Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) –  Der Kader von Hertha BSC ist via ICE bis Bielefeld und dann per Mannschaftsbus am Samstagnachmittag nach Paderborn gereist.  Nicht im 18er-Aufgebot die Nummer 1 im Tor, Maikel Aerts. Anbei die kurze Pressemitteilung von Hertha BSC.

Hertha BSC wird das kommende Zweitliga-Auswärtsspiel beim SC Paderborn am Sonntag ohne Torwart Maikel Aerts bestreiten. Nach dem letzten Test beim Abschlusstraining am Sonnabend entschied Trainer Markus Babbel, die Schlussmänner Marco Sejna und Sascha Burchert mit nach Paderborn zu nehmen.

Also wird wohl Sejna gegen den SC Paderborn spielen. Aerts will nun versuchen für die Heimpartie in acht Tagen gegen den VfL Bochum spielfähig zu werden. Wir haben am Freitag und Samstag darüber  diskutiert, welches Damoklesschwert über ihm schwebt, wenn Aerts in diesem Monat nicht die Stabilität am maladen rechten Knie hinbekommt. Ich wiederhole mich: Daumen drücken.

Was ist mit Herthas auswärts los?

Zum SC Paderborn: Was meint Ihr? Auf dem Papier eine leichte Aufgabe. Aber auswärts hat Hertha in dieser Saison so gut wie kein Auswärtsspiel leicht gewonnen. Ob Düsseldorf (2:1), Union (1:1), Cottbus (1:0), FSV Frankfurt (1:0). Über den Pokalausflug nach ich-hab-den-Ort-schon-wieder-vergessen, darüber decken wir den Mantel des Schweigens. Wo seht Ihr die Unterschiede zwischen der Heim- und der Auswärts-Hertha?

Welche Aufstellung ist vielversprechend für drei Punkte: Wieder mit Ronny links im Mittelfeld und Ramos auf rechts? Oder Ramos links behalten und rechts Nico Schulz bringen?

Darüber hinaus erwarte ich keine weiteren Wechsel. Unabhängig davon, was wir hier über Rob Friend gepostet haben – ich glaube, dass Trainer Babbel am Kanadier in der Startformation festhalten wird. An seiner Stelle würde ich das tun.

Die Clickshow habe ich einer lässigen Wochenend-Stimmung angepasst: nicht zu schwer 😉

Hertha hat nach der Partie beim SC Paderborn . . .

  • 29 Punkte ( = Sieg) (78%, 93 Stimmen)
  • 27 Punkte (= Unentschieden) (19%, 23 Stimmen)
  • 26 Punkte (= Niederlage) (3%, 4 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 120

Loading ... Loading ...

26
Kommentare

6. November 2010 um 13:11  |  1501

Konsequente Anmutung.


Marcel
6. November 2010 um 13:18  |  1502

Alter vor Schönheit, oder so!

„Interessant“, dass es jetzt anscheinend doch nicht mehr geht, obwohl er die ganze Woche geschont worden ist. Armer Maikel – Gute Besserung!

Bin gespannt, wer nun spielt.


Datcheffe
6. November 2010 um 13:29  |  1504

Mahlzeit!

Ist wahrscheinlich wirklich besser so! Obwohl ich vorhin noch schrieb, Maikel wird wissen, was er tut, scheint Markus das auch zu wissen und das ist gut so!
Wenn Marco im Tor steht, sehe ich wirklich kein Problem, das Maikel sich noch schont! Beide sind in meinen Augen erfahrene und zuverlässige Torhüter, also alles im grünen Bereich!

Ich nehme ohnehin an, das der Torwart gegen paderborn, nicht allzuviel zutun bekommt, wir sollten das Spiel eigentlich dominieren, wie gegen Führt!

Also Maikel, solltest du hier mitlesen, schone dich und gute Besserung!
Du wirst hier dringend gebraucht und wenn sie dich unters Messer legen müssen, haben wir die Mütze auf!
Und falscher Ehrgeiz oder Übermut, kann schnell nach hinten losgehen!

Schönen Samstag noch!


6. November 2010 um 13:33  |  1505

Kann mich nur @datcheffe anschließen. Außer, dass ich diese Saison Paderborn als Wundertüte empfinde. Und an diesen Wellblechcontainer von Stadion muss man sich auch erst einmal gewöhnen.

Aber wozu das Risiko Aerts eingehen, wenn Sejna fit ist.


Treat
6. November 2010 um 13:43  |  1506

Wieder fällt mir auf, dass dem Spieler hier sofort unterstellt wird, dass er mit der Maßnahme nicht einverstanden war und lieber spielen wollte, dabei geht das aus der obigen Meldung überhaupt nicht hervor.

Es ist doch auch möglich, dass Aerts nach dem Training mit Markus Babbel gesprochen und selbst gesagt hat, dass er eine Reaktion des Knies fühlt oder sich nicht 100%ig sicher ist, dass es geht, oder?

Natürlich hat Markus Babbel die Schlussentscheidung und wird deshalb auch als Entscheidungsträger genannt aber warum kann das denn nicht im Einverständnis entschieden worden sein?

Und warum muss das eine Folge der „zu frühen“ Einsatzes letzte Woche sein? Wenn ich es richtig gelesen habe, hat das Knie vor dem letzten Einsatz die allmählich gesteigerte Trainingsbelastung gut vertragen und erst nach dem Spiel eine Reaktion gezeigt. Das kann passieren, sagt aber nicht, dass der Einsatz zuvor ein Fehler gewesen sein muss oder ein unnötiges Risiko.

Mir werden hier insgesamt zuviele Mutmaßungen als Tatsachen verkauft, ich finde, man darf auch mal etwas vorsichtiger mit Dingen umgehen, von denen man viel zu weit entfernt ist, um sie wirklich beurteilen zu können.

Das war jetzt ein kleiner Rundumschlag, tut mir leid aber ich habe den Eindruck, dass diese „Marotten“ hier erst in den letzten Tagen verstärkt auftreten und das würde ich – da ich solche Entwicklungen von anderer Stelle kenne – hier wenn irgend möglich, im Keim ersticken.

Dafür muss aber jeder ein wenig Selbstkontrolle üben, ich gelobe, das auch zu versuchen.

Vielleicht bin ich aber auch nur etwas gereizt, dann nehmt mich einfach nicht zu ernst… 😉

Jedenfalls schade, dass Maikel nicht kann. Von Sejna bin ich nich vollends überzeugt aber ganz ehrlich und ohne arrogant klingen zu wollen: Für Paderborn sollte es reichen. Solange er keinen richtigen Bock schießt, gibt es nach der getroffenen Einsatzentscheidung pro Sejna keinen Grund, jetzt plötzlich Burchert für ihn zu bringen und zusätzlich Unruhe in die Torwartsituation bei Hertha zu bringen.

Obwohl ich anfangs für Burchert als Aerts-Ersatz plädierte und das auch weiterhin bevorzugen würde, gibt es jetzt keine Veranlassung, Marco wieder zu demontieren.

Hoffen wir also auf ein souveränes Spiel gegen Paderborn, mir persönlich geht ja vor solchen vermeintlich schon im Vorfeld klaren Angelegenheiten immer besonders der Arsch auf Grundeis, weil die Gefahr einer negativen Überraschung mir dann immer besonders groß erscheint.

Blauweiße Grüße
Treat


Halblinks
6. November 2010 um 16:50  |  1510

bis vor 2 Jahren haben die Paderborner doch im Hermann-Löns-Stadion gespielt. Das ist doch dieser Skurrile Acker, über den direkt eine Hochspannungsleitung verläuft. Da hätte man Maikel dann bestimmt eingesetzt, weil er während des Spiels gleichzeitig kostenlos eine Elektroschock-Therapie fürs Knie bekommen hätte 😉

Aber Spaß beiseite, ich drücke die Daumen, dass es dennoch „konservativ behandelt „besser wird und er nicht länger ausfällt.


hurdiegerdie
6. November 2010 um 20:06  |  1511

Auch Paderborn ist so schlecht nicht, deshalb die Phrase des Tages, leider nicht von mir:

Paderborn ist besonders zu Hause ungeheuer heimstark.


Halblinks
6. November 2010 um 21:22  |  1512

Thorsten Legat hätte zu seiner aktiven Zeit die Chancen sicherlich mit 70:50 eingeschätzt 😉


Exilherthaner
6. November 2010 um 22:21  |  1513

Mir fehlt in der Umfrage noch:

-Klatsche für Paderborn
-Ungefährderter Sieg
-Knapper Sieg
-Unverdienter Sieg

Dafür hätte man gut und gerne die letzten zwei Punkte streichen können 😉

(für mitlesende Paderborner: ist nur ein Scherz)


Dan
6. November 2010 um 23:16  |  1515

Paderborn sieht mit seinen drei Heimsiegen von fünf ganz ordentlich aus, aber man muss auch beachten gegen wen sie siegten. Union, Düsseldorf und Bielefeld alles Krisen geschüttelte Teams.

Wichtig aber anderseits auch „nervend“ ist der Druck von den Verfolgern. Aue, Duisburg und Cottbus die ein schlechtes Spiel noch in der Schlußphase drehten, sind die Teams die sich scheinbar oben festbeissen.
Duisburg scheint gefestigt zu sein, bei Aue erwarte ich demnächst den Einbruch (Freitag sah es ja schon fast danach aus) Cottbus, Augsburg, Fürth in Lauerstellung.

Daher gibt es nicht wirklich Grund sich auf die faue Haut zu legen. Wer ein wenig Freiburg-Mainz verfolgt hat, weiß wie man mit Einsatz Spiele gewinnen kann.

Thema Aerts:
Man sieht das kein unnötiges Risiko eingegangen wird. Gegen Ingolstadt ging es und er spielte, gegen Paderborn nicht fit geworden, als spielt er nicht. Mal sehen wie sich das Knie bis zum Bochum-Spiel erholt.

Die Frage stellt sich nur bald, 1 Spiel spielen, eins pausieren bringt das was? Mal sehen, ob Hertha sich so in die eh kurze Winterpause retten will.


Datcheffe
7. November 2010 um 4:46  |  1516

Zitat Treat.
*Und warum muss das eine Folge der “zu frühen” Einsatzes letzte Woche sein? Wenn ich es richtig gelesen habe, hat das Knie vor dem letzten Einsatz die allmählich gesteigerte Trainingsbelastung gut vertragen und erst nach dem Spiel eine Reaktion gezeigt. Das kann passieren, sagt aber nicht, dass der Einsatz zuvor ein Fehler gewesen sein muss oder ein unnötiges Risiko.*

@Treat,

ich habe doch geschrieben, das die Wasserbildung nichts mit der Belastung aus dem Ingolstadtspiel zutun haben muss, sondern eine ganz normale Ansammlung auf Grund der vorangegangenenVerletzung sein kann.

Ich kann nur aus Erfahrung sagen, das man nachdem das Knie punktiert wurde, wieder völlig Beschwerdefrei sein kann.
Aber eine Schonung und Kontrolle des Knies kann nicht von Nachteil sein, denn wenn man es punktieren läßt, ist es auch nicht gerade ein Vergnügungen!

Gerade was ich für Ärger mit den Knien hatte, da kann ich ein Buch schreiben.
Wenn jemand ein Dutzend OPs und ca. 20 Punktierungen hinter sich hat, kann man schon von *etwas* Erfahrung reden, denke ich!

Also, es sind wirklich keine Marotten oder Spekulationen, die ich hier loslasse, denn ich habe die Angewohnheit, mir jede Kleinigkeit erklären zu lassen, gerade um zukünftige Eingriffe vermeiden zu können. Aber , ich gebe zu, ich bin kein Hochleistungssportler und belaste es auch nicht wie einer, nur habe ich ca. 25 Jahre im Tor gestanden und kann von den Belastungen für die Knie, schon mitreden.

Liebe Grüsse trotzdem!


Treat
7. November 2010 um 13:11  |  1517

@datcheffe
Schon gut, nimm mich bloss nicht zu ernst, ich war gestern eh angepikt und habe mich auch gar nicht konkret auf deinen Beitrag bezogen auch wenn das verständlicher Weise so ausgesehen haben mag, sondern auf eine gewisse Stimmung, die ich in einigen Kommentaren der letzten Tage so wahrgenommen hatte.

Ich hatte einfach des Öfteren den Eindruck, dass einige Mitschreiber da so Einiges mal wieder ganz genau aus der Ferne wussten und dabei ganz selbstverständlich den vor Ort Tätigen und Verantwortlichen die Kompetenzen mehr oder minder abgesprochen haben.

Ich bin für solche Stimmungen aber eh sehr sensibel und wenn ich dann noch einen schlechten Tag habe, neige ich durchaus zur Überbewertung solcher Tendenzen.

Ist also eher mein Fehler, nicht böse sein.

Trotzdem nochmals danke für die Erläuterung!

Besondere blauweiße Grüße und auf einen Auswärtssieg (obwohl ich vor lauter Angst auf Unentschieden getippt habe…)

Treat


ubremer
ubremer
7. November 2010 um 13:15  |  1518

@Treat,

Danke für den Mut zur Selbstkritik ;-). Im übrigen war mein Eindruck, dass Teamarzt Uli Schleicher ganz gut erklärt hat, wo die Chancen und die Schwierigkeiten bei dieser Art von Knieverletzungen liegen. Ansonsten: hold on, in 15 Minuten ist Anstoß in Paderborn.


Treat
7. November 2010 um 14:02  |  1519

@ubremer: Keen Ding, ick kenn ja meene Defizite… 😉

Zum Spiel:
Ich verfolge das Ganze hier aus dem Dienst heraus im Liveticker – sieht bis jetzt ganz schön bescheiden aus…

*Angst essen Seele auf*

Gruß
Treat


ubremer
ubremer
7. November 2010 um 14:07  |  1520

@Treat,
schmeichelhaftes 0:0 für Hertha im Moment. Paderborn hat gerade an die Latte geschossen. Aber was ist das gegen Union: Die wechseln den Torwart. Vergeben allein vor dem RWO-Tor die Führung und kassieren im Gegenzug aus 30 Metern das 0:1, weil der neue Torwart /Höttecke/ zu weit vorn steht.


Treat
7. November 2010 um 14:36  |  1522

Leider wurde das 0:0 bis zur Pause immer schmeichelhafter.
Immerhin hat Babbel in der 40sten Minute ein Zeichen gesetzt, indem er Perdedaj brachte, wollen wir hoffe, dass das in der zweiten Hälfte etwas bringt…

Union hat ja immerhin ausgeglichen.

Ich zittere weiter…

Treat


Treat
7. November 2010 um 14:56  |  1523

Jetzt dürfte es wohl vorbei sein.

Rot für Ramos und 1:0 für Paderborn, ich glaube nicht, dass die sich davon heute noch erholen.

Naja, irgendwann musste es ja mal passieren und ich hatte schon so ein schlechtes Gefühl im Vorfeld – verdammt!

@ubremer: Waren der Elfer und die rote Karte aus deiner Sicht berechtigt?

Gruß
Treat


ubremer
ubremer
7. November 2010 um 15:01  |  1524

@Treat,

Elfmeter ja, die Ecke von Paderborn ist Ramos auf den Oberarm gesprungen. Aber dafür Rot? Es hat keine Torchance verhindert, weil er in einem PUlk mit drei Spielern war.


ubremer
ubremer
7. November 2010 um 15:03  |  1525

@Treat,

die Nachrichtenagenturen schreiben „Tätlichkeit“. Bisher gibt es keine Bilder dazu.

Und noch den Mut nicht sinken lassen. Es bleiben 15 Minuten. Ein Topteam muss auch mit Rückschlägen fertig werden.


Treat
7. November 2010 um 15:15  |  1526

@ubremer

Danke für die schnelle Info, ich weiß nicht woran es liegt aber für heute sehe ich schwarz…

Gruß
Treat


ubremer
ubremer
7. November 2010 um 15:21  |  1527

@Treat,

0:1 Ende, erste Saisonniederlage für Hertha


Treat
7. November 2010 um 15:26  |  1528

Tja, so kann es gehen.

Bin begeistert von deiner „Liveberichterstattung aus dem Stadion“ hier exklusiv für mich… 😉

Danke dafür!

Jetzt wird es wohl darauf ankommen, das nächste Heimspiel auf jeden Fall zu gewinnen, um nicht gleich eine kleine Serie einzuläuten, die das bisher gewonnene Selbstvertrauen ganz schnell wieder zunichte machen könnte.

Außerdem ist meine erste Erkenntnis, dass für uns Außenstehende so interessante Taktikspielchen wie Domo für Perde raus und damit den zweiten echten 6er installieren, im Spiel nicht wirklich einen Effekt haben müssen…

Trotzdem allen noch einen schönen Sonntag-Abend, ich muss mir nachher mal die Zusammenfassung ansehen, wenn ich noch irgendwo eine finde. Ggf. eben beim „Sportplatz“.

Grüße @all
Treat


Sascha
7. November 2010 um 15:37  |  1529

Auch wenn die Hertha-Leistung schlecht war, muss man auch die überragende Leistung der Paderborner würdigen. Jedoch trägt für mich die Hauptverantwortung der Niederlage der Schiri. Ich weiss, das klingt jetzt ziemlich platt, aber der Elfer war die Schlüsselszen. Den Elfer kann man geben, aber die rote Karte ist sowas von lächerlich…und allgemein war der Schiri sowas von überfordert mit dem Spiel…

Die erste Halbzeit war bis zu Hereinnahme von Peredaj fürn Ars**, aber danach hatte auch Paderborn keine wirklich gute Chance mehr. Das Leben besteht nicht aus „hätte“, „würde“, „könnte“, aber ganz ehrlich ich verstehe die Leute nicht, die NICHT für den Videobeweis sind….Vielleicht bin ich auch im Unrecht und die rote Karte war berechtigt (vielleicht für Beleidigung), aber zur Zeit übermannen mich meine Emotionen…


ubremer
ubremer
7. November 2010 um 16:47  |  1541

@Treat,
gern geschehen. Um die Meinung von @Sascha weiterzurollen: Es war noch einiges los in Paderborn nach dem Abpfiff. Alles drehte sich um die Schiedsrichter-Entscheidung mit Elfmeter und Roter Karte.
Mache jetzt erstmal Zeitung. Versuche, vielleicht ab 19 Uhr im Blogeintrag zum Spiel ‚o:1 . . . ‚ für vielleicht eine Stunde bereit zu stehen.

Wie sagt Kollege Stolpe immer: Stay tuned ;-)‘


dstolpe
7. November 2010 um 17:17  |  1544

Ein Wort zur (nun beendeten) Umfrage: Von den vier Mutigen (von „Nestbeschmutzern“ kann nach dem Ergebnis ja keine Rede sein ;-)) hat neben drei Gästen einzig @spreemaradona richtig gelegen.

Auf einen Glückwunsch der Blog-Autoren kann er aber lange warten :-p


Rudi Rettich
9. November 2010 um 21:02  |  1706

Denken wir doch mal über Michael Rensing als Verstärkung nach, wenn das Kreuzband nicht hält? Was haltet Ihr davon ?

Anzeige