Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Eine Nacht schlafen – und schwupp, standen wieder 15 Feldspieler auf dem Trainingsplatz. Die Hertha-Herren Raffael, Ottl, Ramos, Rukavytsya, Ben-Hatira und Bastians konnten es möglich machen. Dazu waren die Youngster John Brooks und Fabian Holland dabei. Für Donnerstag wird die Rückkehr von Torjäger Pierre-Michel Lasogga erwartet.   Das ist eine ordentlich Steigerung verglichen mit den lediglich sieben Feldspielern, die sich am Dienstag auf dem Gelände verloren hatten. 75 Minuten wurde gearbeitet. Vor allem Torschüsse ließen die Cotrainer Rene Tretschok und Ante Covic üben. Allerdings staunte @jutta-die-mitlesende, wie wenig Tore aus den vielen Versuchen resultierten. Hier fischt Torwart Aerts einen Perdedaj-Schuss locker weg  (Fotos: ub).

Später nahmen Felix Bastians und Thomas Kraft Platz im Medienraum. Der Torwart zeigte auch vor den Journalisten Führungsqualitäten.

„Wir dürfen gegen Kaiserslautern nicht abwartend spielen, wir müssen agieren statt zu reagieren.“

Auch zum Thema Heimspiele hatte Kraft eine klare Meinung.

„Der Druck ist da. Es war mehrfach zu erkennen, dass wir nach guten Auswärtsspielen zuhause nicht immer nachlegen konnten. Das muss sich dringend ändern, wir haben noch zwei Heimspiele und nur ein Auswärtsspiel.“

Womit wir beim Thema sind: Wie wichtig ist die Heimpartie am Samstag gegen Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern? Welche Auswirkungen wird das Resultat haben – positiv wie negativ? Trainer Otto Rehhagel nimmt die Fans mit, hofft auf eine Kulisse von 60.000 Zuschauern.  Er geht davon aus, dass „alle Berliner uns jetzt die Daumen drücken“. Wie erlebt Ihr das in Eurem  Umfeld – passiert das?  Was ist Eure Erwartung an das Auftreten der Spieler? Wieviel Geduld wird das Publikum haben, falls es  längere Zeit 0:0 steht? Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat vor dem Real-Madrid-Spiel, das Publikum in München werde „entscheidend sein“ – wird das im Olympiastadion auch so sein? Oder muss sich die Mannschaft letzten Endes selbst helfen?  Welche Auswirkungen hätte ein Negativerlebnis – auf die Anhänger  im Stadion? Auf Euer Fan-Dasein? Und welche Auswirkungen hat ein Sieg?

Hertha wird gegen Kaiserslautern . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Das Lautern-Spiel ist für den Klassenerhalt . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Bleibt Hertha BSC in der Bundesliga?

Loading ... Loading ...

Die Unterstützung der Hertha-Fans war bisher . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 


154
Kommentare

Stefan2002Alfred1958
18. April 2012 um 16:25  |  76401

Erster?


Exil-Schorfheider
18. April 2012 um 16:27  |  76403

Zweiter?


Colossus
18. April 2012 um 16:27  |  76404

Wie wichtig ist die Heimpartie am Samstag gegen Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern? Glaube kaum,dass es bei Blick auf die Tabelle da zwei Meinungen geben kann. Vorallem wenn man sieht,dass Schalke und Hoffenheim noch auf uns warten.


papazephyr
18. April 2012 um 16:29  |  76405

Ich mal getippt, daß Hertha in der Bundesliga bleibt. Denke aber, daß die Chancen 50:50 sind


Elfter Freund
18. April 2012 um 16:30  |  76406

Hertha muss nicht nur gegen Lautern, sondern möglichst auch die anderen beiden Spiele gewinnen, Realismus hin, Realismus her. Es muss gekämpft, gelaufen und gespielt werden, bis die K**** sauer schmeckt. Der Rest ist Spekulation und bringt gar nichts.

Die Unterstützung der Fans hier in Berlin ist trotz der teilweise bescheidenen Auftritte sensationell. Hätte die Mannschaft so gespielt wie sie unterstützt wird, wäre das Thema Abstieg nicht aufgekommen und derzeit so bestimmend.

Am Samstag in der Kurve alles geben. Wenn die Mannschaft auch endlich begriffen hat, worums geht, wird sie gewinnen. Wenn nicht, soll sie sich zum Teufel scheren.


jap_de_mos
18. April 2012 um 16:36  |  76408

Ich befürchte nix Gutes. 🙁
Sorry, dass ich die Stimmung hier runterziehe, aber ich sehe niemanden, der voran geht und die anderen mitzieht, Initiative ergreift, das Team pusht. Das wird ein ganz schweres Spiel, gerade weil es für Lautern um nix mehr geht.


Blauer Montag
18. April 2012 um 16:44  |  76409

Die Mannschaft muss sich letzten Endes selbst helfen ❗

Welche Auswirkungen hätte ein Negativerlebnis auf mein Fan-Dasein? Keine unmittelbaren Auswirkungen. Mein Fan-Dasein hängt eher davon ab, wie Hertha dann bis Ende Mai die Planungen für die neue Saison voran bringt.

Und welche Auswirkungen hat ein Sieg?
HERTHA behält die Changse auf die Relegation und den Klassenerhalt.

In meinen blauweißen Augen war das Torschusstraining heute nicht schlechter als vorherige – zumal aus der Bewegung jeder mit links und mit rechts schießen musste. Wenn der Spieler mit seinem schwächeren Fuss schießen musste, gingen etliche übel daneben – besonders bei Ebert mit links oder Bastians mit rechts. Ronny schoß mit links brutal hart. Mit beiden Füßen ähnlich präzise schossen heute Holland und Torun, wobei mir bei Holland noch die Härte fehlte.


Nostradamus
18. April 2012 um 16:51  |  76411

Gegen Lautern WIRD gewonnen und dann wird alles gut (nach einer überzeugenden Relegation).

Nächstes Jahr dann das Trainersextett Rehhagel, Rangnick, Tretschok, Covic, Fiedler und Aerts, dank der 10-Mio-Spritze vom Präse und horrenden Transfererlösen für Raffa und Ramos neue hungrige talentierte torgefährliche junge Spieler und am Ende der Saison ein überraschender vierter Platz, die CL-Quali gelingt… und alles wird wieder wie Mitte/Ende der Neunziger. Mit einem Unterschied: Diesmal bleiben wir oben!

Und eines Tages werden wir unseren Kindern und Kindeskindern erzählen, dass der ganze Jubeltrubel einst mit einem Heimsieg gegen Lautern begann 🙂


Yogi86
18. April 2012 um 16:52  |  76412

Habe am Sonnabend das „zweifelhafte Vergnügen“ in Köln den 1.FC gegen Stuttgart zu sehen.Ermöglicht durch eine Familienfeier in Köln! Bin sehr gespannt wie dort der Abstiegskandat auftritt und hoffe -per Handy- immer auf gute Nachrichten aus unserem Oly.-Stadion


hertha-phil
18. April 2012 um 16:56  |  76413

Nicht nur das Spiel gegen Kaiserslautern, sondern der gesamte Spieltag ist ziemlich entscheidend.

Gewinnt Hertha und verlieren Köln, Augsburg und Hamburg ist im günstigsten Fall sogar noch Platz 14 drin. Blöd nur, dass Augsburg das bessere Torverhältnis hat.

Halbwegs realistisch scheint mir ein Sieg von Stuttgart in Köln, so dass bei einem eigenen Sieg ein 2-Punkte-Vorsprung winkt, ein große psychologisches Moment!

Beim Spiel selbst ist die Verkrampfung garantiert, ich wüsste nicht, wie das zu vermeiden wäre – außer durch schnelle eigene Tore! Jeder weiß, dass es um alles geht…

Also angreifen und das Glück erzwingen!

HaHoHe


Dan
18. April 2012 um 17:01  |  76414

Mein Bodycount ohne Teufel bis heute : ca. 43.000
——–
Hertha BSC wird mit der Erkenntnis aus Leverkusen agieren und versuchen den Ball weit genug vom eigenem Strafraum fernzuhalten.

Ich erwarte einen Sieg.

Mein persönliches Fan-Verhalten wird weder von Ergebnissen, noch marginalen bis mittleren Vereinsentscheidungen beeinflußt.


Ben
18. April 2012 um 17:03  |  76415

Die fans können hertha nicht mehr helfen, nicht in diesem stadion. übersehe Ich gerade ein spiel, wo das gesamte stadion die mannschaft zum sieg schreien konnte? Ich glaube nicht.

Wir sind kein fußballriese wie dortmund oder gala, für den das olympiastadion ein zwölfter mann wäre.

Wir sind hertha Und der support beschränkt sich halt auf die ostkurve und die blöcke da drüber. das reicht nicht!

Demnach müssen die Spieler mit elf mann den sieg holen Und leider wird hertha, wie immer wenn man gewinnen muss, wahrscheinlich verkrampfen.

der gegner kann frei aufspielen, wird in der neutralen atmosphäre nicht die nerven verlieren und in der westkurve, wo erwartungsgemäß so viele fans wie bei keinem anderen bundesliga auswärtsspiel stehen werden, die tore und den sieg betanzen.

Ich wünschte wenigstens eine dieser Sachen würde nicht so kommen!


Tripeiro-Plumpe
18. April 2012 um 17:12  |  76416

attack, attack, GOOO


Dan
18. April 2012 um 17:20  |  76417

@Ben

Einst in lang vergessenen Zeiten, gab es keine Einpeitscher, Muntermacher.

Einst in langvergessenen Zeiten, gab es im Fußballpublikum noch das Gefühl, wann man sein Team anfeuert, wann das Team Unterstützung brauchte, wann es sich die Anfeuerung verdiente.

Seines Fußballgefühls beraubt durch Dauerbeschallung und Dauerfreudentänzen, sieht sich der alternde Fußballfan.

Nur noch der eigene Blutdruck gibt den Takt vor. 😉


micha
18. April 2012 um 17:31  |  76418

Tja Hertha und die Entscheidungsspiele… und es kann keinen Zweifel geben das es das ist!

An den Klassenerhalt kann ich leider nicht merh glauben. Aus dem einfachen Grund das diese Mannschaft (meine persönliche Meinung) keinen Charakter hat und ausser Kraft keinen den Arsch in der Hose hat voran zu gehen und siegen zu wollen. Ab und An blitzt sowas wie Ehrgeiz auf aber die Lauterer werden fighten bis zum Schluss und das ist nun nicht Herthas Stärke zu dem die vermeintlichen Stürmer Lasogga und Ramos völlig ausser Form zu sein scheinen bzw. Ramos einfach keine Lust auf Hertha hat und meines Erachtens in der Winterpause sein Spiel eingestellt hat und sich auf einen neuen Verein freut (für mich vollkommen charakterlos!)

Aber ich hoffe und drücke dermaßen fest die Daumen und würde mich riesig freuen wenn auch bzw. sogar Hertha endlich mal ein kleines Fussballwunder zu Teil werden würde :-)!


kczyk
18. April 2012 um 17:37  |  76419

mehr als der relegationsplatz ist nicht drin – vorausgesetzt aber, dass köln für hertha spielt.
hoffenheim, augsburg und hamburg werden es nicht tun. den letzten beiden reicht ein unentschieden, zum klassenerhalt.

dann aber beginnt erst der abstiegskampf.
auf jeden fall drück ich der hertha die daumen.


Silberrücken
18. April 2012 um 17:41  |  76420

Alles kann besser werden, aber unsere Hertha nicht 😉
Klar werden wir am Samstag gewinnen, ist ja kein Endspiel.


sunny1703
18. April 2012 um 17:44  |  76421

Ich hoffe auf einen haushohen 1:0 Erfolg und mutiere in den nächsten beiden Wochen zum Fan des VFB und des SCF. Und dann zwei Herzinfarktspiele gegen Paderborn,Düsseldorf oder Pauli.
Ach so, das Spiel gegen Lautern ist nur eins von vielen Spielen.

Und was die Zuschauer angeht, tja, da bin ich alt und konservativ. Stimmung gibt es doch nur noch bei außergewöhnlichen Ereignissen oder in einigen wenigen Stadien. Wenn Stimmung gleich gesetzt mit einem monotonen immergleichen 90 minutenwährenden Sound oder wie ich das nennen soll oder von der neuerdings erschreckenden europäischer Form von Vuvuzelas diesen Klatschfolterinstrumenten, dann darf ich mich nicht wundern, wenn selbst solche langweiligen Spiele wie Freiburg gegen Hopp stimmungsvoll vorkommen oder die Mannschaften nicht mehr was die „Stimmung“ angeht unterschieden können, ob es 2:0 oder 0:6 steht. Nein, der Zuschauer als 12. Mann wird die eigene truppe auch mal wachpfeifen und an ihr kein gutes Haar lassen, doch er wird das Gespür haben, wann sie die richtige Unterstützung braucht. Mit dem was jetzt sich leider mehr und mehr als so genannte Stimmung durchsetzt wird der Zuschauer entmündigt. Wie weit das mit den Medien zu tn haben,die ja dieses Produkt Fußball dem Konsumenten und der Werbeindustrie schlechter verkaufen können, wenn ein Stadion das dargebotene niederbrüllt, weiß ich nicht.
Aber @Ben eins weiß ich, als es noch keine Klatschfolterinstrumente gab und keine monotones singsang ünber 90 Minuten aus einem Fanblock, gab es auch in diesem wahrlich nicht fanfreundlichen Olympiastadion Spiele vor 20000 oder 30000 Zuschauern, da waren diese nicht nur der 12 , sondern auch noch der 13. oder 14.mann für Hertha.
Aber statt dessen wird uns ja lieber alles vorgesetzt, demnächst noch hüpfende Gogogirls, achj ader Abstieg wird a auch noch abgeschafft, meine Güte wenn die das 1964 eingeführt hätten, wären uns die Bayern und Gladbach und einige andere erspart geblieben. Dazu noch Oberschiedsrichter am Tv und vor dem Spiel die Nationalhymne mit Frank Zander, ………au mann ,ich verschwinde jetzt lieber in den Turm bevor ich noch mehr austicke,@apollinaris mach die Küche warm ich habe Hunger auf ein paar neues Land Bouletten 🙂

wir sehen uns und allen anderen einen schönen Abend

sunny


coconut
18. April 2012 um 17:50  |  76422

@micha
Mich würde mal interessieren, wie du darauf kommst das die Lauterer fighten werden bis zum Schluss….?
Weil deren Abstieg faktisch schon feststeht?
Weil deren Sportdirektor schon den großen Umbruch angekündigt hat (viele Spieler müssen gehen, egal in welcher Liga!)?
Die Aussage, das unsere Mannschaft nicht kämpft, sehe ich eh nicht als richtig. Sie spielt oft grauenvoll, aber an mangelndem Einsatz hat es eher selten gelegen.


HerrThaner
18. April 2012 um 18:06  |  76423

@Blogpappies: Was ist eigentlich mit Nico Schulz und Sebastian Neumann? Trainieren die mit? Schließlich ist unsere defensive Viererkette ja gerade personell fast nicht existent, wenn Kobi, Hubnik, Janker, Mijatovic und Franz ausfallen. Sollte Bastians wieder IV spielen müssen, wäre Schulz doch eine LV-Alternative (mir wäre dabei wohler als bei Ronny) oder wie seht ihr das? Gegen Leverkusen war er ja schonmal im Kader…


IvooiV
18. April 2012 um 18:26  |  76424

@Yogi86: Ich ebenfalls…andererseits kann es bei entsprechenden Ergebnissen doch ganz spaßig werden oder ?;)


Interimstrainer
18. April 2012 um 18:44  |  76425

Ich stehe selber seit ca 6 Jahren in der Ostkurve (DK), leider muss man zugeben das die Tartanbahn es sehr schwer macht den Funken überspringen zu lassen.
In einem reinen Fussballstadion w z.b.die DKB-Arena ( Rostock) ist die Atmosphäre gleich viel packender, und da singen vielleicht ca 4000-5000.. Die Ostkurve in so einem Stadion würde einen Höllenlärm machen. Aber gut das ist ein anderes Thema, Hertha ist noch lange ans Oly gebunden und selbst wenn nicht, ist eh keine Kohle für ein neues Stadion da 🙂

Von daher kommt es auf die Mannschaft an Samstag die Punkte zu holen, da die Stimmung nunmal nur von der Ostkurve und dem Oberring kommt. Haupt- und Gegentribüne macht höhstens mal „Lärm“ wenn ein Tor fällt. Aber sachen wie Wechselgesänge oder ein einfaches Lied wo alle mitmachen sollen ( Oleee Hertha BSC..) funktioniert nicht.


Nostradamus
18. April 2012 um 18:51  |  76426

Die OK als organisierter Gesangsverein ist für mich o.k., aber in Wallung bring mich auf Haupt- oder Gegentribüne nur die Kombination aus Fanbambule UND dem Geschehen auf dem Rasen. Feiern Singen und Tanzen zum Selbstzweck ist – jedenfalls in einem Fußballstadion – nicht mein Ding.

Was aber mein Ding ist, und das wird auch nach wie vor außer im Gästeblock überall im Stadion mitgemacht, ist das gute alte „Hahohe“, wenn es spitz auf Knopf steht. Deutlich besser als „Wir wolln Euch kämpfen sehn“…


ubremer
ubremer
18. April 2012 um 18:57  |  76427

@HerrThaner,

Was ist eigentlich mit Nico Schulz und Sebastian Neumann?

Stand heute: Weder Schulz noch Neumann haben mit der Mannschaft trainert.


teddieber
18. April 2012 um 19:08  |  76428

Hurra ich bin nicht alleine mit der Meinung zu den monotonen Gesänge usw. Ich gebe Dan und Sunny absolut recht, der Block A hatte stellenweise bessere verbreitet als die OK heute.
Am Samstag ist der Fluch der Entscheidungsspiele besiegt, Lautern wird in die Hölle (2.Liga) gejagt und ich werde im Stadion das 3:1 miterleben.
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu Letzt.


Bolle75
18. April 2012 um 19:10  |  76429

Egal ob Sieg oder Niederlage, auf mein Fan-Dasein hat das ganze keine große Auswirkung. Im ersten Fall steigt die Hoffnung weiter und ich bin abends gut drauf. Im zweiten Fall ist wieder alles Scheixxe und da es gegen den letzten, fast abgestiegenen, FCK geht, wäre es doppelt so schlimm. Wobei, eigentlich ist es egal, auch wenn es die Bayyern wären müßte einfach gewonnen werden.

Ich hoffe das die richtigen auf dem Platz stehen. D.h. ohne Ramos und mit Lasso und/oder Torun, Hatira auf links bekommt endlich Durchschlagskraft und Ruka fährt auf rechts die Konter die vom wiedererstarkten Lell eingeleitet werden. Köln verliert wieder und wir haben es dann selbst in der Hand … das wäre dann ein schönes Wochenende. Gerne darf auch Augsburg und Hamburg wieder verlieren, mit viel Glück geht dann sogar mehr als Platz 16.
Diese Hertha kann es schaffen aber dazu sind jetzt noch min. 270+X konzentrierte Minuten notwendig. Wenn wir die auf den Platz bekommen klappt es, wenn nicht werde ich Schimpfen und Bangen das wir das als Verein überstehen.

PS: Habe heute etwas von einem 10 Mio Deal eines Unbakannten irgendwo gelesen … weiß da schon jemand mehr?


Bolle75
18. April 2012 um 19:17  |  76430

Hier
http://www.goal.com/de/news/827/bundesliga/2012/04/18/3044720/kommt-ralf-rangnick-im-sommer-zu-hertha-bsc
hab es wiedergefunden … ist da irgendetwas an mir vorbeigegangen? Ich lese ja eigentlich täglich Nachrichten über die Alte Dame und das

„Mit einem unbekannten Investor, der bereit sein soll, an die zehn Millionen Euro in den Verein zu investieren, hat Gegenbauer bereits Argumente für sich gesammelt.“

klingt so als wäre das schon länger bekannt.


18. April 2012 um 19:32  |  76431

Nur noch der eigene Blutdruck gibt den Takt vor.

Als altem Hypertoniker gefällt mir das, @ Dan.

Aberglaube spielt inzwischen, zumindest bei mir, eine Rolle. Seit ich die Auswärtsspiele nicht mehr live verfolge, punktet Hertha. Gut, das ist jetzt noch nicht sooo lange. Dennoch werde ich das beibehalten. Dann hat es wenigstens nicht an mir gelegen, wenn in GE-Buer nicht gewonnen werden sollte.

Sollte das Spiel gegen K’lautern in die Hosen gehen, möchte ich die beiden folgenden Sätze weder hören noch lesen müssen:

Der Punkt gegen Kaiserslautern kann noch enorm wichtig sein.
Rechnerisch ist noch alles möglich.

Das Schlimme ist, dass ich das Spiel jetzt schon vor Augen habe: die vollen Hosen. Das Ball-Hin- und Hergeschiebe, weil sich keiner traut, Verantwortung zu übernehmen. Die Angst auf dem Platz, die bis in die 21. Oberringreihe spürbar ist.
Und dann kann man nur hoffen, dass irgendein Schuss, ein Kopfball den Weg ins Lauterer Tor findet. Abgefälscht, Fehlentscheidung des Schiedsrichters – wurscht. Und dass die Lauterer sich treu bleiben und keine Tore schießen. Oder dass ich mich irre und Hertha ein überzeugendes Heimspiel mit einem ungefährdeten Sieg bietet.
Aber an letzteres glauben weder mein Blutdruck noch mein Hirn.


Wünschenswert
18. April 2012 um 19:53  |  76432

Mal off-topic:
In der BZ (ich weiß, mit Vorsicht zu genießen und nicht so seriös wie die Morgenpost ;)) wird berichtet, dass Rangnick Herthas Wunschkanditat ist und wohl auch trotz eines Abstiegs geholt werden soll. Das werte ich mal als eine positive Entwicklung, da ich leider auch nicht nachvollziehen kann, woher dieser Fodahype kommt.

Zur Stimmungssituation: Selbst wenn wir uns in der Ostkurve die Seele aus dem Leib brüllen, habe ich oft das Gefühl, dass die Gesänge oftmals akkustisch nichtmal ansatzweise in der Originallautstärke auf dem Feld, geschweige denn in anderen Stadionteilen ankommen. Ich habe vor meiner Ostkurvenzeit in Block P mitgefiebert, direkt neben der OK und selbst dort war die Lautstärke schon vergleichsweise gedämpft. Schade, denn so hat man mit der Zeit das Gefühl, der Funke KANN garnicht überspringen auf die Mannschaft.


megman
18. April 2012 um 20:03  |  76433

@Bolle um 19.10

ist schon seit ca. 10 Tagen bekannt… aber wer mehr weiß , melde sich…

@Dan um 17.20
..da sprichst Du von schönen Zeiten, einfach aus dem Spiel und/oder Bauch heraus, einfache und schöne, vor allem verständliche und laute Unterstützung von den Rängen… das Singsang derzeit kann(will) ich mir nicht merken..


Stehplatz
18. April 2012 um 20:16  |  76434

Warum sollte Rangnick zu Hertha kommen?
Er kann sich die Jobs aussuchen und da sticht Hertha nicht sonderlich hervor: Inkompetentes Managment ohne sportliche Kompetenz, keine Liquidität, unterdurchschnittliches Spielermaterial, wohl 2.Liga?
Da kommt ein Trainer, der, bevor er seinen Job quittierte, im CL-Halbfinale stand und den Pokal gewann, natürlich gern. Ich rechne Hertha nur geringe Chancen aus und das auch nur, weil ich RR als einen Trainer einschätze, der auch den schweren Weg geht, um seine Vision von Fußball zu verwirklichen.
Solang man sich allerdings den starken Schwächling Preetz als Managerattrappe hält, kann man nicht auf so eine Perle hoffen.


ubremer
ubremer
18. April 2012 um 20:28  |  76435

Schiedsrichter von Hertha-Lautern ist Wolfgang Stark


coconut
18. April 2012 um 20:35  |  76436

@Stehplatz
Deshalb steht ja im Artikel, das sich dann Preetz in „die 2.Reihe“ zurückziehen müsste. Sprich alle sportliche Kompetenz und Entscheidungen würden auf RR übergehen.
Das könnte ihn natürlich reizen….. 😎
Aber erst mal ist Lautern angesagt. Träumen können wir später.


schnuppi
18. April 2012 um 20:38  |  76437

die fans geben immer gas,
es kommt auch auf die ZUSCHAUER an.
samstag 15:30 muß der kittel brennen.

ha ho he


hurdiegerdie
18. April 2012 um 20:43  |  76438

Ich habe keine Hoffnung mehr und glaube, dass Hertha auch gegen Kaiserslautern verlieren wird.
Ob sich das auf mein Fan-Sein auswirken wird?

Irgendwie hat es das nie, aber ein hoffnungsvolles Konzept beim Neuaufbau würde schon auch helfen.


fg
18. April 2012 um 20:54  |  76439

gegen superunterstützende atmosphäre sprechen die vielen zuschauenden fans (typen wie ich), die seltener mitmachen und vor allem das stadion selbst.
allerdings denke ich, dass in so einer besonderen situation auch wir lahmarschigen zuschauer mehr machen werden. dafür sollte die ok dann allerdings keine „coolen/witzigen/kritischen“ dauerlieder mit mehreren strophen etc. singen, sondern einfach, kurze und prägnante sachen machen/singen/schreien, die überhaupt eine chance haben, von der masse aufgenommen und mitgemacht zu werden.
ansonsten bin ich bei dan und nostradamus, was ihre beiträge zur stimmung betrifft.

sportlich glaube ich nicht an einen knappen sieg. wenn hertha gewinnt, dann mit zwei toren oder mehr. sollten sie mit einem tor lange führen, hab ich das (bauch)gefühl, dass hinten noch einer reinrutscht.

darüber hinaus hab ich mittlerweile doch ein schlechtes gefühl, was köln angeht. auch wenn stuttgart gut drauf ist (und natürlich gewinnen kann), so kann natürlich die mannschaft unter schäfer in einem heimspiel natürlich nochmal gewillt sein, deutlich anders aufzutreten und die derbyschmach wettzumachen.
danach in freiburg wird es auch nicht unbedingt der lockere heimsieg, freiburg schwächelte bereits gegen nürnberg und hoffenheim. gegen hertha waren sie auch nicht doll, bekamen aber zwei tore geschenkt von hertha.
und wenn es für bayern um nichts mehr geht, spielen leute wie pranjic und timo, vor augen hat man das pokal- und ggf. cl-finale, wen interessiert da vom fcb ein spiel in köln…?
also 5 punkte traue ich dem fc noch zu. 0 allerdings auch.
auf der anderen seite kann ich mir durchaus auch zwei niederlagen von augsburg gegen s04 und in gladbach vorstellen. ob sie dann am 34. spieltag gegen den hsv noch so locker aufspielen, ist dann fraglich.


fg
18. April 2012 um 20:59  |  76441

achso, zum fandasein: wenn preetz wirklich den zweiten abstieg binnen zweier kalenderjahre schaffen sollte, würde ich mich doch ziemlich verarscht fühlen, trotz bisher sehr langen fandaseins. dann würde ich es sicher ähnlich wie bm von den entscheidungen der nächsten wochen abhängig machen, wie viel zeit und aufmerksamkeit ich hertha dann erstmal widmen würde. sicherlich würde ich hertha nicht völlig vergessen, aber sollte es erstmal alles so ganz ohne sinnvolle perspektive ausschauen, würde ich mich wohl etwas zurücknehmen.


L.Horr
18. April 2012 um 21:07  |  76442

… kurz und knackig ,
„gewinnt Hertha nicht gegen Lautern , dann hat sich Hertha den Abstieg auch redlich verdient“

Klingt hart , spiegelt dann aber auch die Realität gnadenlos wieder !


Freddie1
18. April 2012 um 21:38  |  76443

Barca hat 3/4 gute Chancen und die Blues machen dat Tor


Blauer Montag
18. April 2012 um 21:39  |  76444

Nun,
ergänzend zu fg um 20:57 würde ein interessantes Trainerteam und ein „Profikader reloaded“ sicher mein starkes Interesse bereits in der Sommerpause wecken, bis hin zu einigen Besuchen auf dem Schenckendorffplatz – vor dem Start der 1. oder 2. Liga. Wenn sich dagegen der 4./5./6. Trainer (die Zählweisen variieren … :roll:) seit Juli 2010 mit dem bisherigen Kader abquälen muss, werde ich zögern, für welches Heimspiel ich mir die erste Eintrittskarte kaufe.

Ohne Investitionen in den Charakter dieser Mannschaft wird selbst ein Wiederaufstieg kein Spaziergang. Ohne erstklassige Charaktere (sog. „Führungsspieler“) kann die Integration jüngerer Spieler nicht gelingen.


Blauer Montag
18. April 2012 um 21:40  |  76445

Det iss Fußball @freddie


fg
18. April 2012 um 21:45  |  76446

genau, bm, und dann landet man wieder bei der diskussion um die (hoffentlich nicht) fehlende perspektive.
aber lassen wir uns erstmal überraschen…


Sir Henry
18. April 2012 um 22:24  |  76447

Was steht bei den Blues unter der Rückennummer? Irgendwas mit „Right…“

Kann das jemand erkennen?


hurdiegerdie
18. April 2012 um 22:29  |  76448

Right to Play, eine humanitäre Organsisation.


Sir Henry
18. April 2012 um 22:33  |  76449

Thank you, Mr Hurdiegurdie. 😉


Freddie1
18. April 2012 um 22:39  |  76450

1:0 für die Blues mit einer einzigen Chance.


coconut
18. April 2012 um 22:40  |  76451

Glücklicher Erfolg für die Blues.
Wird aber wohl nicht für das Finale reichen.
Barca hat heute die Hertha gemacht (wie gegen WOB) und diverse 100% nicht verwandelt.
Das wird ihnen aber kein 2. mal passieren.


t.o.m.
18. April 2012 um 22:47  |  76452

Nachdem Barca beim FC Chelsea ein wenig gestolpert ist, zurück zu unserer Hertha.

Hatte heute einen Tagtraum, und sah, wie Otto Ben Hur seine „Pferdchen“ richtig plazierte. Die besonnenen wie im Filmklassiker innen und die schnellen ungestümmen auf den Außenbahnen.
Ich bin voller Zuversicht und von einen Sieg überzeugt.

Zur Stimmung: Es gab mal den Ruf “ HIER REGIERT DER BSC“, irgendwann muß jemand mal ein „A“ gekauft haben, seitdem „REAGIERT DER BSC“. Ich wünsche mir, daß die Mannschaft mal von Anfang an Druck macht und Lautern die Mittellinie nur sieht, wenn sie nach einem Tor wieder Anstoß haben.
Und vielleicht geht ja auch mal wieder von der Gegentribüne „HA HO HE“ und von der Tribüne „HERTHA BSC“. Auch und gerade im Oly kann man Stimmung machen, einige mögen sich noch erinnern…( Far far away?!)


Dan
19. April 2012 um 0:06  |  76453

@b.b.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Hoffe, dass Du gesund und wohlbehalten zuhause angekommen bist.
Ansonsten die üblichen drei GGG’s

Gesundheit, Glück und Geld für Dich und Deine Familie.

Und weil das H nach dem G folgt, freue ich mich noch auf das eine oder andere „Hohenthanner“ mit Dir.
——-

@wilson
Wusste Doch das wir mehr Gemeinsamkeiten haben, als unseren trockenen Humor. 😉


Dan
19. April 2012 um 0:14  |  76454

@t.o.m. // 18. Apr 2012 um 22:47

Solange die „Teufel“ nicht mit einem „griechischem“ Wagen antreten, wird das ein lockeres Rennen. 😉


sunny1703
19. April 2012 um 0:14  |  76455

@b.b.

Schließe mich den Glückwünschen von @Dan gerne an! Genieße den geplanten Wellnessaufenthalt und lass Dich schön feiern. 🙂

Bis zum nächsten Turmbesuch!

lg sunny


Sir Henry
19. April 2012 um 0:18  |  76456

@Dan

Da kennt sich jemand aus. Rammgeschwindigkeit, Sage ich nur. 😉

Warum startet ihr mit Eurem Talk im Turm eigentlich immer schon so früh? Müsst ihr alten Säcke um Zehn zu Hause sein?


Dan
19. April 2012 um 0:28  |  76457

@sir Henry
Naja heute waren wir schlapp bis 23:00 Uhr vor Ort.

Aber ich fahre doch nicht nach der Arbeit erst nachhause um dann wieder später die gleiche Strecke hinzufahren.

Denke Schluß um 21:00 bis 22:00 wird sich so einpendeln.

Aber ich bin ganz gewiss nicht der Maßstab für die Treffen, hat ja nur mal als privater Foto-Laber-Treff mit @apo angefangen und ist „ausser Kontrolle“ geraten. 🙂


Dan
19. April 2012 um 0:52  |  76458

@hurdie
Hamsterräder:
Preetz
Präsidiumswahl
MV

und
Scouting System (Geschäftsmodell) Udinese

http://blog.wiwo.de/fussballmarkt/2011/06/07/die-fusballer-boutique/


19. April 2012 um 0:58  |  76459

ja..nun auch von mir noch ein Herzlichen Glückwunsch..únd ein alleitiges „bedankt“; spielen die Jungs mit gleichem Optimismus und Fröhlichkeit, wie wir heute- kann gar nix schief gehen: ich übernehme mal einen Tip aus der Runde: Kaiserslautern wird mit 3:0 nach Hause geschickt. Vorausgesetzt mein Held Otto schickt die Jungs mit der Devise auf den Platz: “ SCHNAPPT SIE EUCH!!“
Denn Bangemachen gilt nicht. Nicht gegen die Lauterer und schon gar nicht jetzt!!
Ob mit 2 Spitzen oder nicht, ob mit einem (natürlich) offensivem 4–2-3-1 oder einem klassischen 4-4-2 ,-mir alles wurscht-nur mit der richtigen Einstellung und einem klaren Ziel müssen sie antreten; der Rest erledigt sich dann wie von selbst gegen Lautern…


b. b.
19. April 2012 um 8:52  |  76460

@ Dan, Sunny u Apo, danke für die Glückwünsche, mit dem Hohenthanner klappt bestimmt wieder. War lecker! Bin dann mal los. B. B.


Olles Alpaka
19. April 2012 um 9:01  |  76461

laut Niemeyer soll die Hütte brennen….Ich brenne Jedesmal, bin heiser und oft enttäuscht..Verständlich, die Stimmung im Oly ist schlecht, nur Samstag, da muss Jeder Sitzplatz stehen und brüllen..Wird aber nicht so sein..leider..Ist nen einzigartiges Stadion..für den Fußball und die Stimmung aber leider völlig ungeeignet..Ich bin aufgeregt..es wird immer schlimmer von Tag zu Tag..Ich hab keinen Bock mehr auf FSV oder Union oder dergleichen…Heiliger Stürmerschuh, Jesus, ihr müsst das packen…


Blauer Montag
19. April 2012 um 9:05  |  76462

Morjn für @alle,
ich schließe mich den Geburtstagsgrüßen für b.b. aber so was von an! Da muss ich wohl schon auf dem Heimweg gewesen sein, sonst hätte ich ihm gleich gestern Abend gratuliert.

Die Zeit 18 Uhr einen „Talk im Leuchtturm“ ist aus meiner Sicht schon die richtige, gleich im Anschluss an die Arbeit. Zwischendurch noch nach Hause zu fahren lohnt sich nicht für mich, und später anfangen auch nicht, denn mit 2mal umsteigen brauche ich nach 20 Uhr für jede Strecke beim 10-Minuten-Takt der BVG dann schon 45 Minuten.

Die gestrigen Gesprächsthemen hat @Dan um 00:52 richtig benannt. Zudem wurde noch gesprochen über die Integration junger Spieler in den Profikader. Wieso, weshalb, warum diese Integration stagniert seit etwa 2009, ließ sich für uns Zuschauer nicht schlüssig bzw. monokausal beurteilen.


Silberrücken
19. April 2012 um 9:11  |  76463

An das G-Kind herzliche Glückwünsche und immer ein Augustinus in Reichweite..

———————-

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article106200490/Egal-ob-Abstieg-oder-nicht-Preetz-bleibt-Hertha-Manager.html

Ist das eine Meldung nach dem chinesischen Kalender, der heute den 1. April abbildet?


mirko030
19. April 2012 um 9:12  |  76464

Guten Morgen,

gegen Lautern muss Hertha von Anfang an nach vorne spielen. Es zählt nur ein Sieg. Meine Aufstellung:

Kraft
Lell, Niemeyer (wenn Fit ein IV), Bastians, Schulz
Perdedaj Raffael
Ruka, Ben-Hatira
Lasogga, Torun

Ich hoffe, dass Otto mit 2 Stürmern spielen lässt, da Hertha dann immer besser gespielt hat und mehr Druck auf den Gegner aufbauen konnte.


hurdiegerdie
19. April 2012 um 9:14  |  76465

Danke für die Infos aus dem Turm,

es kommt doch immmer wieder was Neues dazu. Das mit Udinese wusste ich z.B. noch nicht.

Grüsse und Glückwünsche auch an b.b., konnte @Dan dir die Kandidaten zur Präsidiumswahl geben?


Sir Henry
19. April 2012 um 9:16  |  76466

@Berliner Morgenpost

Musstet ihr diesem Spinner Basler unbedingt dieses Forum bieten?

Morgenpost Online: Preetz sagt: Aufgrund von Lügenvorwürfen war die Vertrauensgrundlage zerstört.

Basler: Ich kenne Babbel sehr gut – ich glaube seinen Aussagen.

Glaubwürdigkeit ist ein flüchtiges Gut und Lügen haben kurze Beine. Aber wenn diese erst einmal Laufen gelernt haben, wird sich herausstellen, inwieweit der „gerade Kerl“ (Selbstaussage MB am 18.12.2011) tatsächlich auch so einer war und ist.


Sir Henry
19. April 2012 um 9:22  |  76467

Bevor Missverständnisse aufkommen: die oben gestellte Frage war eher eine rhetorische. 😉


ist Hase
19. April 2012 um 9:24  |  76468

Der einzige der KEINEN Exsistenzdruck hat ist dieser Missmanager… Glückwunsch Hertha! Solange dürfte nicht mal ein GF im traditionsreichen unteren Deutschen Mittelstand rumstümpern! Einer der eine solche Trainer-hire-and-fire-Bilanz hat, so einer soll jetzt auch noch weitermachen?

Was zum Henker hat der erfolgreiche Geschäftsmann W.Gegenbauer nicht verstanden… ?


Sir Henry
19. April 2012 um 9:27  |  76469

@ist Hase

Hast DU denn Existenzdruck, wenn Hertha die Liga nicht hält?


mirko030
19. April 2012 um 9:36  |  76470

Das ist von Gegenbauer eine Unverschämtheit. Sollte Hertha absteigen und dieser Manager bleiben, werde ich mir keine Herthaspiele mehr antun und auch keinen müden Cent in diesen Verein stecken. Ausnahme sind die Fernsehgebühren, da ich das nicht direkt beeinflussen kann.


Blauer Montag
19. April 2012 um 9:51  |  76472

„Nach Morgenpost Online-Informationen stellt sich die Lage etwas anders dar: Präsident Werner Gegenbauer will, so er am 29. Mai auf der Mitgliederversammlung bis 2016 im Amt bestätigt wird, in die kommende Saison mit Michael Preetz (44) als Manager gehen. Diese Festlegung gilt unabhängig vom sportlichen Abschneiden, also auch für den Fall des zweiten Abstieges in Liga zwei unter Preetz.“

Soweit ein Zitat aus dem von @silberrücken um 9:11 gelinkten Artikel. Ja und? Wozu die Aufregung? Öffentlich geäußert hat sich Präsident Gegenbauer nicht. Was kann er auch sagen vor den 5 entscheidenden Spielen dieser Saison? Soll er öffentlich sagen: „Micha, mach mal deinen Job und suche uns neue Trainer und spieler für die nächste Saison. Deinen Job macht dann ab 1. Juni ein anderer.“ Für welchen Spieler oder Trainer wäre Preetz nach dieser Aussage noch ein relevanter Gesprächspartner?

Entscheidend ist bis Mai 2012 nur auf dem Platz. Das ganze mediale Gebabbel und Geblubber, egal ob von MoPo, BZ o.a., darf die Mannschaft nicht ablenken.

Eine Frage zur Aufstellung: Hat gestern jemand Nico Schulz auf dem Trainingsplatz erkannt? Ich leider nicht.


Nostradamus
19. April 2012 um 9:59  |  76473

Lesenswerter Artikel über die Provinzialisierung des Fußballs, wobei aber das „Erfolgsrezept“ der Provinzvereine leider nicht weiter behandelt wird (hoffentlich nimmt sich dem künftig mal einer an).

http://www.11freunde.de/bundesligen/151649/hurra_hurra_das_ganze_dorf_ist_da


ubremer
ubremer
19. April 2012 um 10:21  |  76474

@BM,

Das ganze mediale Gebabbel und Geblubber, egal ob von MoPo, BZ o.a., darf die Mannschaft nicht ablenken.

Du solltest die Möglichkeit in Erwägung ziehen, dass etwa beim aktuellen Text in der Morgenpost, Recherche hinter den Thesen steckt 😉


hurdiegerdie
19. April 2012 um 10:26  |  76475

Hamsterrad.

Ich bleibe dabei, dass Problem ist nicht das Bild-Gebabbel von Basler. Aber der hat doch bestimmt auch Infos über die Gerüchte um Babbel. Sonst würde er nicht sagen: „Es gab keinen, ich wiederhole KEINEN (meine Hervorhebung) Grund, Babbel vorzeitig zu beurlauben.“

Die Aussenwahrnehmung bleibt: Preetz hat Babbel entlassen, weil der nicht nach der Saison weitermachen wollte. So wird es wahrgenommen, egal, ob es stimmt oder nicht. Gegen diese Wahrnehmung hat sich Hertha nie gewehrt. So darf Babbel auch erst kürzlich wieder sagen (sinngemäss kein wörtliches Zitat): „Die dachten, es würde ohne mich besser werden, da haben sie sich wohl getäuscht“. Also auch wieder ein lame duck Hinweis.

Ach egal, Hamsterrad.


Ben
19. April 2012 um 10:43  |  76476

Dass babbel zu hoffenheim wollte war schon im november bekannt. jedoch erst nach der saison natürlich.
Einfach zusammengefasst:

Winner: Babbel and friends
Loser: Preetz und Hertha

Dass Basler zu Babbel hält ist klar. aber in diesem gemäßigten interview hat er leider nicht bei allen Punkten unrecht. Ottl! und Kraft teile Ich zum Teil die Kritik. ein guter keeper mit guten reflexen ähnlich wie fiedler damals. die defizite sind bekannt!

zu Gegenbauer: Ich bin mir sicher der meint das ernst!

oh man!


Blauer Montag
19. April 2012 um 10:43  |  76477

Morjn ubremer,
dir zuliebe ziehe ich jederzeit alles in Erwägung.

Hast Du gestern Nico Schulz beim Training erkannt? Ich leider nicht.

Für @hurdie habe ich hier ein Hamsterrad 😉
http://www.youtube.com/watch?v=kdsKby2Uyic


Silberrücken
19. April 2012 um 10:50  |  76478

Anscheinend wurde meine rhetorische Frage dahingehend beantwortet, dass eine Recherche stattgefunden hat. Mein Verständnis, dass MP nach der Skibbeentlassung weiter“arbeiten“ durfte ist nicht existent. Da gehen die Meinungen hier und woanders auseinander. Das ist völlig in Ordnung.

Wenn Mitarbeiter/-innen wie Fußballer (kleine Spitze) merken, dass in der GF kein Leistungsgedanke herrscht, ist dann zu vermuten, dass diese ihre volle Leistungsfähigkeit abrufen? Welchem Vorbild sollen sie denn folgen?

Unabhängig vom Verbleib in der 1. Liga, MP bremst die Entwicklung des Vereins, und das ist ausgesprochen schlecht. Das Dafür und Dagegen haben wir ausführlich diskutiert.

Verläßlichkeit und Kompetenz sind zwei Pfunde, die nicht in Ansätzen zu erkennen sind. Die sogenannten Wunschtrainer arbeiten auch nach dem wirtschaftlichen Prinzip und werden ein Schmerzensgeld ontop verlangen und erhalten.

Die Arten der Finanzierungen führen unweigerlich zur wirtschaftlichen Handlungsunfähigkeit. Niemand entkommt dem Zinseszinseffekt, Leverage können wir in diesem Beispiel ausklammern.

Allen einen guten Tag und die gute Tat nicht vergessen.


Exil-Schorfheider
19. April 2012 um 10:52  |  76479

Man, @bm, die Frage nach Schulz wurde gestern schon beantwortet…


Blauer Montag
19. April 2012 um 10:53  |  76480

Heute morgen habe ich einem Touristen geholfen, am Alexanderplatz die richtige U-Bahn zu finden. Reicht das für heute als gute Tat?


Exil-Schorfheider
19. April 2012 um 10:53  |  76481

ubremer // 18. Apr 2012 um 18:57


Blauer Montag
19. April 2012 um 10:55  |  76482

Danke Exil-S. für deinen Hinweis.


19. April 2012 um 10:56  |  76483

@ BM

Dieses Hamsterrad ist ja der absolute Hammer! 😀

Wobei mir beim Frühstück heute morgen echt der Appetit vergangen ist, als ich den Sportteil aufgeschlagen habe. Zum einen Basler und zum anderen dass Preetz bleibe, komme was wolle…


Micha
19. April 2012 um 11:27  |  76484

Sorry Hr. Gegenbauer aber wenn Preetz bleibt wäre das nur der Garant für die Fortsetzung aller Stümperei!

Hr. Gegenbauer heute habe ich leider kein Foto für Sie!


Exil-Schorfheider
19. April 2012 um 11:28  |  76485

Kein Problem, @bm. Helfe dem Recherchekönig gern.


ist Hase
19. April 2012 um 11:33  |  76486

@ Sir Henry

Bin ich GF bei einem insolvenzbedrohten Unternehmen? Kassiere ich Xhunderttausend für das mangelhafte Erledigen meiner selbstgewählten „Profession“? Habe ich fähige Leute geschasst und mich als einzige und unvermeidliche Konstante etabliert? Habe ich den Ruf des Vereins ruinniert?

Bekommst du Geld dafür diesen Totengräber (indirekt) zu promoten?

Fragen über Fragen?


Blauer Montag
19. April 2012 um 11:34  |  76487

😳 Exil-S. 😳
Dabei wäre die Recherche sooo einfach gewesen. Einfach oben rechts über dem Autorenportrait den Suchbegriff „Schulz“ eingeben, und nach wenigen Sekunden erhält der Nutzer eine Liste aller relevanten Artikel von immerhertha.de. Das fiel mir leider um 10:43 heute nicht ein.


papazephyr
19. April 2012 um 11:34  |  76488

Ich verstehe die Aufregung nicht. Welche andere Aussage sollte Gegenbauer jetzt treffen? Und was könnte mit einer anderen Aussage erreicht werden?

Bei einem erneuten Abstieg glaube ich nicht, daß Preetz zu halten ist – und das wissen sowohl Gegenbauer als auch Preets vermutlich auch selbst.

P.S. Das Interview mit Basler finde ich doof 🙁


Dan
19. April 2012 um 11:36  |  76489

Beim Hamsterrad Preetz wird es immer zwei bis drei Gesichtspunkte geben.

Ich kann absolut die Meinung verstehen, dass ein GF Sport und Kommunikation an seinen Ergebnissen gemessen wird und das ein zweiter Abstieg und die Aussendarstellung in den letzten Monaten nicht für eine Weiterbeschäftigung sprechen.

Ich kann aber auch meine Meinung verstehen ;), dass ein Präsident bzw. Präsidium die alle Rahmenbedingungen und Vorkommnisse kennen und entgegen der o.g. Auffassung zu einer anderen Entscheidung kommen.

Ich bezweifle, dass eine „Männerfreundschaft“ zwischen Preetz und Gegenbauer so stark ist, dass Gegenbauer seine Wahl gefährden würde. Das er „Männerfreundschaften“ auch auflösen kann hat er bewiesen.

Allgemein ist die „Aussage“, aber auch ein guter Schachzug. So kann man einen Monat lang die Stimmungsströmungen auswerten und sich bei „Hertha im Dialog“ positionieren. Preetz kann in Ruhe weiterarbeiten und in einer gestärkten Position für den Verein in Verhandlungen treten.

Ich denke die Zeit im Mai wird für unsere Verein spannend so oder so.


19. April 2012 um 11:40  |  76490

wie bekloppt müsste ein babbel eigentlich sein?- der weiss doch auch , dass, gesetzt dem Fall, die KurierMorgenpostblog-These passt, die Sache irgendwann mal überlaufen dürfte, hielte er sich nicht zurück.
Nee, unter Skatbrüdern (und Pokerfeunden): man überreizt sein Blatt nicht dauerhaft.
Na ja–mein Beitrag zu Hamsterrad Nr 1.
Zu Gegenbauer?- Wenn das seine Meinung und Einschätzung ist, werden wir nichts, wirklich gar nichts machen können, außer gegenbauer inen Denkzettel zu verpassen bei seiner Wahl. Nur, leider: es fehlen-gänzlich-Alternativen. So gesehen, sind wir eben doch irgendwie ein Provinzklub. Gladbach hatte wenigstens einen Effenberg, der mit feindlicher Übernahme drophte und damit mindestens Wirbel entfachte.
Bei uns geht´s leider zu , wie zu Zeiten des Blauen Gescchlechts… 🙁


19. April 2012 um 11:42  |  76491

sorry, der tippteufel ritt wieder besonders heftig..


Silberrücken
19. April 2012 um 11:45  |  76492

Blauer Montag // 19. Apr 2012 um 10:53

Ein Anfang 😀


mkleinemas
19. April 2012 um 12:00  |  76493

Die Frage für mich ist: Warum regt sich eigentlich niemand mehr so richtig auf? Also, bei „meinem“ letzten Abstieg habe ich ehrlich gesagt Rotz und Wasser geheult. Weil mich damals schon so die Ahnung beschlich, das könnte es jetzt erst einmal gewesen sein….und, nun, leider behielt ich recht. Also, woher kommt diese Lethargie? Oder empfinden wir das falsch?


Sir Henry
19. April 2012 um 12:06  |  76494

Stiff upper lip, @mkl. 😉


derMazel
19. April 2012 um 12:08  |  76495

Aufruf in eigener Sache:

Fährt jemand an diesem Samstag von NRW aus nach Berlin und würde mich mitnehmen?


Exil-Schorfheider
19. April 2012 um 12:11  |  76496

@mkl

Worüber aufregen?
Noch sind wir ja nicht abgestiegen, sodass Ihr gern am 05.05. Taschentücher reichen könnt, wenn es denn zum GAU kommen sollte. 😉


Ben
19. April 2012 um 12:18  |  76497

@mkl: die herthaführung hat es geschafft, die demut ist angekommen. man erwartet nichts mehr von hertha, ist für weniger als nichts dankbar und wenn man dann absteigt waren es ja die begrenzten mittel.

die Gf lebt es doch vor. egal was auch passiert hertha Bsc ohne jede konsequenz. wenn man aus liga 2 auch absteigt bleibt preetz natürlich auch. schiller sowieso!

beim ersten abstieg ist was kaputt gegangen, was bei diesem noch lange nicht repariert war.

2 liga und alles wie immer ohne Mich und aufregen kann man sich gar nicht mehr. empfinde nur noch mitleid für die verblendeten!


Sir Henry
19. April 2012 um 12:18  |  76498

Stimmt, @exil. Abgesehen davon wird doch ohnehin genug herumgeschrien, sowohl hier als auch anderswo.


Ydra
19. April 2012 um 12:38  |  76499

mkleinemas // 19. Apr 2012 um 12:00
Die Frage für mich ist: Warum regt sich eigentlich niemand mehr so richtig auf?

4 Jahre extrem emotionales Auf und Ab haben mich „gebrochen“. Früher war dieser Verein eine Leidenschaft, momentan ist es noch ein Hobby und wenn so weitergewurschtelt wird, bin ich in 2-3 Jahren wahrscheinlich einfach aus Gewohnheit noch Mitglied und zahle meinen Beitrag. So wie die Fitnessstudiomitglieder, die nicht mehr hingehen.


herthabscberlin1892
19. April 2012 um 12:41  |  76500

@Ben:

„Die fans können hertha nicht mehr helfen, nicht in diesem stadion. übersehe Ich gerade ein spiel, wo das gesamte stadion die mannschaft zum sieg schreien konnte? Ich glaube nicht.“

Die Diskussion über den Stadionnachteil ist aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar.

Hertha wurde in den letzten Jahren außerordentlich gut vom Publikum unterstützt und hat dieses Jahr trotzdem meistens nicht gewonnen.

Und es gibt viele Vereine (z.B. den HSV, den 1. FC Köln) mit „echten“ Fussballstadien, wo die „Schuhkarton-Atmosphäre“ nicht gleichbedeutend mit Spitzenpositionen ist.

Sonst müssten wir wohl bald in jeder Spielzeit 17 Deutsche Meister küren.


Freddie1
19. April 2012 um 12:42  |  76501

Yapp, noch sind wir nicht abgestiegen und wir werden auch nicht absteigen.

OT: @mkl: darf ich fragen, ob du einer Fleischereifamilie entstammst? Habe letztens Werbung in Paderborn gesehen.


mkleinemas
19. April 2012 um 12:44  |  76502

@Freddie: Hehe, nein. Die Frage bin ich aber gewohnt, in der Region kommt der Name etwas häufiger vor, Verwechslungen inklusive. War manchmal etwas lustig, wenn wir auf der Alm waren und dann irgendwas von den gleichnamigen Würstchen präsentiert wurde…na ja 😉


jogi-bär
19. April 2012 um 12:45  |  76503

Warum so wenig Taschentücher verbraucht werden? Weil irgendwie fast jeder im Gefühl hat, es wäre verdient?


mirko030
19. April 2012 um 12:49  |  76504

Solange die Führung bei Hertha keine Konsequenzen tragen muss, braucht man sich über solch eine Entwicklung nicht wundern.

Ich für meine Begriffe bin zwar immer noch emotional dabei, werden aber mir über Hertha und meine Beziehung dazu zukünftig meine Gedanken machen.


Sir Henry
19. April 2012 um 12:50  |  76505

Demnächst im Kino: „Der Schlächter aus der Kochstraße“. 😉


fg
19. April 2012 um 12:56  |  76506

@mkl: richtig traurig war ich 2010 und 1991 (auch wenn ich da noch etwas kürzer war). 2012 wäre ich auch enttäuscht, würde ich aber in erster linie, wie unlängst angedeutet, verarscht fühlen und erstmal mit trotz/desinteresse „abstrafen“.
in dem sinne auch meine unterschrift unter die beiträge von ydra und ben.


fg
19. April 2012 um 12:57  |  76507

mich (muss da hin)


Sir Henry
19. April 2012 um 13:02  |  76508

Traurig ja. Aber da ich die Ursachen für die Misere nicht in den letzten zwei Spielzeiten sehe, rege ich mich nicht darüber auf. Der Adressat meines Unmuts zerhackt gelegentlich Golfplätze in der Türkei.


Freddie1
19. April 2012 um 13:04  |  76509

@mkl: danke!

Fragte ja nur wegen der „fleischlichen“ Betreuung zur Nichtabstiegsfeier 😉


Ben
19. April 2012 um 13:08  |  76510

@herthaBsc: Wir haben eine riesen kurve Und dazu mittlerweile einen stimmungsvollen oberrang, aber wer mal auf der haupttribüne oder nicht direkt neben der ostkurve gesessen hat, hat sicherlich bemerkt, dass man ab dort nur noch die gegnerischen fans hört.

in berlin können so viele auswärtsfans mitkommen wie möglich, außer hertha spielt um die meisterschaft.

war das gegen dortmund ein heimspiel?

Ich liebe das olympiastadion, war sechs mal beim pokalfinale und dann kommt auch stimmung auf. zwei gleich große kontingente, die jeweils zusammensitzen. bei hertha? eine kurve Und bei mir im pblock sitzen schon die gästefans.

dieses stadion können nur dortmund oder bayern regelmäßig füllen.

ein stadion als zwölfter mann bedeutet nicht gleich die meisterschaft. hätte hertha allerdings tatsächlich 17 heimspiele Und nicht gefühlt 13 spiele und 21 auswärtspartien wären auch für die mental schwache truppe mehr punkte auf dem konto


hurdiegerdie
19. April 2012 um 13:17  |  76511

@Dan // 19. Apr 2012 um 11:36

Also ich kann deine Meinung auch sehr gut verstehen.

Für mich bleibt jedoch die Frage, warum sich Hertha nicht nach aussen wehrt?

Ich will jetzt nicht alles wieder aufrollen, aber die Babbel-Beurlaubung ist für mich der casus knacksus. Alles danach sind Folgeerscheinungen. Deshalb doch nochmal dazu.

Nehmen wir mal Babbels private „Verfehlungen“ als gegeben an, auch dass seine Frau in soweit zurückbeordert hat, dass er an freien Tagen nach München zurück musste und seinen Vertrag nicht verlängern durfte .
Das rüttelt zunächst mal nur an seiner Glaubwürdigkeit als Saubermann.

Die entscheidende Frage (für mich) bleibt: Wollte er trotz privater Gründe, die einen Abbruch der Zelte in Berlin zum Saisonende „nötig“ machten, die Saison zu Ende bringen, oder hat er absichtlich einen Weggang schon zur Winterpause provoziert?

Sagt Preetz, „das Vertrauensverhältnis war gestört“, heisst das erstmal nur, er (Preetz) wollte nicht bis zum Saisonende weitermachen. Alles was Hertha im Nachhinein kommunizierte, war im wesentlichen “ wir wollten ja über (die Saison hinaus) weitermachen, Babbel wollte nicht.“ Auch das klingt nach einer Entscheidung von Preetz im Sinne lame duck wegen Nichtvertragsverlängerung (und so wird es bundesweit kommuniziert, zuletzt auch wieder von Basler) und nicht nach einer Notwendigkeit, den Vertrag nicht bis zum Saisonende zu Ende bringen zu können .

@Dans Chronologie zum Hoffenheimspiel hätte Hertha doch auch bringen können, so im Sinne von „wir hätten ja auch gerne nur bis zu Saisonende weitergemacht, aber Babbel hat seinen „Rausschmiss“ absichtlich provoziert“. Warum machen sie das nicht?

Auch wenn ich mich im Hamsterrad drehe, ich kann nur ein Erklärung finden: Hertha kann Babbel nicht widerlegen. Die Entscheidung, seiner Nichtvertragsverlängerung stand früher fest, es war vermutl. ein Gentlemen Agreement still zu halten bis zur Winterpause. Hertha müsste jetzt ausbrechen aus dem Gesagten, dass noch nichts klar war und man an einer Lösung arbeitete. Das aber stellt dann Gegenbauer (Lügenbaron) und Preetz (Glauben Sie mir, ich habe bei so wichtigen Verhandlungen genau hingehört) in ein schlechtes Licht, denn sie waren dann die „Lügner“.

Hertha müsste jetzt die Strategie ändern:

A) Es stimmt, Babbel hat uns bereits im November informiert.
B) Wir wollten gemeinsam mit Babbel abgesprochen, Ruhe im Verein für den Verein bis zur Winterpause halten.
C) An diese Absprache hat sich Babbel dann mit dem Hoffenheim-Interview nicht gehalten.
D) Deswegen war das Vertrauensverhältnis gestört und wir konnten auf dieser Basis dann (obwohl wir es wollten) auch nicht nur bis zum Saisonende weitermachen.
E) Die Gründe, warum Babbel aus unserer Vereinbarung ausstieg, kennen wir nicht, aber seine schnelle Wiederverpflichtung werfen doch bei uns einige Fragen auf (Zweifel sähen).

Hamsterrad


fg
19. April 2012 um 13:19  |  76512

@blogpapis:

für den fall, dass ihr die bruchhagen-initiative nicht für völlig erfolglos erachtet, könnten wir ja demnächst mal das für und wider einer aufstockung auf 20 teams diskutieren.
zumal: sollte hertha absteigen, wäre es ja besonders interessant zu wissen: steigen 2013 vier vereine auf? oder nur zwei? oder gar keiner direkt? alle in die relegation?


Dogbert
19. April 2012 um 13:24  |  76513

Ich sehe das ganz gelassen. Ich hatte zwar irgendwo noch die Hoffnung, daß Preetz den Verein ein neues Gesicht geben würde und wirklich etwas für einen sportlichen Neuaufbau tun würde, wenn schon das vielversprechende Favre-Projekt nicht fortgeführt werden konnte.

Auf dem Platz stehen auch nicht wirklich Spieler, von denen man ernsthaft behaupten könnte, daß sie Hertha BSC ein unverwechselbares Gesicht verleihen, mit dem man sich identifizieren könnte.

Es fehlen inzwischen zuviele elementare Bestandteile, die eine Mannschaft ausmachen. Skibbe und Rehagel konnten im Grunde auch nur das verwalten, was ihnen vorgegeben wird.

Rehagel ist für solche Ausgangslagen der geeignetere Trainer, um noch etwas herauszukitzeln, das eigentlich schon fast Unmögliche zu ermöglichen.

Danach hat man gute vier Monate Vorbereitungszeit, einen grundlegenden Reformprozeß einzuleiten und den Fans eine Perspektive zu geben.


mkleinemas
19. April 2012 um 13:25  |  76514

@ydra: Ich weiß genau, was du meinst. So geht es mir letztlich ja auch. Nur: Jeder Abstieg, und es waren viele, war emotional, jedes Mal aufs Neue. Letztlich gab es in der Stadt immer so eine „Bitte tut uns das nicht an“-Stimmung. Die vermisse ich hier, wobei ich nicht sagen will, dass die Fans lahm sind. Aber ist Demut gleichbedeutend mit „Ich erwarte nichts mehr“?


Dan
19. April 2012 um 13:26  |  76515

@mkl

Worüber sollen wir uns denn aufregen?

Über einen Abstieg der noch nicht besiegelt ist?

Über das Bekenntnis von Gegenbauer zu Preetz?
Die „Sau“ wird doch hier schon seit Wochen durch den Blog gejagt.

Aufregen kann man sich nur darüber, dass jeder was zu Hertha BSC zu sagen hat, aber weder Lösungen anbietet noch bzw. vorallem mal den Arsch in der Hose hätte und was tut, um die derzeitig Agierenden unter Druck zu setzten.

Als Mitglied ist man ja schon fast gezwungen „demütig“ zu sein, um den Verein nicht ins komplette Chaos ohne Führung stürzen zu lassen.

Das ist traurig, aber eben auch wahr.


fg
19. April 2012 um 13:29  |  76516

@mkl: DAS herthagefühl gibt es doch in berlin sowieso nicht aufgrund des riesigen anteils an zugezogenen, denen hertha egal ist oder die den niedergang lustig finden.
aber in bestimmten kiezen/bezirken könnte man natürlich schon versuchen, die stimmung um hertha zu erkunden. aber wahrscheinlich sind wir wirklich in den letzten drei jahren inkl. cl-verpassen so krass emotional „kaputtgemacht“ worden, dass uns der abstieg jetzt nicht mehr so weghauen würde…


dstolpe
19. April 2012 um 13:37  |  76517

@Dan

anstelle von @mkl frage ich: Wäre eine Niederlage gegen Lautern nicht quasi gleichbedeutend mit dem Abstieg, dem dann zweiten binnen zwei Jahren? Immerhin könnte Hertha dann wie vor zwei Jahren erneut am vorletzten Spieltag als Direktabsteiger feststehen. Da finde ich irgendwie schon, dass viel Hoffen und Bangen im Spiel am Samstag kulminiert. Ein Sieg, und die Hoffnung lebt mehr denn je. Eine Niederlage würde sich – für mich – dagegen schon wie der Abstieg anfühlen.

@fg
Gehen wir mal weg vom Herthagefühl in Berlin, das es aus gewissen schwer bis unveränderlichen Gründen gibt oder auch nicht. Reden wir über individuelle Gefühlslagen und Befindlichkeiten – deine, meine, eure dort draußen. . .


Ben
19. April 2012 um 13:38  |  76518

Im übrigen macht schalke gerade vor, wie man sich anständig von spielern verabschiedet. wäre das mit friedrich bspw. nicht möglich gewesen? peinlich peinlich, wenn unser großer konkurrent als vorbild fungiert!


19. April 2012 um 13:40  |  76519

ich denke nicht, dass diese Frage, lieber @mkl, sich für mich als Ü50 wirklich stellt. -Und im Besonderen bin ich sehr erzürnt über die in meinen Augen doch arg vernachlässigten Hausaufgaben, die der Klub nicht gemacht hatte. Und ich gehe sicher nicht mehr zu DH, um das Heute zu verstehen. Es war genügend Zeit und auch immernoch genügend Etat vorhanden, um die Sache zu managen. Wer jetzt noch DH als Hauptschuldigen sieht, verkärt die Gegenwart. – Aber: natürlich kann auch ich, apo, jede andere meinung akzeptieren; halte sie aber dann meistens für falsch.. :mrgreen:
Zum anderen glaube ich an 4 Punkte..und dass Köln nicht gegen faule Bayern gewinnt und deshalb die Reli noch zu schaffen ist.


Blauer Montag
19. April 2012 um 13:41  |  76520

Heute mittag bin ich vollauf bei den Beiträgen von @sir henry 12:06, @Exil-S. um 12:11, freddie1 um 12:42 und @Dan um 11:36.

HERTHA hat in dieser Saison 15 Ligaspiele verloren. Nach jeder Niederlage gab es hier heftige Diskussionen über die Qualität der Spieler, Trainer, Geschäftsführung und Präsidium. In 50 Stunden ist Anpfiff im Olympiastadion. Soll ich da heute wieder mit den gleichen Kommentaren ins Hamsterrad einsteigen? Nö Nö.

Für die letzten 5 Spiele dieser Saison lautet das Motto schlicht: VERLIEREN VERBOTEN!


Blauer Montag
19. April 2012 um 13:44  |  76521

@dstolpe und @mkleinemas
Über eine Niederlage und einen Abstieg ärgere ich mich erst, wenn dies Fakt ist. Vorher nicht.


Slaver
19. April 2012 um 13:55  |  76522

Ich ärgere mich auch erst über den Abstieg, wenn er denn irgendwann feststehen sollte. War von Anfang an klar, dass es bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt gehen könnte. Insofern kein Grund schon vorher auf alles draufzuhauen, nur weil man nach dem 31. Spieltag noch nicht gerettet ist.

Insofern kann ich auch die ganze negative Stimmung nicht verstehen, die derzeit um den Verein um sich greift. Die Bundesliga ist so ausgeglichen, dass ein Aufsteiger mit dem Ziel Klassenerhalt natürlich auch wieder absteigen kann.

Wer also enttäuscht ist, weil wir wohlmöglich wieder absteigen könnten, sollte sich über seine eigenen (zum Teil) realitätsfremden Ansprüche Gedanken machen, als blind auf die Vereinsführung einzukloppen.


Dogbert
19. April 2012 um 13:56  |  76523

OT:

Ich finde es jammerschade, daß die Bundesliga so einen hervorragenden Spieler und „Gentleman“ verliert. Wer kann schon von sich behaupten, in über 800 Pflichtspielen noch keine rote Karte gesehen zu haben?


papazephyr
19. April 2012 um 14:01  |  76524

Für alle Kurzentschlossenen, welche für Samstag noch ohne Ticket sind und Hertha möglicherweise doch erleben und unterstützen wollen (das vorletzte Mal in der 1.BL?) : Mit DKB VISA Karte kostenloser Eintritt:

http://www.dkb.de/aktion/2011_dkbvisacard/hertha/index.html


papazephyr
19. April 2012 um 14:05  |  76525

P.S. es muß natürlich heißen für alle Kurzentschlossenen, welche schon eine DKB VISA Karte besitzen. Dies soll von mir keine Werbung zur Anschaffung der Karte sein.


Sir Henry
19. April 2012 um 14:16  |  76526

@apo

Wenn ich es denn wenigstens verklären könnte, dann wäre mir schon geholfen.

Ich befürchte, die Realität ist noch viel grausiger.


Ydra
19. April 2012 um 14:22  |  76527

Slaver // 19. Apr 2012 um 13:55
Wer also enttäuscht ist, weil wir wohlmöglich wieder absteigen könnten, sollte sich über seine eigenen (zum Teil) realitätsfremden Ansprüche Gedanken machen, als blind auf die Vereinsführung einzukloppen.

Welche „realitätsfremden Ansprüche“? Wenn die Mannschaft einfach sportlich zu schlecht für die Liga wäre, würde ich das akzeptieren.
In dieser Saison ist es aber so, dass (wieder mal) keine Ruhe im Verein ist und sich das, meiner Meinung nach, auf die Leistung der Spieler auswirkt.
In 4 Jahren war 3x massive Unruhe im Verein. Meisterschaft oder CL verspielt durch Machtkampf in der Vereinsspitze, Abstieg nach Posse um Favre und nun wieder eine solche Chaossaison.
Aktuell befürchte ich sogar, dass sich meine Stimmung selbst bei Klassenerhalt nicht ändert.


sunny1703
19. April 2012 um 14:34  |  76528

Ich bedaure die Entscheidung von Raul Deutschland zu verlassen sehr. Ein solcher Profi ohne irgendwelche Starallüren und mit der Fairness hat der Bundesliga wirklich gut getan, von seinem sportlichen Wert ganz abgesehen.

Ich möchte Raul für die vielen schöne Stunden danken, die er deutschen Fußballfreunden weg von der Vereinsbrille bereiten konnte und ihm und seiner Familie auf seinem weiteren Weg alles Gute wünschen!

lg sunny


Freddie1
19. April 2012 um 14:42  |  76529

@ben 13:38 Uhr: Raul verhält sich aber auch wie ein Gentleman. Und man (S04) kann ihm nix vorwerfen. Insofern scheidet man eben friedlich.
Bei unserem Arne war´s eben anders. Wie ein italienischer Kreuzfahrtkapitän war er als erster von Bord und diktierte dies noch auf dem Spielfeld in alle Mikofone, wohlwissend, dass dies die Aufgabe für Preetz die Mannschaft zusammen zu halten, erschweren würde.
Insofern eben nicht „peinlich“.


Blauer Montag
19. April 2012 um 14:45  |  76530

In 4 Jahren war 3x massive Unruhe im Verein. Meisterschaft oder CL verspielt durch Machtkampf in der Vereinsspitze, Abstieg nach Posse um Favre und nun wieder eine solche Chaossaison.

NÖ sage ich ganz vehement.
a) Machtkampf in der Vereinsspitze? Die Entlassung von DH kurz vor dem finanziellen Kollaps der HERTHA war zwingend erforderlich.
b) Ob die größten Possenreißer in der Abstiegssaison nun Favre, Friedrich oder Funkel hießen, darüber scheiden sich hier seit eh und jeh die Geister.
c) Stand heute weiß ich nicht, wie die „Chaossaison“ enden wird. Erst im Mai 2012 werde ich dazu meine Kommentare abgeben. Zunächst Mal bin ich ebenso gespannt wie @hurdiegerdie, welche Aussagen in der KW 18 noch von Babbel und HERTHA kommen werden.

Meine Stimmung wird auch nicht vom Klassenerhalt abhängen – eher davon, ob die Planungen für die nächste Saison überzeugend wirken. Das hatte ich ja bereits gestern um 16:44 geschrieben.


Blauer Montag
19. April 2012 um 14:47  |  76531

😆 Super @freddie1,
der Vergleich mit dem Italo-Kaptein. 😆


Dan
19. April 2012 um 14:49  |  76532

@sto

Aber die @mkl Frage verstehe ich so, warum sich „jetzt gerade“ keiner aufregt. Wir sind doch gerade in einer Hoffnungsphase. Sieg gegen Kaiserslautern und alles ist ggf. im Lot.

Das alles oder nichts Gefühl für dieses Spiel ist korrekt, aber darüber muss ich mich doch nicht aufregen, sondern mit innerer Spannung erwarten. Für kopflos jammernd was sein könnte wenn… bin ich schon zu lange Herthaner.

Ich verstehe außerdem nicht, wie ihr oder aber auch scheinbar andere sich Abstiegskampf / Klassenerhalt vorgestellt habt? Gesichert auf Platz 11 nach unten schauend? Klar sah das nach der Hinrunde so aus, aber keine 12 Monate früher hat Frankfurt gezeigt was möglich ist.
——
@hurdie
Gehe ich teilweise konform und hoffe, dass nach der Saison die entsprechenden Fragen gestellt und beantwortet werden. Oder besser noch in Eigeninitiative gestartet wird.

Nur auch hier wird es verschiedene Sichtweisen geben.

Wäre es zum damaligen Zeitpunkt richtig gewesen Babbel als „Lahme Ente“ zu beurlauben und einen neuen Trainer die Rückrunde einschließlich Trainingslager durchführen zu lassen?

Die Frage stellt sich natürlich nur wenn das fiktives „Märchen“ Babbel wollte bis 30.06. und Hertha BSC nicht, stimmt.

Aber wie beantwortet man diese Frage? Kann man eine neutrale Beantwortung abgeben, müsste man dazu nicht die Rückrunde ausblenden und sich auf den Stand Dezember 2011 zurück versetzen?
Es gab einige die Babbels Beurlaubung forderten, wenn er nicht verlängert.

Aber eigentlich bin ich schon fast müde diesen Mist laufend durchzukauen, weil einfach Aussage gegen Aussage steht und je nach Fraktion „jeder“ in einem „Stellungskrieg“ verharrt.

„Fakt“ ist nur, wenn es möglich gewesen wäre, hätte man das smarter lösen müssen.


sunny1703
19. April 2012 um 14:52  |  76533

Meine Güte, wer zum Teufel ist (Ge)babbel? Es ist doch egal wer wann was gesagt oder getan hat. Ich gehe auch davon aus, dass Hertha wusste, dass es mit Babbel am Ende der Saison vorbei ist. Und dass es eine Vereinbarung gab, das erst in der Winterpause zu kommunizieren. Warum dann Babbel das VOR dem Spiel gegen Hopp schon in alle Welt rausposaunte ist mir eigentlich unklar, die 90 Minuten und das Spiel gegen Lautern im Pokal hätte er auch noch abwarten können. Das hätte ihn zumindest in meinen Augen etwas beherrschter aussehen lassen, Doch wer weiß, ob Babbel nicht schon im Untergrund mit Hopp verhandelt hat?! Mit seinen männlich menschlichen Problemen musste er aus Berlin weg, besser gestern als heute, ein provozierter Rauswurf, kommt dem entgegen ,dazu das Angebot von Hopp, der bestimmt wie alle Welt von babbels privaten Problemen in Berlin wusste. Doch all das ist völlig wurscht, da gab es einen trainer, der ganz ordentlich mit seinen Spielern umgehen konnte.Doch seien wir auch ehrlich, die Mannschaft holte aus den letzten neun spielen acht punkte, hätte er das in der Rückrunde geschafft, wäre es auch noch ziemlich eng geworden und ob ein babbel die ersten Spiele ohne Raffael besser abschneidet als Skibbe weiß auch niemand. Ich weiß nur eins, Babbel wäre nach einer weiteren serie von vier Spielen ohne Sieg rausgeschmissen worden.
Auf alle Fälle kann sich der Herr Trainermanager von Hopp nun finaziell austoben, der Erfolg seiner dortigen Arbeit ist überschaubar, von Platz 8 auf Platz 9,meinen Glückwunsch !

lg sunny


mirko030
19. April 2012 um 14:54  |  76534

@BM

Die Planung kann nicht überzeugend sein, wenn diese von Preetz kommt, da diese Planung wieder mal kurzfristig sein wird und ich dem Herrn Preetz egal was er sagt, keine Glauben schenken werde.


dieter
19. April 2012 um 15:01  |  76535

@Ben // 19. Apr 2012 um 13:38

„Im übrigen macht schalke gerade vor, wie man sich anständig von spielern verabschiedet. wäre das mit friedrich bspw. nicht möglich gewesen? peinlich peinlich, wenn unser großer konkurrent als vorbild fungiert!“

Einen Friedrich mit einem Spieler wie Raul zu „vergleichen“, dessen Leistungen als Spieler wie auch als „Mensch“ insbesondere charakterlich über jeden Zweifel erhaben sind, ist für mich der beste „Witz“ den ich hier seit langem lesen durfte.
Danke.

Darüber hinaus bin ich überrascht, dass der FC Schalke 04 unser großer Konkurrent sein soll???

Wobei denn?

Ich sehe unseren „großen Konkurrenten“ (im Fernduell gegen den Abstieg) momentan im 1.FC Köln.


jonschi
19. April 2012 um 15:04  |  76536

Hallo alle zusammen…
Bin ja erst seit 5 Jahren dabei, aber dfür wirklich jedes Heimspiel und auch Auswärts wenn machbar..
Und wenn ich etwas mache, dann mache ich es richtig und bin nun natürlich auch Mitglied..
Meine Frage an euch, kann oder darf denn jedes Mitglied zur bevorstehenden MV??
Oder wie läuft das??
Und ja ich habe mein Herz absolut an diesen Verein verloren und das egal in welcher Lage!!
Leidenschafft kennt numal keine Liga..
Danke!!


dieter
19. April 2012 um 15:05  |  76537

@Freddie ist mir zuvor gekommen. 😉


Tripeiro-Plumpe
19. April 2012 um 15:08  |  76538

Also das heißt, den Gegenbauer eben nicht wählen. Egal ob da keine Konkurrenz da sein wird…., wenn er nicht gewählt wird, muss der Club endlich mal handeln und reagieren.

Wieviel Wähler oder Mehrheit, brauch denn der Gegenbauer?


Blauer Montag
19. April 2012 um 15:10  |  76539

Jepp @Dan um 14:49
@sunny um 14:52
@dieter um 15:01

Falls ihr noch Zeit habt, antwortet bitte in meinem Sinne dem mirko o.a. Habe heute keine Zeit mehr, muss zum Elternabend. Ich hoffe, in 51 Stunden lese ich hier nur noch Freudentänze über schöne HERTHA-Tore.
AUF ein Neues – so wie im Pokalspiel.


Sir Henry
19. April 2012 um 15:15  |  76540

So lange dauert der Elternabend? Haste ’n Problemkind? 😉


Sir Henry
19. April 2012 um 15:17  |  76541

@jonschi

Du erhältst bald eine Einladung per Post. Da steht alles drin. Stimmrecht haben aber Mitglieder nur dann, wenn sie mindestens drei Monate Mitglied sind.


hurdiegerdie
19. April 2012 um 15:17  |  76542

So ist es @Dan, wir werden es nicht klären können.

Mich nervt es trotzdem, wenn ich sowas in der Bild lese:

Zur Erinnerung: Im Dezember kam es zum Eklat zwischen Manager Michael Preetz (44) und Babbel, weil der seinen Vertrag nicht verlängern wollte. Präsident Werner Gegenbauer bezichtigte Babbel öffentlich der Lüge. Das hat der Münchner natürlich nicht vergessen.

Zu seinem Rauswurf sagt Babbel: „Sie haben gedacht, es wird dadurch besser. Das sieht im Moment nicht ganz so danach aus…“

Freie BILD-Übersetzung: Das habt ihr davon, dass ihr mich vom Hof gejagt habt!

Warum nervt es mich? Es besagt: Hertha hat Babbel als Lügner abgestempelt, darauf muss er zu seiner Ehrenrettung reagieren. Hertha hat Babbel (unnötigerweise) rausgeworfen, weil sie dachten, es würde besser, er wollte ja weiter machen. Das haben sie jetzt davon!

Mir geht es gar nicht so sehr darum, was wirklich vorgefallen ist (weil wir das vermutlich nie erfahren werden), sondern, wie Hertha ankommt, weil ich meine, dass dies für zukünftige Sponsoren eine Rolle spielen könnte. Es könnte auch eine Rolle bei zukünftigen Verpflichtungen (Trainer, Spieler) spielen….. Was wenn ein junger Spieler seinen Trainer, Vereinsmanger fragt, du was meint du denn, ich habe ein Angebot von Hertha…? Und die sagen, Mensch Junge geh‘ da bloss nicht hin, die spielen doch so einen animalischen Rock.

Vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm, wie ich es mir denke. Ich könnte mir vorstellen, dass Preetz z.B. bei Managertagungen Klartext redet, so dass im wirklich „inneren“ Zirkel alle Bescheid wissen.

So jetzt ist wieder gut und ich konzentriere mich auf das Kaiserslautern-Spiel.


Dan
19. April 2012 um 15:34  |  76543

@hurdie

Vielleicht steht es ja irgendwann in einer neuen Auflage der Hertha Geschichte von Michael Jahn drin. 😉
—-
Der Vorverkauf gegen die Teufel zieht noch mal an. Seit 11:00 Uhr weitere 621 Tickets verkauft worden.


Herzkasper
19. April 2012 um 15:58  |  76544

Hört doch mal endlich mit dem blöden Babbel auf!!! Hertha wollte ihn behalten, er wollte weg, nu isser halt früher weg. Und ich weine dem Kerl keine einzige Träne nach. Seinen wahren Charakter offenbart er ja jetzt gerade, in dem er ständig gegen Hertha nachkartet. Ich könnte wetten, dass er im Falle, dass Hoffe uns am letzten Spieltag in die 2.Liga abschiessen sollte, sich sogar darüber freut und wieder saudumme Sprüche darüber ablässt, dass er Hertha drin gehalten hätte.
Durch seine zumeist völlig unkreative Taktik und Spielweise haben wir viele Punkte auch schon in der Hinrunde verschenkt (Augsburg, Freiburg, Lautern,…). Das Schwächeln hatte die Ursache also schon unter ihm oder gerade durch ihn. Und die Neuzugänge wie Ottl, Torun, Ben-H. waren unter ihm auch schon sehr schwach und die waren seine Wahl!

Anderes Thema: Die 2 Spiele Sperre für Kobi sind für mich nur ein weiterer Beweis dafür, dass der DFB Hertha als Zugpferd in der 2.Liga sehen will. Nach der völlig hirnverbrannten Idee, Gaga-Mann als Schiri im direkten Abstiegsduell gg Freiburg pfeifen zu lassen und genau den erhofften Erfolg (spielentscheidende Pfiffe gegen Hertha) damit hatten, nun also 2 Spiele Sperre für nix! Wäre das eine Bayern-Aktion gegen wen auch immer (ausser vielleicht gg Dortmund) wäre das nicht mal gepfiffen worden! 2 Spiele Sperre sind ein absoluter Witz und ich hoffe, dass Hertha mit dem Einspruch Erfolg hat. Eine Mikrobrührung darf niemals rot sein und eine Notbremse war das auch nicht, wenn überhaupt, dann ein ganz „normales“ Foul, sogar ohne gelb!

Seit 3 Tagen habe ich immer wieder die Vision eines 4=1 für Hertha am Samstag. Ich hoffe, sie trifft genauso wie beim 3=0 gg Köln zu Hause und beim 3=1 in Mainz zu…


Ben
19. April 2012 um 16:06  |  76545

@dieter: bei friedrichs abgang war preetz bereits am ruder und wie jeder der bei hertha gegen preetz willen geht wird ihm eine story mitgegeben. Ich glaube die im nachhinein nicht mehr!

wenn du den vergleich so abwegig findest und lustig findest einen gestandenen nationalspieler und langjährigen kapitän respektabel zu verabschieden haben Wir ja beide was zu lachen.


Exil-Schorfheider
19. April 2012 um 16:13  |  76546

@Ben
Aber er war derjenige, der noch unter der Ägide von DH zum selbigen gelaufen ist, um sich auszuweinen, weil er nach nicht ausgestandener Verletzung wieder spielen wollte, der damalige Trainer sich daran erinnerte, was in Stuttgart war und ihn nicht einsetzte. Kurz danach, immer noch Amtszeit von DH, fällt die „Es bleibt immer etwas hängen“-Aussage…

Nö, so einer muss nicht mit Anstand und Blumen verabschiedet werden.


Sir Henry
19. April 2012 um 16:27  |  76547

Er hat ja im Anschluss bei den Radkappen auch eindringlich unter Beweis gestellt, welch einen Verlust die Nichtverlängerung des Vertrages mit sich brachte.


Etebaer
19. April 2012 um 16:32  |  76548

Entweder machen Basler, oder Strunz sich zu Idioten:
Im Herbst letzten Jahres im Doppelpass hat Strunz erklärt. er wüßte über seine Kontakte ganz genau, das Babbel bloß noch auf das Vertragsangebot wartet und in den Raum gefragt, warum Hertha so lange zögert, in die Verhandlungen einzusteigen.
Hertha sollte jetzt unbedingt das Angebot für Babbel machen, sonst könnte ein anderer auf die Idee kommen.

Ab dann war es Babbel der hin und her zauderte und immer neue Ausflüchte erfand, sich nicht zu erklären.
Den Hammer beim Spiel in Hoffenheim zu liefern, mit der Aussage, er hätte schon längst erklärt, nicht bleiben zu wollen, Hertha bloß zu stellen, die Mannschaft vor dem Pokal im Stich zu lassen.
Hoffenheim, die scheinbar relativ eng mit der Bayernentourage verkehren.

Da meine Meinung über Basler ist, das er der Idiot ist, glaub ich dann eher Strunz und das etwas Kritisches passiert ist, das Babbel aus Eigennutz den Notausgang suchen ließ.

Und nun ist dieser Babbel ausgerechnet Trainer in Hoffenheim.
Demnächst wird noch Scholl da geparkt…^^

+++

Ja, Hertha hat in dieser Frage vieles Falsch gemacht, aber der Auslöser ist für mich Babbel.
Ich hab verteidigt, das er im Hotel wohnt, das wir relativ wenig spielerische Fortschritte sehn, war der Meinung, das wir Kontinuität brauchen, etc.

Allerdings ist ganz klar für mich, das in Berlin, mit dem Mediendruck, ein Trainer, der womöglich in Kürze geht…ne, der kann garnicht in Ruhe arbeiten und bei der kleinsten Krise wird die Medienari sich auf Hertha einschiessen.

Grundsätzlich ist es dann richtig, den Nachfolger schon im Winter zu holen, bzw. eine spätere Trennung geheim zu halten.
Das kann man anders machen, wenn man stabil, sicher ist und nicht im Kampf um die Klasse.

Und Babbel, der Unentschieden-König, hat zwar 20 Punkte mit Hertha geholt, aber Big Points haben wir bisher nur unter Rehagel gemacht – und das wird auch bitter Zeit!

+++

Und ich glaube als Vernunftmensch nicht an Gottesurteile, aber manchmnal wäre es doch schön, wenn es diese gäbe.

😉


Dan
19. April 2012 um 16:33  |  76549

@Sir Henry // 19. Apr 2012 um 16:27

Erinnere ich mich falsch? Wir haben doch mit Friedrich verlängert bzw. die Zweitliga Option gezogen um Geld mit ihm zu verdienen, oder?


Sir Henry
19. April 2012 um 16:38  |  76556

@Dan

Da weißt Du bestimmt besser Bescheid als ich.

Lass es mich umformulieren: welch ein Verlust sein Weggang war.


Dan
19. April 2012 um 16:39  |  76558

@Etebaer // 19. Apr 2012 um 16:32

Meinste damit am 34. Spieltag in der Nachspielzeit unberechtigter Elfmeter für Hertha BSC, der nach seiner Verwandlung zum Hertha Sieg gereicht und 18,99 aus der EL-Quali kegelt? 😉


Etebaer
19. April 2012 um 16:48  |  76563

Mhmmm…:D


jonschi
19. April 2012 um 16:58  |  76564

Sir Henry // 19. Apr 2012 um 15:17

Danke!!!


dieter
19. April 2012 um 17:08  |  76565

@Ben // 19. Apr 2012 um 16:06

@E-S und @Sir haben ja schon „für mich“ geantwortet.

Dem ist nicht mehr viel hinzu zu fügen.

Wenn du auch darüber lachen kannst, dann ist ja alles schön.


Ben
19. April 2012 um 18:37  |  76584

@dieter: der friedrich vergleich war sicherlich gewagt, aber so haben Wir alle mal gelacht 🙂 wo du mir wohl recht gibst ist, dass hertha es mit abschieden nicht so drauf hat. 🙂 bei deisler müssen Wir aber nun nicht anfangen 🙂 belassen Wir es dabei!


19. April 2012 um 20:13  |  76595

@Ben_ in Berlin gibt´s keine wirkliche „Verabschiedungskultur“Klar, ist jemand, der 10 jahre konstant gut gespielt hat, kein Sölner etc ist.
Davon abgesehen: dieser Raul hat auch bei mir ne Menge ausgelöst: schön, dass solch ein Weltstar dem einen und anderem sogenannten Jungstar zeigt, was Größe wirklich ist. Wie der sich am Anfang gegenüber Magath verhielt….Respekt. Tiefen Respekt!


Etebaer
20. April 2012 um 1:20  |  76641

Es gibt Siegertypen, Erfolgsmenschen und Champions.

Raul ist ein Champion!


naneona
20. April 2012 um 7:13  |  76644

@mkl
Ich schlucke den Frust, die Wut und andere Emotionen runter.
Das wird alles gesammelt für die MV.
Um mich nicht einlullen zu lassen, werde ich auf „Hertha im Dialog verzichten“.
Obwohl ich die Aktion an sich nicht schlecht finde, nur eine Woche vor der MV ist der Zweck dieser Veranstaltung wohl nicht der Dialog sondern das Entschärfen der Stimmung und das Ausloten der Fragen die auf der MV gestellt werden.
Und eines steht fest, geht Preetz nicht (egal welche Liga) landet mein Ausweis auf dem Podium und ich bin erst mal raus.


25. April 2012 um 12:24  |  78085

test

Anzeige