Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Nach „Hertha im Dialog“ hat ab sofort wieder der Sport das Wort. Unfassbare Wortspiele, ich weiß!

Die wichtigste und zugleich beste Meldung des Tages erreicht mich live vom Trainingsplatz, wo sich die Mannschaft von 15 Uhr an unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf das Heimspiel gegen Duisburg vorbereitete. Sebastian Neumann trainierte da wie alle anderen derzeit einsatzfähigen Profis mit. Gehen wir also mal davon aus, dass er am Samstag gemeinsam mit Roman Hubnik die Innenverteidigung bilden kann.

Angesichts der Personalprobleme in der Abwehr (Kapitän Mijatovic und auch die Reservespieler Janker und Kaka fallen bekanntlich aus) ist das Mitwirken des 19-Jährigen eine mehr als gute Nachricht für Markus Babbel. Die Alternative wäre gewesen, entweder Fabian Lustenberger oder Peter Niemeyer nach hinten zu ziehen – und ganz ehrlich: Weder sähe ich gern das Herz des Spiels aus der Mittelfeldzentrale gerissen. Noch hielte ich es für eine besonders gute Idee, das Saisondebüt des Fabian L. ausgerechnet auf einer bei den Profis selten bis nie geübten Position und dann auch noch ausgerechnet gegen die starke Duisburger Offensive stattfinden zu lassen.

Eine zweite Personalfrage, die mich umtreibt ist: Nikita Rukavytsya – ja oder nein? Ich war begeistert von ihm gegen Bochum und unfassbar enttäuscht von seiner Leistung in Osnabrück. Wie viele Chancen kriegt der Australier noch von Babbel, der in dieser Woche explizit das Thema „schwache Standards“ angeprangert hat?

Eure Meinung ist gefragt – heute in XXL

Und damit sind wir schon genau beim Thema. Nachdem wir schon gefühlte 100 Mal über die richtige Taktik und/oder das richtige Personal diskutiert haben – bitte schön, im Vorfeld des Duisburg-Spiels schlägt die Stunde aller großen Hobbytrainer: Stellt euch vor, ihr seid der Babbel Markus – mit welcher Taktik würdet ihr ins Heimspiel gegen den Tabellendritten gehen? Auf sie mit Gebrüll, wozu hat man schließlich ein Heimspiel? Oder nach den jüngsten (Auswärts-)Rückschlägen lieber aus einer eher gefestigten Grundordnung heraus? Und wer soll auflaufen? Ihr habt die Wahl, aus 21 mach‘ elf!

Als Hertha-Trainer wähle ich diese Taktik. . .

  • 4-2-3-1 (39%, 58 Stimmen)
  • 4-1-4-1 (21%, 31 Stimmen)
  • 4-4-2 (als Raute) (17%, 25 Stimmen)
  • 4-1-3-2 (12%, 18 Stimmen)
  • 4-4-2 (flache Vier) (10%, 15 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 147

Loading ... Loading ...

Als Hertha-Trainer nominiere ich diese elf Spieler. . .

  • Hubnik (9%, 162 Stimmen)
  • Lell (9%, 161 Stimmen)
  • Raffael (9%, 160 Stimmen)
  • Ramos (9%, 160 Stimmen)
  • Neumann (9%, 160 Stimmen)
  • Sejna (9%, 154 Stimmen)
  • Niemeyer (als MF) (8%, 152 Stimmen)
  • Kobiashvili (8%, 145 Stimmen)
  • Lasogga (7%, 132 Stimmen)
  • Ronny (5%, 98 Stimmen)
  • Lustenberger (als MF) (4%, 68 Stimmen)
  • Perdedaj (3%, 45 Stimmen)
  • Rukavytsya (2%, 40 Stimmen)
  • Djuricin (2%, 33 Stimmen)
  • Domovchiyski (2%, 28 Stimmen)
  • Beichler (1%, 25 Stimmen)
  • Schulz (1%, 22 Stimmen)
  • Friend (1%, 22 Stimmen)
  • Niemeyer (als IV) (1%, 11 Stimmen)
  • Burchert (1%, 11 Stimmen)
  • Lustenberger (als IV) (0%, 5 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 164

Loading ... Loading ...

43
Kommentare

sunny1703
26. November 2010 um 16:11  |  2642

Das ist doch schon mal ne gute Nachricht.

Und meine Elf stimmt bisher mit der gewählten überein.

Vom System hätte ich lieber ein 4-2-3-1 oder ein 4-4-2 mit flacher Vier.

Interessante Abstimmung…..

lg sunny


Dan
26. November 2010 um 16:18  |  2643

Ein leichtes Aufatmen ist zu verspüren. Aber Restrisiko das sich einer von beiden im Spiel wieder verletzt bleibt. Dann würde ich trotz @dstolpe Bedenken Niemeyer in die Abwehr ziehen und Lustenberger den spielerischen Part im MF übernehmen lassen. Ausserdem hat er in so manchen 1.Liga Spiel gezeigt, das er so manchen gegnerischen 10er „wegsaugen“ kann.

Perde würde ich nur einsetzen, wenn die Verletzung eines IV nach der 75. Minute kommt und man schon in Führung liegt. Das blauweisse Kampfschwein „Gatusso“ hat mir im Aufbau noch zu hofft die risikoreichste Lösung parat und die geht auch oft ins Auge. Bei Führung die Löcher stopfen und gegenzuhalten traue ich ihm zu. Dazu noch seine Körpersprache und der Funke springt auf den einen oder anderen über.


Freddie1
26. November 2010 um 16:42  |  2644

Stimmt, gute Nachricht.
Auch ich würde, falls Niemeyer während des Spiels in die IV rücken muss, Lusti einwechsen als 6er. Je nach Spielstand dann Gattuso für einen offens. Spieler tauschen.
Im Übrigen wieder mit Lasogga beginnen, da er doch wohl recht motiviert sein dürfte, dem Arbeitgeber seines Stiefvaters ein paar ein zu schenken.


hurdiegerdie
26. November 2010 um 16:52  |  2647

Ha,
ich gehe mit einer „auf sie mit Gebrüll“ 4-1-3-2 Aufstellung ins Rennen. Mit 3 R’s im Mittelfeld und Pierre-Michel Djuricin. Kann ich hinterher ggf. meckern, weil mit der Aufstellung spielt Babbel bestimmt nicht .


ubremer
ubremer
26. November 2010 um 16:59  |  2648

@hurdiegerdie,

kannst Du noch rasch Pierre-Michel Djuricin auf die Transferliste setzen lassen? Damit Hertha ihn schon Samstag gegen Duisburg einsetzen kann? 😉


hurdiegerdie
26. November 2010 um 17:11  |  2649

Geht doch erst im Winter, ausserdem würden wir ja dann mit 3 Stürmern spielen. So offensiv will ich ja denn och nich sein. Und ob wir mit 12 Mann auflaufen dürften wage ich zu bezweifeln. 😉


26. November 2010 um 18:20  |  2650

Das mit Sebastian Neumann ist hübsch, aber ganz ehrlich, ich persönlich hätte jetzt keine so großen Bedenken gehabt, den Lusti in der IV spielen zu sehen. Ich habe ihn vor ein paar Wochen in der U23 auf dieser Position spielen sehen und da fand ich, hat er einen starken Eindruck hinterlassen. Auch gegen teilweise deutlich größere Spieler. Ich bin aber eh Fan von ihm. Und eigentlich wär’s mir lieber, er spielte im Mittelfeld, weil er für die Spieleröffnung wichtige Impulse setzen kann. Halte ihn für einen sehr intelligenten Fußballer.

Bei Ruka hatte ich anfangs eine andere Meinung als @dstolpe und war ziemlich begeistert. Mittlerweile muss ich zugeben, dass Ruka auch bei mir an Kredit verloren hat. Ich will dann jetzt lieber mal Pummel-Fummel-Ronny sehen.

Taktische Ausrichtung ist mir mittlerweile „wurscht“. Hauptsache, der gewählte Matchplan (im Tuchelschen Verständnis) wird gut umgesetzt.


Blauer Montag
26. November 2010 um 20:02  |  2652

@08-15
Es wäre sehr beruhigend zu wissen, ob der Trainerstab überhaupt einen Matchplan hat.
Über die Aufstellung wird ja mittlerweile hier in diesem Häuserblock entschieden…
Nun zumindest wird hier abgestimmt und nach 91 Stimmen ist das Ergebnis überraschend eindeutig.


Bolle75
26. November 2010 um 20:05  |  2653

Taktik ist mir mittlerweile auch fast egal. Diesmal bitte mehr Laufbereitschaft auf den Außenpositionen und die Gegnerische Verteidigung mehr in die breite ziehen. Will morgen mal wieder eine begeisternde Hertha sehen.
Auch wenn ich für Ronny getippt habe bleibt die Frage, kann der mit den Temperaturen umgehen … naja soll er halt viel Laufen.


Blauer Montag
26. November 2010 um 20:07  |  2654

Sind wir hier in Florida oder warum zeigt mein PV grad so lustige Wahlergebnisse:
„Anzahl der Wähler: 87
Als Hertha-Trainer nominiere ich diese elf Spieler. . .

* Hubnik (100%, 94 Stimmen)“ ???


Bolle75
26. November 2010 um 20:40  |  2655

@Blauer Montag: Guckst du eine Etage tiefer 😉


Etebaer
26. November 2010 um 21:01  |  2656

Eine Art 4-2-3-1 mit Ramos als zentralen Stürmer und dahinter Raffa als hinzustossender Satelit ohne Defensivaufgaben.
Startchance für Ronny und Ruka aussen, bei Bedarf werden die ausgewechselt, Niemeyer und Lusti das Herz des Spiels vor der unveränderten Abwehr.


Exilherthaner
26. November 2010 um 22:48  |  2658

Freut mich, dass unsere IV zusammenbleibt. Ansonsten muss Lustenberger langsam mal spielen. Auch Ronny sollte sich so langsam gegen Ruka durchsetzen.
Ich gehe aber mal davon aus, dass Babbel sein 4-1-4-1 spielen lässt mit dem gleichen Personal wie immer (ausser Lasogga für Friend).


Treat
26. November 2010 um 23:17  |  2659

Hmm, erstaunlich, es stimmen tatsächlich meine sämtlichen 11 ausgewählten Spieler mit der allgemeinen Top-11 überein. Und mal wieder muss ich feststellen, was für langweiliger Durchschnitt ich doch bin… 😉

Habe auch Lusti und Niemeyer auf die Doppelsechs gestellt, weil ich mir – wie hier auch schon von Anderen erwähnt – einige offensive Impulse von Lusti erhoffte, was die vergleichsweise defensive Grundausrichtung wieder relativierte.

Anstelle von Ruka würde ich Ronny beginnen lassen.

Einzig auf der Stürmerposition bin ich unschlüssig, ob ich „Stoßstürmer“ Lasogga eine weitere – zweifelsohne verdiente – Chance einräumen, oder es im Zusammenspiel mit der „Südamerika-Fraktion“ mal mit einem spielenden Stürmer a lá Djuricin oder „notfalls“ auch Domo versuchen würde…

Nun, der morgige Tag wird es zeigen, hoffen wir, dass er uns – unabhängig von allen taktischen und personellen Erwägungen – 3 Punkte beschert.

Gute Nacht und blauweiße Grüße
Treat


backstreets29
27. November 2010 um 8:51  |  2661

@ubremer Genau das ist doch das Shcöne, dass man im Fussball immer über dasselbe Thema diskutiert, aber es nie langweilig wird,weil sich ständig was ändert 🙂 Ich hab mich für einen zweiten Stürmer entschieden. Wer die letzten Spiele der Duisburger gesehen hat, wird mir zustimmen, dass man sie dann knacken kann, wenn man über die Flügel durchbricht und dann mit mind. 2 Spielern im Zentrum für Alarm sorgt. Mit einer 3-Reihe Ramos, Ronny und Raffa hintr Lasogga oder auch Friend in diesesm System und Djuricin sollte man die Meidericher dann ordentlich unter Druck setzen können.
Hinzu kommt, dass die IV bei schnellen Pässen in die Spitze anfällig ist. Der Österreicher würde sagen: Für Djuricin a gmahte Wiesn 😉

Zu Ruka. Ich weiss nicht was Babbel für einen Narren an ihm gefressen hat. Ich hätte ihn schon vor Wochen aus dem Kader genommen. Keine Defensivarbeit, kein Blick für den Mitspieler und vor allem katastrophale Standards. Bei ihm habe ich im gesamten Kader die meisten Sorgen, was aus ihm wird, falls wir aufsteigen.

Auf die Bank würde ich : Lusti, Perde, Domo, Friend oder Lasogga, Schulz oder Morales und Burchert setzen.


Treat
27. November 2010 um 11:44  |  2662

Noch 20 Minuten bis zum Feierabend – jetzt bitte keinen Alarm mehr – dann schnell nach Hause und das geliebte/gehasste Sky – Programm eingeschaltet.

Beten für 3 Punkte…

Denken an euch Glücklichen, die live im Stadion sind – aber auch an eure kalten Füße!

Haltet durch, Jungs und Mädels, in Gedanken bin ich bei euch, gegen Aue dann auch wieder live im Stadion!

An die Herren Bremer und Stolpe: Wer von euch darf heute in bester Stadionatmosphäre frieren? Wird es wieder Impressionen live vom Spiel geben, auf die man in der Halbzeitpause reagieren kann?

Uns allen viel Spaß, ein gutes Spiel und am Ende den nächsten Heimsieg!!!

Blauweiße Grüße
Treat


Bolle75
27. November 2010 um 12:12  |  2663

Als Sky-Gucker sitzte ich auch schon wieder in den Startlöchern.
@Treat: Wir haben es dafür schön warm.

Wünsche allen ein schönes Spiel.


Treat
27. November 2010 um 12:34  |  2664

So, zuhause angekommen, Sky läuft, setze mich jetzt mal vor die Glotze und zittere angstvoll vor mich hin!

Bis spätaaaaaaaa

Treat


backstreets29
27. November 2010 um 12:56  |  2665

Ruka spielt und Domo für Fanol

Hoffen wir das Beste….und erwarten eine Trotzreaktion


Bolle75
27. November 2010 um 13:52  |  2666

Oh Mann, mich beschleicht wirklich das Gefühl das die anderen kapiert haben wie man uns das Leben schwer macht. Optische Überlegenheit schießt keine Tore. Da muss jetzt mehr kommen. Von der Gier die Babbel sehen wollte sehe ich bisher zumindest nichts.
Aber war klar das uns ein Tor aberkannt wird.


Treat
27. November 2010 um 13:52  |  2667

Meyerhofer bettelt zu Beginn gleich 2 Mal um Gelb, nichts geschieht – im Osten nichts Neues!

Ein klar reguläres Tor von Niemeyer wird wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt – so kann es weitergehen, wenn man Hertha auch endlich einmal eine Heimniederlage verschaffen möchte…

Abseits dessen braucht es noch viel mehr Laufbereitschaft der Spieler ohne Ball und mehr Biss in den Abschlußsituationen.

Ruka raus, Domo raus, Djuricin und Ronny rein.

Bisher einzig ohne Fehl und Tadel: Sejna und Raffa.

Hoffen wir auf Halbzeit 2.

Blauweiße Grüße ins Oly
Treat


Bolle75
27. November 2010 um 14:40  |  2668

Die wollen den Ball ins Tor tragen.


Teddieber
27. November 2010 um 14:42  |  2669

man man das kotzt mich jetzt aber wirklich an mit den Schiris! Aber warum kommt da nichts über die außen? Es ist so ein biederes Spiel!


böllenfalltor
27. November 2010 um 14:48  |  2670

vielleicht mangelt es nicht (nur) an der einstellung (wie zuletzt von babbel und co. behauptet), sondern doch auch an qualität??!!


Bolle75
27. November 2010 um 14:49  |  2671

So steigen wir nicht auf.
Jetz bin ich gespannt. Die erste Kriese ist da. Bitte übernehmen Sie Herr Babbel.
Zum analysieren hab ich kenen Bock ist doch immer die gleiche Scheixxe. Die Mannschaft ist nicht lernfähig Punkt!


Teddieber
27. November 2010 um 14:53  |  2672

Qualität kommt von quälen. Mir ist das alles zu brav zz. Raffael ist ein toller Fußballspieler aber kann er die Mannschaft führen? Es sind heute ne Menge Baustellen aufgemacht worden, ich muss aufhören zuschreiben sonst platze ich und werde unsachlich.


Sascha
27. November 2010 um 14:58  |  2673

Wer sich im sogenannten Spitzenspiel keine wirklich Chance erspielt, der sollte sich hinterfragen, ob nicht irgendwas falsch läuft! Analyse spar ich mir. Wir werden von Spiel zu Spiel schlechter. Ruka hätte man schon nach 15 Minuten vom Platz nehmen müssen. Ramos+Domo? Haben die wirklich mitgespielt? Katastophenleistung…unglaublich


backstreets29
27. November 2010 um 14:59  |  2674

oh weh oh weh….erneut ein taktisches Debakel gegen ein Team, dass nichts anderes macht, als kompakt zu stehen und diszipliniert läuferisch stark gegen den Ball zu arbeiten.
Traurig, nicht nur die Niederlage, sondern in allererster Linie die taktische Leistung und die Wechsel und die Arbeit von Babbel/widmeyer


Treat
27. November 2010 um 15:07  |  2675

So, erste Konsequenz:
Die Mitgliederversammlung am Dienstag werde ich schwänzen. Habe keine Lust, mir wieder den ganzen Abend das unsachliche Gemecker der Besserwisser und die neuerlichen Voraussagen des feststehenden Abstieges in die dritte Liga und des Weltuntergangs und was sonst noch alles anzuhören.

Ich bin auch stinksauer über die (Nicht-)Leistung und auch die Schiris waren nicht schuld an der verdienten Niederlage.

Ausnahmsweise hat es der Sky-Reporter für meine Begriffe perfekt ausgedrückt: Hertha hat jetzt vieles zu hinterfragen aber um Gottes Willen nicht alles in Frage zu stellen!

Leider wird eine sachliche und differenzierte Sichtweise auf die Situation auf der Mitgliederversammlung nicht zu erwarten sein, weil es da ja sowieso schon immer alle am besten wussten, dass das so nie etwas werden kann.

Das muss ich mir nicht geben, reine Zeitverschwendung.

Klare Konsequenzen des Trainerteams müssen jetzt her, ich erwarte zum Auswärtsspiel in München auch einige personelle Veränderungen. Wenn jetzt nicht mutiger agiert wird, läuft man tatsächlich Gefahr, die herausragende Ausgangsposition nach dem tollen Saisonstart noch vor Weihnachten wieder zu verspielen und setzt sich so unnötig selbst unter Druck.

Sejna schuldlos und auch Raffa war für mich wieder gut. Ansonsten sehr viel Planloses, während bei Herthas Gegnern oft blindes Verständnis zu sehen ist – frustrierend.

3 Punkte gegen 1860, dann ist alles wieder im Lot, klappt das nicht, könnte es sehr, sehr schwierig werden.

An alle, die es schon immer wussten: Übernehmen Sie!

Blauweiße Grüße
Treat


St1age
27. November 2010 um 15:09  |  2676

Dieses armselige Spiel bringt mich heute dazu meinen ersten Kommentar hier zu schreiben.
Ich kann nicht verstehen wie es möglich ist, dass ein Mannschaft so wenig Einsatz und Emotionen in einem solch wichtigen Spiel zu zeigen. Abgesehen davon frage ich mich heute ernsthaft, wo die allzu oft gepriesene Qualität in dieser Mannschaft liegen soll? Kaum einer bringt es mal fertig ein Ball ohne Wegspringen des Balles anzunehmen und wenn es doch mal geklappt hat, dann wird der folgende Pass direkt zum Gegner gespielt. Unabhängig von der fehlenden Offensivkraft am heutigen Tage, war die Abwehr mehr als desolat und der Sieg der Duisburger absolut verdient. Bei beiden Gegentoren passte hinten gar nichts. Beim ersten verpennt es Lell rauszulaufen und eröffnet so überhaupt erst ne Chance und Neumann lässt seinen Gegner einfach alleine, sodass er beim Nachsetzten nur einschieben muss..und beim Zweiten frage ich mich warum Kobi da vom Ball weggeht und nicht hin..Ja er ist langsamer als sein Gegner, aber bei dem Vorsprung hätte er nur zum Ball gehen müssen und zu Sejna zurückspielen..Ich lasse mich über die Offensive und der ach so hohen Qualität eines Raffael oder Ramos jetzt aber nicht mehr aus…

P.S.: Ich lese seit Beginn hier mit und finde eure Arbeit @dstolpe, @ubremer einfach sehr gut..macht weiter so!

Cheers St1age


hurdiegerdie
27. November 2010 um 15:32  |  2678

Na treat, dann sage ich wohl mal lieber nichts.


ursula
27. November 2010 um 15:41  |  2679

Ich auch nicht! Und ich hätte soviel….
Na ja!


Treat
27. November 2010 um 15:42  |  2680

@hurdie

Lass dich von mir nicht aufhalten. 😉

Blauweiße Grüße
Treat


sunny1703
27. November 2010 um 16:15  |  2681

@treat
Es gibt Kritiker,mit denenmacht es Spaß zu diskutieren und Dauerkritiker, die fänden auch ein 8:0 kritikwürdig oder wenn Van Gaal oder Mourinho Trainer wären.Mit denen sich auseinander zu setzen,ist die Öde eines anderen Forums,dass mich da kaum noch schreiben lassen.
Lass Dich also davon nicht runterziehen!

Ich frage mich ,ob denn niemand den MSV Duisburg beobachtet hat,ich habe zu MSV gegen Cottbus einiges geschrieben,scheinbar waren die Beobachter von Hertha bei einem anderen Spiel.
Das Spiel wurde so eindeutig im Mittelfeld entschieden, es gewann die Doppel6 gegen einen völlig überforderten Niemeyer!
Ein Ramos ,ein Domo,ein Ruka sind entweder nicht in Form oder wie im Fall Ramos im Mf falsch aufgehoben.
Vor allem sind sie alle nicht in der Lage ihre Defensivaufgaben zu erfüllen und zwar überall auf dem Feld.
Da zu kam heute auch eine schwache Abwehr.Lell mit einem naja,Kobi eine einzige Katastrophe,kein Ball nach vorne und hinten immer wieder überlaufen.So einen langsamen Spieler kann ich nicht als einzigen Abfangjäger für Konter des Gegners abstellen.
Hubnik unauffällig schwach und Neumann ,es tut mir leid für den jungen Mann mit zwei grausamen Fehlern bei den Gegentoren,wo er den Torschützen einfach nicht gefolgt ist.
Heute konnte man wie nach meiner Ansicht schon in den letzten Spielen sehen wie sehr Mija in der Abwehr fehlt.
Und vorne hätten vermutlich auch 10 Stürmer spielen können,es wäre kein Tor gefallen.
Duisburg mit einem sehr intelligenten Spiel,allerdings hätte der Sieg im Grunde 5:1 ausgehen müssen.
DIESE Hertha hat nichts in Liga 1 zu suchen…..aber das hat wohl jeder gesehen!

lg sunny


27. November 2010 um 16:21  |  2682

Die etwas überspitzte Fassung:
Bewegungsarm, ideenarm, ausdrucksarm… so in etwa stelle ich mir Verwaltungsfußball vor.

Der Versuch einer etwas sachlicheren Fassung:
Ganz klar, zählt das 1:0 für Hertha, könnte das ein anderes Spiel werden. War aber leider nicht so. Im Nachhinein muss man dann auch dankbar sein, dass der MSV „uns“ nicht vier Dinger eingeschenkt hat. Die Frage aber ist, warum kam der MSV zu so dermaßen krassen Chancen? Meine Theorie: Sie haben mehr riskiert (auch vor dem 0:1) und waren zudem geistig frischer auf dem Platz. Bei nahezu jedem abgefangenen Ball haben sie den zarten Schwung Herthas mit aufgenommen und in Gegendruck verwandelt: Schnell und direkt in die Spitze gespielt. Das haben sie unglaublich gut gemacht, leider. Als Abwehr hast Du es da schwer, insofern keine großen Vorwürfe. Auch haben sie läuferisch viel investiert. Und sie hatten dann bei ihren Aktionen das nötige Quentchen Glück, das Du eben brauchst.

Bei Hertha fällt mir auf, dass dieses Problem, den Spielaufbau schnell und geschickt zu betreiben, sich scheinbar in den Verein parasitär eingenistet hat – und zwar seit leider mehreren Jahren. Vielleicht auch ein Grund, warum es „uns“ mit dem Abstieg dann eben mal tatsächlich getroffen hat. Es wird unglaublich viel hinten rum gespielt. Der Torwart wird ständig gesucht, weil man nicht weiß, wohin mit dem Ball oder sich nicht sicher ist. Hat man den Ball dann erobert, wird das Terrain langsam sondiert. Der Gegner hat Zeit sich wieder hinter den Ball zu bringen. Das Spiel von hinten heraus wird zu selten schnell gemacht. Auch hier war der MSV besser. Ecke abgefangen, sofort Herthas Behäbigkeit ausgenutzt und Konter gefahren. Es war nahezu immer gefährlich. Hilfreich dabei, dass Herthas Mittelfeld dann eben auch schnell überbrückbar ist, weil da mitunter riesige Lücken klaffen (nach dem Gegentreffer natürlich umso mehr, klar).

Lichtblick Djuricin: Hat zwar leider das Spiel auch nicht mehr wenden können, aber bei ihm habe ich ansatzweise die gefährliche Passform „steil in die Spitze“ gesehen. Das hat mir gefallen. Bälle hoch rein hauen, na ja, muss man probieren, denke ich, wenn man Leute wie Lasogga und Friend da vorne drin stehen hat. Problem der hohen Bälle von Hertha halt: Sie haben gravierend an Gefährlichkeit verloren. Sie eiern da mehr oder weniger in den Strafraum rein, da hat jeder Verteidiger/Torwart der Welt Zeit sich drauf einzustellen. Die Flanken müssten viel schärfer rein kommen. Aber das ist Schritt zwei, weil man natürlich auch erst mal soweit an den gegnerischen Strafraum kommen muss, um solche Flanken zu produzieren.

Ja, es ist sehr schade, dass Herthas gute Ausgangsposition jetzt akut Risse zeigt. Aber vielleicht stolpert Aue morgen auch etwas und dann wäre ja noch alles völlig unkritisch. Und selbst, wenn sie jetzt auswärts gewinnen sollten, muss man sich als Herthaner nicht gleich die nächstbeste Schlucht runter stürzen. Denke, @treat hat da recht vernünftige Worte vom Sky-Reporter zitiert.


Treat
27. November 2010 um 16:28  |  2683

@sunny:
Danke für den Zuspruch, du hast völlig Recht, was die unterschiedlichen Qualitäten der unterschiedlichen Kritiker bzw. der von ihnen geäußerten Kritiken angeht, daher auch mein Appell an @hurdie, sich nicht zurück zu halten, denn bei ihm hat die Kritik in der Regel Hand und Fuß und zudem steht er wenigstens auch offen dazu, wenn er mal emotional überzieht.

Dein Kommentar erspart mir einen eigenen, angenehm sachlich und leider rundum wahr.

Ein gut aufgelegter Sejna und ein fleißiger Raffa allein können einfach kein Spiel gewinnen, schon gar nicht, wenn ein allein gelassener Niemeyer weder durch Einwechslungen seines Trainers, noch durch die auf dem Feld befindlichen Mitspieler Unterstützung erhält…

Bin gespannt, wohin die Reise geht.

Viellicht bin ich ein unverbesserlicher Optimist aber in mir klingt die ganz leise Hoffnung im Hinterkopf, dass durch die Heimniederlage nun auch die wirklich allerletzte Ausrede (nach dem Motto, na ja, solange wir zu Hause alles weg hauen und auswärts ab und zu punkten…) und das nun wirklich einmal deutliche erkennbare Reaktionen von Seiten des Trainerteams erfolgen werden.

Bei aller Wut, vielleicht kam diese peinliche Niederlage gerade recht, um auch dem allerletzten Dummkopf in der Mannschaft klar zu machen, dass das alles ohne bedingungslosen Einsatzbereitschaft brotlose Kunst ist. Jetzt kann Babbel beweisen, wie konsequent und hart er im Angesicht der nun tatsächlich eingetretenen ersten Krise wirklich ist!

Trotzdem allen noch einen schönen Abend und ein angenehmes Restwochenende,

blauweiße Grüße
Treat


Treat
27. November 2010 um 16:33  |  2684

Und noch @08/15:

Auch deine Beobachtungen teile ich.

Mein Erklärungsansatz, warum das Aufbauspiel nicht funktioniert gleicht dem, was der gute @dan hier schon seit längerem zu Recht kritisiert hat:

Viel zu wenig Bewegung ohne Ball, die generelle Lauf- und Einsatzbereitschaft ist eines Profiteams nicht würdig! Genau deshalb wird es leidenschaftlichen Gegnern unnötig leicht gemacht, uns vorzuführen. Für meine Begriffe tatsächlich eine reine Charakterfrage und deshalb Zeit, das Team nicht nur medienwirksam nach Außen, sondern auch intern konsequent härter anzupacken!

Mann, die müssen brennen für den Aufstieg aber das ist momentan bei den Wenigsten zu sehen!

Jetzt aber Schluss für heute, zu frustrierend alles,

blauweißen Gruß
Treat


Bolle75
27. November 2010 um 16:36  |  2685

Oh hat da jemand meinen Beitrag vorhin in den falschen Hals bekommen. 😉
Es ist so gemeint wie es da oben zwischen den Zeilen steht. Taktik ist völlig egal solange man lieber schön als Zielstrebig spielt. Jetzt muss etwas passieren denn so wie heute und zuletzt darf man sich den Schneid nicht abkaufen lassen.
Die Mannschaft hat das leider noch nicht begriffen und muss jetzt schnell daraus lernen.
Was ich aber infrage Stelle ist die zuletzt gezeigte Leistung und vor allem Einstellung einiger Spieler auf dem Platz. Trotzdem, so steigt man nicht auf, aber es wird sich doch hoffentlich was ändern.
@Treat: Falls ich gemeint war, ich nehme es dir nicht übel und wünsche allen einen schönen 1. Advent.


ursula
27. November 2010 um 16:46  |  2686

@ sunny

Danke!


Treat
27. November 2010 um 16:51  |  2687

@bolle75, zur Beruhigung:

Nein, es war in diesem Falle niemand im Besonderen gemeint, die Unterscheidung in Kritiker unterschiedlicher Güte war eher genereller Natur! 😉

Ebenfalls einen schönen ersten Advent!

Gruß
Treat


backstreets29
27. November 2010 um 17:19  |  2688

Treat: An alle, die es schon immer wussten: Übernehmen Sie!

Ich übernehm das mal als Zitat. Ich denke, das ist so nicht richtig, aber es ist schon so, dass insbesondere hier im Blog seit einiger Zeit über die massiven taktischen Defizite diskutiert wird. Während Babbel und Co jeweils auf die nächste Woche vertrösten, werden die Forderungen nach gewissen Umstellungen immer lauter.

Auch heute gab es eine Vielzahl von Entscheidungen, die, wenn man das Spiel gesehen hat, nicht wirklich nachvollziehbar waren.

1. Domo durfte nach der Pause wiederkommen? Warum ist für mich nicht nachvollziehbar. An keinem lief das Spiel so sehr vorbei wie an ihm.

2. Ruka. An ihm scheinen sich die Geister ja zu scheiden. Ich hab ihn heute erneut als Schwachpunkt gesehen. Keine Defensivarbeit, keine Standards, und keine Bindung zum Spiel.

3. Schulz, ein 17jähriger Nachwuchsakteur, wird in der Schlussphase als Hoffnungsträger gebracht. Djuricin war verständlich, aber Schulz in keinster Wiese nachvollziehbar

4. Weiss einer der Blogbetreiber welches Problem Babbel mit Ronny hat? Ist er immernoch sauer wg Übergewicht?

5. Alles was uns zu Beginn der Saison als Stärke ausgelegt werden konnte (Ruka, Standards, Konter, usw usw usw) haben die Gegner durch Beobachtung ausgemacht und ergreifen nun Maßnahmen dagegen und wir sind hilflos

6. Werden bei Hertha die Gegner nicht gescoutet oder warum ist die Mannschaft jedes Mal völlig perplex, wenn der Gegner nicht in Ehrfurcht erstarrt? Montag spielte Duisbur gg Cottbus, da hätte man einiges rausziehen können, oder man hätte hier mal reingeschuat 🙂

7. Gegen kompakte Gegner soll ein Flügelspiel schon mal zum Erfolg geführt haben. Warum findet das bei Hertha nicht statt?


fechibaby
27. November 2010 um 17:57  |  2689

Diese Niederlage hätte wesentlich höher ausfallen müssen. Die Duisburger waren in allen Belangen besser. Mit so ein Spielweise werden die Aufstiegträume bald ausgeträumt sein.
Wiese wird der Vorzeigeprofi Pal Dardai von Babbel so mißachtet? Pal ist ein richtiger Kämpfer und würde die jungen Spieler mit seinem Kampf mitreissen. Was der Babbel hier mit ihm macht ist eine Schande.
In der Winterpause wird diese Hertha-Elf garantiert nicht mehr auf einem Aufstiegsplatz stehen!!!
Schönen 1. Advent


dstolpe
27. November 2010 um 18:15  |  2692

Liebe Leute, ab sofort freuen wir uns hier über die Fortsetzung der Diskussion „0:2 gegen Duisburg – warum eigentlich?“ 🙂

Anzeige