Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Das Bauchgefühl von Markus Babbel hat das Duell der Bundesliga-Absteiger entschieden. Pierre-Michel Lasogga, der anstelle des zuletzt glücklosen Rob Friend erstmals von Beginn an stürmen durfte, erzielte beide Tore zum 2:0. Das 500. Zweitliga-Spiel von Hertha BSC brachte zugleich die Rückkehr an die Tabellenspitze.

Marco Sejna: Wenn man dem „alten Mann“ (sorry, Marco 😉 ) etwas vorwerfen will, dann sind es fußballerische Defizite. Seine Paraden, seine Reflexe entsprechen indessen überhaupt nicht einem 38-Jährigen. Verhinderte zweimal gegen Dabrowski den Ausgleich (51./61.) und später gegen Saglik den Anschlusstreffer (74.). Note 2

Christian Lell: Einem guten Vorstoß gleich zu Beginn (6.) folgte eine solide, wenig auffällige Leistung.  Note 3

Roman Hubnik: Der Tscheche spielte wie immer: hinten fehlerfrei (100% gewonnene Zweikämpfe; zwei von zwei), dafür mit argen Defiziten im Aufbauspiel. Note 3

Sebastian Neumann: Der 18-Jährige leistete sich ein, zwei Patzer, die prompt zu Bochumer Chancen führten. Insgesamt aber mit einer erneut sehr abgeklärten Leistung. Noch so ein Spieler, dem man sein Alter kaum anmerkt.   Note 3

Levan Kobiashvili: Der Georgier beschränkte sich nahezu komplett auf die Defensive. Ein schlimmer Patzer, als er im Sechzehner unter dem Ball hindurchsprang, führte nur dank Sejna nicht zum Ausgleich (51.). Note 4

Peter Niemeyer: Der Mittelfeld-Organisator hielt trotz Infekt 90 Minuten durch. Das verdient Anerkennung. Obendrein war seine Leistung auch noch einwandfrei, wenngleich ohne schon gesehene Glanzlichter.  Note 3

NIkita Rukavytsya: Seine Geschwindigkeit ist seine Waffe. Wann immer der Australier zum Sololauf ansetzt, provoziert er entweder Karten für den Gegner oder Gefahr – gegen Bochum besonders in Minute 54, als er nach 30-Meter-Spurt auf Lasogga passte, der nur an Torwart und Verteidiger scheiterte. Das 2:0 bereitete er mit einem tückischen Fernschuss vor. Aber es mischten sich auch einige Stockfehler in sein Spiel. Note 3

Valeri Domovchiyski: Der Bulgare war – nicht zum ersten Mal – kaum zu sehen. Nur 31 Ballkontakte, nur 38% gewonnene Zweikämpfe und diesmal null Torschüsse – auf Dauer ist das zu wenig. Note 5

Raffael: Bereitete das 1:0 per Ecke vor und verblüffte mit einem Linksschuss im besten Stile seines Bruders (12.). Unmittelbar nach diesem Knaller noch mit einer Soloaktion im Strafraum, aber sonst war es irgendwie nicht so das Spiel des Brasilianers. Note 3

Ronny: Raffaels Bruder war wieder eine Attraktion – diesmal nur bei ruhenden Bällen. Einen ersten seiner gefürchteten Freistöße parierte VfL-Keeper Luthe (19.), ein zweiter strich um Zentimeter (26.), ein dritter weit über das Bochumer Tor. Aus dem Spiel heraus gelang Ronny indes wenig, einmal provozierte sein Ballverlust sogar einen gefährlichen Konter. Folgerichtig sein Dienstende nach 64 Minuten. Note 4

Pierre-Michel Lasogga: Der Matchwinner. Zwei Tore bei seinem Startelf-Debüt – besser geht es kaum. Anfangs noch etwas überhastet (8./31.) und auch eigensinnig (29.), strahlte der 18-Jährige doch von Anfang an jene Torgefahr aus, die Friend zuletzt fehlte. Das 1:0 erzielte er schließlich etwas glücklich mit dem Hinterkopf, das 2:0 mit einem gleichermaßen energischen wie gekonnten Nachsetzen.  Note 1

Fanol Perdedaj: Seine Einwechslung für Domovchiyski (64.) war nach dem 2:0 das Zeichen: Jetzt lassen wir nichts mehr anbrennen. War von der ersten Sekunde an voll auf Betriebstemperatur.

Nico Schulz: Auch der 17-Jährige durfte noch eine knappe halbe Stunde mitspielen und zeigte sich dabei wie immer selbstbewusst. Etwa bei einem Sololauf über die linke Seite, aber auch bei seinem Versuch aus 16 Metern, den Luthe aber parierte (71.).

Marco Djuricin: Kam in der 88. Minute für Raffael.

——————–

Erklärung:

1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = befriedigend, 4 = ausreichend, 5 = mangelhaft, 6 = ungenügend

Bewertet wird, wer mindestens 30 Minuten gespielt hat.

Meine Three Stars gegen Bochum waren. . .

  • Pierre-Michel Lasogga (34%, 258 Stimmen)
  • Marco Sejna (29%, 221 Stimmen)
  • Peter Niemeyer (14%, 107 Stimmen)
  • Nikita Rukavytsya (6%, 46 Stimmen)
  • Ronny (5%, 41 Stimmen)
  • Roman Hubnik (3%, 25 Stimmen)
  • Raffael (3%, 24 Stimmen)
  • Sebastian Neumann (1%, 11 Stimmen)
  • Nico Schulz (1%, 11 Stimmen)
  • Fanol Perdedaj (1%, 9 Stimmen)
  • Christian Lell (1%, 7 Stimmen)
  • Marco Djuricin (0%, 3 Stimmen)
  • Levan Kobiashvili (0%, 3 Stimmen)
  • Valeri Domovchiyski (0%, 2 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 266

Loading ... Loading ...

40
Kommentare

16. November 2010 um 0:05  |  1973

Funkel raus, Funkel raus…
Siehst Du, Funkel, so wird das gemacht…
Aber: Ohne Funkel, wärn wir gar nicht hier…
Scheiß Montagsspiele, scheiß Sport1…
Bumm-Bumm-Ronny…
Flick-Flack-Lasogga…
Zick-Zack-Sejna…
Nicht wirklich guter Fußball, aber erfolgreicher…
Sponsorenwürste zu Tretminen…
Grenzdebilität in der S-Bahn…
Spietzenreita, Spietzenreita, hey-hey…
Uff, zu Hause, Internet…

Entschuldigung, meine Hertha-Dosis war wohl heute zu hoch. 🙂


Marcel
16. November 2010 um 0:07  |  1974

Mir haben die ersten 30-40min richtig gut gefallen. Starkes Pressing und Bochum aber mal gar nicht ins Spiel kommen lassen. Hertha stand quasi mit der Abwehrreihe an der Mittellinie und Bochum kam nicht vom eigenen 16er weg. Da hat man gesehen, dass ein 4-1-4-1 auch funktionieren kann, wenn man nur weiß, wie man es einzusetzen weiß.
Das dadurch Konter entstehen liegt in der Natur der Sache, aber Sejna hat eine richtig gute Partie gezeigt. Bei den spielerischen Defiziten muss ich recht geben. Seine Abschläge, vor allem nach Rückpässen müssen viel viel besser werden.

Interessant fand ich die Aussage von Babbel warum er Friend draußen gelassen hat. Dass er einfach den Kopf nicht frei hatte und total verkrampft ist und deshalb absolut die richtige Entscheidung da auf Lasogga zu setzen. Ich hoffe nur, dass Friend das als Ansporn sieht und nicht in seine Blockade mit einbaut.

Nach dem 1:0 hat mir die Hertha aber gar nicht mehr gefallen. Das 1:0 in die Pause verwalten, na von mir aus, aber danach hätte viel mehr kommen müssen.

Hertha agierte nicht mehr am 16er der Bochumer, sondern erst ab der Mittellinie und ließ Bochum so wunderbar ins Spiel kommen.
Bochum hatte übers ganze Spiel gesehen mehr Ballbesitz als Hertha. Wenn man weiß, dass man die Qualität hat und man diese, wie in der 1. HZ auch umsetzen kann, darf man nicht so in die 2. HZ rein gehen. Nicht mit einem 1:0. Sejna verhinderte da ein ums andere mal, dass man sich nicht wie schon in der Vergangenheit ein 1:1 eingefangen hat.

Insgesamt war das 2:0, vor allem durch die 1. HZ, verdient und Glückwunsch an Lasogga zu seinem gelungen Einstand.

Grüße

P.S. Stockfehler gibt’s nur beim Hockey! 😉


mArk78
16. November 2010 um 0:09  |  1975

Klugscheißer-Modus an – ist Neumann nicht schon 19? – Klugscheißer-Modus aus. 😉

Bei den Noten gehe ich d’accord. Der „alte“ Mann war wie eine Festung hinten und überrascht mich immer mehr positiv, nachdem ich noch seine Slapstick-Nummer gegen die BSG Quelle Fürth in Erinnerung hatte… 🙂

Und Lasogga hat mir ebenfalls sehr gut gefallen! Gutes Interview auch danach auf Sport1 von ihm. Bitte am Freitag nachlegen und dann auch Djuri früher bringen!


Marcel
16. November 2010 um 0:14  |  1976

„Und Lasogga hat mir ebenfalls sehr gut gefallen! Gutes Interview auch danach auf Sport1 von ihm. Bitte am Freitag nachlegen und dann auch Djuri früher bringen!“

Dafür musste er aber das feiern in der Ostkurve abbrechen und eher weg … BBBUUUUHHHH! 😀


Sascha
16. November 2010 um 0:28  |  1977

Verdienter Sieg, aber ein spielerischer Offenbarungseid war es nicht, dafür war das Pressing bis zum 1:0 Top! Nach der Pause haben wie jedoch zu wenig versucht,die Bochumer kommen lassen, aber nicht selber agiert! Unsere Qualität diese Saison ist es Fehler der Gegner zu provozieren (Beide Tore waren aus meiner Sicht sehr vermeidbar aus Bochumer Sicht)! Aber diese Stärke muss man erzwingen und das haben wir heute demonstriert…

Genug gemeckert, nur noch eins: Lell hat mir nicht gefallen heute, deshalb verdient er auch keine 3…

Genug gemeckert,


Sascha
16. November 2010 um 0:30  |  1978

Keine Kommentare mehr von mir via iPhone…Da verlier ich die Übersicht 🙂


Stehplatz
16. November 2010 um 0:33  |  1979

Mir kommt Ronny zu schlecht weg.
Gerade in der ersten Halbzeit war er mit Raffa, Ruka und Niemeyer omnipräsent im Mittelfeld. Das die Zweite Halbzeit dann nicht mehr so engagiert war ist allerdings nicht zu erklären.


backstreets29
16. November 2010 um 5:10  |  1980

1 Kommt Ronny zu schlecht weg, 2. entwickelt sich Ruka immer mehr zu einem Ärgernis. Ausser dem Schuss vor dem 2:0 war das mal wieder gar nix. Schnelligkeit nützt wenig bei seinen technischen Schwächen.
3. Sejna mal wieder sensationell genauso wie Niemeyer.
Zu Lasogga möchte ich noch sagen, dass er gezeigt hat, dass ein kantiger Stürmer auch fussball spielen kann und sich am Spiel beteiigen darf 🙂


StinkePunk
16. November 2010 um 8:26  |  1981

@Bolle75 (15. Nov 2010 um 19:58 ) Alter Wahrsager!

Mal ne kleine Laienfrage: Warum heben die Spieler vor Freistößen und Ecken immer die Hand? Zum signalisieren ich schieße jetzt?`Ist mir halt erst (oder nur?) bei Hertha aufgefallen, dass die das machen.


mArk78
16. November 2010 um 8:26  |  1982

@marcel

Dafür musste er aber das feiern in der Ostkurve abbrechen und eher weg … BBBUUUUHHHH! 😀

Wer das Eine (TV-Geld) will, muss das Andere(TV-Interview) mögen! 😀

War das jetzt eine Phrase oder eine Redewendung!?


mArk78
16. November 2010 um 8:28  |  1983

@stinkepunk

Zum einen wird signalisiert, dass man schießt, aber man kann ja auch die Variante anzeigen, da man ja mehrere im Training übt…üblicherweise jedenfalls, denn Ronny hat gestern bei drei Versuchen die gleiche Variante probiert und wurde immer schlechter dabei…


LarsNSB
16. November 2010 um 9:07  |  1984

Ja, die erste Halbzeit bis auf Minute 3 oder so, wo es schon hätte bei uns klingeln müssen war schon nahezu perfekt. Ich glaube der Bochumer Torwart musste in der Halbzeit erst einmal seine Hände kühlen. Und die Stimmung, hauptsächlich in Halbzeit 1, war auch echt klasse! Lasogga war im ganzen Spiel über zu sehen und war immer anspielbar. Rob Friend hat nach dem 2:0 auf der Anzeigentafel das Tor beobachten und sah aus, als ob er es nicht glauben könne, das man wenn man den nachsetzt, vielleicht doch noch als Stümer ein Tor schießen kann. Also Rob, wieder etwas mehr Einsatz, dann wirds auch wieder was mit den Toren. Denn ich glaube auch, dass Lasogga nicht die ganze Saison solche Leistung bringen wird und sich bald auch die Gegenspieler auf ihn einstellen werden.

Naja, 2. Halbzeit, dank unseren Marco Sejna etwas Glück gehabt. Warum stellt Babbel nicht schon früher auf Doppel-Sechs um, wenn er eh weiß, dass wir nicht mehr so früh draufgehen werden oder sogar sollen?! Babbel ist meiner Meinung nach noch kein Taktikass… Aber ich ja sowieso nicht 😉 Also vertrauen wir Babbel da mal.

Aber mal ein kleines anderes Thema: Was in aller Welt hat sich gestern die Berliner Polizei gedacht? Ich habe mit dem Auto genauso lange gebraucht, als wenn das Stadion ausverkauft wäre. Nur ein paar Straßen absperren, nen paar schöne Leuchtkegel aufstellen und dann im Funkwagen sitzen zu bleiben und sich die vier Buchstaben zu wärmen reicht auch bei 28 Tsd Zuschauern nichts, wenn an den Enden der Ausfahrtsstraßen der Verkehr nur durch eine Ampel geregelt abfließen kann und die Freunde von der Polizei es nicht schaffen mal für 5 Minuten den Verkehr mit der Hand durchzuwinken. So ein Chaos habe ich schon lange nicht mehr bei der Abreise erlebt.
War echt sauer nach dem Spiel, hat meine ganze Siegesstimmung kaputt gemacht… 🙁

LG

Ps. Siehst du Funkel so wird das gemacht!


Blauer Montag
16. November 2010 um 9:17  |  1985

Ein Spiel, nach dem es nix zu meckern gibt.
Auch über die Schiedsrichter nicht.

Hoffentlich kann ich gleiches auch schreiben nach dem Spiel am Freitag in Osnabrück. Ich hoffe, der Trainer kann die Spannung bis zur Winterpause hoch halten, und Hertha holt bis dahin 40 Punkte oder mehr 😉


Bolle75
16. November 2010 um 9:43  |  1986

Also an Ruka scheinen sich ja, wie an Domo, die Geister zu scheiden.
Ich finde das was er da zeigt ganz ordentlich, insbesodere halt die Schnelligkeit verursacht doch manchmal Panik bei den Gegnern. Neumann hatte die zwei Böcke gestern verschuldet ? Ist mir gar nicht aufgefallen das er das war. Aber ich bleibe dabei, für sein Alter macht er das da hinten richtig Prima und ihm kann ich Fehler leichter Verzeihen als Mijatovic.
Ansonsten schließe ich mich denen an, denen das Ergebnis verwalten nicht so richtig gefallen hat.
Fazit: Zu hause sind wir kaum zu bezwingen und das wird unser Aufstiegsgarant sein. Jetzt möchte ich noch ein paar solide Auswärtsleistungen nachgelegt bekommen. Es sind noch 5 Spiele bis Weihnachten und ich denke um die 40 Punkte könnten es wirklich werden wenn sich keine Paderbornleistungen mehr dazwischen schieben.
Und jetzt auf zur Arbeit.


LA49
16. November 2010 um 10:01  |  1987

@Bolle75
Scheiden sich an Domo die Geister? – Nicht wirklich!

Der wird von Spiel zu Spiel schlechter und erfindet die Kriterien für eine unterirdische Leistung jede Woche neu (das war keine 5 mehr, das war eine glatte 6).

Fanol hatte in 25 Minuten fast soviele Ballkontakte wie Domo in 65 Minuten und mehr erfolgreiche Pässe. – Und wenn ihm der Ball nicht gerade mustergültig vor die Füsse fällt, schafft er nicht mal einen Torschuss.

Mit Domo spielen wir immer nur mit 10 Mann. Erstaunlich, dass wir damit biedere Bochumer in der 1. HZ teilweise so pressen konnten.

Ich hoffe, Babbel hat aus der Causa Friend gelernt und verpasst Domo jetzt auch endlich mal eine Denkpause.


Sven H.
16. November 2010 um 10:06  |  1988

Weiß gar nicht warum der Ronny hier so schlecht benotet wurde. Konnte ja sein Spiel live im Stadion beobachten und das mindestens eine 3 als Note von ihm. Hab da Ruka viel eher mit dieser Note (4) in Verbindung gebracht. War in meinen Augen genau so schwach wie Domo. Konnte deshalb auch Babbel nicht ganz verstehen warum er Ronny und nicht Ruka ausgewechselt hat. Aber sei’s drum. 3 Punkte und Funkel durfte endlich mal einen Heimsieg der Hertha live im Stadion erleben. 🙂


mArk78
16. November 2010 um 10:10  |  1989

@Sven

Mit Sicherheit wurde Ronny rausgenommen, weil das „Pralinchen“ noch keine Luft für 90 Minuten hat.


Espana2010
16. November 2010 um 10:15  |  1990

…..auch ich meine, Domo hätte ruhig zu Herrn M. aus M. reisen können!!!!
Ronny kommt mir auch zu schlecht weg!
Zur Bestätigung: von Ruka kommt zu wenig!

….aber die erste Halbzeit minus Minute 1-3 waren genau das, was Hertha in dieser Liga spielen sollte!

Übrigens: ich hoffe wir sehen bald mal Dardai wieder, damit er seine 300 voll machen kann – oder?


Marcel
16. November 2010 um 11:09  |  1992

Ich glaube nicht, dass wir Dardai in der Saison noch als 6er erleben werden. Bei 4-1-4-1 ist Hertha da mit Niemeyer, Perdedaj und Lustenberger gut besetzt. Bin gespannt wer spielt, wenn der Herr Niemeyer seine 5. Gelbe abgeholt hat.


Blauer Montag
16. November 2010 um 11:15  |  1993

Die Saison ist noch lang, auch für Pal Dardai.
Spätestens wenn Hertha 70+ Punkte auf dem Konto hat, wird er seine Einsätze bekommen ;;;-)


Chris
16. November 2010 um 11:19  |  1994

Mir hat der Auftritt unserer alten Dame wirklich gut gefallen. Abgesehen von Min 1.-3. und 45.-60.
Es zeigt sich gleich, dass Unkonzentriertheit oder Nachlässigkeit sofort Chancen und Räume für den Gegner eröffnen. Spielen wir so wir den Rest des Spiels, sind wir nicht zu stoppen (im Oly schon gar nich).
Ich finde Domo war mies und sollte mal ne Pause kriegen (was is´n mit Beichler?) Ruka fand ich ok und Ronny sogar richtig gut. Endlich mal einer, der Standards gefährlich macht. Lasogga super!! Bitte wieder einsetzen, den Jungen.

Ok, zum Schluss meine meinen Dank an die Blogautoren für´s fleißige und unterhaltsame Schreiben und meine positiven Emotionen von gestern:
Spitzenreiter, Spitzenreiter – hey, hey!!
😉


Chris
16. November 2010 um 11:23  |  1995

…und hätte ich fast vergessen: Natürlich war Marco Senja auch klasse.
Marco: Haste gut gemacht!

Freut mich übrigens umso mehr, weil Marco und ich anno dazumal zusammen in der F- und E-Jugend von der Hertha gekickt haben.
🙂


Tim
16. November 2010 um 12:02  |  1998

Hier muss ich auch mal den Herrn Babbel loben, der sich traut ihn von Anfang an zu bringen und versucht , seine Aussage „Wenn zwei gleich gut sind, spielt der Jüngere“ auch umzusetzen. Mit dem Unterschied, das mir persönlich die Spielweise von Lasogga besser gefällt.

Herr Babbel sollte aber auch langsam mal darüber nachdenken Domo für ein paar Spiele auf der Bank zu lassen, das ist trotz den Toren die er für uns geschossen hat über weite Phasen ganz mager. Ich will endlich Lusti sehen!


Treat
16. November 2010 um 13:30  |  1999

Also, mit einem Tag Abstand meine Wertung des Spiels, so wie es bei der Sky-Übertragung wirkte.

Ach ja, vorab vielleicht ein Wort zur Sky-Übertragung selbst, bzw. zum Kommentator. Ein erfrischend sachlicher, die Leistungen und Nicht-Leistungen BEIDER Mannschaften gut benennend. Einer der seltenden Fälle wo ich bei Sky mal nicht das Gefühl hatte, das eine Mannschaft klar bevorzugt wird.

Das Spiel fing – bis auf die eine Szene zu Beginn, die hier schon mehrfach angsprochen wurde – fantastisch an. Viel Bewegung, die ballführenden Spieler wurden hoch – und damit früh – gedoppelt bis gedreifacht. Da war richtig Dampf drin.

Wer mir jetzt aber erzählen will, dass es eine Mannschaft gibt, die diesen Volldampf über 90 Minuten aufrecht erhalten kann, der wohnt wohl in Wolkenkuckucksheim. Natürlich hat man sich nach der Führung etwas zurück genommen, natürlich gab es schwächere 10 bis 15 Minuten in der zweiten Halbzeit, bevor das 2 : 0 zum richtigen Zeitpunkt erzielt wurde aber wenn hier von reiner „Ergebnisverwaltung“ die Rede ist, dann geht mir das schon wieder etwas zu weit. Da haben wir schon weit schwächere „Verwaltungsversuche“ unserer alten Dame gesehen, während es gestern, wenn auch etwas tiefer stehend und etwas seltener, noch immer Spielgestaltung und immer mal wieder gefährliche Vorstöße zu erkennen waren.

Die Spieler im Einzelnen:
Sejna ist eine verdammt solide Nr. 2 hinter Maikel Aerts. Wenn man bedenkt, dass er einen nicht unerheblichen Teil seiner Karriere „nur“ in der dritten Liga verbracht hat, erstaunt es mich eigentlich, über was für Qualitäten dieser Mann verfügt. Das er auch ein paar Schwachpunkte hat, die in diesem Fall vor allem die Spieleröffnung betreffen, versteht sich auf diesem Niveau eigentlich von selbst, sonst würde Sejna mit diesen Reflexen bei einem guten Erstligisten im Tor stehen. Außerdem finde ich seine ruhige Art und seine – hm, ich nenne es mal Demut – seine offensichtliche und ehrliche Freude, im Spätherbst seiner Karriere noch einmal diese Einsatzmöglichkeiten beim Top-Team der zweiten Liga zu erhalten enorm sympathisch. Auch seine Einlassungen nach dem Spiel, dass er überhaupt kein Problem damit hätte, sich bei einem fitten Aerts wieder auf die Bank zu setzen, sprechen für sich. Ein toller Typ, der mich charakterlich etwas an den von mir so verehrten Christian Fiedler erinnert. Die 2 ist hochverdient!

Die beiden Patzer von Neumann habe ich auch bemerkt allerdings ist die altersbedingt nicht weiter verwunderlich, er hat sich ansonsten prima in die Mannschaft eingefügt, teilweise wirkt seine Abstimmung mit Hubnik besser, als dessen Abstimmung mit Mijatovic oft aussah. Ich prognostiziere mal, dass der Kapitän es schwer haben wird, nach seiner Gesundung sofort wieder zurück in die Startelf zu kommen, Neumann hat sich seinen Platz in der Mannschaft redlich verdient.

Lell und Hubnik habe ich mit ordentlichen Leistungen gesehen, die Benotung geht für mich so in Ordnung. Allerdings hätte für mich auch Kobi gleichwertig in diese Reihe gehört, denn von ihm habe ich ein paar tolle Zweikämpfe und Situationen gesehen, in denen er durch seine Erfahrung und sein gutes Stellungsspiel Laufduelle – die bekannter Maßen nicht mehr so sein Ding sind, wenn sie es denn je waren – vermeiden konnte. Das war sehr solide, fand ich. Für mich ebenfalls eine 3.

Von Ruka bin ich auch nicht vollends überzeugt, allerdings habe ich gestern eines seiner besseren Spiele gesehen. Er hat mehrmals seinen schnellen Antritt gezeigt und damit durchaus Unordnung in die Abwehrreihe des Gegners gebracht. Er hat auch außer dem Fernschuss, der letzlich zum 2:0 führte noch einen wunderbaren Spurt zur Grundlinie mit anschließendem, überlegten Pass zurück an die Strafraumgrenze gezeigt, der dann leider nicht mehr gut verwertet wurde.

Niemeyer wie immer grundsolide und in vielen Situationen Dreh- und Angelpunkt unseres Spiels, für mich eher eine 2.

Ronny hat anfangs für richtig viel Wirbel gesorgt, mit seiner Schnelligkeit, seiner Laufbereitschaft und seinen Standards. Im Laufe des Spiels hat er dann etwas nachgelassen, sinnbildlich dafür der „immer gleiche“ Standard von halblinks, den er ideenlos und mit jedem Mal weniger konzentriert wiederholte. Fazit: Ein guter Mann für die erste Halbzeit, danach frische Kraft einwechseln.

Raffa hat mir wieder gut gefallen, wenn er auch vielleicht nicht ganz so spektakulär war, wie schon in manchen früheren Spielen. Das lag für mich aber vor allem daran, dass Ronny und Lasogga selbst viel Betrieb gemacht und sich damit nicht alle auf Raffa als Alleinunterhalter verlassen haben. Trotzdem eine solide und auch kämpferisch wieder gute Leistung.

Domo war für mich der einzige Totalausfall in der Mannschaft. Es gibt einige Alternativen und jede davon würde ich lieber auf dem Platz sehen als ihn, Tore hin, Tore her. Er viel mir mit einem vorbereitenden Pass vor einer guten Torabschlusssituation auf und mit einer guten Defensivaktion – sonst Ebbe. Aufgrund der beiden guten Aktionen ist die 5 noch gerechtfertigt.

Bei Lasogga sollte man meines Erachtens vorsichtig sein, hier nicht sofort wieder einen neuen Messias auszurufen. Er hat toll gespielt, die Freude und positive Energie, die er dabei ausstrahlte war toll anzusehen. Allerdings hat er auch gezeigt, dass er technisch durchaus ebenso limitiert ist, wie die meisten wuchtigen Stoßstürmer das sind und hat auch einige überhastete, alterspezifisch wohl typische Aktionen gehabt und ich finde ihn daher im Taumel der Euphorie verständlich aber am nächsten Tag mit etwas Abstand mit seiner 1 etwas überbewertet. Das war sicher eine gute 2 aber für eine 1 erwarte ich eigentlich eine perfekte Leistung und das war es bei aller Freude sicherlich nicht.

Soweit meine Betrachtung des Spiels, ich freue mich schon auf das nächste am Freitag, wo mit 3 Auswärtspunkten – die hoffentlich einmal überzeugend eingefahren werden – das Hinrundenziel bereits nach 13 Spieltagen schon so gut wie erreicht sein kann. Der Rest wäre dann Bonus, herrlich.

Blauweiße Grüße
Treat


dstolpe
16. November 2010 um 13:49  |  2001

Guten Tag zusammen! Zurück von zwei traumhaft verregneten Stunden am Trainingsplatz *seufz*

Tja, was hat mich zu einer 3 für Ruka und einer 4 für Ronny veranlasst – und wie stehe ich dazu, nachdem ich eure Kommentare gelesen habe? Vorweg: Obwohl ich sicher kein beratungsresistenter Typ bin, würde in beiden Fällen bei der Einschätzung bleiben – deshalb:

Ruka hat seine fußballerischen Defizite, ja, ganz klar. Aber er hatte gestern wenigstens zwei für Gefahr sorgende Antritte, der eine davon war sogar richtig gut. Und er hat mit seinem Speed wenigstens zwei, wenn nicht sogar drei Gelbe Karten des Gegners gezogen – auch das ist für die angreifende Mannschaft von Wert. Bei einer Grundnote 4 verdient das in Summe eine wenigstens um eins höhere Bewertung – also 3.

Dagegen Ronny: Was, außer drei natürlich spektakulären Freistößen, kam von ihm wirklich an zielführenden(!) Aktionen rum? Dass der Junge – anders als Ruka – ein richtig feines Füßchen hat, steht nicht in Zweifel. Aber er muss daraus eben auch mehr machen, um sich – wie Ruka – die um eins höhere Bewertung als die Grundnote 4 (=ausreichend) zu verdienen. Das hat er gestern, meiner Meinung nach, nicht getan; insbesondere nicht mehr nach dem Seitenwechsel.

@treat
Zu Lasogga: Glaub mir, ich habe da durchaus mit mir gerungen – 1 oder „nur“ 2? Ich wollte damit einfach ein kleinen Lohn verteilen für ein wirklich von der ersten bis zur letzten Minute „heißes“ Auftreten. Oder um es heute mit Babbel zu sagen: „Wenn ich das Gefühl gehabt hätte, er wäre brutal müde geworden, hätte ich ihn ausgewechselt. Aber der war nicht müde.“

Ich kann – versprochen! – auch trennen zwischen einer singulären 1 und einem dauerhaften Hype 😉

Kobi fiel für mich allein schon durch den wirklich schlimmen Patzer vor Dabrowskis erster Chance ein wenig ab – und da ich mich bei Hubnik aufgrund dessen wieder einmal eklatanter Schwäche im Spielaufbau nicht zu einer 2 durchringen konnte (analog zu ubremers Erklärung bzgl Neumann in Paderborn), musste es bei Kobi eben die 4 sein 😉


Treat
16. November 2010 um 14:36  |  2002

@dstolpe

Okay, ich denke, deine Erklärung zu Lasogga kann man so stehen lassen, sein Feuer und seine Spielfreude zu sehen, hat wirklich Freude gemacht, schrieb ich ja schon. Ihm sei seine 1 also gegönnt. 😉

Allerdings bin ich überrascht, dass die 4 bei dir die Grundnote ist. Meine tendenziell manchmal besseren Bewertungen haben sich eigentlich aus der Annahme einer Grundnote 3 ergeben. Normale Leistung = befriedigende Leistung. So gesehen lagen wir wohl öfter auf einer Linie als von mir gedacht, bzw. habe ich z. T. vielleicht sogar etwas strenger gewertet…

Und was die Benotung von Kobi in Abhängigkeit derer von Hubnik angeht – da sind wir dann wieder bei den Schwächen einer Bewertung mit ausschließlich ganzen Noten. Aber du hast ja schon zugesagt, nach der Hinrunde darüber zu verhandeln. 😉

So, dann trockne dich mal ab und dann werden wir wieder mit heißen und trockenen Infos vom nassen Training versorgt, hoffe ich…

Blauweiße Grüße
Treat


dstolpe
16. November 2010 um 15:32  |  2004

@treat
Nein, bei uns gilt tatsächlich „normale Leistung = ausreichend“. Deshalb hat, nur als Beispiel, ein beschäftigungsloser Torwart in der Regel eine 4; eine Note, von der wir wissen, dass sie gefühlt schlechter empfunden wird als sie es vom reinen Wortsinn her eigentlich verdient. Wobei auch schon vergleichsweise wenig den Sprung hin zur 3 rechtfertigt – viel weniger jedenfalls als jener von der 3 zur 2.

Was die halben Noten angeht – da reden wir in der Winterpause drüber. Mir geht es aber schon immer noch so, dass die ganzen (teils harten) Noten mehr „Reibung“ (=Diskussionsgrundlage) erzeugen – und das isses doch, was wir hier haben wollen, oder? 😉

Wir lesen uns später an neuer Stelle – jetzt muss ich, nachdem die beiden ersten Texte fürs Blatt fertig sind, noch den Aufmacher stricken. Danach wird dann gebloggt. Meine Lieblingsvokabel: Stay tuned! 🙂


sunny1703
16. November 2010 um 16:55  |  2005

@dstolpe

4 als Grundnote,das ist ja ein interessanter Ausgangswert, vor allem da dem neutralen Leser sicher schon die nächst schlechtere Note fast wie eine Katastrophenleistung vorkommt und nicht wie eine nur etwas schlecher als eine normale Leistung.
Da ich an anderer Stelle oftmals meine Noten verteile halte ich mich dann doch an die Schulbewertungen, wie befriedigend und ausreichend.
Vielleicht werde ich noch plus und minus einführen,so fand ich Sejna gestern aufgrund der auch von Dir erwähnten Schwächen nicht glatt eins, doch ohne ihn hätte Hertha gestern vermutlich kaum mehr als remis gespielt,also eins minus oder zwei plus!
Der gute Maikel Aerts muss ja so beschäftigungslos wie der immer war nie besser als 4 gewesen sein!?

Nur gut,dass ich Dich nie als Lehrer hatte, ich wäre niemals bis zum Abi gekommen :-))

lg sunny


Dan
16. November 2010 um 18:05  |  2006

@sunny1703
Hey sunny, Du hast mal wieder ein populistisches Kurzzeitgedächnis. 🙂


Zippo
16. November 2010 um 19:17  |  2007

Na ja, man nichts überstürzen. Im Moment noch reicht eine mittelmäßige Spiel(er)qualität um sich gg. Gegner wie Fürth oder Bochum an der Tabellenspitze durchzusetzen. Auf Dauer wird das nicht reichen, insbesondere wenn man sich auswärts so anstellt wie gg. Koblenz oder Paderborn. Meine große Befürchtung: in Hertha steckt nicht mehr Potenzial , noch eine Schippe von 20-30Pro draufzulegen. Ich würde mich am Ende gerne irren!


fg
16. November 2010 um 19:46  |  2009

@dstolpe: kleine pfennigfuchserei, aber 2:0 (69.) war nach der einwechslung von perdedaj (65.). fand die entscheidung aber schon zu dem zeitpunkt richtig, die lücken in herthas defensive (vor dem strafraum) waren doch ziemlich groß.
sie sollten ruhig in osnabrück auch wieder mit zwei sechsern spielen, dann können sich auch ramos, raffael und der dritte im bunde (ruka?, domo?, schulz?) mehr auf die offensive konzentrieren.


hurdiegerdie
16. November 2010 um 20:52  |  2018

Bin heute ein bisschen spät, aber ich habe mich ja gestern live schon verausgabt.

Ich bin im Grosen und Ganzen mit den Noten einverstanden, nur bei Ruka scheiden sich wirklich offensichtlich die Geister. Bis auf seinen Torschuss, den Lasogga im Stile eines Klassemannes verwandelt hat, fand ich ihn richtig schlecht. Auch Raffa hat mir nicht gefallen. Ich würde die Noten mit seinem Bruder tauschen, bleibt ja in der Familie.
Zu Domo kann ich nichts sagen, den habe ich nicht gesehen.


dstolpe
16. November 2010 um 21:34  |  2023

@fg
Hast völlig Recht … gestern schon spät …. 23 Uhr … müde … sorry! 😉 Aber wie Du sagst: Es ändert am Prinzip nix, der Wechsel war richtig und wichtig und Gattuso auf Anhieb auf Betriebstemperatur.


pax.klm
16. November 2010 um 22:10  |  2026

Die Kriterien für die Benotung sollten vielleicht doch mal genau definiert veröffentlicht werden.
Oder die Bewertungsgrundlage für schulische Noten sollten auch die Grundlage für die Bewertung der Spielerleistungen in diesem Blog/Forum sein.
Bin in dieser Hinsicht eher bei sunny:
„4 als Grundnote,das ist ja ein interessanter Ausgangswert, vor allem da dem neutralen Leser sicher schon die nächst schlechtere Note fast wie eine Katastrophenleistung vorkommt und nicht wie eine nur etwas schlecher als eine normale Leistung.
Da ich an anderer Stelle oftmals meine Noten verteile halte ich mich dann doch an die Schulbewertungen, wie befriedigend und ausreichend.“ Zitatende

Ansonsten an den lieben Dan , sunny, treat, nicht dass ihr glaubt icke werde jetzt och zum Überläufer, aber ab und zu mal , da könnt ick schon mal hier…

Funktionen wie Zitatkennzeichnung und ne Erklärung wie hier LoL etc eingebracht werden können, erschließt sich mir nicht oder fehlen mir!


dstolpe
16. November 2010 um 23:10  |  2030

@pax.klm
Willkommen bei uns! (Was hat dein Nickname mit Fluggästen einer niederländischen Airline zu tun? 😉 )

Ich will mich, um mich ganz deiner ersten Anfrage an uns zu widmen, mal einer mehr oder minder allgemeingültigen Definition für unsere Bewertungen versuchen, also:

Kollege Bremer und ich haben Einigkeit darüber, dass – wie beschrieben – der Ausgangswert für einen Spieler die Note 4 (=ausreichend) ist. Hinzu kommt, was wir gleichfalls schon einige Male betont haben: Wir verfassen unsere Noten quasi unmittelbar nach Spielende und noch im Stadion, also ohne den doppelten Boden von zig Zeitlupenwiederholungen oder „noch mal ne Nacht drüber schlafen“.

Sich bei uns eine 6 einzuhandeln ist fast noch schwerer, als sich als Stürmer oder Mittelfeldspieler mit zwei Toren und einer darüber hinaus ordentlichen Leistung oder, als Verteidiger, dem Abmelden DES gegnerischen Topstürmers (idR in Liga eins) die 1 zu verdienen.

Die 2 gibt es für – nach unseren strengen Kriterien 😉 sehr solides, ja schon leicht herausragendes Individualspiel; wenn man eben dem Spiel „seinen Stempel aufgedrückt“ hat, ohne deswegen gleich ein Djuricin oder Lasogga gewesen zu sein. Eben das, was ein Niemeyer oft tut, ein Raffael.

Die 5 ist das umgekehrte Extrem: Ja, zum Dienst erschienen – aber das war es auch schon. Ein Domo ohne Tor, quasi 😉

Die 4 kriegt, wer im Gesamtkontext der 90 Minuten nicht auf- und nicht abgefallen ist, die 3, wer leicht oberhalb dieses Anforderungsniveaus agiert hat. Da genügt einem Domo eben schon ein Tor, das er mit seinem einzigen Torschuss erzielt hat, denn Tore sind nun mal, . . . – nein, ich schreib‘ die Phrase nicht zu Ende 😉

Können wir uns darauf für den Moment einigen?


pax.klm
17. November 2010 um 9:45  |  2051

Rechr herzlichen Dank lieber @dstolpe für die freundliche Begrüßung.
Finde den respektvollen Umgang hier bemerkenswert, schön, dass es auch so geht.

Sorry bin nicht Adam Einstein oder 007 darum die Grüße auch an 08/15!

Damit niemand auf bestimmte Gedanken kommt, habe einige der hier schreibenden persönlich kennengelernt, sie schätzen gelernt, bin aber nicht immer ihrer Meinung, manchmal schon…
Grüße Pax
PS
klm bezieht sich auf den Wohnort…
Damit es keine Verwechslungen mit Banken oder anderen gibt


dstolpe
17. November 2010 um 10:00  |  2053

@pax.klm
Du (darauf haben wir uns hier der Einfachkeit halber verständigt) weißt ja: Wie man in den Wald ruft. . . – und bisher halten sich alle hier auch in wirklich toller, bemerkenswerter Weise daran. Macht uns, die wir neben unserer regulären Arbeit, auch die Kommentare freischalten, das Leben doch erheblich leichter!

Über deinen Nick staunte ich nur, weil „pax“ in Airlinekreisen die Bezeichnung für Passengers/Passagiere ist und KLM die holländische Fluggesellschaft 🙂

Viel Spaß hier jedenfalls!


mArk78
17. November 2010 um 10:21  |  2054

@dstolpe

Man könnte aber auch meinen, dass er pax in Ableitung aus dem Lateinischen gewählten hat, was Frieden bedeutet… 🙂


LA49
17. November 2010 um 10:23  |  2056

@dstolpe
Wenn ich den Wohnort von pax.klm richtig vermute, hat das mittlerweile zu Airlines einen berechtigten Bezug (aber das ist ein anderes Thema).
Und zu fliegenden Holländern bei Hertha dann wohl auch.
🙂


pax.klm
18. November 2010 um 13:17  |  2124

To mArk78, absolut richtig, dies war meine Intension.
To LA49 Sehr wohl, der Flugverkehr über den Häusern hier hat sehr zugenommen.
Niederländer sind mir hier noch nicht untergekommen, auch Axel habe ich noch nicht an der Imbißbude getroffen, nur die Zaubermaus wuselte früher in der Gegend mal vorbei, und den wendischen Null-Tore Stürmer, den sehe icke direktemon beim Gassigehen mit dem Wauwi!

Anzeige