Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) –  Hertha ist durch. Eigentlich. Diesen Eindruck vermittelt ein oberflächliches Medien-Studium dieser Tage. „Hertha lacht von oben: Ehrenrunde mit sechs Endspielen“  (Morgenpost). Die BZ schreibt in  der Mittwoch-Ausgabe: „76.000 fußballbegeisterte Anhänger wollen Hertha am letzten Spieltag zurück in die  Bundesliga brüllen, wollen dabei sein, wenn Trainer Markus Babbel mit seiner Truppe die Aufstiegs-Shirts überstreift und der Schampus in Strömen fließt.“ Der Kurier weiß: „Der Aufstieg funkelt schon.“

Auch bei der zahlungskräftigen Kundschaft ist der Optimismus groß: „Da sind einige sehr euphorisch“, schilderte mir ein Besucher seine Eindrücke aus  den VIP-Logen und auf der Ehrentribüne. Auch wenn die Partie am Sonntag gegen Paderborn (2:0) dafür keinen großen Anlaß bot, reicht die Begeisterung für die kommende Bundesliga-Saison  hinein bis ins Umfeld des Präsidiums sowie bis zu einigen Präsidiumsvertretern.  „Hey, was für ein Lauf, die Hertha steigt wieder auf“, stand auf den T-Shirts zu lesen, mit denen einige Spieler vor den Fans der Ostkurve auf- und abhüpften.

Kühler Kopf vs Euphorie

Wie geht man mit einer Euphorie um? Oder ist das schon ein Widerspruch in sich, weil man Emotionen kaum steuern kann?

Ich sehe deutliche Unterschiede. Das Umfeld beschäftigt sich mit den Zusatztribünen für 1600 zusätzliche Zuschauer, die Hertha für den 34. und letzten Spieltag im Olympiastadion aufstellen läßt. Da fabulieren die VIPs über mögliche und unmögliche Verstärkungen für die erste Liga.

Diejenigen, die es vollbringen sollen, stimmen in diese Tonlage bei weitem nicht ein. So wiederholte Trainer Markus Babbel nach dem 18. Saisonsieg zum 18. Mal sein Mantra: „Ein kleiner, aber wichtiger Schritt auf dem Weg zum großen Ziel.“  Manager Michael Preetz neigt ohnehin nicht zum emotionalen Überschwang. Auch Präsident Werner Gegenbauer weiß: So schön die Siege sind – derzeit fahren alle drei Topteams der Zweiten Liga auf der Überholspur.  Hertha, der FC Augsburg und der VfL Bochum.

Schreckgespenst namens Relegation

Die Mannschaft und die Verantwortlichen vermitteln mir den Eindruck: Sie wissen, dass sie Spitzenreiter sind. Aber weiter ist  volle Konzentration gefragt.  Schon eine klitzekleine Niederlage in Bochum führt dazu, dass der Dritte bis auf einen Punkt an Hertha heranrücken würde. Das gilt aber auch etwa für den FC Augsburg. So eindrucksvoll die Bayern unterwegs sind: Patzen sie in den letzten beiden Auswärtsspielen in Cottbus und/oder Berlin – schon droht die undankbare Relegation. Die hat der FCA erst im Vorjahr gegen den 1. FC Nürnberg verloren. Für die Schwarzseher unter uns: Das Relegations-Hisnspiel wird am Donnerstag, dem 19. Mai, 20.30 Uhr gespielt: 16. Bundesliga-3. Zweite Liga. Das Rückspiel findet am 25. Mai statt.

Bundesliga-Aufstieg (samt Planungssicherheit) oder das Vabanque-Spiel gegen den Drittletzten aus dem Oberhaus  –  für Hertha ist alles im Bereich des Möglichen.  Patrick Ebert hat gesagt: „Wir können uns nur noch selbst im Weg stehen.“ Meint: Wenn Hertha sich auf seine Stärken besinnt, wird es für den Aufstieg reichen.

Wie findet Ihr, gehen Trainer und Manager, aber auch die Vereinsführung mit dem Trubel um? Wie stabil schätzt Ihr die Mannschaft ein – es ist ja nicht gänzlich auszuschließen, dass Hertha bei den ausstehenden sechs Partien auch mal einen Rückschlag verkraften muss 😉 ? Welchen Eindruck vermittelt Euch das Team, was die nervliche Belastung angeht?

Hertha . . .

  • hat einen Trainer, der die Mannschaft auf dem Boden hält (73%, 291 Stimmen)
  • geht mit der Aufstiegseuphorie betont gelassen um (16%, 65 Stimmen)
  • wird der Trubel noch den Aufstieg kosten (7%, 30 Stimmen)
  • läßt sich von der Stimmung mitreißen (4%, 16 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 401

Loading ... Loading ...

81
Kommentare

Etebaer
5. April 2011 um 21:13  |  16848

Ich bin da ganz beruhigt, keine der Aussagen der Spieler, Trainer Manager etc. läßt vermuten, dass man sich sicher fühlt, sondern alle scheinen Konzentriert und Willig den Drops zu lutschen, der noch gelutscht werden muß.

Was so ein paar Vips fantasieren ist mir egal, das sind Leute die in ihrem eizigartigen Biotop existieren und zur Volksbelustigung dienen.


Marcel
5. April 2011 um 21:15  |  16849

wird die Zusatztribüne nicht vom DFB fürs DFB-Pokalfinale eine Woche später aufgestellt? War doch letzte Saison gegen Bayern auch schon so!


ubremer
ubremer
5. April 2011 um 21:17  |  16850

@Marcel,

die BZ beschreibt im obigen Link, dass der DFB die Zusatztribüne für das letzte Hertha-Spiel genehmigt hat. Da würde es ja Sinn machen, die Tribüne für beide Spiele zu nutzen. 1 mal aufstellen – 2 mal kassieren


Marcel
5. April 2011 um 21:26  |  16851

@ubremer

ahhhh 😀 ok – toller Artikel …

„Schon einmal wurde so ein riesiges Fest in Berlin gefeiert – am 8. Mai 2010, als die Bayern in Berlin Deutscher Meister wurden und 3:1 gewannen.“
Ja, und als Hertha abstieg … tolles Fußballfest für Berlin … irgendwie weiß ich jetzt wieder warum ich die Artikel dieser „Zeitung“ irgendwie meide.
Selbst die Preise für das Augsburg-spiel haben den selben Aufschlag wie gegen Union, also kanns ja nicht so schlecht sein, aber wenns mal wieder nur um Geld geht … egal!

B2T: Ich glaube nicht, dass man jetzt, 6 Spieltage vor Schluss, schon abheben darf und will. Wir haben im Moment die beste Ausgangslage und spielen noch gegen Bochum und Augsburg. Obwohl ich kein „Endspiel“ am letzten Spieltag möchte, das halte ich nervlich einfach nicht aus.

So, jetzt reicht es aber auch. 😀


ubremer
ubremer
5. April 2011 um 21:35  |  16854

@off-topic
Pausenstand
Inter Mailand- Schalke 2:2
Das ersten Gegentor nach 25 Sekunden – Neuer mit Kopfballabwehr außerhalb des Strafraums wie einst Sascha Burchert. Zurück zur Mittellinie – von dort hat die Aktion in San Siro das gleiche Ende genommen wie im Herbst 2009 im Olympiastadion . . . 🙂


Marcel
5. April 2011 um 21:44  |  16855

@ubremer

musste auch sofort an den Sascha denken … 😀


Sir Henry
5. April 2011 um 22:00  |  16857

@ub

Nur mit dem Unterschied, dass Neuer heute direkt vom Reporter Absolution erteilt wurde, während sich Burchert von @Ostkurven-Fanatik beschimpfen lassen mußte.


ubremer
ubremer
5. April 2011 um 22:07  |  16858

@Sir Henry,

naja, die Kollegen von Burchert damals haben ihrem Torwart auch nicht so geholfen, wie die Kollegen heute Manuel Neuer unterstützen: Nach 75 Minuten in Mailand gegen zehn Inter-Spieler 5:2 zu führen . . .


slippen
5. April 2011 um 22:23  |  16859

Wenn man die Gelsenkirchener so sieht, dann kann sich WOB wohl schon mal warm laufen für die 2. Liga…


Sir Henry
5. April 2011 um 22:24  |  16860

@ub

Naja, aber darum geht’s hier ja nicht.

In der Situation heute wurde Neuer auch ganz schön alleine gelassen von seinen Mannen. Es ist kein Verteidiger zur Grundlinie durchgelaufen.

Klar, die Mannschaft Schalkes macht es heute beeindruckend wieder wett. Respekt vor dieser Leistung.


ubremer
ubremer
5. April 2011 um 22:31  |  16861

@Sir Henry,

hast ja Recht, wollte aber unauffällig die wahrlich bemerkenswerte Vorstellung von Schalke mit unterbringen 😉
Kleine Wette: Morgen wird man Deutschlandweit nix von einem „Torwarttrottel“ lesen?
P.S. Real führt gerade 4:0 gegen Tottenham


Arzalan
5. April 2011 um 22:32  |  16862

@Schalke: Was geht denn da ab??? 😮 😮 😮
Kann das Spiel leider nicht sehen, aber das hört sich so an, als ob die sich gegen 10 Schalker in nen richtigen Rausch spielen… Würd ich mir am Montag auch für Hertha wünschen 😉

@topic: Also ich vertraue einfach Babbel, dass er die Jungs auf dem Boden halten kann. Aber wirklich wissen, wie es in den Spielern aussieht kann man ja nicht. Auf die ganzen Sprüche von wegen „Wir wissen, dass wir noch nicht aufgestiegen sind“, „Wir werden uns weiter voll konzentrieren“ etc. geb ich nicht viel. Die sind alle Profis und wissen was sie sagen müssen. Aber ob sie das wirklich verinnerlicht haben, wird sich erst in der Praxis zeigen (um nicht den Spruch von der Wahrheit und dem Platz zu sagen)… Hoffen wir das Beste 😉


ubremer
ubremer
5. April 2011 um 22:37  |  16863

Champions League Viertelfinal-Hinspiele:

Inter Mailand – FC Schalke 2:5
Real Madrid – Tottenham Hotspur 4:0


Arzalan
5. April 2011 um 22:38  |  16864

Äh, gegen 10 Mailänder natürlich. Es lebe Freud…


hurdiegerdie
5. April 2011 um 22:46  |  16865

Wer oder was ist Schalke?????


ubremer
ubremer
5. April 2011 um 22:50  |  16867

@hurdie,

😉


Stehplatz
5. April 2011 um 22:57  |  16869

Das Spiel von Mailand gegen Schalke sollten sich alle Herthaner, die sich schon in der Erstklassigkeit wähnen, gut ansehen. So überraschend stirbt ein Favorit! Es bestätigt mich das 4 Punkte auf Platz 3 nichts wert sind!


ft
5. April 2011 um 23:00  |  16870

Das Entscheidungsspiel der Rückrunde war jenes gegen Paderborn. Hier hat Team Babbel bewiesen, dass es gegen nen unbequemen Gegner und vor einem Riesenpublikum Siege erarbeiten kann.
In Bochum wird es nicht anders sein: Mit Ruhe und Geduld sowie dem Torinstinkt von Lasso wird man die Funkelsche Mauer bezwingen.

Es sind nicht die Herthaner die nächsten Montag die Punkte holen müssen.
Nöö. bochum ist am Zug. Denn denen die Spüren den Atem eines Eurofighters im Nacken.
Da kann Funkel noch soviel erzählen das Bochum nur auf Fehler von Augsburg und Berlin lauert um dann gnadenlos Richtung Platz eins oder zwei zu gehen.
Alles Propaganda seitens des Bochumer Trainers.

Im Moment sehe ich nur zweit Teams mit richtig guten Karten:
Greuth und Hertha.

Augsburg muss gegen Fürth gewinnen um sich Bochum vom Hals zu halten und Hertha darf in Bochum verlieren um trotzdem nicht aus dem Rennen zu sein.

Wenn Greuth den FCA bezwingt, was durchaus denkbar wäre, hat Bochum nen Wackerstein am Hals. Und um den loszuwerden müssen se offensiv spielen.

Alles in allem kann eine konzentrierte Hertha am kommenden Montag den Sack zu machen.

——
Und was die euphorisierten VIPs betrifft ( weer auch immer damit bezeichnet wird) ; sollte es unter dieser Fangruppe russische Oligarchen geben und diese in einem Anfall von Übermut und Größenwahn Ronaldo und ähnliche Kalieber nach Berlin holen wollen. Dann würd ich nicht Nein sagen.


Sir Henry
5. April 2011 um 23:04  |  16871

http://www.tagesspiegel.de/sport/hertha-bsc/bekenntnisse-einer-hertha-jungfrau/4028140.html

Das ist der Link zur (ausgezeichneten) Übersetzung jenes wunderbaren Artikels von Titus Chalk, der vor zwei Tagen lediglich auf Englisch verfügbar war. Sehr lohnend.


Caravaggio
5. April 2011 um 23:56  |  16874

Zur Beruhigung:
Schaut doch mal auf kicker.de, wieviel Punkte in der Vergangenheit für den 2. Platz gereicht haben.

Zur Verunsicherung:
Schaut mal, wer der potentielle Relegationsgegner wäre (WOB, Stuttgart, Werder (?)).


BerlinerHerthaFan
6. April 2011 um 0:04  |  16876

Gänzlich überzeugt vom Aufstieg bin ich erst nach einem Sieg in Bochum. Dann haben wir 7 Punkte Abstand zum 3. und da muss schon richtig viel schief gehen, dass das noch verspielt wird. Verlieren wir aber in Bochum wird es richtig eng und ich muss sicher böse zittern bei jedem Spiel. Hoffe einfach mal, das es am letzten Spieltag nur noch darum geht ob Hertha 1. oder 2. wird. Weil in der Relegation sehe ich um ehrlich zu sein schwarz, da es durchaus gegen Wolfsburg oder Stuttgart gehen kann, aber selbst gegen die anderen Mannschaften da unten wäre das schwer und das muss einfach nicht sein. Man steht fast die ganze Saison auf Platz 1 und muss dann am Ende in die Relegation. Also bitte bitte ein Sieg gegen Funkel.


6. April 2011 um 0:30  |  16882

die sportliche Führung geht offensichtlich perfekt mit der Situation um. Bei einem team bin ich immer skeptisch. Und bei Herthas Mannschaft sowieso-die hat mehrfach gezeigt, dass sie zum Schlendrian und Unkónzentriertheit neigt. In dem Moment, wo sie nicht die volle Spannung aufbaut, bekommt sie Schwierigkeiten. Denn: in der 2. Liga bekommt kein Herthaner jemals dermaßen viel Raum und Zeit wie es die Schalker heute in Mailand hatten (unfassliche Vorstellung der Mailänder-sah fast nach Wettmafia aus :shock:).
Klasse Spiel von Schalke, aber Trainingsbedingungen auf dem Feld..
Zurück zum Thema: wenn Hertha es vermeiden kann, in Selbstzufriedenheit und unreflecktierter Selbstsicherheit zu fallen, hat Ebert Recht. Zu oft ist aber Eberts Satz Vorbote genau des zu Vermeidenden.. 😉 gewesen..
Hertha muss in Bochum nicht gewinnen (unnötiger Druck), sondern sollte seine Heimspiele gewinnen und auswärts punkten-dann sind sie durch..
Spielen sie ruhig und konzentriert, kontern sie Bochum aus.
4-3-2-1 oder klassisches 4-4-2-keine Raute


Exilherthaner
6. April 2011 um 0:39  |  16883

@Stehplatz

Kann dir da nur zustimmen. Sollte man gegen Bochum und Osnabrück gewinnen, dann werde ich beruhigster sein, aber zur Zeit sehe ich keinen Anlass, über die 1.Liga nachzudenken.
Mein Tip gegen Bochum ist ein 1:3 Sieg.

Was ist denn nun eigentlich mit Schulz? Verlängert er bald?


wilson
6. April 2011 um 8:30  |  16887

Jetzt bleibt mal alle ganz unruhig.

Hertha steht auf dem Platz der Tabelle, auf den wir alle vor der Saison gehofft hatten und hat es in eigener Hand, die Sache dicht zu machen. Nicht wenige, mich eingeschlossen, haben nicht mit einem derartigen „runden“ Saisonverlauf bis hierhin gerechnet, sondern mit dieser neu zusammengestellten Mannschaft Rückschläge einkalkuliert. Es läuft also deutlich besser als erwartet. Dass sich das Aufstiegsrennen auf drei Mannschaften mit derart hoher Punktzahl konzentrieren würde, ist – man möge mich korrigieren – eher ungewöhnlich.

Gewinnt Hertha in Bochum, gelingt bereits im Heimspiel gegen 1860 der Aufstieg; verliert Hertha in Bochum gibt´s das große Finale gegen Augsburg. Und da geht es mir wie @ Marcel – da ginge mir der Ar… auf Grundeis.

Auch wenn diejenigen richtig liegen, dass es in allen Spielen drei Punkte zu gewinnen gibt und das Fell des Bären und der Tag nicht vor dem Abend –
das nächste Spiel mag ausnahmsweise nicht das schwerste sein, aber es ist die Vorentscheidung, sofern Hertha gewinnt.
Wird schon.


Sir Henry
6. April 2011 um 8:58  |  16888

Bisher habe ich nicht den Eindruck, dass die Mannschaft nicht mit der Situation umgehen kann. Einige aus der Truppe würden vielleicht Bange machen oder nachlassen, ich vertraue aber neben dem Einfluß des Trainerstabs plus MP vor allem auf die mannschaftsinterne Disziplinierung angeführt von Typen wie Niemeyer und Lusti.

Aber selbst eine geerdete Mannschaft kann in Bochum eine Niederlage kassieren.

Lasst uns den Druck an die Bochumer weitergeben. Die benötigen die Punkte dringender als wir.


hertha-phil
6. April 2011 um 9:35  |  16889

Man kann es drehen und wenden, wie man will: beim Fußball weiß man vorher nie, wie es kommt. Nichts ist fest planbar. So hoffe ich auch auf einen Sieg in Bochum.

Was mir allerdings die Hoffnung stärkt: Hertha wird gegen starke Mannschaften weniger in der Gefahr sein, leichtsinnig zu werden. Wären jetzt nur noch Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich zu spielen, hätte ich mehr Sorge, dass da noch was schief geht.

Ich finde, dass Babbel das richtig gut macht. Sachlich, ruhig, er erwartet keinen Zauberfußball, aber eine nüchterne Konzentriertheit. Und der Saisonverlauf ist schon beeindruckend. Nach jeder Schwächeperiode hat er es geschafft, dass die Mannschaft sich gefangen hat. Die Konstanz, mit der Hertha vorneweg marschiert, hat schon was von Bayern-Mentalität.

Daher meine Hoffnung, dass es am Ende der Platz 1 wird.

HaHoHe


kraule
6. April 2011 um 9:45  |  16890

Ich habe vor einigen Tagen geschrieben, dass Paderborn das letzte „schwerste“ Spiel dieser Saison wird und ich bleibe dabei.

Alle jetzt folgenden Spiele sind motivationstechnisch und konzentrationsmässig Selbstläufer.

Der zuweilen bisher herrschende Schlendrian war der Erkenntnis geschuldet: wir schaffen das schon irgendwie, irgendwann……

Nun ist die Situation die: Jetzt können wir das Ding einpacken.
Eine ganz andere Situation für die Spieler. Das Ziel ist nah, jetzt will man endlich den Sack zu machen und feiern!

Trotzdem kann man natürlich in Bochum auch verlieren, die können auch Fußball…… na ja.. 😉


f.a.y.
6. April 2011 um 10:32  |  16891

Bin da bei @hertha-phil und kraule: Die schweren Spiele sind für uns die leichteren. Daher ist es optimal, dass wir Bochum, Duisurg, Aue und Augsburg vor der Brust haben. Da fällt es unseren Jungs leichter sich zu konzentrieren. Auch mir hat das Paderbornspiel deutlich mehr Sorge bereitet, als das gegen Bochum. Jeder, der beunruhigt ist, gucke sich doch bitte noch einmal das Spiel gegen Fürth an. Da ging es um was. Big Points. Fürth war da noch mehr im Rennen als jetzt. Und Hertha? Eiskalt. Wie gesagt, seitdem bin ich 100% optimistisch. Die können das, die wollen das und die schaffen das.


limmetstadthustler
6. April 2011 um 10:45  |  16892

„Es sind nicht die Herthaner die nächsten Montag die Punkte holen müssen.
Nöö. bochum ist am Zug.“

Naja, man weiss in Berlin ja, wie FF seine Mannen einstellt wenn die eigene Mannschaft „am Zug“ ist… also sollte man die Bochumer keinesfalls sonderlich offensiv erwarten…


limmetstadthustler
6. April 2011 um 10:48  |  16893

Zusätzlich zuversichtlich stimmt mich, dass Hertha immer wenn es in die „Topspiele“ ging auch die Leistung auf den Platz bringen konnte. Cottbus, Fürth, Aue… alle wurden als Leader von Hertha bezwungen! Und auch Augsburg wäre wohl besiegt worden, aber über die Geschichte dort mit Mister Gaga wurde bereits zur Genüge diskutiert…


08-15
6. April 2011 um 11:02  |  16894

Wenn ich es mir wünschen dürfte, wäre ich auch dafür, dass Hertha mit dem Selbstbewusstsein des Tabellenführers und einer bisher guten Auswärtsbilanz in Bochum antritt. Und ja, eigentlich haben wir die Saison über recht positive Erfahrungen gemacht, wenn es in sog. Spitzenspiele ging. Vielleicht lässt sich das ja auch auf den bevor stehenden Endspurt übertragen. Klar ist aus meiner Sicht aber: Hertha darf sich jetzt nicht zurück lehnen und sich von den vermehrt einsetzenden Vorab-Freudentänzen um den Verein herum blenden lassen – da muss schon durchaus noch etwas konzentrierte Arbeit geleistet werden.
Hoffe, dass sich Babbels Stück-für-Stück-Baustein-und-Mosiak-Mantra bei den Spielern auch noch nicht abgenutzt hat, denn: Er hat ja Recht! Paderborn war ein weiterer wichtiger Schritt, aber es liegen noch weitere wichtige vor uns. Insofern, kommt jetzt aber neben der Reifeprüfung für die Mannschaft vielleicht auch so etwas wie die echte Reifeprüfung für den Trainer Markus Babbel? Nämlich inwiefern er sich im vermeintlich taumelig-freudigen Aufstiegsstimmengewirr mit Nachdruck Gehör verschaffen kann und weiter alle auf die wesentliche Aufgabe fokussieren kann. Ich drücke die Daumen!


Dan
6. April 2011 um 11:24  |  16895

Die letzten drei Kommentare (phil,kraule,fay) gehen in meine Denkrichtung.

Es sind überwiegend Gegner die man nicht im Vorbeigehen schlägt / spielt. Denke der Fokus auf die Konzentration bleibt daher hoch.

Einen negativen Schlüsselgedanken habe ich aber dennoch.

Funkel weiß leider wie Raffael tickt. Ich als Trainer würde dieses Wissen ausnutzen und Raffael durch gezielte Provokationen (Fouls / Unsportlichkeiten) verschiedener Spieler zur tickenden Zeitbombe machen.

Raffael sollte (wahrscheinlich wird es auch gemacht) auf diese Möglichkeit hingewiesen werden. Danach hilft nur „beten“.
——

Hertha’s Relegationsstats 😉

8 S – 4 U – 4 N – 30-22 Tore


Dan
6. April 2011 um 11:29  |  16896

@08-15

Ich denke seine wahre Reifeprüfung ist, dass Team auf Kurs zuhalten gegen Osnabrück, wenn es einen Sieg (nicht abheben) oder eine Niederlage (Zweifel entgegenwirken) gegen Bochum gibt.


Sir Henry
6. April 2011 um 11:31  |  16897

@Dan

Unter Umständen ist Raffa in Bochum gar nicht mit dabei.

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/raffael-baby-termin-zum-bochum-spiel-article1155939.html

@blogpappies

Köchelt da wirklich was oder musste die B.Z. noch Papier schwärzen?


pilgrims
6. April 2011 um 12:13  |  16898

Funkel weiß leider wie Raffael tickt.

Das hat im Hinspiel nicht viel genutzt.
Ich erinnere mich an den Auftritt letzte Saison von Eintracht Frankfurt in Berlin, kurz nachdem Funkel bei Hertha verpflichtet wurde. Frankfurt gewann 3:1, obwohl Funkel seine ehemalige Mannschaft aus dem eff-eff hätte kennen sollen.

Insgesamt denke ich, dass Bochum nicht so stark ist, wie die Ergebnisse es darstellen. Die 2.Liga ist im Niveau wirklich zumindest dieses Jahr sehr schlimm. Man schaue sich z.B. die Chancenverwertung an oder wie biedere Mannschaften wie Aue oder Fürth nach oben hochgespült werden. Da genügt schon ein klein wenig Klasse im Spielermaterial, um wie Augsburg, Hertha und Bochum an die Spitze zu gelangen.
Wobei ich weiterhin Zweifel habe, ob das Trio aufgrund eigener Leistung oder der Unfähigkeit der anderen geschuldet ist.

Weiteres Beispiel für die Schwäche der Liga: Augsburg gewinnt in Unterzahl gegen Bielefeld.

Nicht falsch verstehen: Die Liga ist schlecht, aber man kann trotzdem stolpern.

Daher bin ich auch der Meinung, dass der Aufstieg uns von den Gegnern nicht zu nehmen ist. Nur Hertha kann sich selber aufhalten.


Sir Henry
6. April 2011 um 12:40  |  16899

@pilgrims

Du bist ja ein kritischer Geist, keine Frage. Manchmal fällt es mir nicht so leicht, Deine Beiträge einzuordnen. Meist teile ich Deine Meinung nicht.

Was ich jetzt schreibe ist in keiner Weise als Attacke gemeint, sondern wirklich eine Frage aus Interesse: Wenn Du Mannschaft und Trainer kritisierst, dann musst Du doch einen Maßstab haben, an dem Du Deine Kritik festmachst. Oder statt eines Maßstabs eine Erwartung oder Hoffnung. Mich würde interessieren, wie diese Erwartung an die Mannschaft aussieht.

Ich gehe auch gerne in Vorleistung: Meine Erwartung vor der Saison, und danach richtet sich meine Bewertung der momentanen Situation, war, dass Hertha eine harzige Saison hinlegt, am Ende aber den Aufstieg schafft. Kriterium, weil so schön quantifizierbar, sind für mich in erster Linie die Ergebnisse. Danach komme ich zurzeit zum Schluss, dass Hertha trotz einiger Durchhänger, bisher eine weniger harzige Saison als befürchtet zeigt und dass die Tabellenführung steht. Insofern bin ich mit Mannschaft und Trainer im Großen und Ganzen zufrieden.

Ich würde mich wirklich freuen, von Dir dazu etwas zu hören. Klasse wäre es, wenn wir es schaffen könnten, dieses Thema mal etwas nüchterner zu betrachten und nicht immer gleich die emotionalen Schwergeschütze in Stellung bringen müssen (ohne dass ich damit sagen will, dass Du das in der Vergangenheit getan hättest).

Natürlich gilt das auch für alle Anderen, aber das ist doch eigentlich nicht notwendig zu betonen.

🙂


08-15
6. April 2011 um 12:49  |  16900

@dan: Jein. Einerseits gebe ich Dir natürlich Recht. Andererseits wollte ich meinen Reifeprüfungsgedanken auch nicht nur auf Bochum beschränkt sehen, sondern eher „ganzheitlich“ auf die noch bevor stehenden sechs Spiele. Sorry, kam nicht so ganz sauber rüber. Aber klar, wenn gewonnen (aufkommende Euphorie) oder wenn verloren bzw. schon nur unentschieden gespielt (aufkommende Zweifel) wird – kann ich mir jedenfalls vorstellen -, werden die Temperaturschwankungen in den Diskussionen hier und andernorts schon immens sein. Für Babbel wird es jetzt in allen Fällen darauf ankommen, einen klaren Kopf zu behalten.


ubremer
ubremer
6. April 2011 um 12:58  |  16901

@Sir Henry,

Köchelt da wirklich was ?

die Ausgangslage bei Raffael ist ja bekannt. Insofern würde ich sagen: Ruhe bewahren.

@limmetstadthustler,

immerhertha wird noch internationaler 😉 , willkommen in unserer Runde.


sunny1703
6. April 2011 um 13:00  |  16902

@pilgrims
Als „gezwungener“regelmäßiger Zuschauer der 2.Liga kann ich Deine Meinung über die Güte der 2.Liga nicht teilen.
Ja, es kann diese saison leider dazu kommen, dass Hertha oder hoffentlich eine der beiden anderen teams mit einer „rekord“punktzahl nicht aufsteigt, doch daraus den Schluss zu ziehen,die Liga sei schwach,ist nicht nachvollziehbar.
So genannte schwache Mannschaften hat es jede Saison gegeben und wenn ich mich an einige Jahre erinnere auch deutlich schwächere teams als diese Saison Schlusslicht Bielefeld.
Wer das Spiel der Bielefelder gesehen hat,weiß,dass Augsburg zumindest in den ersten 45 Minute sehr viel Glück, hatte nicht in Rückstand zu geraten.

Das mit den 10 gegen 11 ist so lang wie ich denken kann, das hat es immer wieder gegeben und wird es auch immer wieder geben,auch das hat nichts mit der Klasse einer Liga zu tun.
Was soll man von der Bundesliga halten,wenn da solche Truppen wie Mainz,Freiburg,Nürnberg,Hannover oben mitspielen,alles nur Mist!?
So gehört es auch in der 2.Liga dazu,dass ein Verein oftmals ein Aufsteiger oben mitmischt.
In dieser Hinsicht ist Aue ebenfalls kein Zeichen für eine schwache Liga.
Und Fürths Fußball ist weder jetzt bieder noch war er es in den letzten jahren. Immer wieder spielte die Spielvereinigung um den Aufstieg mit und immer wieder scheiterte die Mannschaft knapp. Die Fans von denen müssen wirklich sehr treue Fans sein,das ginge hier bei Hertha nicht ohne den Verlust eines Großteils des Publikums.
Ich halte es für sehr gefährlich Mannschaften,die knapp ihre Spiele gewinnen und das nun schon seit Monaten für nicht so stark einzuschätzen.das ist eine total erfahrene Bundesligatruppe,verstärkt durch einen prominenten Zweitligaspieler ,einen guten von der zweiten Mannschaft der Bayern und einen vielfachen Internationalen und dem erfolgreichsten zweitligatrainer.
Da ist mit Augsburg eine Mannschaft,die richtig teuer war und ist.
Diese Liga ist von der Qualität kaum anders als in den Jahren zuvor.

Übers Herthas Chancen mag ich erst was nach den nächsten beiden Spielen sagen,……..ganz klar,mit sechs Punkten aus beiden Spielen,müsste man sie ……….,wenn sie nicht anschließend den Aufstieg schaffen,ansonsten habe ich das Gefühl,sie sollten anders als ich jemals gedacht haben,möglichst vier Spiele gewinnen.

Wüsste ich mehr,würde ich lieber Lotto spielen!

lg sunny


Dan
6. April 2011 um 13:07  |  16903

@08-15

Da ich Hertha und dem Fussballgott zwei Urlaubstage „opfere“ hoffe ich mal das der Anfang seiner Reifeprüfung 😉 ,in Bochum, Babbel gelingt.

—–

Für welche die heute nachmittag Zeit haben Training um 15:00 Uhr.


ubremer
ubremer
6. April 2011 um 13:10  |  16904

@Dan,

apropos „Reifeprüfung“, höre er doch mal hier rein

P.S. o.k., 30 Cent in die Schlechte-Witzekasse


6. April 2011 um 13:14  |  16905

na, mir ist hier wieder zu viel Fokus auf das Spiel gegen Bocum gerichtet. Klar, ein Big Point-Spiel. Ich wiederhole mich: ein Punkt in Bochum würde völlig ausreichen, denn auch dieser Punkt „zählt“. Dsas ich es toll fände, einen Dreier zu landen (und es der Mannschaft auch zutraue), steht ja außer Frage. Aber es würde nichts, rein gar nichts am Projekt Aufstieg unwahrscheinlicher machen, wenn Hertha das Spiel nicht gewinnt.-Hier spielt diee Emotion (Angst) und die Autosuggestion der Vernunft einen Streich.
Rational betrachtet, ist es 1/6 Spiel, mehr nicht. Nur, weil es sehr geil wäre (für Selbstvertrauen, für >alles< natürlich), muss es nicht die ultima ratio sein 😉
FF wird seine Jungs ebenso eintrichtern: heute reicht ein Unentschieden, wir müssen gegen den Primus nicht gewinnen-verlieren allerdings auch nicht!")-ich erwarte sehr zurückhaltende Bochumer im eigenen Stadion. Hertha sollte die "kontrollierte Offensive" im 4-2-3-1 oder klassischem 4-4-2 spielen-mit vieeeeeel Geduld. Raffa wird cool bleiben-der hat enorm dazu gelernt, in dieser Hinsicht.


kraule
6. April 2011 um 13:17  |  16906

Schwache 2. Liga?

Sorry, aber da kann ich nun überhaupt nicht mitgehen.

Im Gegenteil. Die 2.Liga wird immer stärker. Gute Fußballer mit dieser gnadenlosen 2. Liga Härte, eine Schei…- Mischung.

Ich freue mich schon jetzt darauf, unabhängig ob wir aufsteigen oder nicht, wie sich die Absteiger aus der 1. Liga wundern werden.

Die als Beleg angeführten Dinge, für die vermeintliche Schwäche der 2.Liga, sehe ich auch jedes Wochenende in der 1.Liga…..


Dan
6. April 2011 um 13:20  |  16907

Mensch @sunny,

komm aus Deinem Schneckenhaus raus, hau auf den Putz. 🙂

Habe doch schon ein 1:0 in Bochum und ein 3:0 gegen Osnabrück für Hertha prophezeit, dass @ursula auch gerne unterschreiben würde, nur glauben kann er es noch nicht. 🙂

Und das meine Tipps im Endspurt wohl gut treffen, kann Deine Frau bestätigen. Habe ihr im Tippspiel immerhin über 20 Punkte von ihrem Vorsprung abgenommen. 😉


6. April 2011 um 13:33  |  16908

am letzten Spieltag hatte ich 16 Punkte-bin wohl endlich angekommen? 🙂


hertha-phil
6. April 2011 um 13:34  |  16909

@apo
Es ist natürlich richtig, dass es gegen Bochum auch nur drei Punkte gibt und es eines der sechs noch ausstehenden Spiele ist.

Wenn man allerdings etwas pessimistischer denkt (man muss ja mit allem rechnen), dann stellt sich die Frage, ob Bochum sich noch vom dritten auf einen der beiden ersten Plätze verbessern und Hertha verdrängen kann. Wenn Bochum verliert oder nur einen Punkt holt, ist es deutlich unwahrscheinlicher, dass sie Hertha noch überholen kann.

Deshalb sehe ich das Spiel schon als besonders wichtig an.

HaHoHe


Dan
6. April 2011 um 13:34  |  16910

@ub
Mach ich die 50 Cent voll und beziehe mich auf Deinen Link:

Das 6 Spiele Reifeprüfung so ein langer Weg wie die Golden Gate Bridge sein soll glaube ich nicht. 😉

Da hoffe ich doch eher auf die Brücke in meinem Link und das das Team genauso energiegeladen und „fröhlich“ vorne weg maschiert.


ubremer
ubremer
6. April 2011 um 13:37  |  16911

@Dan,

ist vermerkt 😉
Yeah, der River Kwai March !


Dan
6. April 2011 um 13:37  |  16912

Link ist natürlich hinter meinem Namen versteckt 😉


hurdiegerdie
6. April 2011 um 13:43  |  16913

Das Spiel gegen Bochum ist für mich sicher eines der Spiele, die man sich merken muss, um hinterher den „Hertha verliert immer aller wichtige Spiele“ Kommentatoren knurrend beipflichten zu müssen oder ihnen in die Parade fahren zu können.

Gewinnt Hertha in Bochum brauchen sie im schlimmsten Fall noch 8 Punkte (ich behaupte mal Bochum holt die Tordifferenz nicht mehr auf) aus 5 Spielen bei 3 Heimspielen.

Bei Unentschieden sind es im schlimmsten Fall noch 11 und bei einer Niederlage noch 14. Es ist eben ein 6 Punkte Spiel. Natürlich ist man nicht „raus“ bei einer Niederlage und nicht aufgestiegen bei Sieg, aber Bochum zählt mehr als Duisburg oder Aue (die übrigens noch die beste Heimbilanz haben).

Ich fürchte aber nur ein last-Minute Tor oder eine merkwürdige Schiri-Entscheidung.


Sir Henry
6. April 2011 um 13:46  |  16914

Aber die Golden Gate Bridge hat länger gehalten, Dan.

klugscheißermodus an:
Außerdem sieht die Brücke, über die der gute Dustin Hoffmann fährt, verdammt nach der Oakland Bay Bridge aus: grau, kein Gegenverkehr (der fährt eine Etage tiefer), Zufahrt aus einem Tunnel.
klugscheißermodus aus.

😉 Sieh es mir nach.


Dan
6. April 2011 um 13:52  |  16915

@Sir Henry

Von mir aus auch eben auch der „Vorort“ von SF, 😉


Sir Henry
6. April 2011 um 13:53  |  16916

Das Bochumspiel wird sicher ein Spiel mit ganz großem Kribbelfaktor. Es fängt jetzt schon an. Bis Freitag vergeht die Zeit schnell und am WE kann man die Stunden auch gut vergessen. Aber der kommende Montag wird die Hölle sein. Der wird gar nicht mehr aufhören.

Ich habe mich noch nicht entschieden, ob mir Sieg oder Niederlage der Augsburger gegen Fürth lieber wären.


Espana2010
6. April 2011 um 13:54  |  16917

Ich möchte natürlich, dass wir Meister – auch wenn`s nur für die 2. ist – werden.
Es gäbe da nur eine fiktive Ausnahme. Wir werden 3., Wolfsburg 16. – und wir schicken den GrFuKaZ in die 2. Liga.
🙂 🙂 🙂


Alpi
6. April 2011 um 13:58  |  16918

Ich tippe mal, dass es in Bochum ein höhepunktarmes Spiel geben wird. Zwei Mannschaften die defensiv sicher stehen werden, sich belauern werden und kein unnötiges Risiko eingehen werden. Spannend wird es sein, aber vermutlich wenig Torraumszenen.
Im übrigen liegt der Druck mehr bei Bochum. Für Hertha reicht auch ein Unentschieden. Bei einem Unentschieden kommt Bochum nicht näher ran, wird aber den Atem der Verfolger zu spüren bekommen.

Das wird für MB jedenfalls die bisher einfachste Kabinenansprache in dieser Saison


Dan
6. April 2011 um 13:58  |  16919

@hurdiegerdie

Mal den Link (Namen) klicken. Das Bochum-Spiel regt Herthaner dazu an. 🙂


Sir Henry
6. April 2011 um 13:59  |  16920

@Espana2010

Also ehrlich, auf diese Nervenbelastung kann ich verzichten. Irgendwie wäre es mir lieber, diese beiden Relegationsspiele mit nem frisch Gezapften tiefenentspannt am TV zu genießen, während das Aufsteiger-T-Shirt meinen Alabasterleib ziert.


pilgrims
6. April 2011 um 14:01  |  16921

@Sir Henry, ich teile deine Erwartung. So sehe ich das in weiten Teilen auch.
Ich bin auch zufrieden mit dem Stand in der Tabelle. Ebenfalls hatte ich in der Hinrunde einige holprige Situationen erwartet – weil ich im Vorfeld die Liga stärker vermutet hatte.
Aber da bin ich auf verschiedene Berichte reingefallen, wonach die 2.Liga einen Qualitätssprung gemacht haben soll. Die hat sie gemacht. Aber nicht so stark, dass eine quasi-Bundesligamannschaft den Mißerfolg fürchten müsste. Der Respekt vor der Liga war im Vorfeld sehr groß.
Nach den ersten Siegen war überall die Euphorie groß. Nüchtern betrachtet waren aber das Überrennen von Bielefeld, KSC und RWO kein Grund zum abheben. Darüber freuen, ja. Aber nicht abheben.
Das wacklige Spiel bei Union und der Auftritt der Aachener (Hinspiel 0:0) lieferten die Blaupausen dazu, wie Hertha zu knacken ist. Diese beiden Partien hätten Warnsignal sein müssen. Die Lehren wurden aber nicht gezogen und dann folgten Niederlagen gegen Koblenz (Pokal), Osnabrück, Paderborn, Duisburg und München. Zweitweise fehlten die Rezepte um tiefstehende Gegner auseinander zu spielen. Die Standards waren ein Rezept, da gibt es Verbesserungen. Die kritische Frage folgt aber gleich: die Standards, wie wir sie verwandelten, würden bei Gegnern besserer Qualität auch ebenso verwandelt oder Gefahr heraufbeschwören?
Im Sommer gab es genug Zeit, sich einzuspielen und einige Spielzüge zurecht zu legen.

Insgesamt haben wir die Hinrunde mit dem 3.Platz abgeschlossen. Mit diesem Budget und der Klasse an Spielern eigentlich ein Misserfolg.
Und jetzt kommen die Spiele, bei denen Hertha bereits in der 2.Hälfte der Hinrunde sportlich ins Trudeln geraten ist.

Darüberhinaus sehe ich aber, dass während der Hinrunde vom Trainer einige Fehler gemacht wurden. Das beginnt mit dem Festhalten an Friend, dem Spielsystem, der weitgehenden Passivität/Emotionslosigkeit am Spielfeldrand bei schlechtem Spielverlauf und geht über bis zu widersprüchlichen Aussagen Babbels im Bezug auf Beichler, Fitnesszustand der Mannschaft etc.
Auch im Bereich des Managements nicht unkritisch zu sehen, die Geldverbrennung in der letzten und in dieser Saison: Fehleinkäufe auf Ansage (Wichniarek, Friend).

Ich gestehe jedem Fehler zu. Niemand ist vollkommen. Es ist auch deutlich zu erkennen, dass z.B. Babbel inzwischen aus den Fehlern gelernt hat.

Aber ich erwarte grundsätzlich von Entscheidern einen verantwortlicheren Umgang mit Geld, Material, Konzept und Strategie. Erst recht, wenn gewisse Fehler bereits schon einmal gemacht wurden und
weil wir nicht aus dem Vollen schöpfen können.

Natürlich muss man berücksichtigen, dass die Personenkreise (Geschäftsführung, Trainerteam, Spieler, Presse, Fans) unterschiedliche Interessen haben.
Wenn z.B. ein Babbel offiziell sagt, er hat kein Problem mit Beichler, dann kann man als Journalist (noch) nicht das Gegenteil schreiben. Viele Sachen über Favre’s und Funkels Zeit sind auch erst dann an unterschiedlichen Stellen berichtet worden, nachdem die Trainer weg waren.
Nebenbei: Auch dieser Blog – von der Berliner Morgenpost – hat natürlich einen gewissen Zweck. Leserbindung, Meinungsbildung etc. also ganz professionelle Absichten. Daher findet man die Journalisten verschiedener Zeitungen regelmäßig in den Foren. Das ist legitim, aber man muss die Interessengemengen immer im Blick behalten.

Ich habe jetzt eine Menge Stichpunkte genannt, die jeweils umfangreichere Erläuterungen bedürfen. Vielleicht kann man zu passenderer Zeit die Punkte näher behandeln.
Und vielleicht kannst du erkennen, dass es um eine differenziertere Form der kritischen Betrachtung geht, als die von einigen unterstellte plumpe Form des Bashings.


Espana2010
6. April 2011 um 14:02  |  16922

Sir Henry

…ist schon richtig – aber schön wäre es schon – oder?


Sir Henry
6. April 2011 um 14:13  |  16923

@pilgrims

Na, das ist doch mal eine Antwort. Gib mir etwas Zeit für die Darlegung meiner Sicht der Dinge. Ich prophezeie aber schon jetzt mal viele Antworten auf Deinen post.

Bis denne.


hurdiegerdie
6. April 2011 um 14:26  |  16924

@Dan, kann ich nicht anklicken …. die institutionelle Direktive….

Mache ich heute abend nach dem Koffer packen, beim Urlaubssekt.


Dan
6. April 2011 um 14:48  |  16925

@hurdiegerdie

Falls wir uns nicht mehr lesen, hören,schreiben wünsche ich Dir und Deiner First Lady jetzt schon einen schönen erholsamen Urlaub.

Hatte heute um ca. 12:30 MEZ einen Anruf aus dem Sydney Football Stadium vom AFC Champions-League Spiel Sydney FC – Shanghai Shenhua. Da stand es schon 1:1.

Mein Cap aus Sydney ist also schon gesichert, daher erinnere ich Dich nochmal an Cap oder T-Shirt (XXL) von den Blue Jays aus Toronto.

Ansonsten melde Dich nach Deinem Urlaub wie wir das mit den Augsburg-Karten machen wollen.


pilgrims
6. April 2011 um 14:53  |  16926

@sunny

Als “gezwungener”regelmäßiger Zuschauer der 2.Liga kann ich Deine Meinung über die Güte der 2.Liga nicht teilen.

Die chancenlosen Relegationsspiele von Augsburg hast du sicherlich auch noch in Erinnerung.
Ich weiß, dass Cottbus als 1.Ligist gegen Nürnberg untergegangen ist, aber Nürnberg ist fast komplett mit der Bundesliga-Mannschaft in die 2.Liga gegangen – das kann man nicht vergleichen. 1.FC N, Cottbus sind ohnehin jeweils ein Thema für sich.

Die Unterscheidung zwischen 1. und 2.Liga mache ich an folgenden Dingen fest – um nur mal drei Beispiele zu nennen:

a) Die Verwertung von Torchancen wird grundsätzlich mit steigender Spielklasse besser. D.h., Torchancen, wie es Bochum oder Fürth in der Hinrunde gegen uns vor dem 1:0 hatten, werden eher verwertet und sorgen für einen völlig anderen Spielverlauf. Wenn Cottbus im Rückspiel die Slapstick-Einlagen von Aerts besser verwertet hätte…
Weiterer Aspekt: Erfreulicherweise haben wir viele wichtige Tore nach Freistößen oder Eckbällen erzielt. Aber eine Liga höher ist das Stellungsspiel und die Aggressivität der Gegner anders. Viel konzentrierter in solchen Situationen.

b) Die Defensivarbeit von Mijatovic, Kobi und Lell mag ja für die 2.Liga ok sein. Entsprechend kommen aus der Hertha-Geschäftsstelle auch offizielle Aussagen, dass in der 1.Liga anders gespielt würde und diese genannten Spieler viel besser wirken werden. Grundsätzlich ist es gut, wenn großes Vertrauen in die Angestellten geäußert wird. Aber als Fan muss ich dem nicht folgen. Es reicht, wenn ich die Stellungsfehler von Kobi sehe, die Unzulänglichkeiten von Mijatovic und sehe, wie der ein oder andere Gegenspieler an Lell vorbeigeht oder seiner Bewachung entzieht. Das hat uns auch wichtige Gegentore eingebracht. Zum Glück nicht oft. Natürlich kann man das herunterspielen. Aber bereits in der Vergangenheit wurde bei den Fans des FC Bayern gerätselt, warum ständig Lell gespielt hat. Oder es hatte einen Grund, warum Kobi bei Schalke nicht mehr zum Zuge kam usw.

c) In einer höheren Spielklasse wird in der Regel schneller, direkter und präziser Gespielt. In der 2.Liga sieht man viel öfter Stockfehler im Zusammenspiel.
Duisburg hat im Hinspiel eine fast Bundesligareife Leistung gezeigt. In erster Linie nur taktisch. Die Chancenverwertung war zum Glück nicht sehr gut auch die Konter wurden meist schlecht gefahren.

Im Vergleich dazu habe ich die Abstiegssaison:
Pech bei der Chancenverwertung und in in der Defensive während der ganzen Saison. Wobei man auch statt „Pech“, mangelnde Klasse hätte sagen können.

Aber es führt auch zu keinem Ergebnis, wenn wir die Argumente hin- und herschieben, ob die 2.Liga sehr nah an der 1.Liga ist oder sich nur eben etwas verbessert hat.

Ich will auch nicht unbarmherzig sein, sondern nur realistisch. Nicht verblendet und mir nur das heraussuchen, was mir gefällt, sondern die Dinge möglichst so sehen, wie sie sind. Und die Realität ist Komplex und nicht s/w.


Dan
6. April 2011 um 15:38  |  16927

Zur Ergänzung zum MoPo – Artikel vom 31.03.

„Hertha ist der beste Zweitligist Europas“

Die März – Tabelle ist unter http://www.stadionwelt.de erschienen und Hertha BSC belegt dort den Platz 26 der Top 30 Europas bezüglich Zuschauerzahlen.

In möglicher Reichweite liegen Teams wie Chealsea , Rotterdam und Liverpool.


hertha-phil
6. April 2011 um 15:42  |  16928

@pilgrims

Hat mir gut gefallen, die Argumentation. Vielleicht noch ein paar ergänzende Nuancen:

Natürlich ist die erste Liga stärker als Liga zwo. Für mich ist das erste Drittel der Zweitligisten ähnlich gut, wie das untere Drittel der ersten Liga – wenn sie konzentriert spielen und nicht viele Verletzte haben. Das finde ich auch im DFB-Pokal bestätigt. Vielleicht ist die 2. Liga weniger ausgeglichen als die erste, besonders was die Breite der Kader angeht.

Einen Unterschied sehe ich auch in der Spielweise. Während in der ersten Liga nicht so viel zerstört wird, sondern Situationen vermehrt spielerisch gelöst werden, besteht die Schwierigkeit in Liga zwei auch darin, sich auf den Kampf, das einfache Spiel, etc. einzulassen. Insofern finde ich es auch nicht selbstverständlich, dass Hertha konstant oben steht. Aber inzwischen bemerke ich da einen Lerneffekt.

Was mich wirklich beeindruckt: Die Spieler haben gerade an diesem Wochenende von dem Druck gesprochen, der seit Beginn der Saison auf ihnen lastet. Dafür spielen die aber erstaunlich souverän! Das hätte ich am wenigsten erwartet, und das schreibe ich Markus Babbel zu.

So hoffe ich, dass es dabei bleibt und Hertha den Sack möglichst bald zu macht.

HaHoHe


sunny1703
6. April 2011 um 15:51  |  16929

@pilgrims
Deine Aussage lautete : „Die 2.Liga ist im Niveau zumindest dieses Jahr wirklich sehr schlimm !“
Nun mag man ja Sätze verschieden lesen ,bzw anders als gemeint, zumindest ich habe daraus eine Vergleich einer in dieser Saison schwachen 2.Liga mit fast allen anderen stärkeren 2.Ligaserien gelesen.
Und darauf beziehe ich meine Aussagen ,die ich dementsprechend auch nicht verändere.

Vergleiche die Du jetzt anstellst,sind Vergleiche zwischen 1.und 2. liga. Nun ist es so,dass eine 2.liga 2.liga heißt weil sie eben nur zweitklassig ist. Wäre sie besser könnte man sie ja auch nach dem Vorbild Kahn,Lehmann 1a und 1b Liga nennen.
Der Unterschied zwischen den 1. und der 2.Liga ist überall so,in Deutschland,wie in England,wie in Österreich oder in Polen.
Deine Analyse zu Herthas Chancen in der1.liga ist sicher nicht ganz verkehrt,nur kommt mir das viel zu früh.
Da möchte ich lieber mal erst aufsteigen und dann die Neuerwerbungen mir anschauen und beurteilen,bevor ich etwas über die Möglichkeiten des Teams in einer möglichen neuen Erstligasaison schreeibe.

@Dan,ja ich habe auch schon bemerkt,dass Du etwas aufgekommen bist,ob Du Nana noch erreichst,??…….für unser team wäre es gut,allerdings tippt meine Gute manches mal aber auch einen ….zusammen :-).Doch für das erste Jahr tippen macht sie das unter lauter erfahrenen Fußballfans sehr gut.
Nur wer zum Teufel ist @uebungsleiter ?:-)

Sorry für das etwas themenfremde….

lg sunny


6. April 2011 um 16:04  |  16930

Überkreuzvergleiche sind nahezu unmöglich. Dass die 1. Liga eine höhere Qualität und Spielkultur als die 2. Liga hat,-ist nicht ganz neu?- All die Aufsteiger der letzten Jahre sind nicht durch die 2. Liga stolziert und haben alles weg geknallt. Von den Spielertypen her,meine ich, müsste die 1. Liga den Herthanern sogar besser liegen. Aber mehr als gegen den Abstieg wird es in den nächsten Jahren vermutlich sowieso nicht gehen können, egal mit welchem Trainer/Personal?
Die aufgezählten „Fehler“ von Babbel & co. kann man so sehen, wenn man will. Die Sache Friend und Beichler bewerte ich allerdings vollständig anders-aber das wurde ja schon ausgiebig besprochen. Es gibt immer unterschiedliche Ansätze, nicht immer ist ein anderer Weg als der eigene gleichbedeutend mit einem „Fehler“. Aber das ist Semantik und ne Spur zu sophistisch-.
Mir hilft aber die Einordnung der Liga kein bißchen, einfach, weil es keine meßbaren Parameter gibt. Meines Erachtens ist die Qualität der Liga nicht entscheidend anders als in den letzten vielen Jahren?
Dass Hertha in der 1. Liga mit einer Kontertaktik mehr Erfolg haben könnte, das erscheint mir ziemlich plausibel, denn Ruka, Ramos & co. sind auch für dortige Verhältnisse ziemlich fix-und Raffa und Lusti haben mehr Laufwege zu bedienen, als z.Z. gegen eine massiert auftretene gegnerische Mannschaft.
Im Moment müssen wir aufsteigen und sobald das gelungen ist, geht´s im Kopf konkret Richtung 1. Liga. Und die 1. Liga kennt Babbel besser als die 2. Liga. 😉
Lauter Für und Wider-wie immer beim Sport.


pilgrims
6. April 2011 um 16:14  |  16931

@sunny,

du hast recht, ich bin sehr auf den Vergleich 1. und 2.Liga gegangen.
Hatte nicht geahnt, dass du die feine Nuance gelesen hast. 🙂

Tatsächlich verfolgte ich, trotz dem Aufstieg vor 14 Jahren, weiterhin die 2.Liga und seit einigen Jahren beobachte ich auch immer die Spieler der 3. und 4.Liga.
Einen Vergleich zwischen der 2.Liga-Saison 2009/2010 und 2010/2011 ist nicht mal so schnell abgehandelt.

Erschwerend kommt dazu, dass wir diese Saison nicht Beobachter, sondern mitten drin sind und daher die Gegner live im Stadion sehen können und Quervergleiche machen können.
Daher kommt meine Grundaussage, dass die 2.Liga schwach ist.

Natürlich kann man provozierend darüber nachdenken, ob Hertha aufgrund der Schwäche der Gegner oder aufgrund der eigenen Klasse an der Tabellenspitze steht.
Und ganz unberechtigt ist dieser Gedanke ja nun nicht – immerhin haben wir eine schwache 2.Liga, wo z.B. selten 3-4 Pässe nacheinander den Empfänger finden.

Der Diplomat wird eine Antwort a la „irgendwo zwischen eigenem Vermögen und dem Unvermögen der anderen“ äußern.


hurdiegerdie
6. April 2011 um 16:36  |  16932

Sorry OT

@Dan Cap, T-shirt, oder offizielles Baseball-Hemd? Oder alles? Noch was aus Melbourne? Sidney geht auch noch, da ist mein Sohn für 6 Monate. Da ich das Tauchen zahle, kann er auch was aus Sidney mitbringen.

Ansonsten bin ich vor Augsburg ab Donnerstag da, falls irgendeine Planung zwecks gemeinsamen 1. Liga guckens oder so entsteht, bin ich dabei. Ansonsten auf „alter“ neuer Chat-Seite. Ihr könnts ja schon mal andenken, je nachdem wie sich die nächsten 4 Spieltage entwickeln.

@MoPO: bin natürlich zur Aufstiegsfeier von Euch dabei, würde mich dann aber Dienstag morgens abseilen 😉


Exil-Schorfheider
6. April 2011 um 16:38  |  16933

@sunny

Sprichst Du vom getfootbal-Tippspiel?

http://www.getfootball.com/hertha/statistik3.aspx

Da bin ich auch, halt nur unter dem alten Nick mArk78… Habe auch zweieinhalb Spieltage voll verpennt… Deswegen der größere Abstand… 😉

Ansonsten gefällt mir diese sachliche Abhandlung hier heute sehr gut…

Werde nachher zur Abwechslung mal zum FC Bayern München des deutschen Handballs gehen, mal sehen, ob sie die Kätzchen wieder zähmen…


pilgrims
6. April 2011 um 16:45  |  16934

@Apollinaris

All die Aufsteiger der letzten Jahre sind nicht durch die 2. Liga stolziert und haben alles weg geknallt.

Du hast in erster Linie recht. Doch man sollte sich ansehen, warum die Absteiger selten durch die 2.Liga marschieren konnten.
Und „alles wegknallen“ hat es in der 2.Liga sehr selten gegeben und erwartet hat es vermutlich auch keiner.

Von den Spielertypen her,meine ich, müsste die 1. Liga den Herthanern sogar besser liegen.

Ja, so wird es von den Hertha-Verantwortlichen immer wieder gesagt. Sie könnten recht haben.
Aber kann man sich auf solch eine Einschätzung verlassen?
Immerhin erinnere ich mich auch an Einschätzungen der Hertha-Verantwortlichen vor der Abstiegssaison, dass man im Jahr 1 nach PVS (Pantelic, Voronin und Simunic) und mit Wichniarek, sowie den beim BVB aussortierten Kringe und einer handvoll Perspektivspielern die Liga halten könnte. Es hätte ja auch klappen können, wenn nicht das Verletzungspech, der schlechte Start, Friedrich, Funkel usw. passiert wären…


6. April 2011 um 16:54  |  16935

es gibt leider keine Planungssicherheit..


Sir Henry
6. April 2011 um 17:08  |  16936

@Dan

Sag mal, wenn bei eventim die Blöcke 22.1.-25.2. mit Null verfügbaren Tickets gelistet werden, dann heißt das doch bestimmt nur, dass diese Blöcke bisher nicht zum Verkauf freigegeben sind, oder?


Dan
6. April 2011 um 17:10  |  16937

kurz OT an @hurdiegerdie zurück

Cap und T-Shirt aus Toronto (kein Player-Hemd hab ich schon) 🙂
Wenn es kein verstellbares Cap gibt, dann habe ich CapSize 7 1/4 bzw. 22 3/4 Inches

Wenn Du was Feines in Melbourne in der Richtung siehst gerne (freie Entscheidung bis umgerechnet 50,-€)

Sydney ist erledigt, aber danke.


Dan
6. April 2011 um 17:16  |  16938

@Sir Henry

Bei Osnabrück und 1860 würde ich behaupten die sind noch nicht im Verkauf.

Bei Augsburg sind die ausverkauft.


pilgrims
6. April 2011 um 17:36  |  16939

apollinaris schrieb:

es gibt leider keine Planungssicherheit..

Und weil es diese Sicherheit nicht gibt, braucht man wohl auch keine Planung machen?!


6. April 2011 um 17:45  |  16940

@pilgrim: ? 😯
Nur ist keine Planung, von wem auch immer , vor Fehlern gefeit-ich bezog mich auf Deinen Artikel?!
da steht:

Aber kann man sich auf solch eine Einschätzung verlassen?
Immerhin erinnere ich mich auch an Einschätzungen der Hertha-Verantwortlichen vor der Abstiegssaison, dass man im Jahr 1 nach PVS (Pantelic, Voronin und Simunic) und mit Wichniarek, sowie den beim BVB aussortierten Kringe und einer handvoll Perspektivspielern die Liga halten könnte. Es hätte ja auch klappen können, wenn nicht das Verletzungspech, der schlechte Start, Friedrich, Funkel usw. passiert wären…

und so sehe ich das auch-weil es ne Binsenweisheit ist;-)


hurdiegerdie
6. April 2011 um 19:17  |  16941

so jetzt bin ich auch durch die ganzen Verlinkungen, definitiv Bay Bridge
@Dan // 6. Apr 2011 um 13:58
gemein, ich war doch total positiv: nur böse Schiris oder ein Glückstor können uns stoppen.

Ansonsten „All my bags are packed“ http://www.youtube.com/watch?v=vLBKOcUbHR0&feature=related


ubremer
ubremer
6. April 2011 um 20:48  |  16949

@hurdie,

der Wink ist angekommen. Eigentlich wollte ich als australische Einstimmung Tex Perkins – To Us raussuchen. Stattdessen ist es Perkins‘ Version von „Ring of Fire“ geworden. Für australischen Humor sind die Minuten bis 1:54 gedacht, dann geht’s los 😉
take care


hurdiegerdie
6. April 2011 um 21:15  |  16958

Thanks UB


limmetstadthustler
7. April 2011 um 11:27  |  17004

@ubremer: herzlichen dank! wenn man sich für Hertha interessiert kommt man an immerhertha aber auch nicht vorbei! Ein sehr, sehr interessanter Blog!
Die Möglichkeit ein bisschen mehr hinter die Kulissen zu blicken ist wahnsinnig spannend für jemanden der fussballbesessen ist 🙂

Freue mich schon auf meinen Besuch beim Heimspiel gegen 1860!

So und jetzt wieder volle Konzentration auf Bochum! 🙂

Anzeige