Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Man ist sich als Gegenüber nie ganz sicher: Ist Ronny schüchtern? Oder mürrisch? Oder verlegen? Am  Sonntag trat der Brasilianer erstmals seit Monaten  vor die Presse. Begleitet von Dolmetscher Alcir Perreira erzählte Ronny nach dem Auslaufen der Stammspieler, wie sich die Zweite Liga anfühlt. Erstmals  hatte Ronny gegen Ingolstadt (3:1) in der Anfangsformation gestanden. Wenn er antwortet, schaut er meist auf den Boden. „Ich bin sehr zufrieden, dass wir gewonnen haben. In der Zweiten Liga gibt es viel mehr Zweikämpfe, man braucht eine gute Kondition.“ Ronny spricht, zeigt aber kaum Emotionen in seinem Gesicht.

Deutlich leichter als noch im Konditionstrainingslager im Juli präsentiert sich Ronny aktuell. Acht, neun Kilo hat er abgenommen. Mit Extraschichten gemeinsam mit Konditionstrainer Henrik Kuchno. Der Lohn der Arbeit: Zehn Wochen nach den Kollegen ist nun auch Ronny wettbewerbsfähig. Gegen Ingolstadt hatte er 79 Ballkontakte, viele davon als Direktspiel mit seinem Bruder Raffael. Ronny bedankte sich: „Nicht nur mit Raffa, mit allen war das Zusammenspiel gut.“

Babbel nimmt Ronny in die Pflicht

Sein Ziel ist nun ein Stammplatz. Trainer Babbel probiert es mit dem pädagogischen Klassiker: Fördern und Fordern. Babbel lobt Ronny als „Klassespieler, der das Spiel lesen kann.“ Er habe ihn für seine hartnäckige Aufholarbeit belohnen wollen. Gleichzeitig mahnt er, dass Ronny körperlich nach wie vor nicht auf der Höhe ist. „Da werden wir weiterarbeiten.“

Jetzt Ihr: Bei der Abstimmung zum Spieler der Partie gegen Ingolstadt habt Ihr Ronny am besten bewertet. Der Tagesspiegel hingegen fand, dass „die Zweite Liga an Dynamik und Athletik für den Brasilianer wohl eine Nummer zu groß ist.“ Was denn nun: Ist Ronny nun ein Hoffnungsträger oder ein Zirkusfußballer, wie heute beim Auslaufen ein Kollege bemerkte?

Auf welcher Position seht Ihr Ronny: Als linker Außenverteidiger (bei der Dynamik?)? Links im Mittelfeld? Oder auf der rechten Außenbahn, wo derzeit ein Rukavystsya-Vertreter gesucht wird.

Oder ist Ronny nur da, um seinem Bruder das Dasein in Berlin zu verschönern?

P.S. Unsere Jukebox freut sich über Besuch 😉

P.S.2 Der Lesetip zum Sonntag: www.herthaunser.de (Nach ingo ist ’ne stadt benannt)

Welche Rolle wird Ronny bei Hertha spielen?

  • Stammspieler (28%, 78 Stimmen)
  • Leistungsträger (23%, 63 Stimmen)
  • Edeljoker (22%, 60 Stimmen)
  • Attraktion der Zweiten und dann der Bundesliga (15%, 41 Stimmen)
  • wird den Durchbruch nicht schaffen (7%, 19 Stimmen)
  • Berlin als Sprungbrett für die Seleção (4%, 11 Stimmen)
  • Zirkusfußballer (2%, 6 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 278

Loading ... Loading ...

22
Kommentare

Exilherthaner
31. Oktober 2010 um 18:19  |  1294

Ich war angetan von Ronnys Debüt. Hatte ich eher einen reinen Flankenläufer erwartet, so habe ich einen technisch versierten Spieler mit unglaublicher Spielübersicht gesehen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es möglich wäre, dass dieser Spieler in den kommenden Wochen keinen Stammplatz im Team finden sollte. Gerade im halblinken oder halbrechten Mittelfeld wird der Junge eine enorme Bereicherung in Sachen Kreativität und Dynamik sowie mit seinen Standards eine zusätzliche Waffe für uns darstellen. Für Ruka oder Beichler könnte es da eng werden.
Enttäuscht war ich von seinem Defensivverhalten. Da waren doch einge Szenen dabei, die mich daran zweifeln lassen, dass er als Ausenverteidiger zu gebrauchen ist, aber andererseits sind viele Aussenverteidiger auch eher offensiv als defensiv ausgerichtet (Jansen, Fritz etc.). Es wäre daher interessant zu sehen, wie er sich auf der Kobiashvilli-Position machen würde.


hurdiegerdie
31. Oktober 2010 um 18:24  |  1295

Ronny ist mit Sicherheit ein Spieler für die 2. Liga, das hat er ja gestern eindrücklich bewiesen.

Er hat ja auch schon ein paar Jahre in Portugals 1. Liga gespielt, zwar eher untere Tabellenhälfte, aber dennoch. Man kann ihm gehobenes Zweitliganiveau nicht absprechen. Die Pässe, die der drauf hat sind m.E. sogar erstklassig.

Ja wo spielen? Als Aussenverteidiger für Ko0bi habe ich ihn noch nicht spielen gesehen. Kann ich nicht beurteilen, obwohl das wohl seine Position in Portugal war.

Linkes Mittelfeld, wenn Beichler Ruka, Ebert etc. zurückkommen und Ramos nicht nach rechts ausweichen kann…… Da wird es wohl ganz eng für Friend, aber das machen wir ja erst demnächst mal 😉


Halblinks
31. Oktober 2010 um 18:40  |  1296

ich denke, die Frage ist nach diesem einem Spiel von Beginn an noch nicht zu beantworten. Sein Debut war klasse, ohne Frage. Das war das von Nico Schulz in Cottbus aber auch. Und der ist danach auch nicht gleich Stammspieler geworden und hatte auch schwächere Szenen.
Das ist aber normal. Die seltsame Kritik/Beurteilung im Tagesspiegel habe ich auch verwundert gelesen, da es mit seinem gestrigen Auftritt für diese Bewertung kaum Argumente gab.
Ich denke er liefert in guter Form einfach neue interessante Alternativen im Aufgebot. Ich würde ihn tendenziell eher links, als rechts sehen, weil er offensichtlich auch vom Zusammenspiel mit seinem Bruder profitiert.

Ob er tatsächlich ein ausreichend guter Linksverteidiger für Liga Zwo ist, da wäre ich mir vorläufig aber auch eher unsicher.


alorenza
31. Oktober 2010 um 18:50  |  1297

Die ganz nüchterne Bewertung ist doch, dass Ronny gegen Ingolstadt nach vorne so viel Gefahr ausstrahlte wie nach hinten. Seine Flanken und Pässe sind stark und für den Gegner kaum zu verteidigen. Aber wie viele Ballverluste waren das im Spielaufbau: In der Größenordnung seiner Rückennummer oder knapp drunter? Mildernd kann man seine bis auf die Ränge spürbare Nervosität einrechnen. Wenn er da sicherer wird, wird es ein Stammbrüder-Duo mit großer Durchschlagskraft.

Happy days

alorenza


31. Oktober 2010 um 18:50  |  1298

Der Tagesspiegel hat sich inzwischen korrigiert und schreibt nun im gleichen Artikel stattdessen, „dass sich Ronny noch an die Dynamik und Athletik des deutschen Fußballs gewöhnen muss“.
Meines Erachtens wurde dieser Satz Mitte der 1. Halbzeit geschrieben, als Ronny in der Tat ein paar bedenkliche Aussetzer hatte, und ist dann im Artikel geblieben. Zudem galt er wohl eher als Überleitung zum Bruder: „Sein Bruder hingegen kommt in der ungewohnten Zweiten Liga immer besser zurecht.“
Ronny hat mir gestern gut gefallen, wobei das auch Geschmackssache ist. Wenn’s schlecht läuft, sieht es bei Ronny + Raffael + Ramos nach körperlosem Standfußball aus („Die sollen verdammt nochmal kämpfen!“), gelungene Aktionen sind dann aber schön anzuschauender Fußball. Ich mag technisch ansprechenden Fußball, insofern halte ich ihn für einen Gewinn für die Mannschaft und sehe ihn bei konstanter Leistung vor Rukavytsya und Schulz.
Wie auch im Ausgangsartikel angedeutet scheint das aber die Position von Ramos zu schwächen, da er auf der rechten Seite ohne Raffaels Anspiele verhungert.


31. Oktober 2010 um 18:54  |  1299

@alorenza: 74% erfolgreiche Pässe, nur leicht schlechter als das restliche Mittelfeld..dafür, dass er keine Spielpraxis hatte, kein besonders auffälliger Wert.


backstreets29
31. Oktober 2010 um 19:05  |  1300

Schwierig, einen Spieler nach nur einem Spiel in einer für ihn völlig neuen Liga zu beurteilen. Ich finde sein Debut mach Lust auf mehr, aber es ist noch Luft nach oben (wohl die Phrase der Saison)
Seine Statistik ist besser, als ich ihn gesehen hab. Was aber unübersehbar war: Er spielt richtig und er entscheidet richtig. Der Flügel mit Kobi und Ronny war schon schön anzusehen, vor allem beim 1:0. Halten Ronny und Ramos ihre Form wird es schwer für Ebert, Ruka und für Schulz sowieso


ubremer
ubremer
31. Oktober 2010 um 19:22  |  1301

@backstreets29,

Ich finde sein Debut mach Lust auf mehr, aber es ist noch Luft nach oben (wohl die Phrase der Saison)

damit laden wir Dich herzlich in unser Phras-O-Meter ein (auch wenn der Credit für die Phrase an den Trainer geht). Mir fällt gerade siedend heiß ein, dass ich in der Zeitungsausgabe der Morgenpost vom Montag im Ronny-Text auch was von konditionell „ist da noch Luft nach oben“ geschrieben habe. Aber vielleicht merkt das ja niemand. 🙂

@hurdiegerdie,

in Sachen Friend, wer nicht warten will, die BZ hat einen ersten Versuch zum Thema unternommen


Dovifat
1. November 2010 um 1:18  |  1302

Ronny hat das Spiel der gesamten Mannschaft verbessert und das ist viel wichtiger als irgendwelche Zweikampferte und Kilometerzahlen.

Beim Spielaufbau liess er sich weit zurueckfallen und stand der Abwehr so als weitere Passoption neben Niemeyer zur Verfuegung, im Angrifsspiel war er vor allem um das Einsetzen der Mitspieler bemueht.

In den letzten Wochen mussten diese Aufgaben von Raffael bzw. Niemeyer weitgehend alleine geloest werden, und ein effektives Stoeren durch den Gegner war dementsprechend einfach.

Boese Zungen koennten behaupten, Ronny habe das 4-1-4-1 aufgeweicht und zu einem versteckten asymmetrischen 4-2-3-1 umgebaut 😉

Ein Spieler seines Typs statt eines der Rumsteher und Aufdenballwarter Domo, Friend, Ramos und Rukawitsja ist trotz der Fitnessprobleme ein Gewinn fuer die Mannschaft das wird hoffentlich auch das entscheidende Kriterium fuer den Trainer sein. Mit elf Trainingsweltmeistern wie Koenig Artur allein ist auch in der zweiten Liga nichts zu holen.


Datcheffe
1. November 2010 um 5:20  |  1303

Moin, Moin!

alorenza, ich habe dir im Stadion schon gesagt, das deine Beurteilung für ein Premierespiel einfach zu hart ist!
Für das erste Spel in diesem Stadion, bei der Stimmung und der Erwartung hat er sich für mich sehr gut geschlagen. Er hat ein Auge fürs Spiel, sieht den freien Mann, hat überhaupt eine gute Übersicht und hat so noch nie gespielt!
Seine steilen Pässe, die nun nicht gerade immer einfach sind, da sie lange unterwegs sind, sind natürlich relativ leicht zu stoppen, aber wenn sie ankommen, ist sofort Alarmstufe Rot vor dem gegnerischen Tor, das liegt aber nun mal an der Art dieser Pässe! Das er sich in seinem ersten Spiel auch, vielleicht zu oft , auf seinen Bruder konzentriert hat, ist für mich verständlich!
Gib ihm doch einfach ein paar Spiele Zeit, dann werden wir sehen, okay???

Schönen Montag noch!


Bolle75
1. November 2010 um 10:46  |  1305

Ich hoffe doch und habe das auch angeklickt das er sich zu einem Stammspieler entwickelt.
Die Nervösität wird sich legen und ansonsten bringt er alles mit um ein guter 2.Liga und hoffentlich auch 1.Ligaspieler zu werden. Aber von der 2. auf die 1. Liga zuverlässige Aussagen zu machen ist immer sehr spekulativ. Ich hofe jetzt mal einfach das wir ihn noch öfters zu sehen bekommen und er dabei natürlich ein paar Assists, Tore aus dem Spiel und natürlich noch ein paar Freistöße in das Gegnerische Netz hämmert. Da für mich aber nur Ramos und Raffa definitiv gesetzt sind wird es nun langsam schwierig die 4 Mittelfeldpositionen zu besetzten. Auf der anderen Seite sind wir da vorne so Klasse besetzt das Babbel nur noch den Würfel nehmen muss um die anderen 2 Plätze in der vorderen 4er Reihe auszuknobeln. Mal gucken was die Würfel gegen Paderborn zeigen werden.


wotsefack
1. November 2010 um 11:19  |  1306

Mich hat Ronny von seiner Technik (Ballbehandlung, Passpiel & Übersicht) positiv überrascht. Zudem hat er eine klasse Schusstechnik und ich traue ihm durchaus Treffer aus der zweiten Reihe, oder daraus resultierende Abprallertore zu. Die Standards machten auch schon einen ordentlichen Eindruck. Es ist doch völlig klar, dass er nach dem ersten Einsatz noch nicht alles zeigen kann. Ich hoffe also, dass er Spielpraxis bekommt und sich bei Hertha noch weiterentwickelt und ein richtig guter wird, den man auch in der ersten Liga einsetzen könnte. Ich kann mich im übrigen nicht erinnern wann wir schon einmal eine so aufregende 2. Garde hatten. Der Beichler und Ebert haben noch nicht mal gespielt!


1. November 2010 um 12:03  |  1307

@Ronny:
Weiter so! Er kann etwas, was viele seiner Mitspieler (leider) nicht können: Er kann mit dem Ball umgehen. Und allein dieser Pass in die Spitze (gegen Ende des Spiels) war doch fast allein das Eintrittsgeld wert. Und nicht umsonst kam danach die halbe Mannschaft zu ihm, um ihm auf die Schulter zu klopfen. Bei seiner Fitness muss er jetzt dran bleiben. Je schwerer er ist, desto leichter kommen Gegner und Stammplatzkonkurrenten an ihm vorbei.

@Friend:
Der wird seine Tore machen! Wenn ich diesen BZ-Artikel schon wieder lese… das hört sich nach Krampf an. „Ich bin noch nicht bei 100%, muss mehr an mir arbeiten“. Der soll sich jetzt bloß keinen Knoten in sein Hirn denken. Babbel wird ihm weiter das Vertrauen geben und das wird sich auch auszahlen. Zumal Hertha gerade nicht den totalen Druck hat, auf Friends Tore unbedingt angewiesen zu sein. Das wird schon.

Aber ja, ich würde auch gerne mal wieder Friends Spezialtormelodie im Stadion hören. 🙂


Dan
1. November 2010 um 13:08  |  1309

Auch mancher Zirkus ist sein Eintrittsgeld wert.

Aber nach einem ersten Anfangself-Spiel nun schon über Hoffnungsträger oder Zirkuspferd zu diskutieren, ist wohl dem Hype der schnellen Zeit geschuldet.

Nach 10 Spieltagen, kann ich mir immer noch kein Urteil machen, ob für die technisch beschlagene Mannschaft das „System Friend“ falsch ist oder einfach soviel Zeit benötigt wird.

Ich sehe Friend wie einige hier, er ackert, er bemüht sich, bindet den einen oder anderen Gegner aber am Ende zählen Tore. Denn Friend bindet keine zwei Leute mehr, wenn er keine Tore schießt.

Der „Freund“ Ruka für Friend ist verletzt und damit fällt für mich das ganze „System Friend“ zusammen. Ob Schulz, Ramos oder Ronny keiner von ihnen ist ein Flankegott oder Spieler der dies bevorzug, entgegen Ruka’s Spielweise.

Kobi und Lell können nicht laufend im Spiel die Offensive befruchten.

27 Flanke und davon kamen 6 an. Leider ist es ungerecht mit Friend zu hadern, wenn er das falsche Futter bekommt, aber leider hat Lasogga doch auch gezeigt, wie mit Beweglichkeit auch der Stoßstürmer gespielt werden kann. Ich glaube der Artenschutz für Friend wird ohne Friendtore demnächst auf dem Prüfstand stehen.


Treat
1. November 2010 um 19:29  |  1323

Mir hat Ronny – immer unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es sein erstes Spiel von Beginn an war – ausgesprochen gut gefallen. Das er noch nicht Idealgewicht hat, ist leicht zu sehen, dass seine Kondition dementsprechend im Spielverlauf nachlassen würde, war absehbar.

Was er aber – insbesondere in Sachen Übersicht und Ballbehandlung – bei seinem Debüt gezeigt hat, war für mich durchaus positiv überraschend. Stellenweise hat er sich mit dem Ball so elegant bewegt, dass ich zwei Mal hinsehen musste, ob nun er oder sein Bruder Raffa am Ball war…

Er hat sich definitiv die Chance auf weitere Einsätze von Beginn an verdient. Und wenn er wirklich so flexibel einsetzbar ist, wie kolportiert wird, muss er ja auch nicht immer denselben anderen Offensiven ersetzen, sondern könnte mal die eine, mal die andere Seite beackern. So kämen auch die anderen Herthaner auf den jeweiligen Positionen zum Zuge und Hertha wäre noch viel schwerer auszurechnen. Insbesondere, wenn dann mit dem ebenfalls beidseitig starken Ramos während des Spiels die Flügel getauscht werden könnten.

Als Abwehrspieler sehe ich Ronny aber eher nicht.

Blauweiße Grüße
Treat


backstreets29
1. November 2010 um 19:51  |  1325

Nachtrag: Als alter Ketzer würde ich mir vor diesem Mittelfeld einen Stürmer wie Chermiti wünschen 🙂


Mineiro
1. November 2010 um 21:01  |  1330

Ich sehe Ronny unter dem Strich auch als klare Bereicherung für die Mannschaft, auch wenn er in der ersten Halbzeit noch sehr viele Fehlpässe spielte. Dies fiel aber insbesondere deswegen nicht so sehr ins Gewicht, weil auf der rechten Seite Lell, Domo und Ramos alles taten, um durch zahlreiche Mißverständnisse und plumpe Ballverluste Ronnys Quote noch zu übertreffen.

Da sich Ronny wie alle anderen Spieler in der 2. Halbzeit nochmal deutlich steigerte, bin ich sehr neugierig auf weitere Einsätze von ihm.


Alpi71
1. November 2010 um 21:16  |  1332

Ich denke auch, dass Ronny noch viel mehr zeigen kann. Ich hoffe er erhält etwas mehr Spielpraxis.

@ ubremer und dstolpe
Wer war eigentlich für die Bildunterschrift auf der Sportseite in der Sonntagsausgabe verantwortlich? Da stand: Domovchiyski (vorn) schoss das 2:1, Ramos (dahinter) freut sich mit dem Torschützen.
Ich war nicht im Stadion, hat Ramos inzwischen sein aussehen verändert, oder hat er jetzt den gleichen Friseur wie Ronny? 😉


ubremer
ubremer
1. November 2010 um 21:38  |  1333

@Alpie71,

willkommen im Kreis. Wir wissen, wer die Bildunterschrift verfasst hat (von uns beiden war es keiner). Aber Zeitungmachen ist Teamarbeit. Da heißt es, wie im Fußball: Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen. In diesem Fall trifft letzteres zu. Natürlich ist Deine Beobachtung richtig, da war Ronny zu sehen.


herthafreund
2. November 2010 um 0:25  |  1336

Warum jetzt schon ein urteil fällen? Lasst dem ronny doch etwas zeit. er wird jetzt sicher öfter mal von anfang an spielen dürfen, und erst noch mehreren einsätzen macht es doch sinn, ihn einzuordnen. sicher hat er ein besonderes füßchen für besonders gut getimete pässe. auf das erste freistoßtor freue ich mich auch schon; aber ich mag nun auch nicht mehr lesen, dass er irgendann mal den härtesten schuss aller zeiten abgeledert hat. wenn wir uns hier kurz vor weihnachten wiedertreffen, dann wissen wir alle mehr darüber, was er für hertha wert sein kann. zeigen muss er’s!


Stehplatz
2. November 2010 um 19:14  |  1364

Ich fand das Debut recht ansprechend. Technisch gehört er ohne Zweifel zu den besten der Liga. Die Pässe, Übersicht, Flanken und Standards zeugen von hohem spielerischen Niveau. Ich habe keine Zweifel daran, dass er wirklich zum Stammspieler avancieren kann, denn ich habe ihn einige Male in Portugal spielen sehen und muss sagen, dass der Ronny, den wir hier sehen, nicht die Fitness von damals hat. Da konnte er Bälle ablaufen, durch Sprints in Räume stoßen und auch mal einen Gegner überlaufen (Was nicht allein mit der schwächeren Liga zu erklären sein dürfte!). Er ist und wird kein Odonkor mehr werden aber er kann mehr! Ich sehe ihn erst bei 60-70% seiner möglichen Fitness. Richtig Spaß werden wir spätestens in der Rückrunde mit ihm haben wenn er bis dahin verletzungsfrei bleibt!


ubremer
ubremer
2. November 2010 um 20:08  |  1366

@Stehplatz,

willkommen im Kreis. Ronny teilt die Meinung, die Du über ihn hast. Er hat uns Journalisten am Sonntag nach dem Spiel gesagt, dass er, was seine Fitness angeht, noch nicht bei 100 % ist.

Anzeige