Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Na bitte, geht doch. Mit einem verdienten 2:0 (1:0) gegen Erzgebirge Aue beendete Hertha BSC seinen Negativlauf von zuvor drei Niederlagen in Folge. Nach dem zehnten Saisonsieg, herausgespielt vor 45.892 Zuschauern im Olympiastadion, zog der Hauptstadt-Klub nach Punkten gleich mit Tabellenführer FC Augsburg (beide 32 Zähler).

Sascha Burchert: Der Vertreter von Vertreter Marco Sejna bot eine solide Leistung. Im achten Pflichtspiel bei den Profis stand diesmal die Null bei Burchert. In der ersten Hälfte wurde der Torwart abgesehen von einigen Rückpässen nicht geprüft. Gegen Ende der Partie durfte er auch  seine Qualitäten zeigen. Burcherte boxte  einen Kern-Kopfball aus dem Eck (82.) und riskierte Kopf und Kragen gegen einen  rustikal zutretenden Auer Stürmer. Note 3

Christian Lell: Der Rechtsverteidiger lieferte eine unauffällige, aber zuverlässige Vorstellung. Über seine Seite entfachte Aue wenig Torgefahr. In der Offensive war Lell nicht so häufig zu sehen. Note 4

Roman Hubnik: Der Tscheche war der beste Zweikämpfer auf dem Platz: 84 Prozent gewonnene Duelle (21 von 25), vor allem in wichtigen Situationen war Hubnik zur Stelle. Kompromisslos und dennoch unaufgeregt. Note 2

Andre Mijatovic: Die Rückkehr des Kapitäns war herbeigesehnt worden. Warum bewies der Manndecker gegen Aue: Resolut und knallhart ging der Kroate zur Sache. Auch vom eingewechselten ruppigen  Gäste-Stürmer  Glasner ließ sich Mijatovic nicht beeindrucken. Die Innenverteidiger haben es (im   Verbund mit Lustenberger ) zu verantworten, dass Torwart Burchert so wenig zu tun bekam. Note 2

Levan Kobiashvili: Der Linksverteidiger betrieb Wiedergutmachung für seine schwache Partie in der Vorwoche bei 1860. Dort hatte er das erste Gegentor unfreiwillig eingeleitet, diesmal übernahm der Georgier die Verantwortung beim Elfmeter. Nach 326 torlosen Minuten erlöste er Hertha mit dem verwandelten Strafstoß zum 1:0. Ansonsten beschränkte sich Kobiashvili darauf, einfach zu spielen und sicherte vor allem vor ihm Ronny ab.  Note 3

Fabian Lustenberger: Saisondebüt als „Sechser“: Umsichtig, mit Überblick beim Spielaufbau. So staksig der Schweizer aussieht, er ging keinem harten Zweikampf aus dem Weg. Lief solange die Kraft reichte, machte nach 71 Minuten Platz für Marvin Knoll. Gut zu sehen,  dass Hertha neben dem diesmal gesperrten Peter Niemeyer über einen weiteren so starken  Mittelfeld-Abräumer verfügt. Note 2

Nikita Rukavytsya: Wie schon in München bestätigte der Australier auch gegen Aue, dass er sich im Aufwärtstrend befindet. Wenn er sich durchsetzte, wurde es immer gefährlich. So bereitete Rukavytsya den Angriff vor, den Ramos mit einem Pfosten-Treffer beendete (35.). Nach 65 Minuten steckte er den Ball geschickt zu Lasogga durch, der den 2:0-Endstand erzielte. Es war bereits sein fünfter Assist. Schwächen hat Rukavystsya nach wie vor in der taktischen Abstimmung mit den Kollegen sowie im Torabschluß (38./64.). Note 3

Raffael: Spielte erstmals bei Hertha auf der ungewohnten Position als „Achter“. Lauffreudig wie selten, hatte wieder einmal die meisten Ballkontakte aller Herthaner (90). Er profitierte vom Zusammenspiel mit seinem Bruder Ronny, hatte aber Pech, dass Ramos, meist erster Adressat bei Raffael-Pässen, nicht seinen besten Tag hatte. Die ungewohnten Defensiv-Aufgabe erledigte Raffael ordentlich (55 % gewonnen Zweikämpfe). Note 3

Ronny: Der Brasilianer gab seine Antwort auf die Trainer-Kritik („Ronny ist zur Zeit vor allem kalt“): Als einziger Herthaner spielte Ronny in kurzen Ärmeln. Zeigte mehrfach seine exzellente Technik sowie gute Spielübersicht. Forderte auch in engen Siutationen den Ball. Erstaunlich seine Passsicherheit: 32 von 33 Zuspielen kamen beim Mitspieler an, das entspricht 97 Prozent! Ronny ist immer mal wieder für den Schuß Wahnsinn gut – und gab den Motivator vor der Ostkurve, als er die Fans zu mehr Unterstützung aufforderte (55.). Seine Ausdauer ist sicher noch ausbaufähigkeit Note 3

Adrian Ramos: Eine  wechselhafte Leistung des Kolumbianers. Vergab in der erste Hälfte die Großchance zur Führung, als er den Pfosten traf (35.). Bewegte sich lange unglücklich, wirkte statisch und zeigte ungewohnte technische Schwächen. Erst Mitte der zweiten Hälfte kam Ramos in Schwung, tankte sich trotz heftiger Bedrängnis durch, scheiterte aber zweimal am guten Auer Torwart Martin Männel. Note 4

Pierre-Michel Lasogga: Der Stürmer machte sich drei Tage vor dem 19. Geburtstag selbst das schönste Geschenk. Unverdrossen rackerte er gegen zwei oder drei Verteidiger. Anders als der derzeit formschwache Rob Friend sorgt Lasogga aber auch für Torgefahr: Er spielte Ramos frei, der allerdings an den Pfosten schoß (35.). Lasogga wurde umgerissen – Strafstoß (36.). Und behielt bei seiner einen Chance die Nerven. Frei vor Torwart Männel schob der Herthaner den Ball ins lange Eck, 2:0. Note 2

Nico Schulz: Der 17-Jährige ist nach seinen Einwechslungen sofort präsent:   Er kam nach 72 Minuten für Rukavytsya, bewegte sich viel und traute sich auch einen Distanzschuss zu.

Marvin Knoll: Der Allrounder ersetzte in Minute 81 den von Krämpfen geplagten Lustenberger.

Andreas Neuendorf: Kam in der 89. Minute, nachdem die Fans den Publikumsliebling stürmisch gefordert hatten. Hatten drei Ballkontakte. Der 35-Jährige freute sich nach dreieinhalbjähriger Pause über das Comeback  bei den Profis – es war sein 150. Hertha-Einsatz.

——————–

Erklärung:

1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = befriedigend, 4 = ausreichend, 5 = mangelhaft, 6 = ungenügend

Bewertet wird, wer mindestens 30 Minuten gespielt hat.

Festtag im Olympiastadion

P.S. Mir hat die Stimmung gefallen. Zwei große, lautstarke Fan-Gruppen, das hat was. Die Auer Fans haben die Schweigeminute für den verstorbenen ehemaligen Hertha-Präsidenten Wolfgang Holst respektiert. Da hätte sich der Stadionsprecher am Ende bei allen Zuschauern für deren Erscheinen bedanken dürfen.

Wer waren Deine Three Stars gegen Aue?

  • Fabian Lustenberger (20%, 194 Stimmen)
  • Roman Hubnik (19%, 189 Stimmen)
  • Pierre-Michael Lasogga (15%, 147 Stimmen)
  • Ronny (13%, 124 Stimmen)
  • Andre Mijatovic (9%, 90 Stimmen)
  • Sascha Burchert (8%, 75 Stimmen)
  • Nikita Rukavytsya (6%, 57 Stimmen)
  • Andreas Neuendorf (5%, 50 Stimmen)
  • Raffael (5%, 45 Stimmen)
  • Levan Kobiashvili (1%, 8 Stimmen)
  • Adrian Ramos (0%, 1 Stimmen)
  • Christian Lell (0%, 1 Stimmen)
  • Nico Schuzlz (0%, 1 Stimmen)
  • Marvin Knoll (0%, 1 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 343

Loading ... Loading ...

69
Kommentare

Chuk
12. Dezember 2010 um 19:20  |  3820

Finde die Noten gerechtfertigt und hätte sie wohl auch so vergeben, wobei ich Lasogga nicht ganz so stark gesehen habe (bei Halbnoten hätte er wohl bei mir die 3+ bekommen).
Finde, dass Burchert nächste Woche in Augsburg eine zweite Chance bekommen sollte.
Sonst freu ick mir einfach über den heutigen Sieg. 🙂


Chuk
12. Dezember 2010 um 19:24  |  3822

@ ub
Bei „Wer waren Deine Three Stars gegen Aue?“ kann man im Moment nur max. 1 auswählen.


peterpander
12. Dezember 2010 um 19:28  |  3823

Hallo Leute,

endlich mal wieder ein vernünftiges Spiel, wo der Kampf angenommen worden ist.
Insgesamt haben mir die Herthaner aber immmer ein bissl weit vom Mann gestanden, etwas früheres Pressing wäre nicht schlecht.

Beeindruckend fand ich die kämpferische und spielerische Leistung von Rafael trotz ungewohnter Position.
Puh endlich wieder ein Sie, jetzt nochmal nachlegen in Augsburg und wir können die Rückrunde mit neuem Selbstbewusstsein beginnen.


ubremer
ubremer
12. Dezember 2010 um 19:33  |  3825

@Chuk,

danke für den Hinweis, ist geändert 😉


backstreets29
12. Dezember 2010 um 19:46  |  3826

Das sind aber zum Teil heute sehr wohlwollende Noten.
Lell kommt mir mal wieder zu schwach weg. Mit Ruka als Vordermann auch noch Offensivaufgaben wahr zu nehmen…..ist fussballerischer Selbstmord.
Defensiv war er zusammen mit Hubnik die Bank. MIjatovic fand ich erst nach der Pause stark, in den ersten 45 Minuten zuviele Unsicherheiten und ungeschicktes Zweikampfverhalten.

Die Leistungen von Kobi und Raffa notenmässig auf das gleiche Level zu stellen, kommt einer Degradierung Raffa’s gleich.

Insgesamt bin ich froh über die 3 Punkte und hoffe, dass sich die Mannschaft jetzt mal frei schwimmt.
Man darf aber auch nicht vergessen, dass Aue heute auch im Ansatz nicht das gezeigt hat, was sie an die Tabellenspitze gebracht hat.

Wie fast schon peinlich schlampig die Konterchancen ausgelassen wurden, würde mich als Trainer an den Rand des Wahnsinns treiben.

Vor dem Elfer hatte Hertha ausser Distanzschüssen nichts anzubieten.
Hier ist mal wieder der Taktiker im Trainerteam gefragt, so es ihn denn gibt 😉

Nächste Woche Endspiel um die Herbstmeisterschaft


Petra Woosmann
12. Dezember 2010 um 19:54  |  3828

Schöner Sieg – der war wichtig! Die Noten für Ruka und Lell find ich falsch verteilt. Ruka hätte bei mir nur eine 4 gekriegt, da er meist zuweit vom Gegner weg war und meist auch schlecht verteidgit hat. Lell musst da oft aushelfen und hat mind. die 3 verdient. Ramos stand total neben sich, der braucht unbedingt eine Pause. Er wirkte überhaupt nicht frisch. Und Raffael ist mir zu eigensinnig. Mal früher abspielen, würde echt mehr helfen als dieser Eigensinn.


ubremer
ubremer
12. Dezember 2010 um 20:01  |  3829

@Petra und @peterpander,

willkommen im Klub. Da wir hier schon des öfteren über die Achse Lell/Rukavystsya diskutiert haben, nehme ich das Thema mal auf den Aufgabenzettel für die kommende Woche. 😉


hurdiegerdie
12. Dezember 2010 um 20:44  |  3831

Ich fand Hubnik, Raffa und Lusti am stärksten, habe aber meine Lusti-Stimme dem Burchert gegeben. Ich hatte bei jedem Rauskommen Angst, dass irgendwas vom Hamburg-Spiel übriggeblieben wäre, war aber nicht. Alles richtig eingeschätzt und entsprechend souverän geklärt.


Rocco
12. Dezember 2010 um 20:50  |  3832

Wenn ich könnte, würde ich Lusti alle 3 Stimmen geben. Für mich der Spieler des Spiels und freue mich schon sehr wenn Lusti und Niemeyer auf der Doppel 6 unser Mittelfeld kontrollieren


snbsc
12. Dezember 2010 um 21:02  |  3833

Hallo Uwe und Daniel,
wer ist eigentlich verantwortlich für die voraussichtliche Aufstellung in der Printausgabe der BM für die Abonnenten zuständig? Dort stand übrigens Kacar in der Aufstellung! Und das als 12. Mann auf dem Platz!Ich sehe es Euch nach! Aber peinlich ist das schon! Ihr kritisiert teilweise sehr hart die Spieler und baut dann solche Klöpse! Wenn ihr mal so nachsichtig bei Lell werdt. Aber das scheint nicht Euer Typ zu sein. Trotz alledem, tolle Sache Euer Blog!


ubremer
ubremer
12. Dezember 2010 um 21:06  |  3834

@snbsc,

erstmal Danke für die aufmunternden Worte.
Zur Kritik: Auf die gleiche Angelegenheit hatte an anderer Stelle @ursula hingewiesen. Deshalb hier meine Antwort als Zitat:

@ursula,

der Hinweis ist völlig berechtigt – und der Fehler wirklich ärgerlich. Der Kollege hat eine Aufstellung mit elf aktuellen Herthanern herausgegeben – und am Ende gibt es im Blatt zwölf Spieler, deren einer Kacar ist.
Zeitungmachen ist manchmal ein wundersames Geschäft.


mArk78
12. Dezember 2010 um 21:06  |  3835

@snbsc

Wenn Du stets fehlerfrei bist, werfe ruhig den ersten Stein! Ansonsten lies die Erklärung von ubremer…

Ich fand das Ergebnis gut, ebenso die Eindrücke aus der 90elf-Reportage.
Gut auch, dass es Brot und Spiele für den „Pöbel“ gab und Zecke tatsächlich eingewechselt wurde. Babbel buhlt hier bewusst um die weitere Gunst der Fan-Gemeinde, aber wenn es hilft, bitte…


12. Dezember 2010 um 21:34  |  3836

häääääääää???? eigentlich wollte ich mich bei euch immerhertha.de-väter als adoptivsohn anbieten wegen der stetigen meinungsgleichheiten, aber zitat:

„P.S. Mir hat die Stimmung gefallen. Zwei große, lautstarke Fan-Gruppen, das hat …“

im landmann habe ich noch 1-2 gesänge von lila-weiß gehört, aber im block 36 war ich SEHR enttäuscht über das verhältnis von mannstärke zu lautstärke… wenn wir mit 1/10 der masse unterwegs sind, machen wir trotz eines 0:2 mehr stimmung… war wirklich enttäuscht…

aber 3 punkte… juhuuuuu… allez zecke neuendorf allez… sorry… bin wegen des dorfweihnachtsglühweins euphorisiert…


12. Dezember 2010 um 21:57  |  3837

@ mArk78 and all babbel-kritiker.

erklärt mir bitte mal die aufkommende babbel-kritik und gebt mir konstruktive alternativen. ich finde mb macht nen guten job. lasst ihn machen in ruhe machen und er kann bei uns ne richtige gur rolle spielen… heute fand ich z.bsp. eine richtig gelungende aufstellung mit ronny, lassoga und einem starken lusti. und man sollte immer noch bedenken, dass wir mit einem mann (ramos) weniger spielen… mann, war ick heut schon wieder sauer auf den kolumbianer… hätten wir ihn an hopp verschenkt, hätten wir sein gehalt gespart… zitat: wann wird´s mal wieder endlich sommer… vielleicht reicht auch ein frühling für unseren adrian…


ft
12. Dezember 2010 um 21:59  |  3838

Die 3 Spieler heute auszuwählen; dass war für mich nicht einfach.
Eigentlich hätten alle es verdient.
Denn ich fand das heute endlich mal eine funktionierende Mannschaft auf dem Platz stand.
Mija war ja auch wieder dabei.
Von ihm kamen auf den Feld klare Ansagen, was mir bei Lell als Capitano secondo irgendwie immer gefehlt hat.
Mit Mijatovic scheint Kobashvili auch stabiler zu sein.
Jedenfalls kam er nicht so in Bedrängnis wie sonst. Wa ja immer zu seinen blöden Fehlpässen führte.
Wenn wir schon bei Koba sind:
Das er sich gleich den Ball schnappte um den Elfmeter auszuführen, das war ne starke Ansage an die Mannschaft.
Und ich glaub auch an den Trainer.

Thema Ronny:
Wenn das erst der Auftakt war und der noch viel besser kann als was er heute ablieferte, dann ist mir um den Aufstieg nicht mehr Bange.

Tja und wenn Ramos mal n schlechten Tag hatte. Okay.
Dafür hatte zehn andere nen guten erwischt.

Fazit für diesen vorletzten Spieltag:
Wenn diese Truppe, wie sie heute auf dem Platz stand, sich richtig eingespielt hat,
dann kann MB die Jugend behutsam integrieren und ne Mannschaft schaffen die auch in Bili no one bestand hat.

Ich erwarte eine Steigerung in Augsburg.

Der Aueanhang:

Zu 99 Prozent waren das alles nette Leutchen.
Können gerne wiederkommen.


ft
12. Dezember 2010 um 22:01  |  3839

Mir fehlt eine Editierfunktion.

Kann man sowas hier einbauen ?


mArk78
12. Dezember 2010 um 22:08  |  3840

@rasiberlin

Ich habe Babbel weiß Gott nicht kritisieren wollen! An dem Trainer-Bashing in den letzten Wochen habe ich mich erst gar nicht beteiligt!!!

Ich persönlich finde es aber nur populistisch, den Zecke zum Spielende hin einzuwechseln!


Stehplatz
12. Dezember 2010 um 22:30  |  3841

@ rasiberlin
schreib am besten wenn du nüchtern bist.


Treat
12. Dezember 2010 um 22:43  |  3842

Ich denke, kurz vor Schluss noch einen Spieler zu bringen, wenn man 2:0 führt und damit noch etwas Zeit von der Uhr nehmen kann, ist mehr als üblich.

Warum sollte das dann nicht Zecke sein als kleines Weihnachtsschmankerl für die Fans und ebenso – vielleicht sogar noch mehr – als großes Dankeschön an Zecke, weil er sich so in den Dienst der Mannschaft stellt, im Verein mitarbeitet, viel Fanarbeit verrichtet, im Regionalteam ackert und nun auch noch beim Profitraining die Welpenbetreuung übernimmt, damit die anderen Erfahrenen sich um sich selbst kümmern können.

Ich sehe da wirklich keine Anbiederung, sondern lediglich eine freundliche und verdiente Geste. Wenn der böse Bayer Babbel damit nur Sympathien erheischen wollte, bitte, bei mir ist ihm das gelungen.

Zu den Leistungen im Einzelnen habe ich mich ja im letzten Beitrag schon geäußert, das jetzt Mann für Mann mit den Noten abzugleichen, ist wohl überflüssig.

Nur noch soviel, auch mir fiel die Wahl meiner 3 Topspieler dieses Spiels wirklich schwer.
Ich habe mich letztlich für Mija (weil er gleich bei seinem ersten Einsatz wieder eine solch stabilisierende Wirkung in der Abwehr hatte), für Lusti (weil er der intelligenteste 6er der Hertha seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten ist und seine Spieleröffnung noch deutlich besser als die vom kampfstarken Niemeyer) und Raffa (weil er Motor und Dreh- und Angelpunkt dieser Mannschaft am heutigen Tage war) entschieden. Ebenso verdient hätten es aber nach meiner Meinung Burchert, Hubnik und Lasogga, so dass wir diesmal eigentlich eine Top 6 gebraucht hätten. Ich hoffe, diese „Auswahlproblematik“ bleibt uns bis zum 34. Spieltag erhalten, dann ist mir um den Aufstieg nicht bange… 😉

Allen einen schönen Abend und
blauweiße Grüße
Treat


12. Dezember 2010 um 23:04  |  3843

Ich finde die Noten teilweise etwas zu hoch gegriffen und empfand die Mannschaft als verunsichert. Das gab sich erst mit dem 1:0 etwas. Ich würde einiges darauf verwetten, dass Ramos die Chance, die er vor dem 1:0 versiebt hat, nach der Führung reingemacht hätte.

Was mir aber gut gefallen hat, waren Hubnik, Mijatovic und Lustenberger. So war es für Aue nicht einfach nach vorne zu stoßen, auch wenn beim Kopfball von Kern einiges an Glück oder Hubniks Kopf die Führung der Gäste verhindert hat.

Ramos empfand ich als Fremdkörper. Da hätte Friend auch keinen schlechteren Job gemacht.


pax.klm
12. Dezember 2010 um 23:40  |  3845

Zumindest im TV hatte der Ramos ein paar recht ordentliche Szenen, nicht überwältigend, aber besser als Friend zur Zeit alle mal…


scorerking
12. Dezember 2010 um 23:59  |  3846

Ich habe das Spiel bei Sky gesehen und den Sieg als verdient eingordnet.
Bezüglich der Noten teile ich insbesondere die Vergabe für Lell und Kobi nicht. Hier ist bestimmt nur ein „Zahlendreher“ entstanden, oder??
Klar, Kobi hat bei dem Elfmeter Verantwortung übernommen, doch viel mehr gute Szenen habe ich tatsächlich nicht erkennen können.
Sehr beruhigt hat mich hingegen die absolut starke IV mit Hubnik und Mijatovic. Lell war unauffällig solide mit einigen wenigen offensiven Aktionen.
Lustenberger war in meinen Augen, wie schon in München, (wenngleich die Position eine andere war) der beste Herthaner. Da stimme ich @ Treat vollkommen zu.
Ronny und sein Bruder haben einen vernünftigen Tag erwischt, ohne herauszuragen. Es wäre jedoch mal angebracht, ihnen zu erklären, dass gegnerische Spieler sich nicht durch Griffe in deren Gesichter legal abschütteln lassen.
Ramos freut sich auf die Winterpause, welche er auch benötigt. Ruka hat schon schlechtere Spiele gemacht und den einen oder anderen vernünftigen Pass gespielt. Lasogga war sehr motiviert, hat das erste Tor aus dem Spiel seit gefühlten 6 Wochen gemacht und war ein ständiger Unruheherd.
Achso, Schulz und Knoll haben sich nahtlos eingefügt und die Reaktivierung von dem Künstler als Belohnung betrachte ich als nettes Symbol.
Ich habe Burchert vergessen, er war sehr zuverlässig und strahlte zu meinem Erstaunen Ruhe und Souveränität aus.

Jetzt muss in der Puppenkiste ein versöhnlicher Jahresabschluss hergestellt werden.


Etebaer
13. Dezember 2010 um 0:56  |  3847

Ich freue mich, das es 3 Punkte geworden sind und das Burchert ein zu Null Spiel hatte.
Die Einwechslung von Neuendorf am Ende ist doch eine schöne Geste und bei Hertha ist durchaus Nachholbedarf an guter Gestik vorhanden, wenn es besondere Konstellationen gibt und die Gelegenheit erlaubt.


Dan
13. Dezember 2010 um 3:31  |  3850

Auch wenn es keiner mehr lesen mag, Einsatzwille und Laufbereitschaft, sowie körperlich dagegen halten und diese Mannschaft ist schwer zu schlagen.

Heute stimmte es damit wieder. Eng am Gegner, früh gestört, Zweikämpfe angenommen, bei Balleroberung schön schnell ausgeschwärmt. Kleines Manko hier schleppt Raffa den Ball noch zu lange und unterbindet damit einige Konter.

Im Fernsehen mag die Zecke-Einwechslung als Schleimaktion rüber gekommen sein. Im Stadion war es eine Feier-Aktion. Historisch konnten man sein Comeback sowie sein 150. Spiel für Hertha BSC feiern.

Die Zuschauergrenze von 350.000 wurde knapp um 579 Zuschauern verfehlt.

Es ist absehbar, dass diese Saison von der Zuschaueranzahl die erfolgreichste sein wird.

Das Spiel gegen Union wird sicherlich die alte Bestmarke von 420.500 Saison-Zuschauern knacken.

Das Spiel gegen Augsburg wird eine harte Nuss, aber mit einer Leistung wie heute ist dort mindestens ein Punkt drin. Für die kleine Weihnachts-Herbstmeisterschafts-Feier hoffe ich natürlich auf einen Sieg,


Datcheffe
13. Dezember 2010 um 5:57  |  3852

Moin, Moin!

Tja, dieses Spiel hatte zwei Gesichter, die 1. HZ war wie gewohnt in letzter Zeit, sehr undurchsichtig, bis zu der Sekunde, als wir das 1:0 gemacht haben und Aue Gas geben mußte. Allerdings muß man zugeben, das Aue im Gegensatz zu ihren Fans, die ja erstaunlich reichhaltig *einmarschiert* sind und stimmungsmäßig mehr als zweitklassig waren, nichts vom dem geboten hat, was man von ihnen erwarten konnte! Allerdings habe ich vor Wochen schon gesagt, das es Aue wie Mainz 05 ergehen wird und sie wieder abrutschen werden.

Mijatovic hat unsere Abwehr wieder zu dem gemacht, was ihr Name aussagt! Und das hat sich dann auf die ganze Mannschaft übertragen. Raffael hinter den beiden Stürmern Ramos und Lasogga hat sich mit 19 Torschüssen zu einem gefährlichen Dreieck entwickelt, wobei die Ausbeute mehr als dürftig war. Daran muss dringend gearbeitet werden!

Lustenberger top, als wäre er nie verletzt gewesen und Ronnys Einsatz hat sich wieder sehr bewährt! Er hat unsere linke Seite wirklich gefährlich gemacht und für die Rückrunde warte ich darauf, das Ebert, den ich gestern gesprochen habe und der guten Mutes ist, oder Beichler als RA wiederkommen, denn Nikita hat zwar gestern den Pass auf Lasogga gegeben, aber viel mehr kam nicht, das auch die rechte Seite richtig gefährlich wird, dann sollten wir die RR die Liga dominieren!

Das war es, im Großen und Ganzen und geniessen wir nebenbei die schöne Zeit!


pax.klm
13. Dezember 2010 um 8:20  |  3853

Habe das Spiel aus familiären Gründen nicht live sehen können, nur die zusammengefasste Konserve….
Darum habe ich gleich nach dem Spiel gant viele Berichte aus dem Netz gezogen. Es fällt mir auf, dass die Berichte in 2 Lager geteilt werden können. Wohlwollende, die Hertha als überlegen sahen mit ansehnlichem Fußball (u.a. kicker) und dann die welche eher „negativ“ waren.
Auch fällt mir immer mehr auf wie viele Berichte identisch sind. Scheinbar kommt es darauf an welchen Sportinformationsdienst die entsprechende Redaktion als Quelle benutzt!
Dank an die, die „live“ berichten! 🙂
Naja, man kann die Dinge halt so oder so sehen, ich nutze dazu meine blau-weiße Brille…


mArk78
13. Dezember 2010 um 9:02  |  3854

@Dan

Zu Deiner Zuschauer-Stat hätte ich eine Frage:

Meinst Du die alte Zweitliga-Marke mit den 420.500?


Bolle75
13. Dezember 2010 um 9:37  |  3855

Ich freue mich am meisten für Burchert. Nachdem er letztes Jahr der (für mich völlig zu Unrecht) Depp war, freut es mich das er nicht nur im Tor war sondern sich auch ein paar mal auszeichnen konnte. Deswegen war er auch einer meiner Three Stars denn er hatte die Kopfbälle vom letzten Jahr bestimmt noch im Kopf. Es war gestern bestimmt nicht einfach für ihn und es hätte auch sein Karriereende sein können. Er hat es sich verdient, und ich Gratuliere ihm dafür!
Ansonsten war nicht alles Gold was jetzt glänzt. Aber es gab wieder gefährliche Spielzüge. Hinten gab es deutlich weniger der ganz brenzligen Situationen. Bei Lusti freue ich mich schon auf seinen Partner Niemeyer. Ronny ist eine richtige Augenweide wenn der etwas konstanter wird und an der Ausdauer arbeitet werden wir noch viel spass an ihm haben. Interessant ist aber das die Leistung von Mija vor seiner Verletzung offensichtlich unterschätzt wurde. Ganz offensichtlich brauchte es da hinten einen Leader aber das kann man von Neumann nun auch nicht wirklich erwarten. Von Ruka hoffe ich das er sich weiter steigern kann, jemanden mit dieser Geschwindigkeit können wir gut gebrauchen.

Fazit: Keiner war gestern überragend aber die Mannschaftsleistung hat einfach gestimmt. So muss es weitergehen. 35 Punkte liegen direkt vor uns. Bin gespannt ob Hertha das Winterendspiel gewinnen kann. BigPoints sind ja nicht gerade unsere Stärke.

HAHOHE


wilson
13. Dezember 2010 um 10:44  |  3856

@ Bolle75

Hertha und die Big Points.
Ich sah das gestrige Spiel schon als eines, in dem man mit zittrigen Beinchen dem Druck hätte nicht standhalten können.
Nach dem Sieg sehe ich viel eher die Chance, locker aufspielen zu können.
Augsburg hat ´nen Lauf. Lasst die kommen und kontert sie aus. Das gilt es in erster Linie, im Vergleich zum gestrigen Spiel zu verbessern.


Blauer Montag
13. Dezember 2010 um 11:17  |  3858

toi toi toi wilson,
dass die zittrigen Beinchen in der Winterpause austrainiert werden, und die Mannschaft ab Februar fleißig die „big points“ sammelt. Schade, dass auch für Siege gegen die direkten Konkurrenten von Platz 1 bis Platz 8 der 2. Liga nur 3 Punkte gibt (wenn man sie denn gewinnt).


backstreets29
13. Dezember 2010 um 11:25  |  3859

Ich muss noch was revidieren:

Ich habe mich bei der ersten Szene von Ronny verguckt. Er fällt nicht dämlich, sondern es ist wirklich ne Schwalbe.

Ich hoffe man baut jetzt auf diesem ersten Schritt auf und ich bin gespannt, wie die Personalfragen der kommenden Woche gelöst werden.
Was passiert mit Lusti/Niemeyer, was passiert mit Ronny, was ist mit Ruka, Domo, Beichler??

Viele Fragen 😉


wilson
13. Dezember 2010 um 11:45  |  3861

Nichts leichter als das, @ backstreets29:

Lusti/Niemeyer:
Doppel-6 gegen die Puppenkiste

Ronny:
gegen Augsburg sein letztes Spiel vor der erneuten Gewichtszunahme (erwartet werden zwischen 6 und 9 Kilo bis zum Trainingsbeginn im Januar) und der dadurch resultierenden Pause bis zum 21. Spieltag

Ruka:
läuftundläuftundläuft…

Domo:
wird (leider) an Union verkauft und schießt das 1-1 gegen Hertha am 05.02.11

Beichler:
wird Stammspieler !!
In der U23.

…und Piggeldy ging mit Frederick nach Hause.


peterpander
13. Dezember 2010 um 11:50  |  3862

Wenn die Mannschaft so entschlossen in die Zweikämpfe geht und noch besser am Mann steht (mehr Pressing), müssten in Augsburg 3 Punkte zur Herbstmeisterschaft und für uns alle zum vierten Advent geschafft werden.

Darauf ein weihnachtliches HO HO HO.


Mike
13. Dezember 2010 um 12:01  |  3863

Ich will ja nicht immer nur meckern, aber ich finde die Stimmung kommt einem „Festtag im Olympiastadion“ auf keinen Fall gleich.

Ich fand super wie viele Aue Fans dabei waren und fand die Dankes Ansage vom Sprecher auch nicht gerade fair.

Aber die Stimmung fand ich in Spielen zuvor deutlich besser.

Was das Spiel angeht, es war kein schönes aber ein Sieg. Die erste Halbzeit war eher mit den letzten 3-4 Spielen zu vergleichen. Schwächen in der Ballannahme, Pässe kommen nicht an, etc.

Zu den Noten, ich mag sie ja eh nicht, kommt mir Buchert etwas zu kurz. Sicher wurde er nicht oft gefordert, aber angesichts der Skepsis aller ihm gegenüber und der daraus resultierenden Nervösität hat er seinen Job absolut klasse gemacht, was sicher eine 2 verdient hätte. Bei einem erfahrenen Fuchs ala Aertz oder Sejna wäre die 3 zutreffender.

Super fand ich die Unterstützung der Fans als Burchert es gebraucht hat!

1 Punkt in Augsburg und die Welt ist fast wieder heile.

Viele Grüße zum Wochenstart


13. Dezember 2010 um 13:17  |  3864

@ Stehplatz:

dann darf ich ja nie wieder hier schreiben… 😉

@ sto/ubr

wie sehen die tendenzen für samstag aus? bleibt sascha im tor? danke…


Dan
13. Dezember 2010 um 13:47  |  3865

@mArk78

korrektemente 420.500 ist die offizielle Zuschauerzahl aus der Zweitliga-Saison 1980/1981

Unangefochten ist natürlich die Saison 1997/1998 mit ihren 899.198 Zuschauern.


backstreets29
13. Dezember 2010 um 14:04  |  3866

@Dan In der Saison 1997/98 kamen lt. Hertha-HP sogar 901.074 was einen Schnitt von 53.004 bedeutet


Czerwi
13. Dezember 2010 um 14:17  |  3867

Das unser Team nicht gerade vor Selbstbewußtsein strotzend in dieses Spiel ging war doch völlig klar.
Babbel hat es auf der PK treffend gelobt.

Entscheidend war für mich das und wie Mija auf dem Platz präsent war. Ohne die guten Leistungen des jungen Sebastian Neumann zu schmälern. Unser Kapi ist einer der in erster Linie verbal superwichtig ist. Lusti war ebenfalls klasse.
Ich hoffe das unser Trainer ihn und Niemeyer in Augsburg bringt. Fragt sich bloß, wer dann draußen bleibt. „Never change a winning Team“ kann ich mir nicht vorstellen. Lell war für mich besser als Kobi. Insgesamt kommt mir Lell bei euch zu schlecht weg.

Weiß jemand, wann wir das letzte mal einen Elfer bekommen haben?

Wir packen das!!!

HaHoHe


mArk78
13. Dezember 2010 um 14:20  |  3868

@Dan

Danke! Habe nachher selbst mal den Schnitt genommen…weil es mich irritierte.
In der Saison 97/98 gehörte ich noch regelmäßig zu den Besuchern, was so weiterging bis 2002, als es mich ins Agrarland Schleswig-Holstein zog… jetzt sind es nur noch sporadische Besuche… aber immer wieder gern…


Chrome
13. Dezember 2010 um 14:44  |  3869

Ich denke auch das es eine sehr schwere Aufgabe für Babbel sein wird zu entscheiden, wie er gegen Augsburg aufstellt. Lusti hat nahtlos da weitergemacht, wo er in der letzten RR aufgehört hat.

Ansonsten bin ich ehrlich gesagt zufrieden mit dem gestrigen Spiel und teile auch die Kritik in Richtung „Arbeitssieg“ oder ähnliches nicht.

Was mir gut gefallen hat, war die Aufteilung der Räume. Vor allem war zu sehen das bei einigen Spielern eindeutig Fortschritte in der Interpretation ihrer Rollen vorlagen. ZB Ruka ist wesentlich öfter auch mal zur Grundlinie durchgestartet. Über die Spielübersicht von Ronny braucht man im Grunde nichts zu sagen. Auch als großer Fan von seinem Bruder: Ronny ist der beste Fußballer in unserer Mannschaft (meine rein persönliche Ansicht). Einfach ein Genuß, ihm zuzusehen.

Die Hoffnung auf Mija war in der Tat berechtigt. Aber auch Hubnik schien mir mit diesem Nebenmann stark verbessert. Wie sie in gegenseitiger Beobachtung die Räume zugestellt haben, sehr ordentlich.

Man konnte in diesem Spiel einfach zum ersten mal (seit Saisonbeginn?!) ein taktisches Konzept erkennen. Sicher, der Kampf wurde angenommen, gut so. Aber vor allem wurde auch, nach ideenloser Anfangsphase, nach einem erkennbaren Muster gearbeitet. Ramos ist leider nach wie vor außer Form, aber es ist richtig, ihn dennoch weiter zu bringen.

Schon erstaunlich: da bringt Babbel ein System mit erkennbaren Strukturen und Abläufen und schon schaut es wesentlich besser aus. Potential nach Oben gibt es dennoch reichlich, aber ein Anfang ist gemacht. Hoffentlich in Richtung Trendwende.

Meine Wunschaufstellung für Augsburg (die wir schlagen können und müssen):

Burchert
Lell – Mija! – Hubnik – Kobi
Niemeyer – Lustenberger
Ramos – Raffael – Ronny
Lasogga

Ich vermute aber, dass Babbel exakt so aufstellt wie gestern. Schlecht kann ich das aber auch nicht finden.


13. Dezember 2010 um 14:50  |  3870

@Chrome
Du meinst er lässt Niemeyer draußen? Kann ich mir nicht vorstellen.


apollinaris
13. Dezember 2010 um 15:02  |  3871

nun..ein System entsteht auch nicht über Nacht..Ich glaube, es wurde eher etwas übertrieben mit der behauptung, dass Babbel (gar) kein Konzept habe-ich bin da deutlich näher bei @dans Position!


Chrome
13. Dezember 2010 um 15:04  |  3872

@DepecheMode

Stimmt natürlich was du sagst, exakt so wie gestern nur mit dem Unterschied: Niemeyer für Lustenberger


13. Dezember 2010 um 15:05  |  3873

@ chrome:

hoffe mb sieht deinen vorschlag der aufstellung. würde ruka auch draussen lassen und niemeyer muss spielen.


13. Dezember 2010 um 16:29  |  3875

@Czerwi

Ich kann mich gerade nur an den Elfmeter letzte Saison in Hannover erinnern. 16.1. 2010, Rückrundenstart. Da stand es schon 3:0, als wir den bekamen. Cicero, glaube ich, hat verschossen.


apollinaris
13. Dezember 2010 um 16:34  |  3876

Ruka war gestern für mich einer der Besten-und das nicht nur für seine oberfeine Torvorlage. Ruka kommt hier m.E. viel zu schlecht weg


Czerwi
13. Dezember 2010 um 18:12  |  3877

@Maria

Danke für die Info. Wenn ich jetzt in meinem Gedächtnis krame, müßte das wirklich der letzte Elfer gewesen sein. Fast ein Jahr.


Seppelfricke
13. Dezember 2010 um 18:18  |  3878

Herthas erster verwandelter Strafstoß seit dem 26. Oktober 2008 (Cicero, 1:1 in Dortmund).

ist aus dem Kicker, war aber auch mal wieder Zeit


Chrome
13. Dezember 2010 um 18:59  |  3879

Ein Schelm, wer an etwas anderes als Zufall dabei denkt 😉


Czerwi
13. Dezember 2010 um 19:12  |  3880

Womit wir wieder bei meinem Lieblingsthema wären.


ubremer
ubremer
13. Dezember 2010 um 19:26  |  3881

Beweise, Jungs. Beweise.


Czerwi
13. Dezember 2010 um 19:44  |  3882

Tja, daran fehlt es mir leider.


Sir Henry
13. Dezember 2010 um 19:57  |  3883

Siehste.


wilson
13. Dezember 2010 um 20:01  |  3884

Elfmeter:
zukünftig wird´s wieder mehr geben.

Die Schiedsrichter wollten das Publikum vor weiteren Enttäuschungen verschossener Elfmeter bewahren.

Ich erinnere mich noch daran, wie laut ich geblökt habe, als ein Herr namens Pantelic sich den Ball von Cicero schnappte und prompt verschoss. Nie war ich dem Herzinfarkt näher als zu diesem Zeitpunkt.


Czerwi
13. Dezember 2010 um 20:07  |  3888

Ich fand den Elfer von Kobi gestern nicht besonders sicher verwandelt. In die Mitte des Tores geschlenzt.
Naja.


Chris
13. Dezember 2010 um 20:12  |  3889

Nö, geschlenzt ist anders. Da war schon bisschen Bums hinter. Aber Kobi hat halt spekuliert. Die meisten Keeper springen in eine Ecke weg. Die Mitte ist so ne recht sichere Sache. Ist auch egal, find ich – Hauptsache der war drin.


Chris
13. Dezember 2010 um 20:13  |  3890

@Chrome
Die Aufstellung find ich prima!


Dan
13. Dezember 2010 um 22:02  |  3905

@backstreets29

10 Datenbanken 10 verschiedene Zahlen

Wenn man z.B. nach dem „Das Hertha Kompendium“-Buch geht sind es sogar 903.004 Zuschauer.

Ich habe die meisten Daten seit meiner C64 Zeit relativ zeitnah aus der Presse entnommen. Natürlich kann es sein, dass die Zahlen nachträglich intern berichtigt wurden.

Da viele meiner Original-Daten und Quellen mit dem Kompendium übereinstimmen, werde ich vielleicht hier bei Zeit und Lust einen Abgleich in Erwägung ziehen. Ansonsten sind die derzeitigen Zahlen überwiegend „Zeitzeugen“. 🙂


Treat
14. Dezember 2010 um 11:24  |  3918

@Dan

Du und deine Datenbank, ihr zwei seid einfach unschlagbar!

😉

Blauweiße Grüße
Treat


ubremer
ubremer
14. Dezember 2010 um 11:46  |  3921

@Dan,

wie löst Du das Problem, dass in Deutschland mit dem Begriff „Zuschauer“ immer die Menge der bezahlten Karten gemeint ist. Während in England unter „Attendance“ die Zahl der im Stadion anwesenden Leute gemeint ist (inklusive Freikarten, Einladungen usw.)?

Deshalb sieht Hertha bei den Rankings, die von englischen Unternehmen kommen, wie jüngst die Top-30-Zuschauertabelle in Europa, immer erstaunlich gut aus.

Die nächste Unschärfe, die sich einschleicht: Der Kicker vermeldet aktuell stets die im Stadion genannte Zuschauerzahl als die korrekte. Bei der Jahresrückschau, dem „Finale“-Heft, weicht der für Hertha angegebene Schnitt um bis zu 3000 (!) von jenem Schnitt ab, den der Kicker während der laufenden Saison angegeben hat.
Begründung: Für das Finale-Heft werden die Zahlen der DFL genommen. Und da würde Hertha jeweils etwas andere Angaben machen, als das, was im Stadion verkündet wird.


Blauer Montag
14. Dezember 2010 um 12:15  |  3928

und nun ubremer?
Welche Zahlen kommen denn nach deiner Erfahrung der Realität am nächsten?


ubremer
ubremer
14. Dezember 2010 um 13:04  |  3937

@Blauer Montag,

bin kein Statistiker. Mir scheint es eine Definitionsfrage zu sein. In Deutschland ist gelebte Praxis, dass mit der Zuschauerzahl gemeint ist, die Menge der verkauften Eintrittskarten. Bei den allermeisten Klubs ist auch die Zahl, die im Stadion vermeldet wird, weitgehend identisch mit der, die die Klubs bei der DFL melden. Warum die Schwankungen bei Hertha zwischen diesen beiden Zahlen so erheblich sind, erschließt sich mir nicht.

Um auf Nummer sicher zu gehen: Könntest Du für den Kollegen Stolpe und mich die Zuschauer bei den Heimspielen im Olympiastadion jeweils durchzählen? 😉


Dan
14. Dezember 2010 um 13:16  |  3940

Ich denke es lässt sich wohl nicht verhindern, dass man einen Mix aus Live (Stadion) und angepassten Daten hat.

Daten die ich nicht hatte habe ich durch das Kompendium oder Büchern vom Agon Verlag bzw. Nuttelmann.

In den letzten ca. 15 Jahren dann das Internet vom US-Robotics-Modem bis zum heutigem DSL. 🙂

Ich bin zwar ein Datenfreak, aber die Wahrheit kennt wohl keiner oder waren es wirklich genau 88.075 Zuschauer am 26.09.1969 oder nur 75.000 gegen Roter Stern Belgrad.
Also gegen Belgrad habe ich jedenfalls einen aufgebenen Stadiondienst gesehen, der mit der Stürmung des heutigem VIP-Einganges (neben Südtor) überfordert war. 🙂


14. Dezember 2010 um 13:20  |  3942

@ubremer
schicke mir und meinen blogger-freunden die presseausweise, dann wird jeder gerne einen block im oly durchzählen 😉 hinterher treffen wir uns in der mixed zone.


ubremer
ubremer
14. Dezember 2010 um 13:23  |  3943

@Blauer Montag,

die Zeiten sind hart. Ich hatte mehr an die kostenbewusste Variante gedacht: Du zählst mit Deinen Blogger-Freunden draußen vor den Kassen, einige am Ost-Tor, die anderen am Süd-Tor. In der Pause kommt der Kollege Stolpe raus und spendiert Euch eine Bratwurst . . . nee, ich merk schon, das wird wohl nix 😉


14. Dezember 2010 um 14:13  |  3950

wo sind die kosten ubremer?
ich war so naiv zu denken, die Presseausweise gäbe es gratis vom gastgebenden Verein.


sunny1703
14. Dezember 2010 um 16:12  |  3962

Keine sonderlich spannende Frage.
@ursula hat dazu das Richtige geschrieben,allerdings möchte ich zusetzen,dazu sollten auch die beiden IV gehört werden,was nach meiner Einschätzung auch Babbel machen wird.
Den einzigen Torwart,den ich beurteilen möchte,ist Sejna,dessen Leistung war zweimal wirklich gut,aber dann auch wieder schwach.
Burchert wirkte auf mich in seinen Aktionen eher nervös,ob der noch den Sprung schafft!?
Wenn nicht jetzt dann nie,aber dass Babbel Sejna lange ihm vorgezogen hat,wirft kein gutes Licht auf ihn.
Ich bleibe bei meinem Standpunkt ,Hertha muss eine Konkurrenz zur jetzigen Nummer 1 holen,entweder in der Winterpause,falls Aerts verletzt operiert werden muss oder nach der Saison,im Falle des Aufstiegs.
Was Preetz vorhat,eine quantitative Verstärkung erscheint mir ,ein Was kostet die Welt Unsinn!
Dann lieber den 17 jährigen Strebinger für den Notfall.

lg sunny


sunny1703
14. Dezember 2010 um 16:14  |  3963

Mist der Beitrag sollte eigentlich zur Torwartfrage !

lg sunny


pax.klm
14. Dezember 2010 um 18:49  |  3971

Dan // 14. Dez 2010 um 13:16
Mein Lieber, du schreibst:
„Ich bin zwar ein Datenfreak, aber die Wahrheit kennt wohl keiner oder waren es wirklich genau 88.075 Zuschauer am 26.09.1969 oder nur 75.000 gegen Roter Stern Belgrad.“
Da ich an diesem Abend EINER von mindestens 12000 Zuschauern ohne Eintrittskarte war, gehe ich davon aus, dass mindestens 100000 wenn nicht eher 105000 im Stadion waren. So etwa ne halbe Stunde vor Spielbeginn gab es keine Karten mehr(da nur die gut 88000 gedruckt waren), einige wurden so reingelassen , die meisten anderen, der nicht zahlenden Zuschauer, kletterten über die Zäune!
Einer wurde „gefasst“ und musste wieder zurückklettern, dafür waren in diesem Augenblick zwei andere drinnen… (TRÄUM)!
Alle Treppen, der Umlauf im Oberring, die Treppe am Marathon-Tor, der Umlauf im Unterring und sämtliche weiteren Steh- und Sitzgelegenheiten waren belegt. Na ja, das Stadion fasste ja ursprünglich auch 100000 Zuschauer.
Dieses Spiel löste dann endgültig meine Fanleidenschaft aus….
Ähnlich stark war nur noch das 9:1 gegen Dotmund,….
Na ja, ist ja schön so zu schwelgen, aber das JETZT zählt, die Entwicklung ist gut, obwohl wir den Zweitliga-Rekord von ? mit gut 80000, gegen Werder nicht mehr brechen können!

Übrigens soll ein verstorbener Ehrenpräsident ein Meister im „Verschleiern“ der tatsächlichen Einnahmen gewesen sein!
Vielleicht liegt ja auch da der Hase im ….

Anzeige