Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Glückwunsch.  So viel wie heute haben noch nie an unserer Abstimmung teilgenommen „Welechen Spieler der Favre-Ära hättet ihr gern im Kader?“  Mehr als 400 von euch haben teilgenommen, danke. Ebenfalls für die Anzahl und vor allem Qualität der Kommentare zum Thema „Ein Jahr nach Lucien Favre – was bleibt“ – Respekt.

Bei der Klick-Show hat @spreemaradona sich gewundert, wie es sein kann, dass Marc Stein vier Mal für sich selbst abgestimmt hat. Ich frage mich, wie Artur Wichniarek zu seiner einen Stimme gekommen ist ;-).

Eigentlich sagt mir die Abstimmung aber etwas anderes.

Mit Abstand die meisten Stimmen für Jaro Drobny (43 %), auf Platz drei Rodnei (21 %), auf Platz vier Arne Friedrich (20 %). Wie erklärt sich das? Die Sympathien für Drobny, der als einer von wenigen sich überzeugend gegen den Abstieg gestemmt hat, und die Anerkennung für Rodnei, der in Kaiserslautern seine Qualitäten gezeigt hat, reichen mir als Begründung nicht. Meine These: Obwohl Hertha Tabellenerster (mit 14:5 Toren) ist, haben viele von euch Bauchgrimmen bei der  Defensive.

Rodnei statt Mijatovic?

Hängt das Votum für Drobny mit dem Unbehagen an Maikel Aerts zusammen?  Nach mittlerweile sechs gespielten Spielen, hat man ihn in verschiedenen Situationen erlebt.  Aerts hat in der Hektik von Düsseldorf (2:1), Union (1:1) und Cottbus (1:0) jeweils die Ruhe bewahrt. Er hat gegen Energie mit dem Jula-Schuss unmittelbar vor der Pausen einen, sagen wir, beinahe Unhaltbaren gehalten. Trotzdem scheiden sich an ihm und seiner Ausstrahlung die Geister.

Zurecht? Rührt daher die Sehnsucht nach Drobny, der Zuverlässigkeit ausgestrahlt hat?  Was sagt ihr?

Ähnlich lese ich das Votum für Rodnei und Friedrich. Mijatovic und Hubnik haben zuletzt zweimal zu Null gespielt. Trotzdem gibt es immer wieder Kritik, auf der Manndecker-Position müsse Hertha, wenn nicht im Winter, dann spätestens im Sommer, aufrüsten.

Ist die Kritik an den Innenverteidigern berechtigt? Wie beurteilt ihr die Beiden nach sechs Einsätzen? Oder werden sie überkritisch gesehen?

Die Klick-Show zum Thema:  Wie gut ist Herthas Abwehrzentrum? Wenn ihr meint, es braucht Verstärkungen: Wer würde helfen?

Wie gut ist Herthas Abwehr mit Aerts, Mijatovic und Hubnik?

  • gehobener Zweitliga-Schnitt, mal abwarten, ob Verstärkungen für die Bundesliga nötig sind (42%, 152 Stimmen)
  • Zweitliga-Durchschnitt, für Bundesliga braucht es Verstärkung (40%, 146 Stimmen)
  • Bedingt Zweitliga-tauglich, für Bundesliga braucht es dringend Verstärkungen (13%, 46 Stimmen)
  • Die beste Verteidigung der Liga (4%, 15 Stimmen)
  • jetzt schon Erstliga-Reif, dazu Neumann, Janker und Kaka. Neue überflüssig (2%, 6 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 365

Loading ... Loading ...

15
Kommentare

Mineiro
28. September 2010 um 22:08  |  535

20% für Friedrich?

Naja, der gute ist ja verletzt und kann den ganzen Tag abstimmen… 😉

Spaß beiseite – gerade vor dem Hintergrund der Diskussionen um Lucien Favre und die damals auseinandergefallene Mannschaft will ich einen Arne Friedrich unter keinen Umständen wieder bei Hertha BSC sehen.

Nun hört man immer wieder wie gut die Stimmung und der Zusammenhalt in der neuen Mannschaft ist, Domo sagte sogar, nun hätte man im Gegensatz zum Vorjahr eine echte Mannschaft!

Unserer Defensive mit Aerts, Hubnik und Mijatovic vertraue ich bedingungslos. Mit Neumann haben wir einen ausreichend starken Ersatz und wenn es ganz eng wird können auch Lustenberger oder Niemeyer gut als Innenverteidiger spielen. Janker und Kaka sind auch noch da, überzeugten mich allerdings in der Bundesliga nicht sonderlich.

Rodnei habe ich auch gemocht, allerdings bin ich mir gar nicht so sicher, ob er bei uns im Moment wirklich einen Stammplatz sicher hätte.


Seppelfricke
28. September 2010 um 22:26  |  536

Ich denke die Innenverteidigung ist mit Hubnik (von dem ich sehr viel halte) und Mijatovic (bis jetzt für Liga 2 absolut ok) sehr gut besetzt.

Hubnik hat schon in der letzten Rückrunde gezeigt wie stark er ist. Er war auf Anhieb eine Verstärkung und wäre er schon im Sommer als Joe-Ersatz gekommen, wäre die Abwehr auch keine solche Katastrophe geworden. Abgesehen von Stein und Pejcinovic.

Das Problem ist wenn Hubnik oder Mijatovic gesperrt/verletzt sind. Neumann ist noch unerfahren. Janker war höchstens unterer Durchschnitt, meist schlecht in den Spielen die er bis jetzt für Hertha gemacht hat und Kaka ist für mich die letzte und schlechteste Wahl. Selten so ein schlechtes Stellungs-/Kopfballspiel gesehen.

Das beste wäre, Kaka endlich von der Gehaltsliste zu kriegen, einen neuen Mann als 3. IV zu holen, Neumann weiter aufzubauen und Janker eventuell als RV-Ersatz behalten (Lell ist stark genug und wird sich nach anfänglichem Zweifel dort den Stammplatz erkämpfen) oder man gibt ihn ab.
Denn auch die Sechserposition mit Niemeyer, der unbedingt fest verpflichtet werden muss, Lustenberger, Perdedaj und eventuell Hartmann ist absolut Top besetzt.

Zu Rodnei. Man kann nicht ahnen, dass er so beim FCK einschlägt. Aber man hätte doch ein Veto im Leihvertrag einbauen sollen. Das war doch sehr ärgerlich für Hertha und ein billiger Einkauf für den FCK ^^. Hätte ihn gern weiter bei Hertha gesehen. Wäre der perfekte 3. IV geworden.


hurdiegerdie
28. September 2010 um 22:27  |  537

Vorab: für die zweite Liga ist die IV mehr als ok.

Für die erste Liga?

Hubnik als tschechischer Nationalspieler hat schon letzte Saison gezeigt, dass er erste Liga spielen kann. Mijatovic beeindruckt mich in der Luft, aber am Boden ist das schon arg dünn was er macht: ein typischer Spieler zwischen den beiden (Liga-)Welten.

Vertraut man Babbel, dass bei gleicher Qualität der Jüngere spielen würde, so ist Neumann noch nicht mal an Mijatovic dran.

Von Kaka und Janker wissen wir nicht nur aus der letzten Saison, dass es wohl für Erstligaansprüche nicht reicht.

Also: In der ersten Liga wird nachgerüstet werden müssen, übrigens auch auf der LV Position .


sehnsuchtberlin
28. September 2010 um 23:20  |  538

ich bin mit unserer abwehr zufrieden, klar lüft noch nicht alles rund aber das tut es in den anderen bereichen auch noch nicht, es dauert noch etwas und dann kommt nix mehr an unserer abwehr vorbei.
Mit aerts war ich anfangs nicht so zufrieden aber er wird von spiel zu spiel besser, was ihn zu drobny unterscheidet, is das dropny ein absoluter fan magnet war, arts is mir noch nicht so sympatisch, kommt vielleicht noch.
er hats aber auch nicht einfach, mit vorgängern wir drobny, fiedler und gabor, die waren, besser gesagt sind immer noch lieblinge der herthaner.


Etebaer
28. September 2010 um 23:45  |  540

Ich finde es ist zu früh jetzt schon zu urteilen.
Es kann durchaus sein, das wir positiv überrascht werden, denn das fußballerische allein macht nicht die Qualität.


29. September 2010 um 0:45  |  541

Ja, das Thema Defensive gärt sicherlich bei einigen. Es kommt nur nicht zum Ausbruch, weil Hertha bisher Spitzenreiter der zweiten Liga ist.

Aerts: Sehr gute Aktionen, aber irgendwie wartet man immer auf den Klops. Vielleicht liegt es auch an seinen nicht ganz so katzenartigen oder geschmeidigen Bewegungen. Auf der anderen Seite: Er hat auch schon wirklich tolle Aktionen gehabt. Muss man auch sehen.

Hubnik: Machte auf mich bis zu seiner Verletzung im Spiel gegen Dortmund letzte Saison, einen sehr starken Eindruck. Als er für die zweite Liga zugesagt hatte, war ich verzückt und erfreut, weil ich dachte, der steht Hertha nun wirklich gut zu Gesicht. Seine bisherige Leistung finde ich OK, aber doch auch gespickt mit einigen Unsicherheiten. Auch wenn wohl bisher nur das eine Ding im Oberhausen-Spiel ihm und seinem Co so richtig anzulasten ist.

Mijatovic: Hatte ich mir mehr versprochen. Finde ihn ein bissel arg staksig und hüftsteif. Kann schon verstehen, dass sich einige da Sorgen auf der Position machen. Da bin ich echt gespannt, ob er sich auf Dauer wird halten können. Aber er ist der Kapitän!

Lell/Kobi: Von denen spricht kaum einer. Kobi finde ich bisher auffällig schwach. Im Stellungsspiel einige Aussetzer und auch nicht so überzeugend wie in der Rückrunde letzte Saison. Bei Lell hingegen finde ich, der hat sich gesteigert. Anfangs ein bayerischer Bruder Leichtfuß, ist er jetzt zumeist gut bei der Sache und versucht auch Akzente nach vorne zu setzen.

Sebastian Neumann: Den konnte man ja wohl bisher ohne Bedenken ins kalte Wasser schmeißen. Ob er aber schon genug Konkurrenz für die etablierten ist? Falls es zu einer Verletzung kommen sollte, mache ich mir da irgendwie keine so großen Sorgen, wenn er ein gewechselt werden sollte.


Datcheffe
29. September 2010 um 3:56  |  542

Moin,Moin,

also zum Thema Aerts muss ich sagen, das Herthafans sich tradionell schwer tun, was das Thema neue Torhüter betrifft. Viele haben wohl die *Fiedler,Fiedler- Rufe* vergessen, als Jaro die ersten Spiele im Tor gestanden hat, und davor war es das Gleiche, als Fiedler Kultkeeper Kiraly aus dem Tor verdrängt hat! Also wirklich nichts Neues! Maikel sieht zwar nicht besonders elegant bei manchen Aktionen aus, aber er hat ein geutes Stellungspiel, macht endlich auch weite Abschläge, die auch endlich mal zum großen Teil ankommen,geht hin, wo es weh tut, wenn es sein muß und ist auch erstaunlich schnell, für seine Grösse, unten.
Auch ich hätte Jaro gerne behalten, allein schon seine Haltung und der Einsatz waren sehr vorbildlich!
Da ich selber jahrelang zwischen den Pfosten stand, weiß ich, das man es immer schwer hat als neuer TW, denn man sticht immer aus der Mannschaft, bedingt schon durch die Kleidung heraus und wird dadurch besonders beobachtet. Aber egal, Drobny war auch alles andere als beliebt in seiner ersten Halbsaison und dann fing man an ihm zu vertrauen. Ich persönlich halte Maikel aber alles im allen für den kompletteren Keeper. Dazu gehört natürlich, das er das Stellunsspiel seiner Vorderleute lernen muss und das geht nun mal nicht in einem Dutzend Spielen und andersrum, wobei wir bei seinen Vorderleuten sind. Roman hat für mich das Potenzial der neue Joe Simunic zu werden. Er hat sich bis jetzt noch keine gravierenden Fehler geleistet und wie gesagt, auch er muß sich erst mit Torwart und Nebenmann einspielen und das finde ich bei Andre als Nebenmann nicht gerade einfach.
Ich muß sagen, obwohl Andre der erfahrenste 2. Ligaspieler ist, ist noch jede Menge Luft nach oben.
Friedrich, den ich nebenbei wie Mineiro auf keinen Fall mehr hier sehen will und Simunic/ von Bergen war dann schon wesentlich weiter, daher ist völlig klar, das alle drei noch Zeit brauchen.
Frühestens zur Winterpause kann man beurteilen, ob Andre der richtige Mann neben Roman ist.

Lell ist dabei sich zu festigen, das Zusammenspiel hat mir mit Nico schon mal besser gefallen, als wenn Nikita vor ihm steht. Mal sehen, was sich auf RA ergibt, wenn Patrik und Daniel wieder *on Board* sind!?

Tja Kobi? Weiß nicht recht, ich fand ihn letzte Halbsaison weit stabiler als LV. Vielleicht nagt die Ebttäuschung, doch nicht Kapitän zu sein, mehr an ihm, als wir denken, oder er hat im Moment ein Tief!?
Auch hier denke ich, abwarten bis zur Winterpause, im Moment reicht es ja, man sollte die Kirche im Dorf lassen!
Letzte Saison hatten wir nach 6 Spielen schon 12 Tore kassiert und nun, mit neuer Abwehr gerade mal 5 , nur Aue hat weniger……
alles soweit im grünen Bereich, für eine völlig neue Hintermannschaft.

Das ist jedenfalls bei näheren Hinsehen mein Fazit!

Schönen Tag noch!


Dan
29. September 2010 um 7:17  |  543

Kann sich noch jeder an das erste Jahr von Drobny erinnern, was wurde der zerrissen. Fliegenfänger usw.
Dann hat er in paar Spielen den einen oder anderen Punkt gerettet und es ging Im Faninteresse bergauf, seine Klopse hatte er trotzdem ab und zu.
Aber ganz ehrlich, die Abschläge, das passte doch auf keine Kuhhaut mehr.

Und hier muss ich sagen ist der Aerts ja ein Messias, endlich wieder Spielaufbau ab dem 16er und Abschläge wie ein Torwart flache scharfe Flugbahn und nicht solche „Punt“-Versuche wie bei Drobny.

Dadurch das Hertha nicht wirklich viele Chancen zulässt, kann er sich nicht besonders oft auszeichnen. Aber bis auf seine Flankenvorbeisegler, wobei ich mir immer noch nicht sicher bin ob das nicht eher an der Torfabrik liegt als an der falschen Flugbahnberechnung, macht Aerts seine Sache gut.
Ein solider Keeper für dieses Jahr.

Abwehr:
Ich gehöre auch zu denen mit dem Bauchgrimmen, aber man muß wohl die Kirche im Dorf lassen. Das ist eine 4er Reihe die komplett neu ist und vorher noch nie zusammen gespielt hat. Hier muss man wohl vorerst Abstriche im Verständnis und Abstimmung machen. Hoffe das ab dem 10.Spieltag (ist einfach nur so ein Wert) genug Praxis vorhanden ist, dass die Abwehr eine gewisse Sicherheit vermittelt.

Auch hier sehe ich nicht schwarz, aber sicher muss man hier weiter den Jungs auf die Töppen schauen und mit ihnen hart arbeiten.

Nächste Saison wird die Abwehr anders aussehen, da bin ich mir sicher.


29. September 2010 um 7:31  |  544

Ich hätte bei der Abstimmung meine Stimme auch für Drobny gegeben. nicht, weil mich Aerts nicht überzeugt hat. Ganz im Gegenteil. Sondern weil Drobny wirklich ein Keeper von gehobenen Niveau ist, der jeder Mannschaft gut zu Gesicht steht.
Zur Innenverteidigung. Ich gehöre auch zu denen, die diesen Mannschaftsteil kritisieren. Allerdings halte ich die Spieler für mindestens erstligatauglich, auch wenn sie das noch nicht unter Beweis gestellt haben. Aber ich werfe eine Saison mit 34 Spielen und der hoffentlich gleichen Innenverteidigung und Torhüter in den Raum und bin mir sicher, dass dann die Abstimmung besser aussieht. Persönlich halte ich diese Positionen für ähnlich schwierig in der Außendarstellung, wie die des Torhüters. Fehler stehen in einem krassen Missverhältnis zu guten Spielzügen. Deswegen Geduld und eventuell nachschauen, dass die Qualität auf der Position auf der Bank nicht abfällt. Am Ende sehe ich jedoch eine erstligareif eingespielte Innenverteidigung. Und das ist viel mehr wert, als einfach einen anderen Innenverteidiger zu holen.


david
29. September 2010 um 7:39  |  545

ich hätte mir eher gewünscht dass man nochmal versucht GABOR von 1860 loszueisen. Er ist zwar nicht mehr der jüngste aber das ist AERTS auch nicht.

unsere Innenverteidiger schätze ich eigentlich beide als Top ein. Das wird noch…die brauchen nur noch etwas Zeit. Friedrich war einfach nicht mehr zu bezahlen und ausserdem der Inbegriff für den Abstieg. Da musste frisches Blut her. Aber warum man Rodnei ohne Not hat ziehen lassen, habe ich schon damals nicht verstanden.


hurdiegerdie
29. September 2010 um 9:57  |  546

Tja, Maikel „Aerts“ Jordan. Holländische , ebenso fussballverückte Freunde von mir haben gesagt:

Ein solider Torwart, immer mal für grossartige Leistungen gut, aber immer mal ein Klops drin.

So habe ich ihn gesehen. Die ersten Spiel solide, in den letzten beiden Spielen auch mal ein paar schwere rausgeholt, und in beiden Spielen auch den einen oder anderen Air- sorry Aerts Flieger- Klops.

Was ich bisher nie verstanden habe ist, warum man einen „so alten“ Mann holt. Warum nicht in der 2. Liga Burchert aufbauen?

Entweder ist Burchert zu schwach, dann hätte man gleich einen neuen auch für die erste Liga holen müsen, oder Aerts ist als Backup für Burchert geplant, dann muss Burchert aber auch spielen.

Ich bin mir da über Herthas Strategie noch nicht sicher. Tendenz: neuer Torwart für die erste Liga.


LLcoolandi
29. September 2010 um 10:50  |  547

Also ich halte die beiden wirklich nur für Zweitligamittelmaß.
Insbesondere bei Mijatovic bekomme ich Bauchschmerzen. Bisher noch kein wirklich Klassespiel von dem gesehen.
Bei Hubnik weiss man ja, das er es richtig gut kann, s. letzte Saison. Da habe ich noch Hoffnung.
Aerts ist soweit OK, an Bällen vorbeisegeln hatte auch Drobny drauf 😉 Sein Abschläge sind endlich mal Bälle mit denen man was anfangen kann…
Zu Burchert: Den hatte ich in der Vorbereitung in Lübeck spielen sehen. Mannonmann – dessen Unsicherheit und mangelnde Souveränität war bis auf die Ränge zu spüren…


Mineiro
29. September 2010 um 16:26  |  548

Nachdem Burchert letzte Saison in der ersten Liga so richtig verbrannt worden ist, wäre klar gewesen, dass er auch in der 2. Liga als Nr. 1 bei jedem Fehler in den Medien gnadenlos durch den Wolf gedreht worden wäre. Er braucht nun erstmal die Zeit, um sich und seine Leistungen in der 2. Mannschaft zu stabilisieren und hat in Aerts und Sejna zwei Mann vor sich, die er leistungsmäßig irgendwann überholen kann und muss.

Fiedlers Aufgabe ist es, ihn so weit zu stabilisieren und aufzubauen, dass er das schafft. Würde man ihm das nicht zutrauen, dann wäre Burchert nicht mehr bei Hertha, insofern ist mit Aerts für 1-3 Jahre genau der richtige Keeper geholt worden, der erst in der ersten Reihe und nach einer Leistungssteigerung durch Burchert noch ne Weile in der 2. Reihe in Liga eins zur Verfügung steht.


30. September 2010 um 15:05  |  562

Ich sehe es so, wie die meisten hier. Überkritisch wird die Hertha-Defensive meiner Meinung nach aber nicht gesehen, sie muss halt den Anspruch erfüllen, die beste oder wenigstens zweitbeste der Liga zu sein.

Hubnik hat sich bereits bewiesen und gezeigt, dass er auch Erstliga-Format hat. Bei Mijatovic bin ich mir da alles andere als sicher. So staksig, behäbig und wenig ballsicher, wie er sich bisher präsentiert hat, bahnen sich bei mir Bauchschmerzen an, sobald die Gegenspieler nicht mehr Jula oder Iashvili heißen. Das gleiche gilt übrigens für Lell, der bisher keine groben Fehler drin hatte – aber ich bin gespannt, wie er sich z.B. gegen Augsburgs Traore anstellt (ich habe beide Herthaner allerdings auch nur gegen Düsseldorf und Union über die vollen 90 Minuten gesehen).

Dass Aerts noch nicht so angekommen ist bei den Fans liegt vermutlich daran, dass ihn vorher noch niemand gesehen hat. Bei Drobny wusste man aus Bochum: Der Junge hält unhaltbare und macht auch sonst nicht viel falsch (außer fußballerisch komisch auszusehen). Aerts hat bisher meiner Meinung noch nicht viel falsch gemacht – auch wenn man über eine Teilschuld beim 1:1 gegen Union diskutieren kann (ein Guter lenkt den um den Pfosten – sag ich als Torwart).

Auch ich fand es mehr als schade, dass Kiraly nicht geholt wurde. So teuer kann er nicht gewesen sein. Andererseits zeigt das, dass Preetz nicht mehr zurückschauen will. Und das gefällt mir wiederum.


JimmyBerlin
30. September 2010 um 21:16  |  565

Der Aerts ist ein toller Typ, der geht auch dahin, wo es wehtut. Drobny wollte nicht mehr, jetzt lernt er die Härte der Hamburger Reservebank kennen-glaube, er war schlecht beraten zum HSV zu wechseln, gegen Rost war sogar Kahn wohl noch der „angenehmere Gegenpart“. Auch nach Arne und Rodnei kräht kein Hahn mehr. Wir sollten in die Zukunft schauen.

Anzeige