Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Wie ich der Kommentarspalte entnehme, ist die fragwürdige Elfmeterentscheidung vom späten Mittwochabend auch in den Immerhertha-Sphären Gesprächsstoff. Stellt euch vor, den Pfiff hätte es nach einem solchen Spiel (und dann auch noch im Halbfinale des DFB-Pokals) gegen Hertha gegeben … mein lieber Scholli.

Auch beim DFB waren sie mit der Entscheidung von Referee Daniel Siebert (Berlin) nicht sonderlich glücklich. Jochen Drees, der Projektleiter für den Bereich Video-Assistenz, räumte ein: „Aus schiedsrichterfachlicher Sicht halten wir die Strafstoßentscheidung für nicht korrekt.“  Den Erklär-Tweet von Collinas Erben findet ihr –> hier.

Torunarigha vor Kader-Comeback

Bleibt zu hoffen, dass es am Sonnabend bei Herthas Partie in Frankfurt reibungsloser läuft. Dann wird folgendes Gespann im Einsatz sein:

Auf Herthas Pressekonferenz am heutigen Donnerstag war das Pokalspiel kein Thema. Stattdessen wurde über andere Dinge gesprochen. Über Personalknappheit und Lego-Steinchen zum Beispiel (Pal Darda). Oder über die von Salomon Kalou angemahnte Professionalität, zu der sich Manager Michael Preetz äußerte. Tenor: erstmal konstant Leistung bringen, erst dann kann man neue Ziele entwickeln.

Außerdem ging’s um Denkzettel-Empfänger Valentino Lazaro, mögliche Sommertransfers, die Trainersuche und Gegner Eintracht.

Als kleiner Spoiler: Dardai wird Jordan Torunarigha mit nach Frankfurt nehmen. Als Notnagel, falls sich ein Innenverteidiger verletzt.

Wünsche euch einen schönen Abend.

Das Abschlusstraining am Freitag findet hinter geschlossenen Schranken statt. Wir schauen mal, ob es einen 18er-Kader gibt. 


49
Kommentare

Avatar
Blauer Montag
25. April 2019 um 18:40  |  687250

Ha!


Avatar
psi
25. April 2019 um 18:42  |  687251

Ho!


Avatar
Colossus
25. April 2019 um 18:44  |  687254

He!


Avatar
25. April 2019 um 18:45  |  687255

Hertha BSC!


Avatar
Jörg
25. April 2019 um 19:13  |  687257

Der Meister von der Spree!


Avatar
videogems
25. April 2019 um 19:49  |  687258

Olé Olé Olé!


Avatar
Herthapeter
25. April 2019 um 22:38  |  687264

Zum Elfmeterthema mal eine Frage in die hiesige Expertenrunde:
Ein Elfmeter soll ja nur gegeben werden, wenn sich der Schiri absolut sicher ist, denn es sollen möglichst keine strittigen Elfmeter gegeben werden.

Der VAR greift aber nur im Fall von absoluten Fehlentscheidungen ein, keinesfalls bei KANN Entscheidungen.
Wäre es demnach nicht klüger, die Schiris pfeifen einfach gar keine Elfmeterentscheidungen mehr?
Dann würde der VAR nur bei glasklaren Elfern korrigierend eingreifen und man hätte genau das gewünschte Resultat, was man eigentlich wollte.


Avatar
Kamikater
25. April 2019 um 22:57  |  687265

@Herthapeter
Ja


Avatar
monitor
25. April 2019 um 23:03  |  687266

Man sollte den Videobeweiß durch die EU reglementieren lassen. Die nehmen überflüssig gewordene Reglementierungen wenigstens wieder zurück! 😉
https://de.wikipedia.org/wiki/Verordnung_(EWG)_Nr._1677/88_(Gurkenverordnung)


Avatar
monitor
25. April 2019 um 23:17  |  687267

@Herthapeter 22:57
Wie kompliziert soll es denn noch werden?
Der Videobeweis ist nicht die Lösung für mehr Gerechtigkeit im Fußball. Er macht es nur noch komplizierter, die Entscheidungen der Verantwortlichen nachzuvollziehen!

Rekik ist der Ball mal über die Fingerkuppen im eigenen Strafraum gerutscht und es gab Elfmeter für den Gegner. Hinterher gab es eine 50:50 Diskussion, ob der gerechtfertigt war. Es ist eben auch immer Auslegungssache. Dazu kommen die Eitelkeiten der Schiedsrichter.
In einem hatte Rummenigge mal recht. Fußball ist keine Mathematik. In der Mathematik ist nämlich alles nachweisbar und völlig klar. Im Fußball ist alles eine Frage der subjektiven Bewertung.

Meiner Meinung nach sollte man den Videobeweis durch die EU verwalten lassen. Die nehmen überflüssige Entscheidungen wenigstens wieder zurück! 😉
https://de.wikipedia.org/wiki/Verordnung_(EWG)_Nr._1677/88_(Gurkenverordnung)


Avatar
monitor
25. April 2019 um 23:18  |  687268

Okay, teils doppelt gemoppelt. Sorry.


Avatar
Herthapeter
26. April 2019 um 7:28  |  687270

@Monitor
Was meinst du mit kompliziert?
Nicht pfeifen, bis der VAR einschreitet, ist wohl die einfachste Lösung.


Avatar
Kraule
26. April 2019 um 8:31  |  687271

Feldschiedsrichter ganz abschaffen!
Der VAR greift über Stadion Lautsprecher ein. Die Spieler schiedsen ansonsten selbst, wie in der G und F Jugend. Notfalls stimmen die Zuschauer ab! Das ist die einzige gerechte Lösung. Ist doch ganz einfach. 😉


Avatar
Carlos_Da_Silva
26. April 2019 um 8:38  |  687273

@Tagesspiegel Artikel zur Stadionfrage
https://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-lehnen-neues-hertha-stadion-ab-nur-ein-drittel-unterstuetzt-fussballarena-in-der-hauptstadt/24255632.html

Methodisch betrachtet fällt dieser Artikel in die Kategorie „Wie ich eine Umfrage NICHT interpretieren sollte“.

1. Ungenauigkeit: Behauptet wird, die Umfrage sein repräsentativ für die Berliner Bevölkerung. Dem stelle ich folgendes entgegen:

a. Befragungen von Civey finden ausschließlich online statt. Die Online-Bevölkerung entspricht nicht der realen Bevölkerungsstruktur. Mitunter gibt es dabei Abweichungen, die nicht so einfach zu vernachlässigen sind. –> Hier kann man ggf. mit Gewichtung gegensteuern, aber auch nur dann, wenn man die reale Struktur der Berliner Bevölkerung exakt kennt und diese in der Gewichtung ohne große Verzerrungen abbilden kann.
b. Als ich einen Online-Artikel zum Stadionthema gelesen habe, ist bei mir genau diese Umfrage aufgeploppt. Ich habe die Frage auch brav beantwortet. Was ich aber nicht getan habe, ist danach anzugeben wo ich wohne, welches Geschlecht ich habe, wie alt ich bin und welche Partei ich wähle. Daher stellen sich mir zwei Fragen:

1) Wurden meine Angaben in den Ergebnissen nicht berücksichtigt, weil ich die freiwilligen Angaben zu meiner Person nicht ausgefüllt habe? –> Dann ist die Stichprobe massiv verzerrt, da es enorme Unterschiede im Antwortverhalten von Personengruppen gibt, die alle Fragen ausfüllen und derjenigen, die nur diese eine Frage beantwortet haben.
2) Wurden meine Antworten doch berücksichtigt? –> Dann ist die Aussage „Berliner lehnen das Stadion ab“ falsch. Ich wohne in Nordrhein-Westfalen, was Civey ohne illegales Tracking nicht wissen kann. Ich bin da mit Sicherheit kein Einzelfall.
–> Bei diesen beiden Punkten hilft dann auch keine Gewichtung der Ergebnisse mehr. Das ist schlicht unsauber.

2. Ungenauigkeit: Umfragen von Civey ploppen in der Regel dort auf, wo ein Bezug zum Thema der aktuellen Website besteht. In meinem Fall, als ich beim Tagesspiegel einen Online-Artikel zum Station gelesen hatte. Damit ist die Interpretation „Berliner lehnen neues Hertha-Stadion ab“ aus folgenden Gründen falsch.

a. Eine Minderheit von 42,4% gibt an, gegen das Stadion zu sein. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass 57,6% der Befragten eine andere Kategorie ausgewählt haben. Schauen wir uns diese Kategorien einmal an:

1) Drei Antwortkategorien beziehen sich auf einen konkreten Wunschstandort des Stadions. Diese werden von insgesamt 31,1% der Befragten gewählt.
2) Die Kategorie „Das interessiert mich nicht“ wird von 22,7% der Befragten gewählt. Im Artikel des Tagesspiegels wird dies als „ich habe kein Interesse an einem Stadion“ ausgelegt. Da ja aber Civey-Umfragen genau dort erscheinen, wo ein offensichtliches Interesse an dem Thema besteht (z. B. Online-Artikel zum Stadion), wäre es korrekter dies als „es interessiert mich nicht wo ein neues Stadion steht“ zu interpretieren. Zur Erinnerung: Die Fragestellung lautete „Wo sollte Hertha BSC Berlin Ihrer Meinung nach am ehesten ein neues Fußballstadion bauen dürfen?“
3) Analog verhält es sich mit der Kategorie „weiß nicht“ (3,8%). Nur weil ich keinen der von Civey genannten drei Standorte bevorzuge, heißt das nicht, dass ich grundsätzlich gegen ein neues Stadion bin.
4) In Summe haben sich also nur 42,4% gegen ein neues Stadion ausgesprochen. 57,6% bevorzugen einen der drei genannten Standorte oder es ist ihnen egal, wo ein neues Stadion gebaut wird. Aus einer Minderheit heraus zu schließen „der Berliner ist gegen das Stadion“ ist abenteuerlich.

Fazit: Auf diese Umfrage würde ich nicht viel geben. Für den Tagesspiegel tut es mir leid, dass sie dafür Geld ausgegeben haben. Die Repräsentativität dieser Ergebnisse ist für mich jedenfalls erheblich anzuzweifeln.


Avatar
Jack Bauer
26. April 2019 um 8:49  |  687274

@Carlos:

„Befragungen von Civey finden ausschließlich online statt. Die Online-Bevölkerung entspricht nicht der realen Bevölkerungsstruktur.“

Das ist sicher richtig. Ich befürchte jedoch, dass unter Leuten, die sich mit dem Thema auseinandersetzen und Online Artikel zum Stadionthema lesen, viele der Sache noch eher wohlgesonnen sind, als die Berliner, die sich damit überhaupt nicht auseinandersetzen. Meine subjektive Einschätzung ist, dass es unter den nicht Hertha-affinen Berlinern (und das ist leider die große Mehrheit) eine große Ablehnung gegenüber einem neuen Stadion gibt und selbst unter Herthanern die Meinungen auseinandergehen (achso nee, das waren ja dann keine Herthaner).
Aber das kann ich natürlich nicht belegen. Auf jeden Fall fand ich deinen Beitrag trotzdem sehr interessant und gut geschrieben!


Avatar
frankophot
26. April 2019 um 8:54  |  687275

Vielen Dank für den Beitrag @Carlos_Da_Silva.


Avatar
frankophot
26. April 2019 um 9:02  |  687276

Der VAR greift immer ein.
Auch wenn er nicht eingreift.
Denn schliesslich entscheidet ER ja, ob es eine „absolute“ Fehlentscheidung war.
Und damit, ob er eingreift/eine Empfehlng ausspricht, oder nicht.


Avatar
frankophot
26. April 2019 um 9:06  |  687277

Kann der VAR eigentlich alles hören, was der Schiri auf dem Platz sagt ? Oder muss dieser erst einen Knopf drücken ?

Sonst hätte der VAR ja hören können, was der Schiri als Begründung zu den Bremern gesagt hat. Und wenn er gesagt hat, Coman wurde unten getroffen, hätte es in diesem Moment für den VAR eine absolute Fehlentscheidung sein müssen.


Avatar
Carlos_Da_Silva
26. April 2019 um 9:08  |  687278

@Jack Bauer

Die Umfrage kann sicherlich in beide Richtungen verzerrt sein. Das ist richtig. Nach Darstellung des Tagesspiegels läge damit aber nun die Wahrheit auf dem Tisch. Dem ist mit großer Wahrscheinlichkeit nicht so.

Das heißt nicht, dass man Umfragen grundsätzlich nicht trauen kann. Grundsätzlich gilt es genau hinzuschauen und zu differenzieren, auf welcher Basis welche Aussagen getroffen werden.


Avatar
Herthapeter
26. April 2019 um 9:08  |  687279

@Kraule
26. April 2019 um 8:31 | 687271

Der Unterschied zwischen unseren beiden Kommentaren ist, dass meiner absolut Ernst gemeint war. Wie du vermutlich weißt, greift der VAR ausschließlich bei erheblich spielentscheidenden Situationen ein, bei Tor, Elfmeter und roter Karte. Wie du vermutlich auch weißt, treffen der Schiedsrichter und seine Assistenten über 95% aller Entscheidungen nach wie vor ohne VAR und sind damit unerlässlich.
Wenn der VAR in einigen wenigen Situationen greifen soll, dann sollte dies aber konsequent passieren und nicht zufällig, je nachdem ob der Schiri gerade irgendwas gepfiffen hat, oder nicht. Unabhängig davon hat der Schiri johnehin immer das letzte Wort, optimaler Weise aber erst NACH Ansicht der Bilder und nicht davor. Welche ernsthaften Einwände gibt es nun dagegen? Bisher erfahre ich ja nur 100% Zustimmung, durch @Kamikater. 🙂


Avatar
Exil-Schorfheider
26. April 2019 um 9:21  |  687280

frankophot
26. April 2019 um 9:06 | 687277

Drees hatte doch mitgeteilt, dass die Kommunikation unglücklich verlief und beide eine jeweils andere Situation beurteilten.


Avatar
Herthapeter
26. April 2019 um 9:26  |  687281

@Umfrage für ein Bauvorhaben
Was dabei herauskommt, ist doch ohnehin klar. Würde in Berlin für jedes Bauvorhaben eine Umfragmehrheit benötigt werden, wäre das gesamte Stadtgebiet längst Brachland. Eine solche Umfrage jetzt ausgerechnet für Herthas Bauvorhaben durchzuführen, das sogar privat finanziert werden soll, halte ich für reinen Populismus.

Nur mal zum Vergleich (gleiche Zeitung, gleiches Institut):
Die Zustimmung zum Berliner Senat lag im Nov 2017 bei traurigen 28,5%, dagegen sehen Herthas 31,1% doch richtig gut aus, nicht umsonst singen wir ja auch regelmäßig: „Hier regiert der BSC!!!“

https://www.tagesspiegel.de/berlin/ein-jahr-rot-rot-gruen-in-berlin-zustimmung-zur-arbeit-des-senats-auf-tiefstand/20634402.html


Avatar
Kamikater
26. April 2019 um 10:19  |  687283

@herthapeter
😁

@frankophot
Ja, eigentlich kann er immer alles hören. Wird aber so nicht praktiziert, da es noch immer manchmal zu technischen Ungenauigkeiten/Störungen in der Übertragung oder/und zu Missverständnissen in der Bewertung wie in Bremen kommt.


Avatar
frankophot
26. April 2019 um 10:28  |  687284

@exil: Jaja, du meinst das hier:

„Konkret sei es deswegen zu keiner Überprüfung durch Siebert am Spielfeldrand gekommen, „weil der Videoassistent eine Bewertung einer Szene vor dieser Szene vorgenommen hat und der Meinung war, dass die Entscheidung, Strafstoß zu geben, nicht klar und offensichtlich falsch gewesen ist“, sagte Drees dem SWR.“

Und das wird offensichtlich in ganz Deutschland klaglos als „Erklärung“ akzeptiert.

Wie lange lagen die diese beiden „Situationen“ oder „Szenen“ zeitlich auseinander ? 1/10 Sek? Oder 2? Oder gar `ne ganze halbe Sekunde ??

Hier wird also erklärt, zu dem „Missverständnis“ sei es gekommen, weil der VAR beim Betrachten der Szene seine Augen „etwas zu früh“ geschlossen (oder „etwas zu spät“ geöffnet) hat ?

Sollte das so sein, kann man nur wiederholen: Videoequipment ab in die Bucht und Keller abschliessen. Basta.


Avatar
Kraule
26. April 2019 um 10:45  |  687285

@Herthapeter
Du hast den smiley (😉) schon gesehen?
Oder warum willst oder kannst Du nicht verstehen, dass ich das ganze System Videobeweis lächerlich bis wettbewerbsverzerrend und der Emotionalität unserer Sportart abträglich finde?


Avatar
linksdraussen
26. April 2019 um 11:00  |  687286

Thomas Müller trainiert den Streisand-Effekt… Wer berät dort in der Pressearbeit???

http://www.kicker.de/news/fussball/dfbpokal/startseite/747730/artikel_mueller_sorry-falls-das-zu-ueberheblich-rueberkam.html


Avatar
Bob
26. April 2019 um 12:00  |  687287

@Carlos
Sehe ich ähnlich. Ich kann mit der Umfrage auch nichts anfangen. Alleine die Überschrift reicht mir schon.
Was soll daran repräsentativ sein?
Wo wurde gefragt?
In Köpenick?


Avatar
Jack Bauer
26. April 2019 um 12:06  |  687288

Zur Umfrage:

Hertha hat sich auf Twitter dazu geäußert:

https://twitter.com/HerthaBSC/status/1121716029351186432

Ich finde das grundsätzlich gut. Nur, warum hat man nicht schon früher so offensiv kommuniziert?


Avatar
Kamikater
26. April 2019 um 12:17  |  687290

Avatar
Opa
26. April 2019 um 12:42  |  687291

Umfrage hin, Umfrage her, das ändert ja nüscht an der Grundbuchsituation zugunsten der Wohnungsbaugenossenschaft und den handwerklichen Fehlern bei der Findung der Ersatzflächen für die abzureißenden Wohnungen. 95 % wünschen sich vermutlich mehr Geld im Portemonnaie, aber was sagt das schon aus? Nach „Herthalogik“, dass man sich beim Nachbarn bedient und ihm als Ersatz dessen nächstes Monatsgehalt anbietet? Das ist keine „offensive Kommunikation“, sondern ziemlich dumpfe Meinungsmache, die im Übrigen auch die noch zu findenden Ersatzstandorte schwächt und obendrein wirkt wie ein trotzig mit dem Fuß aufstampfendes Kind.


Avatar
Etebaer
26. April 2019 um 12:46  |  687292

Wir können ja Mark Uth von Schalke loseisen.
Ein Topstürmer, der mit über 25 Jahren noch kein einziges CL-Spiel gemacht hat und ungefähr 500 Minuten Internationale Erfahrung in Klubwettbewerben, hauptsächlich in 6 EL-Qualirunden, sofern 3 EL-Einsätzen, hatte, wobei die Torquote in den Qualirunden deutlich über der in den Hauptrundenspielen liegt.

Ich hab keine Ahnung wie S04 als selbstgefühlte Nummer 3 in D. annehmen konnte, damit eine Verstärkung auf CL-Niveau zu bekommen, für ihren ohnehin wirr zusammengeschusterten Offensivbereich.

Nun bin ich überhaupt nicht gegen die „späte“ Karriere, wenn sie auf realistischen Erwartungen und einem guten Preis-/Leistungverhältnis beruht.

Nun wird das bei Mark Uth nicht mehr der Fall sein…von daher:
Augen auf beim Spielerkauf, sonst gehst am End wie Schlacke drauf!

;P


Avatar
apollinaris
26. April 2019 um 13:08  |  687293

das Civey- Institut hat keinen so schlechten Ruf, was deren Logarithmen und Methodik angeht. Ich habe in den letzten Jahren schon oft gestaunt, wie gut deren Zahlen zu sein scheinen.
Aber von meiner subjektiven Erfahrung mit deren Umfragen mal abgesehen: deren Umfrage deckt sich mit meinem eigenen Eindrücken in der Stadt 1:1.
Zum Teil hat Hertha daran selbst schuld , zum anderen Teil bestehen noch alte Vorurteile gegenüber dem Klub, die einfach längst überholt sein müssten/sollten
und wie immer: die Leute sind zum Teil äusserst uninformiert in der Sache selbst. – Deshalb bin ich übrigens gegen die von rechten Kreisen präferierte Direkte Demokratie.-


Avatar
Bussi
26. April 2019 um 13:55  |  687294

„das Civey- Institut hat keinen so schlechten Ruf, was deren Logarithmen und Methodik angeht.“
@apo, haste dafür ’ne Quellenangabe ?

da braucht man doch nur sein Hirn einschalten und … 😉
oder einfach mal hier lesen http://www.taz.de/!5534782/ :
„Matthias Jung von der Forschungsgruppe Wahlen, den man aus dem ZDF als sachlichen Statistiker kennt, spricht plötzlich von „Bullshit“ und „Scharlatanerie“, Forsa-Chef Manfred Güllner nennt die Civey-Leute einen „gefährlichen Gaunerhaufen“.“
😂


Avatar
apollinaris
26. April 2019 um 14:03  |  687295

@bussi..ok, das überzeugt mich erstmal..anscheinend muss auf ich irgendeine Eigenwerbung oä reingefallen sein. – Deren Ergebnisse bei Wahlen oä waren aber wirklich nicht so schlecht
@bussi..ich könnte auch oft weinen, so weh tun manche deiner posts..also spar dir vielleicht deinen Hochmut auf für bessere Zeiten, ok?
P.S. nee, keine Quelle: ich habe ein recht gutes Gedächtnis für Textinhalte, aber ich schreibe mir nicht jede Quelle für einen Text, den ich lese in meinen Notizordner..
Will aber nicht ablenken..bin da offensichtlich einer Gaunerei zum Opfer gefallen


Avatar
dewm
26. April 2019 um 14:03  |  687296

Ja so spielt das Leben in der heutigen Zeit.

Da setzt sich jemand ausführlich mit einer „Studie“ auseinander (Vielen DANK @Carlos_Da_Silva). Analysiert deren Wert am konkreten Beispiel leitet verständlich mögliche Fehler ab und begründet ausführlich und umfassend die Problematik und dessen Ergebnis.

Schon springt ein anderer mal wieder „ausm Busch“ und schmeißt mit Worten um sich. Evtl. wurde ein Teil nicht abgeschickt oder es wurden Buchstaben oder Worte vergessen, die der Leser doch mitlesen soll. Jedenfalls wird mal eben irgendwas ins Blaue behauptet. Civey hätte selbstverständlich einen guten Ruf. Besonders das Wort „Logarithmen“ verursacht beim Leser irgendwas zwischen Verwunderung und Prusten. Aber klar ist natürlich, diese „Logarithmen“ decken sich 1:1 mit dessen „eigenen Eindrücken“. Wahrscheinlich auch unaufgeregt aber bestimmt. Aber klar ist „Leute [sind] zum Teil uninformiert in der Sache selbst“. Sind es 95 % (?) möchte man umgehend zurückfragen. Wahrscheinlich fehlen denen die „Logarithmen“ und sie sind zu aufgeregt. Hauptsache es kann dann gleich Haltung gegen „rechte Kreise“ bewiesen werden. Die Volksabstimmungen, an denen ich bisher teilnehmen sollte, schienen mir eher von „linken Kreisen“ initiiert. Aber heut ist offenbar alles diffuser als früher.


Avatar
26. April 2019 um 14:06  |  687297

Sehr schöner Artikel heute in der Mopo, von Jörn Lange

Titel: Hertha hinkt Gegner Frankfurt zwei Schritte hinterher


Avatar
Herthapeter
26. April 2019 um 14:08  |  687298

@Apollinaris
Die nicht Interessierten stimmen doch üblicherweise gar nicht ab. So ist der Volksentscheid über den Flughafen Tempelhof ausschließlich an der zu geringen Teilnahme gescheitert, nicht an der Mehrheit der Schließungsbefürworter. Ich finde Volksentscheide eine gute und richtige Sache, sie wird derzeit witzigerweise ausgerechnet von jenen lautstark gefordert, die in der Öffentlichkeit gern als Demokratiefeinde tituliert werden.

Die rechten Kreise fordern bundesweite Volksentscheide übrigens schon seit über 20 Jahren, bislang aber ohne Erfolg:
https://www.faz.net/aktuell/politik/buendnis-90-die-gruenen-nationaler-volksentscheid-noch-vor-der-bundestagswahl-132121.html

@DEWM war schneller! 🙂


Avatar
linksdraussen
26. April 2019 um 14:24  |  687299

Logarithmen, Algorithmen? Egal, Hauptsache Kompetenzanmutung 😉

@Papa: Es ist in mehreren Medien inzwischen geschrieben worden. Siebert hat dem VAR seine Wahrnehmung geschildert (Coman wird im Laufduell an der Ferse getroffen). Der VAR gab zum Besten, dass Coman leicht geschubst worden und ein Elfmeter zumindest keine krasse Fehlentscheidung sei. Da sich die beiden aber über verschiedene Szenen und Phasen des Zweikampfs unterhielten, fällte Siebert aufgrund einer objektiv falschen Wahrnehmung die Elfmeterentscheidung. Der VAR hätte ihn darauf hinweisen müssen, dass es unten keinen Kontakt gegeben hat und er sich mal anschauen möge, ob der Schubser allein einen Strafstoß rechtfertige.


Avatar
apollinaris
26. April 2019 um 14:32  |  687300

@dewm..im Unterschied zu vielen Schwaflern „unserer Zeit“ , bin ich in der Lage, mich zu korrigieren und zu einem Fehler zu stehen. Das ist vielleicht der Unterschied zu den Predigern unserer Zeit, die sich gern mit dem Etikett der Allwissenheit und Unbestechlichkeit schmückern..und gerne mit Fingern auf andere zeigen.


Avatar
apollinaris
26. April 2019 um 14:46  |  687301

@herthapeter..die zunehmend aus identitären Kreisen stammenden Forderungen nach direkter Demokratie, halte ich seit Jahrzehnten für ein 80 Mio- Völkchen für den falschen Weg. Unsere repräsentative Demokratie war wohlüberlegt und so viele innewohnende Schwächen sie haben mag – sie ist die wohl bislang beste Demokratieform-
Es gibt sicher Befragungen, die Sinn ergäben; die Abgrenzung wann sinnvoll, wann nicht..ist allerdings schon wieder ein heftiges Problem.
Ganz sicher wäre eine Befragung aller Berliner über das OLY nicht so angesagt, weil das Öffentliche Interesse sehr klein sein dürfte und die Informationslage sehr schmal., – Der britische Brexit und die ganzen Folgen davon, waren für mich und meine Zweifel exemplarisch..


Avatar
Opa
26. April 2019 um 14:47  |  687302

Welche Fehler hast Du denn gemacht? Bin gerade unterwegs mit schlechtem Empfang


Avatar
sunny1703
26. April 2019 um 15:08  |  687303

Die Hand die einen noch ein wenig zusätzlich füttert…………deshalb nur von mir einige wenige Worte zu dem Thema.

Die Tagesspiegelumfrage sagt wenig aus, doch wenn man dann sich etwas näher mit Wahrscheinlichkeiten beschäftigt, schon etwas aus. Da kommen viele Faktoren zusammen, der Tsp als Westberliner Zeitung, aber sicher nicht unbedingt als blau weiße Brille, die Umfrage wenn ich das richtig sehe nicht auf der Sportseite (oder doch?)
Erstaunlich der hohe Anteil an Desinteressierten, der vermutlich noch deutlich höher liegt.
Jede Umfrage kann so gestaltet werden,dass ein gewünschtes Ergebnis zustande kommen kann, so auch damals die Befragung von Hertha, aber auch das nur nebenbei.

Wer C wie Civey sagt, muss auch alle anderen erwähnen, dieser Markt ist umkämpft und wer diesen Markt etwas aufmischt,wird natürlich auch angefeindet.

Mehr möchte ich aus oben genannten Gründen nicht schreiben, außer einem Link, der recht treffend die Gesamtsituation beschreibt.

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/aufruhr-auf-dem-meinungsforschermarkt

D@dewm wartete wie einst @rasiberlin bis a wie @apo etwas geschrieben hat und …..ja er lebt noch.

Hurra!!!!


Avatar
dewm
26. April 2019 um 15:33  |  687304

@SUNNY um 15:08 Uhr: Machste gerade auf Koalition? Willst Du wirklich, dass in einem BLOG, der ja immer für dessen hohen Anspruch gelobt wird, derartiger Unsinn, wie ihn auch @Bussi um 13:55 Uhr zu Recht richtig stellte, unkommentiert stehen bleibt?

Carlos_Da_Silva schreibt um 8:38 Uhr einen großartigen, ausführlichen Kommentar, den jeder ImmerHerthaner würdigen sollte (egal ob still oder laut). Nicht zuletzt aufgrund der Arbeit, die hinter einem solchen Text steht. Und Dir fällt tatsächlich nichts anderes ein, als die Verdrehung von Ursache und Wirkung? Ich hätte wahrscheinlich nicht kommentiert, wenn ich Bussis Text früher gesehen hätte. Nun ist mein Text online, jeder kann ihn lesen und ihn wiederum kommentieren, auch DU. Allerdings scheint Dein einziger Kritikpunkt an meinem Text, dessen Existenz zu sein. Du hast Dich in Sachen „Achtung der Meinungsfreiheit“ schon häufiger in AUS gestellt. Komm doch wieder zurück auf den Platz!


Avatar
sunny1703
26. April 2019 um 16:03  |  687305

@dewm

Unsinn, meine Achtung gegenüber Meinungsfreiheit ist nicht vorhanden, gegen solche Maßstäbe bin ich machtlos.

Nur eins, auf diesen, den Platz der so genannten oder von DIR bestimmten Meinungsfreiheit, werde ich zu diesen Regeln nicht zurückkommen.


Avatar
dewm
26. April 2019 um 16:32  |  687306

@SUNNY um 16:03 Uhr: Nicht ich „bestimme“ hier über Meinungsfreiheit. Du bist der, der kritisiert, dass andere ImmerHerthaner überhaupt oder eben nicht kommentieren. Oder wie soll ich den Abschluss Deines Kommentars um 15:08 Uhr verstehen? Ich interpretiere Deine Worte in der Art: Ich hätte mich nicht dazu qualifiziert, meinen Kommentar um 14:03 Uhr zu schreiben. Habe ich Dich missverstanden, und es ist für Dich in Ordnung, dass ich bei ImmerHertha kommentiere, wann und was auch immer ich mag?

Freue mich übriges immer sehr, wenn Du meine Kommentare kommentierst.


Avatar
Blauer Montag
26. April 2019 um 16:39  |  687307

Avatar
Frederic Raspe
26. April 2019 um 16:42  |  687308

Für einige Blogger hier ist Apo inzwischen wie das „Jehova“ aus Das Leben des Brian…


26. April 2019 um 17:04  |  687312

[…] halten ist, das die Umfrage für den Tagesspiegel erstellt hat, wurde hier von @carlos um 8:38 Uhr vorgenommen – hier entlang.  Nun ist es aber so, dass die Frage, ob Hertha eine Fußball-Arena bauen darf, weder von Umfragen […]

Anzeige