Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Zahlen, Daten, Fakten und Laufwege – über all das breite ich heute den Mantel des Schweigens. Es interessiert mich schlichtweg auch nicht, welcher Spieler welche Strecke zurückgelegt hat und viele Zweikämpfe er geführt und gewonnen (if any) hat; und ich nehme mal stark an, euch da draußen ebenso wenig.

Diese eine einzige entscheidende Zahl spricht für sich – 0:6 unterliegt Hertha BSC im Olympiastadion dem FC Bayern, so hoch wie in der Bundesliga-Historie zuvor nur einmal dem Hamburger SV im Jahr 1980.

Blamage, Debakel, Vorführung, Hinrichtung – sucht euch eure Lieblingsvokabel aus. Ich bin es langsam leid, über eine sich in unschöner Regelmäßigkeit willenlos ergebende Mannschaft zu schreiben. Oder können sie es einfach nicht besser? Zumindest ist es so, dass da partout niemand ist, der auch nur ansatzweise zum Anführer taugt. Von den fußballerischen Defiziten ganz zu schweigen.

Und Kampf, Wille, Leidenschaft? Er mag es nicht, wenn man sich abschlachten lässt – doch genau das war in diesem nur von einer Seite betriebenen Topspiel des 26. Spieltages der Fall.

Die Einzelkritik.

Thomas Kraft: Zum Zeitpunkt, da diese Zeilen entstehen, befindet sich Herthas bedauernswerter Keeper unbestätigten Gerüchten zufolge schon auf der Flucht aus Berlin. Auch seine Handynummer ist nicht mehr erreichbar. . . Scherz beiseite, Kraft zog sich gegen Bayern in der ersten Halbzeit eine Oberschenkelzerrung zu, was neben Schmerzen immerhin den Vorteil mit sich brachte, dass er die zweite Hälfte des Debakels nicht mehr an seinem Arbeitsplatz im Tor miterleben musste. Mir tut Kraft nur noch leid. Note 4

Fanol Perdedaj: Rechtsverteidiger dürfte der junge Deutsch-Albaner allenfalls mal in der U23 gespielt haben. Gegen einen Star im Weltfußball wie Ribery war er schlichtweg überfordert. Gefühlte zwölfmal lief der Perdedaj in den ersten Minuten schon davon, nach dem 0:1 war das zum Scheitern verurteilte Experiment beendet, und der für diese Aufgabe gedanklich und körperlich zu langsame Perdedaj zurück auf seiner angestammten Position im defensiven Mittelfeld. Zur Pause war Schluss. Mit etwas Glück dürfte Perdedaj seine Schwindelgefühle bis zum Auslaufen am Sonntag überwunden haben. Note 5

Roman Hubnik: Also gut, dann eben doch: Der Tscheche hatte die drittmeisten Torschüsse (zwei). Blöd nur, dass überhaupt nur er und dazu Raffael und Ramos (je drei) es mal wagten, Herrn Neuer in seinem 90-minütigen Schlummer zu stören. Darüber hinaus kann ich nicht mit Fakten unterfüttert begründen, warum ich Hubnik so grauenvoll nicht fand – belassen wir es einfach bei diesem diffusen Eindruck. Note 4

Christoph Janker: Noch ne Zahl: Der Innenverteidiger hatte mit deren 46 die meisten Ballkontakte. Leider waren darunter auch solche wie jener abenteuerliche Ballverlust, der dem nullfünf vorausging. Enough said. Note 5

Felix Bastians: Ja, war anwesend. Note 5

Levan Kobiashvili: War gesperrt. Keine Note

So, keine weiteren Scherze.

Peter Niemeyer: Ackerte so gut es ging zwischen den zwei Viererketten in Abwehr und Mittelfeld, aber ging mit dem Rest des Teams unter. Note 4

Nikita Rukavytsya: Verdiente sich mit Verve die unten stehende Zensur, als er nach neun Minuten aus Gründen ungenügender technischer Fertigkeiten im Strafraum nicht zum Abschluss kam und zu Boden sank – oder war es ein Anflug von Feigheit vor dem Feind? So oder so, dahin war die Aussicht auf ein frühes 1:0 – im Gegenzug servierte Ribery für Müller und die Bayern führten. Dem Auftrag, als offensiver Außen Druck auf Alaba auszuüben, kam der Australier in der Folge kein einziges Mal mehr ausreichend nach. Note 6

Christian Lell: Zentrales defensives Mittelfeld? Rechtsverteidiger? Rechtes Mittelfeld? Rechtsaußen? Viel wichtiger noch die Frage: Hatte Lell überhaupt taktische Positionen zugewiesen bekommen? Oder interpretierte der der Kapitänsbinde beraubte Ersatzkapitän seine Rolle daraufhin einfach nach Belieben? Was immer Lell auch tat, er tat es sinn- und ziellos. Note 6

Andreas Ottl: Soll volle 90 Minuten anwesend gewesen sein. Es wird jedoch noch nach Bilddokumenten gesucht, die das auch faktisch belegen. Sorry, Herr Ottl, aber immer nur Ansprüche auf Einsätze formulieren ist auf Dauer zu wenig, wenn dem nicht auch Leistung (und Führung) folgt. Note 6

Adrian Ramos: Mir tat der Kolumbianer menschlich leid, als er bei seiner Auswechslung nach 70 Minuten von der Ostkurve mit einem gellenden Pfeifkonzert bedacht wurde. Aber außer einem Kopfball, den Kroos nach Raffael-Ecke auf der Linie stoppte, war von dem Nationalspieler mal wieder rein gar nichts zu sehen. Weil ihm dazu aber auch die Bälle aus dem Mittelfeld fehlten, bleibt es bei einer: Note 5

Raffael: War als Teil einer scheinbar mit dem Würfelbecher ermittelten Taktik zur vordersten Spitze bestimmt worden. Sagen wir so: Es soll Positionen geben, auf denen ein Raffael seine Stärken besser zur Geltung bringen kann. Mindestens ebenso erstaunlich war die Trainerentscheidung, den Brasilianer zum Spielführer zu bestimmen. Unterm Strich war Raffael so sehr ein Anführer, wie er Stürmer ist. Alles klar?! Note 6

Sascha Burchert: Fünf Torschüsse, von denen drei im Netz zappelten – ob wir morgen wieder irgendwo was von „Torwarttrottel“ lesen werden? Ich hoffe nicht! Zwei Strafstöße kredenzten ihm seine dilettantisch zu Werke gehenden Vorderleute, und als Burchert dann sogar mal einen Robben-Schuss parieren durfte, war – von staunenden Berliner Blicken begleitet – in der dritten Reihe prompt Kroos zur Stelle. Es war bezeichnend für den armen Burchert. Note 4

Alfredo Morales: Kam nach der Pause für Perdedaj, verschuldete einen ersten und alsbald einen zweiten Strafstoß – an sich kein Vorwurf an den Jungen, er ist nun mal jung und unerfahren und in der Nacht nach der Geburt seines ersten Kindes gewiss auch aufgeregt – trotzdem wirst du mit einer solchen Leistung auf Bundesliga-Niveau ausgelacht. Note 6

Pierre-Michel Lasogga: 18 Minuten Einsatzzeit, sechs Ballkontakte. Hm. Dem Kollegen Kleinemas will hingegen eine Szene erinnerlich sein, in der Lasogga mit Einsatz einem Ball nachsetzte und diesen – unter dem Beifall der Ostkurve – kurz vor der Torauslinie nach innen drehte. Ergebnislos zwar, aber attestieren wir der Kämpfernatur immerhin den Willen selbst in aussichtsloser Situation.

Wer trägt die Hauptschuld an Herthas Absturz

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Ist Hertha noch vor dem Abstieg zu retten?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

206
Kommentare

jonathan
17. März 2012 um 22:19  |  69626

gold?


jonathan
17. März 2012 um 22:20  |  69627

fein… alle punkten wieder mal außer unsere hertha


Ursula
17. März 2012 um 22:20  |  69628

Echtes Sillber?


Ursula
17. März 2012 um 22:26  |  69632

Nun habe ich meinen Beitrag, wie so oft,
„drüben“ wieder umsonst geschrieben!

Hat bei den merkwürdigen „Schwingungen“
und Stimmungen HIER ohnehin keinen
wesentlichen Einfluss auf diesen „Blog“
und leider diese HERTHA…..


hurdiegerdie
17. März 2012 um 22:27  |  69634

Schöner Text @sto, spricht mir aus dem Herzen, auch wenn ich die eine oder andere Halbnote, anders gesehen hätte.


AMD
17. März 2012 um 22:28  |  69635

Niemyer?


dieter
17. März 2012 um 22:29  |  69636

„Ich bin es langsam leid, über eine sich in unschöner Regelmäßigkeit willenlos ergebende Mannschaft zu schreiben.“

Danke @sto und d’accord!


fg
17. März 2012 um 22:30  |  69637

ohne, dass es von bedeutung wäre, aber warum taucht kobi in der wertung/beschreibung auf, niemeyer aber nicht?


Czerwi
17. März 2012 um 22:31  |  69638

Wieso Ramos 5, wieso leid tun? Diese Diva ist eine Zumutung und Frechheit. Genauso wie sein Kollege aus der Südamerikafraktion.


der 5. Offizielle
17. März 2012 um 22:33  |  69639

Bin gespannt, ob der Notengeber morgen mit einem Tag
Abstand seine Noten immer noch so sehen wird.

Note 6 für Raffael kann ich leider nicht ernst nehmen. Ramos für mich verbessert und die Pfiffe
in meinen Augen absolut unberechtigt.


Orgelpfiff
17. März 2012 um 22:34  |  69640

@Hubnik: Note vier geht nicht, wegen des Harakiri-Fouls an der Außenlinie, für das er gut und gerne hätte rausfliegen können. Das darf ihm nicht passieren und erinnert an das Ottl-Rot.

Was anderes: Die gelbe für Raffael: Kann mir einer sagen ob die berechtigt war?


hertha fever
17. März 2012 um 22:34  |  69641

Niemeyer fehlt, einer der wenigen der wenigstens ansatzweise dazwischengehauen hat!


dstolpe
17. März 2012 um 22:35  |  69642

@Niemeyer,

berechtigter Einwand – ist oben eingefügt – danke für die aufmerksamen Hinweise 😉


17. März 2012 um 22:37  |  69645

Wer trägt die Hauptschuld an Herthas Absturz? Meiner Meinung nach das Präsidium, welches Favre/Preetz die finanziellen Mittel zur geforderten Kaderverstärkung vorenthalten hat (mit der Begründung, es wären keine finanziellen Mittel vorhanden), um das Geld dann später doch Funkel zuzugestehen. Man hatte in dieser Transferperiode alle Möglichkeiten und hat sie leichtfertig weggeworfen. Auch, wenn das den meisten wieder zu weit hergeholt ist.


fechibaby
17. März 2012 um 22:42  |  69646

Diese bundesligauntaugliche Mannschaft wird den Abstieg nicht mehr verhindern können.
Bis auf die Torhüter sind alle anderen Mannschaftsteile hilflos, planlos und willenlos.
So eine Truppe hat nichts anderes verdient als den Abstieg. Traurig aber leider wahr.
Bundesliga 2, Hertha ist dabei!!!
Und dass dann für mehrere Jahre.


dc
17. März 2012 um 22:45  |  69647

Danke Herr Stolpe für die letzte Umfrage (hat ja doch jemand meine Bitte im anderen Blog-Eintrag gelesen? ^^). Klare Frage, klare Antwort: Nein. Die Mannschaft ist es nicht Wert in der Bundesliga zu spielen und nicht wert, angefeuert zu werden.


Dan
17. März 2012 um 22:45  |  69648

Wer doch mal Zahlen haben will:
Es gab (mit heute) 43 Spiele in dem drei und mehr Elfer gepfiffen wurden.
Die meisten in einem Spiel waren fünf am 11.09.1965 Gladbach – BVB und hier wurden ebenfalls drei gegen den BVB gepfiffen.

Der Rekord für ein Team liegt bei Hannover 96. Am 17.02.1973 bekamen sie 4 Elfer gegen den MSV zugesprochen.


Traumtänzer
17. März 2012 um 22:46  |  69649

Herr Stolpe, diese Noten sind ja mal so etwas von krass endgeil korrekt!!! Der Wertungsrichter zog fünf mal die Höchstnote – ich möchte in allen Fällen ausdrücklich zustimmen. Sehr schön.

Ärgern wir uns nicht zu sehr über dieses Spiel, wer sich im Vorfeld hier ernsthaft einen Punkt oder gar einen Sieg erhofft hatte, Entschuldigung, der muss nicht mehr alle Tassen im Schrank haben. Das Spiel kam zu keinem günstigen Zeitpunkt. Nächste Woche muss der Schalter umgelegt werden. Oder dann eben nicht mehr, würde ich meinen.

Was mich heute persönlich am meisten fassungslos zurück gelassen hat, war die Erkenntnis, wie weit eine Erstligamannschaft in Sachen
– Bewegung
– Schnelligkeit
– körperliche Fitness
– mentaler Einstellung
von einer anderen Erstligamannschaft entfernt sein kann. Wahnsinn. Und von „Technik“ und „Platzverhältnissen“ rede ich hierbei noch gar nicht mal.

Irgendwann wünsche ich mir auch mal solche Spieler in meinem Verein, die mit den Gegenspielern mit oder sogar schneller als diese rennen können und sich von alleine so frei stellen, dass Mitspieler sie anspielen können.

Das war ja Fußball aus einer anderen Dimension. Und da fragt man sich dann schon: Was hat das Hertha BSC dieser Tage in dieser Liga verloren? Vor zwei Jahren konnte man sich als Herthafan wenigstens sagen lassen „Ey, ihr spielt guten Fußball, verliert aber gerade unglücklich“. Dieses Mal scheint mir das irgendwie umgekehrt: „Ey, ihr spielt richtig scheiße und verliert aber voll verdient“. Das muss man erst mal verarbeiten.

Egal. Ich glaube solange dran, wie es noch eben geht. Der Zynismusanteil erkämpft sich aber langsam vermehrt Anteile…


Slaver
17. März 2012 um 22:48  |  69651

0:6 – leider war genau DAS zu befürchten, wenn die Bayern ein frühes Tor schießen. Bei der großen Verunsicherung bricht die Mannschaft dann sofort zusammen. Dann das schnelle 2:0 von Bayern nach dem Konter und ab da war es klar, wie es weiter laufen würde. So wie da die Bayern im Moment drauf sind war diese Klatsche dann auch in dieser Höhe erwartbar.

Wobei ich nicht mal den Spielern dahingehend einen Vorwurf mache, dass sie keinen Willen hatten. Den hatten sie schon. In der 1. Halbzeit hatten wir sogar 7 Torabschlüsse (teils auch recht gut). Das ist Offensiv in Anbetracht des heutigen Gegners mehr, als in so manch anderem Spiel.

Mit den frühen Toren hat Bayern dann auch den Ball laufen lassen und wir sind nicht mal mehr in die Zweikämpfe gekommen. Die beiden schnellen Tore nach der Halbzeit haben uns dann den Zahn endgültig gezogen.

Ne Chance hätten wir heute nur gehabt, wenns länger 0:0 gestanden hätte. Das es nach den frühen Toren dann so eine Klatsche gab, lag auch an der mentalen Situation in den Köpfen unserer Jungs.

Natürlich trotzdem bitter. Die Hoffnung bei 3 Punkten Rückstand und noch 8 ausstehenden Spielen (mit Heimspielen gegen die direkte Konkurrenz um den Klassenerhalt) werde ich allerdings nicht aufgeben. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass wir das noch schaffen können mit dem Klassenerhalt. Auch wenns sehr knapp wird.


Colossus
17. März 2012 um 22:49  |  69652

“ Ich bin es langsam leid, über eine sich in unschöner Regelmäßigkeit willenlos ergebende Mannschaft zu schreiben“

genau dieses Gefühl hab ich inzwischen auch.
Während meine Kollegen mich eben zwischen Mitleid und Spott wechselnd nach meinem Befinden fragten,konnte ich leider nur antworten,dass es mir schlichtweg egal ist was die Spieler im Augenblick anrichten.

Um mich richtig zu verstehen: Ich liebe den Klub, aber mit dieser Mannschaft bin ich durch. Vorallem nach betrachten der Leistungen von Augsburg und Freiburg.


Ursula
17. März 2012 um 22:53  |  69656

Was für ein Verfall des Sachverstandes,
wenn User HIER für den Einsatz von
JANKER plädiert haben, der heute noch
viel zu glimpflich in der aktuellen Kritik
weg kam, und letztlich nur 3. Liga-Fomat
hat! WER aber hat es in letzter Zeit dieser
ehemals durchaus bundesligatauglichen
“Hertha-Profis” zu guten Kritiken gebracht?

Und WER plädierte und verteidigte immer
wieder Andreas OTTL???

Was für eine Vorstellung von OTTL….
….eines “Führungsspielers”, den Hertha
seit 100 Jahren nicht mehr hat!!!

Unter diesen BLINDEN gab es HEUTE
und “gestern” keinen einzigen Einäugigen….

Bei Bayern machen sie “schnick, schnack, schnuck”……


ST
17. März 2012 um 22:57  |  69657

Echt bitter!
Aber schauen wir der Realität ins Auge. In dieser Verfassung steigt unsere Hertha ab.

Auch wenn die Mehrheit die Schuld der Mannschaft gibt! Es muss die Frage nach MP gestellt werden. Letztendlich engagiert und entlässt der Manager Trainer und Spieler.

Nach 20 Punkten in der Hinrunde muss es „backstage“ Gründe geben, warum eine Mannschaft so auseinanderbricht.

Hat jemand Kenntnis, was vorgefallen ist? Skibbe kann es bei 5 Wochen Intermezzo eigentlich nicht sein. Die Gründe müssen tiefer liegen.


Traumtänzer
17. März 2012 um 23:02  |  69658

/Chauvi-Modus an/
Mann @Ursula, hör‘ ma auf, hier ständig „user“ anzufurzen. Braucht kein Mensch gerade. Geh in dein Kaffeekränzchen mit den anderen Mädels und lass hier mal die Männer machen.
/Chauvi-Modus aus/


Ursula
17. März 2012 um 23:08  |  69659

„Traumtänzer“, ich finde die Mädel(s) haben
HIER ne Menge Ahnung von Fußball, was
man von „de Männers“, Dich eingeschlossen,
nicht unbedingt behaupten kann…


pax.klm
17. März 2012 um 23:10  |  69660

@Ursula // 17. Mrz 2012 um 22:53
Hame finde ich dennoch nicht angebracht, ich empfinde nur Trauer!


Ursula
17. März 2012 um 23:12  |  69661

Ist ja o. k. oder nicht!? Ich habe keine „Häme“….

….aber TRAUER ist mir zu viel!!


17. März 2012 um 23:14  |  69662

kann zwar die Sache mit dem Würfelbecher nicht unterschreiben, aber den Zorn,uund auch das Genervtsein verstehe ich komplett. Das waren wieder extrem enttäuschende 90 Minuten. Wirklich N I E M A N D verdiente sich ein Lob- Wahnsinn. Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein solches Ureteil über eine Hertha- Mannschaft gegen Bayern München gefällt zu haben. In dieser Verfassung spielt Taktik ja überhaupt keine Rolle?!- Raffa hat auf allen Positionen schon zigmal gespielt und Lell kann natürlich LM spielen- ist ja ein Witz, das Gegenteil anzunehmen; zumal klar gewesen sein dürfte, wie es hätte aussehen sollen. Was Ruka und Ramos da so veranstaltet haben- das ist ja keine Frage der falschen Taktik. Diese Mannschaft hat im Moment jede Struktur, jeden Glauben und Instinkt verloren. Ich hätte übrigens Perde nicht dort eingesetzt-aber m.E. sind das nur Marinalien. Heute kann ich mich ziemlich eindeutig dem (fussballerischen) Kern von @ursula anschließen. schade, dass die Beimengungen völlig unnötig und einfach wohl auch falsch waren.
Die Noten sind völlig ok-wenn auch bei Raffa übertrieben und bei Morales untertrieben usw.


realistic
17. März 2012 um 23:15  |  69663

danke herr gegenbauer, dass sie mir die schönste nebensache der welt seit 3 jahren versauen – solange sie sich noch anmassen mich weiter represäntieren zu wollen, werde ich meine mitgliedschaft kündigen, bis man sie endlich wegjagt!!!


hurdiegerdie
17. März 2012 um 23:26  |  69665

Verstehe ich nicht, aber es ist natürlich deine Meinung.

Aber wenn ich Ruka aufstelle, von dem wir nun inzwischen alle seine Defensivschwächen angesprochen haben, di von Ramos übrigens auch) und Raffa als Stosstürmer, und damit Ramos im linken Mittelfeld, was ist das dann als eine Taktik? Dazu einen 6er als RV und einen RV als 6er? Sind das keine Taktiken?


BOBBY_MOORE
17. März 2012 um 23:29  |  69667

WAS WAR ZUERST DA, HENNE ODER EI?

WHY DID THE CHICKEN CROSS THE ROAD?

-FUCK THE CHICKEN-


ickebins
17. März 2012 um 23:32  |  69668

heute wurde der Abstieg besiegelt und ich denke, das ist gut so.
Ich hoffe die ganze Mannschaft, der Manager und der Präsi wird ausgetauscht und in 5 Jahren können wir mal wieder in Berlin Bundesliga erleben……
So enttäuscht war ich noch nie von dieser Hertha…. schämt euch……


b. b.
17. März 2012 um 23:33  |  69669

Ziehe meinen Kommentar noch mal hier rein: Meine Frage, was kann der Verein noch aktuell machen, um das fast unmögliche doch noch zu packen? Morgen nach dem Auslaufen Koffer packen und ab nach Wannsee, Tür zu, keiner rein und erst zum Spiel gegen Mainz wieder raus. Wenn das auch nicht hilft, wars das wohl!
b. b.


Dogbert
17. März 2012 um 23:35  |  69670

Mit dieser Einstellung gewinnt man kein Spiel mehr. Die Spieler aus Freiburg und Augsburg funktionieren als Mannschaft und kämpfen bis zum Erbrechen.

Daß man gegen die Münchner nicht gewinnen könne, ist nur die eine Seite, aber man hat es nichtmal versucht.

Es geht mir jetzt nicht um die Niederlage, sondern um die bittere Erkenntnis, daß die Mannschaft nicht in der Lage ist, einfach nur mal Ansätze eines Spielsystems zu zeigen.

Bayern ist jetzt abgehakt. In den nächsten acht Spielen sollte man zeigen, daß man wirklich gewillt ist, die Klasse zu halten. Wenn es dann nicht reicht, ist es halt so.

Hertha BSC hatte noch vor zwei Jahren eine richtig gute Mannschaft. Es ist halt ein Problem, wenn man gute Spieler hat, aber sie nicht halten kann, weil das Geld nicht vorhanden ist.

Man bekommt bei Hertha bis auf ein paar Ausnahmen das Gefühl, daß sich zwar jeder für richtig gut hält, aber nunmal nicht bundesligatauglich ist. Ein Spieler funktioniert nur in einer Mannschaft, die auch in jeder Hinsicht zusammenspielt.

Die „no name“-Spieler aus Hannover, Augsburg oder Nürnberg lassen sich überall einbauen, wo eine Mannschaft als Einheit funktioniert. Resterampenspieler wie Lell, Ottl, Hubnik, Janker, Bastians, Kobi, Ronny und wer alles noch, sind für andere Bundesligisten uninteressant. Lustenberger, Ramos, Rafael und Kraft werden sicherlich für höhere Aufgaben geeignet sein. Der Rest bestehtr aus „Flaschen“.


Dan
17. März 2012 um 23:48  |  69673

@b.b.
Trainingslager in der Nähe von Mainz. Raus aus Berlin und abschotten.


Herzkasper
17. März 2012 um 23:48  |  69674

Mal ehrlich, Hertha ist nach dem Spiel heute nicht näher oder weiter von der 2.Liga weg als vorher. Wenn hier jemand schreibt, dass der Abstieg seit heute besiegelt ist, muss ich fragen, ob der tatsächlich auch nur an einen Punkt heute geglaubt hat!

Normalerweise musste man heute sowieso mit ner Niederlage rechnen, also hört auf mit so nem Blödsinn.

Durch die anderen Ergebnisse wirds natürlich nicht leichter und Hertha muss nun unbedingt und am besten auch 3-fach in Mainz und gegen WOB punkten. Danach Freiburg und Lautern gewinnen und am letzten Spieltag 1-3 Punkte und sie bleiben drin.
Auch der HSV und Hoffenheim , sowie auch Köln sind noch mit im Geschäft. Letzte Saison hat zu Beginn der Rückrunde auch noch nix auf Frankfurt oder Pauli hingedeutet. Ich hoffe, dass das „Otto-Gen“ noch irgendwann durchbricht, nur dann kann man auch in den o.g. Spielen entsprechend punkten. Dafür muss man aber „kratzen, beissen, spucken“ und „bis aufs Blut kämpfen“. Allerdings habe ich heute praktisch keine Grätschen und auch kein dazwischenwerfen oder sonst was gesehen. So gehts dann natürlich auch nicht.
Aber leider hat Hertha ausser Perdedaj, Hubnik und Niemeyer keinen, der das macht. Dann müssen sie ja nach dem Spiel duschen (iiiiiiih, Wasser…), was sie ohne Grätschen o.ä. nicht müssen…


b. b.
17. März 2012 um 23:56  |  69675

Bin so was von traurig, jetzt müssen wir uns schon verspotten lassen. Was ist da intern los. Lell streu beim Inforadio, das er keinen Bock mehr auf Kommentare hat, über das, was sie als Mannschaft auszubaden haben, was ihnen das nähere Umfeld einbrockt. Gibt leider keinen Link dazu. Aufklärung vielleicht Morgen beim RBB Sportplatz. Ich habe Lell so verstanden, dass er Preetz und die Trainerentscheidungen meint, aber auf Nachfrage nicht konkret wurde.
b. b.


b. b.
17. März 2012 um 23:58  |  69676

@ Dan, auch o. k., ja raus aus Berlin, wollte mit Wannsee auch nur die Kaserne andeuten.
b. b.


Dan
18. März 2012 um 0:01  |  69677

b.b.
Verantwortung übernehmen sieht anders aus.
Alibi suchen schon.


Herzkasper
18. März 2012 um 0:03  |  69678

Morales und Bastians sollten diese Saison auch nicht mehr eingesetzt werden. Mit solchen Spielern kann man einfach nicht gewinnen.

Und auch wenn ich Kritik ernte und ihr es nicht einsehen wollt, aber Morales hat bestenfalls Talent für die 5. Liga oder drunter. 2-3 „Arschwackler“ im Hinspiel in München und EIN (!) ordentliches Punktspiel kann (fast) jeder, der mal irgendwo Fussball gespielt hat bringen.
Das unterstreicht aber nur, wie masslos sich die Spieler selber und auch die Schreiber hier vor allem die Nachwuchsspieler überschätzen. Vor allem, da sich die U23 gerade in dieser Saison auch schon etliche peiliche Packungen in der 4.Liga abgeholt hat. Da ist nicht wirklich grosses Potenzial für die Bundesliga drin. Bei den meisetn wird es nicht mal für die 3.Liga reichen.

Dennoch muss Hertha am Saisonende, egal wie es ausgeht, die ganzen Spieler, die eigentlich nur Füllstoff sind aussortieren und zur Not auch mit 5 oder 6 geliehenen Spielern in die nächste Saison gehen. Spieler wie Torun und Ben-Hatira, die schon beim HSV ihr nicht-Talent bewiesen haben, Morales, Bastians, Ottl, Miajtovic, Ronny und (leider) auch Ebrt müssen so oder so weg. Wenn sich Ramos nicht langsam fängt, er auch. Und dann muss vor allen Dingen absolut „bayernfrei“ verpflichtet werden. Es bringt nix Ergänzu7ngsspieler der Bayern zu holen, die aufgrund mangelden Talents das spekulative Gen gar nicht haben können.
Und auch bitte nicht solche Ehemaligen a la Salihovic. Der Ruf der Hertha ist auch ohne jemanden wie ihn schon schlecht genug. Da muss nicht noch einer der unsportlichsten Figuren der Liga her…


Dan
18. März 2012 um 0:06  |  69679

http://www.youtube.com/watch?v=RCAvinUsxV0

das gibt bestimmt Stress in Dortmund


laotse
18. März 2012 um 0:12  |  69680

Vielleicht könnten die Blogpapies mal herausfinden, warum der Herr Lell heute so zickig am Inforadio-Mikro war. Mich würde nämlich außerhalb von eurem Noten-Bashing einmal interessieren, was wirklich mit dieser Mannschaft los ist. Intern!! Denn Lell sagte in etwa, dass die Mannschaft das ausbaden müsste, was in diesem Verein nicht stimmt. Über zur Abwechslung mal investigativen Journalismus würde ich mich freuen. Danke!


hurdiegerdie
18. März 2012 um 0:12  |  69681

Tja B.B., das habe ich schon länger befürchtet.

Es gibt aus meiner Sicht fast nur noch einen Hoffnungsweg: Preetz tritt zurück und gibt somit der Mannschaft die Hoffnung, dass es nächste Saison anders aussehen könnte.

Es ist eben nicht so, dass Preetz die totale Unterstützung im Verein, im Präsidium in der Mannschaft oder sonst wo hat, das ist aus meiner Sicht schon länger Wunschdenken gewesen.


b. b.
18. März 2012 um 0:17  |  69682

Dan, da hast Du recht, die Mannschaft, jeder einzelne Spieler steht in seiner Verantwortung. Deshalb sollte Lell sich eben sowas verkneifen, da es weitere Unruhe schafft. Er dürfte sich jetzt wohl intern erklären müssen. Es gibt Nachfragen, Kommentare, Strafmassnahmen etc. Deshalb, ja abschotten.
b. b.


coconut
18. März 2012 um 0:21  |  69683

Das ist also das viel beschworene Bayern Gen.
Na darauf kann ich verzichten.
Das werden viele dunkle Jahre, wenn es abwärts geht.
Ob ich zu Lebzeiten noch mal Hertha in der 1.Liga sehen werde? Ich habe ernsthafte Zweifel daran.
Was bleibt?
So viele Spieler wie möglich verkaufen und dann sehen, das man mit dem eigenen Nachwuchs + ein paar Säulen die 2. Liga halten kann. Sonst gehen die Lichter aus.


blauweiss1892
18. März 2012 um 0:24  |  69684

Wenn es eine Streigerung zu traurig gibt dann ist es genau nach dem Spiel eingetreten.Ich bin sprachlos wie ihr euch habt abschlachten lassen. Was glaubt ihr wer ihr seid?
Nach allen Statements und Veröfftenlichungen ist klar zu sagen “ Ihr seid keine Mannschaft und es ist nicht schade wenn die sog. Leistungsträger den Verein nach der Saison verlassen. Ihr seid keine Leistungsträger sondern Söldner…haut ab!!!!!! Raffael, Ramos, Ronny haut endlich ab. Ihr habt vor 2 Jahren nix gebracht und heute erst recht nix…also weg mit euch!!!!!


b. b.
18. März 2012 um 0:25  |  69685

hurdiegerdie, frommer Wunsch von Dir. Preetz wird nicht zurücktreten und wird von Gegenbauer gestützt. Wette fast, die beiden haben wir auch noch in der nächsten Saison. Ich persönlich, werde mich wohl schlau machen, wer denn als Alternative für das Präsidium in Frage kommt. Dafür werde ich demnächst mal bei @apo im Leuchturm auflaufen. Da gibt es ja Kollegen, mit denen ich mich dann austauschen kann
b. b.


blauweiss1892
18. März 2012 um 0:30  |  69686

Ich hätte auch noch einige andere aufzählen können aber ich glaube das ein Niemeyer, Lell, Kraft und ein Lasogga in der 2. Liga mit einigen Talenten den Wiederaufstieg in Angriff nehmen können. Ich könnte kotzen das es soweit gekommen ist…..


jenseits
18. März 2012 um 0:31  |  69687

So, gerade nach Hause gekommen und noch nichts gelesen hier. Für mich war es das heute. Vielleicht hätte ich noch ein wenig Hoffnung, wenn ich mir nicht HSV vs Freiburg angesehen hätte und auch in Teilen Augsburg. Da war ich schon sehr ernüchtert. Dann im Stadion diese Vorstellung.

Ich habe zugegebenermaßen nicht alles aufmerksam verfolgen können. Aber erstens: Es hat insgesamt nicht gestimmt. Viel zu lieb alles. Und dann Ruka. Mit Ribery vollkommen überfordert, wenn er es denn mal versucht hätte… Und wenn ich es richtig gesehen habe: Perde auf RAV und Lell auf der Sechs? Verstehe ich nicht und hat m.E. auch nicht geklappt. Es war auch bestimmt nicht Jankers Tag, aber wessen Hertha-Spieler-Tag überhaupt? Am besten hat mir immer noch Perde gefallen, denn der kann antizipieren, finde ich…

Aber es ist wohl so: Es war, es ist und wird keine Mannschaft sein und daran wird es scheitern…


Dan
18. März 2012 um 0:37  |  69688

@b.b.
Mittwoch 18:00 Uhr 😉


blauweiss1892
18. März 2012 um 0:41  |  69689

Das komische ist, ich glaube trotz aller Kritik…Michael Preetz ist ein echter Herthaner und versucht wirklich alles, unsere Hertha in der 1. Liga zu halten, aber einige Entscheidungen haben halt nicht gefruchtet. Es ist immer leicht für uns zu meckern…wenn es schief läuft aber ein bisschen Glück gehört dazu und bei der Trennung von Babbel/ Skibbe weiss keiner von uns was wirklich passiert ist zwischen den Beteiligten…Es gibt Gerüchte…und ein bisschen klebt daran die Wahrheit. Micha Preetz ist einer von uns…!!!!!


hurdiegerdie
18. März 2012 um 0:47  |  69690

nur meine Meinung nur selektive Wahrnehmung @b.b. // 18. Mrz 2012 um 00:25

Das glaube ich nicht. Ich habe kürzlich ein Interview im Berliner Kurier gelesen, ein Interview das nett für Preetz gestaltet worden ist. Aus meiner selektiven Sicht waren die Antworten von Preetz so „depressiv“, dass er weiss es wird nach der Saison auf keinen Fall mehr für ihn weiter gehen.

Wäre es so, könnte man auch versuchen, das jetzt noch positiv zu nutzen.

Nur meine selektive Wahrnehmung.


mattze
18. März 2012 um 1:21  |  69692

Die Truppe bricht weiter auseinander und unsere , mit dem Bayerngen verseuchten, Möchtegernsuperstars haben einen großen Anteil daran. Sie trauern noch immer Babbel nach , weil nur wegen dem sind sie nach Berlin gekommen. Ich finde es offensichtlich ,das keiner für den Mitspieler rennt und kämpft. Wenn Otto jetzt noch in jedem Spiel ein anderes System ausprobiert , läuft da nichts mehr zusammen. Eigentlich müßte die Qualität unserer Spieler für den Klassenerhalt ausreichen aber wir haben keine MANNSCHAFT.


Dogbert
18. März 2012 um 1:24  |  69693

Preetz hat mit Hertha BSC so wenig zu tun wie ein erfolgloser Manager, der sein Geschäft nicht gelernt haben konnte. Er bekommt einfach keine anderen Angebote. Eloquenz reicht nunmal nicht. Für die Resterampe Hertha BSC ist er gut genug.


Goldelse
18. März 2012 um 1:29  |  69694

Mit der heutigen Leistung hätten wir auch gegen Freiburg 6:0 verloren. Nähere Erläuterung zu dieser (ich nenne es mal) These spare ich mir hier lieber. Fast zu traurig um wahr zu sein, aber es ist leider so. 🙁


Etebaer
18. März 2012 um 1:34  |  69695

In der Höhe und dem Auftreten nach ein enttäuschendes Ergebnis.
Letztlich wurde das Team im Winter 2009/10 zum letzten Mal signifikant verstärkt und einige der „Leistungsträger“ sind Jahre währende Mißverständnisse.

Nun straft mich lügen, in den restlichen 8 Spielen, ihr „Helden“!

😛

PS: Nö – kein Mimimi – niemals!


kraule
18. März 2012 um 2:26  |  69696

Leute,
es ist vorbei!
Nicht weil man gegen Bayern verloren hat,
aber wieder einmal wie man verloren hat.

Wenn man nicht einmal gegen die Bayern motiviert ist
und eine „Leistung“ abliefert
die jeder 3.Ligist locker überbietet locker überbietet……..
dann ist Schicht im Schacht!

Hertha ist mein Verein,
diese Mannschaft ist nicht mein Verein!

Schickt diese Mädchen in die Wüste
und die „Betreuerin“ Michaela gleich mit,
die „Heimleiterin“ Gegenbäuerin sowieso.

Diese (Trümmer)Truppe will ich nicht mehr sehen,
sollten sie doch wieder erwarten
nicht absteigen……. trotzdem nicht.
Weg mit diesen lustlosen, willenlosen
Millionären!

Harte Worte,
wohl bedacht!
Auch zu später Stunde.

Ha Ho He Hertha BSC


1892seit1985
18. März 2012 um 3:25  |  69697

Wen überrascht denn bitte diese Vorstellung heute? 2 Tore in der Rückrunde… 14 Tore der Bayern in den letzten beiden Spielen… Das Ergebnis konnte man doch erahnen!
Und alles ist hausgemacht! Mit 2!!! Stürmern in die Saison gegangen. Davon ist einer, Lasogga Nachwuchsstürmer mit dem man nicht allzu hart in Gericht gehen darf. Der andere, Nationalspieler Kolumbiens!!! hat unübersehbare spielerische defizite. Er ist jedenfalls kein spielstarker Stürmer… Eher ein Flipper… Und das, Hand auf´s Herz, wissen doch alle die regelmäßig Hertha-Spiele sehen…
Das Mittelfeld. Da spielt, als Herthas Schaltspieler, Raffael. Ein Spieler der bei Hertha als Spielmacher gepriesen wird. Die 10 auf dem Rücken… Aber was braucht ein Spielmacher? Neben der Technik, den Tempowechsel, Übersicht, Dynamik… Technik ok, alles andere hat er schon in der letzten Abstiegssaison nicht zeigen können… Nichts gegen ihn, in Leverkusen z.B. wäre er, glaube ich, gut aufgehoben, aber das Spiel kann er bei Hertha nicht machen.
Ok, als Manager, müsste man dafür sorgen dafür im defensiven Mittelfeld ein, zwei spielstarke Spieler ins Team zu bringen… Quasi als Quarterback. Aber wen holt man? Ottl… Ohne Worte. Der ist ungefähr so spielstark wie Mijatovic… Also, Kreativität und Spielwitz schonmal im Keim zerstört. Dazu zwei Holz in der Abwehr…
Es ist unfassbar den Verein so vor die Hunde gehen zu lassen und die gleichen Fehler wieder zu machen… Ich könnte mich noch über Ebert, Ronny und Kobi auslassen… Das alles muss man dem Manager ankreiden! Und da sie ihn haben machen lassen auch dem Vorstand… Die Niebelungentreue von Gegenbauer zu Preetz sollte hier nicht vergessen werden!!! Die Mannschaft ist von Ihnen zusammengestellt worden! Und die Mannschaft muss jetzt die Suppe auslöffeln. Leider kann sie das nicht, und ich denke nicht mal das sie es nicht wollen würden, sie können es einfach nicht!!!


Dogbert
18. März 2012 um 3:39  |  69698

Ich sehe, liebe Leute, keine Hoffnung mehr. Diese Mannschaft bringt nichts auf die Reihe. Selbst zu Favres Zeiten waren es die Kollektivspieler, die es schafften. Für sich genommen, Individualisten (Woronin, Pantelic, Skacel, auch der eigentlich zurückhaltende Dardai, Friedrich oder Giminez), aber sie versuchten die ganze Mannschaft anzutreiben.

Davon sieht man nichts mehr.


Wir können alles außer Derby
18. März 2012 um 5:07  |  69699

Zur Frage oben.

MP ist meiner Meinung nach Schuld an der ganzen Misere.

Warum man im November ohne Grund einen Streit von Zaun bricht und ihn dann noch öffentlich austrägt, erschließt sich mir nicht und ist einfach nur diletantisch zu nennen.

Die weiteren Trainerverpflichtungen von Skibbe und Rehhagel waren dann nur noch der Tropfen auf den Stein der Inkompetenz.

Die Mannschaft hat irgendwann sich verabschiedet und jeder kocht sein eigene Süppchen. Wahrscheinlich hat man auch keinen Bock mehr unter diesem Management zu spielen, das Ihnen fünf Trainer vorgesetzt hat.

Die meisten kommen woanders unter – wahrscheinlich werden sie auch gut funktionieren – ein Raffa, Ramos oder Lell bestimmt.

Für Hertha kann es nur heißen die Spieler so teuer zu verkaufen wie möglich – wenn das überhaupt geht und den Schuldenstand beim Gönner zu verringern.

Dann stehen ja noch die Abfindungen für Preetz und Schiller an (wenn ich es richtig gelesen haben will man in der zweiten Liga mit einer Deckungslücke von weitern 8 Mio. gehen??!!??). Dann ist man die geballte Inkompetenz endlich los.

Ich hoffe wir können 10 Mio. durch Spielerverkäufe erwirtschaften und ein paar „Mark“ in neue, hungrige Spieler investieren, die auch kämpfen können.

Wer vom direkten Wiederaufstieg redet ist blauäugig und diese ist auch nicht gut. Man sollte den Verein erst mal richtig säubern, Fußballkompetenz einbauen und strategisch ausrichten.

Dabei ist eine Zeit der Demut ganz gut – andere haben es vorgemacht (Hannover und Düsseldorf).

Als Fan ist es mir egal wo sie spielen, ich gehe auch in die 3. Liga und gucke sie mir an. Nur möchte ich Spieler UND ein Management haben die sich den Arsch aufreissen und wenn es mal nicht geht wenigstens kämpfen.

Die derzeitige Situation hätte ich in der Winterpause nie für möglich gehalten. Aber wenn man ein Inkompetenzteam wie unser Management hat, dass sich eher Eintracht Frankfurt (passend der Trainer dazu) als Vorbild nimmt als Gladbach, ist dem Verein nicht mehr zu helfen – jedenfalls nicht unter der Führung.

Ich werde versuchen die nächsten Spiele nicht zu sehen (Stand heute – das kann sich schnell ändern) da es mir regelmäßig das Wochenende versaut. Es gibt noch schönere Dinge im Leben als sich 11 Männern anzusehen, die ein horrendes Einkommen beziehen und dafür gar keine Leistung bringen.

So – allet von der Seele geschrieben. Traurig und frustiert. Aber ich will dann jetzt lieber ein Ende mit Schrecken haben in den nächsten Spielen, als ein Schrecken ohne Ende.

Schönen Sonntag und Grüße aus Dammam 🙂 Hier scheint die Sonne noch 🙂 Je.


b. b.
18. März 2012 um 5:24  |  69700

Hertha treibt mich um, bin schon wieder auf. @ hurdiegerdie, da bin ich ja mal gespannt. @Dan Schade, da kann ich nicht, stehe am Herd und habe Gäste. hab noch Deine Handy-Nr. rufe Dich die Tage mal an. Brauche etwas vorlauf. Gehe dann mal wieder ins Bett.
b. b.


catro69
18. März 2012 um 6:43  |  69701

Hm, kann auch nicht schlafen, diese Sorgen…
Viele Fragen kreisen im Kopf.
Was hat diese Woche Hertha gebracht?
Gut der Montag wurde frei gegeben, nicht so dramatisch dachte ich, ich hätte es natürlich anders gemacht, wir sind ja immerhin im Abstiegskampf.
Dienstags brennt das Feuer, aha, was macht Feuer wenn es nicht brennt?
Es geht am Mittwoch frühstücken und Video gucken.
Am Donnerstag gibts tolle PKs bei Hertha. Emotionale Vorbereitung auf ne Klatsche, so mein Gefühl. „In der Öffentlichkeit schon verloren…“ schwafel, schwafel, „Wie Helden vom Feld gehen…“ schwafel, schwafel.
Am Freitag ist dann die Mutter unseres Nachwuchsstürmers interessant. Wow, muss uns das gut gehen. Oder ist das nur der Hinweis darauf, dass der Pierre uns verlassen will?
Sonnabend – Spieltag – die Konkurrenz siegt, und wir? Was für ne Aufstellung! Bis ich die (Un)ordnung vollumfänglich verstanden habe, stehts auch schon 0:3. Zu meinem Ärger wird jetzt auch noch reagiert. Lell und Perde tauschen auf ihre gewohnten Positionen. Ach ja, Lell. Der darf nicht mehr Kapitän sein, der darf im MF spielen, was soll dieser Unsinn? Nach der Pause kommt Morales und wird als Rechtsverteidiger eingesetzt, Lell wieder im MF, was soll der Unsinn?
Ich hab ja „verrückte Aufstellungen“ gefordert, aber bitte im Training, nicht vor 74.000 im Stadion und zig Millionen am TV.
Raffael als Sturmspitze, wow, der Kleene kickt hier seit vier Jahren, die Position kann er nicht, gebt dem Otto doch mal meine Telefonnummer.
Ruka in der Startelf? Ich weiß, die Auswahl bei uns ist nicht besonders groß, aber womit hat der Junge das verdient?
Der schon erwähnte Lasogga darf dann ab der 70. ran. Fantastisch. Wenn einer den Einzelkämpfer hätte geben können, dann doch wohl er.
Egal, viele Erkenntnisse waren eh nicht zu erwarten. Doch eine, die Truppe wollte nach dem Schlußpfiff noch in die Ostkurve kommen. Sie wurden „freundlich“ davon abgehalten. Nach dem Pokalaus kamen drei (Lasogga, Niemeyer und Mijatovic) der unglücklichen Helden zu ihren Fans, ich hab ihnen applaudiert.
Gestern kamen sie geschlossen, ich hab mich abgewendet, das „Wie“ entscheidet.
Dieses hilflose Hinterhergerenne hat viel Kredit gekostet.
Man, man, man. So viele Worte für nichts.


Ydra
18. März 2012 um 7:08  |  69702

Bei der Frage: „Wer trägt die Hauptschuld an Herthas Absturz?“ fehlt noch eine Antwortmöglichkeit.
Die Mitglieder, die nach dem letzten Abstieg die Chance hatten den WG abzuwählen und diese nicht genutzt haben.


backstreets29
18. März 2012 um 7:09  |  69703

Grundsätzlich wäre ich ja der Meinung, dass die Mannschaft den Abstiegt verdient hat.
Leider wird es aber wohl wieder so kommen, dass Hertha absteigt und die Verantwortlichen die Biege machen.
Einerseits bin ich heilfroh, wenn ich Charaktäre wie Lell, Ottl, Ramos, Torun, Ben-Hatiry usw usw nicht mehr sehen muss, aber die müssen dann eben für den Abstieg nicht den Kopf hinhalten
Herr Lell hat sich ja wohl selbst einen Maulkorb verpasst, mit der ähnlichen Taktik wie sein Lehrmeister Babbel das auch verzapft hat.


pax.klm
18. März 2012 um 8:46  |  69704

Auch wenn ich spätestns seit dem 96 Spiel das Gefühl habe, dass das nix mehr wird…
Dass Ramos da nicht schießt etc, …das war nur so ein Gefühl, keiner wollte Verantwortung übernehmen ABER man gönnt sie auch nicht anderen Mitspielern….,es ist kein Delegieren (Zuweisen) sondern ein Abweisen!
Sollte noch etwas möglich sein, dann jetzt eine Woche GEMEISAM arbeiten und die „Hoffnungsträger“ der Uxx-Mannschaften hinzuziehen!
Da Hertha kein Geld hat, abschotten auf dem Gelände, Schlafmöglichkeiten gibt es auch da, oder halt ganz raus….


Micha
18. März 2012 um 9:01  |  69705

Wenn die nicht wollen! Warum sollte ich? Bzw. Warum will ich noch? Seufz! Mist Fan-dasein


pax.klm
18. März 2012 um 9:06  |  69706

>N<


pax.klm
18. März 2012 um 9:10  |  69707

Oder ohne Rücksicht aussortieren, nur noch die nehmen die wollen und können , oder umgekehrt!

Wer ne Bibel zu Hause hat lies mal im Buch Richter die Kapitel 6-8, ist ganz lehrreich…


HB28-BSC
18. März 2012 um 9:23  |  69708

Sehr guter Bericht!
Die 4er Noten finde ich zwar nicht wirklich verdient, aber es ist auch egal.
Die hohe Niederlage war zu erwarten. Aber dass sie sich dermaßen kampflos ergeben und die selbsternannten Leader (Ottl,Lell,…) nur hinterherschauen ist wirklich erschreckend (aber auch keine uberraschung).
Jedenfalls finde ich finde ich, dass diese Mannschaft den Klassenerhalt nicht verdient hat. Augsburg, Freiburg, diese Teams kampfen und wollen wenigstens.
Es tut mir sehr Leid für den ganzen Verein, ich weiß nicht, woher ich noch Hoffnung auf den Klassenerhalt ziehen soll.


kraule
18. März 2012 um 9:29  |  69709

Planung für diese Woche um die
letzten Chancen auf Relegation zu wahren:

1.)
Montag bis Freitag keinen freien Tag!
Nix mit Kopf frei bekommen, sondern sich einen Kopf machen!
Wie wir hier.

2.)
Fußball und Hertha 24 Stunden pro Tag.

3.)
Jeden Tag mit Opa Otto im Trainingslager
Frühstück, Mittag und Abendbrot.

4.)
Playstation und Internet, sowie Handyverbot
im Trainingslager.

5.)
Ankündigung, dass dieses Trainingslager nach JEDER Niederlage wieder so angesetzt wird.

Der Manager sollte noch einmal für 3 Jahre ein Praktikum bei den Bayern absolvieren, die haben gestern im Gegensatz zu unserer „Mannschaft“ gespielt und gekämpft und sich dann ordentlich irgendwo bewerben.
Mal sehen wer dieses Genie haben will?!


f.a.y.
18. März 2012 um 9:52  |  69710

„Day Good-Bye and Kiss your dream goodnite.“ Bobby Ray – Goodnite

Damit halte ich es seit dem Spiel in Augsburg und fahre verhältnismäßig gut. In Ausgburg habe ich gesehen, dass es in dieser „Mannschaft“ nichts gibt, was Hoffnung macht. Kein Wille, kein Feuer, kein Ehrgeiz. Gegen Augsburg wurde aufgesteckt. Nach dem Spiel war ich echt deprimiert, aber seitdem habe ich die Bundesliga abgeschrieben und nehme mir solche Peinlichkeiten wie gestern nicht mehr so zu Herzen.

Wir auch immer: ich gucke gern Fußball. Lieber erste Liga als Landesliga. Und das werde ich auch weiterhin tun. Ob Hertha gegen Bremen, Union oder Stern 1900 antritt, liegt leider nicht in meiner Macht. Bitter und unnötig ist dieser Zerfall allemal. Aber: wer mit einem Kreisklasse Management ins Rennen geht, kann nicht in der Bundesliga bestehen. Nachweislich nicht.  

„… We will survive, yeah, storm after storm there’s still sunshine.“ Bobby Ray – Goodnite


backstreets29
18. März 2012 um 9:54  |  69711

Mir ist bei dieser ganzen Misere nicht so ganz klar, warum diese Nicht-Leistungen ständig dem Manager zugeschrieben werden?

Bei Lell sprach man nach der Vorrunde noch von der Nationalmannschaft.
Einem Babbel wurde mehr als einmal von Medien, Verein usw der rote Teppich ausgerollt.
Preetz hat ihm alle Wünsche erfüllt, egal ob ein Lell, Ottl, Kraft, Torun oder Ben-Hatira.

Daher würde mich mal interessieren, warum Preetz jetzt dafür verantwortlich gemacht wird, was unter Babbel initiiert wurde.

Es müssen jetzt nicht wieder alle unappetitlichen Details der Causa Babbel aufgewärmt werden, aber was konkret wirft man Preetz vor?

Dass Gelder, die dieses Jahr an Hertha gezahlt werden, schon vor 5 Jahren ausgegeben wurden?
Dass es bei diesen finanziellen Rahmenbedingungen an ein Wunder grenzt, dass bei Hertha überhaupt noch Profifussball geboten wird?
Man hat sich mit der „Bayern-Fraktion“ etliche faule Äpfel in den Korb geholt, dafür bezahlt man jetzt.
Dass Babbel einen Trümmerhaufen von Kader hinterlässt, war in Stuttgart zu sehen, ist jetzt bei Hertha zu sehen und wird auch in Hoffenheim nicht anders sein, wenn seine Zeit da beendet ist.


f.a.y.
18. März 2012 um 10:02  |  69712

@backs: wer ist den Hauptverantwortlicher für die Kaderzusammenstellung? Wer meinte denn im Winter, man brauche keine Verstärkungen? Ramos außer Form, Lasso sehr jung. Aber wir brauchen da niemanden? Stattdessen werfen wir das Geld lieber für Trainer rein, Trainer raus Spiele aus dem Fenster? Aber lass uns darüber diskutieren, wenn diese Saison vorbei ist.


Berlinjuli
18. März 2012 um 10:03  |  69713

Das ist doch alles nur noch mit Schnaps oder Humor zu ertragen.
Alkohol verbietet sich am Sonntag Morgen, insofern danke für das Auswahlmenu „Blogpappies“ bei der Frage der Hauptschuldigen.

Wenigstens einmal herzlich gelacht, ansonsten ist das ja alles zum heulen mit dieser „Mannschaft“. Echte, kämpfende Männer sind doch da gar nicht drin.

Die sind in den allermeisten Fällen doch längst mit ihrer persönlichen Zukunft (zu welchem Verein gehe ich?) beschäftigt.


Dan
18. März 2012 um 10:09  |  69714

@kraule
Meine Fan-Wochenplanung hat heute begonnen
1) Aufholjäger T-Shirt auf 2.0 upgedated 😉
2) „Dickes Fell“ besorgt
3) Glückstee getrunken
4) „Schau’n wa mal“ als Standard-Spruch zurecht gelegt
5) und niemals aufgeben.

Ansonsten freue ich mich auf einen schönen Sonntag. Fußball und reales Leben ist halt „Tagesgeschäft“.
———
@b.b.
Mein Standard ist alle zwei Wochen bei @apo. Zur Zeit auf mittwochs gelegt.
———-
@hurdie
Habe ein anderes Gefühl, wenn ich das Interview lese. Trotzig und kämpferisch.


kraule
18. März 2012 um 10:18  |  69715

@DAn

DAS ist ja der Unterschied, wir tun etwas.
Wir glauben und hoffen alle (wenn auch einige insgeheim) immer noch. Mit wir, meine ich uns echte Hertha Fans. Die die noch lange da sind wenn die Nichtkämpfer schon lange Geschichte sind und die, die schon da waren als die noch in die Windeln pupsten…… 😉

Das Aufholjäger-Shirt habe ich schon zum Motorrad putzen verwendet…….

Und noch einmal tue ich mir diese Peinlichkeit dieses Shirts nicht mehr an! Nicht für diese Truppe. 😉


Dan
18. März 2012 um 10:23  |  69716

@kraule
Ich schon, aber für den Verein.
Schönen Sonntag.


kraule
18. März 2012 um 10:31  |  69717

@Dan

Mal ´ne Frage.
Wer oder was ist der Verein für dich?

Der Verein sind doch die Amas, oder?

Ansonsten auch Dir einen schönen Sonntag 😉


kraule
18. März 2012 um 10:31  |  69718

unter anderem die U-23 und die Kegler etc. ……


Joey Berlin
18. März 2012 um 10:40  |  69719

Wo bleibt die Objektivität?
Hoffenheim und Basel sahen genauso schlecht aus!
Die einen spielen um Titel in der CL und BL, die anderen um den Klassenerhalt. Hertha hat keinen Robben und Frank R. und keinen…
Bitte bis zum 34. Spieltag mit Klagegesängen warten.
Die Bayern in ihrem Lauf hält höchsten noch der BVB auf! 😉
Hoffentlich kriegt Betrüger Mönchengladbach auch eine Packung im Pokal!!


Dan
18. März 2012 um 10:41  |  69720

@kraule

Natürlich der e.V. .
Ohne den e.V. keine GmbH & Co. KGaA

Und in der GmbH & Co. KGaA kann man „Hire & Fire“. 😉


Ursula
18. März 2012 um 10:53  |  69721

BABBEL oder „die unendliche Leichtigkeit
des Seins“, zusammen mit Preetz, „es scheint
die Sonne, es sind 30 Grad, aber ihm ist kalt“…

…..waren der Hertha als „Herzenssache“ nicht
gewachsen! In der 2. Liga wurde gewonnen,
aber wurde auch gut Fußball gespielt….??

Dann gab es, verweise da mal auf einen Beitrag
von „hurdiegerdie“, die Vorrunde, mit einigen
unglücklichen Niederlagen, aber mindestens
mit ebenso glücklichen Siegen!! Warum hat
man da die Augen verschlossen???

Es gab keine Bindung zwischen den einzelnen
Mannschaftsteilen! Hertha kann und konnte
kein “Spiel machen”!

Hat denn KEINER gesehen, das Mijatvoc „hohl“
war, Rukavitsja nicht bundesligatauglich, „Kobi“
als AV überfordert und eben die Viererkette nur
so hieß! Starr, statisch, unflexibel und nun immer
wieder, nicht in der Lage, ein Spiel „aufzubauen“,
zu eröffnen, was dem “OTTL-Mittelfeld” (auch
fast) NIE gelang….?

Diese Mannschaft spielte die Hinrunde am LIMIT!

Hier hätte ein erfahrener Trainer, ein Manager
mit Gespür spätestens den, Hebel ansetzen und
“soweit die Gelder reichen“, nachrüsten müssen…

Da musste erst OTTO kommen, um “Mija” auf
die Bank zu setzen! “Mija” hat direkt, aber noch
vielmehr indirekt die Abwehr, DIE Mannschaft
verunsichert! Hier hätte nach dem Ausfall von
Franz, im Winter nachgerüstet werden MÜSSEN!

Fällt Raffael aus oder spielt völlig außer Form,
war kein “Ersatzmann” da!!! Überhaupt hätte
es noch einer “ordnenden Hand” im Mittelfeld
bedurft! Das hätte man sehen können, müssen
und HANDELN….!

Stattdessen warten “auf Godot” oder besser
eine “Nachricht aus München”, wegen Babbel…..

….und viele, viele Gelder für Trainerwechsel,
Abfindungen oder nicht, Ablösungen oder auch
nicht (?) und “Aktionismus im Minutentakt”…..

Von Fußball hatten die “Protagonisten” wohl am
Wenigsten Ahnung? Auf das ausgebrannte Team
hatte KEINER geachtet und die vergleichsweise
PREISWERTERE Alternative der Auffrischung,
im Vergleich zu einem immer näher rückenden
ABSTIEG (!?), den man, OTTO (?), doch noch
WIE vermeiden will…….???

Mir fällt außer “Klausur”, “Kasernierung” auch
nichts mehr Vernünftiges ein, außer viel mit dem
Ball zu spielen!!! Der Ball MUSS wieder der Freund
der Spieler werden!!! Darf sich nicht ohne Kontrolle
verselbständigen, weg springen! Ein Zuspiel sollte
zumindest über FÜNF Meter zum auch eigenen
Mann kommen….

….und BEWEGUNG MUSS ins Spiel, dass setzt
aber Laufbereitschaft voraus!!! Da ist OTTO doch
aber der richtige Mann!!? Laufwege….?

Gestern ganz plastisch zu sehen, Gustavo führt
den Ball, Ribbery läuft in die Mitte, Robben
nach links, Gomez nach rechts! Bekommen haben
Sie den Ball nicht! Sie sind umsonst gelaufen!!

Denn Kroos konnte locker durch die “freie Mitte”
auf das Tor schießen, weil kein Herthaspieler noch
in der Lage war, eine Ordnung, Zuordnung zu halten…..

VERWIRRUNG allenthalben, seit wie viel Spielen???

Das war wohl zu lang!?


Beate Knorr
18. März 2012 um 10:58  |  69722

Gestern, bei der Taktik, hat man doch deutlich gesehen, dass es ein unglaublicher Fehler war Otto zu holen. Mit Otto sollte doch nur von den Fehlleistungen von Preetz und Gegenbauer abgelenkt werden. Unfassbar das zwei Amateure unsere Hertha zerlegen dürfen.


alex
18. März 2012 um 11:00  |  69723

also wie man herrn janker nach der gezeigten leistung noch eine „5“ zugestehen kann, wird wohl ein rätsel des verfassers bleiben… auch eine „6“ wäre eigentlich noch zu gnädig… diese leistung war nicht mal drittklassig…


Flankovic
18. März 2012 um 11:03  |  69724

Guten Morgen liebe Mitherthaner.

Ich glaube es ist nun an der Zeit den Tatsachen ins Auge zu sehen, die ganzen nutzlosen Diskussionen über Aufstellungen und „was wäre wenn“ einzustellen.
Realität 1: Herthas Führung ist unfähig und/oder überfordert und/oder desinteressiert.
Realität 2: Hertha steigt ab.
Realität 3: Der Haupstatdtfußball an sich und dessen Außenwirkung/Außendarstellung ist in dieser Besetzung armseelig und lächerlich.

Schönes WE allerseits und lasst es doch einfach mit „da geht noch was“ und „rein rechnerisch“…
Preetz und Gegenbauer werden das Kind schon in die und in der 2. BuLi schaukeln.
Das ist ja wenigstens eine Sache die sie schon bewiesen haben (zwar unter besseren Vorzeichen aber hey: Die Hoffnung stirbt zu letzt).
: D


Slongbo
18. März 2012 um 11:04  |  69725

@Ursula

Das war nicht zu lang und klingt sachverständig und überzeugend.


raffalic
18. März 2012 um 11:06  |  69726

Nein, @ursula, war nicht zu lang sondern wie üblich sehr zutreffend – mit einer Ausnahme:

ich würde die Mädels von heute an die ganze Woche nur noch laufen lassen, und zwar drei mal täglich. Den Ball würden die erst wieder am Samstag um 15:30 Uhr sehen, in der Hoffnung das sie ihn dann auch endlich mal wieder „haben wollen“!


ft
18. März 2012 um 11:09  |  69727

Bin gestern direkt nach dem Fünften gegangen.
Ich konnte es nicht mehr ertragen.
Umgeben von sturzbetrunkenen FCB Anhängern ; diese Lehrstunde des Fußballs zu sehen, das ging nicht.
Grausam.

Und ich war nicht der Einzige der zu der Zeit das Oly fluchtartig verließ.

———–
Zum FCB muss man sagen, das die wirklich in einer anderen Dimension spielen.
Weder hab ich das so bei dortmund , Gladbach oder H96 gesehen. Letztere geannte Mannschaften spielen Fußball. Der FCB gestern – das ist ne ganz andere Welt.
Die spielen so anders, dass ich (wenn man die drei letzten Spiele zusammen nimmt ) mich frage ob das von der Kondi her ohne „leistungsverbessernde Stoffe “ überhaupt geht.
Egal.
Bayern hat das interne Desaster des HBSC so gnadenlos blossgestellt, das ich nur noch zu dem schluß kommen kann – der Fisch stinkt vom Kopfe her.
Mag sich der eine oder andere Spieler als Fehleinkauf herausgestellt haben. Mögen andere noch nicht reif für den Profifußball scheinen.
Ich glaube dass alle bei anderen Vereinen deutlich besser spielen würden als hier in Berlin.
Und daran ist weder Otto “ der Retter“ noch Skibbe schuld.
Des Übels Ursache liegt woanders.
Wo weis ich nicht.


Bluekobalt
18. März 2012 um 11:10  |  69728

@backs

Preetz ist für das ganze Desaster voll verantwortlich:

Als Manager ist er für die Zusammenstellung der Mannschaft verantwortlich, denn Trainer können Wünsche äußern, da sie aber das schwächste Glied sind, muss der Manager die Hand drauf haben.

Die Mannschaft hat wiedereinmal den Strickfehler, dass sie keinen Leader hat.
Wann war das unter Preetz anders?

Preetz hat es für nicht nötig gefunden die Mannschaft nachzurüsten als es im Winter noch möglich war. Allerdings haben das die meisten hier im Block auch goutiert. Das kostet uns nun final den Kopf.

Der Verein ist hoch verschuldet, dennoch ist diese Mannschaft viel zu teuer.

Fünf verschieden Trainer in einer Saison und Preetz hat damit nichts zu tun?

Es fehlt dem Verein immer noch eine Philosophie, wie von der Jugend an alle Mannschaften zu spielen haben. Unabhängig von den jeweiligen Protagonisten.
(Der Punkt geht an Ete)

Wieso erhöhen sich bei Hertha permanent die Schulden, obwohl es Rekord Zuschauerzahlen gibt? Obwohl schon 8 Mio. „gespendet“ wurden?

Die alles entscheidende Frage: Wenn Preetz dafür alles keine Verantwortung trägt, was verdammt nochmal ist dann seine Aufgabe?


jenseits
18. März 2012 um 11:39  |  69729

Guten Morgen, allerseits,

es ist ja schon alles gesagt… Und im Moment rege ich mich mehr über die Entstehung dieser Misere als über sie selbst auf. Mann, Leute verpflichtet, wenn auch ablösefrei, aber für hohes Gehalt, auf Positionen, wo kein Bedarf bestand und die auch nix bringen… Gut, alles nicht mehr zu ändern.

Aber kann mir vielleicht jemand erklären, was sich Rehhagel dabei gedacht hat, Raffa als Spitze spielen zu lassen und Perde als Außenverteidiger? Lell lief doch völlig orientierungslos irgendwo in der Mitte rum. Mich würde wirklich die (mögliche) Begründung interessieren.

@Herzkasper, klar sind wir nach diesem Spiel(tag) der 2. Liga näher als zuvor.


schönling
18. März 2012 um 11:44  |  69730

@ jenseits

Diese Experimente von gestern kann sich wohl keiner so richtig erklären.

Einerseits kann man sagen, wie auch in den letzten Spielen, „Der Otto probiert wenigstens was“.
Anderseits frag ich mich warum er dann gestern auf der PK sagt, angesprochen auf Djuricin, dass jetzt keine Zeit mehr für Experimente ist.

Ja wie denn nun ?

Funkel, Babbel, Skibbe, Rehhagel.

Preetz Beuteschema ist klar: Leute die viel und gut reden können …. so wie er.


HerrThaner
18. März 2012 um 11:52  |  69731

Verstehe nicht, warum Janker so „gut“ wegkommt, wo doch sonst mit 6en nicht gegeizt wird.
Die ärmste Sau gestern war dieses Mal nicht Kraft sondern Fanol Perdedaj. Wie kann man erwarten, dass er als RV Ribery stoppt? Dazu fehlen ihm einfach körperliche Attribute wie Schnellig- und Spritzigkeit, weswegen er ja auch im DM am besten aufgehoben ist.


jenseits
18. März 2012 um 11:53  |  69732

@schönling,

die PK habe ich mir vorhin angesehen und war ebenfalls recht verwundert, was er da bezüglich Djuricin gesagt hat. Gerade bei einem Stürmer würde sich das Experimentieren doch lohnen!


jenseits
18. März 2012 um 11:59  |  69733

Warum ausgerechnet Morales für seine Leistung ausgelacht werden soll, verstehe ich ebenfalls nicht. Da fand ich die Leistung so mancher „Führungsspieler“ lächerlicher…


Traumtänzer
18. März 2012 um 12:04  |  69734

OFF-@Ursula-TOPIC
(wen’s nervt – einfach überspringen)

@Ursula, beziehe mich hier auf Deinen Beitrag von gestern „Ursula // 17. Mrz 2012 um 23:08“ und meinen kurz zuvor geäußerten Unmut.

Wer oder was gibt dir das Recht oder die Qualifikation, hier in diesem Blog User pauschal oder individuell zu diskreditieren? Wieso meinst du im Besonderen beurteilen zu können, der eine User liegt in dem Fall richtig, ein anderer User aber falsch und ausgerechnet du hättest die Weisheit mit Löffeln gefressen? Bist du so eine Art Fußballgöttin? Oder geht es hier um so was wie „Recht auf Meinungsfreiheit“? Ach sooooo… dann lasse dir auf dieser Basis doch gesagt sein: Ich halte dich für eine Dünnpfiff produzierende Labertasse, der leider das Attribut „ganz groß“ fehlt, was im weiteren dazu führt, dass wir hier anscheinend den ganzen Überlauf abbekommen (müssen). Danke dafür!


Bluekobalt
18. März 2012 um 12:08  |  69735

@Jenseits

Das mit Morales sehe ich genauso: Wenn ein junger unerfahrener Spieler in einen nicht funktionierende Mannschaft geworfen wird, dann geht er unter.
Es sind ja keine Spieler da, die ihn führen und Sicherheit geben. –> Führungsspieler

Also sind Morales, Durijin oder Gatuso die ärmsten Säue.

Sie werden schlicht und ergreifend in Berlin verbrannt.

Genau aus diesem Grunde war es falsch im Winter nicht ordentlich nach zulegen!
Unerfahrene Spiele können nur dann ins kalte Wasser geworfen werden, wenn genug Rettungsschwimmer in der Nähe sind. Sonst geht das ganze Konstrukt baden.

Die Jungen sollten von jeder Beurteilung ausgenommen werden, weil für sie nicht der gleiche Maßstab gelten kann, wie für Spieler mit über hundert Liga Partien.


jenseits
18. März 2012 um 12:15  |  69736

@Bluekobalt,

ich würde aber noch hinzufügen: Selbst bei gleichem Maßstab…


hurdiegerdie
18. März 2012 um 12:16  |  69737

Ich habe die PK nicht gesehen! Hat denn jemand nachgefragt, ob Rehhagel wisse, wer Djuricin sei?


jenseits
18. März 2012 um 12:21  |  69738

@Traumtänzer,
wie schön, dass Du Deine Meinung und Kritik so ganz ohne Beleidigung und Diskreditierung formulieren kannst. Da sollte man gar nicht weiter drauf eingehen…


jenseits
18. März 2012 um 12:23  |  69739

@hurdie, da kommst Du nicht mehr drüber hinweg, ne? 😉 Nee, ernsthaft, auf die Frage, warum Djuricin nicht im Kader war, hat er sich dahingehend geäußert, Djuri sei noch nicht so weit.


fg
18. März 2012 um 12:34  |  69740

einfach mal von oben kopiert, was mir besonders gut gefällt (danke den autoren!):

„Wen überrascht denn bitte diese Vorstellung heute? 2 Tore in der Rückrunde… 14 Tore der Bayern in den letzten beiden Spielen… Das Ergebnis konnte man doch erahnen!
Und alles ist hausgemacht!“

„Ich hoffe wir können 10 Mio. durch Spielerverkäufe erwirtschaften und ein paar “Mark” in neue, hungrige Spieler investieren, die auch kämpfen können.

Wer vom direkten Wiederaufstieg redet ist blauäugig und diese ist auch nicht gut. Man sollte den Verein erst mal richtig säubern, Fußballkompetenz einbauen und strategisch ausrichten.

Dabei ist eine Zeit der Demut ganz gut – andere haben es vorgemacht (Hannover und Düsseldorf).

„Es gibt noch schönere Dinge im Leben als sich 11 Männern anzusehen, die ein horrendes Einkommen beziehen und dafür gar keine Leistung bringen. “

„Das ist doch alles nur noch mit Schnaps oder Humor zu ertragen.“

„Das Aufholjäger-Shirt habe ich schon zum Motorrad putzen verwendet…….

Und noch einmal tue ich mir diese Peinlichkeit dieses Shirts nicht mehr an! Nicht für diese Truppe. 😉 “

„Es fehlt dem Verein immer noch eine Philosophie, wie von der Jugend an alle Mannschaften zu spielen haben. Unabhängig von den jeweiligen Protagonisten.
(Der Punkt geht an Ete)

Wieso erhöhen sich bei Hertha permanent die Schulden, obwohl es Rekord Zuschauerzahlen gibt? Obwohl schon 8 Mio. “gespendet” wurden?

Die alles entscheidende Frage: Wenn Preetz dafür alles keine Verantwortung trägt, was verdammt nochmal ist dann seine Aufgabe?“

„Der Haupstatdtfußball an sich und dessen Außenwirkung/Außendarstellung ist in dieser Besetzung armseelig und lächerlich.“

„….und BEWEGUNG MUSS ins Spiel, dass setzt
aber Laufbereitschaft voraus!!! Da ist OTTO doch
aber der richtige Mann!!? Laufwege….?

Es gab keine Bindung zwischen den einzelnen
Mannschaftsteilen! Hertha kann und konnte
kein “Spiel machen”!“

„ich würde die Mädels von heute an die ganze Woche nur noch laufen lassen, und zwar drei mal täglich. Den Ball würden die erst wieder am Samstag um 15:30 Uhr sehen, in der Hoffnung das sie ihn dann auch endlich mal wieder “haben wollen”!“


fg
18. März 2012 um 12:36  |  69741

topfrage, hurdie, um 12:16 uhr! 😉


apollinaris
18. März 2012 um 12:40  |  69742

also jetzt wird nach Djuri ( spielte unter KEINEM Trainer ne Rolle) gerufen..so wie vorher nach Morales, nach Ruka, nach Perde, nach Torun, nach Hatira, nach Neumann .. nach Umstellungen, nach…usw.
Im Winter hieß es, dass Babbel wohl 3 Verstärkungen fordere, dafür wurde er gelobt , aber auch getadelt ( „dieser Kader reicht locker aus, es wird nur nicht das Beste rausgeholt..“).
Ich klinke mich jetzt inhaltlich ne Woche aus- da sich mein „Hamsterrad“ nun (verständlicherweise) in Rekordtempo dreht.. 😉


ft
18. März 2012 um 12:40  |  69743

Eigentlich ist jetzt die Zeit für den ganz großen Schnitt.
Jetzt kann,muß, man die Weichen für die Zukunft des Vereins stellen.

Aus meiner Sicht gibt es zwei Wege.
Der erste, traditionelle Weg. Man wurschtelt weiter wie bisher. Steigt soweit ab , bis man sich wieder packende Stadtderbys mit Te Be und Tasmania liefern kann.
Dazu gehört auch , dass man schon ab Saison 2012/13 aus dem Oly auszieht und sich in angemessener Umgebung den zukünftigen Kontrahenten stellt. ( der alter „Exer “ aka Jahn Stadion wäre da aus traditioneller Sicht die vordergründigste Wahl, da man wieder ziemlich nah an den ursprünglichen Ort von Hertha zieht )
Berlin als attraktiver Standort für überregionalen Fußball wäre dann Geschichte.
Und nebenbei darf sich die Stadt Berlin Gedanken darüber machen wie man zukünftig das Olympiastadion nutzen wird.

Ein anderer Weg. Der steinigere Weg von den Beiden;
HBSC löst sich von der tradierten Vereinsmeierei und bindet sich auf Gedei und Verderb an das große Geld.
Mag das ein speeniger Ölscheich sein oder global agierende Konzerne, welche sich im Sportsentertainment etablieren wollen, ausloten wer ein Interesse an Fußball aus Berlin hat, dass solte das derzeitige Präsidium des Vereins schon.
Fakt ist nunmal , dass ohne richtig viel Geld ,welches ein langfristig angelegtes sportliches Konzept finanzieren kann, nichts geht.
Das hierbei möglicherweise Tradition wie Farbe und Vereinsemblem auf der Strecke bleibt, mag sein.
Und das sich die Führungsetage damit auch selbst abschafft ist dann eher gewiss.
Denn wer viel Geld reinsteckt, der möchte auch mitreden können was daraus gemacht wird.
So ist das nun mal.
Der Weg zwei wäre dann sowas wie Man City.

Der dritte Weg wäre der des kleinen FCB . Die Basler haben ne Mäzenatin die das Projekt mehr oder weniger finanziert. Was in der Schweiz mangels Konkurenz in der eigenen Landesliga erfolgreich klappen kann.
Ob selbstloses Mäzenatentum in Deutschland zum Ziel führt, wage ich zu bezweifeln.


jenseits
18. März 2012 um 12:41  |  69744

Übrgigens ist gleich Hertha Thema im DP.


f.a.y.
18. März 2012 um 12:47  |  69745

@jenseits: kann den DP leider nicht sehen. Könntest Du ab und an ein kleines Update hier „twittern“?


jenseits
18. März 2012 um 13:01  |  69746

@f.a.y., habe erst jetzt Deinen Kommentar gesehen…


apollinaris
18. März 2012 um 13:02  |  69747

für mich ne Labsal heute im DP- Im Grunde zu 100% das, was ich gestern abend schrieb: wir müssen nicht über Umstellungen und Personalien sprechen, wenn ne Mannschaft gegen Bayern München (!!) nur 40% der Zweikämpfe gewinnt, geht es um völlig andere Dinge..Und deshalb klinke ich mich inhaltlich eben auch aus.


18. März 2012 um 13:05  |  69748

Hat wahrscheinlich sowieso schon jeder gesehen: Nachklapp mit Rehhagel:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/1596806/Rehhagel:-Mund-zu,-Augen-auf

In drei Jahren gegen Holstein Kiel… oder doch… Ach, Leute, es war vor allem die Art und Weise….


jenseits
18. März 2012 um 13:06  |  69749

Es ging hauptsächlich um Rehhagel und ob er sich das hätte antun sollen bzw. ob er der Richtige ist. Ob die vielen Trainerwechsel Auswirkung auf die Mannschaftsleistung haben. Dann wurde Lell zitiert, der gesagt haben soll, die Schuld solle man nicht nur bei der Mannschaft suchen, Schuld seien andere. Woraufhin dann die Experten Basler und Ingo Lenßen (!) antworteten, die Mannschaft könne sich nicht aus der Verantwortung nehmen und 40 % gewonnene Zweikämpfe wären ein deutliches Anzeichen dafür, dass die Einstellung der Mannschaft nicht stimme, wo sich zudem einzelne Spieler darüber aufregen, dass sie mal für ein oder zwei Spiele auf die Bank müssten und sich ab und an auch neben dem Platz irgendwelche Spirenzchen erlaubten etc. Waren nur ungefähr 10 Minuten und das, was ich davon in Erinnerung behalten habe. 😉


apollinaris
18. März 2012 um 13:20  |  69750

@jenseits: das mit den 40% wurde schon am Anfang der Sendung im Rahmen des Spielberichts als Hauptursache der Niederlage angesprochen. Die Art und Weise sei das Entscheidende.
-Die Gruppe ist komplett ohne Struktur, jeder fussballerische Instinkt ist verloren gegangen. Insofern ist das Experiment Rehagel eigentlich auch schon gescheitert, fürchte ich.- Preetz hat ein wirres Umfeld geschaffen und die Mannschaft ist in sich einfach nicht stark genug (mental)-dazu kommt eben eine dünne fussballerische Qualität. Da hatte ich ehrlich gesagt, unter Funkel 8 Spieltage vor Schluss noch mehr Zuversicht…


apollinaris
18. März 2012 um 13:21  |  69751

war das zu inhaltlich? 🙄 😉


jenseits
18. März 2012 um 13:21  |  69752

Ach ja, @f.a.y., ich vergaß: Es soll heute eine einstündige Krisensitzung mit der Vereinsführung (?), Mannschaft und Co-Trainern stattfinden (-gefunden haben?), ohne Trainer Rehhagel, der sich bei der Präsidentenwahl befindet und damit zwar für Deutschland, aber nicht für Hertha Gutes tut, so Experte Ingo Lenßen.


jenseits
18. März 2012 um 13:25  |  69753

@apo, ich habe auch schon am Anfang vom DP mitbekommen, dass diese Zweikampfquote Thema war, aber Zattoo hing sich zwischenzeitlich immer wieder auf… Und klar, da Du Dich inhaltlich eine Woche nicht mehr äußern wolltest, war es zu inhaltlich oder aber eben verfrüht! 😉


apollinaris
18. März 2012 um 13:27  |  69754

kann man so eine Sache, die seit Monaten fest steht, einfach so abblasen?..ich weiss es nicht. Hätte man die Krisensitzung nicht auch auf Nachmittag legen können?? – Ich weiss wirklich nicht, was in diesem Verein so vor sich geht 😯 ??


apollinaris
18. März 2012 um 13:28  |  69755

@jenseits: na, das war einfach zu verführerisch, weil das gestern ja mein Hauptargument war..aber ab jetzt, versprochen..nur noch formelles 😉


schönling
18. März 2012 um 13:31  |  69757

Als ich gerade zum letzten Mal diese herzerfrischende Person Magdalena Neuner den Zielstrich überqueren sah, musst ich mri schon fast ne Träne verdrücken.
Grossartige Sportlerin, grossartiger Mensch, grossartige Karriere.

Dass die Hertha wohl absteigt, lässt mich hingegen völlig kalt.

Bin ich nicht normal ?


jenseits
18. März 2012 um 13:32  |  69758

Ach, warum denn immer so konsequent sein wollen, @apo… 😉


18. März 2012 um 13:36  |  69759

Wie @backstreets (09:54) frage ich mich, warum sich hier einige auf Preetz einschießen. Natürlich ist er als Manager für die Situation mit verantwortlich. Er hat den wenigen Spielraum, den er hat, nicht effektiv genutzt. Sein großer Fehler war Skibbe, diese Episode hat uns viel wertvolle Zeit gekostet. Auch das Desaster mit Babbel hat Preetz nicht gerade elegant gemanagt, aber die Schuld an der Misere trägt meines Erachtens unser bajuwarischer Ex-Trainer.

Der hat nicht nur seinen Abgang hier selbst zu verantworten, sondern auch diese Mannschaft. Dabei reichen die Versäumnisse in die Zweitligasaison zurück. Babbel hat sich darauf beschränkt, mit einem für Zweitligaverhältnisse überdurchschnittlichen Kader direkt wieder aufzusteigen. Er hat versäumt, eine Mannschaft mit einer Spielidee zu formen. Es fing doch noch in der Hinrunde unter Babbel an, nur haben wir da mit Glück noch ein paar Unentschieden geholt. Seit seinem Abgang bricht der Kader nun endgültig auseinander, es kommt zu Grüppchenbildung.

Und dass Rehhagel experimentiert, ist meiner Ansicht nach richtig – auch wenn die Aufstellung am Samstag etwas eigenwillig war. In einem Spiel gegen diese Bayern, die sich gerade aus einer Mini-Krise freischießen (solche Krisen möchte man haben), gibt es außer Erkenntnissen nichts zu gewinnen. Ich schätze, der Trainer hat nach vier Spielen nun einen Überblick, was er für die kommenden wichtigen Spiele für Möglichkeiten hat.

Und nochmal zu Preetz: Wenn ich mir die Stimmung hier angucke, wird er bei einem erneuten Abstieg wohl nicht mehr zu halten sein. Das ist schade, denn gerade für den Neuanfang in der Zweiten Liga braucht Hertha Identifikationsfiguren mit Stallgeruch, die für den Club brennen. Denn sollten wir absteigen, wird der direkte Wiederaufstieg nicht so leicht zu machen sein wie das letzte Mal. Aber noch ist nicht aller Tage Abend. Abgestiegen sind wir erst, wenn wir abgestiegen sind.


Peter Schimmelpfennig
18. März 2012 um 13:47  |  69760

Hertha hat einen visionären Schöngeist (Favre) zum Teufel gejagt und sich nunmehr mit einem biederen Handwerker eingelassen. Na, bitte!
Na, Danke!


f.a.y.
18. März 2012 um 13:48  |  69761

@apo und @jenseits: danke für die Infos. Auch die inhaltlichen (@apo!). 😉

Dass diese Sitzung ohne Otto stattfand ist… ohne Worte. Dafür läuft Micha Preetz dann mit der Mannschaft.

In der zugespitzten Situation wollte Manager Preetz – früher ein erfolgreicher Torjäger in Berlin – sogar mit dem Stammpersonal beim üblichen Regenerationsprogramm am Sonntag mitlaufen.

http://www.suedkurier.de/sport/fussball/erstebundesliga/news/Hertha-Krisensitzung-ohne-Wahlmann-Rehhagel;art548,5423576

Ich mache das, was ich die letzten Wochen erfolgreich getan habe. Ich sage dazu nichts mehr. Sehe einige von euch hoffentlich im Mai auf der MV, lasst euch von „Nur nach hause“ und dem Kartoffelsalat nicht einlullen…

Wahnsinn.


f.a.y.
18. März 2012 um 13:52  |  69762

@FoolDC: und wer im Hause Hertha ist für die Qualtitätsanalyse der Leistung ihm unterstellter Mitarbeiter verantwortlich?

Egal. Im Mai dazu mehr.


hurdiegerdie
18. März 2012 um 13:58  |  69763

„jenseits // 18. Mrz 2012 um 13:32

Ach, warum denn immer so konsequent sein wollen, @apo… 😉 “

Nur keine Sorge, das hält @apolinaris vermutlich nicht mal heute durch. Gestern wollte er wegen @digga „never, ever“ hier bloggen. Danach kamen 12 Posts in der nächsten halben Stunde.

Es ist ein beliebtes Blogsyndrom, den Ausstieg zu verkünden in der Hoffnung alles jammert, „ach nee, bitte bitte nicht“

Die Konsequenz bricht dann schnell zusamen, wenn niemand jammert, ebenso schnell, wie wenn jemand jammert.


18. März 2012 um 14:01  |  69764

@fay: Hast ja Recht. Ich halte nur nix von der Illusion, „Preetz weg und alles wird gut“, weil die Fehler auf allen Ebenen gemacht wurden.


f.a.y.
18. März 2012 um 14:10  |  69765

@fooldc: d’accord. WIE es wird, weiss man nicht.

@hurdie: ich so als Fisch fühle mich natürlich total angesprochen. Weil ich ja nun schon mehrfach die Klappe halten wollte. Sogar bis Mai. 😀 Ich arbeite dran…


jenseits
18. März 2012 um 14:14  |  69766

@hurdie, darauf habe ich noch nicht so geachtet, meine mich aber auch dunkel an so etwas erinnern zu können… 😉

Aber eigentlich wollte ich wirklich mal eine Lanze brechen, nicht für Inkonstistenz, aber für die Lüge, für die Inkonsequenz, allerdings aus Luxus und nicht als Syndrom! 🙂


apollinaris
18. März 2012 um 14:29  |  69767

@hurdi: du hast mich mal wieder falsch gelesen: ich möchte never, ever neben bloggern wie @digga schreiben, dabei bleibe ich ! ist er nicht gelöscht worden? Ich hab´s noch nicht kontrolliert. Aber da vertraue ich ganz und gar den Pappies? Bitte nicht solche Schnellschüsse..


Ben
18. März 2012 um 14:34  |  69768

@all: auf der MV passiert doch eh nichts. Gegenbauer kandidiert doch ohne gegenkandidat. Die tausend leute von fast 30.000 mitgliedern werden mit bockwurst und einem neuem trikot sanft gestimmt.

wenn etwas passieren soll dann muss eine alternative mit ausgearbeitetem konzept her und ein NAME aber Hertha fehlt es an Persönlichkeiten, bundesweitem, gar nationalem ansehen und mit geld und perspektive kann man auch nicht locken!

hertha ist retro und jetzt wieder 80iger. Nur waren die bei hertha nicht ganz so cool. Man steigt auf und wieder ab mit zwischenzeitlicher randale, stellt negativrekorde auf, wechselt die trainer am fließband, die ihrerseits rekorde aufstellen und vor dem olympiastadion werden gästefans angegriffen.

mein vater wußte mich in den achtzigern davor zu bewahren und nach dem abstieg bewahre mich selbst davor.


backstreets29
18. März 2012 um 14:37  |  69769

Skibbe seh ich auch als Fehler von Preetz, da führt kein Weg dran vorbei.

Bei Babbel ist Preetz von vorne bis hinten belogen worden. Die Details kann sich ejder selbst zusammen suchen, ich werde das hier nicht nochmal breittreten. Dass man da keine gute Figur abgibt ist normal und einem U. Hoeness würde es in der Situation auch nicht anders ergehen.

Thema Führungsspieler:
Mijatovic, Lell, Ottl, Niemeyer, Kraft,
Das sind „geplante“ Führungsspieler. Mijatovic reibt sich an allen Fronten auf, rennt aber gegen Wände, weil der Kader komplett in seine Einzelteile zerfallen ist.
Lell nimmt sich öffentlich lieber den nächsten Trainer vor und heult sich lieber bei der Bild aus.
Ottl gibt zwar den Führungsspieler, bringt aber null Leistung.
Für das Versagen oder die Verweigerung des Einzelnen kann ich nicht den Manager verantwortlich machen. In grossen Teilen ist das schlicht und ergreifend unfassbar charakterlos was da in der Mannschaft passiert.

Thema FInanzen: Das einzige Talen von DH war doch immer und immer wieder irgendwo Geld aufzutreiben. Zurecht wurde sich darüber aufgeregt, dass er die Zukunft von Hertha verkauft. Genau das ist jetzt unser Problem. Einnahmen für diese oder nächste Saison wurden bereits vor Jahren ausgegeben. Und im Rahmen der finanziellen Mittel hat Babbel einen hervorragenden Kader zusammengestellt bekommen. Übrigens komplett nach seinen Wünschen.

Ich kann mich gern wiederholen, aber diese Situation jetzt haben zu deutlich über 75 % die Ex-Bayern DH und Babbel zu verantworten.

Allein wenn man sich ansieht, was Leute wie Karsten Heine oder ein Patrick Ebert für Vertrge bekommen haben, kommt einem das blanke Grausen.


f.a.y.
18. März 2012 um 14:50  |  69770

@Ben: ich würde das eher von der Struktur des Vereins ab dem Herbst 2012 als von der Liga abhängig machen.


Neuköllner
18. März 2012 um 14:51  |  69771

@backstreets29
Danke. Genau so sieht es aus.


Ben
18. März 2012 um 14:58  |  69772

@f.a.y.: wenn sich da was ändert werde ich weiter hertha verfolgen und die daumen drücken. Die DK löse ich aber nicht mehr. Da investiere ich lieber in sky


Bluekobalt
18. März 2012 um 15:08  |  69773

Bei Babbel ist Preetz von vorne bis hinten belogen worden.

Also ehrlich: Ich wusste schon im Sommer, dass Babbel nicht dringend verlängern wollte. Babbel ist dieser Frage schon direkt nach dem Aufstieg aus dem Wege gegangen. Entscheidend war doch aber, das Preetz wie ein Amateur in eine von Sky gestellte Falle gelaufen ist. Plötzlich bezichtigten sich alle der Lüge.
Ich glaube jedenfalls nicht, das Preetz nichts vom Abgang Babbels gewusst haben will.
Denn das wäre doch schließlich auch fatal, oder?

Führungsspieler: Wenn ich sehe, dass dies nicht funktioniert, warum wurde da nicht im Winter nach gebessert? Wir dürfen uns gerne von 20 Punkten blenden lassen, der Manager sicher nicht. Er hat das ganze Konstrukt kritisch zu hinterfragen. Seine Resümee: Der Kader reicht, Ausfälle werden mit den Jungen ergänzt.

Mein Lieber Schwan, diesen Fehler hat er schon einmal in der letzten Abstiegssaison begangen.
Damals sollte der Abgang von Simunic mit zwei U21 Spielern kompensiert werden. Ergebnis ist bekannt.

Einfach mal so 75% der Schuld einem ehemaligen zuschieben ist mir zu billig.
Preetz wollte unbedingt der große Zampano sein, D.H. meinte er wäre nicht geeignet. Ich bin geneigt ihm zuzustimmen.

Noch etwas: Wenn der abstieg besiegelt ist, brauchen wir keinen Preetz mehr. Wir brauchen einen guten Insolvenzverwalter.
Wir brauchen keinen mit Stallgeruch, wir benötigen Kompetenz, dringend!


pax.klm
18. März 2012 um 15:14  |  69774

>Ich kann mich gern wiederholen, aber diese Situation jetzt haben zu deutlich über 75 % die Ex-Bayern DH und Babbel zu verantworten.

Allein wenn man sich ansieht, was Leute wie Karsten Heine oder ein Patrick Ebert für Vertrge bekommen haben, kommt einem das blanke Grausen.<

Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

Und macht man es sich nicht zu einfach, wenn man bestimmten Leuten Schuld zuweist, die nicht für die Kaderplanung zuständig sind?

Dass die Leutchen besser fußballern können, das haben sie schon etliche Male bewiesen.
Nein es sind strukturelle Fehler gemacht worden, beginnend mit der Saison 2009/2010. Hierfür zeichnet Herr Preetz …, er kannte die Situation und hat "weichgespülte" Spieler ind Mitarbeiter geholt, die sich eher darin gefallen bestimmte Töne zu spucken als zu handeln…
Der Domo war kein Guter, aber zumindest ab und zu traf er aus dem Nichts. Ein Djuri hätte bei dem desaströsen Ramoa schon längst eine vernünftige Chance verdient.

Neulich war zu lesen, dass Herr Preetz den Spielern immer wioedder ermöglichte sich bei ihm auszuzheulen, über dieses und jenes von Skibbe und nun halt auch noch von heute…
Dann bekommt dies hier ein G´scmäckle:

Im ZDF-Sportstudio sah Rehhagel jedoch keine Fehler seinerseits: "Meine Pläne sind immer richtig." Das sieht die Mannschaft wohl nicht ganz so: "Es gelingt zurzeit nicht, uns richtig einzustellen", sagte Lell.

Rehhagel versuchte es derweil mit den im Abstiegskampf üblichen Sätzen: "Wir haben bitter verloren, müssen aber am nächsten Wochenende wieder in Mainz antreten. Wir sind ja noch nicht abgestiegen." Noch nicht. Aber momentan deutet vieles darauf hin, dass es am Saisonende so sein wird.

Herr Lell scheint den Abgang von Babbel nicht zu akzeptieren, wie sollen in Trainer einstellen, wenn er keine Einstellung hat?
Die Herren sind sich für Kampf zu fein!
Wenn die Hertha keine Wege kennt, dann sollten sie vielleicht wieder Mann gegen Mann spielen…


backstreets29
18. März 2012 um 15:17  |  69775

@Bluekobalt.

Warum bist du dann nicht zu Preetz gegangen und hast ihm mitgeteilt, dass Babbel nicht verlängern will?
Preetz gegenüber war die Aussage von Babbel eine andere.

Ich möchte mal deinen Aufschrei sehen, wenn Preetz losgeht, Spieler einkauft, obwohl der Trainer sagt: Brauch ich nicht, der Kader ist stark genug.

Zum THema Abstiegssaion, Favre, Kader, Transferüberschuss usw sag ich nix mehr.
Fussball ist Tagesgeschäft und das wird es immer bleiben. Dass man im Sommer kein Geld hat, heisst nicht zwangsläufig, dass nicht im Winter jemand den Geldbeutel aufmacht, weil der Strick um den Hals doch noch durchschneiden will.

Wenn dir der Anteil von DH zu billig ist, dann klär DU mich doch mal auf, warum Hertha finanziell derart die Hände gebunden sind


backstreets29
18. März 2012 um 15:28  |  69776

Fritz-Walter Wetter am Betze und die Mannschaft sponsort 11 000 Tickets um das Stadion voll zu kriegen.


Dogbert
18. März 2012 um 15:29  |  69777

Ich hatte meine Einschätzung der Verantwortlichkeiten bereits im vorherigen Blog angesprochen.

Es ist müßig, einzelne „Schuldige“ suchen zu wollen. Wenn man Michael Preetz etwas anlasten wollte, ist es seine Unerfahrenheit in diesem Geschäft in vorderster Linie. Einen Verein wie Hertha BSC zu führen, war schon vor 30 Jahren ein Kunststück. Die eigentlichen Fehler wurden lange vor Michael Preetz begangen. Das ehrgeizige Zukunftsprojekt von Dieter Hoeneß ist letztendlich seiner Ungeduld gescheitet. Mit dieser Erblast muß man als Verantwortlicher erstmal umgehen können.

Mit dem Erfolg kommt das Geld, aber dieser muß eben auch erst gesät werden. Gladbach ist z. B. ein verhältnismäßig kleiner Verein und hat sich seine Spieler fast durchgängig selbst gezüchtet und war nie größenwahnsinnig. Eher baute man geduldig eigene Nachwuchsspieler ein bevor man zweit- oder drittklassige oder woanders aussortierte Spieler kaufte. Was bei diesen Vereinen immer stimmt, ist die innere Geschlossenheit.

Wir werden sehen, wie es weitergeht. Egal ob mit Abstieg oder Klassenerhalt – es muß sich strukturell und substantiell etwas ändern.


backstreets29
18. März 2012 um 15:32  |  69778

@Dogbert

Das kann ich so unterschrieben 😉


Bluekobalt
18. März 2012 um 15:32  |  69779

@Backs

Warum bist du dann nicht zu Preetz gegangen und hast ihm mitgeteilt, dass Babbel nicht verlängern will?

Tu mir bitte ein Gefallen und lasse uns auf der sachlichen Ebene bleiben.

Wann hat der Trainer gesagt, brauche ich nicht, der Kader ist stark genug?

Du meinst nicht Skibbe, der doch nicht gleich beim Antritt der Mannschaft sagen konnte: Ihr seid alle Pfeifen, ich benötige bessere Spieler?
Nein, das ist Preetz seine Entscheidung.
Genau das meinte ich auch mit Philosophie vorgeben, um sich von einzelnen Personen unabhängig zu machen.

Favre, Kader, Transferüberschuss

Preetz war absolut eingeweiht, als er den Job übernahm, kannst Du allen ernstes behaupten, er hat über drei Jahre einen guten Job gemacht?
2 Abstiege und ein Aufstieg werden seine Leistungsbilanz sein. Dazu gehört ein Etat, der nicht der Kleinste in der Liga ist. Imho sind wir damit glaube ich Elfter.
Damit zählt das DH Argument nicht mehr, den DH hat diesen Kader nicht zu verantworten.


bezzo
18. März 2012 um 15:34  |  69780

Lautern mit dem 1:0…


dstolpe
18. März 2012 um 15:35  |  69781

15.33 Uhr am Sonntag: 1:0 für Kaiserslautern, Rodnei(!) schießt Hertha BSC auf Tabellenplatz 18!


backstreets29
18. März 2012 um 15:37  |  69782

Rodnei 1:0

@Bluekobalt

Sachlich? Ok.

Sowohl Babbel, als auch Skibbe hatten sich dahingehend geäussert und das mehrfach.

Philosophie ist ein gutes Stichwort.

Da komm ich grad wieder zu der Frage, warum
unser Nachwuchs bis zur A-Jugend national absolut top ist und dann kommen sie zu Heine und die Sache hat sich komplett erledigt.

Auch das sind noch Altlasten an denen Hertha zu knabbern hat.

Ich bin der Meinung, dass PReetz im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten alle Vorgaben von Babbel/Widmayer erfüllt hat und dahingehend einen guten Job gemacht hat.

Aktuell, Lautern führt ja, sind wir Tabellenletzter

Aber wie Dogbert schrieb: Es muss sich dringend
strukturell und substantiell etwas ändern.


fechibaby
18. März 2012 um 15:38  |  69783

Jetzt steht Hertha dort, wo sie hingehören!!!!
Rodnei hat nicht geschossen. Das Tor wurde per Kopfball erzielt.


mirko030
18. März 2012 um 15:38  |  69784

Die Schuld trägt für mich einzig und alleine Herr Preetz: Er ist dafür verantwortlich. Er hat den Kader zusammen gestellt. Er hat die Trainer ausgesucht oder entlassen. Er hat die Außendarstellung von Hertha in dieser Saison teilweise so schlecht aussehen lassen. Er ist dafür verantwortlich, das Hertha eine Struktur in Spiel hat. Und das von den kleinsten bis zum Profi, weil er muss entscheiden, wer die Trainer sind. Er ist verantwortlich für die Finanzen und den Schuldenaufbau.

Meine Fragen sind:

Wie kann er es verantworten derartige Fehler zu wiederholen.
Wie kann er solche Fehler in der Transferpolitik machen. Wie kann er es zulassen, dass der Trainer ausschließlich drittklassige Spieler verpflichtet, obwohl diese teilweise gar nicht nötig waren (z.B. Ottl). Wie kann er es verpassen oder nicht erkennen, das Hertha vor allem in der Offensive Spieler benötigt hat, welche ein Spiel gestalten und auch entscheiden können. Wieso hat Hertha immer mehr Schulden, obwohl wir kaum Geld für Spieler ausgeben und immer wieder Mehreinnahmen (Pokal, Zuschauer) zu verzeichenen haben.

Ich vertrete die Meinung, dass Herr Preetz vollständig überfordert ist und keine Ahnung von dem Job als Manager hat. Hier denke ich, ist das Peter-Prinzip erreicht, was für Herthe leider sehr gefährlich ist, dass es den finanziellen und sportlichen Ruin bedeuten wird.

Ich sage: Hertha braucht eine neue Führung und neue Spieler. Das heisst Hertha braucht, egal ob in der ersten oder zweiten BuLi, einen kompletten Neuaufbau. Auch wenn es im nächsten Jahr den Abstieg aus der ersten Liga bedeuten sollte oder das Hertha in der zweiten gegen den Abstieg spielt. Mit der jetzigen Struktur, hat der Verein Hertha BSC keine Chance mehr zu überleben.


Ben
18. März 2012 um 15:39  |  69785

Ich erinnere daran, dass hertha unter hoeneß zwar viel ausgegeben hat, aber man wußte wenigstens einigermaßen wofür. Die mannschaft war immer konkurrenzfähig, die jugendarbeit trug teilweise früchte.

dass die mannschaft mehrfach auf der zielgeraden zur cl abgefangen wurde kann man hoeneß ja nicht wirklich anlasten.

und glaubt man wirklich hoeneß hätte die saison 2009 ähnlich in den sand gesetzt? Simunic war jedes jahr aufgrund seiner ausstiegsklausel eine baustelle, aber er konnte stets zum bleiben bewegt werden.

und der transferüberschuss ist auch mehr als mysteriös wenn dann noch ramos, kringe, cesar, kobi, hubnik, bengtson und gekas kamen.


kielerblauweiß
18. März 2012 um 15:43  |  69786

Na was für ne Überraschung – es ist ausgerechnet Rodnei, der Lautern gegen Schalke in Führung bringt – das geht ja gut weiter 🙁


backstreets29
18. März 2012 um 15:52  |  69787

@Ben

Genau das sind ja die „Früchte“, die wir jetzt tragen.

Es wurde Geld aus den kommenden Jahren ausgegeben. Und jetzt ist einfach mal Essig.
Es ist nix mehr da, auch keine zukünftigen Einnahmen, die man beleihen könnte.

Ich kann echt kaum glauben, dass es jetzt wieder Leute gibt, die sich hinstellen und sich scheinbar einen DH bzw seine Arbeitsweise zurückwünschen.

Wie wurde denn z. B Simunic zum Bleiben bewegt? Man hat ihn mit Kohle zugeschüttet.
Dafür hat er in seiner Zeit bei Hertha genau eine gute und eine hervorragende Saison gespielt.
Toll für garantierte 2,5 Mio p.a


mirko030
18. März 2012 um 15:57  |  69788

@Backstreet:

DH ist seit 2,5 Jahren nicht mehr hier. Das was jetzt passiert hat nur Herr Preetz zu verantworten. Und man sieht es doch, das er völlig überfordert ist und vom wirtschaften und vom Fußball anscheinden keine Ahnung hat. Das er mit Hertha wieder aufgestiegen ist, kann man ihm zwar auch zu gute halten, aber mit dem Geld und dem Kader hätte das auch jeder andere geschafft. Er ist und bleibt eine Fehlbesetzung, welche dringend korrigiert werden muss. Sollte das nicht spätestens im Sommer passieren, werde ich keinen Cent mehr in diesen Verein investieren, außer die Fernsehgebühren.


backstreets29
18. März 2012 um 16:04  |  69789

@mirko

Das was jetzt passiert ist aber auch eine unmittelbare Folge der Politik des DH.

Das mit dem Kader auch meine Oma aufgestiegen wäre, wurde oft genug durchgekaut.

Aber die fehlende Spielanlage, die völlig fehlende taktische Ausrichtung wird ja auch noch Preetz angelastet und dass Babbel das fast 2 Jahre durchstümpern durfte, bleibt aussen vor


Herthaber
18. März 2012 um 16:09  |  69790

Ich kann mich nicht erinnern jemals ein Spiel vorzeitig verlassen zu haben. Gestern habe ich es nach dem 0:3 gemacht. Es tat einfach nur weh, ich war mental nicht mehr in der Lage, das Grauen weiter zu verfolgen. Ich habe bestimmt nichts großes erwartet aber Kampfgeist !! Aber diese Truppe hat gestern gespielt“ wie eine Flasche leer“. Ich frage mich ernsthaft wo die uns fehlenden Punkte noch herkommen sollen.
Ich glaube nicht an Wunder aber die Hoffnung stirbt zuletzt.


Neuköllner
18. März 2012 um 16:10  |  69791

OK. wieder 17.


Ben
18. März 2012 um 16:10  |  69792

@backstreet: ich wünsche mir den hoeneß nicht zurück und klar hat er zu viel geld ausgegeben aber die erste unnötige ausgabe war schon für die demission von dieter. Weiter folgten…


f.a.y.
18. März 2012 um 16:12  |  69793

@backs:

Aber die fehlende Spielanlage, die völlig fehlende taktische Ausrichtung wird ja auch noch Preetz angelastet und dass Babbel das fast 2 Jahre durchstümpern durfte, bleibt aussen vor

Und noch einmal: wer ist hier der Vorgesetzte, der hätte eingreifen können. Sorry, ich wollte zu dem Thema nichts mehr sagen. Es geht nicht.

Preetz ist sicher nicht an den Schulden von Hoeness Schuld, klar. Aber grade mit diesem Schuldenberg einen Novizen einzusetzen, war schon recht… mutig. Und hat in meinen Augen nicht funktioniert. Jetzt halte ich zu diesem Thema aber wirklich endgültig bis Ende der Saison (oder wenn auch rechnerisch nix mehr geht) meine Klappe. Konstruktives ist gefragt. Und das kann ich leider momentan nicht…


Neuköllner
18. März 2012 um 16:16  |  69794

Schlacke führt.


jenseits
18. März 2012 um 16:16  |  69795

1:2, sieht wieder rosiger für uns aus. 😉


raffalic
18. März 2012 um 16:21  |  69796

Diese Hertha lässt aber auch nix aus!

Jetzt muss man sogar mit Schalke sympathisieren und mitfiebern… 🙁


Orgelpfiff
18. März 2012 um 16:28  |  69797

@apo von 13:20: „Preetz hat ein wirres Umfeld geschaffen“
Erklär mal bitte, mir fehlt da der Einblick ins Innere des Vereins.
Für mich gibt es da einen Präsidenten, je einen GF für das Finanzielle bzw. Sport/Kommunikation und dann den Trainerstab. Der Rest tritt für mich als Nichtinsider eigentlich gar nicht groß in Erscheinung, wenn ich das mal in Relation zu München, Köln oder Hamburg setze. Und die Elf-Freunde-Reportage vermittelte anfangs der letzten Saison doch eigentlich auch ein (vielleicht geschöntes) Bild einer engen Achse Gegenbauer-Preetz-Babbel.
Ich hatte bislang eher den Eindruck, diese Achse wäre für die Bundesliga zu schlank, hier wird ja auch oft mangelnde sportliche Kompetenz bemängelt.
Also: Wo siehst Du das wirre Umfeld?


fechibaby
18. März 2012 um 16:36  |  69798

@jenseits // 18. Mrz 2012 um 16:16

1:2, sieht wieder rosiger für uns aus.

Was heisst hier rosiger?
Auf Platz 17 steigt man auch ab.
Es hat sich überhaupt nichts geändert.


jenseits
18. März 2012 um 16:39  |  69799

Genau, @fechibaby, so war’s doch auch gemeint!

Dennoch, besser erstmal Lautern hinter als vor uns…


Neuköllner
18. März 2012 um 16:40  |  69800

3:1 für Schalke


Dan
18. März 2012 um 16:41  |  69801

Hamsterräder drehen sich immer schneller.
Preetz ist an allem schuld aber dem D.H. kann man nicht wirklich anlasten CL-Gehälter und Ablösesummen auf Jahrzehnte-@Pump zuzahlen und dreimal die CL zu verpassen.

Wenn Hertha BSC die Meisterschaft vergeigt, wird die Schuld beim Trainer und Präsidenten gesucht, aber nicht beim Manager. Der ist sogar das arme Opfer. Wenn Hertha absteigt ist es nur der Manager.

Rolle rolle mein Hamsterrad, bis einem schwindlig wird von vielen passenden Argumenten.


Stefan2002Alfred1958
18. März 2012 um 16:43  |  69802

Die beiden letzten Plätze der Liga scheinen schon vergeben sein


mirko030
18. März 2012 um 16:45  |  69803

Preetz ist für den sportlichen Bereich verantwortlich, uns muss somit auch die Konsequenzen ziehen. Nach mehr als 2 Jahren immer noch die DH-Karte zu spielen, darf nicht mehr sein. Auch wenn DH Schulden hinterlassen hat. Auch andere Vereine haben es geschafft die Schulden abzubauen und eine „Mannschaft“ aufzubauen. Diese Vereine hatten nur den Vorteil, dass Sie einen fähigen Manager haben.


Stefan2002Alfred1958
18. März 2012 um 16:49  |  69804

Ich weiß ja auch nicht wie man sich so auf die Ergebnisse fokussieren kann. Wenn das mit unserer hertha so weitergeht ( und so sieht’s mal aus) koennen die anderen spielen wie sie wollen,
Hertha steigt ab


Neuköllner
18. März 2012 um 16:50  |  69805

@mirkoo030

Welche Vereine denn ?


Stefan2002Alfred1958
18. März 2012 um 16:50  |  69806

Meine natürlich die Ergebnisse der anderen Mannschaften da unten


f.a.y.
18. März 2012 um 16:50  |  69807

@Dan: bei Hoeness war der Verein doch sehr konsequent.


Nostradamus
18. März 2012 um 16:53  |  69808

Wenigstens Lautern Schalke läuft so langsam „normal“…

Ich kann das Preetzgebashe nicht mehr lesen oder hören. Sagt, wer es besser macht und bereit wäre, Hertha zu übernehmen und ich bin ganz bei Euch (Preetzbashern). Aber nur über die Vergangenheit zu labern, ohne Ansätze für die Zukunft ist zu billig.

Hab gestern Abend schon meinen Senf zu dem Thema gegeben, kurz zusammengefasst: Für mich ist der fehlende Charakter der angeblichen Führungsspieler das Problem. Nicht Preetz, nicht Rehhagel, auch nicht Skibbe oder sonstewer. Gute Führungsspieler nehmen schonmal das Heft selbst in die Hand, egal welcher Trainer oder Manager an der Seitenlinie rumhampelt. Aber für Abstiegskampf sind sich viele der „Herren“ offensichtlich zu fein. Diese Schwäche konnte man aber m.E. nicht erkennen, solange „es lief“, sondern sie ließen ihre „häßliche Fratze“ eben erst erkennen, als es nicht mehr lief. Ich lege mich derzeit nicht fest, wen ich hierzu zähle, hab aber meine Ideen (dazu in den nächsten Wochen vielleicht mehr).

Drum habe ich für mich ausgemacht: Daumen drücken, dass die paar Punkte Rückstand für den Klassenerhalt – infolge der vorhandenen Klasse des Kaders und des gut austarierten Trainerdreigestirns – irgendwie aufgeholt werden, dann im Sommer auf die EM hoffen, dass sie diese Scheißsaison wiedergutmacht und zugleich den Kader „ausmisten“. Ginge es nach dem Selbstverständnis der betroffenen Spieler, dürfe Hertha mit den Transfererlösen / den Millionenablösen für diese verkappten „Superstars“ dann schuldenfrei sein und sich eine Mannschaft ala Freiburg oder Augsburg für kleines Geld zusammenkaufen können – hungrige talentierte Spieler.

Wer weiterhin ernsthaft behaupten will, dass Herthas Spielermaterial die nötige „Klasse“ fehle (was ja dem Management angelastet wird), dem seien nochmal die Aufstellungen von Augsburg und Freiburg gestern vorgehalten. Beim SCF hat meines Wissens gestern bspw. in der Abwehr ein 18-jähriger Abiturient gestanden, also zum Mitschreiben: Ein Amateur, der „hauptberuflich“noch zur Schule geht. Fehlende Qualität im Kader von Hertha (mit Zielrichtung Klassenerhalt) ist also so ein unglaublicher Quatsch, den ich auch nicht mehr lesen oder hören will. Das Problem ist allein die Einstellung vieler Spieler im „hier und jetzt“. Das ist ähnlich wie vor zwei Jahren, als Hertha der „beste Absteiger aller Zeiten“ genannt wurde.

Ich gebe die Hoffnung aber nach wie vor nicht auf, dass die Klasse noch gehalten wird. Ich habe zwar mit der Klatsche gegen Bayern gerechnet. Aber ich glaube ernsthaft daran, dass es noch genug Spiele gibt, in denen gepunktet werden kann. Übrigens glaube ich mittlerweile auch nicht mehr, dass Freiburg oder Augsburg noch unsere „Gegner“ im Abstiegskampf sind. Die werden beide die Klasse halten. Am Ende werden der HSV, der Scheiß-(schulljung… kann den Verein noch weniger als Schlacke leiden)“Effzeeeeh“ und auch der „Glubb“ mit uns ums rettende Ufer kämpfen (Lautern steht für mich als Absteiger fest).


mirko030
18. März 2012 um 16:54  |  69809

@Neuköllner: z.B. Stuttgart, Schalke und auch Nürnberg


b. b.
18. März 2012 um 16:55  |  69810

Danke @ Dan, dann wird es erst nach Ostern werden. Ich hab mir mal den 18. April in den Kalender eingetragen. Bin schon sehr auf Deine Info`s gespannt. Ich weiss gar nicht wie ich als Mitglied an Informationen zu personellen Alternativen kommen kann. Muss auch zugeben, hat mich bisher auch nicht so wirklich interessiert. Aber auf der MV gibt es dann Kandidaten, von denen ich nichts weiss, keine Inhalte, Programme und ich soll mich entscheiden. Einfach so WG abwählen und dann? geht für mich auch nicht.
b. b.


apollinaris
18. März 2012 um 17:03  |  69811

@orgelpfiff: ich darf erst nächste Woche wieder. 🙂
aber andere dikutieren hier ja ausgiebig dieses Thema (zu Recht!).


Dan
18. März 2012 um 17:08  |  69812

@mikro030
Nur mal so zur Information. Herr D. H. hat nicht nur Schulden hinterlassen, sondern auch bis 2019 Mindereinnahmen.
Hertha BSC kann nicht wie Herr D.H. mit einem 76 Mio. Saisonetat planen und agieren.

Aber nicht weil wir viel weniger einnehmen, sondern weil wir nicht mehr kreditwürdig sind, da das letzte Hemd verpfändet wurde.
Selbst Banken fordern Geld zurück bzw. lassen sich auszahlen und wandeln scheinbar kurzfristige nicht in langfristige Kredite um.

Das Wasser steht dem Verein bis an Unterkante Lippe und das sicher nicht wegen drei Trainerabfindungen.


Neuköllner
18. März 2012 um 17:10  |  69813

@mirko030

Schalke ist höchst verschuldet. Die können sich ihren Kader eigentlich gar nicht leisten.

Und bei den anderen beiden Vereinen sind die Einnahmen nicht über Jahre hinaus im Voraus ausgegeben worden.


Neuköllner
18. März 2012 um 17:11  |  69814

4:1 Schalke


mirko030
18. März 2012 um 17:15  |  69815

Ich habe ja nicht gesagt, das DH nicht mit Schuld ist. Sicherlich hat Preetz den Schuldenberg nicht alleine zu verantworten. Jedoch muss er dann halt um so genauer sehen, was er mit dem Geld macht. Und das schmeißt er m.E. sinnlos zum Fenster hinaus.

Er holt eine DM der aber auch noch nicht mal ansatzweise gezeigt hat, dass er Führen oder ein Spiel gestalten kann. Er holt Ben-Hatira und Torun, welche sich beide in der BuLi noch nicht durchgesetzt. Hätte nicht einer gereicht? Hertha kann sich nicht um Spieler kümmern, welche es nicht schaffen sich woanders durchzusetzen, in der Hoffnung es schafft einer mal.


Neuköllner
18. März 2012 um 17:17  |  69816

Er hat die doch nur geholt, weil MB sie haben wollte. Er hat sie sicherlich nicht geholt, weil er es wollte


mirko030
18. März 2012 um 17:17  |  69817

@Neuköllner:

Aber die beiden anderen Vereine sind auch nicht finanzkräftiger als Hertha. Ich denke, dass Hertha hier im Grunde besser ausgestattet ist. Die beiden anderen Vereine setzen aber auch immer wieder auf die eigene Jugend und schaffen so Werte.


mirko030
18. März 2012 um 17:19  |  69818

Was für ein Manager: Ein Trainer sagt ich will die und dann hole ich Sie einfach. Preetz hat das letzte Wort und somit die Verantwortung für die gekauften Spieler. Als Vorgesetzter muss ich letztenendes entscheiden, ob ich es mache oder nicht. Und wenn ich den Vorschlag annehme bin ich auch verantwortlich.


Dan
18. März 2012 um 17:19  |  69819

f.a.y.
Hertha BSC wollte das D.H. bis zum 30.06.2010 seinen Vertrag erfüllt. Einzige „Bedingung“ eine unternehmensübliche Übergabe und Einarbeitung des Nachfolgers. Dies hat er verweigert.
Wenn Hertha Konsequenz gewesen wäre, dann hätten sie ihn wegen Arbeitsverweigerung fristlos entlassen müssen und keine Abfindung zahlen.


Freddie1
18. März 2012 um 17:21  |  69820

Wenigstens S04 spielt mit


Orgelpfiff
18. März 2012 um 17:24  |  69821

@apo: och schaaaaade!
Dann also nicht vergessen nächste Woche. Ich find das Thema in der lfd. Diskussion nicht richtig repräsentiert.


Herthaber
18. März 2012 um 17:26  |  69822

@Dab
du sprichst mir aus der Seele !!


backstreets29
18. März 2012 um 17:26  |  69823

@Mirko030

Der Erfolg und Mißerfolg wird immer in erster Linie am Coach festgemacht.
Und wenn man einen Ben-Hatira holt, den Babbel unbeding haben will, und der noch dazu unfassbar billig ist, dann kann man das nicht PReetz anlasten, wenn ÄBH total versagt.

Babbel selbst ist nach Hamburg gefahren, um Torun zu einem Wechsel zu bewegen.
Babbel wollte Ottl unbedingt haben, weil man sich eben auch sicher war, dass Lusti verletzungsanfällig ist, und man ausreichend Alternativen haben wollten. Gerechnet hat man als DZM mit Ottl, Niemeyer und Lusti. Perdedaj spielte in den Planungen gar keine Rolle mehr und sollte verliehen werden.


Herthaber
18. März 2012 um 17:26  |  69824

@Dan

natürlich !


Herthaber
18. März 2012 um 17:28  |  69825

Wenigsten auf Schalke ist Verlaß.


f.a.y.
18. März 2012 um 17:29  |  69826

@dan: okay. 1:0 für Dich. Warum lege ich mich auch mit „the Brain“ an. 😆


Slaver
18. März 2012 um 17:30  |  69827

@mirko030

Manager und Trainer machen optimaler Weise neuverpflichtete Spieler immer in Teamarbeit klar. Es bedarf da meist jeweils der Zustimmung des Trainers (der muss mit den Spielern natürlich auch was anfangen können, weil er mit ihnen arbeiten und ihnen auch eine sportliche Perspektive anbieten muss) und des Managers.

Alleine den Manager für nicht eingeschlagene Neuverpflichtungen verantwortlich zu machen ist Unsinn.

Mal davon abgesehen kann man auch nicht nur Volltreffer bei den Transfers landen.

Das bei uns eine falsche Hierarchie herrscht und die vermeintlichen Führungsspieler sich alles erlauben können haben wir auch eher Babbel zu verdanken, der ja Mijatovic als Kapitän bestimmt, den Mannschaftsrat bestimmt hat und Spieler wie Lell und Ottl innerhalb des Teams stark gemacht, weil er immer an ihnen festgehalten hat.

Diese Dinge kann man daher nicht in erster Linie Preetz in die Schuhe schieben. Der mag da auch seine Fehler gemacht haben, aber ist nicht hauptverantwortlich für den zusammengestellten Haufen, der derzeit keine Leistung zeigen will und einen Trainer nach dem anderen vergrault.


mirko030
18. März 2012 um 17:35  |  69828

Preetz ist derjenige der Verantwortung trägt, auch wenn der Trainer mit entscheidet. Das ist meine Meinung und wird es auch bleiben. Auch ist er für die Trainerverpflichtung verantwortlich oder sehe ich das dann auch falsch.

Für mich muss er zum Ende der Saison die Konsequenz ziehen und seinen Platz räumen. Wenn ich nur daran denke, dass er bei Hertha noch weiter seine Ausbildung machen kann und für die Fehler nicht gerade stehen soll wird mir einfach nur schlecht. Hertha benötigt fähigen Führungspersonal und keine Anfänger, die aus den eigenen Fehlern nicht lernen. Beim ersten Abstieg habe ich ihm das noch zu gestanden. Aber jetzt nicht mehr.


Dogbert
18. März 2012 um 17:37  |  69830

@Dan

Da bist Du falsch informiert.

Es gab intern eine Revolte gegen DH. Die Angestellten, Favre und Preetz wollten sich dieses selbstgefällige Auftreten von DH nicht mehr bieten lassen. Da war Hertha einige Wochen Tabellenführer und der DH hatte nichts Besseres zu tun als ständig darauf hinzuweisen, was er geleistet habe. Über die eigentliche Arbeit von Favre und Gämperle verlor der Sonnenkönig keine einzige Silbe.

Arbeits- und vertragsrechtlich war somit eine Abfindung fällig.

Er wurde seines Amtes enthoben, weil er wirklich nicht mehr zu ertragen war. Selbst den sonst so geduldigen Favre wurde das zu bunt.


Dogbert
18. März 2012 um 17:44  |  69831

Es ist so, wie es Slaver beschreibt.

Der Trainer legt dem sportlichen Direktor sein Konzept vor. Darüber wird dann diskutiert und von allen (inkl. der Finanzabteilung) abgenickt oder abgelehnt.

Maßgebend ist immer der Trainer, wenn es um Neueinkäufe geht.


mirko030
18. März 2012 um 17:50  |  69833

Und die Verantwortung trägt der Manager. Der Trainer ist weg und kann keine Verantwortung tragen.


Thomas Remark
18. März 2012 um 17:50  |  69834

bin seit 30 jahren hertha fan und hab es besonders schwer, da ich aus münchen komme:
ich bin gestern die 600 km nach berlin gefahren, nicht um einen sieg gegen bayern zu sehen, so vermessen bin ich nicht. aber man kann doch von einer bundesliga mannschaft zumindest verlangen, dass sie sich wehrt und versucht, den zuschauern was zurückzugeben.
es war nichts zu sehen, und ich bin wie viele andere zur halbzeit gegangen.
und was plappert der „könig otto“ danach in die kamera?
die mannschaft soll 3 tage zeit bekommen, den kopf freizukriegen!
ich glaub echt es hakt. die selbe leier seit wochen? wer millionen verdient und den kopf nicht frei hat bei 3 stunden arbeit am tag, der soll sich mal ans band stellen, oder auf´n bau. da bekommen sie sehr schnell die flausen aus dem kopf.
ich werd wohl bald meine mitgliedschaft zurückgeben und mich am wochenende mit was anderem beschäftigen, denn ich bin es leid, dass dieser verein mir jedes wochenende vermiest
gute nacht!


b. b.
18. März 2012 um 17:51  |  69836

Vielleicht hilft es ja nächste Woche, dem Mainzer Zidan droht eine nachträgliche Sperre. Schon traurig , wenn darauf Hoffnungen beruhen.

http://bundesliga.t-online.de/mainzer-zidan-droht-nach-verstecktem-tritt-sperre-durch-den-dfb/id_54894720/index

b.b.


backstreets29
18. März 2012 um 18:21  |  69843

@Thomas Remark

Für so ein Spiel fährt man aber auch nicht nach Berlin, da gibt es bessere Alternativen 🙂


faronso
18. März 2012 um 18:28  |  69844

@Thomas Remark
Respekt für deinen Beitrag. Du hast allen Grund, sowas zu schreiben. Wir Fans stehen täglich genauso unter Druck und bringen unsere Leistung. Mein Arbeitgeber gibt mir nicht 3 Tage frei, damit ich mal den Kopf mit meiner Familie frei bekomme und überweist mir 1,2 Mio jährlich. Allein was die im Jahr verdienen, dafür müssen wir 20 Jahre + schuften. Also, was ist hier los?


Dan
18. März 2012 um 18:29  |  69846

@Dogbert
Da kannste mir sicher einen Link zur Verfügung stellen. Ich weiss von einer Revolte nichts oder davon gehört. Lediglich das man sich über das Gebaren von D.H. aufregte „aktuelles Sportstudio“ Schreibmaschine und „mein Lebenswerk Hertha BSC“ (da war Hertha 3.).Nach der Winterpause gab es noch einen Aufreger wegen der D.H. Äusserung zu Favre vor dem Käse oder Wurstregal, wenn man Favre nicht hilft steht er noch nächsten Tag davor und kann sich nicht entscheiden.
Dazwischen im November wurde noch bestätigt, dass man das von D.H. selbst gewählte Vertragsende vom 30.06.2010 annimmt.
Ob die Beschwerden über seinen Arbeitsstil und Selbstdarstellung eine Revolte war, keine Ahnung. Das öffentliche Angebot des Präsidiums spricht für mich erstmal dagegen, man kann aber auch mit einem Scheinangebot gegenargumetieren.
Sind wir aber auf „seifigem“ Parkett. 😉


Dogbert
18. März 2012 um 18:47  |  69851

Ich kann und werde Dir keinen Link dazu geben, weil es keinen gibt und das auch nicht für die Öffentlichkeit geeignet war, was man da erlebte. Ich war seinerzeit sehr nah am Geschehen in der Geschäftsstelle dran. Niemand wollte DH da noch sehen. Selbst Preetz nicht. Der wurde ja wie ein Dreijähriger behandelt. Es war einfach nur noch peinlich.

Wolfsburg hatte diesem Typen rechtzeitig gefeuert und Magath jetzt auch eingebremst.


ubremer
ubremer
18. März 2012 um 19:02  |  69859

@Dogbert und @Dan und @mirko,

Maßgebend ist immer der Trainer, wenn es um Neueinkäufe geht.

Es ist ganz einfach: Der Manager Sport ist der Vorgesetzte vom Trainer. Das ist nicht nur unter Preetz so gewesen, das war auch beim vorangegangenen Manager so.
Was sich geändert seit den letzten Monaten der Amtszeit von Hoeneß: Das Präsidium (in Persona des Präsidenten) hatte die Nase voll vom gegenseitigen Ausspielen („den Spieler wollte ja unbedingt der Trainer“ / oder „der Manager“): Deshalb die Maßgabe seither: Dem Präsidium werden nur Spieler vorgeschlagen zur Verpflichtung, die sowohl der Manager als auch der Trainer mittragen. Auf welchem Weg sie dahin kommen, bleibt den beiden überlassen. In jedem Fall stehen beide für die Mannschaftszusammenstellung sowie für das sportliche Ergebnis in der Verantwortung.
Aufgrund der Hierarchie verantwortet am Ende des Tages der Geschäftsführer Sport (= Preetz) das sportliche Abschneiden.

P.S. @Dan, das mit „Dieter-Hoeneß-Festspielen“ samt der Verwerfungen um den ehemaligen Manager, das ist so exzellent wie selten mal etwas bei Hertha belegt. Nix „seifiges Gelände“, um nur ein hübsch dokumentiertes Beispiel zu nennen 😉


mirko030
18. März 2012 um 19:06  |  69862

@ubremer:

So wie du sehe ich dass auch. Letzten endes hat der GF Sport die Verantwortung und sollte in der Sommerpause die Konsequenzen ziehen.


Dan
18. März 2012 um 19:10  |  69863

@ub
Mit seifig meinte ich lediglich, dass das ggf. Gegenargument, dass das Angebot des Präsidiums ein Scheinangebot gewesen wäre.


ubremer
ubremer
18. März 2012 um 19:15  |  69865

@Dan,

o.k. Es gab in jenem Sommer ungefähr 1048 Gründe, warum es mit dem damaligen Manager und Hertha nicht mehr weiterging. Richtig ist, dass einer davon (der damalige Geschäftsführer wollte die Macht nicht fließend an seinen Nachfolger übergeben) am Ende in der offiziellen Begründung genannt wurde.


Dan
18. März 2012 um 19:21  |  69867

@ub
Ok 😉 Fehlen mir halt nur ca 1036 Gründe.


mirko030
18. März 2012 um 19:35  |  69870

Also ich habe mal die restlichen Spiele beim Kicker getippt und siehe da, Hertha wird 15 mit 35 Punkten. Gewonnen werden alle 4 Heimspiele. Wenn nicht wird es dunkel. 35 Punkte sind für den Nichtabstieg ein muss.


Nostradamus
18. März 2012 um 22:18  |  69909

So, eben den SportpLATZ gesehen. Frage an die investigativen Journalisten (@ubremer, @sto, @mkl, ???) in diesem Forum:

Was ist DA los? Hört man Lell im O-Ton ist er klar nicht einverstanden mit Rehakles. Dann muss er auf Geheiß das „richtigstellen“.

Macht sich der Alte zu wichtig? Oder hat Lell ne Klatsche? Oder was anderes?

Boah! Euern Job beneide ich gerade. Ihr seid mittendrin, statt nur dabei… Oder?


Antonius Kehrer
19. März 2012 um 12:21  |  69966

Das schreit ja geradezu nach einem Direktabstieg in die Regionalliga. Nie wieder erste Liga!


icke069
19. März 2012 um 14:37  |  70017

Einfach nur noch unfassbar…

endlich hat C. Lell -trotz Maulkorberlass der ‚Führung‘- wenigstens einmal angedeutet, welcher Komödienstadel da hinter den Kulissen offenbar wirklich abgeht. Inzwischen haben wir wohl ein Recht darauf, zu erfahren, welche Art von Führungs- und Konzeptlosigkeit von MP, Otto etc. zu dieser tief sitzender Verunsicherung der Truppe geführt haben und auch noch weiter führen werden!
Wie mehrfach schon erwähnt, gibt nicht die Niederlage gegen die Bayern, sondern die Art und Weise, wie man sich dabei zum wiederholten Male (siehe in Stuttgart, Augsburg) komplett aufgegeben hat, kaum noch Anlass zum Hoffen auf den Klassenerhalt, den diese ‚Mannschaft‘ auch nicht mehr verdient hat.
Wie tief der Frust, die Verunsicherung und auch inzwischen die Demotivation sitzen, verdeutlicht auch, dass die vermeintlichen Führungsspieler (Lell, Ottl, Raffa, Mijato, Kobi) permanent rüde Fouls und Unsportlichkeiten (mit Gelb, Gelb-Rot, Rot und unfassbar vielen Elfmetern geahndet) begehen. Das ist nur noch nackte Verzweiflung und Frust.
Auch Otto’s Rat- und Konzeptlosigkeit ist ein Armustzeugnis erster Klasse.
Arme alte Dame HERTHA, arme Fans.
In Mainz gibt es wohl die nächste Klatsche. Im Heimspiel gegen WOB sollten wir alle (auch die Ostkurve!) mal eine kleine Protestaktion machen, und unsere Unterstützung sein lassen-keine Anfeuerung, keine HERTHA-Trikots, -schals und -fahnen mehr. Unseren Respekt müsste sich die Truppe erst wieder verdienen-woran ich nicht mehr glauben kann.
PS: Dass ‚König Otto‘, der nach eigener Aussage unumstrittene Herrscher, bei der BuPrä-Wahl ist, währenddessen der Rest der Führungsetage mit den Spielern die Bayern-Pleite aufarbeitet zeigt umso mehr, dass inzwischen schon alles in Auflösung begriffen ist. Weiter so, Herr Preetz. Dein Ende naht hoffentlich bald.
Ich stimme denjeniegen zu, die einen kompletten Neuanfang mit neuen Strukturen, neuem Präsidium (mehr sportliche Kompetent hoffentlich!) und neuem Management fordern. Nur so können wie in der nächsten Saison den Abgang in die Drittklasssigkeit verhindern.


Kamikater
19. März 2012 um 17:00  |  70056

Da ist mehr im Busch als nur eine verunsicherte Mannschaft!

Entweder ist bis zu den Spielern durchgesickert, dass wir unsere Lizenz verlieren werden oder die Verträge sind so geschrieben worden, dass man nur ab dem 10. Tabellenplatz Geld verdient.

Mir macht keiner Weis, dass das hier, was wir zur Zeit erleben, einfach nur ein sportlicher Absturz ist.

Hoffentlich recherchiert das mal Einer nach.

Anzeige