Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Traurige Nachricht am Freitagnachmittag: Wolfgang Holst ist tot! Er verstarb in seiner Wohnung in Wilmersdorf, vermutlich aus Altersschwäche. Der Multifunktionär wurde am 30. November bei der Mitgliederversammlung noch für 50 Jahre Mitgliedschaft bei Hertha BSC mit dem Ehrenschild des Vereins geehrt, seine Vita ist so lang, dass sie den Rahmen eines jeden Nachrufs sprengt. Deshalb spare ich mir die Worte und übergebe Euch das Wort für Euren Nachruf auf Wolfgang Holst.

P.S. Wolfgang Holst über die Anfänge der Bundesliga und den Skandal von 1971 auf Video im Hertha-Museum.

P.S.2 Der letzte Auftritt von Holst auf der Hertha-Mitgliederversammlung vom 30. November 2010 im ICC.

P.S.3 Nachrufe bei herthabsc.de, in der Berliner Morgenpost, dem Tagesspiegel, der Berliner Kurier, der Berliner Zeitung,  der BZ und der BILD.


40
Kommentare

10. Dezember 2010 um 16:30  |  3730

Ich werde nie vergessen, wie wir nach einer Auswärtsfahrt sturzbetrunken mit der Bahn nach Hause gegondelt sind, im selben Zug war auch Wolfgang Holst. Er hat jeden von uns freundlich gegrüßt, wirkte überhaupt sehr großväterlich fürsorglich. Als die Fahrkarten-Kontrolle kam und keiner ein Ticket vorweisen konnte oder wollte, haben alle im Chor gerufen: „Die Fahrkarten hat Wolfgang Holst“. Der Schaffner zog ab und ward nie mehr gesehen. Und jetzt isser im Himmel und legt beim Fußballgott ein gutes Wort für uns ein — danke für alles!!!


Blauer Montag
10. Dezember 2010 um 16:43  |  3731

Ein erfülltes Leben hat seinen Abschluss gefunden.
Alles Gute für seine letzte Reise und Trost für die Hinterbliebenen.


backstreets29
10. Dezember 2010 um 16:44  |  3732

Sein Name wird immer mit Hertha verbunden sein.

Mein herzliches Beileid an die Angehörigen


Bastian-Balthasar.Bux
10. Dezember 2010 um 17:27  |  3733

Mit ihm verliert der Verein einen der letzten menschlichen, warmherzigen und lebenserfahrenen Charakterköpfe. Eine sportliche Leitfigur, der den Verein mit hoher Schaffenskraft, ausgeprägter Energie und sensiblem Verhandlungsgeschick durch eine schwierige Zeit geführt hat. Seinem Lebenswerk gebührt Anerkennung und Respekt.


BerlinerHerthaFan
10. Dezember 2010 um 17:38  |  3735

Ein großer Herthaner ist geganen.
Beileid an die Angehörigen.

Hoffe das die Mannschaft seinen letzten Wunsch für Hertha wahr macht und den Aufstieg schafft. Er hätte sich gefreut.

Ruhe in Frieden Wolfgang Holst!


10. Dezember 2010 um 17:43  |  3736

Auch mein Beileid gehört den Angehörigen.
Hertha BSC hat heute einen großen Herthaner verloren.

Ein letztes Ha Ho He für Dich Wolfgang, Ruhe in Frieden.


ft
10. Dezember 2010 um 17:48  |  3737

Der Holst hat den Aufstieg in den Olymp getan.

Sozusagen als Vorbild für „seine Hertha“.
Der Mann war ja zu Lebzeiten schon die blauweiße Legende in Berlin.

Ich Wette der bequatscht jetzt schon zwanzig Glücksengel sich endlich mal der Hertha anzunehmen .
Voller Einsatz.

Gehen wir ihm zu ehren am Sonntag ins Olympiastadion.


Simone Löffler
10. Dezember 2010 um 17:51  |  3738

Ich werde Dich nie vergessen Dein großer Fan
Simone.
Mein Beileid gild der Familie Holst.


Teddieber
10. Dezember 2010 um 17:53  |  3739

Auch von mir mein Beileid den Angehörigen.

Er hat Hertha gelebt bzw. geliebt.

Ruhe in Frieden!


Treat
10. Dezember 2010 um 17:53  |  3740

Umstrittene Persönlichkeit mit umstrittener Vergangenheit, sowohl politisch als auch auf Vereinsebene!

ABER:
Ein HERTHANER durch und durch! Und dies gilt es hier als Herthafan zu beurteilen.

Ich persönlich danke Wolfgang Holst für seine Verdienste rund um Hertha BSC und seine blauweiße Leidenschaft, die für mich immer glaubwürdig war! Dieser Mann brannte für unsere Hertha und daran könnte sich so mancher Funktionär und Spieler von heute ein Beispiel nehmen!

Alles Gute, lieber Wolfgang Holst, auf Deiner letzten Reise.

Ruhe in Frieden!

Blauweiße letzte Grüße
Treat


ft
10. Dezember 2010 um 18:09  |  3741

Auf der Herthaseite wurde n seine letzten Worte an die blauweiße Öffentlichkeitvom 30.11.2010 veröffentlicht.
Ich hoffe das man hier youtubevideos verlinken darf:

http://www.youtube.com/watch?v=33OjVeVltE0


Chuk
10. Dezember 2010 um 18:21  |  3742

R.I.P. Wolfgang

Am Sonntag gewinnt Hertha für dich!


10. Dezember 2010 um 18:41  |  3744

Einmal Herthaner – Immer Herthaner.

Danke Wolfgang für Deine Herthazeit – und für die 3-4 Bier vor (!) einiger Auswärtsfahrten…


hertha@berlin
10. Dezember 2010 um 18:45  |  3745

Mein Beileid gehört den Angehörigen!

Danke Wolfgang und knüpf da oben ganz schnell gute Verbindungen.
Wir brauchen Dich.


10. Dezember 2010 um 19:16  |  3746

… erwarte und hoffe sonntag auf eine schweigeminute…

muss die s-minute beim dfb eingereicht werden? oder ist das vereinssache? bestimmt nicht oder ub / sto ???


Slaver
10. Dezember 2010 um 19:29  |  3747

@ rasiberlin

Ja, gegen Aue wird es ne Schweigeminute geben. Desweiteren wird die Mannschaft mit Trauerflor auflaufen.


10. Dezember 2010 um 19:37  |  3748

@ slaver:

find ich gut, aber woher sind deine schnellen infos… danke…


dstolpe
10. Dezember 2010 um 20:00  |  3750

@rasiberlin
Steht so alles auf der Homepage von Hertha. Natürlich ist es aber völlig legitim, wenn Du als Informationsquelle über deinen Lieblingsverein ausschließlich immerhertha.de nutzt! 😉


10. Dezember 2010 um 20:07  |  3751

bei mir ist fast alles so wie in china… 😉 nur ausgewählte www-seiten kann ich abrufen… komisch… gibt nur eine… IMMERHERTHA.DE


10. Dezember 2010 um 20:09  |  3752

achso… bekomme ich jetzt den immerhertha.de-nobelpreis… würde ich aber für 3 punkte am sonntag drauf verzichten… 😛


Herthacalle
10. Dezember 2010 um 20:10  |  3753

Schade, der letzte Präsident, der Herthaner war. Ich habe wirklich Pippi in den Augen. Ha Ho He Hertha BSC.


Bolle75
10. Dezember 2010 um 20:10  |  3754

Mein Beileid gilt allen Angehörigen, Freunden und denen, die ihm nahe standen.

Möge dein letzter Wunsch in Erfüllung gehen.
Der letzte Gruß ist blauweiß


LARS1892
10. Dezember 2010 um 21:14  |  3755

Wolfgang Holst sagt beim Abstieg „WIR KÖNNEN ABSTEIGEN – WERDEN ABER NIEMALS UNTERGEHEN !“ – Jetzt sagen wir zu Ihm „Du kannst sterben – ABER NIEMALS WERDEN WIR DICH VERGESSEN !“ – Danke für alles und Ruhe in Frieden !


andreas dochann
10. Dezember 2010 um 21:27  |  3756

Wir, die 17″Um“-Pflüger,trauern um unser Ehrenmitglied.
Unser Beileid gilt den Angehörigen.
Als letzten Gruß ein blau-weißes Ha Ho He,
machs gut Wolfgang
und werde der Schutzengel für unsere Hertha.


10. Dezember 2010 um 22:38  |  3758

In den über 20 Jahren, die ich mit Wolfgang Holst zu tun hatte, war er mir geschäftlich und privat immer ein zuverlässiger Berater.

Danke Wolfgang.

Andrea


Exilherthaner
11. Dezember 2010 um 0:20  |  3759

Ruhe in Frieden und mein Beileid an die Familie.


Alter C
11. Dezember 2010 um 0:32  |  3760

Die Wannseefront 83 trauert um einen Menschen der mit blau-weißem Plumpewasser getauft schien!
Er hat, entgegen damals weit verbreiteter Meinungen über uns, stets mit uns gesprochen!
Wir ehren diesen Mann auf immer!
Ha Ho He Wolle und leg ein Wort für unsere Hertha ein!


juriberlin
11. Dezember 2010 um 8:33  |  3764

Ruhe in Frieden und mein Beileid allen Angehörigen und Freunden!

Dein Blut war nicht rot, sondern blau-weiß!
Für jeden Herthaner wirst du unvergessen bleiben!


sehnsuchtberlin
11. Dezember 2010 um 9:40  |  3765

mit heern holst hat der verein eine einzig artige persönlichkeit verloren, er hat sich immer für unsere alte dame eingestzt und stand bei jeder mitgliederversammlung vor den fans um seine liebe für hertha auszudrücken, mal possitive und üfter negative 🙂 aber immer im sinne unserer hertha.
mögest du in frieden ruhen


Rollirenner
11. Dezember 2010 um 9:59  |  3766

Ich habe ihn zwar nicht gekannt, aber es ist immer traurig, wenn ein Hertha-Fan von uns geht.
Er möge in Frieden ruhen und von der Ehrentribühne da oben sehen wie unsere Hertha wieder aufsteigt.


Joachim Siegmund
11. Dezember 2010 um 11:59  |  3767

Auch bei mir ist tiefe Trauer, durfte ich doch in den sechziger Jahren Wolfgang Holst kennenlernen bei Verhandlungen um das jeweilige erste Spiel einer Saison, das mehrmals Nordstern 07 gegen Hertha spielen durfte und W. Holst war ein sehr fairer Verhandlungspartner. Wir haben immer unsere Finanzen als kleiner Verein entscheidend aufbessern können. Wir haben das nie vergessen.


11. Dezember 2010 um 12:29  |  3768

Die gute Seele des Vereins ist nun für immer von uns gegangen.
Mein Beileid an die Angehörigen.

Wolfgang lebe wohl, wir werden dich nie vergessen.

Ha, Ho, He


11. Dezember 2010 um 21:06  |  3789

Meine Frau und ich haben Wolfgang vor 35.Jahren
kennengelernt. Wir waren über den Fußball und
unsere Theaterarbeit sehr miteinander verbunden.
Oft haben wir bei „Holst am Zoo“ mit ihm geplaudert. Er war ein guter Freund und hervorragender Gesprächspartner.
Du bist nicht tot, Du wechselst nur die Räume,
Du lebst in uns und gehst durch unsere Träume.
Aufwiedersehen lieber Wolfgang!


11. Dezember 2010 um 23:51  |  3793

Mein Beileid den Angehörigen
Wolfgang war mehr als nur ein guter Freund von uns viele Stunden haben wir zusammen gesessen und geplaudert natürlich auch von seiner Hertha auch geschftlich er war immer für uns da es hat mich gestern wie ein Schwert ins Herz getroffen
Wolfgang wird immer bei uns sein !


Mohr, Jürgen
12. Dezember 2010 um 11:47  |  3803

Ich bin erschüttert und tieftraurig, als ich von seinem unerwarteten Tod gehört habe. Ich habe zu dem großen Wolfgang Holst immer ein besonderes Verhältnis gehabt. Er war immer ein väterlicher Freund für mich als er mich 1980 vom FC Köln nach Hertha BSC holte. Ich habe auch heute immer noch oft an ihn gedacht, obwohl wir uns schon sehr lange nicht mehr gesehen haben. Er war ein ganz toller Mensch und hat für jeden immer ein offenes Ohr gehabt. Ich hätte gerne noch einmal getroffen. Leider kann ich nicht zur Beerdigung kommen, weil ich hier mittlerweile an der Mosel wohne. Ich habe aber unseren Alten Klima meine Anteilnahme mitgeben lassen.

Jürgen Mohr


catro69
12. Dezember 2010 um 23:10  |  3844

Ein Herthaner ist gegangen.
Ruhe in Frieden, Wolfgang Holst.


ete blauweiss
13. Dezember 2010 um 21:02  |  3897

Ich bin stolz , dem HFC ( Hertha BSC Fan Club ) ,
von Wolfgang Holst mitbegründeten ersten
Hertha Fan Club anzugehören .
Er war immer einer von uns und wird es immer
bleiben .
Mein Beileid allen Angehörigen.
Wolfgang , wir werden Dich vermissen und nie vergessen !
Ruhe inFrieden


18. Dezember 2010 um 15:46  |  4499

Mein herzliches Beileid.


27. Dezember 2010 um 22:01  |  5068

Morgen am 28.12.2010 findet um 13:00 Uhr im Palais am Funkturm eine öffentliche Trauerfeier für Wolfgang Holst statt.
Quelle BZ Berlin: http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/dienstag-abschied-von-wolfgang-holst-article1074388.html


28. Dezember 2010 um 16:54  |  5110

Danke für alles.
Wolfgang Holst war ein begeisterungsfähiger, warmherziger Mensch, der sich auch für uns Musiker sehr eingesetzt hat.
Wir sind sehr traurig.

Anzeige