Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Mittwoch, 18.1.2017

Wer verleiht Hertha Flügel?

(jl) – Brrrrrr. Herthas Profis mochten sich bei den Minusgraden am Mittwoch nicht nach draußen wagen. Trainiert wurde stattdessen am Vormittag im Warmen. Fabian Lustenberger war – wie geplant – wieder dabei. Am Nachmittag hatten die Herren Fußballer frei.

Statt mit Niklas Stark um die Wette zu zittern, wärmt ihr euch vermutlich an der Vorfreude auf Sonntag. Nur noch vier Tage bleiben bis zu Herthas Jahresauftakt in Leverkusen, einer Aufgabe, die selbst in Komplettbesetzung schwer genug ist. Aktuell fehlen den Berlinern aber bekanntlich zwei Spieler, die an guten Tagen den Unterschied machen können: Salomon Kalou und Mitch Weiser.

Esswein und die Präzision

Im Trainingslager auf Mallorca bestand deshalb eine Mission darin, geeignete Vertreter zu finden. Pal Dardai benannte seine Favoriten schon bei Ankunft auf der Baleareninsel und fühlte sich bei Abflug bestätigt. Valentin Stocker und Alex Esswein sollen Herthas Flügel beackern. Genki Haraguchi hat derzeit das Nachsehen. Dardai betonte allerdings auch: „Wir werden uns da auch am Gegner orientieren.“

Die Eindrücke aus dem Trainingslager fielen gemischt aus. Esswein wirkte enorm engagiert, blieb im Test gegen RCD Mallorca aber ohne Durchschlagskraft. Seine Hereingaben kamen zu ungenau, und eine der besten Abschlusschancen ließ er liegen. Statt selbst aus der rechten Strafraumhälfte abzuziehen, versuchte er, Ibisevic anzuspielen, passte jedoch zum Gegner. „Ich als egoistischer Sechser“, sagte Dardai, „hätte abgezogen.“

Stocker und das Tempo

Stocker musste sich diesen Vorwurf nicht gefallen lassen. Er hatte gegen Real ja nach einem feinen Solo das 1:1 erzielt und den Trainer auch mit seiner Giftigkeit überzeugt. Allerdings hat die Erfahrung gezeigt, dass Stocker stets dann am stärksten war, wenn er im Zentrum auflaufen durfte. Seine Saisonstatistik: Sieben Einsätze zentral – zwei Tore, zwei Vorlagen; drei Einsätze auf der Außenbahn – nichts Zählbares.

Dardai ist sich der Problematik durchaus bewusst. „Stocki hat nicht die Schnelligkeit und soll deshalb auch nicht die Grundlinie attackieren, sondern lieber nach innen ziehen“, sagt der Coach.

Haraguchi und die Harmlosigkeit

Bleibt Haraguchi. Der sorgte in der B-Elf gegen Poblense zwar für reichlich Alarm, blieb dabei aber glücklos. Die Vertragsgespräche mit Hertha scheinen den Japaner mehr zu belasten, als ihm lieb ist – die starke Form des Saisonstarts ist jedenfalls dahin. In puncto Tore (null) und Assists (zwei) muss er sich steigern.

Zu beachten gilt es ja auch, dass auf die Flügelspieler gegen Leverkusen Schwerstarbeit in der Defensive zukommt. Bellarabi, Brandt, Calhanoglu – Bayer verfügt auf der Außenbahn über jede Menge Tempo und Qualität.

Drei Kandidaten, zwei Plätze. Wie würdet ihr an Dardais Stelle entscheiden? Und warum? 

Auf dem Flügel gegen Leverkusen wünsche ich mir ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

118
Kommentare

hilli
18. Januar 2017 um 17:37  |  581393

Ha


18. Januar 2017 um 17:43  |  581395

Guten Abend Jörn.
An dieser Stelle, und leicht verspätet, ein herzliches Dankeschön für die tägliche Berichterstattung von Male. War echt prima!

PS selbstverständlich auch guten Abend Bloggemeinde 😉


Papa Zephyr
18. Januar 2017 um 17:43  |  581396

Ho


hilli
18. Januar 2017 um 17:46  |  581397

He


psi
18. Januar 2017 um 17:49  |  581398

Hertha BSC


Hertha Ralf
18. Januar 2017 um 18:11  |  581399

@moogli hat sich einfach reingemogelt :DAS GÜLDET NICHT!


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 18:18  |  581400

na gut, ziehe ich ausnahmsweise mal rüber, weil es hier hinpasst:

Meines Erachtens gibt es bei der Aufstellung nur eine Frage, wenn Lusti UND Brooks fit sind. Damit meine ich, was mMn Dardai machen wird, nicht, was ich täte (ich würde auch Hara statt Esswein spielen lassen).

Sind beide fit, ist die Frage, ob Stark oder Lusti neben Schelle im DM spielt.

Alles andere scheint mir gesetzt.

——
heisst Stocker und Esswein auf den Flügeln


kczyk
18. Januar 2017 um 18:30  |  581401

*denkt*
wenn die quotenregelung deutscher dax-unternehmen von der uefa übernommen wird, wird der FCB ein großes problem bekommen


jenseits
18. Januar 2017 um 18:31  |  581402

Ich glaube, es ist ziemlich egal, in welcher Formation Hertha am Sonntag aufläuft. Also, ob da nun Esswein Haraguchi Stocker oder sonstwer auf den Flügeln, oder ob Darida auf der Acht oder 10 spielt. Nur die Doppelsechs sollten mal wieder Lusti und Skjelbred besetzen. 😉


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 18:39  |  581403

Für die, die nicht in Turm können:

Alba auf 7MAXX (20 Uhr).


18. Januar 2017 um 19:00  |  581404

#Alba

@hurdie 👌🏽👍🏼🏀 ✔

Grüße, auch vom HMuseum1892 aus der Arena mit dem ⭐️ 😉

Heute muss ein Sieg her‼️


18. Januar 2017 um 19:06  |  581405

mooglis mogeln sich nie nich irgendwo rein 😇


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 19:12  |  581406

Bolly
18. Januar 2017 um 19:00 | 581404

Neid!
Habt Spass!


fechibaby
18. Januar 2017 um 19:18  |  581407

Wer verleiht Hertha Flügel?

Das ist aber eine einfache Frage:
Red Bull verleiht Flügel!


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 19:22  |  581408

Nicht zu verwechseln mit RasenBallsport!


Calli
18. Januar 2017 um 19:57  |  581410

Esswein ist technisch u taktisch sehr limitiert u dazu defensiv schwach. Max ein Ergänzungsspieler. Daher Stocker u Haraguchi


Stehplatz
18. Januar 2017 um 20:07  |  581411

Warum man nicht die Taktik umstellt, wenn man Schwierigkeiten hat das richtige Personal für ein 4-5-1 zu finden. Der Rest der Welt hat das 3-4-3 für sich entdeckt. Das ist auch mit den noch vorhandenen Spielern möglich. Einziger Schwachpunkt wäre dabei Pekarik auf der rechten Halbposition, da er leider ab der Mittellinie Lotterie spielt. Insgesamt wären aber viele Schwächen behoben. Darida wäre mal 6 mal 8, Stocker von der Außenbahn weg, Esswein muss sich nurnoch auf das Zielen konzentrieren, Platte hätte positionsbedingt mehr Möglichkeiten zur Grundlinie zu ziehen. Die Dreierkette von Stark, Langkamp und Brooks dürfte nominell auch über jeden Zweifel erhaben sein. Würde ich gerne mal sehen.


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 20:30  |  581412

Stehplatz
18. Januar 2017 um 20:07 | 581411

Im Prinzip finde ich die Idee gut.
Aber da brauchst du auch Spieler im Mittelfeld, die defensiv wissen, was sie machen. Da sehe ich zur Zeit nur Weiser, der nicht spielt. Zukünftig vielleicht Mittelstädt.

Ich sehe das auch eher im Heimspiel, wo man vermutlich dominiert.
Jetzt gegen Leverkusen, mit den schnellen Aussenspielern, wo man defensiv vermutlich eh‘ unter Druck kommt, da sehe ich das nicht als Option.

Ganz abgesehen davon, dass man das noch nicht ausreichend trainiert hat. Zukünftig sicherlich interessant.


jenseits
18. Januar 2017 um 20:32  |  581413

Was ich nicht verstehe: Wenn man mit drei Innenverteidigern spielt, ist doch ein offensiver oder zumindest Mittelfeldspieler weniger auf dem Feld. Warum ist das keine defensive Ausrichtung?


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 20:40  |  581414

jenseits
18. Januar 2017 um 20:32 | 581413

Die Idee ist wohl, dass du damit zwei eher defensiv orientierte Aussenverteidger aufgibst, also eher einen mehr offensiv orientierten Mittelfeldspieler gewinnst.


Susch
18. Januar 2017 um 20:42  |  581415

@ Stehplatz
Ich glaube dafür sind wir nicht flexibel genug.
Dafür wird schon zu lange an unser jetziges System festgehalten.
Ansonsten bin ich völlig deiner Meinung. Weiß aber nicht ob das jemals überhaupt ein Thema war, und dementsprechend trainiert wurde.
Kann mich nicht daran erinnern das in den Berichten die Dreierkette ein Thema bei den Trainingsschwerpunkten war.


jenseits
18. Januar 2017 um 20:44  |  581416

@Hurdie
Aber die spielen doch immer zusätzlich mit Außenverteidigern, oder nicht? Vielleicht sind die modernen besonders offensiv orientiert.


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 21:05  |  581417

Ich drücke mich mal, weil das eh‘ eher statische Beschreibungen sind.

Alles ist in Bewegung 😉 Das müsste Stehplatz erklären.

Ich denke mal 3-4-3 ist offensiver ausgerichtet.
Du lässt die Hauptabwehrlast auf 3 Verteidigern, hast vorne mit 3 Stürmern eine eher offensive Ausrichtung, auch auf den Aussen im Mittelfeld eher offensiv orientierte Spieler, die aber nach hinten deutlich mitarbeiten können müssen… etc.

Ich meine, das ist im Wesentlichen egal. Was ist der Unterschied zwischen einem 5-3-1 oder 3-5-1? Was der Unterschied zwischen einem 4-5-1 und 4-3-3?

Ein 3-4-3 ist für mich auch nur eine Formation die sich in der Abwehr auf der Ballseite zu einem 4-3-1-1 verschiebt :kicher:

Es hängt grösstenteils davon ab, ob man eher offfensiv oder eher defensiv orientierte Spieler einsetzt. Ein mir sehr lieber Mitblogger sagte mal, „du musst die 11 besten Spieler aufstellen, dann ergibt sich der Rest“ 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 21:09  |  581418

@Fünfer-Abwehrkette

wer Hertha länger verfolgt, erinnert, dass dieses System einmal intensiv geprobt worden ist. Und zwar als defensiv stabile Variante.
In der Folge wurde dieses 3-5-2, das bei Ballbesitz des Gegners zu einer Fünfer-Abwehrkette wurde, einmal auswärts gespielt:
Am 30. August 2014 unter Jos Luhukaybei Bayer Leverkusen.

Die Dreier-Kette waren Lustenberger, Heitinga und Brooks. Die Außenverteidiger Ndjeng (rechts) und van den Bergh (links).
Hertha hat wenig, aber wenn ,dann energisch nach vorne gespielt. Und in Leverkusen zwei Tore geschossen. Das erste war erzwungen von Schieber (Eigentor Jedvej), das zweite hat Schieber selbst erzielt.
Hertha hat trotzdem verloren.
Weil bei Bayer Castro und Calhanoglu eine gute Partie gespielt haben. Weil auf der rechten Seite Bellarabi der beste Mann auf dem Platz war. Und weil Leverkusen einen Kader hat, in dem ein Heung-Min Son zur Pause ausgewechselt wird – und Julian Brandt kommt. Der sich als der zweitbeste Mann auf dem Platz entpuppt.
Hertha war dem Dauerdruck von Bayers Turbo-Fußballs irgendwann nicht mehr gewachsen – und fuhr trotz 1:0- und 2:1-Führung mit einem 2:4 nach Hause.

Smarter Plan von Hertha. Ein 3-5-2 dieser Art ist immer defensiver angelegt als ein 4-2-3-1-System. Von der Mannschaft entsprechend ihren Möglichkeiten ordentlich umgesetzt. Trotzdem hat Herthas Qualität gegen jenen Gegner nicht ausgereicht.

„Kicker“-Urteil:

Die Werkself bezwang unangenehme Berliner am Samstagnachmittag in einem packenden Spiel mit 4:2.

Aufstellung und Spielfilm – hier

P.S. Der Vollständigkeit halber: Dass ein 3-5-2 auch offensiver zu interpretieren ist, zeigt seit drei, vier Jahren das Nationalteam von Chile. Deshalb hängen die Urs Siegenthaler dieser Welt regelmäßig drei, vier Monate im Jahr dort ab, um das genauer zu studieren. Um das so zu spielen wie Chile (oder Atletico Madrid) – ich nenn‘ das immer einen Piraten-Taktik – verlangt es auf jeder Position auf dem Feld erhebliche Qualität, Mentalität und Taktikkenntnis …


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 21:23  |  581419

Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 21:09 | 581418

Jetzt wirds kompliziert 😉 zumal Lustenberer ja am besten gar nicht spielen sollte.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 21:29  |  581420

@Hurdie

ja, wenn das 3-5-2 als Piraten-Taktik interpretiert werden soll (s. 21.09 Uhr) und Lustenberger darin eine wichtige Rolle spielt, dann wird es in der Tat kompliziert 😉


Jack Bauer
18. Januar 2017 um 21:30  |  581421

Eine Dreierkette ist nicht automatisch defensiver, als eine Viererkette. Es kommt vorallem auf die Auswahl der offensiven Außenverteidiger an. Ein Weiser würde diese Rolle vermutlich sehr offensiv interpretieren (können), spielst du sie mit Pekarik wird es natürlich sehr defensiv. Und auch bei den Innenverteidigern gibt es da natürlich Unterschiede. Spielst du mit Leuten wie Boateng, Hummels, Alaba in der Dreierkette, eröffnen sich natürlich ganz andere Möglichkeiten in der Spieleröffnung, als wenn du dort mit Langkamp, Lustenberger, Hegeler etc. spielst.
Mit Brooks, Stark, Plattenhardt, Weiser, haben wir aber durchaus Spieler, welche ich mir in einem solchen System gut vorstellen könnte. Nur fehlt dafür mindestens ein weiterer Spielstarker IV und vorallem Zeit, um das System zu verinnerlichen. Hertha hat das 4-2-3-1 dermaßen verinnerlicht, das ein Wechsel wohl Zeit und auch Punkte kosten würde.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 21:33  |  581422

@jack

von „automatisch“ hat niemand geredet.
Es wurde nur präzise nachgezeichnet, wie dieses System bei Hertha bisher verwendet worden ist. Nämlich zur Stärkung der Defensive: Indem der Raum vor dem eigenen Strafraum verdichtet wird (und somit die Wahrscheinlichkeit steigt, zweite Bälle zu gewinnen).

Und der Vollständigkeit halber wurde ausgeführt, dass ein 3-5-2 anders aussieht, wenn Chile oder Atletico Madrid oder Manchester City diese Taktik ausfüllen …


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 21:35  |  581423

Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 21:29 | 581420

hmm doppelte Meldung.
DASS Lustenberger eine wichtige Rolle spielt, ist wohl klar 😉
Ob er sie in der Dreierkette spielen kann, ist fraglich.


Ursulaü
18. Januar 2017 um 21:37  |  581424

Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 20:40 | 581414

jenseits
18. Januar 2017 um 20:32 | 581413

„Die Idee ist wohl, dass du damit zwei
eher defensiv orientierte Aussenverteidger
aufgibst, also eher einen mehr offensiv
orientierten Mittelfeldspieler gewinnst.“…?

Sei` mir mal wieder nicht böse @ hurdie,
aber ich verstehe Deine Ausführungen FÜR
@ jenseits überhaupt nicht…

Wenn „Du“ NICHT gewinnen willst, kannst du
spielen, wie „Du“ willst, aber Außenverteidiger
benötigst Du auch, um wenigstens „EINMAL“
über die Mittellinie zu kommen, und Ibisevic,
Stocker und Esswein(??) nicht zu Statisten zu
degradieren…

Mit DREI Innenverteidigern zu spielen, hat NUR
in besten Zeiten, auch beim CL-Endspiel, Juventus Turin
gekonnt, in Berlin, im Oly gegen den FC Barcelona
und dennoch große Systemschwächen offenbart
und letztlich 1 : 3 verloren, weil man die eigene
Offensive durch „Raumverschluss“ im „erweiterten
Mittelkreis fast total blockierte…!

Chile macht das ähnlich, aber noch nicht so
richtig nachvollziehbar, sie haben die Spieler!!

WIE sollte Hertha AUSWÄRTS in Leverkusen dieses
Kunstück gelingen, möglicherweise im Training nicht
verinnerlicht, eine „Dreier-VIER“ mit einer „Doppel-Sechs“
zu kombinieren und spieltaktisch umzusetzen…

…ein Gegentor und das Spiel wäre verloren, „man“
könnte nicht mehr auf „normal“ umschalten!

„Dardai knows“…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 21:40  |  581425

@hurdie

Lustenberger würde in einer Dreier-Kette einen knochentrockenen Innenverteidiger spielen. Das kann er auch.
Dass Hertha ein 3-5-2 aber nicht als Piraten-Taktik spielen kann, liegt daran, dass insgesamt zu wenig Piraten im Team sind. Weiser könnte da mithalten. Kalou und Ibisevic. Jarstein, Stark, Brooks und Plattenhardt … aber dann fange ich an zu überlegen


Jack Bauer
18. Januar 2017 um 21:40  |  581426

@Uwe:

Das PS habe ich erst nach meiner Antwort gelesen. Gemeint war @jenseits und die Aussage 3 IV seien immer defensiver als 5, was ich anders sehe und du ja auch mit Chile, Atletico belegst.. So oder so, eine Abkehr der Viererkette ist wohl so schnell nicht zu erwarten. Ein 3-5-2 was mehr können soll, als „mauern“, benötigt viel Zeit und passende Spieler.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 21:41  |  581427

@jack

21.40 Uhr

einverstanden 👍


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 21:45  |  581428

@Ursulaü
Ich nehme dir gar nichts übel. Meine Ausführungen betrafen etwas völlig anderes.


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 21:47  |  581429

Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 21:40 | 581425

Als Lusti-Fan muss ich sagen, er ist alles andere als ein knochentrockener Innenverteidiegr (mMn)


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 21:51  |  581430

Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 21:47 | 581429
sh… Edit: knochentrockener Innenverteidiger in einer 3-er Kette


Uwe Bremer
Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 21:53  |  581431

@hurdie

die Frage lautet ja auch nicht ‚wie ist es bestellt um die Gesamtheit der Qualitäten von Lustenberger‘ sondern: wie interpretiert FL seine Rolle in einer Dreier-AbwehrKette.
Da bleibt meine Wertung: als knochentrockener Innenverteider


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 21:57  |  581432

Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 21:53 | 581431

Ist mir schon klar. Definitionsprobleme.
IV in einer Dreierkette heisst für mich (nur für mich):
der zentrale Mann in der Mitte. Nicht der rechte, nicht der linke.
Da ist Lusti für mich falsch.


Tojan
18. Januar 2017 um 22:01  |  581433

die dreierkette, deren schwäche logischerweise auf den außen zu finden ist, gerade gegen eins der flügelstärksten teams der liga das erste mal seit langem zu probieren, käme einem selbsmord gleich.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 22:01  |  581434

@hurdie

, so habe ich das nicht gemeint.

Ich meine, dass 3 IV die Dreier-Abwehrkette bilden. Wer genau wo spielt, hängt davon ab, wer die 3 IV sind
– FL, Stark und Brooks?
– Langkamp, FL und Brooks?
– Langkamp, Stark und FL?

@tojan

im Gegenteil. Du hast auf den Aussen 2 Spieler, die bei gegnerischem Ballbesitz Aussenverteidiger werden (erwa Pekarik und Plattenhardt). Wenn der Gegner daran vorbei geht, hat er es nicht mit 2 IV zu tun, sondern mit dreien.

Die Schwachstelle für eine Mannschaft wie Hertha ( die dieses System vorrangig defensiv nutzt): wenn es nach vorne geht, fehlt dort 1 Mann und damit wahrscheinlich Durchschlagskraft in der Offensive


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 22:07  |  581435

Uwe Bremer
18. Januar 2017 um 22:01 | 581434

Völlig einverstanden! Nur für mich wäre Langkamp, Lusti, Brooks keine Option, ebenso keine Option Stark Lusti Brooks oder Lankamp Lusti Brooks oder jede 3-er Kombination mit Lusti in der Mitte.


Kamikater
18. Januar 2017 um 22:28  |  581437

Für ein 3-5-2 brauchen wir nicht nur ein zackig schnelles Umschaltspiel, sondern technsich starke sauschnelle MF-Spieler, die zudem bissig agieren. So spielen es m.E. die oben genannten Atletico, City oder Chile.

Aber diese Spieler haben wir nicht.


Tojan
18. Januar 2017 um 22:28  |  581438

@ub
seh ich anders, denn der „außenverteidiger“ muss bei der dreierkette zwangsweise offensiver stehen, damit das offensivspiel nicht nur in der mitte stattfindet. dementsprechend muss einer der (langsamen) IV aus der dreierkette rausrücken um den defensivraum zu decken und ist dementsprechend leicht zu überspielen.

das die außenspieler zu außenverteidigern werden is praktisch nur möglich, wenn der gegner einen langsamen spielaufbau betreibt. das ist in der liga allerdings nicht der fall.

der grund, warum aktuell die 3er-kette so gut funktioniert ist einfach das fehlende flügelspiel vieler teams. die bundesliga ist eine liga in der die meisten teams immernoch auf umschaltsituationen ihr offensivspiel aufbauen und dies dann meist durch die mitte über variable stürmer einleiten. diesen kann man mit 3 IVs natürlich wunderbar ausschalten und damit auch das offensivspiel vieler teams.

leverkusen betreibt aber ganz im gegenteil dazu sein umschaltspiel eben genau über die flügel. d.h man würde entweder ständig überrannt werden auf den außen oder man stellt quasi eine dauerhafte 5er-Kette auf und ist dafür offensiv eindimensional.


monitor
18. Januar 2017 um 22:30  |  581439

Hertha ist keine Spitzenmannschaft, Hertha ist eine fleißige Mannschaft!
Beim Fußball ist ?% Glück!
Nicht meine Bewertung, aber eine (und noch eine) die ich unbedingt teile.

Ferner ist der Kader trotz Winterpause doch nicht so komplett, wie ich es mir nach der Genesungspause gewünscht hätte.
Ich denke, egal wie Pal Dardai aufstellt, es wird nicht allen gefallen. (Binsenweisheit)
Vielleicht ist es ein Vorteil, daß wir Sonntag wissen, wie die anderen gespielt haben, vielleicht macht das aber auch zu viel Druck, wie es Babbel seinerzeit mit zu vielen Zuschauern im Oly „erkannt“ hat?! 😉

Es war vor kurzem zu lesen, daß Hertha nicht so in der Lage ist sein System während des Spiels zu wechseln, wie es bspw. Gardiola mit Bayern machte. Heißt für mich, wir brauchen ein vertrautes Grundgerüst das vor allem defensiv stabil ist. Nach vorne sorgt der Zufall, Vedad und nach 70 Minuten die müden Gegner, wenn es mit der Maxime „die Null muß stehen“ bis dahin geklappt hat.
Für dieses System sind mir Schelle und Lustenberger auf der Doppelsechs die Garanten, daß ihre Kollegen in der Verteidigung nicht überstrapaziert werden. (Staubsauger). Leider schießt ein Staubsauger keine Tore und ist auch nicht besonders kreativ.
Da muß man dann leider abwägen was wichtiger ist.
Da ist es mir ein wenig bange, das Lusti gleich mal wieder ausfällt. 😉

Dieses erste Spiel nach der Winterpause, wird extrem wichtig für die Rückrunde sein. Geht das in die Hose, kommen die alten Erinnerungen wieder hoch. Das kann psychisch ganz schön beeinflussen. Ich bin gespannt.


Ursulaü
18. Januar 2017 um 22:33  |  581440

# Dreier- Vierer-Fünferketten…?

Würde Hertha gegen B04 am Sonntag
so spielen wie Atletico oder Juventus,
oder wie „Forscher“ feststellen wollen,
wie Chile eigentlich realsystemisch spielen,
würde ich keinen Pfifferling mehr auch nur
auf einen Punkt für die Hertha geben!

Du gute Güte! Profilneurose…??

Glückwunsch zum Gedankenaustausch,
aber ich hoffe dann doch einmal auf den
„Chef vom Dienst“, Pal Dardai, und beneide
ihn nicht um diese „Mission: Impossible“…

…allein schon ob der aktuell vorhandenen
Spieler; es wird ja (leider?) nichts „zugekauft“!?

Nächtle!


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 22:39  |  581441

monitor
18. Januar 2017 um 22:30 | 581439

Ich bin in vielen Punkten deiner Meinung.
In einem Punkt nicht: Dass das Spiel gegen Leverkusen extrem wichtig ist.

Das ist im Normalfall kein Gegner auf Augenhöhe. Die sind individuell auf fast allen Positionen besser besetzt. Es ist ein Auswärtsspiel. Eine Niederlage ist für mich die Norm. Ich tippe sogar 3:0 für Leverkusen.

ein Punkt wäre klasse, wenn nicht: mein Spiel für den Einstieg in die Rückrunde ist auswärts in Freiburg.


Susch
18. Januar 2017 um 22:41  |  581442

——————Jarstein——————
——Stark—–Langkamp—-Brooks—–
————Skjelbred–Darida————-
-Weiser———————Plattenhardt-
——————- Duda——————-
————Ibisevic——-Kalou———–

So in etwa wäre das meine Aufstellung beim 3-5-2.
Bei Ballbesitz des Gegners wird aus der Dreier eine Fünferkette. Weiser und Plattenhardt machen aussen zu.
Der Vorteil ist mMn, das wir unsere Schwachstellen (aussen) damit gut kaschieren können.
In der Offensive beteiligen sich mehr als drei Spieler, da Weiser und Plattenhardt sich mit einschalten.
Du hast mit zwei Stürmer eine Anspielstation mehr vorne, was bei der Spieleröffnung durch die IV mehr Variationsmöglichkeiten bringt, da man ein Abnehmer mehr da vorne hat.
Ausserdem haben wir dann mit Stocker, Schieber, Haraguchi und Esswein genügend Optionen im vorderen Drittel, wo auch die Stärken derjenigen Spieler besser zur Geltung kommen.
Mit Mittelstädt für Plattenhardt, Torunarigha für Brooks, Allan für Darida, Lustenberger für Skjelbred oder Baak für Langkamp oder Stark, sind auch für die Defensive genug Alternativen da.
Einzig für Weiser gibt es keinen richtigen Ersatz. Pekarik halte ich diesbezüglich Offensiv zu schwach.
Ich finde das wir personell durchaus die richtigen Spieler für ein 3-5-2 haben.
Und wir sind nicht mehr so leicht ausrechenbar für den Gegner.
Allerdings bedarf es einer gewissen Zeit dieses System erfolgreich zu spielen. Das jetzt mitten in der Saison zu versuchen, ist natürlich viel zu riskant, da es kaum trainiert wird. Aber in einer Vorbereitung vor einer Saison, kann man das durchaus durch Training einstudieren. Vorrausgesetzt man hat die Absicht das dann auch tatsächlich zu spielen. Eigentlich sollte das nicht das Problem sein.
Die Spieler sind ja taktisch nicht nur auf ein System trainiert worden.
Wenn das aber greift, werden wir sicherlich Torgefährlicher.


monitor
18. Januar 2017 um 22:45  |  581443

Zu der Diskussion 3er 5er Kette.

Soweit sind wir noch nicht, daß wir diese Taktik gut beherrschen.
Gegen Rasenballsport hat man gesehen, wie Hertha sich den Schneid abkaufen ließ, ohne daß ich dabei auf die Taktik eingehen will. Da ist viel Psyche im Spiel.
Hertha spielte bislang am besten aus der gesicherten Defensive heraus. Sind die Teams nicht so stark, können sie auch den Ball laufen lassen. Meines Erachtens läuft es bei Hertha am besten, wenn sie ihr Spiel aufziehen können, ohne das der Gegner für Überraschungen sorgt. Das meint m.E. auch Pal Dardai wenn er von einer fleißigen Mannschaft spricht.
Gegen Bayer würde ich auf eine vertraute Taktik setzen und das Glück des Tüchtigen.


Tojan
18. Januar 2017 um 22:49  |  581444

@susch
wie sollte diese aufstellung das problem auf den außen kaschieren? entweder die Avs können so nicht bis zur grundlinie gehen, da sie ansonsten bei ballverlust nicht mehr hinter den ball kommen und man hat so auf außen gar keine tief gehende anspielstation mehr oder eben man steht defensiv auf den außen ziemlich offen gegen gegner, der diese positionen mit tempo bespielt.


monitor
18. Januar 2017 um 22:55  |  581445

@hurdie
Ich glaube für das Selbstvertrauen wäre eine gute Leistung schon wichtig, um zu sehen, wo man steht.

Das stellt dann die Weiche auf „Breite Brust“ oder „Ängstlichkeit“.

Wenn Hertha gegen Bayer schlecht spielt und trotzdem eine gute Rückrunde abliefert habe ich natürlich auch nichts dagegen. 😉


monitor
18. Januar 2017 um 22:55  |  581446

Nacht allerseits


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 23:04  |  581447

Susch
18. Januar 2017 um 22:41 | 581442

Eine interessante Aufstellung.
Aber nur zukünftig, zur Zeit völlig unrealistisch. Weiser kann nicht, Kalou kann nicht, ob Duda irgendwann mal kann, weiss man nicht.

Ich denke, dass ist eine Hoffnung, wobei ich z.B Plattenhardt nicht im Mittelfeld sehe.

Ich finde es interessant, aber sehe zur Zeit überhaupt keine Grundlage für diese Aufstellung.


Hurdiegerdie
18. Januar 2017 um 23:08  |  581448

monitor
18. Januar 2017 um 22:55 | 581445

Ja, aber….

Ich hielte es für völlig falsch bei einer erwartbaren Niederlage auswärts gegen Leverkusen, selbst in der bestmöglichen Bestzung, die nicht gegebn ist, irgendetwas in Frage zu stellen.

Punkt(e) gibt/geben Auftrieb. Eine Niederlage hat nichts zu bedeuten. So meine Meinung.


18. Januar 2017 um 23:14  |  581449

schöne Fussballdiskussion…scheint aber manchem auch wieder nicht recht zu sein..vermutlich, weil das Zepter im Hinterzimmer vergessen wurde(?).
Na egal..ich schließe mich jener Haltung an: auch ich sehe Hertha in Leverkusen nicht unbedingt auf Augenhöhe.-Ich hoffe und rechne auf einen schneidigen, kompakten Auftritt, mit sehr wenigen Chancen (hoffentlich auf beiden Seiten).
Holen wir einen Punkt, wäre das für mich überragend.-
Ausser einer laschen Einstellung kann mich am Samstag nichts so wirklich enttäuschen.
@monitor: genau so..sehe ich das auch: eine gute Leistung kann eben auch eine knappe Niederlage sein…


Kraule
18. Januar 2017 um 23:44  |  581451

Mich am SAMSTAG auch nicht @apo 😉


Zippy
18. Januar 2017 um 23:52  |  581452

Grundsätzlich eine schöne Diskussion, freut mich, dass es um Fussball ging, aber seid mir nicht böse, da hat sich am Abend mal wieder mangelndes taktisches Verständnis bei einigen offenbart. Chile spielt nicht mit drei Innenverteidigern.
Chile spielt mit verstärkten Halbräumen und einem abkippenden defensiven Mittelfeld, das macht aber einen Oscar Opazo nicht zu einem Innenverteidiger, bloß weil er einen offensiver ausgerichteten Mittelfeldspieler absichern soll.
Für Hertha bringen diese ganzen Spielereien aktuell überhaupt nichts, weil diese eingeübt werden müssen.
Hertha würde, wenn überhaupt, mit drei Innenverteidigern und zwei Spielern an der Linie spielen. Damit würden sich Räume verschieben, ob sie dabei „geschlossen“ werden können, hängt von den Spielern ab.
Der „Trick“ bei einer effektiven Dreikette ist, dass sie (häufig) am besten funktioniert, wenn sie so breit wie möglich gespielt wird (ganz anders als gegen Leipzig zB.).
Dann werden nämlich die Seiten doppelt abgesichert und ein Mittelfeldspieler kann sich zusätzlich fallen lassen.
Das Problem, wie richtig beschrieben, ist das Umschaltspiel, in dem mindestens ein Spieler fehlt. Da findet jeder Trainer unterschiedliche Lösungen – oder eben auch nicht.
Letztendlich appelliere ich mal wieder an alle, sich von den Zahlenreihen 3-5-2, 5-3-2, 5-4-1 usw. zu lösen. Die „Aufstellung“ verschiebt sich immer je nach Spielsituation und je nach Spielrhythmus.


Ursulaü
18. Januar 2017 um 23:52  |  581453

# SONNTAGS-Spiel

„Oh „apo“, armer „apo“, Mutter hängt Dich in
den Schrank und nun bin „ICH“ ganz krank“….

… Oh „apo“, Mama’s hung you in your own closet
and I’m feeling So sad, weil ich dachte, Du bist
viel „geschmeidiger“; jahrelang getäuscht!

Ich hingegen habe heute nur nebenbei bemerkt,
dass die diskutierten Gedanken, für die aktuelle
Hertha keine Prämisse für SONNTAG sind…

…und Dardai wird sie nicht „berücksichtigen“!

Was ist passiert mit Dir? Privates?


pasta
18. Januar 2017 um 23:56  |  581454

3:5:2, 4:5:1 hin oder her, ich habe noch einen sensationellen Beitrag für den Stadionneubau, vielleicht kann der noch in die Machbarkeitsstudie mit rein. Hertha sollte seinen historischen Platz einnehmen – mittig auf dem Wannsee – das erste schwimmende Fußball-Stadion Europas. Da ist noch Platz frei in der Stadt, die Ostkurve kann geschlossen vom Strandbad rüberschwimmen und in blau-weißer Speedo anfeuern. Über die Feinheiten wird noch zu reden sein, aber bitte noch rechtzeitig zur 125-Jahrfeier und Dampferfolklore einreichen.


18. Januar 2017 um 23:59  |  581455

@zippy..na aber ganz genau das kam doch bei dieser Diskussion recht deutlich heraus( dass die Dreierkette keine Alternative darstellen wird)..insofern..eigentlich ein wenig eitel das alles noch mal zu im Grunde zu wiederholen.. 😉
P.S. oh, Sonntag spielen wir erst. Unverzeilicher lapsus.


Herthas Seuchenvojel
19. Januar 2017 um 0:01  |  581456

immerhin sind Pyros schnell dann zu entsorgen und das eine oder andere Mütchen auch schnell abkühlbar 😉

mit @ub muss ich schimpfen^^
immer wenn ich tippeln wollte, nahm er mir meine Gedanken vorweg
so geschehen um 21:40 und 22:01 zu @Tojan
aber wer weiß, ob meine Gedanken ähnlich aufgenommen worden wären

PS: Tippen nicht vergessen & Gruß an die (nun wahrscheinlich blitzblaue) „IC“-Runde im Turm


Susch
19. Januar 2017 um 0:46  |  581457

Die Dreierkette ist auch keine Option für Sonntag, sondern sollte zur nächsten Saison eine werden.
Ansonsten ist das mit der Taktik immer so eine Sache. Ob nun 3-5-2…….4-2-3-1……4-1-4-1.
Wenn du kaum Spieler im gegnerischen Strafraum bringst, kannst du nicht gefährlich sein.
Wenn du nicht aufs Tor schießt, kannst du nicht gewinnen.
Wenn du Ballbesitzfußball in der eigenen Hälfte spielst, hast du keine Torchancen.
Alles Dinge die wir jetzt schon über einen längeren Zeitraum praktizieren.
Wir spielen meistens mit “sieben“ defensiv ausgerichteten Spielern.
Da kannst du vorne auch einen Lewandowsky hinstellen. Der wird da nicht viel Bälle bekommen.
Es würde ja schon reichen wenn wir demnächst nicht so tief stehen, und auch mal Pressing spielen.
Auch ist unser Umschaltspiel meist zu behäbig, was aber an den Qualitäten der Spieler liegt.
Einzig unsere Effizienz ist überragend.
Wenn die aber nicht mehr so effizient ist, dann haben wir meistens ein Problem.
Und da kann taktische Variabilität nicht schaden.
Nicht falsch verstehen.
Der momentane Tabellenplatz ist richtig gut.
Das war er letzte Saison um diese Zeit auch.
Und am Ende wurde es dann doch “nur“ Platz 7.
Ein Grund dafür war auch die fehlende taktische Flexibilität.
Ich würde mir diesbezüglich etwas mehr von den Verantwortlichen wünschen.
Und damit meine ich nicht so etwas wie beim Spiel in Leipzig, wo wir ja taktisch eine Idee hatten, allerdings niemand wusste wie diese dann auf dem Platz umgesetzt werden kann.
Vielleicht hält uns unsere Effizienz ja noch lange da oben. Aber Wetten würde ich nicht darauf.


19. Januar 2017 um 7:27  |  581458

Bin immer noch für diese Aufstellung;

Jarstein
Pekarik Stark Brooks(Langkamp) Plattenhardt
Darida Skjelbred
Esswein Stocker Mittelstädt
Ibisevic

Mittelstädt hat in Malle und bei dem Test in Berlin die Tore geschossen. Dazu spielt er regelmäßig die LOM Position in der National11 mit sehr guten Leistungen und schießt auch da so manches Tor. Also warum nicht?!


Herthas Seuchenvojel
19. Januar 2017 um 9:03  |  581460

Kamikater
19. Januar 2017 um 11:12  |  581461

@jmeyn
Schöne Gedanken. Vielleicht noch als Ergänzung dazu: Wer wie WOB viel Geld investieren kann, der kann diese Investitionen nachher besser zu neuem Geld machen. Eben jenes China und England machens möglich. Das setzt jeweisl bei der Grille oder der Ameise allerdings dann doch noch ein wenig Intelligenz und gutes Gespür voraus.

@Mittelstädt
Könnte tatsächlich mit seiner defensiven Stärke hinten Plattenhardt links unterstützen und der Gewinner des Ausfalls von Kalou und der schlechten Form von Haraguchi sein.


Zippy
19. Januar 2017 um 11:12  |  581462

@apollinaris
Nö, habe nur (auch noch) meine Meinung dazu gesagt, ausnahmsweise darf ich mich ja auch der „Mehrheitsmeinung“ anschließen. 😉

Leider kam in der Diskussion nicht so wirklich raus bzw. zur Sprache, wie Hertha die Dreierkette ab dem Sommer zum Beispiel als neue, taktische Variante trainieren könnte, das hat nur ein User versucht, daher habe ich noch ein, zwei Varianten angedeutet. Bin da grundsätzlich nahe bei @Susch, nur die Details sehe ich anders.


Kaj
19. Januar 2017 um 11:39  |  581463

Es gibt ja auch Tendenzen bei einigen Mannschaften im Ballbesitz, bei einer 5 Abwehrkette (mit drei IV ubd zwei offensiven AV) den mittleren Innenverteidiger quasi als Libero vor der Abwehr spielen zu lassen. Also im Defensiven Mittelfeld um eine Überzahl zu schaffen. Allerdings verlangt diese von den Spielern taktischen Disziplin und gedankenschnelles Umschaltspiel beim Ballverlust. Sonst sind auf einmal nur noch zwei Verteidiger vor dem eigenen Tor.
Würde aber Herthas Spielweise zu gute kommen. Da sie ja mit vielen sicheren horizontalen Pässen im Spielaufbau agieren.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. Januar 2017 um 11:47  |  581464

@zippy

Du hast zwei Dinge behauptet:
1)

„mangelndes taktisches Verständnis bei einigen“

2)

Chile spielt nicht mit drei Innenverteidigern.

Du kannst sicher belegen, wer wo in der Diskussion behauptet hat, dass Chile mit 3 Innenverteidigern spielt, oder?


Jack Bauer
19. Januar 2017 um 11:55  |  581465

Ergänzend dazu von mir:

Drei „nominelle“ IV in einer Dreierkette ungleich drei gelernte „klassische“ IV. Ich habe ja extra als Beispiel Alaba gebracht. Auch Kimmich ist zu nennen, den ich gestern vergessen habe.
Eben das war ja die Quintessenz: Für eine Dreierkette die mehr kann als mauern benötigt man eben passende Spielertypen und nicht die drei klassischen IV.

Da nun gleich wieder von mangelndem taktischem Verständnis oder einer Profilneurose zu fabulieren sagt wohl mehr über den Sender als den/die Empfänger aus.


HerthaBarca
19. Januar 2017 um 12:17  |  581466

Sehr schöne Aktion zu einem traurigen Anlass:
https://www.welt.de/sport/fussball/internationale-ligen/article161308713/Gaensehaut-Geste-des-FC-Liverpool-fuer-toten-Fan.html

Das sind die kleinen Momente im Leben/Fußball!


fechibaby
19. Januar 2017 um 12:20  |  581467

Das war gestern von @Bolly schon komisch.
Um 14:59 Uhr schreibt er:
„Auch wenn diesmal kein Schweizer dabei ist,
„heute“ erste Folge im Neuen Jahr #Turm ab 18 Uhr“

Und um 19:00 Uhr sendet er Grüße mit
@HMuseum1892 zusammen an @hurdie.
Aber nicht aus dem Leuchtturm, sondern aus der
Halle vom ALBA-Spiel.


Etebaer
19. Januar 2017 um 12:34  |  581468

Bald geht’s los im neuen Jahr, Hertha mach Deinen Traum nun wahr!

Rückrundenmotto:
Hertha wagt den Erfolg!


Freddie
19. Januar 2017 um 12:39  |  581469

19. Januar 2017 um 12:39  |  581470

Ganz einfach zu erklären, der Aufruf zum #Turm
schließt eine „unbedingte“ Teilnahme mit ein??
Und 2. der Gruss bezog sich auf den allgemeinen Infotweet via Alba im 📺 von @Hurdie VERSTANDEN❓

Übrigens war der Abend anschließend sehr emotional. Ich verrate aber nicht, wer mit wem gelabert hat und wer mit wem nicht.

#eswarsehrsehrschön


Blauer Montag
19. Januar 2017 um 13:07  |  581471

Schöne Aufstellung NKBerlin
19. Januar 2017 um 7:27 | 581458


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. Januar 2017 um 13:45  |  581472

@ChristophJanker

hat seinen Vertrag beim FC Augsburg bis 2018 verlängert.

Gefühlt dürfte Janker der Profi mit der längsten Bundesliga-Zugehörigkeit und den wenigsten Einsatzminuten sein
#TrainerSpieler


19. Januar 2017 um 14:22  |  581475

Täuscht mein Eindruck oder wird Niklas Stark derzeit vermehrt als Gesicht von Hertha nach außen gestellt? Oder er stellt sich selbst ins Rampenlicht.

Er bringt ja auch alles mit, was dazugehört. Guter Spieler mit großen, gut begründeten Karrierehoffnungen, jung, gutaussehend, redegewandt.

Wäre ja schön, wenn so ein Bursche auch Herthas Bild nach außen sympathischer gestalten kann, als es bisher oft der Fall war. Unser Junge für Bravo Sport.


HerthaBarca
19. Januar 2017 um 14:22  |  581476

#Janker
Wird nicht teuer sein – ist ein mannschaftsdienlicher, zuverlässiger und nie motzender Backup!
Sowas muss es in einer Mannschaft auch geben – meine Meinung!
Freut mich für ihn!


dewm
19. Januar 2017 um 14:26  |  581477

@HERTHABARCA zu #Janker:

Wäre das nicht auch einer für uns?


19. Januar 2017 um 14:33  |  581479

Janker wurde auch im entsprechenden Segment im Rasenfunk mit Günter Klein angemessen gewürdigt.

http://rasenfunk.de/schlusskonferenz/hinrundenbilanz-mainz-schalke-augsburg-wolfsburg-und-mnchengladbach-im-rasenfunk-royal


HerthaBarca
19. Januar 2017 um 14:33  |  581480

#dewn
Unseren Besten haben wir ja leider weg gegeben: Den Jens!


dewm
19. Januar 2017 um 14:45  |  581481

@HERTHABARCA: Damit haben wir den Beweis!

Wir müssen ALLE auch weiterhin kritisch mit Hertha B.S.C. umgehen und dürfen die Kritik nicht den […] äh Quatsch! … nicht FECHI überlassen.


Freddie
19. Januar 2017 um 15:10  |  581486

Na ja, „Schock“
Stand doch in dem Moment fest, als jeder wusste, dass Mitch nicht ins Trainingslager fährt.


Exil-Schorfheider
19. Januar 2017 um 15:10  |  581487

Sir Henry
19. Januar 2017 um 14:22 | 581475

„Täuscht mein Eindruck oder wird Niklas Stark derzeit vermehrt als Gesicht von Hertha nach außen gestellt?“

Täuscht nicht.
Gab dazu auch einen Artikel.


Blauer Montag
19. Januar 2017 um 15:17  |  581488

Jepp Freddie
19. Januar 2017 um 15:10 | 581486

Die BZ übertreibt meines Erachtens maßlos mit ihrer heutigen Schlagzeile.


19. Januar 2017 um 15:17  |  581489

@Exil

Tatsächlich? Sicherlich hast du auch einen hübschen Link für mich. Und komm mir nicht mir lmgtfy


Ursula
19. Januar 2017 um 15:28  |  581490

@ Jack Bauer 👏 💑 Tja…


Exil-Schorfheider
19. Januar 2017 um 15:39  |  581491

Sir Henry
19. Januar 2017 um 15:17 | 581489

@Exil

„Tatsächlich? “

Ich weiß nicht mehr, wo das war.
Sorry.


Freddie
19. Januar 2017 um 15:40  |  581492

Stiller
19. Januar 2017 um 15:41  |  581493

In aller Kürze: @zippy, ich habe Dich gut verstanden. 🙂 Vom Grundsätzlichen bin ich allerdings bei @Susch.


Valadur
19. Januar 2017 um 16:00  |  581495

@Exil @Sir

Gab es nicht vor ein paar Tagen/Wochen eine Webseite, die Herthas Auftreten in den sozialen Medien lobte/auszeichnete und dort Niklas Stark als Herthas Aushängeschild betitelte?


19. Januar 2017 um 16:06  |  581496

@Freddie

Danke, das bezieht sich aber mehr auf seine sportlichen Leistungen.

@Valadur

Ich hatte den Link nur überflogen. Daher habe ich den Teil mit Stark wohl übersehen.

Aber, @all, mein Eindruck scheint ja zu stimmen.


HerthaBarca
19. Januar 2017 um 16:24  |  581497

@Sir
Guten Morgen! Mahlzeit! Hallo wach! ….Musstopf?
#manmanman
#DitSindExpertenBeiDamenwahl
#JungeJungeJunge

Ick da ooch!


19. Januar 2017 um 16:32  |  581498

# UB 11:47..exakt das meinte ich @zippy…manchmal isses einfach etwas eitel.
Der eine schreibt von Profilneurose(?), der andere von mangelndem „taktischen Verständnis“..und beide hatten eigentlich nicht richtig zugehört..bzw. die Intention etwas eigenartig verdreht..Manchmal ist ein Gespräch einfach nur ein Gespräch.. 🙂 Und wenn dann der Plauderton dazu klar ersichtlich eingeschaltet ist, macht es vielleicht den einen oder anderen zusätzlich nervös..Dabei wünschte ich mir viel mehr solcher Momente..ohne Seminarcharakter.


Exil-Schorfheider
19. Januar 2017 um 16:38  |  581499

Valadur
19. Januar 2017 um 16:00 | 581495

Das meinte ich!
Danke!

Der @Sir ist scelbst schuld, wenn er die hier angebotenen Links lediglich überfliegt. 😉


19. Januar 2017 um 16:57  |  581500

jenseits
19. Januar 2017 um 17:18  |  581501

Danke, @K6610. Das meinte ich. Aber ich ja nicht der @Sir.


Ursulaü
19. Januar 2017 um 17:40  |  581502

Ursula, nicht Ursulaü!

# Von „Friedensstiftern“ und Mäusen…

apollinaris
19. Januar 2017 um 16:32 | 581498

„Dabei wünschte ich mir viel mehr
solcher Momente..ohne Seminarcharakter.“…

UND ich wünschte mir, von aktuell EINEM
User, manchmal sind es auch zwei, nicht
permanent den Haus- und Hofschulmeister
zu geben, und nichts Besseres zu tun zu haben,
als andere Beiträge, die nicht in ihren Kram
passen, zu beurteilen, zu bewerten und mit
Kommentaren zu versehen, die KEINER
lesen möchte und gerade dadurch erst
die Atmospäre beginnt, vergiftet zu werden,
weil SIE ja Reaktionen provozieren…

…aber das merkt ja KEINER…

…um dann wieder den braven Biedermann
und vermeintlichen Moderator raushängen
zu lassen!


Ursulaü
19. Januar 2017 um 17:49  |  581503

HUNDERTSTER! Prost Schnaps! Nächtle…

…und tschüss!


coconut
19. Januar 2017 um 17:54  |  581504

@ Ursulaü
19. Januar 2017 um 17:40 | 581502

„Ursula, nicht Ursulaü!“

Dann korrigiere deinen Usernamen mal in der Eingabemaske….. 😜


Ursulaü
19. Januar 2017 um 18:03  |  581505

Danke für den Tipp!

Ich versuche es ja, aber dann
springt das „Biest“ einfach
unkontrolliert wieder zurück…

Ich hatte Ähnliches schon einmal,
und es hat ewig gedauert bis, na ja…

Tja, sehe gerade ist schon wieder so,
obgleich so eben geändert!

Ist ja nur bei diesem einen Laptop so!


Zippy
19. Januar 2017 um 18:06  |  581506

@Uwe Bremer um 11:47
Ja, kann ich und du könntest mich sicher auch verstehen, wenn du dir die Mühe machtest, noch einmal alle Texte vom gestrigen Abend nachzulesen. Das verlange ich aber gar nicht von dir. Du warst nicht gemeint.

@apollinaris um 16:32
*Plauderton an* Ich wünschte, ich müsste mich nicht mit Behauptungen herumschlagen, ich verdrehte etwas oder hörte nicht richtig zu. Vielleicht ist es ja in diesem Fall eher so, dass du mich nicht (vollständig) verstanden hast.
Ich habe doch das „Gespräch“ extra gelobt und mich nur über einzelne inhaltliche Zeilen gewundert. Mehr nicht.
Inhaltlich liegt heute @Ursula mit ü um 17:40 gar nicht so falsch, wenn ich das Ganze auch völlig anders, vielleicht eher im „Plauderton“, formulieren würde. Aber das macht ja auch nichts, mit Eigenheiten von dir und anderen Usern komme ich klar, andersherum müsst „ihr“ eben auch mit meiner Art leben.
Noch mal – belehren wollte ich nicht, nur korrigieren.
🙂


19. Januar 2017 um 18:09  |  581508

@Ursula

Fast immer hilft es den Browserverlauf und den Cache zu leeren
sowie die Einstellungen bezüglich sogenannter „Autovervollständigungsoptionen“ zu prüfen.


Ursula
19. Januar 2017 um 18:26  |  581509

Test!

Danke @K6610, scheint geklappt zu haben.


kczyk
19. Januar 2017 um 18:36  |  581511

*denkt*
der alte friseur ist doch meist der beste


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. Januar 2017 um 19:04  |  581512

@zippy

die Frage zu Deiner Behauptung war übersichtlich:

Wer hat wo in der Diskussion formuliert, dass Chile mit drei Innenverteidigung spielt.

Ein Beleg steht aus.


19. Januar 2017 um 19:09  |  581513

GoB Grundsätze der ordnungsgemäßen Buchführung
„Keine Buchung ohne Beleg“


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. Januar 2017 um 19:11  |  581514

@Stadion-Debatte

der anderen Art:
Oakland Raiders filled the papers to move to Las Vegas *

Quelle: ESPN

The Raiders played in Oakland from 1960-1981 before relocating to Los Angeles. They returned to Oakland for the 1995 season.

The Raiders could become the third NFL franchise to move from an established market in the past year. This past week, the Chargers announced they would leave San Diego and move to Los Angeles. This past offseason, the Rams left St. Louis for Los Angeles

Die Story dazu – hier

* Distanz Oakland/Kalifornien nach Las Vegas /Nevada = 654 Kilometer


19. Januar 2017 um 19:20  |  581515

Distanz Berlin – Stuttgart = 638 km


Ursula
19. Januar 2017 um 19:23  |  581516

Oh 111 ter! Nochen Schnäpsle! Nächtle
Schläfle! Tschüssle…

Distanz Westend – Spandau = O km, übergangslos…
Nu abba!


nrwler
19. Januar 2017 um 20:54  |  581531

@Stadion-Debatte
Tja, wenn die „öffentliche Hand“ sich beim Stadionbau quer stellt, dann zieht man halt um…

So einfach is det – in der NFL.
(Viell ja auch mal nach Brandenburg?)

Ob das aber erfolgsverprechend ist, sei mal dahingestellt. Viell sollten die Raider´s mal in ihre eigenen Geschichtsbücher blättern.

Aber Geschicht wiederholt sich nicht – oder doch?

PS. die Entfernung ist absolut nebensächlich… Man will ja extra „neue Märkte“ erschließen. Oakland + Umgebung is wohl zu klein, für M. Davis. Naja, und das neue Stadion ohne Steuergelder zu finanzieren, dann wohl doch „zu teuer“


nrwler
19. Januar 2017 um 21:13  |  581533

Nachtrag:
Habe wohl „auf die Schnelle“ Charges u Raiders etwas durcheinander gebracht… Sorry!

Also Oakland hätte wohl auch aus der öffentlicher Hand „etwas“ Geld für ein neues Stadion locker gemacht. Las Vegas aber (deutlich) mehr.

In San Diego bei den Chargers ist die Abstimmung für eine finanzielle Untersützung aus öffentlicher Hand fehlgeschlagen. So dass sie nun eben nach LA ziehen.
(Wo die Rams ja erst diese Saison hingezogen sind)


monitor
19. Januar 2017 um 22:14  |  581538

Ich stelle mir gerade vor, wie Werder Bremen nach Passau umzieht, weil da die öffentliche Hand mehr Zuschüsse gibt.

Die USA fand ich nie besonders nachahmenswert.

OT: Heute in Radio Eins…
Es gibt einen Trump Filter für das Internet. Mit dem kann man morgen Trumpfrei durchs Internet surven.


nrwler
19. Januar 2017 um 22:37  |  581543

@monitor
Ich stelle mir vor, wie Hertha nach Branderburg zieht, weil dort die „öffentliche Hand“ mehr Zuschüsse gibt.

Etwas überspitzt, aber sonst… Bitte!
😉


nrwler
19. Januar 2017 um 22:42  |  581544

Nagut. Hertha soll ja noch Hertha bleiben.
Und nicht „FC Dreilinden“, oder so…


19. Januar 2017 um 23:22  |  581545

…@ursula..ich habe dir gestern genau gesagt, wer andere von oben herab ,eitel-behandelt hat: du..in deinem Beitrag , als du Profilneurosen bei anderen vermutest ( witzige Übertragung..by the way) und bei mir Probleme im Privaten veortest..ohne jeden Begründungszusammenhang und bei @zippy, der bei gleich mehreren Taktikunverständnis feststellte. -Natürlich keine Namen nennend. Das könnte ja dem eigenen Heiligenschein schaden
Für dich als psychologisch geschulten und langjährig ausgebildeten Kommonikationtheoretiker: versuche das alles mal mit deinem Beitrag 17:40 in Beziehung zu setzen.
Bei mir kommt jedenfalls raus: sehr kurz gesprungen, lieber @ursula. Nicht mal nen Hüpfer zustande gebracht. Entlarvend schlichter Versuch, die Dinge zu zu verdrehen.

Anzeige