Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Im Vergleich zum vorangegangenen Trainingstag heute nochmal Frisches vom Schenckendorff-Platz. Zumal Hertha mit Blick auf die Partie am Samstag gegen den MSV Duisburg am Donnerstag und Freitag unter Ausschluß der Öffentlichkeit trainieren wird. Das Erscheinen bei zwei Grad im zunehmenden Schneegrieseln hat sich gelohnt. Die wenigen Besucher sahen eine der interessantesten Einheiten seit längerem.

Der auffälligste Mann vom Dienstag ist auch der auffälligste Mann am Mittwoch: Nach der erneuten Auswärtssniederlage in Osnabrück ist in dieser Woche deutlich mehr Zug auf dem Trainingsplatz bei Hertha BSC.   Co-Trainer Rainer Widmayer gibt den Ton an, sein Chef, der Babbel Markus, steht unter seiner Wollmütze an der Seite und beobachtet.

1. Übung: Aufwärmen, unter anderem in Achter-Gruppe, es wird 6:2 gespielt, noch ist es locker, es geht darum zu Laufen.

2. Übung: Pressing trainieren. Der Kader ist in drei Sechser-Gruppen aufgeteilt (gelbe Leibchen, grüne Leibchen, blaue Trainingsjacke). Es spielen jeweils sechs (eine Mannschaft) gegen zwölf (= zwei Mannschaften). Die Gruppe in Unterzahl soll mit hoher Geschwindigkeit den Ball jagen, den die „große“ Gruppe hin- und herspielt. Ziel: Pressing üben, die Passwege zustellen. Cotrainer Widmayer unterbricht und korrigiert laufend.

3. Übung: Alle Spieler stehen 35 Meter vor dem Tor jeweils entsprechend ihren Positionen. Also Ronny und Kobiashvili auf links, Raffael, Domo und Lustenberger in der Mitte usw. Gespielt wird jeweils im Paärchen Kobi auf Ronny, der in die Mitte flanken soll, dort gehen Rob Friend, Lasogga und Beichler auf Torjagd.

Widmayer erklärt, dass die Pässe weder auf den Mann noch wild in den Raum gespielt werden sollen, sondern in den Laufweg.

Nico Schulz passt den Ball zu Ronny, Widmayer brüllt: „Das ist doch Scheiße. Ich habs eben gerade erklärt: In den LAUFWEG.“

Schulz geht mit roten Ohren zurück und versuchts nochmal. Ronny flankt. Widmayer: „Na bitte, geht doch.“ (Foto: ub)

Lasogga macht den Madjer

Lasogga nimmt eine Flanke in Madjer-Manier. Allerdings setzt der Hertha-Stürmer den Ball links neben das Tor. Widmayer: „Mehr Konzentration. Ich will Tore sehen.“

Der Cotrainer lobt auch. Rob Friend für einen gelungenen Schuß, Torwart Sascha Burchert für eine spektakuläre Parade. Die Bedingungen werden schwieriger. Nicht nur für die Trainingskiebitze (Kollege Hartmann vom Kicker/Foto: ub), vor allem für die Spieler. Dder Ball ist naß, im Schneetreiben sind die Bewegungsabläufe schwerer zu koordinieren. Entsprechend groß ist die Spannbreite bei den Schüssen: Manche landen noch über die Fangnetze hinweg auf dem gegenüberliegenden Cricket-Feld, anderen schlagen als unhaltbare Tore im Netz ein.

Nach 85 Minuten ist Ende. Widmayer holt die Gruppe zusammen. Und brüllt los. „Wieso lasst ihr euch alles gefallen. Wenn die dritte Flanke schlecht kommt, sagt dem Kollegen mal: Konzentrier dich. Ihr nehmt immer alles so hin. Das geht nicht. Wir haben ein Ziel, da muss sich jeder zusammenreissen.“

Guter Polizist, böser Polizist

Babbel und sein Cotrainer spielen „guter Polizist, böser Polizist“.   Der Trainer erzählt den Journalisten beim Verlassen des Platzes: „Mir gefällt es, wie der Rainer das macht. Wir müssen gieriger werden vor dem Tor,  das hat uns in Osnabrück gefehlt.“

Widmayer sagt, er werde deutlich, damit die Mannschaft sich verbessert. „Ich schimpfe nicht nur, sondern lobe auch.“  Nebenbei läßt er durchblicken, wie so eine Gruppe Profis funktioniert. „Es ist wie bei meinen beiden Buben daheim. Wenn da im Wohnzimmer was passiert, muss ich sofort reagieren, mit Lob oder Tadel. Fünf Minuten später bringt das nix mehr, da erinnert sich niemand mehr an die Situation.“ Hertha BSC als Kindergarten 😉

P.S. Patrick Ebert hat ein intensives Intervall-Lauftraining auf dem Schenckendorff-Platz absolviert. Roman Hubnik hat wegen Oberschenkel-Problemen  mit Konditionstrainer Henrik Kuchno einzeln gearbeitet. Nicht dabei war Sebastian Neumann, der aber am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren soll.

P.S.2 Maikel Aerts fuhr am Mittag vom Gelände runter. Der Torwart hat mit der medizinischen Abteilung nach seiner Kniespiegelung gearbeitet. „Ich kämpfe jeden Tag, ich denke, dass es gut wird.“ Auf Termine will sich Aerts nicht festlegen. „Das macht keinen Sinn. Ich kann erst auf den Platz gehen, wenn es wieder geht.“

Hertha im Dialog – Eure Fragen

P.S.3 Themenwechsel, Ihr seid dran: Morgen/Donnerstag gibt es fünf Tage vor der Mitgliederversammlung die Neuauflage von „Hertha im Dialog“.  Wir Journalisten dürfen beobachten, aber nichts fragen. Fragen dürfen Mitglieder. Wenn wir mal brainstormen: Welche Fragen habt Ihr an das Präsidium um Präsident Werner Gegenbauer und die Geschäftsführung MIchael Preetz und Ingo Schiller. Lasst uns mal sammeln. Es sind bestimmt Mitglieder hier vertreten, die davon etwas aufnehmen können.

Was wollt Ihr wissen? Zum Thema Finanzen? Zur Mannschaft? Zu Wintereinkäufen? Zu Vertragsverlängerungen? Wie bewertet Ihr grundsätzlich diesen Termin, abseits der Tagesordnung einer Mitgliedersammlung mit den Verantwortlichen reden zu können  . . .

Hertha im Dialog . . .

  • ist eine gute Gelegenheit, um mit den Vereinsoberen zu reden (61%, 103 Stimmen)
  • interessiert mich (25%, 42 Stimmen)
  • besuche ich (5%, 9 Stimmen)
  • ist mir schnuppe (5%, 9 Stimmen)
  • verstehe ich nicht, in fünf Tagen ist doch Mitgliedersammlung (4%, 7 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 170

Loading ... Loading ...

44
Kommentare

Teddieber
24. November 2010 um 15:15  |  2503

Das gefällt mir:
Widmayer holt die Gruppe zusammen. Und brüllt los. “Wieso lasst ihr euch alles gefallen. Wenn die dritte Flanke schlecht kommt, sagt dem Kollegen mal: Konzentrier dich. Ihr nehmt immer alles so hin. Das geht nicht. Wir haben ein Ziel, da muss sich jeder zusammenreissen.”

Es muss noch mehr Feuer rein,denn sonst wird man Spiele wie gg Osnabrück NIE drehen können.


hurdiegerdie
24. November 2010 um 15:22  |  2504

Mitgliedersammlung finde ich gut. Hertha könnte ruhig noch ein paar mehr sammeln gehen. 😉

Meine Fragen:
Wie viel Geld steht im Falle des Aufstieges für Nachverpflichtungen bereit (ohne eventuelle Transfergewinne).

Wie in etwa sieht die Mannschaft nächste Saison bei Nicht-Aufstieg aus (wird man Ramos, Raffa , Friend etc. halten können)?


Freddie1
24. November 2010 um 15:23  |  2505

Danke für die sehr interessanten Eindrücke. Insbesondere zu Übung 3. Es werden tatsächlich Flanken geübt, wer hätte das gedacht bei manchen Spieleindrücken ? 😉 Auch in den Laufweg zu spielen, erscheint mir sehr wichtig und optimierbar. Zu häufig müssen die Spieler abstoppen, um einen Ball anzunehmen.
Ich bin morgen dabei. Mich interessiert ua, was aus der Machbarkeitsstudie zum neuen Stadion geworden ist. Auch, wie Hertha die neuen Richtlinien des dfb zum Schuldenabbau befolgen will.


Chrome
24. November 2010 um 15:41  |  2508

Der Bereich Neuverpflichtungen würde mich auch interessieren, vor allem im Hinblick auf einen echten 10er für kommende Saison (oder auch schon im Winter). Ich werde das Gefühl nicht los, dass Raffael wie die letzten Spielzeiten auf dieser Position nicht optimal besetzt ist, sondern seine Stärken eher einbüßt (läuft sich fest, verteilt wenig bis keine Bälle etc.).

Das Domo auf dieser Position nicht zu Hause ist und sie kaum ausfüllen kann, ist sowieso jedem bekannt. Seit Marcelinho klafft auf diesem Gebiet nach meinem Verständnis eine Lücke (wie in der Problematik der Standards die sich seit Jahren hält, die ersten Spiele dieser Saison ausgenommen). Oder möchte man die Spielmacherposition langfristig ähnlich bedienen wie bei Bayern Dortmund etc., also ohne klassischen 10er (oder der DFB-Elf, Spanien, etc.)?

In beiden Fällen wäre auch „nur“ ein hoffnungsvolles weiteres Talent mMn mehr als willkommen, auch im Hinblick auf die Teammoral in kritischen Momenten (siehe jüngste Auswärtspartien).

Außerdem: Hat sich bei der Suche nach einem strategischen Partner etwas getan oder sieht es hierbei nach wie vor schlecht aus?


wilson
24. November 2010 um 15:48  |  2511

Droht Hubnik auszufallen ?

Wer wäre denn angesichts der Verletzten (Mijatovic, Janker, Kaka) neben Neumann als Innenverteidiger vorgesehen bzw. wer wird als IV-Ersatz am Samstag auf der Bank sitzen ?
Lustenberger ?


Treat
24. November 2010 um 15:59  |  2512

Hallöle,

zunächst danke für den sehr interessanten Trainingsbericht, diesmal sogar mit Fotos angereichert – Ihr übertrefft euch noch selbst!

Liest sich für mich als hätte das Trainerteam die Zeichen der Zeit erkannt und versuchte, aktiv gegen den „Schlendrian“ der letzten Auswärtsspiele gegen zu steuern. Finde ich gut. Wenn es dann auch noch Erfolg bringen sollte ist es perfekt.

Zu „Hertha im Dialog“. Die Idee finde ich gut. Hat was basisdemokratisches, auch, wenn man natürlich nicht wirklich Einfluss auf die Vereinspolitik nehmen kann – was manchmal vielleicht auch besser ist… 😉
Obgleich Mitglied war ich bei der ersten Veranstaltung dieser Art nicht zugegen, werde es aber möglicher Weise morgen sein, das klärt sich noch.

Zur Mitgliederversammlung werde ich aber mit großer Sicherheit gehen.

Drängende Fragen habe ich – ehrlich gesagt – im Moment nicht wirklich.

Natürlich interessiert es mich, ob für die Winterpause oder schon jetzt für die neue Saison über Verpflichtungen nachgedacht wird und falls ja, welche Positionen diese betreffen.

Das hingegen bereits jetzt Fragen zur Finanzplanung bzw. zu Schuldenabbau und Spielräumen für Transfers für die neue Saison ernsthaft beantwortet werden, kann ich mir eher nicht vorstellen. Dafür muss sicherlich erst der Abschluss für dieses Geschäftsjahr vorliegen und wahrscheinlich müssen auch erst noch ein Haufen anderer Dinge geklärt werden, bevor da Genaueres absehbar wird.

Interessant wäre noch, ob es konkrete Fortschritte bei der Suche nach einem strategischen Partner gibt und welche zusätzlichen Mittel ggf. durch einen solchen generiert werden könnten. So, da habe ich also zum Schluss doch noch eine mehr oder weniger konkrete Frage, sieh mal an. 😉

Blauweiße Grüße
Treat


ubremer
ubremer
24. November 2010 um 16:29  |  2513

@wilson,

Roman Hubnik hat einzeln trainiert und uns Journalisten (auf deutsch) gesagt: „Ich kann Samstag spielen.“ Neumann war heute nicht auf dem Platz, soll aber Samstag spielen können.
Sollte all‘ das dennoch nicht eintreten, hat uns der Babbel Markus gesagt: „Peter Niemeyer und Fabian Lustenberger können auch Manndecker spielen. Aber ich gehe davon aus, dass Roman und Sebastian fit sein werden.“


Seppelfricke
24. November 2010 um 16:52  |  2514

Erstmal danke für die Trainingseindrücke und die Kurzberichte zu unseren Verletzten.

Was mich morgen Abend interessieren würde.

Wie sieht es aus mit dem Budget für Verstärkungen wenn wir aufsteigen, die finanzielle Situation im Allgemeinen (hinsichtlich Umschuldung der jetzt auslaufenden Kredite) und wie siehts aus bei Nichtaufstieg.
Ob dann gleich die Lichter ausgehen und ich im Poststadion 4. Liga gucken muss oder ob es mit einem qualitativ erheblich schlechterem Kader weitergeht.

Ich hab leider keine Zeit, aber ich wäre sehr dankbar wenn einer die Antworten hier postet 😉


westend
24. November 2010 um 17:00  |  2515

Granz großes Lob an die Herren Blogger, ganz besonders coole Posts zuletzt, das ist großes Kino!

Hoffentlich steigen wir echt auf, ansonsten sehe ich es schon: „Der Westen“ wirbt Euch für vieeeeel Geld ab, und ihr müsst alsdann für Schlacke 05 bloggen.

Drücke daher ab sofort doppelt die Daumen für unsere Mission Wiederaufstieg.


Dan
24. November 2010 um 17:08  |  2516

Danke für den Bericht vom Platz bei „griesel-piesel“ Wetter. Da jagt man eigentlich noch nicht mal einen Hund vor die Tür. 🙂

Meine Fragen für „Hertha im Dialog“ sind schon raus. Unter anderem würde mich interessieren, wie Herr Schiller auf den 1,5 Mio „nicht zurückgeforderte Anleihebetrag“ kommt, wenn nur 4,5 Mio aus der ersten Anleihe zurückgezahlt werden sollen.

Kann sich dann wohl nur um eine geschickt getarnte Spende aus dem Hertha-Dunstkreis handeln, denn einer KGaA kann man ohne Gegenleistung nix schenken.


Freddie1
24. November 2010 um 17:17  |  2517

Hi @dan,
vielleicht Herthafans, die ihre Schmuckanleihen an der Wand hinter Glas hängen lassen und nicht wieder gegen Bares zurück tauschen ?
Weitere interessante Frage bei Neuverstärkungen wäre Torwart. Wird sicherlich aber auch erst nach Klarheit über Gesundheitszustandes unserer Nr 1 beantwortet werden können.


Dan
24. November 2010 um 17:28  |  2518

@Freddie
Klar, aber 1,5 Mio Euro? 15.000 Anleihen a‘ 100 Euro? Und wozu gibt es Farbkopierer? 🙂

Aber egal, wenn er so mutig kalkuliert, hoffe ich mal das er damit nicht auf die Nase fällt bzw. wir als Mitglieder.


ubremer
ubremer
24. November 2010 um 17:35  |  2519

@Dan und @Freddie 1,

habe mit Blick auf den Termin morgen vorhin mit Schiller telefoniert.
Um Dir eine Frage vorweg (mit ausdrücklicher Billigung von Schiller) zu beantworten: Die 1,5 Millionen Euro hat Hertha schon im vergangenen Bilanzjahr zurückgekauft. So blieben von den ursprünglich sechs Millionen aktuell noch 4,5 Millionen, die Anfang Dezember zu begleichen sind.


Freddie1
24. November 2010 um 17:38  |  2520

Mensch, wieder was gelernt.
Danke


Dan
24. November 2010 um 17:50  |  2521

Na das ist doch erfreulich. Anderseits welches Bilanzjahr ist damit gemeint? Die Abstiegssaison? (Hertha’s Bilanzjahre gehen meines Wissens vom 01.07-30.06)

In dem Jahr, in dem man bis zum letzten Moment mit Transfer wartet und dem Trainer kaum Geld in die Hand gibt. In dem Jahr, in dem man sich im Winter die Stadionmiete stunden lässt um die drei Wintereinkäufe zu finanzieren.

Also wenn das das Bilanzjahr ist würde ich mich aber für einen Entrüstungssturm wappnen.


Dan
24. November 2010 um 18:19  |  2522

@ubremer
Kurze Nachfrage: Hat Herr Schiller angedeutet, dass die Anteile zurückgekauft werden musste? Also gab es eine Klausel im „Anleihen-Vertrag“, dass Hertha verpflichtete diesen Betrag vorfristig auszulösen?

Wir haben ja auch alle erst sehr spät erfahren, dass Hertha BSC 50% seiner Transferumsätze zur Schuldentilgung an die Banken abtreten muss.


Polyvalent
24. November 2010 um 18:29  |  2523

Meine Frage wäre, ob Ramos auch in der Winterpause erst ab einer zweistelligen Mio.-Summe verkauft werden würde oder ob man davon ab ist?


Blauer Montag
24. November 2010 um 18:30  |  2524

@hurdiegerdie
ich übernehme schon mal die Antwort auf deine Fragen nach meinem Verständnis des Wertpapierprospektes für die Hertha-Anleihe:
„hurdiegerdies Fragen:
Wie viel Geld steht im Falle des Aufstieges für Nachverpflichtungen bereit (ohne eventuelle Transfergewinne).

Wie in etwa sieht die Mannschaft nächste Saison bei Nicht-Aufstieg aus (wird man Ramos, Raffa , Friend etc. halten können)?“ Meine Antwort:
Geld für Neuverpflichtungen ist derzeit nicht vorhanden, erst nach möglichen Transfererlösen. Im Falle eines Nicht-Aufstiegs muss der Personalaufwand insgesamt für die nächste Zweitligasaison halbiert werden.

Ein strategischer Partner wäre natürlich prima, aber bitte nicht die russische Gas- oder Ölmafia, genauso wenig wie schwedische Staatskonzerne.
Meine Fragen an den Vorstand sind:
1. Wie kann verhindert werden, dass bei Hertha ausgebildete Jungprofis von finanzstarken Vereinen aufgekauft werden?
2. Wie kann Hertha seine Fanbasis bei Berlinern aller Nationalitäten stärken?


Blauer Montag
24. November 2010 um 18:34  |  2525

Nein Dan,
die alte Anleihe hat nach meiner Erinnerung eine Laufzeit bis Ende 2010. Also muss die alte Anleihe jetzt, aber nicht vorzeitig zurückgezahlt werden.


Blauer Montag
24. November 2010 um 18:45  |  2526

@seppelfricke
Wenn Hertha nicht aufsteigt, spielen sie weiter in der 2.Liga, egal in welchem Stadion…

Eine billigere Mannschaft muss nicht notwendigerweise schlechter sein. Viele der jungen Profis haben bereits Verträge für die nächsten 2 oder 3 Jahre. Das einzig große Fragezeichen für mich ist die Lizensierung für die DFL in der 2. Liga.


ubremer
ubremer
24. November 2010 um 18:47  |  2527

@Dan,

Schiller hat es genauso gesagt, wie ich es aufgeschrieben habe. Zum einen kannst Du ihn am Donnerstag bei Hertha im Dialog oder der Mitgliederversammlung kommende Woche fragen. Zum anderen gibt es den Prospekt über die erste Anleihe im Internet . Aber da musst Du auf Suche nach den Details durch 112 Seiten pflügen . . . 😉


Dan
24. November 2010 um 18:57  |  2528

@Blauer Montag

Wenn das so ist / wäre, warum bringt man sich dann ohne Zwang in eine solche finanzielle Lage?

Warum also 1,5 Mio vorzeitig binden und erzählen, man hat kein Geld für Transfers bzw. im Winter so knapp bei Kasse zu sein, dass man für Transfers sich die Stadionmiete stunden lassen muss.


Stehplatz
24. November 2010 um 19:06  |  2530

wiedermal nen klasse blogeintrag.

für die fragestunde:
personaletat bei aufstieg bzw. klassenerhalt.
kann die mannschaft beim aufstieg zusammengehalten werden.
wohin fliessen die mittel aus der neuen anleihe.
(ich schreib vom telefon deshalb diese schreibe ;))


sunny1703
24. November 2010 um 19:11  |  2531

@hurdiegerdie,treat und dan haben auch die mich interessierenden Fragen formuliert.
Was passiert wenn der Aufstieg nicht geschafft wird?
Heißt Aufstieg weiter an einer Entschuldung des Vereins arbeiten oder um die Klasse zu halten,dann ein Klotzen statt Kleckern!?

Ich werde,sollte nichts dazwischen kommen hingehen,diese Veranstaltung ist für mich interessanter als die MV.
Ich bin nicht so ein Vereinstraditionalist,bitte das nicht wertend zu verstehen.
Ich finde „Hertha im Dialog“ eine gute Idee und hoffe auf genügend Beteiligung damit diese Veranstaltung weiter Bestand hat…..und ich hoffe schon morgen auf die netten Adventskalender,….sonst muss ich doch noch zur MV :-))

lg sunny


Seppelfricke
24. November 2010 um 19:38  |  2532

@ Blauer Montag

„Das einzig große Fragezeichen für mich ist die Lizensierung für die DFL in der 2. Liga.“

Deswegen meine Befürchtungen. Das Olympiastadion ist schon in der nächsten Saison zu teuer wenn wir nicht aufsteigen Eine nochmalige Stundung der Stadionmiete ist sehr unwahrscheinlich. Man könnte dann nur Raffael, Ramos usw. verkaufen aber das wäre dann die aktuelle Bielefeldpolitik und die funktioniert nicht.

Aber da wir ja aufsteigen bleibt uns das ja erspart. 😉


ft
24. November 2010 um 20:17  |  2534

Mich würde es ebenfalls interessieren ob es ein Strategiepapier für die Entschuldung gibt und wann man bei Hertha mit Gewinnen rechnen darf.

Wird im Vorstand alles auf die Karte „Wiederaufstieg “ gesetzt oder gibt es auch Plan B, welcher beim Verbleib in Liga 2 greift und den Verein langfristig doch finanziell auf sichere Beine zu stellt.


DepecheMode
24. November 2010 um 21:11  |  2535

Danke an Ube und Dast für den Bericht vom Training. Sehr interessant!

Die Fragen: was wäre wenn wir in der 2. Liga bleiben i’wie nicht besonders sinnvoll. Was sollen sie denn darauf antworten? Das sind noch so viele Spieltage und zig Parameter die sich bis dahin noch ändern können.

Was mich interessieren würde, klang hier teilweise auch schon an:
1) Wie steht es um weiter Sponsoren und Partner? Gibt es vielversprechende Gespräche oder Ansätze die uns kurz- /mittel-/langfristig weiterhelfen?
2) Gibt es außer den bekannten Maßnahmen, weitere Planungen um neue Anhänger zu gewinnen und eine „sexy“ Image von Hertha in Berlin-Brandenburg, Deutschland und international zu etablieren?
3) Kann man den „langlebigen Hype“ um die Stadt Berlin als DER Berliner Fußballklub nutzen bzw. spielt dies bei den Marketing-Überlegungen eine Rolle?


24. November 2010 um 21:14  |  2536

also meine größte frage ist zwar nicht an den vorstand sondern an bremer/stolpe:

was habt ihr euch für das letzte heimspiel am 12.12. gegen aue für die treue bloggergemeinschaft ausgedacht? glühweinchen und rostbratwürstchen im MOPO-partyzelt? mit namenschilder (nicknames) für jedermann zum kennenlernen? da lasst euch mal was einfallen!!! 😉


Treat
24. November 2010 um 22:04  |  2537

@rasiberlin
Also zu Bratwurst und Glühwein würde ich die Herren Bremer und Stolpe sogar einladen, das haben sie sich definitiv verdient! Aber wenn die MoPo das geheizte Partyzelt dazu bestellen könnte, das wäre fein… 😉

Karten für das Spiel habe ich jedenfalls schon, wer weiß, wen man da dann tatsächlich so trifft…

Blauweiße Grüße
Treat


hurdiegerdie
24. November 2010 um 23:27  |  2539

wieder einmal Danke für den Blog, danke an alle Kommentatoren und natürlich insbesondere grosser Dank, an alle die direkt auf meine Fragen eingegangen sind.


Bolle75
24. November 2010 um 23:49  |  2540

Nachdem hier die Fragen die mich auch interessieren würden schon gestellt wurden und mir nüscht mehr einfällt hab ich mal noch ne Frage an dstolpe und ubremer.
Im Blog schreibt ihr immer vom „Babbel Markus“ ist das ein Insider weil der so viel Babbelt (kann ich mir nicht vorstellen), hab ich irgendwas hier nicht mitgekriegt?
Ist das einfach weil wir Humor haben ???
Werte Herren BremerUwe und StolpeDaniel, ich finds ja lustig aber es würde mich interessiern ob diese Namensgebung eine Ursache hat.


catro69
25. November 2010 um 5:08  |  2545

Wird wohl ne Anspielung auf die Münchner Herkunft von H. Babbel sein, so sagt man halt in Bayern, die Idee stammt wahrscheinlich vom Stolpe Daniel, der ist Franke. Die eigentlich Gefragten mögen mich verbessern…

Was kann man fragen?
Transfers im Winter?
Wirtschaftliche Zielsetzung bei Aufstieg, bzw. welche Zwänge kommen auf Hertha zu (Stadionmietstundung, Aufstiegsprämien als erste Gedanken); um wieviel Mios will der Verein den Schuldenberg abbauen oder steht Jahr 1 in der Bundesliga nur im Zeichen des Klassenerhalts und der Begleichung der Aufstiegsrechnung und eine Entschuldung ist gar nicht möglich?
Wieviel würde es kosten, sich von sport5 zu trennen, um einen strategischen Partner ins Boot zu holen? Wie intensiv ist die Suche nach so einem Partner wirklich, da man ja mit sport5 nach außen hin zufrieden ist?
Wie weit ist die Suche nach einem neuen Hauptsponsor gediehen? Wie weit sind die Verhandlungen mit der DB?
Was steckt alles in der Partnerschaft mit vivantes? (Rehazentrum, wann?)
Sind weitere Verbesserungen im Bereich des Trainingsgeländes geplant? Mir würde ein kleiner Kiosk einfallen, der im Sommer kalte, im Winter heiße Getränke verkauft. Könnte man zum Anfang vielleicht im Fanshop unterbringen.
Bevor die Frage kommt, warum ich nicht selbst frage, bin gerade nicht in Berlin und meine Mitgliedschaft schenke ich mir zu Weihnachten nach 20 Jahren Fansein.

Noch ne Frage zum heutigen Finanzartikel @ubremer, diese F.U.G.E. GmbH, die im Sommer die Genußscheine gezeichnet hat, war doch auch bei der ersten Auflage von Genußscheinen dicke dabei, oder? Wer steckt Deiner Meinung nach dahinter?
BWG


catro69
25. November 2010 um 5:18  |  2546

Jetzt hab ich so viel gefragt und dabei völlig vergessen den Trainingsbericht zu loben. Das sei hiermit geschehen.
P.S. @ubremer, ich weiß, eigentlich sinds zwei Fragen an Dich.


Blauer Montag
25. November 2010 um 9:00  |  2548

@catro69
Den Geschäftsbericht 2008, welcher im elektronischen Unternehmensregister veröffentlicht ist für die F.U.G.E Beteiligungen Verwaltungs GmbH, hat Dr. Lutz Mackebrandt
als Geschäftsführer unterzeichnet. Mir persönlich ist dieser Dr. völlig unbekannt.
@seppelfricke
Über die Miete fürs Olympiastadion brauchen mir im Moment wenig zu spekulieren, da fragst Du besser die Betreibergesellschaft OSTB. Es wird nicht einfach für die OSTB, neben oder statt Hertha noch weitere Mieter zu finden….


Datcheffe
25. November 2010 um 9:24  |  2549

Moin!

War wieder interessant zu lesen, was abgeht auf dem Trainingsplatz. Rainer scheint da kein Blatt vor den Mund zu nehmen, wird auch ehrlich Zeit, sonst lernen die Jungs es nie.
Ich möchte solche Auftritt wie gegen Paderborn und Osnabrück auch nicht mehr sehen, das waren wieder die berühmten Frechtheiten, die in der Hinrunde der letzten Saison alles kaputt gemacht haben!

Komisch nur, das den Jungs bei dem Erfolg, den sie diese Saison eingefahren haben, das Feuer ausgegangen ist!? Ich meine, wenn ich oben stehe, da brenne ich doch Tag und Nacht, um da zu bleiben! Diese Überheblichkeit ist so überflüssig wie ein Kropf!
Wenn ich schon höre, die Bayern der 2.Liga, da wird mir echt schlecht!

Ihnen muss doch klar sein, wieviel Existenzen von den Leuten, die sie jeden Tag sehen, daran hängen, wie sie ihren Job machen, da kann ich doch nicht ohne mich zu schämen, z.B. nach dem Paderbornspiel das Herthagelände betreten und diesen Leuten in die Augen schauen.

Nun sind wir auf 2, gut das würde auch reichen, aber wir haben null Polster nach unten!

Markus und Rainer müssen ihnen in den Hintern treten, bis sie Schuhspitzen k…..!

Entschuldigung, aber das ist meine Meinung.
Die Mitarbeiter von Hertha, die dann arbeitslos werden, haben nicht das Einkommen, wie die Spieler und kommen damit erstmal über die Runden ein paar Monate, wenn nicht sogar Jahre!

Nun gut, da ich nun kein Mitglied bei Hertha bin, werde ich an Hertha im Dialog und bei der MV nicht teilnehmen, aber meistens werden meine Fragen halt von anderen gestellt und beantwortet.
Sollte nicht alles dabei sein, schreib ich halt eine Mail oder einen Brief, das geht dann auch!

Nochmal vielen Dank für den Trainingsbericht!


ursula
25. November 2010 um 10:12  |  2550

@ catro69

Sehr gute, relevante Fragestellungen, die über die
Tagesaktualität hinaus gehen! Bin sehr gespannt,
wie sich die Protagonisten dazu stellen! Habe heute leider andere Termine, bin aber sicher, dass die Herren ubremer und dstolpe ausführlich darüber berichten werden, wie sie auch ihre
Trainingseindrücke trotz widrigster Umstände
plastisch an den Mann (Blog) brachten!


dstolpe
25. November 2010 um 10:26  |  2551

@ursula, all

Wir werden heute Abend selbstverständlich vor Ort sein und planen aktuell so: Der eine tickert für die aktuelle Mopo-Ausgabe, der andere bloggt mehr oder minder live und je nach Ertrag.

Während ihr es euch also vor dem heimischen PC gemütlich machen könnt, müssen wir . . . schnüff . . . oh, grausame Welt . . . 😉


mArk78
25. November 2010 um 10:41  |  2552

@stolpe damiel

Das Leben kann wirklich grausam sein! 😉
Ich arbeite und lebe in Kiel. Bei mir passte es noch nie in Sachen MV un/ oder „Hertha im Dialog“…


ubremer
ubremer
25. November 2010 um 10:47  |  2554

@Blauer Montag und @catro69,

weiterführendes zum Thema ‚Hertha und die Genussscheine‘ ist hier eingestellt.

Zur Frage mit dem Babbel Markus: Als Kind des Hannoveraner Umlandes bin ich aller Dialektfragen unverdächtig. Da der Trainer ein gebürtigen Münchener ist und im Alpenraum allgemein diese Art der Namenskonstruktion verwendet wird, nutze ich das gern mal als Stilmittel. Um die Leseerwartung zu unterlaufen, die bei uns sagt: erst der Vorname, dann der Nachname. Wenn der Leser darüber schmunzeln kann und die Leseaufmerksamkeit steigt . . . dann . . . (Emoticon für Autor im siebten Schreiberhimmel)


Dan
25. November 2010 um 10:47  |  2555

Na da werde ich den Herren mal über die Schulter schauen. 🙂


Mineiro
25. November 2010 um 14:30  |  2562

Da die sportliche Punkteausbeute derzeit mehr oder weniger auf dem erhofften Aufstiegskurs liegt erwarte ich für heute Abend auch verstärkte Fragen im Hinblick auf die wirtschaftliche und finanzielle Situation. Leider kann ich diesmal nicht dabei sein, weil ich selbst am Abend noch wettkampfmäßig aktiv werden muss.

Interessieren würde mich aber in erster Linie, welches Szenario uns in wirtschaftlicher Hinsicht in der kommenden Saison erwartet (Stichwort: zweigleisige Planung)

a) Ist das Überleben von Hertha BSC im Profifussball tatsächlich im Falle eines Scheiterns des Wiederaufstiegsprojektes gesichert? Schiller sagte bei der letzten MV, man müsse dann den Gürtel nochmals deutlich enger schnallen. Wie aber würde dann eine bilanzielle Überschuldung und folgerichtige Insolvenzantragstellungsverpflichtung noch abgewendet werden können? Wie würde man gedenken, in einem solchen Falle die Lizenz unter Berücksichtigung der verschärften Anforderungen der DFL an Klubs mit negativem Eigenkapital noch zu bekommen?

b) Kann sich Hertha BSC wirtschaftlich den Aufstieg überhaupt leisten oder droht uns wie schon in der Fast-Meister-Saison 2008/09 eine sog. Prämien-Falle? Wie hoch wird insgesamt die Summe der dann fällig werdenden Prämienzahlungen und Nachschlägen aus Transferverpflichtungen sein und wie werden diese finanziert? Gibt es Dritte (Sponsoren o.ä.), die zur Begleichung dieser Zahlungen beitragen? Welche Sponsorenverträge hätte man nach der BL-Rückkehr in Aussicht? Wie entwickeln sich die Verpflichtungen gegenüber Sport5? Ist eine nochmalige Verlängerung des S5-Deals gegen Signing-Fee geplant, um den Kader für die 1. Liga weiter zu verstärken?


wolfka
25. November 2010 um 15:57  |  2567

hallo @minero ,
Deine Affinität zu den Herthafinanzen in allen Ehren (siehe hertha-inside) .Der Umfang der Fragestellung und die eventuelle Beantwortung seitens des Vorstandes , würde jedoch Rahmen und Sinn einer eines `Dialoges`sprengen .
Ich denke der richtige Termin dafür ist die M.V.


mArk78
25. November 2010 um 16:30  |  2568

@mineiro

b) Kann sich Hertha BSC wirtschaftlich den Aufstieg überhaupt leisten oder droht uns wie schon in der Fast-Meister-Saison 2008/09 eine sog. Prämien-Falle?

Ist eine interessante Frage. In einer SportBild-Ausgabe aus dem Oktober habe ich gelesen, dass ein Aufstieg ca. vier Mio an Prämien(inkl. Siegprämien, denke ich) kostet! Wäre interessant zu erfahren, ob das so stimmt.

Muss mal schauen, vielleicht finde ich die Ausgabe noch daheim…


Mineiro
25. November 2010 um 17:14  |  2570

Ich persönlich glaube dass es teurer wird, weil man in verschiedenen Fällen lesen konnte, dass

a) sowohl bei Spielern die gehalten wurden (z.B. Raffael, Lustenberger, Kobi, Hubnik, Domo) Verträge zwar zu geringeren Konditionen verlängert wurden, im Aufstiegsfalle aber Prämienzahlungen in Höhe der Differenz zwischen Erst- und Zweitligagehalt vereinbart wurden

b) der Trainer eine Aufstiegsprämie im Vertrag haben soll

c)bei Spielern die gegen Ablöse geholt oder ausgeliehen wurden (z.B. Friend, Niemeyer, Beichler, Lasogga) z.T. Nachschläge für den Fall des Aufstiegs ausgehandelt wurden.

Hinzu kommen die Punktprämien, die bei Spielern mit Erstligaverträgen möglicherweise ebenfalls in der 2. Liga durch die höhere Zahl durchschnittlich erzielter Punkte teurer werden als bisher. Ob und in welcher Höhe diese Positionen im Etat tatsächlich eingeplant wurden lässt sich als Außenstehender halt nur schwer einschätzen.

@wolfka:
Warum sollte dies den Rahmen des Dialoges sprengen? Wenn man nicht antworten möchte aus welchen Gründen auch immer, wird man dies nicht tun, doch wurden beim letzten Mal durchaus ähnlich komplexe Fragen beim Dialog durchaus gestellt und auch beantwortet, sei es im großen Rahmen oder anschließend im kleineren Gesprächen direkt mit den Verantwortlichen, die ja durchaus von den Verantwortlichen vorgesehen und auch gewollt sind.

Anzeige