Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Von Herthas Beinahe-Helden war am Sonntagvormittag kaum etwas zu sehen. Sie schüttelten ihre Müdigkeit und Enttäuschung hinter verschlossenen Türen aus den Beinen. Auf dem Schenckendorffplatz betätigten sich derweil die Reservisten – natürlich unter den Augen von Pal Dardai, der nach dem denkwürdigen 1:1 gegen Bayern München hohen Besuch bekam: Präsident Werner Gegenbauer gab sich die Ehre.

Mix aus Enttäuschung und Stolz

Die Stimmungslage ließ sich derweil in der digitalen Welt ablesen:

 

Bitteres Ende gestern !! Trotzdem wirklich geiles Spiel !! 💪🏻💪🏻 #nikstark #ns5 #hahohe #team #hertha

A post shared by Niklas Stark (@nik.stark5) on

DFB ermittelt gegen Jarstein und Ancelotti

Als einzige Stammkraft ließ sich der rundendrehende Rune Jarstein blicken. Sprechen wollte der Norweger allerdings nicht. Er ahnte vielleicht schon, dass seine Kurzschlussreaktion nach dem Gegentor – er hatte den Ball auf Bayerns Xabi Alonso gedroschen – Folgen haben könnte. Der DFB-Kontrollausschuss hat sowohl Jarstein als auch Mittelfinger-Sünder Carlo Ancelotti zu einer Stellungnahme aufgefordert. Warten wir mal ab, was sich daraus ergibt.

Schade ist’s ja irgendwie schon: Da rockt Hertha zum zweiten Mal binnen kürzester Zeit auf großer Bühne, und am Ende spricht ganz Fußball-Deutschland über Spucke und Stinkefinger…

Zumindest Pal Dardai wendete sich lieber den sportlichen Themen zu. Warum er in der Nacht zu Sonntag kein Auge zugemacht hat und dem Bayern-Spiel noch mehr abgewinnen konnte als dem Pokal-Fight in Dortmund, lest ihr am Montag in der Morgenpost. Wie es sich anfühlt, von den Rängen bespuckt zu werden (und wie man damit umgehen sollte), hat der Ungar übrigens auch erzählt.

Endlich trifft Ibisevic wieder

Tatsächlich gab die Partie gegen den Rekordmeister ja sehr viel Anlass zur Hoffnung. Ballsicherheit und Offensivdrang waren unverkennbar – zudem platzte bei Vedad Ibisevic endlich wieder der Knoten. „Sehr wichtig für uns alle“, sagte Dardai, der unter der Woche „ein gutes Gespräch“ mit seinem Kapitän geführt hatte. #Vertrauen

Beiläufig ließ der Coach noch durchblicken, wie er seiner Mannschaft eine Prise Extramotivation verabreicht hatte:

„Ich habe der Mannschaft ein Angebot gemacht. Wenn sie ein Kontertor gegen die Bayern schießt, gebe ich ein Essen fürs komplette Team aus. Jetzt bleibt das Taschengeld aber bei mir.“

So, jetzt wisst ihr Bescheid. Damit soll es gut sein für heute. Wünsche einen angenehmen Sonntagabend.

Am Montag dürfen die Hertha-Profis durchatmen. Nächstes Training: Dienstag, 14.30 Uhr, Schenckendorffplatz. 


153
Kommentare

Neuköllner
19. Februar 2017 um 19:54  |  586535

Ha!


psi
19. Februar 2017 um 19:54  |  586536

Ho!


ahoi!
19. Februar 2017 um 19:55  |  586537

He!


jenseits
19. Februar 2017 um 19:56  |  586538

Hertha BSC!


Tojan
19. Februar 2017 um 20:00  |  586540

wie soll das mit der neuen spielkultur dann erst auf nem ordentlichen rasen aussehen…


HerthaBarca
19. Februar 2017 um 20:00  |  586541

Der Meister von der Spree und moralischer Sieger!


ahoi!
19. Februar 2017 um 20:26  |  586544

also ganz ehrlich. mir war und ist das ganze „kleinklein“ nach dem spiel gegen bayern viel zu viel. egal ob hier (im vorfred) oder in den medien… habe eben sky 90 ausgeschaltet, weil die da nur über den bayern-bonus fabulieren oder sich (wie der boulevard seit nunmehr 24 stunden) an irgendwelchen „spucke-attacken“ und mittelfingern aufgeilen… .

fakt ist doch, das war ein phänomenales spiel der hertha. wir standen nahezu perfekt gestaffelt . herausragend unsere beiden youngstars brooks und stark. endlixh haben wir mit langkamp und brooks wieder eine (mehr noch: DIE) funktionierende innenverteidigung auf dem platz. dass es auch spielerisch wieder besser läuft, hat bestimmt ganz viel damit zu tun, dass gestern stark auf der sechs spielte und skjelbred leicht vorgerückt. und darida endlich wieder wachgeküsst scheint.

allerdings finde ich, dass auch diese formidable spiel nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass wir in etlichen bereichen noch viel potential nach oben haben. als beispiel nenne ich mal die fast schon unfassbare tor-ungefährlichkeit von haraguchi. das fortschreitende lebensalter von kalou und ibisevic, die technische minderbegabung von esswein. hier gibt es, genauso wie auf der rechtsverteidigerposition (siehe den vollkommen unnötigen freistoß in der 95. minute) und im OM verbesserungsbedarf.

ich denke, dass das trainerteam da gestern einmal mehr das maximum aus dem vorhandenen kader rausgeholt hat. viel mehr geht da nicht.
d.h. wenn hertha den nächsten entwicklungsschritt machen will, muss im sommer wesentlich mehr kommen als in den letzten beiden transferperioden, bei denen preetz einmal gar nicht und einmal kaum tätig geworden ist. die baustellen müssen angegangen werden. ich glaube nicht, dass dardai und co. noch lange so viel wie gestern aus dem seit anderthalb jahren ja fast unveränderten kader rausholen können. irgendwann ist das ganze ausgereizt.

by the way: dass die bayern gestern so angefressen auf uns reagiert haben (neuer, müller) ist das größte kompliment für hertha und sein trainerteam. hat mir viel besser gefallen als die verlogenen lobhudeleien der vergangenen jahre. hertha hat disen erfolgsverwöhnten seppen den schneid abgekauft. umso ärgerlicher, dass wir die letzten 60 sekunden – bayern-bonus hin oder her – einfach nicht mehr konzentriert waren.


Traumtänzer
19. Februar 2017 um 20:44  |  586545

Nochmal, 90. + 6. Minute Ausgleichstor nervt gewaltig, aber ich war auch schon relativ direkt nach dem Spiel froh, dass wir wenigstens einen Punkt erzielt haben. Seien wir doch ehrlich: Im Vorfeld war da nicht allzu viel zu erwarten. Die Mannschaft hat mich aber während des Spiels komplett von der Nicht-Richtigkeit meiner emotionslosen Vorab-Haltung zum Spiel überzeugt und mich mitgerissen. Ich glaube, dafür gehen wir dann halt alle ins Stadion. DAS war ein Erlebnis! Der ganze Mist mit dem Schiri, der Nachspielzeit, Ancelotti etc. interessiert doch nicht mehr wirklich. Wichtig sind für mich gerade zwei Sachen:

1) Hertha hat jetzt binnen weniger Tage gezeigt, dass man gegen die großen Namen nicht mehr nur mit „Hose voll“ an den Start, sondern auch mit gewissen Antworten auf sich im Spiel stellende Fragen geht. Es werden am Ende natürlich noch immer nicht alle Fragen beantwortet, aber ich finde die Richtung stimmt. Das darf gerne verstetigt werden, gerade auch gegen Mannschaften, die nicht so große Namen, aber das Potenzial zum Hauptstadtärgern haben.

2) Was mich etwas nachdenklich zurück lässt, ist die Beobachtung, dass gestern offensichtlich einige unserer Spieler körperlich – und damit in letzter Konsequenz auch mental – am Limit angekommen sind. Während Bayern auch in „90. + 6.“ noch fröhlich-flockig-fleißig am Ausgleich basteln konnte, hatten bei uns einige Jungs Krämpfe. Und nach hinten raus fehlte dann damit eben das letzte Quentchen Konzentration. Warum hatte Bayern eigentlich solche Probleme nicht? Sind die wirklich besser trainiert als unsere Bundesligamanschaft? Wenn ja, was fehlt da an unserem Training? Und ich dachte immer, unsere Sommer- und Wintervorbereitung gehört mit zur härtesten auf der ganzen Welt? Anscheinend ist das nicht so? Oder waren die ganzen blau-weißen Krämpfe am Ende nur gespielt und wirklich dem Versuch des Zeitschindens geschuldet? Bin da gerade etwas ratlos, zumal ich ja denke, dass wir keine Doppelbelastung (mehr) und schon gar keine Dreifachbelastung (EL/CL) haben. Und Bayern hatte eben den Mittwoch in den Knochen, auch wenn man körperliche Belastung mit einem 5:1 sicherlich nochmal besser verarbeitet als wenn man da verloren hätte. Ich finde, eine Bundesligamannschaft sollte in der Lage sein, 1x in der Woche 90 Minuten plus vielleicht im schlimmsten Fall zehn weitere Minuten gehen zu können? Oder bin ich da zu kritisch? Mir ist schon klar, dass es ein sehr intensives Spiel war – aber doch eben auch für die Bayern oder?


Tojan
19. Februar 2017 um 20:48  |  586546

@traumtänzer
die bayern mussten einfach deutlicher weniger laufen als wir gestern.


mms2505
19. Februar 2017 um 20:48  |  586547

das tor gestern war im übrigen das späteste tor der bundesligageschichte …einfach schrecklich und eigentlich sollten rekorde schwierig sein einzustellen.


Traumtänzer
19. Februar 2017 um 20:56  |  586548

@Tojan
Kicker.de gibt Dir zwar prinzipiell Recht, aber… bei einer Laufleistungsverteilung

Hertha BSC: 118,25 km
zu
Bayern München: 116,44 km

und einem Unterschied von nur 1,81 km, überzeugt mich das als Begründung eher noch nicht so.


Tojan
19. Februar 2017 um 20:58  |  586549

@traumtänzer
du musst aber bedenken, dass hertha nicht gewechselt hat (was ich übrigens nur bedingt verstanden hab) und deswegen vor allem unser mittelfeld auf extreme laufwerte kommt.


Traumtänzer
19. Februar 2017 um 21:02  |  586550

@Tojan
Das Nichtwechseln ist mir auch aufgefallen, aber ich habe es mir so erklärt, dass Dardai das Gefühl hatte, da steht eine Mannschaft (eine Einheit) auf dem Platz, die sich für diese Aufgabe gegen Bayern gefunden hat. Das vorzeitig auseinander zu reißen wollte er vermutlich nicht riskieren. OK, vielleicht hat er damit das Mittelfeld „ausgebrannt“. Das kann natürlich sein. Da müsste man sich dann nochmal die Werte der einzelnen Spieler zu angucken.


jenseits
19. Februar 2017 um 21:05  |  586551

Ich glaube, es war in dem neulich hier verlinkten Interview mit Sammer, in dem er davon sprach, dass die Bayern jetzt, wo sie mehrere Englische Wochen spielen, noch mal an Atletik zulegen werden, weil sie dann nur noch spielen und nicht mehr trainieren und sich so gegenüber den restlichen Bundesligamannschaften einen Vorteil verschaffen können. Das ist vielleicht eine Erklärung.

Das zu @Traumtänzers Frage am Schluss seines Kommentars um 20:44.


Tojan
19. Februar 2017 um 21:05  |  586552

@traumtänzer
joa sehe es ähnlich, aber z.b. stark hat 12km gemacht und dabei ist er mir bisher nicht als vielläufer aufgefallen…


jenseits
19. Februar 2017 um 21:10  |  586553

Ich spendiere mir noch ein h.


Valadur
19. Februar 2017 um 21:32  |  586554

@Traumtänzer

Wenn man bedenkt, dass Wechsler #3 (Lustenberger) mit einer Kerze, Wechsler #1 (Esswein) mit einem Fehlpass und Wechsler #2 (Mittelstädt) mit mangelnder Verteidigunsleistung gegen Robben (stiehlt sich in seinen Rücken weg) das 1:1 mit „unterstützt“ haben, war bzw. wäre das „Nicht-wechseln“ vielleicht gar keine schlechte Idee (gewesen).


Tojan
19. Februar 2017 um 21:33  |  586555

habs grad mal durchgeschaut: fast jeder hertha-spieler ist einen oder sogar mehr gelaufen als sein pendant auf der bayern seite. im zentralen mittelfeld sind die unterschiede dabei am gravierendsten.


ahoi!
19. Februar 2017 um 21:36  |  586556

das nichtwechseln erkläre ich mir ähnlich wie @tojan. und habe das auch während des spiels mit meinen sitzplatznachbarn diskutiert. wir alle kamen zu dem ergebnis, dass jeder wechsel, das perfekt „getimete“ zusammenspiel der mannschaft, die hervorragende staffelung, dieses oft sehr fragile gefüge hätte auseinanderreisen können. tatsächlich kam dann ja auch mit esswein kein neuer impuls ins spiel. im gegenteil. beim späten gegentor fand ich zudem das stellungspiel von mittelstädt und lusti eher suboptimal, um es mal vorwurfsfrei auszudrücken.


ahoi!
19. Februar 2017 um 21:37  |  586557

ganz genau so ist es @Valadur um 21:32…


Tojan
19. Februar 2017 um 21:39  |  586558

da fehlt ein km bei mir….


jenseits
19. Februar 2017 um 21:43  |  586559

Dann hätten wir doch insgesamt mindestens 10 Kilometer mehr als die Bayern zurückgelegt. Es waren aber noch nicht einmal 2.


Tojan
19. Februar 2017 um 21:48  |  586561

@jenseits
nja durch die wechsel verteilen sich die km bei den bayern halt anders als bei uns. so ist kimmich z.b. nur 8.5, vidal 7.5 und alonso 4km gerannt.


Ursula
19. Februar 2017 um 22:22  |  586562

@ Traumtänzer

Ich schrieb gestern kurz nach dem Spiel
noch unter den gesehenen Eindrücken und
dies nicht zum ersten Mal…

„Kann Hertha dies KONDITIONELL nicht umsetzen,
siehe die vielen Krämpfe vieler Herthaner, die
übrigens ein Grund für die Nachspielzeit waren,
wenn auch dramatisch überdimensioniert, aber
dann waren ja auch noch diese Wechselvorgänge“…

Für mich erklären sich die schwankenden Leistungen
der Hertha mehr oder weniger dadurch, dass man
KONDITIONELL nicht in der Lage ist, diese zuweilen
sichtbare und damit erfolgreiche „bedingungslose
Laufbereitschaft“ eigentlich an jedem Wochenende
als antrainierte, „erarbeitete“ Automatismen abzurufen….


Silvia Sahneschnitte
19. Februar 2017 um 22:31  |  586563

Würde mich über Infos zu
Duda, wurde er in der U23 eingesetzt und wenn ja, wie lange und welchen Eindruck hat er hinterlassen?
Kurt, wie läuft sein Heilungsprozess?
freuen.
Danke!
Mit lieben Grüssen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Tojan
19. Februar 2017 um 22:35  |  586564

@silvia Sahnschnitte
das u23 spiel ist leider ausgefallen.


Tsubasa
19. Februar 2017 um 22:46  |  586565

Warum hat wohl Bayern keine Krämpfe? Weil ein Müller gegen Arsenal kaum gespielt hat. Lewandowski gegen Hertha nur zum Warmmachen geschickt wurde, weil das Ergebnis nicht stimmte.. Die haben jede Position doppelt und dreifach besetzt und rotieren. Es gibt kaum Spieler die unersetzbar sind und durch Verletzungen spielen müssen und schon gar nicht bei 5:1 gegen Arsenal oder bei Hertha.

Bei Hertha stünden Boateng oder Ribery schon wieder auf dem Platz, weil man sie braucht. Robben könnte nicht regelmäßig nur die Hälfte der Spiele machen.

Die Jungs haben toll gekämpft und fair verteidigt ohne die Bayern kaputt zu treten. Die Auswechslungen hatten nur den Grund die sich verausgabten Spieler vom Feld zu kriegen und die Uhr zu melken. Aber leider gingen da auch nen Stück des Spirits verloren.

Aber wen hätte er bringen sollen? Wir hatten 11 Spieler die Bayern zusammen die Stirn bieten konnten, aber wir können hält auch nur das 11 gegen 11 gewinnen. Bayern ist 11+3 und jede Auswechslung bei Bayern hat den Druck gesteigert, während unsere den Widerstand minderten.

Schade.

Positiv allerdings: Vielleicht hat sich ne eingeschworene Truppe herausgebildet, die sich gegen eine schwache Rückrunde stemmen und über sich herauswachsen kann. Lustenberger, Esswein und Stocker werden wir wohl erstmal seltener sehen.


Blauer Montag
19. Februar 2017 um 22:47  |  586566

Mich würde der Heilungsprozess der Blogväter interessieren.
Gestern entfiel hier der Liveticker aus Krankheitsgründen. 🙁

Gute Besserung an alle!


coconut
19. Februar 2017 um 22:52  |  586567

So, so, Mittelstädt war Schuld am Ausgleich, wegen seines mangelhaften Stellungsspiels…
Ich beiße gleich in die Tischkante.
Man sind hier „Fachleute“ unterwegs.
Nur mal so:
Mittelstädt war es, der den Robben Schuss auf der Torlinie abblocke. Das der Ball dann zu Lewa springt, war Pech. Nicht mehr, nicht weniger.
Nachzulesen hier:
http://www.t-online.de/sport/live-ticker/fussball/1-bundesliga/id_79832926/hertha-fc-bayern-bundesliga-im-live-ticker.html


Tojan
19. Februar 2017 um 22:57  |  586568

der werner lernt es nicht. keinen funken sportsgeist hat der kerl.


Ursula
19. Februar 2017 um 23:02  |  586569

Tsubasa
19. Februar 2017 um 22:46

Alles was Du eben beschrieben hast,
ist auch bedingt richtig, nur meinte
ich nicht nur das gestrige Spiel, auch
die Spiele gegen Bayer 04, SC Freiburg,
auch das Gewonnene gegen Ingolstadt,
und viele andere, die mit dieser gestrigen
Leistung und dieser Kampf- und Laufbereitschaft
anders (auch optisch für den Betrachter),
ergebnisspezifisch verlaufen wären…! Schläfle,
die Hunde!


19. Februar 2017 um 23:10  |  586570

Es war doch kein normales Bundesligaspiel liebe
Uschi 22:22, so wie es vor 10 Tage in Dortmund auch kein normales Pokalspiel war (120min+Nachspielzeit 😉)

Du bringst eine Top Leistung, ähnlich wie in Dortmund ist jeder Spieler fokussiert. Und der noch vor kurzem gelobte Peka (ruft immer im oberen Bereich die Leistung ab) kommt im letzen Zweikampf zu spät. Das passiert an jedem Bundesligaspieltag viele Male.

Nö, die unterschiedliche Qualität der Spieler macht doch zum Teil die läuferische Notwendigkeit aus.
Ich sehe sonst keine großen Krämpfe Ende der
BL-Spiele. Woher machst du die konditionellen Defizite von Hertha BSC noch aus?


del Piero
19. Februar 2017 um 23:14  |  586571

Wenn Mittelstädt seinen Gegenspieler Robben gedeckt hätte, statt sich da hinzustellen wo schon alle anderen standen, dann hätte Robben wohl kaum frei zum Schuß kommen können.
Dennoch wäre es verkehrt nun überhaupt jemand Einzelnen die Schuld zu geben an diesem blöden Tor.

Im Übrigen sagt die reine „Laufleistung“ jarnüscht über die wirkliche konditionelle beanspruchnung des Spieler etwas aus.
Wenn man die anzahl der notwendigen Sprints, Sprünge und des abstoppens und wieder anlaufens messen könnte…naja dann hätte man einen Vergleich. Das system der Bayern beruht vor allem auf der Idee mittels Ballzirkulation den gegner müde zu spielen, da „hinterherlaufen“ bekanntlich wesentlich anstrengender ist als zu agieren. Voraussetzung für diese Spieweise ist natürlich absolute technische Spitzenklasse jedes Einzelnen.


del Piero
19. Februar 2017 um 23:21  |  586572

Nicht umsonst gewinnen die Bayern ihre Spiele häufig erst gegen Ende der 90 min.
Das war schon der 3.Sieg der Bayern, bei 21 Spielen wo Sie in der Nachspielzeit noch gepunktet haben.
Das hat mit dem ungeheuren (Sieges-)Willen, wie es der Oberbatzi Breitner immer wieder behauptet garnichts zu tun.
Höchstens noch mit dem ungeheuren Druck von mia san mia welchem auf jedem lastet der dort unterschreibt.
Nu abba mittn Hund
Nächtle


Ursula
19. Februar 2017 um 23:26  |  586573

Lieber „Bolly“, habe ich doch gerade
erklärt! Unabhängig von der besonderen
Motivation gegen Dortmund und gestern
gegen die Bayern natürlich, ist es die
fehlende Abrufbarkeit dieser bedingungs-
losen Laufbereitschaft auch in den ganz
„normalen Spielen“…

…wenn dann noch „stocktechnische“
Defizite hinzukommen, die Dortmund
und die Bayern nicht (kaum) haben, ist
die Kondition ganz besonders gefordert,
die eigentliche Laufleistung der einzelnen
Spieler viel aufwendiger und sicherlich
nur sehr individuell messbar…!?

Nu abba! SIE scharren schon mit den Hufen…


ahoi!
19. Februar 2017 um 23:41  |  586574

@coco (22:52), oder sollte ich lieber sagen „tischkantenbeißer“ und „wortverdreher“ ??? 😉

ich habe sehr bewusst – im gegensatz zu dir – nicht von „schuld“ gesprochen, nur von suboptimalem stellungsspiel. natürlich blockt mittelstädt den schuss von robben. aber beim spitzeln des balles durch lewandowskis dreht er sich dann merkwürdig weg, anstatt zu versuchen, den ball ein zweites mal frontal zu blocken…

nur ne petitesse. kein vorwurf! denn viel wichtiger ist in diesem zusammenhag, dass dem team als ganzes zuvor die konzentration/abstimmung verloren gegangen ist. womit ich beim zweiten punkt wäre:

nämlich dass robben (als stümer) bei einem standard (sic!) erst dann vollkommen frei bei uns im strafraum stehen konnte, als mit lusti und mittelstädt (statt kalou und haraguchi) noch zwei zusätzliche defensive spieler mehr auf dem feld standen als die ganze zeit zuvor. frei nach dem motto „zu viele köche/abwehrchefs verderben irgendwann doch den abwehrbrei“.

dardai hat doch heute selbst eingeräumt, dass es da einige fehler im defensiverhalten gab.

nun aber mal ernsthaft. so macht diskussion keinen spaß, wenn der andere nur das versteht, was (vor lauter vorurteilen?) verstehen will, anstatt wirklich hinzuhören bzw. in diesem fall zu lesen.


Ursula
19. Februar 2017 um 23:57  |  586575

…UND @ ahoi und @ coconut und auch
andere liebenswerte User, mit Schuld-
zuweisungen und „Spieler spezifischen“
Analysen der „letzten Minuten“ zerredet
man doch die extaordinäre Leistung der
Hertha über mehr als 90 Minuten, die nicht
nur ich gestern gesehen habe ….

..denn die bis dahin erfolgreichen Zuordnungen
gerieten in dieser „unerwarteten Schlussphase“
einfach auch durch diese grundsätzlichen und
richtigen (Zeit!) Wechselmaßnahmen ins Wanken!

Nu abba wirklich, sonst puschen „DIE“ noch ins Haus…


coconut
20. Februar 2017 um 0:56  |  586576

@ahoi! um 23:41
Damit auch du es nachvollziehen kannst:

@Valadur schrieb um um 21:32
Zitat:
„Wechsler #2 (Mittelstädt) mit mangelnder Verteidigunsleistung gegen Robben (stiehlt sich in seinen Rücken weg)“….

dem stimmtest du um 21:37 zu.
Zitat:
„ganz genau so ist es @Valadur um 21:32…“

und genau DAS ist sachlich falsch oder kurz und knapp: Unfug.
Robben konnte sich gar nicht (hinter dem Rücken von Mittelstädt) davonstehlen, weil Mittelstädt, der übrigens im OM operieren sollte (als Kalou Ersatz), sich auf der Torlinie befand.
Der eigentlich Gegenspieler von Robben (Platte) war woanders. Aber von mir gibt es da keinen Vorwurf, an keinen Spieler!

Fakt bleibt aber, das es schlicht falsch beschrieben wurde.
Und wer das Spiel gesehen hat, sollte das auch wissen. Wenn dich das nun stört, das ich auf derartige sachliche Fehler deutlich hinweise, dann ist das dein Problem und nicht meins.

Aber wenn es dich beruhigt: Gemeint war in erster Linie @Valdur, denn von Ihm kam die sachlich falsche Schilderung.
Allerdings sollte man, bevor man vorbehaltlos zustimmt, sich über die Richtigkeit der Schilderung informieren, sonst kann es eben sein, das man selber was abbekommt.

Ansonsten bin ich bei @Ursula
Mir wird über (vermeintliche) Fehler, egal ob Mittelstädt, der Schiri oder der Fußball Gott…viel zu viel lamentiert und dabei die sehr gute Leistung der Mannschaft zu sehr in den Hintergrund gerückt. Das ist schon dürftig.
Ich lese hie vor allen Dingen viel Gejammer um die Ungerechtigkeit der (fußball-) Welt, statt ehrlicher Freude über die Leistung der eigenen Mannschaft
Das ist doch traurig und macht mich letztlich viel saurer, als der unglückliche Ausgang des Spiels.

So, das war mein „Wort zum Montag“….
Gute Nacht @all


Carsten
20. Februar 2017 um 8:48  |  586580

Es fehlte das Quäntchen Glück 🍀🍀und Konzentration zum Schluss fertig ✅ ähnlich damals in Dortmund kurz vor Weihnachten 🎄 da sind es über 7min. Nachspielzeit gewesen aber wir hatten gewonnen.
Es bringt jetzt überhaupt nichts mehrsich zu zerfleischen hier,hoffen wir das nur ne Geldstrafe gibt und nicht irgendwelche sperren anhand der TV bilder.
Jetzt kommt Frankfurt und da müssen 3 Punkte her egal wie,und das wird schwer genug. Es gilt jetzt die Leistung und den Willen zu bestätigen vom Bayern Spiel. Dann könnte es noch ne richtig gute Rückrunde werden.


caballo
20. Februar 2017 um 8:50  |  586581

Guten Morgen,
Was war, das war, und ist nicht mehr zu ändern. Deutliches Signal aber war auch – da besteht wohl Einigkeit – dass der Durchhänger in der Formkurve mit den Matches gegen Dortmund und Bayern ein vorläufiges Ende gefunden hat.
Sollte die Mannschaft an dem Einsatz, an der Konzentration und an ähnlich genauer taktischen Einstellung anknüpfen können, ist mir um die nächsten Spiele nicht bange.
Es folgen für eine gefundene Grundformation, die keiner Änderung bedürfte, Eintracht zu Hause, ein Auswärtsspiel in Hamburg und der Showdown im Duell mit Dortmund. Ich sehe Hertha gut gerüstet und blicke allen drei Partien mit gesundem Optimismus entgegen. Und Mitte März sollte sich dann das Team Schritt für Schritt um Duda, Mitch Weißer und später auch um Sinan Kurt verstärken.
Da kann was gehen in dieser Saison …
Es grüßt
caballo


kraule
20. Februar 2017 um 9:48  |  586582

Der Wunsch nach dieser „Einsatzbereitschaft/Laufbereitschaft“ wie gegen Bayern, nun immer an den Tag zu legen, ist ein netter und frommer Wunsch, wird aber wohl ein Wunsch bleiben!
Dieses kannst du keine Saison lang leisten.
Das ist die Leistung in einem ganz besonderen Spiel.
Das kannst du nicht permanent abrufen. Unmöglich!
Wie viele 3. und 4 Ligisten könnte sonst in der 1 Liga mithalten….nimmt deren einmalige Pokalleistung als Maßstab.
Daher lasse ich die Kirche im Dorf und beglückwünsche unserem Team zu dieser sehr guten Leistung und bin mir doch bewusst, dass nun der triste Liga Alltag weiter gehen wird……
Dieses Spiel ist noch lange kein Grund zur Euphorie……LEIDER!!!


Tf
20. Februar 2017 um 10:05  |  586583

DFB contra RJ:
Erinnert mich an Kobi
Ewig grüßt das Murmeltier

Als es letztens hieß, Rune sei zum besten Torhüter der Liga gewählt worden, kam bei mir der Reflex: ein Herthaner nicht unter dem Radar? O weh….


Kamikater
20. Februar 2017 um 10:28  |  586584

Was mich nach diesem Tohuwabohu vom Wochenende und diesem absulut unverdienten Ausgleich froh macht ist zu sehen, dass egal wieviel Hass, Neid und Mißgunst anderer Vereine und des DFB aus alten Zeiten noch auf Berlin lastet und egal, wieviel Dämlichkeit die Unfähigkeit deutscher Schiris offenbart, so ein Ereignis eben gleichzeitig offenbart, wie groß und Aufmerksamkeitsstark der Verein Hertha BSC in nicht allzu ferner Zukunft noch werden kann.

Wir sind ein derart schlummernder Riese, dass die Ereignisse des Samstags nur erahnen lassen können, wieviel Angst andere Clubs vor unserem möglichen Erfolg haben und dass man insbesondere seitens der Bayern nicht nur auf dem Platz, sondern schon mitsamt langer Arme zur Otto-Fleck-Schneise und die gesamten PR-Maschinerie auffahren muß, um am Ende alles zu übertünchen, was decouvrieren könnte, wie sie eigentlich als peinlicher und schlechter Verlierer dastehen.

Wahrlich: Der Fußball hat sich mit seinen unklaren Regeln, den persönlichen Vorliebschaften, den undurchschaubaren Seilschaften einzelner Teams zu Verbänden und der Unfähigkeit einzelner Verantwortlicher einmal mehr keinen Gefallen getan.

Jegliche Diskussionen der letzten Jahre um die Sättigung und Monopolisierungsangst um des deutschen Lieblingsports No 1 kulmulierten vor 48 Stunden in eindrucksvoller Art und Weise.

Wer es sich so einfach machen will und weiterhin sinnlose Diskussiuonen um angeblich absichtlich in Rücken geschossene Bälle und Spucker in Katakomben als Thema No 1 im Vordergrund sieht, verklärt den Blick auf das eigentliche Problem, welches Ergebnisse verzerrt und uns allen das Geld aus der Tasche zieht.

Also:
1. Einführung klarer Regeln sowie des Videobeweises
2. Neue Verbandsstruktur mit strenger Überwachung der Compliance
und wenn nötig und möglich dann noch
3. Gründung einer Ethikkommission zur Überwachung einer gleichberechtigten Berichterstattung in den Medien


backstreets29
20. Februar 2017 um 10:29  |  586585

@Kraule
Mit dieser Laufbereitschaft wurde der BVB zweimal Meister, ist dann zwar auch aufgrund der kräfteraubenden Spielweise ein bissl abgerutscht, aber immerhin

@valadur und ahoi
Hier was zu konstruieren, was Mittelstädt in den Fokus des Gegentores stellen würde, ist schon arg daneben.

Mir geht bei der ganzen Diskussion um Nachspielzeit, Gegentor, Deckungsverhalten, die Leistung von Hertha über 98 Minuten zu sehr unter.
Da wurde taktisch klug agiert, die Jungs haben sich bis zur Erschöpfung reingehauen und hatten den Serienmeister am Rande der Niederlage.
Darauf muss man sich konzentrieren und die Konter besser ausspielen.


hurdiegerdie
20. Februar 2017 um 10:30  |  586586

Ich bin immer noch begeistert über Herthas Spiel, aber immer noch sehr sehr traurig.

Schuldzuweisungen? Na ja, es muss halt sehr viel zusammenkommen, damit die Bayern noch das Tor machen.

Wenn Esswein das DIng nicht in den Lauf der Bayern klatschen lässt, sondern zu Darida, oder es einfach nur annimmt und auf die Tribühne jagt, es hätte wohl keinen Einwurf mehr gegeben.

Wenn Pekarik einfach wegbleibt und den Weg zur Torlinie zumacht; die Flanke hätten wohl Herthas an dem Tag überragende IV auch noch wegbekommen (wenn nicht, hätten natürlich alle gesagt, warum er den Coman unbedrängt flanken lässt).

Wenn man den Robben nicht so frei hätte stehen lassen,…

Wenn, wenn, wenn. Es war ein grossartiges Spiel.


Freddie
20. Februar 2017 um 10:49  |  586587

Plumpe71
20. Februar 2017 um 10:56  |  586590

Die Diskussion um das Gegentor ist schon wichtig und der Trainer wird seine Schlüsse daraus gezogen haben, es hat leider eine Schwäche aufgezeigt, die wir nach wie vor nicht gänzlich abgestellt bekommen. Die Schwäche bei ruhenden Bällen, aus dem Spiel heraus ist das defensiv durch die Bank weg absolut in Ordnung, aber die lieben Standards gegen uns.

Wer da zu Robben geht, zumal bei Herthas Standards im Raum verteidigt wird, ist zweitrangig, nur einer muss es tun, zumindest auf halbem Wege und dann passiert da auch nix.

Den Freistoss kann er nur deshalb scharf zu Robben auflegen, weil er die Option sieht, ist Robben einigermassen zugestellt, bleibt ihm nur der Schuss von aussen ( eher unwahrscheinlich ) , ich hätte mal vermutet dass der Ball am ehesten in den 16er geschaufelt worden wäre und da sind wir mit Brooks, Langkampf und Jarstein in der Luft gut aufgestellt, so sehe ich die Szene. Ist ein Konzentrationsmangel wie er eben passiert, wenn man 90+x gegen Mannschaften wie Leipzig, Gelsenkirchen, BVB, München nahezu fehlerfrei agieren muss, ärgerlich , aber so ist es eben. Die haben alle die Qualität für den einen Moment, uns fehlt sie in der Breite, wenn Weiser ausfällt.

Ich nehme aus dem Spiel viel positives mit und hoffe dass die beiden nächsten Spiele ähnlich mutig gestaltet werden. Die Besetzung und Neuausrichtung des Mittelfeldes, was nicht mehr rein destruktiv wirkt, ist da für mich der Schlüssel. Ich sehe auch, dass sich gegen München eine Mannschaft gefunden hat, nur aus 2. Reihe haben wir von der Bank wenig zu erwarten, das ist leider so und auch das Ergebnis einer mageren Transferperiode

Wir sind einer der schlechtesten Teams in der Bundesliga , was das Ausspielen von Kontersituationen angeht, an das Thema muss rangegangen werden, wenn man eben “ nur“ 4-5 Chancen pro Spiel generiert.


Kamikater
20. Februar 2017 um 11:05  |  586591

Wenn man 95 Minuten gelaufen ist und einen der Schiri grundlos weiterlaufen lässt, entgegen jeglichem Sport-, Sinn- oder Gerechtigkeitsbewusstsein, fängt man als Leistungssportler automatisch an, über Schiebung nachzudenken und man beginnt sich zu ärgern und unkonzentriert zu werden.

Viel entscheidender jedoch: Zudem sind die Muskeln und der Kopf so durch von der Stapaze und der psychischen Belastung, dass alles, was dann noch obendrauf kommt eigentlich nicht mehr oder eben nur mit dem Glauben an das Gute (was hier eindeutig zugunsten des Gegners gewertet wurde) machbar ist. Jeder der Leistungssport beobachtet oder selbst betreibt, weiß das.

Das wäre so ungefähr das Gleiche, als würde man dem Sieges-Läufer nach 42 km Marathon im Ziel noch mal unter fadenscheinigsten Gründen weitere 8 km zumuten, nur weil man noch nicht von anderen Läufern eingeholt worden ist.

Ich mache unseren Spielern in dieser Schlußphase mit Sicherheit keinerlei Vorwürfe, sie hätte noch das oder das vehindern müssen, um zu gewinnen.


Susch
20. Februar 2017 um 11:30  |  586592

Die Nachspielzeit war nunmal 5 Minuten. Wenn, dann hätte der Schiedsrichter vor dem Foul von Pekarik abpfeifen können. Aber innerhalb der 5 Minuten gab es noch zwei Wechsel, so das der Schiedsrichter die 5 Minuten verlängern kann.
Ärgerlich, aber völlig der Regel entsprechend.
Ibisevic seine Auswechslung dauerte schon gefühlte zwei Minuten.
Ancelotti und auch den Schiedsrichter kann ich absolut verstehen wenn diese denn bespuckt worden sind.
Da ist ein Stinkefinger noch das mindeste was ich gezeigt hätte.
Absolut asozial 👎
Wofür hat Jarstein eigentlich Gelb bekommen?
Wegen Meckern?
Ansonsten war das sicherlich das beste Spiel seid langem gegen Bayern.
Die Chancen für ein Sieg waren noch nie so gut.
Gegen Frankfurt dürfen wir so eine Leistung allerdings nicht erwarten.
Dafür muss nämlich der Gegner mitspielen.
Dortmund und auch Bayern sind zwei Mannschaften wo du nur gewinnen kannst.
Jeder Trainer weiß das wir nicht in der Lage sind das Spiel machen zu können.
Und das wird auch ein Kovac ganz genau wissen.
Frankfurt wird uns machen lassen, und auf Konter setzen.
Deswegen halte ich nichts davon die gleiche Mannschaft wie gegen Bayern auflaufen zu lassen.
Aber Respekt für die Art und Weise wie Hertha es den Bayern schwer gemacht hat.
Wenn wir doch Offensiv besser wären 😉


elaine
20. Februar 2017 um 11:33  |  586593

Also:
1. Einführung klarer Regeln sowie des Videobeweises
2. Neue Verbandsstruktur mit strenger Überwachung der Compliance
und wenn nötig und möglich dann noch
3. Gründung einer Ethikkommission zur Überwachung einer gleichberechtigten Berichterstattung in den Medien

Überwachung der Medien ist mir jetzt eine Nummer zu groß, aber ansonsten, denke ich auch, dass Reformen notwendig sind

Mir würde noch gefallen, wenn es eine reine Spielzeit gibt , wie beim Handball z.B.
In dem Interview beim RBB wurde gestern auch viel gemutmaßt, ob das Spiel verzögert wurde oder nicht. Langsam finde ich das nur noch nervig
Da gibt es doch Zahlen, beispielsweise, dass ein durchschnittliches Bundesligaspiel 58Min. läuft, wenn es am Sonnabend 63 Min. waren, dann wurde lange genug gespielt und die Gefühle auch der Studiogäste im RBB sind sehr subjektiv, wenn sie meinen die Nachspielzeit wäre in Ordnung.

Auch die Bayern Fans in den Sozialen Medien waren ziemlich beeindruckt und holten zum Gegenschlag aus, Robbens Schwalben werden nicht erwähnt, aber das schlechte Gewissen, lässt auch die denken, es wurde von Hertha verzögert.
Jetzt könnte man noch gucken, wie oft und wie lange das Spiel beispielsweise durch die ständigen Proteste der Bayern, die das auch nutzen um sich neu zu ordnen unterbrochen war, oder wie viele Spiele, in denen es keine ungewöhnlichen Unterbrechungen gab 7 Minuten Nachspielzeit bekommen
Die Zahlen müssen irgendwo vorliegen. Wenn man die Zahlen hätte würde das die Diskussion doch beleben, aber wenn nur in den Raum geworfen wird , dass 9 Min. nicht gespielt wurde, hat das schon wieder einen faden Beigeschmack.

Wohin die Diskussion in den Medien gehen wird, wusste ich schon am Abend nach dem Spiel. Es ist schon eine Ehre, dass die Medien sich darüber her machen, wenn wir so verschaukelt wurden, dass ein Stadionbesucher eventuell gespuckt haben soll und auch die Bayernspieler am kochen über die sensationellen Leistung meiner Hertha sind.
Keiner hat irgendwo den Mum zu sagen, der Ausgang des Spiels war nicht okay. Der DFB/DFL bedarf einer Inventur. Sky kann ich nicht ernst nehmen und der Dopa war auch ein Bayernsprachrohr


Inari
20. Februar 2017 um 11:42  |  586594

Die BILD hat auf der Titelseite riesig groß „Das Skandal-Spiel“ Hertha gegen Bayern heute. Einer der Untertitel lautet „Neue Diskussion um den Bayern-Bonus“.

#Drecksfcb
#MafiaDFB
#parteiischerSkyKommentator
#immernochsauer


fechibaby
20. Februar 2017 um 11:52  |  586595

Ich habe mir nur die Zusammenfassung des Spiels angesehen.
Fast alle beschweren sich über den Schiedsrichter,
wieso er so lange nachspielen ließ.
Als Herthaner muss man sich jedoch beim
Schiedsrichter bedanken, dass er in der 21. Minute
auf die Schwalbe von Plattenhardt reingefallen ist.
Ansonsten hätte es keinen Freistoß für Hertha gegeben
und in der 96. Minute hätte es noch 0:0 gestanden.
Dann wäre Bayerns Tor in der 97. Minute das 0:1 gewesen!

Die Spuckattacken von der Haupttribüne aus gegen
Ancelotti und dem Schiedsrichter sind total daneben.
Mal sehen, was es da für eine Strafe für Hertha gibt.


Opa
20. Februar 2017 um 12:11  |  586596

Bin immer noch angefressen und bräuchte immer noch eine Eistonne.

Zur „Spuckattacke“: Wenn man den „Maßstab“ des DFB zugrunde legt, wird es wohl eine Sperrung der Ostkurve geben. Die hat damit zwar nichts zu tun, aber so ist das halt bei der Mafia. Man erschießt die üblichen Geiseln.

Und Jarstein kriegt vermutlich 3 Spiele Sperre. Was für ein „Mädchenkram“ (tschulljung schon mal für diejenigen, die sich davon berührt fühlen). Mit den modernen, leichten Plastikbällen ist das doch allerschlimmste „Heulsuserei“, da von „abgeschossen“ zu lamentieren. Die müsste man alle mit Medizinbällen verdreschen. Oder alten, angerauhten Lederbällen, mit denen man gerade im Regen auf Schotter gespielt hat. Mit kleinen spitzen Steinchen anhaftend. Dann reden wir nochmal über „abgeschossen“ werden.

Tag 2 danach und ich könnte mich immer noch erregen. 😡😡😡


Tsubasa
20. Februar 2017 um 12:22  |  586599

@elaine: Es ist schon bezeichnend, wenn beim Doppelpass und bei Sky90 fast nur ehemalige Bayernspieler und Bayern über berechtigte oder unberechtigte Nachspielzeit diskutieren. Die morgendliche Biertrinkerrunde ist eh journalistisch gesehen eine reine Farce. Helmer beantwortet die Fragen selbst. Eine Floskel , zweite Floskel, Applaus und Prost in München.

Sky90 gestern nicht viel besser. Stefan Reuter und der Trainer von Heidenheim…. Das ganze auf super objektiv getrimmt. Als dann noch kommt Hertha Bonus ist halt nicht so sexy… Ja klar! Alles Qualität!

Schade, dass wir im Sport in den Medien so eindimensional aufgestellt sind und sich keiner traut sein Wort gegen Bayern zu erheben. Job wäre ja in Gefahr oder wie bei Dutt und Co. kein neuer in Sicht.


sunny1703
20. Februar 2017 um 12:26  |  586600

pathe
20. Februar 2017 um 12:40  |  586602

Aus dem vom @Sunny verlinkten Artikel:

„Auch die Hertha-Verantwortlichen äußerten sich nicht offiziell zu den Vorfällen, weder zu Jarstein, dem nun eine Sperre droht (wenngleich er per Tatsachenentscheidung mit Gelb bestraft wurde), …“

Ich verstehe nicht, wieso Jarstein eine Sperre droht, wenn es eine Tatsachenentscheidung gibt. Kann da jemand Licht ins Dunkel bringen?


Inari
20. Februar 2017 um 12:42  |  586603

Diese nachträglichen Ermittlungen bei Lappalien sollen sie einfach lassen. Anstatt dessen sollte richtiger Betrug, wie die dreiste Wernerschwalbe und die zig Versuche von Arjen Auerbach Robben, konsequent mit 3-6 Spielen Sperre geahndet werden! Ich hoffe auch, dass das Sakrilek der Tatsachenentscheidung (bei Schirifehlern kann es keine Entscheidung einer Tatsache sein, wenn die Entscheidung falsch war) mit dem Videobeweis bald fällt. Fairness wird aktuell beim Fußball klein geschrieben! Die Placebos wie die Ermittlung eines Stinkefingers gegen Ancelotti sind eine reine Farce und Ablenkung.


elaine
20. Februar 2017 um 12:42  |  586604

Ich verstehe nicht, wieso Jarstein eine Sperre droht, wenn es eine Tatsachenentscheidung gibt. Kann da jemand Licht ins Dunkel bringen?

verstehe ich auch nicht, gerade weil doch neulich im Fall Modest entschieden wurde, dass die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters bestand hat


jenseits
20. Februar 2017 um 12:46  |  586607

Es ist doch einfach nur zum Kotzen. DFB, Medien, Bayern schaffen es tatsächlich, dieses eigentlich tolle Spiel von Hertha für Hertha in einen Alptraum zu verkehren.

Jarstein äußerte gegenüber der norwegischen Zeitung, dass es keine Absicht, sondern ein Missgeschick gewesen sei. Jörn Lange schreibt dazu, Jarstein habe die Contenance verloren; Jarsteins „Kurzschluss“.

Unfassbar, sollte Jarstein gesperrt werden und sein Münchner „Kollege“, der nichts anderes als Denunzieren im Sinn hat, straffrei davon kommen.


Plumpe71
20. Februar 2017 um 12:48  |  586608

Sind doch alles Nebelkerzen um RJ, die Szene ist gesehen und als unsportliches Betragen nicht falsch bewertet worden, viel interessanter scheint ja zu sein, dass es bislang keine Bilder gibt, die die Aussage des Italieners stützen, ergo gilt die alte Kriminalisten Weisheit “ wem nützt es

Wird alles ausgehen wie das Hornberger Schiessen, Jarstein wird vermutlich auch deshalb befragt werden, was er in dem Tumult so alles wahrgenommen hat


jenseits
20. Februar 2017 um 12:49  |  586609

@elaine

Wahrscheinlich hat er die Gelbe für Meckern und nicht für den Schuss bekommen, so dass noch genügend Ermessensspielraum bleibt, um ihn nachträglich zu sperren.


HerthaBarca
20. Februar 2017 um 12:49  |  586610

#Spiel
Ich bin immernoch von den Jungs beeindruckt!

#Foul Platte
In der Zeitlupe ist klar zu erkennen, dass der hintere Teil seines Fußes nach innen knickte – im vollen Lauf getroffen, reicht solches aus! Keine Schwalbe! Aber er schon mehr draus gemacht – als er merkte getroffen worden zu sein, hat er es genutzt, um einen Freistoß raus zu holen!

#Spuckgate
Es gibt, außer der Aussage von Ancelotti keinen Beweis des Spuckens!
In den Fernsehbildern war zu sehen, dass es nahezu nur Bayernfans waren, die an der Balustrade standen. Könnte es vielleicht auch möglich sein, dass einer mit einem Bierbecher gejubelt hat und die Reste den Mister getroffen haben? Dieser ist dann davon ausgegangen angespuckt worden zu sein?
…übrigens, wenn mich einer anspuckt bzw. ich das Gefühl habe angespuckt worden zu sein, würde ich mir die (vermeintliche) Spucke wegwischen – von einer solchen oder ähnlichen Handbewegung ist übrigens auf keinem Bild etwas zu sehen!


elaine
20. Februar 2017 um 12:51  |  586611

jenseits 20. Februar 2017 um 12:46

ja, grausam, da man auch auf den Bildern erkennt, dass er nur sauer ist und den Ball weg drischt
Auch seine Erklärung, dass er es nicht mit Absicht gemacht hat wird ignoriert

jenseits 20. Februar 2017 um 12:49
ich bin gespannt


HerthaBarca
20. Februar 2017 um 12:53  |  586612

@jenseits
20. Februar 2017 um 12:49 | 586609
Ich habe Jarstein nicht meckern sehen.


Inari
20. Februar 2017 um 12:54  |  586613

„DFB, Medien, Bayern schaffen es tatsächlich, dieses eigentlich tolle Spiel von Hertha für Hertha in einen Alptraum zu verkehren.“

Es ist wie bei einem Kartell und der Mafia: der Don regiert mit eiserner Hand ohne seinen Willen aussprechen zu müssen. Wer ihm ans Bein pinkelt, geht mit Betonschuhen schwimmen.

Das Schlimmste an der Sache: Die herausragende Leistung unserer Mannschaft wird ad absurdum geführt, sogar komplett negiert durch „DFB, Medien, Bayern“.


Zippy
20. Februar 2017 um 13:02  |  586614

Ich verstehe die Aufregung nun wieder nicht. Rein „gefühlsmäßig“ würde ich mich ärgern, wenn ein Gegenspieler den Ball blind in Richtung von Spielern drischt und mich dabei trifft. Da ist es unerheblich, ob der Schuss hart genug war oder auch ob der mich mit voller Absicht „abgeschossen“ hat.
Anstelle von Jarsteins Gegenspieler würde ich mir wünschen, dass da ermittelt wird, einfach damit solche Aktionen nicht „normal“ werden, und nichts anderes passiert gerade.
Wenn der Schiedsrichter die Szene schon bewertet hat, wird nichts passieren, wenn er die Gelbe für irgendetwas anderes gezeigt hat, dann wird Jarstein wohl gesperrt und…verstehen könnte ich es, wenn es keine fünf Spiele Sperre würden, sondern zB. zwei…
Was der DFB und der FC Bayern nun damit zu tun haben, dass irgendeine Leistung von Hertha „negiert“ wird, verstehe ich auch nicht. Wenn gesagt wird, dass einige, einzelne Medien einseitig berichten, dann gehe ich allerdings gerne mit, das sehe ich auch so.


elaine
20. Februar 2017 um 13:17  |  586615

@Zippy

Rein „gefühlsmäßig“ würde ich mich ärgern, wenn ein Gegenspieler den Ball blind in Richtung von Spielern drischt.
Anstelle von Jarsteins Gegenspieler würde ich mir wünschen, dass da ermittelt wird,

klar kann man machen, wie ich Pal kenne würde er sagen, dass es verständlich ist, bei den Emotionen , die da hoch kamen und die Jungs „Männerfußball“ spielen.
Zumal Rune noch um Entschuldigung gebeten hatte.

Hier noch @Hinterraum 19. Februar 2017 um 19:04 | 586530
http://www.vg.no/sport/fotball/tysk-fotball/jarstein-etter-krangel-maatte-si-unnskyld-til-bayern-stjerne/a/23928721/


Kamikater
20. Februar 2017 um 13:20  |  586616

Wenigstens wir hier alle sind uns weitestgehend einig.

Danke!


fechibaby
20. Februar 2017 um 13:37  |  586617

Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung der
Ereignisse nach dem 1:1.

Schuss von Jarstein aus Nahdistanz gegen den Rücken
von Alonso.
Faustschlag von Ibisevic gegen Neuer nach Spielende.

Für diese Tätlichkeit könnte Ibisevic nachträglich
gesperrt werden.

Alles zu sehen hier:
http://www.bild.de/bundesliga/highlightvideo-46926248.bild.html


glimpi
20. Februar 2017 um 13:41  |  586618

Es macht mich wütend. Kaum ein Wort wird über die Super-Leistung unserer Hertha gesprochen oder geschrieben. Es geht nur um die Nachspielzeit, Spucken und Stinkefinger zeigen. In der Presse erscheinen Überschriften wie: „Neuer rechnet mit Hertha ab“, „Tatort Berlin“, Spuck-Eklat“, „Kein Fairplay“, „Doppelte Ekel-Attacke“ usw.
Das ganze Spiel mit der Super-Leistung geht unter.

DANKE Jungs, für dieses tolle Spiel.


apollinaris
20. Februar 2017 um 13:42  |  586619

Ich kann mich nur wiederholen: eiinfach nur schade, das alle, ob Medien oder fans…seit dem Abpfiff nur mit den vielleicht 1-2 Minuten , die vielleicht (!) zu viel nachgespielt wurden, beschäftigt sind.
Diese tolle Leistung ..hat niemand wahrgenommen, der das Spiel nicht gesehen hat..Ein einziger Jammer.
# zu dem blöden Speichel- Gate: Da steht Aussage gegen Aussage..und mir ist es wurscht. Eigentlich. Mein Gefühl: Ancelooti wurde auf“m Schuh getroffen. Viel Aufregung. Um so wenig
# Jarstein…niemand weiss, für was Jarstein das Gelb gesehen hat. Das steht in seinem BERICHT. Deshalb kann niemand was dazu sagen.Was das Ballwegtreten anbelangt: für mich ne Lapallie, die schnell aus der Welt sein könnte..wenn es nicht so vergiftet wäre.Schade,mdas wir nicht über Fussball reden. Ab der 92. Minute hatte unser team die contenance verloren und Panik breitete sich aus: Lustis Kerze,,Essweins unnötig hektische Abwehr..es wurde von allen nur noch blind gespielt. Ab der 92. Minute war halt die nackte Angst da.,man könnte noch verlieren.- Und mir ging es nicht anders..als Wohnzimmerfan…raste ich nur hin und her.,das letzte Mal habe ich das…vor Jahren gemacht. Düsseldorf….
Schade,mdas die tollen 92 Minuten niemand mehr erwähnt 😮


sunny1703
20. Februar 2017 um 13:49  |  586620

@Zippy um 13 Uhr 02

Das sehe ich auch so.

Aber man muss aufpassen, sich mit solchen Äußerungen nicht zum Anti- Herthaner aufzuwerten!

Mich interessiert vor allem der Bericht des Schiedsrichters, die Geschichte mit Rune ist so wie Du und andere sie beschrieben haben. Entweder kommt nichts nach,weil er dafür Gelb gesehen hat oder es gibt eine Sperre, vielleicht ja nachträglich Gelb Rot?!

Die Spieler müssen alle auf dem Feld darauf achten, welchen Schaden sie mit ihren Reaktionen anrichten können.
Die allermeisten von uns ärgern sich in ihrem Job mal die Platze, deshalb dreht jedoch keiner am Zeiger. Und ein wenig Beherrschung ist für die Herren Jungmillionäre nicht zuviel verlangt. Rune ist leider ein trauriges Beispiel, weil er für mich ansonsten ein perfekter Sportsmann ist und mit seiner ruhigen Art ja auch anerkannt ist,selbst beim Gegner. Er wollte sich auch entschuldigen und ich finde das sollte unbedingt herausgestellt werden!

Nein, es geht um die Stimmungen auf dem Feld, um Schiedsrichter bestürmen, um Rudelbildungen,um Schwalben, um tot auf dem Feld liegen um zwei Minuten später wieder aufzuerstehen, um Nichtachtung der Gesundheit des Gegners,um ja, den kleinen Betrug, um die kleine und größere Aggressivität.

Am Ende drehen Eltern bei Jugendspielen durch und bedrohen Schiedsrichter bzw setzt sich das extrem in unteren Klassen durch. Schauspieler auf dem Feld haben ohne Kamera noch größere Auftritte und in den sozialen Netzwerken, können sich immer mehr mit Beleidigungen und Bedrohungen austoben. Watzke und seine Familie sind zum Beispiel mit Tötung bedroht worden. Der frühere Hooligan ist heute ein Schreibtischtäter!

Fahren wir alle runter,freuen uns über tolle Leistungen unserer Spieler gegen die bayern und auch über einen nicht erwarteten Punkt und bekämpfen meinetwegen die Ungerechtigkeiten im Profifußball wie die Überlegenheit der Bayern und des BVB und das absurde Konstrukt Red Bull XY mit den erlaubten Mitteln. Unterstützen wir unsere Hertha am we gegen Frankfurt, egal von wo. Die Kiste wird schwer genug!

Und noch was, eine Definition von Herthafan gibt es nicht! Jedenfalls habe ich sie noch nicht gelesen.

lg sunny


apollinaris
20. Februar 2017 um 13:49  |  586621

Edit: das steht im Bericht…..des Schiris .


Opa
20. Februar 2017 um 13:50  |  586622

Tätlichkeit? Kommt mal alle runter oder besucht mal ein Spiel einer Sportart, wo es wirklich „körperlich“ wird, z.B. Rugby, um zu sehen, was für Memmen unsere Idole in ihren bunten Plastik-Tretern geworden sind. Hier mal ein Vergleich zwischen „Männer“-Fußball und Frauen(sic!)-Rugby: https://www.youtube.com/watch?v=aHkp7SghaPM


elaine
20. Februar 2017 um 13:51  |  586623

glimpi 20. Februar 2017 um 13:41

Es macht mich wütend. Kaum ein Wort wird über die Super-Leistung unserer Hertha gesprochen oder geschrieben.

ja mich macht das auch wütend, aber das zeigt doch, dass wir verschaukelt wurden und es nicht benannt werden soll, darf?

Wie gesagt, schon am Sonnabend nach dem Spiel war mir klar, dass irgendetwas gesucht werden würde, um den „Eklat“ zu vertuschen


jonschi
20. Februar 2017 um 13:52  |  586624

fechibaby

20. Februar 2017 um 11:52 | 586595

fechibaby

20. Februar 2017 um 13:37 | 586617

Schenkt dir keiner seine Aufmerksamkeit???
Das ist blöd… 🙁


elaine
20. Februar 2017 um 13:53  |  586625

DON’T FEED THE TROLL!!!!

PLEASE!!!!


apollinaris
20. Februar 2017 um 14:06  |  586626

Jungmillionäre waren das nicht @ sunny. Das war eine ungeheuer emitionalisierte Gruppe , die sich ungerecht behandelt fühlte. Die haben alles, wirklich alles, für den Sieg gegeben. Und am Ende fühlten sie sich verschaukelt. Der Rest ist pures Gefühl.- Ob D- Jugendlich oder Jungmillionär..- wenn langkamp vom Spiel seines Lebens..sprach, zeigt das, was Dardai damit meinte: “ wir sind ein kleine,fleissige Mannschaft“
Island scheitert im Finale gegen Deutschland…weil der Schiri einfach nicht abpfeift..das ganze Stadion tobt…
Pure Enttäuschung. Hast du Plattenhardts Gesichtsausdruck geshen ?
Das war Entsetzen.
Unfassbar,wie hochmütig und kalt die Medien da reagieren.
Um nach Europa zu kommen, brauchen wir auch die Verarbeitung auch solcher Situationen.
Wir sind auf gutem Weg 😚


sunny1703
20. Februar 2017 um 14:13  |  586627

@apollinaris

Da kommen wir nicht zusammen. Versuche ich hier selbst für mich als jemanden der selbst Fußball gespielt hat ,nachvollziehbare Emotionen zu rechtfertigen, wird es schwer sie auf anderen Gebieten, in denen ICH, nur ich, sie nicht verstehe, dann falsch zu finden.

Für mich gehört die Vorbildfunktion der Profis zu einem Teil der Bezahlung.

Keine mainstreammeinung in diesem blog, aber eben auch eine 🙂

lg sunny


Ursula
20. Februar 2017 um 14:17  |  586628

elaine
20. Februar 2017 um 13:53 | 586625

„DON’T FEED THE TROLL!!!!

PLEASE!!!!“…!!

Komm` auch Du mal runter @ Elaine!!
Das ist nicht die „feine Englische“…

Genau genommen Aufruf zum Mobbing!

Wenn Dir diese Beiträge nicht gefallen,
einfach ignorieren, wie Du es anderen
Usern gegenüber doch auch machst…

Ich z. B. igoriere Deine Beiträge auch
oft genug, weil sie mir zu einseitig sind,
zu viel Sichtweise mit der „Brille“…!


elaine
20. Februar 2017 um 14:21  |  586629

sunny1703 20. Februar 2017 um 14:13

Wir reden hier davon, dass Rune beim emotionalen Ballwegschlagen
@apo hat das für mich eben sehr bewegend rüber gebracht, einen
gegnerischen Spieler aus versehen getroffen hat, wofür er auch noch um Entschuldigung gebeten hatte, was aber nicht angenommen wurde, das ich nun wieder für sehr unsportlich halte.
Er hat niemanden absichtlich zusammen geschlagen oder so….


del Piero
20. Februar 2017 um 14:24  |  586630

#Jarstein
Vorausgesetzt der Schiri hat Rune wegen des Schusses an Alonsos Allerwertesten gelb gezeigt, so darf da gar nix nachkommen, da der Schiri die Situation ja bewertet hat. Tatsachenentscheidung!!!!
Haben wir doch schon zig Mal gehört in anderen Fällen.
Ich muß da nur an die irre Rote Karte vs Ramos denken, welche trotz offensichtlicher Fehlentscheidung „nur“ zu einer Reduzierung der Strafe führte.


backstreets29
20. Februar 2017 um 14:25  |  586631

Neuköllner
20. Februar 2017 um 14:46  |  586632

Hier die Kickernoten:

Jarstein (2,5)
Pekarik (3)
S. Langkamp (2,5)
Brooks (2)
Plattenhardt (2,5)
Stark (2)
Haraguchi (4,5)
Skjelbred (2,5)
Darida (3)
Kalou (4)
Ibisevic (2,5)

Spielnote: 3
intensive Begegnung auf fußballerisch mittlerem Niveau. Die Partie lebte zudem von der Spannung und der Dramaturgie am Ende.

Chancenverhältnis:
3:3

Eckenverhältnis:
3:4

Schiedsrichter:
Patrick Ittrich (Hamburg) Note 4,5

lag bei einer wichtigen Situation daneben: Vidals Einsteigen gegen Plattenhardt, das zum Freistoß vor dem 1:0 führte, war kein Foul. Plattenhardts Foul an Robben übersah er (68.). Darüber hinaus war die angezeigte Nachspielzeit sehr üppig bemessen. Korrekt war dagegen, das zweite Tor von Ibisevic wegen Abseits nicht anzuerkennen (38.).

Spieler des Spiels:
Niklas Stark

Er warf sich in jeden Zweikampf und entschied auch die meisten für sich: Niklas Stark war ein sehr effektiver Wellenbrecher gegen Bayerns Angriffe.

Zudem sind Brooks und Platte in der Mannschaft des Tages.


Ursula
20. Februar 2017 um 14:47  |  586633

Ich hatte gerade ein kurzes Gespräch mit
einem jüngeren, weiblichen „Union-Fan“, die
ansonsten mit Hertha „nichts am Hut hat“…

…aber dieses Spiel am Samstag mit dem,
was ihr die Eltern erzählten, und was ich
nicht beurteilen kann, mit Union gegen
Dynamo Berlin verglich, es wurde so lange
gespielt, bis Dynamo den Siegtreffer erzielte…

Sie meinte, es wäre am Samstag eines der
besten Fußballspiele (bei SKY) gewesen, was
sie je gesehen hatte! UND in ihrem Familien-
kreis wären Erinnerungen hoch gekommen…!

Nächtle!


Jack Bauer
20. Februar 2017 um 14:52  |  586634

sunny1703
20. Februar 2017 um 15:03  |  586635

@elaine

Bitte, ich habe geschrieben, dass ich Rune für den falschen Adressaten meines Beitrags halte.

lg sunny


20. Februar 2017 um 15:05  |  586636

Was ist Dynamo Berlin?


elaine
20. Februar 2017 um 15:05  |  586637

sunny1703 20. Februar 2017 um 15:03

Sorry, dann habe ich dich falsch verstanden


sunny1703
20. Februar 2017 um 15:11  |  586638

@elaine

Kein Problem! 🙂

lg sunny


Meia
20. Februar 2017 um 15:16  |  586639

Wahrscheinlich wird das nun so laufen, dass die gelbe Karte für Rune, die wundersamerweise ebenso wie sein Ballwegschlagen in keinem mir zugänglichen Fernsehbild zu sehen ist, von Herrn Ittrich wegen Meckerns gegeben wurde, damit eine nachträgliche Sperre wegen der „Tätlichkeit“ noch möglich ist.

Ibisevics „Faustschlag“ (böse, böse!) gegen Neuers Schulter wird selbstverständlich ebenfalls zu einer Sperre führen, wohingegen Neuers vorangegangener „Boxhieb“ (auch ganz, ganz böse) ganz klar nur der etwas zu früh geratene Versuch der Selbstverteidigung war.

Und vielleicht wird auch Niklas Stark noch nachträglich gesperrt, weil er nach Spielschluss einfach so, in der Öffentlichkeit, vor all den Leuten, ein Tränchen verdrückt hat.

So geht das nämlich nicht, Herthaner.
Ihr könnt nicht zuerst den Bayern mit einer starken Lesitung den Schneid abkaufen und dann erwarten, dass davon irgendetwas Positives hängenbleibt.
So nicht!

P.S.: Spucken finde ich tatsächlich mies.


20. Februar 2017 um 15:24  |  586640

@meia..weisste doch alles noch gar nicht…keep cool 😉


Meia
20. Februar 2017 um 15:37  |  586641

@apollinaris: Ehrensache.


20. Februar 2017 um 15:40  |  586642

🙂


fechibaby
20. Februar 2017 um 15:51  |  586643

@Sir Henry 20. Februar 2017 um 15:05

„Was ist Dynamo Berlin?“

Hier die Erklärung für den Unionfan:

https://de.wikipedia.org/wiki/BFC_Dynamo


Freddie
20. Februar 2017 um 15:55  |  586644

frankophot
20. Februar 2017 um 16:01  |  586645

Ich überlege grade, wie oft ich In Zusammenfassungen schon Tore präsentiert bekommen habe, die ebenfalls aus sehr strittig zustande gekommenen Standards resultierten, wo diese jedoch weder gezeigt, noch erwähnt wurden… Während mittlerweile im Grossteil der Presselandschaft der gestrige Freiststoss an Plattenhard als unberechtigt, und von den Bayern-Anhängern sogar als „geschunden“ deklariert wird.
Muss ich mich jetzt noch beim Schiri bedanken, dass Hertha quasi einen Punkt geschenkt bekam ??

Deshalb – aufgrund des vorher verlinkten Videos aus der Bild: In den beiden Lupeneinstellungen zw. 00:31 und 00:46 wird deutlich, wie berechtigt der Pfiff zum Freistoss war. UM NICHT GETROFFEN ZU WERDEN, macht Plattenhards Fuss in vollem Lauf einen kleinen Reflex nach links…welcher aber ausreicht, um ihn seine geplante Flanke nicht kontrolliert vollenden zu lassen. Nichts Anderes war die Absicht Vidals in seiner gesamten Aktion. Schon beim Anlaufen von der Seite deutlich zu sehen: V. erkennt, dass Lahms Aktion viel zu langsam ist, aber auch, dass er selbst – in diesem Moment ja noch viel weiter weg, als Lahm – v. A. versuchen muss, P.´s Lauf zu unterbrechen. Den Ball zu erreichen – da hat er wohl selbst nicht dran glauben können: Der Angriff galt allein dem Fuss und ohne die Reflexbewegung, hätte er ihn auch getroffen. Für mich – anhand der Bilder – unstrittig und daher ein unstrittiger Freistoss.


Opa
20. Februar 2017 um 16:02  |  586646

Wer ist denn Raik Hannemann? Derselbe, der im Mopo-Interview als Mopo-Sportchef mal gesagt hat, Sportreporter seien Überzeugungstäter? http://www.morgenpost.de/schueler/article111889734/Sportreporter-sind-Ueberzeugungstaeter.html

Derselbe meint nun, Fans sollten als Kunden verstanden werden? Jetzt dürfen nur noch die Reporter „Überzeugte“ sein und der Fan sich nur noch ein Spiel ansehen und den ganzen Mist, der geboten wird, einfach runterschlucken wie das schale Bier im Zahnputzbecher und die miserable Wurst aus Schlachtabfall? Selbst in der Oper wird gebuht, wenn die Vorstellung miserabel war. Soll das auch nicht mehr gestattet sein? Videoüberwachung auch dort?

Kann es sein, dass mit der „Säuberung“ so lange übertrieben wird, bis nur noch der konsumierende Kunde übrig bleibt? Wo bleiben denn die, die den Sport zu dem gemacht haben, was er heute ist? Der ja auch mal einen „Journalisten“ begeistert hat? Wo bleibt der Überzeugungstäter? Wo ist er hin? Wo will er hin? Ist er nicht längst Teil des Systems?

Ich brauch gleich eine zweite Eistonne…


Jack Bauer
20. Februar 2017 um 16:03  |  586647

@Freddie:
Auch Omar Mascarell fehlt gesperrt gegen uns. Hat sich gegen Ingolstadt seine mittlerweile 10. Gelbe Karte abgeholt.

Aber mal abwarten, was da bei uns noch kommt in Sachen Jarstein und Ibisevic. Bei ersterem ist die Sache für mich zwar eigentlich mit der gelben Karte beendet und bei Ibisevic ging der erste Schlag ganz klar von Neuer aus, Ibisevic hatte bis dahin seine Hände nichtmal in der Nähe des Gegners, aber auf hoher See und vor’m Sportgericht…


fechibaby
20. Februar 2017 um 16:03  |  586648

@Meia 20. Februar 2017 um 15:16

„…ebenso wie sein Ballwegschlagen in keinem mir zugänglichen Fernsehbild zu sehen ist…“

In meinem Link von 13:37 Uhr ist der Schuss
von Jarstein in Alonsos Rücken nach 5,07 Min. zu sehen.
Versehentlich getroffen sieht anders aus!!


apollinaris
20. Februar 2017 um 16:13  |  586650

Dynamo Berlin hiess das nicht- weiss doch jeder über 40…


Freddie
20. Februar 2017 um 16:14  |  586651

Hatten wir den schon?

http://www.bild.de/sport/fussball/bayern-muenchen/bei-fuehrung-wird-schneller-abgepfiffen-50509434.bild.html

Zeigt einmal mehr, dass die Nachspielzeit nicht berechtigt war und dass bei Führung Bayern eher abgepfiffen wird


Susch
20. Februar 2017 um 16:17  |  586652

Also so ganz aus versehen war der Schuß von Jarstein Richtung Alonso sicherlich nicht.
Allerdings fand ich das jetzt auch nicht so wild, als das man da (nachdem das Spiel ja auch schon beendet war) nun ne Sperre für fordern muss.
Und bei Ibisevic mache ich mir keine Sorgen.
Das war nichts was eine Sperre rechtfertigen würde.
Zumal die Aktion von Neuer ausging.
Wird ne Geldstrafe für das spucken geben, und fertig.
Alles andere wäre ein Unding. Zumal wir ja schon genug bestraft wurden, wegen der Nachspielzeit.


fechibaby
20. Februar 2017 um 16:19  |  586653

@apollinaris

Das weiß man selbst als Wessi, dass der BFC
auch mal Dynamo Berlin hieß!

„In ihrer ersten Spielzeit unter dem Namen SC Dynamo Berlin belegte die Mannschaft den siebten Platz.“


20. Februar 2017 um 16:20  |  586654

BILD hat Pal Recht gegeben, sie haben gerechnet :

Netto-Spielzeit : am Samstag war das Hertha-Spiel das längste…(Indiz)
Führt Bayern, gibt es IM SCHNITT 2-3 Min Nachspielzeit
Umgekehrt, liegen sie zurück sind es 4-5 Minuten
# BAYERN-BONUS…und sei er unbewusst ( Ittrich war wahrlich nicht gegen uns!)


20. Februar 2017 um 16:21  |  586655

Wir hatten auch mal einen Kaiser. Im Kontext darf es nur Dynamo Ost-Berlin heissen. Um den ging es im Text.
Am Text oder Sachverhalt bleiben, ist nicht sehr gefragt zur Zeit.


Meia
20. Februar 2017 um 16:23  |  586656

@fechibaby
20. Februar 2017 um 16:03 | 586648

„In meinem Link von 13:37 Uhr ist der Schuss
von Jarstein in Alonsos Rücken nach 5,07 Min. zu sehen.
Versehentlich getroffen sieht anders aus!!“

Ja, genau.


Susch
20. Februar 2017 um 16:29  |  586657

Apropo eines möglichen Verkaufs von Brooks.
Der hat jetzt gegen Dortmund und Bayern zwei richtig starke Spiele gemacht, was den Preis nochmal in die Höhe treiben könnte.
Bevor hier alle in Tischkante beißen 😛, ich bin ein sehr großer Fan von Brooks.
Aber aus rein wirtschaftlicher Sicht, und der Tatsache das wir unbedingt im Sturm und auf beiden aussen Verstärkungen brauchen, brauchen wir die dafür erforderlichen finanziellen Mittel.
Ein lukratives Angebot für Brooks, könnte uns da entgegenkommen.
Wir haben ja sonst eh kein Geld, und ein Esswein reicht auch. Da muss was qualitativ besseres kommen.
Zudem sehe ich auf der Position von Brooks genug Alternativen (Stark, Torunarigha, Baak)
Zentral haben wir mit Duda und auch Maier noch zwei Eisen im Feuer.
Probleme sehe ich auf beide aussen, und im Sturm.


Ursula
20. Februar 2017 um 16:30  |  586658

HUNDERTELFTER!!! Prost! UND ein Hoch
auf alle „Klein-Krämer“ dieser Welt und
insbesondere dieses Blogs…

In diesen Blogs schreibt viel „Gesocks“!

UND im Kontext ging es um die Duplizität
der Ereigenisse, damals wie heute…

… Union Oberschönweide – BFC Dynamo Ostberlin….

Nicht mehr und nicht weniger!!! Amen!


Jack Bauer
20. Februar 2017 um 16:40  |  586659

Uuuuund da wird ermittelt:

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/671616/artikel_drei-gruende_dfb-ermittelt-auch-gegen-hertha-bsc.html

Sogar per Kicker Online Eilmeldung. Soll noch mal jemand sagen, der Kicker wird nicht immer Boulevardesquer…


fechibaby
20. Februar 2017 um 16:43  |  586660

@apollinaris 20. Februar 2017 um 16:21

Sir Henry hatte gefragt:
„Was ist Dynamo Berlin?“

Darauf habe ich nur geantwortet mit einem Link!

Dass Du hier gerne immer das letzte Wort
haben willst, ist ja bekannt.
Ich bin beim Text bzw. Sachverhalt geblieben!!

Bin jetzt wieder weg.

PS. Noch einmal Danke an den Schiedsrichter für den
Freistoß anlässlich der Flugshow von Plattenhardt!!
Sonst hätte Hertha 0:1 verloren.


Zippy
20. Februar 2017 um 16:46  |  586661

Brooks würde ich aufjedenfall versuchen über den Sommer hinaus zu halten…es sei denn, es kommt ein 60 Millionen Angebot o.ä. aus England.
Brooks kann auch ein Vorbild für die anderen jungen Spieler werden, einer der sich durchgesetzt hat, obwohl er mal ein schweres Standing (Luhukay) hatte. Ein Spieler, der offenbar kein Interesse daran hatte zu einem mittelmäßigen englischen Verein zu wechseln, sondern der lieber noch bei Hertha bleiben wollte. Das, zusammen mit seiner Qualität als Spieler, würde ich als Entscheider im Kopf haben.

Geht Brooks, besonders falls man es in diesem Jahr irgendwie ins internationale Geschäft schafft, werden sich Spieler wie Weiser und Stark fragen, wie der Verein sich denn sportlich für die schwere nächste Saison aufstellen möchte.


Susch
20. Februar 2017 um 16:47  |  586662

@ Jack Bauer
Da wird aber nur wegen der spuckerei gegen Ancelotti und dem Schiedsrichter, sowie die verbale Attacke eines Herthaverantwortlichen gegen den Schiedsrichter ermittelt.
Von Ibisevic und Jarstein steht da nichts.


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 16:50  |  586664

Die statistischen Daten zu den bisherigen 79 Pflichtspielen Dardais als Herthas Cheftrainer.

Saison 2014/15
Bundesliga 15 Pflichtspiele
4S 5U 6N Tore 12:14 Punkte 17

Saison 2015/16
Bundesliga 34 Pflichtspiele
14S 8U 12N Tore 42:42 Punkte 50

Saison 2016/17
Bundesliga 21 Pflichtspiele
10S 4U 7N Tore 27:21 Punkte 33

DFB-Pokal 7 Pflichtspiele
5 Siege, 2 Niederlagen gegen den BVB,
eine davon im Elfmeterschießen. 🙁

Euro League Quali 2016
1 Sieg, 1 Niederlage

Alle Angaben nach kicker.de

Mein Taschenrechner zeigt als Ergebnis pro Ligaspiel 1,44 Punkte = 101 Punkte : 70 Spiele. Wenn er diesen Schnitt halten könnte, würde Hertha weitere 19 Punkte in den letzten 13 Ligapartien sammeln.

Um 8:48 lese ich heute.

Jetzt kommt Frankfurt und da müssen 3 Punkte her egal wie,und das wird schwer genug. Es gilt jetzt die Leistung und den Willen zu bestätigen vom Bayern Spiel. Dann könnte es noch ne richtig gute Rückrunde werden.

In der vorigen Saison hatte Hertha nach 21 Spieltagen 35 Punkte.
Ich zaudere noch, von einer guten Rückrunde 2017 zu träumen.
Im Oly werden noch 5 Spiele angepfiffen gegen unmittelbare Konkurrenten um Platz 6. Auswärts muss Hertha noch antreten bei 4 Abstiegskandidaten – dort hatte Hertha in der letzten Rückrunde die Punkte liegen lassen.


backstreets29
20. Februar 2017 um 16:51  |  586665

…..und das grösste „Gesocks“ regt sich über das „Gesocks“ auf und zeter ob der mangelnden Aufmerksamkeit…….hatten wir alles schon, nichts Neues

Lt. Bild ermittelt der DFB gegen Hertha
auch das ist nicht neu.

Und es wird ausgehen wie immer. Hertha wird (empfindlich) bestraft
werden, die Bayern werden dabei leer ausgehen und alles geht genau so weiter.


psi
20. Februar 2017 um 16:52  |  586666

Egal was in den letzten Tagen geschrieben wurde,
in jedem Fall werden unsere kommenden Gegner
zur Kenntnis genommen haben, dass es schwer ist,
in Berlin zu gewinnen.
Sogar Herr Tuchel hat Respekt vor uns!
Also volle Konzentration auf die nächsten Spiele.
Auch wenn das Spiel gegen Frankfurt nicht so
attraktiv werden wird, ein Sieg ist möglich.


immerlockerbleiben
20. Februar 2017 um 16:58  |  586667

Demzufolge also keine Ermittlungen gegen Jarstein oder Ibisevic …

„Zum einen soll Bayern-Coach Carlo Ancelotti ebenso wie Schiedsrichter Patrick Ittrich auf dem Weg in die Kabine bespuckt worden sein. Außerdem hat Ittrich in seinem Bericht vermerkt, dass ein Hertha-Offizieller das Schiedsrichter-Gespann auf dem Weg mit unsportlichen Äußerungen bedacht habe. Dies bestätigte am Montag der DFB.

Ancelotti hatte nach dem 1:1 auf dem Weg in die Katakomben den ausgestreckten Mittelfinger gezeigt, was eine Fernsehkamera eingefangen hat. Auch gegen ihn ermittelt der Kontrollausschuss und hat ihn zur Abgabe einer Stellungnahme aufgefordert. „Der Cheftrainer des FC Bayern wird dieser Aufforderung selbstverständlich nachkommen“, hieß es in einer Mitteilung des deutschen Meisters am Montag.


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 16:59  |  586668

Danke Jack Bauer
20. Februar 2017 um 16:40 | 586659

Bis jetzt schreibt der kicker nix von Ermittlungen gegen Jarstein. GUT SO!!


Susch
20. Februar 2017 um 16:59  |  586669

@ Zippy
Vorbild für den Nachwuchs ist er eh schon.
Allerdings frage ich mich wann der Nachwuchs spielen soll, wenn Brooks, Langkamp und Stark hier bleiben.
Und vor allem, wie soll Hertha denn einen Weiser und Stark eine sportliche Entwicklung ohne qualitativen Verstärkungen schmackhaft machen?
Ohne Verkäufe, gibt es keine Möglichkeit sich qualitativ zu verbessern.
Und ich glaube kaum das ein Esswein, Haraguchi, Ibisevic oder Kalou noch so viel besser werden, das wir unser Problem von Torchancen rausspielen verbessern können.
Gerade Haraguchi und Esswein sind der Beweis das sie trotz aller Bemühungen am Ende zu wenig scorren.
Und gerade in der Defensive sind wir sehr gut aufgestellt, das uns da der Abgang von Brooks nicht so sehr wehtun würde, wie die Baustellen auf aussen. Die ohne Geld kaum zu lösen sind.


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 17:00  |  586670

ilb war 1 min schneller 😉


Ursula
20. Februar 2017 um 17:03  |  586671

backstreets29
20. Februar 2017 um 16:51 | 586665

…..“und das grösste „Gesocks“ regt sich
über das „Gesocks“ auf“…

SIE allerwertester User hatte ich gar
nicht gemeint, SIE stehen (weit) über
den Dingen…!


psi
20. Februar 2017 um 17:13  |  586672

Überall wird geschrieben, dass gegen Ancelotti
ermittelt wird. Es soll auch eine Spuckattacke
gegen den Schiedsrichter gegeben haben.
Mehr ist nicht zu lesen, also abwarten!


backstreets29
20. Februar 2017 um 17:14  |  586673

na wenigstens in dem Punkt sind wir uns einig, Uschi

Vielleicht können die Blogdaddies hier mal Licht ins Dunkel bringen,
was denn jetzt los ist und gegen wen denn nun ermittelt wird, bzw
wer, ausser Ancelotti, Stellungnahmen abzuliefern hat.


Zippy
20. Februar 2017 um 17:14  |  586674

@Susch
Dass wir „Baustellen“ haben, sehe ich genauso. Nur Brooks ist einer der wenigen, die ich, hätte ich bei Hertha etwas zu sagen, nur gehen lassen würde, wenn von der Ablöse nicht nur ein Brooks-Ersatz, sondern auch ein, zwei weitere echte Verstärkung (zB. für Außen) finanzierbar wären.
Spieler zu verkaufen und dann mit dem Geld zu wedeln, damit neue, bessere Spieler kommen, funktioniert allerdings oft nicht.
Preetz ist gut beraten, da nicht zu spekulieren. Der „Markt“ ist kompliziert. Schlimmstenfalls sitzt man dann am Ende des Sommer-Transferfensters auf 20 Millionen, holt in der letzten Woche noch 3 Spieler, die vielleicht alle nicht weiterhelfen.
Dass uns der Abgang von Brooks nicht so sehr wehtun würde, sehe ich auch ganz anders. Torunarigha und Baak könnten diese Lücke vermutlich noch nicht schließen, insofern müsste man auch einen guten, sehr guten Innenverteidiger verpflichten.


backstreets29
20. Februar 2017 um 17:20  |  586675

@Zippy
da bin ich mal wieder sowas von bei dir.
Aber wo liegt die Schmerzgrenze, wenn der Spieler die neue Aufgabe selbst auch wahrnehmen möchte?

Ich denke für die junge Mannschaft wäre eine Qualifikation für Europa von ausserordentlicher Bedeutung.
Weiser,, Stark, Brooks, Haraguchi, das sind junge Spieler, die daran noch wwachsen können und auch daran wachsen werden.

Die Kaderplanung wird wohl zweigleisig laufen müssen.
Europa oder nicht.
Wo braucht man frisches Blut?
Beide Flügel, ein junger Stürmer wurde schon im Sommer gesucht.
Wenn lässt man gehen, bzw wen verkauft man?
Für mich sind, Stand heute Stocker, Esswein, Streichkandidaten.
Kalou würde ich für 2 Jahre verlängern, keinesfalls mehr.
Kraft wird uns wohl auch verlassen. Kann Weiser den Lockungen des grossen Geldes widerstehen?

Das wird in jedem Fall eine spannende Transferperiode


Susch
20. Februar 2017 um 17:22  |  586676

Wir haben doch noch Stark.
Und wenn der Grund der “komplizierte Markt“ ist, dann würde ich alles versuchen den Nachwuchs mehr einzubinden.
Und was das schließen der Lücke von Brooks betrifft, so habe ich da weniger Bedenken, als das wir die Lücken auf aussen und im Sturm ohne Geld nicht schließen können.
Und Hertha beschäftigt Scouts, hat ne eigene Scouting Abteilung. Umso früher feststeht das wir einen Betrag x für Brooks bekommen, umso mehr sollten die Verantwortlichen ihren Job machen, und die Mannschaft da verstärken wo es am nötigsten ist.
Das ist ihr Job 😏


psi
20. Februar 2017 um 17:23  |  586677

Brooks jetzt schon abzugeben fände ich auch viel zu früh.
Torunarigha muss doch viel öfter spielen, um ein gleichwertiger
Ersatz zu werden, das dauert sicher noch.


fechibaby
20. Februar 2017 um 17:24  |  586678

Hoffentlich ermittelt hier auch der DFB gegen
Mönchengladbach.

Während der ersten Halbzeit der Partie im Borussiapark, die 2:1 (1:0) für RB endete, hing ein zweiteiliges Spruchband vor der Nordkurve, auf dem zu lesen war:
„Wir verurteilen jeden geworfenen Stein… der Euch Kunden nicht getroffen hat.“


Carsten
20. Februar 2017 um 17:30  |  586679

@ Blauer Montag 16:50
Was ist daran falsch wenn du mich zitierst, ich bin nur der Meinung das es sein kann das vielleicht sie nenn kleinen Lauf oder sogar nenn etwas größeren zu bekommen nach diesen Spiel da der Respekt der nächsten Gegner etwas größer geworden ist und wir vielleicht ne Mini Kriese überwinden könnten.
Nicht mehr und nicht weniger !


Valadur
20. Februar 2017 um 17:32  |  586680

Ursula
20. Februar 2017 um 17:36  |  586681

Tja…😜 😛

Man muss nicht ALLES verstehen,
aber wenn man könnte, wenn es
ginge…

Übrigens ich auch, jeder ist so
doof, wie er kann!

# Subtexte


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 17:40  |  586682

Ich zitiere Dich Carsten, weil ich deine Aussage gut fand.

Die Minikrise hat hoffentlich mit der Rückkehr von Langkamp ihr Ende gefunden. Aber sicher bin ich mir da noch nicht.


Susch
20. Februar 2017 um 18:05  |  586684

@ psi
Wann meinst du denn sollte man Brooks verkaufen?
Übernächste Saison wenn er nur noch 1 Jahr Vertrag hat?
Der Verein ist auf Erlöse der eigenen Jugend angewiesen, da man ja keine Gelder für Neuzugänge erwirtschaftet.
Klar würde ich ein Brooks hier gerne für immer sehen, und um ihm herum ne junge Mannschaft aufbauen.
Aber wenn wir uns Weiterentwickeln wollen, müssen wir in der Lage sein auf dem Transfermarkt aktiv sein zu können, und nicht darauf hoffen das uns Spieler wie Weiser die Bude einrennen.
Und da sehe ich gerade jetzt im Sommer, solange der Markt noch so überbezahlt ist, gute Möglichkeiten Brooks für richtig gutes Geld zu verkaufen, um das wiederum 1 zu 1 in die Positionen zu investieren wo wir dringend bedarf haben.
Jeder sagt wir brauchen zwei neue aussen, und einen neuen Stürmer. Und natürlich sollen die besser als die vorhanden sein.
Für ungefähr 5 Millionen bekommst du da kaum so viel besseres.
Und Torunarigha soll erstmal spielen?
Ja wann denn, wenn die IV so besetzt ist wie jetzt.
Und dieses ausrichten auf Euro League, hat uns schon diese Saison unnötige Verlängerungen von Allagui und Baumjohann beschert.
Und es ist ja nicht so das die Euro League oder Champions League die Spieler beim entsprechenden Training überfordert.
Wie gesagt sehe ich im Sommer die Chance für Brooks richtig Geld zu bekommen, und trotzdem nicht Gefahr in der IV auseinanderzufallen.


backstreets29
20. Februar 2017 um 18:08  |  586685

was denkst du was man für Brooks bekommen kann?


Susch
20. Februar 2017 um 18:15  |  586687

Das weiß ich nicht. Sollte er innerhalb von Deutschland wechseln, so um die 15 Millionen.
Geht er Richtung England, sollten 5-10 Millionen mehr drinsitzen.
Er ist LIV (davon gibt es nicht allzuviel gute) und Nationalspieler.
Und gerade England zahlt für weitaus weniger gute Spieler sehr viel mehr.


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 18:21  |  586688

Brooks ist oder war US_Nationalspieler?

Danke glimpi
20. Februar 2017 um 18:13 | 586686

Die beste Nachricht eines verregneten Montages!


Susch
20. Februar 2017 um 18:24  |  586689

Ach Montag….wenn ich dich nicht hätte😏
Aber schön das du es korrigiert hast.
Ich bin mal davon ausgegangen dass das jeder hier im Blog soweit weiß das mit Nationalspieler im Bezug auf Brooks die USA gemeint ist 😂


Freddie
20. Februar 2017 um 18:26  |  586690

@glimpi
Gut so


Freddie
20. Februar 2017 um 18:33  |  586691

Hatte nicht Watford bereits im Sommer ein Angebot über 12 Mio für JAB abgegeben und wir haben abgelehnt.
Da muss schon wesentlich mehr kommen.


elaine
20. Februar 2017 um 18:34  |  586692

glimpi 20. Februar 2017 um 18:13

Danke, der Text liest sich ziemlich merkwürdig, ich weiß jetzt nicht, ob der von DPA ist
„Wer es gesehen hat , kann es nicht glauben“ ist eine merkwürdige Verallgemeinerung und stimmt so einfach nicht.


Susch
20. Februar 2017 um 18:37  |  586693

12 Millionen gerade aus England sind definitiv zu wenig!


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 18:37  |  586694

Als Autor steht unter dem Artikel der MoPo von 18:01 (JL) elaine.


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 18:40  |  586695

Ein Kommentar zu Bayern gegen Hertha
Spätes Tor, großer Ärger – alles ganz normal

Von Frank Nägele

– Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/25765406 ©2017


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 18:41  |  586696

Heute rollt der neue Rasen an – Quelle: http://www.berliner-kurier.de/22953994 ©2017


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 18:44  |  586697

… Für die meisten Kollegen ist die Angelegenheit klar. Wenn man so provoziert wird wie Bayerns Trainer Carlo Ancelotti nach dem dramatischen Bundesliga-Spiel bei Hertha BSC am Samstag, dann kann man das gute Benehmen schon mal kurz vergessen. Der Italiener hatte beim Gang in den Stadion-Innenraum den Mittelfinger in Richtung Zuschauer gezeigt. „Wenn du bespuckt wirst, ist es sehr schwer, dich unter Kontrolle zu haben“, sagte Augsburgs Geschäftsführer Stefan Reuter bei Sky – und äußerte sich damit ähnlich wie etwa RB Leipzigs Coach Ralph Hasenhüttl oder Gladbachs Trainer Dieter Hecking. Ancelotti wüsste selbst, dass sich das nicht gehört. „Aber wir sollten das wieder vergessen“, sagte Reuter weiter. ….

http://www.tagesspiegel.de/sport/nach-dem-spiel-hertha-bayern-dfb-ermittelt-gegen-carlo-ancelotti-und-hertha-bsc/19416998.html


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 18:45  |  586698

… Endlich beendete Herthas Torjäger Vedad Ibisevic seine monatelange Torflaute. Und mit seinem Führungstreffer sorgte Ibisevic gleich für Megaspannung auf dem Rasen. Denn verteidigen können die Berliner richtig gut. Die Bayern dominierten infolge die Partie wie zu erwarten zwar nach Belieben, aber gute Torchancen erarbeiteten sich die Münchner dabei kaum. Von der ersten Spielminute an war zu spüren, wie motiviert und angstbefreit die Berliner ihrem Matchplan folgten. Ein Dardai-Plan der bestens gegen Bayerns Starensemble funktionierte. Interessanterweise war zu beobachten, dass die Herthaner immer wieder versuchten, spielerische Lösungen für eigene Konterangriffe zu suchen, anstatt den Ball unter Druck planlos nach vorne zu dreschen. Wird die Mannschaft in dieser Saison noch einen Qualitätsschritt machen können?

So weit, so unvollständig meine montägliche Presseschau.


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 18:51  |  586699

Carsten
20. Februar 2017 um 19:27  |  586708

@Blauer Montag
Dann ist ja alles im grünen Bereich 😉und bei Rune auch👍.
Und bei Brooks sollten aus England doch schon 20 Millionen anrollen,aber wünsche sind das eine von Brooks,Interessenten das andere soviel waren es ja wohl noch nicht die sich für ihn interessiert haben. Zumindest wurde in der Presse noch nicht viel geschrieben.
Aber Hertha sollte da schon aufpassen nicht das die große fluchtuation von Spielern einsetzt sprich weiser usw. zwecks Perspektive.

Anzeige