Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl/ub) – Montag, Tag zwei nach dem Aufprall im Tabellenkeller. Für Herthas Profis heißt das: kein Training, Beine schonen, vor allem aber die Köpfe freibekommen.

Die Liste der Mutmacher ist momentan überschaubar. Einer, der darauf definitiv zu finden ist, ist Dedryck Boyata. Der Belgier hinterließ in Mainz einen mehr als soliden Eindruck – mit guten Stellungsspiel, ordentlichem (laut Statistik aber ausbaufähigem) Zweikampfverhalten und nicht zuletzt mit guter Kommunikation. Der 28-jährige dirigierte seine Vorder- und Nebenleute fast permanent. Hat mir gut gefallen.

Boyata als Hoffnungsschimmer

Kollege @ub hat die Personalie noch mal etwas ausführlicher behandelt. Seinen Morgenpost-Text findet ihr –> hier.

Dass Herthas Profis derzeit denkbar weit vom angepeilten Ziel Europa entfernt sind, brauche ich euch nicht noch mal unter die Nase zu reiben. Blicken wir stattdessen lieber auf die Zukunft, denn die gehört ja bekanntlich Berlin.

In Herthas Fall findet sich das Kommende ja möglicherweise in der U23. Jene ist heute nach Kopenhagen aufgebrochen. Dort nimmt das Team von Trainer Zecke Neuendorf am „Baltic Sea Cup“ Teil und trifft am Dienstag (13 Uhr) auf den Nachwuchs des FC Nordsjaelland.

„Für unsere Spieler sind das Erfahrungswerte, die ihnen bei ihrer weiteren Entwicklung helfen werden“, sagt Neuendorf, „wir wollen wie in den Vorjahren eine gute Visitenkarte in Europa abgeben.“

Friede und Jastrzembski bei der U23

Ihr merkt: Die Zukunft – darunter Sidney Friede, Dennis Jastrzembski und Fritz-Walter-Medaillen-Gewinner Lazar Samardzic – ist schon in Europa angekommen 😉

Aber es nützt ja nichts, wir müssen auch noch mal auf Herthas Profis umschwenken. Deren nächste Gegner sind die Aufsteiger SC Paderborn (Samstag, 15.30 Uhr, Olympiastadion) und 1. FC Köln, am 4. Oktober kommt Fortuna Düsseldorf. Auf dem Papier lösbare Aufgaben, aber was heißt das schon? Also seid ihr als Experten gefragt. Eure Meinung: Was holt die Mannschaft von Trainer Ante Covic?

Hertha holt aus den nächsten drei Spielen ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Nächstes Training: Dienstag, 10 Uhr, Schenckendorffplatz. 


55
Kommentare

Avatar
Ursula
16. September 2019 um 18:02  |  702634

GOLD!!!

Von den überlangen Beiträgen
abgesehen, fand ich die meisten
Beiträge, die ich gelesen habe,
auch nicht aus der Gattung nur
„Meckerköppe“…


Avatar
psi
16. September 2019 um 18:14  |  702635

SILBER!


Avatar
Opa
16. September 2019 um 18:20  |  702636

BRONZE!


Avatar
psi
16. September 2019 um 18:25  |  702638

Optimistisch, wie ich bin, habe ich 4 Punkte in den nächsten 3 Spielen getippt.


Avatar
Kamikater
16. September 2019 um 18:27  |  702639

6 Punkte aus 3 Spielen.


Avatar
hurdiegerdie
16. September 2019 um 18:29  |  702640

6 Punkte aus zwei Spielen, dem gegen Mainz und Paderborn.


Avatar
pathe
16. September 2019 um 18:37  |  702642

Ich habe wie @psi – allerdings pessimistisch wie ich bin – 4 Punkte getippt. Drei holen wir gegen Paderborn und einen gegen Düsseldorf. Wir hätten dann fünf Punkte nach sieben Spielen. Nicht berauschend…


Avatar
psi
16. September 2019 um 18:42  |  702643

@pathe, so habe ich meine Punkte auch verteilt.


Avatar
heiligenseer
16. September 2019 um 18:49  |  702644

Da es in den kommenden Spielen ausschließlich gegen Kleinstädte geht, wäre jeder Punktverlust maßlos enttäuschend. Kein Grund auf einmal tiefzustapeln: 9 Punkte. Meine Meinung!!!


Avatar
Petersen
16. September 2019 um 19:08  |  702645

Bitte erst mal gaaaaaaaanz langsam step by step. Es wäre schon eine große Hilfe, wenn es gelänge, gegen Paderborn den ersten 3er der Saison einzufahren. Und wir sind uns doch alle wohl sehr einig, dass das schwerer wird als erhofft. Also bitte!


Avatar
Joey Berlin
16. September 2019 um 19:29  |  702646

@hurdiegerdie 15. September 2019 um 21:23 | 702564

#Kreativ
Da wird ein junger Trainer zum Cheftrainer befördert, der die Herthawelt genau kennt, nichts anderes meint „Hertha-Gen“. (Die User, die diesen Begriff gerne verlachen, wissen natürlich dass es genau so gemeint ist.) Ihm zur Seite wird ein Team bestellt, dass über Erfahrungen auch im Ausland verfügt. Dass der neue Trainer über eine andere Spielphilosophie verfügt ist auch bekannt. Punkt. Das ist kreativer und mutiger als einen vermeintlichen „big name“ zu holen, der woanders funktioniert hat, in der Hoffnung… hatten wir alles schon! Wer das „Kicker-Interview“ mit Pal gelesen hat, weiß mittlerweile, dass der Trainerwechsel nicht nur die Idee vom Langen war.


Avatar
Jonschi
16. September 2019 um 19:52  |  702647

Ich finde auch, dass wir nicht über die Punkteausbeute der nächsten 4 Spiele philosophieren sollten sondern erstmal schauen den Dampfer beim nächsten Spiel in die richtige Fahrrinne zu manövrieren…
Aber eins ist auch Fakt… Punkten wir so weiter, kann es sein, dass wir seit langem eine bessere Rück- als Hinrunde spielen…


Avatar
hurdiegerdie
16. September 2019 um 19:54  |  702648

Joey Berlin
16. September 2019 um 19:29 | 702646

Ich habe eine Menge zu Dardai gelesen. Ob ich DAS Kicker-Interview gelesen habe, weiss ich nicht.

Ich gehe aber mit denen, die sagen, man solle kein Sägemehl mahlen.
Dardai ist durch, das bringt nichts mehr. Aber ich darf die Richtigkeit dieser Entscheidung weiter anzweifeln und das tue ich.

Ich glaube nicht, dass es bei der Entscheidung um Kreativität ging, sondern um eine Fehleinschätzung, wen man bekommen könnte. Es ging auch um eine Fehlentscheidung der Einschätzung der Leistungsfähigkeit der Mannschaft. Ich glaube nicht, dass Covic Lösung 1a war. Er war die Lösung, die man realisieren konnte.

Ich bin aber, was vermutlich falsch verstanden wird, fern davon Covic generell anzumaulen (die Mannschaft gegen Mainz fand ich falsch). Er bekam die Chance und musste sie nutzen. Ich glaube jedoch, und dabei bleibe ich, es war ein Managementfehler und die falsche Entscheidung. Diese gilt es aus meiner Sicht zu korrigieren, und nicht zu spät.


Avatar
Dd.
16. September 2019 um 20:37  |  702650

Spielen wir schon international?
Den großen Kader hätten wir bereits…

Seit wann hat man in die höchste deutsche Spielklasse, genannt Bundesliga, Zeit zu trainieren?
Haupttrainingszeit sind die Spiele selber, oder?

Immerhin können wir noch manchmal, uns eine Woche lang, auf den nächsten Gegner vorbereiten…
Aber vielleicht brauchen wir pro Spiel länger…?
Gegen München war unerwartet gut, und Mainz war doch auch ein Fortschritt gegeüber das letzte Spiel davor…

Wir brauchen nur etwas länger.
Sonst nichts.
😎


Avatar
Dd.
16. September 2019 um 20:43  |  702651

Es ist schwer einen Trainer zu bekommen, wenn man lauter Absagen kriegt…


Avatar
hurdiegerdie
16. September 2019 um 21:07  |  702652

Dd.
16. September 2019 um 20:43 | 702651

Das ist halt Teil der Fehleinschätzung.


Avatar
Stocki
16. September 2019 um 21:14  |  702653

Ich habe erst ein Heimspiel in dieser Saison erlebt. Davon waren 30 Minuten Hoffnung machend auf eine leicht offensivere und attraktivere Spielweise.

Jetzt kommt Spiel 2 daheim, da zählt „nur“ vorne endlich treffen. Egal wie, egal wer, möglichst häufig.

Dieser ständige Blick auf die Tabelle ist wurscht, ohne geschossene Tore auf der richtigen Seite gibt es wenig Punkte.
Die Truppe hat Qualität, das Trainerteam muss die richtige Mischung finden. Mir liegen nur die vielen Millionen im Magen, die wir zur neuen Spielzeit investiert haben. Da kommt die Erinnerung an Stuttgart aus der letzten Spielzeit hoch.

9 Punkte und viele viele Tore aus den nächsten drei Spielen.

Wer kommt mit dem Rad zu Oly am Samstag aus Richtung Wilder Eber/Lichterfelde?


Avatar
Ursula
16. September 2019 um 21:37  |  702654

Dardai abzulösen, war auch aus
seiner eigenen Einschätzung sich
selbst gegenüber ein richtiger Weg…

…nur, WER hat ihn initiiert und wer
hat die zeitnahe Nachfolgesituation
bedacht und pragmatisch vorbereitet,
um zumindest eine deutlich optisch
verbesserte Spielanlage durch einen
neuen Trainerstab zu installieren…?

Dies war einzig und allein, stellvertretend
für evtl, Andere Michael Preetz…

Punkte kann keiner garantieren, da
gehört bekanntlich eben Glück dazu!!

Wenn ich aber eine Veränderung der
Spielanlage beabsichtige, muss ich
auch einen Trainer wählen, der dies
schon aufgezeigt, bewiesen hat, und
nicht einen Trainer, der auch mit der
U 23 noch keine Bäume ausgerissen hat….

Verlegenheitslösung eben!!

Es tut mir sehr leid, dass durch sehr
undurchdachte „Entscheidungen“(?)
Menschen Schaden nehmen…

…und die Verursacher sich hinter der
eigene Komplexe vermeiden wollenden
Pseudo-Arroganz verstecken können!!

# Ohne „Hertha-Gen“ wäre es gewesen!


Avatar
Start-Nr.8
16. September 2019 um 21:48  |  702655

1 Punkt gegen Paderborn. Düsseldorf hat das bessere Paket, da werden wir nichts holen können, die sind uns derzeit und auch im letzten Jahr ziemlich voraus. Köln ist schwer einzuschätzen, aber da könnte es vielleicht auch 1 Punkt geben, wenn alles perfekt läuft.

Es müsste aber unbedingt irgendein Stürmer Torgefahr entwickeln. Welcher könnte das sein?


Avatar
monitor
16. September 2019 um 22:31  |  702656

Vielleicht revanchieren sich die Düsseldorfer ja für unsere Aufbauhilfe seinerzeit. 😉


Avatar
TF-Fan
16. September 2019 um 22:44  |  702657

Leider kann ich nicht einschätzen, wie durchdacht das Spielkonzept von dem __Trainerstab__ ist. Ante ist sicherlich das Gesicht und die Stimme des Trainerteams, aber deswegen zu urteilen, dass der ‚Trainer‘ keine Bundesligaerfahrung hat ist so betrachtet nur teilweise richtig.

Ich finde, dass er etwas bedröpelt wirkt, aber das verstehe ich aktuell auch sehr gut. Andere ‚erfahrene‘ Trainer haben auch schon ziemlichen Dünnpfiff von sich gelassen und sich unsicher gezeigt, wenn sie in einer vergleichbaren Streßsituation waren.

Aufstellung und Taktik orientieren sich an der Spielphilosophie, dem Gegner, der Verfügbarkeit an Spielern und der sich daraus ergebenden bzw. ausgewählten Taktik.

Ob der Trainerstab hier die richtigen Entscheidungen trifft, kann man eigentlich nur beurteilen, wenn man sehr dicht an dem Geschehen dran ist. Von außen sieht das derzeit ziemlich unglücklich aus, aber ob es so wirklich ist? Vielleicht ist es einfach auch sehr viel Pech. Leider konnte ich das letzte Spiel in Mainz nicht verfolgen. Ich hoffe aber auf einen Röber-Effekt (3:2 Sieg nach Ultimatum), soviel Nerven müssen wir noch aufbringen, aber mit jedem Misserfolg greift die Hysterie noch stärker um sich – auch hier im Blog.

Ob das Mannschaft und Trainer momentan hilft? Wenn, dann helfen konkrete Analysen viel mehr, aber bitte keine Polemik. Danke!


Avatar
16. September 2019 um 23:06  |  702658

Ich finde es sehr schade, dass wir gegen Mainz
05 am Samstag verloren hat. Ich hoffe, dass wir
nächste Woche gegen Paderborn siegen und 3 punkte
holen werden.


Avatar
TF-Fan
17. September 2019 um 0:26  |  702661

@Dd. Genau wegen solcher tendenziösen Artikeln habe ich schon vor langer Zeit mein Abo beim Tagesspiegel gekündigt. Hatte ich sowieso nur, weil unsere Lehrer es früher mehr oder weniger verlangt haben. Damals gab es kein Internet und irgendwie müsste man in der politischen Weltkunde mitreden. Jetzt habe ich schon lange eins von der Welt, da steht wenigstens nichts von der Hertha drin, Mopo lesen wir im übrigen auch. Berlin, nee da will ich nicht mehr zurück. Das Leben kann so schön sein, da brauche ich solche Meckerköppe nicht mehr, die mir den Tag versauen. Aber meine geliebte Hertha wird auch diese Journalisten und Politpomeranzen überleben, dass ist Mal sicher.


Avatar
apollinaris
17. September 2019 um 0:50  |  702664

muss hier manchmal echt tief durchatmen 😅
Andrerseits ist diese unfreiwillige Komik ja oft vom Humorgehalt her, top


Avatar
17. September 2019 um 7:30  |  702667

DaWa 121 – Mit 91 Punkten wirst du Deutscher Meister

Nach dem ausgesprochen ernüchternden 2:1 in Mainz dämmert uns so langsam, dass das wohl eine sehr lange und zähe Saison wird. Warum nur, im Namen der Sieben, verpasst Hertha immer eine Halbzeit pro Spiel? Warum machen sie nicht mit, sondern verweigern geradezu die Teilnahme an der Auseinandersetzung? Wenn sie dann endlich aufwachen, isses eben oft zu spät.

Ein paar Lichtblicke gab es dann aber doch auch, immerhin. Dedryck Boyata zum Beispiel war so einer. Oder Eduard Löwen auch. Dilrosun, klar.

Und: haben wir nun die große Krise wie dereinst 2009/10 oder ist die Mannschaft diesmal strukturell einfach wesentlich besser? So richtig einig werden wir uns nicht.

Zwischendurch schweifen wir ab.


Avatar
blauball
17. September 2019 um 9:51  |  702670

Ich schaue lieber nicht 3 Spiele voraus. Wenn es gegen Paderborn eine böse Niederlage gibt und Covic noch ratloser wirkt, dann wird man ihm hoffentlich nicht noch zwei Spiele geben. Bis jetzt ist kein neues Spielsystem erkennbar. Nichts passt zusammen, weder Mannschaft noch die Taktik. Auch alle sogenannten Führungsspieler sind nach der Vorbereitung in keiner guten Verfassung. Ein überzeugender Auftritt und 3 Punkte gegen den Aufsteiger und Covic hat wenigstens ein paar Wochen Zeit seine Können zu beweisen. Und nu los.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
17. September 2019 um 10:48  |  702671

@interessierterZuschauer

beim Training auf dem Schenckendorffplatz: Michael Preetz

P.S. Nach 20 Minuten auf dem windigen Platz hat der Manager genug gesehen


Avatar
psi
17. September 2019 um 10:59  |  702672

Wenns denn hilft🙄


Avatar
Herthas Seuchenvojel
17. September 2019 um 11:58  |  702674

Vielleicht mal ganz aufmerksam lesen:
„In der Bundesliga gehören bei Eintracht Frankfurt Filip Kostic und Mijat Gacinovic zu prominenten Ramadani-Klienten, beim FC Augsburg Alfred Finnbogason sowie der vom FC Liverpool an Hertha BSC ausgeliehene Marko Grujic.“

https://www.spiegel.de/sport/fussball/football-leaks-wie-fali-ramadani-berater-von-stars-wie-luka-jovic-geschaefte-macht-a-1287026.html


Avatar
Bob
17. September 2019 um 12:14  |  702675

@hurdiegerdie 16:45

„Die Frage muss erlaubt sein, schafft es diese Neuling, wenn er ggf. jetzt auch noch grosse Teile der Mannschaft gegen sich aufgebracht hat?“

Hast du Informationen aus der Mannschaft?
Kennst du Spieler, Trainer, Betreuer etc. oder woher nimmst du diese gewagte These?


Avatar
apollinaris
17. September 2019 um 12:42  |  702676

@ bob…diese Möglichkeit ( nicht „These“) liegt doch nach den Ereignissen der letzten Wochen und Tagen auf der Hand..insofern würde ich als Kiebitz auch sehr genau hinschauen. –


Avatar
Bussi
17. September 2019 um 13:04  |  702677

ein herrliches 1:0 für Hertha in der 2. Minute 🙂
https://www.herthabsc.de/na/u23/u23-bscup-fcnbsc-live-1920/page/2351–52-52-.html


Avatar
Exil-Schorfheider
17. September 2019 um 13:14  |  702678

Puuh, endlich durch…

Piere
15. September 2019 um 12:09 | 702474
„In Kiel handelt man und das mit nachvollziehbarer Begründung plus besserer Punkteausbeute!“

Also scheint es die Probleme, die es in Kiel gab, in Berlin nicht zu geben?
Darf Ante also auch die gleiche Anzahl von Spielen wie Schubidu?

———————————————————————-

@ahoi

„(37,5 Prozent der Vereinsseele hamse ja schon vakooft)“

Die Kommanditgesellschaft ist Vereinsseele? Das kannste besser…

———————————————————————–

pax.klm
16. September 2019 um 11:49 | 702598

Oh je… Wir sind ja nicht in den Niederlanden, nicht wahr?
Bonn war nicht (nur) Regierungssitz, sondern provisorische Bundeshauptstadt bis 1990.

——————————————————————–

apollinaris
16. September 2019 um 17:25 | 702629

Nun habe ich Dir extra den Link rein gestellt. Hättest bloß klicken brauchen.
„Zu Beginn seines Schaffens“ ist also in der zweiten Saison an der Linie.

Nun ja, gut zu wissen.
Danke dennoch für die Antworten!


Avatar
Exil-Schorfheider
17. September 2019 um 13:18  |  702679

Herthas Seuchenvojel
17. September 2019 um 11:58 | 702674

Danke für den Link.
BIn bei den Buschmann-Geschichten aber mittlerweile vorsichtig geworden.

https://uebermedien.de/40247/spiegel-haelt-an-unhaltbarer-geschichte-fest-und-befoerdert-ihren-autor/


Avatar
apollinaris
17. September 2019 um 13:56  |  702681

@’exil.. nein. es geht um die erste Saison, wahrscheinlich die Rückrunde…Dein link konnte mir nicht helfen, die Aussage zu finden..


Avatar
Exil-Schorfheider
17. September 2019 um 14:03  |  702682

apollinaris
17. September 2019 um 13:56 | 702681

Der Link hatte die Ergebnisse der ersten Kohfeldt-Saison beinhaltet, quasi die Rückrunde, da ja Übernahme im November 2017… 😉

https://www.transfermarkt.de/florian-kohfeldt/leistungsdatenDetail/trainer/16013/saison_id/2017/wettbewerb_id/L1/verein_id/86


Avatar
Herthas Seuchenvojel
17. September 2019 um 14:11  |  702683

japp, @Exil
du hast gefehlt
sowas von
wir haben rückwärts gezählt, bis du uns mit deiner Anwesenheit „mal wieder“ begeisterst
Hurrrraaaa
Exil ist wieder daaaaaa
Helau, Alaaaf, sei frohlockend willkommen

*seufzte er und schnäuzte in die Gasse gänzlich ohne Taschentuch…“ (Zitat)


Avatar
apollinaris
17. September 2019 um 14:13  |  702684

yap, das stimmt allerdings. Die Aussage,dessen Inhalt als sehr jinger Trainer und quasi buli- Neuling mir imponierte, bleibt davon jedoch unberührt, oder?
a


Avatar
pax.klm
17. September 2019 um 14:39  |  702685

Exil-Schorfheider
17. September 2019 um 13:14 | 702678
Solltest es Dir nicht zu einfach machen mit dem Hinweis auf die Niederlande.
Die Gemengelage ist wohl ein „wenig“ anders.
Das Verständnis für Geschichte ist halt ein anderes.

Auszüge aus dem Spiegel Artikel: Hauptstadtfrage 1949 Kampf der Möchtegern-Metropolen

Denn das Rennen um den Regierungssitz für die geplante Neugründung eines eigenen Staates, der nur die Besatzungszonen der Westalliierten umfasste, war Anfang 1949 noch völlig offen. Klar war nur: Berlin würde es nicht sein können – das lag mitten im Einflussbereich der Sowjets, die der alten deutsche Hauptstadt seit Mai 1948 demonstrativ den Nachschub gekappt hatten.
…..

Aber wo dann? In den Monaten zuvor hatte es den Anschein gehabt, als könne so ziemlich jede deutsche Stadt den Hut in den Ring werfen. Der stellvertretende bayerische Ministerpräsident Josef Müller brachte Bamberg in Spiel, als Schnittpunkt der beiden großen Konfessionen. Auch der Stuttgarter Oberbürgermeister Arnulf Klett liebäugelte mit dem Regierungssitz. Die Namen von Oldenburg, Wiesbaden und Braunschweig geisterten durch die Zeitungen, und selbst in München wurden Ansprüche auf den Sitz der Bundesregierung laut.
…..
Manche Politiker wollten hingegen gar keine Hauptstadt. Carlo Schmid, einer der SPD-Granden, schlug eine Barackenhauptstadt direkt an der Grenze zur sowjetischen Besatzungszone vor, „um klarzumachen, wie ernst es uns mit dem provisorischen Charakter der Bundesrepublik war.“
…..
Was auch noch für Bonn sprach: Es ging 1949 in den Augen der allermeisten Deutschen nur um eine Zwischenlösung und gar nicht um eine dauerhafte Hauptstadt. „Man kann die ganze Diskussion nicht ohne die Berlin-Problematik verstehen“, erklärt der Kölner Zeithistoriker Otto Dann. Für fast alle Deutschen war Berlin weiterhin die Hauptstadt Deutschlands. Die Bundesrepublik – und mithin ihr Regierungssitz – war als Provisorium gedacht, als Teilstaat in der Warteschleife für die Wiedervereinigung. Ein Provinznest wie Bonn verkörperte diesen provisorischen Charakter viel besser als Frankfurt, das eine eigenständige wirtschaftliche, kulturelle und politische Strahlkraft besaß.
…..
In der Hauptstadtfrage waren die Würfel nun gefallen: Bonn blieb Regierungssitz der neugegründeten Bundesrepublik Deutschland. Nur vorläufig natürlich, trösteten sich die Bonn-Gegner, bald würde die Wiedervereinigung dieses Missverständnis beenden und Berlin seinen angestammten Platz als deutsche Hauptstadt einnehmen. Aus dem Provisorium allerdings wurde doch ein halbes Jahrhundert: Erst 1999, zehn Jahre nach dem Mauerfall, zog die Regierung vom Rhein an die Spree. Ein paar Ministerien residieren dort immer noch, und Bonn heißt noch heute „Bundesstadt Bonn“.


Avatar
heiligenseer
17. September 2019 um 14:41  |  702686

Apo meinte sicherlich diese Phase: https://www.deichstube.de/spieltag/news/werder-bremen-florian-kohfeldt-kaempft-seine-fussball-idee-jetzt-bleiben-niederlage-gladbach-10547443.html

Der Autor schreibt selbst von erster Ergebniskrise. Dies war Ende 2018, also ca. ein Jahr nach dessen Antritt. Man wird wohl noch intensiver suchen müssen.


Avatar
Exil-Schorfheider
17. September 2019 um 14:44  |  702687

Er kann die Aussage ja nicht zu Beginn seiner Schaffenszeit tätigen, wenn er nicht so viele Gegentore in der ersten Rückrunde kassiert, oder? Immerhin wurde man Rückrundendritter.

NIchts für ungut. Bleib bei Deinen gefühlten Unwahrheiten.

———————————————————

Herthas Seuchenvojel
17. September 2019 um 14:11 | 702683

Hat das eigentlich mit dem Mandat geklappt?
Ick hoffe nicht!


Avatar
Piere
17. September 2019 um 15:38  |  702688

Exil-Schorfheider
Ich hatte geschrieben, dass ich mich zur Zeit zu diesem Thema nicht mehr äußern will. Zur Zeit!
Musst du bitte nachlesen wann ich das genau geschrieben habe. Ich vermute du liest gerne mal was nach.


Avatar
Exil-Schorfheider
17. September 2019 um 15:44  |  702689

Piere
17. September 2019 um 15:38 | 702688

Nein, ich lese immer nur den Blog chronologisch.
Du kannst Dir die Antwort ja aufsparen.

Dennoch sind die Vorgänge Kiel und Berlin nicht zu vergleichen, weil es hier in Kiel etwas völlig anderes war.


Avatar
apollinaris
17. September 2019 um 16:29  |  702690

@exil..frech.- Kohlfeldt hat diese Aussage ja nicht ohne Grund in´s Mikro gesagt.


Avatar
Exil-Schorfheider
17. September 2019 um 16:32  |  702694

pax.klm
17. September 2019 um 14:39 | 702685

„Am 10. Mai 1949, zwei Tage nach der Verabschiedung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland, sprachen sich die Mitglieder des Parlamentarischen Rates in einer geheimen Abstimmung mit 33 zu 29 Stimmen gegen Frankfurt und für Bonn als provisorischer Bundeshauptstadt aus.“

Quelle:

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2014/kw45_regierungssitz_bonn-337836


Avatar
Exil-Schorfheider
17. September 2019 um 16:33  |  702695

apollinaris
17. September 2019 um 16:29 | 702690

Zu Beginn seiner Schaffenszeit oder ein Jahr später, wie von @heiligenseer dokumentiert?

Ich kann da nichts Freches dran finden, wenn Du die Zeiten durcheinander bringst. Mach nicht Dein Problem zu meinem…


Avatar
monitor
17. September 2019 um 19:29  |  702712

@pax und @exil
Das ist wieder mal ein schönes Beispiel wie hier die Diskussionen verlaufen.
Es ging mir ursprünglich nur darum darzulegen, dass es Quatsch ist, bessere Leistungen von Hertha als „Hauptstadtklub“ zu verlangen, weil Berlin eben keine Hauptstadt als wirtschftlich und kulturelles Zentrum einer Nation war, wie bspw. Madrid, Rom oder Paris.
Daraus macht @pax jetzt eine Diskussion um die Definition von Bonn als Regierungssitz, was mit dem Thema Hertha absolut nichts zu tun hat!
Zeitverschwendung!


Avatar
Ursula
17. September 2019 um 20:00  |  702714

Na dann formulieren Sie doch
präzise @ Moni und nicht so
schwammig und pauschal wie
(fast!) immer…

…UND warum schließen Sie den
@ Exil mit ein…?

Dabei sein ist nicht immer ALLES….


Avatar
apollinaris
18. September 2019 um 6:52  |  702738

@ exil..frech ist es , von gefühlten Unwahrheiten zu reden. Deine Begrifflichkeiten sind derart überhöht , verdreht und unpassend, das es mich manchmal vor der zugrundeliegenden Enge schmerzt.
ich werde mir ab heute keinerlei Mühe mehr machen und meine Zeit verschwenden, auf deine Repliken einzugehen..


Avatar
heiligenseer
18. September 2019 um 8:56  |  702741

@apo: Willst du jetzt einen der wenigen Schreiber verlieren, die noch auf deine „Fantasien“ eingehen? Von anderen erntest du doch hier nur noch betretenes Schweigen. Wie der alte Opa, der auf Familienfesten in der Ecke im Ohrensessel sitzt und wirr vor sich hinredet.


Avatar
Exil-Schorfheider
18. September 2019 um 9:00  |  702742

apollinaris
18. September 2019 um 6:52 | 702738

Du hast Dich wieder geirrt und suchst wieder die Schuld bei denen, die den Fehler aufdeckten, anstatt zugeben zu können, dass Du Dich um ein Jahr vertan hast…

Hier setzt normalerweise das betretene Schweigen ein, wovon @heiligenseer schreibt.

Aber wenn etwas falsch ist, werde ich weiter darauf hinweisen.


Avatar
apollinaris
19. September 2019 um 16:54  |  702875

#betretenes Schweigen Ihr seid mir ein lustiges Pärchen. Die Wahrheit ist eine andere. -Was glaubt ihr eigentlich, was die leute von euch so halten?

Ich habe mich keinesfalls um ein Jahr vertan..die Aussage stammt aus seinen ersten 8-12 Monaten seines Schaffens
Und sowieso steht er, wie ich ursprünglich schrieb, (immernoch) am Anfang
Es ging übrigens auch(und zuvorderst) um einen Inhalt..aber darum geht es euch beiden selten


Avatar
Exil-Schorfheider
19. September 2019 um 17:31  |  702877

Das ist natürlich eine sehr provinzielle Frage, was die Leute von mir halten…
Aber sie passt zu Dir, nachdem Du zu Beginn Deiner Schaffenszeit hier andere als Laubenpieper verhöhnt hast.

Anzeige