Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Donnerstag, noch zwei Tage bis zum Duell der Tabellennachbarn. Hertha BSC gegen den 1. FC Köln. Große Namen, noch größere Tradition. Im September 1969 war die Ansetzung der Gassenhauer schlechthin. Inoffiziell kamen damals rund 100.000 Zuschauer ins Olympiastadion – bis heute Zuschauerrekord in der Bundesliga.

Hans-Joachim Altendorff stand seinerzeit für die Berliner auf dem Rasen. Kollege Udo Muras hat sich mit ihm über das Spiel und die Kulisse unterhalten. Das Interview findet ihr hier.

Einen Tipp für die Neuauflage wollte sich der heute 74 Jahre alte Altendorff natürlich nicht nehmen lassen:

„Hertha hat sich gefangen und in der Abwehr stabilisiert. Das ist schon mal viel wert. Köln ist ziemlich auswärtsstark, aber ich rechne mit einem 2:1 für uns. Dann wäre die Abstiegsfrage erledigt.“

Sein Wort in des Fußballgottes Ohr.

Köln? Nicht zu hoch hängen!

Auf der Pressekonferenz waren die Hertha-Verantwortlichen bemüht, keinen zusätzlichen Druck zu erzeugen. Am Ende habe das Köln-Spiel genau die gleiche Bedeutung wie die restlichen fünf Spiele, sagte Manager Michael Preetz. Dass ein Sieg (oder zumindest ein Punkt) gegen Köln eminent wichtig wäre, weil anschließend (a) mit Bayern und Gladbach zwei Topteams auf dem Spielplan stehen und es (b) danach mit den Europa-League-Anwärtern Dortmund, Frankfurt und Hoffenheim nicht viel leichter wird, wollte keinem Herthaner über die Lippen kommen. Tenor: Köln? Bloß nicht zu hoch hängen!

Stattdessen strahlte vor allem Trainer Pal Dardai wieder großes Selbstvertrauen aus.

Dardai: „Wir haben in fast jedem Spiel die letzten zehn Minuten dominiert oder das Spiel gedreht.“

Tatsächlich bewiesen die Berliner zuletzt gegen Hamburg, Paderborn und Hannover einen langen/den längeren Atem. Das gibt Selbstvertrauen, ähnlich wie die inzwischen sechs Spiele andauernde Serie ohne Niederlage.

Beerens immer noch fraglich

Dass Marvin Plattenhardt nach auskurierten Adduktorenproblemen wieder einsatzbereit ist, war zu erwarten. Entwarnung gab es aber auch bei Jens Hegeler, der wegen Wadenproblemen am Mittwoch pausiert hatte. Am Donnerstag meldete sich Hegeler wieder fit.

Auch bei Peter Niemeyer sieht es gut aus. Der Defensiv-Allrounder wurde in dieser Woche von Rückenproblemen geplagt, trainiert aber schon wieder mit Fitness-Coach Hendrik Vieth.

Bei Roy Beerens ist hingegen weiter Geduld gefragt. Zwar absolvierte der Niederländer (Knöchelstauchung) ein individuelles Programm, allzu optimistisch klang Dardai aber nicht.

Dardai: „Wir müssen das Abschlusstraining abwarten. Ich weiß nicht, ob er spielen kann. Wenn man fünf, sechs Tage Pause hatte, muss man vorsichtig sein.“

Geduldspiel, Tagesform und Europapokal-Ambitionen – was Dardai und Preetz auf der Pressekonferenz sonst noch erzählt haben, könnt ihr euch hier anschauen:

Auch Stöger erwartet ein Geduldspiel

Und Köln? „Effzeh“-Trainer Peter Stöger schätzt die Partie ähnlich ein wie sein Kollege aus Berlin.

Um mal kurz über den Rhein zu blicken: Auch die Kölner müssen Ausfälle verkraften. Abwehrspieler Pawel Olkowski (ohnehin gesperrt) laboriert an einem Fußbruch, Stürmer Deyverson klagt über muskuläre Probleme, Mittelfeldspieler Daniel Halfar hat sich einen Infekt eingehandelt. Auch der Einsatz von Mittelfeldmann Marcel Risse (muskuläre Probleme) steht wohl auf der Kippe.

Freitag wird bei Hertha unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert. Ob Roy Beerens nach der Abschlusseinheit den Daumen gehoben hat, erfahrt ihr hier.


207
Kommentare

Traumtänzer
16. April 2015 um 18:36  |  461278

Ha


mms2505
16. April 2015 um 18:36  |  461279

Ho


HerthaBarca
16. April 2015 um 18:37  |  461280

He


psi
16. April 2015 um 18:37  |  461281

He


psi
16. April 2015 um 18:38  |  461282

Hertha BSC


Caramba
16. April 2015 um 18:41  |  461283

Puntehamster Pal macht das schon.

Im Hinspiel hatten jeweil Beerens, Hegeler und Ndjeng einen ihrer besten Tage…


Blauer Montag
16. April 2015 um 18:45  |  461287

Hamster Pal aus der Puszta punktet pünktlich. 😉


Blauer Montag
16. April 2015 um 18:48  |  461288

Aktuell beträgt aus Herthas Sicht die Punktedifferenz -6 zu Tabellenplatz 6 und + 6 zum Relegationsplatz.
18 Punkte sind noch vergeben. Hertha hat das scheinbar schwierigste Restprogramm aller Bundesligisten. Alle 6 Gegner stehen derzeit in der Tabelle vor Hertha. Dass insbesondere der BVB nach Klopps Rücktritt und die Bayern nach dem Heimspiel in der Champignons League Punkte für Hertha liefern, ist ebenso denkbar wie ein Heimsieg über den Geißbock. 😈


Caramba
16. April 2015 um 18:50  |  461289

…Stocker stiefelt stets starke Striche 😀 …


U.Kliemann
16. April 2015 um 18:54  |  461290

Atze Altendorff, also ich war auch dabei,Flutlichtspiel, super Stimmung.
Das Atze da noch mitgespielt hatte
war mir gar nicht mehr so bewußt.
Schön ,dass es ihm offensichtlich
gut geht.


Stiller
16. April 2015 um 19:01  |  461291

@BM

Dann nehme ich doch erstmal den Heimsieg über den Geißbock … 🙂


U.Kliemann
16. April 2015 um 19:03  |  461292

Oder war es kein Flutlichtspiel? und ich verwechsel
das mit dem RWE Aufstiegsspiel 1968? Manmanman,die Älte!


Blauer Montag
16. April 2015 um 19:04  |  461293

Darauf gerne ein Bockbier Stiller um 19:01 😀


U.Kliemann
16. April 2015 um 19:07  |  461294

Nööööööö,Bockbierzeit ist nicht,geht nur mit der Köllschen Plörre!


Stiller
16. April 2015 um 19:19  |  461296

@BM

Genau so 😆


fechibaby
16. April 2015 um 19:23  |  461298

Alle Böcke beißen.
Nur der Kölner Geißbock nicht!


apollinaris
16. April 2015 um 19:39  |  461299

an den Abend im Olympiastadion werde ich mich immer erinnern
n: als 10 jähriger ganz alleine (heimlich) im Stadion. Das war sowas von berauschend ..auch die Jahre danach..an Spieler kann ich mich nicht mehr erinnern oder Spielsituationen..aber an das goile Flutlicht ( ich fand die Masten ja athmosphärisch goiler).. die übervollen Ränge..überall Menschen, an den unmöglichsten Stellen..hat man Köppe im Gegenlicht gesehen..
Heute “ identifiziert man Hebel“.. Der Fussball hat sich echt verändert…


16. April 2015 um 19:39  |  461300

@UKliemann, war 15.30 Uhr, mein Göttergatte war auch dort, mit seinem Opa 😉


HerthaBarca
16. April 2015 um 19:58  |  461302

@ndjeng
Zum heutigen Artikel – ich fände gut, wenn er noch bleibt, weil ich ihn in seiner Polyvalenz für einen sehr guten Backup halte! Zudem denke ich, ist er ein pfiffiger Kerl, den man unter Umständen nach seiner Karriere bei Hertha einbinden kann! Jugendtrainer oä?!?!


Ursula
16. April 2015 um 19:59  |  461303

@ U.Kliemann

Hansi Altendorff geht es altersbedingt prima!
Wir haben lange Zeit zusammen geknödelt
und sehen uns noch regelmäßig in der Sauna!

Hallo, ich war natürlich auch da und es war
ein Flutlichtspiel, was um 20:00 Uhr oder so
angepfiffen wurde…

Langzeitgedächtnis der div. Blogger, störend…?


HerthaBarca
16. April 2015 um 20:00  |  461304

@flanko
….habe gut gelacht – Danke! 😉


apollinaris
16. April 2015 um 20:05  |  461305

der Postillon macht halt echt Spaß … 🙂
Yep, Ndjeng fänd und finde ich einfach gut. Bin von ihm als Spieler, Sportler und Mensch überzeugt. Gilt für sehr wenige im aktuellen Kader. Ja, der wäre was für den Verein.


U.Kliemann
16. April 2015 um 20:05  |  461306

Danke @U.,hätte mich auch ein bißchen gewundert.


HerthaBarca
16. April 2015 um 20:33  |  461307

@apo
Hey, wir beide im Schulerschluss! 😉


Blauer Montag
16. April 2015 um 20:35  |  461308

Ich schenke Dir ein „t“ HB :cooL


16. April 2015 um 20:42  |  461309

Ihr habt Recht, und somit der Gatte sich geirrt

http://www.herthabsc.de/de/teams/damals-wars-koeln/page/2574–45-45–45.html

Dein Kommentar @Ursula aber völlig flüssig. … überflüssig


Stiller
16. April 2015 um 20:55  |  461310

Marcel NDjeng war in der letzten Saison der Spieler, der von sich sagen kann, dass er den höchsten Prozentsatz gewonnener Spiele aufweisen kann. Daraus folgt: Herthas Ergbnisse mit MN waren besser als ohne ihn. Widmayer: „Ein richtig guter Spieler“. Das sehe ich auch so.

Seine Qualitäten mögen in der Spitze durch andere übertrumpft werden, aber man kann ihn immer bringen. Er hat ein Auge. Seine Vorlagen kommen an (Kalou!). Er ist taktisch wichtig bei Gegnern, die mit starken Linksaußen kommen. Marcel Ndjeng kann auf der Außenbahn vorne und hinten spielen. Und menschlich macht MN eh‘ einen sehr positiven Eindruck.

Wenn seine pekuniären Forderungen den gesteckten Rahmen nicht überstrapazieren, würde ich ihn halten.

Ich frage mich lediglich, warum er noch nie wirklich für das zentrale Mittelfeld infrage kam …


HerthaBarca
16. April 2015 um 20:56  |  461311

@BM
upps – Danke!


Bakahoona
16. April 2015 um 21:07  |  461312

Ndjeng wurde meines Wissens mal ne Halbzeit auf der 6 von Luhukay eingesetzt und Begeisterung darüber ist ausgeblieben. Da er sich sehr professionell gibt und auch einen entsprechenden Lebenswandel zu haben schein, spricht eigentlich nichts dagegen ihn den Pfad von Kobi beschreiten zu lassen. Da sind noch ein paar Spiele drin. Ob sich dem dann eine Funktion im Verein anschließt muss man gucken, ob da Angebot und Nachfrage Deckung aufweisen.


apollinaris
16. April 2015 um 21:09  |  461313

@ herthabarca: selten, aber regelmäßig 😉


HerthaBarca
16. April 2015 um 21:14  |  461314

@moogli
Stimmt – viel mehr als flüssig – eigentlich nur Dampf oder heiße Luft! Wie so oft!


auswaertsler
16. April 2015 um 21:47  |  461315

So, nachdem der Wohlfahrt bei den Bayern raus ist, das wäre doch mal nen Hebel für Preetz und evtl. haben unsere Spieler es dann auch nicht mehr so weit wenn mal wieder was ein sollte.

Ansonsten Samstag hoffentlich nen schönes Spiel mit dem besseren Ende für uns. 92 min Tor von Kraft denn in letzter Zeit darf ja jeder mal ran. 😉


cameo
16. April 2015 um 21:48  |  461316

#Bayern München:

„Is‘ was, Doc?“


cameo
16. April 2015 um 21:49  |  461317

Müller-Wohlfahrt schmeißt hin

http://www.tz.de/sport/fc-bayern/


apollinaris
16. April 2015 um 21:55  |  461318

und beiden Münchner Fans die übliche Wagenburg- Reaktion.
Überall dit selbe.


coconut
16. April 2015 um 22:02  |  461319

@apo
Welche beiden Münchner Fans meinst du….?


Freddie
16. April 2015 um 22:02  |  461320

@auswaertler

Der Doc war doch schon mal unser Mannschaftsarzt


monitor
16. April 2015 um 22:05  |  461321

Müller -Wohlfahrt

Respekt!


U.Kliemann
16. April 2015 um 22:09  |  461322

Dr.M . W. lt. meinem Orthopäden ein glänzender
Diagnostiker. (meiner kennt den) Für OPs überweist er halt und der Rest ?


Ursula
16. April 2015 um 22:10  |  461323

Hallo @ moogli, watten los…?

UND „HerthaBarca“ macht WIEDER
den Trittbrettfahrer…

Besser EINER als KEINER!

Trittbrettfahrer, bekomme ich JETZT
doch schon zwei, drei vier zusammen?

Ach ja, @ Moni fehlt ja noch….


coconut
16. April 2015 um 22:10  |  461324

btw:
Den Doc für Verletzungen/Niederlagen verantwortlich machen ist natürlich reichlich albern.
Mach der Pep so weiter, ist er schneller wieder weg als er Mia san Mia fehlerfrei aussprechen kann…..
Sooo doll ist der Fußball unter seiner Leitung nicht. Da war der Fußball unter seinem Vorgänger Jupp Heynckes, nicht nur attraktiver, sondern auch erfolgreicher…..

Meine Meinung.


U.Kliemann
16. April 2015 um 22:12  |  461325

Aber der Film mit Barbara St. war schon gut.


hurdiegerdie
16. April 2015 um 22:14  |  461326

Iss ja auch alt genug der Müller Wohlfahrt


cameo
16. April 2015 um 22:18  |  461327

Seine Tochter ist, glaube ich, auch Medizinerin. Hat die nicht mal den Loddar diagnostiziert?


monitor
16. April 2015 um 22:21  |  461328

@hurdie
alt genug schon, aber vor allem zu zeigen, was Stil ist.

Er ist seit 40 Jahren dabei und genießt immer noch einen besonderen Ruf. Da kommt der Hr. Gardiola und kritisiert seine Arbeit. Die meisten hätten sich in dem Fall doch auf eine öffentliche Auseinandersetzung eingelassen, um sich ihre Reputation nicht von einem neuen Angestellten der Bayern beschädigen zu lassen.

MW sagt einfach „Das war’s!“ Das finde ich bemerkenswert.


Ursula
16. April 2015 um 22:22  |  461329

Tja @ coconut, da war der vorschnelle
Griff wohl nicht so recht glücklich!?

Ein, zwei Jahre hätte der Jupp Heynckes
schon noch locker hinbekommen!

UND zu diesem Zeitpunkt war der
Fußball unter Heynckes „sensationell“
attraktiv, und eben nicht nur erfolgreich….


16. April 2015 um 22:22  |  461330

Hertha BSC vs. 1. FC Köln am 26.09.1969:

Also, mein Programmheft sagt Anpfiff um 20:00 Uhr:

http://herthabscberlin1892.de.tl/Programmhefte-%23-01-%26%238226%3BBundesliga-1.htm


U.Kliemann
16. April 2015 um 22:23  |  461331

Ich bin immer noch im Zweifel ob mir der Fußball
unter J. H. besser gefallen hat , oder der mit Pep.
Ich tendiere auch zu J. H.,aber manche Spiele von
P. G. waren natürlich schon genial.


Ursula
16. April 2015 um 22:23  |  461332

@ cameo

…und die Diagnose war….?


monitor
16. April 2015 um 22:24  |  461333

@cameo
Was hat die Tochter und Loddar mit diesem Thema zu tun?


hurdiegerdie
16. April 2015 um 22:25  |  461334

monitor // 16. Apr 2015 um 22:21

Mit 72 Jahren und genug Kohle ist Stil zu zeigen einfach.


16. April 2015 um 22:25  |  461335

@Freddie // 16. Apr 2015 um 22:02

„Der Doc war doch schon mal unser Mannschaftsarzt“

Und unser „EinTagesTrainer“ Dettmar Cramer hat ihn damals zu Buyern München gelotst.


cameo
16. April 2015 um 22:26  |  461336

@Ursula,
gewogen und zu dumm befunden?


U.Kliemann
16. April 2015 um 22:27  |  461337

Ist doch schon geklärt @1892, aber totzdem danke.
Habe ja nicht wirklich an meiner Erinnerung gezweifelt.


monitor
16. April 2015 um 22:27  |  461338

Mir war der FC Bayern mit Jupp Heynckes auf alle Fälle sympathischer.


16. April 2015 um 22:28  |  461339

@U.Kliemann // 16. Apr 2015 um 22:27:

Habe ich jetzt auch bemerkt ;-).


ubremer
ubremer
16. April 2015 um 22:28  |  461340

@Mü-Wo

wer in der Lage ist, sich eine Woche zurückzuerinnern:
Die Reaktion von Guardiola vor der medizinischen Abteilung beim Pokal-Spiel in Leverkusen, als Benatia in der ersten Hälfte ausgewechselt werden musste – hier die Bewegtbilder

Wer in der Lage ist, noch länger als eine Woche zurück zu denken: Hier habe ich mehrfach das eigentümliche Geschäftsmodell von Mü-Wo thematisiert, das in der gesamten Branche bekannt ist (egal welcher Spieler von egal welchem Verein von egal welchem Teamarzt mit egal welcher Diagnose kommt – bei Mü-Wo gibt es immer eine andere Diagnose

Wer zudem die aktuelle Diskussion über Doping im Fußball im Gefolge der Klümper-Schule um die Uniklinik Freiburg in den 10970igern und -80ern verfolgt hat, wer gelesen hat, an welchen Stellen im deutschen Sport die Schüler des Klpümper’schen Gedankenguts sitzen – dem ist ist auch in diesem Zusammenhang der Name Mü-Wo begegnet


cameo
16. April 2015 um 22:32  |  461341

@monitor 22:21, schon gut. Pass du immer schön auf, ob Dinge etwas miteinader zu tun haben, oder nicht.


16. April 2015 um 22:33  |  461342

@ubremer // 16. Apr 2015 um 22:28:

Danke für den Link – das hatte ich gar nicht bekommen – was für eine „Klatsche“ Richtung Mü-Wo!


Ursula
16. April 2015 um 22:33  |  461343

@ cameo

Tja…

Aber ich sage mal „Nächtle“!
Ich spüre schon wieder diese
Schwingungen, denn von „Stil“
zu reden, zu schreiben und auch
„Stil“ zu praktizieren, na ja…

Ich denke, in dieser „Angelegenheit“
ist das letzte Wort noch längst nicht
gesprochen!

Da werden hinter den Kulissen schon
die Messer „gewetzt“…


ubremer
ubremer
16. April 2015 um 22:33  |  461344

@Mü-Wo und Stil?

Zitiere dazu aus der Twitter-Welt Johannes Eydinger:

Gestern beim BVB: „Der Verein ist größer als jeder Trainer.“
Heute beim FCB: „Der Teamarzt ist größer als jeder Trainer!“

Quelle

P.S. Bei fussball-doping.de haben sie schon vor zwei Jahren mal hinter die Fassade von Mü-Wo geschaut – hier


monitor
16. April 2015 um 22:34  |  461345

@hurdie
OT
Bei dem Bild hatte ich Claus Peymann vor Augen, der ganz anders reagiert.

72 und genug Kohle ist gerade ein Grund, sich von Pep Gardiola nicht brüskieren zu lassen. „Sich zur Wehr“ zu setzen, weil man „seine Lebensleistung“ nicht von diesem Neuling in der Bayernfamilie herabsetzen lassen will. Das wäre doch der allgemein erwartete Reflex.

Aber M-W sagt einfach nur: Das war’s!


16. April 2015 um 22:34  |  461346

Apropos Klatsche: Golfsburg geht unter.


Freitag
16. April 2015 um 22:37  |  461347

tja, wen es denn interessiert: nach den Bayern wird heute der zukünftige CL-Teilnehmer ziemlich auseinander gespielt.


16. April 2015 um 22:39  |  461348

Jets kommt es ganz dicke für VW…


16. April 2015 um 22:40  |  461349

Jetzt…


cameo
16. April 2015 um 22:40  |  461350

Also, dem Dr. M-W hier aus dem Zustand der vollkommen Ahnungslosigkeit „Respekt“ und „tolle Lebensleistung“ zu bezeugen, wäre meine Sache jetzt nicht.
Mal abwarten. Da kommt noch was.


hurdiegerdie
16. April 2015 um 22:42  |  461351

Wir brauchen die Gelder der Englischen Liga.

Etihad Hertha, Hertha RBB (nee nicht der Rundfunk) oder so.


monitor
16. April 2015 um 22:43  |  461352

Soso
Müller Wohlfahrt, ein 40 Jahre lang verkannter Pfuscher?

Ehrlich, mir ist MW relativ egal, ich fand nur seine Reaktion konsequent. Gerade bei „verdienten“ Menschen explodieren die Reflexe wenn denen ihr Lebenswerk besudelt wird.

@ub
Ist die Twitter Welt jetzt neuerdings eine seriöse Quelle?


Ursula
16. April 2015 um 22:45  |  461353

Ich bin mal seltener Weise wieder
bei „ubremer“, kann mich nur nicht
so ausdrücken…

UND wenn ich es versuchen würde,
ergänzen würde, säßen „SIE“ mir
schon wieder im Nacken!!! Tja…


cameo
16. April 2015 um 22:46  |  461354

@Monitor: „Ist die Twitter Welt jetzt neuerdings eine seriöse Quelle?“

Ist wie mit Fernsehen. Die Blöden werden damit blöder und die Klugen klüger 😉


ubremer
ubremer
16. April 2015 um 22:46  |  461355

@Moni

wenn Du in der Lage bist zu Lesen, hast Du in meinem Posting den präzisen Namen des Autors aus der Twitter-Welt gefunden sowie einen direkten Link zur Quelle.

Der Fachausdruck heißt #saubereArbeit


HerthaBarca
16. April 2015 um 22:47  |  461356

22:10
Bitte nicht ansprechen!


Etebaer
16. April 2015 um 22:48  |  461357

Die Heynckes-Zeit war die einzige, wo ich den FC Bayern richtig gut fand.
Ich versteh den Wechsel zu Guardiola, ich finde es interessant, das er viele Varianten versucht, seine Philosophie mag ich nicht und am Ende zählt bei Bayern der Titel-Erfolg, da gibt es keine „Varianten“.


cameo
16. April 2015 um 22:48  |  461358

@Ursule: „… säßen “SIE” mir schon wieder im Nacken!!!“

Ursula, don’t be afraid!
(ich schreibe Dir auf Englisch, damit die, welche Du meinst, es nicht verstehen) 🙂


Etebaer
16. April 2015 um 22:49  |  461359

Und UB ist auf Erleuchtungsmission für seine Blogleser – find ich gut 🙂


cameo
16. April 2015 um 22:50  |  461360

„e“ = „a“


monitor
16. April 2015 um 22:51  |  461361

@cameo

„tolle Lebensleistung“ hast DU als erste formuliert.

Respekt habe ich vor seiner Reaktion in dieser übertriebenen Medienwelt.


U.Kliemann
16. April 2015 um 22:51  |  461362

Von Pfuscher hat hier doch nun wirklich keiner geschrieben, ich bitte doch die Kirche im Dorf
zu lassen. Der Dopinghinweis vom Blogchef hat
mich aber kalt erwischt. Oder ich habe etwas
falsch verstanden.


16. April 2015 um 22:54  |  461363

Unsere 54er waren doch auch gedopt, oder?


ubremer
ubremer
16. April 2015 um 22:54  |  461364

@Mü-Wo

und das Umfeld um Klümper, Keul, Kindermann und eben dem Bayern-Arzt, hat gerade die Stuttgarter Zeitung noch mal aufgeschrieben, Anfang März – hier


16. April 2015 um 22:56  |  461365

Wolfsburg kann sich jetzt wieder auf das Autobauen konzentrieren…


Etebaer
16. April 2015 um 22:57  |  461366

„Unter Uli wär das alles nie passiert!“ 😛


cameo
16. April 2015 um 22:58  |  461367

@monitor / 22:51 – „Respekt habe ich vor seiner (M-W) Reaktion …“

Vielleicht ist er ja auch „auf der Flucht“, was natürlich auch eine Reaktion wäre.
Guardiola mag zwar dünne Beine haben, aber der weiß schon, was er will und was nicht.

Wie ich schon sagte: abwarten.


monitor
16. April 2015 um 22:58  |  461368

@ubi

Als ich antwortete stand Dein PS noch nicht da!

Wenn die ahnungsvolle Fußballwelt schon immer wußte, was da abgeht, warum macht man mich dann hier an, daß ich ahnungslos bin, wo Herr M-V immer noch ein angesehenes Mitglied der DFB Familie ist?


cameo
16. April 2015 um 23:00  |  461369

@monitor /22:58 – „…warum macht man mich dann hier an, daß ich ahnungslos bin“

Das war nur ich.


monitor
16. April 2015 um 23:03  |  461370

@cameo

Damit kannst Du recht haben, wirst es wahrscheinlich auch!

UB’s Reaktion läßt mich vermuten, das viele im Geschäft ahnten, sich aber nicht trauten zu sagen, bis einer kommt, der es sich vielleicht leisten kann.

Nix genaues wissen wir noch nicht!


hurdiegerdie
16. April 2015 um 23:03  |  461371

Müller- Wohlfart war jahrzehntelang der Begleiter einer unglaublichen Erfolgsgeschichte der Bayern.
Jetzt soll es falsch gewesen sein?

Da kommen dann einfach nur die Leute, die Vergangenheit ausblenden, und nur aktuelle Entwicklungen diskutieren wollen. Natürlich nur, wenn aktuelle Entwicklungen gut für Hertha aussehen (selbst wenn die davor schlecht waren) und sie schlecht für Bayern aussehen (wobei die davor alle positiv sind). Das ist halt der hypokritische Eid der Journalisten.


monitor
16. April 2015 um 23:04  |  461372

@cameo 23:00

War das notwendig?


ubremer
ubremer
16. April 2015 um 23:04  |  461373

@moni,

wenn Du mich fragst, warum Du nicht auf der Höhe der Informationen bist, sorry, da kann ich keine Antwort drauf geben.

#aneigeneNasefassen?

P.S. Habe um 22.54 Uhr einen weiteren Text zum Thema verlinkt


U.Kliemann
16. April 2015 um 23:08  |  461374

Tja, wieder mal ein Denkmal vom Sockel gestossen!
Nach der Lichtgestalt (steuerflüchtling) Uhrenschmuggler, Steuerhinterzieher nun ein Dopinghelfer. Statt eines Triumvirates gleich
ein Kleeblatt des ?????? Bayern M.


coconut
16. April 2015 um 23:08  |  461375

@Mü-Wo
Mir völlig wurscht, was da an Dubiosen hervor gekehrt wird/wurde.
Fakt ist, das sich zuerst mal die Trainer hinterfragen sollten, warum es so viele Verletzte gibt. Ein Arzt kann nur sein Bestes geben um diese Blessuren zu beheben.
Zumindest sind die Münchner damit rd.40 Jahre nicht sooo schlecht gefahren….

@Ursula // 16. Apr 2015 um 22:22
Jupp, der Jupp hätte noch gekonnt….
Man wollte bei den Bayern wohl die Gunst der Stunde nutzen und einen gerade zur Verfügung stehenden erfolgreichen Trainer an sich zu binden.
Ob das nun eine wirklich gute Wahl war?
Ich habe nach wie vor meine Zweifel.

Übrigens auch, wenn der BVB den Tuchel verpflichten sollte. Eine „Kopie“ ist selten besser als das Original…
Ich würde zu einem Wechsel zu einer anderen Art Trainer favorisieren. Denn die Art des Klopp hat sich offenbar verbracht und nun einen Klopp „light“?
Ich weiß nicht ob das gut gehen kann….

#WOB
Meine Güte war das schwach….
Die haben ja, ähnlich wie die Bayern Gestern, die Gegentore fast selber aufgelegt….
Übel.

@hurdiegerdie // 16. Apr 2015 um 23:03
Däumchen…. :mrgreen:


16. April 2015 um 23:12  |  461376

Ich habe mich schon immer gewundert, wie Mü-Wo (mit nun fast 73 Jahren) kaum ein graues Haar in den Jahren gewachsen ist.


U.Kliemann
16. April 2015 um 23:17  |  461377

O.K. ich denke, das war das Wort zur Nacht.


monitor
16. April 2015 um 23:17  |  461378

@ub 23:04

Schau Dir mal die Uhrzeiten an und bedenke die Tatsache, daß ich live schreibe. Dann wirst Du einräumen können, daß ich in der kurzen Zeit nicht alle Links verarbeiten konnte und gleichzeitig mit Dir und cameo kommuniziere.

Die von Dir angesprochene Höhe der Informationen ist ein schnell nachgeschobener Link, der Deine derzeitige Meinung wohl belegen soll. Ich kann leider nicht so schnell das Netz nach andere Quellen suchen, die vielleicht ein anderes Bild ergeben.

Deshalb erlaube mir die Tatsache, daß ich die Handlung des Dr M-W nur soweit beurteilen kann, wie es die Medien jahrelang berichteten und dieses überaus positive Bild eines vorbildlichen Sportmediziners transportierten. Das dieses Bild eventuell verklärt ist, ist nicht meine Schuld.


Ursula
16. April 2015 um 23:22  |  461379

Mein letztes Wort zum Freitag hieße,
einmal zu überdenken, ob es „aktives-
und passives Doping“ gäbe!?

Dann könnte man auch Müller-Wohlfahrt
entsprechend einordnen!

Aktives Doping wären leistungsfördernde
„Maßnahmen“!! Die moralischen und auch
die ethischen Rechtfertigungen dieser „Sport-
Mediziner“ sind, die „REGENERATON“ der
verletzten Sportler, und welche vertretbaren,
damit verbundenen Mittel, zumindest nicht
als dubios nachzuweisen sind….

Zu kompliziert?? Morgen vielleicht mehr…

ABER man kann den Heilungsprozeß von
Verletzungen auch mit „Hilfsmittelchen“
beschleunigen…

…die sich im Wettkampf auch noch positiv
auswirken, so weniger anfällige Muskulatur..

Nu abba!


ubremer
ubremer
16. April 2015 um 23:25  |  461380

@moni

wenn ich auf meine Uhr schaue, zeigt sie mir die gleiche Zeit an wie Deine.
Mein grundsätzlicher Impuls im Blog, unabhängig vom Thema, ist ein aufklärerischer.
Mich nervt die Attitüde, die man hier regelmäßig antrifft (unabhängig vom Thema): ‚ich habe zwar keine Ahnung, aber eine Meinung.‘

Weshalb ich in vielen Zusammenhängen, so auch bei Mü-Wo, nicht irgendwas behaupte. Sondern auf Zusammenhänge hinweise. Und versuche, die nachvollziehbar zu belegen. Etwa mit dem Verweis auf andere Aussagen, mit Links zu anderen Text usw.

Das Angebot lautet: #klügerwerdenmitImmerHertha


monitor
16. April 2015 um 23:26  |  461381

Vielleicht ist Pep ja sauer, daß nicht genug „nachgeholfen“ wird. Weiß man’s? 😉


cameo
16. April 2015 um 23:27  |  461382

@monitor / 23:04 „@cameo 23:00, War das notwendig?“

Lieber Monitor, ich antworte Dir, weil Du mich gefragt hast.
Deine Respektbezeugung gegenüber M-W sei Dir unbenommen. Dem gegenüber halte ich sie für vorschnell. Das Ding geht ja jetzt erst richtig los. Wenn also in den nächsten Tagen, milde ausgedrückt, das Ganze von einer anderen Seite beleuchtet wird, wenn möglicherweise herauskommt, dass M-W sowohl medizinisch wie auch geschäftlich, sagen wir mal, zweifelhaft agiert hat, dann stehst Du da mit deinem Respekt, musst den wieder einpacken und in den Kühlschrank legen. Bis zum nächsten Mal, wo Du jemanden aus einem geistigen Schnellschuss heraus Respekt zollst.
Apropos …! Das habe ich schon öfter bei Dir bemerkt. Du feuerst so einen Schnellschuss ab, schießt Dir selber ins Knie, schaust Dir die Sauerei an und gibst dann dem Gewehr die Schuld.
Ich weiß, Du magst keine Scherze, aber den habe ich mir einfach gestattet, wie ich mir auch weiter oben den von Dir naserümpfend kritisierten „Loddar“-Beitrag gestatte habe. Versuch halt einfach, mit mir in dieser Blog-WG zu leben. Schließlich müssen wir ja nicht die gleiche Toilette benutzen.
Wünsche Dir – ohne Quatsch – „Good Night and Good Luck“


U.Kliemann
16. April 2015 um 23:33  |  461383

Hm, ich liebe Skorpione.


Ursula
16. April 2015 um 23:38  |  461384

…und man kann ja auch ZUSÄTZLICHE
„Chemie“-Klo`s benutzen….


monitor
16. April 2015 um 23:40  |  461385

@ub
Ich habe eigentlich nur zum Ausdruck bringen wollen, daß mir dieses konsequente „Das War’s!“ von seiten M-W imponiert hat.

Unabhängig davon, wie er seine Patienten behandelt hat, kann man das doch gut finden.

Der Rest hat sich dann hochgespult.

Zitat:
„Mich nervt die Attitüde hier (unabhängig vom Thema): ‘ich habe zwar keine Ahnung, aber eine Meinung.’“

Hmmh, wie kann man denn Ahnung messen?
Ist so ein Blog nicht in erster Linie Meinungsaustausch? Meinung begründet auf Annahme?
Ich lese den Blog eigentlich gerne, was mir hier aber nie aufgefallen ist, ist die totale Erkenntnis auch nur eines Users.

Seit dem Abgang Luhukays habe ich die Gewissheit, das auch @ub hier nicht alles weiß oder nicht alles was er weiß gleich schreiben darf!


apollinaris
16. April 2015 um 23:40  |  461386

meine Güte, worüber man sich so alles in die Haare bekommen kann…Wie sah denn die Verletztenliste bei Barca unter Pep aus? das könnte vielleicht ein Indikator sein..Unter Jupp gab es M.E. nicht so lange Ausfallzeiten so vieler..oder? Und wurde Bayern nicht gelobt, weil selbst ein Robben erstmals in seiner Karriere relativ lange verletzungsfrei blieb..?
wie auch immer: komisch bleibt, wie sich dann plötzlich die Winde drehen..Für jemanden wie mich, ziemlich undurchsichtig. Deshalb bleibe ich da bewusst ( @ ursula, huhu) “ meinungslos“, weil one Lust zur Recherche.
Ich fand die Schlagzeile der TAZ heute übrigens stark..sagte ich das schon ? 😉
jenseits der Flugzeugabstürze und M. Schumacher..gibt es eben auch noch ne Welt. Bestimmt auch jenseits der Profiklubs und ihrer Glamour- docs oder Schmittchen- Schleichers..Da lohnt dann vielleicht auch ein handfester Streit und Verweise auf qualitatives Lesen 😉


monitor
16. April 2015 um 23:43  |  461387

@cameo

Danke.


Ursula
16. April 2015 um 23:48  |  461388

*wundert sich*

@ Ursula, huhu…???

*antwortet*

@ apo, huhu…!?

@ Moni, du gute Güte….


apollinaris
16. April 2015 um 23:49  |  461389

sie verlinkten Bewgtbilder sind ja echt beredt…


hurdiegerdie
16. April 2015 um 23:52  |  461390

Die WM 1954 wurde sehr wahrscheinlich unter Doping mit dem Methamphetamin Pervitin gewonnen.

Müller -Wohlfahrt wird wie jeder andere Vereinsarzt an der Grenze des legalen Dopings arbeiten, wie auch Hertha-Ärzte.

Das Doping-Labor in Lausanne weiss von xyten Dopinfällen (personal note to me) während der letzten WM.
Man will das nicht öffentlich machen (bzw. darf vertraglich nicht), weder für Deutschland noch für Bayern und schon gar nicht bei H…….


17. April 2015 um 0:01  |  461391

Meinungsäußerung – aber nur bei entsprechender Ahnung bzw. Sachkenntnis?

Dann wäre die Welt aber stumm.

Wann hat denn jemand Ahnung?

Ich bin über die Aussage

„Mich nervt die Attitüde, die man hier regelmäßig antrifft (unabhängig vom Thema): ‘ich habe zwar keine Ahnung, aber eine Meinung.“

überrascht, enttäuscht, verwundert und sicherlich noch vieles mehr.


apollinaris
17. April 2015 um 0:27  |  461392

nee, @ hertha..diese Attitüde nervt mich auch..und hab jedes Mal, wenn ich das hier andeutete , bemerkt, wie wenig das refektiert zu werden scheint. Dabei ist das Phärnomen “ Meinungsmenschen“ ja nun wahrlich nicht ein neues Thema. In den 90ern haben diverse Autoren aus aller Welt damit begonnen, das zu thematisieren., weil so unüberhörbar präsent.
Jeder hat ne Meinung zu fast allem, oft und gerne laut und ohne Zweifel vorgetragen..aber genauso oft scheint der Meinende, sich nie ausführlich mit der Antithese beschäftigt zu haben.
Das Informationszeitalter , das schnelle digitale Sammeln von Fakten, hat Gründlichkeit ,Zusammenhang und Diskurs abgehängt. Der Mainstream der westlichen Welt ist mindestens so stark wie einst das Meinungsmonopol der unfreien Welt. Und das hat ( auch) was mit der Attitüde zu tun…
Sorry..aber ich habe hier unter Beschuss ja auch schon oft “ Meinung haben “ ein wenig verspottet, gestattet mir den Ausflug.


17. April 2015 um 0:42  |  461393

@apollinaris // 17. Apr 2015 um 00:27:

Für mich kann jeder seine Meinung kundtun und auch ohne entsprechenden Hintergrund, Ahnung oder Sachkenntnis begründen (oder auch nicht).

Man bzw. ich muss diese ja nicht unbedingt teilen.

„Meinung“ ist nicht zwangsläufig „Wissen“.

Und gerade das ist für mich spannend.


Jack Bauer
17. April 2015 um 0:47  |  461394

@UB:
Ernstgemeinte Frage:
Wie erklärst Du dir die enormen Diskrepanzen in der Bewertung der Arbeit von Müller-Wohlfahrt? Auf der einen Seite die breite Kritik, z.B. im Sommer in Sachen Ribery durch den franz. Verband, die Unterstellungen in Sachen Doping -nicht nur in den 70ern, auch in den 2000ern in Punkto EPO/Actovegin – und auf der anderen Seite diese enorme Reputation bei Sportlern weltweit. Usain Bolt, Ribery, CR7, Mehmet Scholl, Andy Murray und eben auch ein Cigerci und Ben-Hatira.
Ist es das Actovegin? Ist es der Name? Reicht ein Name für knapp 4 Jahrzehnte bei den Bayern und 2 bei der Nationalelf?


17. April 2015 um 1:04  |  461395

OT:

Let’s Go Rangers – 16 to go.


17. April 2015 um 1:14  |  461396

Stretch pass 1:0 nach 28 Sekunden – I am in a New York Rangers state of mind.


Better Energy
17. April 2015 um 1:18  |  461397

#Mü-Wo

Seitens @ub wurde die Finanzierung der Praxis von Mü-Wo angesprochen (ich sage nicht kritisiert!). Ärzte haben gemäß ihrem Standesgedanken als Freiberufler tätig zu sein. Das war sicher im 18. Jhdt. jederzeit möglich.

Heute kostet die Einrichtung einer Praxis eines Diagnostikers Millionen Euro, verursacht durch MRT, Röntgen, Ultraschall und die diversen anderen Apparate, DV etc… Deswegen lassen sich in der Zwischenzeit viele Ärzte mit solchen Praxisfinanzierern wie dieser Dietmar-Hopp-Gesellschaft ein und arbeiten dann in den vollständig ausgerüsteten Räumen des Finanzierers zur Miete. Betrachtet man diese Struktur umfassend, – zumal ja in der Zwischenzeit die Hopp-Gesellschaft Alleingesellschafter ist, was natürlich auch dazu führt, daß Hopp derartige Verluste steuerlich von seinem Einkommen geltend machen kann -, stellt man schnell fest, daß die Ärzte hier als Schein-selbständige arbeiten.

Nun ist aber hier Dietmar Hopp involviert. Und deswegen ist es natürlich zu kurz gesprungen, sieht man in der Praxisfinanzierung ein reines Finanzinvest des DH, kommen doch in die Praxis die Creme des Sports auch des Extremsports vorbei. Man könnte jetzt höchstens weiter fragen, ob die die Praxis abrechnende Hopp-Gesellschaft interessante Infos an andere Gesellschaften von Hopp (1899) oder deren Freunde (Red Bull) weiter gibt. Mayern Bünchen ist doch nicht der einzige Auftraggeber von Mü-Wo (kleiner Hinweis: Verkauf eines Spielers durch Hopp in Rangnicks Zeit…).

#Pep
Pep will doch nur das Beste. Die besten spanischen Spieler und nun den besten spanischen Arzt: Fuentes!

@Hurdie at 23:52
Eine Vermutung als Gewissheit hinzustellen ist bekanntlich üble Nachrede…


apollinaris
17. April 2015 um 1:56  |  461398

Vorsicht, fettes OT, bitte evtl lieber scrollen

@ Hertha: es tut nicht weh..mal öfters zu sagen: weiß nicht. Kenn mich da nicht aus. Habe nur so ein Gefühl, dass…“ statt auf dicke Hose zu machen, kurz bei Wikiblödia reinzuschauen und zu meinen, zu allem seinen Senf zugeben zu müssen..Ist nur so ein Vorschlag von mir an die “ Informierten“. Ich finde, das könnte erden. Und statt Meinungsstreit und Faktenhuberei..könnte wieder Gespräch und Diskurs Platz finden…Beides könnten wir alle gut gebrauchen. Der stille, gepflegte Stil verschwindet immer mehr ..abgelöst von smarter, geschulter Meinungsrhetorik . Wunderbar zu sehen in Sendungen wie Illner , Maischberger & Co.
Ein Schweizer Diplomat , der sehr differenziert und angenehm argumentierend versuchte, Zusammenhänge zu illustrieren..hatte letztlich keine Chance gegen die wirklich charmant und smart vorgetragene, vereinfachende Gut/Böse- Rhetorik eines US- Generals. Je denkfauler das Publikum, aber gleichzeitig stolz und meinungssicher, desto einfacher und erfolgreicher die Domestizierung durch becircen.
Muss jeder für,sich entdecken.


Better Energy
17. April 2015 um 1:59  |  461399

@Nicht-Mitglieder und Nicht-DK-Inhaber

Es gibt zur Zeit und damit vermutlich auch um 10:00 Uhr noch 127 Tx gegen Do, davon 15 Steher…


apollinaris
17. April 2015 um 2:05  |  461400

P.S. von Vater zu Vater
@ hertha: ich rate meinem Sohn, lieber kluge Fragen stellen zu lernen, als schnelle Schlüsse zu ziehen. Allerdings habe ich damit aktuell keine wirkliche Chance: gegen die Omnipotenz- Gefühle der Pupertät, ist kein Kraut gewachsen. Schon gar kein krudes 🙂 ( ich baue auf die Langzeitwirkung)
Und dieses Recht auf Anmaßung hat er auch. Aber irgendwann ist jede Pupertät eben auch mal zu Ende.


Better Energy
17. April 2015 um 2:30  |  461401

@apo

seit Anbeginn der Mennscheit hatten die Alten keine Antworten bei Pubertierenden… 🙂

Beileid 🙂


17. April 2015 um 2:34  |  461402

@apollinaris // 17. Apr 2015 um 02:05:

Mit @Junior steht mir das ja alles noch bevor.

Für Tipps bin ich dann in ein paar Jahren dankbar 😉 .


Better Energy
17. April 2015 um 3:20  |  461403

#Schiri

Wir haben wieder Kircher

bei Kicker:

Knut Kircher (Rottenburg) Note 5,5
hätte bei Schäfers Schubser gegen Cicero auf Elfmeter entscheiden müssen (22.). Dem Eckball, der zum 1:1 führte, ging ein Foulspiel von Bunjaku gegen Dardai voraus. Beim Tor verschaffte sich Bunjaku mit einem ungeahndeten Stoß gegen Friedrich den entscheidenden Vorteil.

Das ist der Schiri, der den Mittelfinger des TW Schäfer von Nürnberg übersah.

Folge: Platzsturm…


Etebaer
17. April 2015 um 6:57  |  461406

Aus dem Matz-Ab Blog vom16. April:
Beim HSV hatte ja auch ein Verantwortlicher vor Wochen ebenfalls gesagt: „Wenn Bruno Labbadia hier Trainer wird, laufe ich einen Tag lang nackt durch den Volkspark.“

😀

Aber No-Nonsense – Köln steht vor der Tür:
Samstag kann Hertha den Bock umstossen!


elaine
17. April 2015 um 7:02  |  461407

apollinaris // 17. Apr 2015 um 00:27

super!! Aus Meinungsäußerungen werden schnell Tatsachen und so entsteht die stille Post.
Bisher versteh ich die Diskussion um die Ärzte nicht.
Fast alle Medikamente, die verordnet werden stehen auf der Dopingliste, sind zu medizinischen Zwecken aber erlaubt.
Wenn die da besondere Wege gegangen sind, dann war das wohl nicht so schlecht, wie deren Erfolge zeigen
Die Stuttgarte Zeitung schreibt

laut Antidopingkämpfer Werner Franke ist er der „geistige Urheber und einer der kriminellen Köpfe des Dopings im Breisgau“,

*gröhl*.

Für mich sind da einige Leute , die immer an ihre Grenzen stoßen, etwas über das Ziel hinaus gegangen und führen auch persönliche Kriege.
Das wird jetzt ein Fortsetzungsroman, weil da einige Morgenluft wittern. Das sieht mir sehr nach*Chemie*aus.

Die Verletzungen an der medizinischen Abteilung fest zu machen ist auch einfacher, als die eigene Trainingsarbeit in Frage zu stellen. Vielleicht sollten sie auch besser regenerieren und auslaufen?
Hoffentlich werben die Bayern nun nicht unsere medizinische Abteilung ab.


Better Energy
17. April 2015 um 7:10  |  461408

Fast alle Medikamente, die verordnet werden stehen auf der Dopingliste, sind zu medizinischen Zwecken aber erlaubt.

Deswegen werden verabreichte Medikamente der NADA mit Diagnose durch den Arzt gemeldet und gut ist es…

Die Verletzungen an der medizinischen Abteilung fest zu machen ist auch einfacher, als die eigene Trainingsarbeit in Frage zu stellen.

Wo bleibt denn die Ursula, wenn man sie EINMAL WIRKLICH braucht? Bekanntlich sind Verletzungen der Muskeln meistens eine Frage des Konditionstrainings. Magath läßt grüßen…


Better Energy
17. April 2015 um 7:11  |  461409

+g 🙂


kczyk
17. April 2015 um 7:29  |  461410

„… Hoffentlich werben die Bayern nun nicht unsere medizinische Abteilung ab. …“

*denkt*
was sie mit müller-wohlfahrt schon einmal taten.


17. April 2015 um 7:48  |  461411

Kamikater
17. April 2015 um 8:01  |  461412

Es tut gut festzustellen, dass das Staunen in den Gesichtern des teutonischen Breitband-Publikums der tatsächlichen Erkenntnis des Schreckens über die Zustände im angeblichen Saubermannclub weicht.

Herrlich, wie sich für etliche ahnungslose „Fußballfans plötzlich herausstellt“, dass wir gerade mal an der Spitze des Eisbergs angekommen sind und sämtliche leitenden Angestellten aus unterschiedlichsten Gründen mit einem Bein im Knast sind. Wie angekündigt.

Nun wird auch Krethi und Plethi bewusst, wie es zu diesen „Erfolgen“ kam. Einige Dinge erledigen sich eben von ganz alleine.

Einen guten Morgen und HaHoHe!


Kamikater
17. April 2015 um 8:24  |  461413

@elaine
Das Cool down wird völlig unterschätzt. Beim guten alten auslaufen haben sich damals alle wunderbar fit gehalten.
🙂


elaine
17. April 2015 um 8:27  |  461414

Kamikater // 17. Apr 2015 um 08:24

jepp 😉


kczyk
17. April 2015 um 8:36  |  461415

*denkt*
müller-wohlfahrt entstammt einer pastorenfamilie.
der hat doch niemals gedopft.


elaine
17. April 2015 um 8:38  |  461416

Kamikater // 17. Apr 2015 um 08:24

obwohl, auslaufen nun neudeutsch *cool down* heißt.
Wir wissen nicht, wie die Leute trainieren, aber auch wenn ich nerve, die Regeneration muss der Intensität des Trainings angepasst werden.
Hier glaube ich, dass die Fußballer, den Schuss nicht gehört haben.
Im HSV-Forum schrieb jemand, dass er in den letzten Wochen Lasogga bei einem Revolverheld Konzert getroffen hatte und dass nicht genug, hätte der sich da noch Currywürste reingepfiffen.

Das ist doch unverständlich angesichts auch der Tabellensituation seines Vereines.

Das Leistungssport ohne Zusatzmittel heute nicht mehr möglich ist, ist doch auch real, obwohl einige da noch in ihrer Märchenwelt leben.
Wenn ich mir die Herthaner angucke, machen die wohl eine Ausnahme 😉

Andererseits, waren die Portoer und jeder würde ich denken , den Bayern neulich körperlich überlegen, obwohl die Bayern nun auch keine Hämpflinge sind.
Wir sollten uns von der Märchenwelt oder dem Leistungssport verabschieden.
Nicht umsonst zieht es Kloppo ins Ausland


wilson
17. April 2015 um 8:44  |  461417

Der Herr Doktor, der Müller-Wohlfahrt, trat schon einmal zurück.
Und kehrte wieder.

Das Alter schützt bisweilen vor Torheit nicht. Howard Carpendale kam auch zurück.

Übrigens:
Ich habe oft auch keine Ahnung; eine Meinung leiste ich mir meist trotzdem.
Es ist dem Ahnenden vorbehalten, diese Meinung dann zu werten. Man ahnt, wohin das bei der Meinungsbildung führen kann.
Der Wissende indes kann sich entspannt zurücklegen, weiß er doch, dass die Meinung der Ahnenden mitunter ebenfalls falsch sein kann.
Und wer war nicht schon der Meinung zu ahnen, wer wissend ist;
Stichwort: „Jos knows“.

Aber das ist der Schnee von gestern. Es sei denn, der Herr Jos kehrte auch zurück.


J.H. Halvorsen
17. April 2015 um 8:45  |  461418

Helles Entsetzen. Warum sollte man ausgerechnet Njdeng einen raren Anschlussvertrag anbieten, als gäbe es keine verdienteren Hertha-Spieler? Seine gesamte Profifußballer-Karriere über ist er Luhukay gefolgt, Luhukay wird sicher wieder zur neuen Saison wo unterkommen … Trainerteams, denen der Verein im Trennungsfall keine Abfindung berappen muss, müssen heiß begehrt sein – oder war hierfür nur das Preetz’sche Verhandlungsgeschick maßgeblich?

In meinen Augen ist M. Njdeng der entbehrlichste Spieler im Hertha-Kader, insofern der legitime Nachfolger von Chr. Janker. Ob Punkte-Talisman, Zufallsflanker, Freistoßabfälschprofiteur oder nicht. Wenn wir mal ehrlich sind, taugt er nur noch als Pekarik-Backup und jünger wird er auch nicht.

Werder Bremen hat den Jugendstil für sich neu erfunden, vier, fünf Teenager haben allein in dieser Saison an der Weser Profiverträge erhalten, genau das erwarte ich mir (künftig) auch von Hertha. Denn in einem sind wir besser als die kommenden Gegner Bayern, BMG und BVB: in der Jugendabteilung.

Dardai, das ist ein verdienter Ex-Spieler, wird hoffentlich, sobald der Klassenerhalt fix ist, noch einige U23- und U19-Akteure heranführen. Nur das allein kann nur Herthas Konzept sein, Stärke aus sich selbst heraus gewinnen. Auf Ehemalige als Trainer setzen und vermehrt auf den eigenen Nachwuchs. Für „Manager“ Preetz spricht nicht zuletzt, dass er ein verdienter Herthaner ist, die hohe Identifikation sollte man bei aller Kritik nicht vergessen. Und wieder bietet sich der Vergleich zum HSV an, da sitzt ein Ex-Paulianer mit am Ruder, ein Unding. Der letzte Ex-Unioner bei Hertha war wer? Der glücklose Ex-U23-Coach J. Schwanke?

Fazit: Besser jemand aus den eigenen Reihen.


Kamikater
17. April 2015 um 8:46  |  461419

@elaine
In erster Linie sollten sich etliche davon verabschieden, dass alles was Bayern macht gut und alles was Hertha macht schlecht ist. Das wäre schon mal ein großer Schritt Richtugn Realität.

@PML
Der Typ muß aufpassen, dass seine Karriere nicht ganz schnell ein Ende findet. Er sollte nach England wechseln, in Liga 2. Da wäre es gut aufgehoben und man würde ihm die Hammelbeine langziehen!


Kamikater
17. April 2015 um 8:50  |  461420

@Halvorsen
Ndjeng hat mir in seinen paar Einsätzen letzte und diese Saison immer ganz gut gefallen. Es wird für einen Nachwuchsmann schwer, sich auf die Bank zu setzen und in Geduld zu üben, wie wir wissen. Für das Geld wirds schwer jemanden zu finden, der sich im Team zurecht findet, ohne zu murren und jederzeit ins Spiel gebracht werden kann.

Ich freue mich dennoch über jeden Jugendlichen, der es ins A-Team schafft. Das ist aber eine Leistungs- und keine Akzeptanzfrage.


Better Energy
17. April 2015 um 9:05  |  461421

@Halvorsen

Die Trainerausbildung ist ebenfalls ein Schwerpunkt der Nachwuchsarbeit von Hertha. Nur: Diese dauert eben länger als mal eben einen Satz im Blog zu schreiben.

Falls es dir aufgefallen ist, sind aus dem Bereich zwei A-Lizenzler zum Lehrer ausgebildet worden oder werden ausgebildet. Fortsetzung folgt sicher, sofern der Kandidat die Aufnahmeprüfung in Köln schafft…


J.H. Halvorsen
17. April 2015 um 9:09  |  461422

Zuverlässig mag Njdeng sein – nach hinten mehr als nach vorne -, aber darf man sich für die Zukunft gr. Sprünge von ihm erwarten? Er nimmt letztlich einen Kaderplatz weg, und beim „FC Luhukay“ ist immer ein Platz für ihn frei, sollte man annehmen.

Lasogga hat sich alle Zähne für den HSV ziehen lassen, wenn man das glauben darf, damit haben sie ihm auch den Biss genommen. Anderseits fällt jeder noch so viele Hoffnung machende junge Spieler beim HSV in ein tiefes Loch. Müller, Holtby, Ostrzolek …


J.H. Halvorsen
17. April 2015 um 9:11  |  461423

Ja, Better Energy, wir sind auf dem richtigen Weg. Nach Luhukays Freistellung mehr denn je. Rosige Zeiten brechen an. Kein Einwand.


Joey Berlin
17. April 2015 um 10:15  |  461424

Moin moin

@Jack Bauer // 17. Apr 2015 um 00:47,

Deine Fragen bezüglich der divergierenden Meinungen sind mehr als berechtigt…

„Der FC Bayern ließ über seinen Pressesprecher Markus Hörwick am Donnerstagabend lediglich verlauten, dass der Verein über eine derartige Mitteilung keine Kenntnis habe und sie daher auch nicht kommentieren könne. An diesem Freitag wird Trainer Guardiola zur Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel am Samstag (15.30 Uhr / Live bei Sky und im Bundesligaticker auf FAZ.NET).

Müller-Wohlfahrt war auch außerhalb des FC Bayern und der Nationalmannschaft bei Fußballspielern und anderen Sportstars hoch geschätzt. So bedankte sich 100-Meter-Sprinter Usain Bolt nach seinem Olympiasieg in London 2012 ausdrücklich bei seinem „Doc“. Und auch Tennisspielerin Andrea Petkovic, frühere Sportstars wie Boris Becker und Lothar Matthäus sowie selbst Rockstar Bruce Springsteen schwören auf die Behandlungskünste des Arztes aus München.“
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/nicht-nur-mueller-fortan-ohne-wohlfahrt-beim-fc-bayern-13542825.html

#michinteressierennurdiefakten


Exil-Schorfheider
17. April 2015 um 10:31  |  461425

Jetzt ist Bremen also das neue Mekka, was Verträge für Jugendspieler betrifft, so wie es schon Mainz mal war… :roll:


Etebaer
17. April 2015 um 10:34  |  461426

Was Samstag zählt, um den Bock umzustossen:
Punkt1: no-nonsense
Punkt2: No-Nonsense
Punkt3: NO-NONSENSE

Macht es wahr!


ubremer
ubremer
17. April 2015 um 11:04  |  461427

@DasBeispielMü-Wo

zeigt wieder einmal: So einfach Fußball/Profisport zu sein scheint – es gibt keine einfachen Antworten.

Man kann das Thema aus Bayern-Fan-Boy-Sicht betrachten wie @hurdie das gestern, 23.03 Uhr, formuliert hat

Müller- Wohlfart war jahrzehntelang der Begleiter einer unglaublichen Erfolgsgeschichte der Bayern.
Jetzt soll es falsch gewesen sein?

Aber der Reflex ‚Kritik an MüWo = Majestätsbeleidigung‘ trifft es nicht.

Meine diversen Hinweise, sich MüWo genauer anzuschauen + diverser konkreter Bereiche, die bei ihm mit Fragezeichen behaftet sind + diverser Berichte, wo einige Themen beschrieben wurden, hat eine Vorlauf. Seit vielen Jahren gibt es Hintergründe, über die auch immer mal wieder berichtet wurde – Beispiel hier . Oder ein anderes Beispiel zur Nähe von MüWo zu den Klümper, Keul und der Dopingmentalität – Beispiel aus der Stuttgarter Zeitung

Diese Zusammenhänge (und es gibt noch einige mehr) gehören ebenso zum Bild von MüWo wie die vielen positiven Aussagen von berühmten Patienten. Dass er eine Ausstrahlung haben muss und fachliche Fähigkeiten beim Erkennen von Verletzungen/Beschwerden, steht außer Frage. Der Kollege Meyn hat bei der WM in Brasilien zufällig MüWo am Rande eines Bolzplatzes getroffen – und seinen ersten Eindruck von diesem Menschen aufgeschrieben – hier.

Mir geht es im Fall MüWo so wie in vielen anderen Zusammenhängen auch: Ich finde das differenzierte Bild spannend.


L.Horr
17. April 2015 um 11:17  |  461428

Meinung haben :

……… jeder sollte zu Allem und Jeden eine Meinung haben ,
man sollte nur darauf achten Jene nicht als Allgemeingültig zu dogmatisieren und jederzeit andere Meinungen anzuhören um gegebenenfalls die eigene Meinung entsprechend zu korrigieren.

Mü-Wo :

……. die Doping-Vorwürfe berühren mich nicht , dafür war er auch ein Kind seiner Zeit.

Vielmehr bestärkt mich der Vorwurf , das Mü-Wo scheinbar permanent seine Patienten mit einer abweichenden Diagnose zu denen der „Hausärzte“ behandelte , das dieser vermutlich unter einer unfehlbaren , elitären Profilneurose litt.

HSV -Lasogga :

…….. das derzeit beim HSV Erlebbare erinnert mich stark an die Rückrunden-Endphase bei Hertha zum Abstieg 2010.

Die Entscheider strampeln – egal ob selbst verschuldet oder nicht – die Fans bangen um den Klassenerhalt zu sichern , während Teile der Mannschaft innerlich schon ihre Karriereplanung woanders voran treiben.

LG


cameo
17. April 2015 um 11:38  |  461429

@L.Horr /11:17 – „… jeder sollte zu Allem und Jeden eine Meinung haben …“

Bitte entbinde mich aus deiner Theorievorgabe. Ich würde das – rein wegen des Volumens von „Allem und Jedem“ – niemals bewältigen können, auch nicht wollen.
Deswegen bilde ich mir nur eine Meinung zu Dingen, die mich betreffen oder aus vielerlei Gründen interessieren. Zum Beispiel arbeite ich gerade an der Meinungsbildung dazu, welche Geschmackssorte Eis ich heute Nachmittag kaufen soll für das Dessert heute Abend.


wilson
17. April 2015 um 11:42  |  461430

. . . in the Dessert – you can remember your name . . .

La-laa-lalalalala


kraule
17. April 2015 um 11:43  |  461431

@Altendorf

Nur mal so am Rande. Das war doch nicht der Hansi…..seine Kumpels nannten ihn nur Atze.

Und wer weiß warum? 😉


J.H. Halvorsen
17. April 2015 um 11:43  |  461432

Rhabarber!


Kamikater
17. April 2015 um 11:48  |  461433

@cameo
Vanille lässt die meisten Kombinationen mit Früchten, Saucen und Likören aber auch salzigen Dingen wie Nüssen zu.


sunny1703
17. April 2015 um 11:50  |  461434

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/2014-15/1/tm-news–7361-8760-.html

Sollte es so kommen, endet Guardiolas Geschichte bei den Bayern vermutlich schon mit dieser Saison. Stichwort mangelnde Perspektive.

lg sunny


J.H. Halvorsen
17. April 2015 um 11:52  |  461435

Also die Eissorte.

Warum sollte ich mir eine Meinung über „Mull“ bind… bilden, wenn ich kein Mediziner bin und auch gar nicht in der Thematik drin stecke, wenn ich ergo nicht kompetent genug dafür bin? Zumal die Wahrheit immer in der Mitte liegt, und die Mittigkeit nicht immer leicht zu ermessen ist.

„Mull“ scheint nach den Reiseimpressionen ein netter Zeitgenosse zu sein, umgänglich, volksnah – eventuell nähme der sogar Kassenpatienten auf? Zumindest einen lädierten „Zweitreiher“ (ZDF).


cameo
17. April 2015 um 11:58  |  461436

@Kami, danke, aber @Halvorsens Vorschlag ist gar nicht so schlecht: Rhabarber Sorbet! Passend zum Frühling!

Dazu dezent aus dem Hintergrund:

https://www.youtube.com/watch?v=mFWQgxXM_b8


J.H. Halvorsen
17. April 2015 um 11:59  |  461437

Alle Weichen sind gestellt.
Bayern: Pep geht, Klopp kommt.
BVB: Klopp geht, Tuchel kommt.


apollinaris
17. April 2015 um 12:02  |  461438

Differenzieren strengt an, kann verunsichern..manchmal gar, kann man sich zu keiner abschließenden Positionierung durchringen…es ( eben) ist einfacher, aus dem Bauch heraus heraus, eine Meinung zu postulieren.


sunny1703
17. April 2015 um 12:10  |  461439

Die Schreibediskussion…..oje,……..der Herr des Schreibgesetzes in diesem blog ist der blogchef!!!!

Ich für mich schreibe fast nie was zu Dingen, von denen ich nichts verstehe,wie meinetwegen US Sport,den andere hier gerne verfolgen.

So kann ich zu Müller-Wohlfahrt nichts beitragen. Ich GLAUBE grundsätzlich der Hochleistungssport ist in den allermeisten Sportarten an der Leistungsspitze zumindest immer in Berührung mit Doping,andere Sportarten ziemlich davon verseucht,vermutlich mehr oder weniger auch der Fußball. Beweise? Wie sollte ich die haben!?

Allerdings nehme ich dann Hinweise von einem führenden Wissenschaftler eines Landes, der dem deutlich näher steht als wir alle hier auf und schenke dem Glauben und bügel ihn nicht ab. Aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden.

Das erinnert mich daran,wie gut ich es fand dass mit @marvolk hier ein richtiger Profifußballer geschrieben hat. Leider ist das nicht mehr der Fall. Aber das nur nebenbei.

Und nun auch noch Kircher. Klar,wenn wir nicht gewinnen ist Kircher Schuld. Und wenn das Stadion anschließend auseinander genommen wird, ist er natürlich auch der Schuldige.
Und wenn es zu Hause Stress gibt ,kann ja auch nur Kircher Schuld sein! 🙂

Die Welt ist doch schön einfach und wo sie es nicht ist,mache ich sie mir einfach.

Morgen heißt es drei Punkte holen, alles andere ist unwichtig.

Übrigens rasten die Springermedien schon wieder völlig aus. Schlagzeile: „Dardai hat den besten Punkteschnitt aller Herthatrainer.“

lg sunny


kraule
17. April 2015 um 12:11  |  461440

„Wer nicht auf seine Weise denkt,
denkt überhaupt nicht.“
— Oscar Wilde


Caramba
17. April 2015 um 12:13  |  461441

#Mü-Wo

Da habe ich die letzten 20 Jahre zu viele gute Geschichten über den Bayern-Doc gehört, von bekannten Ärzten und Sportmedizinern, die auch selbst in Mü-Wo´s Händen waren.
Er genießt sehr viel Respekt, will sich diesen weder von Klinsmännern noch von Peps nehmen lassen.
Will sagen, er ist definitiv kein Scharlatan, sondern ein Ausnahmekönner auf seinem Gebiet. Müßig, darüber zu diskutieren, dass jeder Arzt Leichen im Keller hat.
Insgesamt tut sich aber ein Pulverfaß beim FCB auf, das nächsten Dienstag 22:35 Uhr explodieren könnte.
Bezweifle, dass Klopp der richtige Feuerwehrmann ist. Aber der FCB wird nur gr0ße Lösungen anstreben (kein interner Interimling wie Scholl oder Kahn).

Wie sagte Op@ so schön: Popcorn holen und genießen, wie sich andere zerlegen… 😀

Aber viel wichtiger: Rhabarber immer kombinieren. Erdbeere, Stachelbeere, Johannisbeere!


caballo
17. April 2015 um 12:15  |  461442

Pro Njdeng als polyvalenter Backup. Und wenn Luhu ihn später nach Hannover holen will, kostet er eben Ablöse.

Bei Mull gilt zu beachten, dass es ja einige Spieler gibt, die nicht ganz unwichtig in Peps Kader sind, die auf Mull schwören.
Wenn es also eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Pep und Mull gibt, wie ja der Vorwurf an die Mediziner, für die Niederlage in Porto verantwortlich zu sein, belegt, könnte der Rücktritt auch mit dem Hintergedanken vollzogen sein, für Pep die Luft dünn werden zu lassen. Denn genau diese Spieler werden weiter von ihm behandelt werden wollen.

Da ist dicke Luft zu erwarten. Dieser Umstand, sowie der Rausschmiss bei der Champions League vier Tage vor dem Hertha-Spiel, wird die Chancen von Hertha gegen die Bayern doch deutlich erhöhen, zumal diese ja gefühlt schon seit Ewigkeiten Meister sind.

Golfsburg hat parallel zu Bayern auch seine Schlagbarkeit und das sogar zu Hause unter Beweis gestellt. Als ob nach Klopps Rücktritt nicht nur der Borsigplatz, sondern die ganze Liga erzittert. Auf jeden Fall ist ein Beispiel für künftige Gegner des VfL gesetzt, das nach Nachahmung ruft. Es wäre zu wünschen, dass die spielstärksten Mannschaften Mönchengladbach und Vizekusen ihre Ansprüche auf den zweiten Platz anmelden, was meinem Tipp entsprechen würde.

Es grüßt
caballo


Kamikater
17. April 2015 um 12:15  |  461443

Der Rhabarbär und der Stachelbär sind feste Bestandteile des Hamsterrates.


sunny1703
17. April 2015 um 12:15  |  461444

@kraule

„Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.“

Nein, nicht von mir, sondern von Oscar Wilde! 😀

lg sunny


J.H. Halvorsen
17. April 2015 um 12:20  |  461445

Ich werde mir demnächst wohl auch mal ein Sorbetjahr gönnen. Vivaldis „Summer“ mag ich sogar noch um einiges mehr.
Und Italienisch wird nicht nur an Eisbuden gesprochen:
https://www.youtube.com/watch?v=9DSzGQVTTRs

Wir schweifen ab, mein Akku stürzt ab. Highnoon, Sa. 15:30 Oly, hang ‚em high, aber bloß nicht zu hoch hängen, das Spiel. Wobei man mit dem Restprogramm von Hertha und vor allem auch von Köln nicht tauschen möchte.


Kamikater
17. April 2015 um 12:21  |  461446

@MÜ-WO
Das Hauptproblem bleibt doch.

Wer will denn Spielern verbieten, zu einem bestimmten Arzt zu gehen? Also können bestimmte Spieler des FCB auch weiterhin dorthin marschieren, was wiederum der Verein von nun an nicht lustig findet, da man dort sicherlich nach einer so langen Zeit etwas fristriert und verschnupft sein dürfte.

Gleichzeitig ist es nicht gesagt, dass der gute Mann nicht leicht abgehoben war und vielleicht wirklich beim Ein oder Anderen eben nicht helfen konnte. Immerhin scheint man sich beim Verein noch nicht darüber einig und sicher zu sein, wie denn die zahlreichen jahrelangen Krankengeschichten zu bewerten sind.

Auf jeden Fall haben sie sich mit viel Pep ein Trojanisches Pferd ins Haus geholt.

Aber selbstverständlich schließe ich mich beim Popcornkauf @opa und @Caramba an und genieße.


Flämingkurier
17. April 2015 um 12:25  |  461447

Auch in dieser Saison wieder:
SPENDET BECHER -RETTET LEBEN
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=7yE0whgBSU8


ubremer
ubremer
17. April 2015 um 12:27  |  461448

@MüWo
und wer erinnert sich noch, dass er zwei Jahre bei Hertha gearbeitet hat – interessanter Text soeben in der FAZ
https://twitter.com/FAZ_Sport/status/589010499360190464


hurdiegerdie
17. April 2015 um 12:38  |  461449

Ich als Bayern-Fan-Boy 😆 Der war echt gut. @ubremer // 17. Apr 2015 um 11:04


Kamikater
17. April 2015 um 12:53  |  461450

Blauer Montag
17. April 2015 um 13:04  |  461451

Si Caramba // 17. Apr 2015 um 12:13

….Insgesamt tut sich aber ein Pulverfaß beim FCB auf, das nächsten Dienstag 22:35 Uhr explodieren könnte.
Bezweifle, dass Klopp der richtige Feuerwehrmann ist. Aber der FCB wird nur große Lösungen anstreben (kein interner Interimling wie Scholl oder Kahn).

Wie sagte Op@ so schön: Popcorn holen und genießen, wie sich andere zerlegen… 😀

Ich würde gerne genießen einen Heimsieg gegen Köln.
Ich hätte auch nichts dagegen, falls sich der FCB soweit zerlegt von Dienstag bis Freitag in der kommenden Woche, dass ihre Vorbereitung auf das Spiel gg. Hertha darunter leidet. Ganz ohne Schadenfreude – nur wegen der Punkte für Hertha. :mrgreen:


Kamikater
17. April 2015 um 13:06  |  461452

@KSC
A5 – zwischen Durlach und Leimen, 40 km Stau.
Da gehts heute rund, in Sandhausen – au weia!


Blauer Montag
17. April 2015 um 13:07  |  461453

NÖ Kamikater // 17. Apr 2015 um 12:15 Uhr.
Hamster und Bär schlafen niemals in der gleichen Höhle. 😀


Kamikater
17. April 2015 um 13:11  |  461454

@Mü-Wo
Wo sind eigentlich die ganzen User, die tagtäglich unsre PR-Abteilung des Vereins Hertha BSC nach Strich und Faden verbalmündlich zerlegen?

was sagen die denn zu dieser Unverschämtheit hier, mit den sehr viel größeren Dimensionen?

http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen/article139682672/FC-Bayern-erklaert-das-Thema-fuer-erledigt.html


Etebaer
17. April 2015 um 13:15  |  461455

Zum Thema Doping – es ist doch so:
Des Kranken Medizin ist des Gesunden Doping.

Zum Thema MW in SZ-Zwischenblick über das Muskeltauchen:
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/37627


kraule
17. April 2015 um 13:16  |  461456

@Sunny
🙂
Jedes Ding hat zwei Seiten,
Fanatiker sehen nur die eine.
-Walters


kraule
17. April 2015 um 13:20  |  461457

Allerdings haben Medaillen, mit Hilfe von Rechtsanwälten, zuweilen gar drei Seiten….


Blauer Montag
17. April 2015 um 13:25  |  461458

Kamikater // 17. Apr 2015 um 13:11 Uhr
Es ist doch nur eine Vierer-Bande, die hier blogtäglich …. duck’n wech ….


Stiller
17. April 2015 um 13:35  |  461459

Für mich sieht es eher so aus als wäre die Niederlage einmal mehr mit Peps Eitelkeitsfaktor (bzw. dem FCB-Anspruchsniveau) nicht vereinbar. Da werden auch gerne mal Prügelknaben gesucht.

Wenn es denn belastbare Gerüchte bezüglich MW gibt, dann werden unsere investigativen Berliner Journalisten bestimmt davon berichten. Und natürlich werden wir dann nicht nur über den Dopingsumpf der anderen Profivereine unterrichtet. Irgendwann mal, vielleicht … (Oder gab es das schon längst und ich hab’s überlesen?)

Bis dahin halte ich mal lieber den Ball flach und finde auch, dass es „da“ sicher eine interessante Gemengelage gibt, mit Indizien hoho, differenziert oder einfältig, mit Wissen oder vielleicht nur mit Ahnung, die aber keineswegs als Meinung taugt, da vieles gegen den Schein spricht, der aber anscheinend … (noch!) nicht druckreif ist, obwohl Tausende durch eine Praxis gegangen sind, die es allein aus wirtschaftlichen Gründen eigentlich gar nicht geben sollte. Nun ja.

Ich frage mich: warum sollte es an der Nachrichten(- oder doch nur Gerüchte)börse anders sein als im professionellen Wertpapierhandel: buy the rumors, sell the facts …


ubremer
ubremer
17. April 2015 um 13:48  |  461460

@MüWo

lege jenen, die nun fabulieren über „Peps Eitelkeitsfaktor“ und die ‚Sündenbock-Theorie‘, eine Meldung nahe, wonach es eine Auseinandersetzung nach dem Spiel in der Kabine gegeben habe. Nein, nicht mit dem Trainer. Sondern zwischen MüWo und Karlheinz Rummenigge. Es sei um die Verletzten gegangen, insbesondere um den Ausfall von Franck Ribery
Quelle

(nur der Vollständigkeit halber: Es ist nicht lange her, da gab es schwere Vorwürfe vom Arzt der französ. Nationalmannschaft wegen der vermeintlichen Spritzenkuren, mit denen Ribery ständig in München behandelt werde und die Ribery die WM-Teilnahme 2014 gekostet hätten – siehe Süddeutsche Zeitung)


Kamikater
17. April 2015 um 13:57  |  461461

Barca-Porto als Endspiel würde sicherlich ein eindrucksvolles und gut ansehbares Finale werden.

Im Übrigen halte ich bei einem Sieg gegen Köln einen Punktgewinn in München für möglich.


Blauer Montag
17. April 2015 um 13:59  |  461462

„buy the rumors, sell the facts …“

Danke.
Den kannte ich noch gar nicht. 😆


Kamikater
17. April 2015 um 14:01  |  461463

@BM
Den kennen leider Viele noch nicht…. 😆


Blauer Montag
17. April 2015 um 14:01  |  461464

Im Übrigen halte ich einen Punktgewinn in München für möglich, sofern die Bayern sich in den nächsten 7 Tagen in Teilen selbst zerfleischen. 😈


Kamikater
17. April 2015 um 14:05  |  461465

@BM
Spätestens nach der 12:00 Uhr PK sollte jeder begriffen haben, dass keiner in deren Verein mehr weiß, wer wirklich den Hut auf hat.

Diese Selbstzerfleischung hat doch längst begonnen oder glaubst Du wirklich, die freuen sich alle gemeinsam auf eine Meisterfeier am Marienplatz?


Stiller
17. April 2015 um 14:07  |  461466

Also doch Gerüchtebörse. Wusste ich doch. 😆


kczyk
17. April 2015 um 14:09  |  461467

„… Im Übrigen halte ich bei einem Sieg gegen Köln einen Punktgewinn in München für möglich. …“

*denkt*
und wenn alles gut läuft, sollte die meisterschaft noch zu schaffen sein.


Blauer Montag
17. April 2015 um 14:09  |  461468

Bist du Masochist Kamikater // 17. Apr 2015 um 14:05? Du schaust Dir die PK des FC Bayern an?


17. April 2015 um 14:10  |  461469

Wann ist heute Training und wer weiß ob Beerens und Niemeyer wieder fit sind???


Blauer Montag
17. April 2015 um 14:13  |  461470

*überlegt*
Was hat ein Sieg über Köln zu tun mit einem Punktgewinn in München?

Nix.
Auch in der Arroganzarena wird jedes Spiel angepfiffen beim Stand von NULLNULL.


Exil-Schorfheider
17. April 2015 um 14:23  |  461471

kraule // 17. Apr 2015 um 13:20

„Allerdings haben Medaillen, mit Hilfe von Rechtsanwälten, zuweilen gar drei Seiten….“

Die Münze von Harvey „Two-Face“ Dent hatte nur zwei Seiten…


Exil-Schorfheider
17. April 2015 um 14:29  |  461472

@ub

Ohne, dass ich Mü-Wo in Schutz nehmen möchte, scheint die Süddeutsche zum Mekka in der Causa „Mull“ zu werden.
Dieser hat entsprechend auf diese mit einer Stellungnahme via Anwalt(huhu @opa) reagiert:

http://m.faz.net/aktuell/sport/fussball-wm/frankreich-aerztestreit-um-riberys-spritzenangst-12988938.html


kczyk
17. April 2015 um 14:34  |  461473

*denkt*
ribery ist halt ein wahrer franzose. die haben alle respekt vor pillen und spritzen, weshalb sie lieber zäpfchen nehmen.


Etebaer
17. April 2015 um 14:39  |  461474

Jede Karriere endet einmal, auch die von Ärzten.

Imho, wenn Rummenigge anstelle von Hoeneß früher der Manager gewesen wäre, würde Bayern heut der Zweitligist sein und nicht die 60er.


ubremer
ubremer
17. April 2015 um 14:40  |  461475

@MüWo
wie er sich selbst sieht – Interview im Magazin der http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/37627


ubremer
ubremer
17. April 2015 um 14:46  |  461476

@Exil,
Ja, Franck Ribery, millionenschwerer Angestellter des FC Bayern, musste erklären oder hat erklärt – wer weiss das schon? – dass er keine Spritzenangst hat und beim FCB auch echt nicht mit Spritzenkuren …
Deshalb schrieb ich auch von „vermeintlichen Spritzenkuren“.
Jetzt mal kurz die Bayern-Lobby-Denke aus- und den gesunden Menschenverstand eingeschaltet:
Warum sollte sich ein Arzt der französischen Nati solche Vorwürfe ausdenken?


Blauer Montag
17. April 2015 um 14:51  |  461477

CUI BONO @14:46?


kraule
17. April 2015 um 14:54  |  461478

@Exil-Schorfheider // 17. Apr 2015 um 14:23
Ist das nicht ne Figur aus Batman?


Better Energy
17. April 2015 um 15:01  |  461479

@ub

Laut der FAZ sollte Ribery in Frankreich mit Cortison behandelt werden. Das ist ein ganz andere Hausnummer. Was ist, wenn sich Ribery bei einer Cortisonbehandlung mit Nebenwirkungen reagiert? Ich weiß, es ist eine Vermutung, denn wissen tun wir alle nichts 🙂


Kamikater
17. April 2015 um 15:06  |  461480

@Better Energy
Das Gute ist, dass nicht wir in Erklärungsnot sind, sondern die Bayern.
😆


fg
17. April 2015 um 15:10  |  461481

Kann es langsam mal wieder um Hertha gehen? 🙂


b.b.
17. April 2015 um 15:13  |  461482

@Trojanisches Pferd, genau @Kami von @ Herthabarca von langer Hand vorbereitet.


Etebaer
17. April 2015 um 15:16  |  461483

Das es jetzt so wenig um die Geissböcke und Hertha geht, zeugt doch vom erwachten Urvertrauen, in die Fähigkeiten der Berliner Mannschaft. 🙂


HerthaBarca
17. April 2015 um 15:27  |  461484

@bb
Schön, dass Du Interna herausplauderst!


fg
17. April 2015 um 15:37  |  461485

Noch eine Frage:

Was heißt „No-Nonsense“?


Etebaer
17. April 2015 um 15:44  |  461486

Etebaer
17. April 2015 um 15:46  |  461487

Es soll das Motto für das Spiel sein und ich hab deswegen einen Bindesttrich eingesetzt, um daraus ein einzelnes Schlagwort zu machen.

😉


fg
17. April 2015 um 15:58  |  461488

Danke


Kamikater
17. April 2015 um 16:33  |  461489

Mein Tipp für morgen:

2-1 Sieg!


Kamikater
17. April 2015 um 16:51  |  461490

Oh je, Knut Kircher….

@Zuschauer

http://www.sport1.de/us-sport/nba/2015/04-nba/nba-stellt-mit-21-9-millionen-fans-zuschauerrekord-auf

Das ist der Wahnsinn: 94% Auslastung! Sicher auch eine Folge der ausgeglichenen Saison voller Überraschungsteams…


Better Energy
17. April 2015 um 17:08  |  461494

@Kami

Kircher 13.03.10 -> Nürnberg mit 2 versagten Elfern

#Spiel

Damit sich morgen keiner über das Aussehen des Gästeblocks wundert:

Große Fahnen dürfen nicht mit ins Stadion genommen werden. Banner/Zaunfahnen/Blockfahnen in jeglicher Form sind ebenso nicht gestattet.

Der 1. FC Köln ist gegenüber dem DFB verantwortlich, dass die gestellten Auflagen erfüllt werden. Daher bitten wir Euch herzlich um Verständnis und um Unterstützung bei der Umsetzung.

Hertha BSC hat uns mitgeteilt, dass Kölner Gäste welche über Eintrittskarten außerhalb des eigentlichen Gastbereiches verfügen, damit rechnen müssen, umplatziert zu werden.

Das Ganze ist eine Auflage des DFB.

Quelle: http://www.fc-koeln.de/de/fc-info/news/detailseite/details/ticketausgabe-beim-spiel-gegen-hertha/

Anzeige