Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Hertha gewinnt also auch den Knaller gegen Köln und tauscht mit dem Effzeh die Plätze. Alles Achtung. Der Tenor in des Mixed-Zone: Sehr schwierig und etwas glücklich sei’s gewesen. Die Freude über den Sieg schmälerte das aber natürlich nicht.

Auch über die Leistung des Schiedsrichters wurde viel diskutiert, vor allem auf Kölner Seite. Das Handspiel von Mitchell Weiser vor dem 1:0 und vor allem das abgepfiffene Tor von Artjoms Rudnevs kurz vor Schluss erhitzte die Gemüter. Köln Manager Schmadtke war ganz schön geladen.

Knifflige Schiedsrichter-Entscheidungen

Anders Effzeh-Coach Peter Stöger. Er wolle sich nicht mehr über Schiedsrichter äußern, sagte er auf der PK, das käme nicht gut an. Pal Dardai sah das aberkannte Rudnevs-Tor so:

„Wenn der Schiedsrichter pfeift, muss er das schneller tun, dann akzeptieren das alle. Wenn er so lange wartet, muss er das Tor eigentlich geben.“

Das nötige Quäntchen Glück kam aus Hertha-Sicht nicht von ungefähr. Torschütze Niklas Stark meinte:

„Der Trainer sagt immer, man muss sich das Glück verdienen. Und wir haben heute gut zusammengarbeitet und eine sehr gute Mentalität gezeigt.“

Erschreckendes Fan-Transparent

In der hektischen Schlussphase erwiesen sich die Fans als großer Rückhalt, sie gaben ordentlich Gas. Ein solches Transparent machten den positiven Eindruck jedoch wieder zunichte. Erschütternd.

Zum Kopfschütteln. Der Weitergang dieses Themas sieht so aus:

 

 

Und wenige Minuten später hieß es auf Herthas Twitter-Account:

 

Nicht zum Kopfschütteln war natürlich die Leistung der Hertha-Profis. Bleibt die Frage:

Meine Three Stars gegen Köln sind...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

189
Kommentare

pathe
22. Oktober 2016 um 18:37  |  569148

HA!


Exil-Schorfheider
22. Oktober 2016 um 18:45  |  569151

HO!

@bennemann

Hab das Plakat nicht gesehen, aber kann es sein, dass Du es fehlinterpretierst?
Wenn, dann ist vielleicht die DFL-Richtlinie gemeint, die die Farbwahl des Ausweichtrikots einschränkt?

Wobei ich bis heute nicht weiß, wo diese Richtlinie zu finden ist…

Falls mal wieder jemand zu kritteln hätte, von mir käme nichts zum Spiel:
Hab noch nichts gesehen, daher kann ich mich nur über das Ergebnis freuen.

Und das, obwohl ich in Berlin war…

#prioritaeten

Klicken Sie hier um zu ändern –


Zippy
22. Oktober 2016 um 18:48  |  569152

HE!


pathe
22. Oktober 2016 um 18:48  |  569153

Hertha BSC!

So gewinnen Spitzenmannschaften:
http://m.spiegel.de/sport/fussball/a-1117866.html


Hurdiegerdie
22. Oktober 2016 um 18:52  |  569154

Geht es um das Plakat, lieber eine Mutter als zwei Väter?

Ich verstehe das gar nicht, echt nicht.


Kamikater
22. Oktober 2016 um 18:54  |  569157

Da geht’s doch um das andere Plakat, dass nicht mit dem Trikot zusammenhängt.

@hurdie
Ja, genau das. Völlig schwachsinnig und geschmacklos.


U.Kliemann
22. Oktober 2016 um 18:55  |  569158

Noch jemand der das nicht versteht. Opa kann
es ja leider nicht mehr erklären.Bzw. will nicht
mehr.


Zippy
22. Oktober 2016 um 18:56  |  569159

Meine Three Stars sind…
Ibisevic, Weiser und Haraguchi.

Die erste Halbzeit war ein klasse Spiel, die Kölner haben vieles versucht, Hertha hat über weite Strecken sehr clever verteidigt. Gerade auch die defensiv-taktischen Varianten, mit Stark „vertikal“ verschiebend, haben diesmal und gegen diese Angreifer funktioniert. Haraguchi war in der ersten Halbzeit überragend, Esswein empfand ich als defensiv leicht verbessert und offensiv wirkungslos, dazu natürlich mit einigen Ballverlusten. Solche Spiele wird es immer mal wieder geben, das ist doch klar, Esswein ist, was er ist, nicht mehr und nicht weniger.
Kalou fand ich spielerisch völlig okay, ein sehr guter Ball auf Haraguchi, ein paar blöde Fehlpässe hat er, mit seiner „relaxten“ Art zu spielen, doch immer drin. Körperlich fiel er etwas ab gegen die Kollegen, aber die Spannung und Schnelligkeit im richtigen Moment bekommt man auch nicht im Training, sondern im Spiel.
Deutlich verbessert fand ich Weiser und Plattenhardt, eins der besten Spiele von unseren Außenverteidigern in dieser Saison.
Brooks war heute auch wieder ziemlich gut, die Spieleröffnung teilweise wie zu besten Zeiten.
Langkamp mit 1 oder 2 Fehlern, fiel heute für mich etwas ab, gegenüber Brooks.
Jarstein war für mich beim Gegentor nicht völlig unbeteiligt, auch wenn es schwer ist, da so schnell runterzukommen, ansonsten sehr sicher und gut wie immer.
Alle anderen waren aus meiner Sicht über weite Strecken gut, aber mir fehlt nichts spezielles zu ihnen ein.
Dass die Schlussphase hektisch werden würde, war mir schon vorher klar.

Was mir mal wieder auffiel (und ja auch schon erwähnt wurde), war, dass Hertha endlich mal Glück hat. Dieser Verein stand für mich jahrelang für Pech, was vergebene Chancen, Last-Minute-Gegentore und Schiedsrichterentscheidung anging. Nun nutzen wir unsere Chancen, kommen nach Gegentoren wieder zurück (was natürlich nicht nur mit Glück zu tun hat) und haben viele Schiedsrichterentscheidungen eher auf unserer Seite (der Schiedsrichter heute war generell schwach, fand ich, auch wenn er in den entscheidenden beiden Szenen richtig lag).
Es gibt sicherlich Schiedsrichter, die das Handspiel von Weiser vor dem 1:0 abpfeifen, auch wenn es für mich kein absichtliches war.
Die Pfostentreffer der Kölner passten da natürlich auch gut rein.

Insgesamt ein schöner Samstag, mit einem glücklichen, aber nicht gänzlich unverdienten Sieg.

Ach ja und da muss ich den Schiedsrichter dann doch noch ein bisschen in Schutz nehmen, beim aberkannten Rudnevs-Tor hat er mMn alles richtig gemacht, weiß nicht, warum sich die Kölner da so aufgeregt haben.
Und über gewisse Menschen mit ihren Transparenten schüttle ich ja schon länger den Kopf…


Exil-Schorfheider
22. Oktober 2016 um 18:58  |  569160

@hurdie

Ich meinte @benne aus dem Vorfred.

Das H98-Plakat geht gar nicht.
Hab bei fb gelesen, es soll eine Antwort auf ein Kölner Plakat aus der Vorsaison sein.


pathe
22. Oktober 2016 um 18:58  |  569161

Das Plakat geht natürlich gar nicht!

Aber davon lasse ich mir nicht die Feierlaune verderben. Wir haben den Kölnern ihre erste Niederlage zugefügt! Und nächste Woche sind die Hoffenheimer dran!


James
22. Oktober 2016 um 19:01  |  569162

Habe mich lang nicht mehr auf ein Spiel wie dieses gefreut und habe es sehr genossen. Zwei Top-Torhüter, zwei erfolgreiche Torjäger, zwei Trainer mit Plan und zwei funktionierenden Systemen. Extrem spannend und schließlich mit einem verdienten Sieg für den BSC.

Das erste Tor war irregulär, da Handspiel Weiser, aber K muss sich auch an die eigene Nase fassen, da noch genug Zeit für Verteidigung war.
Beim Gegentor fehlte es wie auch gegen DO irgendwo zwischen Brooks und Plattenhardt. Daran muss man arbeiten.
Beim Siegtor habe ich mich sehr für Stark gefreut, auf den ich heute mal sehr geachtet habe. Trotz Alutreffern ein zwar glücklicher, dennoch verdienter Sieg einer Mannschaft, die man zurecht so nennen kann, die Spaß macht und die sich entwickelt.

Jarstein – hatte außer Ruhe ausstrahlen wenig zu tun, aber stets am Posten – 3+

Plattenhardt – weiß, dass er bei einem generischen Angriff nach hinten muss, mehr aber auch nicht. Sehe eklatante Schwächen im taktischen Verständnis in der Rückwärtsbewegung. Daran muss unbedingt angesetzt werden. Ansonsten war er aber ganz gut – 3

Brooks – unser Abwehrchef, enorm hohe physische Präsenz und Zweikampfstärke – 2

Langkamp – tolle defensive Einzelaktion und steht souverän wie eh und je – 2

Weiser – hat internationales Format. Viele gute Aktionen. Wird im Zusammenspiel mit seinen Mitspielern oftmals durch diese gebremst, da weder PCS, SK noch AE was auf die Beine brachten. – 2

Skjelbred – viel guter Wille, aber es wollte wenig gelingen. Hat sich schließlich auf Grundlegendes beschränkt. – 4

Stark – ein Rädchen im System, aber was für eins. Sein taktisches Verständnis ist grandios und das Tor hat er sich redlich verdient – 2

Haraguchi – fleißig und trickreich, es fehlt nur noch ein Tor. Auf seine Physis kann man sich 90 Minuten verlassen – 3

Kalou – kam nicht ins Spiel und konnte weder mit Ballsicherheit, Übersicht oder Torgefahr glänzen. Bei seiner Vorgeschichte jedoch verständlich – 4

Esswein – kam garnicht ins Spiel. – 4-

Ibisevic – ist ein richtiger Mittelstürmer. 100 % Torgefahr mit enormen Wert für die Mannschaft bzgl. Balleroberung und Stabilität – 2

Schieber – fehlt die Spritzigkeit
Allan – hat mich bisher noch nicht überzeugt
Allagui – freut mich immer, wenn er ein paar Minuten bekommt


22. Oktober 2016 um 19:01  |  569163

Tolles Spiel habe ich heute gesehen. Und Wenn’s mal nicht so toll war, war es wenigstens kämpferisches Teamplay! So macht Hertha Spaß. Und die glücklichen Entscheidungen haben sie sich auch mal verdient. War ja oft auch schon anders….

Das Plakat ist schlimm! Vor allem frage ich mich, was hat das mit Fußball zu tun? Dort wird immer gemeckert, über Trikots oder Anderes. Aber was soll das denn bitte aussagen, bei einem Fußballspiel? Zeigt mir die geistigen Um/Zustände der Beteiligten. Findet die OK das auch in Ordnung? Sind doch sonst immer ganz schnell mit ihren Beurteilungen dabei.

Und dabei hätten sie allen Grund stolz zu sein. Dem Spiel, der Zuschauerzahl, dem Gänsehaut Moment mit unserem Zuschauerliebling vergangener Tage. Viel mehr geht doch nicht mehr, an einem Sonnabend.


Zippy
22. Oktober 2016 um 19:01  |  569164

Oh Gott, „mir fehlt nichts ein“ ist ja peinlich, @Zippy… 😛


pathe
22. Oktober 2016 um 19:02  |  569165

@Zippy
Der Schiri hat das Ding viel zu spät gepfiffen. Pfeift er sofort, sagt keiner was…
Langkamp hat einmal überragend und in höchster Not gegen Modeste gerettet. Sicher nicht schlechter als Brooks heute.


Friedrichshainer
22. Oktober 2016 um 19:02  |  569166

Zurück aus dem Stadion. Alle sagen, wir hätten „glücklich“ gewonnen. Das Glück hatten wir vor allem in drei Szenen: Weisers Handspiel, das Doppelpfosten-Ding und Rudnevs‘ nicht gegebenes Tor. Klar, diese Momente waren schon irgendwie spielentscheidend. Aber im Rest des Spieles sind die Kölner im Grunde nicht durchgekommen und hatten extrem wenige Torchancen. Wir dagegen hatten einige schöne Angriffe, bei denen Horn seinen Kollegen vom Rhein den Arsch retten musste. Also glücklich war es, aber verdient haben wir den Sieg allemale. 🍻

P.S.: klasse Stimmung im Stadion heute!


Zippy
22. Oktober 2016 um 19:07  |  569167

@pathe
Einem Schiedsrichter muss aus meiner Sicht zugestanden werden, dass er sich kurz mit seinen Assistenten abstimmt, wir wissen doch gar nicht, was da vielleicht für eine Kommunikation stattgefunden hat.
Klar, er hat ein bisschen spät gepfiffen, aber die Entscheidung war letztendlich korrekt.

Langkamp hatte dafür mehrere Stellungsfehler „drin“. Das kann er deutlich besser.


Hurdiegerdie
22. Oktober 2016 um 19:10  |  569168

Kamikater
22. Oktober 2016 um 18:54 | 569157

Ich verstehe das Plakat gar nicht, wirklich nicht. Worum geht es denn da?

Für mich klingt das wie besser Arm dran als Bein ab.


Tojan
22. Oktober 2016 um 19:13  |  569169

Der schiri war ganz eindeutig überfordert mit dem tempo der bundesliga.

Schelle ist in einer überragenden form. was er alles weg läuft, an bällen erobert und zweikämpfe gewinnt, ist wahnsinn.

Tja da wollten die Harlekins den Fanstreit mit den Kölnern in die nächste runde schicken und machen dann so ein schwachsinn. Ich frage mich, ob da keiner sich die sachen anschaut, die sie auf die spruchbänder schreiben und dann auffällt, das man dass vllt missverstehen kann…


22. Oktober 2016 um 19:13  |  569170

Ich kenne den Hintergrund zu dem Banner nicht, weiß aber dass es mit den Ultras von Köln zu tun haben soll.

Das WH96 soll wohl für die Wilde Horde 96 stehen.


hotzn
22. Oktober 2016 um 19:24  |  569173

99,9 Prozent kennen den Hintergrund nicht. Zur Strafe für diesen homophoben Dünnschiss sollte man die für den Rest der Saison in pinke Trikots stecken.


Hurdiegerdie
22. Oktober 2016 um 19:28  |  569174

Ich liege mal wieder daneben.
Ich fand den Schiri gut, alle wichtigen Entscheidungen richtig.

Dagegen fand ich Brooks fahrig, oft zu spät und hyper aktiv im falschen Zweikampf.

Dagegen fand ich Langkamp wieder stark und Stark auch. Schelle mit furchtbaren Fehlabspielen, aber eifrig.

Irgendwie sehe ich oft andere Spiele 😉


22. Oktober 2016 um 19:28  |  569175

Exil-Schorfheider
22. Oktober 2016 um 19:29  |  569176

@hurdie

Auf Twitter erklären es einige mit der Fusion, aus der der 1. FC Köln entstanden sei.
Da kennen einige die eigene Geschichte nicht…

@hotzn

Am besten schon am Dienstag.


Stehplatz
22. Oktober 2016 um 19:30  |  569177

Wenn Weiser da Den arm unten hat geht ihm der Ball an den Oberkörper. Ich kann da schon Merks Argumentation folgen: keine Vergrößerung der Körperfläche, angeschossen aus kurzer Distanz. Kann man Pfeifen, muss man nicht. Ermessensentscheidung.


Herthas Seuchenvojel
22. Oktober 2016 um 19:41  |  569178

@Exil:
wann soll dieser Zusammenschluß gewesen sein?
noch im vorvorigen Jahrhundert?
muß man echt auf alles rumreiten, Hauptsache sticheln?
so manchesmal frag ich mich, was in mehr als feuchtfröhlichen Bierlaunen von so einigen aus der Ok für ein geistiger Hirnschxxx zusammengereimt wird
kein Wunder, daß sich so etliche nicht mehr mit denen indentifizieren können

@hotzn: recht haste, mehr als das

PS: komischerweise ist das oben genannte Banner im Kölnforum von transfermarkt NULL Thema
verstehen die wohl genauso wenig 😀


22. Oktober 2016 um 19:43  |  569179

Und auf das hier freue ich mich auch schon: @ub in Action

Heute Abend @MillernTon vor dem DFB-Bokalspiel gegen @HerthaBSC mit @ubremer1. Habt ihr Fragen ? #fcsp


ahoi!
22. Oktober 2016 um 19:52  |  569180

nö, hurdie mit deiner einschätzung von langkamp und brooks liegste (heute) meiner ansicht nach goldrichtig. habe ich genau so gesehen. brooks hat ja nicht umsonst irgendwann in hälfte eins einen anschiss vom trainer an der seitenlinie kassiert. ohne langkamp hätten wir heute keine drei punkte geholt; wenn nicht gar verloren…


HansW
22. Oktober 2016 um 19:52  |  569181

Hier zur Info das Plakat der Kölner Wilde Horde aus dem Spiel Köln gegen Hertha http://www.wh96.de/fotopop/665/10

Kategorie Kindergarten von allen Beteiligten. Die Doppeldeutigkeit auf die Kölner Entstehungsgeschichte und den schwulen Ruf der Stadt ist vermutlich beabsichtigt. Obwohl Berlin den gleichen Ruf hat. Dieser Ultraschwachsinn ist nur peinlich.


22. Oktober 2016 um 19:54  |  569182

Preetz morgen im Doppelpass ☺


22. Oktober 2016 um 19:55  |  569183

OT @hurdie

A. gewonnen, aber wieder nicht überzeugt.


kayser
22. Oktober 2016 um 19:56  |  569184

Das dürfte die Sache wohl erklären…

https://twitter.com/ultrapeinlich/status/789877923918520321


Jack Bauer
22. Oktober 2016 um 19:57  |  569185

@Plakat:

Die Kölner gaben letzte Saison zu verstehen, dass der Berliner Nachwuchs, welcher in der Kurve regelmäßig begrüßt wird, viele glückliche Väter und eine glückliche Mutter produziert hat. Das Plakat heute ist als Antwort darauf zu verstehen. Bei solchen „Disses“ wird eben nicht immer politisch korrekt agiert. Muss man nicht gut finden, aber an einem Tag wie heute auch sicher nicht zum Gesprächsthema Nr. 1 machen und Stellungnahmen von Hertha fordern.


22. Oktober 2016 um 19:58  |  569186

Schelle hatte zwei Fehlpässe, ansonsten deutlich über 80% Passquote, falöls dier Kicker sich nicht verzählt hat. Ist ungemein viel Weg gegangen, hat , wie Lusti, alles zugestellt und abgelaufen…also für mich der beste im zentralen Mittelfeld; aber leider eben etwas überfordert, weil er zuviel machen musste, da Kalou doch arg abfiel, läuferisch.
Langkamp mit spektakulären Rettungsaktionen; Brooks nicht in allerbester Form, aber stand Langkamp in nichts nach. Gute Quoten und Ausstrahlung. Genki fange ich an, zu lie…Was für ein toller Junge. Wenn der nun noch ab und an ruhiger vor dem Abschluß würde..Weiser heute, gerade in der 1. HZ wirklich herausagend.-Esswein heute schwach. Ibe einfach nur ein Glücksfall…
Tolle mannschaftliche Geschlossenheit. Der Schiri war nicht gut. Sehr unsicher in der Zweikampfbewertung..und mit manchmal zu späten Pfiffen. Allerdings ist es erst sein 2. Spiel gewesen in der Buli, insofern sollte man auch ihm etwas Zeit geben, wie jedem Spieler auch. Hertha hat heute alle engen Entscheidungen für sich bekommen. Das tat gut. Aber umgekehrt verstehe ich, dass das den Kölnern nicht arg gefiel.
– Tollen Torwart haben die Kölner..Brooks Kopfball hatte ich schon drin gesehen..und auch den Ibe-Drehschuss.-Insofern, trotz Aluminium..und den glücklichen, aber nicht falschen (!) Schiri-Entscheidungen: ein unterm Strich leistungsgerechter knapper Sieg. Für mich.
Aber vor alle spielt eben die Hertha mit der Leidenschaft und Mentalität, die man sich hier so oft wünschte. Viele, viele Dinge.., die in der letzten Halbserie noch kritisiert wurden…sehen jetzt anders aus: breite Brust( „wir sind Favorit“), selbstbewusste, aggressive Einwechslungen, statt defensives Abwarten..statt Quergeschiebe und Tiefstehen nach Führung, auf das nächste Tor spielen.
Diese Mentalitätsänderung ist für mich der momentane Schlüssel. Und, dass die Bank stark geredet wird und auch durchgemischt gespielt wird. Dass nicht immer nur vorhersehbare Wechsel kommen, sondern überraschende, offensive.
Köln ist eine sehr starke Mannschaft. Das hat man aber nur am Anfang sehen können..ansonsten wurden sie im Verlauf des Spiels abgekocht.-Ok, auch Hertha stockte ne zeitlang gegen die gute Kölner Defensive; aber als Hertha wieder das Tempo anzog, erspielte man sich Chancen , öffnete Räume.
Ganz schön stark, unsere Hertha!!


HansW
22. Oktober 2016 um 19:58  |  569187

Das betreffende Plakat der Kölner lautete: „HB 98: Elf glückliche Väter – eine glückliche Mutter.“
Anspielungen auf die Lolita- Affäre?


pathe
22. Oktober 2016 um 20:00  |  569188

Eben Sportschau geschaut.

@BSCFCK
Das Handspiel von Weiser muss man nun wirklich nicht pfeifen. Überragend, wie er danach über das halbe Feld sprintet und punktgenau auf Ibisevic abspielt.

@FCIBVB
Irre, wieviele Chancen der BVB gegen die Ingolstädter zugelassen hat. In dieser Form wird’s schwer für die, überhaupt um die CL Plätze mitzuspielen.


Stiller
22. Oktober 2016 um 20:02  |  569189

Unter dem Strich haben mE Weiser und Langkamp besonders viel zum Sieg beigetragen. Fehler wurden auf beiden Seiten gemacht.

Aber heute es war in meinen Augen so ein Spiel, in dem die individuellen Unzulänglichkeiten (Köln in Hz 1 und Hertha nach dem 1:0) eigentlich nicht zählen. Sie waren nicht wirklich entscheidend. Und die Moral beider Mannschaften war toll. Hat Spaß gemacht.


22. Oktober 2016 um 20:05  |  569190

@Jack..nö, da bin ich anderer Meinung. Als schwuler Vater und Herthaanhänger ..hätte ich mir zu dem kopflosen Plakat auch ne Stellungnahme gewünscht. Kann doch nicht angehen, dass man kommentarlos , wenn auch leicht, so aber eindeutig homophobes
plakatiert?
Nix boshaftes sehe ich da, eben tatsächlich mehr ne Chance auf eine Pointe-aber Hertha muss da natürlich reagieren. Und zwar genauso unaufgeregt, wie es geschehen ist.
Was klein ist, soll klein bleiben.


22. Oktober 2016 um 20:07  |  569191

edit: oben sollte es heissen: Schelle hatte zwei BÖSE ( fett) Abspielfehler, ansonsten…


22. Oktober 2016 um 20:10  |  569192

Nö Hurdiegerdie
22. Oktober 2016 um 19:28 | 569174
(Nur?) Wir beide haben das gleiche Spiel gesehen.

Meine *** Stark, Langkamp und Ibisevic.
Begründung wie um 19:28

Esswein, Kalou und Skjelbred habe in einigen Situationen für mich die falsche Entscheidung getroffen. Aber dies sind nur wenige Wehmutstropfen in einer ansonsten guten Mannschaftsleistung.

OMG Preetz im Doppelpass.
Das Ende der blauweißen Siegesserie? :roll:


Jack Bauer
22. Oktober 2016 um 20:12  |  569193

Naja @apo, was wird von so einer Stellungnahme erwartet? Natürlich distanziert sich der Verein davon, er wird wohl kaum das Plakat gutheißen.
Hier gab es eben eine politisch unkorrekte Antwort auf eine politisch unkorrekte Provokation. Muss man wie gesagt nicht toll finden, aber diese Gier sich zu empören (in der ganzen Gesellschaft) ist mir ein wenig fremd.


U.Kliemann
22. Oktober 2016 um 20:13  |  569194

Ein tolles Spil mit einem „gerechten“ Ergebnis.
Der Norweger war auch für mich ein Aktivposten.
Jetzt am Dienstag nachlegen mit Stocker und
Kalou nach dem 3:0 einwechseln.


Bennemann
22. Oktober 2016 um 20:14  |  569196

also ich meinte das Banner, auf dem stand, die DFL fordere pinke Ausweichtrikots… das andere Banner kannte ich zum Zeitpunkt meines posts nicht…

@exil: ich habe eigentlich gar nicht interpretiert, sondern nur (in indirekter Rede) etwas wörtlich wiedergegeben… insofern kann ich da nix fehlinterpretiert haben…


22. Oktober 2016 um 20:17  |  569197

Das, was die Clowns (oder wie heißen die?) in der Ostkurve veranstalten, kann, aber muss nicht jeder toll finden. Auch nicht meiner Einer.


22. Oktober 2016 um 20:20  |  569198

Mela_bsc ‏@Cha_Laia twitterte vor 55 Minuten

Das Beste Stadion der Welt ☺🔵⚪#hahohe
https://twitter.com/Cha_Laia


22. Oktober 2016 um 20:23  |  569199

Ein TV-Tipp für Sonntag So 23.10.2016 | 22:00 | rbb Sportplatz
In 165 Spielen für die „Alte Dame“ verzauberte der Brasilianer mit der stetig wechselnden Haarpracht die Fans mit seiner Ballkunst. Am 25. März 2017 streift der mittlerweile 41-Jährige ein letztes Mal das blau-weiße Trikot über – bei seinem Abschiedsspiel im Olympiastadion. Am Sonntag beehrt er uns im Sportplatz-Studio und erzählt von seinen schönsten Momenten bei der Hertha. Quelle: rbb Fernsehen – http://www.rbb-online.de/fernsehen/index.html © 2016


Ursula
22. Oktober 2016 um 20:28  |  569201

# Noch einmal „von oben“…

Mit einem „glücklichen Sieg“ kann ich
nichts anfangen…!

Der Sieg war zuweilen hart erarbeitet und
einige Herthaner liefen schon Mitte der
zweiten Halbzeit auf dem Zahnfleisch!

Regeneration wird in den nächsten Tagen
angesagt sein, das hat der Trainerstab
sicherlich (längst!?) erkannt…

…ABER der Sieg war letztlich absolut
verdient, WEIL sich, Dardai`s kompakte
Defensive mit schnellem Umschaltspiel
besser durchgesetzt hat als Stöger`s
ähnlich gelagertes Spiel, nur die Hertha
was „taktisch“ disziplinierter!

EIN Fehler Dardai` s, ER hat in dieser
dramatischen Schlussphase nicht, wie
ansonsten gewohnt, eben nicht defensiv
gewechselt („Hegeler“!)! Ein Spieler im
Strafraum MEHR hätte dieses „Pfosten-
Billard“ durch plurale Mehrfachpräsenz
vielleicht vermieden…

…auch Jarstein wirkte nicht nur, ER war
auch im Stellungsspiel nicht so souverän,
wie in den letzten Spielen! Wie auch die
gesamte Defensive, bei schnellen Gegen-
stößen der technisch extrem sicheren
Kölner, anfällig war! Und dann…

…Kalou gewann kaum ein „eins zu eins“
mit extremen Abspielfehlern, Esswein fand
nicht statt, war der überhaupt „geschwitzt“?

Hertha lebt aktuell von Ibisevic, Haraguchi
und Weiser, den Rest haben STARK und
Langkamp organisiert und dem Brooks
ganz seine aktuellen Grenzen aufgezeigt…

…UND Skjelbred, leider wie gehabt, in der
Destruktive beeindruckend, seine Qualitäten
nach vorn bleiben taktisch und systemisch
„out of space“..!

Die Passsicherheit bei der Hertha ist für
mich noch immer ein zentrales Problem,
Ballverluste auch nach GUT gewonnenen
zweiten Bällen, wieder VIEL zu schnell
zu verlieren, wirkt wie „systemimmanent“
in diesem Dardai´s vermeintlichen System,
selbst wenn diese „digitalen Beobachter“
es wohl anders sehen…

Die Hertha muss für ihr aufwendiges Spiel
sicherlich (wieder?) in der Rückrunde
Abstriche machen, ein Glück, dass es diese
„EL“ nicht gibt, dann wird diesmal auch die
„CL“ wahrscheinlicher!

Wenige Buli-Mannschaften spielen kompakter
und homogener mit so ganz „EINFACHER“
Spielgestaltung, aber Athletiko Madrid fing
auch einmal so an….


Traumtänzer
22. Oktober 2016 um 20:36  |  569203

#Banner
Dummbratzen in der OK. Darf sich der Verein auch gerne viel klarer positionieren. Warum ist das in der OK überhaupt Thema? Wegen der pinken Trikots etwa? Haben die nicht genug über Fussball nachzudenken und wie sie Hertha unterstützen können?

#Spiel
Schönes erstes Tor, danach phasenweise zu passiv, unnötiger Ausgleich, dann direkt gut zurück gefightet und wieder schönes Siegtor.
Die Doppelpfostennummer war krass und glücklich. Das vor dem 2:2 von Rudnevs war Foul an Platte – wenn der Schiri das sieht, darf er das pfeifen. Glück für uns allenfalls, DASS der Schiri das gesehen hat. War aber auch für mich ein Schreckmoment im Stadion.
Schelle hat zwischendrin richtig gut abgeräumt. Lob dafür. Hatte aber auch wieder mindestens einen krassen Bock drin, nachdem es gleich gefährlich wurde. Modeste war weitestgehend aus dem Spiel genommen durch Stark, Brooks und Langkamp. Ibi ist einfach traumhaft wie der unsere Effizienzwerte nach oben schnellen lässt. Kalou fand ich nicht so pralle heute, Auswechslung folgerichtig. Haraguchi hatte einige tolle Szenen, aber auch ein paar Schusseldribblings. Über außen hat mir Platte deutlich besser gefallen als Esswein, obwohl Platte LV spielt. Esswein mit einigen unglücklichen Szenen. Auch habe ich das Gefühl, dass er Probleme mit der Rückwärtsverteidgung hat. Vielleicht auch Konditionsmängel? Weiser reift zu einer echten Perle.

Unentschieden vor dem Spiel hätte ich genommen. Beim Ausgleich hat der Erfolgsfan in mir doch rebelliert. Man hat es förmlich kommen sehen. Hertha teils ziemlich fahrig und unpräzise im Mittelfeld. Da war Köln einfach ballsicherer. Umso schöner für mich zu sehen war, dass Hertha nach dem dummen Ausgleich anscheinend in der Lage war, nochmal den Schalter umzulegen. Das fand ich sehr erfreulich, weil es von gewisser Mentalität zeugt. Es gab gleich wieder Chancen. Dass dann noch der Siegtreffer bei rum kam, umso besser. Schöne Sache das! Danke Jungs für eine bisher so erfolgreiche Saison, die über weite Strecken sogar auch relativ schön anzusehen ist. Klar, ist auch noch immer nicht alles perfekt, aber bei der Punkteausbeute kann nun echt keiner meckern. Oder? 🙂


fechibaby
22. Oktober 2016 um 20:49  |  569204

Ich war heute mit Freundschaften im Stadion, die FC Fans sind.
Wie sie nach dem Spiel von Herthanern angepöbelt worden sind, war schon unter aller Sau!
Da musste man sich als Herthaner schon mächtig schämen!!
Zum Glück kam es nicht zu Handgreiflichkeiten.

Wegen diesen Vorkommnissen kann ich mich jetzt auch nur wenig über diesen verdienten Herthasieg freuen.

Das waren heute schon sehr negative Ereignisse nach dem Spiel
Gästefans haben es hier bei Hertha nicht leicht.

Solche negativen Ereignisse hatte ich auswärts mit Hertha noch nie erleben müssen.
Gott sei Dank!


Ursula
22. Oktober 2016 um 20:55  |  569205

Das stimmt, es war eine merkwürdige,
aggressive Stimmung „unterschwellig“,
auch nach dem Spiel, beim „Abmarsch“
auszumachen…

Warum?

UND das nach einem erfolgreichen Spiel…

Wehret evtl. „Anfängen“!!!


elaine
22. Oktober 2016 um 20:57  |  569206

Vielleicht lag es daran, dass die Kölner uns vor und im Stadion mit dem fröhlichen Lied “ Berlin, Berlin wir scheixxen auf Berlin“ begrüßt hatten?


monitor
22. Oktober 2016 um 20:58  |  569207

Es war ein schönes Fußballspiel. Hertha hat gewonnen!
Warum?
Ein bißchen Glück, das richtige Engagement, und einen Plan den man umsetzen konnte.
Klappt nicht immer! 😉

Da kann man jetzt sich bspw. einfach mal freuen, daß es bei Herthas gerade sehr gut läuft. Das liegt vor allem am Spielerpersonal, das wir gerade genießen dürfen. Die reaktionsschnellen guten Entscheidungen der Spieler die gerade angelaufen werden, sorgen immer wieder für weiteren Ballbesitz. Teilweise sogar für gute offensive Momente.
Daß Esswein heute nicht so glänzte kann auch mit einer taktischen Maßnahme begründet sein, über die keiner ein näheres Wort verlieren werden wird. Wer Löcher zustopfen muß kann nicht als Goali glänzen. 😉

Schwamm drüber! Heute hat Hertha wieder mal wieder viel Vergnügen bereitet!

Ha Ho He Hetha BSC!


monitor
22. Oktober 2016 um 21:01  |  569208

@fechi
Nimmst Du eigentlich noch die Dinge um Dich herum war, die sich nicht dazu eignen Dich entrüsten zu können? 😉


Ursula
22. Oktober 2016 um 21:08  |  569209

# Du gut Güte um 20:58 Uhr und „wahr“….

„Daß Esswein heute nicht so glänzte kann
auch mit einer taktischen Maßnahme
begründet sein, über die keiner ein näheres
Wort verlieren werden wird. Wer Löcher
zustopfen muß kann nicht als Goali glänzen. 😉“

Dieser „nette User“ kann nicht im Stadion
gewesen sein, noch aus dem TV seine
„fachmännische Expertise“ gezogen haben…

…vielleicht bekomme ich heraus, welche
Löcher Esswein „zugestopft“ hat…

Das eigentlich die Hertha mit jeweils
50 % Kalou und 50 % Esswein gespielt
hat, macht die Kollektivleistung noch
viel reifer!!! Jawohl!


monitor
22. Oktober 2016 um 21:08  |  569210

@elain
„Kniet nieder wenn die Hauptstadt kommt“ ist niveautechnisch besser?!


elaine
22. Oktober 2016 um 21:10  |  569211

Ich habe heute kein spielerich überragendes Spiel , aber eins mit großem Kapmfgeist gesehn.
In der ersten Halbzeit hatte Köln keine Torchance, was mein Nachbarn, der sich als Köln-Fan outete neidlos zugeben musste und auch zu gab, dass Hertha die beste Abwehrleistung aller Vereine , die bisher in dieser Saison gegen Köln gespielt hatten, geleistet hatte.
Nach der ersten Halbzeit hätte es schon 3 oder 4:0 stehen können.
Da war das Glück eindeutig auf Kölner Seite.
Ich fand eigentlich, dass keiner unserer Spieler irgendwie abfiel, entsprechend seinem Leistungsvermögen
Unsere Stärke ist in diesem Jahr das eingespielte Team, dass die Chemie stimmt und wie Vedad im Interview sagte, dass alle gerne zusammen spielen
Die von den Kölnern kritisierten Schiedsrichterentscheidungen, das angebliche Handspiel (angelegter Arm und angeschossen) von Weiser und das Foul vor dem Tor waren korrekt.
Hertha war die überlegene Mannschaft und ich sah einen verdienten Sieg , der mit etwas Glück hätte höher ausfallen können


22. Oktober 2016 um 21:11  |  569212

Vielleicht sollten Hertha und Eisbären Fans auch mal aufhören zu skandieren „scheiß Verein“ wenn die jeweiligen Stadion Sprecher das Tor ansagen. Ich glaube da hängt vieles mit Vielem zusammen….


elaine
22. Oktober 2016 um 21:13  |  569213

@monitor

Das habe ich nicht gehört und auch noch nie, wenn ich zu einem Auswärtsspiel war. Kann sein, dass es irgendwo angestimmt wird, aber heute kam es eben von den Kölnern und hat mir so gar nicht gefallen
Ich pöble nun auch keine Auswärtsfans an aber , ich denke, dass kann einige schon dazu motivieren, wenn sie so angesprochen werden


U.Kliemann
22. Oktober 2016 um 21:15  |  569215

Ein schöner Sieg. Im BR Tschonk! Ein Film
mit 3 überragenden (leider toten) Schauspielern.


psi
22. Oktober 2016 um 21:18  |  569217

Du meinst „Schtonk“?


U.Kliemann
22. Oktober 2016 um 21:21  |  569218

Si Psi!


monitor
22. Oktober 2016 um 21:21  |  569219

50% Kalou, 50% Esswein?

@ursula
selbst Du weißt nicht wie Herthas Matchplan aussah. Du hast eigentlich überhaupt keine Ahnung von dem, was bei Hertha intern abläuft.
Kaka auf die 10 habe ich noch in Erinnerung.
Viel mehr Substanz ist seit dem nicht mehr gekommen!
Deine Analysen sind ja manchmal ganz gehaltvoll, aber lösungsorientiert waren die doch nie.
Du willst doch nur glänzen.-
Kober und Klüpfel haben Dir ein literarisches Denkmal kreiert, Dr. Langhammer! Erfreue Dich und komm runter! Dann klappt’s auch mit dem Nachbarn! 😉


monitor
22. Oktober 2016 um 21:30  |  569220

Ich habe Respekt vor den Kölnern.
@elain @moogli

Ich mag diese Automatismen ebenfalls nicht, sie sind leider augenscheinlich „Folklore“!
Schade.

Ich hab schon mit Schalkern, Wolfsburgern oder anderen nach dem Spiel noch in Ruhe ein Bier getrunken und ein gemeinsames Fazit gezogen und das war immer friedlich und sachlich fair. Man sollte das Spektakuläre vielleicht nicht zu hoch hängen.


Zippy
22. Oktober 2016 um 21:31  |  569221

@monitor
Naja, ich habe nur gesehen, dass Weiser teilweise sehr offensiv agiert hat und Esswein dann absichern musste…was er mMn ganz ordentlich gemacht hat.
Was für eine taktische Maßnahme meinst du denn oder war das nur Spekulation?


Ursula
22. Oktober 2016 um 21:32  |  569222

# Um 21:21 Uhr

Ihr Beitrag, wäre eine Beleidung für
meine liebenswerten Nachbarn, Ihr
Beitrag, wie immer, eine „literarische
und FUßBALLERISCHE“ Zumutung…

…und tschüssle!


Hurdiegerdie
22. Oktober 2016 um 21:32  |  569223

Für mich ist der Sieg überragend, ohne dass jetzt alle Spieler überragend waren. Es gab teilweise erhebliche Lücken im Mittelfeld.

Aber Köln ist ein starker Gegner.

Ich hätte mir vorher nicht vorstellen können, dass wir ohne Darida, Lustenberger, (Duda), einen vorher starken Stocker und einem Totalausfall Kalou gegen diese starke Mannschaft gewinnen können. Es war aber so!

Deshalb darf man doch aber schwächere Punkte ansprechen, oder? Für mich bleibt ein überragend wichtiger und unerwarteter Sieg.


monitor
22. Oktober 2016 um 21:32  |  569224

@u.kliemann
Und einem leider verstorbenen Regisseur. 🙁


psi
22. Oktober 2016 um 21:33  |  569225

Wenn Weiser und Stark auf diesem Niveau
konstant weiter so spielen, werden sie auch für J.Löw
interessant. Wie Weiser seine Gegenspieler mit hohem Tempo
ausspielte, war beeindruckend.


22. Oktober 2016 um 21:36  |  569226

Ich sehe es ähnlich wie der/die Kommentator um 20:28.
Hertha hat ab etwa min 30 die Passsicherheit gefehlt.
Hertha hat phasenweise zu hektisch gepielt und in der Schlussphase die Ordnung verloren. Aber so weit ist die Mannschaft noch nicht, dass sie in aller Ruhe über 90 min jeden Gegner nach Belieben dominiert.


Cali
22. Oktober 2016 um 21:38  |  569227

Beide kniffligen Szenen gemäß Markus Merk korrekt gepfiffen.
Erreicht Jarstein Normalform ( sh. auch das vermeidbare 1:1 ), gibt es die Billardeinlage nicht und den Ball auf Zoller muss Peka verhindern.
Von daher wäre für mich ein Unentschieden unglücklich gewesen, nicht der Sieg glücklich.
@Fechi, kümmere dich mal eher um das „rechte“ Südtribünenproblem beim BVB.
Allen ein schönes Rest-WE.


monitor
22. Oktober 2016 um 21:41  |  569228

Wenn man Esswein kritisiert, muß man seine Aufgaben kennen.
Wie Zippy korrekt anmerkt, hat er Weiser gedeckt.-

Weiser war heute sehr offensiv eingestellt, oder er hat sich das herausgenommen.
Gab es einen gefährlichen Angrtiff auf der rechten Seite von Hertha? Esswein hat Weiser m.E gedeckt um ihm die Vorstöße zum Tor zu ermöglichen.-Kann man natürlich auch anders interpretieren.


22. Oktober 2016 um 21:41  |  569229

Jepp hurdie 21:31,
es war ein Sieg über starke Kölner.

Ob Kalou heute ein Totalausfall war oder eben Spielpraxis weiterhin braucht, um die Form des Vorjahres zurück zu gewinnen, bleibt eine der offenen Fragen dieses Spiels.


videogems
22. Oktober 2016 um 21:42  |  569230

Die übermenschlichen Anstrengungen der letzten Zeit verursachen mir Blähungen im Darmbereich, und Eva sagt, ich habe Mundgeruch.


22. Oktober 2016 um 21:43  |  569231

In der Szene vor dem Kölner Ausgleichstor hatten Haraguchi und Esswein die Seiten getauscht. Esswein stand in diesem Moment nicht zur Verfügung, um den Kölner Angriff zu stoppen.


U.Kliemann
22. Oktober 2016 um 21:44  |  569232

Dietl gehört selbstredend dazu , ein
Verlust der schwer auszugleichen ist.


Tojan
22. Oktober 2016 um 21:46  |  569234

nja 50% esswein und 50 kalou stimmt schon irgendwie. vor allem esswein ist mir immer wieder aufgefallen, wie er mit unsauberheiten angriffszüge zerstört hat und in manchen situationen sogar sehr gefährliche kontersituationen für die köllner ermöglichte, die wir sonst übrigens sehr gut unterbunden haben!

er stach da meiner meinung nach schon herraus, wobei die gesamte offensivabteilung heute mmn zu viele unsauberheiten drin hatte. Das es trotzdem so viele hochkarätige chancen gab, sagt auch einiges aus.


monitor
22. Oktober 2016 um 21:47  |  569235

Hertha macht einfach Spaß!
Nacht allerseits und weiter träumen.
Solche Phasen muß man genießen.! 🙂


22. Oktober 2016 um 21:52  |  569236

Jepp Tojan
22. Oktober 2016 um 21:46 | 569234

Du nennst es „Unsauberheiten“.
Ich nannte es um 20:10 die „falschen Entscheidungen“.
Ich denke, wir kommentieren die selben Spielszenen.

Insgesamt war es für mich das anstrengendste von 4 Heimspielen in dieser Saison. Eine Achterbahn der Emotionen bis zum Schlusspfiff.


psi
22. Oktober 2016 um 21:56  |  569237

Bei Esswein hatte ich den Eindruck, dass er nicht wusste,
wohin mit dem Ball und dann oft die falsche
Entscheidung getroffen hat. So entstanden auch
gefährliche Angriffe. Ich fand ihn heute nicht gut.


Jack Bauer
22. Oktober 2016 um 21:58  |  569238

@Uwe Bremer:

Das hat nichts mit sprachlichen Holprigkeiten zu tun, wenn 11 männliche und ein weibliches Mitglied ein Kind bekommen. Die Kölner haben da eben einen Diss draus gemacht, heute kam die Antwort. Leider haust Du wiederholt oberflächliche Beiträge zu Fanthemen raus (Notbremse/Randale, Abreise HSV Spiel) ohne wirkliche Sachkenntnis zu haben. Wenn sich Sachverhalte später anders darstellen, als von dir skizziert, wird sich darüber lustig gemacht.
Aber spinn mal deine Märchen weiter, dass die Farbdiskussion was mit Homophobie zutun hätte. Was war es denn bei dem Protest gegen die gelben Brazil-Style Trikots? Rassismus?


Ursula
22. Oktober 2016 um 22:00  |  569239

„Gab es einen gefährlichen Angrtiff auf
der rechten Seite von Hertha?
Esswein hat Weiser m.E GEDECKT (?) um
ihm die Vorstöße zum Tor zu ermöglichen.
-Kann man natürlich auch anders interpretieren.“

Was haben denn solche Aussagen mit
Fußball und dem heutigen Hertha-Spiel
zu tun? Was schreibt und sieht der Mann?

Wo? Sinnfrei!

„Achterbahn der Emotionen“ finde ich
nicht schlecht, eher gelungen…

Nu abba, die Hunde…


lekvi
22. Oktober 2016 um 22:12  |  569240

ich kopiere mal von Facebook:
„“WH96: Lieber eine Mutter als zwei Väter.“
Die Geschichte:
Im März beim Auswärtsspiel unserer Hertha gegen Köln, kam es von der WH’96 (Ultragruppe vom 1.FC Köln) zu einen Spruchband in Richtung der Harlekins. Auf dem Spruchband stand folgendes: „HB98: 11 glückliche Väter und 1 glückliche Mutter.“ Die Reaktion der Ostkurve folgte heute.“

Muss man nicht gut finden,aber man kann sich auch künstlich aufregen… Aus sowas auch noch ein Zeitungsbericht zu verfassen.
Gerade als Journalist sollte man seine vorgefertigte Meinung auch mal aufbrechen können. Das ist ja furchtbar, wie eingebrannt da das Feindbild „Fankurve“ ist.


22. Oktober 2016 um 22:14  |  569241

„nicht schlecht, eher gelungen“
dicht dran am Berliner Superlativ eines Lobes:
„da kann’ste nich‘ meckern.“


22. Oktober 2016 um 22:18  |  569242

Feindbild „Fankurve“ ist selbstverständlich das rechte richtige Kontrastprogramm zum historisch besten Ligastart der Hertha.

#werkeineProblemehatmachtsichwelche##werkeineProblemehatmachtsichwelche##werkeineProblemehatmachtsichwelche#


Inari
22. Oktober 2016 um 22:20  |  569243

Ich versteh das mit den Vätern und Müttern trotzdem nicht.


lekvi
22. Oktober 2016 um 22:24  |  569244

darum geht es ja letztendlich auch nicht. Die,die es verstehen sollten, haben es evtl. verstanden, wenn nicht ist es auch kein Drama. Aber wenn selbst die Skandalnudeln Nr.1. von Kurier und BZ das nicht mal in nem Nebensatz erwähnen, heißt das doch schon einiges.
Anstelle mal nen Artikel über die tolle Stimmung zu machen oder einer der tausenden karitativen Aktionen mal zu erwähnen, muss wieder die Nadel im Heuhaufen gefunden werden. Unglaublich.


jenseits
22. Oktober 2016 um 22:26  |  569245

Ich verstehe es auch nicht.


U.Kliemann
22. Oktober 2016 um 22:28  |  569246

Morgen also M. P . dort ,wo wir ihn
schon lange erwartet hatten. Zu-
mindest das Nebenthema Hertha.
Der Dopa mit Struuuunz und
Helmer. Ich jedenfalls freue mich
darauf ,wie auf St. Pauli und 1899.


Stiller
22. Oktober 2016 um 22:28  |  569247

Vielleicht klärt uns @ubremer mal auf. Er hat das doch wohl verstanden ?


lekvi
22. Oktober 2016 um 22:31  |  569248

würde ich zumindestens von einem guten Journalisten erwarten, bevor man Berichte verfasst


U.Kliemann
22. Oktober 2016 um 22:32  |  569249

Naja da muß man über 5 Ecken denken,falls das
reicht. Ich habe dazu auch keine lust.


Cali
22. Oktober 2016 um 22:32  |  569250

Diese Plakatdiskussion finde ich auch aufgebauscht und übertrieben.
Und der 11 Freunde Comment dazu: So what. Wen interessiert Philip Kösters Anti-Herthablatt denn wirklich.
Kommt mal alle runter, auch und gerade die Mopo.


lekvi
22. Oktober 2016 um 22:34  |  569251

@U.Kliemann:
du wirst auch nicht dafür bezahlt, für ein vermeintlich seriöses Blatt zu schreiben. Da kann ich das dann doch erwarten. Gerade wenn es mit zwei Klicks bei google zu recherchieren gewesen wäre.


Jay
22. Oktober 2016 um 22:36  |  569252

Also das sich die Kölner wirklich so über den Schiedsrichter aufregen finde ich schon leicht amüsant. Was sollen wir denn sagen letztes Jahr? (dort haben wir ca 5-10 Glasklare Elfmeter nicht bekommen). Und das Foul von Rudnevs an Platte war jawohl mehr als eindeutig. Über das Handpsiel von Weiser weit vor dem 1:0 kann man sicherlich disktutieren.


22. Oktober 2016 um 22:37  |  569253

Ich kenne Philip Kösters Anti-Herthablatt gar nicht.
Mut zur Lücke. 😎


Herthas Seuchenvojel
22. Oktober 2016 um 22:39  |  569254

leider geht’s schon bundesweit rum
http://www.spiegel.de/sport/fussball/hertha-bsc-siegt-gegen-den-1-fc-koeln-so-gewinnen-spitzenmannschaften-a-1117866.html#js-article-comments-box-pager

was mich ankotzt:
das ich mich im Freundeskreis (WIEDERHOLT) für solch einen Quark erklären und relativieren muß
nein, die Mehrheit der Herthafans denkt nicht so, nein, dafür können wir nix und nein, gegen die Kölner haben wir auch nix… etc.pp
darf man lieber keinem erzählen, daß die CSD jedes Jahr ne Million Zuschauer anzieht

positiv: „Trick des Tages: Die Belohnung in Form eines Tors blieb aus, aber wenn Lionel Messi seinen Gegenspieler so blamiert hätte, wie Genki Haraguchi den Kölner Frederik Sörensen in der 17. Minute, wäre die Szene wohl um die Welt gegangen. Mit dem Zidane-Trick narrte der Japaner den Dänen auf der Torauslinie, spielte ihm dann den Ball durch die Beine und ging mühelos vorbei“


U.Kliemann
22. Oktober 2016 um 22:47  |  569255

Was um Himmelswillen hat der CSD in Köln
mit einem Fußballspiel in Berlin zu tun?
Die beiden Städte stehen dafür.


Stiller
22. Oktober 2016 um 22:48  |  569256

Jau, Seuche, der war Extraklasse. Freut mich jetzt noch. 🙂

Sörensen ist eigentlich kein Schlechter. Er hatte aber heute nur mit Härte glänzen können. Spricht für Hertha.


Rayson
22. Oktober 2016 um 22:58  |  569257

Zum Banner: Eine auf homophoben Motiven basierende Beleidigung gegen eine auf sexistischen Motiven basierende Beleidigung.

Beides gleichermaßen überflüssig.

Aber interessant, dass die Aufregung erst bei der Antwort entsteht. Anscheinend gucken Feministinnen kein Fußball.


nrwler
22. Oktober 2016 um 23:01  |  569258

Ganz kurz… @jenseits, @Inari
Hier wird doch von @ub eig recht verständlich erklärt, worum es beim Plakat geht…
http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article208476075/Homophobes-Plakat-in-Hertha-Ostkurve-sorgt-fuer-Aerger.html

Die „Harlekins“ meinten bei ihrem Spruch („Elf glücklichen Vätern und einer glücklichen Mutter.“) mit der Mutter „die alte Dame, Hertha BSC“. Denk ich mal

@ub
Der Absatz, „Grundsätzlich überrascht dieses Plakat in der Ostkurve aber nicht […]“ passt eigentlich nicht unbedingt.! Bei den „pinken Trikots“ geht´s schon um was anders…

PS. zum Spiel viell morgen was von mir…


Tf
22. Oktober 2016 um 23:08  |  569259

Ich glaube mal, dass fechy nicht bei sooo vielen Auswärtsspielen dabei war. Es gab Auswärtsspiele, da war es besser „neutral“ das Stadion zu verlassen.
Am 30.Oktober kann man in Karlsruhe vermutlich erleben, wie die Fans zweier Mannschaften sich ausschließlich gemeinsam am Fußball erfreuen werden und sich gegenseitig einen guten Heimweg wünschen werden. Stichwort „Schwabenjagd“
Vermutlich aber auch nur weil jedem Stadiongast ein Polizist zugeteilt wird…
Fußball ist nicht Tennis.


Freddie
22. Oktober 2016 um 23:09  |  569260

1.) Also 11Freunde ist mit Sicherheit kein Anti – Herthablatt.
2.) Wenn ein Banner erst dem Rest der Welt erklärt werden muss, ist es schlichtweg misslungen.
3.) Der Spruch kommt ( auch wenn es nicht so gemeint gewesen sein sollte) homophob rüber.
4.) Hertha hat verdient gewonnen


nrwler
22. Oktober 2016 um 23:19  |  569261

@Freddie
Naja… Wer weiß worauf sich das Spruchband der „Harlekins“ bezieht, braucht keine große Erklärung…

Und dass Spruchbänder von Ultra-Gruppierungen den „gemeinen Zuschauer“ auf den ersten Blick nicht immer verständlich sind, ist nix neues /außergewöhnliches..! Meine Meinung, und Erfahrung…

PS. finden dieses heutige Spruchband aber auch kritikwürdig!


Tf
22. Oktober 2016 um 23:20  |  569262

Das Banner war nicht an den Rest der Welt adressiert.


Tf
22. Oktober 2016 um 23:21  |  569263

Außer man hält Köln dafür


U.Kliemann
22. Oktober 2016 um 23:26  |  569264

Die Freude über den Sieg bleibt. Auch nach
dem Aufwachen. Der Rest über Schwachsinn
verblaßt !


nrwler
22. Oktober 2016 um 23:29  |  569265

@Tf
… es stand sogar dran, an wen es „adressiert war“: „WH96“.
Aber gut, is spät..! Gut Nacht @all


Bennemann
23. Oktober 2016 um 0:02  |  569266

Ich bin erst grade Vater geworden… am 25. Juli um genau zu sein;)
ich hab die zweite Halbzeit vorhin mit meiner Kleinen geguckt, die Mama war ausser Haus… und ganz ohne den Banner gesehen zu haben, mache ich mir so meine Gedanken… dass meine Kleine ohne ihre Mama ganz furchtbar traurig wäre. Bin ich jetzt eigentlich homophob? Und warum erkennt die Rechtschreiberkennung nicht das Wort „homophob“!?! Ist dieser ganze blog homophob?

Träumt schön!


Hurdiegerdie
23. Oktober 2016 um 0:03  |  569267

Nach der ganzen Diskussion stelle ich fest, ich weiss nicht worum es geht.

Vermutlich 300 Ultras auf der einen Seite gegen 300 Ultras auf der anderen Seite. Also irgendwas völlig Unwichtiges von Fussball(fan)minderheiten untereinander.


Herthas Seuchenvojel
23. Oktober 2016 um 0:15  |  569268

übrigens:
Tasmania damals Spieltag 8
3 Punkte, 6 Tore
nun schaut mal aufs Ende unserer heutigen Tabelle 😉 😀
@Kami, wo ist dein Ratschenkasten? ^^


Zippy
23. Oktober 2016 um 0:33  |  569269

Zur Banner-Diskussion: Unsere „allerbesten Fans“ sehen sich gerne als Teil und als repräsentative Gruppierung des Vereins. Dann sollte man vielleicht auch mal auf seine Außendarstellung achten. Es ist völlig egal, wie der Text gemeint war, wenn man sich damit deutschlandweit zum „Affen“ oder von mir aus „Clown“ macht, verzichtet man eben mal auf eine „Antwort“ an den Gegner oder formuliert diese unverfänglich. Meine Meinung zum an sich zweitrangigen Thema.


Herthas Seuchenvojel
23. Oktober 2016 um 0:42  |  569270

@Zippy:
das Problem ist, daß man sich zu gerne selber feiert
ich hab mal drauf geachtet, weder in der Sportschau, noch eben im sportstudio wurde es gezeigt
richtig so
was vorhin bei sky war, keine Ahnung
Hauptsache Aufmerksamkeit erregt, ob zum Schaden Herthas oder nicht, völlig egal

einfach ma runterkommen
nein ihr seid keine Mehrheit, nicht mal ne „eigentlich bemerkenswürdige“ Minderheit
sondern nen teilweise hysterischer Haufen (siehe pinkpanthertrikot) , der am lautesten schreit und nur deswegen wahrgenommen wird


dewm
23. Oktober 2016 um 0:52  |  569271

SPRUCHBAND hin SPRUCHBAND her, wer sonst keine Probleme hat diskutiert über SPRUCHBÄNDER und OK-Statements oder … (WOW)… pinke Jerseys…

Ich schaue auf die Tabelle und genehmige mir nen Whisky. Denn – was soll ich sagen (?), APO hat es gestern um 19:58 Uhr auf den Punkt gebracht. Woher er das weiß? Keine Ahnung. Aber er hat RECHT.

Reicht das ACHTE Spiel für ein Saison-Einstiegsfazit? Wenn ja, hier meines: Wir haben eine Scheiße (sorry @SIR) gut eingespielte und erfolgshungrige Mannschaft, die verdient punktet (obwohl mir die beiden Punkte aus Frankfurt fehlen), eine Mannschaft, die unsere Gegner vor dem Spiel ins Grübeln bringen und nach dem Spiel die Punkte vermissen lassen. Nach ACHT Spieltagen würde ich mal sagen OPTIMAL! Wie oft waren Hertha-Mannschaften in der Bundesliga besser? Somit können Vorbereitung und Transferperiode nicht soo schlecht gewesen sein. Besonders da bedacht werden muss, dass uns DREI (!!!) 10er verletzt fehlen…

Aber was sage ich. Die Ausweichjerseys sind immer noch PINK. Das muss man mal ansprechen.

#SPRUCHBANDGATE: Na klar political correctness in der Fankurve. Ick lach ma krumm. Es ist den Kritikern schon bewusst, wer da in der Kurve steht um ein Fußballspiel zu „erleben“? Und dafür soll wer bei wem um Entschuldigung bitten? Wir sind hier schon beim Fußball in der Kurve. Nu warte ick nur darauf, das Gesänge ausgewertet werden…“ Ihr seid Kölner …. Wer nicht hüpft der ist ein…“ Nun schreiben die auch noch… PFUI! Besser, alle sitzen und klatschen hin und wieder.


dewm
23. Oktober 2016 um 1:04  |  569272

@URSULA: 111er bedeutet SCHNAPS. ODER? In diesem Sinne PROST, Cheers, SALUTE, Salud, cin cin, Santé, Skal, Saúde, Ura, Na zdrowie, Egészségére, Živeli und natürlich slàinte mhath!

DREI PUNKTE und JUT eben…


23. Oktober 2016 um 1:27  |  569273

@ HSV..aber das wird natürlich noch kommen..Es ist ja mittlerweile Mode, alles als pc abzutun, lächerlich zu machen und zu verspotten. Diese, für mich, abgrunddumme Haltung schießt gerade wie Unkraut in’s Land. Aktuell ist es hip sich über die empörten Gutmenschen zu empören ( oha..!)…
Wenn es ein kleines Plakat von ein paar Männeken gewesen wäre, könnte Hertha drüber weg sehen. Aber doch nicht, wenn es 50m lang ist und aus der organisierten Fanszene kommt?- da muss Hertha reagieren und darf nicht merkeln ( aussitzen)
Es wurde deutschlandweit wahrgenommen und auch von schwulen Herthafans…und schwulen Mitgliedern..die brauchen die Reaktion ihres Verein ( kam ja auch)
Klar, ist das eindeutig unfreundlich und für Schwule beleidigend gemeint.
Und ganz sicher ist die ganze Pink- Diskussion und die immer wieder zu hörenden Sprüche dazu , auch in diesem Kontext zuhause , nicht etwa nur antikommerziell gemeint .
Mir wäre es ja auch völlig wurscht. Warum? weil mir Leute,die so ein Banner halten , einfach nur egal sind. Und weil es ja auch nicht abgrundtief schwulenverachtend gemeint ist. Und, das ist entscheidend: weil ich nicht gemeint war. – Hmmm…
Aber drüber weggehen? Hertha engagiert sich in diesen Bereichen und bezieht dafür auch positive Synergien. Hertha hat bereits unaufgeregt reagiert. Und @ bremer und andere Journalisten haben natürlich das Recht, darüber zu berichten, darüber eine Meinung zu haben . Das Plakat ist für Herthas Aussenwirkung kein Highlight, aber auch keine Apokalypse muss befürchtet werden.
Die, die Hertha eh nicht mögen, werden das nutzen und manche sonstwer organisierten Leute sind ja ähnlich wie die Harlekins einfach übertrieben egozentrisch und werden ( auf Kosten von Hertha) instrumentalisieren .
und dann kommen so komische Überschriften, wie die von den 11 Freunden: da werden die Harlekins ja allen Ernstes mit Hertha BSC auf eine institutionelle Stufe gesetzt. Genau dieser Unsinn ist (auch) Grund, warum man dazu nicht schweigen kann
#hahohe


Klauber
23. Oktober 2016 um 1:29  |  569274

Dewm: 100% Zustimmung!
Wer politcal correctness von der Kurve erwartet, lebt doch eher in einer Phantasiewelt. Und das von der 11-Freunde tituliert wird: „Schade, Hertha, wieder mal alles verspielt!“ ist genauso einseitig wie falsch (und das sage ich als Leser dieser Zeitschrift). Hertha hat heute vielmehr gewonnen: Nicht nur Punkte im Spitzenspiel gegen einen bis gestern seit langer Zeit ungeschlagenen Gegner. Nein, auch begeisterte Zuschauer, ob der Leidenschaft oder des Charakters der Mannschaft, ob des vierten Heimsieges in Folge oder nicht zuletzt ob der Stimmung im Stadion. Und 60.000 gegen Köln halte ich trotz der guten Ausgangslage für nicht selbstverständlich.

Das Transparent ist scheinbar ausschließlich als Reaktion auf die Kölner Vorgeschichte bezogen. Und es ist damit einfach nicht der Rede wert.
Hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht.
HaHoHe!


23. Oktober 2016 um 1:42  |  569275

# Esswein..war mit Kalou der Schwachpunkt .vorallem Kalou fand ja quasi gar nicht statt, hat ( anders als Esswein) , ja nicht mal passive Wirkung gehabt. Für mich spielte Hertha heute lange mit 10 Mann. Das ist auch kein Vorwurf, denn so ganz unerwartet war das ja nicht. Und wäre Hertha in der Zentralen nicht so gebeutelt, hätte Dardai ihn ja niemals in die Startelf gesetzt. Ha
Aber Dardai wollte einfach das ungemein stabile taktische Gebilde nicht riskieren, Ist ja auch gut gegangen.
Auf St. Pauli würde ich Allan mal ausprobieren..auf der 10.
bin sowieso gespannt, wieviel Dardai am Dienstag personell riskiert.
Allagui, Allan, Pekarik, Schieber, dazu einer der Nachwuchsleute..,brennen sicher schon ..Tja: wie weit darf und kann Dardai gehen, ohne wie Luhukay zu scheitern?


Herthas Seuchenvojel
23. Oktober 2016 um 2:12  |  569276

@apo:
eigentlich haste ja recht
nur mich ärgert es, weil sämtliche Fußballdiskussionen im Freundeskreis letzendlich bei diesem Thema enden werden (mal wieder)
nicht Platz 2 (Bayernverfolger nehm ich erst Spieltag 30 in den Mund), nicht unsren bösen Punkteschnitt
nee, kriegen sie alle mit, der Frankfurter, der Hamburger, die beiden Kölner, die vielen Dortmunder, die 2 Bayern und die weit zweitstelligen Dresdner
da spielt nicht mehr die Qualität des Spiels spätestens übermorgen ne Rolle, sondern: was war das?
und ich frag mich genauso: wozu, weshalb, welche Reaktion wurde erwartet?
ich bin zwar liberal, aber warum kann man sowas nicht am bierseeligen Stammtisch lassen, wo es ausgebrütet wurde?
nein, da wird es medial ausgebreitet, egal ob man weitere 55k Zuschauer meinungsmäßig in Geiselhaft nimmt…


23. Oktober 2016 um 2:13  |  569277

übrigens: zur Vorgeschichte: da geht’s nicht um Sexismus Vers Homophobie.
Es wurde sich über eine grammatikalische Unsauberkeit, die am Ende witzig ist, lustig gemacht. Die Reaktion darauf ist leider weniger humorvoll.
Ich glaube aber auch, dass es viel eher die Lust auf Die Pointe war, als wirkliche Schwulenhatz. Deshalb ist die Reaktion von Hertha auch völlig ausreichend.


ahoi!
23. Oktober 2016 um 2:15  |  569278

so wie @apo um 01:41 habe ich das heute auch erlebt. hertha hatte mit kalou fast einen mann weniger auf dem platz. und damit schließe ich mal an die diskussion von gestern an. schlechter hätte ein baumjohann mit sicherheit auch nicht spielen können.


23. Oktober 2016 um 2:18  |  569279

@ HIV..geht mir auch auf den Sack. Aber wir können ja nicht den Boten prügeln…Wie gesagt, im Stadion sitzen auch ein paar hundert direkt Betroffene..die Jusus haben sich gemeldet..etc pp. Kriegsteilnehmer ja nicht klein. Also muss man sich positionieren. Kurz und bündig.
Für mich ist das eine Politik, das Andere das Spiel. Und das Spiel war goil und wird in ein paar Tagen komplett den anderen Quatsch verdrängt haben.
Mir gehen die Harlekins aber zunehmend auf den Senkel. Aber denk mal an die. Dortmunder: die haben da viel härtere Geschütze abzuwehren..,😉


Tojan
23. Oktober 2016 um 2:27  |  569280

@ahoi
kalou hat sich aber im gegensatz zu baumjohann nicht bei der presse ausgeheult 😉


23. Oktober 2016 um 2:40  |  569281

Es ist hier bereits viel bzw. alles zum Spiel und den anderen Ereignissen gesagt.

Nur ein wichtiger Punkt fehlt aus meiner Sicht (noch):

Ein Spitzenspiel (zumal Samstag 15:30 Uhr) sollte/müsste eigentlich (trotz Herbstferien) ausverkauft sein, 60.000 Zuschauer erachte ich als eher enttäuschend. Derartige Spiele sollten/müssten eigentlich dazu dienen, den Zuschauerschnitt mit einem ausverkauften Stadion über den bisher in der Historie erreichten höchsten Zuschauerschnitt von 53.500 Zuschauer (Saison 2011/2012) anzuheben.

Die für Zuschauer (nach München und Dortmund mit wohl ausverkauftem Hause) noch attraktiven Gegner, wie Hamburg, Gelsenkirchen und Köln waren nun schon hier, Mönchengladbach als nächster und fast finaler attraktiver Heimspielgegner ist leider ein Freitagabendspiel.

Da nun nicht einmal Erfolg für eine Steigerung der durchschnittlichen Zuschauerzahl sorgen kann (und der Winter kommt erst noch), bleibe ich dabei:

50.000 bis maximal 53.000 Zuschauer (zurzeit 52.500) sind aus meiner Sicht der für Hertha BSC dauerhaft realistische Zuschauerschnitt.

Dit is Berlin.


Tojan
23. Oktober 2016 um 2:47  |  569282

@HBSCB

Aber trotzdem bist du für einen verbleib im oly? das passt für mich bei diesen erkenntnissen nicht zusammen.


ahoi!
23. Oktober 2016 um 2:52  |  569283

ja stimmt @tojan. wollte es aber nur noch einmal anmerken. aber damit lasse ich es auch gut sein. ansonsten war und ist es schlicht phänomenal, wie sich das team entwickelt hat, und auch solche personellen „ausfälle“ wie die heute von kalou und esswein wegsteckt. auch großartig wie sich Hertha in der phase der trauer gegenüber dem ivorer verhalten hat. top!

ich sehe es wie die meisten hier. mit weiser und haraguchi auf den außen und ibisevic in der mitte haben wir drei echte „waffen“ in unserem offensivspiel. um einiges schneller und zielstrebiger als die kölner. in der mitte dann sind derzeit langkamp und skjelbred wohl unersetzlich. langkamp (in meinen augen) derzeit so gut wie noch nie bei hertha. großartiges stellungsspiel, perfekt getimte grätschen.

auch stark entwickelt sich gerade toll auf der sechs. fands auch sehr schön (später im fernwehen) mitanzusehen, wie sich lusti über die leistung seines „vertreters“ gefreut hat. eine echte mannschaft, die da unter „captain ibisevic“ zusammen gewachsen ist.

brooks hat sich nach dem anpfiff von dardai deutlich gesteigert, ist aber noch meilenweit weit weg von seiner bestform. (zum teil gruseliges stellungspiel und bizarre laufwege). riskant fand ich heute allerdings, wie weiter oben schon jemand bemerkte, dass wir in der hektischen schlussphase keinen hegeler (im kader) hatten. der trainer bleibt mir weiterhin einrätsel. aber so wie kompakt, souverän und *eingespielt* wie unter dardai hat hertha schon seit „monden“ nicht mehr agiert, um mal die gute uschi zu zitieren. kann mich kaum daran erinnern mal mit soviel vorfreude ins stadion gegangen zu sein. und mit ebensolcher (nämlich großer) genugtuung wieder hinaus.


23. Oktober 2016 um 3:11  |  569284

@Tojan am 23. Oktober 2016 um 2:47 | 569282:

Ja, ich war, bin und bleibe für einen Verbleib von Hertha BSC im Olympiastadion.

Ein neues Stadion (mit einem Fassungsvermögen von z.B. 60.000) würde sehr viel Geld kosten und gegen vermeintlich unattraktive Gegner (bei durchschnittlich wohl höheren Eintrittspreisen) auch nicht zu einer Erhöhung des durchschnittlichen Zuschaueraufkommens führen.

Und die heutige Stimmung mit 60.000 Zuschauern (auch bei 50.000 Zuschauern) finde ich im Olympiastadion großartig.

Mein Kommentar war dahingehend gerichtet, dass nach den jüngsten Werbemaßnahmen seitens des Vereins selbst Erfolg nicht zu einer Steigerung der durchschnittlichen Zuschauerzahlen auf das „nächste Level“ (60.000 Zuschauer) führt.


23. Oktober 2016 um 3:35  |  569285

Ich fand die Einwechslungen psychologisch intendiert..und war sehr froh drüber. Habe mich durch den Zahlenwust der SZ hindurchgesehen :
Brooks u d Langkamp ein wirklich ziemlich cooles Tandem: dort, wo der jeweils eine Schwächen hat, ist der andere stark…für mich eines der besten Duos in der Liga. Kopfball- Quote bei Brooks z.B nahe der 100%…im tackling der Langkamp überragend…so gut das MF funktioniert..ich hoffe, das Lusti, Duda , Darida bald wiederkommen. Das ist auf Dauer im Moment wirklich dünne…Gegen Pauli würde ich Hegeler bringen, Allan , Schieber….und aufgeregt Leuten wie Schelle, Ibe , Weiser neschöpferische Pause gönnen. Vlt sogar, falls es gut läuft, sogar noch den Kurt und Michestädt reinwerfen. Ich traue gegen Pauli fast jeder Formation den Sieg zu. Die Mentalität ist überragend , Pauli hat wohl andere Prioritäten im Moment….


23. Oktober 2016 um 4:47  |  569286

@Dan:

71 years.

The curse is over.

Well, almost.


Fusion
23. Oktober 2016 um 5:05  |  569287

Zu allererst muss ich loswerden, dass ich mich über den Sieg unserer Hertha doch sehr gefreut habe gestern und man alleine an dem Spiel erkennen konnte, welch eine Weiterentwicklung diese Mannschaft hingelegt hat.
Es gab einige, durch Verletzungen & Sperren knifflige Personalprobleme zu beheben, die mit Spielern aufgefangen wurden, die keine Wettkampfpraxis hatten und so sicher nicht zusammengestellt worden wären, wenn es zu umgehen gewesen wäre. Dardai hat in meinen Augen hier das Beste daraus gemacht, mit dem klaren Matchplan 1:0 in Führung gehen zu wollen. Als dieser Plan aufgegangen war musste Köln halt etwas mehr machen und das haben sie auch getan. Hier sind ab der 35. Minute schon kleinere Defizite in der Zentrale zu sehen gewesen, die sich dann anfangs der zweiten Halbzeit deutlicher herauskristallisiert haben. Köln hat hier wirklich einige Minuten stark gespielt, wichtige Zweikämpfe gewonnen und das Mittelfeld kontrolliert. Der Ausgleich war sicher zu verhindern, aber er hatte sich für mich (und die um mich herum in der Ostkurve) abgezeichnet.
Danach aber und darin sehe ich eine klare Entwicklung unserer Mannschaft, hat sie sich nicht zurückgezogen und etwa das 1:1 verteidigt, nein, sie ist ganz klar auf das 2:1 gegangen, welches auch verdient erzielt wurde.
Am Ende kann man sicherlich sagen das wir in der Doppelaluszene Glück hatten (der Ausgleich war ganz einfach Foul und für einen späten Pfiff des Schiris kann ja Hertha nichts), aber über 90 Minuten gesehen hat die besser harmonierende und taktisch bessere Mannschaft gewonnen!

@Bannergate
Ich stehe in der Ostkurve, ich bin häufiger auch bei Auswärtsspielen dabei und habe auch die Kölner „Spitzen“ damals mitbekommen. Ich fand weder diese, noch das Harlekins (zu denen ich nicht gehöre) Plakat gestern richtig, aber alle sollten hier mal ein wenig herunterkommen. Es war eine Antwort an eine bestimmte Kölner Fangruppe, die direkt angesprochen wurde, so etwas gibt es durchaus häufiger. Natürlich war die Wortwahl unglücklich, oder vollkommen daneben, ganz wie man es sehen möchte und das sollte man natürlich auch äußern und kommunizieren, aber das sowohl hier einige „die in der Ostkurve kann man nicht mehr ernst nehmen“ oder andere „Dummbratzen in der Ostkurve sehen, die sich mal lieber Gedanken machen sollten, wie sie Hertha unterstützen“, wie auch einige Medien u.a. sogar die Mopo daran aufhängen, zeigt mir wieder einmal, wie sich Berlintypisch an absoluten Kleinigkeiten aufgehangen wird, während unser Verein, unsere Mannschaft, den besten Fußball seit Jahren spielt!
WIR und damit meine ich jetzt die überwiegende Mehrheit in der Ostkurve supporten unseren Verein großartig, darüber solltet ihr (wir uns) euch freuen, darüber sollten Berliner Medien berichten und Hertha in das Licht rücken, welches sie sich nun seit vielen Monaten verdient haben, um gemeinsam daran zu arbeiten, dass Hertha nicht unter dem Bundesradar fliegt und nur bei solchen kleinen Negativgeschichten Headlines erhält.
Hertha (Top Twitter Reaktion!) selbst hat darauf großartig unaufgeregt reagiert, es angesprochen und somit berichtet, dass sie es zur Kenntnis genommen haben, sich distanziert und klar gemacht, dass sie so etwas nicht wieder sehen wollen.
Ich denke dabei sollten es auch alle Seiten belassen, die Harlekins genauso, die es sicher nicht so boshaft meinten, wie einige hier glauben zu Wissen, aber auch alle weiteren Fans und vor allem die Medien.
Wenn euch nach diesen acht Spieltagen nichts besseres einfällt, als euch an einem Plakat einer! Herthafangruppe dermaßen aufzuhängen, empfehle ich dringend Mal acht Spieltage zum HSV zu fahren. Vielleicht fallen euch ja dann die tollen Spiele unserer Mannschaft, die tollen Fans auch in der Ostkurve und die enorme Weiterentwicklung des gesamten Vereins auf und vielleicht schafft ihr es dann auch bei einer vergleichsweise kleinen Dummheit, mal alle fünfe grade sein zu lassen und über das Positive zu Berichten!
Einen schönen Sonntag und ein lautes freudestrahlendes HaHoHe!


sunny1703
23. Oktober 2016 um 7:15  |  569288

Guten Morgen,

zum Spiel ist im Grunde alles geschrieben worden. Für mich war es ein am Ende glücklicher, dennoch aber in dieser Höhe verdienter Sieg.

Gefallen haben mir gestern beide AV, auch wenn sie in einigen wenigen Szenen ihre Fehler hatten, doch insbesondere der zuletzt kritisierte Plattenhardt steigerte sich gestern deutlich.

Die IV zusammen bilden ein gutes Paar eben auch weil sie verschiedene Stärken haben,die sich gut ergänzen.

Stark wird immer besser, einer der ohne Umstellungsprobleme in der IV und im DM in der Startelf spielen kann.
Skjelbred hatte einige Abspielschwächen dabei, dennoch arbeitete er defensiv wie üblich auffallend für die Mannschaft.

Genki 60 Minuten auffällig…..bis auf die Abschlussschwäche, Vedad stark wie zuletzt.

Weniger sicher wie gegen den BVB gestern Rune. Beim Tor der Kölner kann man an guten Tagen als Torhüter das verhindern und sein Fasteigentor sah auch nicht gerade sicher aus. Das Gute bei ihm ist, ihn lassen Fehler kalt, er behält die Ruhe und macht seine Arbeit ordentlich weiter, was auch nach Fehlern die Vorderleute nicht verursichert.

Kalou hatte gestern in Halbzeit eins wenig Bindung zum Spiel und Esswein war ein Fasttotalausfall.

Ich hoffe Pekarik findet bald wieder seine Normalform und ersetzt Esswein bzw Weiser geht auf seine Position und Peka spielt dahinter.

Erstaunlich dass Dardai Allan und nicht Pekarik einwechselte, aber der Mut zahlte sich aus, der Brasilianer war zwar nicht der Turm in der Defensive wie es vielleicht ein Hegeler oder ein Lusti gewesen wäre,doch er beruhigte das Spiel nach vorne deutlich. Er vertändelte keinen Ball, spielte die sicheren Pässe und konnte mehrmals nur durch Fouls vom Ball getrennt werden.

Der beste mann auf dem Platz stand allerdings bei den Kölnern im Tor. Unglaublich was Horn alles hielt,insbesondere den ersten Schuss von Ibisevic hält wahrlich nicht jeder.

Der Schiedsrichter muss sich in seiner Leistung noch steigern, will er in der bundesliga bestehen.

Nächste Woche muss sich Hertha im nächsten Spitzenspiel beweisen. Hoffenheim ist eine Mannschaft,die nach hinten ähnlich stabil besetzt ist wie Köln, für mich nach vorn jedoch noch unberechenbarer erscheint.

Ich bin gespannt!

Euch einen schönen Sonntag

lg sunny


23. Oktober 2016 um 8:13  |  569289

Immer und immer wieder gerne sehe ich Kalou zu.
Seit Marcelinho hatte Hertha keinen Speiler mehr, der den Ball so behandelt wie Saloumon.

Die Geräuschkulisse gestern war vielfach ein Raunen der Bewunderung, wie er den Ball annimmt und sich zurecht legt. Danach folgte vielfach ein Stöhnen der Enttäschung, wenn er den Ball im Dribbling verlor oder einen Fehlpass spielte.

Der zuletzt kritisierte Plattenhardt steigerte sich gestern deutlich.
Dieser Aussage kann ich mich anschließen. Aber seine Standards müssen wieder besser werden.

In Zukunft wird Hertha Kalous Ballsicherheit benötigen, um ein Spiel ruhiger zu führen als das gestrige.


sunny1703
23. Oktober 2016 um 8:16  |  569290

Meine Lust auf Stadionbesuch ist zur zeit gleich null, ich werde das noch die Saison beobachten und falls das anhält in der nächsten Saison meine ja nur begrenzten Fans zugängliche Sonderdauerkarte jemanden zugänglich machen, der sie auch nutzt. Nur nebenbei das hat momentan zu 75% rein persönliche Gründe und schon garnichts etwas mit dem Verein zu tun.

Dass die Form der Stimmung(Lärm-)macherei der Ultraszene nicht meins ist, habe ich schon öfters geschrieben.
Nur für mich ist das keine Unterstützung der eigenen Mannschaft mehr,sondern vor allem ein keine Ruhephasen und vor allem keine Misstimmungen aufkommen lassen.
Die Chefanimateure mit dem Rücken zum Spielfeld wissen ja oft nicht,was gerade auf dem Feld vor sich geht oder haben die vor sich einen Bildschirm stehen?

Gut die heutige Spielergeneration kennt es nicht mehr anders und heult schon über die verschiedensten Medien, wenn kein Lärm da ist. Doch der mündige auch kritikübende Zuschauer ist nicht mehr erwünscht. Ich habe Freitag HSV gegen Frankfurt gesehen,ein Spiel 30 Minuten Not gegen Elend und von der Heimmannschaft 90 Minuten Gruselfußball. Statt die eigene Mannschaft erbarmungslos volle Pulle anzufeuern oder mit einem gellenden Pfeifkonzert anschließend zum Ohrenarzt zu schicken, gab es 90 Minuten Stimmungseinerlei mit einigen Pfiffen vermengt. Und das in Hamburg,dass früher ein ebenso kritisches Publikum war wie unser.

Liebe Ultrafans, eure Proteste gegen einige Dinge die im bezahlten Fußball ablaufen, finde ich unterstützenswert und Eure Mühen ,die ihr euch macht um das team zu unterstützen finde ich gut. Doch ich glaube,ihr schaufelt euer eigenes Grab, denn am Ende wird dieser Lärm,diese Stimmung nur dem entgegen kommen, dass ihr ja eigentlich eher ablehnt,der ausufernden Kommerzialisierung des TV Produkts Fußball.

Eure Stimmung ist leicht zu ersetzen, sei es durch klatschpappen ,Beschallung vom Band,bezahlten Gruppen usw.

Es ist sicher eine Einstellung das Produkt TV Fußball Sky zu boykottieren, aber wenn ihr als Gruppen bundesweit mündige Unterstützer des Vereins werdet und der EIGENEN Mannschaft so begegnet wie sie es gerade braucht, von bedingungsloser Anfeuerung bis zu Pfiffen oder auch mal AUFHÖREN, lernt ihr wieder das Spiel lesen und lasst Euch nicht von dem TV Produkt Skyfußball instrumentalisieren.

Gebt Euren Chefanimateuren die Chance auch wieder am Spiel teilhaben zu können und sicher werdet ihr dann von der mannschaft und dem Verein Kritik dafür einstecken, doch die heutige teilweise verpimperte Spielergeneration ist lernfähig dadurch auch Motivation zu ziehen,nebenbei bekommen sie den eventuellen Gang zum Ohrenarzt gut bezahlt.

Da war doch noch was,ach ja ein Plakat, meine Güte was für eine Aufregung um eigentlich nichts.

Körperliche Auseinandersetzungen nein danke,das ist klar,aber seltsame Plakate gibt es überall,nicht nur im Olympiastadion oder im Fußball.

lg sunny


23. Oktober 2016 um 8:18  |  569291

Der zuletzt kritisierte Plattenhardt steigerte sich gestern deutlich.

Dieser Aussage von sunny kann ich mich anschließen. Aber MP21 Standards müssen wieder besser werden.
Des Weiteren teile ich sunnys Betrachtung um 7:35.


23. Oktober 2016 um 8:28  |  569292

Noch nie hatten die Berliner in der Bundesliga-Geschichte zu diesem Zeitpunkt mehr Punkte auf ihrem Konto.
Von Uwe Bremer und Jörn Lange
22.10.2016, 17:26
http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article208475453/Hertha-nach-2-1-gegen-Koeln-erst-mal-Spitzenzweiter.html


23. Oktober 2016 um 8:36  |  569293

Alles wunderbar in Hertha-Town – Quelle: http://www.berliner-kurier.de/24958812 ©2016 meint Andreas Lorenz.


23. Oktober 2016 um 8:45  |  569295

…. Auch gestern waren die Berliner feldüberlegen, sie hatten mehr Zug und Tempo im Spiel. Doch auch die Kölner, die der Rückstand nicht einschüchterte, blieben engagiert und mutig. Doch zu einer weiteren Torchance für sie in der ersten Hälfte sollte es nicht reichen. Der Franzose Anthony Modeste, Führender der Torschützenliste, wurde in der ersten Halbzeit wahlweise von Herthas Innenverteidigern John Anthony Brooks oder Sebastian Langkamp gut abgemeldet….
http://www.tagesspiegel.de/sport/knapper-sieg-gegen-den-1-fc-koeln-hertha-bsc-ist-nun-bayern-verfolger-nummer-eins/14724876.html

So weit, so unvollständig die sonntägliche Presseschau.


Joey Berlin
23. Oktober 2016 um 9:02  |  569296

Moin,

unser „Langer“ sitzt heute im DoPa bei Sport1. Nach dem übertriebenen FC-Hype nun hoffentlich kein Hertha Hype, sondern eine angemessene Einordnung der Leistung von Trainerteam und Mannschaft.

Begeisterung und Freude JA! – aber bitte kein Gerede über Dinge die erst am Schluss der Saison… etc. pp!

@dewm
23. Oktober 2016 um 0:52 | 569271

#SPRUCHBANDGATE: Na klar political correctness in der Fankurve. Ick lach ma krumm. Es ist den Kritikern schon bewusst, wer da in der Kurve steht um ein Fußballspiel zu „erleben“? Und dafür soll wer bei wem um Entschuldigung bitten?

Als Ergänzung: Ein Verstoß gegen die vermeintlich political correctness ist immer noch, Gott sei Dank, nicht strafrechtlich relevant – von Straftatbestand möchten wohl selbst die besorgten, gut meinenden Zeitgenossen nicht reden. Auch provokante Sprüche sind durch die freie Meinungsäußerung in diesem Land gedeckt – dass muss auch die Homophile-Lobby akzeptieren/aushalten.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. Oktober 2016 um 9:23  |  569297

@Doppelpass

von 11 bis 13 Uhr bei Sport 1 in München ist nicht nur Michael Preetz Gast. Für die Morgenpost gibt der Kollege Jörn Meyn sein Fernsehdebüt.
#einschalten


23. Oktober 2016 um 9:32  |  569298

Guten Morgen,
#HBSCKOE
Die erste Viertelstunde war so ziemlich das Beste, was Hertha
in den letzten Jahren gezeigt hat.
Kompakt, passsicher, engagiert, da hat einfach alles
gepasst.
Nach dem 1:0 hat man ein bissl die Zügel schleifen lassen, anstatt auf
das 2:0 zu gehen. Vor allem Skjelbred fiel mir da negativ auf und es hat sich gezeigt, dass Kalou für unser Spiel als 10er nicht geeignet ist. Da muss zuviel gearbeitet werden und die Bälle müssen präzise gespielt werden
Erst das 1:1, ein Produkt der schliefenden Zügel, brachte Hertha zurück ins Spiel. Ich fand das merkwürdig anzusehen, weil dieses Tor ein Produkt aller vorher gemachten Fehler war.
Aber Hertha zeigt Nehmerqualitäten und Glück (2x Pfosten) gehört halt auch dazu.
Der Schiri war extrem schwach und konnte sich dem Niveau des Spiels nie anpassen.
Im Einzelnen fand ich erneut Weiser überragend, Ibisevic als Mentalitätsmotor und vor allem auch Langkamp und Brooks in der IV.
Bei Haraguchi wird es Zeit für den nächsten Schritt, sprich er muss mal anfangen Tore zu machen.
Esswein war komplett neben der Kappe, da hat gar nix funtioniert.
Platte souverän wie immer, aber mit Schwächen bei den Ecken, das kann er besser.
Stark so wie sein Name. Man stelle sich mal vor, Hertha hat keine Verletzungssorgen und kann auf der Doppelsech Darida und Stark aufbieten.
Köln war gestern ein unangenehmer Gegner, der sein Spiel eigentlich ähnlich anlegt wie Hertha, dennoch hatte Hertha Chancen kreiert und
vor allem das Spiel kontrolliert.
Dardai/Widmayer entwickeln die Mannschaft Schritt für Schritt weiter und es macht einen Höllenspass dabei zuzusehen
#Banner
Sorry, aber mir wird diesem Plakat zuviel Raum gegeben und dadurch bekommt es mehr Aufmerksamkeit als es verdient.
Aber man stürzt sich halt gern auf negative Nebeneffekte


23. Oktober 2016 um 9:35  |  569299

Welche Themen sind derzeit im Angebot, um die Freude zu schmälern über Herthas historisch guten Start in die Bundesliga?
-Pimmelgate
-Homophobie in der Fankurve
-Zuschauerschnitt im Olympiastadion

Ja watt denn noch? 😳 :roll:


23. Oktober 2016 um 9:38  |  569300

na das wird ja heute ein Doppelspaß im Doppelpass 🙂
werde ich mal ausnahmsweise einschalten …


psi
23. Oktober 2016 um 9:40  |  569301

Danke für den Tipp,@ubremer, wenn auch noch
Jörn Meyn zu sehen ist, zeichne ich mir die
Sendung auf😋


23. Oktober 2016 um 9:43  |  569302

Von einem historisch guten Saisonstart werde ich sprechen, wenn Hertha die nächsten Pokalspiele gewinnt. 😉


23. Oktober 2016 um 9:44  |  569303

Toi toi toi zur TV-Premiere Jörn!!


jenseits
23. Oktober 2016 um 9:48  |  569304

Plattenhardts Freistoß in der zweiten Halbzeit war doch klasse geschossen und wäre auch reingegangen, wenn Horn nicht so exzellent reagiert und den Ball über die Latte gelenkt hätte.


23. Oktober 2016 um 9:53  |  569305

@Blauer Montag am 23. Oktober 2016 um 9:35 | 569299:

„Welche Themen sind derzeit im Angebot, um die Freude zu schmälern über Herthas historisch guten Start in die Bundesliga?“

„-Zuschauerschnitt im Olympiastadion“

Eines der wichtigsten Themen im Hause von Hertha BSC ist die Steigerung des Zuschauerschnittes.

Was hat das mit Schmälern des historisch guten Saisonsstarts zu tun?


23. Oktober 2016 um 9:59  |  569306

@jenseits am 23. Oktober 2016 um 9:48 | 569304:

„Plattenhardts Freistoß in der zweiten Halbzeit war doch klasse geschossen und wäre auch reingegangen, wenn Horn nicht so exzellent reagiert und den Ball über die Latte gelenkt hätte.“

Es war ein Schuß aus dem laufenden Spiel heraus, kein Freistoß.


23. Oktober 2016 um 10:05  |  569307

sicherlich ist Plattes Freistoß und der Kopfball von Brooks gemeint 😉

:roll: könnte nicht Platte mal Ronny engagieren und sich von ihm Freistöße „beibringen“ lassen ?
#Sondertraining


jenseits
23. Oktober 2016 um 10:06  |  569308

@herthabscberlin1892 – 23. Oktober 2016 um 9:59

Du nimmst es aber sehr genau! 🙂
Nee klar, hatte ich falsch in Erinnerung.


23. Oktober 2016 um 10:12  |  569309

aaah, das IH-IV-Duell gewann … Langkamp ! 🙂
– Sebastian Langkamp (23%, 97 Stimmen)
– John Brooks (16%, 67 Stimmen)


jenseits
23. Oktober 2016 um 10:12  |  569310

Den Jörn Meyn, der hier immer so amüsante Beiträge verfasst, würde ich mir auch gerne im Doppelpass anschauen. Habe heute leider nur Kriechnetz. Schade. Alles Gute dafür jedenfalls!


23. Oktober 2016 um 10:14  |  569311

@jenseits am 23. Oktober 2016 um 10:06 | 569308:

Nein, nein – ich bin nur davon ausggangen, dass Du Dich mit Deinem Kommentar auf die Aussage von @Blauer Montag wegen der seitens von Marvin Plattenhardt zu verbessernden Freistöße bezogen hast.

Nur deshalb die meinerseitige Korrektur.


pathe
23. Oktober 2016 um 10:35  |  569312

Das soll keine Kritik sein, sondern nur eine Beobachtung:
Ibisevic gewinnt bei langen, hohen Bällen trotz seiner fast 1m90 so gut wie kein Kopfballduell. Fehlende Sprungkraft? Oder woran liegt’s?


pathe
23. Oktober 2016 um 10:37  |  569313

@jenseits meinte wohl den exzellenten Freistoß von Plattenhardt, der zur Kopfballchance von Brooks führte, oder?


Zippy
23. Oktober 2016 um 10:39  |  569314

Ich habe mir heute morgen das Spiel erneut angesehen und muss mich leicht korrigieren. Ich habe Langkamp wohl etwas zu schlecht gesehen, er und Brooks waren etwa auf demselben Niveau. Wie man Langkamp deutlich besser gesehen haben kann, erschließt sich mir jedoch nicht.
Denn:

1 schlimmer Stellungsfehler gegen Modeste + schwaches Zweikampfverhalten (15.), wofür er zu Recht von Jarstein „angemacht“ wurde.
Dann zunächst ein Stellungsfehler und in der Folge viel zu passiv im Zweikampf gegen Bittencourt beim Gegentor.
Kurz vor dem abgepfiffenen Gegentor deckt Langkamp einen (leeren) Raum, während sich auf seiner anderen Seite ein Gegenspieler davonstiehlt, auch dieser Stellungsfehler (hätte einige Meter mehr von Brooks wegschieben müssen) hätte fatal sein können.

Bei Brooks kann ich mich an einige kleinere Schnitzer + eine Situation, in der er ein bisschen zu weit vom Gegenspieler entfernt stand (in der ersten Hälfte gegen Osako), erinnern.

Grundsätzlich bin ich sehr glücklich mit diesem Duo, denn, wie @apollinaris schon sagte, sie ergänzen sich sehr gut und habe auch beide gegen Köln ein gutes Spiel gemacht.


23. Oktober 2016 um 10:40  |  569315

@pathe am 23. Oktober 2016 um 10:37 | 569313:

„@jenseits meinte wohl den exzellenten Freistoß von Plattenhardt, der zur Kopfballchance von Brooks führte, oder?“

Jetzt, wo Du es schreibst – so wird es wohl gemeint gewesen sein.


jenseits
23. Oktober 2016 um 10:46  |  569316

Ja ja, genau diesen Freistoß meinte ich. 😉


Retag
23. Oktober 2016 um 10:51  |  569317

Schlimm wie Medien und Kommentatoren wieder völlig uninformiert urteilen. Vielleicht erst recherchieren, dann eine Meinung bilden. Das gilt leider auch für dich @UB.

Das Plakat richtete sich an die WH96 (Kölner Ultras) und war eine direkte Antwort auf folgende Botschaft der Kölner beim letzten Spiel:

„HB’98: Elf glückliche Väter, eine glückliche Mutter…“

Die Kölner hatten also nicht nur mit Geschmacklosigkeiten „angefangen“, sondern eben auch mit einem direkten beleidigendem Angriff ins Privatleben. HB98 hatte vorher mal per Spruchband den Vätern aus den eigenen Reihen gratuliert.

Fazit: Ja, gestriges Spruch war geschmacklos. Aber nein, es war kein allgemeiner Schwulenhass o.Ä., sondern explizit an die WH96 adressiert und lediglich eine Antwort auf gleichem Niveau.


23. Oktober 2016 um 10:56  |  569318

@jenseits am 23. Oktober 2016 um 10:46 | 569316:

Aber schön, dass wir ‚mal darüber gesprochen haben 🙂 .


Kamikater
23. Oktober 2016 um 11:03  |  569319

@Presse
Der Kollege Bosse von der Berliner Zeitung spricht mittlerweile schon von Langkampf. Mir solls Recht sein.

@jmeyn
Wird jetzt ganz genau auf die Lippen geschaut im Doppelpass.

@Fan-Entgleisungen
Fanarbeit kann bisweilen eine Syssiphos-Arbeit sein. Was beide Vereine in den letzten Jahren in diesen Bereichen geleistet haben, kann man schon als Gut bezeichnen.

Kann man deswegen annehmen, dass es auch nur annähernd 100 % der Fans erreicht und diese A) schlauer zu machen, B) zu erziehen?

@Roger Schmidt
Der Mann mit den zwei Gesichtern. Wird in meinen Augen in Leverkusen entlassen.

@Waldemar Hartmann
Wiegt 50 kg mehr…


23. Oktober 2016 um 11:05  |  569320

Schöne DoPa-Runde heute.
Auch Waldi Hartmann und Marcel Reif dabei.

Mal schauen, ob die Sendung hält, was die Namen der Gäste versprechen.


Stiller
23. Oktober 2016 um 11:09  |  569321

@pathe, ist mir in letzter Zeit auch wiederholt aufgefallen, kann aber nicht sagen ob es „schon immer“ so war.


Kamikater
23. Oktober 2016 um 11:11  |  569322

@Marcel Reif
Sieht mit seinem doppelt aufgeknöpften Hemd und Kettchen etwas peinlich aus.

@jmeyn
Sollte etwas mehr auf seine Mimik und Gestik achten, wenn andere zu Wort kommen. Sehr entlarvend.


Me
23. Oktober 2016 um 11:13  |  569323

Einfach der Hammer! Die Herta vorn richtig mit dabei …


Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. Oktober 2016 um 11:29  |  569324

@Highnoon

ab 12 Uhr ist Pressekonferenz bei Hertha zum Pokalspiel bei St. Pauli. Werde einen kleinen Liveticker anbieten.

@Plakat

für alle, die an Zusammenhängen und der Vorgeschichte interessiert sind, mein Morgenpost-Text hier


Derby
23. Oktober 2016 um 11:32  |  569325

Ich tippe mal auf 5 Minuten Hertha im DP – wenn’s hoch kommt.

Wichtig wäre noch, warum Bayern nur 2:0 gewonnen hat – könnte man noch 40 Minuten darüber diskutieren – und was Schalke so macht.

WaldI – was für ne Proll!


pathe
23. Oktober 2016 um 11:33  |  569326

Die quatschen im DoPa die ganze Zeit nur über Schmidt verbale Entgleisung… :roll:
Das Thema könnte man auch in 15 Minuten abhaken.
Nachher wird wahrscheinlich noch ein halbe Stunde über den Banner in der Ostkurve geredet werden.


Joey Berlin
23. Oktober 2016 um 11:39  |  569327

@DoPa,

Drama, Drama Baby!

Seit über dreißig Minuten Gerede über eine Banalität – Tante Käthe zum Thema befragen hätte gereicht…


Retag
23. Oktober 2016 um 11:42  |  569328

@UB

Schön dass du im MoPo Text zumindest die Kölner Aktion erwähnst. Warum deren Spruch jetzt aber harmlos und lustig sein soll, während die Antwort der Harlekins von dir als furchtbare Entgleisung und Angriff auf die Menschenwürde eingestuft wird, erschließt sich mir leider nicht. Ich sehe hier eine verbale Außeinandersetzung zwischen zwei Männergruppen. Diese laufen überall auf der Welt auf ähnlichem Niveau unterhalb der Gürtellinie ab. Muss man nicht schön finden, aber die Empörung erscheint mir reichlich übertrieben. Wenn ihr Medien das zum Skandal hochjazzen müsst, ist das leider ein Armutszeugnis.
Dass du darüber hinaus in die Ablehnung von „pink“ Homophobie reininterpretierst, setzt dem ganzen noch die Krone auf. Keine Beweise, reine Spekulation und die haltlose Vermengung von zwei völlig verschieden Sachverhalten (pinkes Trikot vs WH/HB-Streit). So macht man Stimmung gegen bestimmte Teile der Fans, aber sicher keine seriöse Berichterstattung.


Jack Bauer
23. Oktober 2016 um 11:43  |  569329

Ganz schwache Gesprächsführung von Helmer. Nach max. 10 Min. war alles gesagt, aber er bläht das Thema auf 40 min auf. Waldi wieder mit seiner ganz eigenen Betrachtung „war doch keine rote Karte“… anstrengend.

@Uwe Bremer: Interessant was du als Zusammenhänge und Vorgeschichte definierst.


23. Oktober 2016 um 11:43  |  569330

Jetzt Gerede über WOB


Derby
23. Oktober 2016 um 11:46  |  569331

Gut MP sich beschwert über die blöden Themen!

Weiter so – und demnächst einfach absagen und ne schönen Spaziergang machen – hat Hertha mehr davon.

@Helmer mag Hertha einfach nicht ! Ist ein Roter durch und durch.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. Oktober 2016 um 11:50  |  569332

@retag

ist bei Dir angekommen, dass das Plakat der Wilden Horde in der vergangenen Saison ein Zitat war einer Aussage der Harlekins, die diese zuvor auf ihrer Homepage geäußert haben („elf glückliche Väter, eine glückliche Mutter“)?

Falls es Dir bisher nicht aufgefallen ist, dass beim Thema Pink durchaus auch homophobe Züge mitschwingen, empfehle ich Dir die Erlebnisse von @herthabarca im Olympiastadion hier im Blog nachzulesen. Was er erlebt hat, als er beim ersten Saisonspiel (gegen Freiburg) im Olympiastadion im pinken Trikot erlebt hat.


23. Oktober 2016 um 11:59  |  569335

Jörn Meyn könnte ein wenig Camera Coaching vertragen. 😉
Seine inhaltlichen Aussagen sind völlig in Ordnung.


Jack Bauer
23. Oktober 2016 um 12:01  |  569337

@Uwe Bremer:
Es gibt in der Kurve, wie überall in der Gesellschaft, leider ein paar Idioten, die Pink als schwule Scheiße bezeichnen. Das hat aber nichts mit dem organisierten Protest der Gruppen zu tun. Auch bei den gelben Trikots, oder bei dem Rumpfadler, gab es diese Proteste. Dass du als Journalist die (sehr unschönen) Erlebnisse einer Person überträgst, um den Protest als Homophob zu diffamieren, ist in meinen Augen unterirdisch.


23. Oktober 2016 um 12:06  |  569339

Mich interessen die Faxen der Harlekins NULLKOMMANULL.
Von daher brauche (nur?) ich keine Berichterstattung über deren Aktivitäten.

Ich muss HerthaBarca nicht als Zeugen für was auch immer aufrufen. :roll:
Ich muss Hertha keine Ratschläge geben, wie mit diesen blauweißen Problemfiguren umzugehen sei.


Jack Bauer
23. Oktober 2016 um 12:14  |  569342

Diese „Problemfiguren“ haben übrigens gestern wieder mit Banner und Schweigeminute an Carsten Grab erinnert, damaliger Fanbeauftragter von Hertha, welcher sich 2000 im Alter von 30 Jahren das Leben nahm. Aber solche Artikel klicken sich wahrscheinlich nicht so gut.


Derby
23. Oktober 2016 um 12:18  |  569343

Jetzt über den HSV – wollen die uns verraschen?

Das ist ja wohl die totale Demütigung für Hertha.

Meiden den 💩 da in München.


Stiller
23. Oktober 2016 um 12:21  |  569345

Marcel Reif ist gut in Form. 🙂


paulpepper
23. Oktober 2016 um 12:23  |  569347

Dopa: „Wie man aus einer alten Dame eine Sexbombe macht?“ Na da bin ich ja mal gespannt Micha 😉


psi
23. Oktober 2016 um 12:24  |  569348

Letzte Woche war Stöger im DoPa, der war auch erst in der letzten
1/2 Std. dran, das ist immer so.
Also keine Demütigung für Hertha 😐


Inari
23. Oktober 2016 um 12:24  |  569349

Ist doch gut, wenn Hertha kein Spitzenthema ist. Wie fliegen unter dem Radar und werden dann bei 1-2 Niederlagen in Folge nicht herunter-gesabbelt.


Herthas Seuchenvojel
23. Oktober 2016 um 12:25  |  569351

Hamburg interessiert mich wenigstens
die erste Stunde fand ich strunzlangweilig (und das ganz ohne Strunz 😀 )


elaine
23. Oktober 2016 um 12:27  |  569352

PC war der Spruch von Helmer jetzt aber auch nicht

Sexismus im DOPA!!! Ich bin entsetzt 😉 😉


Retag
23. Oktober 2016 um 12:27  |  569353

@UB

Zitat hin oder her, bei dir ist sicher auch die Intention des Kölner Spruchbandes angekommen. Und dir ist ebenfalls bekannt, dass sich Männer(gruppen) seit Jahrhunderten mit Vorliebe mit Anspielungen auf bzw Elementen der Bereiche Sexismus, Homophobie, Inzest etc gegenseitig beleidigen. Das ist nicht schön und auch nicht niveauvoll, aber für eine Anklage wegen schwerer Verbrechen gegen die Menschenwürde vielleicht doch noch etwas zu wenig.

Bezüglich pink & homophob:
1. gab es die gleichen Proteste gegen die gelb-roten Trikots. Schwang da auch immer ein tiefer Rassismus gegen Spanier oder Indianer mit?
2. Einzelpersonen mit wenig Hirn gibts leider überall. Verallgemeinerung sollte daher ein No-Go sein.
3. Pink wird einfach von vielen als unpassend empfunden. Kommst du verkleidet als grüner Kanarienvogel oder im knallroten Elton-Anzug, erhälst du garantiert ähnliche Reaktionen.
4. Derbe Sprüche gehören im Stadion dazu. Alternative: Tennisspiele besuchen.


paulpepper
23. Oktober 2016 um 12:28  |  569354

@Elaine
Also ich kann mit Hertha als „Sexbombe“ gut leben! 😀


elaine
23. Oktober 2016 um 12:30  |  569356

paulpepper 23. Oktober 2016 um 12:28

das ist wieder ein anderes Thema 🙂

Anzeige