Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Es war dunkel und kalt. Um 4.30 Uhr räumte am Freitag  ein Kommando von Gegenbauer-Gartenbau samt Hans-Peter Jakob, dem Leiter von Herthas Vereinszentrum, den Schenckendorff-Platz. „Riesenkompliment an die Truppe, die das gemacht hat“, lobte Hertha-Trainer Markus Babbel. Somit konnte seine Mannschaft vor dem Zweitliga-Partie am Sonntag bei 1860 München am Freitag vormittag auf dem geräumten (und per Rasenheizung) in gutem Zustand befindlichen Spielfeld trainieren.

Die Öffentlichkeit war nicht zugelassen. Babbel erzählte den Journalisten im Anschluss bei der obligatorischen Pressekonferenz zum Spiel, was gemacht wurde: „Das, was zuletzt nicht so gut geklappt hat: Spielverlagerung, das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff und umgekehrt.“

(Nebenbei: Die Bitte an den Manager/links und den Trainer war, einmal freundlich in mein iPhone zu schauen für den Morgenpost-Blog. Achtet mal auf die Fingerhaltung 😉 / Foto: ub)

Definitiv nicht dabei in München ist Sebastian Neumann (Sprunggelenksprobleme). Als Ersatz wird mutmaßlich Fabian Lustenberger zu seinem Saisondebüt kommen. „Fabian hat gute Chancen“, sagte Babbel. Lustenberger selbst, eigentlich defensiver Mittelfeldspieler,  will auch: „Ich bin bereit und spiele da, wo der Trainer mich aufstellt.“

Ob Raffael zu den „Löwen“  mitreisen wird, entscheidet ein Belastungstest beim Abschlusstraining am Samstag. Ebenfalls fraglich ist der Einsatz von Christian Lell (grippaler Infekt). Um auf die gestrige Frage von @Blauer Montag zu antworten: Hertha fliegt Samstag um 16.55 Uhr nach München. Für Sonntag sind dort plus 3 ° Grad vorher gesagt.

1860 kürzt Gehälter um zehn Prozent

Kommen wir zum Thema:  Begegnet Hertha mit dem TSV 1860 München seiner eigenen Zukunft, falls der Aufstieg in dieser Saison verpasst wird?  „Löwen“-Geschäftsführer Robert Schäfer hat unter der Woche nicht nur zehn Prozent Gehaltskürzungen bei allen Angestellten, inklusive Mannschaft, bekannt gegeben. Die „Süddeutsche Zeitung“ zitiert Schäfer: „Das heißt, nicht so zu tun, als ob man das Real Madrid von Giesing ist. Wir dürfen nicht notorisch so tun, als wären wir noch in der ersten Liga.“

1860 : Großer Klub in Großstadt.  Großes Stadion, in dem sich nicht alle wohl fühlen. Blau und weiß als Vereinsfarben. Ein große Medien-Landschaft. Hohe Erwartungen, die von der Tradition befeuert werden: Bundesliga-Gründungsmitglied, Deutscher Meister 1966, beinahe Champions-League-Teilnehmer 2000.  Meist mehr Anspruch als sportliche Wirklichkeit. Nach dem Abstieg 2004 zunächst ein paar Jahre lang jeweils der Topfavorit auf den Bundesliga-Aufstieg . . .

(Das eine oder andere kommt mir bekannt vor).

Und nun bereitet Geschäftsführer Schäfer  1860 auf „ein ehrliches Budget“ vor, das zum Ziel hat, „in der Zweiten Liga überleben zu können“.

Direkter Aufstieg als Gegenstrategie

Den Hertha-Verantwortlichen und der Mannschaft bringt es nichts, über das Schreckensszenario nachzudenken. Wir können da ja mal drüber reden. Die eine oder andere Parallele liegt auf der Hand. Herthas Finanzchef Schiller hat unter der Woche auf der Mitgliederversammlung die Wirtschaftslage geschildert. Und versichert, dass der Verein selbst beim Verpassen des Bundesliga-Aufstiegs für 2011/12 eine Zweitliga-Lizenz erhalten werde. Ich behaupte schon mal: Bei Hertha werden zehn Prozent Gehaltskürzungen  nicht reichen . . .

Die beste Gegenstrategie: direkt aufsteigen.

Was meint Ihr?

Wer wird Herbstmeister ?

  • Hertha BSC (29) (61%, 123 Stimmen)
  • MSV Duisburg (29) (13%, 27 Stimmen)
  • Erzgebirge Aue (30 Punkte nach 14 Runden) (11%, 22 Stimmen)
  • Interessiert mich nicht die Bohne (6%, 13 Stimmen)
  • FC Augsburg (26) (4%, 9 Stimmen)
  • Energie Cottbus (27) (3%, 7 Stimmen)
  • FSV Frankfurt (25) (0%, 1 Stimmen)
  • Greuther Fürth (26) (0%, 0 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 202

Loading ... Loading ...

32
Kommentare

sunny1703
3. Dezember 2010 um 19:20  |  3122

Also ohne Neumann,Raffael und Lell braucht Babbel seine Taktik nicht ändern,denn dann wird egal wer auf dem Platz steht so oder so der gegner überrascht werden. 🙂
Na,da bin ich ja mal gespannt!


ubremer
ubremer
3. Dezember 2010 um 19:27  |  3123

@sunny1703,

wer kann der Ersatzmann für Lell als rechter Außenverteidiger sein?


fg
3. Dezember 2010 um 19:31  |  3124

kein besonders schönes thema heute gewählt, ubremer. wollen wir uns damit nicht erst im sehr unschönen und hoffentlich nicht eintretenden falle des nichtaufstiegs beschäftigen?

by the way: sollte Frankfurt wirklich in duisburg gewinnen, wäre es eigentlich nicht schlecht. allerdings wäre dann noch ein team mehr richtig an hertha dran.
das zeigt zweierlei: hertha MUSS selbst mal wieder ziemlich zügig ordentlich ins punkten kommen. wenn das aber gelingt, sollten sie langfrsitig auch vor der konkurrenz stehen, weil diese sich auch sehr regelmäßig die punkte untereinander stiehlt.


Dovifat
3. Dezember 2010 um 19:53  |  3125

@ubremer: Morales ist Defensivallrounder und wurde in der letzten Saison meist rechts in der Abwehr eingesetzt. Babbel hat ihn jetzt ja wieder zu den Profis geholt, sicher auch wegen den Verletzungen. Aktuell spielt er IV und Erfahrung oberhalb der Regionalliga fehlt.

Also sicher keine Idealloesung, aber sonst gaebe es halt nur noch positionsfremde Alternativen.


Chrome
3. Dezember 2010 um 20:04  |  3126

Tjo, was hilft ein Sieg beim „Ligakrösus“, wenn man postwendend im eigenen Stadion gegen Frankfurt verliert…

der Sieg vom FSV in Duisburg zeigt für mich vor allem eines: neben allen anderen Themen und Problemen über die unter anderem hier fleißig diskutiert wurde, kämpfen wir grundsätzlich gegen einen doppelt bis dreifach motivierten Gegner. Was Duisburg heute für Gegentore kassiert hat wäre gegen uns, vorsichtig formuliert, auch in 3 Stunden Spielzeit nicht passiert.

Zum heutigen Thema: Ich hoffe doch sehr, dass wir nicht in die Not kommen größere Vergleiche mit 1860 anzustellen..dazu würde nämlich unter anderem auch gehören, dass wir von Jahr zu Jahr unsere Top-Talente zu anderen Vereinen gehen sehen. Das Schreckensszenario sollte verschoben werden auf den Ernstfall, bitte.

Sollten all die befürchteten Ausfälle wirklich eintreten würde ich an Babbels Stelle übrigens gnadenlos das mit 1860 machen, was normalerweise mit uns gemacht wird: erstmal hinten alles abdichten und dann schauen was passiert (Duisburg mal absichtlich unbeachtet).

Also zwei 6er und das was wir an Defensivkraft noch haben, immer rein damit. Schlechter kann es nicht laufen und in welchem System und mit welchen Mitspielern ein oder auch zwei Stürmer nicht mit Bällen versorgt werden, ist doch denkbar gleichgültig 🙂


hurdiegerdie
3. Dezember 2010 um 20:16  |  3127

Jetzt schreien gleich alle, aber kann der Janker nicht den RV spielen? Das hat er doch mal in der BL gemacht, für die 2. reichts vielleicht.


backstreets29
3. Dezember 2010 um 20:24  |  3128

@ Hurdiegerdie
Nein, 1.kann Janker das sowieso nicht und 2. ist er eh verletzt, ebenso wie Kaka, die ja am gleichen Tag unters Messer kamen.

Bleiben nicht mehr so richtig viele Alternativen. Ich würde auf das Erfolgsmodell in Stuttgart 2008 zurückgreifen: 3er Kette mit Hubnik, Niemeyer und Kobi, davor als 6er Lusti und Perde, Domo als 10er und Ramos und Lasogga im Sturm. Auf denFlügeln würde ich Ruka (mangels Alternativen) und Ronny gerne sehen.


westend
3. Dezember 2010 um 20:32  |  3129

Ich verstehe bis heute nicht, warum der Preetz nicht alles daran gesetzt hat, Chahed zurueck zuholen. Teuer ist er nicht, ist ein solider Verteidiger fuer Liga 2 und 1 und zudem ein Berliner Junge.

Janker? Wer ist das noch’mal? Konditionstrainer?


hurdiegerdie
3. Dezember 2010 um 20:46  |  3130

uups backstreet, hatte ich vergessen.

Danke für die Info.


ursula
3. Dezember 2010 um 21:44  |  3131

Noch ne Menge Spekulationen, aber um Neumann gibt es wohl keine mehr! Ich warne aber mit Nachdruck davor, den Lustenberger auf diese “VIER” zu setzen!

Lustenberger hat bisher noch überhaupt nicht in
dieser Mannschaft gespielt! Ihn jetzt auf diese
fragile Position, in diese ohnehin anfällige
Viererkette neben Hubnik, ohne Abstimmungs-
einheiten, verbunden mit mangelnder Spiel- praxis einzubringen, halte ich gelinde gesagt,
für mehr als abenteuerlich!

Mit Lustenberger ja, aber auf “seiner Sechs” mit
ggf. einem Partner auf dieser Position, aber nicht
mit Niemeyer, der gehört in die “Vier“! Dort darf
er gleichzeitig den kreativen Part spielen, vorrücken, hoch verteidigen UND…..

…..er kennt seine Pappenheimer, wenn auch nicht als “Vierer”!

Lustenberger hingegen darf sich auf einer ggf. “Doppelsechs” auch einen fehlerhafteren
(hoffentlich nicht) Einstand leisten….

…..der auf der (fast) letzten Position “tötlich”
sein könnte! Man täte “Lusti” keinenGefallen!
Gleichzeitig könnte man Niemeier “hinten” für höhere Aufgaben, (vielleicht) als DauerVIER ausprobieren…


Exilherthaner
3. Dezember 2010 um 22:58  |  3132

Ich denke, dass Aue sich souverän die Herbstmeisterschaft sichert.
Schade, dass wir nicht so einen geordneten Fussball hinbekommen.


Stehplatz
4. Dezember 2010 um 0:37  |  3133

@ exilherthaner
wir spielen wie aue. nur bei hertha wird weder so gut umgeschaltet noch hat den mannschaft siegeswillen…

warum nicht perdedaj auf die 4 stellen? er hat alles was ein av braucht und hätte gegen lell auch keine schlechten perspektiven auf einen stammplatz!

nach dem erneutem ausfall von stammpersonal wird wohl auch nach münchen kein klares wort kommen. alles andere als eine niederlage wäre mit diesem (gefühlten) rumpfkader eine überraschung.


Seppelfricke
4. Dezember 2010 um 1:09  |  3134

nabend,

ich weiß nicht, aber könnte nicht zur Not, aber auch nur zur Not, Schulz den RV geben? Er ist ja relativ neu in der 1. Mannschaft und deswegen kenn ich ihn nur als LM/RM/LV. Janker ist ja glaub ich noch verletzt, Kaka (zum Glück) auch.

Kommt jetzt genau zum richtigen Zeitpunkt das uns die Spieler verletzt fehlen :-S .

Meine „Not“elf 😉

……………………..Sejna……………………
Schulz – Hubnik – Lustenberger – Kobi
………….Perdedaj – Niemeyer………….
Beichler……………………………..Ronny
………………Friend – Ramos…………….

Ronny und Beichler sorgen für Flanken für Rob, schließen selbst ab oder spielen flach auf Ramos der technisch stärker als Friend ist. Beide Außenbahnspieler können bei schlechtem Spiel durch Ruka oder Domo ersetzt werden die dann die jeweiligen Positionen übernehmen.
Das ganze sichern Perdedaj und Niemeyer ab, sodass Lusti einen ruhigen Abend Spielpraxis bekommt und von Roman geleitet wird. Schulz präsentiert sich solide und bietet sich somit indirekt für die LV-Position an und da Kobi den Konkurrenzdruck spürt, spielt er wieder besser.

Sollte alles nicht helfen, kommt Pal und macht ihn in der 90. zum 1:0 rein

Ich wünsche eine angenehme Nachtruhe und uns allen, dass dieser Traum in Erfüllung geht 😀 .

PS: vielleicht tut Raffael die Pause ganz gut.


Blauer Montag
4. Dezember 2010 um 8:48  |  3135

Seppelfricke,
deine Aufstellung gefällt mir passend zur Personallage. Wie ich aber bereits gestern, halte ich ein 4-2-3-1 im Auswärtsspiel bei den Löwen für geeigneter. Ein neuer Gedanke ist der von bss29 mit einer 3er Kette in der Verteidigung. Dann würde man 3-5-2 spielen. Prinzipiell ein guter Ansatz mit einem geschlossen Mittelfeld, aber auch dafür ist die aktuelle Mannschaft kaum eingespielt.


4. Dezember 2010 um 9:03  |  3136

ub schrieb: „Den Hertha-Verantwortlichen und der Mannschaft bringt es nichts, über das Schreckensszenario nachzudenken. Wir können da ja mal drüber reden. Die eine oder andere Parallele liegt auf der Hand. Herthas Finanzchef Schiller hat unter der Woche auf der Mitgliederversammlung die Wirtschaftslage geschildert. Und versichert, dass der Verein selbst beim Verpassen des Bundesliga-Aufstiegs für 2011/12 eine Zweitliga-Lizenz erhalten werde. Ich behaupte schon mal: Bei Hertha werden zehn Prozent Gehaltskürzungen nicht reichen . . .“ du darfst mir einen gut schreiben im Phrasometer für meinen Kommentar: „Wer zu früh kommt, den bestraft das Leben!“ Nun warte erst die nächsten beiden Spiele ab, bevor du weitere Vorschläge für die Planung zur nächsten Saison in der 2. Liga rausgibst. Was glaubst Du, was in diesem und anderen Foren los sein wird, wenn Hertha die näxten beiden Spiele verliert? Zur Zeit gilt erstmal das Motto: Durchwursteln, Kämpfen, Punkten!
@westend
Deine Meinung bezüglich Chahed teile ich voll und ganz. Gleiches gilt für Dejagah, Fathi, Madlung und Schorch (sofern sie bezahlbar sind).


Blauer Montag
4. Dezember 2010 um 9:48  |  3137

Nachtrag zum letzten Kommentar und Vorschlag an ubremer: Um auf die kommenden Diskussionen vorbereitet zu sein, könntest Du schon mal Vergleichszahlen über die Budgest der laufenden Saison bei allen Vereinen der 1. und 2. Liga zusammen tragen.


Treat
4. Dezember 2010 um 10:32  |  3138

Moin @all!

Also ich tippe auf Aue als Herbstmeister, gehe allerdings davon aus, dass Hertha sich die Tabellenführung zu Beginn der Rückrunde zurück holen wird.

Solange nicht klar ist, ob Lell und Raffa wirklich ausfallen, halte ich diese Aufstellungsspielchen für müßig. Vielleicht werden dan auch einfach einige Dinge öffentlich kolportiert, die die Löwen noch ein wenig darüber im Unklaren lassen sollen, wer denn nun tatsächlich auflaufen kann/ wird. Wäre ja auch nicht das erste Mal.

Im Übrigen halte ich den Einwand, einen eingespielten Niemeyer für die IV zu besetzen und Lusti dafür „etwas ungefährdeter“ auf seine angstammte 6 davor für durchaus richtig. Würde ich auch eher so machen.

Ich gehe aber davon aus, dass Babbel, wie er auch letztlich aufstellen mag, seine Gründe dafür haben wird. Am Ergebnis wird er sich dann messen lassen müssen. Lusti bringt sicherlich die Kampfstärke und die Intelligenz für die Position in der IV mit aber Niemeyer verteidigt auch stark, ist größer und – wie richtig erwähnt – bereits in die Mannschaft integriert. Nun, wir werden sehen.

Sollten wirklich alle 3 ausfallen, wäre es natürlich wichtig, den verbleibenden Teil der Stammmannschaft weitgehen zusammen zu halten, sonst ist ja überhaupt niemand mehr eingespielt. Vor diesem Hintergrund würde ich auf den Flügeln dann auch eher auf Experimente verzichten und Ruka über Links und Ronny oder Schulz über Rechts bringen. Wenn Raffa und Lell hingegen spielen können, würde ich über rechts sehr gerne einmal Beichler sehen, er soll sich ja in den vergangenen Wochen gut gemacht haben.

Weiß eigentlich inzwischen jemand etwas zum weiteren Verlauf bei Aerts? Hieß es nicht, dass in dieser Woche Klarheit darüber herrschen sollte, ob nun eine OP erforderlich wird oder nicht? Bei Hertha im Dialog klang es dann eher so als wollte man mit der Entscheidung notfalls auch bis zur Winterpause warten. @ubremer und dstolpe: Gibt es da irgendwelche Wasserstandsmeldungen?

Also, ich tippe mal auf einen spielerisch schwachen aber dafür erkämpften, knappen Auswärtssieg, sage wir mal: 1:2.

Blauweiße Grüße
Treat


pax.klm
4. Dezember 2010 um 11:23  |  3140

u.a. auf Chrome // 3. Dez 2010 um 20:04
Finde fast alle Gedanken von Dieŕ zustimmenswert ,
besonders die Ausführungen darüber, dass möglichst defensiv gespielt werden sollte, zu den Gedanken die die 60er und Herthas Zukunft angehen werde ich heute Nachmittag einige Zitate einstellen…


pax.klm
4. Dezember 2010 um 11:28  |  3141

Berichtigung , Watt isn mit meener Taste los?
u.a. auf Chrome // 3. Dez 2010 um 20:04
Finde fast alle Gedanken von Dir zustimmenswert ,
(korrekt) 😯


sunny1703
4. Dezember 2010 um 12:18  |  3143

@ubremer
Da ich ja nicht weiß,wer überhaupt zur Verfügung steht,macht es keinen Sinn über den RV als Vertretung von Lell zu philosophieren.
Wichtig ist die IV und auch ich ziehe einen IV Niemeyer einen IV Lustenberger vor.Die Begründungen von @ursula sind in meinen Augen schlüssig!
Auf den AV müssen zur Not zwei Linksfüße spielen,auch rechtsfuß perdedaj ist eine Möglichkeit!

Habe gestern irgendwo gelesen,dass Mija eventuell gegen Augsburg schon wieder dabei sein will,das wäre ein Gewinn,wenn dann auch Ebert und beichler in Form kommen und man von weiteren Verletzungen verschont bleibt,wird man in der Rückrunde nicht chancenlos sein!

Mein Topfavorit,vielleicht schon jetzt zur Herbstmeisterschaft,bleibt Augsburg!


ubremer
ubremer
4. Dezember 2010 um 12:39  |  3144

@off topic,

Jerome Boateng kann sich wehren: Kleine Gallerie vom Ex-Herthaner aus einer Trainings-Rauferei bei Manchester City mit Mario Balotelli aus dem Manchester Evening Star. Zur Bilderfolge rechts den roten ‚Gallery‘-Button klicken.

Herthas Abschlusstraining beginnt heute/Samstag um 13.30 Uhr, im Anschluss Infos zur Personallage. Wie sagt Kollege Stolpe immer: Stay tuned 😉


ft
4. Dezember 2010 um 12:42  |  3145

Was hat den nun der Belastungstest von Raffa ergeben ?

Das Ergebnis müßte doch wohl um diese Uhrzeit klar sein .


ft
4. Dezember 2010 um 12:43  |  3146

Oh ne Sekunde zu spät abgeschickt. 🙂


Dan
4. Dezember 2010 um 13:09  |  3147

An dieser Stelle möchte ich Christian Müller alles alles Gute in Bielefeld wünschen.

Vorallem das er gesundheitlich durchsteht, dann kommt das fußballerische ohne Zweifel wieder.
—-
Hier ist ansonsten alles gesagt. Ich stimme zu lieber Niemeyer in der IV zu sehen. Lusti hat seine Arbeit als IV in der U23 gut gelöst, aber das ist nun mal nicht 2.Liga und da spielt auch kein Lauth.
—–
Der Vergleich heutiges 1860 mit einer möglichen Zukunft ist vollkommen legitim. Ich als Verantwortlicher würde daraus nun kein Horrorszenario bilden, sondern versuchen eine positive Motivation herauszuarbeiten.

Im Sinn von „Ihr habt es in der Hand nächstes Jahr 1. Liga zu spielen oder mit weniger Geld in der Zweiten.“

Das ist zwar blauäugig formuliert, ist aber auch nicht meine Aufgabe in 2 Minuten Blog-Geschreibe was auszuarbeiten. Aber am Ende sollte jedem Spieler klar sein, das die „Loser aus Berlin“ nicht unbedingt ganz oben auf den Einkaufslisten der 1.Liga stehen und die Gehälter in der Zweiten dieses Jahr hier hoch sind aber nur 2010/2011.


hurdiegerdie
4. Dezember 2010 um 13:32  |  3148

Na, war ja wieder klar. Ich bin anderer Meinung. 😳

Lusti kommt sowieso neu und ist nicht eingespielt. Niemeyer ist auf der 6 eingespielt. Warum also 2 Neue bringen, Niemeyer neu auf IV aund Lusti sowieso neu. Lauth ist ja nun auch nicht so das Kopfballungeheuer, sondern eher am Boden gefährlich, da traue ich Lusti einiges zu.

Aber sehn wir mal, wer überhaupt fit wird.


ubremer
ubremer
4. Dezember 2010 um 14:52  |  3149

Verrückte Zweite Liga:

Cottbus gewinnt 6:0 gegen Spitzenreiter Aue, um sich aktuell beim FC Augsburg mit 0:4 abschießen zu lassen.

Außerdem: Bielefeld-Fürth 1:4.


Seppelfricke
4. Dezember 2010 um 15:01  |  3150

Das wäre dann Platz 5 wenn wir nicht in München punkten…

Bielefeld – Fürth wundert mich nicht.
Augsburg – Cottbus sollte uns eine Warnung sein. Die Augsburger kommen jetzt :-S .


backstreets29
4. Dezember 2010 um 17:27  |  3162

Wer reist denn am 18.12 nach Augsburg und hat Lust auf einen vorweihnachtlichen Glühwein?


ubremer
ubremer
4. Dezember 2010 um 17:30  |  3163

@backstreets29,

meinst Du, wer von den Fans dorthin reist? Oder aus dem „dynamischen Blog-Duo“? Falls letzteres gemeint war: Der Sportkamerad aus Franken macht sich auf den Weg zu den Schwaben . . .


backstreets29
4. Dezember 2010 um 17:47  |  3164

@ubremer Ein Glühwein ist ja nicht auf 2 Leute beschränkt 🙂 Je mehr Leute von hier umso besser, oder? 🙂


ubremer
ubremer
4. Dezember 2010 um 17:48  |  3165

@backstreets29,

ganz Deiner Meinung. Sonntag zur Partie bei 1860 München sind wirklich erstaunliche 2000 (!) Hertha-Fans dabei


backstreets29
4. Dezember 2010 um 17:55  |  3166

Sonntag guck ich Sky, ist familientechnisch nicht anders möglich, aber in Augsburg werde ich vor Ort sein und würd mich freuen mit dem einen oder anderen hier mal „face to face“ zu klönen 😉

Anzeige