Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Geht es euch manchmal auch so? Man wacht anderntags auf und fragt sich: Ist das wirklich alles passiert? In meinem Fall geht es um vier Platzverweise und einen restlos ungerechtfertigten Foulelfmeter in einem Fußballspiel. Wenn ihr gestern Ähnliches wahrgenommen habt, bitte ich um sachdienliche Hinweise… 😉

Wir haben in den vergangenen Jahren mit Hertha ja viel Kurioses erlebt. An das HSV-Spiel im Oktober 2009 sei erinnert oder an das Pokalspiel in dieser Saison in Koblenz. An reguläre Gekas-Tore gegen Dortmund, die – anders als das gestrige – auch Anerkennung finden. Oder jüngst an Marco Sejnas Blackout in München. Welche Spiele, welche einzelnen Begebenheiten fallen euch noch ein? Gestern war ein Spiel, bei dem ich mir im Nachhinein die Frage stellte, ob es vielleicht doch einen Fußballgott gibt – und er in seinem Stübchen sitzt und jedes Mal sagt: Kinner, bevor ihr an mir zweifelt – ich kann immer noch ne Spur bekloppter! Und unsereins sitzt jedes Mal wieder im Stadion, staunt und denkt: Wie kann so etwas sein?

Zurück ins zweite Glied

Das dachte sich in Augsburg auch Burchert. Mir tut der Junge leid. Was im Nachlauf des besagten HSV-Spiels mit ihm angestellt hat, war teilweise eine Unverschämtheit. Gestern sagte er nun: „Was mich nervt, ist, dass es nun wieder heißen wird: ‚Burchert verschuldet/verursacht Foulelfmeter.'“ Weil er findet, dass er keinen Foulelfmeter verschuldet/verursacht hat – „denn meinen Abpraller hätte ich ja bekommen. Insofern kann ich mir da keinen Vorwurf machen.“ Manche von euch fanden meine Spielnote „5“ für Sascha zu hart, aber ich bleibe dabei, dass es der zum für Hertha ungünstigen Endergebnis führende Patzer war – unter welchen Umständen auch immer der Elfmeterpfiff zustande kam. Das grundsätzliche Torwartproblem, das einige von euch infolge des Patzers nun manifestiert sehen, kann ich allerdings nicht erkennen.

Um @Dan’s Befürchtung von 08.12 Uhr zu begegnen, es sei wohl „vorerst kein neues Thema zu erwarten“ – von wegen! Blog around the clock, Kollege Bremer hat es euch neulich doch versprochen! 🙂 Als wir gestern die Elfmeter-Arie abgehandelt hatten, weitete sich der Fokus und richtete sich zuerst auf seine Gesamtbewertung seiner Leistungen gegen Aue und Augsburg. „Meine Aufgabe war es, der Mannschaft Sicherheit zu geben und ihr ein Rückhalt zu sein. Viel hatte ich jeweils ja nicht zu tun.“ Wie es war, mal wieder im Tor der Profis stehen zu dürfen? „Man spielt immer gerne, erst recht Stadien wie unserem oder auch hier in Augsburg. Zweite Liga ist viel besser als Regionalliga, insofern machte das schon Lust auf mehr.“ Meldet da einer Ansprüche auf die Position als Nummer eins im Hertha-Tor an? Da widerspach Burchert vehement: „Maikel ist als absolute Nummer eins in die Saison gegangen, dann hat er sich verletzt. Es wäre unkollegial, in so einem Fall Ansprüche zu stellen. So etwas wird man von mir nicht hören.“

Eure Meinung ist gefragt

Ich erlebe Sascha als einen jungen Fußballprofi, der nicht immer und überall etwas sagt, aber eine sehr klare Meinung zu den Dingen hat. Aber wie muten euch seine Worte an: Ist es angebracht, als Torwart so loyal zu sein? Oder ehrt Burchert diese Rücksicht zwar, er steht sich damit aber selbst im Weg, weil gerade ein Torwart manchmal eben auch rücksichtslos sein muss? Und welche Gesamtnote würdet ihr Burchert für seine Leistungen gegen Aue und Augsburg geben?

Welche Gesamtnote verdient Burchert für Aue und Augsburg?

  • 3 (51%, 174 Stimmen)
  • 4 (33%, 113 Stimmen)
  • 2 (8%, 28 Stimmen)
  • 5 (6%, 19 Stimmen)
  • 1 (1%, 2 Stimmen)
  • 6 (1%, 2 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 338

Loading ... Loading ...

P.S. Weil so viel zum Thema diskutiert wurde, für die Verschwörungstheoretiker gab es im Berliner Kurier zum Thema Schiedsrichter/Hertha/Hoyzer etwas zu lesen . . .

Wir können das Thema ins Positive wenden: Welcher Schiedsrichter, welche Schiedsrichterin  hat Euch bei den Hertha-Spielen am besten gefallen?

Wer war der beste Schiedsrichter/in in der Hinrunde?

  • Bibiana Steinhaus (0:0 gegen Aachen) (50%, 121 Stimmen)
  • Thorsten Kinhöfer (2:0 gegen Aue) (14%, 34 Stimmen)
  • Markus Wingenbach (4:0 gegen den KSC) (7%, 16 Stimmen)
  • Guido Winkmann (2:0 gegen Bochum) (6%, 15 Stimmen)
  • Peter Gagelmann (1:1 in Augsburg) (6%, 14 Stimmen)
  • Felix Brych (1:1 bei Union) (3%, 8 Stimmen)
  • Jochen Drees (1:0 in Cottbus) (3%, 8 Stimmen)
  • Christian Dingert (2:0 gegen Fürth) (2%, 6 Stimmen)
  • Peter Sippel (1:0 beim FSV Frankfurt) (2%, 5 Stimmen)
  • Marc Seemann (3:1 gegen Ingolstadt) (2%, 5 Stimmen)
  • Robert Hartmann (2:1 in Düsseldorf) (1%, 3 Stimmen)
  • Marco Fritz (3:2 gegen Oberhausen) (1%, 3 Stimmen)
  • Günter Perl (3:1 gegen Bielefeld) (1%, 2 Stimmen)
  • Christian Leicher (0:1 in Paderborn) (0%, 1 Stimmen)
  • Michael Weiner (0:2 gegen Duisburg) (0%, 1 Stimmen)
  • Babak Rafati (0:1 bei 1860 München) (0%, 1 Stimmen)
  • Wolfgang Stark (0:2 in Osnabrück) (0%, 0 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 243

Loading ... Loading ...

76
Kommentare

Exilherthaner
19. Dezember 2010 um 15:18  |  4580

Von mir hat er eine 4 bekommen. Seine Leistung war ausreichend.
Ansonsten sollte er als Stammkraft in die Rückrunde gehen, falls Aerts ausfällt.

Ist es sicher, dass Rensing kein Thema bei uns ist? Im Kicker klang unser Cheftrainer anders.


dstolpe
19. Dezember 2010 um 15:23  |  4581

@exilherthaner
Wie gesagt: Unsere Informationen sind so, dass Rensings Preisvorstellungen sich nicht mit jenen von Hertha BSC decken. Weiter hat Manager Michael Preetz gesagt, im Fall der Fälle werde man eine Absicherung für dann Burchert und Sejna holen. Und Babbel hat gesagt: „Rensing ist vertragslos, also ist er ein Kandidat.“ Das ist ähnlich bestimmt wie: „Er ist Katholik. Also kann er auch Papst werden.“ Ich gehe davon aus, dass Rensing für Hertha nur eine willkommene Nebelkerze ist, während im Hintergrund die wirklichen Optionen geprüft werden.


scheusreh
19. Dezember 2010 um 15:33  |  4584

@ ds

Ich, als einer der 5er Kritiker gestern, kann Deine Meinung durchaus nachvollziehen.
Doch auch ich bleibe bei meiner Meinung, dass ich Burchert für das Spiel gestern keine 5 geben kann.

Stimmt es war sein „Fehler“ das er den Ball nicht festhalten konnte, aber ich sehe das halt aus einem andern Blickwinkel.

Für mich ergibt sich für ihn die Note 3-4 für das Spiel von gestern wie folgt.

Ein „Fehler“, der zum Strafstoß führt (für den Strafstoß ist aber eher der Schiedrichter verantwortlich). Ein –

Für die Ausstrahlung im gesamten Spiel. Ein +

Für das lösen sonstiger Szenene. Auch ein +

Somit stehen bei mir 2 + und ein -. Da kann ich einem Spieler keine 5 geben, daher meine bessere Note für Sascha. Selbst wann man den Fehler doppelt gewichten mag, ergibt es immer noch eine ausgegliche Bilanz und daher wäre es dann die 4.

Ich habe Burchert für beide Spiel übergreifend eine 3 gegeben.

Schönen 4.Advent


mArk78
19. Dezember 2010 um 15:33  |  4585

Ich finde, man sollte selbst im ärgsten Falle, dass Maikel nicht fit wird, sich auf Sascha und Marco berufen, um den Beiden auch den Rücken zu stärken.

Den „kommenden“ Nationalspieler Rensing will ich nicht im Dress mit der blau-weißen Fahne sehen!


apollinaris
19. Dezember 2010 um 15:40  |  4587

Nun, der Rensing kann sich da sicher noch verändern-in der Wüste kann er vielleicht Geld verdienen, seine Karriere wäre allerdings im Eimer. Mit Hertha aufzusteigen, ist sicherlich nicht die schlechteste Option. Ich würde da nicht so sicher sein, dass es an geäußerten Gehaltsforderungen scheitern müsste.
Ich persönlich halte nicht allzuviel von Burchert: mit dem HSV-Spiel hat das gar nichts zu tun-das hatte ich ihm nie angekreidet. Wenn aber jemand wie B. offensichtlich von Fiedler, dem Co UND vom Cheftrainer (vielleicht sogar von Mija/Hubnik) am Anfang der Saison die Nummer 3 gegeben wird,-sagt das doch etwas aus ?- Als Opa Seijna nominiert wurde, für Aerts-waer doch letztlich alles gesagt`-Wie ich höre, sind sdie Leistungen in der Regionalliga eher durchschnitttlich von Torwart B.
Im raining hat er mir nie so wirklich gefallen, bis auf seine nachweislichen Stärken natürlich.
Aerts ist die klare Nr 1 in diesem an TYPEN raren Team- er wird schon aus Strukturgründen die Nr 1 bleiben. Es sei denn, man holte mit Rensing jemanden, der um die Nr 1 mitspielt.
Burchert sollte verliehenoder verkauft werden. Für B. ist das der einzig gangbare Weg-sonst wird er versauern. Bei Hertha ist er nicht als Nr 1 geplant-da bin ich sicher…


apollinaris
19. Dezember 2010 um 15:44  |  4588

ach, so: zur Note: ich habe in beiden Spielen keinerlei Aktionen gesehen, die ich von einem guten A-Jugendlichen nicht hätte gelöst sehen wollen. Deshalb ist die Leistung schwer einzuschätzen: in beiden Spielen hatte die Hertha-Defensive klasse funktioniert. Kaum benotbar. Ich habe ihm aufgrund des folgenschweren Patzers (Henne und Ei!), eine 4 gegeben. Ansonsten wäre es die übliche 3 geworden, die man Torhütern gibt, wenn sie nichts zu erledigen hatten..


fg
19. Dezember 2010 um 15:46  |  4589

mir gefällt der beitrag von apollinaris sehr gut. ich als fan fühle mich immer „unsicher“ bei burchert.

@dstolpe/ubremer:

wann kann man denn mit konkreten infos zu aerts` gesundheitsstand rechnen bzw. wann könnte sich entscheiden, ob das unternehmen mit ihm wagt oder nicht?

andere frage: wann kommen die großen hinrundenfazits bzw. vor allem, noch wichtiger, rückrundenprognosen-themen im blog 🙂


scheusreh
19. Dezember 2010 um 15:48  |  4590

Beim Thema Rensing, bin ich eher geteilter Meinung.
Auf der einen Seite sollte man Burchert den Rücken stärken, aber beim Vergleich der beiden, ist Rensing für mich jedoch der, der mehr Potential hat. Das ist zumindest mein Eindruck, unabhängig von allen anderen Faktoren.
Aber wie gesagt mit Burchert als 1, könnte ich im großen und ganzen aber auch leben, wenn Aerts nicht wieder fit werden sollte. Jedoch sollte man dann schon noch eine „billge“ Nr. 2 oder 3 holen, da mir dann etwas wohler wäre. Nur Burchert und Sejna wäre mir dann doch etwas zu „dünn“.


dstolpe
19. Dezember 2010 um 15:51  |  4593

@fg
Zu Aerts: Es hat sich nichts an dem Plan geändert, dass er nach Weihnachten wieder ins Training einsteigen und am 2. Januar mit der Mannschaft ins Trainingslager fahren soll. DANACH soll (und, aus Zeitgründen, muss) entschieden werden, ob das Knie hält oder eine seine Saison beendende Operation notwendig ist.

Zu deiner anderen Frage: Morgen, Kinder, wird’s was geben . . . und übermorgen . . . und wenn ihr dann ganz, ganz lieb seid überübermorgen sogar auch! 🙂


19. Dezember 2010 um 15:56  |  4595

Absolut pro Burchert. Wenn er schon am Anfang seiner Karriere durch so ein Stahlbad geht, dann härtet das richtig ab. Oli Kahns und Toni Schumachers Patzer passierten erst in einem WM-Finale, die hat King Burchert jetzt schon hinter sich.


dstolpe
19. Dezember 2010 um 15:59  |  4596

@egmonte
Die WM-Finals? 😉


19. Dezember 2010 um 16:15  |  4599

Note 5: Burchert macht auf mich keinen guten Eindruck. Mit ihm im Tor fühlt es sich i’wie unsicher an. So wirklich beurteilen kann man das als Außenstehender wahrscheinlich nicht, aber was ich in den Spielen gesehen habe, stärkt das Vertrauen in seine Fähigkeiten nicht.

Auf der Torwartposition ist für mich sowieso Handlungsbedarf. Spätestens im Sommer falls wir aufsteigen sollte und schon im Januar, sollte Aerts in der Rückrunde nicht spielen können.

Rensing hört sich als mögliche Neuverpflichtung auch perspektivisch nicht schlecht an. Wobei ich auch nicht glaube das er zu uns kommt, sondern eher jemand den im Moment auf niemanden Liste steht – afgahnischer Nationaltorhüter oder so… 😉


hurdiegerdie
19. Dezember 2010 um 16:48  |  4602

Für mich persönlich ist Rensing ein no go. Sicher ein Torhüter mit Talent, aber bereits in der Strafraumbeherrschung eher dünn.

Was man so aus München hört, hat er sich wohl auch zu stark auf der „versprochenen“ Nachfolge Kahn ausgeruht. Die Wüsten-Geschichte und seine Gehaltsforderungen weisen für mich auch darauf hin, dass es ihm mehr ums Geld bei wenig Leistung(sbereitschaft) und Überschätzung der eigenen Leistung geht.

Tja Burchert. Jetzt den Rücken stärken und sehen, was er zu leisten imstande ist.

Wenn man das nicht kann, dann bitte verleihen/verkaufen.


apollinaris
19. Dezember 2010 um 17:02  |  4606

bin viel zu weit weg, um solche Spekulationen mitzumachen..natürlich hat ein Ex-Bayer, den viele (Hitzfeld, Hoeneß) schon in der Nati sahen..auch einen Berater, der feilscht..Ich kenne Rensing NULL-dass er kein schlechter TW sein dürfte, ist auch klar.
Mittlerweile würde ich das TW-Problem, wenn Aerts NICHT ausfällt gar nicht mehr vordergründig sehen. Ist Aerts allerdings nicht einsetzbar, klingeln bei mir die Alarmglocken! Ich wiederhole mich: vor ein paar Wochen war B. für die sportlichen Leiter die Nummer 3…!!
Das macht mir Sorgen, wenn dazwischen nur mäßige Leistungen aus der 4. Liga liegen…und eben dieser jüngste Schnitzer..


sunny1703
19. Dezember 2010 um 17:15  |  4607

Sorry Sascha,habe versehentlich eine 5 gegeben,sah nicht dass es um beide Spiele ging.Also eine 5 wegdenken und eine 4 mehr.
Bester Schiri kann ich nicht mehr sagen,das wäre unfair…….aber zur Beruhigung,ich habe nicht Herrn Gagelmann gewählt 🙂

Ich habe schon vor einer weile für eine Nachverpflichtung im Tor Stellung bezogen,weder Sascha noch Marco machen auf mich eine sicheren Eindruck,die Gefahr,dass ein zwei Aussetzer von ihnen wichtigePunkte im Auftsiegsrennen kosten ist zu groß!
Außerdem lese ich ,dass Saschas U 23 Leistungen auch nicht sonderlich gut sind,also auch wenn ich sonst ein Befürworter des Jugendkurses bin…….bitte nachverpflichten 🙂
Auch wenn ich nicht so dem Inhalt des Autors zustimmen kann,sehr einfühlsam geschrieben 🙂

lg sunny


dstolpe
19. Dezember 2010 um 17:18  |  4608

@sunny
Deine Lieblings-Mods haben das Umfragergebnis prompt editiert 🙂


ft
19. Dezember 2010 um 17:33  |  4611

Als Chefbuchhalter stell ich mal hier fest, das ein Zukauf auf der TW Position im Moment nicht drinne ist.
Wir wechseln mit Senja und Burchert, jeh nach Tagesform.
Da können Babbel und Preetz so oft sie wollen an meine Tür klopfen;

nada

Wir müssen sparen.

Punkt.

Für die Saison 11/12 plan ich mit Burchert als Nummer 1.

Notiz an Babbel: Burchert fordern und fördern.

Akte Rensing:

Wie hoch darfs denn sein?
Jemand der von einem Oldie von der TW 1 Position weggeschubst wird und im Moment stellungslos ist, was darf der für Gehaltsforderungen stellen ?

Keine

Es sei den er ist umworben.

Was wohl aktuell nicht der Fall ist.

ad acta

Problem Aerts :

ausmustern. abfinden.

Wenn die VBK bis jetzt noch nicht stabil ist, wird es nach der OP sehr lange dauern bis das Knie wieder einer sportlichen Belastung stand hält.

Rechne mit Ende Mai wenn OP Anfang des Jahres stattfinden wird.

——-
Mein Sonntagssenf zur Torwartfrage

noch einen gemütlich verschneiten 4. Advent at all


ft
19. Dezember 2010 um 17:41  |  4612

Thema best of referee:

Bibi natürlich.

http://www.youtube.com/watch?v=4vb1ztysP0E


ft
19. Dezember 2010 um 17:49  |  4613

Nachtrag zum Thema Schiri:

In den Justizvollzugsanstalten, bei der Polizei und auch bei der kämpfenden Truppe in Afghanistan hat es sich in der Praxis erwiesen, das der Einsatz von weiblichen Personal eine enorm deeskalierende Wirkung hat.

Ein guter Grund darüber nachzudenken ob nicht generell nur noch Frauen in Liga 1-3 als Unparteiische eingesetzt werden sollten.


peterpander
19. Dezember 2010 um 18:15  |  4614

Ich kann der Bewertung nur zustimmen, den wenn ein Towart ein Fehler macht und das dann auch noch zu einem Tor führt (auch wenn nur durch einen unberechtigten Elfmeter) kann er keine gute Note verdienen.
Der Elfmeter wäre nicht passiert hätte er den Ball einfach nur kontrolliert und festgehalten. Der Ball war noch nicht einmal so scharf geschossen, das er den hält kann man von einem guten Zweitligatorwart schon mal erwarten.

Das war es dann leider mit der Herbstmeisterschaft, irgendwie haben die deutschen Schiedsrichter leider was gegen Hertha und das nicht erst seit dieser Saison.
Aber wenn die Mannschaft so weitermacht wird Sie mit Sicherheit aufsteigen.


Seppelfricke
19. Dezember 2010 um 18:36  |  4615

Wenn Rensings Gehaltsvorstellungen immer noch so unverhältnismäßig hoch sind, kann er bei seiner Trainingsgruppe bleiben und sich da für was „Großes“ warmhalten. Für einen Überbezahlten „Ich bin eigentlich 1. Liga Stammtorwart“- Träumer haben wir kein Geld.

Wenn es denn schon ein Ex-Münchner sein soll, kann man ja bei 1860 nachfragen ob wir das Gehalt für ihren Stammtorhüter übernehmen sollen… .

😀


Savigny
19. Dezember 2010 um 18:40  |  4616

Bin ganz stark dafür der Kombi Sejna/ Burchert das Vertrauen zu schenken.

Argumente?
1. Wir haben die wohl stärkste Mannschaft in der Liga, offensiv wie defensiv, so dass ein diesem Team vollends entsprechend Torwart unnötiger Luxus ist, zumal nicht einmal gesagt ist, dass Burchert es nicht noch werden kann. Was aufn KAsten kommt, halten die beiden Jungs idR auch, wozu dann teuer nachbessern?!

2. Der MArkt gibt aktuell zu wenig her, im Sommer sieht die Sache schon anders aus… Zum einen wüßte man, wie es um Burchert bestellt ist und zum anderen wüßte man dann auch, mit welcher Perspektive man die Torwartverpflichtung angehen müsste.

3. Burchert hat mMn in den vergangenen zwei PArtien zwar keineswegs titanenhaft gespielt, aber auch nicht versagt. Die Elfmetersituation war unglücklich und die Wegfausterei eher amateurhaft, doch wissen wir alle, was für ein Druck auf ihm nach dem damaligen Debakel lastete. Entsprechend bin ich überzeugt, dass er mit genug Vertrauen aus dem Zweikampf mit Sejna gestärkt hervorgehen könnte.

Hab ihm eine 3 gegeben, wobei es auch gut eine 4 hätte werden können…


backstreets29
19. Dezember 2010 um 18:46  |  4617

Ich versteh nicht, wie sich Hertha, die mit Sicherheit noch detailliertere Kenntnisse über Rensing haben, als ich, sich ernsthaft mit ihm
beschäftigen können.

Zu Burchert.
Ich mag seine Aussgae, dass er sich nichts vorzuwerfen hat, nicht.
Er hätte 1. den Abpraller auch nicht gehabt, weil ihm der Stürmer zuvor kam
und 2. muss er als Goalie ja wohl selber einsehen, dass er den Schuss vorher anders lösen muss.
Insgesamt gesehen kann es gut sein, dass wir im Sommer ein Torwartproblem haben und da sollte man sich frühzeitig darum kümmern.
Mit Burchert braucht man jedenfalls als Aufsteiger nicht in die 1. Liga gehen

Insgesamt hab ich ihm für die 2 Spiel eine 4 gegeben. Die 3 gegen Aue, als er nachezu beschäftigungslos war, aber in 2 Situationen normal gut reagiert hat und gestern eine 5.


Exilherthaner
19. Dezember 2010 um 19:28  |  4619

Man könnte selbst mit Aerts, Burchert und Sejna in die nächste Saison gehen. Wir haben bei weitem grössere Baustellen als die Torhüterposition.


Treat
19. Dezember 2010 um 19:32  |  4620

Ich habe bei Burchert kein schlechtes oder unsicheres Gefühl und finde, dass er auch von seiner Körpersprache während der Spiel viel ruhiger geworden ist. Er wirkt auf mich nicht mehr zappelig und nervös, wie das anfangs ab und an war.

Ich glaube, das Viele einfach ein Problem damit haben, eine Meinung oder Einschätzung, die sie einmal getroffen haben, zu revidieren. Irrtümer oder neue Entwicklungen anzuerkennen scheint nicht gerade eine deutsche Stärke zu sein. Wenn ich überlege, wie viele der Menschen, die ich kenne, einfach immer recht haben, auch schon immer recht hatten, alles schon immer vorher wussten und überhaupt und sowieso – dann wird mir schlecht! In unserem schönen Lande ist man ja im Gegenteil sehr schnell als „schwach“ oder als „Wendehals“ verschrien, wenn man für neue Argumentationen zugänglich ist, und bereit ist, seine eigenen Positionen anhand neuer Informationen regelmäßig zu überprüfen und ggf. abzuändern. So, war jetzt ein kleiner Ausflug in die Testosteron gesteuerte Psyche des deutschen Mannes (ich höre schon die Schnaufer und gedachten Proteste – HIER ist natürlich niemand gemeint, HIER sind ALLE ganz anders! 😉 ) Ich denke tatsächlich, dass bei der Beurteilung unserer Neuzeit – Gladiatoren (Profisportler) oft nur eine einmal gefällte Meinung zählt und die wird dann einfach nicht mehr geändert, weil man selektiv all das wahr nimmt, dass diese Meinungen stützt und Dinge ausblendet, die ihr widersprechen würden.

Zurück zu Burchert. Ich hoffe auf eine Rückkehr von Aerts zur Rückrunde und darauf, dass dieser sich dann künftig einen Kampf um die Nr. 1 – Position im Team liefern wird. Wenn er wegen erforderlicher OP doch ausfallen sollte, machen auch Burchert und Sejna diesen Job für den Rest der Saison problemlos, da bin ich sicher. Wenn man aber meint, es sei ein weiterer Torhüter erforderlich, dann wäre ich beim selben Vorschlag wie @seppelfricke: Holt good ol´ Schlabberhose von den klammen 60ern zurück und wir haben einen, der Sascha im Kampf um die Nr. 1 im Tor richtig Feuer machen kann, der mitten im Wettkampf steht und sofort helfen könnte und der auch noch das notwendige Herzblut mitbrächte. Und sooo alt ist Gabor nun auch noch nicht.

Burchert habe ich für beide Spiele zusammen eine 3 gegeben. Sie hätte ein „-“ aber hier gibt es ja keine halben Noten. 😉

Schiri – Bibi! Was für eine Frage! 😉

Allen noch einen schönen 4. Advent,
blauweiße Grüße
Treat


fechibaby
19. Dezember 2010 um 20:14  |  4625

Mit Burchert und Sejna hat Hertha 2 Torhüter, die immer für Fehler und Gegentore gut sind. Auf dieser Position muß sich Hertha dringend verbessern.
Im Sturm muß Hertha immer mit 2 Stürmern spielen und Pal Dardai muß endlich in die Mannschaft.
Der Beichler kann zurück nach Österreich geschickt werden.


Treat
19. Dezember 2010 um 20:27  |  4626

@fechibaby:

Na diesen Kommentar nenne ich mal kurz und prägnant. Eine Qualität, die meinen Kommentaren in der Regel völlig abgeht… 🙁

Aber dank dir wissen wir ja jetzt zum Glück, wie die Fakten aussehen und was exakt getan werden muss um sicher aufzusteigen! 😉

Vielen Dank für die Erleuchtung und noch einen schönen Abend! 🙂

Blauweiße Grüße
Treat

P.S.: Bitte nicht fälschlich als Angriff werten, die Smileys sind schon ernst gemeint. Mein Kommentar ist bitte mit einem imaginären Unterton freundlichen Spotts zu lesen, dann erzielt er hoffentlich die richtige Wirkung! 🙂


19. Dezember 2010 um 21:52  |  4629

@egmonte: Das mit dem „WM-Finale“ ist ja überhaupt der geilste Hinweis! Danke dafür. 🙂

@DepecheMode: Hehe, afghanischer Torhüter… aber ich sage mal so, vielleicht gar nicht so weit weg? War nicht mal Aserbaidschans Nationaltorwart Kamran Agayev kurzzeitig im Gespräch? Oder auch nur Nebelkerze? Wenn ich ehrlich bin, würde ich mir den sogar noch mal genauer angucken – fand den gar nicht so verkehrt. Und vielleicht sogar bezahlbar? Aber wer weiß, ob der vor den Augen der kritischen deutschen Trainingslehre Bestand hätte…

Ich finde Burcherts Aussagen sympathisch und trotzdem irgendwie kämpferisch. Gefällt mir die Mischung. Die adrenalingepumpten Vollbekloppten im Tor gehen mir langsam aufn Zeiger. Gute Torhüter können auch mal sachlich sein (siehe Neuer, Adler, Benaglio, Butt usw.) – wir werden auf Sicht erst mal keinen sog. Weltklassemann, der garantiert alles abfischt, da hinten rein bekommen. Von mir kriegt Burchert eine 3.

Das Schiri-Voting ist so dermaßen vorhersehbar gewesen… darum habe mich ich gleich gar nicht gewehrt und direkt Bibiana Steinhaus gewählt. Aber mal im Ernst: Welch sachlicher Vortrag ihrer Schirileistung beim Aachenspiel im Vgl. zur gestrigen Lach- und Sachgeschichte mit dem blauen Elefanten im Porzellanladen… Mensch, DAS ist es! Wir brauchen „Die Sendung mit der Maus“ als Aufklärungssendung im speziellen Schiedsrichterformat. LOL.


Dan
19. Dezember 2010 um 22:04  |  4630

Beste Schiedsrichter-Leistung: Frau Steinhaus

Burchert-Note:4

Adler und Neuer wachsen nicht auf den Bäumen. Gerade 21 geworden und auf einer Position spielen in der jeder Fehler mit einem Tor bestraft werden kann. Burchert ist nervös und das ist für mich verständlich, schon jetzt in der Rolle, in der andere Torhüter-Kollegen erst mit 24 Jahren stecken. Den Sprung zur Nr.1 in einem Profiteam.
Seine Nervosität überträgt sich aber meines Erachtens nicht auf seine Vorderleute. Aber wirklich beurteilen konnte man es nicht, weil zu wenig los war. Die Abwehr hat den Ball schön vom Tor weggehalten. Die Note vier hat er von mir bekommen, weil seine Unsicherheit / Nervosität ihn Zeit kostet eine Entscheidung zutreffen. Deshalb sehen viele Aktionen zögerlich und gerade so knapp geklärt aus.

Wie ich schon schrieb, bin ich der Meinung, dass die „Torfabrik“ auf den ca. letzten drei vier Metern einen Absacker macht / eine Kurve nach unten beschreibt. Ich kann es nicht beurteilen, weil ich noch mit richtigen Fussbällen gespielt habe, die sicher durch Anschneiden ihre Flugrichtung änderten, aber eben durch Rotation und nicht wie heute durch fehlenden Luftwiderstand oder Flügelschlag eines Schmetterlings. Ich will ihn nicht von der Schuld freisprechen, aber es könnte auch so zu diesem unglücklichen Abpraller statt einem Fangen gekommen sein.

Ob man sich loyal verhalten soll in diesem harten Geschäft. Keine Ahnung. Vielleicht ist es aber auch eine positive Charakter-Eigenschaft eines Jungprofis, der wie ich schon schrieb viel zu früh in einer Entscheidungsphase steckt. Vielleicht würde er gerne selber noch zwei drei Jahre, für seine Entwicklung, Zeit haben wollen. Statt jetzt schon offensiv nach der Nr. 1 greifen zu müssen, damit er überhaupt weiter eine Chance im Profibereich behält.

Ich war auf die schnelle nachgedacht, bei mindestens zwei Spielen, als der Fussballgott auf unserer Seite stand.
95/96 als ein unfähiger Wattenscheider Stürmer aus fünf Metern den Ball nicht im Hertha-Tor versenkte und damit Hertha vor dem Abstieg in die Regionalliga rettete. Sowie 03/04 als ein gewisser Kioyo von 1860 zu einem Super-Herthaner mutierte und kurz vor Schluß den möglichen Siegelfmeter lieber neben das Tor setzte.

@sto
Ich hatte nicht befürchtet, dass kein neues Thema kommt, sondern erst so spät, dass es sich nicht mehr lohnt einen vierten Advent zu wünschen. 🙂


mArk78
19. Dezember 2010 um 22:17  |  4631

@08-15

Agayew war laut den Lieblings-Mods nie ein Thema in Berlin…

Finde die „Kampfansage“ von Sascha gut. War auch nie ein Fan von ihm, aber man sollte ihm nun die Möglichkeit geben, sich zu zeigen, sonst wäre seine Verlängerung wieder mal nur verbranntes Kapital…


fg
19. Dezember 2010 um 23:19  |  4633

nach dem abermaligen studium der bilder beim sportplatz ärgere ich mich immer mehr über die beiden riesenchancen von ronny bzw. lasogga sowie den abpraller von burchert!
der schiri wäre ein lustiges randthema, wenn man selbst das ding aus eigener kraft gewonnen hätte.


19. Dezember 2010 um 23:37  |  4634

@mArk78
Ah, OK. Habe ich nicht mit bekommen. Danke für die Info. Unabhängig davon ist diese Personalie vielleicht auch wirklich „zu weit“ her geholt…


apollinaris
20. Dezember 2010 um 1:37  |  4635

@fg..endlich kommt mal dieser Satz..danke..;-)


Exilherthaner
20. Dezember 2010 um 1:43  |  4636

@apo

Das zieht sich doch durch die ganze Halbserie: hätte man sich nicht an unzähligen Spieltagen selbst ein Bein gestellt, so wäre man nicht umgefallen.
Man sollte daher der Realität ins Auge schauen und die Probleme bei sich selbst suchen (Taktik, Einstellung, Trainer etc.). Mal sehen, was davon in der Rückrunde besser wird.


Datcheffe
20. Dezember 2010 um 4:23  |  4637

Moin, Moin!

@fg, ………………..Aerts will wieder ins Training einsteigen. Er hofft dass das Innerband hält und will sich nicht operieren lassen.

Zu Burchert und seiner Leistung, Einstellung und Selbstkritiksfähigkeit (blödes Wort!), braucht es wohl von mir keinen Kommentar! 😉

Und zu Rensing, ist meine Meinung hier wohl auch bekannt!

Auch eine Neuverpflichtung von Kiraly oder sonst einen Fastrentner, halte ich auch für sinnlos!

Wir haben deutlich wichtige Baustellen in der Mannschaft!

Tschüsilie! 😉


Chuk
20. Dezember 2010 um 8:40  |  4640

Im Moment 11 Stimmen für Gagelmann?!
Ihr Zyniker!


20. Dezember 2010 um 9:54  |  4641

habe auch für „lady gaga“ gestimmt. ich finde wir müssen in berlin noch etwas mehr weltoffener werden, fehler und schwächen anderer akzeptieren und nicht immer so kleinig sein… (wie geht das emoticon für übergeben???). der sonntag hat leider nicht gereicht um um meine schwarzen wolken im kopf zu vertreiben…


wilson
20. Dezember 2010 um 9:54  |  4642

Burchert

„Ich kann mir keinen Vorwurf machen“ hätte er sich klemmen können: sein Abpraller verursachte den Elfmeter und seine Abschläge kamen in diesem Spiel weitaus seltener an als gegen Aue.

Meine Entscheidung bleibt:
mit Burchert durch die gesamte Rückrunde. Kein Rensing, kein Kiraly.
Einschränkung: fällt Aerts endgültig aus, muss ein Neuer (nein, nicht Manuel) her, aber keine Nummer 1, sondern eine gute Ergänzung, die ins Tor geht, wenn Burchert sich verletzt oder „rot“ sieht (und der neigt auch zum Jähzorn, zumindest meine Einschätzung aus einigen U23-Spielen).


Oli-Blau-Weiß
20. Dezember 2010 um 9:57  |  4643

Von der FuWo hat Burchert übrigens eine 3,5 erhalten. Einzelkritik: in seinem zweiten saisonspiel kaum geprüft. Den ersten Ball, der aufs Tor kam, ließ er jedoch abprallen. Folge: der (unberechtigte) Elfmeter. Für Burchert eine ganz blöde Situation.
Ich finde das trifft es doch sehr punktgenau. Er hat auch gegen Aue gut gehalten ich habe ihm die Gesamtnote 3 gegeben.
Als beste SR Leistung habe ich mich für bibiana entschieden.


L.Horr
20. Dezember 2010 um 10:57  |  4644

Für die laufende Saison , auch wenn Aerts derzeit verletzt ist , sehe ich auf der Torwartposition keinen Handlungsbedarf .
Burchert ist ob seines Alters/Perspektive bei mir vor Marco gesetzt.
Interessant wird die Torwartposition erst hinsichtlich der kommenden 1.Liga-Saison. Hierfür sollte schon jetzt an einer High-End-Lösung gebastelt werden , da Kompromisslösungen für die 1.Liga garantiert nicht ausreichen werden.
Ein devoter , geläuteter Drobny darf sich bei moderaten Gehaltsvorstellungen gerne bewerben. 😀


Chris
20. Dezember 2010 um 10:59  |  4645

Ich finde die Haltung von Burchert nicht ok. Er hätte schon mehr Verantwortung zeigen sollen und zugeben, dass der Abpraller sein Ding war.
Von mir gab´s ne 4 in Summe (ne 3 gg. Aue und ne 5 gg FCA).
Ich hoffe Maikel ist bald wieder fit, ansonsten brauchen wir wirklich einen soliden Keeper mit Charakter und Ausstrahlung. Solche Torhüter haben auch in der Vergangenheit oft für Hertha den Unterschied gemacht und für die Hintermannschaft so manchen Schnitzer wieder ausgebügelt. Wer setzt die Hertha-Tradidtion (Kiraly, Fiedler, Drobny) im Tor fort?


f.a.y.
20. Dezember 2010 um 11:03  |  4646

Also was die Schiedsrichterleistung angeht, muss ich mich mal frauensolidarisch erklären. Ich kann nicht verstehen, warum eine Schiedsrichterin, die schon sehr oft als sehr korrekt pfeifend aufgefallen ist, in der ersten Liga grade mal die alberne Tafel hochhalten und sich von Trainern von der Seite anblöken lassen darf. Verkrustete Alt-Herrenriege…

Und was Sascha Burchert angeht: ich gebs zu. Ein ganz kleines bisschen hat er mich in beiden Spielen anfangs nervös gemacht. Und auch manche „Rettungsaktion“ am Rande des eigenen 16ers fand ich kritisch und unnötig aufregend. Und dass man dem Oehrl da nicht so unmotiviert hinterher hechten muss… War da nicht sogar noch ein Verteider? Glaubt er wirklich, dass der aus dem Winkel aufs Tor schiesst und trifft? Egal, geschenkt. Den viel dümmeren Fehler hat ein alter Hase in der 15. Minute begangen!

Es wurde schon oft gesagt und weil es so schön ist, sag ich es auch nochmal. Wenn man Burchert jetzt nicht vertraut, dann war die Vertragsverlängerung ein Hohn und er MUSS sich einen anderen Verein suchen. Und wer schon wieder meint, wir bräuchten einen Neuer oder einen zweiten Olli Kahn, der sollte doch bitte bitte daran denken, dass wir auch im nächsten Jahr nicht um die CL Plätze mitspielen werden! Ein junger Torwart muss spielen, Fehler machen und sich entwickeln. Für den Aufstieg reicht uns Sascha, weil die Verteidigung gut stehen wird und unsere Stürmer immer ein Tor mehr machen als der Gegener. Und in der ersten Liga ist ja dann der fliegende Holländer auch wieder fit.

Glaube, Liebe, Hoffnung. Ich weiss. Es ist halt Weihnachtszeit!


mArk78
20. Dezember 2010 um 11:32  |  4647

@L.Horr

Eine nette Idee mit Drobs, hatte ich auch dran gedacht. Aber da wäre dann leider die Ablöseforderung des eher betriebswirtschaftlich orientierten H(offmannschen)SV sowie die Nachfolge von Frank Rost im Wege…


pax.klm
20. Dezember 2010 um 11:51  |  4648

Sicher gibt es eine Reihe von Gründen an Burchert als der kommenden 1 festzuhalten. Allerdings hat er mich bisher am Wenisten über-
zeugt. Auch wenn Du wilson sicher über die umfanreicheren Beobachtungen bei Training oder der U23 verfügst, bin ich nicht Deiner Meinung. Beziehe mich auf das was alle „großen“
Torhüter auszeichnet: Ausstrahlung!
Den Abpraller will ich hier gar nicht werten, denn schaue ich mir das Spiel VfB – FCB an, habt ihr den Ulreich gesehen?
Absolution für Burchert, dennoch…
Auch scheint er mir von den 3 der Torwartstelle der kleinste zu sein!
Und was hat man Fiedel vorgeworfen, richtig er sei zu klein!!!

Im Tor braucht es halt Typen, so wie Aerts, Kahn oder eben Gabor!
Gute Reflexe, gutes Stellungsspiel haben etliche, TYPEN aber sind nur wenige. Siehe Heinevetter bei den Füchsen!
einen schönen WA
von PAX


apollinaris
20. Dezember 2010 um 11:58  |  4649

@f.a.y.:Für mich ist die TW-Position DIE Schlüsselposition-fda ist nichts mit „entwickeln“ und „heranführen“für einen Klub, wie Hertha, der aufsteigen MUSS und im Falles von diesem, dann „mindestens 36 Punkte“ braucht..;-)
Mannschaft und Trainerteam braucht 100% Vertrauen-ansonszen ist das nichts-alles andere ist Wunschdenken und Theorie-und dies kann ausschließlich dieMannschaftsleitung entscheidend beurteilen. Ich als Außenstehender hege in fussballerischer Hinsicht meine Zweifl und v.a. in puncto Ausstrahlung-eines der wichtigsten Torhütereigenschaften (in den Reflexen nehmen sich die vielen guten bis sehr guten Talente gar nicht so viel..)-meine Eindrücke basieren allerdings aus Beibachtungen, die fast ein Jahr alt sind…


Chuk
20. Dezember 2010 um 12:00  |  4651

Hertha BSC wünscht Frohe Weihnachten:
http://www.youtube.com/watch?v=2ZF3MRP_ns0
Dem kann ich mir nur anschliessen … Schöne Feiertage! Auch wenn es noch ein bischen dauert. 😉


20. Dezember 2010 um 12:15  |  4652

Zu Burchert:

Über ihn hört man immer wieder die Floskel vom „größten aktuellen Torwart-Talent bei Hertha“. Mein Eindruck ist, dass Burchert das Schicksal des ewigen Talents blühen wird. Auch ich habe immer dieses ungute Gefühl in der Magengegend wenn er im Tor steht. Das hat wirklich nichts mit dem HSV Spiel zu tun. Da hatte er im Prinzip alles richtig gemacht und einfach nur Pech gehabt wie es in 100.000 Fußballspielen einmal vorkommt. Ähnlich dem 60 Meter Treffer gegen Sejna. Nur das es bei Burchert gleich zweimal in einem Spiel passierte. DAS werfe ich ihm auf keinen Fall vor und teile vollkommen die Meinung das es teilweise unverschämt war was danach über ihn ausgegossen wurde.

Auf mich macht dieser junge Mann einfach insgesamt immer einen unsicheren Eindruck. Das Körpersprache gerade bei einem Torwart so etwas wie die halbe Miete ist wissen wir alle seit Oliver Kahn. Diesen „Wahnsinn“ den alle wirklich gute Torhüter im Blick haben vermisse ich einfach bei Burchert. Er ist ein lieber netter Junge, der sich sichtlich müht. Aber ich glaube ein wirklich Großer wird er nie werden. Da fehlt ihm einfach dieses „Wahnsinn-Gen“. Wenn es also Bedarf und Möglichkeit gibt auf dieser Position nachzubessern, dann sollte man das tun.


mArk78
20. Dezember 2010 um 13:19  |  4654

Gewagte These von Herrn Lorenz, was seinen Nachschuss betrifft. Kann ich mir beim besten Willen aber nicht vorstellen, dass die Schiri-Zunft uns bis zum St. Nimmerleins-Tag dafür bluten lässt.


wilson
20. Dezember 2010 um 13:24  |  4655

@ mArk78

Lass den Drobny doch in die hanseatische Kiste gehen und der Rost kommt zu Hertha.
Der „macht“ noch zwei Jahre – Du bekommst einen, der nicht der Schwiegersohn-Typ ist, sondern einen, der auf den Putz haut, wenn´s nötig ist und obendrein noch immer gute Leistungen bringt.


mArk78
20. Dezember 2010 um 13:42  |  4656

@wilson

Das ist eine sehr gute Idee! Danach kann er dann zu Red Bull, äh, RasenBall Leipzig, die dann immer noch in der RL rumkrebsen…


sunny1703
20. Dezember 2010 um 13:45  |  4657

Wie meine Meinung zu der t Frage ist,wisst Ihr ja,ich kann mich da den Zweifelern nur anschließen.
Dennoch ist für mich aber etwas anderes entscheidend warum ich für einen Neuerwerb/leihe eines Torhüters bin.
Es ist in so einem fall wichtig, dass die sportliche Leitung hinter den Torhütern steht und hier habe ich durch die saison erhebliche zweifel bekommen.
Erst sollte Burchert die Nummer 2 sein,dann wurde e s Sejna und Burchert brachte mäßige Leistungen in Liga 4.
Dann musste Sejna in den Kasten und brachte wechselhafte Leistungen…..und nach seinem Feldverweis gegen 60 kam im nächsten Spiel Burchert. er patzte dann gegen Augsburg.Also sportlich ,um es mal neutral zu beschreiben mit einigen Fehlern behaftet die leistungen beider Torhüter…….Die passierem jedem Keeper,da bin ich voll bei pax,doch wer aufsteigen will ,braucht auf dieser mit wichtigsten Position der mannschaft stabilität.
Und nun kommt neben keiner vertrauensvollen beurteilung der beiden t2,t3 ……….denn laufende wechsel sprechen keine vertrauensvolle sprache ,die bemerkungen dass bei der Hertha im Dialog Veranstaltung Preetz sagte,es soll im Falle einer weiteren Verletzung von Aerts noch jemand kommen,eine quantitätsverstärkung,also sportlich gesehen,wenn ich das richtig verstehe ,jemand auf dem level von Burchert und Sejna,….nur wo kommt der her……..vonn der reservebank der 3.Liga??!!
Einige Wochen später spricht babbel von rensing als einem Thema für Hertha,ist das jetzt eine quantitätsverstärkung ,na dann möchte ich ja gerne mal eine qualitätsverstärkung sehen,Buffon oder ähnliches 🙂
Egal wie,auch diese Äußerungen zeigen mir,die Verantwortlichen haben kein oder nur vermindertes Vertrauen zu den reservetorhütern der mannschaft und da nutzen dann auch keine nachträglichen garantieerklärungen mehr was.
Ich werde das gefühl nicht los,burchert wird ein weiterer Gäng,das tut mir persönlich leid,man sollte wirklich mal spätestens am ende der saison, über einen verkauf oder eine Leihe zu einem anderen verein nachdenken.(Gäng kommt in Liga 4 bei Leipzig auch nicht zum Zug).

Eine Bitte habe ich aber,so wie ich auch im falle keines Neuwerwerbs allen torhütern die daumen drücke,dass sie meine skepsis nicht bestätigen,gebt jedem neuen eine Chance auch wenn es ein rensing sein sollte….es geht um den Aufstieg und um unsere Hertha!

lg sunny


pax.klm
20. Dezember 2010 um 13:56  |  4658

lol sunny, Dine Aussage „….es geht um den Aufstieg und um unsere Hertha!“, kann ich nur voll und ganz unterstützen.
Dem Burchert würde ich die Gesellschaft eines Heinevetter wünschen, vielleicht kann er sich da den „Wahnsinn“ in den Augen holen.
Wer den beobachtet hat, fragt sich: Was der denn geraucht hat, welche Pillen er nimmt, nach dem Motto: „Immer wenn er Pillen nahm“, glaube dit wa noch in S-W!?


apollinaris
20. Dezember 2010 um 13:59  |  4659

@pax: dit war in S/W-und steht leider auf dem pädagog. Index..:-((


Dan
20. Dezember 2010 um 14:08  |  4660

„…gebt jedem neuen eine Chance…“

Ganz schön kurzlebig solche großen Worte bei paar Spielchen von Senja und Burchert.


sunny1703
20. Dezember 2010 um 14:23  |  4661

@Dan,
das solltest Du dann den Herren in der sportlichen Leitung ins gewissen schreiben.
Unserer aller werter meinung wird nicht über das Wohl und Wehe der Torhüter entscheiden,wechselhaftigkeit in der rollenverteilung,der jüngere spielt bei gleicher leistung,dann war wohl die leistung nicht gleich,.dann großer dank an sejna beim Dialog, und es kommt nur eine Verstärkung der quantität,anschließend mutiert Rote Karte Marco zur Nummer 3 und Burchert patzt gegen Augsburg..und schon vorher,nicht nachher philosophiert der Trainer über rensing….
wenn das vertrauensbildende Maßnahmen sein sollen,.ich weiß ja nicht!

Und meine Bitte galt nur dem,dass ich bei einem kauf von rensing eine Art Rensingvorverurteilung wie einst bei AWvermeiden möchte.
Denn sorry diesen kleinen „Vorwurf“,die klang teilweise schon an.

lg sunny


apollinaris
20. Dezember 2010 um 14:32  |  4664

zu Recht, sunny..denn es wurden ja auch schon wieder einige Stimmen vernommen..“niemals den Rensing“..“no go“..ich verstehe solche Dinge einfach schon lange nicht mehr…Es sei denn, ich weiss ganz genau, von was,wem ich da rede. Alles andere ist irgendwie „Hochstapelei“ (gestern W. Schneyder auf sky)


Dan
20. Dezember 2010 um 15:07  |  4669

Sorry einige Fans machen doch das Thema TW auf, ohne das Aerts überhaupt getestet wurde und Babbel hat doch nur wie hier schön aufgezeigt gesagt: „Jeder Katholik kann Papst werden.“

Die Szene in der Burchert gegen Aue gepatzt hat musste mir nochmal sagen.


Oli-Blau-Weiß
20. Dezember 2010 um 15:44  |  4672

Wenn das Thema Torwart weiter spekuliert wird was ist mit Wetklo, der ist unzufrieden in Mainz.
Das wäre doch Nr gute Wahl. Oder
Was meint ihr dazu.


hurdiegerdie
20. Dezember 2010 um 15:47  |  4673

Tja @apolinaris, mich würde dann mal deine Meinung zu folgendem Urteil über Labbadia interessieren:

„Ich sag mal, nach dem ich mal wieder eine PK mit ihm gesheen habe: da darf Babbel noch 5 Mal hintereinander verlieen, bevor ich den auch nur in Erwägung ziehen würde…“

Klingt für mich ziemlich nach „no go“ oder was meinst du?


sunny1703
20. Dezember 2010 um 16:05  |  4677

Aue……..manchmal kann man sich ja verschreiben,aber ich schrieb selbst bei Nachlesen von Augsburg.
Und wenn Babbel sagen sollte,jeder Katholik kann Papst werden,sollte man ihn dafür entlassen 🙂
Schönen Gruß von allen katholischen Frauen!Und den verheirateten Männrn gleich hinterher.
Aber mal im Ernst, ich habe auch nur von dem wenn Fall geschrieben und über den diskutieren wir hier.
Ich glaube einfach nicht,dass Babbel und Co genügend vertrauen in die T2 und T3 setzen.

Beim Kreuzbandanriss von Aerts bzw dessen verletzung hoffe ich einfach mal auf eine gute und vor allem schnelle Genesung .
Hoffnung macht mir,dass z.b Elisabeth Goergl mit so einer Verletzung Abfahrtslauf und die anderen alpinen Skisportarten bestreiten kann.

Und zum Rest hat apollinaris alles richtig beschrieben.


sunny1703
20. Dezember 2010 um 16:12  |  4680

@hurdiegerdie
Ich kann natürlich nur für mich schreiben,ich bin kein Freund von Labbadia als Trainer,mir ist es ein Rätsel,warum Stuttgart ihn geholt hat,……doch wäre ich ein VFB Fan bekäme er von mir erstmal seine Chance.
Du weißt ich habe damals auch was gegen die Anti Arthur rufe was gehabt,auch wenn die nachher alle Recht hatten…..


Dan
20. Dezember 2010 um 16:21  |  4682

Abschluß @sunny

Burchert patzt gegen Augsburg..und schon vorher,nicht nachher philosophiert der Trainer über rensing….

Die Aue-Anspielung bezog sich auf Burchert patzte gegen Augsburg und schon davor.

Mit den Pünktchen und dem Komma, also dem Messer durch die Brust ins rechte Auge, meinteste wohl, dass Babbel vor dem Patzer in Augsburg schon über Rensing sprach. Dann muss ich Aue natürlich zurück nehmen.

Nicht Babbel hat das gesagt mit den Katholiken gesagt, sondern hier einer unsere Blogväter. Gibt es eine weibliche Form von Katholik, denn dann würde es ja wieder passen, außerdem haste bestimmt die Päpstin gelesen und weiß das dieser Stuhl zur Glockenspiel-Betrachtung nicht umsonst da ist. 🙂 Also alle Katholiken. 😉


sunny1703
20. Dezember 2010 um 16:31  |  4684

@Dan,guter Beitrag :-),alles klar!

lg sunny


Pille
20. Dezember 2010 um 18:06  |  4690

Ich habe leider keinen Schimmer wie sich Burchert entwickeln wird.
Sicher bin ich mir jedoch dahingehend das ich den Schnösel Rensing nicht im Herthadress sehen will.
Ein Arroganter Selbstüberschätzer der sich nicht durchsetzen konnte und dann auch noch Ansprüche stellt.
Duch die Saison mit dem vorhandenen Personal und nach der Saison bei „echten“ Torhütern mit Berufseinstellung nachfragen. Siehe Eilhoff und Konsorten.


apollinaris
20. Dezember 2010 um 18:42  |  4694

@hurdi: das ist ganz einfach, zu sagen: von Labba kenne ich gefühlte 1000 Interviews und Szenen..den nehme ich nun seit fast 20 Jahren wahr-von Rensing weiss ich so gut wie nix…
Versteheste?- bist ganz schön bissig, merke ich..:-)


apollinaris
20. Dezember 2010 um 18:48  |  4695

..@dan: wenn unser Trainerstab, angefangen bei Fiedler..zu solch einem Urteil kommt( Aerts Nr 1. Burchert Nr 3..)..warum eigentlich daran zweifeln?-Kapiere ich einfach nicht?In diesem Fall deckt sich zufälligerweise mein Bauchgefühl mit deren Skepsis-würde ich aber in einem anderen Fall genau so urteilen.
Zu Rensing: alles, was man über ihn hört, hört sich nach kompletten Torwart an, dem nur die Schuhe von Kahn zu groß waren-das wäre außer einem „Fertigen“ aber wohl jedem passiert..Mir ist es auch egal, ob sie nun Rensing holen: wenn Aerts fit ist, gibt´s ohnehin keinen Bedarf-ist er nicht fit, fühle ich mich absolut unwohl auf unserer Tw-Position. und ich würde eine starke Nr 2 holen, die Aerts bedrängen kann und evtl Nachfolger wird-daher liber einen nicht allzu „ollen „(Kiraly , Rost etc)


pax.klm
20. Dezember 2010 um 20:27  |  4705

ja apollo, man kennt weder die Gehaltsvorstellungen von ihm, noch das Angebot der Hertha, so es eins überhaupt gibt. Irgendwo las ich auch den Namen Pröll.
Hildebrand (was ich mir überhaupt nicht vorstellen kann), sicher sind noch ein paar andere im „Gespräch“!
Die Gerüchte wabern nur so durch die Grauzonen und Windungen unserer Gehirne…
Was beim FCB auffällt ist, dass sie dort auf Erfahrung setzen und nicht auf Nachwuchs (bezogen auf die Torhüterposition)!
Der Titan kam ja bei denen auch nicht aus ihrem Nachwuchs!
Hertha hatte im Übrigen immer recht gute Torhüter, wer davon (Ausnahme mit Einschränkung Chr. Fiedler) kam aus dem eigenen Nachwuchs?


apollinaris
20. Dezember 2010 um 20:46  |  4707

..ist ja auch verständlich: beim FCB muss ein Torhüter in allen 3 Wettbewerben ran, auf höchstem Niveau. Eine Mannschaft wie der FCB braucht auf dieser Position IMMER einen fertigen Weltklassemann-deshalb die Bemühungen um Neuer-ich verstehe das..
Hertha , weil eben nicht ein Mittelplatz angestrebt wird, muss ebenfalls auf Sicherheit vor Risiko..:-) gehen.


Dan
21. Dezember 2010 um 3:22  |  4717

@apollinaris

Wie schon mal gesagt ich zweifle nicht daran, dass Burchert die Nr. 3 ist. Ich glaube sogar, wenn Aerts nicht zurückkehrt, wird Senja ins Tor zurückkehren, weil ein erfahrener Keeper hinter ? Lusti / Neumann / Janker/ Kaka ? stehen sollte.

Senja’s Vorteil gegenüberBurchert ist seine Erfahrung / Ruhe sonst nichts. Das macht aber eben viel aus und das weiss auch Fiedler. Wir wissen nicht wie intern, dass Thema untereinander kommuniziert wird.

Aus reinen wirtschaftlichen Gründen, würde ich vorerst Burchert spielen lassen. Ohne „Stahlbad“ wird er vorerst nicht den nächsten Level erreichen. Ich gehe aber davon aus, dass die sportliche Leitung unter dem Gesichtspunkt des Saisonziel ggf. anders entscheiden werden wird. Die Kröte muss Burchert dann schlucken, entweder er gibt dann auf und sucht sich einen anderen Verein oder er drängt sich weiter auf und arbeitet an seiner Entwicklung mit Fiedler.

Er ist wie gesagt erst 21 und sorry entgegen einem Feldspieler der mit 21 schon sehr gute Anlagen auf dem Platz umsetzten kann, ist die Torhüterposition meines Erachtens eine Sache der Nerven und Autorität. 90 Minuten volle Konzentration und seine Vorderleute mit dem Defense-Leader dirigieren und führen das ist ein Job für Charakterstarke und sorry 21 ist meines Erachtens, auch wen es wenige Ausnahmen gibt, noch nicht das Torhüteralter in dieser Leistungsdicht und Abhängigkeit von Erfolg.

Wir MÜSSEN aufsteigen und wir MÜSSEN 11/12 drin bleiben. Nicht wirklich der Zeitpunkt um einen jungen Torhüter heranzuführen.

Aber ich widerspreche mir dann gleich wieder innerlich und frage mich, wenn nicht in der 2. Liga wann dann. Die berühmte Schlange die sich selber frisst.


apollinaris
21. Dezember 2010 um 3:34  |  4718

alles klar, dann liegen wir ja millimeterdicht beieinander-hatte dich falsch verstanden..bin (fast) Opi hier 🙂


pax.klm
21. Dezember 2010 um 7:39  |  4723

Hey Dan ,
„Aber ich widerspreche mir dann gleich wieder innerlich und frage mich, wenn nicht in der 2. Liga wann dann. Die berühmte Schlange die sich selber frisst.“
Ich finde den Unterschied zwischen nicht absteigen dürfen und aufsteigen müssen , mental nicht so groß!
Die Spielbälle sind identisch, das bedeutet für mich: Es gibt wenige Unterschiede Zwischen 1 u 2 ter Liga.
Der Unterschied besteht zwischen Profisport und Betriebssport… 😛


mArk78
21. Dezember 2010 um 11:10  |  4727

@apollinaris

Kleiner Widerspruch von mir sei erlaubt!
Kahn war bei weitem kein Weltklasse-Mann, als er vom KSC kam. Er galt als ehrgeiziges Talent.


21. Dezember 2010 um 12:14  |  4730

findest du?-1990 gab er sein Debüt in der BULI beim KSC-erst 4 (!) Jahre später holte ihn Bayern, für die damals teuerste Ablöse, die in Deutschland je für einen Torhüter bezahlt wurde..Ich finde, das ist eine ziemlich andere Dimension, als wir sie bei Hertha im Moment vorfinden?


mArk78
21. Dezember 2010 um 13:17  |  4731

Das ist richtig. Aber er war m. E. nicht weltklasse. 🙂


21. Dezember 2010 um 14:35  |  4743

nee..dat war er noch nicht..:-)..


frankophot
21. Dezember 2010 um 18:16  |  4767

Rensing hat einen Vertrag bei Köln unterschrieben – und das ist auch gut so :-).

Anzeige