Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Die Immerhertha-Macher bedanken sich für Eure Treue. Wir wünschen Euch ein frohes und gesundes Jahr 2019. Damit Ihr etwas zum Diskutieren habt, hat sich @hurdiegerdie an die Tastatur gesetzt und für Euch schon mal nachgedacht. Über jetzt und demnächst.

Tusch, Trommelwirbel, Vorhang auf, @hurdiegerdie übernimmt

Hier spricht die Unke

Von @hurdiegerdie

Jetzt schon an die nächste Saison denken ?

Noch streiten wir uns darüber, ob die Hinrunde ganz ok war – oder eine Katastrophe angesichts der historisch zu erwartenden schlechten Rückrunde. Muss Hertha nicht bei all den tollen jungen, neu verpflichteten (Klünter, Köpke, Dilrosun) oder für eine Saison ausgeliehenen (Grujic) Spielern nicht ganz oben mitspielen? Oder ist es ganz ok, auch wenn der Rest der Hinrunde dünn war?

Aber es wird so oder so mit dem Klassenerhalt diese Saison reichen, so meine Meinung, aber vermutlich auch nicht für mehr (EL oder CL). Müssen wir deshalb nicht schon an die nächste Saison denken? Klingt blöd! Aber für Hertha steht nächste Saison ein deutlicher Umbruch an.

Spieler wie Ibi (34), Lusti (30), Kalou (33), Schelle (31) werden nicht jünger. Können Darida, Torunarigha, Köpke vielleicht Maier oder Jung-Dardai diese ersetzen? Und wird jemand wie Stark so stark, wie er es vor Jahren versprach?

Was wird aus Lazaro und Maier?

Dazu stehen Befürchtungen im Raum, dass neue Spieler wie Lazaro oder Maier im Fokus anderer Vereine stehen; also weggehen werden und ersetzt werden müssen. Kann Hertha unmoralische Angebote ablehnen? Ein Unterschiedsspieler wir Grujic dürfte nächste Saison auch wieder weg sein. Der Kader wird viel Auffrischung und Umgestaltung brauchen. Werden wir das Geld dafür haben? Und, wenn es mehr Geld gibt, steckt Hertha das dann nicht überproportional woanders hin als in die Mannschaft (mMn)? Werden neue Verpflichtungen so einschlagen wie Klünter und Köpke oder so wie Dilrosun und Grujic?

Aus der zweiten Liga kommen nicht Düsseldorf und Nürnberg hoch, sondern wahrscheinlich Mannschaften wir Köln und Hamburg, bei denen – auch wenn die Umstände oft fragwürdig sind (wie bei Hamburg) –  andere Mittel zur Verfügung stehen werden und sie somit eine ärgere Konkurrenz für einen eventuellen Abstieg von Hertha sein werden als es diese Saison mi Düsseldorf und Nürnberg ist.

Wohin geht es 2019/20?

Neuere (fake?)News im Blog deuten darauf hin, dass es nicht mehr so zwischen Trainer und Manager stimmen soll. Es soll in der Mannschaft brodeln (so wird gesagt). Der Co-Trainer geht wohl weg und mit Dardai ist es auch zur nächsten Saison vorbei (so wird gemunkelt). Was ist, wenn nächste Saison Preetz einen neuen Trainer bestimmen müsste? Was kam nach Favre von Preetz? (Ein-Spiel-Heine), Funkel, wir müssen nicht jedes Spiel gewinnen; Babbel (ich spare mir Kommentare); (ein-Spiel-Widmayer), ein-Monat-Skibbe; (Tretschok), ich-kann-mir-die-Namen-meiner-Spieler-nicht-merken-Rehhagel. Brauchen wir wieder 5 (oder mehr) Versuche bis mit der allerletzten Patrone bei der Trainerverpflichtung dann Covic berufen wird?

 

Wie immer diese Saison ausgeht, sie wird m.E. besser werden als die nächste, insbesondere dann,  wenn wir ohne Dardai in die nächste Saison gehen. Oder ist jeder Trainer nach ein paar Jahren durch? Und neue Spieler holen kann er, der Preetz?

Was meint Ihr zur nächsten Saison?

P.S. Trainingsauftakt bei Hertha: Donnerstag, 3. Januar 2019, 10 Uhr Schenckendorff-Platz

Hertha wird 2018/19 ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

103
Kommentare

Avatar
raffalic
31. Dezember 2018 um 11:10  |  675273

Gold


Avatar
psi
31. Dezember 2018 um 11:15  |  675274

Silber


Avatar
fechibaby
31. Dezember 2018 um 11:16  |  675275

Wenn die nächste Saison schlechter wird als diese Saison, dann ist ja mit dem Schlimmsten zu rechnen.
Diese Saison landet Hertha zwischen Platz 11 bis 13.
Dann heißt es nächste Saison wieder : Abstiegskampf!
Hoffentlich nicht.
Kommt Alle gut rüber nach 2019!!


Avatar
Dewm
31. Dezember 2018 um 11:23  |  675276

Bronze


Avatar
Bussi
31. Dezember 2018 um 11:26  |  675277

Bäh – den Hurdie lese ich nicht mehr😛
#olleUnke


Avatar
psi
31. Dezember 2018 um 11:33  |  675278

Danke @ hurdie,
Fragen über Fragen, bin auf die Antworten gespannt.

Allen einen fröhlichen Rutsch ins neue Jahr!
💥🥂🎉


Avatar
apollinaris
31. Dezember 2018 um 11:39  |  675279

Mir gefällt: das lässt sich erst im Winter 2019 absehen.. 🙂


Avatar
sunny1703
31. Dezember 2018 um 12:06  |  675280

Danke @hurdie für Deinen Beitrag. Ich persönlich hätte mir eine Veröffentlichung am 02.01. gewünscht, aber ich sehe es positiv, so habe ich noch zeit zum nachdenken.

Kommt alle gut rüber

sunny


Uwe Bremer
Uwe Bremer
31. Dezember 2018 um 12:31  |  675281

@MichaelPreetz

Was wir gemacht haben, ist: Haltung zeigen. Was Unrecht ist, das bleibt Unrecht, und das wird als solches benannt, daran wird sich nichts ändern. Über hausgemachte Probleme können wir uns unterhalten, wenn es etwa um das Thema Stadionhymne geht. Das war sicherlich die falsche Vorgehensweise, gar keine Frage.

… im Jahresend-Interview bei der Berliner Zeitung – hier entlang


Avatar
Freddie
31. Dezember 2018 um 12:59  |  675282

Danke @hurdie für den Beitrag.
Ja, nächste Saison wird es einen Umbruch geben, bin da aber verhalten optimistisch. Denke nicht, dass wir mehr als einen Leistungsträger verkaufen werden.

Interessantes Interview auch in der Berliner Zeitung.
MP kritisiert wiederholt die Einstellung.
Nur leider war das 1:1 in Stuttgart eben kein 1:1 😉


Avatar
pathe
31. Dezember 2018 um 13:34  |  675283

Ein interessanter Beitrag!

Es wird sicher vieles davon abhängen, ob man Spieler wie Maier (eher ja) und Lazaro (eher nicht) halten kann. Und ob man einen Spieler wie Grujic verpflichten bzw. ein weiteres Jahr leihen kann.

Dazu hängt für mich viel davon ab, wer Widmayer ersetzen wird. Wird man sich für einen Trainer aus den eigenen Reihen (Covic, Zecke) entscheiden, was ich für keine gute Idee halte? Oder wird man sich für eine externe Lösung entscheiden? Dies wiederum hängt natürlich auch davon ab, ob Dárdai in der nächsten Saison noch unser Trainer sein wird. Ich wünsche mir dies. Aber dafür müsste er in der Rückrunde neue Impulse in die Mannschaft bringen und die teilweise vorhandene Lethargie und Lustlosigkeit erfolgreich bekämpfen. So wie in den letzten drei Spielen darf es jedenfalls nicht weitergehen.

Für die laufende Saison sehe ich Hertha – unter der Voraussetzung, dass wir von dem Verletzungspech der Hinrunde verschont bleiben – das Erreichen eines EL-Platz übrigens durchaus im Bereich des Möglichen. Mit Spielern wie Rekik und Grujic in der Startelf sehe ich uns auf Augenhöhe mit Mannschaften wie Schalke, Hoffenheim, Wolfsburg, Frankfurt, Leverkusen und Bremen.

Wünschen allen einen guten Start ins neue Jahr!


Avatar
Frederic Raspe
31. Dezember 2018 um 15:38  |  675290

Wenn es der Kuh zu gut geht, geht sie raus aufs Eis zum Tanzen. Anders kann ich das vernommene Sägen an des Trainers Stuhl nicht nachvollziehen. Spannend ist in der Tat wer das Vakuum das ein Abgang von Widmeyer erzeugen würde füllen soll. So wie ich das wahrgenommen habe ist der Co für Nestwärme und Taktik bekannt. Taktik kann man rekrutieren, das andere ist schwerer zu ersetzen. Die Stimmung im Team soll ja ein Pfund unserer Hertha sein, daher seh ich hier das Risiko fürs Neue Jahr. In der Hinrunde wurde oft so nominiert, dass die vermeintliche zweite Garnitur viel ins Leere gearbeitet hat, als Opfer fürs Team, aber ohne Einsätze. Da muss vom Stab her entsprechend an den Gemütern gearbeitet werden, dass da nichts „kippt“. Beim Thema Taktik fällt mir ein, dass auch AI da inzwischen eine Rolle spielen könnte, Muster erkennen und Schwächen analysieren etc. So sehe ich die Herausforderungen fürs nächste Jahr. Beim Kader selbst fang ich erst an zu spekulieren, wenn ich weiß auf welchen Festen nächstes Jahr getanzt wird. Ich freu mich auf die Rückrunde, weil vom Gefühl der letzen Spiele her, kann es nur besser werden. Andererseits sind da die Ansetzungen der ersten 5 Spiele, da sind eigentlich seriös nicht viele Punkte zu erwarten, also wenig Aussicht auf Sonnenschein. Drama pur 😉


Avatar
Carsten
31. Dezember 2018 um 15:56  |  675291

Ich persönlich glaube, das Maier noch mindestens ein Jahr länger bleibt, es sei denn es kommt ein Angebot weit über dreißig Millionen.
Einer von beiden Kalou oder Ibi werden gehen, ich glaube eher Ibi damit die Stürmer Hierarchie neu gebildet werden kann. Lazaro denke ich wird bestimmt gehen wenn kein internationales Geschäft herausspringt.
Grujic könnten wir noch Glück haben und noch ein Jahr dran hängen auch wenn das internationale Geschäft klappt.
Bei Lustenberger, auch wenn ich kein Fan bin glaube ich wird seine Karriere Bei Hertha irgendwann beenden.
Sonnst wünsche ich mir für das nächste Jahr, das der Senat die Baugenehmigung Hertha erteilt, und wir weiter so arbeiten wie bisher.
Bei Dardai seiner Zukunft glaube ich wird sehr viel von der Rückrunde abhängig sein den auch Preetz muss irgendwie liefern und das wird nicht auf Dauer das Mittelfeld, und bescheidene Rückrunden sein, zumal das Spielerpotenzial ja auch immer besser wird, und damit auch die Erwartungen steigen.
Achja, und die Bayern werden ganz knapp Meister, weil der BVB auf der Zielgeraden verkacken wird, fliegen aber leider aus den Pokal,und CL gegen Kloppo raus.
Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, und viele Grüße aus Skagen 🇩🇰


Avatar
Exil-Schorfheider
31. Dezember 2018 um 17:02  |  675295

Kraule
31. Dezember 2018 um 16:17 | 675292

„Finde heute bitte mal ne Lehrstelle mit 16, 17 oder 18 Jahren und dann mit Mitte 20….???“

Absolut kein Problem.
Meine Erfahrungen zeigen, dass mehr Stellen offen bleiben als zu meiner Zeit damals, kurz nach der Jahrtausendwende.

https://www.meinestadt.de/deutschland/lehrstellen


Avatar
Joey Berlin
31. Dezember 2018 um 17:04  |  675296

#wir sind mental zu stark, Lusti wird es schon richten

Wow, das nenne ich mal den Blog bespaßen. Supi. 🙂

Im gesamten Text wird mir insgesamt zu pessimistisch gedacht lieber Herthaner in der Schwyz. Sorry. Und Gerüchte sind auch nicht meins…

Ο Was meint Ihr zur nächsten Saison?
Die Frage unbedingt merken, wenn diese Saison zu Ende geht, dann kann man auch darüber spekulieren…
PS: Guten Rutsch allen Herthanern im www, man liest sich wieder 2019. 🎉 🎉 🎉


Avatar
31. Dezember 2018 um 18:14  |  675300

Das Beste an Sylvester (für mich) der Thementag
auf 3 sat.Momentan die Stones. Alles Gute,
vor allem Gesundheit allen Usern.


Avatar
Dd.
31. Dezember 2018 um 18:14  |  675301

Allen ein guten Rutsch!!!

Schöne Beiträge Ties und Hurdie!

Bin so eingespannt zur Zeit das wenig Produktives von mir kommt, aber lese immer möglichst alles.
Wir lesen uns im neuen Jahr.
Ahoi!


Avatar
pathe
31. Dezember 2018 um 21:12  |  675304

@U.Kliemann
Wie? Du schaust nicht die Schlagershow auf MDR? 😀


Avatar
psi
31. Dezember 2018 um 21:32  |  675305

#MDR
ARD ist genauso schlümm. 🙄


Avatar
pax.klm
31. Dezember 2018 um 23:48  |  675307

Drei Mann in einem Boot…


Avatar
sunny1703
1. Januar 2019 um 1:21  |  675308

Ich wünsche den blogchefs und allen Schreibern hier ein frohes und gesundes neues Jahr und allen und unserer Hertha ein erfolgreiches dazu.

Lg sunny


Avatar
Traumtänzer
1. Januar 2019 um 2:06  |  675309

Prosit Neujahr! Wünsche allen hier im Blog ein frohes und natürlich vor allem ein gesundes neues Jahr 2019!

Zum Blogthema: Klar, es wird einen weiteren Umbruch bei Hertha geben, wenn die Oldies weiter zurück treten. Und klar, der Abwerbedruck auf bestimmte Spieler steigt. Aber es würde auch die Kassen füllen, um den eingeschlagenen Weg weiter gehen zu können. Ob’s bei Hertha in der Rückrunde und/oder nächste Saison besser oder schlechter läuft… Kaffeesatzleserei! Wir hatten doch auch im Sommer des letzten (oh!) Jahres auch kein gutes Gefühl und dann geschah Erstaunliches. Hertha ist und bleibt einfach eine Wundertüte. Dessen sollte man sich bewusst sein. Wichtig, dass Hertha es vielleicht irgendwie schafft, weitere Spieler zu entdecken wie z.B. Grujic. In der BZ wird ja schon über sein Comeback schwadroniert. Auch, ob das zweite Leihjahr nicht vielleicht doch noch kommt. Schön wäre es halt, wenn es z.B. nochmal einen Grujic2 gäbe, damit Hertha nicht so total abhängig ist. Reicht ja anscheinend aus, einfach Grujic1 außer Gefecht zu setzen und Hertha spielt signifikant schlechter. Na ja, Wunschtraum…

Grundsätzlich glaube ich auch, dass es in der Rückrunde auch wieder mehr nach oben gehen könnte, aber dafür muss halt viel passen. Tut es das nicht, werden wir im Mittelfeld landen oder vielleicht auch in Sichtweite des Abstiegs kommen. Aber wie gesagt, Kaffeesatz.


Avatar
fechibaby
1. Januar 2019 um 11:00  |  675314

Ich hoffe Alle sind gut ins Jahr 2019 hineingerutscht.
Wünsche @all ein frohes und gesundes neues Jahr!
Hoffentlich kann uns unsere Hertha dieses Jahr mehr Freude als Sorgen bereiten.
In diesem Sinne:
Ha Ho He Hertha BSC!!


Avatar
Kamikater
1. Januar 2019 um 11:33  |  675315

Frohes Neues Jahr, Immerherthagemeinde!


Avatar
Tf
1. Januar 2019 um 12:54  |  675316

@Nächste Saison:
Nachdem eine Menge Verträge auslaufen, wäre es schön, wenn man die Weichen für die nächste Saison frühzeitig stellen könnte. Wir haben 9 Heimspiele (eins mehr als in Hinrunde) plus ein Heimspiel im Pokal. Verletzte und Kartensperren wird es zwar auch in der Rückrunde geben. Dennoch hoffe ich, dass wir frühzeitig das Thema Abstieg abhaken können und bis zum letzten Spieltag eine Chance auf Europa haben und mit erfrischendem Offensivfußball bei hohen Zuschauerzahlen attraktiv für Spieler, Trainer, Sponsoren, Zuschauer, Entscheider in Sachen Stadionfrage, etc. sind.
In diesem Sinne
Dank und Grüße in die Schweiz
und
Ha! Ho! He!


Avatar
pathe
1. Januar 2019 um 13:26  |  675318

VfB Stuttgart hat sich offenbar auch um die Verpflichtung des Co-Trainers von Leverkusen bemüht, dessen Vertrag wie der von Widmayer nach dieser Saison ausläuft. Wäre interessant zu wissen, ob das heißt, dass die von einer Verpflichtung von Widmayer Abstand genommen haben.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/739136/artikel_voeller-lobt-zembrod_die-tendenz-ist-da-zu-verlaengern.html


Avatar
Kamikater
1. Januar 2019 um 21:00  |  675320

Danke @hurdie für den Beitrag!


Avatar
sunny1703
1. Januar 2019 um 21:14  |  675321

Hertha Ziel kann mittelfristig nur lauten,Stammplatz unter den Top 9 der Liga mit guten Aussichten auf einen Startplatz in der El, wenn es gut läuft in der cl. Eine dabeisein ist alles Mannschaft aus der Hauptstadt in einer der besten Ligen der Welt wird sich auf Dauer nicht verkaufen.

Nur das schafft die Möglichkeit junge Talente des Internats auch spielpraxis zu geben. Nur das schafft die Möglichkeit Hertha für junge Talente wie lazaro und selke interessant zu machen. Nur dass kann auch mal ein internationales Kaliber wie kalou in den Verein zu holen.
Es wird den angesprochenen Umbruch geben,doch wie es bei den erfolgreichen jüngeren Spielern aussieht,hängt auch von Erfolg in dieser Saison ab.
Das ausgegebene mindestziel heißt 49 punkte. IcH weiß nicht bei welcher Unterschreitung dieses mindestziels, dardai ein Thema wird.

Zumindest für mich muss ein jeder im Verein ersetzbar sein, wenn die Leistungen nicht mehr stimmen.

sunny


Avatar
Blauer Montag
1. Januar 2019 um 22:15  |  675322

Gilt das auch für Herrig, Keuter, Preetz oder Schiller?

Zumindest für mich muss ein jeder im Verein ersetzbar sein, wenn die Leistungen nicht mehr stimmen.


Avatar
Blauer Montag
1. Januar 2019 um 22:17  |  675323

Danke hurdie für deinen Beitrag.
Komm gut durch’s Neue Jahr!


Avatar
Blauer Montag
1. Januar 2019 um 22:41  |  675324

♫♪ … I like standing still, but that’s just a wishful plan
Ask me where I come from, I’ll say a different land
But I’ve got memories and travel like gypsies in the night
I count gates and numbers, then play the guessing game
It’s just the place that changes, the rest is still the same
But I’ve got memories and travel like gypsies in the night
And a thousand times I’ve seen this road
A thousand times
I’ve got no roots, but my home was never on the ground
I’ve got no roots, but my home was never on the ground…
https://www.youtube.com/watch?v=PUdyuKaGQd4&start_radio=1&list=RDPUdyuKaGQd4&t=28
Alice Merton – No Roots


Avatar
sunny1703
2. Januar 2019 um 0:27  |  675326

@bm

Natürlich meine ich auch diese Herren. Am schwersten ist wohl der Präsident zu ersetzen, aber ersetzbar muss auch er sein.


Avatar
hurdiegerdie
2. Januar 2019 um 9:34  |  675329

Ein frohes neues Jahr euch allen und vielen Dank für die vielen positive Rückmeldungen.

Es war natürlich, wie häufig von mir, etwas provozierend geschrieben, aber gar nicht so pessimistisch gemeint.

Wir (stellvertretend für viele hier gestern abend Sunny) denken halt, Hertha müsse regelmässig oben mitspielen; weniger kann man als Hauptstadtclub nicht verkaufen.

Aber wem verkaufen? Das Geld kommt kaum vom Zuschauer im Stadion und der Weg dauerhaft nach oben, obwohl wünschenswert, ist sehr weit. Man denke nur an die vielen, reicheren Mannschaften (die sog. grossen 6).

Das sehen wir auch diese Saison, die sehr stark begann, aber dann auch durch viele Verletzungen nicht so weiter lief (nicht laufen konnte, mMn) Aber auch das gehört zu einem Mittelfeldclub, dass man eben Verletzungen wie die von Grujic (und anderen) nicht adequat ersetzen kann. Ich sehe das nicht negativ oder pessimistisch, es ist eben so, realistisch 😉 gesehen.

Und wo Grujic nächste Saison ist, wissen wir nicht, auch nicht, ob wir Abgänge wie Lazaro, gar Maier, haben werden oder ggf. gleichwertig ersetzen können.

Um MAL (und nicht etwa dauerhaft) oben mitspieleen zu können, muss halt in einer Saison alles klappen, so auch in der nächsten 😉


Avatar
Herthapeter
2. Januar 2019 um 11:15  |  675330

@Hauptstadtclub
Sobald eine Regierung ihre parlamentarischen Sitzungen zufällig in derselben Stadt abhält, in der ein Fussballverein seine Spielstädte zueigen nennt, darf sich dieser Verein Hauptstadtclub nennen.
So hat Berlin allein im Fussball aktuell 389 Hauptstadtclubs, von denen 388 allerdings keine Erstligareife vorweisen können. Trotzdem schaffen es diese 388 Clubs im Rahmen ihrer bescheidenen Möglichkeiten und Ansprüche stets ihre treuen Anhänger irgendwie zufrieden zu stellen – mal mehr, mal weniger.
Einer von den 389 Hauptstadtclubs darf sich glücklich schätzen, bereits zahlreiche Jahre in der ersten Liga zu spielen. Genau dieser Club muss sich nun regelmäßig ätzende Kritik gefallen lassen, wenn er in der ersten Liga nicht höhere oder gar höchste Ansprüche erfüllt. Weshalb ausgerechnet dieser eine Club nun ein so viel höheres sportliches Niveau erklimmen müsste, nur weil zufällig in derselben Stadt die Bundesregierung sitzt, hat mir noch niemand schlüssig erklären können.


Avatar
arete
2. Januar 2019 um 11:21  |  675331

@hurdiegerdie: Ich habe dies nicht so genau verfolgt: Inwiefern soll es gerüchteweise in der Mannschaft „brodeln“? Zwischen Jung und Alt? Zwischen Stammspielern und Reservisten? Zwischen Mannschaft und Trainer?


Avatar
fechibaby
2. Januar 2019 um 11:47  |  675332

@Hauptstadtclub

Von einer Fußballbundesligamannschaft aus
Bonn, vor der Wiedervereinigung, ist mir nichts
bekannt.
Der Bonner SC spielte 1976/77 in der 2. Bundesliga Nord.
Das war der beste Fußballverein aus der Hauptstadt Bonn.
Die waren also noch viel schlimmer dran als jetzt
Berlin.
Nicht umsonst hat Bonn auch das Autokennzeichen BN.
BN = Berliner Nebenstelle!


Avatar
hurdiegerdie
2. Januar 2019 um 12:04  |  675333

arete
2. Januar 2019 um 11:21 | 675331

Ich bin doch auch weit weg. Meines Erachtens sind das nur Gerüchte, aber sie wurden hier im Blog von Usern geäussert, denen ich zutraue, „etwas“ aus dem näheren Umfeld gehört zu haben. Aber ich habe es bewusst in Klammern gesetzt und abgeschwächt. Ich kann das nicht bestätigen.

Aber es gibt so Anzeichen. Beispielsweise waren Lazaro und Jarstein nach den letzten Spielen recht angep…t und zumindest Lazaro hat recht deutlich scharfe Kritik an „einigen“ (konkret wird da niemand) geäussert.

Auch unser Blogpappi hat jetzt mehrfach angedeutet, man möge das Verhältnis Manager und Trainer im Auge behalten.

Ich würde das (noch) nicht überbewerten. Wenn es läuft ist immer alles rosarot und der beste Zusammenhalt JEMALS, wenn es mal nicht so klappt, wie die letzten Spiele, dann kommen immer auch Misstöne hoch.

Für mich war das eher ein weiterer Punkt aufzuzeigen, wie anfällig ein Gebilde Hertha ist, wenn man von einem Spitzenplatz (ab EL) ausgeht. Da muss alles perfekt sitzen, Trainer, Mannschaft, Verpflichtungen, Verletzungen. Es passt eben selten perfekt und nächste Saison kommen neue Unwägbarkeiten (Alter, Verkäufe, NEuverpflichtungen, Trainerweggang (Widmayer) oder -wechsel (Dardai???) hinzu, die dann eben auch erst wieder (nahezu) perfekt gelöst werden müssen, um Richtung EL schielen zu können.

Hertha ist für mich noch kein Dauerkandidat für die ersten 6 Plätze. Aber für mich ist das nichts Schlimmes, weil ich einfach die finanziellen Möglichkeiten nicht sehe und mit sicherm Nichtabstieg gepaart mit einigen herausragenden Leistungen, einigen schönen Spielen, Weiterentwicklung der Mannschaft (und all das habe ich gesehen) zufrieden bin, bei einem einstelligen Tabellenplatz sogar sehr zufrieden.


Avatar
arete
2. Januar 2019 um 12:14  |  675334

@hurdiegerdie: Bin komplett d’accord mit Dir und könnte alles unterschreiben. Bin mit einer sorgenfreien Saison und zarten offensiven spielerischen Weiterentwicklungen überaus zufrieden. Als Voraussetzung sehe ich aber u.a. an, dass zumindest die Mannschaft (und am besten auch noch mit dem Trainerteam) eine Einheit bildet. Daher meine Nachfrage.


Avatar
Herthapeter
2. Januar 2019 um 13:09  |  675335

@Fechi ohne t

Stimmt!!! 🙂

Wobei Bonn allerdings „Provisorium“ war. Ich kenne jetzt leider nicht die ungeschriebenen Bundesligagesetze für Vereine aus Provisoriumsstädten.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Januar 2019 um 13:16  |  675336

@MichaelPreetz

zu 50+1 …

… Wenn wir auf die 50+1-Diskussion abheben, dann verfolgen wir intensiv und interessiert, was passiert. Wir glauben, dass letztlich jeder Verein für sich entscheiden muss, wie er damit umgehen würde, wenn denn beispielsweise eine neue Rechtsprechung käme. Das ist eine Frage, die wir alleine schon fixiert durch die Satzung mit den Mitgliedern besprechen müssten. Was sind die Voraussetzungen? Wie setzt man die um? Und auch da kann ich mir vorstellen, dass der Standort eine große Rolle spielen kann. Es ist aber auch lohnend vor dem Hintergrund der bestehenden Regularien zu kämpfen, um weiter nach vorne zu kommen. Wir haben zum Beispiel wahnsinnige Sprünge gemacht im Bereich der Fernseheinnahmen oder beim Marktwert unserer Mannschaft – und das ohne einen Investor.

Quelle: Manager-Interview Teil II – Berliner Zeitung – hier entlang


Avatar
Jack Bauer
2. Januar 2019 um 13:55  |  675339

@Preetz:

Seine 50+1 Aussagen sind ja nun nichts neues. „50+1 hat sich an sich bewährt“ (wir wollen keinen Shitstorm von den Fans).
„Jeder Verein sollte selber entscheiden“ (also eigentlich soll 50+1 weg).

Interessanter finde ich:
„Es hilft auch nicht, wenn Pal Dardai, Grujic als den besten Mittelfeldspieler bezeichnet, den Hertha in den vergangenen zwanzig Jahren hatte, oder?“

Preetz: „Das würde ich so unterschreiben.“

Ich denke er würde auch unterschreiben, dass er es nicht so geil findet, dass Dardai öffentlich sagt, dass er gerne nochmal 24 Punkte holen würde und mit insgesamt 48 Punkten zufrieden wäre. Ich empfinde das, auch wenn man intern vielleicht was anderes ausgibt, als relativ Ambitionslos, unmotiviert, als frühes Alibi für sich selber und Mannschaft („ich hab immer gesagt, wenn wir 24 Punkte holen bin ich zufrieden“). Preetz hat ja gerade erst, für seine Verhältnisse sehr deutlich, Kritik an Mannschaft, Einstellung, einzelnen Spielen geübt und gesagt, dass man doch endlich mal eine bessere Rückrunde als Hinrunde spielen sollte. Wie gesagt: Preetz hat nicht Unrecht mit seiner Kritik. Nur gab es auch in den vergangenen Jahren miserable Spiele, Anlass zur Kritik, Ambitionslosigkeit von Dardai (zumindest nach außen) und unverständliche Aussagen in schlechten Phasen. Dass Preetz sich aktuell so deutlich positioniert ist schon außergewöhnlich in der bisherigen Ära Dardai. Ich hoffe, dass das nicht primär mit den Reaktionen der Mannschaft auf seine Vorstöße in Sachen „Keuter-Kreis“ zurückzuführen ist und habe die leichte Befürchtung, dass Preetz mit seinen Aussagen (wenn auch wie gesagt inhaltlich nicht falsch) die Sache nicht besser macht. Ob die Mannschaft ihm bei einem Machtkampf gegen Dardai unterstützen würde und einen neuen Trainer akzeptieren würde, halte ich für sehr fraglich.

@Widmayer: In meiner Wahrnehmung ist es mittlerweile völlig egal, ob Stuttgart ihn verpflichten möchte, oder nicht. Widmayer will zu seiner Familie, er will eigentlich auch nicht der ständige Co bleiben. Wenn es da keine 180 Grad Wende gibt, geht er, unabhängig vom VfB.


Avatar
Carsten
2. Januar 2019 um 14:21  |  675340

@Preetz
Ich persönlich glaube das der Manager einfach mehr unter Druck steht, und wenn man mal ehrlich ist, diese Situationen das Hertha oben am internationalen Geschäft andocken hätte können gab es in den letzten Jahren immer wieder, nur das zupacken fehlt einfach. Und da gebe ich den Manager einfach recht, wenn es die möglichkeit gibt alle paar Jahre dann muss die Mannschaft auch einfach mal zugreifen. Denn dann macht es sich auch einfacher diese begabten Spieler wie Lazaro, Dilruson oder Torunarigha bei der Mannschaft zuhalten. Und nicht jede Saison von vorne anzufangen passende Spieler zu holen. Und Dardai finde Ich tut sich überhaupt keinen gefallen damit die punkteausbeute schon vorher festzulegen die befriedigen würden, ne ich möchte jedes Spiel gewinnen, das ist unsere Devise. Und ich nehme einfach mal an wird vielleicht auch der Knackpunkt zwischen Dardai und Preetz sein, und selbst wenn wir uns alle Dardai auf unendliche Zeit bei den Hertha-Profis wünschen, wird das in dieser Branche nur wunschdenken sein.


Avatar
sunny1703
2. Januar 2019 um 15:12  |  675341

@Hurdie

Der Anspruch eines Hauptstadtvereins und extra für @herthapeter betont des führenden Fußballvereins kann nicht sein, irgendwo im Niemandsland der 1.Liga zu spielen und das vermutlich nicht nur im Fußball,sondern auch in anderen Sportarten. Und bei sehr vielen wird dieser Anspruch auch erfüllt. Herthas Konkurrenz in den nächsten 200 Kilometern heißen Wolfsburg und Leipzig, zwei Halb – oder ganz Kunstvereinen, die nur von viel Geld gesponsert überhaupt am Leben sind.

Ansonsten nach norden nischt, nach Osten nischt,nach Westen nischt, und nach Süden zumindest in Brandenburg auch nischt.

Dazu kommt in der größten Stadt Deutschlands zu spielen und hier die nächste Konkurrenz in der 2.liga mit Union zu haben.

Einziges Manko, Hertha ist für viele immer noch ein „West“verein.

Über die Attraktivität für junge (internationale) Spieler hat Preetz sich geäußert. Das Binden junger guter Spieler an den Verein ist mit Berlin verbunden,aber hier eben vor allem mit einem Platz in der oberen Tabellenhälfte und von was anderem habeich nicht geschrieben und was anderes schint mir der Anspruch derVereinsführung auch nicht zu sein.

Stammplatz unter den Top 9 bedeutet auch mal 2 oder 3. zu werden aber vielleicht auch malin einer Saison 13.

Zum Schluss, leider zumindest für mich spielt das liebe Geld eine viel zu große Rolle im Fußball. Aber ohne Investoren läuft weniger. Und auch hier hilft der Hauptstadtbonus. Paris hatte eine ähnliche Situation wie Berlin bis die Scheichs kamen und beim Hauptstadtverein Paris St.Germain investierten.

Ich habe noch nie meine Ansprüche höher gesetzt als es die sportliche Leitung ausgesagt hat, denn die ist nahe dran und Preetz der in den letzten Jahren deutlich an Kontur gewonnen hat, ist recht realistisch in seinen Einschätzungen sprich Erwartungen.

sunny


Avatar
sunny1703
2. Januar 2019 um 15:33  |  675342

Ich habe gerade gelesen, im Sommer wechselt Pulisic für 64 (!!!!!!!!!!) Millionen Euro vom BVB zu Chelsea. Das ist doch alles nicht mehr normal, sorry!!


Avatar
Exil-Schorfheider
2. Januar 2019 um 15:49  |  675345

@sunny

Ich sehe es eher wie Michael Makus von der hier nicht allzu geschätzten Bild:

https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/borussia-dortmund-darum-ist-der-pulisic-deal-meisterhaft-fuer-den-bvb-59316660.bild.html


Avatar
Pflaume09
2. Januar 2019 um 16:25  |  675346

#Pulisic
@E-S 15:49 und @sunny 15:33

Ich denke mal Hazard wird im Sommer an Real verkauft und Pulisic soll ihn irgendwie ersetzen. Und da hatte Dortmund einfach eine gute Verhandlungsposition. Alles richtig gemacht, aus Dortmunder Sicht. Gerade im Anbetracht der Leistungen von Pulisic in dieser Saison. Ich denke der Plan von Chelsea (Ersatz für Hazard) wird nicht aufgehen…
Aber vielleicht explodiert Pulisic in London ja sportlich…


Avatar
sunny1703
2. Januar 2019 um 16:28  |  675347

@Exil

Keine Frage, dem Artikel kann ich nur zustimmen, vor allem wie viel die dortmunder in den letzten Jahren bei Transfers erwirtschaftet haben, dagegen sind die Bayern geradezu peanuts. Mein “ das ist doch nicht mehr normal “ abezog sich auf die Summe bei welcher Qualität.
Einen pulisic hätte ich mir gut für 15 Millionen bei Hertha vorstellen können, nun statt dessen chelsea für 64 millionen.
Beim bvb schmort auch ein philip auf der bank, eigentlich auch einer für Hertha ( angeblich hat der VfB Interesse ) , geht der jetzt für 50 Millionen zu Liverpool oder Paris sozusagen peanutsspieler für die ganz reichen ?!

sunny


Avatar
Carsten
2. Januar 2019 um 16:36  |  675348

@all
Hat jemand eine Idee wie ich in Dänemark 🇩🇰 das Spiel Liverpool vs. Man City sehen könnte gibt es ein livestream Dazn funktioniert leider nicht.


Avatar
hurdiegerdie
2. Januar 2019 um 16:42  |  675349

sunny1703
2. Januar 2019 um 15:12 | 675341

Aus meiner Sicht bringt es einfach nichts, immer wieder festzustellen, dass es nicht das Ziel für einen Hauptstadtverin sein kann, im Niemandsland zu spielen, wenn man keine Wege aufzeigen kann, wie man aus diesem Niemandsland rauskommen soll.

Die finanzielle Barriere ist inzwischen so gross, dass man ohne Auflösung solcher Barrieren (wie 50+1) überhaupt keine Chance mehr hat, JEMALS diese Kluft aufzuheben.

Auch Pulisic ist ein Beispiel daür. Du musst das Geld haben, Leute wie Pulicic verpflichten zu können (und andere nebenbei noch parken zu können), um überhaupt auch nur annäherungsweise in diese Regionen der Verkaufserlöse vonr CL- und Plastik-Vereine vordringen zu können.

Aber dann kommt, nicht unbedingt von dir, dass man die Fussballromantik mit 50+1 aufrecht erhalten muss, oder man hört die Vorwürfe, dass der Verin Spieler wie Lazaro verkauft.

Es geht aber nicht beides. Entweder ist man, wie ich, mit Fussballromantik und einem Mittelfeldplatz zufrieden (und Platz 7-13 ist Mittelfeld) oder man ist bereit (wie ich auch), andere Wege zu gehen, aber dann fällt die Romantik.


Avatar
Carsten
2. Januar 2019 um 17:21  |  675350

https://www.liga2-online.de/aue-interesse-an-samson-rueckkehr-pronichev-soll-gehen
Schade für den Jungen, hatte leider nich funktioniert.


Avatar
Silvia Sahneschnitte
2. Januar 2019 um 17:24  |  675351

Lieber @hurdiegerdie, danke für das zur Diskussion anregende Blog-Thema.
Zum Verhältnis Preetz/Dardai. Preetz hatte schon unmittelbar nach der vergangenen Saison deutlich gemacht, er erwarte für die neue Saison (18/19) eine attraktivere Spielweise der Mannschaft. Das war ein deutlicher Auftrag an Dardai. Später kamen weitere Dinge zur Sprache, wo beide nicht auf einer Wellenlänge lagen. Da fing schon, vor der Einforderung einer Solidaritätsbotschaft, etwas an zu bröckeln Einige Mosaiksteinchen im Verhältnis der Beiden bedürfen einer Politur oder müssen neu verankert werden.
Diese Forderung nach einer attraktiveren Spielweise, kam Wochen vor der Verpflichtung von Grujic. Preetz erwartete also auch ohne Grujic eine attraktivere Spielweise.
Die Zielsetzung zu Saisonbeginn, mindestens Platz 9 zu erreichen, wird zur Halbzeit erreicht, trotz der bisher „schlechtesten Hinrunde“ unter Dardai.
Den Anspruch eine bessere Rückrunde zu spielen als in der Vergangenheit, wurde von Dardai schon formuliert. Heißt aber nicht eine bessere Hinrunde als die Vorrunde (punktemäßig) zu spielen. Mit nochmals 24 Punkten wäre Dardai zufrieden.
Ein möglicher Grund, Alibi, wurde von @Jack Bauer genannt. Es ist halt einfacher niedrig gesetzte Ziele zu erreichen. Das niedrig gesetzte Ziele was mit Realismus zu tun haben, wie es einige hier im Blog beständig darstellen, bezweifle ich.

Perspektive
Fast jeder Spieler hat für sich eine Karriereplanung, die er bzw. sein Berater umsetzen möchte. Diese beinhalten unterschiedliche Ziele, je nach Lebensalter, nach fussballerischer Qualität…
Ein Ziel ist die Entwicklung einer Persönlichkeit, die auf verschiedensten Ebenen erreicht werden kann. Eine Ebene ist für mich der sportliche Erfolg. Wie und wo kann ich den erreichen? Nur den wenigsten Spielern gelingt der Sprung zu den europäischen Topklubs.
Den anderen Spielern muß die Perspektive auf Erfolg, durch Erreichen internationaler Wettbewerbe oder durch einen Pokalsieg, Meisterschaft geboten werden. Mit anderen Worten, der Verein muß dem Spieler diese Perspektive bieten.
Hertha hatte, hat in dieser Saison die Möglichkeit, solch ein Ziel zu erreichen. Den Spielern aufzuzeigen, „auch“ mit Hertha ist das möglich.
Da sportlicher Erfolg immer interesse hervorruft (TV, Werbung, Zuschauer,…)bedeutet dies im Umkehrschluss auch höhere Einnahmen für den Verein, und damit auch die Möglichkeit Spieler zu binden, finanziell und durch sportlichen Erfolg.
Deshalb halte ich diese Saison, für sehr wichtig, für die wichtigste Saison nach dem Wiederaufstieg. Eine erfolgreiche Saison, kann die Stufe für die weitere Entwicklung Herthas auf der „Erfolgsleiter“ werden. Etablierung unter den Top 9 mit Ziel Europäische Wettbewerbe.
Die alternative B, bedeutet Verkauf der attraktivsten Spieler, Eingliederung von jungen Spielern (die meißt von anderen Vereinen kommen) in die Stammelf und verbleiben im Mittelmaß, Stagnation.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Januar 2019 um 17:28  |  675352

@Trainingsstart

von Hertha am Donnerstag, 10 Uhr, auf dem Schenckendorff-Platz

#Erinnerung


Avatar
Exil-Schorfheider
2. Januar 2019 um 17:31  |  675353

Ich habe den Ausdruck „bisher schlechtesten Hinrunde“ unter Dardai“ ja auch schon benutzt.
Ist er aber richtig?
Klar, das Torverhältnis ist minimal ein wenig schlechter, aber nominal liegt man auf Platz 8, nicht wie im Vorjahr auf Platz 10.

Man könnte vielleicht meinen, man stagniere punktetechnisch, aber dann wird man gleich wieder von den Kritiker-Kritikern eingefangen…


Avatar
sunny1703
2. Januar 2019 um 17:54  |  675354

@hurdie

Pulisic kam als 16 jähriger ablösefrei aus den USA nach Dortmund. Sicher erkennbar talentiert, doch mehr auch nicht. Ich möchte nicht wissen was Leverkusen für einen havertz bekommen würde.

Um aber solche summen zu kassieren, brauchen wir qualitativ gute junge Spieler, die spielen und zwar nicht nur in der ligA sondern auch international. Ich glaube zb. einen lazaro müsste Mailand beim bvb für einiges mehr erwerben als bei hertha.

Und wir brauchen einen fetten Investor in die Mannschaft, der 50 plus 1 respektiert. Hier wird der hauptstadtbonus behilflich sein.
Matteschitz wollte in Düsseldorf, Hamburg und München investieren und nachdem die ihn nicht wollten, ging er nach Leipzig, ob er nach binz gegangen wäre,ist ziemlich fraglich.

In den letzten Jahren gab es immer wieder andere Mannschaften, die oben mit angegriffen haben und nicht zu den üblichen verdächtigen gehörten.
Sich im Dunstkreis dieser Mannschaften zu befinden muss das erklärte ziel herthas sein
Mit erwähnten ausschlägen.
Wenn du deine Erwartungen tiefer ansetzt, ist das selbstvertändlich okay, nur Mittelmaß als Ziel des Vereins zu propagieren,erscheint mir zuwenig.


Avatar
Silvia Sahneschnitte
2. Januar 2019 um 18:03  |  675355

Richtig lieber @Exil-Schorfheider, gemeint war nicht die Platzierung sondern die erreichten Punkte unter Dardai. Platzierung ist immer auch abhängig von der Saisonleistung anderer Teams. Erreichte Punkte haben mehr mit der „eigenen“ Leistung zu tun.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Avatar
psi
2. Januar 2019 um 18:20  |  675356

Nieder mit dem Mittelmaß! 👏


Avatar
Paddy
2. Januar 2019 um 19:58  |  675358

Ich hätte auch gerne so um die 70 bis 80 Punkte jede Saison, nur ist dies ganz weit entfernt vom Realismus, wobei Willen Berge versetzen kann 🙂


Avatar
Kaj
2. Januar 2019 um 20:34  |  675360

Ich wünsche mir 59 Punkte zum Ende der Saison, was im Schnitt in den letzten Jahren für Platz 4 und die CL reichte.

Realistisch? 46- 55 Punkte.


Avatar
Exberger
2. Januar 2019 um 20:49  |  675362

Danke Huerdie,

Für die spannende Betrachtung der zukünftigen Perspektiven.
Ich selbst habe in der Tat darüber noch gar nicht soviel nachgedacht.

Aber Du zeichnest auch ein Szenario, wo aber auch alles schiefgeht was schiefgehen kann und klar kann man sich recht schnell in der zweiten Liga wiederfinden.

Die Trainerfrage ist in der Tat recht kritisch. An der Stelle hat Preetz bisher nun wirklich kein gutes Händchen bewiesen und wenn es tatsächlich an der Zeit wäre, den Trainer zu wechseln, wäre ich in Sorge.
Allerdings glaube ich, trotz aller Kritik, der Weg ist noch nicht zuende.
Keine Ahnung, ob auch andere hier zu den regelmäßigen Rasenfunkhörern gehören wie ich. Mich begeistert wirklich, was für ein gutes Standing Dárdai und auch Hertha bei Fans anderer Vereine inzwischen hat.

Bei den Spielern mache ich mir echt weniger Sorgen. So Kommentare wie: „So einen bekommen wir nie wieder“ finde ich etwas befremdlich. Wo kommen die denn her, die Lazaro und Grijic. Der eine für 6 Mio und der ander, wenn er viel spielt fast für lau. Wenn als tatsächlich Lazaro und Meier für 40-50 Mios weggingen, was ich nicht hoffe. An der Stelle bin ich recht optimistisch, dass der Lange seine bewiesene Kompetenz in Transfers hier erneut beweist.

Erstmal genug: Zur Jugendarbeit später vielleicht noch ein paar Wörtchen


Avatar
monitor
2. Januar 2019 um 22:15  |  675363

Mal ganz logisch betrachtet ist beim Fußball für einen Durchschnittsverein wie Hertha, sowohl Punkteausbeute, als auch Tabellenplatz nie überwiegend nur! von der eigenen Leistung abhängig, sondern auch extrem durch äußere Einflüsse, wie Schiedsrichter, Platzverhältnisse, Verletzungspech etc. pp.

Die Situation des eigenen Lieblingsvereins ist immer eine emotionale Angelegenheit, das eigene Stimmungsbild ist maßgebend und wird mit den Fakten untermauert, die das eigene Bild unterstützen.

Zum Thema Dardai nur so viel: Was kam nach „Mit Dir können wir keine Titel“ Röber? Bis Favre nur Tristesse!
Hertha ist für Fans vor allem Herzensangelegenheit. Die ist bei allen völlig unterschiedlich. Die einen sind zufrieden, die anderen (Favre hat die CL hergeschenkt) natürlich nicht!
Aber in der Außenwirkung stehen wir inzwischen so positiv da, wie lange nicht mehr. Gerade wegen Dardai. Gerade wegen der Vernunft, die in der Führungsebene gelebt wird.
Das Preetz gerade auf die Pauke haut, ist doch Marketing und das Werben um einen Investor. Mit Analyse hat das nix zu tun.
Seit Jahrzehnten spielt Hertha seit Dardai endlich mal verläßlich in der oberen Tabellenhälfte mit, weil nichts mehr zufällig gerade gut läuft, sondern eine Strategie dahinter steht. Den aufsteigenden Ast, auf dem sich Hertha bewegt, kann man erklären!
Vernünftiges wirtschaften, gute Nachwuchsarbeit und keine überteuerte Ex-Stars die mehr kosten als leisten.
Wenn man sich bspw. Köln anguckt, können wir Berliner echt zufrieden sein.
Ich erinnere mich noch, wie @ub hier die Kölner für Ihre Europabegeisterung lobte und die Berliner abwatschte, weil sie so wenig begeisterungsfähig waren. Mit den Kölnern möchte ich gerade nicht tauschen! 🙂


Avatar
sunny1703
2. Januar 2019 um 22:32  |  675364

@Monitor

11,3,6,5,4,5,12,4,6,10,10,4………Ist noch keine Jahrzehnte her und hieße jetzt 4×Mittelfeld, 4x El und 4× cl, das unterschreibe ich sofort und ich vermute Michael preetz auch. Und das ohne den Trainer dardai damals, nur mit der arsch…….dass Deutschland nur drei cl Plätze damals zustanden.

Nur mal so ohne die Nachteile dieser Zeit vergessen zu wollen.


Avatar
Kraule
2. Januar 2019 um 22:37  |  675365

Den aufsteigenden Ast, auf dem sich Hertha bewegt, kann man erklären!

Warum sehe ich, nur ich(?) gerade DEN AUFSTEIGENDEN Ast nicht? 🤔


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Januar 2019 um 22:49  |  675366

@EuropaLeague

dass die EL von den Fans des 1. FC Köln und denen von Eintracht Frankfurt überragend angenommen wird, während in Berlin viele Fans in Sachen Europacup-Fußball das Maulheldentum pflegen – aber dann, wenn Europacup gespielt wird, ihren Alabastakörper nicht ins Olympiastadion bewegt bekommen – was genau ist an dieser Feststellung verkehrt? 🤔

#Erfahrungderletzten20Jahre


Avatar
monitor
2. Januar 2019 um 23:09  |  675368

@ub
Die Tatsache, das man Prioritäten setzen muß!
Im Nachhinein fand ich Herthas Beteiligung gut. Aber nur weil unser Nachwuchs dadurch Einsatzzeiten bekam!
Der Imageverlust durch die Ergebnisse war schon zu vernehmen.
Die EL ist für Bundesligisten einfach nicht attraktiv genug!


Avatar
monitor
2. Januar 2019 um 23:13  |  675369

#Alabasterkörper
Wenn die nicht berufsbedingt in der Reporterwelt des Sports herumlaufen, müssen die wohl zwischen den Schichten, den Bedürfnissen der Familie und den Anforderungen des Alltags auch mal schlafen.
Gerade unter der Woche abends wenn EL ist!

Jetzt ist das Thema für mich hier durch!


Avatar
hurdiegerdie
2. Januar 2019 um 23:20  |  675370

Gute Entscheidung @Monitor


Avatar
Jack Bauer
2. Januar 2019 um 23:28  |  675372

Bei aller Liebe, auch die Fans in Köln und Frankfurt gehen mehrheitlich arbeiten, haben mehrheitlich Familien usw. Trotzdem fahren die mit 10.000 Mann nach London, Rom, oder fliegen mit 5.000 Mann nach Zypern, heben sich ihren Urlaub dafür auf, fahren eben mit Freunden, Familien und Kollegen und hätten sie mehr Karten bekommen, wären die mit noch mehr Fans in Europa unterwegs gewesen. Von den ausverkauften Heimspielen (u.a. gegen Apollon Limassol!) mal ganz zu schweigen.

Das ist halt eine Prioritätensetzung. Kann jeder machen wie er will, klar. Aber nicht so tun, als ginge es nicht anders. Da zeigen andere Vereine, dass dem nicht so ist.

Interessant ist nur, dass diejenigen, denen Uwe sonst gerne „Maulheldentum“ vorwirft, so ziemlich die einzigen sind, die ihren Körper (nicht nur) ins Olympiastadion bewegen, wenn Hertha europäisch spielt.


Avatar
sunny1703
2. Januar 2019 um 23:32  |  675373

Ich finde @Uwe Bremers frage schon berechtigt. Mein letztes europäisches Spiel ist schon etwas her und auswärts war ich nur mal bei qpr als ich in England weilte gegen irgendeine norwegische Truppe.

Neben gesundheitlichen Aspekten die mich in den letzten Jahren vermehrt am stadionbesuch hindern, ist es aheute auch eine gewisse Übersättigung an Fußball. Ich ziehe dann ab und zu Amateure vor und besuche die 7.Liga um etwas geerdet zu sein.
Aber was war es früher? Ich bin ehrlich, ich kann es nicht beantworten zumal meine Begeisterungsfähigkeit für den Verein so groß war zu Auswärtsspielen in der liga zu trampen. Machen das heute noch welche?

Nein ich ziehe in dem Fall den Hut vor der Begeisterung in Frankfurt und Köln bei den El spielen.

sunny


Avatar
Herthapeter
2. Januar 2019 um 23:43  |  675374

@Monitor
Berlin hat etwa 3,5 Mio Einwohner, davon gehen gerade mal 1,4 Mio einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach. Damit hätte die Stadt noch etwa 2 Mio an potentiellen Langschläfern, die das Stadion unter der Woche aufsuchen könnten; da ist das Umland noch gar nicht mit eingerechnet. Du verstehst hier die komplette Diskussion.

@Hurdie
Meine Kritik an Lazaro war nicht etwa, dass er verkauft werden sollte, sondern das genaue Gegenteil: Er will sehr gern verkauft werden, obwohl der Verein ihn sehr gern halten möchte. Du verstehst die Diskussion!


Avatar
Kraule
2. Januar 2019 um 23:44  |  675375

@sunny1703
2. Januar 2019 um 23:32 | 675373
.
Ich finde @Uwe Bremers frage schon berechtigt.
.
Ich nicht!
Mit Schnittchen und als Arbeitszeit angerechnet hat das eine andere Betrachtungsweise, als z. B. eine Familie mit schulpflichtigem Kind und am nächsten Morgen früh raus und kann es mir nicht leisten!!!!
#ichhabgutreden


Avatar
Jack Bauer
2. Januar 2019 um 23:45  |  675376

@Kicker Rangliste:
Jarstein bei den Torhütern auf Platz 2 hinter Bürki in der internationalen Klasse. Bester deutscher Torhüter ist Kevin Trapp auf Platz 5 in der internationalen Klasse. Neuer ist in der Rangliste nicht dabei. Die Bayern prüfen derweil, inwiefern die kicker-Rangliste mit dem Grundgesetz vereinbar ist.
Bei den Innenverteidigern ist kein Herthaspieler dabei. Karim Rekik hat nur 7 benotete Spieler. Stark hat 9, wird aber nicht weiter erwähnt. Torunarigha ist „Talentiert, robust, technisch gut, aber präsentierte sich insgesamt zu wechselhaft“.
Nummer eins bei den Innenverteidigern ist Makoto Hasebe, gefolgt von Mathias Ginter in der internationalen Klasse.


Avatar
hurdiegerdie
2. Januar 2019 um 23:46  |  675377

In der ersten Liga hat Köln noch eine Eishockey-Mannschaft. Frankfurt ein Basketballteam.
Berlin hat daneben auch noch ein Handballteam in der ersten Bundesliga, um nur von den ersten 4 Topsportarten zu reden. Da verteilen sich 5-10000 Auswärtsreisende schon mal anders.


Avatar
Herthapeter
2. Januar 2019 um 23:47  |  675378

Verdrehst (nicht verstehst)


Avatar
Jack Bauer
2. Januar 2019 um 23:52  |  675379

@Kraule:

Und in Köln und Frankfurt haben die Leute alle keine schulpflichtigen Kinder? Wenn unter der Woche Dortmund oder Bayern im Pokal kommen, fällt die Schulpflicht weg und die Karten sind auf einmal günstiger, als gegen Bilbao?
Ob Uwe in seiner Position der richtige ist, um das Thema anzusprechen und dann vor allem mit dieser bekannten Zurückhaltung und respektvollen Art, das ist sicherlich diskutabel, aber auch nichts neues. Aber Fakt ist leider auch, dass in Köln, Frankfurt und co niemand Ausreden sucht, um zur Europa League nicht ins Stadion zu gehen. Da hat Fußball und der Verein wohl leider einen anderen Stellenwert als hier. Und wenn ich mir die Auswärtsfahrerzahlen angucke weiß ich nicht, scheint das Stadion als Argument auch eher wegzufallen.


Avatar
Jack Bauer
2. Januar 2019 um 23:57  |  675380

@Hurdie:

Wäre mir neu, dass den anderen Berliner Sportteams tausende Fans auswärts hinterherfahren.
Frankfurt hatte für Rom meines Wissens 17.000 Kartenanfragen, zu Hause waren alle Spiele, auch das gegen Limassol, restlos ausverkauft. Wir hätten gegen Limassol vermutlich im Jahn-Sportpark spielen können.


Avatar
psi
2. Januar 2019 um 23:58  |  675381

Berlin hat aber ca 4 Mio Einwohner, das sind erheblich mehr, als in den anderen Städten.
Da müssten doch trotz anderer Sportarten noch genügend Zuschauer Interesse am Fußball haben.
Berufstätige mit Kindern gibt es auch in den anderen Städten.


Avatar
Kraule
3. Januar 2019 um 0:07  |  675383

@Jack Bauer
2. Januar 2019 um 23:52
Reingetappt!😂 Danke!
Dann denk mal nach woran es noch liegen könnte! 🤔


Avatar
apollinaris
3. Januar 2019 um 0:12  |  675384

Die Handballfans haben jetzt was mit Herthafans bei Auswärtsspielen zu tun?
Preetz´Kritik war „doch nur“ an die Adresse von potentiellen Sponsoren gerichtet? Quasie „rein taktisch“?
Wat?!
Globick allet nich..!


Avatar
Kraule
3. Januar 2019 um 0:21  |  675385

Danke @apo!👍
Ick och nich!


Avatar
hurdiegerdie
3. Januar 2019 um 0:27  |  675386

Herthapeter
2. Januar 2019 um 23:43 | 675374

Wenn ich Leute direkt meine, spreche ich diese direkt an. Kannste dich drauf verlassen.

Bei allem, was ich gesagt habe, ging es um ein „allgemeines Gefühl“. Ich habe in dem Fall wirklich Niemanden direkt oder einzelne Meinungen gemeint.

Jack Bauer
2. Januar 2019 um 23:57 | 675380

Aber das ist doch a) nichts Neues und b) haben die ja auch wenig anderes und c) ist das doch nur einer unter vielen Faktoren, warum in Berlin Fussball nicht der einzige Sport im Fokus ist oder Berliner Sport im Fokus ist.

Wann in den letzten 50 Jahren wollten denn mal 17’000 zum Spiel nach Rom?


Avatar
Jack Bauer
3. Januar 2019 um 0:41  |  675387

@Hurdie:

Natürlich ist es nichts neues. Ich sage nur, dass die Ausreden in der Mehrheit nicht ziehen, wenn man eben nach Köln, Frankfurt (waren glaube ich auch vor ein paar Jahren mit 12.000 Fans in Bordeaux, Gladbach war auch 5-stellig in Rom) und co schaut.


Avatar
Kraule
3. Januar 2019 um 0:44  |  675388

Populismus @jackbauer…..
Mehr ist das nicht was du hier zum besten gibst. Entschuldigung aber ich empfinde das so.


Avatar
hurdiegerdie
3. Januar 2019 um 0:48  |  675390

apollinaris
3. Januar 2019 um 0:12 | 675384

Welche Kritik von Preetz und wer hat behauptet, sie wäre an Sponsoren gerichtet? Da geht für mich wieder viel durcheinander.

Was Handballfans mit Auswärtsspielen zu tun haben? Es gibt viele Fans von Mannschaftssportarten, für die das nicht nur Fussball bedeutet. Morgen spielt übrigens Alba. Wenn man gerne zum Spitzensport geht, gibt es in Berlin viele Alternativen, bei denen man nicht 3 Urlaubstage investieren muss.

Vielleicht hängt der eine oder andere Fussball einfach zu hoch?


Avatar
Jack Bauer
3. Januar 2019 um 1:57  |  675392

@Kraule:

Was genau ist für dich daran Populismus und was ist deine Erklärung, dass Köln, Frankfurt, Gladbach ihre EL Heimspiele in einem vollen Stadion spielen und auswärts 10.000 und mehr Fans anreisen, während in Berlin schon mehr als 20.000 zu Hause ein Erfolg sind?


Avatar
apollinaris
3. Januar 2019 um 2:00  |  675393

@hurdi..genau, es geht vieles sehr durcheinander, da stimme ich zu.

Aber zurück zum von dir nicht gefundenem Kontext: hier, bitte., Monitor 22:15 u.a .

„Das(s) Preetz gerade auf die Pauke haut, ist doch Marketing und das Werben um einen Investor. Mit Analyse hat das nix zu tun.“

Da steckt sogar ne kleine Belehrung drin.. 😉

Und deine These, dass deshalb Hertha bei Auswärtsspielen in Europa weniger Zuschauer mitbrächte. weil die Millionenstadt auch Handballer, Wasserballer, Vollyballer etc im Portfolio hat, ist- echt ein wenig sehr schräg . Jedenfalls für mich.


Avatar
3. Januar 2019 um 2:05  |  675394

Die Kabbelei zwischen @kraule und Jack ( dem ich heute in allem zustimme)..verstehe ich nicht?- Seid Ihr nicht eigentlich einer Meinung..?


Avatar
fechibaby
3. Januar 2019 um 8:49  |  675403

https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article216126123/Leichtsinn-verzeiht-die-Bundesliga-nicht.html

„Wenn Hertha spielt, geht es auf dem Platz zu wie im Pärchenklub. Alles kann, nichts muss.“
Sehr gut!

Ha Ho He Hertha BSC!!


Avatar
Carsten
3. Januar 2019 um 9:47  |  675405

Sehr guter Artikel, @Stier deswegen kann man meiner Meinung nach auch Köln und Frankfurt nicht mit Berlin vergleichen, was die Fan Massen für Hertha BSC angeht, in Berlin ist eben schon immer allet anders jewesen. Und irgendwann muss die Mannschaft auch einmal zupacken wenn die möglichkeit besteht, nichts anderes möchte Herr Preetz dazu sagen


Avatar
psi
3. Januar 2019 um 10:15  |  675406

Mein Fernsehtipp:
Sport1 überträgt morgen ab 16.30 Uhr das Hallenturnier
mit Hertha in Berlin und Samstag 10 Uhr / Sonntag 9 Uhr
den Junior Cup in Sindelfingen mit unserer U19.


Avatar
Elfter Freund
3. Januar 2019 um 10:56  |  675408

Starker Artikel, @sstier.

Gehe ich mit, man muss mit den Wachstumsschmerzen leben.

Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist der Disput zwischen JackBauer und Kraule. Insbesondere @Jack: ich habe mich genauso wie @Kraule entschieden, meinen „Fanatismus“ bezüglich der Hertha ab und zu zu zügeln. Da ist mir meine Familie zu wichtig. Und da ist es mir egal, ob zig Auswärtsfans zu Spielen mitfahren. Muss jeder für sich selbst wissen. Und selbst meine Dauerkarte für die Kurve nutze ich kaum aus. Bin ich nun schlechter oder die Berliner im allgemeinen die mieseren Fans ? Ob ich jemals ein Auswärtsspiel mitmachen werde, steht in den Sternen. Vor allem, wenn ich mitbekomme, dass dort auch manchmal etwas anderes Personal mitfährt. Oder meine, es mitbekommen zu haben. Und das speziell unsere Hertha mit dem Wegbrechen ganzer Fangenerationen im Gegensatz zu Köln, Frankfurt, Hamburg und was weiß ich noch , noch immer zu tun hat, dürfte jeder hinreichend mitbekommen haben. Erst recht in einer Stadt, deren Bevölkerung seit der Wende zu 2/3 ausgetauscht worden ist oder sich hat und wo alles mögliche seinen Stellenwert hat, u.a. auch Fußball. Der ist hier eben nicht der Leuchtturm wie in anderen Regionen.

Ist das nicht alles bekannt ? Oder warum kommt es immer wieder zu derartigen Diskussionen?


Avatar
pax.klm
3. Januar 2019 um 11:06  |  675409

Was hat Berlin mit Hertha zu tun?
Nun Berlin ist wie seine Hertha eigentlich nur mittelmäßig.
Politiker sind hier gefühlt höchstens noch drittklassig…
Können wir doch froh sein, dass Hertha wenigstens in der ersten Klasse mittelmäßig auftreten kann.
Ansonsten macht Hertha einiges besser als Berlin, soll heißen: Finger weg von Bauvorhaben, DAS kann Berlin nicht.
Warum so wenige Berlin als IHRE Stadt empfinden? Warum die Liebe zu den hiesigen Vereinen nicht zu großer Reisebereitschaft führt?
Denke mir: Was hat Hertha dazu beigetragen, dass die Zahl der Reiswilligen recht gering ist?
Tradition aufzubauen dauert Jahrzehnte…
In der Bahn mitfahren, heißt LEIDEN können, bei DEN Mitfahrern?
Wie nochmal setzt sich die Bevölkerung dieser Stadt zusammen.
Wie ist die Entgeldsituation in Berlin?
Wer hat seit dem Liga Cup nichts mehr gewonnen?
Und da wundert man sich? Bei dieser Stadt tief im Osten?
Um Hertha auf das gefühlte Niveau von Paris, London etc, pp, zu bekommen braucht es noch Jahrzehnte. Und ab und zu Titel….


Avatar
Traumtänzer
3. Januar 2019 um 11:15  |  675410

Wenn Hertha in der Vergangenheit in der Europa League spielte, war ich im Olympiastadion IMMER dabei. Retrospektiv betrachtet muss ich aber auch sagen: Leider.
Das, was Hertha in den meisten Spielen dort geboten hat, war mitunter einfach nur armselig. Das muss man so hart sagen. Die Gründe dafür wiederum mögen sehr vielfältig gewesen sein – in jedem Fall hat das für keine Herzerwärmung bei den dort jeweils anwesenden Zuschauern gesorgt. Ich bin trotzdem weiter hingegangen, weil mir Fußball im Stadion wichtiger ist als vor der Glotze. Zudem bin ich Mitglied. Das will ich dann zumindest dort auch ein stückweit leben. So, das ist aber nur meine Perspektive. Die ist sehr wahrscheinlich eine andere zu der von den vielen potentiellen Interessierten in der Stadt Berlin. Damit sind wir letztlich schon wieder bei der Frage: Warum funktioniert das mit den Zuschauern in Berlin nicht so gut wie anderswo? Das haben wir doch hier auch schon rauf und runter diskutiert. Es gibt einfach mehrere Gründe. Einer der wichtigsten ist vermutlich, dass Hertha in einer entscheidenden Phase des Fußballs in Deutschland (80er und 90er) – wo das Thema Vermarktung auf ein neues Level gehoben wurde – nicht oder kaum stattgefunden hat. Die berühmten „verlorenen Generationen“ sind daraus entstanden. In einer Stadt, die zudem für Zuzug von außen sehr attraktiv war/ist, war das fatal, weil Leute, die sich hier niederlassen, ihre Vereine mitbringen und das auch an ihre Kinder weiter geben. Auch glaube ich, dass in der Zeit einige Berliner von ihrem Interesse an Hertha abgelassen haben und sich einen neuen Verein gesucht haben. Darunter leidet das allgemeine Interesse an Hertha meiner Meinung heute noch immer. Klar, es gab dann ein Zwischenhoch Ende der 90er mit Preetz und Champions League, aber schon Mitte der 2000er meine ich mich zu erinnern, gab es auch Spielzeiten, wo es nach unten hin schon recht knapp war (Stichwort: Der verschossene Schicksalselfer von 1860 gegen Kiraly). Die zwei Abstiege danach sind den meisten hier vermutlich noch in allerbester Erinnerung. Und zwar so gut, dass sie uns auch bei heutigen Prognosen zu Saisonverläufen gewissermaßen traumatisch begleiten.
Die Phase nach dem letzten Wiederaufstieg – eine Re-Etablierungsphase in der Bundesliga – dauert im Prinzip nachwievor an. Der Verein hat jetzt seit einiger Zeit (seit 2-3 Jahren?) seine Strategie gefunden („Ausbildungsverein“) – das Niveau der Spiele war indes (bis vor diese Saison), na ja, eher sehr bescheiden. Aber auch in dieser Saison haben wir dieses Niveau schon gesehen (Stuttgart, Düsseldorf). Wenngleich ich aber sage, diese Saison haben wir auch schon sehr gutes Niveau gesehen.

Wozu jetzt der ganze Vergangenheits-Kokolores?
Ich finde, der Zuschauerschwund bzw. die mangelnde Zuschauerbindung bei Hertha sind Folgen von mehreren Aspekten, diesen Verein betreffend (die wirtschaftliche Lenkung durch Präsidium und Management in der Vergangenheit verdient sicher auch noch besondere Betrachtung). Und zwar aus einer langen Zeitreihe. Meiner Meinung nach wird es auch eine lange Zeit benötigen, das wieder zu kitten. Wenn das überhaupt möglich ist. Vielleicht ist es auch so, dass Chancen, die in der Vergangenheit vergeben wurden, so maßgebliche Rückwirkungen haben, dass das irreversibel ist? Ich denke jedenfalls, dass ein Rummjammern über ausbleibende Zuschauer der völlig falsche Weg ist. Auch das pauschale Beleidigen von unbeweglichen Berliner Alabasterkörpern durch Journalisten geht hier ja am Ziel vorbei.
Das, was Hertha braucht, ist ehrliche Arbeit auf dem Fußballplatz. Nur, wenn das stimmt, wenn das zudem auch öfter mal sogar auch noch gut aussieht und für breitere Aufmerksamkeit sorgt, dann lassen sich neue Zuschauer auch auf so ein Abenteuer wieder längerfristig ein. Und wenn sie auf der „Droge“ Hertha erstmal drauf sind, gehen sie auch nicht so schnell wieder davon runter. Vielleicht hilft es auch (!), wenn man hier in Berlin mal wieder einen „Star“ aufbaut oder auch verpflichten kann. Die Leute wollen ja auch durchaus etwas Spektakel. Mir ist klar, dass „Verpflichten“ hier eher weniger eine realistische Option sein wird. Aber nur mal ins Unreine gedacht. Das fehlt halt etwas in Berlin.

Grundsätzlich würde ich aber meinen, dass Hertha einen – zwar der Not gehorchenden -, aber sinnvollen Weg eingeschlagen hat. Wir, die das schon länger verfolgen, können das inzwischen ganz nüchtern und interessiert betrachten. Aber Berlinern bzw. in Berlin wohnenden, die Hertha nicht so verfolgen, ist das, was um Hertha rum passiert noch nicht interessant genug. Warum sollten diese dann ins Stadion gehen? Bei Temperaturen unter null Grad? Zu Anstoßzeiten, die familienunfreundlich sind? Das sind dann wichtige Entscheidungskriterien. Ich sage aber auch: Wenn Hertha plötzlich der „letzte geile heiße Scheiß“ ist, spielen Temperatur und Anstoßzeiten keine große Rolle – dann will man da einfach hin ins Olympiastadion (und übrigens nicht in den funktionalen Einheitsstadionneubau nebenan….). Soweit ist es aber eben bei Hertha (noch) nicht. Das zeigt sich dann bei der Resonanz in der Bundesliga wie auch in der EL. Die Zuschauerbindung wie man sie aus Köln, Frankfurt oder vielleicht auch aus Bremen kennt, ist halt bei uns nicht so vorhanden. Ich denke aber, man arbeitet bei Hertha daran. Kieztouren und Freikarten für Jugendliche sind doch gute Ansätze. Wenn das Team/der Verein zudem weiter spielerische Stabilität erlangt und man hier Fortschritte macht, wird sich die Lage auch weiter verbessern. Ich glaube halt, in Berlin braucht es weiter einen langen Atem und #Geduld…


Avatar
Jack Bauer
3. Januar 2019 um 11:35  |  675411

Nur nochmal zur Klarstellung:
Es ging mir nicht um besserer Fan/schlechterer Fan. Ich persönlich bin ja auch bei weitem nicht mehr bei jedem Spiel dabei.
Mir ging es nur darum, dass die Ausreden (zu spät, zu kalt, Schulkinder, Geld etc) anscheinend das „Phänomen“ nicht erklären. Die Verbindung der Kölner zum FC, der Frankfurter zur Eintracht, die ist halt einfach stärker als die der Berliner zur Hertha. Das ist schade, aber es ist so. Mir ging es nur darum: Nein, diese Ausreden zählen nicht, weil auch in den anderen Städten das Wetter ungemütlich, die Anstoßzeiten mies, die Karten meist noch teurer sind etc. Es ist einfach eine Prioritätensetzung. Die sind in anderen Städten anders verteilt, da wird – etwas einfach (mancher würde populistisch sagen) ausgedrückt – nicht nach Ausreden, sondern nach Lösungen gesucht. Da wird sich im Frühjahr die Tabelle angeguckt und wenn man Chancen auf Europa hat, dann wird der Urlaub nach dem Rahmenterminkalender der UEFA gelegt. Das ist in Berlin halt nicht so. Kann ich verstehen, finde es aber trotzdem schade, weil es eben diese Leidenschaft ist, die den Fußball für mich besonders macht. Damit war kein Angriff und keine guter Fan/böser Fan Diskussion intendiert.

Und ich habe hier auch schon mehrmals gesagt: Hertha fehlt dieser eine Titel, der große sportliche Erfolg, der Generationen an den Verein bindet. Frankfurt und Köln hatten diese Erfolge, auch wenn sie lange zurückliegen. Und vom aktuellen Pokalsieg 2018 wird Frankfurt Jahrzehnte zehren.
Von daher freue ich mich auch, dass am 6. Februar um 20:45 im ausverkauften Olympiastadion anscheinend bestes Wetter herrscht, die Preise Berlinfreundlich sind und (keine Ironie) tatsächlich Winterferien sind und die Kinder dann auch mal länger wach bleiben können, wenn Hertha die Bayern im Pokal schlägt und den Grundstein legt um endlich diesen verfluchten Pokal nach Berlin zu holen.

…wobei ich ja auch schon des öfteren gehört habe, dass es in den Ferien ja logisch ist, wenn das Stadion nicht voll wird 😉


Avatar
Kraule
3. Januar 2019 um 11:42  |  675412

@jackbauer
Ist deine Frage von anderen beantwortet worden? Ich kann den letzten Kommentaren kaum etwas hinzuzufügen, ist alles aufgeführt worden. Dort wird alles sehr ausführlich angesprochen!
👍Für die letzten Kommentare.


Avatar
paulpepper
3. Januar 2019 um 11:46  |  675413

Danke @Traumtänzer!
100prozentige Zustimmung!
Der beste Beitrag (meine Meinung) zu diesem Thema 😀


Avatar
Kamikater
3. Januar 2019 um 11:56  |  675414

@Traumtänzer
Absolute Zustimmung!

Vielleicht ist noch zusätzlich beim Betrachten des Zuschauerbesuchs ein wichtiger Augenmerk auf die Besonderheit der Berliner Gesellschaftsstruktur zu richten:

Keine andere Stadt in Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren derart verändert, sind Menschen zugezogen und Fan-Generationen altersbedingt weggebrochen, ohne dass welche nachgewachsen sind, weil Berlin eben nicht nur aus Berlinern besteht.

Die jetzige Mixtur aus langjährigen Herthafans und fast unbeeinflussbaren und damit unantastbaren Zufallsbesuchern, deren Entscheidung vom Wetter, dem Geld oder einfach der Lust und Laune, nicht aber der Treue abhängt, ist eben auch kaum berechenbar.

Daher kann man den jeweiligen Stadionbesuch auch nicht allein dem Verein und fehlenden Leistungen anlasten, sondern es gilt, dieses als Phänomen des Ortes zu akzeptieren und entsprechend zu reagieren, wie es Hertha momentan auch richtigerweise tut.


Avatar
Freddie
3. Januar 2019 um 12:07  |  675415

Stark übrigens wieder im Mannschaftstraining. Leckie hingegen ist bei seiner Nationalmannschaft 🙄


Avatar
Exil-Schorfheider
3. Januar 2019 um 12:16  |  675416

monitor
2. Januar 2019 um 23:09 | 675368

„Die EL ist für Bundesligisten einfach nicht attraktiv genug!“

Schau Dir einfach die letzten EL-Jahre von Gladbach oder Hannover an, dann ziehst Du diese Aussage sicherlich zurück.

————————————–

Dass auswärts nicht so viele mitfahren, liegt sicherlich nur daran, dass wir kein eigenes Stadion haben… aber psst, muss unter uns bleiben…


Avatar
Kamikater
3. Januar 2019 um 12:37  |  675417

@freddie
Damit sind jetzt zurück: Stark, Rekik, Dilrosun, Klünter, Leckie.
Es fehlen noch Grujic, Kalou, Baak. Richtig?


Avatar
Jack Bauer
3. Januar 2019 um 12:44  |  675418

@Exil:

Nein, das liegt daran, dass bei uns (so hört man) auch merkwürdige Gesellen auswärts fahren. In Köln und Frankfurt fahren ja bekanntermaßen ausschließlich Familien mit um einen schönen Wochenendausflug zu haben.

Auch egal, zum sportlichen:

Ein nicht gerade vergnügt wirkender Dardai erzählt über die Verletzten: Stark und Klünter sind wieder fit. Dilrosun und Kalou machen heute einen Leistungstest. Läuft es gut, sind sie morgen wieder im Mannschaftstraining dabei. Rekik ist frühestens nächste Woche im Mannschaftstraining, Grujic ist wohl erst zur Schalke Woche eine Option. Luckassen ist derweil in Eindhoven, um sich bei seinem Heimatverein behandeln zu lassen. Auch Grujic war in Liverpool.
Beim Thema Ziele hat Dardai mehrmals das Pokalspiel gegen Bayern angesprochen. Das freut mich einerseits, erinnert mich aber auch ein wenig an das Pokal Halbfinale gegen den BVB, als Dardai jede Niederlage vorher schön redete, man sehr leichtfertig einen dritten Tabellenplatz verspielte, um dann gegen (ein zugegeben überragendes) Dortmund chancenlos auszuscheiden. Ansonsten hat Dardai nochmal gesagt, dass 24 Punkte gut sind, man die Verletzten gut kompensiert hat, aber auch, dass man 4-5 Punkte verschenkt hat.


Avatar
Freddie
3. Januar 2019 um 14:08  |  675419

@kami

@jack hat dir geantwortet 😉


Avatar
Kraule
3. Januar 2019 um 14:47  |  675420

@Freddi
😂😂😂👍👍👍
Nen Clown gefrühstückt?
Ick mach mir nass……
🤣🤣🤣😘😘😘


Avatar
blauball
3. Januar 2019 um 14:56  |  675421

Unter PD keine Abstiegssorgen und er hat eine neue, klare Linie in die Kaderplanung gebracht, die Mannschaft besser und teurer gemacht. Ein Glücksfall für den Verein und für Preetz. Besonders schätze ich an PD seinen Realismus. Aber auch er muss sich weiter verbessern, wenn wir hohe Ziele erreichen wollen (weshalb hat die Mannschaft keine Kondition und Kampfkraft?). Deshalb ist es ganz natürlich, wenn sein Vorgesetzter auch mal berechtigterweise unzufrieden ist und das offen kommuniziert. Konstanz ist weiterhin das Zauberwort.

Wer geht in ein Restaurant, wo man bei jeden dritten Besuch mässig oder schlecht isst? Oder in ein Theater, wo jede zweite Vorstellung nicht die mögliche Qualität hat, weil die Schauspieler keine Tagesform haben?

Nur mit sportlichen Erfolgen kommt die Kohle rein, die man für fertige Topspieler braucht. Mittlerweile kosten allerdings tolle Talente auch über 10 Mios. Mit echten Stars und Titeln, die auch den Erfolgsfan mobilisieren, wäre das Stadion voll. Momentan ist es so, dass alle Ersatzspieler von Bayern und Dortmund bei uns in der Startelf stehen würden. Also lassen wir unsere Bubis reifen, hoffen auf gesunde Leistungsträger und auf einen EL-Platz. Am Saisonende werden die Karten neu gemischt. Besonders die Planung der Offensive dürfte spannend werden. Alles kann, nix muss.

Anzeige