Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Donnerstag, 26.11.2015

Mal wieder Grund zum Feiern?

(mey) – Es ging ab. Das darf man so sagen. Eigentlich ist Pal Dardai ja nicht so die Partymaus gewesen, als er noch Spieler war. Sagt er zumindest. Aber an diesem Tag im Februar 2009 musste gefeiert werden. Hertha hatte den FC Bayern mit 2:1 geschlagen. Andrej Voronin hatte zwei Tore erzielt. Und nun waren die Berliner sogar Tabellenführer. Also ab auf die Piste. War ja auch noch Valentinstag. Aber egal.

„Gegen Bayern zu gewinnen, ist ein schönes Gefühl.“

Pal Dardai hat das am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen den FC Bayern am Sonnabend gesagt, als er auf den bisher letzten Sieg gegen die Münchner angesprochen wurde. Damals war der Ungar noch Spieler. Ihr wisst schon. Und eigentlich hätte er gar nicht spielen sollen.

„Ich kam gerade erst von einer Knie-OP zurück. Aber da hat mich Lucien Favre angerufen und gefragt: Pal, können Sie spielen? In der 60. Minute habe ich gefragt: Wie lange noch? Ich schaffe das nicht mehr.“

Solche Geschichten lieben wir Journalisten natürlich. Und Dardai kann sie so erzählen, dass man den Film vor sich ablaufen sieht. Wer dennoch ein paar Bewegtbilder braucht, dem sei hiermit geholfen:

In München allerdings hat Hertha seit 38 Jahren nicht mehr gewonnen. Wenn es nach Dardai geht, muss es ein Sieg ja auch gar nicht unbedingt sein. Ein Remis wäre auch schon eine Sensation. Dardai hat sich dafür eine besondere Defensivtaktik überlegt. Das erzählte er in der PK am Donnerstag. Und die seht ihr hier:

Weiser fällt wohl aus

Es sah eine Weile lang so aus, als würde Mitchell Weiser doch noch kurzfristig fit für die Partie gegen seinen Ex-Klub werden. Der Flügelspieler hatte sich ja einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen. Am Donnerstag sollte er es im Mannschaftstraining versuchen, musste aber passen. Dardai sagte:

„Zu 99 Prozent fällt Mitch aus. Vielleicht fährt er als 19. Mann mit nach München. Aber er soll lieber gesund werden und sich nicht kaputt machen.“

Wieder mitspielen kann dagegen Vedad Ibisevic. Nach der abgesessenen Vier-Spiele-Sperre darf der Bosnier wieder auflaufen. Ob Dardai ihn auch aufstellen wird, ließ der 39-Jährige am Donnerstag noch offen. Das Team habe bekanntlich auch ohne Ibisevic sehr erfolgreich gespielt, sagte Dardai. Das sei auch eine Frage der Mannschaftsführung. Die Chancen auf einen Startelfeinsatz für Ibisevic  stünden 50:50.

Lahms kleine Motivationshilfe

Als Rausschmeißer für heute habe ich noch das Zitat von Philipp Lahm im Angebot: Der sagte nach dem 4:0 der Bayern gegen Piräus am Mittwoch, das den Münchnern den vorzeitigen Einzug ins Champions-League-Achtelfinale bescherte:

„Jetzt findet das nächste wichtige Spiel erst wieder im März statt.“

Im März stehen für die Bayern dann die K.o.-Partien in der Königsklasse an. Lahm hat natürlich recht. In der Bundesliga vernaschen die Münchner ja aktuell alles im Vorbeigehen. Aber vielleicht motiviert eine solche Aussage die Herthaner auch ein wenig. Man kann sie nämlich auch despektierlich finden.

Morgen trainieren die Berliner im Verborgenen und reisen danach nach München. Euch einen schönen Abend.

Ps: Weil hier öfter schon gefragt wurde. @ub hat noch Infos zum Wintertrainingslager der Herthaner in Belek zusammengestellt:

@Trainingslager

nun offiziell von Hertha bestätigt.

Ort: Belek

Zeit: 10. bis zum 17. Januar 2016

Teamhotel: „Gloria-Golf-Resorts“

Trainingsplatz: Trainiert wird auf dem dortigen Trainingsgelände.

Testspiele/ 4:
11. Januar (19 Uhr, Ortszeit) gegen den Hannover 96,
12. Januar (18.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach,
13. Januar (19 Uhr) gegen VfL Bochum
16. Januar (Anstoßzeit noch offen) gegen FC Vaduz/ Liechtenstein.

Die Spiele gegen Hannover und Bochum finden im Rahmen des Sun-Express-Cups statt, beide werden im Stadion „Gloria Arena“ nahe des Quartiers gespielt. Die Spielorte für Gladbach und Vaduz sind derzeit noch offen.


94
Kommentare

Neuköllner
26. November 2015 um 18:06  |  512211

Ha


psi
26. November 2015 um 18:09  |  512212

Ho


elaine
26. November 2015 um 18:12  |  512213

He


James
26. November 2015 um 18:16  |  512214

Hertha BSC


elaine
26. November 2015 um 18:19  |  512215

Hertha BSC


fechibaby
26. November 2015 um 18:20  |  512216

Hertha BSC


U.Kliemann
26. November 2015 um 18:41  |  512217

3x BSC wenn das kein gutes Zeichen für die AA ist.


psi
26. November 2015 um 18:43  |  512218

Was ist denn „AA“?


elaine
26. November 2015 um 18:43  |  512219

“Ich kam gerade erst von einer Knie-OP zurück. Aber da hat mich Lucien Favre angerufen und gefragt: Pal, können Sie spielen? In der 60. Minute habe ich gefragt: Wie lange noch? Ich schaffe das nicht mehr.”

#früherwarallesanders

Ist das wirklich so gewesen oder ist das der verklärte Blick in die Vergangenheit?
Favre ruft Pal zu Hause an und fragt, ob er spielen kann und Pal macht es…
Ohne Vorbereitung, ohne im Training gewesen zu sein? Ansonsten Könnten die beiden sich ja auch auf dem Platz unterhalten haben.
Gute alte Zeit…


polyvalenz
26. November 2015 um 18:45  |  512220

AA wird wohl für Arroganz-Arena stehen 😉


elaine
26. November 2015 um 18:45  |  512221

@U.Kliemann

@James hat sich aber nachträglich rein geschmuggelt 🙂

Meins wollte ich löschen, als ich @fechis sah, hat aber nicht funktioniert


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. November 2015 um 18:47  |  512222

@elaine,

jetzt rette ich Deinen Post aus dem Papierkorb – ist auch wieder nicht recht


elaine
26. November 2015 um 18:50  |  512224

Uwe Bremer 26. November 2015 um 18:47

upps, wieder ins Fettnäpfchen getreten. Aber, so viel Aufmerksamkeit hätte ich nie erwartet 😉

Dreimal Hertha kann aber schon etwas bedeuten. Toi Toi Toi


psi
26. November 2015 um 18:51  |  512225

Ach so, gute Zeichen brauchen wir für die AA ganz viele 🙂


fechibaby
26. November 2015 um 19:25  |  512227

@Stiller 26. November 2015 um 19:02

Da es zur Zeit bei Hertha sehr gut läuft, sollte sich der Herr Werner Gegenbauer mal besser um seine Sicherheitsfirma und die beauftragten Subunternehmen kümmern.
Da scheinen ja „tolle Typen“ beschäftigt zu sein!


26. November 2015 um 19:30  |  512228

Willkommen zurück @mejnj

Ich hoffe, Du hast die Erlebnisse inzwischen etwas verarbeitet. Schön, das auch Du diese Runde wieder bereicherst.

Danke für das Video. Die ganzen alten Recken. Und Klinsmann Trainer. Klar das wir da gewonnen haben 😉


26. November 2015 um 19:33  |  512229

–@fechi..sa hat er doch schon angekündigt und bereits Nachschulen des vorhanden Personals angekündigt. “ Anspruchsvollere Medien nutzen..“ 😉
(vor ein paar Wochen hatte ich auf das „Problem“ Sicherheitspersonal/Qualität hier angesprochen. Von der immergleichen Seite dafür gebissen worden..


fechibaby
26. November 2015 um 19:37  |  512230

@apo

Sagen und machen sind zwei unterschiedliche Sachen!
Nach Ankündigungen sollen/müssen Taten folgen.
Warten wir es mal ab.


U.Kliemann
26. November 2015 um 20:02  |  512231

Der Herr Gegenb. kann doch auch nur Anweisungen,Direktiven ect.
geben. Das dauert @fechy dürfte Dir doch aus dem ÖD bekannt sein.
Warum sollte es in der Privatwirtschaft schneller gehen?


Stiller
26. November 2015 um 20:13  |  512232

@fechi

😉


Freddie
26. November 2015 um 20:13  |  512233

WG ist doch eh nicht mehr im operativen Geschäft.
Bei all berechtigter Kritik jazzt auch nur die Lolitapresse den Vorfall hoch und nennt/konstruiert die Verbindung zu Hertha.


U.Kliemann
26. November 2015 um 20:15  |  512234

Leider!


Stiller
26. November 2015 um 20:32  |  512235

@Freddie, warum muss man da eigentlich Rätsel raten?

Geschäftsverbindungen zwischen dem rechtlichen Vertreter eines Vereins und dessen Beteiligungsunternehmen sind doch genehmigungspflichtig – sonst wären sie uU rechtswidrig. Da hier jede Menge öffentliche Gelder (also unser Geld) im Spiel ist, ist Transparenz doch das Mindeste was die Öffentlichkeit erwarten kann. Da dürfte doch niemand ein Problem mit haben.

Merkwürdig, wenn niemand danach fragt. Vielleicht würde es ja helfen, so manche Entscheidung / Nichtentscheidung besser zu verstehen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. November 2015 um 21:00  |  512236

@Damenwahl

weil hier ja viele regelmäßig unschlüssig sind, wie sie das beurteilen sollen, was bei Hertha abgeht, haben sich zwei Experten hingesetzt, um mal Klartext zu reden.
Weise hiermit (nach drei Nullnummern) auf die erste offizielle Ausgabe des neu gegründeten Hertha-Podcast hin

„Damenwahl 001 – Ich klopf mir ma den Schnee von der Schulter“

56 Minuten mit @SirHenry und @faase, den jene von Euch vielleicht kennen, die bei Twitter unterwegs sind.
Sit back, relax, enjoy – hier geht’s ab


26. November 2015 um 21:12  |  512237

..das ist doch genau der Kampagnen- und Gladiatorenjournalismus, den man mit seinem Abo bezahlt: man haut Namen raus, macht Kassse mit fiktiven Zusammenhängen. Kein cent für solche Leute..im Großen Spiel sind die auch dabei. Aber nun bin ich wieder im Bereich der #Verschwörungstheorie.. 🙂 Apropos:http://www.nachdenkseiten.de/?p=28997
Gegenbauer hat auf Grund seiner Position theoretisch immer die letzte Verantwortung, aber natürlich sind diese Dinge deligierte Dinge. Aber so dachte ich auch über Wowi und den desolaten Dingen rund um den Flughafenbau..


26. November 2015 um 21:15  |  512238

56 Minuten??- dafür bräuchte ich mal nen Gro0putz oder ne längere Autofahrt..


Freddie
26. November 2015 um 21:22  |  512239

Ging mir eher um die künstliche Skandalisierung.
Oder wie @apo schrob, Gladiatorenjournalismus.
Dass @fechi darauf einsteigt, ist nun sehr vorhersehbar.
Ejal,…
Well done Sir!


Sir Henry
26. November 2015 um 21:29  |  512240

@apo

Es reicht auch ein ausgedehnter Spaziergang durch Schöneberg.


Sir Henry
26. November 2015 um 21:55  |  512241

26. November 2015 um 22:10  |  512242

@sir..gute Idee.. 😉


26. November 2015 um 22:20  |  512243

„Dardai has brought back a sense of proportion to the German capital and, asked if the team had new targets on Sunday, Lustenberger had said: „23 points are pretty good, as the fourth place. We’re just enjoying it.““
Nett geschrieben, der von Henry verlinkte Blogbeitrag. 👍
Und ein schönes Motto für den Rest der Saison „we ‚re just enjoying it.“

Hoffentlich gilt dieses Motto auch für die Rückrunde, vor der’s mir gruselt.
👻👻👻👻👻


Ursula
26. November 2015 um 22:21  |  512244

Del(e)gierte Dinge….? Twitter auch…?


26. November 2015 um 22:54  |  512245

deleg..sorry..stimmt 🙂


Susanne
27. November 2015 um 0:15  |  512246

Ich sehe den Samstag ganz nüchtern, es gibt nichts zu holen. Null Chance, aber sich teuer verkaufen bitte.


Susanne
27. November 2015 um 0:20  |  512247

Deli wie Delikatessgurke…..und das von Ihnen @Apollinaris tztztz….. 🙂


derby
27. November 2015 um 6:36  |  512248

München

Hinfahren – Stadt genießen – klatsche abholen um dann Leverkusen zu vernaschen am nächsten Wochenende.

Ganz unwichtiges Spiel – aber muss leider gespielt werden. Das langweiligste der Saison.

Ich würde mit Velad vorne spielen, kalou und Gucci auf den außen. Cigerci und darida im Mittelfeld mit sklellbred vor der Abwehr und dann die IV kette.

Dann müßte lusti raus, was ich aber nicht glaube.

Mal sehen wie sie spielen werden. Auch Baumi wäre eine Option, da spielstark und könnte für Irritationen bei den roten sorgen.

Harren wir der Dinge die da kommen. Hoffnung keine – aber ich lass mich gerne positiv überraschen – rechne mit einem 0:4


Dan
27. November 2015 um 7:07  |  512249

@derby

München

Hinfahren – Stadt links liegen lassen – sich ordentlich wehren um dann Leverkusen am nächsten Wochenende ein Remis abzuringen .

Ganz wichtiges Spiel – darf gespielt werden. Das härteste der Saison. Alles in die Waagschale werfen um dort zu bestehen.

So wird ein Schuh draus. 😉

Es gibt keine Bonusspiele mehr. Schon damals war das unseres Trainers Bayernarroganz.


Freddie
27. November 2015 um 7:18  |  512250

Der wieder mal sehr gute Freitagskommentar unseres Blogpapas.
Mit der Erkenntnis, dass es nicht die eine Wahrheit gibt, sondern mehrere

http://www.morgenpost.de/meinung/article206727555/Der-Montagabend-als-Zerreissprobe.html


Dan
27. November 2015 um 7:37  |  512251

Für die Unterstützer der Unterhaltungsindustrie heute ist bis Samstag 8:00 Uhr „Blauer Freitag“. 18,92 % auf Alles* im Hertha-Shop.

*Ausgenommen reduzierte und Aktionsware sowie Bücher. Nicht kombinierbar mit weiteren Rabattaktionen. (Heißt wollt für Mitglieder „nur“ 8,92% drauf)


Exil-Schorfheider
27. November 2015 um 7:47  |  512252

Dan
27. November 2015 um 7:37 | 512251

Verdammt!
Und das bei der immer noch vorherrschenden „Geiz ist geil“-Mentalität…

Aber 18,92% sind besser als nichts…


Freddie
27. November 2015 um 9:06  |  512253

Dan
27. November 2015 um 9:14  |  512254

@Freddie/HerthaBarca

Wo ist eigentlich die Beschwerde, dass auf dem Foto Pep 3mm größer ist als Pal? 😉


Stiller
27. November 2015 um 9:29  |  512255

Danke, @UB, dass Du das Thema in der MoPo nochmal aufgegriffen hast. Die Mitglieder müssen halt mal ihren Popo hoch bekommen und ihre Interessen vertreten, wenn sie was ändern oder zumindest auf der Höhe der Zeit bleiben wollen.

Hinnehmen und wegbleiben ist immer die schlechtere Alternative.


HerthaBarca
27. November 2015 um 9:33  |  512256

Dan
27. November 2015 um 9:14 | 512254
Ich merke schon das Beschwerdemanagment funzt nicht so richtig! Wird auch völlig ignoriert! Es wird eben so entschieden, was für die Morgenpost am Besten ist.

…..ich erkenn gewisse Paralelen!!!! 😉


HerthaBarca
27. November 2015 um 9:35  |  512257

@Lahm
Ich hoffe, dass der – zu denen passende arrogante – Spruch unseren Jungs ungeahnte Kräfte frei setzt und wir aus München etwas mitbringen!


Opa
27. November 2015 um 10:01  |  512258

Scheinbar setzt die Gier den Verstand komplett aus. Rummenigge war laut Medienberichten wohl bereits beim Kartellamt, um sich aus der Zentralvermarktung zu lösen. Und trägt die Monstranz der „internationalen Wettbewerbsfähigkeit“ vor sich her.


derby
27. November 2015 um 10:13  |  512259

Bayer soll ne eigne Liga gründen – mit den anderen Scheich oder Anteilseigner Clubs in Europa.

Dann wäre sie Langeweile endlich weg uns man müsste sich nicht das ständige runonanieren der Reporter ob der tollen Mannschaft anhören.

Würde mehr Spaß machen und endlich wieder mehr Spannung bringen.

Und die Bundesliga wäre dadurch nicht weniger interessant!


Dan
27. November 2015 um 10:20  |  512260

@Stiller

Ich finde es immer interessant, wenn Hertha BSC abgestiegen ist, dann kommt sehr oft auch von den „Romantikern“, Berlin die einzige Hauptstadt Europas ohne Erstligaclub, Provinzverein, Skandalnudel usw..

Der sportliche Erfolg, so scheint mir, liegt bei fast allen in einer Teilnahme in der Bundesliga und wenn ich so manchen „Romantiker“ hier lese, sollte es dann auch kein „grauer Maus Tabellenplatz“ sein.

Anderseits soll dann auf durchschnittlich ca. 2.000 – 5.000 AuswärsfahrerInnen pro Verein Rücksicht genommen und auf Geld verzichtet werden.

Das man gegenüber anderen Ligen finanziell dann kaum noch konkurrenzfähig ist, weil die Gehalts-und Ablösesummenspirale in die Höhe schießen, scheint keine Rolle zu spielen. Wir können uns dann halt nur die leisten, die ggf. übersehen wurden oder eben die nicht so leistungsstarken Spieler.

Wenn man also den „Romantiker“ geben will, dann muss das auch mit allen Konsequenzen geschehen. Wahrscheinlich Anschlußverlust in den Europawettbewerben. Wenn man dann auch noch seine Nationalspieler für die eigene Mannschaft sperrt, weil sie ins Ausland gehen, dann eben auch noch den Anschluß an die Weltspitze. Denn, sorry, ich kann einen Menschen verstehen, wenn er für paar Millionen mehr, eben auf eine Nationalmannschaftskarriere verzichtet.

Kann mich mal an Zeiten erinnern, als man stolz war, dass andere Ligen unsere Spieler wollten oder andersherum mal eine zeitlang gejammert wurde dass keiner unsere Nationalspieler wollte.

So lange mindestens drei andere Ligen dem Turbokapitalismus frönen, kann man eiserern sein und nicht mitmachen und alle Konsequenzen akzeptieren und hoffen, dass die Blase irgendwann platzt (ich glaube da warten einigen schon mindestens 10 Jahre, dass die Schuldenblasen von den Grossen platzen) oder man schluckt die Kröte um weiterhin konkurrenzfähig zu sein.

Ich kenne die Lösung nicht, „mein“ Fußballerlebnis hat sich in den letzten 40 Jahren in so vielen Dingen geändert, aber immernoch kann ich mir die Dauerkarte leisten, immernoch kicken 22 Mann mit einem Ball da unten auf dem Feld, immernoch kann ich „von oben“ dem Spiel folgen, immernoch jubeln und klatschen sich wildfremde bei einem Tor der eigenen Mannschaft ab, immernoch fluchen, pfeifen, schreien die Menschen um mich herum. Irgendwie hat das allgemeine „Fußballleben“ seit über 40 Jahren überlebt (jedenfalls für Nichtraucher 😉 ). Trotz aller Änderungen und letzten Sonntag konnten wir dank Hawk-Eye sogar davon profitieren.


schnuppi
27. November 2015 um 10:38  |  512261

Tag allerseits,
schön zu wissen das so viele von den „geilsten Fans vom geilsten Verein“ nach München fahren. Zeigt den Klatschpappen „wieder“was Leidenschaft ist.
HAHOHE


Dan
27. November 2015 um 10:41  |  512262

P.S.

Wer von den 75.000 Zuschauern und 5.000 (?) vor dem Stadion hat sich eigentlich 1997 im Montagsspiel Hertha BSC – 1. FC Kaiserslautern eigentlich die Sorgen gemacht, rechtzeitig nachhause zu kommen und morgens um 5:00 wieder raus?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. November 2015 um 10:44  |  512263

@WemgehörtderFußball?

die Mitglieder sind die am meisten unterschätzte Kraft bei der Frage: Wer bestimmt, wohin sich der Fußball entwickelt – Fans, Klubs, Pay-TV oder die Werbetreibende Industrie.
Die aktuelle Kolumne Immerhertha aus dem Morgenpost-Print

P.S. Wer in dieser Diskussion ernst genommen werden will, tut gut daran, zunächst zu verstehen, was die Interessen der anderen Beteiligten sind. Verbalvandalismus führt in die Sackgasse der Bedeutungslosigkeit


Opa
27. November 2015 um 10:46  |  512264

Das fatale ist, dass diese „Diskussion“ überhaupt nicht auf Augenhöhe stattfindet und u.a. unser Blogpapi das auch medial in eine entsprechende Richtung lenkt. Da werden verniedlichende Anreden wie „Romantiker“ in den Raum gestellt, da werden Führungskräfte von 100 Mio. € Umsatzunternehmen mit 7 € Monatsbeitrag zahlenden Mitgliedern verglichen. Was soll das aussagen?

Vergessen wird dabei beispielsweise nämlich, dass die Führungskräfte des Millionenumsatzunternehmens Angestellte einer Körperschaft sind, die dem Verein gehört. Vergessen wird dabei häufig auch, dass ohne die Fans, die die Eigentümerschaft für sich reklamieren, unverzichtbarer Teil der Show sind (das hat @ubremer in seiner Kolumne hingegen gut auf den Punkt gebracht).

Die Frage ist halt, wer da eigentlich mit wem diskutiert und auf welcher Ebene das stattfindet. Ich vermag da angesichts der medialen Vorbereitung kaum an eine faire Diskussion glauben.


Dan
27. November 2015 um 10:47  |  512265

@derby

Das Liganiveau kann man immer runterdrehen um Spannung zu generieren. Die Fans in Malta werden ihre Meisterschaft sicherlich spannend finden.

Es kann doch keine Lösung sein, die starken Teams abzuschieben.


Valadur
27. November 2015 um 10:54  |  512266

@Dan um 10:41 Uhr

Ich nicht, aber damals als 16-Jähriger war es mir auch ziemlich egal, ob ich ausgeschlafen in der Schule saß oder eben nicht. 🙂


Dan
27. November 2015 um 11:02  |  512267

Mal ne Frage müsste es für eine Diskussion nicht auch eine Alternative geben?

Was ist die Alternative, wenn man ein höheres Geldpaket haben will, der Anbieter dafür aber eine Forderung stellt um ggf. die Differenz zwischen alten und neuem Vertrag wieder reinzubekommen?

Das man mehr Geld haben will, ist für mich erstmal in Stein gemeiselt.
Das es derzeit keinen wirklichen Konkurrenten zum Sky Sender gibt wohl auch.


derby
27. November 2015 um 11:24  |  512268

@dan

Sehe ich anders. Der CL geht es doch ähnlich. Immer die gleichen Patienten im Achtelfinale uns Viertelfinale.

Macht das noch Spaß? Ich gucke die spiele zum teil gar nicht nerven, weil ich den Ausgang schon vorher weiß.

Vielleicht bin ich der einzige, aber so macht das keinen Spaß. Aber es scheint ja zu funktionieren.

Es gab schon immer überlegen eine Europaleague einzuführen – hat dich allerdings nicht durchgesetzt – und vielleicht ist die CL genau das!

Ich würde ne Liga ohne die roten sehr begrüßen – denn ich sehe nicht, dass sie in naher Zukunft ihre Dominanz verlieren werden – Langeweile pur!


Kamikater
27. November 2015 um 11:24  |  512269

@ub
Ganz gut zusammengefasst.

Wobei die Alleingänge einzelner Vereine einerseits (FC Bayern illegal und vorbei am Einnahmetoof der Uefa), als auch die Vernetzungen international tätiger Wirtschaftsunternehmen (RB Leipzig) andererseits die veralteten Strukturen aller Verbände aufzeigen und ad absurdum führen.

Erst durch neue Strukturen und neue, gestärkte handelnde Personen in den Verbänden kann diesem illegalen Treiben Top-Down (Fifa-Uefa-DFB/DFL) ein Ende gesetzt werden.

Im Übrigen halte ich, was Hertha betrifft, nicht die absolute Höhe der Einnnahmen für entscheidend, sondern die Verhältnismäßigkeit zu anderen Clubs. Denn was nützt es uns, nur mal hypothetisch, wenn wir nach einem neuen Vertrag zwar eine Mio, alle anderen aber gleichzeitig 20 Mio mehr bekommen würden?


kczyk
27. November 2015 um 11:28  |  512271

*denkt*
es muss eine regeländerung her.
wer gegen den FCB antritt, erhält einen bonuspunkt.
die mannschaft, die das spiel ausgewogen gestaltet, erhält 3 bonuspunkte.
die Mannschaft, die es schafft, den FCB niederzuringen, erhält 5 bonuspunkte.


Exil-Schorfheider
27. November 2015 um 11:36  |  512272

derby
27. November 2015 um 10:13 | 512259

„Bayer soll ne eigne Liga gründen – mit den anderen Scheich oder Anteilseigner Clubs in Europa. “

Strenggenommen müsste Dein Herzensverein dann ja auch in diese Liga.

#kkr


Opa
27. November 2015 um 11:50  |  512273

Also wenn man ergebnisoffen Alternativen diskutieren mag, dann kann die Ausgangsfrage doch nicht damit verknüpft sein, dass man ausschließlich über ein höheres Geldpaket reden mag.

Man kann aber sehr wohl die Frage stellen, weshalb es zu sky derzeit keine Alternative zu geben scheint, ich würde das so nämlich nicht stehen lassen, insbesondere nicht, da es Anbieter gibt, die eine fertige Infrastruktur haben, z.B. amazon mit seinem fire TV sofort mitbieten könnte (und für die SAT Gucker schnell entsprechende Kapazitäten aufschalten könnte). Ähnliches gilt für google mit dem Chromestick. Beide könnten zudem locker sky Go aus dem Ärmel schütteln, was sicher ein besseres Zuschauererlebnis brächte als beim derzeitigen Anbieter, für den das Internet bisweilen immer noch #Neuland zu sein scheint.

Die eigentliche Frage dahinter ist aber, wer am Ende die Zeche zahlt. Klar, erstmal der pay TV Sender und die Werbewirtschaft, aber die geben das definitiv weiter an uns Kunden. Wir bezahlen also mehr Geld, ohne dafür aber zwangsläufig besseren Fußball geboten zu bekommen. Folgte man der Logik derjenigen, die mit Wettbewerbsfähigkeit zur Premier League argumentieren, müsste man ja „nur“ die sky Preise verdreifachen und schon hätten wir die geilste Liga der Welt? Das ist absurd.

Das ist genauso, als würde man mit einem Junkie darüber verhandeln, ob er vom Dealer mehr Stoff bekommen soll. Und führt am Ende zu nichts.

Meine düstere Prognose ist die: Erst fällt der Montagabend, dann die Zentralvermarktung, dann brechen alle Dämme. Ein riesiges Konvolut an Einzelanbietern vergällt den Fernsehzuschauern den Spaß, nur die fetten Fische überleben (und Hertha ist nicht „fett“), die Bundesliga verkommt zu einer Operettenliga der Konzernvereine, die es sich leisten können, die verbliebene Restbühne zu nutzen.

Die Vereine, die nicht am Fressnapf der CL hängen, werden sich allesamt unterklassig wiederfinden. Und entsprechend konsolidieren müssen. Wem das als Horroszenario vorkommt, dem sei versichert, dass es soooo schlimm gar nicht ist. Die Stadien der 3. Liga sind durchaus gefüllt (Schnitt diese Saison in Dresden 27.000, Magdeburg 18.000, Rostock 14.000) und bieten obendrein durchaus nicht unbedingt weniger attraktiven Fußball als höherklassige Ligen. Dieses „Schicksal“ ist nur für die ein Horroszenario, die aus ihrem Verein ein reines Wirtschaftsunternehmen zu machen gedenken.

Rettig und Rummenigge werden schon dafür sorgen, dass es spannend bleibt. Hertha bleibt ohne weiteren Großinvestor fast nichts anderes übrig, als sich wieder gesundzuschrumpfen und ob dies je gelingen mag, ist angesichts der nicht unwesentlichen Altlasten fraglich. Dieses Problem hat Hertha nicht exclusiv, da sind wir in „guter“ Gesellschaft mit Bremen (Eigenkapital aufgebraucht), Stuttgart oder Frankfurt, die allesamt ums Überleben kämpfen.

Mehr Geld aus dem TV Vertrag ist aus meiner Sicht keine Lösung, sondern eher Teil des Problems.

Ich verstehe aber („Verbalvandalismus“ lass ich mir nicht als Mantel anziehen), dass es Menschen gibt, denen das alles egal ist. Die ihre 20, 25 oder 40 € im Monat an sky bezahlen und denen es auch wurst ist, wie die Vereine zurecht kommen, sondern die einfach nur Fußball konsumieren wollen wie eine gute Flasche Wein. Ich verstehe auch, dass die Manager der Hundertmillioneneuroumsatzkörperschaften (71 Scrabblepunkte!) mit dem Argument der regionalen Bedeutung und des Erhalts von Arbeitsplätzen argumentieren und beides wird man kaum von der Hand weisen können.

Nur, dann bitte ganz oder gar nicht. Bedeutet: Keine öffentlichen Gelder für Fußballunternehmen. Weder in Form von subventionierten Mieten noch Zuwendung mit öffentlich-rechtlichen Fernsehgeldern. Geht ein Verein pleite, ist es nicht Aufgabe der Stadt, die Körperschaft oder ein Stadionbau zu retten. Ohne öffentliche Bürgschaften und Zuwendungen dürfte aber keine Bank den Bau oder Betrieb eines Fußballunternehmens finanzieren, viel zu risikoreich ist es, wenn durch sportliche Talfahrt die wirtschaftliche Grundlage wegbricht.

Das Ergebnis einer solchen Konsequenz wäre am Ende das, was wir in den USA erleben: Reine Investorenliga ohne Auf- und Abstiege, wer sein Startgeld nicht zahlen kann, bleibt außen vor. Wer das will, soll das bitte auch sagen und nicht andere als „Romantiker“ verspotten, die der über hundert Jahre währenden Tradition eines Fußballvereins mit allen Höhen und Tiefen, mit gesellschaftlicher Bedeutung und demokratischen Zügen (One man, one vote) nachhängen, wo es nicht um Geld, sondern darum geht, dass 22 Mann einem Ball nachjagen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. November 2015 um 12:34  |  512274

@FCBayern

hat die Verträge mit den Vorständen Andreas Jung (Marketing) und Jörg Wacker (Internationalisierung/Strategie) bis 2019 verlängert


Freddie
27. November 2015 um 12:38  |  512275

Bin ja gespannt, wie groß die Klagen sein werden, wenn Herr Keuter bei Hertha erstmal richtig durchstartet
#Digitalisierung
#GeldverdieneninallenBereichen


Better Energy
27. November 2015 um 12:39  |  512276

#Belek

Wer daran gedacht hat, die Mannschaft nach Belek zu begleiten, sollte sich das Hertha-Angebot einmal ansehen:

http://www.herthabsc.de/fileadmin/downloads/fans/auswartsfahrten/reiseangebot-belek-2016_01.pdf


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. November 2015 um 12:51  |  512277

@TV-Geld

HSV-Vorstand Hilke fordert weniger Eigeninteresse der Beteiligten und einen neuen Verteilerschlüssel

http://www.hsv.de/verein/meldungen/verein/2015/november/joachim-hilke-es-ist-hoechste-zeit-den-verteilerschluessel-anzupassen/


Opa
27. November 2015 um 13:03  |  512278

Yeah, ich freue mich schon auf Auswärtsspiele in Shanghai und Singapur… :roll: 🙄


Exil-Schorfheider
27. November 2015 um 13:17  |  512279

Opa
27. November 2015 um 13:03 | 512278

Wäre auf jeden Fall ein exotisches Reisetagebuch. 😀


Opa
27. November 2015 um 13:26  |  512280

Exil: Sponserst Du mir die Reise? 😝


27. November 2015 um 13:35  |  512281

..nun ja, Minenfeld: Es gibt jene, die gar nichts hinterfragen, sondern einfach nur ihr Vergnügen haben wollen und ein Ventil für den Alltag brauchen. Inwieweit sie damit in „der Matrix“ am Tropf hängen oder nicht, spielt keinerlei Rolle
–es gibt auch jene, die das alles ganz gut erkennen, sich aber als ein sich selbst bewusstes Rädchen innerhalb des Getriebes sehen
…es gibt dann auch jene, die sich anfangen unwohler zu fühlen, weil sie merken, dass das Ventil zunehmend verstopft ist
Für einen ist Turbokapialismus ein Wort, für den anderen ein Zustand.
Bis wohin geht man augenzwinkernd mit, ab wann wird es unerträglich? -Rein subjektive Entscheidungen.
Bei mir: in Spanien und England und in Italien sowieso..wäre ich nicht mehr dabei.
Heisst übersetzt: auf meiner Uhr ist es ca 11:00.. 😉


27. November 2015 um 13:39  |  512282

ich finde das Angebot von Hertha gut. Hätte ich in Erwägung gezogen, habe aber genau in dieser Zeit eine kleine OP.


Blauer Montag
27. November 2015 um 13:40  |  512283

Der Preis ist heiß.
Für den mündigen Konsumenten. 😈


Blauer Montag
27. November 2015 um 13:48  |  512284

Dan
27. November 2015 um 13:54  |  512285

@Opa

Was ist Dein „one man, one vote“ in der KGaA wert?

Der demokratische Zug ist doch längst abgefahren. Finde ich.

Solange nicht 80 – 90% aller Stadionbesucher in der Bundesliga sich über einen Boykott über mehrere Spieltage einig sind und es durchziehen wird meines Erachtens nix erreicht.

Und was wird aus der Demokratie „one man, one vote“ wenn 60% – 70% der Stadionbesucher garnicht so fühlen?

Und bei der Pflege von Vereinshistorie und Traditionen könne sich etliche Clubs, etwas von den amerikanischen Investorenclubs abschneiden.

Wenn man soweit in die Zukunft schaut, würde ich behaupten, die Abschaffung von Abstieg und Aufstieg wäre die „letzte große Schlacht“ in den die Fans auch von Vereinen unterstützt werden.

Der US-Bürger kennt schon seit über 100 (?) Jahren in den klassischen Mannschaftssportarten keinen Auf- und Abstieg.


Kamikater
27. November 2015 um 13:57  |  512286

@opa
Beim Auswärtsspiel im Singapur (Spielfeld im Binnenhafen auf dem Wasser, Trinüne auf dem Festland) bin ich auf jeden Fall mit dabei!

Shanghai kann bleiben, wo das Unkraut wächst.


Dan
27. November 2015 um 14:16  |  512287

@apollinaris

Das Problem ist der Mensch. 😉 Wie weit gehe ich mit? Wo setze ich mir eine Grenze? Was für Grenzen setze ich mir? Moralische oder Finanzielle?
Wie stark bin ich? Na ein kleines Schrittchen gehe ich noch mit, mal gucken, och doch nicht so schlimm usw..

Ich habe es immer gesagt und geschrieben, ich finde die „Kämpfer“ wie @Opa ok und sogar teilweise wichtig, auch wenn sie mit ihrer „Gebetsmühle“ irgendwann auf den Keks gehen. Aber ich finde „sie“ für mein Alibi-Gewissen ok. Irgendwie.

Und trotzdem, wie hart oder weich muss man sein, bei all den Niederlagen als Fankämpfer um immer noch dabei zu sein, denn mehr als etwas Aufmerksamkeit wurde doch nie wirklich erreicht, bei all den Fanprotesten.

Entweder man verschiebt ebenfalls seine Grenzen oder man kommt einfach nicht davon los.

Ich persönlich würde sagen, bei mir wird es wohl irgendwann eine finanzielle Hürde sein, den trotz aller Änderungen, gefällt mir das Spiel noch, ein gefülltes Stadion und von Hertha komme ich eh nicht los.


Flämingkurier
27. November 2015 um 14:32  |  512288

Das limak Atlantis gibt es auf dem freien reisemarkt deutlich günstiger (schneller Vergleich nicht mal intensiv suchen) und man muss nicht zur Geschäftsstelle und den Reise Preis in bar bezahlen.


Dan
27. November 2015 um 14:43  |  512289

@Flämingkurier

Die Frage ist was einem:

„Es wird vor Ort verschiedene Programmpunkte geben, an denen Sie sich aktiv beteiligen können.“

wert ist und sich ggf. nicht um jede Kleinigkeit zu kümmern oder hinterher zurennen. Für den bequeme Urlaubsmenschen halt.


27. November 2015 um 15:06  |  512290

Gibt es eigentlichen schon ein geruecht zu Favre und Stuttgart? Wuerde ganz gut passen finde ich. Die werden blos ein bisschen respect vor seinen Abgängen Haben.t was meint ihr?


Jack Bauer
27. November 2015 um 15:13  |  512291

@KADER:

Weiser fährt nicht mit. Für Ibisevic fliegt Ronny raus. Körber ist wieder zweiter TW.


elaine
27. November 2015 um 15:13  |  512292

Kettenhemd 27. November 2015 um 15:06

ja, das wurde schon auf Sky diskutiert. ob das nun ein Gerücht ist glaube ich eher nicht denn, wieso in aller Welt sollte sich Favre diesen Verein nach BMG antun???


27. November 2015 um 15:25  |  512293

@ elaine
@elaine

Ich glaube der Abgang von BMG hat den interessentenkreis für favre schon beschränkt. Zudem hat Stuttgart heute schon eine bessere Mannschaft als Hertha Ader BMG seiner Zeit und eine gute Jugendarbeit . Und sie passt auch zu favre. Bernd Wahler ist sicherlich ein guter Präsident. Den kenne ich persönlich und der ist kein Kind oder Rohde. Zudem hat der VFB mit zorniger auch gezeigt das er Risiken eingeht um zu einem besseren Fußball zu kommen. Die haben für den Trainer gelitten und auch so lange es ging zu ihm Gehalten. Wenn er sich BMG und Hertha vorher angetan hat … 🙂


calli
27. November 2015 um 15:32  |  512294

ich glaube PAl wird so anfangen

Jarstein
Regäsel Langkamp Lusti Brooks Platte
Kalou Skjelbred Darida Bergh
Haraguchi


27. November 2015 um 15:42  |  512295

@dan..die finanzielle Hürde ist bitterste, denn die zeigt jenen die Grenze auf, die es sich schlicht nicht mehr leisten können, „dazuzugehören“..bei dem einstmaligen Volkssport-Vergügen.
Mir ist klar, dass Hertha keine andere Wahl hat, es gibt kein Zwitterdasein..wissen noch nicht alle Union-Fans, aber auch dort werden sie älter und weiser werden..Für mich als Sympathisant habe ich halt die Wahl. Irgendwann stehe ich ganz sicher vor der Tür mit der Ja/Nein-Option. ich bin vorbereitet. Ich hatte ja schon mehr als 10 Jahre dem Zirkus den Rücken gekehrt. Ich bin da anders gestrickt. Schade, dass mein Körper mir das Knödeln verbietet, darüber bin ich viel trauriger, als ein Gemeinschaftsgefühl, das in Wirklichkeit auch ein surreales ist, zu verlieren. Dieses kann man sich auf vielen Wegen, vielleicht nicht so oriatisch, aber ebenso intensiv holen..
Mal kieken… 🙂


27. November 2015 um 15:43  |  512296

Favre würde denmaktuellen VFB sehr gut stehen..


27. November 2015 um 15:58  |  512297

edit..u.a. : orgiastisch vers. oriatisch..für edit war es zu spät, musste aus der U-Bahn 🙂


elaine
27. November 2015 um 16:00  |  512298

@Kettenhund

Den kenne ich persönlich und der ist kein Kind oder Rohde.

klar, wenn man jemanden persönlich kennt, sieht man das ein bisschen rosiger 😉


Opa
27. November 2015 um 16:07  |  512300

@Dan: Klar muss jeder seinen Kompromiss finden. Mitgestalten geht ja auch durchaus, wenn man z.B. an solche Initiativen wie Fahne pur denkt, aber auch das hat ein paar Jahre und viele nervige Momente gebraucht.

Rein betriebswirtschaftlich braucht man sicher die „Romantiker“ nicht. Dann kannst Du aber auch rigoros das englische Modell fahren und alles über Bord werfen, was Ballast ist. Stehplätze z.B.

Ich habe heute Nachmittag darüber nachgedacht, ob es ein Gegenmodell gäbe.

Freiburg könnte so etwas sein. Die hatten immer die Demut, den Aufenthalt in der ersten Liga als etwas vorübergehendes zu sehen, woran man aber die Strukturen nicht anpassen muss. Denen macht der Abstieg finanziell wenig Sorgen. Und sie sind bis heute reiner Sportverein mit integrierter Lizenzspielerabteilung.

Oder nehmen wir Dresden. Da ist Woche für Woche trotz Liga 3 die Hütte voll. Die Fanarbeit ist bärenstark und die Fans kommen wohl auch, weil sie spüren, etwas mitgestalten zu können. Die knapsen allerdings auch in nicht unwesentlicher Höhe an Altlasten

Und der Berliner? Keinen Sechser in der Tasche, aber von „Schemmpjenslieg“ träumen und von „wir sind schließli‘ Hauptstadt“ (man beachte den „Accent du Berlin“) faseln. Bei Hertha wird es auch aufgrund der ruhmreichen Vergangenheit (ja, wir waren zweimal Meister und Vizemeister waren wir auch schon und Pokalfinale) schwierig sein, die Menschen auf eine gesunde Demut einzuschwören, vor allem, wenn man Geld ausgibt wie ein „Großer“ und damit in einer Glaubwürdigkeitsfalle sitzt. Seit dem Einstieg von KKR scheint ein „back to the roots“ sowieso nur noch über einen Zusammenbruch machbar zu sein.

Quo vadis Hertha? Ich wünschte mir, dies würde offener diskutiert. Es ist aber zu befürchten, dass die Weichen längst gestellt sind und man nicht beabsichtigt, sich allzu sehr mit unangenehmen Fragen und „romantischem Gedöns“ auseinanderzusetzen. Z.B. wie man es in der Zusammenarbeit mit Markranstädt hält oder ob man seinen Fans nun auch in der 1. Liga Montagsspiele zumuten möchte.

Mal gucken, wie weit der Krug noch geht, bis er bricht. Momentan bewegt sich das alles noch im gerade noch so tolerablen Bereich. Stehplatzkarte im fremden Stadion kostet 15-20 €, Bier und Bratwurst sind zwar ambitioniert, aber auch nicht teurer als in Tourifallen, Trikot kann man im Ausverkauf für 20 € erstehen und Schals hat man nun auch mehr als man tragen kann daheim.

Wenn meine düsteren Prognosen aber Wirklichkeit werden, dann ist für mich irgendwann der Punkt erreicht, wo ich für mich eine Entscheidung zu treffen habe. Das kann dann auch in für Außenstehende so bizarr wirkende Konsequenzen münden, dass ich zwar auswärts fahre, aber in einigen Städten nicht mehr ins Stadion gehe. Dass ich den Wahnsinn dann darüber mitfinanziere, dass ich in einer Kneipe sky gucke, diesen Widerspruch muss ich dialektisch lösen.


Tsubasa
27. November 2015 um 16:30  |  512305

Wie schon so oft erwähnt Fußball hat den Zenit erreicht. Man kann den Quatsch nicht mehr hören, wie die Bayern haben sich das auch erarbeitet… Bald sitzen wir in Frankfurt in der Börse und bejubeln die Kurse… also ich bin Fußballfan und möchte sportlichen, nicht wirtschaftlichen Wettkampf bewundern. Es bedarf einfach klarer Regeln, die in Europa wohl nie kommen werden… Die europäische Fußball-Arroganz zeigt auf die amerikanischen Ligen, die aber im sportlichen wettbewerb vieles richtig machen. Selbst unser Bierhoff hat letztens im Nebensatz mal erwähnt, man solle doch mal über alternative Systeme nachdenken.

Investorenliga!? Hab ich kein Problem mit. 20 deutsche Großstädte mit Ihren Vereinen im sportlichen Wettbewerb und ohne Werksclubs und Dorfmäzene. Klare Regeln wieviele Spieler ein Verein haben darf und wie viele diese zusammen verdienen dürfen.

Ist das schlimmer als eine Liga mit VW, Bayer, Audi, Bayern (von sämtlichen Unternehmen gebauchpinselt), Hoffenheim und Co…? Sportlich langweilig durch die Bayern und daneben mit unattraktiven Mannschaften, die die Hälfte der Spieltage uninteressant machen. Qouten von VW sind teilweise nicht mal messbar 🙁

und und und… Fußball geh bitte neue Wege! Gegen ein Montagsspiel habe ich nix. Bei DfB Pokal oder Cl meckert auch keiner, dass nächsten Tag gearbeitet werden muss… Aber auch die CL könnte man reformieren… Statt diese parralel zur BL auszutragen wäre ich dafür man strafft den Spielplan der Ligen und spielt danach ein konzentriertes Turnier mit den Qualifikanten. Dann kann Gladbach bspw. auch mit der Mannschaft antreten mit der man sich qualifiziert hat ohne dass VW schon wieder die Spieler abgeworben hat….

also… ungeordnet aber nen paar Ideen von mir dazu…


elaine
27. November 2015 um 16:42  |  512309

#Quo vadis Hertha

das ist die Frage. Ich hatte mich auch oft gefragt, ob ich Hertha in der Bundesliga sehen will und da kam für mich immer noch ein klares *Ja*
Ein Ausstieg und dann vielleicht Spiele in der 3. oder der Regionalliga fände ich blöd und würde mich ausgeschlossen fühlen.
Meinetwegen könnten die Nationalspieler allerdings alle in England oder Spanien oder wo der Pfeffer wächst spielen, das fände ich besser, als wenn der BVB oder sonst ein Bundesligaverein uns die Spieler wegkauft
Früher konnte sich kein Mensch vorstellen, dass es Werbung auf den Trikots geben würde. Die Leute haben sich bei der Vorstellung gekringelt.
Bundesliga gab es nur, wie @apo schrieb, Freitags und Sonnabend
Ehrlich gesagt finde ich es gut, dass man jetzt auch Sonntags gucken kann und den Boxingday nehme ich auch mit.
Im Moment nehme ich den Unterhaltungswert noch gerne an und gönne keinem anderen Verein in Berlin die Vormachtstellung 😉
Auf Montagsspiele habe ich auch keine Lust, aber kann mir auch nicht vorstellen, dass es dafür nun keine Alternative geben soll.

Genauso kann ich mir nicht vorstellen, dass man aus dem Fernsehvertrag aussteigen kann.
Die 2. Liga nimmt auch daran teil und auch die so geilen Vereine, die heucheln, dass sie so anders sind.
In Freiburg kann das so laufen, dass man mal in der Buli spielt und mal nicht, aber das geht hier eben nicht. Alle wollten den Wiederaufstieg und sogar das Saisonziel de Förster ist Jahr für Jahr der Aufstieg.
Die Unterhaltungsszene ist in Berlin zu ausgeprägt. Alba ist den Weg der Kommerzialisierung schon gegangen und den Fußballvereinen wohl auch um einiges Voraus , so dass die sogar eine Partnerschaft mit dem BVB eingegangen sind
Meine Grenze wird kommen, wenn die Ticketpreise nicht mehr erschwinglich sein werden, aber das dauert vielleicht noch ein paar Jahre.


27. November 2015 um 17:16  |  512316

nö, da will ich unbedingt mal wider sprechen, weil das so oft gemault wird:
„die „heucheln nicht, sind in Teilen schlicht und ergreifend tatsächlich etwas anders. Aber auch sie schwimmen im großen Strom..das müssen sie noch z.T. realisieren. – Aber Fakt ist, das sie etwas anders sind. Ich kann das ganz neidlos so sagen. Hertha ist, wie es ist und das ist auch gut so.


elaine
27. November 2015 um 17:20  |  512317

apollinaris 27. November 2015 um 17:16

ich kann das nicht erkennen, dass die anders sind 😉
Deren Vermarktungsstrategie ist eben *wir sind anders* und damit haben sie doch Erfolg. Ich kriege bei der Heuchelei bloß immer einen dicken Hals


Tsubasa
27. November 2015 um 17:23  |  512318

@elaine: Endlich sind wir uns mal einig 🙂


elaine
27. November 2015 um 17:24  |  512319

Tsubasa 27. November 2015 um 17:23

echt? Das freut mich 🙂


kczyk
27. November 2015 um 17:55  |  512322

*denkt*
der fußball braucht noch lange, bis er seinen zenit überschritten hat.
schließlich hat der stumme pöbel noch immer alles mitgemacht.
und sollte es doch so sein, wird die politik das füllhorn der subventionen über die vereine ausschütten. denn es ist das spiel, welches die demokratie erst ermöglicht.

Anzeige