Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Vorab schon mal eine Info zur Mannschaftsaufstellung von Hertha bei der Partie am Sonntagmittag beim SC Paderborn, die mir der Kollege Martin Kleinemas soeben aus dem ehemaligen Hermann-Löns-Stadion übermittelt hat. Trainer Markus Babbel hat sich trotz seines sehr ordentlichen Auftrittes von Ronny gegen den FC Ingolstadt (3:1) diesmal gegen den Brasilianer entschieden. Stattdessen steht Nikita Rukavytsya in der Startelf, der zuletzt wegen eines Faserrisses ausgefallen war.

Hertha Startelf in Paderborn: Sejna – Lell, Hubnik, Neumann, Kobiashvilij – Niemeyer – Rukavytsya, Domovchiyski, Raffael, Ramos – Friend.

P.S. Später am Nachmittag folgen wie gewohnt an dieser Stelle die Noten zum Spiel  🙂


Tags:

11
Kommentare

rasiberlin
7. November 2010 um 14:24  |  1521

zur hz: 0:0, starkes spiel unserer blau-weißen götter… 😉


Marcel
7. November 2010 um 15:37  |  1530

Nein, das war leider kein schöner Sonntagnachmittag, wie man sich das vorher erhofft hatte. Weder für Augen noch Ohren.
Mitte der 2. Halbzeit, kurz nach der roten Karte war ich dann auch gezwungen dem Kommentator von Sky den Saft abzudrehen, so ein „Gelaber“ konnte ich mir nicht mehr anhören. Es passte zwar zum Spiel unsere Jungs aber diese doppelte Bestrafung konnte ich mir nicht länger antun.

Mitte der 1. Halbzeit, nach der gefühlten 5. Chance für die Gastgeber und dem 1. Herzkasper, die Nummer des Notrufs schon im Handy gewählt, überkam mich ein kurzes Deja-vu an ein Pokalspiel, was ähnliche Züge hatte, wie dieser Sonntagmittagkick in der 2. Liga.

Als Babbel dann Domo raus nahm war ich etwas überrascht und zu gleich gespannt, wie sich das ganze nun entwickelte, da er „endlich“ mal vor der Pause reagierte, auch wenn es nur 5min waren.
Das einzig positive daran war, dass der Sky-Futzi jetzt nicht mehr DomovchEski sagen musste.

Es konnte also nur besser werden, wurde es aber irgendwie nicht. Auch in der 2. Halbzeit drückte Paderborn weiter und mutig nach vorne und das immer mit 2-3 Mann gegen einen Gegenspieler … wo war denn der Rest von Hertha. Ich mein, wenn da 2-3 Leute auf EINEN drauf gehen, müssen doch mind. 2 frei stehen!

Dann die ominöse 62. Minute. Ramos steigt von 2 blauen bedrängt zum Kopfball hoch. Ein blauer bleibt liegen, ein Pfiff, Hektik, wilde Diskussionen, Lell rennt zum Assi. Auf einmal wird unten Rot für Lell eingeblendet. Selbst der Sky-Kommentator weiß nicht was los ist. Dann sieht man Ramos vom Feld gehen und vor meinem geistigen Auge stellt sich ein großes „HÄ?“ auf.
Also wenns von mir aus ein Handspiel war, ist der Elfer berechtigt … aber woher kommt die rote Karte? Bewertet er den ausgefahrenen Ellebogen gibts auch den Elfer, aber eigentlich nur gelb. Das ganze als Tätlichkeit auszulegen wäre absolut übertrieben, dann würde kein Spiel mit 22 Spielern auf dem Platz zu ende gehen. Vielleicht hat er (der Schiri) ja auch nur addiert. Gelb für den Ellebogen, Gelb für das Handspiel. Schwubbs gibts Rot. Is mir zu Hoch.

Interessanter Weise konnte ich Hertha erst gegen Ende in Unterzahl etwas wehren, hätten man mal in der 1. HZ oder Anfang der 2. HZ so nach vorne gespielt, dann gibt’s auch kein Abseits an der Mittellinie mehr!
Vielleicht lag es ja auch an der Auswechslung von Friend, der sichtlich bedient war.

Für mich bekommt die ganze Mannschaft durchweg eine 5.
So darf man sich als Tabellenführer, wenn ALLE Verfolger gewonnen haben, einfach nicht präsentieren auch Auswärts nicht und auch in so einer Wellblechhütte irgendwo im nirgendwo nicht.
Wenn man aufsteigen will und den Anspruch hat den Platz an der Sonne nicht mehr her zu geben, dann muss man auch solche Spiele für sich entscheiden, egal wie Gurke man da spielt.

Paderborn hat absolut verdient gewonnen und das noch viel zu niedrig. Das es jetzt ein Elfer war und Hertha noch ein halbes Bloemfontein-Tor hatte spielt da keine Rolle.

Ich schau mir jetzt in Ruhe an was der Tabellenführer der 1. Liga zu bieten hat. Vielleicht wird das Spiel ja besser.

Schönen Nachmittag!


Sascha
7. November 2010 um 15:41  |  1531

haha Marcel großartig, ich hat genau wie du gefühlt, nur sehe ich es etwas anders, da ich der Meinung bin, dass unsere Leistung VOR dem Elfer zwar nicht gut, aber defintiv besser war als davor und somit vielleicht auch was drin gewesen wäre…

Wollen wir nicht gemeinsam eine Mail an Sky schreiben? Dieser dumme Kommentator hatte garkein plan….hab ich mich aufgeregt…


backstreets29
7. November 2010 um 15:48  |  1532

Schiri Leicher und Trainer Babbel können sich die erste Niederlage auf die Fahne schreiben. Nicht zu vergessen natürlich die Mannschaft, die nach den Spielen in Frankfurt, Koblenz und heute in Paderborn anscheinend immernoch nicht kapieren will, dass man mit Hacke Spitze 1 2 3 nur noch selten einen Blumentopf in Liga 2 gewinnt.

Leichers Entscheidungen können nur der Paderborner Filiale des Cafe King entsprungen sein. Sowohl die rote Karte, der Elfer, die gelbe gegen Niemeyer, als auch das ständige Nicht Ahnden taktischer Fouls der Paderborner hinterlassen einen mehr als faden Beigeschmack.

Trainer Babbel wird sich eine gute Erklärung einfallen lassen müssen, warum er 1. auf Ruka anstatt Ronny gesezt hat und 2. wie das Verhalten Friends nach der Auswechslung behandelt wird.
Babbel kriegt es nicht hin, das Team auf einen laufbereiten, kampfeslustigen, Gegner einzustellen, der Druck auf den ballführenden Spieler ausübt. Entweder sind Babbel/Widmayer hier taktisch zu limitiert, oder man traut der Mannschaft das nicht zu.
Insgesamt muss man wohl konstatieren, dass Paderborn, zwar unter kräftiger Mithilfe des Schiedsrichters, konsequent alle Schwächen von Hertha aufgedeckt hat.


7. November 2010 um 15:51  |  1533

Endlich ist es vorbei! Nie wieder „in der Hauptstadt wird diskutiert ob man ohne Niederlage den Aufstieg schaffen kann“ etc.. Ab jetzt wird nur noch Fußball gespielt und die Hertha ist wieder unter den „normal sterblichen“ angekommen. Das wird sicher auch etwas Druck wegnehmen.
Glückwunsch an Paderborn, klasse Leistung! Verdienter Sieg. Punkt!

Bisher habe ich an Babbel so geschätzt das die Fehler stets vor der eigenen Tür gesucht werden. Es wäre schön gewesen wenn es dabei geblieben wäre. Sicher, die rote Karte ist äußerst diskussionswürdig. Aber verloren hat man heute ganz einfach weil der Gegner besser war.


Sascha
7. November 2010 um 15:53  |  1534

@backstreet: du hast schon recht, ich sehe auch große taktische Defizite bei uns, welche wohl auf die Trainer zurückzuführen sind, aber Ronny hat in den Minuten, die er gespielt hat auch nicht wirklich was gebracht. Ich denke Babbel wollte einen schnellen Spieler für Gegenstöße bringen (ruka), deshalb hat er ihn auch erst nach dem Rückstand runter genommen. Ich hätte mir bei der Auswechslung auch Schulz statt Ronny gewünscht, da der mehr Dynamik mitbringt. Babbel wollte sicher die miserablen Standards verbessern, welche jedoch von Ronny gnadenlos beibehalten worden sind…


backstreets29
7. November 2010 um 15:56  |  1535

@Sascha
Ronny hat meiner Anshicht nach das Spiel sehr wohl belebt. Ruka war heute genauso ein Totalausfall wie Friend. Frappierend bei beiden die technischen Mängel in der Ballbehandlung. Hauptgrund für die Niederlage ist aber trotzdem nicht der ohne Zweifel katastrophale Schiri, sondern einfach die taktischen Unzulänglichkeiten und die mangelhafte Einstellung


stinkepunk
7. November 2010 um 16:00  |  1536

Endlich ist das Gerede von den „Unbesiegbaren“ vorbei. Von daher hat das auch was gutes.


ubremer
ubremer
7. November 2010 um 16:39  |  1539

@alle,

mache jetzt mal Zeitung. Ich will schauen, dass ich ab 19 Uhr vielleicht für eine Stunde im Blogeintrag ‚0:1 – Herthas Serie endet in Paderborn‘ bereit stehe. Es ging nach dem Abpfiff noch hoch her in Paderborn.

Bis später


bawue_herthaner
8. November 2010 um 16:55  |  1608

Ruka war zu eigensinnig wie zu Saisonbeginn. Wohl eine Folge der Konkurrenz durch Ronny?
Friend ist nicht ersetzbar als Brecher, wenn wir denn einen brauchen. Also gegen Teams, die „hinten drin stehen“.
Lasogga versemmelt alles bisher.

Wichtig wäre, Friend tief anzuspielen und nachzurücken.
Gerade solche Anspiele brachte mir Ronny besser an als Ruka.


Olaf Lindner
11. November 2010 um 4:03  |  1771

Morjen!

Tja, ich hoffe, das wir gegen Bochum Ronny wieder in der Startelf sehen werden.

Nikita hat wieder nicht gezeigt, was er von Positionstreue hält und zieht immer noch nach innen und macht das Mittelfeld noch enger, als es sowieso schon ist!

Solange er nicht mal lernt, bis zur Grundlinie runter zu laufen und vernünftige Flanken zu schlagen, gehört er bei einer offensiven Viererkette nicht mehr aufs Feld!

Haut dem Funkel die Tore um die Ohren und zwar mit Nico Schulz auf RA!

Anzeige