Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – Was macht man denn nun mit so einem Tag? Trainings- und spielfrei bei Hertha, auch nichts los bei der U23, nicht einmal Testspiele in Borsigwalde und Co. – heute sitzen wir tatsächlich mal auf dem Trockenen, was „Frischware“ von Hertha betrifft. Nich einmal Länderspiele können uns über diesen schönen, aber kalten Tag hinwegretten. Kommt selten vor, ist heut aber bittere Ralität.

Widmen wir uns deshalb ganz schnell dem morgigen Tag. Da dreht sich das Hertha-Karussel nämlich weiter. Training ist dann immer noch nicht, Trainer Markus Babbel hat bekanntlich bis Dienstag, 15 Uhr freigegeben.Nein, morgen drängen nicht die Herren Profis, sondern mal der gesamte Verein und damit auch die Mitglieder in den Vordergrund. „Hertha im Dialog“  heißt die Veranstaltung (19 Uhr, ICC, nur für Mitglieder), eine offene Diskussionsrunde, über die euch nach heutigem Planungsstand der Kollege Stolpe berichten wird.

Dort könnt ihr also all eure Fragen loswerden, die ihr schon immer stellen wolltet. Zwei Wochen später folgt dann die Mitgliederversammlung. Was diese Art von Veranstaltung angeht, gibt es meiner Erfahrung nachzwei Lager: Eines, das sie liebt. Und eines, das sie hasst.

Welchen Einfluss haben Mitglieder noch auf ihren Klub?

Klar, auf der einen Seite wird es wohl immer wichtiger, dass sich die Fans wenigstens ein (oder eben auch zwei) Mal im Jahr direkt an die Klubführung richten können, die Mitglieder sind schließlich die Basis. Und in vielen Klubs haben sich die Profiabteilungen zu dermaßen eigenständigen Unternehmen entwickelt, dass sich der gemeine Fan schon mal fragen kann: Und was hat das alles noch mit mir zu tun? So gesehen ist eine stetige Kontrolle und Mitbestimmung wichtig.

Auf der anderen Seite haben solche Treffen natürlich recht wenig – wie sagt man so schön – „Sexappeal“. Es zieht sich hin, einem Tagesordnungspunkt folgt der nächste und so weiter. Seit Ewigkeiten bin ich selbst Mitglied eines anderen Klubs (nicht aus Berlin, ehemals Bundesliga, grad ziemlich abgestürzt 😉 ). Früher bin ich Woche für Woche ins Stadion gegangen. Aber niemals auf eine solche Versammlung.

Sitzung bis um vier Uhr morgens

Warum, kann ich gar nicht so genau sagen. Vielleicht, weil mir erst viel später bewusst geworden ist, wie wichtig ein solches Gremium ist. Nämlich als ich am nächsten Tag die Zusammenfassung las und feststellte, dass ich bei dem, was sich da von 18 Uhr bis morgens um vier so alles abgespielt hat, ganz gerne dabei gewesen wäre. Chance vertan.

Nun gut, egal zu welcher Fraktion ihr gehört: Fühlt euch aufgerufen, eure Fragen zu stellen, jetzt und hier. Was wollt ihr von eurer Vereinsführung wissen? Welche Dinge, mal abgesehen von der Aufstellung gegen Freiburg vielleicht, bewegen euch rund um Hertha? Was stört euch? Und was sind eure skurrilsten Erlebnisse rund um Infoabende und Mitgliederversammlungen?

Jetzt seid ihr dran: Was ich schon immer mal wissen wollte, Herr…

Hertha im Dialog...

  • ...finde ich eine tolle Möglichkeit, mit den Verantwortlichen in Kontakt zu kommn. (59%, 167 Stimmen)
  • ....ist mir eigentlich egal, solange alle im Sinne des Klubs handeln. (29%, 81 Stimmen)
  • ...ist eine unnötige Showveranstaltung. (12%, 33 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 281

Loading ... Loading ...

Als Mitglied von Hertha BSC habe ich das Gefühl,...

  • Mir egal, ich bin kein Mitglied. (37%, 98 Stimmen)
  • ...dass meine Interessen als Fan gut vertreten werden. (29%, 75 Stimmen)
  • ...dassder Einfluss schon einmal größer war. (17%, 45 Stimmen)
  • ...dass ich überhaupt nichts zu sagen habe. (17%, 44 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 262

Loading ... Loading ...

148
Kommentare

Stehplatz
13. November 2011 um 17:06  |  45461

Naja was solls Erster!


Mineiro
13. November 2011 um 17:06  |  45462

Bin ich zum ersten Mal Erster?


Mineiro
13. November 2011 um 17:06  |  45463

Nö, bin ich nicht ^^


Mineiro
13. November 2011 um 17:09  |  45464

Ich persönlich gehe gerne auf solche Veranstaltungen, finde aber, man sollte die persönlichen Erwartungen an die Möglichkeiten zur direkten Einflussnahme und zu Umfang und Ausgestaltung des Auskunftsrechts nicht allzu hoch schrauben. Dann kann man im Grunde mit dem, was bei Hertha bei solchen Veranstaltungen in regelmäßigen Abständen abläuft und herauskommt derzeit ganz gut leben. Ob ich es selbst morgen schaffe, dabei zu sein, kann ich erst kurzfristig je nach meiner Arbeitsbelastung entscheiden.


jap_de_mos
13. November 2011 um 17:37  |  45469

Upps, da hab ich nochmal als „Meckertante“ gepostet, dabei war das ein durch und durch unmeckeriger Kommentar… 😀
Hier nochmal unter richtigem Nick – der vorherige Beitrag darf von der Moderation fröhlich gelöscht werden…
Bin kein Mitglied, aber egal isses mir trotzdem nciht – da fehlt vielleicht ne Option?!
Ansonsten ist das ne gute Einrichtung, auch wenn sich sicherlich nicht die gesamte Vereinspolitik ändert, bloß weil Fan X die Frage Y stellte… 🙂
Bin gespannt, was für Fragen so gestellt werden. Was mich interessieren würde: Wieviel bringt der überraschend hohe Zuschauerzuwachs finanziell tatsächlich?


13. November 2011 um 17:41  |  45470

ich mag´s nicht , weil es mir viel zu lange dauert und wirklich jenseits aller Erotik ist..da hilft mir auch die Bockwurst nicht weiter, die natürlich nicht aus biologischem Anbau stammt und mir nur noch der Kartoffelsalat mit dicker Majo bliebe..Außerdem nasche ich sowieso lieber Pflaumen oder zuzzele Feigen 😳
„Das“ liegt aber an mir-deshalb habe ich es auch bei keiner Partei ausgehalten. Wichtig sind solche Veranstaltungen allemal-und ich schriebe böses , würde Hertha da nichts machen 😀


elaine
13. November 2011 um 17:44  |  45471

die Profimannschaft ist doch eigentlich aus dem Verein ausgelagert und eine AG oder so? Ich frage mich, inwieweit die Mitglieder da ein Recht zur Mitsprache haben?

Die Jugendmannschaften gehören zur Jugendakademie und die ist ein Stiftung.

Worauf die Mitglieder nun Einfluss nehmen könnten wäre also der Rest incl. Boxen . Tischtennis und die Wahl der Gremien.


derMazel
13. November 2011 um 17:57  |  45473

@Jap: lt. Schiller wird dieser Spielraum von den Punktprämien wieder aufgefressen, wenn wir deutlich (10?!) mehr als die kalkulierten 40 Punkte einfahren. Leider gerade ohne Quelle, weil ich mich mal wieder mit unsrem Trikotsponsor rumärgern muss. Fahrzeit mal einfach so mehr als verdoppelt, dass dürften die mit ihrem Budget für uns auch ruhig mal machen!


Blauer Montag
13. November 2011 um 18:00  |  45474

Mich würde interessieren, ob der Geburtenrückgang zu einem Rückgang in der Zahl und Qualität der Bewerber für Herthas Jugendmannschaften führt.

Die Frage, ob am Ende des Geldes auch das Ende der Saison erreicht wurde, werden sicherlich auch andere vor Ort stellen :mrgreen: .


Ursula
13. November 2011 um 18:11  |  45475

Noch einmal “Ruka” ist mir wichtig!
Viele angeborene Vorteile, aber eher
ein Leichtathlet, dieser Ruka!

Der Ruka und der Ball werden wohl
nie echte Freunde werden!

Wenn ich sehe, wie Ruka mit dem
Ball am Fuß los sprintet und dann
die Fußhaltung dabei im Usain Bold-
Stil abdriftet, wie soll er dann einen
vernünftigen “Innenseitstoß, Innen-
seitpass bei dieser zwangsläufigen
Körperhaltung zustande bringen??

Nein, die technischen Mittel nicht
unbedingt, aber die körperlichen und
systemischen Voraussetzungen für
einen überdurchschnittlichen Profi,
sind der Grund und eher bescheiden,
nicht gegeben, nicht seine Schuld!

Ruka sollte frontal zum Ball laufen,
wenn er ihn hat, sollte das Standbein
hinter dem Ball sein und dann der
Oberkörper über dem Ball!

Bei Freistößen und Ecken kann er
das mehr oder weniger stehend auch
umsetzen!

Aber wie soll das gehen bei dem Affen-
zahn, den der drauf hat!? In diesem
Hochleistungstempo kannst du kaum
die elementaren Fußballtechniken an
den Mann bringen oder gar in einer
Defensivrolle zur Anwendung bringen!

Nicht das er nicht will, er steht sich
selbst im Weg! Denn wäre er kleiner,
wie Extrembeispiel Messi, könnte er
mit dem Oberkörper auch Ballgefühl
steuern und auf den Boden schauend,
den Ball führen!

Und herausragende Balltechnik wird
er in Australien oder sonst wo, nicht
genossen haben, von echtem, gezieltem
Techniktraining ganz zu schweigen!

Babbel müsste mit seinem Erlernten
und unter Berücksichtigung dieser
ungemeinen Schnelligkeit von Ruka
noch einmal richtig (fast) neu beginnen!

Noch ist Ruka jung und lernfähig,
und grundsätzlich eigentlich auch zu
talentiert, als das man resignieren sollte…


Ursula
13. November 2011 um 18:11  |  45476

Oh je, falscher „Fred“, tschuljung!


bama286
13. November 2011 um 18:13  |  45477

Ich bin kein Mitglied, liebäugele aber schon seit einer ganzen Weile damit. Solche Veranstaltungen, auch die Mitgliederversammlungen, würde ich schon ganz gern mal besuchen. Vielleicht klappt es ja irgendwann einfach mal.

„Hertha im Dialog“ ist für mich jedoch immer wieder ein Beweis, dass es im Verein doch noch ein wenig transparent zugeht. Im Endeffekt sind Mitglieder jedoch nicht mehr die, die den Verein bezahlen. Das machen heutzutage die Fernsehanstalten, die Sponsoren und die Fußballverbände. Darum haben die im Endeffekt auch mehr Einfluss und darum zählt das Wort des einzelnen Mitglieds nicht mehr so viel wie früher.

So jedenfalls meine Theorie. 😀


Eggersdorfer
13. November 2011 um 18:20  |  45478

Ich werde nicht da sein (können). Einfach eine Zeitfrage.
Aber, was mich interessieren würde, ist: Der Verein möchte immer mehr Mitglieder und Dauerkartenbesitzer. Das Bemühen ist auch sehr erfolgreich. Aber beim Stadioneinlass werden die Zustände zunehmend trauriger. Viel zu lange Wartezeiten, weil die Anzahl der Eingänge für Mitglieder und Dauerkartenbesitzer nicht adäquat angepasst wurde. Schlimmer noch, beim letzten Spiel war sogar ein Gladbachfan in voller Montur im Eingangsbereich der Hertha-Mitglieder … Ich glaube die Ordner sehen da auch nicht mehr so genau hin.
Schade, da gibt es Verbesserungspotential.


FelixBSC
13. November 2011 um 18:26  |  45479

@jap: Hab grad irgendwo gelesen, dass wir zur Zeit 1,25Mio€ über soll sind, was sich auf Pokal (750.000) und Mehreinnahmen wegen der Zuschauerzahlen (500.000) aufteilt.


FelixBSC
13. November 2011 um 18:30  |  45480

Die beiden Veranstaltungen sind leider genau eine Woche zu früh. So bin ich leider nicht in der Stadt. Sonst würde ich die Möglichkeit sicher mal wahrnehmen. Aber hier wird ja bestimmt wieder ein „Livestream“ eingestellt, also muss ich nich 60€ ausgeben, um extra dafür nach Berlin zu fahren.


Petra in Berlin
13. November 2011 um 18:35  |  45481

Ich bin eigentlich, wenn ich nicht krank da nieder liege, immer bei der MV. Finde das immer spannend, wer sich da so alles produziert und unterhalte mich gern mit anderen über die Inhalte.
Zu @Eggersdorfer sei gesagt: „Die Zahl der Eingänge für Mitglieder / Dauerkartenbesitzer finde ich schon ganz gut, ausbaufähig immer, aber es gab schon schlechtere Zeiten. Ich hab mich lange über die so wenigen weiblichen Kontrolleure aufgeregt. Aber regelmäßigen Nerven als weibliches Vereinsmitglied hat m. E. geholfen und die Zahlen wurden deutlich nach oben reguliert. Liegt aber ggf. auch daran, dass die Zahl der weiblichen Besucherinnen immer mehr zunimmt. 😉


catro69
13. November 2011 um 19:18  |  45482

Nach rund 2 Jahrzehnten des treuen Stadionbesuchs habe ich mich Anfang diesen Jahres entschlossen ein „richtiger“ Herthaner zu werden.
Morgen abend habe ich dann auch endlich die Gelegenheit an dieser Infoveranstaltung teilzunehmen. Bei der MV in zwei Wochen bin ich dann wieder jww auf Arbeit.
Viel erwarten tu ich nicht und auf den Nägeln brennt mir auch nichts, gehe da eher hin um das Ganze mal kennen zu lernen.


HerrThaner
13. November 2011 um 19:18  |  45483

Mich würde, wenn ich da sein könnte, fragen, wie es um die Finanzierung der Jugendabteilung aussieht. Diese wurde ja nach dem Abstieg ziemlich zusammengestaucht und meines Wissens nach beim Aufstieg auch nicht wieder erhöht.
Soll das jetzt so bleiben? Dann würde man zwar ein bisschen sparen, die gute Jugendarbeit müsste aber darunter leiden – was langfristig gesehen ja auch wieder teuer werden kann.


HerrThaner
13. November 2011 um 19:20  |  45484

„Mich würde fragen“… Mal wieder sehr gutes Deutsch von mir ist mir gerade aufgefallen.^^

Achja: Mitglied bin ich (noch) nicht. Werde ich aber, sobald ich mein eigenes, regelmäßiges Geld verdiene.


13. November 2011 um 19:51  |  45485

@ mkl
(…) Seit Ewigkeiten bin ich selbst Mitglied eines anderen Klubs (nicht aus Berlin, ehemals Bundesliga, grad ziemlich abgestürzt 😉 ). (..)

Arminia Bielefeld??


Blauer Montag
13. November 2011 um 20:05  |  45486

Wenigstens halten die Lokführer der 🙄 DB in Bielefeld 🙄

‚Train Kept A Rollin‘ with Jeff Beck, Jimmy Page, Ronnie Wood, Metallica Gute Fahrt in die neue Woche für alle HERTHANER 😉


kraule
13. November 2011 um 20:51  |  45487

Wir sind leider nicht Famlienfreundlich!
Da gäbe es noch viel zu tun und ich würde mir Fragen zu diesem Thema wünschen.

Geht los mit der nicht mehr freien Platzwahl bei Bulispielen. Als Dauerkarte kannst du nie deine Frau mitnehmen, geht weiter mit Pullern gehen der Kidis, anstehen mit einem Kind um die 5 Jahre, welches dringend muss. Getränke für Kids, auch wieder anstehen und drängeln, teuer etc.
Ich würde mir wünschen Micha geht mal mit seinem 5 jährigen Sohn nicht in den VIP Bereich sondern in den Familienblock und erlebt was ein ein Vater/Mutter der/die alleine ins Stadion geht erlebt……


hurdiegerdie
13. November 2011 um 20:59  |  45488

Leider kenne ich schon teilweise die Antworten, aber trotzdem meine Fragen:
a) Wie werden die Kosten für die Jugendakademie evaluiert. Gibt es eine monetäre Kosten-NUtzen-Rechnung?
b) Warum schreibt am Jahresende im Vergleich zur Planung Hertha selbst dann rote Zahlen, wenn der Zuschauerschnitt höher als geplant war oder es gar Zusatzeinahmen (EL oder Pokal) gab?
c) Mit welchem Plan will Hertha die Schulden von etwa 40 Mio auf „gesunde“ Schulden von ca. 10-15 Mio bringen?
d) Welcher SPieler wird verkauft, um die 8 Mio des Sponsors zumindest teilweise zu bedienen?


Exil-Schorfheider
13. November 2011 um 21:39  |  45489

@BM

Schon mal von der Bielefeld-Verschwörung gehört? Die Stadt existiert doch gar nicht. Wie soll da ein Zug halten? 😀


dieter
13. November 2011 um 21:40  |  45490

@hurdie

Gefallen mir, deine Fragen. 😉

Würde noch ergänzen wollen um

e)Wird noch immer ein strategischer Partner gesucht und gibt es diesbezüglich Interessenten bzw. einen neuen Stand (Verein dürfte durch sein wachsendes positives Image interessanter geworden sein) ?

Denke du zielst mit deiner Frage unter b) auf die Fast-Meister-Saison ab?!


hurdiegerdie
13. November 2011 um 21:50  |  45491

Nein, @Dieter

das zieht sich wie ein roter (hihi) Faden ab ca 2003/2004, durch Herthas Geschichte; das Budget zum Anfang der Saison wir fast immer mit 1-4 Millionen überschritten.
Ich behaupte, auch diese Saison wird Hertha trotz Mehreinnahmen Pokal und Zuschauer, wieder bestenfalls eine rote Null schreiben.


hurdiegerdie
13. November 2011 um 21:57  |  45492

äh sorry Dieter, das war die Antwort auf die Nachfrage zu b), nicht zu deinem Punkt e), den ich gerne mit aufnehmen würde.


dieter
13. November 2011 um 21:59  |  45493

@hurdie

Meine Meinung zum roten Faden 😉 ist ganz einfach.
Der Kurs (Risiko) von DH.

Bzgl. deiner Behauptung für diese Saison würde ich dagegen halten. 🙂
Obwohl ich mir durchaus vorstellen kann, dass evtl. in der Winterpause zB. erzielte Mehreinnahmen aus dem Pokal genutzt werden, um die Mannschaft nochmal sportlich zu verstärken, wenn „sinnvolle“ Spieler auf dem Markt sind.
Dann wiederum könnte ich mir auch eine rote Null vorstellen. 😉


hurdiegerdie
13. November 2011 um 22:10  |  45494

Die Wette gilt! 😉 Wir rechnen dann die Neuverpflichtungen raus.


dieter
13. November 2011 um 22:18  |  45495

Ok 😉
Dann hoffen wir mal, dass wir verlässliche Zahlen bekommen. 😆


Blauer Montag
13. November 2011 um 22:23  |  45496

Nee Exil-S.
von der Bielefeld-Verschörung habe ich tatsächlich noch nie etwas gehört.
😈 Klingt schwer gruselig. 😈

Die Transferrechte welcher Spieler an den Investor für 8 Mio EUR verpfändet wurden, hat der Präsident bis heute genauso wenig wie den Namen des Investors verraten. Warum sollte er das ausgerechnet morgen auf der Versammlung tun. Ich bin um so erstaunter über seinen Langmut mit dem kaufmännischen Geschäftsführer. Als Präsident hätte jeden achtkantig aus dieser Position gefeuert, der das Budget Jahr für Jahr um 1 bis 4 Mio überzieht.

In völliger Unkenntnis belastbarer Zahlen gilt wohl auch für neue Spieler: „Ohne Moos nix los“. Der aktuelle Kader ist so groß, dass schon die Reduktion auf 18 Namen für einen Spieltag die Qual der Wahl erfordert. Wer Veränderungen im Kader möchte, sollte m.E. auch Vorschläge für Verkäufe oder Ausleihen formulieren.


hurdiegerdie
13. November 2011 um 22:24  |  45497

Notfalls weist uns ubremer auf die Statistiken hin, die 18 Monate später publiziert werden 😆


Ursula
13. November 2011 um 22:27  |  45498

Wenn ein gewisser „Nachholbedarf“ in der
Winterpause nicht befriegt werden sollte,
ist mir die Frage „b“ in hurdie`s Fragen-
katolog aus betriebswirtschaftlicher Sicht
die Unbegreiflichtste und im Grundsatz
„irgendwie“ immer wiederkehrend!

Ein vorausschauender „Haushaltsplan“
basierd doch aufgrund von Jahresabschluß-
berichten der Vorjahre bzw. aus Erfahrungs-
werten und ist doch eher so angelegt, dass
ein Mehrwert, der nicht einkalkulierten
Einnahmen, auch eindeutig zuminderst
als Erlöse für ne „schwarze Null“ sorgen müssten!?

Immer wieder Unverständnis allenthalben ob
der „Abteilung Rechnungwesen“ bei Hertha BSC!


hurdiegerdie
13. November 2011 um 22:33  |  45500

Uups ich habe wieder 2 Links zur Bielefeld-Verschwörung reingestellt –> comment awaiting moderation

Also hier einer:
http://www.lizzynet.de/wws/3201316.php


hurdiegerdie
13. November 2011 um 22:34  |  45501

hurdiegerdie
13. November 2011 um 22:47  |  45502

Ich stimme zu Ursula.

Noch mehr, eine schwarze Null reicht ja auf Dauer nicht, die kostet 4-5 Mio pro Jahr nur an Zinsen.


Blauer Montag
13. November 2011 um 22:59  |  45503

Danke @hurdie für die Links.

Da habe ich auch eine Literaturempfehlung für die Nachtlektüre: https://www.unternehmensregister.de

Einfach mal als Suchbegriff HERTHA eingeben. Und die Bilanzen purzeln dir entgegen.


Blauer Montag
13. November 2011 um 23:06  |  45504

Noch ein wenig Rock’n Roll für die Damen und Herren?

The Foo Fighters with John Paul Jones and Jimmy Page http://www.youtube.com/watch?v=ZRBsgRYPR-4 ,

da rocken die Bilanzen 😉


hurdiegerdie
13. November 2011 um 23:33  |  45505

Ich habe noch eine Frage, hypothetisch aber konkret:

Angenommen, wir können zum Saisonende Raffael für 10 Mio transferieren. Wir möchten damit den 8 Mio Spender auszahlen. Wieviel bleibt von den 10 Mio für Hertha übrig bzw. wieviel müssen wir noch auf die 10 Mio drauflegen, um den Spender völlig auszahlen zu können.


Ursula
13. November 2011 um 23:41  |  45506

Ich möchte diese Frage nicht beantworten,
nicht nachrechnen, denn ich habe mir mal
wieder eigentlich bekannte Zahlen, auf
Empfehlung von „Montag“ zu Gemüte
geführt und sage nur, die Nacht ist gelaufen…..

Ich habe den Kameraden Schiller unterschätzt!
Mir ist völlig klar, warum ihn der Präsident
nicht achtkantig….


Blauer Montag
13. November 2011 um 23:41  |  45507

@hurdie
Der Vatikan hat bis heute die Archive der heiligen Inquisition nur ausgewählten Forschern geöffnet.

Ich kann dir leider nur mit einer hypothetischen Gegenfrage antworten: Wieso sollte der Präsident Gegenbauer Verträge mit einem Investor offenlegen, deren Tinte erst seit einem guten halben Jahr trocken ist?


Etebaer
13. November 2011 um 23:50  |  45508

Ich werd nicht dahin gehn – aber eine Frage brennt mir doch auf der Seele:
Ist Fussball, ist ein Fussballverein eigentlich ein Vehikel für die Bereicherung seiner Profis?
Oder warum wird ein Gewinn von zusätzlichen Punkten, Titeln – sportlicher Mehrerfolg also – dazu führen, das ein Verein nicht mehr Mittel in der Hand hat, sondern wegen Prämienausschüttung sogar schlechter dasteht, als bei Mindererfolg?
Das soll mir BITTE mal jemand ERKLÄREN!!!

Ein Grund warum mir Fussball immer mehr verleidet wird…


Exil-Schorfheider
13. November 2011 um 23:56  |  45509

@hurdie

Aus dem Gedächtnisprotokoll würde ich sagen, dass dann acht Mio plus Zinsen(5%?) für den Zeitraum der Investition fällig würden.


hurdiegerdie
13. November 2011 um 23:57  |  45510

@BM
Hübsche Strategie mit dem Vatikan zu kommen.

Ich möchte wissen, wieviel Rendite der edle Spender macht.


catro69
14. November 2011 um 0:35  |  45511

Wenn mich mein Gedächtnis nicht zu sehr täuscht, werden die Finanzen morgen doch gar nicht besprochen? Wäre aber schön, wenn doch. Dann werde ich die eine oder andere Frage im Hinterkopf behalten.
Aber manche Frage kann ich mir selbst beantworten.
Die roten Nullen sind gewollt – Thema Genußscheine – würden wir dicke, schwarze Zahlen schreiben, müssten wir auch dementsprechend hohe Renditen ausschütten – ergo geben wir lieber Geld „für uns“ aus, als es den Genußscheininhabern zu geben. Ist vielleicht sogar im Interesse dieser „Sponsoren“.
Zweiter Grund: Steuern, wer Gewinn macht zahlt dafür Steuern. Im Prinzip eine Art Steuersparmodell. Keine Sorge, diese Vorgehensweise kennt jeder Selbständige am Jahresende.

Werde mich morgen, nee heute, noch in die bekannten Eckdaten reinlesen, aber der Schuldenstand interessiert doch erst dann, wenn er den Spielbetrieb gefährdet. Mit wieviel Blauen Augen wir in den letzten Jahren unsere Lizenzen bekommen haben, dürfte bekannt sein. Wichtig ist, dass wir den Vorgaben der DFL auch weiter Folge leisten können und die drehen ja gerade an der Verschuldungsschraube.
Muss ich mir auch noch mal zu Gemüte führen.
Aber erst muss ich in die Heia.


waidmann2
14. November 2011 um 3:27  |  45512

in Sachen Bielefeld VT
war damals nicht @mkl federführend an den Transfers eines gewissen Herrn Wichmann beteiligt …?


hurdiegerdie
14. November 2011 um 9:18  |  45513

hmm @catro69,

heisst das dann, wir behalten immer die 40 Mio Schulden, um keine Steuern bezahlen zu müssen und zahlen dafür lieber die Zinsen?

@exil-s: das glaube ich nicht. Ich schätze, in dem Fall dürften es bis zu 30% für den Raffael -Transfer sein, und dann 5% jährlich für den Rest. Ich tippe so auf 1.3 Mio Rendite, also bleiben uns noch 700’000 für einen neuen Raffa (aber wir hätten auch einiges weniger an Schulden).


Exil-Schorfheider
14. November 2011 um 9:54  |  45514

@hurdie

Ach ja, die Rendite… Mein Denkfehler… 🙂


ccjay
14. November 2011 um 9:56  |  45515

Die Arminia aus der nicht existenten Stadt hat gestern angeblich in Münster gegen die Preußen gespielt. Da es Stadt und somit Verein nicht geben kann, wurden auch keine Tore erzielt (0:0). Die von der Presse behaupteten 15.050 Zuschauer waren diesmal (anders als im anderen hiesigen Hassderby bei Osnabrück) friedlich. Vermutlich handelte es sich um eine frühe Karnevalsveranstaltung, bei der alle als Fans kostümiert waren.

Bin seit diesem Sommer Mitglied und wäre durchaus gern mal bei einer MV zu Gast. Wenn die denn mal am Wochenende stattfinden könnte, damit der an urlaubstagen am Jahresende arme Exilant dazu anreisen könnte, wäre das total schön.

Gruß aus Westfalen

(Wer sich am fußballfreien Sonntag langweilt, könnte abends auf ESPN American Football live gucken. )


Exil-Schorfheider
14. November 2011 um 10:22  |  45517

Schöner Artikel, @freddie. Vor allem die Anekdote um Roloff brachte mich zum Schmunzeln! 😉

@hurdie

Als Nachtrag:

Warum sollten wir den Investor ausbezahlen? Wenn wir die acht Millionen ablösen, würden doch die Schulden wieder steigen von derzeit 31 auf 39 Mio.! Und das darf nicht passieren gemäß DFB! Ergo müssten wir 16 Mio erlösen…


hurdiegerdie
14. November 2011 um 10:44  |  45518

Hmmmm,

wenn ich den Artikel der Berliner Zeitung lese, ist das die mindestens 5. Variante wie dieses Geschäftsmodell verstanden wird. Ich habe es anders verstanden.

Man sieht, eine Nachfrage mit einem konkreten Beispiel (meines war ja gar nicht so schlecht, siehe Berliner Zeitung) könnte erhellend sein 😉

Nein Exil-S, wieso sollten die Schulden steigen? Wir bekommen ja im Beispiel genug Geld um ihn auszubezahlen, die Schulden würden also auf 31 Mio bleiben (+- dem Rest aus dem Transfererlös).

Der Vorteil wäre, dass alle zukünftigen Transfergewinne wieder vollumfänglich bei Hertha lägen (leider vermutlich auch Transferverluste, aber auch da ist das Geschäftsmodell noch unklar für mich).


dieter
14. November 2011 um 11:34  |  45519

@hurdie

Niemand von uns, auch die Medien natürlich nicht, haben das genaue Vertragskonstrukt zu den 8 Millionen Euro einsehen können.

Aber es wurde meiner Meinung nach von @ub in folgendem Artikel der Morgenpost gut erklärt.
Zumindest soweit es „bekannt“ wurde.

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article1516284/Hertha-und-die-acht-Millionen-von-Mister-X.html

Es ist also eigentlich, so finde ich, für jeden transparent (sofern diese Infos in dem Artikel so stimmen), wie der unbekannte Gönner profitieren könnte.
Könnte wie gesagt, denn, und das ist nicht ganz unwichtig, Hertha muss keinen Spieler verkaufen, um den Investor zu bedienen.

Je nach Beteiligung an einem Spieler (max. möglich 50% des damaligen Spielerwertes), diese ist „uns“ nicht bekannt, ist also seine mögliche Rendite, bei einem evtl. Verkauf.
Und auch da hat er nur eine Rendite, wenn der Spieler seinen Marktwert gesteigert hat.

Lediglich wenn Hertha den Investor (beispielsweise auf Grund der Erschließung neuer Geldquellen, zB. ein Investor in Form eines strategischen Partners) auslösen möchte, ist es dem Verein möglich, die 8 Millionen komplett zurück zu zahlen.

Für diese Auszahlung würde der „Gönner“ dann lediglich eine Verzinsung von unter 5% erhalten.

Also besser als jeder Bankkredit.


Exil-Schorfheider
14. November 2011 um 11:35  |  45520

hurdiegerdie // 14. Nov 2011 um 10:44

Nein Exil-S, wieso sollten die Schulden steigen? Wir bekommen ja im Beispiel genug Geld um ihn auszubezahlen, die Schulden würden also auf 31 Mio bleiben (+- dem Rest aus dem Transfererlös).

Wenn uns Mister X acht Mio gibt, sinken die Schulden von 39 auf 31 Mio. Wir nehmen acht Mio ein und zahlen ihn aus… ergo gleiche ich nur die Investition aus und der Schuldenstand steigt wieder.
Deswegen ja die von mir in Spiel gebrachten 16 Mio… 😉


hurdiegerdie
14. November 2011 um 12:16  |  45521

Ja Dieter, so habe ich es auch verstanden.

In meinem Beispiel: der Gönner hält 50 bei einem eingekauften Marktwert von 5 Mio (zahlt also 2.5 Mio). Raffa wird für 10 Mio verkauft, d.h. etwa 30% Rendite (=750’00 plus natürlich die 2.5 eingesetzten Millionen). Die restlichen 5.5. Mio werden mit 5% (per Anno????) ausgelöst also rund 10% = 550’000, also 1. 3 Mio (750’000 plus 550’000) für die 8 Mio. So etwa 😉 .

Unsicherheit: a) 5% per Anno und b) welchen Zinsatz bei welchem Transfererlös.

@Exil-S: bin ich zu doof zu, bin ja auch (ursprünglich) blond, aber ihr habt mich doch trotzdem lieb, oder?

Mister X hat uns doch schon 8 Mio gegeben und die Schulden auf 31 Mio gesenkt. Jetzt bekomme ich 10 Mio für Raffa und zahle Mr X aus. Wieso sollen denn da die Schulden steigen? Wir haben „nur“ Raffa weniger. Wir bleiben bei 31 Mio haben aber keine Verbindlichkeiten Mr. X mehr gegenüber.

Aber lasssen wir das, ich befürchte, ich nerve die Leute schon wieder mit meinen Rechenkünsten.


papazephyr
14. November 2011 um 12:47  |  45522

@ hurdie

bezüglich der Schuldenhöhe sehe ich es auch so wie Du. Mit den 8 Mio damals sind ja wohl Bankdarlehen in gleicher Höhe abgelöst worden. Sehe nicht, weshalb dann, wenn 10 Mio für Raffael reinfließen und an den Gönner rausfließen, mehr Schulden übrig bleiben sollten.

Aber – ich würde mit 10 Mio für Raffael nicht den Gönner komplett auszahlen – sondern nur seinen Anteil an den Transferrechten. Die restlichen 5,5 Mio sollten dann zur Ablösung von (sicherlich höher verzinsten) vorhandenen Bankdarlehnen dienen – oder teilweise in einen neuen „Raffa“ fließen.

Unter 10 Mio würde ich erst gar nicht anfangen, über einen Raffa-Verkauf nachzudenken – bei 10 Mio nur mit Bauchschmerzen – und erst bei 13 Mio würde ich sagen: „OK“. Aber soviel zahlt eh keiner.


14. November 2011 um 12:47  |  45523

@hurdie
nee lass mal rechnen kannste.
Exil-Schorf hat da eher einen Denkfehler drin.


papazephyr
14. November 2011 um 12:52  |  45524

P.S. @ Hurdi

Sehe übrigens keine „Verbindlichkeiten“ gegenüber Mr. X, da es keinen festgelegten Termin gibt, wann das Geld zurückzuzahlen ist.
Es war ja Sinn und Zweck des Ganzen, daß die Geldspritze mehr den Charakter von Eigenkapital hat – aber ohne den Beigeschmack des direkten Mitspracherechts und ohne die Möglichkeit, alles auf einen Schlag wieder zurückzufordern.


Exil-Schorfheider
14. November 2011 um 13:17  |  45525

Tunnfish // 14. Nov 2011 um 12:47

@hurdie
nee lass mal rechnen kannste.
Exil-Schorf hat da eher einen Denkfehler drin.

Stimmt.
Ist ein „bad hairy monday“ heute… 😉


14. November 2011 um 13:42  |  45526

Finde man sollte mal anfragen sowie in Betracht ziehen, dass man für Vater/Mutter mit Kind, extra Eingänge bereit stellt. Denn Für die Kinder ist es sehr schwer in der Schlange der warteten. Nicht nur das immer mehr alkoholisierte Jugendliche am Eingang sich nicht gerade toll benehmen, sondern das Warten für die kleinen sehr ansterngend ist und die Füße ihnen, von dem warten bei den Einlasskontrollen weh tun. Wenn man auf den Nachwuchs und gerade auf Kinder setzten möchte, so sollte dies auch durch einen schnelleren Einlass und Kontrolle ermöglicht werden. Vielleicht kann mal jemand dies Thema auf der Sitzung ansprechen.


hurdiegerdie
14. November 2011 um 14:18  |  45527

Das finde ich eine gute Idee @NKBerlin!


papazephyr
14. November 2011 um 14:24  |  45528

Das finde ich auch eine gute Idee @NKBerlin!

Ich wollte meine Tochter zukünftig mal mitnehmen, da sie das Kiezspiel ganz interessant fand. Aber gegen Gladbach stand ich so lange wie noch nie in der Schlange. Ich war ca. 15.05 am Eingang Osttor und erst kurz nach Anpfiff auf meinem Platz. Mit Kind habe ich dazu schon gar keine Lust.


papazephyr
14. November 2011 um 14:26  |  45529

@NKB
Dein Nickname-Link funktioniert nicht (zumindest bei mir)


14. November 2011 um 14:41  |  45530

@NKB: !!!!!!!


14. November 2011 um 14:42  |  45531

@ NKB: und bei mir erscheint unter safari die Meldung: Vorsicht (vevtl) pishing site…


f.a.y.
14. November 2011 um 14:44  |  45532

@papa: is ja auch ne Mailadresse…

@NKB: die Idee finde ich auch sehr gut. Wobei ich zumindest an den warmen Tagen nie Probleme habe, da wir immer eine Stunde vor Anpfiff über den Mitgliedereingang reingehen. Aber jetzt ist mir das dann langsam zu kalt. Und alle zwei Wochen im Shop abhängen ist ja auch nicht so prickelnd…

Finde in dem Zusammenhang auch @kraules Vorschlag mit der Kindertoilette nicht schlecht.


Treat
14. November 2011 um 14:45  |  45533

Werde heute nicht gehen können, hoffe aber, dass es am 28sten klappt.

@hurdie: Du hast einfach zu viel Zeit… :mrgreen:

Blauweiße Grüße
Treat


Dan
14. November 2011 um 15:06  |  45534

Hertha im Dialog:

Ist eine wichtige „Spaßveranstaltung“ um die Mitgliederversammlung zu entlasten.
Birgt natürlich die Gefahr, daß etliche Mitglieder nicht zur richtigen MV gehen und den „alten“ Filzmitgliedern (wie mich) das Ruder überlassen. 😉
Mit seinen Fragen zum Verein kommt man hier recht nahe und ohne Zeitdruck heran.

Skurilles Hertha im Dialog:
Eingerichtet wurde diese Veranstaltung als „Wellenbrecher“ vor der Mitgliederversammlung nach dem Abstieg.
Hertha ist also abgestiegen und mit die ersten Fragen sind:

„Wieso ist die Toilettensituationen bei mehr als 50.000 Zuschauern so bescheiden und wie kann man das ändern?“

„Warum wurde die Motorradhelmabgabestelle im November geschlossen?“

Ein Glück hatten wir zu der Zeit keine anderen Probleme.
—–

Mitgliederversammlung

Auch wer es nicht glauben mag das stärkste Gremien des Vereins. Natürlich hat man heute noch einen Einfluß auf den Verein, wie eben bei den Wahlen von Präsidium, Aufsichtsrat und anderen Gremien.
Gegenüber früher hat sich natürlich die Struktur geändert, damals Verein heute Wirtschaftsunternehmen. Dem entsprechend hat sich auch das Kandidatenwesen geändert.
Hat man in den 70ern bis Mitte der 90er mit den „Jungs da oben“ noch „bechern“ können und auf Du und Du „gefilzt“ (näher gekommen), ist die heutige Führungsriege entsprechend einem Wirtschaftsunternehmen weniger „volksnah“. Die Rollen scheinen verteilt zu sein. Hr.Gegenbauer & Hr. Ottow aus dem Präsidium und bedingt Hr. Schiphorst übernehmen den „öffentlichen zum Anfassen Part“ während der Rest im Hintergrund bleibt.

Ich will das garnicht kritisieren, aber anderseits macht Hertha BSC derzeit mit „Hertha hautnah“ für die Fans alles richtig, hiervon könnten die Führungsgremien noch mächtig lernen. Und wenn es nur mit einem Profil auf der Vereinsseite mal beginnt. Nur der Name und ein Bild ist mir z.B. zu wenig.

Und das ist auch was ich als langjähriges Mitglied (mit zwei Unterbrechungen) lernen mußte, nach dem ich ja und Amen zu den D.H Kandidaten sagte.
Es ist „harte Arbeit“ um die Kandidaten die sich für Ämter zur Verfügung stellen „abzuchecken“. Einerseits muss man sich die Namen in der Geschäftsstelle besorgen (statt das die mit der Einladung verschickt werden) und dann fängt man an sie im „Netz abzuklopfen“. Ich für mich habe dann zwar einen guten Überblick, aber was nützt der, habe ich mich letztens gefragt, wenn Hr. Domrich immer noch eine fast dreistellige Stimmensumme erhält.
Ich denke daher, dass „Mitglied sein“ immer noch eine gewisse Macht beinhaltet, aber es eben mehr dazu gehört als nur seinen Beitrag zuzahlen.

Skurilles von der MV (Neuzeit):
Eine ca. 15 minütige Rede zu seinem Abwahlantrag des Präsidiums hatte wirklich alles. Von Unfähigkeit bis ich weiß nicht was. Eine Brandrede jedenfalls. Der „Mob“ scharrte mit den Füßen. Die Rede endete im Sinn mit den Worten: „Ich habe vor kurzem in einem Gespräch mit Hr. Holst und Hr. Gegenbauer zusammen gesessen und die sind sehr nett, daher ziehe ich meinen Abwahlantrag zurück.“

Der Mob war an „Freundlichkeit“ nicht zu überhören.
———–

Ich werde zur Spaßveranstaltung heute gehen. Wen treffe ich dort?


Blauer Montag
14. November 2011 um 15:25  |  45535

Schade, schade,
dass Blogvater @ubremer noch keine Zeit gefunden hat, uns hier und heute seinen oben verlinkten Artikel vom 20.1.2011 in den wichtigen Passagen noch einmal zu erläutern.

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article1516284/Hertha-und-die-acht-Millionen-von-Mister-X.html

Ich verstehe den Artikel so, dass ein Investor Anteile an einer der Gesellschaften von HERTHA übernommen hat. Dann handelt es sich um Eigenkapital der jeweiligen (Tochter)gesellschaft. Dafür erwartetet der Kapitalgeber eine Gewinnbeteiligung. Da unsicher ist, ob und in welcher Höhe HERTHA Gewinne ausschütten könnte, wurden dem Eigenkapitalgeber als Sicherheiten für seine Beteiligung die Transferrechte an einem Spielerpool verpfändet. Schlussendlich denke ich, dass die Schlussfolgerungen von papaC4 um 12:53 richtig sind. Das Geschäft im Frühjahr 2011 hat seinen Zweck erfüllt, wenn durch frisches Eigenkapital die Bankkredite gesenkt werden konnten. Es bleibt jedoch die Frage zu stellen, ob HERTHA inzwischen im Budget wirtschaftet oder erneut frisches Kapital benötigt wird.


Freddie1
14. November 2011 um 15:31  |  45536

Hi @dan: werde heut nicht dabei sein, aber bei MV.
An die getätigten Aussagen und Fragen kann ich mich auch sehr gut erinnern. Insbesondere an den zurück gezogenen Abwahlantrag. Ellenlang begründet und kurz zurück gezogen. „Wat solln ditte, du Pflitzpiepe“ war noch die freundlichste Kommentierung.


pax.klm
14. November 2011 um 16:03  |  45539

Hallo @dan, vielleicht kannst Du ja in Erfahrung bringen ob Hertha Plant den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen, soll heißen Kommunikation mit „Anregern“ von außen!
Ggf Grüße an Herrich , Schiller oder wen auch immer…möge die M8 mit Dir sein.


Dan
14. November 2011 um 16:17  |  45540

Danke @pax 😉

Ich muß aber gerade selber zurückrudern. Kaum hatte ich den obigen Kommentar abgesandt mußte ich für einen Termin nachhause. Sonst fahre ich ja direkt von der Arbeit zu den Veranstaltungen. Wie ich mich kenne, werde ich meinen dicken Hintern nicht mehr überreden können, noch mal die Socken scharf zu machen und das wohlig warme Heim für „nur“ Spaß zu verlassen.
MV bin ich aber wie immer 99,9% dabei. Wenn ich die o.g. „Jungs“ treffe, dann haue ich sie wieder an. 😉


Exil-Schorfheider
14. November 2011 um 16:17  |  45541

Blauer Montag // 14. Nov 2011 um 15:25

Schade, schade,
dass Blogvater @ubremer noch keine Zeit gefunden hat, uns hier und heute seinen oben verlinkten Artikel vom 20.1.2011 in den wichtigen Passagen noch einmal zu erläutern.

Warum sollte er das noch mal tun, wenn er dies bereits mehrfach gemacht hat? Du bist doch ein Archiv-Wühler? Da darf Dir doch nicht so schnell die Puste ausgehen!?


Ursula
14. November 2011 um 18:07  |  45552

Die richtigen Festellungen und Fragen von
Montag, denn ich befürchte nach leidlicher
Durchforstung von „Bilanzen“, dass Hertha
nach wie vor „frisches Kapital“ benötigt…

….“Prost Mahlzeit“!!


ubremer
ubremer
14. November 2011 um 18:42  |  45553

@catro,

Wenn mich mein Gedächtnis nicht zu sehr täuscht, werden die Finanzen doch gar nicht besprochen? Wäre aber schön, wenn doch.

Finanzchef Ingo Schiller ist heute Abend bei ‚Hertha im Dialog‘ nicht dabei. Habe gehört, dass Schiller sich für die Mitgliederversammlung in zwei Wochen etwas hat einfallen lassen, um kurz vor dem MV-Termin jenen, die das Zahlenwerk interessiert, zusätzlich in kleinerem Kreis als dem Riesen-Auditorium Rede und Antwort zu stehen (was er bei der MV ohnehin tun wird)

P.S 8-Millionen-Investor: Ein wichtiger Aspekt ist eben, dass die Summe nicht den Verbindlichkeiten hinzugerechnet wird, sondern dem Eigenkapital 😉


Ursula
14. November 2011 um 19:59  |  45560

Lieber „ubremer“, entweder sind es Schulden,
Verbindlichkeiten und dann müssen sie auch
mittel- oder langfristig zurückgezahlt werden!!

Oder das Eigenkapital entspricht grundsätzlich
dann dem Reinvermögen, was heißt, je nach
Rechtsform dann Saldencharakter hat! Das
der Anfangsbestand fortgeschrieben wird
und vielmehr Haftungsfunktionen oder gar
eine gewisse Insolvenz der Hertha, dann
letztlich ZUERST das „Fremdkapital“
befriedigt werden würde…..

Der Eigenkapitalgeber genießt dann keine
Priorität und stünde hinten an….

Ob das der Eigenkapitalgeber so bedacht hat?

Ich glaube HIER eher, dass es sich um eine
sogenannte „Mischform“ handelt, zwischen
Eigen- und Fremdkapital, wie z. b. bei Options-
anleihen und dann müssten Verzinsungs-
ansprüche und/oder „erfolgsabhängige“
Zahlungsansprüche, z. B. gegenüber
Herrn Gegenbauer nach BEDARF
befriedigt werden….


Blauer Montag
14. November 2011 um 20:19  |  45563

Ich sehe mit Freuden @ursula,
du hast dich wirklich durch die Bilanzen gebissen.

Deine Schlussfolgerung, bei den 8 Mio handele es sich um eine „Mischform“ zwischen Eigen- und Fremdkapital, ist möglicherweise korrekt. Konntest Du bereits im Unternehmensregister erkennen, in welche der im Jahre 2011 neu eingetragenen „Töchter“ der Hertha die 8 Mio EUR Beteiligung geflossen sind?


Ursula
14. November 2011 um 22:27  |  45565

Im neuen „Fred“ geht meine Antwort nicht!?
Habe schon wieder „bitterböse“ Mails
bekommen, macht Unbehagen! Tschüss!!


f.a.y.
15. November 2011 um 7:07  |  45566

@Ursula: was hast du denn geschrieben, dass daraufhin die Kommentar-Funktion implodiert ist? 😉


Dan
15. November 2011 um 7:51  |  45567

@f.a.y.
Also an allem ist @ursula nun auch nicht schuld. 😉

@ursula
Du wirst Dich doch per Mail wehren können. Aber ansonsten gibt es doch auch da eine IGNORE Möglichkeit in deinem Mail-Programm.
Angefangen von Mail-Adressen die in sofort in den SPAM – Ordner verschwinden oder AGENTEN die mit einer vorgefassten Antwort auf definierte Mailadressen reagieren.


Dan
15. November 2011 um 8:37  |  45568

Machen wir halt hier weiter. 😉

Ursula // 14. Nov 2011 um 20:15

Ach so, Lasogga wird kein A-Nationalspieler!!
Ich würde mich freuen, auch für ihn, wenn er
DAUERHAFT für Hertha eine Bereicherung
werden könnte! Ich kann das auch begründen!

Laß mal Deine Begründung lesen@ursula und über Fußball schreiben. Bin ja auch der Meinung, dass der Weg für Lasogga zum A-Nationalteam weit entfernt ist.


Ursula
15. November 2011 um 8:56  |  45569

Was soll ich mich da wehren!?
Die „Ecke“ ist mir ja bekannt!
Wie HIER ja auch…..

Schönen Tag erst einmal!


Sir Henry
15. November 2011 um 9:23  |  45570

Test Test


Dan
15. November 2011 um 9:24  |  45571

Bestandem


Dan
15. November 2011 um 9:26  |  45572

Quiz 1:

Wen nannte man bei Hertha „Funkturm“?


Morix
15. November 2011 um 9:27  |  45573

Moin bin eigentlich nur lesend hier. ich finde die Wartezeiten am Mitgliedereingang nicht zu lang. stehe da eigentlich nie länger als 5 Minuten. Da mein kleiner aber erst 2 ist und wir über familienfreundlichkeit sinieren hätte ich gerne einen wickeltisch im Stadion


Dan
15. November 2011 um 9:39  |  45574

@Morix
Bin mir nicht sicher aber hier gibt es den glaube ich oder mal ein Ansprechpartner:

„Während der Heimspiele bietet Hertha BSC eine Kinderbetreuung an. Die Kinderbetreuung findet am Freitag, Samstag und Sonntag statt! Lediglich bei Montagsspielen bleibt sie geschlossen! Sie öffnet gleichzeitig mit dem Stadion, die Kinder sollten bis eine halbe Stunde nach Spielende abgeholt werden. Die Kinderbetreuung befindet sich am Osttor (rechts von den Olympischen Ringen in einem kleinen Haus). Bitte mögliche Änderungen auf den Infoseiten zu jedem Spieltag beachten. „


Freddie1
15. November 2011 um 9:40  |  45575

@dan (9:26) Uwe Kliemann.
Was hab ich gewonnen?


Sir Henry
15. November 2011 um 9:41  |  45576

@morix

Geht bestimmt aus Gründen des Denkmalschutzes nicht. 😉

Aber im Ernst, ich fände einen Spielplatz eine gute Idee, wahlweise mit Betreuung, falls die „lieben Kleinen“ sich weniger für die Vierer- als für die Schaukelkette interessieren.


fechibaby
15. November 2011 um 9:45  |  45577

@Dan
Uwe Kliemann!!
Der schaffte es sogar mit Hertha ins DFB-Polalfinale.
Heutzutage kann mann davon ja nur noch träumen.


Dan
15. November 2011 um 9:46  |  45578

@Freddie1
Fein. Hast eine neue Frage gewonnen. 😉

Wieviele Bundesliga-Spiele trainierte Jupp Schneider Hertha BSC?


catro69
15. November 2011 um 9:48  |  45579

Konnte leider nicht zum Dialog, persönliche Gründe, manchmal steht Hertha nicht an erster Stelle.
Hier ein kurzer Ausschnitt der Themen, die besprochen wurden.
http://twitter.com/#!/bsc1892

@ hurdie Meine Aussagen „Rote Nullen sind gewollt“ und „Lieber Minus machen , als Schulden rückzahlen“ sind natürlich sehr überspitzt. Gemeint ist, dass der/die Etat(s) so eng gestrickt ist/sind, dass für die vorzeitige Tilgung von Verbindlichkeiten nur im Falle großen sportlichen Erfolgs Kapazität besteht.
Tatsächlich wird es aber schwer sein den Schuldenberg abzutragen, das Jahr Zweite Liga muss erst noch bezahlt werden, insofern bin ich schon froh, dass keine Neuverschuldung angestebt wird. Ob das möglich ist, ohne die sportliche Leistungsfähigkeit zu sehr auszudünnen, bleibt spannend zu beobachten.


Freddie1
15. November 2011 um 9:53  |  45580

Mensch @dan: so um 1964. Da war ich nicht mal geboren. Muss mich daher geschlagen geben. Will ja nicht googeln, oder so. 😉


catro69
15. November 2011 um 9:54  |  45581

Sorry @Dan, hab das Quiz zu spät gesehen.
Antwort: 52


Sir Henry
15. November 2011 um 9:55  |  45582

War @Dan eigentlich damals auf dem Arkonaplatz mit dabei? 😉


Dan
15. November 2011 um 9:57  |  45583

@Freddie1
Also den ersten Bundesliga Trainer sollte man drauf haben. 😉

52 Spiele

Ok mach ich es ohne Daten, sondern aus dem Gedächnis lösbare Fragen.

Was versteht man bei Hertha BSC unter der „Remscheid-Desaster“ ?


Dan
15. November 2011 um 10:01  |  45584

@Sir
Na klar aber ich war schon beim Ausflug mit Fritz Lindner und seinem Vater auf dem Dampfer „Hertha“ dabei und auf meine Veranlassung wurde später das gelb aus den Vereinsfarben genommen. 🙂


Freddie1
15. November 2011 um 10:04  |  45585

@sir: er hat ihn gebaut. Denke, er ist nur ein wenig entäuscht, dass @ursula ihm nicht erläutert, warum Lasso nicht in die A National11 kommt und hat ein wenig Langeweile.
😉


Dan
15. November 2011 um 10:07  |  45586

Ach ja apropo Hertha Dampfer. Letztens bei Hertha Training (Zirkeltraining) kamen @apo und ich auf die Idee mal mit dem alten Kahn zu schippern (Kyritzer Seenkette). Fast gleichzeitig dachten wir wäre aber auch eine gute Idee ggf. mit einigen Bloggern eine „Nicht-Abstiegs-Party“ darauf zu feiern.


Dan
15. November 2011 um 10:09  |  45587

@Freddie1
Ich bitte Dich. 😉 Auf einem zweiten Bildschirm laufen gerade die Regressionstests. 😉


catro69
15. November 2011 um 10:11  |  45588

@Dan Verpatzter Aufstieg in die Zweite Liga 87.


Dan
15. November 2011 um 10:12  |  45589

Hertha Dampfer:

Könnte aber auch näher werden.

http://www.hertha-chat.de/forum/vereinsfuehrung/116555-hertha-dampfer.html


Freddie1
15. November 2011 um 10:17  |  45590

@catro: Streber 😉
@dan: nothing for unwell.
Die Idee mit der Nichtabstiegsfeier ist übrigens eine gute.


pax.klm
15. November 2011 um 10:18  |  45591

Dan // 15. Nov 2011 um 09:26
Ein beredtes Zeichen, dass man oft erst ein paar Jahre aus Berlin raus muß um erfolgreich für ordentlich Penimse zur Hertha zu kommen!


Dan
15. November 2011 um 10:20  |  45592

so so @castro69 willst also eine harte Nuß? 😉

Welche Nummer hatte das Panini-Bild der Saison 2009 / 2010 vom Unterleib: Steve von Bergen ? 😆


Freddie1
15. November 2011 um 10:27  |  45593

So so, @dan: der Unterleib von Steve ist also ne harte Nuss? 🙂


catro69
15. November 2011 um 10:28  |  45594

Mist, jetzt hat er mich.


Sir Henry
15. November 2011 um 10:30  |  45595

Ich würde keinen müden Euro für diesen Seelenverkäufer hinblättern, Tradition hin oder her. Soll der Eigner zusehen, was er mit dem Kahn anstellt.


dstolpe
15. November 2011 um 10:36  |  45596

@all
Es war mir anfangs nicht aufgefallen: Durch einen technischen Fehler a) war eine alte Version des Montags-Blog online und b) ist in selbigem die Kommentarfunktion deaktiviert. Keine Ahnung, woran das liegt, wir arbeiten daran. Bis dahin (und spätestens bis zu neuem Futter am Nachmittag) habt ihr aber ja hier Platz 🙂


Exil-Schorfheider
15. November 2011 um 11:37  |  45597

@Dan

Ich dachte immer, wir zerlegen zum Nichtabstieg @apo´s Lokalität!? 😀


kraule
15. November 2011 um 11:40  |  45598

Ursula // 15. Nov 2011 um 08:56

Es könnte (oder sollte gar?) der Eindruck erweckt werden das ich Emails versende.

Nur das hier keine falsche Meinung aufkommt:

ICH versende KEINE Emails an Kommentatoren, könnte ich auch garnicht und will ich auch nicht, außerdem hätte ich keine Adressen.

Gestern war, wie erwartet laaaangweilig…….


hurdiegerdie
15. November 2011 um 11:43  |  45599

@catro69 // 15. Nov 2011 um 09:48

Alles klar, ich sehe vieles ähnlich, nur interessiert mich halt (vielleicht mehr als andere), wann und wie man aus dem Dilemma rauskommen will. Es kann ja nicht sein, dass wir die nächsten 20 Jahre (ich übertreibe) immer weiter mit ablösefreien Ex-Bayern, die Hertha als last exit für eine doch noch erfolgreiche BL Karriere sehen (ich meine nicht Kraft), planen müssen, weil das Budget immer eng bleibt.

Ich meine, Schiller hat mal gesagt, 20 Mio Schulden seien „gesund“, d.h. wir müssten 11-12 Mio Schulden, plus die 8 Mio (plus Zinsen) Wie-immer-man-sie-nennt abbauen.

Mein „Plan“ wäre bis 2019 schrittweise Reduktion, dann könnte man auch mit neuem Sport-five-Vertrag (google ich jetzt nicht) sich wieder weiter nach oben orientieren. Das wären aber immer noch gute 2.5 Mio pro Jahr. Schneller ginge es natürlich mal mit einem Hammer-Deal (also 20 Mio für Raffa oder so), aber da haben wir nur wenige Chancen (Ramos?, Lasogga?, Lusti?, Raffa?) und man müsste sehr gut aufpassen, dass uns dann nicht wieder die Substanz für die 1. Liga fehlt.

Hach ja es bleibt schwierig. 😉

Ich fand gestern trotz Spassveranstaltung 2-3 Punkte ganz interessant: Ausleihe Perdedaj, Neu-Ausleihe R.-Fardi,, und das die Verhandlungen mit Babbel offensichtlich nicht an einem eventuellen Umzug nach Berlin geknüft sind.

Letzteres ist ooooook für mich, heisst aber doch wohl auch, dass die schleppendenVertragsverhandlungen (wen sie denn nicht für die MV-Verkündigung geplant sind) weniger an Hertha-Konditionen liegen als vielmehr wirklich an Babbels Überlegungen hängen.


15. November 2011 um 12:14  |  45600

@exil: irgendwie bekomme ich bei dem Wort „zerlegen“ in Zusammenhang mit meinem Laden, ne Art ungute Gänsehaut 🙂
Zum Thema: ich gehe davon aus, dass wir power genug für mehrere Nichtabstiegs-events haben… ne Dampferfahrt auf der Hertha..das ist doch der Knaller! 😀 😀


Exil-Schorfheider
15. November 2011 um 12:22  |  45601

@apo

Ziel erreicht!
Wenigstens hast Du Gänsehaut… 😀

Um es mit einem Versicherungsslogan zu sagen:

Aber die Idee ist gut!

Weltklasse sogar!


pax.klm
15. November 2011 um 12:59  |  45602

Exil-Schorfheider // 15. Nov 2011 um 11:37

@Dan

Ich dachte immer, wir zerlegen zum Nichtabstieg @apo´s Lokalität!? 😀

UND WO wird dann zukünftig gepokert?


Exil-Schorfheider
15. November 2011 um 13:15  |  45603

pax.klm // 15. Nov 2011 um 12:59

UND WO wird dann zukünftig gepokert?

Auf dem Dampfer, den sich @apo dann von der Versicherungssumme zulegt und dadurch Ehrenmitglied bei Hertha BSC wird! 😀


Sir Henry
15. November 2011 um 13:38  |  45604

@Exil

Der Kahn wird dann aber vorher in „Oliver“ umgetauft.

*kling macht die SWK*


Exil-Schorfheider
15. November 2011 um 13:47  |  45605

@Sir

Oder in „Dschingis“…

*duck und wech*…während der SWK-Beauftragte 0,19€ notiert…


Freddie1
15. November 2011 um 13:49  |  45606

In der Printausgabe der BZ beklagt sich Ebert, dass er in letzter Zeit nicht zur Start11 gehörte. Wurde ihm nicht vom Trainer erklärt und hält er dadurch für ungerecht. Sollte Patty tatsächlich das Interview so gegeben haben, riecht´s nach Ärger.


Dan
15. November 2011 um 14:03  |  45607

@Freddie1
und wenn so geschehen, dann muß er sich wohl auch eine Tüte Selbstkritik kaufen.


Mineiro
15. November 2011 um 14:07  |  45608

Wäre bitter für Ebert und für Hertha, weil es eine gewisse Lernresistenz wenn nicht sogar Dummheit seinerseits dokumentieren würde.


Freddie1
15. November 2011 um 14:08  |  45609

@dan: war es nicht Andy Schutzschwalbe Möller der sagte: „ich bin sehr selbstkritisch; grad mir selbst gegenüber“ ?

Ebert soll in diesem Interview auch gesagt haben, dass er durchaus auch unzufrieden sei, wenn andere ihm ein Superspiel attestieren. Er sei dem zu Folge selbstkritisch.
Hm, Superspiel….


hurdiegerdie
15. November 2011 um 14:09  |  45610

hmmm,

jetzt ist es auch online. Ebert sagt, der Trainer hätte nicht mit ihm gesprochen. Hat nicht Babbel gesagt, er hätte 3 Wochen lang viel mit den beiden (Ebert, ÄBH) über die taktischen Fehler gesprochen?

Ich beziehe hier bewusst keine Position, aber so oder so, das klingt nicht gut.


Freddie1
15. November 2011 um 14:14  |  45611

@hurdi: ich versteh es so, dass Babbel drei Wochen lang die beiden kritisiert hat, sich nix gebessert hat und sie dann – ohne Gespräch – auf der Tribüne saßen.


Exil-Schorfheider
15. November 2011 um 14:31  |  45612

@freddie/hurdie

Wenn es dann aber auch heißt,

Werden Sie jetzt noch mal das Vier-Augen-Gespräch mit Babbel suchen?

Nein, diese Sache ist für mich abgehakt und vergessen. und wie gesagt – er ist der Trainer und darf jede Entscheidung treffen, ich bin der Spieler und werde diese Entscheidungen akzeptieren und respektieren.

warum bringt er sich dann in Position via Print!? Das riecht nach Länderspiel-Loch, in dem noch mhd-kritische Tinte weg musste…


hurdiegerdie
15. November 2011 um 14:38  |  45613

mhd-kritisch?


Exil-Schorfheider
15. November 2011 um 14:40  |  45614

@hurdie

Mindesthaltbarkeitsdauer. 😉

Habe im Schwester-Blog mit einem Schmunzeln die ganz wichtigen Punkte „Seidenschal“ und Schal „Hertha BSC – Real Madrid“ gelesen.


Dan
15. November 2011 um 14:46  |  45615

Ich denke da geht auch einem der „Arsch“ auf Grundeis mit einem Vertrag bis 30.06.2012 .


hurdiegerdie
15. November 2011 um 14:54  |  45616

Aber wenn es um einen Folgevertrag bei Hertha ginge, dann wäre das doch die falsche Reaktion, @dan, oder?.

Ich glaube, Ebert hat erkannt, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt, vom Talent zum echten BL-Spieler zu werden. Ich glaube, er hat es sich fest für diese Saison vorgenommen und scheint sich auch profihafter ausserhalb des Platzes zu verhalten.

Ich befüchte weniger, das ihm der Vertrag Sorgen macht, vielmehr glaube ich, er hat sich gesagt, „entweder dieses Jahr bei Hertha der Durchbruch oder ich muss was anderes probieren (weg aus Berlin). Natürlich wie immer reine Spekulation.


Exil-Schorfheider
15. November 2011 um 15:04  |  45617

hurdiegerdie // 15. Nov 2011 um 14:54

Ich glaube, Ebert hat erkannt, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt, vom Talent zum echten BL-Spieler zu werden. Ich glaube, er hat es sich fest für diese Saison vorgenommen und scheint sich auch profihafter ausserhalb des Platzes zu verhalten.

-> nur nicht in Interviews, da er seine Spielanteile dadurch nicht gerade optimiert…

Ich befüchte weniger, das ihm der Vertrag Sorgen macht, vielmehr glaube ich, er hat sich gesagt, “entweder dieses Jahr bei Hertha der Durchbruch oder ich muss was anderes probieren (weg aus Berlin). Natürlich wie immer reine Spekulation.

Wer soll ihn denn nehmen? Für ein Talent hat der Junge ein unverschämt hohes Gehalt…


hurdiegerdie
15. November 2011 um 15:17  |  45618

gna, gna, gna Exil-S, die Interviews….

Ich glaube (Liebe Hoffnung, diese 3), dass Ebert nicht so schlecht ausserhalb Berlins gesehen wird. Ablösefrei…. Mannschaften wie Mainz, Nürnberg, Freiburg…..

Aber das ist doch jetzt noch alles zu früh, schauen wir mal. Stand heute ist, erst die Trainerfrage klären, dann die auslaufenden Verträge. Irgendwas piepst mir jedoch, dass es nicht Ebert und Babbel geben wird. Irgendwie haben wir doch auf den Aussenpositionen zu stark nachgerüstet, Torun, ÄBH, dann ist da auch noch Ruka, Ramos der das spielen kann, Morales, der da auch schon eingewechselt worden ist….

Mal sehen, was andere Glaskugeln sagen.


dieter
15. November 2011 um 15:20  |  45619

Zum Thema Ebert.

Reisende soll man nicht aufhalten!

Für das Geld (Gesamtpaket!) gibt es mit Sicherheit bessere + somit letztendlich auch wieder günstigere Spieler.

Morales macht es auf dieser Position bestimmt auch nicht schlechter.

Bloß weg mit dem letzten dieser achso „goldenen Generation“.


Freddie1
15. November 2011 um 15:31  |  45620

Aber ne Ablöse wär scho schee


Exil-Schorfheider
15. November 2011 um 15:36  |  45621

hurdiegerdie // 15. Nov 2011 um 15:17

gna, gna, gna Exil-S, die Interviews….

Ich glaube (Liebe Hoffnung, diese 3), dass Ebert nicht so schlecht ausserhalb Berlins gesehen wird. Ablösefrei…. Mannschaften wie Mainz, Nürnberg, Freiburg…..

Er war doch auch in Bremen im Gespräch, als der Abstieg näher rückte… Meine Glaskugel ist immer noch in der Reinigung, aber sollte er in Berlin bleiben wollen, dann zu stark leistungsorientierten Bezügen…


dieter
15. November 2011 um 15:37  |  45622

Gut @Freddie1, dann soll er bitte schon im Winter gehen.


Ursula
15. November 2011 um 16:07  |  45623

Schade, ich sehe in, bei Ebert noch immer
ein gewisses „Übertalent“, was „irgendwie“
nicht den ganz großen Durchbruch schafft…

…und als Potsdam-Berliner auch noch einen
gewissen regionalen „Touch“, gern auch
einer gewissen Indentifakation mitbringt!?


hurdiegerdie
15. November 2011 um 16:07  |  45624

So! Und ich möchte Ebert als Hertha-Spieler behalten, so!
Läuft im Training immer vorne weg (sagt man) und ist irgendwie Berliner mit Kanten und Schnauze.

Der muss doch hinzukriegen sein.


hurdiegerdie
15. November 2011 um 16:08  |  45625

uups Ursula, da hatten 2 Doofe wohl die gleiche Idee zur selben Zeit.


dieter
15. November 2011 um 16:13  |  45626

„Der muss doch hinzukriegen sein.“

Wieviele Jahre und verschiedene Trainer willst du ihm denn noch Zeit und vor allen Dingen GELD geben @hurdie?!

Geld was, wie du es ja schon selbst festgestellt hast, bei Hertha knapp ist und somit bestmöglich eingesetzt werden sollte.


hurdiegerdie
15. November 2011 um 16:35  |  45628

@dieter

a) Zunächst mal sehe ich ihn nicht so schlecht. Das ist doch immer so im Fussball, der eine findet Raffa doof, der andere Ottl gut 😉
b) Irgendwie kann man doch nur dann zu der Schlussfolgerung kommen, dass er bei allen Trainern nichts gebracht hat, weil er bei allen Trainern gespielt hat ❗
c) Es hat mir gefallen, wie er sich letzte Saison wieder rangekämpft hat
d) Hat man letzte Saison auch gemerkt, wie die rechte Seite bei Hertha besser wurde, als Ebert zurück war.
e) Liegt doch die Entscheidung sowieso nicht bei mir.


Exil-Schorfheider
15. November 2011 um 16:40  |  45629

hurdiegerdie // 15. Nov 2011 um 16:35

b) Irgendwie kann man doch nur dann zu der Schlussfolgerung kommen, dass er bei allen Trainern nichts gebracht hat, weil er bei allen Trainern gespielt hat ❗

Nicht bei allen… mit irgendjemanden hatte er doch eine Rechnung offen…


hurdiegerdie
15. November 2011 um 16:52  |  45630

Exil-S. hilf mir mal, wer war das?


Ursula
15. November 2011 um 16:53  |  45631

….“gern auch EINE gewisse IDENTIFIKATION
mitbringt“! Zu viel „spotane Fehler“!

Übrigens DANKE, war wohl doch ein wenig
ZU heftig! Hatte ich schon beim Posten zu
spät bemerkt….


dieter
15. November 2011 um 17:03  |  45632

@hurdie

Meines Erachtens dürfte er mit „Wir müssen nicht jedes Spiel gewinnen“-Funkel eine Rechnung offen haben, wie es @E-S nennt. 😉

Am interessantesten finde ich aber die unter e) von dir angeführte „Argumentation“ 🙂

Werde ich zukünftig bei Bedarf auch mal wieder hervorkramen dieses „Argument“. :mrgreen: 😉


Exil-Schorfheider
15. November 2011 um 17:04  |  45633

@dieter

So ist es! 😉


hurdiegerdie
15. November 2011 um 17:38  |  45634

Ah ok, danke, weil Polyvalent kürzlich meinte, er müsse mit Favre eine Rechnung offen haben, da habe ich mal die Spieleinsätze gegoogelt.

Mist, jetzt muss ich die Funkel Saison nachschauen


hurdiegerdie
15. November 2011 um 17:49  |  45635

Stimmt! Bis zum 20. Spieltag hat er noch recht regelmässig gespielt, dann kam die Kniescheibenprellung und dann der 0:3 Sieg gegen Freiburg mit ihm auf der Bank (a propo).

Aber ich sprach doch sowieso davon, dass er bei allen TRAINERN gespielt hat 😉


15. November 2011 um 19:06  |  45649

so wie ich das sehe, hätte Ebert dann bei einem ihm besonders wohlgesonnenen Trainer die Chance nicht gepackt. Von Anfang an machte Babbel klar, dass er in ihm einen „besonderen“ Spieler sieht, der das gewisse Etwas haben könnte (kursiv)-hatte lange an ihm festgehalten.- Wäre wohl schade, wenn das ne Fehleinschätzung gewesen wäre-für mich aber keineswegs überraschend. Mich hatten eher die ersten,wirklich guten Spiele von Ebert überrascht, jetzt spielt er den „Normalfall“-ich glaube einfach, bei ihm fehlt „etwas“-das, was ich meine, poste ich aber nicht, das verbietet mir der Anstand. Ich kann das bei anderen auch nicht leiden… 😉
Talent fehlt ihm jedenfalls nicht.. 🙄

Anzeige