Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) – Wenn Hertha morgen Abend den FC St. Pauli im Olympiastadion empfängt, dann treffen zwei Mannschaften aufeinander, die schon seit einer geraumen Zeit nicht mehr verloren haben. Die Berliner sind seit 11 Spielen ungeschlagen und haben in dieser Saison noch überhaupt kein Heimspiel verloren. Die Hamburger, die bekanntlich mehr als mäßig in die Spielzeit gestartet waren, haben seit dem Amtsantritt von Michael Frontzeck am 10. Spieltag ebenfalls keine Pleite mehr einstecken müssen.

Frontzeck ist es gelungen, aus vier Partien immerhin acht Punkte zu holen. Damit führte er sein Team von Platz 17 bis auf Rang elf. Luhukay wird schon gar nicht mehr wissen, wie sich eine Niederlage anfühlt. Seit dem zweiten Spieltag ist seine Truppe ungeschlagen, muss aber in der Tabelle aufpassen, nicht den Anschluss an die Spitze zu verlieren. Braunschweig marschiert beängstigend konstant weiter und hat nun acht Punkte Vorsprung. Darüber hinaus hat Kaiserslautern Hertha durch den Sieg gegen Cottbus vorerst von Platz zwei verdrängt. Den gilt es sich morgen wiederzuholen. Und deshalb appelliert Luhukay an seine Mannschaft:

„Wir müssen an die gute Leistung in Sandhausen anknüpfen. Wir müssen wieder die absolute Zielstrebigkeit und Durchschlagskraft zeigen.“

Als mahnendes Beispiel nannte Luhukay das Heimspiel gegen Ingolstadt, als Hertha zwar über weite Strecken überlegen war, aber dennoch nicht zu einem Torerfolg kam. Auch Kapitän Peter Niemeyer warnt seine Mitspieler, wieder die nötige „Leidenschaft“ an den Tag zu legen –> hier unsere kleine Geschichte aus der Morgenpost.

Zielscheibe Ben-Hatira

Wieder verzichten muss Hertha auf Änis Ben-Hatira, der bekanntlich immer noch an der komplizierten Knöchelverletzung im rechten Fuß laboriert. Die Kollegen des Berliner Kuriers spekulieren, dass ÄBH in vielen Spielen gezielt „kaputtgetreten“ wird –> hier. Da könnte etwas dran sein. Allerdings ist es auch seine auf Ballbesitz angelegte Spielweise, die ihn immer wieder zur Zielscheibe machte.

Oberschenkelzerrung auskuriert

Doch es gibt auch eine positive Nachricht: Nachdem John Anthony Brooks mit einer leichten Oberschenkelverletzung von der Länderspielreise mit der U20 nach Polen zurückgekehrt war und das Training am Freitag ausfallen lassen musste, konnte der 19-Jährige gestern und heute wieder voll trainieren und wird aller Voraussicht nach gegen St. Pauli wieder in der Startelf stehen.  

Ich denke, dass wird den Herthanern guttun. Hatten sich Fabian Lustenberger und Brooks in den vergangenen Partien doch außerordentlich gut eingespielt.

Beichler erneut mit Rückschlag

Brooks ist zwar wieder fit, dafür wird Hertha in den kommenden zehn bis 14 Tagen wieder auf Daniel Beichler verzichten müssen. Der Österreicher zog sich heute bei der 0:1-Niederlage von Herthas U23 gegen Carls-Zeiss Jena einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zu. Das ist insofern bitter, weil sich Beichler ja gerade erst wieder an die Mannschaft herangekämpft hatte. Gute Besserung an dieser Stelle!

Für St. Pauli war Beichler noch nicht eingeplant. Hier der Kader: Kraft, Burchert; Kluge, Ndjeng, Ronny, Ramos, Brooks, Allagui, Holland, Niemeyer, Wagner, Sahar, Schulz, Mukhtar, Pekarik, Lustenberger, Hubnik, Bastians.

Ich gehe von folgender Aufstellung gegen die Hamburger aus: Kraft – Pekarik, Lustenberger, Brooks, Holland – Ndjeng, Kluge, Niemeyer, Ronny, Schulz – Ramos

Würdet ihr anders aufstellen? Und wen würdet ihr als erste Alternative im Sturm bringen: Wagner, Allagui oder doch einmal Ben Sahar?

66% von euch gehen von einem knappen Sieg der Herthaner morgen Abend aus. Der Meinung bin ich auch. Pauli ist gefährlich, auch wenn Frontzeck große Personalsorgen hat. Sein bester Stürmer, Daniel Ginczek, der von Borussia Dortmund ausgeliehen ist und schon fünfmal getroffen hat, wird trotz Blessuren wohl dabei sein. Auf den Jungen muss Herthas Hintermannschaft besonders aufpassen.

Ich bin gespannt, was die Berliner morgen zeigen. Euch einen schönen Abend.

Ps: Wen es interessiert, auf Herthas Vereinshomepage gibt es ein Interview mit dem Ex-Herthaner Florian Kringe –>hier

Als Alternative im Sturm würde ich...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 

 


95
Kommentare

18. November 2012 um 18:54  |  127732

🙂


Freddie1
18. November 2012 um 18:54  |  127733

Ach Mann,
Beichler kann einem aber auch leid tun


jenseits
18. November 2012 um 18:59  |  127734

Beichler hat aber auch Pech…

Boah, wie abwechslungsreich der Hoffe Singsang ist.


jenseits
18. November 2012 um 19:09  |  127738

Allofs scheint sich bereits heimisch zu fühlen, Diego und Naldo, der eben ein schönes Freistoßtor schoss, tragen bestimmt auch dazu bei.


fechibaby
18. November 2012 um 19:13  |  127739

Beichler spielt bei Hertha doch keine Rolle.
Ob der fit ist oder nicht ist doch völlig egal.
In der Winterpause bitte ausleihen!
Wenn ihn jemand haben möchte.


jonschi
18. November 2012 um 19:30  |  127742

Guten Abend in die Runde…
Nen schöner Fußballsonntag für alle Herthaner!
Ich höre immer daß Pauli Personalsorgen hat.
Kann mir jemand helfen und sagen, wer´denn da ausfällt.
Und Daniel dir gute Besserung!!


Blauer Montag
18. November 2012 um 19:33  |  127743

Sa Ma @fechibaby,
bettel hier nicht ständig um die virtuelle/verbale Grätsche. Hast Du Beichler überhaupt schon ein einziges Mal livehaftig spielen sehen?

A propos livehaftig: Wollten wir beide nicht letztens zusammen ein Bierchen im Leuchtturm trinken?


Blauer Montag
18. November 2012 um 19:35  |  127744

Ich gehe von der Aufstellung des Herrn Meyn gegen die Hamburger aus: Kraft – Pekarik, Lustenberger, Brooks, Holland – Ndjeng, Kluge, Niemeyer, Ronny, Schulz – Ramos


HerrThaner
18. November 2012 um 19:38  |  127745

@jonschi: Bei St. Pauli werden defintiv Abwehrchef Thorandt (gelbgesperrt), IV Gonther sowie die beiden ZMs Bruns und Boll fehlen. Allesamt wichtige Spieler für die Hamburger.
Außerdem sind die Einsätze vom besten Stürmer Ginczek und einem weiteren IV, Mohr, fraglich.
Gerade in der Abwehr pfeift man da also aus dem letzten Loch.


jonschi
18. November 2012 um 19:45  |  127746

@ HerrThaner
Danke für die schnelle Antwort.
Ich hoffe unsere Jungs können daraus was machen.
Ich hoffe auf zwei Stürmer morgen!!!


fechibaby
18. November 2012 um 19:51  |  127747

Blauer Montag // 18. Nov 2012 um 19:33

Zu Frage 1: Nein. Spielt ja auch nicht bei den Profis.
Zu Frage 2: Ich habe mir das Spiel Holland-Deutschland angesehen.

Es kam mal wieder zu Auseinandersetzungen zwischen „Hansa Fans“ und Herthaanhängern.
Wer stoppt endlich diese Hansa-Chaoten?
Die verletzte Person auf dem Berliner Hauptbahnhof, durch einen Messerstich in den Rücken, soll ja wohl auch im Zusammenhang mit diesen Auseinandersetzungen stehen.
Wo soll das bloß noch alles enden?


fechibaby
18. November 2012 um 19:53  |  127748

Jetzt wird Vettel gesehen.


cameo
18. November 2012 um 19:54  |  127749

Soeben wieder eine Verhunzung des Star-Spangled Banners. Weiß nicht, wer es gesungen hat, aber die Schluchzerei hätte er sich sparen können. Immerhin wurde ja gerade erst der richtige Präsident gewählt. – Gleich startet die Formel 1.

Die sollen in Wolfsburg mal schön den Köstner seinen Job machen lassen. Der hat die Mannschaft „erreicht“. Da braucht es jetzt keinen Startrainer mit Hang zum Egotrip. Diese Typen sind out.


fg
18. November 2012 um 20:07  |  127750

Warum alternative zu ramos? Ein partner für ramos, das wärs. Wird aber nicht kommen, weiß ich.
Vermute beichler wird keine rolle spielen, zu oft verletzt.


einervon5
18. November 2012 um 20:09  |  127751

wer is Vettel???


cameo
18. November 2012 um 20:16  |  127753

einervon5 // 18. Nov 2012 um 20:09
„wer is Vettel???“

Das ist der Cousin (Vetter) von einem Chinesen.


pax.klm
18. November 2012 um 20:18  |  127754

fechibaby // 18. Nov 2012 um 19:51

Schön dass Du das auch schon auf dem Schirm hast!
Lies:
pax.klm // 18. Nov 2012 um 10:44
und
pax.klm // 18. Nov 2012 um 12:10

Hättest ja mal an einer Diskussion TEILNEHMEN können!


pax.klm
18. November 2012 um 20:19  |  127755

cameo // 18. Nov 2012 um 20:16
Bitte schau noch mal in den Vor“dieter“ !


pax.klm
18. November 2012 um 20:20  |  127756

Leider ist Beichler immer wieder verletzt, finde dass er ne echte Chance verdient hätte!


cameo
18. November 2012 um 20:26  |  127758

@pax.klm
dito, schau du auch nochmal rein.


Kamikater
18. November 2012 um 20:41  |  127759

Ich ergänze den @Eggersdorfer von 18:43:

Schiri morgen ist Thorsten Kinhöfer
A: Detlef Scheppe, Martin Thomsen
4.O.: Marcel Unger

Und neben dem Elfer, der keiner war, ist bei Lautern der Herr Kinhöfer permanent auf das Hinfallen der Lauterer reingefallen. Er ist ein typischer Sozial-Schiri: Wer am spektakulärsten fällt oder am lautesten schreit bekommt einen Freistoß.

Grauenhaft!


pax.klm
18. November 2012 um 20:43  |  127760

cameo // 18. Nov 2012 um 20:26

… so sei es!
http://www.immerhertha.de/wp-includes/images/smilies/icon_smile.gif


Blauer Montag
18. November 2012 um 20:48  |  127761

@fechibaby // 18. Nov 2012 um 19:51
Danke für die Antworten. Ich hoffe weiterhin auf unser livehaftiges Treffen und widme ihm heute ein Lübzer Pils. Prost.


pax.klm
18. November 2012 um 21:06  |  127762

pax.klm // 18. Nov 2012 um 20:43

Aber nur weil mein Totem ein Wolf ist, und niemandem die Gäule durchgehen sollten, selbst wenn der schnelle Kreiseldreher den 3ten Titel holt!? Grins,…


Bakahoona
18. November 2012 um 21:07  |  127763

@fechy, also was du gerade zu Beichler von dir gibst, wurde vor nicht allzu langer Zeit auch über Ronny gesagt… Totgesagte leben länger.


Blauer Montag
18. November 2012 um 21:33  |  127765

Äh Ja @Bakahoona,
auch ich bekenne mich schuldig.
Vor Beginn dieser Saison wollte ich Ronny bereits verschenken 😳 …


fechibaby
18. November 2012 um 21:35  |  127766

Bakahoona // 18. Nov 2012 um 21:07

Ronny und Beichler sind aber nicht zu vergleichen.
Beichler spielte bei den Profis noch nie eine Rolle.
Und die Leistungen bei Hertha II braucht man nicht beurteilen.
Für die Regionalliga reicht es halt bei Beichler.
Für Morales gilt das gleiche.


schnitzel
18. November 2012 um 21:42  |  127767

Ich hätte gerne:
Kraft – Pekarik, Lustenberger, Brooks, Holland – Kluge, Niemeyer – Ndjeng, Ronny, Ben Sahar – Allagui

Ich befürchte aber:
Kraft – Pekarik, Lustenberger, Brooks, Holland – Kluge, Niemeyer – Ndjeng, Ronny, Schulz – Ramos

P.S. Alles Gute Daniel, werde schnell wieder fit, und greif dann im Frühling ordentlich an!


Kamikater
18. November 2012 um 22:30  |  127768

So lange wir gewinnen, hat der Trainer Recht. Ich gehe bei der Aufstellung mit Deiner Befürchtung für die ersten 60 Minuten konform. Danach bringt er offensivere Kräfte.

Wir müssen möglichst früh das Tor machen, dann wirds ein lockeres Spiel. Ansonsten wird ein Geduldsspiel.


Ursula
18. November 2012 um 22:32  |  127769

Mein Wunsch ist langweilig und wird doch
ohnehin nicht realisiert!

Kraft

Pekarik – Hubnik – Brooks – Holland

Kluge – Lustenberger – Niemeyer – Ronny

Allagui – Ramos

Aber wäre doch einmal einen Versuch wert!?
Mit dieser Elf würde morgen ein erspielter
Sieg von 4 : 1 eingefahren werden! Wetten!


Kamikater
18. November 2012 um 22:34  |  127770

4-4-2 gegen eine Mannschaft die hinten drin steht?Das hatten wir doch nun schon mehrfach….


Silberrücken
18. November 2012 um 22:36  |  127771

Dann würden wir mit 11 Spielern auflaufen, mit unbekannter Offensivkraft. Das dürfen wir nicht…..
Im Ernst, gerne so oder ähnlich.


Kamikater
18. November 2012 um 22:40  |  127772

Nein 4-4-2 bedeutet gegen tiefstehende Gegner lange Bälle, damit können Allagui und Ramos nichts anfangen. Zudem riskiert man, dass St.Pauli im MF das Spiel dann breit macht und man läuft sich tot, um Bälle zu erobern. Desweiteren bewegt man sich ständig in sehr engem Raum auf diese Weise.

Das geht nur gegen Teams, die hinten auf machen und offensiv spielen wollen oder müssen.


Ursula
18. November 2012 um 22:42  |  127773

Was „wir“ hatten ist eine Sache, was ich
meine ist, wenn DIE hinten drin stehen…

….spielerisch lösen!! Mit ZWEI „spielenden
Stürmern“ und einer „nachrückenden“, sehr
stabilen Vierkette, die nach hinten ordentlich
arbeitet, aber auch den BEIDEN Impulse und
„Futter“ in Form von Steckpässen offeriert….


Kamikater
18. November 2012 um 22:43  |  127774

Spielerisch lösen kann man da gar nichts. Da spielzt man gegen eine Doppelviererkette wie beim Handball. Also versucht man hohe Bälle. Das ist doch altbekannt.


Ursula
18. November 2012 um 22:49  |  127775

Haben Sie schon mal 4 – 4 – 2 selbst gespielt
und sich „tot gelaufen“ auf „engem Raum“…?

Und wo steht geschrieben, dass der Gegner
das Spiel „breit macht“ und dies morgen
ein Nachteil für DIESE Hertha sein sollte…?

Strafraumpräsenz und die Tatsache, dass der
Gegner sich morgen eben auf ZWEI Spitzen
konzentrieren müsste…

Aber nur Hypothesen, der Trainer lässt so
nicht spielen, stimmt´s „Jolu“…..!?


Ursula
18. November 2012 um 22:54  |  127776

Nach VORN und hohe Bälle, Kick and Rush“
spielt die Hertha LEIDER auch im 4 – 2- 3 -1
eben SO, mangels effektiver und effizienter
Außenbahnen, außer gegen „1860“….


Kamikater
18. November 2012 um 22:58  |  127777

Ich respektiere Deine Hoffnung, weil ich ja 4-4-2 auch lieber sehe. Nur eben gegen Mannschaften die offensiv spielen. Das wird bloß morgen nicht der Fall sein.

Ich gebe es auf, das taktisch zu erklären. Das zu verstehen scheint man nur möglich zu sein, wenn man weiß, das der Ball nicht springt, weil ein Frosch drin ist.

Gute Nacht mein Junge.Und bring endlich mal Deine Tastatur in Ordnung, die schreibt immer mal wieder Worte sinnloserweise groß.


Supernatural
18. November 2012 um 23:00  |  127778

Bei Pauli fehlt die komplette Stamm-Innenverteidigung. Ich würde mit 2 Stürmern spielen. Man muss einfach ausnutzen, dass die personelle Situation beim Gegner so kritisch ist.

Ronny auf ZDM oder LM ist tödlich für unsere Defensive. Dann stimmt die Balance nicht mehr zwischen Defensive/Offensive.

Daher ist Ursulas Vorschlag der einzig mögliche Kompromiss um mit 2 Stürmern + Ronny zu spielen.
Da unser Flügelspiel ohne Ben-Hatira sowieso nicht existent ist gegen einen tiefstehenden Gegner(siehe Ingolstadt), lieber mit einer dichten und flexiblen Zentrale spielen. 3 ZDM´s mit Niemeyer, Lusti und Kluge könnten Ronnys defensiv-schwächen locker kompensieren und Lusti/Kluge schalten sich immer wieder in die Offensive ein. Das müsste dann aber erstmal richtig trainiert werden. J-Lu wird das ganz bestimmt nicht machen. Er ist eher der Trainer der ungern ein funktionierendes System verändert. Eine Überlegung wäre es, langfristig gesehen, meiner Meinung nach allemal wert.

Ansonsten rechne ich mit der selben Aufstellung wie letzte Woche. Ich denke, dass es auch mit der letztwöchigen Aufstellung klappen sollte.


Ursula
18. November 2012 um 23:02  |  127779

Amen! Erkläre mir mal TAKTIK!
Huch, schon wieder groß….


fg
18. November 2012 um 23:24  |  127780

zu 100% bei ursula!


coconut
18. November 2012 um 23:50  |  127781

@fg // 18. Nov 2012 um 23:24

„zu 100% bei ursula!“

Ick och…. :mrgreen:

Vor allem, wenn dann einer die „Taktik-Keule“ schwingt.
Als ob alle Teams die im 4-4-2 agieren, nur hohe Bälle spielen. 😎
Auch gegen tief stehende Mannschaften geht das ohne weiteres. Nur braucht man dazu Außenspieler, die zur Grundlinie gehen. Die sind allerdings auch im 4-2-3-1 nötig….wenn man den einzigen Stürmer nicht ständig auf „Ball-Hungerkur“ sehen möchte.

Wobei mein Aufstellung-Vorschlag den Ansatz von Supernatural beinhaltet:

——–Kraft———-
Peka—Lusti—Brooks—Holland
—Ndjeng—-Kluge—Peter—-
———Ronny——-
—-Allagui—–Ramos—–

…gute Außen haben wir eh nicht und Ronny kann wenigstens auch mal gefährlich aus der Distanz abziehen.


fg
19. November 2012 um 0:22  |  127782

jo, coco, auch gut geschrieben!


Stehplatz
19. November 2012 um 0:22  |  127783

Lasogga steigt die Woche wieder ins Mannschaftstraining ein. Ist eine tolle Neuigkeit!


19. November 2012 um 0:25  |  127784

OT

Brad Keselowski im #2 Miller Lite Penske Dodge ist neuer NASCAR-Champion.

Way to go, Brad. 🙂


Pogo in Togo
19. November 2012 um 0:27  |  127785

Mein Vorschlag gegen Pauli:

Kraft
Pekarik-Lusti-Brooks-Holland
Nemeyer Kluge
Ndjeng Ronny Sahar
Ramos

Ja nach Spielverlauf spärer dann mit Allagui/ Wagner für Kluge (Rückstand) oder Mukhtar, Hubnik u. Wagner für z.B. Ronny, Kluge u. Ramos (Führung mit mehr als 1).

Insgesamt hoffe ich wieder auf einen Sieg, wobei mir wiedeer egal ist, ob mit 1 Tor oder 10 Toren Vorsprung. 3 Punkte sind 3 Punkte!


apollinaris
19. November 2012 um 4:32  |  127786

nebenbei erzählt: ich würde als Trainier niemals mit einem Auswechselplan im Kopf das Spiel beginnen. Ein matchplan reicht. Danach würde ich mir durch keinerlei Dinge meine Spontanität nehmen lassen. Die Wahrnehmungen biegen sich gerne in Richtung dessen, was ich mir ausdenke..quasi eine Spielform der berühmten „selbsterfüllenden Prophezeiungen“ . Je mehr ich dem Spiel die Kontrolle geben will, desto mehr entgleitet mir dieses Spiel 11 vers 11..Denn es spielt und überrascht immer auch der Gegner; einzelne Spieler und Schachzüge des Gegenüber- darauf muss man spontan reagieren.
Im Spiel Sverige – Tyskland beispielsweise, schien sich mir Löw ein wenig in seinem eigenen Plan verfangen zu haben 😀


backstreets29
19. November 2012 um 7:10  |  127787

Guten Morgen 🙂

Die Aufstellung ist klar wie Kloßbrühe 🙂

———————Kraft———————-
Pekarik—–Lusti—-Brooks——-Holland
—————Niemeyer—Kluge————-
Ndjeng————Ronny————Schulz
——————–Ramos———————

und das ist auch gut so, weils dann mit den
3 Punkten klappt.
Ich befürchte es wird wieder ein Geduldsspiel, wenn man nicht früh in Führung geht


plumpe 71
19. November 2012 um 8:16  |  127788

Guten Morgen, 🙂

Mein Wunsch für heute abend wäre mal etwas überraschendes auf den Aussenbahnen, die bei diesem Gegner auch mal etwas offensiver ausgerichtet sein dürfen :

——————Kraft ——————
Pekarik —-Lusti — Brooks ———Holland

Ronny ——-Niemeyer ——Kluge —–Sahar

————Ramos —————Allagui

Zum Thema System und Taktik :

Den Zusammenhang zwischen einem 4-4-2 und dem Umstand, dass somit ein tief stehendes Team nur mit hohen Bällen bespielt wird, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Diese Unsitte, über einen längeren Zeitraum mit hohen Bällen zu operieren, hat Hertha bislang noch mit jedem System angeboten, also warum deshalb auf ein
4-4-2 verzichten ? Ein tief stehender Gegener läßt sich doch mit entsprechend schnellem Kombinationsspiel, Doppelpässen und Seitenverlagerungen mit Erfolg aushebeln. Einzig der Druck muss mit entsprechender Laufbereitschaft ohne Ball dauerhaft hoch gehalten werden, so dass sich Pauli nicht immer wieder neu stellen kann.

Was solls, drei Punkte müssen es sein, die Konkurrenz läßt ja leider wenig liegen.


19. November 2012 um 9:23  |  127789

Ich weiß nicht, @plumpe, ob auch Pekarik so glücklich mit Deiner Variante wäre.

Linksfuß Ronny vor ihm, immer mit der Tendenz in die Mitte und weniger Tendenz, nach hinten zu arbeiten…

Die Angriffswellen der Hamburger kämen immer über unsere rechte Seite.


sunny1703
19. November 2012 um 9:41  |  127790

Ob ein oder zwei Stürmer ist mir egal, hauptsache die Mannschaft gewinnt! 🙂

lg aus HH

sunny


fg
19. November 2012 um 9:48  |  127791

@mey: die these, dass overath für gladbach gespielt hat, nehmen dir aber sowowhl die borussen als auch die kölner übel, befürchte ich… 😉


plumpe 71
19. November 2012 um 9:55  |  127792

@Sir,

Ich hatte auch lange gehadert, ob ich eine so offensive Aussenbahn mit Ronny anbiete, meine Idee dabei wäre, mehr spiel- und ballsichere Akteure in unser Angriffsdrittel zu bekommen. Die Gefahr, wenn Ronny den Abschluß selbst sucht, besteht natürlich und wenn es erneut Ndjeng macht, soll es mir auch recht sein,aber bitte keine Übersteiger oder andere Finessen, die M.N einfach nicht kann.
Seine sehr solide Arbeit im Verbund mit Pekarik schätze ich sonst sehr.


Delann
19. November 2012 um 10:03  |  127793

Morjen!

ich wünsche mir ein 4-2-3-1 mit folgenden Leuten

——————Kraft ——————
Pekarik — Lusti — Brooks –Holland
——Niemeyer —- Kluge ——
— Ndjeng — Ronny — Sahar —
————- Ramos ————–

Wenn Ndjeng/Pekarik und Sahar/Holland dann auch regelmäßig zur Grundlinie laufen und nach innen flanken, können sich die Jungs aus St. Pauli warm anziehen…

Ick freu mir so uff’s Oly… Bis heute Abend!!!

HaHoHe!
Delann


wildstyle
19. November 2012 um 10:10  |  127794

Hat jemand gestern den Diring bei der u23 gesehen? Der Junge ist unglaublich, hat in seinen 30 Minuten gezeigt was in ihm steckt. Hoffentlich bleibt er gesund, er ist Herthas Zukunft im Mittelfeld.


schnuppi
19. November 2012 um 10:30  |  127795

man hab ick juute laune.
man wat freu ick mir uff heute abend

(frei nach loriot)
ein leben ohne hertha ist möglich,aber sinnlos.

für den totenkopf jibs heute nüscht zum grinsen.

ha ho he


Traumtänzer
19. November 2012 um 10:32  |  127796

Zu 100% beim @Kamikater. Ein herthanisches 4-4-2 gegen tiefstehende Gegner funzt nicht. Haben wir nun leider schon ein paar Mal gesehen. Warum sollte es jetzt auf einmal anders sein? Haben wir plötzlich die Spieler dafür, die wir bei den paar Malen, wo es nicht funzte, noch nicht hatten?

Pro 4-2-3-1 in der aktuellen Konstellation. Umstellung dann je nach Spielverlauf.


cru
19. November 2012 um 10:39  |  127797

So wie das einige hier schon geschrieben haben würde ich auch gerne mal Ben Sahar für Nico Schulz sehen, solange ÄBH noch nicht wieder fit ist. Das sah letzte Woche nicht so schlecht aus, wenn auch anfänglich etwas ängstlich. Es ginge auch Ben Sahar für Ndjeng, den ich persönlich letzte Woche nicht so stark gesehen habe, wie andere hier – und auch der Kicker fand ihn super.
Ansonsten ist Ramos oder Allagui beides möglich, sollte der Trainer mit dem Bauch entscheiden. Ich hoffe ja, dass wir dominant spielen und keinen Konterstürmer brauchen, daher Tendenz Ramos.


sunny1703
19. November 2012 um 11:23  |  127798

@Traumtänzer

Letztes we gebe ich Dir Recht, ein Ramos war genug für an dem Tag schwache Spieler aus Sandhausen. Gegen Ingolstadt klappte es auch nicht mit zwei Stürmern. In den Spielen davor, war das System mit zwei Spitzen erfolgreicher. In dieser Saison ein System als das bessere zu predigen ist kaum zu belegen. Ich verlasse mich auf das händchen von JLu und ich hoffe auf die Spieler. Grundsätzlich finde ich es aber gut,wenn Hertha mehrere systeme spielen kann.

lg sunny


Traumtänzer
19. November 2012 um 11:56  |  127799

@sunny1703
Na klar, mehrere Systeme im Repertoire zu haben, kann nie verkehrt sein. Und geradezu ideal wäre es, wenn der Trainer immer zum richtigen Zeitpunkt die Entscheidung für das richtige System trifft. Die Tendenz (!) aber scheint schon zu „belegen“, dass wir in der zweiten Liga bei den mehrheitlich defensiven Gegnern mit dem 4-2-3-1 besser gefahren sind. Darum ging’s ja nur. Wenn Jay-Lu heute die Eingebung hat, dass ein 4-4-2- besser sein sollte und es dann tatsächlich im Spiel auch so funktioniert, na, umso besser. ImVorhinein (und DAS ist unsere Beurteilungslage aktuell nun mal nur) wäre ich aber erst mal skeptisch.


jmeyn
jmeyn
19. November 2012 um 12:28  |  127800

@fg
Du passt natürlich wieder auf wie ein Fuchs 😉
Ist schon längst behoben. Manchmal steht man ja etwas neben sich und weiß am nächsten Tag nicht mehr, wie einem das passieren konnte. Danke trotzdem


Blauer Montag
19. November 2012 um 12:52  |  127802

YES @sunny1703 // 19. Nov 2012 um 11:23

„….In dieser Saison ein System als das bessere zu predigen ist kaum zu belegen.“

Das war der Stand der Diskussion in der letzten Woche. Für mich sind noch keine neuen Erkenntnisse hinzu gekommen.

http://www.immerhertha.de/2012/11/07/friedrich-verlaengert-in-chicago-bastians-spielt-gegen-sandhausen/#comment-125757


fg
19. November 2012 um 12:54  |  127803

@mey: sehr artig! 😉

kann mir schon vorstellen wie das passiert ist, irgendwie hat man doch teils den hang, netzer und overath immer in einem atemzug zu nennen.


19. November 2012 um 12:56  |  127804

@mey

Bist Du wenigstens ganz filmreif vergangene Nacht in die Druckerei gerast und hast laut gebrüllt: „STOPPT DEN DRUCK!“? 😉


fg
19. November 2012 um 13:06  |  127805

🙂


TassoWild
19. November 2012 um 13:42  |  127806

Netzer und Overath, Hauptsache Italien 😉


del Piero
19. November 2012 um 14:01  |  127807

Wat freu ick mir auf dieses Spiel 🙂
Schiedsrichter ist übrigens Kienhöfer. Na vielleicht schenkt er ja diesmal uns einen Elfmeter.


fg
19. November 2012 um 14:25  |  127808

auch wenns kein auswärtsspiel ist, langsam würde ich mir schon einen livethread wünschen, auch wenns noch früh ist:

bremer beim espresso, dämmerung vorm springergebäude, abfahrt zum stadion, nordlicht mey plaudert über seine beziehung zu st. pauli…

eine wenig zerstreuung für die warte zeit halt 🙂


Ursula
19. November 2012 um 14:37  |  127809

Wozu hat sich „Montag“ denn die Mühe
gemacht? Interpretiert „ER“ seine eigene
Statistik falsch? Auch, und inkl. der Remis`,
klarer Punktsieger das 4 – 4 – 2…..

…oder hab ick Tomaten uffe Oogen…?


Exil-Schorfheider
19. November 2012 um 14:44  |  127810

Das weiß ich nicht, @ursula. Zur montäglichen Gesichtsmaske passen Gurkenscheiben doch viel besser, oder? Kleines Spässken!

Ja, das 4-4-2 ist Punktsieger, aber @apo und @ub wiesen auf die Balance hin, die auch wichtig sei. Und diese sei nun mal mehr mit dem 4-2-3-1 erzielt worden… 😉


fg
19. November 2012 um 14:55  |  127811

@exil:

aber die balance ist doch besonders wichtig in spielen, wo auch einges an offensive des gegners zu erwarten ist (zb in lautern, cottbus etc.) und man nicht will, dass es schnell hinten klingelt.

bei solchen spielen wie heute oder vor zwei wochen sehe ich eher als hauptproblem, dass hertha immer wieder chancen kreieren muss, und da wären doch zwei spielende stürmer (nein, die nicht ausschließlich mit langen bällen gefüttert werden müssen, sondern die sich auch mal fallen lassen und zb doppelpässe spielen können) wie ramos und allagui schön, damit sich eben auch die pauli-abwehr nicht nur einen einen konzentrieren kann.

sollte hertha dann hoffentlich irgendwann mit ein bis zwei toren führen, könnte man ja gerne einen stürmer runter nehmen, das mittefelfeld verdichten und so gegenüber den dann angreifenden hamburgern für mehr balance sorgen.


Exil-Schorfheider
19. November 2012 um 14:57  |  127812

@fg

Ich war auch eher für das 4-4-2, nachdem ich @bm aufgezeigt habe, was seine müden Augen nicht sahen, nämlich den Erfolg der Zwei-Stürmer-Variante. Die Balance-Aussage kam von den anderen! 😉


fg
19. November 2012 um 14:58  |  127813

ah…ok 🙂


Exil-Schorfheider
19. November 2012 um 15:01  |  127814

@fg

Musst mal hoch schrollen. @bm hatte den Blog-Eintrag ja noch mal reinkopiert, glaube ich.


Exil-Schorfheider
19. November 2012 um 15:02  |  127815

Nee, sorry. War die verquere Recherche mit den Tabellenplätzen.


sunny1703
19. November 2012 um 15:04  |  127816

Thorsten Kinhöfer ist sicher ein Schiedsrichter der eine ganze Reihe Fehler oftmals im Spiel bei hat. Aber er ist auch einer der Schiedsrichter die zu den besseren Herthaschiedsrichtern gehören.
Ich finde diese Kampagnen einiger hier gegen Menschen vor einem Spiel beschämend, sowas erlebe ich fast nie gegen Spieler und wenn dann müssen sie schon schlimmer als De Camargo sein.
Doch die Schiedsrichter mutieren zu Freiwild, wären sie alle Türken oder Farbige würde man das anders nennen.

Dabei ist das doch alles absehbar. Viele derer die diese Kampagnen machen, wollen aus dem Fußball Basketball, Baseball oder Football machen.

Vom Regelwerk bis hin zum totalen Videoentscheid.

Der Fußball ist heute in vielen Dingen noch ein Relikt aus alter Zeit, keine Frage. Doch muss nun deshalb die Modernität in Form von völligem Hingeben der medialen Macht und damit dem Geld, auch bei unserem Lieblingssport Einzug halten?!

Warum ist nicht der Fußball eine Nische die sich nicht dem Tempo der zeit hingibt und damit vieles von dem verliert, was früher auch liebenswert war?! Ich träume nicht von der guten alten Zeit, aber wenn wir alles dem Zwang der Diktatur des Geldes unterwerfen, werden dem Diktat eines Tages nicht mehr Herr werden.

Ein naiver Traum von mir ist weniger Macht dem Kapital im Fußball, doch der Traum ist naiv, das weiß ich.

Doch wie sehr man über die Entwicklung im Fußball streiten kann und unterschiedlicher Meinung sein kann, es geht nicht, dass eine gruppe Beteiligter des Sports um den es geht, verunglimpft wird. Schiedsrichter haben inzwischen bis in die niedrigsten Klassen teilweise übelste Beschimpfungen bis zu tätlichen Angriffen von Zuschauern und Spielern auszuhalten. Statt aber diesen Leuten ein Stopp entgegenzuschreien, werden Schiedsrichter lieber schon vor Spielen verurteilt. Das hat mit US Überwachungstechnik oder Steinzeitregeln im Fußball nichts zu tun.

Ein jeder von uns der bestimmte Gefahrensituationen privat oder im Beruf erlebt hat, versucht diesen Situationen weitgehend auszuweichen, Schiedsrichter erleben sie immer wieder und müssen,dennoch „unparteiisch“bleiben.

Ich drücke dem Gespann heute die daumen und wenn sie fehler machen werde ich sie kritisieren,wie jeden Spieler von Hertha auch, denn der macht auch fehler.

lg sunny


fg
19. November 2012 um 15:07  |  127817

naja, whatever. hier gibts wohl zwei fraktionen. im normalfall wird luhukay mit 4-2-3-1 (mit schulz statt sahar) spielen. wir zwei-stürmer-befürworter werden uns wohl erstmal mit dem bevorzugten system anfreunden müssen.

wenn hertha (nach möglichkeit nicht nur glücklich) gewinnt, ist alles ok.
sollte der erfolg (mal nicht nur für ein spiel) ausbleiben, wird er sich wohl gedanken machen und was umstellen.


19. November 2012 um 15:15  |  127818

@sunny

Ich bin sehr bei Dir, wenn es um die Achtung vor den Schiedsrichtern geht.

Dein Schwenk zum US-Sport scheint mir arg weit hergeholt. Sind Dir da mal wieder die Pferde durchgegangen? 😉


don mikele
19. November 2012 um 15:34  |  127819

@sunny
weniger Macht dem Kapital im Fußball.Und das von einem Bayernfan.Ich glaube es nicht.


f.a.y.
19. November 2012 um 15:34  |  127820

@sunny: nix gegen Amisport! 😆 Was die Schiris angeht, gebe ich Dir Recht. Gehöre zwar während des Spiels auch eher zu den Pöblern als den Denkern, aber schon vor dem Spiel meckern is nicht meins. Klar gibt es Schiris, die auch mir vor dem Spiel schon den Kamm schwellen lassen, aber das behalte ich dann für mich und bemühe mich um Objektivität. Viele Situationen, die ich Stadion als glasklare Fehlentscheidung wahrgenommen habe, entpuppt sich nämlich nicht selten als regelkonform… Irren ist wohl immer noch menschlich. Und zwar für alle.


19. November 2012 um 15:39  |  127821

Übrigens, @sunny, werden gerade im US-Sport die Schiedsrichter von den austragenden Verbänden massiv geschützt.


Exil-Schorfheider
19. November 2012 um 15:41  |  127822

Und haben eigene Gewerkschaften!


don mikele
19. November 2012 um 15:44  |  127823

@sunny
Bei deiner Meinung zu den Schiris bin ich ,bis auf einen ( Herr S.) ,voll bei Dir.Heute ein Sieg.


19. November 2012 um 15:46  |  127824

@Exil

Auch das noch :kopfschüttel:

😉


19. November 2012 um 15:56  |  127825

..ohne Quatsch: ich habe schon als 12 Jähriger im Stadion die Brüllerei gegen Schiris nicht verstanden. Und dass es jedes Mal, wenn ein Hertha-Spieler hingefallen ist, Foul gegen uns gewesen sein soll, umgekehrt aber immer nur Schauspielerei der anderen, habe ich auch nie eingesehen. Ist mir wohl so eingeboren. Ich habe aber auch Spiele erlebt, in denen der Schiri grenzenlos daneben pfiff ( 1970 gegen D beim Spiel des Jahrhunderts..) und andere natürlich. Dann rege auch ich micht furchtbar auf und werde wütend.Deshalb hatte ich einem Schiri auch mal ne Ohrfeige verpasst, weil ich mich nicht mehr anders wehren konnte 🙄 Eindeutig parteiisch ist aber eher die Ausnahme bei Schiris der Eliteligen, deshalb verstehe ich auch viele viele Beiträge hier nicht; vor allem dann, wenn sie im vollen Ernst gemeint sind.


Exil-Schorfheider
19. November 2012 um 16:01  |  127826

@Sir

Zumindest eine mächtige Vereinigung, wenn man sich den NFL-Streik ansieht.

http://www.sport1.de/de/ussport/ussport_nfl/artikel_617212.html


pax.klm
19. November 2012 um 16:54  |  127839

apollinaris // 19. Nov 2012 um 15:56apollinaris

Eindeutig parteiisch ist aber eher die Ausnahme bei Schiris der Eliteligen, deshalb verstehe ich auch viele viele Beiträge hier nicht; vor allem dann, wenn sie im vollen Ernst gemeint sind.

und

@ sunny

Ich finde diese Kampagnen einiger hier gegen Menschen vor einem Spiel beschämend, sowas erlebe ich fast nie gegen Spieler und wenn dann müssen sie schon schlimmer als De Camargo sein.
Doch die Schiedsrichter mutieren zu Freiwild, wären sie alle Türken oder Farbige würde man das anders nennen.

Was hat Euch denn geritten?
Habe hier gerade so 2 – 3 Beiträge zum Schiedsrichter dieses Spiels gelesen, die waren aber SICHER keine Aufreger!
Und dann Eure „Verbalkeulen“?
Schlecht gegessen?
Verstehe ich nun wirklich nicht!


sunny1703
19. November 2012 um 16:59  |  127840

@apollinaris

An den Japaner bei Deutschland gegen Italien kann ich mich auch noch erinnern.

@Sir

Der Zusammenhang ist der den ich beschrieben habe, es fällt schon auf dass einige der beschriebenen Schiribasher Regularien von US Profisportarten einführen wollen. Stell Dir mal das mal umgekehrt vor. 🙂

Damit wollte ich nichts gegen diese US Sportarten aussagen, die können gerne bleiben wie sie sind und wer Spaß daran hat, bitte. Ich schaue mir dafür ab und zu wie Formel 1 im Kreisfahren und Doping Tour de France an!

@Don

Natürlich werden in meinem Traum auch meine Bayern ganz erheblich geschröpft. 🙂

Und zu Stark. Stark hatte .ich glaube das war 2007 bei der U20 WM ein Erlebnis, dass nach dem Schlusspfiff Zuschauer und Spieler einer Mannschaft ihm Gewalt antun wollten. Nur mit Hilfe von Ordnungskräften konnte das verhindert werden, Spieler dieser einen Mannschaft sind damals teilweise verhaftet worden.
Ich könnte mir vorstellen, dass Stark damals in Düsseldorf sich an diese Situation erinnert sah und daher reagierte,wie er reagierte. Ob er dabei aus seiner Sensibilität heraus, manches schlimmer beurteilte als er es wirklich war oder ob es so war,wissen wir nciht, sein Verhalten kann ich aber zumindest nach dem Erlebten von 2007 emotional verstehen.wie natürlich auch die Situation der Herthaspieler…..nur eben beide waren da „überdreht“.

lg sunny


pax.klm
19. November 2012 um 17:30  |  127852

sunny1703 // 19. Nov 2012 um 16:59
Sehr gewagte Interpretation, denn er hat hier ja die „Platzstürmer“ bevorzugt und somit aus „Angst“ agiert? Dann stimmte aber alles hinterher nicht mehr!
Finde übrigens, dass in den unteren Klassen die Schiedsrichter viel gefährdeter sind,
es aber bei allen Entscheidungen auch auf das Auftreten ankommt!
Mir sind Schiedsrichter im Profisport allzu sehr
Selbstdarsteller, leider meist der schlechteren Art!
Allerdings gab es da auch Könner, im Gegensatz zu den Herren in der Liga…, warum nimmt man es der Bibi nicht so krumm wenn sie falsch liegt?

http://www.youtube.com/watch?v=UDDIiF6shxw


19. November 2012 um 17:34  |  127853

@sunny

Der Zusammenhang ist mir fremd.

Abgesehen davon haben sich die Regeln auch im Fußball stets und ständig verändert und dem Zeitgeist entsprechend weiterentwickelt. Und nur weil eine Idee vom US-Sport stammt ist sie per se gut oder schlecht. Man muss im Einzelnen sehen, ob eine Regeländerung dem Sport nutzt oder schadet.


hurdiegerdie
19. November 2012 um 17:45  |  127857

@sunny

Der Zusammenhang ist der den ich beschrieben habe, es fällt schon auf dass einige der beschriebenen Schiribasher Regularien von US Profisportarten einführen wollen. Stell Dir mal das mal umgekehrt vor.

Mach ich: US-Proifisport-Basher wollen Regularien für Schiris einführen.


19. November 2012 um 19:39  |  127878

@pax: mich hat nichts geritten und ich sehe bei mir auch keine unsachlichen Verben. ich lese hier bei jedem Hertha-Spiel Kritik, bis hin zur Schmähung, wenn wir im „live-chat“ sind. Es werden Theorien entwickelt, die belegen wollen, dass Hertha systematisch benachteiligt werden. Und da findet du. dass ICH zu weit gehe? Sorry, das finde ich lustig 😉


sunny1703
19. November 2012 um 22:24  |  128096

Neee UsProfisportbasher wollen neue Regeln im Basketball einführen,wie wäre es denn mit dem Tackling.

@Sir

Ich halte nichts davon Sportarten miteinander zu vergleichen, und sich davon was anzunehmen ,ansonsten haben wir irgendwann weichgespülte Allgemeinsportarten wie Basketball auf Fahrräder mit Körben auf Fußballfeldern.

lg sunny


sunny1703
20. November 2012 um 7:29  |  128176

@pax

Was ich meinte ist, dass Stark evtl die Situation mit den Herthaspielern als ähnlich wie 2007 empfunden hat. Nicht mehr und nicht weniger. Ich weiß von Zugführern die nicht mehr ihren Job ausführen konnten, weil sie einen Selbstmörder überfahren haben ,ebenso bei Kassierer die Opfer eines Überfalls wurden oder Lehrer ,die Opfer vom Mobbing der Schüler wurden.

Ein Schiedsrichter sollte ebenso angesehen werden.

Die kommen alle von unten und haben anderes schon am eigenen Leib oder ihnen bekannten Kollegen erlebt.

Kritik nach dem Spiel über Fehler die gemacht wurden, sind notwendig und sind ja auch Dinge aus denen Schiris lernen. Steinhaus Leistung am we war schrecklich,aber auch sie wird daraus lernen und dennoch mal wieder schwache Tage haben.

Zum glück gibt es im Fußball Fehler, in jedem Spiel hunderte, wenn ich alleine an die hunderten Fehlabspiele beider Seiten besonders in der ersten Halbzeit denke.

Tore fallen weil SPIELER Fehler machen, manchmal auch wegen einer sensationellen Einzelaktionen, doch zumeist wegen Spielerfehler….und ja auch ab und zu wegen Schirifehler.

Über was würden wir hier reden, gäbe es diese fehlerdiskussionen nicht mehr. Der blog könnte eingestellt werden! 🙂

lg sunny

Anzeige