Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Donnerstag, 22.3.2018

Storm verletzt sich schwer

(sst) – Hallo Herthaner, der Donnerstag bot nicht nur schauriges Wetter, er brachte auch eine schaurige Neuigkeit. Talent Maximilian Storm hat sich im Trainingsspiel am Mittwoch viel schwerer verletzt als zunächst angenommen. „Das Syndesmoseband ist gerissen und der Knochen gebrochen. Am Freitag wird er operiert“, sagte Pal Dardai. Dabei wollte Herthas Trainer den A-Jugendlichen für dessen starke Leistungen eigentlich belohnen. „Ich wollte ihm eine Freude machen. Das so etwas passiert ist Schicksal“, sagte Dardai.

Weniger ist manchmal mehr

Die Profis absolvierten am Donnerstag nur ein kurzes Programm. Rund 50 Minuten dauerte die Einheit im Schneetreiben, bei der in erster Linie die Verbesserung des Kopfballspiels auf dem Programm stand. Dann schickte Dardai die Spieler unter die Dusche. Am Nachmittag wurde in der Halle trainiert. „Das Spiel gestern war anstrengend und der Boden hart. Man darf die Spieler auch nicht kaputt trainieren, das bringt gar nichts. Vedad und Salomon und Per und Lusti sind auch nicht mehr die Jüngsten, das darf man nicht vergessen“, sagte Dardai.

In welcher Verfassung kommen die Nationalspieler zurück?

Zwei Monate dauert die Saison noch an, da wollte Herthas Trainer seinen Spielern zwischendurch etwas Erholung gönnen. Zumal die sich das auch verdient hätten. Erst Recht bei diesem Wetter. Seht selbst.

„Das Spiel am Mittwoch war das beste Trainingsspiel in dieser Saison. Alle haben gut mitgezogen, ich bin sehr zufrieden“, sagte Dardai. Für ihn sei die nächste Woche wichtiger. „Entscheidend ist, wie kommen die Nationalspieler zurück“, sagte er.

Arne Maier trifft gegen Schottland

Von denen haben einige ihre ersten Aufgaben hinter sich gebracht. Die Deutsche U 19 mit Arne Maier und Florian Baak besiegte Schottland im Rahmen der EM-Qualifikation 3:0. Maier erzielte per Elfmeter das dritte Tor. Die Slowakei mit Ondrej Duda und Peter Pekarik siegte in Bangkok 2:1 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate.

Am Dienstag wird Dardai im Olympiastadion zur Abwechselung mal nicht auf der Bank, sondern auf der Tribüne sitzen und sich das Länderspiel zwischen Deutschland und Brasilien ansehen. „Um neue Spieler anzugucken.“ Komplett zu Ende brachte er den Satz nicht, dann musste er schon lachen. „Vielleicht sind ja welche ablösefrei“, scherzte Dardai. Die Aussichten, dass Hertha einen der am Dienstag anwesenden Fußballer unter Vertrag nehmen kann, sind, sagen wir mal, so eher mittel.

50+1, Fluch oder Segen?

Generell werden die ganz großen Stars wohl auch in naher Zukunft nicht in der Bundesliga anheuern. Auf der Mitgliederversammlung der DFL entschieden sich die Vereine für die Beibehaltung der 50+1-Regel. Mehr zu diesem Thema lest ihr morgen in eurer Morgenpost.

Herthas Finanzgeschäftsführer Ingo Schiller, der in Frankfurt vor Ort war, sagte:

„Mit dem Votum ist eine klare Handlungsempfehlungen an das Präsidium der DFL ausgesprochen worden. Es war insgesamt eine offene, kontroverse und konstruktive Diskussion. Wir bei Hertha BSC haben stets betont, dass sich die derzeitige Regelung, innerhalb derer jeder Verein seinen eigenen Weg finden muss, grundsätzlich bewährt hat. Ebenso, dass ein möglicher Wegfall dieser Regelung kein Allheilmittel darstellt. Wir haben uns bei der Umfrage enthalten, weil uns die Überzeug fehlte, dass durch diesen nun verabschiedeten  Prozess die notwendige Rechtssicherheit gewährleistet werden kann.“

Uns interessiert natürlich, was ihr von der Entscheidung haltet? 50+1, Fluch oder Segen?

(Tastatur) Feuer frei!

Training ist am Freitag um 10 Uhr wieder in der Halle.


112
Kommentare

Colossus
22. März 2018 um 18:42  |  644331

Ha!


Blauer Montag
22. März 2018 um 18:54  |  644334

Ho!


Exil-Schorfheider
22. März 2018 um 18:57  |  644335

He!


pathe
22. März 2018 um 19:01  |  644336

Hertha BSC!


Blauer Montag
22. März 2018 um 19:03  |  644337

Ich bin zutiefst traurig: Knochenbruch und Bänderriss bei Maxi Storm.
Ich wünsche seinen Ärzten, Therapeuten, Trainern und Lehrern ein gutes Auge und eine ruhige Hand, damit Maxi alles gut übersteht und seinen weiteren Lebensweg gehen kann.

Bleib stark Maxi.


hurdiegerdie
22. März 2018 um 19:23  |  644339

Ich wäre sehr dankbar, wenn man mir den Antragstext von Pauli im Original verlinken könnte.

Manche haben gegen di Formulierung des Textes gestimmt. Die Bewertung der heutige Entscheidung geht von, übertrieben gesagt,

– wir haben den deutschen Fussball gerettet bis
– wir haben gar nicht darüber abgestimmt, ob 50+1 beibehalten wird oder fällt.

Es sit schwer etwas dazu zu sagen, wenn man nicht genau weiss, was eigentlich wirklich abgestimmt worden ist.


22. März 2018 um 19:25  |  644340

@BlauerMontag
Sei gewiss, er wird seinen weiteren Lebensweg gehen!
Ich hoffe er kann bald wieder gesund Fußball spielen.


Opa
22. März 2018 um 19:32  |  644341

@hurdie: Das ist das Problem unserer heutigen Zeit, dass es den meisten reicht, dass die Überschrift stimmt und nicht auf Inhalte geachtet wird.


hurdiegerdie
22. März 2018 um 19:50  |  644342

Opa
22. März 2018 um 19:32 | 644341

Oder ein langdauerndes Problem von Consensus Abstimmungen.
Ich kenne das zur genüge. Es muss abgestimmt werden, weil es erwartet wird (oder man einen Bericht drüber schreiben muss oder eine Pressemitteilung rausgeben muss).
Vorher wird ewig lang über den genauen Wortlaut der Abstimmmung diskutiert.

Am Ende kommt ein so schwammiges Statement raus, dass Leute ihr Gesicht wahren können, weil es nichts aussagt, andere nicht abstimmen und der Rest sich enthält.

Ich verwette 3 Euro fürs Phrasenschwein, dass das hier passiert ist.


Exil-Schorfheider
22. März 2018 um 19:51  |  644343

@Hurdie

Bin absolut bei Dir.

Sportbuzzer titelt bereits:

http://www.sportbuzzer.de/artikel/andreas-rettigs-50-plus-1-hintergrund


Exil-Schorfheider
22. März 2018 um 19:54  |  644344

Aber, @hurdie, die Chancen auf eine Veröffentlichung des ganzen Antrags stehen eher schlecht.

Schon einmal wurde nur in Auszügen über einen Antrag berichtet:

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/639765/artikel_tv-geld_brisanter-st–pauli-antrag.html


hurdiegerdie
22. März 2018 um 20:04  |  644345

Danke Exil-S.


hurdiegerdie
22. März 2018 um 20:59  |  644346

Was haben wir sonst noch?

Videobeweis wird logischerweise kommen.
Leute, die Probleme mit Social Media haben, sind vielleicht nicht nur innovationsfeindlich.
Basketballkörbe werden nicht 2 Meter höher für die NBA-Spieer installiert und Usain Bolt darf bei Dotrmund ohne 5 Extra-Kilos spielen (na vielleicht hat er die inzwischen ja doch).


U.Kliemann
22. März 2018 um 21:30  |  644347

Tja Videobeweiß voraussehbar. Fratzenbook,
@hurdie warnte schon vor Jahren. 50 1
die Überschriften sind toll. Und die Erklärungen
mager.


22. März 2018 um 21:55  |  644348

Anscheinend bin nicht nur ich unschlüssig, was ich von all dem halten soll .Ich finde es, wie gestern schon gesagt, sehr schwer, hier eine klare Haltung zu haben. Vor-und Nachteile liegen sehr dicht beieinander
Man kann wirklich ne Menge verlieren..und vielleicht gar nicht soooo viel gewinnen.- Am Ende kommen Erklärungen heraus, wie die von Preetz im Vorfeld- oder eben jetzt die Abschlußerklärung vom heutigen „großen Tag“
Das Ergebnis ist ähnlich sexy, wie die GroKo..aber vielleicht genauso zwangsläufig darauf hinausgelaufen..?


hurdiegerdie
22. März 2018 um 22:09  |  644349

apollinaris
22. März 2018 um 21:55 | 644348

Das Problem ist, dass man keine klaren Infos bekommt, auf Grund derer man sich eine Meinung bilden KANN.
Es bleibt alles verschwommen und unklar.


Jack Bauer
22. März 2018 um 22:20  |  644350

Auch ich würde natürlich gerne im Wortlaut lesen, worüber genau abgestimmt wurde.

Trotzdem ist es für mich, als jemand der klar zu den Befürwortern von 50+1 zählt und der sich idealerweise eine härtere Reglementierung der Ausnahmegenehmigungen, auch um den Preis der „internationalen Wettbewerbsfähigkeit“, wünscht, ein guter Tag. Daher großen Respekt und Dank, speziell an die Initiatoren der Aktion „50plus1-bleibt“, die es in kurzer Zeit geschafft haben, das Stimmungsbild merklich zu verändern.
Und natürlich, das gebe ich gerne zu, freut es mich, dass ein Verein wie St. Pauli es schafft hier eine – wenn auch knappe – Mehrheit zu bekommen. Und ja, es freut mich auch, dass man Seiferts Äußerungen anmerkt, dass er sich das ganze anders vorgestellt hat.


Exil-Schorfheider
22. März 2018 um 22:31  |  644351

@ub

Besteht denn für Euch die Möglichkeit, an den Wortlaut des St. Pauli-Antrages zu kommen?


dewm
22. März 2018 um 22:34  |  644352

Ich verstehe nicht, dass hier EINER ständig schreibt,

„sehr schwer, hier eine klare Haltung zu haben. Vor-und Nachteile liegen sehr dicht beieinander“

Oder ähnliches.

Eine Meinung sollte sich ein intelligenter Mensch mit Sachbezug doch bilden können…

SELTSAM


Ursula
22. März 2018 um 22:38  |  644353

# Egal welche Gesellschaftsform

Ich habe HIER lange nicht eine so
einfache und vernünftige Aussage,
wie um 18:41 Uhr, gelesen und dies
trotz der lesenswerten Diskussionen
des heutigen Tages!

„Entscheidend ist, ob ein Verein gut
geführt wird. Mit einer schlechten
Führung kannst du jeden Klub ruinieren,
UNABHÄNGIG von der Rechtsform.“…

Damit gehe ich uneingeschränkt konform!

Ansonsten sind die heutigen Mehrheits-
verhältnisse absolut unbefriedigend, weil
auch eigentlich nichts Rechtsverbindliches
„entschieden“ wurde!

UND die Komplikationen und Konsequenzen
aus dem heutigen (Un)Verständnis werden
uns ALLE „antiquierten Fußballer“ treffen…

Meinung muss man nicht haben, wenn man
sie selbst nicht als mitteilenswert hält!


hurdiegerdie
22. März 2018 um 22:39  |  644354

Jack Bauer
22. März 2018 um 22:20 | 644350

aber alles hängt doch davon ab, was heute wirklich abgestimmt worden ist.

Nehmen wir nur mal meine Interpretation, bei der ich sicher falsch liegen kann.

Diese ist:

Wir entscheiden heute gar nichts (ausser wir bleiben HEUTE beim status quo), Gegner haltet die Füsse still, bis wir mehr wissen.

Die Frage wird sein, wie lange die Gegner die Füsse still halten bzw. bis wann wirklich Entscheidungen getroffen werden.

Nuhr meine Interpretation:
Sie befriedigen Fanproteste, um in Ruhe wirkliche Entscheidungen zu treffen.
Die Frage ist, wann wirkliche Entscheidungen getroffen werden oder ob man das Ganze nur herauszögert.

Der RBler hat sinngmäss gesagt, es wurde nicht über pro oder contra 50+1 abgestimmt.
Die PROler reden nur über den anstehenden zukünftigen Prozess, der unter heutigen bestehen 50+1 ablaufen wird.

Liest du oben Schiller von Hertha, sagt er sinngemäss, wir enthalten uns, weil der PROZESS ggf. keine Rechtssicherheit gibt.

Ich meine, heute wurde nur über einen zukünftigen Prozess (also Vorgehensweise) entschieden und es ist banal, dass der unter den bestehenden Regelungen stattfinden wird.

Die kleinen St. Paulianer wurden beruhigt, mehr nicht.
MMn.


dewm
22. März 2018 um 22:49  |  644356

„Meinung muss man nicht haben, wenn man
sie selbst nicht als mitteilenswert hält!“

WOW!

Bin gespannt, wann ich mal einen intelligenten Menschen treffe, der mir eine solche Aussage ins Angesicht schmettert.

Das werde ich dann sacken lassen…

… Ich grüble noch …

… krasse Nummer …

… noch mal … WOW …

… KRASS …


Ursula
22. März 2018 um 22:58  |  644357

# Krass

Wenn es von mir käme, sollten
Sie es in der Tat „sacken lassen“,
von Angesicht zu Angesicht…

Grell ätzend Alter, waa…


dewm
22. März 2018 um 23:00  |  644358

Von wem kam es denn? Ansonsten:

„Angesicht zu Angesicht…“

Und wann nun konkret? Ich war und bin doch immer da…

Falls der BLAUE mitliest: Geben uns die Nutzungsbedingungen nicht das DU vor?


Kamikater
22. März 2018 um 23:04  |  644359

Es wurde heute in Frankfurt nicht abgestimmt, ob 50+1 bleibt.

Nur mal so.


Exil-Schorfheider
22. März 2018 um 23:07  |  644360

@dewm

Bier in Stehen?
Lass Dich nicht auf Mephisto ein… bitte!


hurdiegerdie
22. März 2018 um 23:07  |  644361

Kamikater
22. März 2018 um 23:04 | 644359

Sag ich doch 😉


dewm
22. März 2018 um 23:17  |  644363

Bier im Stehen… Man, man EXIL…

Als Gemütsmensch fläze ich doch viel, viel lieber in einer Sitzgelegenheit mit Lehne. Dabei muss es auch nicht unbedingt Bier sein. Wenn es richtig gut läuft… Aber nu wird es zu privat…

Schaun wa ma, ob da noch was kommt… Weeßte ja, wie immer, hauptsache Worte wurden (offensiv) getippt.

#KRASS


hurdiegerdie
22. März 2018 um 23:19  |  644364

dewm
22. März 2018 um 23:17 | 644363

Wörter nicht Worte. Soviel Zeit muss sein.


Jack Bauer
22. März 2018 um 23:22  |  644365

@Hurdie:

Ich glaube Herrn Rettig so gut einschätzen zu können, dass ihm wirklich etwas an der 50+1 Regel liegt und er sicher keinen Antrag einbringt, welcher einem Wegfall auf Raten gleichkommt.
Gleichwohl stimme ich Rettigs Kernaussagen der letzten Wochen und Monate zu:

– 50+1 ist nicht nur als juristische Richtlinie, sondern viel mehr als gewollte sportpolitische Aussage des deutschen Fußballs zu verstehen.
– Die Drohgebärden der Klage gegen 50+1 gibt es seit knapp 20 Jahren. Es hat auch einen Grund, warum noch niemand diesen Weg gegangen ist, obwohl Kind und Ismaik ständig betonen, wie leicht sie es vor Gericht hätten.
– 2011 wurde 50+1 so angepasst, dass ein Unternehmen, welches über 20 Jahre maßgeblich (das heißt mindestens in Höhe des Hauptsponsors) den Verein finanziell unterstützt, die Stimmenmehrheit im Verein übernehmen darf. Damals wurden auch die Richtlinien für 50+1 grundlegend in einem langen Prozess überarbeitet. Im Dezember 2014 wurden diese Richtlinien von ALLEN 36 Proficlubs einstimmig angenommen. Dass Martin Kind damals glücklich war und es jetzt nicht mehr ist, weil er den Verein bei weitem (!) nicht so unterstützt hat, wie er das gerne behauptete, ist für mich kein Grund, nun eine neue Grundsatzdebatte zu führen. Da hilft es auch nicht, dass er mithilfe seiner immer kleiner werdenden Garde an Hofberichterstattern versucht weiterhin zu versichern, dass er seinen Antrag aus reiner Freude an der Diplomatie auf ruhend gestellt hat und seine Förderung an 96 natürlich hoch genug war.
https://www.abendblatt.de/sport/fussball/st-pauli/article213349241/Andreas-Rettig-kaempft-weiter-fuer-50-1-Regel.html


dewm
22. März 2018 um 23:23  |  644366

#KRASS

@HURIDE: Ich liebe diesen BLOG!

Fußball hin Fußball her… Nu hab ich wirklich mal wieder was gelernt.

DANKE!

Ach was sage ich…. DANKE!


Ursula
22. März 2018 um 23:28  |  644367

Richtig! Worte stehen z. B. in der
Bibel oder im Koran!

Kurios ist das LEIDER nicht mehr,
aber ich räume ein, dass ich von
einigen, wenigen Usern eine sehr
„lange“, vorgefasste Meinung habe,
wie auch von DEM um 23:07 Uhr,…

…ABER DER muss mir doch nicht
permanent, „tagtäglich“ äußerst
plump, primitiv BEWEISEN, dass
diese, meine Meinung seit Langem
die richtige ist…

…denn DER hat den „FAUST“ gelesen,
aber nicht verstanden! Ist ja auch lang….


hurdiegerdie
22. März 2018 um 23:34  |  644368

Jack Bauer
22. März 2018 um 23:22 | 644365

Rettig mit Pauli ist keine Schlüsselperson in der Debatte.
Die 20 Jahre Regel ist noch interessant für Kind, aber wird zukünftig keine Rolle mehr spielen. Ob Kind mit der alten Regel durchkommt oder nicht, wird keine Rolle spielen.

Meine Meinung:
Käme Kind mit der alten Regelung durch, werden andere klagen.
Kind ist eine Drohung, die das Ganze in Frage stellt, aber nicht mehr mehr (sic doppeltes mehr).Es wird keine Lösung geben, bei der Kind mit Hannover zu Leverkusen, Wolfsburg etc. aufsteigt und andere lieb und nett sich das anschauen.

Meine Meinung:
Es wird keine rein- Kind/Hannover-Lösung geben.


Exil-Schorfheider
22. März 2018 um 23:35  |  644369

Ursula
22. März 2018 um 23:28 | 644367

Eitel Sonnenschein, oder was?
Du kannst behaupten, was Du willst… aber trotzdem biste nicht die Allerschürfste für mich…


Ursula
22. März 2018 um 23:37  |  644370

Schläfle!


dewm
22. März 2018 um 23:52  |  644371

#KRASS

Wattn @URSULA?

Nu gehste schlafen? Sehr schade. Wo ick doch endlich gemütlich im Ohrensessel fläze (Renten mussten bis eben erarbeitet werden). Der Faust-Abzweig war interessant. Kommen wir also wieder auf die helle Seite des Anspruchs. ABER wie passt diese großartige Seite (oder besser das LICHT) zu diesem Zitat:

„Meinung muss man nicht haben, wenn man
sie selbst nicht als mitteilenswert hält!“

Von wem ist diese Äußerung? Wäre doch nun interessant. Ich lese diese Aussage HIER zum ersten Mal von DIR. Ist doch wohl kein Faust-Zitat, ODER? Hole uns doch bitte ab!


hurdiegerdie
22. März 2018 um 23:55  |  644372

Ursula
22. März 2018 um 23:28 | 644367
Ich habe als Knabe Faust II (im Knabenchor) in der Berliner Philharmonie gesungen. Und?


Freddie
23. März 2018 um 0:25  |  644373

Kwasie die Gretchenfrage…
Nee. Nich B04 oder BVB


hurdiegerdie
23. März 2018 um 0:31  |  644374

Freddie
23. März 2018 um 0:25 | 644373

Jenau! 😉
Die Gretchenfrage sind Worte.
Alles um B04 und BVB sind Wörter.

Meine Frau ist übers Wochendende weg, ziehe mir gerade Barbarella rein. Was ist die schön.


23. März 2018 um 1:41  |  644376

@dewm..du stellst mir die Frage , zwar nicht direkt, aber zielgerichtet.-Dann greifst du vor und konstantierst: ein intelligenter Mensch müsse sich doch eine Meinung bilden können, wenn er Sachbezug hätte.
Was soll ich dir in einem Fussball-blog da gross antworten?-Ich habe mir abgewöhnt, längere Texte zu schreiben, die nichts mit Fusssaball zu tun haben. Warum?-Auch deshalb, weil sie oft Diskussionen nach sich zogen, die inhaltlich nichts mehr mit dem ursprünglichen Text zu tun hatten
-Als kurz: ich habe hier schon vor Jahren kundgetan, dass ich Meinungsmenschen nicht so sehr schätze. -Oder Politiker, die zu allem eine Meinung haben wollen/müssen.
Ich habe in meinem Leben gelernt, dass es für mich kein Entweder/oder gibt, sondern viel häufiger fächert sich die Realität in viele Möglichkeiten.
Als ich an einem meiner schönsten Abende, mit Edgar Hilsenrath an einem Tisch saß und über Überleben in KZ´s ,; über srael und die Palästinenser sprach und auch über Gesprächskulturen ( Gespräch vers Diskussion, Streit), über Meinungen vers Haltungen, wurde mir klar, wie nie vorher, und habe ich gelernt, dass ich immer zwischen Stühlen sitzen werde. Was ich vorher ahnte, wurde an diesem Abend Gewißheit

Auf die 50+1 Regelungsfrage heruntergebrochen: als politisch denkender apollinaris, bin ich gegen die extreme Kommerzialisierung, wie sie seit längerem zu sehen ist: CL ,als Speerspitze , hat dem Fussball extreme Ungleichheit beschert und auch den Videobeweis, weil man, wenn es um´s Geld geht, Ungerechtigkeit anscheinend anfängt, zu beziffern.
Als Fussball-Süchtiger, der auf das Spielzeug seiner Kindheit nicht verzichten mag, auf Wettkampfsituationen steht, Sportler liebt..schliesse ich seit Jahren Kompromisse ( ich habe in diesem blog regelmäßig über diesen, meinen Spagat berichtet), so weit, dass ich selbst mit Leverkusen , Hoffe und , mit grösseren Schmerzen, Wolfsburg gelernt habe zu akzeptieren. Bei RBL tanze ich bereits auf der Schwelle zur Heuchelei, denn dieses Konstrukt, einschl der Kaderschmiede,ist mir zuwider und ich schlucke dies leider einfach nur runter. „Wenigstens spielen die guten Fussball und machen was aus dem vielen Geld“ Respekt schützt mich vor Wut. Aber das ist auch alles.
Käme es zu einer institutionell verbrieften Entfesselung ( Wegfall 50+1), hätten weder apollinars und der Fussballverrückte , einen Notausgang
Demgegenüber steht noch der Hertha-Freund.Der, der seinem Verein treu ist und diesen mag. Und der anerkennt, dass dieser Verein innerhalb eines Sytems agiert, aus dem er nicht heraustreten kann, ohne unterzugehen.
Als Manager dieses Vereins würde ich so halbgar agieren , wie anscheinend die meisten Bundesliga- Manager es ja auch tun.
Will der kleine apollianris., dass der Vereins seiner Kindheit in der Bundesliga spielt, muss er viele Kröten schlucken.
Der Kopf sagt zweimal nein. Das Herz sagt , ok, aber nur bis zu einem bestimmten Punkt
Keiner der drei ICH´s sagt übrigens „Ja“. Das ist die einzige Konstante.
Als Verein hat man viel zu verlieren ( fans und Aura) und nur recht vage etwas zu gewinnen ( bißchen wie Roulette)


23. März 2018 um 1:49  |  644377

Der Optimist hält den Erfolg vielleicht für planbarer, wenn die Investoren auf die Wiese geschickt werden.- Ich glaube das nicht. Dafür bin ich zu sehr Skeptiker.


sunny1703
23. März 2018 um 2:34  |  644378

Wenn ich das richtig verstehe ist die Debatte um 50 plus 1 auf der Basis des Erhalt des Status quo verschoben worden. Die zukünftige Gestaltung dieser Regel soll unter juristischen Vorbehalt gestellt werden UND unter dem Vorbehalt der einbringung von Verbesserungsvorschläge.
Das war schon eine eindeutige Abstimmung, anders als es wohl die Vertreter von Leipzig und Bayern münchen gewollt, die sich vorher gegen eine 50 plus 1 Beibehaltung eindeutig ausgesprochen haben. Es wurde eben gestern nicht die Abschaffung beschlossen, aber es wurde auch nicht die jetzige Form auf Dauer festgeschrieben. Nur sie bleibt die ausgangsgrundlage.

Es wird jetzt darauf ankommen wie schnell verbesserungs – oder änderungsvorschläge eingebracht werden und wie schnell sie zur Abstimmung kommen.

Der Spiegel schrieb letztens, dass ein Drittel der Vereine den beibehaltskurs von rettig folgen, ein weiteres Drittel möchte das alles modifiziert. Aus Frankfurt von der Eintracht gibt es einen Vorschlag der Dinge wie wappen und Standort und auch Regelungen beim Verkauf der Anteile der vereinsentscheidung überlässt,aber viele andere Entscheidungen werden an Investoren abgegeben.

Meine Einschätzung geht dahin, dass in dieser verhandlungszone die Lösung gefunden wird, eine die soviel Einfluss des Vereins wie möglich beinhaltet, doch eben auch weitere Einflüsse an Investoren abgibt.

Die juristische Problematik zu beurteilen ist vermutlich niemand hier in der Lage.

Eins ist sicher, ob im Profifußball anschließend noch so offen und demokratisch diskutiert werden kann, erscheint fraglich.

Für den Fan ist die jetzt geschehene Ablehnung einer völligen Abschaffung von 50 plus 1 zumindest eine kleine Befriedigung. Was es am Ende wirklich bedeutet, werden wir diskutieren, wenn die Diskussionen abgeschlossen sind und das ganze zumindest juristisch überprüft ist.

Lg sunny


sunny1703
23. März 2018 um 2:47  |  644379

Beim letzten Satz ging mir wohl die puste aus. Sollte heissen, werden wir diskutieren, wenn die modifizierte( oder auch nicht) 50 plus 1 Fassung beschlossen und juristisch überprüft ist.

Lg sunny


hurdiegerdie
23. März 2018 um 2:47  |  644380

apollinaris
23. März 2018 um 1:41 | 644376

Auf welchen Post von DEWM beziehst du dich? Ich kann den Bezug nicht herstellen.

Au weia, aber was für ein hin und her? Keine langen Texte von dir gewollt zwischen „Meinungsmenschen“ und Edgar Hilsenrath.
Gegen Kommerzialiserung sein aber tanzend für RBL. Dabei Leverkusen und Hoffenheim akzeptieren.
Halbgar agierend mit 3 ichs. Wow das ist zuviel für mich.

Ich bin Peanuts Fan.
Linus van Pelt (der Bruder von Lucie, die Schröder liebt) sagte mal:

I am a real fanatic. I’m kind of wishy washy fanatic.


hurdiegerdie
23. März 2018 um 3:18  |  644381

sunny1703
23. März 2018 um 2:34 | 644378

Nochmals meine Meinung:
die heutige Pressemiteilung sagt nichts aber auch gar nichts Anderes aus als :
Wir machen so weiter wie bisher, bis es eine andere Position gibt.


sunny1703
23. März 2018 um 5:13  |  644382

@hurdie

Ja,weiter so wie bisher bis es eine endgültige Position gibt.

Doch Bayern wollte wohl die totale Abschaffung, Leipzig auch. Die gab es so wie ich es verstehe eben nicht. Und solange nun geredet und verhandelt und verbessert und juristisch geprüft wird, bleibt alles beim alten.

Rein theoretisch kann auch am Ende 50 plus 1 sozusagen hardcore stehen, keine weiteren Ausnahmen mehr.

Hertha hat juristische bedenken und deshalb sich enthalten. Ich habe keine Ahnung wie eine scheinbar spezielle juristische überprüfung geschiet, ich dachte das ist so oder so üblich ,zumindest in einem gewissen Rahmen.

Ich vermute am ende werden Investoren neue Möglichkeiten geboten, aber eben unter diversen auflagen.

Eventuell sind aber genau diese Ausnahmen oder dann auflagen das juristische Problem und ein 50 plus 1 hardcore und eine völlige Abschaffung sind die juristisch bedenkenlosesten varianten.

Bis dahin und da sind wir wieder bei dem was du schreibst,bleibt alles beim alten……..es sei denn ich habe bisher veröffentlichtes nicht verstanden oder es wurde nicht gut oder falsch vermittelt.

Allen einen guten Start in den Tag


23. März 2018 um 5:20  |  644383

@hurdigerdi..also da steht nix von „tanzend FÜRr rbl..“
Da steht übersetzt: das im Falle RBL ich schon bei der Heuchelei angekommen bin.- Den Rest übersetze ich aber nicht.
–Das ganz persönliche Hin-und Hergerissensein in einem Fussballblog darzulegen, ehrlich zu sein- passt einfach nicht hierhin. Keine Sorge, das war wirklich auch der letzte Versuch, höflich eine leicht unfreundlich formulierte (vermutlich rein rhetorische) , trotzdem tiefergründige Frage nachvollziehbar und authentisch, zu beantworten, ohne Worthülsen.Das ging nicht in zwei Sätzen
Wird immerhin lustige Repliken geben.
P.S:

ach ja, der angefragte Bezug: Beitrag um 22:34


Kamikater
23. März 2018 um 8:20  |  644388

Start-Nr.8
23. März 2018 um 9:12  |  644390

@ Kamikater 8:20: Diese Ultras verstehe ich nicht mehr. Sofern Kauters Beschreibungen die Wahrheit sind, dann ist das Ultra Verhalten lächerlich. Keine Gespräche führen und dann schmollen? Wie ein Dreijähriger, dem das Spielzeug abhanden kam? Tradition, statt Digitalisierung? Bei aller Liebe, das ist mit Abstand der größte Unsinn, den ich seit langem gelesen habe. Es sollte allgemein klar sein, dass die massive Nutzung von sozialen Netzwerken nicht zur Diskusion stehen kann; das ist essentiell. Ich finde, dass Hertha das gar nicht so schlecht macht. Klar, man kann dennoch persönlich in die Kieze gehen und Spieler durch die Stadt schicken. Das wird ja auch gemacht, aber das bindet ganz andere Ressourcen und daher werden die digitalen Kanäle gefühlt zunehmen.

Ganz ehrlich: ich freue mich sehr, dass die Ostkurve inklusive der Ultras im Stadion viel Alarm macht. Das ist unabdingbar und es sind sicher alle Fans dankbar dafür. Nichtsdestotrotz können die Ultras nicht verlangen, dass der Verein auf dem Stand der frühen 80er verharrt.

Ehrlich gesagt, kann ich nicht glauben, das die Fangruppen sich so verhalten haben, wie es Kauter beschreibt, das wäre einfach zu dämlich!


Herthapeter
23. März 2018 um 9:24  |  644391

Liebe Herthafreunde,

ich frage mich manchmal wirklich, was in einigen von Euch so vorgeht.
Da wird ein User @apollinaris gerade angefeindet, weil er sich in der 50+1 Frage momentan weder für schwarz noch für weiß entscheiden mag. Mir geht es da sehr ähnlich, denn es gibt, wie so oft, noch eine (viel zu) große Grauzone dazwischen.

Darf ein User hier etwa nicht mehr schreiben, dass er (noch) völlig unentschlossen ist, ob des reichlichen FÜR und WIDER?
Wo sind wir hier gelandet, wenn jetzt zwischen akzeptablen Meinungen und inakzeptablen Meinungen sowie inakzeptabler Meinungsfindungsphase unterteilt wird?

Ein solches Richten über Meinungen ist hier vollkommen fehl am Platze. Ich habe mich darüber mächtig geärgert, denn der so sehr gewünschte Diskussionsprozess in diesem Forum/Blog/Kommentarbereich wird damit nicht mehr gefördert, er wird rabiat abgewürgt.


23. März 2018 um 9:25  |  644392

Haragucchi könnte tatsächlich endgültig von der Payroll verschwinden:

https://www.bild.de/sport/fussball/fortuna-duesseldorf/fortuna-schaefer2-55182674.bild.html


23. März 2018 um 9:31  |  644393

Kiez Sport statt eSport!
Wir Fans können diskutieren und schreiben was wir wollen. Am Ende wird immer der Kommerz Siegen! Ich bin für Tradition und ehrlichen guten Fußball. Dieser Fußball sollte dem Fan gehören und für diesen gemacht werden. Und da geht es schon los. Wer ist der Fan? Was will der Fan im Stadion und ist der vor dem Fernseher auch ein Fan? Oder ist der, welcher sich viele hundert Euro eine VIP DK kauft der wahre Fan, weil er dieses Event genießt (schön Essen und Trinken, nebenbei Fußball) und somit den Verein „richtig“ unterstützt….. während die Ostkurve mit ihren Billig Tickets und Pyros dem Verein eher schadet und obendrein auch noch Ansprüche stellt?
Kiez Sport statt eSport ??


Start-Nr.8
23. März 2018 um 9:38  |  644394

Wir sind alle Fans und sollten uns gegenseitig respektieren. Mir ist der sportliche und wirtschaftliche Erfolg von Hertha BSC wichtiger, als schwammige Traditionsbegriffe. Eben jenen Erfolg haben wir eher mit Twitter, Facebook und CO., als ohne sie. Die persönliche Präsenz in den Kiezen soll natürlich deshalb nicht weniger werden.


Start-Nr.8
23. März 2018 um 9:39  |  644395

Zu einem habe ich eine ganz dezidierte Meinung: es ist statthaft zu einem Thema KEINE dezidierte Meinung zu haben, oder aber unentschieden zu sein.


Opa
23. März 2018 um 9:50  |  644397

Der Unterschied…
…zwischen „sich noch keine Meinung gebildet haben“ (was überhaupt nicht schlimm ist) und „da kann man unmöglich eine Meinung zu haben“ (für alle verallgemeinernd – niemand darf eine Meinung zu etwas haben) ist doch auffällig groß genug. Das ist auch überhaupt nicht lustig.


dewm
23. März 2018 um 10:12  |  644398

@HERTHAPETER um 9:24 Uhr:

Ich beziehe Deinen Vorwurf der „Anfeindung“ des „User @apollinaris“ mal auf mich.

Weshalb bringst Du durch die Formulierung „Anfeindung“ nun eine Schärfe in das „Gespräch“. Ich hatte mich gestern Abend über APOs Formulierung gewundert und das zum Ausdruck gebracht. APO hat dann in der Nacht auf seine Weise (ausführlich) EINIGES klar gestellt und damit mehr Meinung geäußert, als ihm anschreiend bewusst ist. Ich lese aus dessen Text, dass er sehr nahe bei OPAs gestern formulierter Meinung ist. Ich selber denke ähnlich.

Grundsätzlich ist es für eine Diskussion doch unglaublich lästig, wenn es keine Meinungen gibt. Meinungen können sich natürlich entwickeln und auch ändern. Aber ohne (unterschiedliche) Meinungen kann ich mir eine Diskussion nicht vorstellen.

Eine „Anfeindung“ kann ich nicht wahrnehmen. Wenn Du eine siehst, sei doch bitte so nett und verweise konkret auf den POST in dem Du eine „Anfeindung“ wahrnimmst. Sonst haben wir es mal wieder mit einem Gerücht zu tun…


TheZeCo
23. März 2018 um 10:15  |  644399

Ich sehe das so: Wenn Hertha sich dem Zeitgeist, sprich Digitalisierung + wirtschaftliche Neuorientierung etc., nicht anpasst sondern sich übermäßig in Tradition und „früher war’s besser“ suhlt, sehen wir in zehn Jahren keinen Berliner Profifussball mehr außerhalb von Köpenick. Wieviele von denen, die sich jetzt dem Dialog querstellen, gehen dann noch zum Spiel?

Das war schon immer so und zieht sich durch sämtliche gesellschaftliche Bereiche. Wer mit dem Wandel geht, diesen im besten Fall sogar mitgestalten kann, bleibt im Geschäft. Wer nicht, muss über kurz oder lang zusammen packen. Nicht immer schön und manchmal sehr ärgerlich , aber das bringt (technologischer) Fortschritt nun mal mit sich.

Also ja: Als Fan sollte es mir im Zweifel um Hertha gehen, nicht um mich. Dann doch lieber mitgestalten, anstatt rum zubocken oder?


Herthapeter
23. März 2018 um 10:17  |  644400

@Opa
Den Satz „da kann man unmöglich eine Meinung zu haben“ würde ich jetzt nicht auf die Goldwaage legen. Es haben sich ja zahlreiche User eindeutig für den Erhalt des 50+1 ausgesprochen. Niemand wurde dafür belehrt, angerempelt oder gar bepöbelt.
Insofern lese ich aus diesem Satz tatsächlich keine Belehrung und auch kein Problem, allenfalls eine unglückliche Wortwahl.

P.S.: Vorgeschichten nebst Streitereien lasse ich ganz bewusst außer acht.


anno1995
23. März 2018 um 10:30  |  644401

Keuter: „Wer sagt, dass die Digitalisierung den Fußball kaputt macht, hat den Schuss nicht gehört.“ Exakt. Guter Mann 😉


dewm
23. März 2018 um 10:30  |  644402

@dewm um 10:12 Uhr:

DIR ist da ein Fehler unterlaufen!

Anstatt „anscheinend“ formuliertest DU „anschreiend“.

——-

… Man, man … wie konnte mir das passieren? Bitte um Entschuldigung. Wahrscheinlich zu viele Hinweise auf die Nutzungsbedingungen…

@HERTHAPETER: Selbstverständlich muss es im zweiten Absatz „anscheinend“ anstatt „anschreiend“ heißen.


Paddy
23. März 2018 um 10:31  |  644403

@ Start-Nr.8
23. März 2018 um 9:38 | 644394

naja, da ich kein Twitter, Facebook (aber WA leider von FB aufgekauft wurde, werden nun auch meine Daten abgefischt werden 🙁 ) oder wie der ganze Müll heißt besitze und noch auf den traditionellen Austausch Face-to-face stehe (Mimik und Gestik sagen dem Gegenüber zumeist mehr, wie das gesprochene Wort) interessiert mich diese Onlineoffensive von Hertha bzw. Keuter u.d Co. eher nicht und ich bin absolut kein alter Mann, der mit PC nichts anzufangen weiß… mir ist ein klarer Austausch mit Gleichgesinnten oder auch Andersdenkenden im Stadion mehr Wert (da dann auch locker durch Mimik bzw. Gestik, Sätze genauso interpretiert werden können, wie sie auch gemeint waren…) , wie der ganze Onlinefirlefanz 😀 …erst dann kann man einen Menschen erst zu schätzen wissen bzw. Ihm auch das gesagte Wort Ehrlich abkaufen 🙂
Global gesehen sollen sich die Spieler auf die Spiele konzentrieren, und nicht wie ein Ronaldo o.Ä. die Selbstvermarktungsmaschinerie bedienen und mehr in irgendwelchen Talkshows, Werbeveranstaltungen o.Ä. sein, die einen großen Teil der Fans wohl doch interessiert, aber den „altbackenen Fans“ wohl eher gegen den Strich geht 😉

@all Meinungsbildung ist ein fortlaufender Prozess, ich persönlich habe hier oder im RL niemanden sofort abgekanzelt, nachdem ich die ersten Sätze von der Person gehört habe, die mir nicht gefielen… man kann alles locker bereden 🙂


Herthapeter
23. März 2018 um 10:40  |  644404

@DEWM
Nehmen wir einfach nur den Satz, den @apo schon aufgegriffen hat:

„ein intelligenter Mensch müsse sich doch eine Meinung bilden können, wenn er Sachbezug hätte.“
Wenn @apo oder ich uns nun äußern, dass wir uns zu 50+1 keine explizite Meinung bilden konnten, sind wir dann etwa nicht intellient oder lügen wir (weil wir unsere Meinung verbergen) oder fehlt uns komplett der Sachbezug?

Dieser Satz allein ist schon herausfordernd bis beleidigend. Dann kommen ja noch mehrere Kommentare von anderen Usern hinzu. In Summe fand ich diese ganzen Kommentare übergriffig.

Das Thema 50+1 ist im übrigen alles andere als ausdiskutiert. Die Diskussionen darüber lohnen sich durchaus und wenn diese Diskussion ergebnisoffen sein darf, dann braucht es auch noch keine fertige Meinung dazu.

Ein Beispiel:
Zufällig hat genau der User @apo kürzlich geäußert, dass er mittlerweile englischen Fußball deutlich attraktiver findet, als die Bundesliga.
Gleichzeitig ist der mögliche Weg dahin, der Fall von 50+1, ein für ihn ein kaum zu ertragenes Szenario.
Die logische Aussage aus diesem Konflikt ist zumindest für mich, dass ICH mir noch keine schlüssige Meinung dazu bilden kann. Tatsächlich bemerke ich aber bei mir selber im Laufe dieser Diskussion und der Entwicklung in der Bundesliga einen Drift weg von 50+1.


paulpepper
23. März 2018 um 11:02  |  644405

Wie immer lese ich diesen Blog als morgendliche Lektüre meiner Frühstückspause.
Und wie immer (in letzter Zeit) kommen mir spontan zwei Gedanken:

1.) Es gibt wohl keine Quelle die mich besser informiert über meinen Verein und auch im Fußball so allgemein!

2.) „DEr Wahre Martin“ (Zitat Damenwahl) sollte wirklich unbedingt und ganz dringend mal was gegen seine nächtliche Schlaflosigkeit tun! 😉


Kamikater
23. März 2018 um 11:36  |  644406

@start Nr.8
Selbstverständlich ist die Haltung lächerlich. Die Vereine haben grundsätzlich sehr grosses Interesse an einem Dialog. Und es gibt nur wenige Ausnahmen, wie bei Köln und der wilden Horde, wo dieses aus trefflichen Gründen vom Verein abgebrochen wurde.

Tja, ohne Digitalisierung macht das Ganze keinen Sinn. Schließlich wurde das schon mit Dieter Hoeneß und der ersten „Schreibmaschine“ begonnen.

Der aus meiner Wahrnehmung wahre Grund, warum diese Kampagne von einer Minderheit der Fans aktiv betrieben wird, liegt auf der Hand: es geht um die Deutungshoheit. Denn dahinter stehen eigene Interessen der Ultras, wie die Vermarktung und Verkauf von Fan-Artikeln sowie Machtspielchen im Verein.

Und da bietet sich eben eine Zielscheibe wie ein Paul Keuter doch ideal an.

Wenn ich dann weiß, dass sich gleichzeitig die Ultras selbst der sozialen Medien bedienen und sich über Facebook Etc zu Aktionen verabreden, fällt mir nur noch einen Satz dazu ein: „Don‘t do cardtricks on the people you play poker with!“

Das soll weder die tolle Arbeit vieler Ultras schmälern, noch die Arbeit des Herrn Keuter oder dem Rest unseres Vereins. Aber anders kann ich die Vorgänge in dieser Hinsicht einfach nicht bewerten.


23. März 2018 um 11:44  |  644407

@paulpepper

Nee, da musst du dich verhört haben. Wenn, dann hat unser @sir ihn als der „Eine Wahre Martin“ bezeichnet. Da ist der gute @sir aber einem Fehler aufgesessen. Unbelesen wie er nunmal ist, konnte er das Kürzel dewm nicht sofort als „Deutschland ein WinterMärchen“ entziffern.

Dieses Missverständnis hat Martin dann irgendwann mal aufgeklärt.

Seitdem wird der @sir nicht mehr um den Schlaf gebracht, weder tagsüber noch des nächtens.


paulpepper
23. März 2018 um 11:54  |  644408

@Damenwahl
„Deutschland ein nächtlicher Alptraum“ würde aber auch ganz gut passen 😉


dewm
23. März 2018 um 12:00  |  644409

@HERTHAPETER um 10:40 Uhr:

Hier sind wir klar unterschiedlicher Meinung. Das ist aber nicht schlimm. Ich empfinde meinen von Dir zitierten Post nicht als „Anfeindung“ APOs. Ich feinde grundsätzlich Niemanden an und schon gar nicht bei ImmerHertha. Lese bitte meine Formulierung wie sie von mir gewählt wurde, eben als „Verwunderung“. Intelligenz äußert sich für mich u.a. durch Meinungsbildung als Ergebnis eines „Denkprozesses“. Ich bin überzeugt, gegen Ergebnisse des Denkens kann sich niemand wehren. Aber wie geschrieben. Es ist kein Problem, wenn Du eine andere Meinung vertrittst. Zum Rest hatte ich mich um 10:12 Uhr geäußert.

@PAULPEPPER um 11:02 Uhr:

Wahrscheinlich meinst Du mit Deinem „2.“ mich. Solltest Du „Damenwahl“ korrekt zitieren, schlich sich bei „Damenwahl“ der Fehlerteufel ein*. Wäre aber nicht schlimm. Außerdem verwundert mich der Inhalt Deines Punktes. Ich leide nicht unter Schlaflosigkeit. Während der letzten Nacht schlief ich, wie eigentlich immer, sehr gut. So konnte ich, wie Du, heute Morgen die wunderbaren, ausführlichen Texte lesen, die während der letzten Nacht entstanden. Formuliert wurden diese Texte von APO, HURDIE und SUNNY. Weshalb sorgst Du Dich nicht um jene Drei? Ist es Dir denn wichtig, wann Texte bei ImmerHertha entstehen?

*Wurde ja nun vom SIR aufgeklärt.


Jack Bauer
23. März 2018 um 12:02  |  644410

@Kamikater:

Kannst Du vielleicht erläutern, was du mit Vermarktung und Verkauf von Fanartikeln in Zusammenhang mit den Interessen der Ultras meinst?

Ansonsten halte ich es für wenig zielführend anhand eines BZ Interviews mit Keuter sich nun ein Urteil über die gesamte Thematik zu bilden. Wenn Keuter auf den Treffen ähnlich diplomatisch vorgegangen ist „alternativlos, Schuss nicht gehört“ kann natürlich der Eindruck entstehen, dass man sich den Dialog auch sparen kann. So oder so – wer Interesse hat sich die andere Seite anzuhören und nicht auf BZ Interviews angewiesen sein will, der kann ja am Sonntag zum bekannten Fanszene Treffen kommen.


Kamikater
23. März 2018 um 12:17  |  644411

@jack
Du weißt doch sicherlich, dass die ganze Bekleidung der Ultras nicht von Karstadt Sport kommt?


paulpepper
23. März 2018 um 12:18  |  644412

@dewm
Nein es ist mir nicht wichtig wann Texte entstehen. Ich wollte damit eigentlich nur (auf freundliche Art) mitteilen, das ich so Texte wie z:B. um 22:34 nicht sonderlich mag. Empfinde ich irgendwie als ziemlich herablassend anderen Usern gegenüber formuliert. Und sowas (in der Art) lese ich leider in letzter Zeit regelmäßig von dir (gibt ja da auch noch so’n paar andere Kandidaten die du scheinbar auf dem Kicker hast?).
Ich mein, nichts gegen Ironie oder auch mal etwas Zynismus. Finde ich alles mal ganz lustig. Aber dann doch lieber von Opa oder auch Ursula. Bei dir wirkt das irgendwie zu arrogant (sorry nur meine Meinung)


Jack Bauer
23. März 2018 um 12:19  |  644413

…und trotzdem weiß ich noch nicht, worauf Du hinaus willst.


Kamikater
23. März 2018 um 12:28  |  644414

@jack
Ich bin der Meinung gewesen, Du kannst das Wort Deutungshoheit und Machtspielchen sowie Vermarktung von Kleidung verstehen.

Aber wenn Du gar nicht weißt, worum es geht, dann lass uns doch mal im Turm quatschen. Da kann man sich auch endlich mal kennen lernen.
🙂


Jack Bauer
23. März 2018 um 12:32  |  644415

Mit Deutungshoheit kann ich natürlich was anfangen. Das Beispiel mit den Fanartikeln leuchtet mir immer noch nicht ein.

Grundsätzlich ist das mit dem Turm aber mal ne gute Idee.


raffalic
23. März 2018 um 12:44  |  644416

Falls bei der anstehenden Transferperiode mal wieder „internationale Schnelligkeit“ gefragt sein sollte – mehr Schnelligkeit gibts nicht, und das auch noch ablösefrei:

https://www.bild.de/sport/fussball/usain-bolt/trainiert-bei-borussia-dortmund-stoeger-mit-live-55185046.bild.html


dewm
23. März 2018 um 12:51  |  644417

@PAULPEPPER um 12:18 Uhr:

Passt schon. Bin ja nun ausführlich auf jenen POST eingegangen. Unterschiedliche Meinungen sind der Motor dieses BOLGs. Dafür wird der von so vielen gemocht. Das ist GROßARTIG. Wie langweilig wäre es, wären alle (immer) gleicher Meinung. Schön auch, wenn ImmerHerthaner zu unterschiedlichen Themen mal in Opposition, mal in Koalition diskutieren.

Schreib das nächste Mal einfach gleich konkret! Dann wundert sich keiner. Ein Post um 22:34 Uhr ist ja nun nicht unbedingt das Ergebnis von „Schlaflosigkeit“.

Ansonsten um mal den von Dir gemochten OPA (am 22. März 2018 um 8:14 Uhr) zu zitieren der wiederum einen anderen ImmerHerthaner zitiert:

„Bißchen ruppig geht´s nun mal her. Was sollen Turner oder Eisläufer sagen..?“


Kamikater
23. März 2018 um 13:00  |  644418

@WM 2006
Ist das Dummheit oder ein vorgezogener Aprilscherz?
http://www.weltfussball.de/news/_n3127977_/sommermaerchen-affaere-brisantes-dokument-aufgetaucht/

@jack
Würde mich freuen!


Jack Bauer
23. März 2018 um 13:04  |  644419

paulpepper
23. März 2018 um 13:05  |  644420

@dewm
Komisch bei dir, wenn du was von Eis(kunst)läufer zitierst, fällt mir irgendwie spontan der Name Tonya Harding ein?
Keine Ahnung wie ich jetzt darauf komme? 😉


Freddie
23. März 2018 um 13:08  |  644421

@paulpepper
So sind die Geschmäcker verschieden.
Ich möchte weder @opa noch @dewm missen.


dewm
23. März 2018 um 13:10  |  644422

@PAULPEPPER:
Du bist eben ein echt feiner ImmerHerthaner. Daran wird es liegen…

Im Eiskunstlauf kenne ich mich überhaupt nicht aus.


paulpepper
23. März 2018 um 13:25  |  644424

@dewm
Mein Post eben bezog sich eigentlich auch weniger aufs Einskunstlaufen (da kenne ich mich auch Null aus), sondern eher auf Eisenstangen und Knie usw….
Wo du dich (zumindest gefühlt) besser mit auszukennen scheinst? 😉


dewm
23. März 2018 um 13:35  |  644425

Gut @PAULPEPPER.

Aber vielleicht entfernst DU Dich nun doch sehr weit von Hertha und diesem BLOG.

Mir ist nicht klar, was ich über Eisenstangen wissen sollte. Über das Knie, dessen Gelenk und die Wirkungsweise der stabilisierenden Bänder habe ich in den letzten Jahren einiges gelernt…

Lassen wir es doch einfach gut sein!


Opa
23. März 2018 um 13:37  |  644426

Herkunft von Klamotten?
Was hat denn eigentlich die Herkunft von Klamotten mit der Thematik zu tun, was für eine Haltung man einnimmt? Ich halte es für wenig zielführend, solche Themen miteinander zu vermixen, weil das weder im Turm noch hier zu Erhellendem führt.

Digitalisierung
Niemand bei Verstand zweifelt an der Notwendigkeit der „Digitalisierung“, die Kritik richtet sich doch gegen Umfang, Art und ZIelrichtung. Zudem alles, ohne vorher mit den Fans gesprochen zu haben oder Hintergründe erläutert zu haben. Es gibt doch durchaus berechtigte Fragen, z.B. warum man ein überteuertes Darlehen bei einer Fremdfirma aufnimmt und was das mit der Digitalisierung zu tun haben soll. Das ist ein Dialog, den man doch obendrein ganz wunderbar über die sozialen Medien führen könnte, da gibt’s aber nur „Hurrameldungen“ oder durchaus umstrittene Gedönsaktionen wie diese völlig unverbindliche Diversity Charter. Das Gesprächsangebot empfinde ich daher eher ziemlich unaufrichtig, das könnte aber Gradmesser dafür sein, dass Keuter bei Hertha angekommen ist 😉


hurdiegerdie
23. März 2018 um 13:43  |  644427

Kamikater
23. März 2018 um 13:00 | 644418

Ist das eine neue Info für dich?
Übrigens diesmal (2024) machen wir es offener, wir locken mit Steuerfreiheit.


sunny1703
23. März 2018 um 13:48  |  644428

@paulpepper

Den Vergleich eines bloggers mit dieser Gewaltstraftat finde ich geschmacklos…….und zwar unabhängig davon wie ich zu den Beiträgen dieses bloggers stehe.

sunny


Leiden_schafft
23. März 2018 um 13:48  |  644429

Die Digitalisierung ist nur für denjenigen eine Chance, der sich von ihr emanzipieren kann. Denn Digitalisierung fördert nicht den Wettbewerb – sondern beendet ihn mittelfristig.


sunny1703
23. März 2018 um 13:52  |  644430

@Dewm

Falls Du mal gerade einige Minuten Zeit hast, zum Thema was dazu lernen(mit Augen zwinkern)

http://www.sportschau.de/wintersport/eiskunstlauf/video-die-weltmeister-kuer-von-savchenko-und-massot-100.html

Auch ohne Anhänger dieser Sportart zu sein, eine beeindruckende Leistung dieser beiden Sportler.

lg sunny


paulpepper
23. März 2018 um 13:52  |  644431

@dewm
Das war im übertragenen Sinne und auch nicht sooo ganz ernst gemeint 😉

Aber du hast recht, das Thema ist jetzt auch irgendwie ausgelutscht.


backstreets29
23. März 2018 um 13:56  |  644432

Wiedermal herrlich hier im Blog….Monitor wird
an die Wand genagelt, weil sie ausspricht was sich Einige hier
eh denken, aber PfefferPaule darf Gewalttätigkeiten unterstellen, ohne dass es auch nur den Anschein eines Aufschreis gibt.

Dass man keine Meinung haben muss, diese aber permanent in den Blog kübelt, um auf sich aufmerksam zu machen, wird salonfähig gemacht.

Traurige Entwicklung, aber ob der Protagonisten leider erwartbar.

Mit echten Argumenten mag sich da irgendwie keiner upauseinandersetzen.

50+1
Ein für mich zweischneidiges Schwert. Ich kann Leute wie Kind, deren Herz wirklich am Verein hängt, verstehen, ich kann Investorengruppen verstehen, die Gewinn erwirtschaften wollen und ich kann die Fans verstehen, die ihre grosse Liebe in den Sumpf der Kommerzes versinken sehen.

Wen ich nicht verstehen kann, sind die Funktionäre, die genau diese Entwicklung zur Mehr-Klassengesellschaft über Jahre hinweg forciert haben, und sich aber keinerlei Schuld bewusst sind.
Es gibt keinerlei Bemühungen zumindest mal zu versuchen, die Schere wieder etwas zu schliessen.

Die CL versinkt in Langeweile bis zum Viertelfinale, auch da sind etliche Begegnungen quasi schon entschieden, die Bundesliga schüttet die Bayern mit Fernsehgeldern zu und 35 andere Vereine halten still oder üben maximal leise Kritik..

Dass da die Stadien immer leerer bleiben, wundert mich überhaupt nicht.
Gleichzeitig strampeln aber alle Vereine, damit sie mehr Geld generieren um nicht die ganze Saison im Abstiegskampf zu stecken


hurdiegerdie
23. März 2018 um 14:01  |  644433

apollinaris
23. März 2018 um 5:20 | 644383

@hurdigerdi..also da steht nix von „tanzend FÜRr rbl..“

3. Absatz 10. Zeile:
„Bei RBL tanze ich … “

Dieses Bild habe ich aufgenommen, wissend, dass es ein Bild war.


sunny1703
23. März 2018 um 14:02  |  644434

@backs

Ich verweise nicht gerne auf mich selber, aber schau mal bitte 13 Uhr 48…..

lg sunny


backstreets29
23. März 2018 um 14:05  |  644435

sorry Sunny…du warst nicht gemeint


dewm
23. März 2018 um 14:08  |  644436

@PAULPEPPER um 13:52 Uhr:

„Das war im übertragenen Sinne und auch nicht sooo ganz ernst gemeint“

Genehmige doch den „übertragenen Sinn“, den Du Dir gönnst, einfach auch anderen ImmerHerthanern…


Kamikater
23. März 2018 um 14:10  |  644437

Quelle aus weltfussball.de:

„Der Förderkreis Ostkurve lädt am Sonntag Fans des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC zu einem großen Treffen ins Haus des Landessportbundes Berlin ein, um über das gestörte Verhältnis zwischen Teilen der Fans und der Klubführung zu diskutieren. Bereits zum zweiten Mal in den letzten Jahren ist die Kommunikation zwischen Fangruppen und Herthas Geschäftsführung eingestellt worden.

Die Fans beklagen die Ausrichtung des Vereins, der sich nicht ausreichend um die Belange der Fan-Basis kümmern würde. Auch seien die Zuschauerzahlen rückläufig, „nicht einmal der FC Bayern und Borussia Dortmund machen das Stadion voll. Und auch die Auswärtsfahrerzahlen in den letzten Jahren sind alles andere als zufriedenstellend“, hieß es in dem Einladungsschreiben für Sonntag.

Herthas Klubspitze ist zu dem Treffen nicht eingeladen. Paul Keuter, Mitglied der Geschäftsführung, wies daraufhin, dass es Bemühungen um die Wiederaufnahme der Gespräche gegeben habe. „Es sollte Folgetreffen zu den Themen Marketing und Merchandising geben. Das hat aber nie stattgefunden. Und das lag nicht am Verein“, sagte Keuter der „Bild“-Zeitung von Freitag.

Teile der Fans werfen Hertha auch vor, zu viel Geld in Digitalisierung und Imagekampagnen zu stecken. „Die Digitalisierung ist eine Riesen-Chance, neu zu denken. Wenn wir uns weigern, werden wir überrannt“, erklärte Keuter, der vor seiner Tätigkeit bei Hertha für den Sportbereich beim Kurznachrichtendienst Twitter in Deutschland zuständig war.“


Opa
23. März 2018 um 14:14  |  644438

@hurdie um 14:01 Uhr: Wo kommen wir denn hin, wenn wir uns anfangen, hier Zitate vorzuhalten? Zumal man unmöglich dazu eine Meinung haben kann, auch Du nicht! Wann verstehst Du das endlich? 😉 Zumal das wie immer sicher anders gemeint war und Du nur nicht genau gelesen oder boshaft verdreht oder den Spiegel nicht bemerkt hast. Mit vielen Ichs kann man eine Menge mehr Streitgespräche führen als wenn man derer nur eins besitzt. Alles wie immer.


Kamikater
23. März 2018 um 14:20  |  644439

Wer von Euch geht denn zum FO?

„…um über das gestörte Verhältnis zwischen Teilen der Fans und der Klubführung zu diskutieren. (…) Herthas Klubspitze ist zu dem Treffen nicht eingeladen.“

Aha. Fragt sich nur, mit welcher Klubführung da gesprochen wird.


Joey Berlin
23. März 2018 um 14:22  |  644440

Hier gibt es die Haltung der einzelnen Clubs zum Thema 50+1 in knapper Form zusammen gefasst.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/50-1-regel-reaktionen-der-bundesliga-klubs-a-1199413.html

OT 😉
@Herthapeter
23. März 2018 um 10:17 | 644400

…allenfalls eine unglückliche Wortwahl.

Imho, kein Einzelfall eher Dauermodus. Deshalb ist der User mir zu anstrengend, wer immer sich damit auseinandersetzen mag, Bitte. Nur wird der Thread für viele dann durch Rede und Gegenrede immer schlechter lesbar – weil durch die fehlende „Zitierfunktion“ die Sache noch anstrengender wird; kein Mehrwert.


Jack Bauer
23. März 2018 um 14:27  |  644441

@Kamikater:

Ich weiß nicht, was es da nun wieder misszuverstehen gibt. Es wird über das gestörte Verhältnis Verein/Fanszene gesprochen. Es wird informiert, warum die Dinge so festgefahren sind, wie sie das aktuell sind. Es wird diskutiert, wie man in Zukunft mit der Situation umgehen soll usw.
Siehe auch den Text aus der Einladung:

„Nicht alles kann dabei in einem Text erläutert werden und die Ultras beanspruchen auch kein Meinungsmonopol, dem andere Herthaner blind folgen sollen.“


23. März 2018 um 14:29  |  644442

@Joey

durch die fehlende „Zitierfunktion“

Nanana… 😉


Kamikater
23. März 2018 um 14:31  |  644443

@jack
Und mit wem, wenn nicht der Klubführung wird dann aus der Klubführung gesprochen, wenn diese nicht eingeladen wurde?

Mir fehlen wohl die Lampen an dieser Stelle …
😆


Jack Bauer
23. März 2018 um 14:37  |  644444

Wer hat denn gesagt, dass am Sonntag mit der Klubführung gesprochen werden soll? Es ist ein Fantreffen.
Wenn du dich als Gruppe A beraten willst, wie du im Konflikt mit Gruppe B in Zukunft agierst, lädst du doch auch nicht Gruppe B zur Beratung ein.


Joey Berlin
23. März 2018 um 14:43  |  644445

#50+1

Die Fans haben sich klar gegen die Abschaffung der 50+1-Regel ausgesprochen – und die Klubs sind ihnen gefolgt. Das zeigt, die Basis hat durchaus noch Macht im deutschen Fußball.

Quelle: https://amp.tagesspiegel.de/sport/investoren-in-der-fussball-bundesliga-die-entscheidung-pro-501-ist-ein-sieg-der-demokratie/21104744.html?__twitter_impression=true

Die Fans? Fanklubs und Fanverbände sind nicht DIE FANS. Es gibt kontroverse Themen, da sind die Meinungen eher geteilt. Außerhalb der organisierten Fans gibt es sicher Befürworter, die 50+1 Regelung abzuschaffen. Vielleicht erleben wir noch eine Mitgliederbefragung der Hertha-Mitglieder zum Thema.

PS: Für mich ist die geltende Regelung soweit OK. Soll Kind doch den Mut haben vor den EuGH zugehen. Schlechter kann sein Standing bei den H96 kaum werden, oder doch? Der Mann wird seine Gründe haben.


23. März 2018 um 14:43  |  644446

Oft informativ, spannend, unterhaltsam, nervend, langweilig, beleidigend, widersprüchlich, lustig, gar nicht komisch, klug!
Das ist der immerhertha Blog.
Aber der eine oder andere hat zuweilen offensichtlich ein riesiges Ei am wandern.
Macht nüscht, is ja bald Ostern


Kamikater
23. März 2018 um 14:45  |  644447

@Jack
Siehe 14:10 Zeile 5.

Das ist ein Zitat aus Weltfußball.de
Wäre das unserem Pressesprecher passiert, würde man wahrscheinlich öffentlich über ein Kommunikationsdesaster epischen Ausmaßes sprechen.

Die Ultras beklagen sich über einen mangelnden Dialog mit dem Verein. Sie selber sind es aber, die Dialog nicht wahrnehmen. Laden zu einer Diskussion ein, bei dem die Klubführung nicht eingeladen wird, geben aber nach Außen in einer Pressemitteilung zu Papier, dass sie mit der Klubführung sprechen.

Wenn das nicht absurd ist, was dann?


Jack Bauer
23. März 2018 um 14:50  |  644448

@Joey Berlin:

Wenn sich über 3000 Fangruppen, darunter SÄMTLICHE regionale und nationale Fanverbände an der Aktion beteiligen, dann kann man durchaus von „den Fans“ sprechen, wohlwissend dass es natürlich auch andere Meinungen gibt. Ich habe zumindest keine Aktion von Fans wahrgenommen, die sich gegen 50+1 richtete. Aber seit mindestens einem Jahrzehnt hunderte Pro 50+1.


Jack Bauer
23. März 2018 um 14:56  |  644449

@Kamikater:

Was ist denn heute los mit dir? Da stimmen ja gar keine Zusammenhänge.
Weder in dem von dir zitierten Text, noch in der Einladung, welche hier schon vor Wochen zitiert wurde, wird davon gesprochen, dass man am Sonntag MIT der Vereinsführung sprechen will. Man lädt alle Herthafans ein um über den Konflikt zu informieren und das weitere Vorgehen zu diskutieren. Ich sehe da überhaupt nichts absurdes dran. Die eine Seite hat heute in der BZ wenig diplomatisch ihre Sicht der Dinge kundgetan. Die andere macht es am Sonntag bei einem Fantreffen. Wo ist das Problem?


fechibaby
23. März 2018 um 16:22  |  644450

@Kamikater:

„Der Förderkreis Ostkurve lädt am Sonntag Fans des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC zu einem großen Treffen ins Haus des Landessportbundes Berlin ein, um über das gestörte Verhältnis zwischen Teilen der Fans und der Klubführung zu diskutieren.“

Hier werden die Fans angesprochen.
Und diese diskutieren dann über das gestörte Verhältnis
zwischen Teilen der Fans und der Klubführung!

„Herthas Klubspitze ist zu dem Treffen nicht eingeladen.“

Was kann man hier nur falsch verstehen?


Langer
23. März 2018 um 17:21  |  644451

@fechibaby

Danke!!

Vielleicht haben es jetzt alle gescheckt. Dieses Veranstaltung, angeregt vom Förderkreis Ostkurve ist ein Austausch vieler Fans über die derzeitige Situation rund um den Verein. Es ist auch keine Veranstaltung „der Ultras“ schönen Gruß auch an die BZ. Jeder der meint zu dem Thema etwas sagen zu können oder wollen, ist am Sonntag herzlich geladen.
Ich denke das sollte Erläuterung genug sein was ein Fantreffen ist. Ein Austausch vieler verschiedener Fans und kein Austausch mit Herrn Keuter. Aber anderen hohen Herren, welche selbst im Förderkreis Ostkurve Mitglied sind, können doch ebenfalls vorbeikommen.
Ich habe die Einladung so verstanden, dass wir alle geladen sind. Und so werde ich diese auch nutzen um mich zu informieren und auszutauschen.
Dies ist nämlich der Wahrheitsfindung immer am dienlichsten, anstatt Bild und BZ Meinungen ungefiltert einzuatmen. Schönes Wochenende man sieht sich.. Sonntag?


23. März 2018 um 17:23  |  644452

@ hurdi…
aber wo steht denn “ tanze FÜR rbl“?
Ich schreibe
Bei RBL tanze ich bereits auf der Schwelle zur Heuchelei..wie kann das mißverstanden werden?
Genauer wäre gewesen: „überschreite ich“-nun gut, wer mich je hat tanzen sehen.. 😉


Kamikater
23. März 2018 um 21:59  |  644520

@jack
Alles gut. Lies nochmal dea zitierten Text. Da siehst Du den Widerspruch.

@Ger-Esp
Iniesta war für mich heute Abend das pure Vergnügen. Saul kann auch kicken. Und mit Rodrigo haben die schon wieder einen aehr guten MS. Irre.

Anzeige