Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(Seb) –  „Aaaaaaah!“ Eine Art Urschrei begrüßte mich, als ich heute Nachmittag am Schenckendorffplatz ankam, um die erste Trainingseinheit der Woche zu beobachten. „Aaaaaaah!“ Schon wieder dieser Schrei. Durch die Bäume und gegen die Sonne sah ich dann den Grund für diese ungewöhnlichen Rufe (Fotos: Seb).

2013-09-17 15.40.09-2

Statt der Pappkameraden (die ehrlicherweise gar nicht aus Pappe sind) standen dort Stative für Licht. Dazu eine Menge Leute, die sonst keinen Zutritt auf den sorgsam gepflegten Rasen erhalten. Adrian Ramos, Fabian Lustenberger und Sami Allagui wurden mit zwei Fans für Sponsoren fotografiert. Aus dieser Gruppe kam auch der Urschrei, den ich nicht ganz zuordnen konnte.

Die Uhr zeigte schon deutlich nach 15.30 Uhr an. Eigentlich der anvisierte Trainingsbeginn. Die meisten Profis waren schon dabei, etwas mit einem Ball herumzuspielen. Jos Luhukay schaute mehrfach auf die Uhr.

2013-09-17 15.47.32

Doch Fabian Lustenberger, Peter Niemeyer und Ronny mussten noch einmal vom Platz, um sich auf der Straße für einen Sponsor vor einem Auto fotografieren zu lassen. Auch das ist Profi-Sport.

Langkamp in der Kabine, Mukhtar läuft

Kurz vor vier ging es dann endlich los. Nach vielen Passübungen und einer kleinen Spielform durften die Spieler laufen. Und zwar nach den beliebten 15-Sekundenläufen die zweitpopulärste Übung: „Linksrum, rechtsrum und quer über den Platz“. Dazwischen immer kurze Belastungspausen. „Nur noch 84 Runden“, rief uns ein gutgelaunter Maik Franz zu. Ich habe nicht mitgezählt, aber die Zahl könnte bei der Dauer der Laufeinheit durchaus stimmen.

Mit Beginn der Laufeinheit kam auch Hany Mukhtar auf den Platz. Der Youngster erholt sich noch von seiner Außenbandverletzung. Verteidiger Sebastian Langkamp war gar nicht zu sehen. Doch Jos Luhukay gab nach dem Training Entwarnung: „Er hat in der Kabine individuell gearbeitet und wird morgen mit dem Team trainieren.“

Lasogga bekommt neuen Trainer – Babbel?

Schauen wir mal etwas weiter nach Norden. Dort hat sich der Hamburger SV von Trainer Thorsten Fink getrennt. Aus Hertha-Sicht kann man endlich einmal sagen: „Was geht mich fremdes Elend an?“ Aber ganz so einfach ist das nicht. Vor gut zwei Wochen verließ Angreifer Pierre-Michel Lasogga für ein Jahr Berlin, um beim ewigen Bundesligamitglied anzudocken. Einen ersten Kurzeinsatz gab es beim 2:6 in Dortmund.

Nun darf sich der Stürmer wieder an einen neuen Trainer gewöhnen. Dabei ist noch gar nicht klar, wer das Amt beim HSV übernimmt. Im Raum stehen Stefan Effenberg (seine bisherigen Trainerstationen auf transfermarkt.de) und Slaven Bilic. Trotz eines Dementis von HSV-Manager Oliver Kreuzer soll nach Informationen unserer Kollegen von der Welt auch weiterhin Markus Babbel in der Verlosung sein. Für Lasogga wäre Babbel vielleicht nicht die schlechteste Wahl. Schließlich schaffte der Angreifer in der Babbel-Ära in Berlin seinen Durchbruch.

Ich wünsche Lasogga als Trainer...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

122
Kommentare

17. September 2013 um 18:58  |  196647

Uuuuuuuuh 😉


Eigor
17. September 2013 um 18:58  |  196648

Yes


hlger
17. September 2013 um 18:59  |  196649

3.
4.
5.
6.
0der 7.


Toc
17. September 2013 um 19:00  |  196650

Ich lese hier ja schon lange mit ungebremster Begeisterung mit und möchte mich jetzt auch einmal beteiligen. Toller Blog für tolle Leute das!

Und Babbel wird das Rennen machen.


Dan
17. September 2013 um 19:01  |  196651

Mir egal.


Ursula
17. September 2013 um 19:01  |  196652

BRONSCHE!!!


jenseits
17. September 2013 um 19:04  |  196653

Mir auch egal.


hlger
17. September 2013 um 19:05  |  196654

genau.

Diese Positon fehlt noch.

…..ist mir vollkomen egal wer da Trainer wird.


Sebastian
17. September 2013 um 19:09  |  196656

@hlger Ich habe die Möglichkeit „Mir egal.“ mal in den Poll hinzugefügt.


hlger
17. September 2013 um 19:09  |  196657

Lasogga sollte aufpassen dass er sich nicht völlig lächerlich macht.
Nach den diversen Fotos als quasi Unterwäschemodell und die Story mit seiner Mutti, ist er auf einem Weg, wo man ihn eigentlich nicht mehr bei seinem Lieblingclub sehen will.


Sir Henry
17. September 2013 um 19:10  |  196658

Babbel for Bundestrainer.


HerthaBarca
17. September 2013 um 19:11  |  196659

Ich wünsche Lasso, dass er viele erfolgreiche Einsätze erhält und mit viel Selbstbewusstsein und gestärkt zurück kommt! Und in der nächsten Saison für uns erfolgreich auf Torejagd geht! Ich hoffe, dass es so kommt und ich mich für meine Bedenken entschuldigen muss!
Ich hoffe nur, dass nicht wieder Diskussionen kommen, man hätte ihn gar nicht erst gehen lassen dürfen…
Es ist wie es ist – daraus sollte er jetzt das Beste machen!


Dan
17. September 2013 um 19:14  |  196660

Um die Diskussion nicht schon gleich im Keim zu ersticken 🙂 ist es mir zwar Wurscht wer da Trainer wird, aber für einen Noch-Herthaner sollte schon einer her, der Lasoggas Markwert in die Höhe treibt,


HerthaBarca
17. September 2013 um 19:16  |  196661

hlger // 17. Sep 2013 um 19:09
Wo ist diese Story zu finden?


Eigor
17. September 2013 um 19:16  |  196662

Babbel wäre für alle (bis auf den HSV) die beste Wahl.
Lasso hätte Einsatzzeiten,
Babbel Einkommen,
Das Boulevard ein Thema,
Erstligisten eine Sorge weniger
und ich Hoffnung auf Schadenfreude 😉


ft
17. September 2013 um 19:17  |  196663

Egal wer da kommt.
Der HSV steigt ab.


HerthaBarca
17. September 2013 um 19:21  |  196664

@heute
Laut heute-Nachrichten, können es Babbel, Effenberg und Matthäus aus Kostengründen nicht werden!
Wenn ich zur Zeit einen kostengünstigen guten Trainer zu finden hätte, würde mal bei Kosta Runjaic (ehem. MSV Duisburg) oder Frank Schmidt (FC Heidenheim) nachfragen!


17. September 2013 um 19:24  |  196665

Für Lasogga wäre Babbel super

Für den HSV wäre das der Todesstoss
mitten ins Herz des letzten Dinos


Dan
17. September 2013 um 19:26  |  196666

HerthaBarca

Tomas Oral ist doch noch frei. Da sieht man doch was der für eine Leistung in Ingolstadt geleistet hat. So wie die da zur Zeit den Bach runter gehen.


hurdiegerdie
17. September 2013 um 19:29  |  196667

Täuscht euch mal nicht mit Babbel. Wenn er eine Mannschaft in der Saison übernommen hatte, sah das immer ganz gut aus.

Schlimm wird es erst, wenn er die Sommervorbereitung macht. Uns nützt es aber wenig, wenn der HSV erst nächste Saison absteigt.


Fußballfreund
17. September 2013 um 19:35  |  196668

Das nach dem 5. Spieltag schon zwei Triner entlassen wurden, finde ich einfach unglaublich. Und zwar im negativstem Sinne. Wie war das nochmal nach dem Tod von Robert Enke ??? Was wurde damals alles gesagt zum Thema Druck und Meschlichkeit im Fußballgeschäft.

Ich würde mich freuen, wenn es Babbel machen dürfte. Wäre doch nur gut für uns.


cameo
17. September 2013 um 19:39  |  196669

Und der Funkel hockt jetzt in München (ist zwar eine schöne Stadt) und muss sich mit den 60ern herumärgern
„Hätte ich noch ein paar Tage gewartet, wäre ich für Misserfolg wesentlich besser entlohnt worden“, denkt er jetzt.


fechibaby
17. September 2013 um 19:41  |  196670

Der HSV hat soviel Potential.
Die landen in der Abschlusstabelle mit Sicherheit vor unserer Hertha!

Diese 6 Vereine spielen meiner Meinung nach um die Abstiegs- und den Relagationsplatz:
Braunschweig, Nürnberg, Freiburg, Augsburg, Hertha und Werder.
Alle anderen Vereine werden mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben.


f.a.y.
17. September 2013 um 19:45  |  196671

@herthabarca: hatte ich schon mal verlinkt. M Live Ticker Dortmund- Hamburg von 11 Freunde, Minute 11.

http://m.11freunde.de/detail/282842

Ich hoffe auf Babbel. Der kauft Lasso dann nächste Saison für 8 Mio und steigt mit dem HSV ab. Meinetwegen auch nur eins von beidem…


monitor
17. September 2013 um 19:50  |  196673

Ich habe für Stefan Effenberg gestimmt.
Weil er dann endlich mal zeigen muß, ob er nur eine überdurchschnittlich große Sprachschnittstelle hat, oder auch etwas Sachverstand! 😉

Außerdem würde der HSV absteigen: Für Hertha ein großer Pluspunkt, auch wenn wir ihn gar nicht brauchen!


monitor
17. September 2013 um 19:52  |  196674

@fay
Meinste nich‘, daß er erstmal das Bayern Gähn wieder reaktiviert.

Lell und Ottl gehören einfach dazu!


jenseits
17. September 2013 um 19:52  |  196675

Verstehe ich es richtig: Babbel ist zu teuer für den HSV? Das würde mich wundern.

Übernahm Babbel nicht Hoffenheim von Platz 8 und führte es auf Platz 11 in seiner ersten Saison dort?

Hm, wenn er beim HSV Lasoggas Marktwert steigern könnte…


elaine
17. September 2013 um 19:53  |  196676

*.. Markus Babbel. Die beiden haben zueinandergepasst*

Bei Babbel würde Lasogga Einsatzzeiten bekommen und eventuell seinen Marktwert steigern, außerdem würde der Dino mit Babbel hinter uns landen. Da wäre also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Der HSV ist schwer trainierbar, auch wegen des Geldgebers,der van der Vaart spielen sehen will, auch wenn der nicht ins System passt und alles auf den zugeschnitten sein soll.
Außerdem stehen in Hamburg Wahlen an und es soll dort eine Revolution gestartet werden. es kommen turbulente Zeiten , die erst mal keine Ruhe in den Verein bringen. Jeder Trainer wird es da schwer haben.


monitor
17. September 2013 um 19:55  |  196678

@jenseits
Vielleicht meinen die nicht die monetären Werte, sondern die Ehekrisen!?


Ursula
17. September 2013 um 19:58  |  196680

Bin auch für Babbel, weil ich ihn schon immer
mochte, oder doch nicht!?

UND weil die Freizeitproblematik für das Team
nicht zum Kriterium wird! Zwei Tage trainings-
frei, ein verlängertes Wochenende, sind schon
garantiert, wenn auch ER heim zur Mutti nach
München fliegt…

…es sei denn eine „keusche Maid“ aus der
Herbertstraße hätte es ihm angetan…

„Wir“ sind doch ALLE nur neidisch auf den
Markus, dem einzigen „Weltmännischen“,
neben „Loddar“ dem Ersten und Einzigen….

Micha scharrt schon mit den Hufen!


monitor
17. September 2013 um 19:59  |  196681

Hier werden keine freien Wörter abgeschnitten, nur doofe Beiträge möglicherweise gleich in den Müll befördert. 😉

Leider nicht konsequent genug. 🙁


coconut
17. September 2013 um 20:03  |  196682

@Eigor // 17. Sep 2013 um 19:16
Da kann und will ich nicht widersprechen… :mrgreen:

@Dan
Oral wäre ein interessante und womöglich sogar erfolgreiche Alternative. Sollten wir uns das wünschen?


HerthaBarca
17. September 2013 um 20:05  |  196684

@f.a.y.
Das kenne ich schon – aber hlger meint nach seiner Beschreibung etwas anderes – oder?


Ursula
17. September 2013 um 20:06  |  196685

Auch für Laien könnte man den Sachverstand
von Stefan Effenberg „erhören“, wenn man
nur könnte oder will…

…ob ER hingegen als Trainer auf Anhieb
funktionieren würde, stünde auf einem
anderen Blatt, würde ich ihm aber auch
zutrauen! DER kann Fußball….

…was man nicht von JEDEM behaupten mag,
der versucht, sich belletristisch zu artikulieren!


Ursula
17. September 2013 um 20:16  |  196686

Na „Moni“ spielste wieder mit dem Feuer…?
Um 19:59 Uhr?


monitor
17. September 2013 um 20:28  |  196687

Stefan Effenberg, Marcus Babbel, Struunz etc sind mit ihren gleichsam intellektuell eher begrenzt ausgestatteten Gemütern wohl kaum in der Lage, einen Kader von rund 2 Dutzend Diven zu führen, sich die Taktik des nächstens Gegners anzueignen und das Training zu leiten, neben div. anderen Verpflichtungen, wie Neuverpflichtungen sichten oder neue taktische Konzepte auf den Kader zugeschnitten zu entwickeln und zu trainieren.
Wer Babbel schätzt, schätzt die Mittelmäßigkeit eines hochbezahlten Angestellten, der nur durch seine Vergangenheit beim FC Bayern eine gewisse Popularität erlangt hat.
Zum Glück werden diese Finks und Babbels heute schneller als das erkannt, was sie eigentlich sind, Experten für den Doppelpass!


17. September 2013 um 20:30  |  196688

@ monitor meinte nicht dich, sondern jenem, dem konsequenterweise da Wort entzogen wurde. So konnte ich meinen Beitrag, in dem ich ich auf mein Hausrecht aufmerksam machte, stecken lassen.
Effenberg traue ich ne Menge zu. Ich höre dem immer zu. Allerdings kann auch einem 150fachen Nationalspieler und Ex- Weltfussballer mit Trainerschein nicht Sachverstand absprechen, ohne mich komplett zum Horst zu machen..


17. September 2013 um 20:35  |  196689

@ monitor: du lehnst dich da extrem aus dem Fenster..ich weiss nicht, ob Wiesinger, Streich oder manch anderer intellektuell anders ausgestattet sind..?? Und was ein intelligenter Mann wie Dutt zu Wege bringt..will ich lieber nicht kommentieren. Schräger Beitrag, der mir auch geschmacklich kein bisschen gefiel.
Kann ja vorkommen.


Ursula
17. September 2013 um 20:41  |  196690

Mir auch nicht! Deshalb meine Replik!


monitor
17. September 2013 um 20:42  |  196691

@apo
Wenn ich mir die jetzt allseits akzeptierten Trainer anschaue ist außer Mourinho kaum noch ein selbstverliebter Trainerstar populär, sondern eher der Typ Wenger, Hitzfeld, Klopp oder Tuchel.
Luhukay, Favre sind die Anwärter der Zukunft.

Effenberg hat Erfahrung im Fußball als Spieler, aber als Trainer? Bitte! Da braucht es doch wohl mehr, als ein überzogenes Selbstbewusstsein. Als Trainer ist man nicht einer von Elf sondern ganz allein verantwortlich. Das soll er erstmal in der der dritten Liga beweisen! Dann sehen wir weiter!


Ursula
17. September 2013 um 20:45  |  196692

Man sollte „intellektuell“ schon ganz schön
fest im Sattel sitzen, um sich gegenüber
Dritten, die man nicht einmal persönlich
kennt, abwertend öffentlich zu äußern….


monitor
17. September 2013 um 20:46  |  196693

@apo
Klar war das weit aus dem Fenster
bekomme aber gerade Besuch, antworte später!

Bis denne!!!


apollinaris
17. September 2013 um 20:47  |  196694

Sei mir nicht böse, aber ich kommentiere das nicht, weil mir gleich Dutzend andere Trainer einfallen. Du liegst da für mich meilenweit daneben. Und nun schaue ich Fusbball ..


Ursula
17. September 2013 um 20:49  |  196695

1 : 0 Alaba nach 2 Minuten!


apollinaris
17. September 2013 um 20:50  |  196696

Lahm als einziger 6er..


Ursula
17. September 2013 um 20:52  |  196697

Mandzukic spielt Hertha….

KEIN 2 : 0!


Ursula
17. September 2013 um 20:52  |  196698

Mutig!


hurdiegerdie
17. September 2013 um 21:09  |  196699

1:0 Ronny, ach nee Rooney


Ursula
17. September 2013 um 21:11  |  196700

Die sehen sich ja beide auch recht ähnlich….


Ursula
17. September 2013 um 21:22  |  196701

Ursula // 17. Sep 2013 um 20:52

Mandzukic spielt Hertha….

KEIN 2 : 0!


jenseits
17. September 2013 um 21:35  |  196702

So ein irreguläres Tor. Echte Werksmänner haben keine Lobby. 🙁


apollinaris
17. September 2013 um 21:39  |  196703

Wozu diese Torrichter da sind, werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr verstehen.. 🙁 😈


hurdiegerdie
17. September 2013 um 21:57  |  196704

Weia, sind die Lev`kusener stark, und das gegen starke ManUnited


hurdiegerdie
17. September 2013 um 22:12  |  196705

Aber die Abwehrschnitzer…

Schade jetzt 3:1 für ManUnited


coconut
17. September 2013 um 22:24  |  196706

Nun 1:4……
Das nennt man Klatsche……


cameo
17. September 2013 um 22:30  |  196707

Pilsen wechselt Hubnik in Min. 67 ein.
Wagner sitzt noch auf der Bank.


hurdiegerdie
17. September 2013 um 22:30  |  196708

Und es hätte noch viel schlimmer kommen können, aber es sah lange Zeit ich so aus.


apollinaris
17. September 2013 um 22:43  |  196709

jep, CL ist einfach noch einen Tick anders. Immerhin sieht es zum Ende rein optisch nicht sc schlimm aus..


fechibaby
17. September 2013 um 22:55  |  196710

@Tickets Hannover – Hertha

Ich war gerade auf der Internetseite von 96.
Dort gibt es noch massenweise Tickets direkt neben dem Gästeblock.
Block W 1 381 Karten.
Block W 2 457 Karten.
Block W 12 803 Karten.
Vollzahler 32,- €.
Ermäßigt 22,- €.
Kinder 15,- €.

Im Block W2 war ich schon zwei Mal.
War immer gut besucht mit Gästefans!

Da Hertha aber leider am Freitagabend dort schon spielt, fahre ich nicht nach Hannover!
Block W 2 kann ich empfehlen.


Eigor
17. September 2013 um 23:26  |  196712

@jenseits // 17. Sep 2013 um 19:52

Verstehe ich es richtig: Babbel ist zu teuer für den HSV? Das würde mich wundern.

Ja, einen Abstieg kann sich der HSV nicht leisten. 😉


pathe
18. September 2013 um 0:17  |  196713

@fechibaby // 17. Sep 2013 um 19:41

Was macht dich so sicher, dass HSV vor Hertha landet?


apollinaris
18. September 2013 um 0:31  |  196714

@pathe: hatte fechi doch gesagt: weil sie seiner Meinung nach besser besetzt seind. Dem zu widersprechen fällt mir schwer. Allerdings ist der Verein kräftig durcheinander, nun schon im xten Jahr. Irgendwann ist das auch mal zuviel. Rein personell war unser erster Abstieg der letzten beiden ja auch völlig unvorhersehbar…


pathe
18. September 2013 um 1:07  |  196715

@apo: Ich lese aus Fechis Kommentar lediglich heraus, dass der HSV seiner Meinung nach viel Potential hat. Das ist mir nicht Erklärung genug, warum sie „mit Sicherheit“ vor uns landen werden.

Und im Übrigen sehe ich beim HSV nicht sonderlich viel Potential, finde den Kader eher schwach. Ich denke (nicht mit Sicherheit), dass wir vor diesem unsympatischen Klub landen werden.


apollinaris
18. September 2013 um 3:38  |  196716

du darfst diese beiden Meinungen gerne haben, obschon du sie auch nicht tiefer belegst als fechi, Mehr als postulieren kann man ja auch als Außenstehender selten. Gäbe es nicht diese ewigen Querelen, sehe ich sicher einen Kader, der andere Ziele haben müsste. Allerdings scheint er unausgewogen zusammengestellt; darin finde ich unseren Luhukay einfach besser 🙂
Im Moment sieht es so aus, dass der HSV durchaus zu den gefährdeten Klubs gehört. Kommt Ruhe rein, bleibt dieser einst sehr sympathische Traditionsklub drin.
Hier hängst jetzt extrem viel von der Wahl des Trainers ab..Wenn die , wie einst Preetz mit Skibbe, in`s Klo greifen,,und dann Otto holen..Tja.
So ist das halt mit uns Fussballfans: fast allles Postulate , fast alles chemische Ursachen..Deshalb reden alle mit und deshalb funktioniert dieser Volkssport: man kann sich abreagieren, streiten und zanken bis der Masseur kommt; wenn der nicht gerade abgetaucht ist, weil ihm tausende Fussballfans und -Spieler lynchen wollen 😆


fechibaby
18. September 2013 um 7:42  |  196719

@pathe // 18. Sep 2013 um 01:07

„@apo: Ich lese aus Fechis Kommentar lediglich heraus, dass der HSV seiner Meinung nach viel Potential hat.“

Potential beim HSV:
Der bessere Torwart ist beim HSV.
Adler und Drobny sind besser als Kraft und Burchert.
In der Abwehr hat der HSV die bundesligaerfahrenen Westermann und Jansen.
Die Herthaverteidiger haben fast keine Bundesligaerfahrungen.
Im Mittelfeld ist van der Vaart technisch klar besser als alle Mittelfeldspieler von Hertha zusammen.
Im Sturm sind beide Vereine gleich schwach besetzt.

Wegen diesen feinen Unterschieden wird der HSV in der Abschlusstabelle vor unseren Herthajungs stehen!!

Ist doch nur mein Tipp.
Andere können das gerne anders sehen.
Nach dem 34. Spieltag wird abgerechnet.
Dann werden wir wissen, wer Recht hatte.


wilson
18. September 2013 um 8:40  |  196720

@HSV und andere Abstiegskandidaten

Ich kann nicht beurteilen, ob der HSV eine bessere Mannschaft als Hertha BSC hat. Das kann ich im übrigen für kaum eine andere Bundesliga-Mannschaft, die als Abstiegskandidat gehandelt wird.

Was ich aber ahne, ist folgendes: Hertha BSC hatte auch in der letzten Abstiegssaison keine schlechtere Mannschaft als mindestens drei andere und ist dennoch abgestiegen, weil sich zu viele Spieler für besser gehalten haben, als sie tatsächlich sind und weil man Hertha BSC Rotz um die Backen geschmiert hat, dass sie zu spielstark sind, um abzusteigen.

Die Chance für den Nichtabstieg liegt (Achtung Binsenweisheit) in der mannschaftlichen Geschlossenheit. Dies erstreckt sich auf die verantwortlichen Personen in Trainerstab, Management und Vereinsführung.
Augsburg, Freiburg und Nürnberg waren Beispiele wie gleichwertige Mannschaften spielerische und fußballerische Defizite durch geschlossenes Auftreten minimiert haben und so am Ende der betreffenden Saison vor Hertha BSC standen.

Derzeit mache ich – und da bleibt mir nichts anderes übrig, als mich auf Medienberichte zu stützen – Ruhe und Vernunft im Verein aus. Bleibt dies so, ist es möglich die Klasse zu halten, da Hertha BSC zum einen, anders als in der Abstiegssaison (Rückrunde), Chancen herausspielt und zudem aus meiner Sicht angesichts des Kaders, der sich nicht unbedingt mit vielen Vereinen in der Liga messen kann, guten Fußball spielt.

Prognose: der HSV wird nicht absteigen.
Hochrechnung: Hertha auch nicht.
Amtliches Endergebnis: ?


sunny1703
18. September 2013 um 9:28  |  196722

Ich lese gerade, dass Wiesinger beim Club auch gefährdet ist, wer noch alles? Irgendwie manifestiert sich ein System immer mehr und immer schneller,verliert dieMannschaft dreimal hat der Trainer zu gehen oder bekommt seine letzte Chance.

Wieso werden die dann vorher „unfähigen“ Manager nicht gleich mit entlassen,in den Fällen dieser Saison Kreuzer und Bobic in Liga 1??

Oder die im Präsidium,die diese Manager eingestellt haben?!

Humanität wird als Gefühlduselei abgetan, die Trainer fallen bei der Entlassung weich in ein Bett voller Geldscheine und können wie Dagobert Duck darin schwimmen.

Doch taugt das Universum Fußball als Vorbild für die reale Welt noch?! Bzw stellt nur sie diese Realität im Kleinen dar?!

Eine schreckliche Vorstellung!

Wenn es schon Dagobert gibt, wo bzw wer ist dann der „Antiheld“ meiner Kindheit Donald ?!

Weit und breit nicht in Sicht, weder bei den Bundestagswahlen noch in der Fußball Bundesliga.

Zum Glück wissen die Kinder und jugendlichen von heute das nicht, sie kennen ja kaum was anderes als Gleichmacherei und sollen dabei Egoismus entwickeln und nur an Erfolg denken.

Demtentsprechend egal ist es wer als nächster entlassen wird, Wiesinger, Klopp, Guardiola oder 10.000 bei Firma xy!

lg sunny


Cali
18. September 2013 um 9:49  |  196723

Ich sehe den HSV nicht so klar vor uns und sehe auch beide Mannschaften weiterhin in Liga 1.
Bei Hertha stimmen im Moment die Ergebnisse nicht. Mir macht Sorgen, dass wir unsere Chancen nicht verwerten, keine echten Knipser haben und zudem daraus ein Negativtrend entstehen könnte, der eine Dynamik annehmen kann, die wir alle nur zu gut kennen.
Das war es schon mit meinen Sorgen. Mir gefällt der Trainer, die mannschaftliche Geschlossenheit, das nach außen gute Klima im Team. Luhu hat Ideen und findet die richtigen taktischen Einstellungen. Die Manschaft kann relativ gut variabel agieren und unterschiedliche Systeme spielen. Da ist eine Menge auf der Habenseite. Nur diesen verflixten Trend müssen wir verhindern und zeitnah durchbrechen.
Die nächsten 3 Spiele werden da Wahrsager.
Mein Vergleich Hertha-HSV:
Es mag sein, dass Adler etwas besser ist. Dennoch bekommt er trotz Jansen und Westermann regelmäßig die Bude voll oder hält den entscheidenden Ball bei uns nicht, während Kraft bei der Ausgleichchance hervorragend parierte. Kraft kann uns durchaus auch mal Punkte retten.
Bei der Abwehr sehe ich mit Langkamp, vdB und mit Abstrichen Maik Franz durchaus Buli-Erfahrung, denn alle haben schon gegen den Abstieg gespielt und das teilweise auch mit Erfolg. Hier sehe ich keinen großen Unterschied.
vdV sehe ich über seinem Zenith. Er ist auch nicht allein technisch besser als unser gesamtes Mittelfeld. Wir haben schon ganz gute Techniker und die beiden Neuen haben auch Potenzial, gerade technisch und im Passspiel. Zudem sehe ich uns auf der klassischen 6 besser besetzt als der HSV.
Im Sturm sieht es bei beiden mau aus. Wir haben nur Ramos, Alla hat seine Qualitäten da noch nicht wirklich nachgewiesen oder es bisher nicht nachweisen müssen. Ramos ist eher ein Vorbereiter statt Goalgetter. Sandro Wagner mag ich, aber er bringt es irgendwie nicht. Schade.
Mein Fazit: Wir sind mit dem HSV fast gleichwertig besetzt. Der HSV ist eine der überschätztesten Mannschaften in Liga 1, was für uns kein Nachteil sein muss. Rufen beide Mannschaften ihr Potenzial nahe 100 % ab, sollten beide in der Liga bleiben. Ich fürchte, es wird aber eng, wenn wir unseren Trend, gute Spiele nicht in Punkte umzuwandeln, nicht zeitnah mal wieder umstoßen können. Denn dann könnte auch Stimmung und Ruhe kippen. An Luhu führt aber in jeder möglichen Krise dieser Saison für mich kein Weg vorbei.


Dan
18. September 2013 um 10:08  |  196724

@sunny1703 // 18. Sep 2013 um 09:28

Keine Managerentlassung.

Die haben von Hertha gelernt. 😉


sunny1703
18. September 2013 um 10:32  |  196726

@Dan

😀

Wer Lust hat, kommt heute ab 17 Uhr in den Turm und langweilt sich mit mir! 🙂

lg sunny


18. September 2013 um 10:59  |  196727

@Dan
Wir haben doch den perfekten „Wiederaufstiegsmanager“!
Also wäre es doch dumm ihn im Falle eines Abstiegs zu entlassen, oder ? 😉


Konstanz
18. September 2013 um 11:11  |  196729

Völlig richtig, @paulpepper!

Gründe zur Entlassung hätte es in diesem Sinne vor Beginn dieser Saison gegeben. Davon wollten aber selbst die härtesten der harten Preetz Basher nix wissen.


Konstanz
18. September 2013 um 11:12  |  196730

😉


apollinaris
18. September 2013 um 11:12  |  196731

@sunny: wir haben heute ab 17:00 unsee Teamsitzung, falls niemand kommt, kann ich dir deine Langeweise leider nicht annehmlicher machen 🙂


Ursula
18. September 2013 um 11:21  |  196732

Nein, @ Konstanz, es gibt keinen Grund
den Herrn Preetz zu „bashen“, auch wenn
mir das ganze „drum und dran“ um den
guten „Sohni der Mutti“ nicht gefallen
hat und ich die Vertragsverlängerungen
von Wagner und insbesondere Franz,
dafür Weggang Hubnik, nicht richtig
verstanden habe….


Sir Henry
18. September 2013 um 11:26  |  196733

@apo

Gib @sunny ein Monopolyspiel, damit er an seinen Traumata arbeiten kann. 😉


sunny1703
18. September 2013 um 11:40  |  196735

@apollinaris

Dann komm ich einfach erst gegen 18 Uhr.

@Sir

Bei uns musste jeder Junge halbwegs gut Monopoly( oder Risiko) spielen können, während Du Fahne schwenkend in Uniform singend die frei deutsche Jugend mit aufbauen durftest.

Sorry, für mein Traumata! 🙂

lg sunny


Konstanz
18. September 2013 um 11:43  |  196736

Tcha @Ursula,
ob wohl, und wenn wie wohl, die Mutti an dem Deal vielleicht nicht ganz unwesentlich, auf diese oder jene Weise beteiligt gewesen sein könnte…

Glaube aber, Lasso braucht die Zeit dieser
Saison um, wenn überhaupt, wieder in volle Fahrt zu kommen. Hoffentlich…


Konstanz
18. September 2013 um 11:47  |  196737

@Ursula
Zu Franz und Hubnik würde ich gerne mehr wissen, hätte dazu aber wohl mehr Trainingseindrücke gebraucht. Habe keine Wahl, muss das unserem Cheftrainer vertrauen…

Und Wagner?
Gewagte Prognose: Unser Cheftrainer kriegt den noch hin!


Sir Henry
18. September 2013 um 11:58  |  196738

@sunny

Wenn dann als Eigenname groß geschrieben: Freie Deutsche Jugend.

Das war das Schöne am Osten: manches war freier als bei euch: die Gewerkschaft hieß Freier Deutscher Gewerkschaftsbund, in den man übrigens ganz unfrei einfach eingetreten wurde, bei der Freien Deutschen Jugend wurde auch nicht großartig nachgefragt.

Als ich da singend und in Uniform ankam, stand der Sozialismus aber bereits in voller Blüte, der Aufbau war quasi schon abgeschlossen. Es gab Kubaorangen und Klopapier mit höchsten Härtegraden.

Und als ich dann alt genug war, selber den gesesellschaftlichen Fortschritt voranzutreiben und den Abstand auf das rückschrittliche, frei-wirtschaftliche, westliche, kapitalistische Ausbeutersystem auszubauen, war das plötzlich nicht mehr gefragt. Da waren dann destruktive Maßnahmen en vogue und wir mussten mit Hammer und Meißel antifaschistische Schutzwälle niederreißen.

Da soll ein Mensch nicht durcheinanderkommen…


Exil-Schorfheider
18. September 2013 um 12:41  |  196741

@Sir

😆


Joey Berlin
18. September 2013 um 12:46  |  196742

@Sir Henry // 18. Sep 2013 um 11:58

„Da soll ein Mensch nicht durcheinanderkommen…“
__________

Haste aber alles gut überstanden, nach meinem IMHO, subjektiven Eindruck!

Aus meiner Mitropa-Erinnerung: und dolle Clubcolaa statt guten Coffee hattet ihr auch. 😉

Und Besuch von drüben hatten wa och…
http://www.youtube.com/watch?v=2U6dd1cxLFU


sunny1703
18. September 2013 um 12:47  |  196743

@Sir

Nur ein sozialistisches „Monopoly“ hattet ihr nicht!?

Sozusagen dann gezwungen den Kapitalismus ohne spielerische Komponente autodidaktisch zu kapieren!

Honecker hätte Euch besser auf die Wende vorbereiten sollen. 🙂

lg sunny


wilson
18. September 2013 um 12:50  |  196744

So manche Konstante bricht im Laufe eines hoffnungsvollen jungen Lebens weg, weil mit dem Arsch das eingerissen wird, was vorher mühsam mit den Händen aufgebaut wurde.

Von wegen 100 Jahre Ochs und Esel. War doch nicht alles schlecht.


Etebaer
18. September 2013 um 12:54  |  196745

@Apo

Sorry, Widerspruch – Der erste Abstieg war total vorhersehbar!

Man hat den Zufallserfolg der Vorsaison irrtümlich überbewertet.
Es war absehbar wer geht (inklusive Simunic).
Die Transferperiode wurde in den Sand gesetzt.
Der Spielplan erforderte beinahe zwingend 5 Siege aus den ersten 7 Spielen.

Ohne funktionierende Abwehr und Sturm wurden diese Startphase in den Sand gesetzt, der Trainer entpuppte sich als der Künstler, der er war, Herthas Vertrauen war in den Falschen gesetzt.

Das Menetekel loderte einige Monate leuchtend hell über allem und wurde als strahlende Zukunft misdeutet…

Ich will mich eigentlich gar nicht damit befassen, aber ich bitte darum, das keine Legendenbildung betrieben wird.

Jetzt ist Hertha mit Boss-Jos gut aufgestellt und J-Lu liefert, was andere immer nur versprachen!


apollinaris
18. September 2013 um 13:12  |  196746

@ ete: N i e m a n d hatte diesen Abszieg prognostiziert. Ich als Favre- Kritiker war teilweise (Sturm..Abwehr) entsetzt über die Transfers..aber selbst die bösesten Unken sahen keinen Abstieg kommen. Ich auch nicht. Das habe ich jedenfalls ganz anders in Erinnerung.Und schaue ich auf das
Personal..verstehe ich es immer noch nicht. Platz 10-12, aber Abstieg??


apollinaris
18. September 2013 um 13:14  |  196747

Nurr, damit keine Legenden gestrickt werden.. 😉


frankophot
18. September 2013 um 13:18  |  196748

@etebaer.
Naja. 2 Jahre danach etwas als „total“ vorhesehbar zu definieren ist auch einfach… die Umstände unter denen Favre angefangen hat, waren etwas andere, oder ? Da gab es noch Den Gröfumaz…aber das wurde ja ausgiebeig diskutiert….Favre is sicher kein Allerheiliger, aber er hat danach MGL vor einem sicheren Abstieg bewahrt und bis jetzt spielen sie gutes MF bis weiter oben, trotz Aderlass von Reus und Co…bitte daher auch keine „Antilegendenbildung…“

Und warten wir mal bis zur richtigen ersten Krise…was dann wohl zu den „Lieferungen“ Luhus gesagt wird…sicher, daß alles „total“ vorhersehbar war…


sunny1703
18. September 2013 um 13:28  |  196749

Kann mir nicht jemand beibringen auch so ein Vorherseher zu sein, ich bin so ein schrecklich linker Materialist! 🙂

lg sunny


hurdiegerdie
18. September 2013 um 14:03  |  196750

Ich bin da bei @Apo. Ich glaube, wenige haben den Abstieg vorhergesehen. Dass es schwerer werden würde als im Vorjahr, das war klar. Und dann gab es ein brutale Spirale. Ich kan mich noch an die ersten Spiele erinnern, da wurden trotz Überlegenheit durch dumme Fehler (Bengtsson, Peja, auch Drobny z.B. in Bochum) Spiele verloren, der Kader war nicht vollständig (Ramos) und Leistungsträger verletzt (Raffael) oder ausser Form (Cicero). Ich glaube immer noch, wenn 2 Spiele der ersten 5-6 Spiele mehr gewonnen worden wären, hätte Favre die Saison locker im Mittelfeld beendet. … aber ist ja Wurscht heute.


Herthaner!!!
18. September 2013 um 14:04  |  196751

Fortuna Düsseldoof?

Die Moderatorin Esther Sedlaczek von Sky ist ja bekennender Hertha Fan.

Ob das wirklich nur ein Versprecher oder doch tiefsitzende Abneigung war? 😀

Leider nur bei Facebook gefunden:

https://www.facebook.com/photo.php?v=621794324531729&set=vb.100001035006748&type=2&theater


del Piero
18. September 2013 um 14:49  |  196752

Trainerentlassung
Nach unbestätigten Insider-Vermutungen meines Kumpels aus Nürnberg sind sich die Glubberer einig, dass der Glubb gegen den BVB zu Hause verlieren darf, dann aber drei Punkte in Bremen geholt werden müssen, sonst ist der Wiesinger der nächste freie Mitarbeiter.
Mir wäre ja ein Unentschieden der Beiden am Liebsten 😉


Etebaer
18. September 2013 um 15:11  |  196753

Ja, schade,das Stuttgart den Trainer zu früh für uns entlassen hat, Hamburg hat ja netter Weise gewartet, bis wir den Sieg hatten.

Freiburg wird ein „brutal wichtiges“ Spiel, wo man Killerinstinkt zeigen darf und Weichen für die Saison stellt.

Mission Bundesliga: Gekommen um zu bleiben!

😉


Ursula
18. September 2013 um 15:19  |  196754

Hallo „apo“, um 13:12 Uhr……


Ursula
18. September 2013 um 15:24  |  196755

@ franko, das ist es, dieses ewige überzogene
Gottvertrauen in die jeweiligen Trainer….

Wenn die erste Krise kommt, zerbrechen auch
die härtesten Krüge!

Ich halte es zur Zeit mit Schopenhauer, wenn
ich „ein Glück“, dass wir den haben definiere,
Glück ist, wenn man nicht unglücklich ist….

Nach dem Spiel gegen Freiburg sind wir dann
noch immer nicht unglücklich…..?


Ursula
18. September 2013 um 15:44  |  196756

@ apo, spätestens mit der Verpflichtung von
„Friedhelm den Kaninchentöter“ war für mich
der Abstieg besiegelt! Was habe da auf der Erde
gelegen und getrommelt…!

Gegen meinenBekanntenkreis, im TSP, gegen
einen gewissen „apo“ und Gott und der Welt!!

Obschon ein gewisser Cicero z. B. gegen
Golfcity, mit der SAF gegen die taktischen
Vorgaben von Friedhelm, „man muss nicht
jedes Spiel gewinnen“, Funkel mit FÜNF
zu EINS gewinnen half und überzeugte….

Aber sein „Angst-Kaninchen-Fußball“
gewann die Oberhand und „wir“ gewannen
Erfahrungen im „Pater-Noster“- oder im
Fahrstuhlfahren!!


Ursula
18. September 2013 um 15:45  |  196757

„ich“…


Sir Henry
18. September 2013 um 16:07  |  196758

Habe gestern noch an ihn gedacht:

Marcel Reich-Ranicki


sunny1703
18. September 2013 um 16:28  |  196759

@Reich-Ranicki

Schade, ich habe seine Sendung immer sehr genossen und mir viele gute Literaturtipps daher geholt.

Mach es gut MRR.

„Und so sehen wir betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen“

lg sunny


Ursula
18. September 2013 um 16:33  |  196760

100 ster, na bitte!


apollinaris
18. September 2013 um 16:41  |  196761

@ursula: auch du hattest nicht den Abstieg vor der Saison prognostiziert. Mit FF begann allerdings deine tiefe Skepsis. Ich nahm FF immer in Schutz, das stimmt. Mache ich heute noch, wenn auch etwas kleinlauter..


hurdiegerdie
18. September 2013 um 16:55  |  196762

Ich behaupte, dass die damalige Mannschaft, die sang- und klanglos als Tabellenletzte abgestiegen ist, vom „Spielermaterial“ um einiges besser war als die heutige.

Es ging halt damn… alles schief.


sunny1703
18. September 2013 um 16:58  |  196763

Warum @apollinaris kleinlaut?

Funkels Mannschaft Hertha BSC holte 18 Punkte in der Rückrunde,mit solch einer Hinrunde wären wir nicht abgestiegen.

Aber das ist ebensolche Theorie,wie ob Babbel in der Rückrunde die Klasse gehalten hätte, ich schätze ja oder ob Otto statt Skibbe nach der Hinrunde genügend Punkte geholt hätte, ich glaube auch ja.

Jetzt ist in einer Stunde Miniturmrundenzeit!

lg sunny


hurdiegerdie
18. September 2013 um 17:13  |  196764

Ich werde nie verstehen, warum man Funkel erst ab der Rückrunde zählt. Der Abstand zum Nichtabstiegsplatz war bei der Übernahme von Funkel kleiner als am Saisonende. Gekas war nicht der Hit. Ok waren Kobi und Hubsi. Nach dem positiven 0:3 Auftakt in der Rückrunde kamen zwei 0:0 zu Hause und eine 0:1 Auswärtsniederlage (wenn ich mich recht erinnere). Das waren die letzten Neckbreaker (Genickbrüche).
Was hat Funkel danach gemacht? War auch nicht überzeugend.
Otto hat für mich die entscheidenden Spiele durch falsche Taktik verloren.

Ich würde behaupten, hätte man Favre den Rücken gestärkt, wäre es anders gekommen. Alles Spekulation.
Man wird es nie entscheiden können. Fakt ist, wir sind 2-mal abgestiegen und (das ist Spekulation) haben dabei ca. 30-40 Mio verloren.


sunny1703
18. September 2013 um 17:19  |  196765

@hurdie

Ich sage ja, das ist Theorie. Gekas traf in 17 Spielen sechs mal, nicht doll aber auch nicht so schlecht. Würden Wagner oder Allagui in Vor – und Rückrunde jeweils sechs Tore machen,wäre ich sehr zufrieden.

Aber wie Du schreibst, Fakt ist,wir sind zweimal abgestiegen und haben viel geld verbrannt!

lg sunny


hurdiegerdie
18. September 2013 um 17:24  |  196766

Gekas traf in einem Spiel 3-mal, dass heisst er hat in 4 Spielen getroffen.


sunny1703
18. September 2013 um 17:29  |  196767

@hurdie

Wenn Du bei jedem Spieler so rechnest, werden die Torjägerkanonen neu verteilt werden müssen. Ramos hat in der ganzen Saison auch nur in acht spielen getroffen. Vermutlich rechnet uns jetzt @Dan auch noch aus, dass wagner den besten Minutentorschnitt aller Stürmer bei Hertha seit 1892 hat! 😀

lg sunny


ubremer
ubremer
18. September 2013 um 17:31  |  196768

@hurdie

„hätte man Favre den Rücken gestärkt“

Dazu braucht es einen, der sich den Rücken stärken lassen will . . .

Sprich: Manager und Präsident allein bekommen das nicht hin.

P.S. Gekas hat zu seinen 6 Toren zwei weitere erzielt, die fälschlicherweise wg. Abseits nicht anerkannt worden sind (beide Tore wären beim Stand von 0:0 Führungstore gewesen gegen Bremen und Dortmund)


Ursula
18. September 2013 um 17:33  |  196769

Ich bin hier auch wieder bei „hurdie“! So ich
mich recht entsinne kam Funkel für Favre
so nach dem 7. SPIELTAG (?) und die Hertha,
so glaube ich, lag lediglich etwa 3 Punkte (!)
„zurück“! Wieviel Rückstand am Saisonende…?

Im übrigen standen mit Drobny und Raffa u. a.
dem FAVRE mehere Leistungsträger nicht
zur Verfügung! Wie Luhuka, „ab Oktober
sind wir nur noch schwer zu schlagen“, war
die Aussage von Favre, „im Winter sind wir
aus dem Schneider“….

Stattdessen der unverzeihliche Fehler von
Michael Preetz, es kam Friedhelm the Titanic
Funkel oder auch nur kurz der „Untergang“
genannt, und ein Ende ist nicht abzusehen…..


Ursula
18. September 2013 um 17:34  |  196770

@ ubremer um 17:31 Uhr, „Hamsterrad“….


Ursula
18. September 2013 um 17:34  |  196771

111 ter!!! Schaps!


hurdiegerdie
18. September 2013 um 17:35  |  196772

@Sunny, ich verteile keine Torjägerkanonen. Gekas war kein guter Einkauf, das ist meine Meinung. Weniger als alle 4 Spiele zu treffen (Torvorbereitungen sind mir nicht in Erinnerung, kann es aber gegeben haben), halte ich für keine gute Quote. Deshalb zähle ich auch die vielen Tore gegen Frankfurt zwar mit, aber das 6:1 ist nicht mein Massstab.


Ursula
18. September 2013 um 17:37  |  196773

…Sei`s gelobt! ABER es hätte doch nicht
Funkel sein MÜSSEN!

Friedhelm, der Redliche, Funkel keine Frage….

….aber der damalige Kader war übervoll mit
spielerischem Potenzial!!!

UND dann ER…


jenseits
18. September 2013 um 17:39  |  196774

Den Abstieg habe auch ich natürlich nicht vorausgesehen. Obgleich ich mich bei dem Funkel-Fußball wunderte, dass man überhaupt gegen eine Mannschaft gewinnen konnte.

Auch heute glaube ich noch, wie @hurdie, hätte man vielleicht nicht alle Spiele zu Beginn verloren und mit Favre die Saison beendet, wir wären nicht abgestiegen. Ist heute aber nicht mehr wichtig.

Was aber am meisten gegen eine Voraussicht des Abstiegs sprach: er war für mich schlichtweg undenkbar. Unmöglich. Bis zum Abpfiff an jenem denkwürdigen 33. Spieltag hatte ich gehofft und geglaubt. Die bittere Erkenntnis, nun unwiderruflich aus der Liga abgestiegen zu sein, brach mir mein kleines Fanherz; da war nur noch große Leere… 😥


sunny1703
18. September 2013 um 17:45  |  196775

@Ursula

Mal im ernst,bitte wie viele Punkte Rückstand kann ein Tabellenletzter nach dem 7. Spieltag zum 15 haben,wenn es ganz schlimm läuft vielleicht sechs Punkte,mehr nicht.

Ob und wie ….das wissen wir nicht, Fakt ist damals sind wir mit Favre/Funkel/Preetz/Gegenbauer abgestiegen und jeder hat seinen Teil dazu beigetragen.

Ich bin dann weg!

lg sunny


hurdiegerdie
18. September 2013 um 18:08  |  196777

ubremer // 18. Sep 2013 um 17:31

Die Diskussion führen wir seit 2 Jahren. Vielleicht hast du mehr Informationen. Du sagtest mal, du hättest mit 2 Leuten aus der Hoffenheimer Teeküche gesprochen. Favre war nicht dabei. Favre bestreitet die Art des Gesprächs (zumindest in der Schweizer Presse).

Ich halte immer dagegen, dass ich das pleurnichant (Gejammer) der Waadtländer kenne. Ich glaube, Favre hat gejammert, aber das war halt Gejammer und keine echte Aufgabe. Ich glaube ein rückhaltloses Zuihmhalten, auch unter der Bedingung die hochgehandelten Maulwürfe ggf. rauszuschmeissen, hätte etwas geändert.

Ich weiss es nicht!!!!!!!

Du magst Recht haben, wahrscheinlich eher als ich. Aber überzeugt bin ich nicht, dazu habe ich zu viel in der Schweizer Presse gelesen. Mag alles Lüge sein. Ich weiss es nicht.

Favre hat mal ein Gleichnis zu den Vorwürfen gebracht, was ich nicht mehr finde. Es war im Sinn etwa so: Wenn der Schlachter die Ferkel schlachtet, lässt er die Sau das Quieken nicht hören.


Etebaer
18. September 2013 um 18:09  |  196778

Ein Reim auf die Vergangenheit:

Ohne Abwehr, ohne Sturm, bloß Mittelfeld und Tor, so kommt ein Sieg gar niemals vor.
Kauft man spät und auch noch schlecht, ist Verlieren halt gerecht.
Springt der Lotse dann von Bord, fehlt einem jedes gute Wort.
Ab da ist kaum noch was zu retten, darauf kann man sicher Wetten!

😉


sunny1703
18. September 2013 um 18:28  |  196779

Volle Besetzung hier.sunny und sun.ny und sunny und sunny. das wird ne spannende Diskussion. 🙂

LG sunny


hurdiegerdie
18. September 2013 um 18:45  |  196790

Etebaer // 18. Sep 2013 um 18:09

gelungener Reim.

Schaun wir mal, wer damals spielte.
Ein Drobny im Tor. Mit Friedrich ein Top-Nationalspieler in der IV, ein von Bergen, der danach in der ersten italienischen Liga gespielt hat und auch bis heute noch Nationalspieler ist.

Ein Dardai noch in Form, Lusti, Kacar. Ebert, der zeigt, was er drauf hat. Cicero. Pieszczek (huch), Raffa. Ramos war auch schon da.

Bei Hertha nict die Hits aber selbst Pejci und Bengtsson haben danach…

Später kamen noch Hubnik, Kobi und Gekas dazu. Für mich bleibt es schwer Begründungen zu verstehen, wie diese Mannschaft als Tabellenletzter ohne Managementfehler absteigen konnte.


Etebaer
18. September 2013 um 19:52  |  196798

Von allen Hertha-Stars spielt nur Pitsche bei einem Topteam in einer Topliga.

Das sage nicht ich – das sagt die Gegenwart!

Und Nationalspieler eines Landes zu sein, das in der Rangliste hinter Griechenland steht ist kein Qualitätsmerkmal…das sage in der Tat ich 😉

Frieden!


hurdiegerdie
18. September 2013 um 20:12  |  196799

Etebaer // 18. Sep 2013 um 19:52

Wir reden aber schon noch von einer Mannschaft, die um den Klassenerhalt und nicht um die Meisterschaft spielt(e), oder?


Etebaer
19. September 2013 um 0:54  |  196847

Wir reden von einer Mannschaft, die im gesicherten Mittelfeld der Bundesliga landet.
Spitzenmannschaft war man nicht mehr, seit dem Abgang von Marcelinho.

Anzeige