Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Nach dem zufälligen Treffen mit ihm vor gut zwei Wochen, bin ich ja so etwas wie der Artur Wichniarek-Beauftragte bei immerhertha.de. Schnelllebig ist das Profigeschäft. Mitte Oktober erzählte Wichniarek, dass er in seiner Heimatstadt nicht nur spielen wollte, sondern auch Kontakte im polnischen Fußball für die Karriere nach der Karriere knüpfen wollte. Das hat sich erledigt. Wie sein Klub Lech Posen auf der Intnet-Seite bekannt gab, wurde der Vertrag mit Wichniarek heute mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Man wünsche dem Spieler „alles Gute für die Zukunft“.

Das ist heftig. Am Tag, an dem Lech Posen in der Europa League gegen Manchester City eines der spektakulärsten Heimspiele seiner Vereinsgeschichte bestreitet (3:1), wird Wichniarek mit einer fünfzeiligen Meldung verabschiedet.  Erst im Sommer war Wichniarek (33) nach Posen gewechselt, nachdem er sich bei Hertha BSC zum zweiten Mal nicht hatten durchsetzen können. Nun ist er schon wieder gescheitert. Woran es liegt, ist aus der Ferne nicht ganz klar auszumachen. Wichniarek war schon vor einer Woche zu den Reservisten von Lech geschickt worden. Gerüchteweise hieß es, er sorge für schlechte Stimmung im Kader.

Wo hat Wichniarek eine Zukunft?

Seine Familie wohnt weiter in Berlin, sein Berater in Hannover. Insofern ist davon auszugehen, dass Wichniarek von hier aus auf Jobsuche gehen wird.

Was ist Eure Meinung: Wer nimmt Wichniarek jetzt? Ist er schwer vermittelbar? Oder kommen Stürmer immer irgendwo unter? Was sagt eigentlich Arminia Bielefeld?

Wie sieht die Zukunft von Artur Wichniarek aus?

  • Rückkehr zu Arminia Bielefeld (35%, 131 Stimmen)
  • Karriereende (31%, 117 Stimmen)
  • Wechsel zu einem Drittligisten (10%, 36 Stimmen)
  • Wechsel zu einem anderen Zweitligisten (8%, 32 Stimmen)
  • Wechsel zum 1. FC Union (8%, 31 Stimmen)
  • Wechsel innerhalb von Polen (4%, 17 Stimmen)
  • Rückehr zu Hertha BSC (3%, 13 Stimmen)
  • Wechsel in die Bundesliga (0%, 1 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 378

Loading ... Loading ...

20
Kommentare

hurdiegerdie
4. November 2010 um 20:23  |  1442

Aller guten Dinge sind drei!


Marcel
4. November 2010 um 20:24  |  1443

Und der Wichniarek-Beauftragte von immerhertha.de hat keine Möglichkeit für eine Kontaktaufnahme zu König-Arthur? tztz! 😉

die Arminia fiel mir auch zuerst ein, da hat es ihm doch so gut gefallen und alleine mit Oliver Neuville klappt’s wohl nicht so richtig.

Ich glaube aber die Arminia hat andere Sorgen und außerdem auch kein Geld!


ubremer
ubremer
4. November 2010 um 20:27  |  1444

@Marcel,

habe Artur vor Wochen im Cafe nach seiner Handynummer gefragt. Die wollte er nicht rausrücken (was sein gutes Recht ist): „Wenn was ist, rufe meinen Berater (Andreas Grajewski) an. Über den bin ich zu erreichen.“


Marcel
4. November 2010 um 20:30  |  1445

@ubremer,

immer diese Stars mit ihren Beratern, was nicht alles über eine kurze SMS geklärt werden könnte! 😉


Bolle75
4. November 2010 um 20:57  |  1447

Och Mann … keine Ahnung was ich Tippen sollte aber ganz so masochistisch wie hurdie bin ich nun nicht.
Auch wenn ich nicht sehr begeistert von seinen Auftritten in B. war und bei weitem kein Fan von ihm bin so tut er mir doch ein wenig leid.
Bestimmt nicht gerade leicht für ihn im Moment und ich möchte nicht in seiner Haut stecken.
Wer weiß was vorgefallen ist, ich wünsche ihm einfach alles Gute und das seine Karriere nicht so endet wie es gerade aussieht.


böllenfalltor
4. November 2010 um 21:47  |  1450

Ein Bekannter von mir hat ihn letztens vorm Spiel von Lech bei Manchester City am Hotel getroffen. Da meinte Wichniarek, „vielleicht komm ich im Winter ja wieder zur Arminia“. Hat dabei gelacht. Aber vllt wars kein Scherz. Passt auf, der geht zur Arminia und bewahrt sie im Alleingang vor dem Abstieg.


hurdiegerdie
4. November 2010 um 21:54  |  1452

@Bolle, das war natürlich ein Scherz. Ich bin auch nicht die Stimme, die für Wichniarek bei Hertha gestimmt hat.

Aber:
Mir hat das Respekt abverlangt, dass er Hertha ein zweites Mal riskiert hat, wohl sogar mit eigener Kohle. Es hat halt nicht geklappt. Wer weiss, was gewesen wäre, hätte er zum Anfang eines der 2-3 Dinger gleich reingemacht.

Aber das Kapitel ist doch ansonsten durch. Wir diskutieren doch hier schon, dass wir gar nicht mehr wissen, wie wir alle guten Offensivspieler eigentlich unterbringen sollen (Achtung Spitze: einige wollen ja sogar noch einen Offensivplatz für einen sechsten reinen Defensivspieler (Doppel-6) opfern, und das in der 2. Liga 😉 Achtung Satire Ende). Und wir freuen uns, dass endlich junge Herthaner eingebaut werden.

Jetzt einen Rückschritt zu alten Ex-Herthanern?

Nee, nee, das Thema ist durch. Aber wegen seines Mutes mit Hertha II wünsche ich ihm zukünftig trotzdem viel Erfolg. War da nicht mal zum Saisonbeginn Union im Gespräch? Ich wette, AW würde dann genau gegen Hertha treffen.


Exilherthaner
4. November 2010 um 23:55  |  1455

AW war mir immer sympathisch, auch wenn er sich selber leider überschätzt hat. Ich hoffe, er wechselt nach Deutschland und spielt nochmals 1-2 Jahre hier.


Dan
5. November 2010 um 7:23  |  1458

Ich denke er kommt in der Winterpause bei einem Zweitligisten unter. Für Bielefeld wäre das wohl ein zu hoher finanzieller Kraftakt und AW wird kaum für umsonst spielen.

Union hat ein Stürmerproblem, wäre also eine Alternative.

Vielleicht aber auch noch der eine oder andere Verein der in der Winterpause Anschluß an die Spitze hält wie z.B. Duisburg.


LA49
5. November 2010 um 8:46  |  1459

In Bielefeld war sein letzter Abgang ja auch eher der eines Stinkstiefels.

Aber König Artur ist dort nunmal eine Legende und irgendwie könnten die ihn schon brauchen. Im Arminia-Trikot ist er ja treffsicher.

Für den zweiten Versuch in Berlin hat er ja auch finanzielle Eingeständnisse gemacht. Wenn sich aus der Bielefelder Wirtschaft ein Investor findet und es ein stark leistungsbezogener Vertrag werden würde, wäre die Rückkehr gar nicht so unrealistisch.

Artur als Retter der Arminia? Warum nicht? Dann wäre das nach der Saison wenigstens ein für ihn versöhnliches Karriereende.

Wie sehen eigentlich die Regularien aus?
Ist er jetzt als arbeitsloser Profi auf dem Markt frei verfügbar und kann somit sofort von einem Verein verpflichtet werden oder muss er bis zur Öffnung des nächsten Transferfensters warten?


Treat
5. November 2010 um 9:57  |  1461

Das Scheitern ist Programm, so will es mir scheinen. The story of his life!

Tut mir sehr leid für ihn, ich habe ja an anderer Stelle schon geschrieben, wie ich zu Artur stehe und warum ich es sehr schade fand, dass es hier auch beim zweiten Mal nicht geklappt hat.

Dennoch glaube ich, dass er schon etwas Glück bräuchte, um in Deutschland wieder bei einem Zweitligisten unter zu kommen. Wenn irgend eine Möglichkeit einer preiswerten Einigung mit Bielefeld besteht – vielleicht. Ansonsten zieht er eine traurigen Geschichte des Scheiterns hinter sich her, die für die meisten Vereinsmanager eher abschreckend sein wird. Hinzu kommt, dass er sich als Stürmer auch altersmäßig mit großen Schritten dem Karriereende nähert.

Ich könnte mir vorstellen, dass er noch einen Neuanfang bei einem ambitionierten Drittligisten startet, vielleicht sogar einem Aufstiegskandidaten? Auf dem Niveau wäre er definitiv ein Großer und könnte mit seiner höherklassigen Erfahrung helfen. Stiege er dann mit der jeweiligen Mannschaft auf, wäre er erstens dort auch ein Held und nicht mehr nur in Bielefeld und hätte zweitens vielleicht noch einmal ein bis zwei Jahre in der zweiten Liga vor sich, ehe seine Karriere doch noch ein versöhnliches Ende fände.

Ich wünsche es ihm jedenfalls.

Blauweiße Grüße
Treat


dstolpe
5. November 2010 um 10:26  |  1462

@LA49
Korrigiert mich, wenn ich mich täusche, aber … als jetzt arbeitsloser Profi müsste er sofort frei für andere Klubs sein; es mag aber auch Klauseln geben, dass Profis, die im Laufe einer Runde, erst wieder . . . ach, komplizierte Fußballwelt!


westend
5. November 2010 um 10:50  |  1464

Also, ich habe für „Rückehr zu Hertha BSC“ gestimmt. Aber nur als Wasserträger der U23; daneben kann er sich gern um das Legionellen-Problem kümmern. Da sag mal einer, Hertha würde seine ehemaligen Profis vergessen — ich sage nur: jeder kriegt den Platz, den er verdient.


wilson
5. November 2010 um 10:51  |  1465

Mein Tipp:
Arthur geht nach Bochum. Die schwächeln im Sturm und der Trainer kennt ihn.


dstolpe
5. November 2010 um 10:54  |  1466

@westend
Woher kommt nur dieser Hass. . . ? 😉 (liegts etwa an der kurzfristig zu Grunde gegangenen Kaffeestube gegenüber?)

@wilson
Das vermutete ich ja bereits im Sommer, aber der beste-Trainer-aller-Zeiten dort wollte ihn damals nicht haben. Hm, aber jetzt vielleicht … ausschließen würde ich nicht, dass es so kommt 😉


westend
5. November 2010 um 11:00  |  1467

@dstolpe: nein, nein, Kaffee findet man überall. Was Hilfs-Knappe Artur über die Jahre abgezogen hat, ist hingegen einmalig. Wie sachte Uns Arne sinngemäß so schön: „da bleibt immer was hängen.“


bsc-koepenick
5. November 2010 um 11:21  |  1469

ich goenne es Union Berlin dass er hin geht … Ha-Ho-He! @FCU: sorry (deutsch: Ntschuldigung – russich kann ich leider nicht), aber fuer einen Verein, der unbedingt ein Ost-Verein sein moechte, dort ist Artur sicher ganz gut aufgehoben. Und fuer euer Rueckspiel im Februar kennt Artur auch das Stadion.


Datcheffe
5. November 2010 um 12:34  |  1471

Wer hat da für Rückkehr zu Hertha abgestimmt!? 😀

Aber nur wen wir Alves und Marcello wieder holen!!!

Nein, im Ernst. es scheint schwierig für Arthr zu sein, seine eigentlich , jedenfalls bei Bielefeld, Torqualitäten in einem anderen Verein auch zeigen zu können. Liegt es an ihm oder liegt es an den anderen Mannschaften, die nicht in der Lage sind, ihr Spiel auf seine Bedürfnisse abzustimmen. Ich fand die zweite Phase bei Hertha, also ich meine seinen Ehrgeiz sich dem Ganzen noch einmal zu stellen, sehr mutig und ziehe dafür den Hut. Allerdings hätte er es sich sparen können, denn gebracht, hat es bekannterweise nichts.

Da ich persönlich wirklich nichts gegen ihn habe, er wohl aber in Bielefeld auch nicht mehr gerne gesehen wird, ist es schwer für ihn und das tut mir echt leid!

nun weiß ich nicht, ob es finanziell so gut bei ihm aussieht, das er seine Karriere beenden kann oder nicht.

Ich weiß eigentlich keine Antwort, wünsche ihm aber wirklich alles Gute für die Zukunft, wohin es ihn auch immer treibt!


Mineiro
5. November 2010 um 12:36  |  1472

Artur kann m.E. nicht vor dem Winter wechseln, da er ja in dieser Hinrunde bereits für Lech Posen gespielt hat. Einen Vertrag unterschreiben und mit dem neuen Team trainieren wäre wohl kein Problem, nur der Wechsel der Spielberechtigung ist wohl nicht von heute auf morgen mitten in der Saison möglich.

Anders wäre es wohl nur, wenn er seit Saisonbeginn bereits arbeitslos gewesen wäre.


Marcel
5. November 2010 um 15:07  |  1477

sicher?

Wie war das denn damals mit Timo Ochs, der war doch auch vereinslos und war sofort da. Ok, er hatte für die Saison noch keinen Vertrag unterschrieben, der aufgelöst wurde, aber kein Vertrag ist kein Vertrag.
Falls Artur in der EL gespielt hat (bin mir da jetzt nicht sicher), wäre er für einen anderen Verein in der EL nicht spielberechtigt.

Anzeige