Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Montag, 2.4.2018

Vogelnest. Eckfahne. Tor

(jl) – Zu wenig Angriffslust, kaum Torschüsse, keine Ideen: Trainer Pal Dardai war nach Herthas mauem 0:0 gegen Wolfsburg „not amused“ und dachte schon mal laut über ein paar Zukäufe nach. Aussagen, die nicht nur den Kollegen Bremer und mich aufhorchen lassen.

In der Osterausgabe des Immerhertha-Podcasts haben wir außerdem über die Konflikte zwischen den Ultras und Herthas Klubführung sowie den kommenden Gegner Borussia Mönchengladbach diskutiert. Garniert wird das Ganze mit zwei Ostereiern: einem Seitenblick auf den Werdegang von Herthas Aufstiegsheld Ronny und der Nachspielzeit von Michael Färber. Viel Spaß mit dem Immerhertha-Podcast.

On Air

Inhalt

0:25 Minute Dem modernen Fußball ist nichts mehr heilig

0:47 Minute Hertha gegen Wolfsburg: unvergesslich/zum Vergessen

2:23 Minute Ergebnissport vs. Mutlosigkeit

4:03 Minute Wenn der Cheftrainer mit Einkäufen droht oder: Wann kommt Ibrahimovic?

8:12 Minute Anpfiff für die Mittelfeldspieler und Dardais Vergleich mit Darida

12:38 Minute Lob für Mittelstädt und eine Chance für die Jugend

14:27 Minute „Der Ball fliegt immer noch analog ins Tor“ – Herthas Ultras und ihre harte Kritik an Paul Keuter

20:23 Minute Die Krux der Digitalisierung

22:07 Minute Kommt’s zum großen Knall?

24:49 Minute Was die Ultras so sehr ärgert

27:52 Minute Mysterium Mönchengladbach und ein Wiedersehen mit Raffael

28:38 Minute Was macht eigentlich Ronny?

31:19 Minute Die Nachspielzeit mit Michael Färber

Herthas Profis starten am Dienstag in die Vorbereitung auf die Partie in Gladbach – um 15 Uhr auf dem Schenckendorffplatz.


63
Kommentare

psi
2. April 2018 um 14:35  |  645623

Ha!


pathe
2. April 2018 um 15:06  |  645625

Ho!


Better Energy
2. April 2018 um 15:07  |  645626

He!


Blauer Montag
2. April 2018 um 15:17  |  645628

Hertha BSC!


2. April 2018 um 15:22  |  645629

OT

#Eisbären-Nürnberg 1:1 aktuell 1/3 15.

läuft via ? Sport1


Better Energy
2. April 2018 um 15:37  |  645630

Der Meister von der Spree!


U.Kliemann
2. April 2018 um 15:39  |  645631

Danke für den Eisbärentipp.


U.Kliemann
2. April 2018 um 16:02  |  645632

OT Und seitdem flitzt der Puck auch ins richtige
Tor!


U.Kliemann
2. April 2018 um 16:08  |  645633

„Fast“immer.


psi
2. April 2018 um 16:13  |  645634

Man kann Tore sehen, steht schon 3:2?


U.Kliemann
2. April 2018 um 16:17  |  645635

Abgesehen von den Prügelszenen. Aber das ist halt
Kampf pur.


2. April 2018 um 16:31  |  645636

Schöner podcast. Besonderen Dank an @lange für seine wohltuend entspannten Worte über die beiden uktras , die er stellvertretend interviewte.- Offenbar hat er ähnliche Erfahrungen gemacht, wie ich: man kann sich mit denen gut unterhalten, wenn man nicht von oben herab auf sie zugeht.- Für mich ist das Teil einer Jugendkultur , was dort versucht wird, zu leben.
Eine Frage: ist es denn wirklich so, dass man sich dort ( alles junge, vermutlich komplett vernetzte Leute) gegen die ´Digitalisierung an sich stellt?- oder, dass, wie @opa mutmaßte, sie konkret gegen Aktionen wie #Kniefall#freedeniz sind?-
Ich frage, weil ich eher glaube, dass sie ein zweites Gleis vermissen: die Kiez-Touren beispielsweise. Und deshalb solche Medien-Aktionen als heuchelei ansehen
Vielleicht wird empfunden , dass mandigitales Engagement gegen analoges Engagement stellt.
Führe man deutlicher zweigleisig, wäre keuter vlt gar nicht so imFokus?


psi
2. April 2018 um 16:47  |  645637

Hast du das Interview gelesen, @apo?
Daraus geht u.a. hervor, dass der Kontakt mit
den Fans vermisst wird, seit die Digitalisierung
im Vordergrund steht. Es gibt keine Kieztouren
mehr, Sommerfeste, Saisoneröffnung usw.
Das vermisse ich übrigens auch.
Möglich, dass die Digitalisierung und das Gehalt
von Herrn Keuter so viel Geld verschlingt,
dass für Anderes nichts mehr übrig ist.
Könnte doch sein?


2. April 2018 um 17:02  |  645638

@psi..das hatte ich gelesen und daraus beziehe ich auch die Frage: könnte es sein, dass, führe Hertha zweigleisig, die Kritik an Keuters Digi-Offensive gar nicht so heftig ausfiele.- Und wenn dem so wäre: dann bräuchte man nicht so , wie @joey im vor-thread, heftig reagieren und die Frage nach der „Steinzeit“ ( der BILD-Draxler auf twitter) , in der sich die ultras befänden..stellen, sondern sich sachlich der Kritik stellen.


M.K.
2. April 2018 um 17:13  |  645639

Ich finde die Probleme haben Heidi und Ben im besagten Interview sehr gut beschrieben.

1. geht es um die Zugehörigkeit und die Akzeptanz der aktiven Fanszene/ der knapp 30.000 Hertha Fans(die ins Stadion kommen) zum Verein Hertha BSC. Ich persönlich habe ich nicht das Gefühl, dass die Geschäftsleitung irgendeinen Stadionbesucher außerhalb der Hauptribüne als Partner oder auf Augenhöhe ansieht. Somit werden auch die Wünsche nicht wahrgenommen/umgesetzt (z.B: keine Feier zum 125. Geburtstag, Lautsprecherbeschallung der Ostkurve). Wozu sollen sich die Harlekins also zu einem Dialog treffen, wenn ihnen jedesmal gezeigt wird, dass ihre Wünsche egal sind?
Dadurch wird auch das allgemeine Problem den die Bundesliga momentan hat sichtbar: Die Stadionbesucher gehen den Vereinen, dem DFB und der DFL komplett am Allerwertesten vorbei.

Der 2. Punkt besteht in der mangelnden Identifikation des Vereins mit der Stadt Berlin (Neubau in Brandenburg)! Es besteht keine Präsenz in Berlin (Kieztouren abgeschafft). Keine Identifikation zum Hertha Logo und zu den Farben Blau und Weiß (pinke Trikots, orangene Traingingskleidung). So kann sich kaum ein Fan mit dem Verein identifizieren und so können meiner Meinung nach auch kaum neue Fans gewonnen werden. Stellt euch mal vor Dortmund hat seinem Fanshop nur noch pinke und orangene Klamotten und plant sein Stadion in Recklinghausen, funktioniert auch nicht oder?

Hertha ist momentan ein Verein des Internets und nicht der Stadt Berlin. Hertha ist momentan ein Verein mit dem sich kaum jemand identifizieren kann, weil er keine Ecken und Kanten mehr hat. Hertha ist momentan ein Verein, dem seine Werte egal sind. Und Hertha ist momentan ein Verein, dem sein Kern, der immer ins Stadion kommt, egal ist.


psi
2. April 2018 um 17:13  |  645640

So sehe ich das auch, gegen Digitalisierung haben die nichts einzuwenden,
so dämlich sind die Ultras nicht.
Ich verstehe auch nicht, warum alles andere aufgegeben wurde.
Die Erklärung der Geschäftsführung dazu würde
mich interessieren.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. April 2018 um 17:18  |  645641

@MichaelPreetz

nimmt Stellung zu dieser Saison („spielen eine solide Spielzeit, nicht mehr und nicht weniger“) und den Protesten aus der Ostkurve – siehe mein Morgenpost-Text – Nur der HSV ist schlechter – hier

P.S. Digitalisierung – meine Eindrücke vom Treffen der aktiven Fanszene vor neun Tagen: Es ist jedem bewusst, dass er ein Smartphone in der Tasche trägt (samt der damit möglichen Technik). Es ist klar, dass Profifußball viel Geld kostet. Und, dass es dafür Sponsoren braucht, die bereit sind, entsprechende Summen zu investieren.


psi
2. April 2018 um 17:32  |  645643

Danke @Uwe, aber warum Fortschritt die Aufgabe der Fan- Nähe bedeuten muss, erklärt er nicht.
Es gibt viele Fans, wie auch ich, die gar nichts
mit den Ultras zu tun haben.
Mir gefällt die Entwicklung auch nicht.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. April 2018 um 17:35  |  645644

@psi

da muss man fairerweise sagen: Danach habe ich den Manager auch nicht gefragt (zudem verhält es sich mit diesem Thema anders/vielschichtiger, als es dargestellt wird). Wir haben gesprochen über die Kritik an der Digitalisierungsstrategie und wie sich die Geschäftsleitung dazu verhält


2. April 2018 um 17:43  |  645645

Ich bin und bleibe der Meinung, das Eine muss das Andere nicht ausschliessen. Digital und analog läuft nebeneinander. Mal in die eine Richtung verstärkt, mal in die Andere. Und beides hat nix mit nicht vorhandenen Torschüssen zu tun.


backstreets29
2. April 2018 um 17:49  |  645646

Wenn der Trainer den Fehler immer bei den Spielern sucht, dann fehtl mir da die Fähigkeit zur Slebstkritik.
Dardai sollte sich dringend und sehr schnell fragen, ob die Vorgaben, die er mitgibt, die Fragen beantwortet, die er nach dem Spiel stellt und da spielt es keien Frage , ob er Duda oder Darida fragt.

Aktuell ist es so, dass die Systematik, die Dardai fordret und spielen lässt, genau das verhindern, was er anscheinend von Darida, Duda usw fordert


Better Energy
2. April 2018 um 17:58  |  645647

@ubremer

Ostern ist nun mal ein besonderes Fest auch in EUROPA. Man trifft sich, Familie und auch seine Freunde.

Und so erlebten manch reisefreudige Herthaner ein Fußballspiel von Freunden, welches zwar auch unentschieden ausging, jedoch war dieses Ergebnis hart erkämpft. Eben zum Zungenschnalzen. Eben Fußball. Und das Stadion war ausverkauft.

Ach ja, anschließend ging man essen mit Freunden. Und wir lernten auch etwas über die Unterschiede in den europäischen Ligen. Nicht jede Liga ist nämlich wie die PL finanziell ausgestattet und trotzdem wird guter Fußball gespielt. Auch ohne Digitalisierung.


coconut
2. April 2018 um 18:19  |  645648

@ backstreets29 2. April 2018 um 17:49
Bingo.
Auch neue Spieler werden es nicht richten (können). Bestenfalls temporär. Für einen „Ronaldmessi“ fehlt das „Kleingeld“.
Solange die Spielanlage derart destruktiv bleibt, kann man offensive Spieler einkaufen „bis der Arzt kommt“. Es wird sich nichts dauerhaft verbessern.
Auch der beste Stürmer kann kein Tor erzielen, wenn er keinen Ball bekommt…..


Ursula
2. April 2018 um 18:29  |  645649

Gegen den Morgenpost-Kommentar
von Uwe Bremer ist überhaupt nichts
einzuwenden! ER trifft den Kern UND
dafür verantwortlich ist Trainer Dardai,
auch richtig! So würde ich in etwa auch
kommentieren, nur das dieser (Dardai),
dann seine Verantwortung „weg delegiert“,
so auf Darida insbesondere, und Maier,
wie auch Lustenberger ist schon ein ganz
wesentlicher Fauxpas!

„Ich finde, die Mittelfeldspieler haben
richtig abgebaut in der zweiten Halbzeit.
Das war nicht dynamisch, das war nicht
das, was ich erwarte.“

DENN das GESAMTE Offensivspiel
der Hertha war NICHT nur am Samstag
nicht dynamisch und hat abgebaut…

…und zwar leidenschaftslos, kampflos!!

Leider nicht nur ab und zu mal EINE
Halbzeit!! Tja…

DENN das Pal Dardai dafür eben auch
verantwortlich ist, lässt Bremer leider
unkommentiert! ER, Dardai stellt doch
auch diese DREI Spieler auf den Gegner
ein, und bespricht mit ihnen das Vorgehen
bei „evtl.“ Offensivaktionen…

…UND es könnte ja EIN Spieler keinen
guten Tag haben, aber alle DREI und der
Rest der Mannschaft auch, und das immer
wieder und immer wieder, wäre doch mal
eine Einschätzung und des Nachfragens
WERT…!!!


psi
2. April 2018 um 18:52  |  645650

Gestern wurde über Dortmund gesprochen. da kam die
These auf, dass die Mannschaft nicht gut zusammengestellt
ist. Seit dem Wegfall von Weidenfeller, Hummels und Kehl
fehlen der Mannschaft erfahrene Spieler, die die Mannschaft
führen. Begabte Spieler wie Weigel und Pulisic z.B.
werden immer schlechter.
Wie sieht es bei Hertha aus, passt da alles zusammen?
Es sind keine Mechanismen, Laufwege zu erkennen, liegt
das nur am Training/ Taktik?
Fragen über Fragen?


Orgelpfiff
2. April 2018 um 19:02  |  645651

@ub & jl

Ich höre den Podcast eher selten, ist nicht so mein Ding und ich habe auch nicht regelmäßig so die Gelegenheit dafür. Heute habe ich ihn zum 2. oder 3. Mal gehört, ist halt später grauer Nachmittag am Ende eines langen Wochenendes. Vieles von dem, was an Lob geäußert wurde stimmt schon, aber ich habe auch einen Kritikpunkt.

Ich glaube, Ihr kannibalisiert Eure Medien. Ich habe das Gefühl, dass der Informationsgehalt im Blog dünner geworden ist, seitdem es den Podcast gibt. Natürlich verschießt Ihr Euer Pulver nicht schon schriftlich, die Leute sollen Euch ja zuhören. Aber wer das nicht tut, ist Neese, wenn er die Info nicht aus der anschließenden Blogdiskussion herausfiltern kann. Da ist sie dann aber nur noch dritte oder vierte Hand, nicht mehr so authentisch und vollständig.

Typisches Beispiel diesmal, in der Inhaltsangabe schreibt Ihr oben:
„12:38 Minute Lob für Mittelstädt und eine Chance für die Jugend“
Dahinter verbirgt sich dieser Satz: „Wir brauchen noch einen Sieg, und dann werden wir viele junge Spieler reinschmeißen.“ Für mich ist das ein kleiner Knaller, aber der würde normalerweise auch an mir vorbei gehen. Im Blog ist der bislang m. E. so auch nicht zitiert oder diskutiert worden.

Für mich leiden so inhaltliche Qualität und Attraktivität des Blogs unter dem Podcast. Ich würde mir wünschen, das Ihr Infos hieraus später noch in den Blog einstreut, zumindest wenn Ihr merkt, dass sie im Blog nicht mehr vorkommen.


backstreets29
2. April 2018 um 19:15  |  645652

Dardai will betimmt Messi verpflichten und dann macht er ihn zum IV


Ursula
2. April 2018 um 19:42  |  645653

Dann kann „ICH“ doch nicht zu
19:15 Uhr schreiben, den fand
ich richtig gut…

…was der Messi auch noch könnte!


Blauer Montag
2. April 2018 um 19:59  |  645654

Jepp moogli
2. April 2018 um 17:43 | 645645

Weder auf dem analogen noch auf dem digitalen Wege kann einer der Zuschauer den Ball für hertha ins Tor schrei(b)en.


Blauer Montag
2. April 2018 um 20:10  |  645655

… Die Hertha-Rückrunde läuft wie schon die Jahre zuvor erneut äußerst zäh. In den bislang 11 Partien der Rückrunde gewannen die Blau-Weißen nur zweimal, verloren aber auch nur dreimal. 6 Spiele gingen Unentschieden zuende, davon 4 Spiele in absoluter Magerkostmanier mit 0:0 und zweimal 1:1. …

http://www.schiedsrichtergespann.de/schon-wieder-eine-nullnummer/


Blauer Montag
2. April 2018 um 20:46  |  645657

Nö, das (den OT/Link um 20:36) hatten wir noch nicht.


coconut
2. April 2018 um 21:18  |  645658

@ psi 2. April 2018 um 18:52
#BvB
Für mich zwar nicht der völlig falsche Ansatz, aber dennoch zu kurz gesprungen…..
Gerade der BvB ist doch ein Paradebeispiel dafür wie wichtig der richtige Trainer ist.
Der Aufstieg begann mit Klopp (mit Verzögerung), der Abstieg mit seinem Weggang (mit Verzögerung). Puristen werden anmerken, das es in der letzten Saison mit Klopp zuerst auch eher schlecht lief. Richtig, aber das Endergebnis war noch OK (vom 17. auf den 7 Platz).
Mit Tuchel hatte man eigentlich den sportlich geeigneten und richtigen Nachfolger. Da gab es aber mit Watzke „andere Probleme“, da der offenbar seine persönlichen Empfindlichkeiten über die des Vereins stellte. Der Rest ist bekannt….
Der heutige BvB ist nur noch ein Schatten seiner selbst.

Anderes Beispiel die Bayern. Unter Ancelotti eher mau, seit Heynkes wieder absolut ein Kandidat für den CL Titel.
Nun ist Ancelotti ja kein schlechter Trainer, aber es passte halt nicht. Da darf man gespannt sein, wer der Nachfolger wird….es könnte erneut kriseln….

Aber egal, Pal wird bleiben.
Nur steht zu befürchten, das es nach und nach immer weiter abwärts geht in der Tabelle und uns eventuell auch noch Spieler verlassen, die wir eigentlich dringend brauchen….
Ich persönlich kann mir derzeit nicht vorstellen, das Pal sich und seine Philosophie derart verändern kann/wird, das es da einen Paradigmenwechsel geben könnte. Stillstand bedeutet aber immer auch Rückschritt….lassen wir uns überraschen. So oder so…..


Blauer Montag
2. April 2018 um 21:27  |  645659


Stillstand bedeutet Rückstand in jedem Wettbewerb. Dárdai muss sich, seinen Trainerstab und das Spiel seiner Mannschaft tagtäglich neu erfinden. …

schrieb ich
http://www.immerhertha.de/2017/10/30/


Opa
2. April 2018 um 21:54  |  645660

Paradigmenwechsel? Soll Hertha Personalpolitik á la HSV machen? Das Absägen der Vereinsikone Dardai nach zwei erfolgreichen und einer Saison im Zielkorridor birgt für die Verantwortlichen derart viele Risiken, dass man das nicht nur sauber vorbereiten, sondern auch kommunizieren und sich vor allem daran messen lassen müsste. Ein Nachfolger müsste quasi bessere Ergebnisse garantieren. Käme der Nachfolger dann auch nur einen Tag in Abstiegsgefahr, brennt bei uns nicht ganz zu Unrecht der Baum lichterloh und dann stünde nicht nur der Trainer zur Disposition, sondern auch die, die Dardai vor die Tür gesetzt haben.


heiligenseer
2. April 2018 um 21:58  |  645661

Mir scheint, der Opa erkennt den Plan. Man wird sich hier doch nicht damit zufrieden geben nur Dardai zu ersetzen.

Wobei ich mir irgendwie nicht vorstellen kann, dass die hier Dummschwätzenden so weit denken können.


psi
2. April 2018 um 22:02  |  645662

@coconut, dass der Trainer einen großen Anteil
am Erfolg einer Mannschaft hat, sehe ich auch so.
Manchmal sind es auch relativ unbekannte Trainer,
die Erfolg mit einer Durchschnittsmannschaft haben.
Man muss sie nur finden/erkennen.

@ heiligenseer, das hast du fein erkannt!


Blauer Montag
2. April 2018 um 22:03  |  645663

Es braucht weder einen Paradigmenwechsel noch einen Trainerwechsel. Dárdai selbst sprach vor der Länderspielerei vom fehlenden Vertikalspiel.

Da es bis zum Ende der Saison keine weitere Länderspielpause geben wird, könnte er mit dem kompletten Kader das Vertikalspiel trainieren.


Ursula
2. April 2018 um 22:09  |  645664

@ Montag, JETZT erst, ER hätte, hat
doch längst die Abnehmer dafür, die
Wartenden, die mit den Hufen scharren…

# Vertikalspiel


Blauer Montag
2. April 2018 um 22:11  |  645665

Besser jetzt als nie ursula um 22:09.
Hertha spielt Fußball – nicht „Warten auf Godot“.

Herthas Trainer heißt Pál Dárdai, nicht Samuel Beckett.


Ursula
2. April 2018 um 22:16  |  645666

Das habe ich jetzt nicht verstanden…

…DAFÜR aber auch nicht den Ekelbert
aus Heiligensee, aber wer versteht den??

Bitte melden…


Blauer Montag
2. April 2018 um 22:23  |  645667

Besser jetzt als nie sollte Dárdai das Vertikalspiel trainieren ursula 22:16.


Exil-Schorfheider
2. April 2018 um 22:38  |  645668

Ursula
2. April 2018 um 22:16 | 645666

Ekelbert aus Charlottenburg treibt ja auch sein Unwesen hier, warum also nicht einer aus Heiligensee?
Wobei ich dies bei letzterem nicht erkennen kann…

Grüße bitte!


Jack Bauer
2. April 2018 um 22:39  |  645669

@coconut:

Nur am Rande:
Watzke mag nicht der uneitelste Typ sein. Dass er aber mit einem Trainer nicht weiterarbeiten kann, der wichtige Führungsspieler und Mitarbeiter im Verein derart gegen sich aufbringt, dass sie den Verein verlassen und nie wieder mit Tuchel zusammenarbeiten möchten (Hummels, Mislintat), ist nur verständlich.
Es gibt immer wieder Fälle, in denen Trainerentlassungen von außen nicht viel Sinn ergeben, aber dennoch unumgänglich waren. Wir hatten ja auch vor ein paar Jahren so einen Fall. Union auch vor kurzem.


Exil-Schorfheider
2. April 2018 um 22:45  |  645670

Wichtig ist, dass @coconut jetzt die Schuld beim @heiligenseer sucht.

Zurück zum Fußball und insbesondere Hertha BSC bitte…


Ursula
2. April 2018 um 22:53  |  645671

Da ich gerade den „humorvollen“
Beitrag um 22:16 Uhr lesen musste,
ist mir doch ein wesentlich weiterer
sympathischer User, den ich (fast!)
zeitgleich erlesen habe, eingefallen…

# Diese Schreibnudel…

„Unser“ nächtlicher Karlsson vom Dach
ist ein ganz phantastischer „Mosgentos-
Schreiberling“!

„Das stört keinen großen Geist“, ist
seine nächtliche Devise, wenn ER
den Blog-Tag „berühmt berüchtigt“
Revue passieren lässt, und dabei das
„bekannte Pöbeln“ erst „literarisch“
blogfähig macht…

…gern mit viel Humor „Benotungen“
vornimmt! UND ER ist auch selbst-
kritisch, ganz besonders zu sich selbst,
ABER auch gern gegenüber anderen…

…aber im netten, charmanten Plauderton…

# Ulknudel, aber „Immerherthaner“,
selbst wenn ER aus dem „Preußen“
mit sanftem Nachdruck entfernt wurde…?

Nu abba! Nächtle!


Blauer Montag
2. April 2018 um 23:01  |  645672

Ein echter Herthaner halt.
Nur nach Hause geht er nicht …


Ursula
2. April 2018 um 23:07  |  645673

Na dann!! ER wird´ s Dir lohnen…

…dem „BLAUEN“!!

Nu abba wirklich! Schläfle!


boRp
2. April 2018 um 23:11  |  645674

Mir persönlich gefällt’s ehrlichgesagt, dass ich mehr über Hertha per Social Media mitkriege… aber ich kann auch die Fans verstehen. Wenn man mit jemandem redet, muss man immer und prinzipiell bereit sein, von der eigenen Meinung abzuweichen. Wenn mit mir einer redet und immer nur wiederholt, warum er meine Meinung nicht berücksichtigen kann… ja, was würde ich wohl tun?!

Und zu alten Themen zurück: irgendwie wünsche ich mir, dass 50+1 abgeschafft wird. Das wäre ein toller Anlass, sich mal mit sinnvolleren Dingen als Fußball gucken zu beschäftigen.


Blauer Montag
2. April 2018 um 23:15  |  645675

Jepp boRp
2. April 2018 um 23:11 | 645674

Dann wird offenkundig, was der Volksmund seit langem weiß: „Der … scheißt stets auf den größten Haufen.“ 😈

… trage der Leser am Osterabend nach eigenem Ermessen ein.


2. April 2018 um 23:15  |  645676

Na los Leute, die Lunte ist gelegt!
Wer hält das Streichholz dran und lässt sich instrumentalisieren?
Betr. :
Beitrag
2. April 2018 um 22:53 | 645671


coconut
2. April 2018 um 23:25  |  645677

@ Jack Bauer 2. April 2018 um 22:39
Deine Anmerkungen sind sicherlich zutreffend.
Mir ging es dabei aber weniger um den BvB an sich, sondern das ein Trainer (zur rechten Zeit am rechten Ort) eine der wichtigsten Personalien ist. Wichtiger als jeder Manager und Spieler.

Zum BvB nur noch so viel:
Die haben für mich ein erhebliches Problem mit der Mannschaft. Wenn es soweit ist, das die Spieler dem Trainer quasi die Aufstellung diktieren wollen, dann da viel im argen.
Watzke, der sich ja gern als Kumpeltyp gibt, hat für mich an dieser Stelle total versagt. Denn für mich wäre das ein absolutes no go. Denn nicht die Spieler, sondern der Trainer darf am Ende „seinen Kopf hinhalten“…. die Spieler suchen sich einfach einen neuen Verein….
Abgesehen davon ist Tuchel sicherlich kein einfacher Typ und ob ich den nun unbedingt bei Hertha sehen wollte, das glaube ich dann eher nicht. Sportlich jeder Zeit, aber…..


coconut
3. April 2018 um 18:30  |  645678

mmmh, was hattet ihr denn für Probleme?
Sind ja einige Beiträge weg und der Blog war länger nicht erreichbar.


3. April 2018 um 18:34  |  645679

genaugenommen, fehlt anscheinend alles ab 0:00..?


Blauer Montag
3. April 2018 um 18:37  |  645680

So weit, so traurig schaut’s grad aus apo und coco.
Warum auch immer.


psi
3. April 2018 um 18:39  |  645681

Wir werden sicher im neuen Blog aufgeklärt!


Carsten
3. April 2018 um 18:45  |  645682

Ich nehme mal an weil einige wiederholt sehr nett miteinander umgegangen sind, es wird einfach nicht daraus gelernt, meine Meinung.


jlange
3. April 2018 um 18:45  |  645683

@all

Wie ihr merkt, gibt es am heutigen Dienstag massive Probleme auf immerhertha.de. Der Support ist in der Spur und arbeitet daran. Hoffen auf eine baldige Lösung und stellen dann auch alsbald den aktuellen Blog-Beitrag online. Danke für euer Verständnis und eure Geduld.


Blauer Montag
3. April 2018 um 18:46  |  645684

Danke für die Info um 18:45 Jörn!


psi
3. April 2018 um 18:48  |  645685

Geduld können wir !


3. April 2018 um 18:55  |  645686

Geduld ist eines der wenigen Dinge die hier IMMER funktionieren 😎


Carsten
3. April 2018 um 18:56  |  645687

Anscheinend doch nur die Technik 🤪👍


3. April 2018 um 20:40  |  645711

@Carsten
Was meinst du genau? Wurde doch alles fair „ausgetragen“.
Manno, manno☹️
Habe gerade gesehen, dass du dich „korrigiert“ hast👍

Anzeige