Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) -In den USA gibt es den schönen Begriff des Monday-morning-Quarterback. Der vom Sofa aus, nach Studium aller Zeitlupen und Hören der Interviews am Wochenende, am Tag danach erklärt, was er, wäre er Spielmacher gewesen, besser gemacht hätte. Passend zum Wochenbeginn machen wir jetzt den Montagmorgen-Coach. Aber natürlich wird nicht zurückgeschaut, sondern voraus. Hertha hat eine englische Woche. Freitag in der Liga mit grossem Aufwand 2:0 gewonnen gegen Greuter Fürth. Am Dienstagabend geht es in Herthas Lieblings-Wettbewerb ;-), dem DFB-Pokal zu Drittligist TuS Koblenz. Am kommenden Samstag steht das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt.

Wer ersetzt Rukavytsya?

Zwei Positionen muss Trainer Markus Babbel eh‘ ändern: Für den verletzten Kapitän Andre Mijatovic verteidigt Sebastian Neumann. Wen würdet Ihr anstelle von Nikita Rukavytsya (Faserriss im Oberschenkel) aufstellen – Nico Schulz? Ronny? Adrian Ramos? Valeri Domovchiyski?

Davon abgesehen: Rotieren oder nicht rotieren?

Was geht einem Trainer bei drei Spielen in einer Woche durch den Kopf: Mit Blick auf Herthas Erfolgswelle um Himmels Willen nix ändern?

Welches Signal an die Manschaft wäre es, jetzt durchzutauschen?

Oder ist es an der Zeit für die Rotation. Um jene zu belohnen, die Babbel seit Wochen lobt, aber nie einsetzt: Ronny etwa, der nach Aussage des Trainers fit ist, sich aber bisher gedulden muss. Oder  Sascha Bigalke, wo es dem Coach mit Blick auf dessen gute Trainingsleistungen schwerfällt, ihm Woche für Woche mitteilen zu müssen, dass er nichtmal im 18er-Kader steht. Hat Pierre-Michel Lasogga ein Chance von Anfang an verdient, Rob Friend darf sich erholen?

Ganz verwegen: Es gibt Trainer, die einen Torwart in der Liga spielen lassen und dem zweiten Mann die Verantwortung im Pokal übertragen, demnach wäre Sascha Burchert an der Reihe.

Als Montagmorgen-Trainer entscheide ich . . .

  • Die Verletzten werden ersetzt, alles andere bleibt, wie es ist (39%, 90 Stimmen)
  • Rotation light (36%, 82 Stimmen)
  • Rotation pur: Chance für Lasogga, Ronny, Neumann, Schulz, Bigalke, Burchert (18%, 40 Stimmen)
  • im Pokal eh' egal ist, wer bei Hertha spielt (7%, 16 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 228

Loading ... Loading ...

16
Kommentare

stinkepunk
24. Oktober 2010 um 18:10  |  1038

Ich der erste? Ui, Premiere. Also ich bin dafür, dass sich nicht allzuviel ändert. Jetzt sind sie langsam eingespielt und das sollte nicht auseinandergerissen werden. Wie ich Babbel bisher einschätze, wird er die Verletzten durch Schulz und Neumann ersetzen. Dann ist auch Platz für Bigalke auf der Bank, der nach Einwechslungen zeigen kann, ob er eine Alternative ist.


westend
24. Oktober 2010 um 19:10  |  1039

Ronny fuer Ruka! Da kann er mal zeigen, was er jenseits seiner technischen Faehigkeiten der Alten Dame in einem „Schweinespiel“ bringen kann. Ansonsten: keep as is!

Bei der Jugend-Diskussion frage ich mich immer wieder: erleben die Jungen unter Babbel nur Regentage oder was? Alle gewichtigen jungen Spieler hatten doch schon Einsatzzeiten und die meisten umso wichtiger Erfolgserlebnisse. Was wollen die denn noch mehr? Alle schoen hinten anstellen…


Dovifat
24. Oktober 2010 um 19:44  |  1041

Durch die Verletzungen werden eh schon zwei Wechsel erzwungen und viel mehr sollte da aus meiner Sicht nicht passieren. Eine komplett neu zusammengewuerfelte Mannschaft, die noch nie so zusammengespielt hat und wohl auch nicht mehr spielen wird, bringt wenig.

Vielleicht noch Ronny rein, drei neue Spieler in der Startelf reichen dann aber auch. Gegen Ingolstadt kann wenn noetig nochmal auf ein oder zwei Positionen durchrotiert werden.

Bei entsprechendem Spielverlauf waeren fruehe Wechsel waehrend der Partien aber sicher eine gute Idee. Bei einem 2:0 oder 3:0 muessen v.a. Raffael und Ramos sicher nicht 90 Minuten durchspielen.


backstreets29
24. Oktober 2010 um 20:00  |  1043

Zwei Wechsel sind in meinen Augen schon eine ganze Menge. Da ja die sensible IV Position neu besetzt werden wird, sollte man tunlichst den Rest der 4er Kette so lassen. Im MF wird Ruka fehlen, der wohl durch Schulz ersetzt werden wird. Somit steht dann die Mannschaft afu dem Platz, die gegen Fürth das Spiel beendet hat, Ausnahme Friend. Nach meiner Ansicht gibt es keinen wirklichen Grund, noch mehr zu ändern. Allerdings sollte man frühzeitig eine Entscheidung erzwingen, damit man Leute wie Ramos, Niemeyer auch mal frühzeitig schonen kann. Die Idee mit dem Torwartwechsel find ich nicht gut. Auch mit 38 Jahren tut es einem Goalie gut, wenn er Spielpraxis erhält


Teddieber
24. Oktober 2010 um 20:10  |  1044

Ich bin der gleichen Meinung wie Dovifat. Neumann muss sich mit Hubnik einspielen und Schulz kann auf der Rechten Seite anfangen. Da es ja wirklich der Lieblingswettbewerb ist, müssen Sie da durch durch beißen. Ich erwarte wirklich nichts am Dienstag, auch wenn Koblenz sich im Mittelfeld der 3. Liga aufhält. Man könnte ja für die Spieler hoffen das Sie 3 Tage länger Urlaub haben als zZ gedacht, dorch irgendwie gönne ich Ihnen das nicht 😉 , sondern hoffe das wir was ganz schönes zu Weihnachten bekommen. 😀
Da fang ich doch schon wieder zu träumen an. tztz


Teddieber
24. Oktober 2010 um 20:12  |  1045

Korrektur:
Da es ja wirklich der Lieblingswettbewerb ist, müssen Sie sich da durch beißen.


24. Oktober 2010 um 20:19  |  1046

Wenn Hertha jetzt in den nächsten vier Wochen regulären Spielbetrieb, Pokal und vier Champions-League-Partien auf dem Zettel hätte, könnte man über so was wie Rotation nachdenken. Das eine Pokalspiel zwischen drin müssen die jetzt einfach mal „ab“ können. Dafür kann man das Training ja anders dosieren. Ansonsten sind wir doch froh, dass sich da langsam etwas einzuspielen scheint. Und wie schon jemand schrieb, die verletzungsbedingten Wechsel stehen eh an. Also jetzt nicht zu viel umbauen. Auch meine Meinung.


24. Oktober 2010 um 21:31  |  1047

Habe auch für die erste Variante gevotet. Es ist noch gar nicht lange her, da wurde sich „beschwert“ das man wegen der Pausen in keinen richtigen Rhythmus kommt. Nun hat man ihn und sollte daher keine allzu großen Experimente starten. Ich persönlich wäre auch dafür mit Ronny zu starten. Wenn ein Spieler so viel an sich gearbeitet hat wie immer berichtet wird dann hat er es auch einfach mal verdient wenn sich die Möglichkeit ergibt. Da wir Schulz nun schon mehrfach auf der Position gesehen haben wäre es auch gleich mal eine Möglichkeit einen direkten Vergleich anstellen zu können. Denn die Saison ist noch lang und daher kann es sicher nichts schaden schon früh verschiedene Varianten unter Wettkampfbedingungen erprobt zu haben.


Dan
24. Oktober 2010 um 22:51  |  1049

Erstmal geht es darum wie wichtig die Verantwortlichen den Wettbewerb wirklich nehmen. Im Hinterkopf, nicht die Lippenbekenntnisse die man hören will.

Torwart ist mir Wurst. Ich glaube beide packen es. Einsatz Burchert wäre eine sichtbare Belohnung und Vertrauensaussage.

IV: Beste Trainings-Einheit für Hubnik und Neumann.

AV: wie angeschlagen ist Lell ? Ggf. Jancker

6er: An Niemeyer als Stand-Alone-6er führt kein Weg vorbei.

Offensive:
Pause für Domo. Dafür Ronny

Ronny – Raffael – Schulz

Zweier Sturm mit einem „hängenden“ Ramos

Friend oder Lasogga
—-
Ich finde es wichtig, dass der eine oder andere Neue dabei ist um die Selbstzufriedenheit aus dem guten Saisonstart nicht einreißen zulassen.

Da sollen sich lieber paar Neue anbietend zerreissen. Warum nicht ein Fardi für Kobi?


Datcheffe
25. Oktober 2010 um 5:44  |  1054

Moin, Moin!

Zu diesem Thema schlagen zwei Herzen in meiner Brust! Klar ist, 2 Spieler müssen wir sowieso ersetzen, reicht das, oder können wir endlich mal Ronny als LV oder LA und damit Ramos als RA sehen!?

Mehr würde ich nicht ändern, denn über Überanstrengung können sich unsere Jungs in letzter Zeit durch die Nationalmannschaftspausen nicht gerade beschweren! Die Fitness drei Spiel innerhalb von 9 Tagen zu machen, sollte eigentlich vorhanden sein!

Aber Ronny braucht nun endlich mal einen Einsatz und Friend kann durchaus eine HZ spielen. Wenn er gut ins Spiel kommt, dann durchspielen lassen, ansonsten Lasogga auch eine HZ gönnen, wichtig ist nur, das wir Koblenz vernaschen, egal wie!

Oder es bleibt alles beim Alten, ausser Neumann und Schulz in die Mannschaft, ganz nach dem Motto NEVER CHANGE A WINNING TEAM!!!

Mal sehen, was Babbel macht, für Experimente und damit vielleicht ein übliches frühes *AUS*,
ist der Pokal eigentlich zu schade!

Wünsche euch einen schönen Wochenenfang!


wilson
25. Oktober 2010 um 8:47  |  1055

Wer Pokalsieger werden will, sollte die bestmögliche Mannschaft aufbieten.

Ansonsten hat´s @ funnyman mit dem angeblich fehlenden Rhythmus durch die Pausen auf den Punkt gebracht.


hurdiegerdie
25. Oktober 2010 um 9:49  |  1056

Genau @wilson!

Der Pokal ist die einzige Möglichkeit, diese Saison in die EL zu kommen ;-).

Aber ich wäre auch schon zufrieden, mal ein Heimspiel gegen einen Erstligisten zu sehen; wie gut macht sich unsere Hertha da? Also nicht zu viele Experimente zu Beginn.

Selbst wenn ich gerne mal Ronny statt Kobi sehen würde, ist es im Moment wichtiger den Neumann einzbauen, damit er Sicherheit bekommt. Ich denke, da reicht es eine Position zu verändern. Ich denke auch, dass der Kobi den Jungschen noch etwas besser führen kann als Ronny. Vielleicht muss Lell geschont werden, dann muss eh noch eine weitere Position verändert werden.

Am liebsten wäre mir mal kein typisches Hertha-Pokalspiel zu haben; also schnell eine sichere Führung. Dann kann man auch mal experimentieren mit 2 Stürmern, Schulz vielleicht für Lell, um einer weiteren Verletzung vorzubeugen, Ronny auf links im Mittelfeld, etc. etc.


lusti
25. Oktober 2010 um 16:48  |  1071

ich würde nicht toal durchwechseln, aber gerade lasogga oder djuricin fänd ich interessant für die startelf, da friend in den letzten spielen ja nicht wirklich überzeugen konnte. gerade in koblenz müssen technisch und tempomäßig schnelle spieler im angriff ran, die auch mal im eins gegen eins mit einer schnellen drehung etc. für eine chance sorgen und nicht nur im strafraum sich beherrschen und durch einen kopfball nen tor erzielen.

ansonsten natürlich neumann für den verletzten mijatovic und schulz oder vielleicht auch ronny für rukavytsya.


Mineiro
25. Oktober 2010 um 17:54  |  1072

Dass Neumann für Mijatovic spielt steht wohl so gut wie fest. Darüber hinaus würde ich auch – wenn überhaupt und aus medizinischer Sicht sinnvoll – eine Pause für Lell befürworten (der allerdings unbedingt wird spielen wollen, noch dazu wo er jetzt mit der Kapitänsbinde auflaufen würde).

Für Lell könnte hinten rechts Schulz spielen und dann entweder statt Ruka Perdedaj und Umstellung auf 4-2-3-1 oder Ramos rechts und Ronny links, was ich ausdrücklich präferieren würde.

Mehr Rotation kann uns sollte man der Mannschaft nicht zumuten. Angesichts der vielen Verletzten haben wir ohnehin schon genug der zwangsweisen Rotation.

Für beide Spiele (morgen und Samstag) gilt aber natürlich, dass man im Falle einer deutlichen Führung dann mit zeitigen Wechseln noch Spieler schonen kann, sofern es keine weiteren Verletzten gibt und mancher Spieler eine Pause benötigt. So langsam frage ich mich aber ernsthaft, wer dann noch von der Bank groß reinkommen soll.


Mineiro
25. Oktober 2010 um 21:55  |  1089

@lusti:

Djuricin ist infolge einer Schädelprellung verletzt und war darum auch schon gegen Fürth nicht im Kader.


5. Dezember 2011 um 16:59  |  48726

[…] er gehen, hat er Recht oder nicht. Fragen wir lieber: Was muss der Manager nun tun? Frei nach dem Monday-morning-Quarterback, den wir ja kennen, gebt ihr den […]

Anzeige