Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Geschichte hat Marvin Plattenhardt schon jetzt geschrieben, allerdings leider nicht nur im positiven Sinn. Klar, seinen Status als fünfter deutscher WM-Starter der Hertha-Historie kann ihm niemand mehr nehmen, und die Tatsache, dass er am Sonntag zum Einsatz kam, hat ihn zu einem vollwertigen WM-Teilnehmer gemacht. Die Umstände aber blieben unrühmlich. Mit dem Berliner in der Startelf verlor das DFB-Team erstmals seit 36 Jahren wieder ein Auftaktspiel bei einer Weltmeisterschaft. Das desillusionierende Resultat gegen Mexiko hieß 0:1.

Weniger Ballkontakte als Torwart Neuer

Plattenhardt war das nicht wirklich anzulasten. Er machte bei seiner WM-Premiere einen passablen Job. Seine Teamkollegen schienen ihm allerdings nicht allzu viel zuzutrauen, sie bezogen den Hertha-Profi nur selten ins Spiel ein. Welcher Weltmeister Plattenhardt regelrecht aus dem Spiel nahm, weshalb man fast von einem Komplott sprechen musste und wie man der Pleite auch etwas Gutes abgewinnen kann, habe ich mit dem Morgenpost-Kollegen Michael Färber in der dritten Folge des Immerhertha-WM-Podcasts besprochen. Nicht immer bierernst, aber hoffentlich unterhaltsam. Hört mal rein:


83
Kommentare

Bussi
18. Juni 2018 um 6:06  |  655059

Ha!


HerthaBarca
18. Juni 2018 um 6:44  |  655060

Ho!


sunny1703
18. Juni 2018 um 7:02  |  655061

He!


psi
18. Juni 2018 um 7:30  |  655062

Hertha BSC!


Jörg
18. Juni 2018 um 8:49  |  655063

Der Meister von der Spree!


Tf
18. Juni 2018 um 8:55  |  655064

Heute vor vier Jahren hat der damalige amtierende Weltmeister auch sein zweites Gruppenspiel verloren. Ein 3:0 im letzten Spiel half da auch nicht mehr, das Aus in der Vorrunde zu vermeiden.

Duplizität der Ereignisse? Man darf gespannt sein, ob die Mannschaft am Samstag Moral und Biss zeigt und zu elft spielt. Zweifel bleiben.
Plattenhardt bleibt hoffentlich auch (bei Hertha). 😁


Seppel
18. Juni 2018 um 9:21  |  655065

#Plattenhardt
Eine Frage an die Herren Journalisten:
Hat Platte einen guten/normalen Stand bei seinen Kollegen?
Ich hatte schon einmal das Gefühl, dass er im Spiel (Nati) geschnitten, bzw. nicht eingebunden wird.
Kann mir nicht vorstellen, dass es Mexikos Plan war, nur die deutsche rechte Seite unter Druck zu setzen……
Weiß man wie Bundes-Jogi das sieht?
Der arme Kerl war stets anspielbereit an der linken Außenbahn und wurde tunlichst „übersehen“.
Ich fand das schon recht auffällig!


Jack Bauer
18. Juni 2018 um 9:22  |  655066

@Hurdie:

Auch wenn noch nicht gefragt war, besser als Platte waren gestern in meinen Augen Neuer, Boateng und der eingewechselte Reus. Natürlich nicht viel besser, dafür waren alle zu schlecht. Auch ich würde ihm eine vier geben. Klar, er wurde fast durchgehend ignoriert. Aber man hatte auch ein wenig das Gefühl, dass man einem One Trick Pony zuschaut. Sein linker Fuß wurde offensiv zugestellt, er traut sich das Dribbling nicht zu (ist vielleicht auch Anweisung) und spielt zurück. Im Gegensatz zu Kimmich hat er allerdings seine defensiv Aufgaben nicht vollständig ignoriert, obwohl es kaum Hilfe von den 6ern Kroos und Khedira gab. Ohne Hertha Brille muss man aber sagen: Chance nicht genutzt. Hector wird ihn verdrängen und wenn es normal läuft, war das leider Plattes letztes Spiel bei der WM. Er war sicher unschuldig an der Niederlage gestern, aber er konnte auch in keinerlei Hinsicht positiv auf sich aufmerksam machen. Dass seine Stärke beim ruhenden Ball in der Nationalmannschaft irrelevant ist, da Kroos und auch Özil die Standards schießen, ist für ihn blöd aber war genau so zu erwarten.


Kamikater
18. Juni 2018 um 9:36  |  655067

Ich denke, Löw wird auf 3-5-2 umstellen.

Dann ist als nächstes die Frage, ob Platte links vor Süle spielt. Das würde ihm gut tun. Er ist nicht der Schnellste im Antritt. Daher sieht man gegen kleine, quirlige Mexikaner schon schnell mal alt aus.

Kimmich, Hummels, Özil, Kroos und Khedira hatten allesamt große defensive Probleme. Der Rest hatte offensive Probleme.

Aber das sah man auch schon gegen andere Gegner zuvor. Für mich stimmt noch gar nichts. Alle leben bisher von dem noch bestehenden Respekt des Gegners und der eigenen individuellen Klasse. Aber Gottseidank reicht das international nicht mehr.

Vorne pfui, hinten pfui. Und nicht Jeder mag offensichtlich mit jedem Spieler. Eigentlich eine mannschaftliche Vollkatastrophe bisher. Der Titel „Mannschaft“ ist daher irreführend.

Na gut. Jetzt müssen sie zeigen, was sie können.


King for a day
18. Juni 2018 um 9:38  |  655068

BILD deckt auf:
Putin schuld an Auftaktniederlage!
Neue Sanktionen unabdingbar!


Exil-Schorfheider
18. Juni 2018 um 9:41  |  655069

King for a day
18. Juni 2018 um 9:38 | 655068

Wohl eher der Sportminister der Bundesrepublik Deutschland…


King for a day
18. Juni 2018 um 9:46  |  655070

Was der Islam, Trump, der Klimawandel und die Kontinentaldrift damit zu tun haben sollte auch noch geklärt werden.


coconut
18. Juni 2018 um 10:37  |  655071

@ Jack Bauer 18. Juni 2018 um 9:22
Bingo.
Hätte ich nicht besser formulieren können.
Habe das genauso gesehen. Enttäuscht hat Platte nicht, aber auch nicht sonderlich geglänzt. Also so gespielt, wie es zu erwarten war.


Exil-Schorfheider
18. Juni 2018 um 10:45  |  655072

Weil gestern das Thema Julian Brandt und das Selfie aufkam:

https://www.sport1.de/fussball/fifa-wm-2018/2018/06/wm-2018-julian-brandt-erklaert-fan-selfie-nach-niederlage-gegen-mexiko

Das Niederträchtige daran ist, dass ihm seitens der BILD sicherlich auch ein Strick daraus gedreht worden wäre, wenn er sich dem Foto verweigert hätte.


raffalic
18. Juni 2018 um 11:04  |  655073

Eine aus meiner Sicht sehr schöne Nachlese zu Brasilien vs. Schweiz, mit der ich inhaltlich konform gehe:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/wm-2018-brasilien-vs-schweiz-weltmeisterhaft-fuer-50-minuten-a-1213486.html


Herthapeter
18. Juni 2018 um 11:37  |  655074

@Kamikater
18. Juni 2018 um 9:36 | 655067

Ich habe auch das Gefühl, dass die Stimmung im Team unterirdisch ist, da kommt einfach kein Spirit auf. Das ist alles überhaupt kein Vergleich zum Campo Bahia oder gar dem „Geist von Malente“.

Ich vermute, wir werden erst in ein paar Jahren in Erzählungen Häppchenweise mitktiegen, was dor im Busch war (bzw. derzeit ist).
Einige Spieler, wie Werner, Plattenhardt, Draxler und Özil wirken wie Fremdkörper in dieser Truppe.
Hat das mit Erdogan zu tun? Hat auch die Torwartfrage im Hintergrund für Mißstimmung gesorgt? Das Aussortieren von Sane? Vielleicht sind es Eifersüchteleien, weil Löw mutmßlich einige lieber hat, als andere? Sind natürlich alles nur Mutmaßungen, aber irgendwas ist da faul, so kommt mir das vor.

Ein Bisschen mache ich mir allerdings auch selbst Vorwürfe. Meine Lustlosigkeit scheint auf die Mannschaft irgendwie übergesprungen zu sein. 🙂


coconut
18. Juni 2018 um 11:42  |  655075

Die Kickernoten finde ich zwar heftig, aber auch nicht so ganz daneben.
Platte noch einer der besten…. 😉
http://www.kicker.de/news/fussball/weltmeisterschaft/startseite/725810/2/slideshow_zweimal-55—die-noten-zum-deutschen-wm-fehlstart.html


hurdiegerdie
18. Juni 2018 um 11:43  |  655076

Jack Bauer
18. Juni 2018 um 9:22 | 655066

Danke für die Antwort. Sehe ich auch so. Boateng war einer der wenigen, wenn nicht der einzige, der mal einen Seitenwechsel wagte.

Reus ist mir nicht so aufgefallen, aber ich war gegen Ende des Spiels echt „satt“, ob dieser immer gleichen Spielweise über rechts, und habe nicht mehr genau hingeschaut. Von Platte kamen wenigstens mal halbwegs gefährliche Flanken.


Bob
18. Juni 2018 um 12:15  |  655077

@ Jack
Bin nur halbwegs deiner Meinung.
Wie soll Plattenhardt auf sich aufmerksam machen, wenn er weniger Ballkontakte hat als Neuer?
Er wurde so oft ignoriert von den Mitspielern, da konnte er gar nicht zeigen was er kann.


Ursula
18. Juni 2018 um 12:29  |  655078

# Plattenhardt doch ein Rädchen?

Wie schon gestern geschrieben,
mit Plattenhardt und „Ignorant“
Draxler, fand die linke Seite nicht
statt, und die deutsche Elf war
sehr gut auszurechnen!

Mexikos Intensionen beschränkten
sich auf die rechte Seite, auf der
Kimmich dann letztlich überfordert
war, zumal er von Müller nicht die
geringste Unterstützung bekam!

Kimmich aber der Einzige war, der
so etwas ähnliches wie ein Außen-
bahnspiel anbot (und Fallrückzieher),
was man leider von Plattenhardt nicht
sagen konnte!

Er war zu zaghaft, zu passiv und ohne
Selbstvertrauen, was seine Mitspieler
wohl auch erkannten oder grundsätzlich
etwas gegen ihn hatten (leider!)….??

UND Kimmich MIT MÜLLER geht auch
nicht mehr! Müller ist „pappesatt“…

Vielleicht springt Löw mal über seinen
Schatten und läßt Müller draußen!?

Bis Schweden eine „Herkulesaufgabe“
für Löw, eine MANNSCHAFT zu formen!!!


Derby
18. Juni 2018 um 12:30  |  655079

Ich habe selten so einen uninspirierten, lustlosen Kick einer klassmannschaft gesehen.

Da liegt so viel im Argen, dass es fast unmöglich scheint dies zu kitten.

Keine Kommunikation, keine Körperspannung, kein Wille das System zu ändern. Was noch viel schlimmer war- und ich glaube Kohler hat schon darauf vor der WM hingewiesen – wir führen keine Zweikampfe und traben dann bei Ballverlusten auch noch hinter dem Gegenspieler hinterher. Kronos war so ein Patient gestern.

Warum ist das so ?

Ich hatte vor Tagen die Limitierte Taktik angesprochen von Löw. Apo meinte darauf hin, das er mit der Beste Trainer ist bei der WM ist was wie Varianten betrifft.

Warum sehe ich davon nichts? Warum ändert man diese dann erst so spät? Was war die Taktik überhaupt? Alle Gegner wissen wie wie spielen. Es gibt nichts überraschendes. So wie bei Spanien 2014.

Die Fälle Neuer, Wagner ,- Peterson vor allem aber Özil und gundogan und Sane haben so viel Unruhe und Unfrieden in die Mannschaft gebracht, dass es nicht zu kitten sein wird.

Dabei könnte man aus der Mannschaft immer noch einiges herausholen.

Ich hoffe die machen das jetzt wie 1974 nach der Niederlage gegen die DDR und gehen sich an die Gurgel , beschimpfen und beleidigen sich um daraus dann Energie für den KAMPF gegen die Wikinger zu ziehen.

Dafür muss der Nivea Mann auch aber auch bewegen und die Aufstellung ändern:

Kedhira
Müller
Özil

Müssen raus. Platte geht leider auch.

Mann spielt mit 3er kette Süle.

Zusätzlich kommt
Reus
Brandt
Goretzka /Gundogan

Das sollte reichen an Änderungen.

Ach ja – und die andere Einstellung muss auch noch eingewechselt werden.

Mal sehen ob der Trainer das macht. Müsste er Eier haben- bin gespannt.

Grüße aus Russland 😎

Derby


Leiden_schafft
18. Juni 2018 um 12:33  |  655080

Bin immer noch reichlich geschockt. Auf was in der Welt kann man sich denn verlassen, wenn in der deutschen Nationalmannschaft keine Ordnung mehr herrscht?
Ich glaube nicht an große Verschwörungstheorien. Die Erdogan-Kiste ist gesellschaftlich interessant und wichtig, im Team denken doch höchstens zwei bis drei Spieler weiter als bis zum nächsten Selfie. Ist auch keine Generationenfrage, wie zum Beispiel die alten Bilder von der WM 1978 zeigen.
Warum Kimmich allerdings nicht deutlich defensiver wird. obwohl er ab der ersten Minute über seine Seite högschte Probleme bekommt, verstehe ich nicht.
Dass der DFB am Tag nach der Pleite auf Durchzug schaltet und sogar eine PK mit Lahm absagt, ist hochnotpeinlich! Ein weiterer Schritt in Richtung Entfremdung. Falls es gegen Schweden wirklich schief geht (halte ich für ausgeschlossen), könnte es tatsächlich zum totalen Liebesentzug kommen. Sämtliche PR-Maßnahmen gingen zuletzt in die Hose, Spiele nicht mehr ausverkauft und miese Stimmung, Erdogate… da braucht es schon ein bisschen Erfolg als Kitt zwischen den Fugen.
Ich glaube übrigens nicht, dass Löw viel ändert. Sein Führungsstil basiert dermaßen stark auf Loyalität, dass Aktionismus keine Chance hat. Hector kommt für Platte zurück. Vielleicht Gündogan oder Rudy für Khedira (abhängig vom Training) und Reus für Özil oder Draxler. Mehr wird nicht passieren.
Und gegen Schweden und Südkorea müsste das (gepaart mit so etwas wie Teamgeist und Struktur) auch reichen.
Ob dann Brasilien kommt oder vielleicht doch Serbien – damit können wir uns dann später befassen. Angst hat mir bisher nur Spanien gemacht.


juriberlin
18. Juni 2018 um 12:34  |  655081

Ein Sieg aus den letzten 7 Spielen – und zwar 2:1 gegen die Fußballmacht Saudi-Arabien! Mehr braucht man zum derzeitigen Zustand der Nationalmannschaft nicht zu sagen! Mir unbegreiflich, warum einige dieses Team zum Favoritenkreis gezählt haben!


Herthapeter
18. Juni 2018 um 12:55  |  655082

Rein hypothetisch wäre auch folgendes Szenario denkbar:
Deutschland steigert sich von Spiel zu Spiel, trifft dann im Achtelfinale auf Brasilien und macht dann, was Deutschland im Achtelfinale immer macht: Haut den Gegner in imposanter Manier aus dem Turnier. Dann könnte sich wirklich noch eine schöne, deutsche Liebesgeschichte entwickeln.

Ich halte das gar nicht für ausgeschlossen, obwohl mir momentan selber noch der Glaube daran fehlt.


Herthas Seuchenvojel
18. Juni 2018 um 13:03  |  655083

ich will gar nicht erst über einzelne Spieler herbügeln,
gewinnen und verlieren tun für mich alle Spieler zusammen

mich erinnerte das Spiel gestern arg an 94, da zeigten unsere Weltmeister
eine ähnliche Fahrlässigkeit
wie es ausging, wissen wir ja alle


ahoi!
18. Juni 2018 um 13:30  |  655084

nachtrag für @barca zum vor-fred: kommentar bei der ard zum spiel von gestern: „dieselbe einstellung wie bei unserer regierung. wir schaffen das, ohne selbst irgendwas zu tun…“


zippo
18. Juni 2018 um 14:35  |  655087

wenn Platte im nächsten spiel nicht aufgestellt wird, sollte er seinen rücktritt erklären.


18. Juni 2018 um 14:42  |  655088

@zippo..das wäre der konkret blödeste aller Entschlüsse. Warum? weil lächerlich.


Start-Nr.8
18. Juni 2018 um 14:52  |  655089

Sehe gerade Schweden ./. Süd Korea immer mal einige Sequenzen während der Arbeit… Also nicht wirklich repräsentativ. Beide Mannschaften verbreiten weder Angst noch Schrecken, gerade die Koreaner sind nicht so der Hammer, aber auch Schweden bringt nicht viel. Aber für die Deutsche Nationalmannschaft in der Form der letzten 4-5 Spiele, insbsondre des letzten Spieles, dürfte es reichen. In der gestrigen Form schlagen wir weder den einen noch den andren. Dise Vorrunde wird wahrlich eine Herausfordrung! Uns selbst wenn wir sie als Gruppenzweiter doch noch schaffen, fliegen wir im Achtelfinale gegen Brasilien raus.


Exil-Schorfheider
18. Juni 2018 um 15:12  |  655090

Start-Nr.8
18. Juni 2018 um 14:52 | 655089

Was schlägst Du vor?
Abmelden und nach Hause fahren?


paulpepper
18. Juni 2018 um 15:17  |  655091

Was mir gestern auffiel, das Deutschland im gegnerischen Strafraum quasi kein Kopfballduell gewinnen konnte. Der erste kam wohl wirklich erst von Gomez? Insofern nützen dann natürlich auch die Flanken von außen, wo Plattenhardt auch mehrere gute brachte, relativ wenig…
Ich denke wir sollten Gomez (vielleicht auch zusammen mit Werner) im nächsten Spiel spielen lassen?


sunny1703
18. Juni 2018 um 15:36  |  655092

Ob man gegen die grossgewachsenen und körperlich robusten Schweden auf gomez gleich setzen sollte? Offensives Spiel in den Strafraum und dann den Kontakt suchen, dank vb könnte das ein Mittel sein und reus und Werner sind dafür prädestiniert. Schlimm schon so denken zu müssen.


Start-Nr.8
18. Juni 2018 um 15:49  |  655093

@Exil-Schorfheider : muss ich eine Lösung vorschlagen? Ich wollte eigentlich nur eine Beobachtung teilen, mehr nicht. Bin ja kein Bundestrainer. Aber wenn ich Dir zu Liebe einen Vorschlag machen müsste, dann: Vollgas geben um ein Ausscheiden zu vermeiden. Wenn das nicht geht, dann eben auschecken und ab nach Hause in den Urlaub.


sunny1703
18. Juni 2018 um 15:56  |  655094

Mit vb nur vier Minuten nachspielzeit. Die fifa muss beim regelwerk Betreff nachspielzeit gewaltig nachjustieren,sonst klopft eines Tages eine nettospielzeit an die forderungstür…..Auch wenn ich sie nicht für sinnvoll halte.

Aber es kann nicht von Schiedsrichter zu Schiedsrichter im Grunde bei denselben spielen Minuten Unterschiede geben.


Opa
18. Juni 2018 um 15:56  |  655095

Bin ehrlich gesagt noch unentschlossen, wie ich das gestrige Spiel einordnen soll. Stand jetzt ist das für mich eine Mischung aus „vercoacht“, mangelhafter, weil überheblicher Mentalität und letztlich auch Pech bei der Chancenverwertung gewesen.

Das Rausrücken und sich auf Boateng, Hummels und Neuer verlassen ist mal hochgradig naiv gewesen und wenn die Mexikaner ernst gemacht hätten, hätte die Niederlage noch deutlicher ausfallen können. Die Außenverteidiger waren viel zu hoch aufgerückt, Kimmich dadurch defensiv ein Totalausfall, Özils Zurücklaufen oft nur halbherzig. Gomez zu bringen und dafür einen potentiellen Flankengeber runterzunehmen, hab ich nicht verstanden und werde ich wohl auch nicht verstehen, das zentrale Mittelfeld war völlig von der Rolle, Özil schlecht, Khedira noch schlechter, Kroos bis auf Standards völlig abgemeldet. Werner war eine arme Sau, Müller braucht Torraumszenen, die die Mexikaner kaum zugelassen haben, die defensiv ohnehin sehr diszipliniert waren und Draxler stand mehr neben sich als auf dem Platz.

So wird das gegen Schweden schwierig und diese Mannschaft ist eigentlich zu gut, um auf einen Standard zu hoffen. Ohne erhebliche Steigerung in nahezu allen Bereichen wird das aber nix.


Kamikater
18. Juni 2018 um 16:04  |  655096

Jetzt sieht man mal, was der Weltranglistenplatz wirklich wert ist. Gottseidank noch nicht Gruppenletzter….


backstreets29
18. Juni 2018 um 16:09  |  655097

Ich sehe neben diesen offensichtlichen Defiziten, die Opa angesprochen hat noch ein weiteres Anzeichen, was mich doch arg zittern lässt um dieses Turnier.
Die Physiognomie von Khedira, Özil, usw spricht da Bände
Ich sehe keine Mannschaft auf dem Platz. Ich seh keinen Teamspirit und keinen Leader. Achtet man auf die Körpersprache, so konnte da kaum einer überzeugen
Keine Kommunikation auf dem Platz, kein Pushen…….und hört man bei den Interviews mal zwischen den Zeilen zu, so sehe ich da zwar einen Kader, aber keine Mannschaft


sunny1703
18. Juni 2018 um 16:23  |  655098

@backs

Ich stimme dir zu,aber ist das nicht auch ein Zeichen der Zeit. Wo gibt es sie noch weltweit, wo bisher bei diesem Turnier. Bei Twitter schrieb heute einer die beste Mannschaft des Turniers heißt bisher Ronaldo 😉

Lg sunny


backstreets29
18. Juni 2018 um 16:26  |  655099

Ronaldo allein ist wertlos.

Spanien hat genau das gezeigt.
Auch Schweden war heute sehr geschlossen.
Ebenso gestern abend die Schweiz


wolfka
18. Juni 2018 um 16:33  |  655100

Hier als Sahnehäubchen zum Spiel :

https://youtu.be/jrX5jkVA3Ns

Eine etwas subjektive Analyse ……..!


sunny1703
18. Juni 2018 um 16:36  |  655101

@backs

Es ging um leader und ich habe die bisher nicht gesehen………bis auf einen.


wolfka
18. Juni 2018 um 16:39  |  655102

Hier als Sahnehäubchen zum Spiel :
Eine etwas subjektive Analyse ……..!


Kamikater
18. Juni 2018 um 16:42  |  655103

@sunny
Bei Mexiko, Spanien, Portugal, Island und Ägypten

@wolfka
Sehr geil.


wolfka
18. Juni 2018 um 16:46  |  655104

Noch nen Versuch
https://youtu.be/jrX5jkVA3Ns


moogli
18. Juni 2018 um 16:51  |  655106

Was wir, glaube ich, alle ein wenig vergessen z.Zt. ist, das es solche Tage gibt. Bei jedem von uns. Wo wir morgens schon sagen, wärste besser gar nicht erst aufgestanden.
Für mich hatte die N11 genau so einen Tag.
Bei mir haben sie soviel Credit, ich warte Samstag ab.


sunny1703
18. Juni 2018 um 17:00  |  655107

Jetzt bestimmt 4,5 Tore für Belgien.Alles andere wäre überraschend


Exil-Schorfheider
18. Juni 2018 um 17:29  |  655108

sunny1703
18. Juni 2018 um 16:36 | 655101

Aber @backs ging es nicht nur um Leader, sondern auch um den Teamgeist. So meine Lesart…
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Truppe so dicke ist, wie immer alle tun wollen…


moogli
18. Juni 2018 um 17:34  |  655109

《—-wartet auf die 4,5 Tore….


monitor
18. Juni 2018 um 17:39  |  655110

zippo
18. Juni 2018 um 14:35 | 655087

wenn Platte im nächsten spiel nicht aufgestellt wird, sollte er seinen rücktritt erklären.

Schöne Anspielung auf Wagner. Ich fand’s lustig! 🙂


Ursula
18. Juni 2018 um 17:46  |  655111

Dieser Kollege „@ backs“ hat
urplötzlich „Physiognomie“ ge-
sehen, die ER vor vielen Monden
als absonderlich absurd deklarierte,
watten „Quantensprung“ für seinen
Horizont, aber bitte…

…jeder ist lernfähig..! Nun jut…

Nächtle, bringt ja nichts HIER
psychologische Zusammenhänge
für die Nationalelf zu interpretieren,
so lange Müller, Özil, Khedira und
(tja!) Hummels erste Wahl sind…!!

Löw wird es, wenn überhaupt, mit
sehr großen Mühen schaffen, aber
die „ELF“ müsste ein völlig neues
„Gesicht“ haben, und ne Einstellung…..


Herthas Seuchenvojel
18. Juni 2018 um 17:47  |  655112

@moogli: 2 sind doch schon
eins steht links, eins steht rechts ^^
(und der Rasenkeeper hat sicher noch 2,3 mobile in petto)

PS: sag ick doch, die Panamesen werden Weltmeister, glaubt mir doch 😉


backstreets29
18. Juni 2018 um 17:56  |  655113

@Monitor
erkennt halt nicht jeder

@Pöbel-Uschi
brav….schön übers Stöckchen gesprungen…..

Panama ist das neue Island


Ursula
18. Juni 2018 um 18:04  |  655114

Man kann intellektuell auch
ganz kleine Schritte machen…

…WENN sie einer erkennt!

ODER lieber UNSINN loben…


apollinaris
18. Juni 2018 um 18:07  |  655115

Von @zippo bin ich Ironie nicht gewohnt .. waere mir da nicht so sicher..


sunny1703
18. Juni 2018 um 18:10  |  655116

@exil
Danke für den Hinweis, das hatte ich aber auch verstanden. Nur Teamwork kann ich bei vielen insbesondere kleinen erkennen, die meistens bei den “ großen“ spielenden leader noch nicht bis auf den einen. Ich hoffe es ist jetzt verständlicher.

Schade 1:0 Belgien.


Kamikater
18. Juni 2018 um 18:17  |  655117

Ich finde POR ohne Ronaldo nicht wertlos. Willian, Guedes und Bernardo können vorne genauso viel Unheil anrichten, wie Özil, Kimmich und Hummels bei uns hinten.


sunny1703
18. Juni 2018 um 18:22  |  655118

@Ursula

Es wird sicher einige Änderungen geben, die größte Änderung wird es aber im Falle eines Ausscheidens in der Vorrunde ( die hat Deutschland bei einer WM immer überstanden) oder im Achtelfinale geben, dann mit zurücktretenden Spielern und Trainern.
Doch noch habe ich Hoffnung, mit einer Leistung wie in der zweiten Halbzeit und etwas mehr Glück.

Sonnabend abend wissen wir mehr.


wolfka
18. Juni 2018 um 18:25  |  655119

Hi ,
noch einmal diesen Lacherkracher zum entspannen

https://youtu.be/jrX5jkVA3Ns


Herthas Seuchenvojel
18. Juni 2018 um 18:34  |  655120

so langsam geht es in Richtung meines Tipps (endlich)


sunny1703
18. Juni 2018 um 18:36  |  655121

Immerhin, Belgien erfüllt seine Pflicht in der 2. Halbzeit sehr locker. Das muss man anerkennen


jenseits
18. Juni 2018 um 18:41  |  655122

Schade, dass die Panamaer sich immer so spät vom Ball trennen. So schlecht sieht das gar nicht aus.


sunny1703
18. Juni 2018 um 18:52  |  655123

Ich finde die auch besser als erwartet. EiN Tor hätte ich ihnen gegönnt.


jenseits
18. Juni 2018 um 19:17  |  655124

Die Analysen in ARD und ZDF sind so nichtssagend und oberflächlich, dass sie den Namen nicht verdienen. In der Essenz ist das alles nur Geschwafel. Die Schwäche der Analysen scheint mit den Erwartungen an die Nationalmannschaft zu korrelieren. Das ganze Drumrum ist langweilig. Ich bin gespannt, wie gut wir über bspw. Tunesien vor der nächsten Partie informiert werden.


Tf
18. Juni 2018 um 19:36  |  655125

Ich halte definitiv nichts von einer Trainerdebatte bei unserer Hertha. Aber in unserem Freundeskreis ist man sich einig. Schafft
Löw die Wende nicht aus dem Kader ne Mannschaft zu formen gibt es nach dem Turnier nen neuen Trainer;
schafft er es, führt das ganze zu einem erfolgreichen Ende,
wird er sich das ganze dennoch
nicht mehr antun und danach aufhören.
Wie seht Ihr das?


Tojan
18. Juni 2018 um 19:44  |  655126

Was man nach dem spiel gestern sagen kann: löw ist noch weniger für den trainerposten bei hertha geeignet als dardai 😉

schließlich schafft er es 90min eine taktisch bedingte problemstelle in der defensive zu ignorieren und sieht gar keine notwendigkeit umzustellen. da ist ja selbst dardai weiter 😉


HerthaBarca
18. Juni 2018 um 20:17  |  655127

Wow!
Ein optimistisch positiver Blick auf unsere Hertha inklusive Herthaquiz:
https://www.bundesliga.com/de/bundesliga/news/hertha-bsc-fans-2018-19-dardai-kopke-lazaro.jsp


Blauer Montag
18. Juni 2018 um 20:40  |  655128

Wow! Alle 11 Fragen richtig beantwortet beim Herthaquiz, welches hier um 20:17 verlinkt wurde. 😀


18. Juni 2018 um 21:02  |  655129

war aber auch nicht ganz so schwer..ich habe ein mieses Gedächtnis für Fussballereignisse..und habe auch „alle Elfe“..


del Piero
18. Juni 2018 um 21:12  |  655130

Ohhh mannnn was für ein einseitiger Kommentar von dem ARD-Kommentator. Der scheint ja regelrecht ein England-Fan zu sein. Nix bisher zur erstaunlichen Leistung des tunesischen Underdogs.


Ursula
18. Juni 2018 um 22:00  |  655131

@ del Piero

Stimmt!!! Die Kommentatoren
(Moderatoren??) im TV werden
immer miserabler…

…manch Schreiberling HIER
brächte mehr Qualität ein…

Okaaayyy, nicht JEDER!!

Tja! Nächtle!


schnitzel
18. Juni 2018 um 22:05  |  655132

@ sunny1703 um 15:56,
es wurde doch schon recht laut beim IFAB „angeklopft“:
http://www.play-fair.com/index_de.html

Da sind einige spannende Vorschläge dabei, die jetzt auf dem Tisch liegen.


Herthas Seuchenvojel
18. Juni 2018 um 22:06  |  655133

wieso „werden“ ?

das Steffen Simon absolut keine Leuchte am Mikro ist, ist doch schon seit 20 Jahren bekannt 🙁


Tf
18. Juni 2018 um 22:09  |  655134

Opportunisten halt.
Eine eigene Meinung oder eigenes Bild
verkauft sich schlecht…
Ist das Programm eher für den europäischen
Markt oder den afrikanischen…


backstreets29
18. Juni 2018 um 22:13  |  655135

Schön, wenn man selbstkritisch ist

England glücklich oder mit mehr Qualität……man weiss es nicht


sunny1703
18. Juni 2018 um 22:23  |  655136

@Schnitzel um 22 uhr 06

Danke für den link :-)einiges finde ich gut, einiges interessant, einiges zu weit gehend. Das Problem beim vb ist, dass die Zeit bis es zu ihm kommt,nur selten nachgespielt wird. Auch die damit verbundene zeit oft nur ungenügend wenn man die restlichen Aktionen noch mit in Betracht zieht.

Natürlich wäre die nettospielzeit eine Lösung, doch auch hier sehe ich am ende die Struktur des Spiels verändert, da das ende dann unsinniger Leerlauf ist.
Die Schiedsrichter müssen eben nur gnadenlos nachspielen, ich schätze unter drei Minuten geht kein Spiel weg.

Mich erinnern diese Regeln mehr und mehr an PC oder playstation Fußball.


sunny1703
18. Juni 2018 um 22:41  |  655137

Ich bin gespannt wie die so genannten turnierfavoriten die nächsten Spiele bestreiten. Bisher war das bis auf Belgiens 2.Halbzeit eher dürftig.
Es ist keine neue Erkenntnis dass die “ kleinen “ größer geworden sind, doch sind die großen bei so einem Turnier nach einer anstrengenden Saison nicht auch satt?
Ist es vielleicht nicht sinnvoller vermehrt Spieler mitzunehmen, die noch titelhungrig sind? Und das meine ich nicht nur auf uns bezogen.
Wie verändert sich der Marktwert eines Spielers durch ein zwei gewonnene spiele mit eigener durchschnittlicher Leistung?
Für wen der schon diverse Titel gewonnen hat,ist eine WM noch ein Schaufenster?

Ich bin gespannt auf den Fortgang des Turniers und hoffe auf eine Leistungssteigerung der großen und gleichzeitig weiterhin auf ein ärgern durch die kleinen, auch wenn das im Grunde ein Widerspruch ist.

Eine gute Nacht

sunny


18. Juni 2018 um 22:56  |  655138

Ich habe bisher nur 2 Spiele voll gesehen.
Spanien :Portugal und das Detschland Spiel.
Wahrscheinlich werden nicht mehr alzu viele
dazukommen. Und ich vermisse nichts!


Herthas Seuchenvojel
18. Juni 2018 um 23:07  |  655139

mit dem Spanienspiel hattest du kein schlechtes erwischt
nicht einmal wegen Ronaldo
ich(nur ich) habe bei den Spaniern eine Ballbehandlung gesehen, die unserer Mannschaft momentan um Längen voraus ist
Pech hatten sie latürnich mit EINEM högscht motivierten Gegenspieler
wie ich immer sage: sense den Pomadenheini brutal um, daß der gar nicht wieder aufsteht
selbst zu zehnt spielt es sich leichter gegen die, wenn der nicht mehr dabei ist


Tojan
19. Juni 2018 um 0:32  |  655140

These:
Der fußball befindet sich momentan in einer sinnkrise. Der fehlerbasierte sport wurde soweit es geht optimiert, sodass sich geradezu fehlerlose defensivkonzepte entwickelt haben, die mit gängigen altbekannten und immer noch weit verbreiteten offensiven mitteln nicht mehr in fehler zu treiben sind und damit so gut wie unknackbar werden.

selbst neue konzepte, eingeführt von frischen unverbrauchten trainer des schlags nagelsmann oder wolf ermöglichen kurzfristige erfolge. diese sind jedoch auch nur von begrenzter haltbarkeit, da die anpassungsgeschwindigkeit der defensivsysteme heutzutage vielfach schneller voran geht als die entwicklung und vor allem das einspielen neuer offensivideen.

grundsätzlich war dies ja schon immer so. ein trainer, der zu einem kriselnden verein kam hat schon immer zu erst sein augenmerk auf die defensive gelegt und in sehr vielen fällen war schon allein deren stabilisierung ein erfolgsgarant. hat der trainer dann noch die fähigkeiten gehabt ein offensivspiel zu entwickeln, durfte er auch länger beim verein bleiben.

heutzutage ist durch den einzug der technischen mittel eine viel präzisere und vor allem auf den gegner abgestimmte defensivarbeit möglich. die auswirkungen sieht man im ligabetrieb, in den internationalen vereinswettbewerben sowie jetzt (oder eigentlich schon seit der EM) bei den nationalmannschaften.

Es hat eine gewisse systemumkehr stattgefunden: waren früher die (erzwungenen) fehler der defensive entscheidend für den ausgang eines spieles rücken nun mehr die fehler in der offensive durch die perfektion des abwehrspiels in den vordergrund.

Es kommt deutlich weniger auf die individuelle qualität der einzelspieler an, die nur noch bei herausragenden fähigkeiten sowie einer nicht perfekten defensivabstimmung zum tragen kommen. stattdessen steht, egal auf welchem niveau, das kollektiv, die eingespieltheit und die damit verbundene reduktion der fehler vor allem auch im offensivspiel im vordergrund. denn die perfektion im abwehrspiel erfordert eine deutlich gefährlichere offensive in der hinsicht, dass mehr spieler eingbunden werden müssen und die defensive absicherung dementsprechend reduziert werden muss.

nun ergeben sich daraus zwei möglichkeiten: entweder man riskiert mit seinem team mehr (ich würde dies den PL-ansatz nennen, den auch deutschland am sonntag benutzt hat) um entsprechend den offensivdruck zu erhöhen und vertraut dementsprechend auf seine offensive oder aber man nutzt den weg, den viele bundesligisten nehmen, bei denen die absicherung im vordergrund steht, wodurch für die offensive strukturelle nachteile entstehen. das resultat sieht man dann jede woche in den bundesligastadien sowei in der premier league zum vergleich.

natürlich kommen dann auch personelle ausrichtungen noch verstärkt zu tragen. so wird in der bundesliga mehr augenmerk auf die defensivverstärkungen sowie -eigenschaften gelegt als in der PL.

Dennoch hat eben genau das deutschlandspiel vieles von mir erwähntes gezeigt: ein fehlerhaftes eher risikobehaftes und bei weitem nicht eingespieltes offensivsystem, hier sei ein verweiß auf die fehlpassquote und die einbindung von plattenhardt gestattet, trafen auf ein nahezu perfektes defensivsystem der mexikaner, welches dann die risikobedingten lücken auch noch sehr gut ausnutzen konnte.

Das andere extrembeispiel bietet Real madrid dessen unglaubliche konstanz in der mannschaftsbesetzung für ein spielerisches selbstverständnis sorgt, sodass die erfolge, zumindest international, wenig verwunderlich sind.


Papa Zephyr
19. Juni 2018 um 9:15  |  655141

Auch ohne neuen Blogeintrag – gibt einen neuen WM-Podcast
https://soundcloud.com/berlinermorgenpost/wm-podcast-tag-6-das-schweigen-vor-den-schweden


Papa Zephyr
19. Juni 2018 um 9:38  |  655142

Und noch ein Podcast: Das Deutschland Spiel beim Rasenfunk:
„Deutschland – Mexiko: Marvin allein links draußen“
https://rasenfunk.de/schlusskonferenz/181


Blauer Montag
19. Juni 2018 um 10:13  |  655143

Von 1970 bis 1998 haben alle Weltmeisterteams bei der nächsten WM ihre Vorrundengruppe gemeistert. Aber dann …

WM 2002 – Gruppe A
1. Spiel FRA 0:1 SEN
2. Spiel FRA 0:0 URU
3. Spiel DAN 2:0 FRA
der Weltmeister Frankreich fährt nach der Gruppenphase nach Hause.

WM 2010 – Gruppe F
1. Spiel ITA 1:1 PRG
2. Spiel ITA 1:1 NZL
3. Spiel SLK 3:2 ITA
der Weltmeister Italien fährt nach der Gruppenphase nach Hause.

WM 2014 – Gruppe B
1. Spiel ESP 1:5 NEL
2. Spiel ESP 0:2 CHI
3. Spiel AUS 0:3 ESP
der Weltmeister Spanien fährt nach der Gruppenphase nach Hause.

WM 2018 – Gruppe F
1. Spiel GER 0:1 MEX
2. Spiel GER : SVE
3. Spiel KOR : GER
der Weltmeister Deutschland fährt … 😮

Falls AUS, GER und JAP früh ausscheiden bei dieser WM, fahren die Spieler früh in den Urlaub und kehren danach zum Sommertraining zu ihren Arbeitgebern zurück.

Anzeige