Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Die Einzelkritik  der Spieler von Hertha BSC vom Zweitliga-Startsieg gegen Rot-Weiß Oberhausen 3:2 (1:1).

Maikel Aerts:  Der Niederländer hatte zu seinem Einstand wenige Gelegenheiten, sich auszuzeichnen, musste aber zweimal hinter sich greifen. Beim ersten Gegentor, als die Ecke durch seinen Fünf-Meter-Raum segelte, kann man diskutieren, ob Aerts hätte rauskommen müssen. Beim zweiten Gegentor chancenlos. Note 4

Christian Lell: Der ehemalige Bayern-Spieler gab eine unauffällige Premiere bei Hertha. Lell ist konditionell sichtbar besser drauf als in der Vorbereitung. Nach hinten solide, nach vorne noch steigerungsfähig. Note 4

Roman Hubnik: Der Manndecker agierte zuverlässig. Seine Spieleröffnung war besser als die des Kollegen Mijatovic. Allerdings scheint der Tscheche, so wie er läuft, immer noch unter den Nachwirkungen seiner Operation am rechten Knie zu leiden. Note 3

Andre Mijatovic: Der Kapitän hatte Anlaufschwierigkeiten. Nach vorn vermochte er kaum Akzente zu setzen. Lange stand Mijatovic ordentlich mit Partner Hubnik. Aber beim zweiten Gegentor unterlief ihm ein böser Stellungsfehler.  Note 4

Levan Kobiashvili: Ausgerechnet der routinierteste Akteur auf dem Platz patzte beim ersten Angriff von Oberhausen. Kobiashvili ließ sich von Gegenspieler Lamidi düpieren, der mit der Hacke das 0:1 erzielte. Anschließend fing sich der Georgier und beschränkte sich darauf, seine Abwehrseite dicht zu machen. Note 4

Fanol Perdedaj: Der nimmermüde Mann für die kleinen, aber wichtigen Zweikämpfe. Kampfstark, beschränkte sich auf den sicheren Pass zum Nebenmann.  Note 3

Peter Niemeyer: Der Ruhepol im defensiven Mittelfeld. Sachlich, sehr präsent, mit gutem Stellungsspiel, wenig unnötige Ballverluste. Note 3

Nikita Rukavytsya:  Mit seiner Schnelligkeit ein Unruheherd für jede Abwehr der Liga. Der Australier hatte seine beste Szene beim zweiten Tor, als RWO-Torwart Pirson seinen Schuss nur nach vorn abklatschen konnte, Djuricin staubte ab. Die Abstimmung mit Lell und Niemeyer darf noch besser werden. Note 3

Valeri Domovchiyski: Ging viele Wege, scheute keinen Zweikampf. Immer wieder zeigte der Bulgare gute Ansätze. Wurde bei seinem Tor von Adrian Ramos lehrbuchmäßig freigespielt. Das Tor sollte ihm Selbstvertrauen geben.  Note 3

Adrian Ramos: Der Sturm-Allrounder. Begann auf der linken Seite, wechselte in die Mitte und spielte am Ende auf rechts. Wie schon in der Vorsaison Herthas gefährlichster Angreifer. Der Kolumbianer leitete das erste Tor von Domochiyski mit einer energischen Balleroberung ein und legte mit viel Übersicht für Domovchiyski auf. Note 2

Rob Friend: Der Pechvogel. Nicht zu bewerten, da er nach 45 Sekunden auf die Schläfe fiel und anschließend wie ein benommener Boxer zweimal zu Boden stürzte. Der Kanadier versuchte weiterzumachen, räumte aber nach 18 Minuten wegen Verdacht auf Gehirnerschütterung den Platz für Marco Djuricin.

Marco Djuricin: Was für ein Tag für den 17-Jährigen: Eingewechselt, im ersten Zweitliga-Spiel das erste Tor erzielt. Mit den Kollegen kombiniert, selbstbewusst den Abschluss gesucht. Und nach dem 2:2-Rückschlag zwei Minuten später allein vor dem RWO-Tor eiskalt zugeschlagen – Siegtreffer. Gut, dass Manager Michael Preetz sich in dieser Woche mit Djuricin auf einen neuen Vertrag bis 2014 geeinigt hat. Note 1

Ronny Ersetzte nach 68 Minuten Rukavytsya, wurde gleich im ersten Zweikampf böse gefoult.  Zeigte seine Klasse mit dem Traumpass zum 3:2 von Djuricin.

Nico Schulz: Wie Djuricin erst 17 Jahre jung. Kam in der Schlussphase für Valeri Domovchiyski.

——————–

Erklärung:

1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = befriedigend, 4 = ausreichend, 5 = mangelhaft, 6 = ungenügend

Bewertet wird, wer mindestens 30 Minuten gespielt hat.


7
Kommentare

Kaj
20. August 2010 um 21:42  |  8

Hmm, ich finde Aerts, Rukavytsya und vielleicht noch loch Lell, kommen um ca. eine Note zu schlecht weg.

Rukavytsya weil er vorallem in der ersten Halbzeit sehr viel lief und auch Druck gemacht hat. Aerts hat zwei, drei Schüsse souverän gehalten, nun gut beim ersten Tor kann man wirklich diskutieren.


pante
20. August 2010 um 23:22  |  9

gute einschätzung der kicker vom rwo-match. weiter so. und vor allem mehr inside hertha. nah dran ist gut. wer kann schon jeden tag den jungens beim üben zugucken.


vito37
21. August 2010 um 10:53  |  11

das erste spiel hat gezeigt, dass man sich gut verstärkt hat – es auf der einen oder anderen position (TW, IV) aber auch besser hätte machen können/müssen!! dieses team wird definitiv aufsteigen und hat auch eine zukunft, wenn die entwicklung wie gewünscht verläuft, aber es werden noch andere aufgaben kommen in dieser saison!!!! und mit verlaub: alles andere als drei punkte gegen RWO wären einfach nur SCHWACH gewesen!!!


Ivokeeper
21. August 2010 um 11:42  |  12

objektive Einschätzung der Spieler, generell tolle Seite, viel Infos, weiter so


Hertha_Fan
21. August 2010 um 11:45  |  13

das ist es der fast perfekte sart in die neue saison
hoffentlich geht das weiter so


lupo
21. August 2010 um 14:27  |  19

finde die Benotung für Rukavytsya zu gut. Hatte eigentlich die große Chance zum 1:1 als er den Kopfball auf die Latte setzte. Dann kamen viele Bälle von ihm nicht an, ganz besonders in der 1 Halbzeit


Akki
23. August 2010 um 10:13  |  32

HeyLeute , es ist doch egal welcher spieler gut oder schlecht war! wenn wir zurück in liga eins wollen ist es egal wie SIEGE zustandekommen! GEWINNEN TUT DAS GESAMTE TEAM!

Anzeige