Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Mit einem 1:1 in Augsburg ist Herthas Hinrunde in der Zweiten Liga zu Ende gegangen. Ein Spiel im Zeichen reichlich Gelber und auch Roter Karten, verteilt von Schiedsrichter Gagelmann, der einige Entscheidungen am Rande der Absurdität traf.

Aus Zeitgründen habe ich diese Einzelkritik live während des Spiels verfasst – deshalb seht es mir nach, wenn ich beim Schreiben die eine oder andere ge- oder auch misslungene Szene übersehen habe. Und als Bonbon, ein Foto der überragenden Fans. Die haben wie schon in der gesamten Saison Hertha  auch in Augsburg lautstark unterstützt.

Sascha Burchert: Der 21-Jährige hatte den Vorzug des nach Rotsperre zurückgekehrten Sejna erhalten. Weil Augsburgs hochgelobte Offensive um Nando Rafael gegen Herthas zu lobende Defensive trotz langer Überzahl lange Zeit kaum stattfinden durfte, blieben für Burchert kaum mehr als ein paar harmlose Flanken festzuhalten. Dann verschuldete er den Elfmeter, der zum Ausgleich führte – und zwar weniger per Foulspiel, sondern weil er den vorangegangen Schuss nur nach vorn hatte abprallen lassen. Note 5

Christian Lell: Der Rechtsverteidiger begann forsch. Nach dem Platzverweis von Mijatovic übernahm er a) die Binde als Spielführer und b) eine deutlich zurückgezogenere Rolle. Sehr konzentrierte Leistung. Note 3

Roman Hubnik: Erst recht nach Mijatovics Platzverweis wuchs der Tscheche in brenzligen Situationen über sich hinaus – und brauchte einmal aber auch etwas Glück, als sein Rettungsversuch fast zu einem Eigentor führte. sah Gelb, weil er sich allzu sehr über den Elfmeterpfiff aufregte, und flog als insgesamt vierter(!!!!) Spieler vom Platz – aus Gründen, die nur noch Gagelmann nachvollziehen konnte. Er war auch der Getretene bei Daniel Baiers Platzverweis. Note 2

Andre Mijatovic: Der Kapitän ging als Erster von Bord. Sein riskantes Einsteigen gegen Rafael bewertete Schiedsrichter Gagelmann als Notbremse – und lag damit wohl richtig. Schon nach 15 Minuten war Hertha damit in Unterzahl, und wenngleich das niemand mehr bedauern wird als Mijatovic selbst: Seine Aktion brachte Hertha arg in die Bredouille, daher: Note 5

Levan Kobiashvili: Der Georgier beschränkte sich auf das Wesentliche, er setzte wenige Akzente, aber er leistete sich auch kaum Fehler. Verteidigte gut mit. Note 3

Peter Niemeyer: Der Rückkehrer spielte im defensiven Mittelfeld sofort wieder in gewohnter Form – nach Lustenbergers Rückzug eben auch alleine. Typisch Niemeyer: seine Gelbe Karte in der Nachspielzeit. „Zeichen setzen“, nennt er so etwas. Note 2

Fabian Lustenberger: Herthas Alleskönner begann neben Niemeyer und rückte dann als Mijatovic-Ersatz ins Abwehrzentrum. Müßig zu erwähnen, dass er auch diese Aufgabe bravourös meisterte. Note 2

Nikita Rukavytsya: Nach dem Platzverweis war mein erster Gedanke: JETZT wird es ein Spiel für Rukavytsya – weenn sich gegen angreifende Augsburger denn Räume ergeben. Prompt nutzte er eine solche sich bietende Gelegenheit, schüttelte resolut Bellinghausen ab und vollendete aus elf Metern mit links zum 1:0 – seinem zweiten Saisontor. Note 3

Raffael: Nicht er war, wo der Ball war. Sondern der Ball war, wo Raffael war. Der Spielmacher griff an, wenn es möglich war, und er verteidigte, wann immer es nötig war. Notfalls blockte er eben im eigenen Strafraum Schüsse des Gegners. Note 2

Ronny: Welch feines Füßchen der jüngere von Herthas brasilianischen Brüdern hat, dokumentierte er mit seinem Pass, der dem 1:0 vorausging. Rukavytsya anzuspielen, war gewiss nicht die einfachste Wahl. Aber der inzwischen regelrecht schmächtige Ronny hat eben nicht nur ein feines Füßchen, sondern verfügt auch über jede Menge strategisches Geschick. Note 3

Pierre-Michel Lasogga: Die frühe Unterzahl machte dem 19-Jährigen das Leben an vorderster Front noch ein Stückchen schwerere. Bekam wenige Bälle, aber sorgte dennoch für Unterhaltung bei Augsburgs Innenverteidigung.  Note 4

Adrian Ramos: Nachdem er erstmals in dieser Saison nicht in der Startelf gestanden hatte, übernahm der Kolumbianer nach 62 Minuten Rukavytsyas Platz und Position. Auch er half fleißig nach hinten mit.

——————–

Erklärung:

1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = befriedigend, 4 = ausreichend, 5 = mangelhaft, 6 = ungenügend

Bewertet wird, wer mindestens 30 Minuten gespielt hat.

Meine Three Stars gegen Augsburg waren. . .

  • Raffael (22%, 191 Stimmen)
  • Lustenberger (21%, 185 Stimmen)
  • Hubnik (20%, 172 Stimmen)
  • Niemeyer (15%, 134 Stimmen)
  • Ronny (11%, 99 Stimmen)
  • Rukavytsya (8%, 70 Stimmen)
  • Mijatovic (der Kapitän opferte sich!) (1%, 8 Stimmen)
  • Lell (1%, 6 Stimmen)
  • Lasogga (1%, 6 Stimmen)
  • Burchert (1%, 5 Stimmen)
  • Ramos (0%, 3 Stimmen)
  • Kobiashvili (0%, 0 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 302

Loading ... Loading ...

124
Kommentare

18. Dezember 2010 um 14:52  |  4459

note für gaggelmann? denke ne 1+ ist gerechtfertigt…


Chris
18. Dezember 2010 um 14:57  |  4466

Die Frage ist doch: Warum haben wir in Deutschland nur so abgrundschlechte Schiris?!?


Dan
18. Dezember 2010 um 15:01  |  4470

Also alle Schiedsrichter würde ich da bitte nicht über einen Kamm scheren.


scheusreh
18. Dezember 2010 um 15:04  |  4471

Die Noten für Mijatovic und Burchert finde ich nicht in Ordnung.

Burchert ne 5?. Wegen dem Abpraller?. Das kann passieren, auch wenn es „kommisch“ aussah. Die Note finde ich absolut übertrieben. Ne 3 wäre O.K.

Die 5 für Mijatovic finde ich auch daneben. Die Entscheidung war sehr hart. Kann man muss man aber kein Rot geben. Ansonsten war er sicher und stabil und Hertha in den ersten 15. min die klar bessere Mannschaft, auch dank Mija.
Und danach in der Bredoullie? Es hat 10 min gedauert, dann hat Hertha sich gefangen und war die komplette 1.Hz die bessere Mannschaft. Für mich die beste 1.Hz der Saison

Die anderen Noten kann man so lassen.

Zu Gagelmann. Was ist das für eine Pfeiffe. Sorry das ich das so schreiben muss, aber der Mann ist ja wohl das schlimmste was ich seit langem gesehen habe. Note 99 wäre berechtigt für ihn.

Ansonsten hat mir die Auftritt der Mannschaft sehr gut gefallen. Sie haben gekämpft und sich auch von dem Herrn in Gelb nicht aus der Ruhe bringen lassen.


Kevsten
18. Dezember 2010 um 15:06  |  4472

Die Spielerbeurteilung finde ich soweit ganz inordnung. Ich würde aber Burchert keine 5 geben, da in meinen Augen keine Schuld an den Elfmeter hatte. Es war eh ein sehr seltsames Spiel gewesen, dass vor allem nach diesen fragwürdigen Elfmeter absurder wurde. Zum Ende hin wurde weniger Fußball und mehr Karten gespielt.

Ach ja, den Blog finde ich echt Spitze. Ich verfolge ihn schon seit Anfang an, aber heute juckte es in meinen Fingern und musste hier mal meinen ersten Kommentar verfassen. 🙂


sunny1703
18. Dezember 2010 um 15:07  |  4473

Nein,wir haben sogar mit die besten schiris der ganzen welt,auch wenn sich das nach diesem spiel lachhaft anhört!
Ich muss erstmal luft holen.
Das beste an dem Spiel waren das ergebnis aus düsseldorf und dass so hertha aufsteigt und Augsburg nicht.
Wer ist die nächste IV?
Und spätestens jetzt wissen wir,dass ein Torwart kommen muss.

lg sunny


Bolshoi Booze
18. Dezember 2010 um 15:08  |  4475

Lächerlich die Leistung von Gagelmann und Co. Durch Mijatovics Rote hat das ganze seinen Lauf genommen. Das bis dato mehr als friedliche Spiel wurde dadurch sinnlos gepusht. Aber selbst das konnte unser Team nicht bremsen und so erziehlte Ruka nach genialem Ronny Pass das 1:0… Wie gesagt nicht mag Gagelmann konnte das verhindern. Also half er Augsburg mit dem Elfer, der immer noch keiner war und nahm nachher einfach so mal unseren zweiten IV auch noch vom Platz. Warum? Ihm war wohl langweilig 2 Minuten keine Karte zu verteilen … Lächerliche Schirileistung. Schade das dadurch das endlich mal kämpfende Herthateam Auswärts schon wieder nicht belohnt wird.


ubremer
ubremer
18. Dezember 2010 um 15:08  |  4476

@Kevsten und @Bolshoi

willkommen im Kreis, danke für das Lob.


18. Dezember 2010 um 15:08  |  4477

@dan hat schon Recht, aber gefühlt trifft’s uns diese Saison schon wieder echt hart.
Schade, das hätt’s jetzt noch mal sein können mit einem super-tollen Jahresabschluss. Aber: In der Atmosphäre solcher Spiele musst Du dann vermutlich froh sein, wenn Du das am Ende nicht auch noch verlierst. So ist’s für mich immerhin ein trotzdem positiver Abschluss.


18. Dezember 2010 um 15:09  |  4478

Einfach nur FASSUNGSLOS!


JEckardt
18. Dezember 2010 um 15:11  |  4479

Gagelmann ist die letzte Hoffnung für die DFL . Wenn es was gegen Hertha zu pfeifen ist schickt die DFL immer Gagelmann ich sag nur 2009 das nicht gegeben Tor von Panta oder einige sachen vorher . Hat dieser Typ überhaupt ne Lizenz als Schiri oder bekommt man die jetz peer Losentscheid , wenn letzteres bitte sagen wo ich mir ein paar Loose kaufen kann den die Leistung kann ich nicht unterbieten .


hurdiegerdie
18. Dezember 2010 um 15:12  |  4480

Das Schlimme ist doch, dass uns Gagelmann vielleicht nicht nur 2 Punkte in diesem Spiel sondern auch noch Punkte im nächsten Spiel gekostet haben könnte.

Was hätte ich mich gefreut, wenn Burchert heute mal 1-2 Riesen gehalten hätte und so das Spiel gewonnen hätte.

Ich kenne schon wieder einige, die dann noch tönnen werden, wir sollten nicht immer alles auf die Schiris schieben. Letzte Saison haben die uns schon absteigen lassen und diese Saison geben sie sich Mühe, uns nicht aufsteigen zu lassen. Vielleicht sollte der DFB mal offen sagen, dass sie Hertha nicht in der ersten Liga wollen. Dann können wir uns anderen Sportarten zuwenden.

Soooooooon Hals. Gehe erstmal meine Kinder abholen zur Beruhigung.


alorenza
18. Dezember 2010 um 15:13  |  4482

x:x war nicht das ergebnis, dass ich erwartet hatte 🙂


Dan
18. Dezember 2010 um 15:14  |  4483

Nach dem wir mal mit unseren Blogvätern über die Noten gesprochen haben und sie mit einer 4 als Ausgangswert beginnen. Sind die Noten mehr oder weniger ok. Ich hätte dem Ronny durch seine Vorlage näher zur 2 gesehen.

Die 5 für Burchert ist hart, aber ich denke auf grund der ergebnisentscheidenen Aktion berechtigt. Hätte aber Gagelmann wie es sich gehört hätte auf Schwalbe gepfiffen, wäre aus dem Abpraller wohl nur eine 4 geworden. Die Frage ist nun wer ist Schuld?

Schade das wir so um unsere Weihnachtsfeier gebracht werden. Aber morgen würden wir uns nur über die Schiedsrichterleistung ärgern und nicht zwei gute Hertha-Spiele feiern.


ubremer
ubremer
18. Dezember 2010 um 15:15  |  4484

@alorenza,

merci.


mombi
18. Dezember 2010 um 15:19  |  4486

Unter diesen Umständen ein gutes Spiel. Sicherlich trägt auch Gagelmann einen großen Teil zum Endergebnis bei. Aber bevor jetzt nur der Schiri schuld ist sollte man sich auch an die eigene Nase fassen. Ronny muss das 2:0 schon in der ersten Halbzeit machen, dann bekommt man keine Schwierigkeiten. Und so leid es mir tut, aber das Tor geht klar auf Burcherts Kappe. Den muss er festhalen oder sonst wohin Fausten. Solche Fehler darf man sich einfach nicht erlauben. Die Bemühungen um einen vernünftigen Torwart sollten intensiviert werden.


Sascha
18. Dezember 2010 um 15:21  |  4488

Ich bin zum ersten Mal nach einem nicht gewonnen Spiel sehr entspannt. Vielleicht liegt es daran, dass ich bei dem Namen Gaggelmann schon im Vorfeld überlegt habe mir das Spiel überhaupt anzugucken. Zum Glück habe ich es gemacht, denn ich fande es war einer der besten, wenn nicht DAS Beste Spiel der Hertha. Bis zum Platzverweis haben wir super Fussball gespielt und Augsburg nicht den Hauch einer Chance gelassen. Der Bock vom Käptn war dumm und muss man als Schiri wohl geben, obwohl bei den Platzverhältnissen so ein Ding passieren kann und meiner Meinung nach nicht zwingend eine Torchance daraus resultiert hätte.

Danach hatte ich Böses erwartet, wurde aber eines besseren belehrt, da wir super gespielt haben. Der Elfmeter war wohl eine Kombo aus Fehler/Unbekümmertheit Burcherts und dem werten Herr Schiedsrichter. Der 2. Platzverweis war vollkommen in Ordnung, aber der 3. und vor allem der 4. einfach überzogen bzw. lächerlich.

Das Schlimmste ist echt die Tatsache, die HurdieGurdie bereits nannte: Gegen Oberhausen fehlt wieder unsere komplette Innenverteidigung.

Zu den Noten:

Raffa hat in meinen Augen eine 1 verdient. Präsent, immer gefährlich, enormes Laufpensum, auch Lasogga hätte ich eine 3 gegeben, da er wirklich viel gewirbelt hat.

Was ich nicht verstehe ist, warum Herr Babbel nicht bzw. nur einmal ausgwechselt hat. Natürllich haben wir super gespielt, aber wenn du 60-70 Min. in Unterzahl spielst, bedarf es meiner Meinung nach Frisches Personal und Ovensivkraft, welche auf der Bank reichlich vorhanden war…

Und was ich noch lustig fand: Der Sky Moderator hat immer gesagt, dass Augsburg jetzt Herbstmeister sei, was faktisch falsch ist, da Aue ja noch ein Nachholspiel hat!


Dan
18. Dezember 2010 um 15:23  |  4491

@sunny

IV: Lustenberger / Neumann

Betreff Keeper habe ich meine Antwort gerade wieder gelöscht und runtergeschluckt.


scorerking
18. Dezember 2010 um 15:24  |  4492

So, erstmal wieder beruhigen und sachlich werden.

Insgesamt war es ein starker Auftritt von Hertha in dem Auswärtsspiel beim Spitzenreiter.
Dann kam diese Aktion mit Mijatovic, welche ich nicht als Notbremse gewertet hätte.
Das Tor war wirklich gut herausgespielt.

Die Aktion, welche zum Elfmeter führt, war leider typisch. Burchert kann den Ball nicht festhalten, versucht nachzusetzen und der Augsburger Einwechselspieler bekommt einen Schreck und fällt hin, denn ein Foul war dort nicht!
Natürlich hat Hertha in dieser Runde ausgesprochenes Schiedsrichterpech und es gibt einen Elfmeter.
Da steht es plötzlich 1:1 und Augsburg stellt sich so ungeschickt an und begeht in Person von dem weiteren Einwechselspieler Baier ein dummes (leichtes) Nachtreten, der schwache Gagelmann ist zumindest konsequent und gibt auch hier Rot.
Die zweite Rote Karte für Augsburg kann man sicherlich geben, obwohl das im Kampf um den Ball passiert ist.
Nunmehr ist Hertha in Überzahl, hat diese Riesenchance zum Führungstor und am Ende kommt eine Gelb-Rote Karte für Hubnik heraus, nunja, auch diese Karte hätte man nicht geben müssen.
Dafür gab es ganze zwei Minuten Nachspielzeit (wohl deutlich zu wenig), aber wahrscheinlich lag’s daran, dass Gagelmann keinen Rekord aufstellen wollte und lieber früher abpfeifen wollte.
Kurzum, es war mehr drin, aber es sollte wohl nicht sein.
Bei den Noten schließe ich mich @scheusreh an, denn Burchert war ansonsten absolut souverän und hat den Elfmeter nicht verursacht.

Nundenn, den Herthanern einen verdienten Weihnachtsurlaub und keine überflüssigen Pfunde!!!
Allen anderen sei hier ein schöner 4. Advent gewünscht!


backstreets29
18. Dezember 2010 um 15:26  |  4493

Bei Burchert kommt halt genau das Dilemma eines Torwarts zum tragen. Er hatte praktisch wenig bis gar nix zu tun und der eine gefährliche Ball aufs Tor stellt ihn vor unlösbare Probleme, daher find ich die 5 auch gerechtfertigt.

Mijatovic stellt sich einfach zu dämlich an….anstatt den Körper dazwischen zu stellen, geht er hinter Nando, das kann nur schief gehen.

Zu Gagelmann hab ich glaub ich im anderen Thread genug gesagt.
Mit Lusti und Neumann in der IV kann man schon mal nach Oberhausen fahren.

Insgesamt geht das Unentschieden, vor dem Hintergrund der Gagelmann-Nichtleistung, schon in Ordnung.


Dan
18. Dezember 2010 um 15:33  |  4494

@Sascha

Ich hatte das Gefühl, dass unsere Herthaner auf dem Platz derartig mit Adrenalien vollgeknallt waren, dass diese agressiv sich in den Kampf schmeissen Stimmmung von keinem Ersatzspieler aufgebracht worden wäre.

Und ich hatte nicht eine Sekunde das Gefühl, dass Hertha die Kraft ausging oder nicht gegenhalten konnte.


seppi
18. Dezember 2010 um 15:41  |  4495

aufregung hin oder her, nicht das erste spiel der hertha, das meiner meinung nach nicht von einem der 22 spieler auf dem platz, sondern von einer pfeife entschieden wird.

ohne die zahlreichen fehlentscheidungen der hinrunde wäre das ein oder andere spiel anders und punktreicher ausgefallen und die tabelle sähe dementsprechend anders aus.

schade also, dass nichts aus platz eins wird, solange wir nach der rückrunde oben stehen, ist für mich alles gut.

spielerisch trotzdem eine mehr als gute abschiedsleistung für 2010.


Treat
18. Dezember 2010 um 15:43  |  4497

Also die Noten sind soweit okay, wobei ich die 5 für Burchert ausnehmen will. Selbst bei einer Basisnote 4 war er durch den einen Fehler, der bei einem so scharfen aus kurzer Distanz geschossenen Ball durchaus mal passieren kann, keinesfalls schlechter als 4.

Wenn er denn Ball faustet, driftet der unkontrolliert ab, möglicher Weise zur üblen Kerze, außerdem war aus dieser Entfernung keine gezielte Aktion, sondern nur noch ein Reflex möglich.

Davor und danach hat er für meine Begriffe eine tadellose Leistung erbracht, er musste zwar keine gefährlichen Schüsse halten aber er war immer auf Ballhöhe, hat gut mitgespielt, von hinten heraus wieder sehr gute Bälle geschlagen und Ruhe ausgestrahlt. Der Abpraller war der EINZIGE Fehler im Spiel und damit hat er auch NICHT den Elfer verschuldet, das war der Schiri, der schlicht eine Fehlentscheidung getroffen hat.

Wenn dieser übrigens am Montag im Kicker eine bessere Note als 6 bekommt, platze ich in 100 Metern Höhe!

Also, Sascha war sischa und die Leistung trotz Fehlers für mich eine glatte 4. Wer aus dieser einzigen Szene ableiten will, dass wir nun unbedingt einen besseren Torhüter brauchen, sucht einfach nur krampfhaft nach jedem sich bietenden Argument – lachhaft!

Zudem würde ich bei Raffa, der heute WIEDER Dreh- und Angelpunkt dieses mannschaftlich sehr guten Spiels war auch eher zu einer 1 tendieren aber die hätte er bei unseren gestrengen Herren der Noten wohl nur bekommen, wenn er auch noch das Siegtor erzielt hätte! 😉

So oder so, sehr gute Mannschaftsleistung, ein für Augsburg sehr glücklicher Punkt, ein Schiedsrichterskandal und ein sehr entspannter Blick auf die Rückrunde.

Diejenigen, die Babbel verfehlte Personalpolitik und Ahnungslosigkeit in Sachen Taktik aus der Ferne unterstellen, sollten sich bei Gelegenheit an die heutige Leistung zurück erinnern!

Blauweiße Grüße
Treat


Dan
18. Dezember 2010 um 15:44  |  4498

Ach ja nochmal so eine fiese Frage, wie hat Euch denn Raffael so als zweiter 6er gefallen?


hertha@berlin
18. Dezember 2010 um 15:54  |  4500

@ mombi, wenn Ronny oder ein anderer Herthaner noch ein Tor geschossen hätte, dann hätte Gagelmann mit einem weiteren Elfer nach gelegt 🙂

Ich bin kein wirklicher Burchert-Fan, aber die Beurteilung finde ich auch sehr hart.
Für diesen Schiedsrichter kann er nun wirklich nichts!
Jedenfalls hat mich die Einstellung unseres Team heute beeindruckt.


apollinaris
18. Dezember 2010 um 15:56  |  4501

@dan:ich finde, dass diese Position , wenn er sie so ofensiv interpretieren darf, wie heute-die beste für ihn Ich sah Raffa nie als Spitze (er ist einer, der das Spiel vor sich haben muss) Spielen wir zu Hause mit einer offensiven Raute, ist er die 10-spielen wir mit zwei Sechsern und einer Spitze, ist er die offensive 6…


Sogi
18. Dezember 2010 um 15:56  |  4502

Nachdem ich immer passiv am mitlesen war, melde ich mich nun auch mal aktiv zu wort.

Meiner Meinung nach war das Spiel geprägt von 3 Fehlentscheidungen des Schiedsrichters. Die erste rote Karte gegen Mijatovic kann man geben. Zwar eine harte aber noch vertretbare Entscheidung.

Der Elfmeter war leider um es ganz deutlich zu sagen ein Witz! Der Augsburger Spieler fängt mit dem fallen bereits vor der Berührung von Burchert an. Sagen wir es mal so: klever gemacht.

Die 2. rote ist glasklar! Auch wenn es nur leicht war, Tätlichkeit bleibt Tätlichkeit und somit rot.

Rot Nr. 3 und 4 waren ein Witz! Für den Augsburger hätte es gelb, für Hubnik keine Karte geben sollen.

Ansonsten war es auch für mich die beste Saisonleistung unserer Hertha. Gesunde Aggresivität, Laufbereitschaft und Wille waren deutlich zu sehen. Das Spiel sah deutlich besser aus und hatte Hand und Fuß. Die Abwehr stand sicher. Von Augsburg war nicht viel zu sehen.

Fazit: Augsburg gewinnt unverdient einen Punkt durch Schiri Gagelmann.


apollinaris
18. Dezember 2010 um 16:00  |  4503

von mir würde Burchert die 4,5 bekommen. Anders als andere, sehe ich seinen Abpraller als Fehler. Erst aus diesem resultiert sein Nachfassen, das das Gaggelmann fehlentscheiden ließ. Indirekt bleibt´s auch hier beim Burchert hängen..Egal, wie: diese Aktion vertieft mein Mißtrauen-vorher war seine Leistung tadellos-aber auch hier gilt: nichts, was er zu tun bekam, war schwieriger Natur-insofern…


Chuk
18. Dezember 2010 um 16:12  |  4504

Hertha hat ein gutes Spiel abgeliefert. Ein Sieg wäre drin gewesen, aber „Lady Gaga“ hatte mit ihren Kartentricks etwas dagegen. 😛
Schade das uns nun zum RR-Auftakt die Innenverteidigung fehlt.


18. Dezember 2010 um 16:22  |  4505

Engagierte Leistung heute, gibt es m.M. nach nichts dran zu deuteln. Die Benotung für Mijatovic und Burchert finde ich nicht ok.
Die Kanone hat allerdings Gagelmann abgeschossen. Der ist sowas von unfähig und einer der schlechtesten von vielen scjlechten Schiris in Deutschland. Warum darf der noch pfeifen, ein Skandal. Der elfer war keiner und was Roman Hubnik da gemacht haben soll, ist mir schleierhaft. Jedenfalls ncihts, was eine Karte rechtfertigt.


sunny1703
18. Dezember 2010 um 16:23  |  4506

Die Noten sind völlig auf meiner Linie.
Zu Burchert,wer den einzigen Schuss der aufs Tor kommt so kläglich abwehrt und dann durch eine ziemlich ungeschickte Aktion gegen Oehrl agiert,hat nichts besseres als eine 5 verdient.
Dazu war er auch bei einigen Ausflügen aus dem Strafraum nicht souverän.
Natürlich in der Zeitlupe ist der Elfer fragwürdiger,doch im ersten Moment hätte ich auch auf Elfer entschieden.
Genauso war Rot für Mija,ein Kann,der Witz war Gelb rot für Hubnik.
Man sollte sich nach dem Spiel an das Positive klammern,ich habe selbst in Unterzahl eine Mannschaft von Hertha gesehen,die ordentlich Fußball gespielt hat,richtig eingestellt war und im Grunde den Sieg verdient gehabt hätte.
Hertha ist zur Halbzeit mindestens 3.,hat mit 33 Punkten einen Punkt unter dem 2 Punkte Schnitt.
Eins ist sicher,ein Blick auf die tabelle verrät,diese Rückrunde kann es noch richtig in sich haben,so eng wie die Mannschaften zusammen gerückt sind.

lg sunny


Dan
18. Dezember 2010 um 16:33  |  4508

Also ich widerspreche mal,bei der 3. roten Karte.

Wenn es nur um den Zweikampf geht und der Knöchelattacke dann wäre die rote Karte zu hoch angesetzt, wenn man aber die Szene weiterverfogt, sehe ich da eine klare Tätlichkeit mit zweiten Fuss auf dem Oberschenkel von Lassoga. So sieht kein Rüberspringen oder natürliche Bewegung aus. Meines Erachtens ein klarer Versuch den Spieler mit eiem Tritt auf den Oberschenkel noch nachträglich zu verletzen.

Die gelbe Karte für Hubnik und somit rot-gelbe ist für mich persönlich das Allerletzte. Das war eine reine Konzessionsentscheidung wofür auch immer. Hier hat nun in der allerletzten Sekunde des Spieles das allerletzte Fingerspitzengefühl gefehlt. Jentzsch hat ja noch nicht mal Theater gespielt, das man überhaupt darauf kommen konnte, dass hier ein Foul vorlag.

Sorry, auch wenn es von anderen vielleicht Naserümpfend aufgenommen wird. M.P. es wird wieder Zeit für einen Brief und um die Bitte Herrn Gagelmann für diese Saison nicht mehr für Spiele mit Hertha-Beteiligung zuberücksichtigen.


Dan
18. Dezember 2010 um 16:40  |  4509

Ähh, der Widerspruch gilt natürlich für die, die die 3. rote Karte für unberechtigt halten.

Cool ein Satz mit drei aufeinanderfolgende die’s habe ich glaube ich noch ne hinbekommen. 🙂


hurdiegerdie
18. Dezember 2010 um 16:42  |  4510

So, halbwegs beruhigt.

Aber die rote Karte für Hubnik war ein Witz. Auch sonst: da wurden Fouls an Hertha nicht gepfiffen und klare gelbe Karten nach Fouls an Hertha-Spielern nicht gegeben, dagegen aber …(Ronny) … ich reg‘ mich schon wieder auf.

Die 2. rote Karte für Augsburg war so was von klar.
Nicht das Foul beim Kampf um den Ball aber das Treten in den Oberschenkel mit dem 2. Bein: ganz klare Tätlichkeit.

Ich würde auch in dieser Saison wieder wetten, dass uns von Schiedsrichtern mehr Punkte weggepfiffen werden als wir durch falsch Pfiffe gewinnen. Und das hat System.


hurdiegerdie
18. Dezember 2010 um 16:43  |  4511

uups Parallelpost @Dan zur 3. Roten


Petra Woosmann
18. Dezember 2010 um 16:56  |  4512

Mannoman…
Wieso muss es solche Schiris wie Gagelmann (oder meinen anderen „Liebling“ Rafati) bloß geben? Das hält man im Kopf ja nicht aus.
Also, ich fand unsere Jungs haben trotz der meisten Fehlentscheidungen vom Schiri super gespielt und mit das beste Spiel auswärts abgeliefert in der Hinrunde. Glück, dass die Augsburger heute auch nicht immer Zielwasser gesoffen hatten und das Tor nicht mehr trafen. Der Elfmeter war ein Witz, aber typisch für diese Saison. Mit den Noten bin ich im Großen und Ganzen einverstanden. Aber selbst als Nicht-Burchert-Fan muss ich sagen, dass die 5 m.E. nicht gerechtfertigt ist. Denke eine 4 war es schon, was er geliefert. Stand grundsätzlich sicher und hatte nur eine miese Szene, die der Schiri aber massiv ausnutzte. Mund abputzen, einen Punkt einstecken und am Ende der Saison auf einem Aufstiegsplatz stehen. Das ist das Ziel. Herbstmeister ist mir schietegal…
Schönen 4.Advent für Euch alle und besonders liebe Grüße an unsere MoPo-Blogger. Ihr seid echt die Knaller!


kraule
18. Dezember 2010 um 16:58  |  4513

Sascha war ganz gut….eigentlich………
ABER nach dem dummen Patzer von Sejna nun sein Bock….
Heißt, wir brauchen doch noch einen Keeper!

Und endlich mal Schiedsrichter und nicht Spielentscheider…..

Ha ho he


Dan
18. Dezember 2010 um 16:59  |  4514

So nach dem ich nun den Abpraller von Burchert x-fach angesehen habe, möchte ich mal nachfragen, ob noch andere die stark absenkende Kurve in dem Schuß sehen?


ubremer
ubremer
18. Dezember 2010 um 17:03  |  4515

@Petra,

danke für das Lob, das wir gern an Euch zurückgeben. Ich mache das mal mit im Namen des Kollegen Stolpe, der gerade wieder im Tiefflug zurück über die A8 Richtung Flughafen München braust, um seinen Flieger nach Berlin noch zu bekommen.

Euch allen ebenfalls einen schönen vierten Advent 🙂


hurdiegerdie
18. Dezember 2010 um 17:04  |  4516

ähm,
weiss eigentlich jemand was zum Aue Spiel?

Wird das noch vor der Winterpause nachgeholt, etwa Mitte nächster Woche mit dem Pokaltag?


Blauer Montag
18. Dezember 2010 um 17:04  |  4517

Hoffentlich kann die Mannschaft mit ähnlichen Leistungen die Rückrunde dominieren und den Aufstieg frühstmöglich klar machen. Erst dann wird wohl Burchert noch mal eine Chance im Tor bekommen, und dann hoffentlich die Zweifel an seiner Leistung zerstreuen können.


catro69
18. Dezember 2010 um 17:05  |  4518

Was für ein packendes und spannendes Spitzenspiel. Die erste Viertelstunde war wohl das Beste, was wir von Hertha in dieser Saison bislang gesehen haben. Schade, dass nach der berechtigten roten Karte eine Umstellung erfolgen musste. Dennoch wohl die stärkste HZ der laufenden Spielzeit.
Leider sind unsere Jungs die zweite Hälfte eine Spur zu defensiv angegangen, verständlich, aber dieses kleine Bißchen reichte, um die Fuggerstädter zurück ins Spiel kommen zu lassen.
Der Ausgleich, bzw. der Auslöser dazu, gehört in die Kategorie Torwartfehler, passiert den Allerbesten und ist für mich keine Grundlage einer Torwartdiskussion.
Die Schwalbe sollte ein erfahrener Schiri, wie es „Lady Gaga“ (gefällt mir) eigentlich ist, erkennen.
Interessanterweise bleibt er seiner Linie nicht treu, als Kobi und Lasogga später im 16er „hinfallen“, dort lagen wenigstens Berührungen seitens der Augsburger vor.
Sei´s drum, die roten Karten gegen Augsburg waren gut gesehen und richtig bewertet, wie der sky-Kommentator auf Schauspielerei von Lasogga gekommen ist, bleibt mir ein Rätsel.
Die dramatische Schlußszene hab ich nicht ganz verfolgen können, ich war nach Lasoggas erstem Versuch mit Trommeln auf den Fußboden beschäftigt. Mitten durch meine „nein, nein, kann nicht wahr sein“ Jammerei nehm ich dann doch noch „Ramos – Pfosten“ wahr und seh dann das „Pokerface“ auf Hubnik zulaufen. Die Zeitlupe zeigt es deutlich: die schwächste Entscheidung des Refs am heutigen Tag.
Hervorheben möchte ich eigentlich nur Lell, da ich mich zu seinen ärgsten Kritikern zähle, das war eine sehr ansprechende Leistung, endlich mit Mut nach vorn gespielt und gelaufen, seine vermeidbaren Fehlpässe hab ich natürlich auch gesehen.

Ob die Jungs sich den Weihnachtsurlaub verdient haben? Na ich weiß nicht, unter der Woche ist Pokalzeit und schon werd ich wieder sauer, Koblenz war mein einziges Auswärtsspiel in dieser Runde und den Rest kann man sich denken.

Mit der Leistung von heute, glaube ich wieder fest an den Aufstieg, dafür Danke ans Team und ein frohes Fest.


Chris
18. Dezember 2010 um 17:13  |  4519

Burchert ist in einer Situation voll gefordert und versagt. Das tut mir leid für den Jungen, aber das war eine Schlüsselszene. Der Schuss war scharf genug um eine Faustabwehr zu rechtfertigen. Erst sein Abpraller gibt Gagelmann die Chance einen 11er gegen uns zu pfeiffen, wo niemals einer war.
Ich finde sonst auch wie viele andere hier, dass er das beste Spiel von Hertha war in der Hinrunde. In jedem Fall die 1.HZ. Da war Einsatz und „Gier“ und Spielwitz. Hat mir sehr gefallen. Überhaupt hatte ich den Eindruck, dass Babbel das Team sehr gut auf und eingestellt hatte auf die Partie und den Gegner.
Ein wenig fassungslos bin ich immer noch über so viele klare Fehlentscheidungen von Gagelmann. Hier mal aus dem Kopf ein best of:
– 11er gegben, der keiner war
– Keine gelbe Karte gegen Augsburgs Werner, trotz 3-4 teilw. harter Fouls (u.a. Tritt gegen Raffas Knie in HZ 1)
– Gelb für Ronny wg. 0815-Foul
– Bei grenzwertigen Zweikämpfen meist die Tendenz bei Herthaspieler am Boden weiterlaufen lassen, bei Augsburgspieler am Boden Foul gegen Hertha pfeiffen
– Gelb gegen Kobi (Meckern?)
– Gelb-Rot Hubnik = echter Skandal

Es ist unverständlich, dass der DFB diesen unfähigen und offenbar parteiischen Schiri noch in dieser Spielklasse einsetzt. Der kann von Glück reden, dass er in D lebt und wir uns nur verbal über ihn aufregen. In so manchem süd- oder osteuropäischen Land müsste der wohl ab heute abend in ein Zeugenschutzprogramm und seine Identität ändern…


fg
18. Dezember 2010 um 17:17  |  4520

– die ersten drei roten karten in ordnung (klare notbremse/dusseligkeit von mijatovic, klarer tritt – wenn auch mit frust, absichltliches nachziehen des beines und auf den knöchel steigen mit den stollen bei lasogga), keine diskussion nötig
– die zweite „gelbe“ von hubnik natürlich ein witz, er stoppt bewusst vor jentzsch ab.
macht einer der herthaner davor das tor, was durchaus einfach gewesen wäre, hätten wir die diskussion über die vierte rote nicht
– „tadellose leistung“ bei burchert ist schwer zu sagen, er war nahezu nie geprüft (ausnahme ein paar abgefangene flanken) und verursacht prompt durch das unnötige abprallen die situation zum elfer (dass dieser keiner war, ist hinreichend besprochen). da sejna auch immer wieder für üble dinger gut ist und aerts gesundheit völlig offen, bin ich klar für einen neuen torwart, da ich mir gut vorstellen kann (beziehe dies auf meine „burchert-erfahrungen“ aus der letzten saison), dass er hertha in unregelmäßigen abständen mit fehlender klasse/unsicherheit punkte kostet. von daher: hält er den schuss aus 17m fest, gibts keine elfer-diskussion.
– schade, dass ronny das 0:2 nicht macht, das muss er sich leider vorwerfen lassen (entweder mit 200kmh jentzsch durchs netz knallen oder gegen die laufrichtung einschieben. vermutlich wär die sache dann durch gewesen)
– komisch und ärgerlich, dass hertha nach der ersten augsburger roten sich nicht wieder aufs fußballspielen besonnen hat. das momentum wäre zu dem zeitpunkt klar auf ihrer seite gewesen und mit den fußballerischen mitteln hätte man mit mehr platz auf dem feld sicherlich was bewirken können.
– ramos wirkte abermals unmotiviert. darüber hinaus hätte ich als ruka-kritiker den selbigen nicht rausgenommen, gerade mit seiner schnelligkeit. eher den völlig aufgeriebenen lasogga früher erlöst.
– grundsätzlich respekt, dass hertha beim tabellenführer 60 minuten in unterzahl ein sehr ordentliches spiel macht.
– innenverteidigung in oberhausen niemeyer/neumann. lusti fänd ich mittelfeld wertvoller.
– langfristig auf jeden fall die doppelsechs lusti/niemeyer etablieren, das ist fußballerisch/taktisch die königslösung.
– ordentliche hinrunde mit reichlich luft nach oben. mit einem fitten ebert sollte die rückrunde noch besser werden. hertha MUSS aber gerade das auftaktprogramm nutzen, sich bei diesen gegnern ein ordentliches polster zu erspielen.
– gab es eine krasse fehlentscheidung in der hinrunde pro hertha? ich denke nein. dem stehen paderborn, osnabrück und augsburg gegenüber. da kommt man schon ins grübeln…


Andreas
18. Dezember 2010 um 17:23  |  4521

Gaggelmann schlägt wiedermal zu .Chancenlose Augsburger nehmen das Geschenk an. Warum trauen sich die Linienrichter nicht mitzuentscheiden ,er muß es doch gesehen haben. Ich kann es nicht mehr hören wie man diese Schiedsrichterleistung rechtfertigt, so was gehört nicht in den bezahlten Fußball.
Hertha wird so nicht aufsteigen !!!!!
Jedenfalls so lange nicht wie ein Schiedsrichter ein Spiel entscheidet.

Mit sportlichen Grüßen


18. Dezember 2010 um 17:38  |  4522

@Chris: Beim Thema „0815-Foul“ komme ich natürlich wieder ins Spiel… aber Recht haste! Der Schiri hat heute keine einheitliche Linie gefunden (Punkt 1). Punkt 2 ist, dass er sich selbst mit seinen Entscheidungen unter Druck gesetzt hat. Was @dan zur vierten roten Karte sagt, meine ich auch: Reine Konzessionsentscheidung. Da war absolut gar nichts!

Wurde das heute schon gesagt? Die Schiri-Leistung war ein absoluter Witz. Die erste rote Karte kann man geben – alles andere würde man, WENN man so ein Spiel entspannt über die Bühne pfeifen möchte, entweder mit gelben Karten (z.B. die Augsburger Schwalbe vorm Elfmeter) oder beruhigenden Worten abhandeln. So kriegt’s für mich eine selbst darstellerische Note mit spieleingreifendem Charakter.

Sascha Burchert: Klar, sah nicht gut aus der Abpraller nach vorne. Meint Ihr aber, er macht das mit Absicht? Ich kann’s mir nicht vorstellen. Ich kann mir weiterhin nicht vorstellen, dass der neue geforderte Top1-Torwart komplett fehlerfrei bleibt. Seid bitte nicht ungerecht mit ihm. Ich gebe ja zu, mir geht’s genauso: Wünsche mir möglichst viele positive Aktionen für ihn, damit der andere Quatsch endlich in Vergessenheit gerät.

Das richtig Positive heute war doch aber: Burchert hat kaum was zu tun gehabt! Finde auch, beste Auswärtsleistung diese Saison. Und Raffael super, Ronny ist mir am Schluss etwas zu sehr weggetaucht, aber bei dem Kartenalarm heute vermutlich auch keine schlechte Strategie. Womit wir wieder beim Schiri sind… *grummel* 🙁


tabson
18. Dezember 2010 um 18:00  |  4523

Es ist schon erstaunlich, dass bei Herthaspielen immer wieder die Schietsrichter die Hauptakteure sind.


ubremer
ubremer
18. Dezember 2010 um 18:40  |  4524

Damit sich niemand Sorgen macht: Kollege Stolpe hat den Flughafen München erreicht. Mietwagen ist abgegeben. In der Zeit bis zum Abflug um 19.25 Uhr stärkt er sich im Terminal II in einer Sportbar. Mit Leberkäs‘ und süßem Senf.


apollinaris
18. Dezember 2010 um 18:45  |  4525

das Tütchen Händlmeyer-Senf hatte er zur Sicherheit im Mantel..


Rocco
18. Dezember 2010 um 19:06  |  4526

besteht die Möglichkeit das Hubnik keine Sperre bekommt?


ubremer
ubremer
18. Dezember 2010 um 19:10  |  4527

@Rocco,

wir wissen um die DFB-Regularien: Wie soll eine Tatsachen-Entscheidung (Gelbe Karte) aufgehoben werden?


Treat
18. Dezember 2010 um 19:15  |  4528

@Rocco

Hast du die Frage nicht vorhin schon mal gestellt?

Falls du das warst, sie wurde weiter oben (oder wars im letzten Thread?) mindestens 2 Mal beantwortet.

Gruß
Treat


Stehplatz
18. Dezember 2010 um 19:18  |  4529

@ubremer
Wie lang kann Mijatovic wegen dem Platzverweis gesperrt werden?


ubremer
ubremer
18. Dezember 2010 um 19:24  |  4530

@Stehplatz,

bin nicht so der Regel-Experte. Die Spannbreite für Notbremsen geht von einem bis ? (fünf?) Spielen. Da es hier kein brutales Foul war, erwarte ich ein Spiel Sperre (im besten Fall) oder zwei.


Dan
18. Dezember 2010 um 19:48  |  4531

Auf Auf Unioner. Schneeschieben ist angesagt. Euer Platz ist bespielbar, aber die Wege zun Stadion nicht frei.

Damit das ganze auch was mit Hertha zu tun hat. Wir haben da noch einen „freiwilligen“ Schneeschieber von Babbels Gnaden. 🙂


BlauBär95
18. Dezember 2010 um 20:18  |  4533

@ubremer
ich dachte nur spieler die 30 min gespielt haben werden bewertet, wieso hat mijatovic ne 5?!


ubremer
ubremer
18. Dezember 2010 um 21:38  |  4535

@BlauBär95,

mit den Noten ist es wie mit den Prämien bei Hertha: Wer in der Startelf steht, wird bezahlt. Und von uns benotet. (Ausnahme sind Auftritte wie der von Rob Friend, der sich nach 45 Sekunden K.o. geschossen hat im ersten Spiel gegen Oberhausen).

Apropos: Friend gehörte nicht zur Mannschaft, die am Samstagabend eine knappe Stunde Wartezeit auf dem Flughafen München einlegen musste. Die Maschine, die in Tegel um 21.15 Uhr erwartet worden war, befindet sich gerade im Landeanflug. Wer noch hin will, muss sich beeilen: Die Mannschaft wird in sieben Minuten dort erwartet. Der Ausstieg ist an Gate A 2.
Friend war mit zwei großen Übersee-Koffern in München in den internationalen Teil des Flughafens abgebogen. Mutmaßlich fliegt er in seine Heimat Kanada.


ft
18. Dezember 2010 um 21:52  |  4536

Also wenn ich Wowereit wäre, dann hätte ich unsere Helden von Augsburg persönlich von Tegel mit nem Dienstwagen abgeholt.
Sowas muss n Regierender bringen.


mArk78
18. Dezember 2010 um 22:12  |  4537

@ft

Wofür!?
Noch ist nichts erreicht!

Das wäre genauso, als wenn die Nationalelf ihren dritten Platz wieder in Berlin gefeiert hätte.


hurdiegerdie
18. Dezember 2010 um 22:17  |  4538

Rob Friend ko geschossen?

Das Spannende bei Friend ist doch, dass er sich bei einem Schussversuch am Kopf verletzt hat.


Sir Henry
18. Dezember 2010 um 22:41  |  4539

Gibt nicht mehr viel zu sagen. Habt ihr schon erledigt.

Tolles Spiel unserer Jungens gegen erstaunlich schwache Augsburger.

Mal ehrlich: Augsburg, Aue, Duisburg, Fürth, Cottbus, Frankfurt, Bochum belegen Platz 1-7 der Tabelle. Bis auf Duisburg haben wir alle besiegt (oder zumindestens, wie heute, hoch unverdient nicht gewonnen). Wir haben fast immer die Big Points geholt.

Das stimmt mich optimistisch für die Rückrunde.

@ds

Den Artikel für die Morgenpost hast Du doch bestimmt schon im Flieger in den Rechner gehämmert. Wenn Du dann nach Hause kommst, leg die Beine hoch, mach Dir ein kühles Blondes auf und lass den Tag ausklingen. Freue Dich, dass der Kollege vom Kurier noch auf der A9 rumdüst.


Exilherthaner
18. Dezember 2010 um 23:44  |  4543

Gutes Spiel der Hertha und nach 6 Monaten hat es der Cheftraner endlich mal zu einer vernünftigen Aufstellung gebracht. Respekt an Herrn Babbel, da ich das so nicht erwartet hätte.
Zum Spiel: ohne Gagelmanns übergrosses Ego wären wir jetzt Herbstmeister, da bin ich mir absolut sicher. Für diese gänzlich unparteische Leistung gegen den Hauptstadtverein wird er vom DFB sicherlich noch eine Prämie erhalten.
Gefallen haben mir Lustenberger, Hubnik, Raffael, Ronny und auch Ruka. Das war das bisher beste Spiel des Australiers in dieser Saison.
Burchert fand ich souverän, nur hat ihm in dieser entscheidenden Situation das Glück gefehlt. Ich hoffe, er bleibt Stammtorhüter zu Beginn der Rückrunde. Unsere Aussenverteidigung ist leider oftmals durch unpräzise Pässe und dumme Ballverluste aufgefallen. Niemeyer und Lasogga mit solider Leistung.
Schade, dass wir uns im Laufe der Hinrunde nicht von der Konkurrenz haben absetzen können. Die Gründe dafür sind ja bekannt.


19. Dezember 2010 um 0:03  |  4544

Ich dachte, es würden nur Spieler benotet, die mind. 30Minuten auf dem Platz gestanden haben.


apollinaris
19. Dezember 2010 um 0:11  |  4545

Für mich werden immer wieder einige Spieler übersehen: was der Lasogga da vorne als Alleinunteralter rackerte und damit auch Gassen für die „Nachrückenden“ schuf, kann ich nur bewundern..Auch die Leistung von Lell (und Kobi) war heute mehr als solide. Ronny, der sehr beliebte Spieler, wird an seinen sehr guten Taten gemessen, bei den eher schlampigen Aktionen drückt man bei dem eher ein Auge zu..Ich habe heute eine sehr gute Geschlossenheit gesehn, eine hohe Laufbereitschaft-einen überragenden Niemeyer und ..endlich!- einen tollen Raffael, der überall zu finden war, in jeder Hinsicht überzeugend, zusammen mit dem schlauen Lustenberger , ist diese Dreierachse in der 2. Liga unerreicht;-allerdings muss Raffael die heutige Einstellung konstant halten!-dann ist mir aber nicht bange..wenn die Laufbereitschaft da ist, ist Hertha in dieser Liga schwer zu schlagen.


Datcheffe
19. Dezember 2010 um 7:05  |  4550

Moin, Moin!

Es wurde, wie schon fast immer, wenn ich mich ransetze und hier um etwas zum Besten zu geben, alle für mich relevanten Aussagen getroffen und wiederholen möchte ich sie daher nicht!
Was die Benotung und die Begründung dieser angeht, stimme ich diesmal zu 100% zu!
*THUMPS UP!*

Ich glaube, ich muss mir für diesen Blog eine andere Zeit aussuchen, um endlich mal wieder etwas Neues beitragen zu können.

Vielen Dank an Herrn Gagelmann für diese durchaus gute und von ihm schon fast gewohnte Schiedsrichterleistung, ich habe mit ihm immer wieder Dejavu-Erlebnisse! 😉

Und wünsche allen Usern einen schönen und besinnlichen 4. Advent und der Mannschaft einen schönen erholsamen Urlaub!


Dan
19. Dezember 2010 um 8:12  |  4551

Da vorerst kein neuses Thema zu erwarten ist, schließe ich mich einigen an und wünsche allen einen schönen vierten Advent.

Mein Hinrunden-Fazit:
Mit 33 Punkten liegt das Team einen Punkt hinter meinen Erwartungen (2×17=34).

Den Start hatte ich so nicht erwartet und das Loch in das sie zum Ende fielen war dann größer als ich dachte.

Dieses Team spielte überwiegend keinen guten Fussball. Dies lag zu einem sicher an der Taktik aber eben auch an dem Einsatz der Mannschaft.

Sollte das Team und die Verantwortlichen, ihre Lehren aus den Niederlagen ziehen und ggf. Spiele wie gegen Aue und Augsburg die dauerhafte Antwort sein, dann wird auch die Rückrunde erfolgreich bestritten.

Der Aufstieg wird weiterhin kein Selbstläufer sein, dafür ist das Feld zur Zeit zu eng beieinander. Aber auch wenn es nervenaufreibend ist, es verspricht einen spannende Rückrunde.

Mein Spieler der Hinrunde ist Hubnik. Er hat das was SvB nie hatte. Glück. Bisher konnte man Hubnik anschießen wie man wollte, aber der Ball hat immer einen Weg gefunden noch wenige Zentimeter am Pfosten vorbei zu gehen.

Diese Glück bleibt ihm hoffentlich noch lange erhalten.

Eine wirkliche Enttäuschung gab es für mich nicht. Ich hätte nur erwartet das sich Raffael und Ramos wesentlich stärker von den anderen abheben würden.
Viele werden sicher Friend auf ihrer Liste der Enttäuschungen haben. Ich persönlich sehe hier am ehesten den taktischen Fehler der sportlichen Verantwortlichen. Wenn die beiden Flügelstürmer fußverkehrt eingesetzt werden, ist das was Friend braucht, Flanken, eben Mangelware.

Es ist eben fast so wie bei A.W., wenn solche Stürmer konstant treffen sollen, dann muss du dein Spiel auf sie komplett abstimmen. Macht man dies nicht, sieht es mau aus.

Man kann eben einen Friend nicht steil schicken. Da muss eine Flanke nach der anderen reinsegeln oder ein Pass scharf reingespielt werden, bis Friend getroffen wird und die Pille von ihm ins Tor abprallt. Dafür sind dann aber Ramos und Raffael die „falschen“ Leute, weil sie den gepflegten Fussball spielen und den Ball ins Tor tragen wollen.

Daher ist Friend für mich eher Opfer als Versager. Bei nur fünf Stürmern mit zweien die unter 20 sind, würde ich einen Verkauf von Friend nicht favorisieren. Vorallem wenn ich daran denke wie Lasogga heute Maß genommen wurde.


Maro
19. Dezember 2010 um 9:23  |  4553

Ihr lieben Berliner!

Es trägt sehr zu meinem Amusement bei, wir sehr scheinbar ganz Berlin in Aufruhr ist, wegen einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters, die zum Ausgleich geführt hat.

Wenn so etwas gegen Augsburg gepfiffen wird, regt sich schon niemand mehr auf, weil es inzwischen normal geworden ist, dass wir jedes zweite Spiel ein reguläres Tor aberkannt bekommen, einen Elfmeter gegen uns gepfiffen bekommen, der keiner war oder uns ein rechtmäßiger Elfmeter nicht gegeben wird.

Sorry, Leute – das ist leider Fußball und ich kann beim besten Willen den Aufruhr nicht verstehen. Oder ist es das erste Mal in dieser Saison, dass ihr vom Schiedsrichter benachteiligt wurdet? Wenn ja, dann könnt ihr euch sowieso glücklich schätzen. Wenn nein, verstehe ich wie gesagt die Aufregung nicht.

Schöne Winterpause!


Oli-Blau-Weiß
19. Dezember 2010 um 9:35  |  4554

Erstmal ein Wunderschoenen guten morgen gewünscht, ich bin neu hier und werde mich jetzt regelmäßig zu wort melden.
Klar war die SR Leistung nicht gut um es besser zu sagen sie war schlecht aber wir haben in Deutschland die besten SR weltweit und auch ein SR darf mal einen schlechten Tag haben. Ein schlechter Spieler wird ausgewechselt doch bei einem SR geht das nicht. Alle die darüber urteilen sollten mal ein Spiel leiten das ist gar nicht so einfach ich habe es 15 Jahre gemacht und Spiele bis zur Bezirksliga und als Assistent bis in die Damen Bundesliga geschafft. Wieviel Fehler machen Spieler????!!!!! Von Fehlpässen bis hin zur Annahme oder der Torwart ???!!!
In diesem Sinne
Ha Ho He
Und
Scheiß Union.


Tobska
19. Dezember 2010 um 9:54  |  4555

Schönen Dank an den Schiri, er hat wirklich sein bestes getan, um Augsburg zum Herbstmeister zu machen: Schönen Dank.Ich glaube, dass es auf dieser Welt nur noch Scheißschiris gibt. Geht lieber kacken anstatt Bundesliga zu pfeifen.


ubremer
ubremer
19. Dezember 2010 um 10:39  |  4556

@Oli-Blau-Weiß,

willkommen in unserem Kreis. Das ist doch nett, auch einen Schiedsrichter an Bord zu haben, der aus der Schiedsrichter-Sicht etwas beizutragen hat. Meine Frage: Ob Hoffenheim, Mainz, Bremen, Wolfsburg, Stuttgart oder in Liga zwei Hertha und Augsburg: Wie kommt es, dass so viele Vereine sich regelmäßig benachteiligt fühlen?
P.S. Reden wir über andere so, wie wir wollen, dass mit uns geredet wird. Das schließt auch andere Vereine ein 😉


Gossi
19. Dezember 2010 um 10:53  |  4557

wer stoppt den GAGAMANN? Rote Karte diesem
Neurotiker


backstreets29
19. Dezember 2010 um 10:58  |  4558

Ich denke die gefühlten über die Maßen Benachteiligungen durch die Schiris entstehen
einfach dadurch, dass man „seinen“ Verein im Fokus hat und weniger auf andere achtet.
Bei Hertha fällt halt auf, dass bestimmte Schiedsrichter (Kircher, Gagelmann und Rafati) konsequent alle engen Entscheidungen gegen Hertha auslegen und jede Kleinigkeit mit aller möglichen Härte geahndet wird.
Insgesamt stell ich aber schon fest, dass die Schiedsrichterleistungen sich in der 2. Liga dem Niveau der Liga anpassen und das ist oftmals halt einfach mittelmässig bis schwach.


Herthaner4ever
19. Dezember 2010 um 11:23  |  4559

Zum Thema Schiris: Rafati ist mit Sicherheit ein schlechter Schiri, der schlechteste mMn, aber nicht einseitig, der pfeift immer nach dem Motto „denn er weiß nicht, was er tut…“ aber er verteilt seine kuriosen Entscheidungen konsequent an alle gleich.
Zu den Schiris, die konsequent gegen Hertha pfeifen gehören: Gagelmann, Kircher, Wagner, Weiner und der „beste Schiri des DFB“ Wolfgang Stark. Dazu bewerben sich z.Z. noch einige andere, die Hertha allerdings bislang nur einmal gepfiffen haben. Zum Thema, wir hätten mit die besten Schiris der Welt muss ich aber entschieden widersprechen. Die Tatsache, dass in dem Schiri-Gremium Leute wie Fandell (früher übrigens auch einer der Hertha-Feinde) oder früher ein Volker A. Roth was zu sagen haben, spricht das schon Bände. Von der Qualität der Schiris her dürften wir in einer ‚FIFA- Rangliste ca. auf Platz 140 rangieren.


hertha@berlin
19. Dezember 2010 um 11:59  |  4560

@ Maro, danke für Euch auch eine schöne Winterpause!
Es ist richtig, dass die Schiedsrichter sicher auch bei Euch Fehler machen.
Bei uns geht es allerdings um spielentscheidende Situationen, die uns in dieser Saison bisher sicher wieder 5-8 Punkte oder mehr gekostet haben.
Im letzten Jahr haben diese spielentscheidenden Fehlentscheidungen A U C H mit zum Abstieg beigetragen.
Wenn dies zur Regel wird, kann irgendwann schon Unmut aufkommen.
Wenn der bei Euch nicht so aufkommt, dann seid Ihr sicher nicht so spielentscheidend benachteiligt worden. Also, freut Euch und genießt die Weihnachtszeit!


DaTime
19. Dezember 2010 um 12:19  |  4561

meiner meinung nach war hertha in den ersten 15 min besser, doch die rote karte ging ganz klar inordnung. die 10 min nach der roten karte war augsburg besser doch hertha ging mit 1-0 in führung was zur halbzeit dann auch verdient war. Es war natürlich kein Elfmeter, aber wenn der Torwart denn Ball fallen lässt ist er selber schuld. Die rote Karte für Bayer ist auch gerechtfertigt. Das Spiel war dannach ziehmlich ausgeglichen, beide teams haben gut gekämpft. Die rote Karte für Bellinghausen was auch zu hart, da man deutlich sehen kann, das er die Augen nur auf den ball gerichtet hatte und daher den grätschenden spieler nicht sehen konnte. Am Ende hatte Augsburg dann das glück das der ball nach der Standartsituation nicht rein ging, und der Schiedsrichter wieder eine katasrophale Fehlentscheidung machte.

Meiner Meinung nach hätten es aber trotzdem Augsburg sowie Hertha verdient, nächstes Jahr in der 1. Liga zu spielen


Baerliner
19. Dezember 2010 um 12:22  |  4562

Es ist auffällig, wie viele Schiris in Deutschland nicht mehr mit dem Spieltempo mithalten können. Das betrifft aber in erster Linie nur die „alten“. Die jüngeren machen, zumindest nach meiner Beobachtung, größtenteils einen guten Job.
Sollten wieder Strafen gegen Hertha seitens dem DFB ausgesprochen werden, sollte man diese zurückweisen. Vielmehr ist der DFB in der Pflicht, endlich gegen diese miesen Leistungen seiner Schiris vorzugehen (es betrifft ja nun nicht nur Hertha BSC). Von „Fair Play“ kann man hier jedenfalls schon seit Jahren nicht mehr reden.
Bleibt der DFB bei seiner Schiene, die Schiedsrichter um jeden Preis zu „schützen“, macht er sich lächerlich und unglaubwürdig.
Zumindest keimt dann langsam der Gedanke auf, der DFB will aktiv Einfluss auf die Spielergebnisse nehmen…auch eine Möglichkeit, Geld zu machen.


sunny1703
19. Dezember 2010 um 12:28  |  4563

Zuerst mal was zu den Schiedsrichtern,ich habe was gegen die hier auftauchenden Verschwörungstheorien um nicht zu sagen teilweisegroben Unterstellungen.
Wer etwas gegen einen Pfeifenmann vorzubringen hat,soll das direkt sagen,er sei parteiisch,aus welchen Gründen auch immer und begibt sich dann auf rechtliches Glatteis.
Eine Verschwörung gegen Hertha BSC von seiten des DFB und der DFL wäre eine ziemliche Pleite für unseren Herrn Sportjournalisten,denn dann haben sie sich nicht mit einer solchen Enthüllungsstory auseinandergesetzt oder unterstellt man ihnen auch darin involviert zu sein?!
Also vergessen wir mal all diese Entscheidungen gegen Hertha,übrigens fällt immer auf,dass die für Hertha,nicht so erwähnt werden oder einer gewissen Vergesslichkeit unterliegen.
Gaggelmann hat gestern das gepfiffen,was Hertha schon lange gefordert hat,natürlich auf beiden Seiten.Hätte er inPaderborn und in Osnabrück gepfiffen,wäre die Spiele nicht verloren gegangen,behaupte ich jetzt mal.Er hat „versucht“ durch sicher eine falsche Handhabung ,durch eine harte gangweise,die Spieler zu schützen
Ich bin ehrlich,ich hätte einige Entscheidungen gaggelmanns im ersten blick auch so gesehen und andere da muss ich einige male hinschauen um zu sehen,er hat falsch entschieden.
Doch auch Augsburg wurde benachteiligt und passiert zum Schluss das 2:1 hätte sich Hertha auch für den überflüssigen 2.Platzverweis Augsburg bei gaggelmann bedanken können.
Ich glaube,die meisten von uns haben nie Spiele gepfiffen,wissen nicht wie schwer es ist in Sekunden da unten auf dem Platz was zu entscheiden,während wie alle was vom TV in Riesenbild und Zeitlupe und 75 x mal anschauen können.
Gibt es aus irgendwelchen Gründen eine Verschwörung des DFB gegen Hertha,dann bitte beweist das,oder lasst das die Journalisten das beweisen,ansonsten gibt es in diesem Land noch als mindestens eine Unschuldsvermutung!
Auch für Schiedsrichter!!
Und ich glaube nicht,dass ein Stark für internationale Endspiele berufen wird,wäre er einer der sich vorwerfen lassen muss ,gegen bestimmte Vereine zu sein.
Dass er seit ein zwei Jahren in seinen Leistungen nachlässt,hat nichts mit Hertha zu tun,sondern ist eine allgemeine Entwicklung.

lg sunny


apollinaris
19. Dezember 2010 um 12:35  |  4564

ich kenne nicht ein Fan-Forum, das nicht in diese Kerbe haut. Ich halte die Vorstellung, dass die BULI-Schiedsrichter, quasie in einer „konzertierten Aktion“ gegen Hertha eingestellt sind…für blanken Unsinn. Im Gegenteil dürfte der eine oder andere Schiri froh sein, mal im Nachtlebenenfrohen Berlin zu kommen, als irgendwo in der Pampa pfeifen zu müssen..Spass bei Seite: es ist scheinbar normal als Fussballfan, sich verfolgt zu fühlen-das lenkt manchmal von tieferen Problemen ab. Fakt ist: es gibt diese verpfiffenen Spiele. Und auch Herttha ist davon nicht ausgenommen. Letzte Saison waren Hertha und auch Bayern München am meisten betroffen. System erkenne ich nicht..Ich halte das alles eher für eine Chimäre..
Nee, man sollte nicht zu sehr auf diesen Zug aufspringen: ich finde diese Reaktionen IMMER etwas peinlich(Rangnick, Magath..!!)


hurdiegerdie
19. Dezember 2010 um 12:39  |  4565

Wofür sollen wir uns bedanken @Sunny?

Das es eine rote Karte dafür gibt, dass der Spieler mit dem vorderen Fuss Lasogga fast den Knöchel bricht, um dann noch mit dem hinteren Bein ABSICHTLICH auf dessen Oberschenkel abzusteigen? Ohne Meidbewegung, ohne jeden Versuch über Lasogga wegzuspringen.

Also wenn es für dieses üble Foul nicht midestens 3-4 Spiele Sperre gibt, dann weiss ich ja nicht. Klarer Feldverweis, wie auch der erste von Augsburg.

Dagegen steht ein Elfmeter für eine Schwalbe und eine gelb-rote für faires Abstoppen vor dem Torwart. Taktische Fouls in Kniehöhe ohne Karte für Augsburg aber lächerlich gelbe Karten für Hertha.

Schiris in Schutz nehmen ist ok, aber doch nicht diesen Gagelmann, der seit Jahren gegen Hertha pfeift.


sunny1703
19. Dezember 2010 um 12:55  |  4566

Eine Kurzananlyse zum Spiel habe ich gestern schon gegeben und ansonsten hat der Kollege apollinaris,das geschrieben,was ich auch festgestellt habe.
Für mich ist Ronny von einigen Foristen überbewertet worden,vor allem war sein kräftemäßiger Abbau in der 2.Halbzeit schon markant!
Genauso bin ich bei Lell bei Dir,das war gestern mal richtig gut.
Ich hätte allerdings Lasogga rausgenommen und nicht Ruka.
Die saisonanalyse von @dan gefällt mir, trifft auch in meinen Augen vieles.
Nur beim Thema Friend bin ich nicht so ganz dabei.
Es ist keine Frage Friend hat es in der Position auf der er spielte schwer gehabt,hier glaube ich gab es den größten fehler von babbel,nämlich den ramos zu einem LM zu machen und mit einer Spitze Friend anzutreten.
Da es Friend an technischen Möglichkeiten mangelt,konnte das Spiel auf ihn nur hoch angesetzt werden,mit zwei Außen im Mittelfeld die aber Seitenverkehrt spielen wird das schwierig,denn die passenden Flanken bleiben dann aus.
Hertha hat keine Flankengötter und wenn nicht Ebert das jetzt bis zum Erbrechen geübt hat,ist er für mich auch eher der typische Rechtsfuß,der aus dem MF nach innen zieht,um das Spiel zu machen oder den Torabschluss zu suchen,also ein LM und kein RM.
Dazu kommt selbst die AV insbesondere Kobi bekommen alle 55 Spiele etwa eine gelungene Flanke in den Strafraum.
Die taktik,also über zwei seitenverkehrte Außen im MF eher zwei Halbstürmer zu haben,denn als als auf der richtigen seite eine etwa defensiveren Rechts-und Linksaußen ist für mich die richtige Entscheidung gewesen,weil sie noch eine zusätzliche Offensivunterstützung darstellten.
Sinnvoll sollte sein mit einer spielenden Spitze,also Ramos,Lasogga oder Djuricin zu spielen(auch Friend,so denn sein Knoten platzt und er sich mehr und auch flach angespielt werden kann).
Oder die noch bessere Lösung mit zwei Spitzen anzutreten.
Bei einem eventuellen Aufstieg kann ich mir jedoch einen Stürmer friend bei Hertha nicht mehr vorstellen,der wäre dann wohl fehl am Platz.
Doch das ist Zukunftsmusik,ein eher wünsch Dir was nahe an Heilig Abend 🙂

lg sunny


Pille
19. Dezember 2010 um 13:01  |  4567

Die ersten beiden roten Karten sind für mich, nach Regel, absolut korrekt.
Bei der Dritten bin ich mir nicht sicher ob es Absicht oder ein unglücklicher Bewegungsablauf war. Aber gut, im Zweifel wars rot.
Beim Platzverweis für Hubnik überlegt Hampelmann vermutlich immernoch wie er sie im Spielbericht rechtfertigen kann. (Er sitzt daher wohl immernoch in der Kabine.
Bei dem Elfer fällt es mir schwer an eine fahrlässige Fehlentscheidung zu glauben. Gagelmann stand nicht ungünstig zum Ball und hat noch nen Mann an der Linie.
Hinzu kommt zweierlei Maß bei der Bewertung diverser Zweikämpfe und die daraus resultierende Veränderung des Spielverlaufs.
Wurde ein Herthaner „gelegt“ lief es oftmals weiter, umgekehrt kamen stetig Pfiffe bei leichtestem Kontakt.

Kurzum, das war eine üble Grottenleistung Gagelmanns und ich bin gespannt ob er den Arsch in der Hose hat, zumindest entscheidende, Fehler einzuräumen.

Ich hoffe das spiegelt nicht den Leistungsstand deutscher Schiri`s wieder und er war einfach nur besoffen.

So langsam entwickelt sich in mir ein gewisser Verfolgungswahn.


catro69
19. Dezember 2010 um 13:02  |  4568

Das war gestern ne schlechte Schiri-Leistung, könnt man es dabei belassen?
Mit diesem Schiri wären wir rechnerisch nicht abgestiegen:
In der letzten Saison hat uns „Lady Gaga“ dreimal gepfiffen, 7 Punkte für uns und in jedem Spiel wurde der Gegner benachteiligt (ungerechtfertigtes Rot gegen Stuttgarts Besten, kein Elfer für 96, zwei Platzverweise gegen Köln, davon einer fragwürdig).
Wer darin ein System erkennt, bitte.
Im Mai letzten Jahres hat er unser Millionenspiel gegen Gelsenkirchen gepfiffen, der Abseitspfiff gegen Pante tut heute noch weh, aber allgemein wird im Zweifel ja eh nicht für den Angreifer nicht gepfiffen und die TV-Bilder gaben dem Winkemann leider auch noch recht.
Soo Anti-Hertha ist der gar nicht, nur eben kein herausragender Schiri.


sunny1703
19. Dezember 2010 um 13:10  |  4570

@hurdiegerdie
Diese Situation sehen viele anders,die nicht Herthafans sind.Keine Frage,sie sieht nicht schön aus,aber Absicht zu unterstellen…dann empfehle ich Lasogga einen anwalt und eine Anzeige wegen Körperverletzung!
Aber ich hätte beim ersten Hinschauen Rot gegeben,in der Wiederholung nicht mehr.

Und zu Gaggelmann.welches Spiel meinst du denn von ihm.aus der letten Saison,wo alle ja angeblich gegen Hertha gepfiffen haben.
In Stuttgart 1:1,in Hannover beim 3:0 oder in Köln beim 3:0?
Das Tor Pantelic gegen S 04 vor zwei jahren war eine fehlentscheidung des Assi.
Ansonsten 2:1 gegenGladbach.
Oder meinst du das 0:0 in Rostock bei der er ein klares Tor für Rostock zugunsten Herthas nicht anerkannte?
Erst 2004/05 finde ich wieder eine Benachteilgung Herthas durch Gaggelmann.
dazwischen in den ganzen Jahren,ordentliche gute bis sehr gute Leistungen bei Herthaspielen.


sunny1703
19. Dezember 2010 um 13:11  |  4571

@catro69
bingo,Du warst acht Minuten schneller 🙂


19. Dezember 2010 um 13:13  |  4572

Auch wenn’s jetzt vielleicht etwas opportunistisch klingen mag: Ich stehe zwischen den Ansichtswelten. Würde z.B. viele Dinge unterschreiben, wie sie auch @hurdie zuletzt beschrieb. Das war gestern schon eine nicht wirklich nachvollziehbare Schiedsrichterlinie. Denke aber auch, wir sollten trotzdem und weiterhin keinen Schiri-Popanz aufbauen. Diss bringt’s am Ende auch nicht und saugt zu viele Energien von anderen Dingen weg. Nämlich:

Hertha muss unbedingt fokussiert bleiben, auf das Saisonziel. Und darauf, ein solche Spielanlage und -weise wie gestern noch viel öfter an den Tag zu legen, auch und vor allem gegen die sog. „kleinen“. Da gab’s in der Hinrunde doch zu krasse Defizite.

Schiris müssen uns weitestgehend egal sein. Es sei denn, wir kriegen jetzt jedes Spiel drei Elfmeter und ’ne rote Karte gegen uns. Das wäre dann etwas, nun ja, auffällig? 🙂

Ansonsten, gutes Hinrundenfazit, @dan


RoLi@Hertha
19. Dezember 2010 um 13:19  |  4573

Hallo,
ich lese diesen Blog nun schon seit einiger Zeit. Ich möchte mich bei den Autoren erst einmal für die interessanten Berichte bedanken. Macht weiter so!
Das Spiel in Augsburg war so was von „verpfiffen“ wie ich es schon lange nicht mehr gesehen habe. Leider kommt dies in dieser Saison recht oft vor. Ägerlich ist, dass solche Entscheidungen wie etwa der Elfer, der keiner war, oder auch die gelb/rote Karte für Hubnik nicht nur dieses Spiel entschieden haben, sondern sich auch auf den weiteren Verlauf der Saison auswirken. Aber genug der Klagen.
Ich denke, dass Hertha sich in diesem Spiel von einer der besten Seiten gezeigt hat. Spielerisch und auch kämpferisch habe ich eine gute Leistung gesehn. Das Team hat zusammen gearbeitet und viele Spieler (Raffael, Ronny, Lusti, Niemeyer, Hubnik …) haben ihre indivduelle Klasse gezeigt. Auch die Fehlentscheidungen konnten die Hertha nicht brechen. Deshalb kann ich nur sagen: „macht weiter so“ und „jetzt erst recht“. Blau/weiße Grüße an die Mannschaft. Ha ho he !!!


Sir Henry
19. Dezember 2010 um 13:41  |  4574

@Dan und 08-15.

Mail erhalten. Danke. Die Argumente sind verstanden. Schade isses trotzdem.

Aber ich hab da eine Idee. Schickt mir mal bitte eine Mail zwecks Kontaktaufnahme. Danke.


ft
19. Dezember 2010 um 13:43  |  4575

Zum Thema Schiedsrichter gab es irgendwann in diesem Herbst einen Dokumentarfilm.
Der wurde während der EM 08 gedreht und zeigte in eindrucksvoller Weise die EM aus Sicht der Schiris.
Wenn ich noch wüßte wie der hieß und wo man ihn finden könnte – ich würde die Doku jedem ans Herz legen.

Man (Ich) bekommt ne ganz andere Sicht auf die Leistung der Schiriteams, wenn man hautnah miterlebt unter welchem Streß die stehen.
Unter anderem wurden in dem Film gefühlte fünf Minuten vom Funkverkehr während eines Spiel ungekürzt wiedergegeben.

Das war Panik pur. Was da rüber kam.
Die waren so fix und foxy von der ganzen Beeinflussung durch Spieler und Publikum das sie froh waren mit dem Spiel fertig zu werden.

Der Film lief zur besten Sendezeit ( Scherzmodus) so zwischen Null und Ein Uhr Nachts auf irgendeinem Dritten.
WDR oder NDR ?
Weiß nicht mehr wo genau, da ich beim rumzappen dort hängen blieb.

Jedenfalls, falls der mal wieder läuft, ruhig ansehen. S lohnt sich.


Oli-Blau-Weiß
19. Dezember 2010 um 13:47  |  4576

Ich gebe euch ja grundsätzlich recht das es mäsige bis mittelmäßige leistungen gibt aber auf die Saison verteilt halt es sich in Grenzen. Da ich auch als Trainer aktiv bin (Bezirksliga) mecker ich natürlich auch aber du siehst das immer anders Al der SR. Von außen hast du einen festen Punkt du siehst die spielsituation ganz anders als wenn dh im laufen bist eine schnelle Drehung machst oder noch auf eine andere Situation schauen musst die brenzlich ist aufeinmal läuft das Spiel in eine andere Richtung und du musst in Sekunden schnelle entscheiden. Das ist gar nicht so einfach. Auch als Assistent nicht da musst du soviel im Blick haben den Ball den letzten Spieler deinen SR da hast du den Kopf echt voll.
Ich möchte hier keine Lanze für SR brechen aber man sollte immer auch die andere sucht Sehen.


ft
19. Dezember 2010 um 13:48  |  4577

ubremer
ubremer
19. Dezember 2010 um 14:05  |  4578

@ft,

guter Hinwei. Habe den Film damals gesehen: Absolut empfehlenswert.


Treat
19. Dezember 2010 um 15:08  |  4579

Auch ich glaube nicht an eine Benachteiligung Herthas mit System durch den DFB. Es gibt aber zweifellos Schiris, die tendentiell gegen Hertha pfeifen, ebenso, wie es Schiris gibt, die tendentiell gegen andere Vereine pfeifen. Ich glaube dabei gar nicht, dass es Hertha öfter trifft als andere Vereine, aber bei Hertha bemerke ich diese manchmal gezielten, manchmal wohl auch unbewussten Benachteiligungen, bei anderen Vereinen nicht, weil ich deren Spiele nicht so aufmerksam verfolge.

Ich habe mich gestern über die Nicht-Leistung von Gagelmann in diesem speziellen Spiel aufgeregt und ja, er hat eine Vergangenheit bei Hertha. Als ich gestern sah, dass er pfeift, schwante mir Böses. Ich habe allerdings vor Spielbeginn auch gesagt, dass die letzten Benachteiligungen von Gagelmann schon einige Jahre zurückliegen und wir danach eher von ihm bevorteilt wurden. Das Bauchgefühl blieb und leider hat es sich bestätigt. Wenn ich an die ersten Jahre nach dem Aufstieg denke, was der Gagelmann uns da REGELMÄßIG verpfiffen hat, dann ist mir völlig klar, warum Viele hier mit diesem Namen vor allem verpfiffene Spiele zu Ungunsten Herthas verbinden und nicht so sehr, die 3 bis 4 Spiele dazwischen, in denen er neutral bis positiv für uns entschieden hat.

Vielleicht ist die Lösung tatsächlich ganz einfach und er ist einfach ein schlechter Schiedsrichter, absolut möglich.

Damit ist auch überhaupt nichts darüber gesagt, dass der Schiri – Job ein wahnsinnig schwieriger ist und dank des steigenden Spieltempos der letzten Jahrzehnte, sowie der stetig steigenden Zahl der nachgewiesenen Fehler durch mehr Kameras und Zeitlupen in den letzten Jahren sich auch nicht einfacher geworden ist.

Dann stellt sich mir aber die Frage, wann hier endlich einmal der DFB seine Verantwortlichkeit in Sachen Schutz der Schiedsrichter nicht immer nur auf die Weise interpretiert, dass er sich selbst bei einer solchen Minusleistung wie der gestrigen von Gagelmann öffentlich vor seine Schiris stellt und selbst gröbste Fehler wider besseren Wissens im Nachhinein als völlig korrekte Entscheidungen darstellt, sondern indem er ihnen endlich einmal effektiv hilft, z. B. durch den Einsatz entsprechender technischer Hilfsmittel. Das muss durchaus nicht dazu führen, dass es permanente Spielunterbrechungen geben muss, die dann die bösen Kapitalisten wieder mit ihrer teuflischen Werbung füllen, sondern könnte bei den heutigen Möglichkeiten ohne Weiteres so ablaufen, dass die Bruttospielzeit einer Partie die gleiche bleibt, wie heute, weil Rudelbildungen u. ä. konsequent vermieden werden könnten, die in der Regel erhebliche zeitliche Verzögerungen nach sich ziehen.

Nicht umsonst gibt es aktive und ehemalige Top-Schiedsrichter, die diese Hilfsmittel seit Jahren vehement fordern und die wissen vermutlich besser, wovon sie da reden als wir oder irgendwelche eingerosteten Funktionäre beim größten und trägsten Sportverband der Welt!

Es gibt übrigens interessanter Weise auch erfahrene Schiedsrichter, die seit Jahren konstant gute Leistungen bringen und nur sehr selten einen schlechten Tag haben. Spontan fällt mir hier z. B. der von mir sehr geschätzte Florian Meyer ein und auch unter seiner Leitung hat Hertha nicht immer gewonnen.

Wirklich übel wird mir bei den Namen Rafati, Gagelmann und Kircher, weil deren Tendenz gegen Hertha über die Jahre eben klar erkennbar ist und weil die „Qualität“ der Fehlentscheidungen eben so auffällig ist. Fehler macht jeder mal und manchmal treffen diese Fehler auch ein Spiel lang immer oder größtenteils dieselbe Mannschaft. Wenn aber konsequent derart haarsträubende Fehlentscheidungen getroffen werden, wie gestern gegen Hertha und das soll dann damit kaschiert werden, dass die anderen ja schließlich auch zwei Platzverweise erhalten haben, die beide aber absolut ZWINGEND waren, dann frage ich mich schon, in welchem Film ich hier bin. ICH brauchte jedenfalls keine Zeitlupe, um zu sehen, dass die Rote gegen Mija gegeben werden konnte aber aufgrund der Gesamtsituation auf einen Mangel an Fingerspitzengefühl hinwies, dass der Elfmeter NIE IM LEBEN einer war, dass das Nachtreten – wenn es auch kein brutales war – dennoch eine klare Tätlichkeit und somit zwingend Rot und der Versuch, Lassogas Bein in zwei Teile zu treten – womit das zweite, nachgezogene Bein gemeint ist, welches mit voller Absicht so im Bereich des Knies/Oberschenkels abgesetzt wurde, der erste Tritt entstand tatsächlich unabsichtlich aus der Bewegung heraus – ebenfalls zwingend Rot war, während die Gelb-Rote gegen Hubnik nur ein schlechter Scherz gewesen sein konnte. Das Alles war ohne zweite Einspielung und ohne Zeitlupe klar zu erkennen und wer etwas anderes behauptet, hat entweder nicht richtig hingesehen oder versucht, die durchaus richtige Haltung, deshalb nicht gleich mit Verschwörungstheorien zu beginnen und die Schwierigkeiten einer Tätigkeit im Schiedsrichterwesen anzuerkennen, mit fadenscheinigen Argumenten zu stützen und schwächt damit genau diese Position.

So miese Leistungen wie gestern müssen auch klar als solche benannt und vom DFB geahndet werden, wenn man sich noch einen Rest Glaubwürdigkeit erhalten will. Auf der anderen Seite muss den Schiedsrichtern konsequent mit Weiterbildungen und mit technischen Hilfsmitteln – die nicht gleich Spiel verändernden Charakter haben müssen – geholfen werden, um den Herausforderungen in Zeiten vieler Kameras und Zeitlupenbeweise weiterhin einen guten Job zu machen.

Es gibt viel zu tun – warten wir es ab! (Aus dem inoffiziellen Leitbild des DFB) 😉

Blauweiße Grüße
Treat


apollinaris
19. Dezember 2010 um 15:29  |  4582

na, eben..denn die Leistung von Gagelmann war auch aus Augsburger Sicht durchaus bedenkenslich..Nimmt man eine neutrale Position ein, kann man nur sagen: ein extrem hektische Spielführung,fehlerhaft und extrovertiert- nicht Bulitauglich. Punkt


pax.klm
19. Dezember 2010 um 15:30  |  4583

Eigentlich wollte ich zur Schiedsrichterleistung nichts sagen,
lieber @sunny zu Deinem Beitrag vom 19. Dez 2010 um 13:10, möchte ich Dir diese Gedanken eines Users aus den TSP Kommentatoren nahelegen:

„anhand der kicker- Noten zu analysieren. Ergebnis:
Wenn der Schiri eine schlechte Benotung erhalten hat (durch die Gesamtleistung oder durch grobe Fehlentscheidungen) hat Hertha meist verloren (Ausnahme: Das Spiel gegen Greuther Fürth, Schiri 4,5, 2 Greuther hätten runter gemusst – dieses Spiel hat Hertha trotzdem gewonnen). Hertha hat meist dann gewonnen, wenn der Schiri eine gute Note hatte. Grobe, spielentscheidende Fehlentscheidungen gab es ausnahmslos zu Ungunsten Herthas, grobe Fehlentscheidungen ZUGUNSTEN Herthas gab es 2010 NICHT EINE EINZIGE!!!
So viel also zu dem „Es gleicht sich alles wieder aus!“ “
Einerseits finde ich Deine Art den Ausgleich zu suchen gut, andererseits ist es für mich nicht nachvollziehbar, dass Du i m m e r dagegen hälts,
auch wenn 99 % das anders sehen, und wohlmöglich der Betroffene selber!
Dass es Absprachen, Vorurteile von „Richtern“, „Verschwörungen“ gibt, ist ja wohl nicht von der Hand zu weisen.
Könnte ja möglich sein, dass GaGaman sauer auf Hertha wegen seines ExSchiedsrichters ist!
Der Herthaner Hoyzer war nicht das Beste für die Zunft, egal was für Gründe….
Dein Schutzreflex, meinst Du nicht , dass er manchmal zu weit geht?
Wobei, wer schon mal gepfiffen hat, weiß wie schwer das ist!


pax.klm
19. Dezember 2010 um 15:34  |  4586

Nachtrag sunny:
Du schreibst:
„@hurdiegerdie
Diese Situation sehen viele anders,die nicht Herthafans sind.Keine Frage,sie sieht nicht schön aus,aber Absicht zu unterstellen…dann empfehle ich Lasogga einen anwalt und eine Anzeige wegen Körperverletzung!“

Du weißt schon darum, dass es eine eigene Sportgerichtsbarkeit gibt,…
Du weißt schon, Dass hier fast ausschließlich Hertha-Fans schreiben?

Viele liebe Grüße
Pax


sunny1703
19. Dezember 2010 um 15:49  |  4591

Lieber @treat,
lese Dir doch mal bitte die Beiträge von @catro69 13 uhr 02 und mir acht Minuten später durch.und wenn Du uns,was ich mir nicht vorstellen kann nicht glaubst,recherchiere die bisherigen Herthaleistungen von gaggelmann,das ist eher wenn ich sowas überhaupt titulieren mag,ein proherthaschiri.

Zu Deinen Bemerkungen was eine andere Sichtweise angeht,schreibe ich dir morgen was per mail.

Ich habe gesucht und gesucht und wenig Fehlentscheidungen gegen Hertha durch gagelmann gefunden.
Vor allem hat er in den ersten Jahren nach dem Aufstieg kein Herthaspiel gepfiffen,da er erst 2000 mit 1.Liga anfing!
Technische Veränderungen sind sicher zu diskutieren,doch sie werden die fehler nur dann minimieren,wenn gleichzeitig die Spielzeit deutlich vergrößert wird.
Überlege mal was das gestern für pausen gebracht hätte.und wie dann aufbereitet werden,dazu muss ich kein Wirtschaftsexperte sein..oder warum meinst Du das besonders das Fernsehen so laut nach solchen Unterbrechungen brüllt.
Weil sie uns Fans einen gerechten Fußball servieren wollen!???
Nebenbei werden dann immer noch Entscheidungen,als Beispiel meinetwegen Pantes Tor gegen S 04 nicht mehr rückgängig gemacht werden können, oder falsch gegebene abseits können nicht wiederholt werden.
Manche dinge wie einem chip im ball oder einer vielleicht möglichen technischen Abseitsüberwachung sollte man zumindest mal in die Überlegungen einbauen.

Und zu den Entscheidungen von gagelmann,das sind deine sichtweisen,die sind zu respektieren,andere haben eben eine andere…..

lg sunny


sunny1703
19. Dezember 2010 um 15:50  |  4592

@pax
Dürfen hier nur Fans schreiben,die eine bestimmte Herthasichtweise haben?


ft
19. Dezember 2010 um 15:53  |  4594

Nur mal son Gedanke:

Eigentlich hat die rote Karte gegen Mija erst richtig gezeigt was in der alten Hertha drinsteckt.
Da speilen die mit zehn Mann gegen den Spitzenreiter und gehen dann auch noch in Führung.
Wo doch jeder davon ausgehen könnte das der FCA Hertha in Grund und Boden hämmert.

Und das Gegenteil ist der Fall.

Nicht umsonst waren die Augsburger so angefressen ( tolle Tonnentritte 🙂 ) und verzweifelten fast weil nix richtig ging.

Wenn ichs mir recht überlege, so mit dem nötigen Abstand,

was Besseres als dieses Spiel konnte uns gar nicht passieren.

Die Liga zwo wird Albträume haben wenn se in der Weihnachtspause dran denken, das irgendwann wieder Hertha auf dem Speiseplan steht.


pax.klm
19. Dezember 2010 um 16:00  |  4597

Hallo…
Gegenfrage sunny, habe ich das geschrieben?

Aber Du schreibst ja, dass nur Hertha-Fans Herrn Gagaman so beurteilen…


apollinaris
19. Dezember 2010 um 16:08  |  4598

@pax: wer so etwas schreibt, Zitat:
„Dass es Absprachen, Vorurteile von “Richtern”, “Verschwörungen” gibt, ist ja wohl nicht von der Hand zu weisen.
Könnte ja möglich sein, dass GaGaman sauer auf Hertha wegen seines ExSchiedsrichters ist“..
verlässt füt mich den Boden nachvollziehbarer Diskussion. Das ist für mich abenteuerlich, weil (böse) Spekulation in Reinkultur. Das ist leider nicht mehr seriös. Nochmal: nüchtern-neutral gesehen, hat Gagelmann gestern völlig hektisch gepfiffen-in beide Richtungen fragwürdige Entscheidungen getroffen. Spielentscheidnd war die Elfmetersituation ( vor 2 Tagen wurde solch eine Schwalbe im Spiele gegen Neuer von einem FIFA-Schiri auch falsch beurteilt..)
Ich finde Kritik ist allemal angesgt, eine Verschwörungstheorie anzuzetteln, ist aber denn doch etwas zu viel des Unguten..;-)


pax.klm
19. Dezember 2010 um 16:50  |  4603

Sorry lieber apollinaris , vielleicht habe ich den Bogen für Dich nicht nachvollziehbar gespannt.
Mit sunny hatte ich über diese Punkte, auch schon per PN, freundlichen aber kontroversen Gedankenaustausch. Vor längerer Zeit…

Bei der Angabe: „“Dass es Absprachen, Vorurteile von “Richtern”, “Verschwörungen” gibt, ist ja wohl nicht von der Hand zu weisen.“, beziehe ich mich nicht auf das Spiel gestern und/oder Herrn Gagaman.

Aber Du wirst doch nicht bestreiten, dass beim THW Kiel / (deren Verantwortlichen) wegen „Schiedsrichterbestechung “ ermittelt wurde, dass zumindest 2 Internationale HB Schiedsrichter wegen Annahme von Geldern gesperrt wurden, dass es Herrn Hoyzer gab, dass Unterlagen die dem Zulassungsverfahren BBI beiliegen müssten, dass diese „verschwunden“ sind?
Das lässt sich unendlich ausbreiten…
Ich behaupte nicht, dass Hertha hier durch solche Maßnahmen benachteiligt wurde,
finde nur, dass man so etwas nicht grundsätzlich von der Hand weisen sollte!
Vielleicht habe ich mich da nicht deutlich geug artikuliert! Sorry dafür
PAX


apollinaris
19. Dezember 2010 um 16:56  |  4604

..na ja..natürlich..es gibt sogar nachweisliche Bestechungen..Aber so argumentiert man ja nicht, oder?
Das sind die üblichen „subtexte“, von denen ich so gerne schreibe..weisste doch..;-)


pax.klm
19. Dezember 2010 um 17:00  |  4605

Nochmal zu sunny,
ich will damit sagen (unter anderem), da hier eine große Mehrheit aus Blau-weißer Sicht sehr enttäuscht/verärgert über die Leistungen von Gagaman sind, muß man dann direktemon alle zurechtweisen und deutlich machen, dass Dir der Schutz der Schiris so wichtig ist (PC) und alle anderen falsch liegen?
Das ist wie mit Weihnachten, jeder oder fast jeder weiß inzwischen, dass dies kein chritliches Fest ist und auch das Brauchtum urheidnisch ist, darüber reden würde ich aber, wenn die Leute den Baum schmücken und Geschenke besorgen, nicht!


ludi
19. Dezember 2010 um 17:18  |  4609

Wieso ist es nicht möglich Schiedsrichtern bei so schlechter Leistungen wie es ein Herrn Gagelmann sich geleistet hat auch eine Bestrafung festzulegen, so wie dies auch bei Spielern geschieht?


apollinaris
19. Dezember 2010 um 17:21  |  4610

ach, aber ich finde, das so eine Stimme der Vernunft, im allgemeinen Rumor,-auch vonnöten ist..Beides gehört dazu!
-Ich würde vielviel lieber mal diskutieren wollen, wie man diese Betrügereien mal in den Griff bekommt. Möller wird als Schwalbenkönig bezeichnet-dagegen sind heutige Spieler geradezu fallsüchtig. Das ist nicht nur bei Elfern unerträglich, sondern auch bei fast allen anderen Spielsituationen. Ich bin nicht sicher, ob man das sportjuristisch nicht doch versuchen sollte. Die sogenannte „Tatsachenentscheidung“ des Schiedsrichters wurde ja durch einen betrügersischen Täuschungsversuch erreicht. Über solch eine Kontruktion könnte es vielleicht doch möglich sein, im Nachhinein eine persönliche Strafe gegen den „betrüger“ zu erreichen. Es wird den Schiedsrichtern auch von den Spielern unerträglich schwer gemacht!-Alle sprechen von Gagamann ( verstehe ich ja!)-aber eben NIEMAND von diesem Halunken..:-)—der sich da dreist fallen lässt. Ebenso gehören die Versuche unserer Spieler, es genauso zu versuchen, an den Pranger gestellt.
Mich nerven diese Betrügereien ( an den Kopf fassen, pbwohl an der Brust getroffen etc!) viel viel mehr als flasche Schiri-Entscheidungen…


Treat
19. Dezember 2010 um 19:05  |  4618

@apollinaris

Kann ich wieder nur unterschreiben, deinen Beitrag.

@sunny

Warte gespannt auf deine E-Mail.
Und zu den von dir genannten Problemen mit technischen Hilfsmitteln gäbe es eine Vielzahl einfacher Lösungen.
Was das Abseits betrifft, ist nichts einfacher als das:
Das passive Abseits wird wieder abgeschafft, weil es ohnehin nur für viel Verwirrung gesorgt hat. Ab sofort gibt es also wieder nur noch Abseits oder nicht Abseits, aber keinen Pipifax von wegen „neue Spielsituation“ oder „keine neue Spielsituation“ o. ä. Liegt eine Abseitsposition vor, wird diese wie bisher vom Linienrichter angezeigt, der Spielzug jedoch grundsätzlich nicht unterbrochen. Führt der Angriff zum Torerfolg, überprüft der vierte Schiedsrichter am Monitor anhand der Fernsehbilder (eingeblendete imaginäre Abseitslinie) innerhalb von Sekunden, ob zuvor eine Abseitsposition vorlag oder nicht. Er teilt dies dem Feldschiri per Headset mit. Der Schiri entscheidet auf Tor oder nicht Tor. Dauer: ca. 5 bis 10 Sekunden. Anzeige der entscheidungsrelevanten Bilder auf der Anzeigetafel = keine Krawalle und Proteste auf dem Feld und im Stadion, die Situation wurde eindeutig aufgelöst.

Führte das angezeigte Abseits nicht unmittelbar zum Torerfolg läuft das Spiel – analog zur Vorteilsauslegung – für einige Sekunden nach den normalen Regeln weiter. Danach wird die Fahne wieder gesenkt, weil die Frage ob Abseits oder nicht für den weiteren Spielverlauf irrelevant geworden ist.

Nur eine von vielen Möglichkeiten, wie solche Situationen künftig sehr einfach gelöst werden könnten. Eine sinnvolle Kombination von Regelvereinfachungen und technischen Hilfsmitteln – ohne gleich eine Revolution anzuzetteln – und es läuft.

Dazu braucht man keinen Chip im Ball.

Blauweiße Grüße
Treat


Treat
19. Dezember 2010 um 19:46  |  4621

Kleine Ergänzung übrigens aus der Online – Ausgabe der heutigen MoPo, nur für diejenigen, die meinen, der Gagelmann sei ja so PRO – Hertha:

Peter Gagelmann und Hertha, das ist seit Jahren ein Problem. Im September 2002 verlieren die Berliner 0:1 bei 1860 München, dem Tor geht ein Handspiel von Schroth voraus, zudem wird Neuendorf ein Elfmeter verweigert. Im März 2005 spielt Hertha 1:1 gegen Kaiserslautern, Gagelmann erkennt dabei zwei reguläre Tore von Nando Rafael nicht an. Im Februar 2009 gewinnt Hertha 2:1 gegen Gladbach, Gagelmann pfeift aber einen unberechtigten Elfmeter für Marko Marin.

Ist nicht von mir, ist vom geschätzten Sportkameraden Daniel Stolpe. Aber der hat ja sicher auch nur Paranoia! 😉

Blauweiße Grüße
Treat


pax.klm
19. Dezember 2010 um 20:02  |  4623

apollo und treat,
wenn Ihr den lieben sunny meint, so mit Regulativ,
dann stimme ich euch ja prinzipiell auch zu.
Mir ist seine -oft ausgleichende Art- schon recht wichtig, manchmal ist es mir nur zu viel! Heißt dann Korrektor Hr…., dass heißt aber wirklich nicht, ich würde irgendetwas unterbinden wollen!

Eine Diskussion über Oscar-verdächtige Spieleinlagen würde ich durchaus sinnvoll finden!
Auch wenn nicht wirklich zu vergleichen: Wie sieht es beim Handball aus, Rudby, IrishFootball, Hockey
und vielen weiteren Sportarten!
Hat was mit Moral, Ehrlichkeit, Respekt zu tun.

Eine erste Möglichkeit währe beim Fußball die Einflußnahme der Linesmen zu vergrößern, quasi wie ein zweiter Feldschiedsrichter!
Und Bestrafung der Schauspieler!


pax.klm
19. Dezember 2010 um 20:06  |  4624

Zu treat:
„verlieren die Berliner 0:1 bei 1860 München, dem Tor geht ein Handspiel von Schroth voraus“

wenn ich mich recht erinnere hat der damals das Tor per Hand erzielt. Die Hand war irgendwo in Kopfhöhe,der Schiedsrichter meinte, dass es eine natürliche Handbewegung gewesen sei!
Noch Fragen?


B. B.
19. Dezember 2010 um 20:34  |  4627

@apollinaris, sehr guter Ansatz, Spieler werden ja bei groben Foulspiel, welches ein Schiri nicht gesehen hat, per Videobeweis gesperrt. So etwas sollte auch bei einer Schwalbe möglich sein! Oft hat mich unsportliches Verhalten genervt. Viel zu selten gibt es Hinweise von Spieler an die Schiedsrichter, dass diese falsch entschieden. Vor kurzem gab es ja solch einen Hinweis in einem Spiel. Es wurde glaube ich auf Hand entschieden, die Korrektur an den Schiri kam dann von einem Spieler der Mannschaft, die eigentlich den Vorteil aus der Fehlentscheidung hatte. Es war der Kopf.
Es geht doch, leider viel zu selten.

Frage an die ub/sto. Ist es möglich, beim nächsten Interview mit Trainer Babbel, diesen zu fragen, warum er nicht zeitiger auswechselt. Zweimal solllten doch drin sein, den dritten Wechsel? Siehe Platzverweis, Verletzung des Torwarts. Gff. taktisch in der Nachspielzeit (hier stellt sich dann wieder die Frage nach der Sportlichkeit, aber alle machen es – ist es dann richtig? Gefühlt jedenfalls und nicht nur bei Herrn Babbel, auch bei seinen Vorgänger, wird mir zu spät und mit unter zu wenig gewechselt.

Noch was zur Torwartsituation. Die drei , die wir haben reichen. Ich sehe Handlungsbedarf höchstens auf den Positionen LV un RV, da hier die Decke zu dünn ist. Grundsätzlich denke ich der Kader ist ausreichend. Ebert kommt noch, hoffe die Probleme mit Beichler lösen sich positiv auf (mal ein Gespräch unter Männer), Radjabahli-Farthi sollte vom Trainer täglich besser gemacht werden, ich glaube er ist ein Guter, was ist nur passiert?

Hertha und damit wir, steigen auf!!!
Sorry, dass ich mich beim zweiten mal gleich so breit gemacht habe. Lesse sonst nur. Macht mir richtig viel Spass. Ist aber auch super zeitintensiv. Danke an die „Väter“ und alle Schreiberinnen und Schreiber. Frohe Weihnachten und alles Gute im Aufstiegsjahr.
B. B.


hurdiegerdie
19. Dezember 2010 um 20:40  |  4628

Verstehe ich nicht mit dem Regulativ, Pax.

Sunny sagt:
„Hätte er inPaderborn und in Osnabrück gepfiffen,wäre die Spiele nicht verloren gegangen,behaupte ich jetzt mal.“

Im Wesentlichen heisst das, wir sind in Paderborn und Osnabrück verpfiffen worden; und Gagelmann hätte uns nicht verpfiffen. Was ist daran Regulativ? Es sind nur 2 andere Schiedsrichter (ich würde sagen 2 weitere), die uns in dieser HR stark benachteiligt haben.

Man muss einfach sehen, dass wir in Paderborn durch einen falschen Elfmeter und eine falsche rote Karte verloren haben. Ramos war nach diesem Spiel und der Sperre nie wieder der Gleiche. Und Gagelmann hat es nicht besser gemacht: ein falscher Elfer und eine falsche gelb-rote.

Auch das Spiel gegen Augsburg kann Nachwirkungeen haben, da wir in der Rückrunde erstmal ohne unsere IV starten müssen. Ich tippe mal die Schiris haben uns alleine in der Hinrunde zwischen 6 und 8 Punkte gekostet. Ich weiss nicht, bei welchem Spiel sie uns „geholfen hätten“.

Sunny schreibt: „Doch auch Augsburg wurde benachteiligt und passiert zum Schluss das 2:1 hätte sich Hertha auch für den überflüssigen 2.Platzverweis Augsburg bei gaggelmann bedanken können.“

Überflüssig war das brutale Foul, aber ich kann hier keine ausleichende Gerechtigkeit durch Gagelmann erkennen, sondern nur ein brutales Foul, dass sowohl mit links als auch mit rechts ein Foul war und so in jedem Fall eine rote Karte nach sich hätte ziehen müssen, eine der wenigen richtigen Entscheidungen von Herrn Gaga (um mal die Boulevardpresse zu zitieren).

Das „Regulativ“ sagt: ja, der Schiri war schlecht, aber auf beiden Seiten gleich. Das war er eben nicht, denn wir haben keinen ungerechtfertigten Elfer fürKobis Schwalbe bekommen, sondern nur eine ungerechtigte gelbe gegen Ronny, eine unberechtigte rot-gelbe gegen Hubnik und einen ungerechtfertigten Elfmeter gegen uns.

Das ganze zu „regulieren“ heisst nur die schreiende Ungerechtigkeit, inzwischen saisonsübergreifend, gegen Hertha weiter zu verharmlosen. Nein, man muss es kund tun, und das wird in allen Vereinen getan, auch um mal den „unberechtigten“ Elfer FÜR uns zu erhalten. Ist dann halt mal Sch….. für den Gegner.


Herthaner4ever
20. Dezember 2010 um 8:33  |  4639

Ich denke, der Gagelmann ist ein generell schlechter Schiri, wie Rafati, bloß bei Gagelmann ist das „Anti- Hertha- Gen“ (darf man so etwas heute noch schreiben ?) besonders ausgeprägt. Die Fehlentscheidungen gegen Hertha waren deutlich, zudem die rote gegen Mija mindestens fraglich. Die beiden roten gegen Augsburg halte ích beide für vertretbar, die erste war eine „Muss“- rote Karte, die 2. eine „Sollte nach Möglichkeit“- rote Karte. Also wenn überhaupt 2,5 Fehlentscheidungen gegen Hertha und 0,25 Fehlentscheidungen gegen Augsburg. Insgesamt ist mir Gagelmann aber auch in Spielen ohne Hertha- Beteiligung mehrfach negativ aufgefallen. Dass er gegen Hannover (3:0 für Hertha) letzte Saison neutral, eher ein bißerl pro Hertha gepfiffen hat (sehe ich eigentlich so, der Elfer war nicht so eindeutig, wie manche hier schreiben, der kicker hätte den auch nicht unbedingt gegeben) führe ich einwenig auch auf den „Hass“ eines Bremers gegen Hannover zurück.


apollinaris
20. Dezember 2010 um 12:51  |  4653

..die Rote Karte gegen Mija war m.E. eine 99%ige-ne Gelbe hätte zu berechtigter „massiver Kritik“geführt. Die Rote gegen Hubnik war völlig falsches Einschätzen einer unübersichtlichen Situation.. Der Elfer war eine dreiste Täuschungsaktion des Augsburgers, die vor allem auch der Linienrichter hätte sehen dürfen..Die Roten gegen Augsurg hätte ich auch gegeben, wobei ich Lasoggas Aktion als gerötetes Gelb werten würde…der hatte ausschließlich Glück, den Gegenspieler nicht (mit)getroffen zu haben..Sunny konnte nachweisen, dass man nicht Gaggelmann zur Hassfigur stilisieren kann-das ist faktisch unhaltbar. Hätte Ronny seine Cjhance genutzt, wären wir übrigens nie mehr in Gefahr gekommen…
Gagelmann ist ein schwacher Schiedsrichter, dem dieses Spiel entglitten ist-. Mit sehr negativen Folgen für uns-mehr sollte und darf man daraus bitte nicht machen.- Es hilft IMMERR nur eines: auf sich selbst schauen: mit der Einstellung von gestern, mit diesem Kick und Kampf der manchmal zu Zarten..oder früh Resignierenden…(ähem..)..sind wir kaum zu schlagen. Auch völlig egal, mit welchem System wir spielen. Das gestrige Spiel hat für mich gezeigt, dass diese Mannschaft nur sich selbst schlagen kann. Daran werde ich sie ab jetzt noch mehr messen, als ohnehin schon. Trainer-Schiribeschimpfungen..helfen da nicht.
Ich hoffe sehr, das Aerts zurückkommt-denn dieser Mannschaft fehlt (wie seit Jahren) eine „mentale Wirbelsäule“. Die Achse Aerts-Lell-Mija-Niemeyer..ist ohne Ersatz! Vom Typ und Einsatz bringt es noch Lasogga(deshalb wird er dem „Kind“ Djuri“ vorgezogen, glaube ich), der ist aber noch zu jung. Auch deshalb wohl das lange Festhalten an Friend, der eigentlich als Leader dastehen sollte. Mannschaften brauchen eine Struktur, stellen sich nicht nur nach fussballerischen Fähigkeiten auf.
Unbezahlbar die Rückkehr von Lusti-hoffentlich bleibt er mal gesund!!
Mit Ebert könnte ein weiteres mentales „Kampfschwein“ hinzukommen-wenn nicht zu viele Verletzungen der Genannten kommen, dürfte dieser Kader den Aufstieg schaffen..fast ohne Zweifel.:-)


sunny1703
20. Dezember 2010 um 14:26  |  4662

Der Kicker gibt gagelmann glat 6 und begründet das so:

die Partie wartete zwar mit einigen kniffligen Szenen auf, war aber nicht so schwierig, dass man wie Gagelmann komplett die Kontrolle über sie hätte verlieren müssen. Der Elfer war, wenn auch schwer zu erkennen, eine Fehlentscheidung, gleiches gilt für Rot für Bellinghausen sowie Gelb-Rot für Hubnik. “

lg sunny


apollinaris
20. Dezember 2010 um 14:29  |  4663

volle Zustimmung..:-))


HotblackDesiato
20. Dezember 2010 um 14:43  |  4665

Das wird ein interessantes Saisonfinale in Berlin werden. Aber vermutlich ist dann auch wieder der Schiri schuld, wenn Hertha nicht gewinnt.

Ich hoffe inständig, das Hertha nicht wieder aufsteigt. Ihr Jammerlappen gehört definitiv nicht in die 1. BL.

HBD


Herthaner4ever
20. Dezember 2010 um 16:08  |  4678

Hoffen kannst Du ja – aber es wird Die nichts bringen! Wenn Du was gegen Hertha hast, dann bleib so einem Forum fern. Danke.


Slaver
20. Dezember 2010 um 17:55  |  4688

Mijatovic wurde vom DFB für 2 Spiele gesperrt. Hubnik fehlt ein Spiel. Die beiden Augsburger wurden jeweils für 3 Spiele gesperrt. Bellinghausen muss noch ne Geldstrafe von 3500 € zusätzlich zahlen.


hurdiegerdie
20. Dezember 2010 um 18:01  |  4689

Tja, wie alle die nicht nur dem Sky-Reporter nachbrabbeln, wurde das Foul von Bellinghaus als Tätlichkeit gesehen.

Sogar sein Trainer Jos Luhukay sagte zu den 2 roten Karten seiner Mannschaft:

„Er hat das richtig gesehen. Zweimal Nachtreten in einem Spiel habe ich noch nie erlebt!“


sunny1703
20. Dezember 2010 um 18:48  |  4696

Schrecklich wie die Leute vom total fachunkundigen Leute vom Kicker alles von Sky nachbrabbeln!
Und erstaunlich,dass der sonst ja so als deppert angesehene DFB plötzlich zum Maß aller Dinge wird und zum Experten für richtige Sichtweisen!


pax.klm
20. Dezember 2010 um 19:26  |  4698

Der Sprecher von Sport 1 sagte was in dem Sinne
FCA-Hertha 4 Platzverweise, das Spiel war ne üble Treterei! Oder ging mir beim Zuschauen nur die Galle über, dass ich das nicht richtig verstanden habe?


pax.klm
20. Dezember 2010 um 19:27  |  4699

Nachtrag: Auch so kann Gagelmann reingewaschen werden!


apollinaris
20. Dezember 2010 um 20:23  |  4704

wieso wird bei Fans eigentlich so viel gezankt??
Frage zum Weltfrieden..


pax.klm
20. Dezember 2010 um 20:30  |  4706

Ich zange mich nii, wenn alle meiner Meinung sind!
😀
Willst du mich widersprechen? :twisted

Anzeige