Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Die Mannschaft ist in den Weihnachtsferien, der Trainer ebenso. Der Manager geht heute im Lauf des Tages in den Urlaub. Hertha BSC macht Pause. Aber nicht unser Blog. 17 Zweitliga-Spiele sind absolviert. Zehn Siege, drei Unentschieden, vier Niederlagen. Zeit für eine Zwischenbilanz.

Wer ist Euer Spieler der Hinrunde? Und wer ist die größte Enttäuschung?

Anbei ein paar Daten:

Einsatzzeit: Roman Hubnik und Christian Lell  haben in allen 1530 Spielminuten auf dem Platz gestanden. Dann folgen Levan Kobiashvili (1485) und Peter Niemeyer (1412). Keine Minute auf dem Platz standen Beichler, Bigalke, Dardai, Ebert, Hartmann, Kaka.

Tore: Bester Schütze, nach wie vor: Valeri Domovchiyski (5). Es folgen Adrian Ramos (4 Tore/3 Assist), Rob Friend (4/2), Raffael (3/4), Lasogga (3) und Rukavytsya (2/5).

Ballkontakte: Lell 1338, Kobiashvili 1310, Raffael, 1191.

Meine Top-Drei in der Hinrunde:

1) Roman Hubnik

2) Peter Niemeyer

3) Raffael

Hubnik und Niemeyer verantworten die beste Defensive der Zweiten Liga.  Im Gegensatz zu manchem Kollegen haben beide die Herausforderung im Unterhaus vom ersten Spiel an angenommen.  Im Team sind sie keine Lautsprecher, sie sprechen durch Leistung. Ich sehe sie gleichauf. Aber Hubnik gewinnt, aus Protest gegen den ungerechtfertigten Platzverweis gegen ihn in Augsburg. Platz drei geht an Raffael, weil er der nimmermüde Läufer und Ballschlepper ist. Er hat Technik, Speed und Blick wie kein anderer in dieser Mannschaft, um seine Offensivkollegen in Szene zu setzen.

Meine Flop-Drei der Hinrunde:

1) Rob Friend

2) Daniel Beichler

3) Raffael

Friend wird enttäuscht sein über diese Einordnung. Er hat im ersten Drittel gut gearbeitet und ordentlich getroffen. Aber die Torgefahr, die von ihm erhofft werden durfte, hat er über weite Strecken nicht mehr verbreitet. Im Gegenteil. Bei allem Einsatz und aller Professionalität: Der Kanadier wirkt zu oft wie ein Fremdkörper in diesem Team. Und ich sehe keine rechte Perspektive, dass sich das in der Rückrunde ändern wird. Kein Verständnis habe ich für Beichler: Es hat sich noch niemand in eine Mannschaft gejammert. Auch bei Hertha gilt: Erst Leistung zeigen, dann Klappe aufmachen. Wer überrascht ist, dass Raffael auch in der Flop-Rubrik auftaucht: Raffael und Ramos sind das Versprechen den Unterschied zwischen Hertha und dem Rest der Liga auszumachen. In zu vielen Spielen in der Mitte der Hinrunde hat der Brasilianer „nur“ mitgespielt. Wer der Top-Verdiener im Team ist, von dem wird mehr erwartet, als ordentlich mitzulaufen.

Jetzt seid Ihr dran.

Wer hat Euch überzeugt? Von wem seid Ihr enttäuscht? Bis zu drei Clicks sind möglich. Berücksichtigt wurde alle Profis, die mindenstens 500 Minuten gespielt haben.

Meine Topspieler der Hertha-Hinrunde sind . . .

  • Peter Niemeyer (32%, 329 Stimmen)
  • Roman Hubnik (27%, 280 Stimmen)
  • Pierre-Michel Lasogga (13%, 129 Stimmen)
  • Raffael (11%, 116 Stimmen)
  • Andre Mijatovic (4%, 39 Stimmen)
  • Maikel Aerts (4%, 38 Stimmen)
  • Nikita Rukavytsya (4%, 38 Stimmen)
  • Christian Lell (3%, 29 Stimmen)
  • Valeri Domovchiyski (1%, 9 Stimmen)
  • Marco Sejna (1%, 6 Stimmen)
  • Adrian Ramos (1%, 6 Stimmen)
  • Levan Kobiasvhili (0%, 4 Stimmen)
  • Rob Friend (0%, 1 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 373

Loading ... Loading ...

In der folgenden Clickshow (ebenfalls bis zu drei Clicks) sind alle Profis aufgeführt, die regelmäßig trainiert haben.

Meine Flop-Spieler der Hertha-Hinrunde sind . . .

  • Rob Friend (26%, 235 Stimmen)
  • Daniel Beichler (20%, 177 Stimmen)
  • Levan Kobiashvili (11%, 99 Stimmen)
  • Adrian Ramos (9%, 80 Stimmen)
  • Kaka (5%, 49 Stimmen)
  • Valeri Domovchiyski (5%, 47 Stimmen)
  • Christoph Janker (5%, 44 Stimmen)
  • Christian Lell (3%, 29 Stimmen)
  • Raffael (2%, 21 Stimmen)
  • Sascha Bigalke (2%, 19 Stimmen)
  • Sascha Burchert (2%, 19 Stimmen)
  • Marco Sejna (2%, 16 Stimmen)
  • Andre Mijatovic (2%, 15 Stimmen)
  • Lennart Hartmann (1%, 10 Stimmen)
  • Nikita Rukavytsya (1%, 8 Stimmen)
  • Niko Schulz (1%, 5 Stimmen)
  • Pal Dardai (0%, 4 Stimmen)
  • Marco Djuricin (0%, 2 Stimmen)
  • Ronny (0%, 2 Stimmen)
  • Andreas Neuendorf (0%, 2 Stimmen)
  • Maikel Aerts (0%, 2 Stimmen)
  • Fabian Lustenberger (0%, 2 Stimmen)
  • Peter Niemeyer (0%, 2 Stimmen)
  • Marvin Knoll (0%, 1 Stimmen)
  • Alfredo Morales (0%, 1 Stimmen)
  • Fanol Perdedaj (0%, 1 Stimmen)
  • Sebastian Neumann (0%, 0 Stimmen)
  • Pierre-Michel Lasogga (0%, 0 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 338

Loading ... Loading ...

43
Kommentare

L.Horr
20. Dezember 2010 um 14:48  |  4666

Meine Tops Hubnik , Niemeyer u. Raffa waren schnell fixx.
Positiv überrascht aber wurde ich von Ruka ,Lasogga, Neumann , Perdedaj und den zahlreichen Fans !


wilson
20. Dezember 2010 um 14:57  |  4667

Mir gefällt diese Herangehensweise (Top und Flop) bei Raffael.

Wird gerne schlechter bewertet als er ist (z. B. von Typen wie @ wilson), weil von ihm die besonderen Dinge erwartet werden, die er aber nicht immer im Stande ist zu leisten.

Sticht Raffael besonders hervor, jetzt, wo Hertha in der 2. Liga spielt ? Meiner Ansicht nach: nein – und das ist schade, weil ich der Überzeugung bin, dass sich seine Mannschaftskameraden an ihm orientieren würden. Er könnte spielend (spielerisch) die Führungsperson sein, die er möglicherweise aufgrund seines zurückhaltenden Charakters (böse: Phlegma) nicht ist. Viel zu oft bemüht er aber die Südamerika-Connection und missachtet besser postierte Mitspieler, die er offensichtlich für zu beschränkt hält, um eine Aktion zu Ende zu spielen.
Andererseits ist er nun mal einer der besten Fußballer in den blau-weißen Reihen.

Bester Spieler: schließe mich an – Roman Hubnik.
Vielleicht kein moderner, aber sehr solider und Sicherheit ausstrahlender Innenverteidiger.

Ansonsten:
Applaus den „jungen Wilden“, die ihre erste Profisaison spielen. Perdedaj als 6er, Neumann als IV; das waren zum Teil schon respektable Leistungen – und „Hut ab“ vor Babbel, seine Ankündigung, auf die Jugend zu setzen, wahr zu machen.

Dass nach 17 Spieltagen acht Vereine die Chance haben aufzusteigen, muss kein Nachteil sein, denn damit wissen wir: Larifari oder Laissez-faire ist nicht angesagt.


JimmyBerlin
20. Dezember 2010 um 15:04  |  4668

Ansich müsste man auch Lasogga als positive Gestalt erwähnen, unglaublich wie der u.a. 90 Minuten auf die gegnerischen Verteidiger raufgeht, und dann noch Kraft hat, eiskalt zuzuschlagen, und das, mit gerade mal 19 Jahren-beachtlich, aus dem Jungen könnte mal was werden…


Tobias
20. Dezember 2010 um 15:20  |  4670

Zu Raffael, wie allgemein unseren 3R (Ramos, Ronny, Raffael) , möchte ich entlastend sagen, dass ihnen das Spielen aber auch extrem schwer gemacht wird. Sobald in Ballbesitz, stehen ihnen gleich mehrere Gegenspieler förmlich auf den Füßen bzw. hängen an ihrem Trikot. Was da gefault wird, ohne dass es auch geahndet wird, geht auf keine Kuhhaut. Raffa wird regelmäßig gehalten und übel geschubst, das pfeifen nur ganz wenige Schieris. Es heißt dann, er sei vielleicht nicht robust genug. Da krieg ich „sooon Hals“ beim Zusehen.

Klasse, dass er sich dennoch so häufig sehenswert durchsetzt. Etwas mehr Torgefahr muss er noch ausstrahlen, dann ist er für mich der perfekte Spieler.


Seppelfricke
20. Dezember 2010 um 15:30  |  4671

Meine Topspieler:

Hubnik – grundsolide, der rückhalt für neumann als dieser für unseren kapitän ersetzen musste.

niemeyer – der topeinkauf des sommers. Freu mich auf die rückrunde mit ihm und lusti

Lasogga – die überraschung. Frech, abgeklärt und eine echte bereicherung

Meine Flops:

Friend – unser königstransfer der leider nicht mehr ins spiel findet

Beichler – der unzufriedene youngster der sich an lasogga ein beispiel nehmen sollte in sachen aufdrängen imtraining und chance nutzen nehmen sollte

Ramos – mir zu unauffällig in den letzten spielen, braucht die pause und muss mehr zeigen. Spielt unter seinem niveau


lusti
20. Dezember 2010 um 15:59  |  4674

@ub
dassraffael in der flopliste bei dir auftaucht, kann ich absolut nicht verstehen. raffael war, wo die gegnerische verteidigung sehr tief stand, immer der einzige, der durch seine technische qualität für chancen gesorgt hat und mehrere gegnerische spieler auf sich gezogen hat. außerdem hat raffael oft auch die halbassists gegeben, also entscheidende pässe, die zum letztendlichen assist führen. zudem hat er sein defensivverhalten, wie ich finde, stark verbessert. insgesamt hat raffael so die rolle als offensive führungsfigur aus meiner sicht erfüllt und wenn sich jetzt mal ein system durchsetzt ( 4-2-2-2 oder 4-2-3-1), denke ich auch, dass wir insbesondere mit raffael in der rückrunde sehr stark auftrumpfen werden.
ich hab echt ein sehr gutes gefühl, was die rückrunde betrifft, da ja auch noch ein ebert zurückkommt, weitere spieler hoffentlich ihr können auf dem platz beweisen (beichler,etc.) und bisherig blasse akteure ihren wert langfristig aufzeigen (ramos,friend,mijatovic,lell,kobi).


alorenza
20. Dezember 2010 um 16:00  |  4675

Niemeyer vor Hubnik, definitiv! Lasogga als 3. ist gewagt, aber alle anderen mit mehr Einsatzzeit haben sich selbst rausgeschossen.

Flop-3: Beichler vor Beichler und Beichler. Vierter: Lell. Fünfter: Friend.

Dazu: MPFTR (Meistes Potenzial Für Tolle Rückrunde):

1. Ronny

2. Lasogga

3. (ich träume) Ebert.

Happy days

lor

1. Ronny


Halblinks
20. Dezember 2010 um 16:01  |  4676

warum sind die Auswahlen denn vorsortiert?
Bei Tops darf ich Lusti nicht auswählen? Er ist zuletzt ins kalte Wasser (IV) geworfen worden und war nach seiner Verletzungspause sofort voll da! Das ist aller Ehren wert! Er ist ein klarer TOP!

Und bei Flops (auch wenn ich es nicht wollte) kann ich Hubnik auch nicht auswählen. Eine Wahl, ein bisschen wie in Weißrussland 😉

Und Zecke geht auch nur bei den Flops, das ist ja heiß!

Aber ums kurz zu machen:
TOP: Hubnik, Lusti und Niemeyer
FLOP: Ramos, Lell, Friend

Bei den Flops habe ich mir von jedem mehr erwartet. Gerade bei Lell, der doch CL-Erfahrung reinbringen sollte.


ubremer
ubremer
20. Dezember 2010 um 16:09  |  4679

@Halblinks,

die Tops sind nicht vorsortiert. Jeder, der mindestens 500 Minuten dabei war, ist gelistet. Ein Drittel der Spielzeit mitgewirkt zu haben, ist als Anforderung nicht zu viel verlangt, oder?


backstreets29
20. Dezember 2010 um 16:13  |  4681

Ich hätte gerne noch Neumann in mein Top-Liste aufgenommen, aber zuwenig Einsatzzeit und zu gute Spiele von anderen verhindern das.

Ich denke bei der Nr. 1 kann es eigentlich bei Niemeyer keine 2 Meinungen geben, dass hier nur der Platzverweis von Hubnik die Platzierung dreht, kann ich entschuldigen 🙂

Niemeyer war für mich in der Hinrunde der 2. Liga der überragende 6er der Liga. Zusammen mit Lusti war das am Samstag eine absolut erstligareife Vorstellung.

Leider muss man aber auch festhalten, dass wir mehr Flops als erwartet/befürchtet hatten.

Lell mit seiner Disco Sause, Laktatwerte zu Beginn der Spielzeit, Friend, der stark begann, aber noch stärker nachliess, Ramos, der wohl einen Berater hat, der ihm das Fussball spielen verbietet, Kobi, der mit jedem Spiel ein bissl mehr nachlässt und natürlich unser obligatorisches 2.Runden Pokal-Aus

Einen möchte ich noch nennen, der mich mit seinem Spiel von Anfang an gefangen hat und bei dem man einfach Freude am Zusehen hat: Ronny.
Tolle Übersicht, ein Kämpfer, technisch brutal stark und zwei Pässe liessen ganz grossen Fussball über den Bildschirm transportieren 😉

Alles in allem ist es aber doch wieder das gleiche wie jedes Jahr vor Weihnachten:
Man zieht Bilanz, ärgert sich, freut sich, wundert sich und doch hat man die beste alte Dame der Welt auch im neuen Jahr wieder fest im Herzen 😉


Etebaer
20. Dezember 2010 um 16:26  |  4683

Niemeyer ist für mich der Top-Spieler, weil er im Gegensatz zu Hubnik ganz neu ins Team kam und sofort Leistung gebracht hat.
Hubnik ist aber auch eine Bank für mich, es war nur die böse Verletzung aus der Vorsaison zu verdauen und die Abwehr einzuspielen.

Bei unserer Sonnenkinder-Fraktion bin ich immer zwiegespalten, so große Fähigkeiten und doch strahlt es eben nicht auf das ganze Team aus.
Wenn Ronny es in eine erstklassige Form schafft, wird er wesentlich wertvoller für das Team sein, als RaRa zusammen!

Flop ist nur der Daniel Beichler, wobei es in solchen Fällen immer zwei Seiten gibt und ein so junger Mensch eben auch gute Ratgeber und Anleitung braucht, Fehler nicht zu verdammen sind, sondern nur zu korrigieren.
Ist das Interview ein überlegt abgekartetes Spiel, dann sollte man ihn schnellstmoglich gehn lassen, sonst wird es immer wieder „Interviews“ geben.

Rob Friend persönlich ist für mich nicht der Flop, er wurde vorverurteilt, geschmäht, hat Hertha in den ersten Spielen wichtige Punkte geholt und leidet nun daran, das einmal mehr es nicht gelingt, einen Stürmer, der nachweisbar Leistung gebracht hat, wenn er gut eingesetzt wird, in dieses Team Hertha BSC einzubauen.
Das ist der eigentliche Flop an der ganzen Geschichte und vielleicht auch mal eine eigene Geschichte wert, warum Hertha so viele Probleme hat, seine Stürmer einzubauen.
Denn Friend ist ja kein Einzefall…
Zudem die in dieser Stürmerfrage hypokritischen Fans, die auch einen Gomez, Farfan und Huntelaar und Raul als unfähige Sturmidioten vorverurteilen würden^^
Kurz gesagt: Hertha hat kein Problem Friend, Friend hat ein Problem Hertha!

Auf eine gute Rückrunde!


Halblinks
20. Dezember 2010 um 16:42  |  4685

@ubremer: Natürlich ist das nicht zu viel verlangt, es ist aber dennoch eine Vorselektion, oder?
Mein Argument pro Lusti habe ich genannt, ähnlich könnte man auch Neumann als Top sehen, obwohl beide die 500 Minuten eben nicht vollkriegen.

Und bei den Flops könnte ich Niemeyer wählen, Hubnik aber nicht. Da hätte man ja auch sagen können: Alle mit nem Notenschnitt besser 3 stehen garnicht in der Liste.

Ich denke, die Argumente, warum einer TOP oder FLOP ist sind sehr vielschichtig und natürlich auch subjektiv, da braucht es eigentlich keine Vorselektion.

Aber das ist eben nur meine Meinung.


hertha-phil
20. Dezember 2010 um 16:43  |  4686

Für mich sind Niemeyer, Hubnik und Ruka die Tops. Natürlich ist auch Raffael hoch einzuschätzen, aber besonders die Zahl der Assists hat mich bei Ruka beeindruckt.

Als Flop habe ich nur Friend angeklickt, nach seinem ordentlichen Start enttäuscht er mich im Moment. Aber das kann sich auch schnell wieder wenden. Von Ramos habe ich mir auch mehr versprochen, aber ein Flop ist er für mich bisher nicht.

Insgesamt ist mir speziell bei der Flop-Frage aufgefallen, dass ich den Kader erstaunlich ausgeglichen wahrnehme. Wer auch immer von den jungen Spielern gekommen ist, total versagt hat keiner.

In der Rückrunde bin vor allem gespannt, wie Lusti das Potential der Mannschaft weiter steigert.

HaHoHe


Chuk
20. Dezember 2010 um 17:00  |  4687

Vom Grundtenor wurde schon alles gesagt was ich auch geschrieben hätte. 🙂
Nur störe ich mich etwas an den Bezeichungen „Tops“ und „Flops“, denn das führt irgendwie dazu, dass man Leute die gute Spiele abgeliefert haben (z.B. Niemeyer = Top) mit denen vergleicht die gar nicht gespielt haben (Beichler = Flop). Das ist nicht ganz fair.


st1age
20. Dezember 2010 um 18:07  |  4691

Top:
1. Niemeyer
Hat den gegnerischen Offensivspielern sehr oft das Leben schwer gemacht und die Bälle gut verteilt
2. Hubnik
Einfach einer der besten IV der Liga
3. Aerts
Bis zur Verletzung super gehalten

Flop:
1. Kobi
Für mich die größte Enttäuschung der HR…Was er sich an Fehlern sowohl in Defensive, mir fällt da spontan eine Szene gegen Duisburg ein, bei der er mehrere Meter Vorsprung hat und anstatt zum Ball zu gehen dem Gegner so das 0:2 ermöglicht, als auch im Spielaufbau leistet ist nicht mehr zweitligatauglich. Seine Standards sind zum größten Teil unterirdisch..
2. Beichler
siehe alle Vorposter
3. Domo
Trotzdessen er erfolgreichster Torschütze der HR ist finde ich seine Auftritte nicht gelungen..Wie kann es sein, dass er in einem Spiel weniger als ein Drittel an Ballkontakte hat, als ein auf der gleichen Position spielende Raffael…Babbel hat es wenigstens zum Ende der HR erkannt und das System passend gewechselt.

cheers und frohe Weihnachten


pax.klm
20. Dezember 2010 um 18:08  |  4692

Ich finde, dass bisher eigentlich keiner der eingesetzten Spieler ein Flop ist!
Vielleicht erfüllen sie nicht unsere Erwartungen aber richtige Flops?
Selbst Beichler sehe ich nun wahrlich nicht als Flop, denn er ist ja auch eine Investition in die Zukunft!
Deswegen finde ich, dass @Chuk recht hat mit dem letzten Satz!
Nennenwir lieber die positiven Überraschungen:
zB Niemeyer, Aerts und andere!


Blauer Montag
20. Dezember 2010 um 18:34  |  4693

Ich hab genauso abgestimmt wie Hertha-Phil
http://www.immerhertha.de/2010/12/20/hinrunden-bilanz-herthas-tops-und-flops/comment-page-1/#comment-4686

Ruka hat in einigen Spielen den Unterschied ausgemacht. Leider hat er sich genauso wie fast jeder Offensivspieler ein Päuschen in einigen spielen geleistet. Prima find ich auch ubs Aussage, Raffa sowohl als Top wie Flop zu klassifizieren. Weitere Flops in der Rückrunde werden von der Konkurrenz sofort gestraft.


20. Dezember 2010 um 19:23  |  4697

fehlt nicht in der flop-liste auch lady gaga… ach nee der ist ja beim anti-hertha-dfb auf der gehaltsliste und nicht bei uns.

top: niemeyer, lassoga, hubnik
flop: ramos, ramos, ramos


ft
20. Dezember 2010 um 19:32  |  4700

Die (meine) Flops der Hinrunde:

Ebert

War als starker Aktivposten gesetzt

dann

Unfallverletzung in der Vorbereitungsphase durch übermotiviertes Engagment in einem Freundschaftsspiel
Folge: Totalausfall in der Hinrunde / muss sich erst wieder an die Mannschaft ranarbeiten.

Ronny

da futtert der Junge sich in der Sommerpause so rund und dick, dass er keine hundert Meter am Stück rennen kann.
Muss sich an die Mannschaft rantrainieren ( abspecken)

Die Wunderwaffe kann nur sporadisch eingesetzt werden.
Voll erst in den beiden letzten Spielen der Hinrunde

Beichler

Das jibt es doch allet jar nicht.

Fällt in der Hinrunde aus wegen Leisten OP.
Was ja erstmal gar nicht so schlimm wäre.
Aber wenn ( so in meiner Erinnerung) er zugibt, dass ihn schon vor dem Wechsel zu Hertha die Leiste gezwickt hatte;
Er, das unterstelle ich jetzt mal frech, sich am Gesundheitscheck quasi vorbeigemogelt hat.
Dann ist das schon fast wie ein Vertragsbruch.

Denn ein Verein will ja wenn möglich gesunde Sportler verpflichten und keine Langzeitkranken für teuer Geld einkaufen.
Glaub ich zumindest.

Kann ja auch anders sein.


Das er sich jetzt via Presse in den engeren Kader bringen möchte – dazu schreib ich nix.

—————–

Mittelflop

Lell

nicht wg seine rLeistung auf dem Spielfeld
sonder wg
a) Ballack / Baby/ Freundin
b) unnötige Wirtshausschlägerei

solche Skandälchen passen vielleicht in die Münchner Schmusigesellschaft, werden aber hier in Berlin eher mit befremden angesehen.

Top

Hubnik / Niemeyer / Mijatovich


Slaver
20. Dezember 2010 um 20:14  |  4702

TOPS:

1. Niemeyer
2. Hubnik
3. Raffael

Niemeyer und Hubnik sind der Hauptgrund, warum so wenige Gegentore bekommen haben und damit die beste Defensive der Liga haben. Niemeyer steht dabei vor Hubnik, da er erst relativ spät vor der Saison zum Team gestoßen ist und sich gleich HAMMER eingefügt hat. Raffael ist der nimmermüde Antreiber, der den Spielaufbau auch schon mal alleine ankurbelt und die Bälle immer nach vorne trägt. Desweiteren hat er sich auch Defensiv irre weiter entwickelt, wie ich finde. Da kann ich auch damit leben, wenn er nicht ganz so viele Scorerpunkte holt.

Auch gut waren Lell und Rukavytsya. Beide relativ souveräne und solide Leistungen gebracht. Besser als ich vor der Saison erwartet habe. Ebenfalls unsere ganzen jungen Spieler aus der eigenen Jugend sind auch TOP. Von denen hat sich keiner größere Schnitzer erlaubt.

FLOPS:

1. Beichler
2. Kobiashvili
3. Domovchisky

Was Beichler sich da erlaubt hat mit dem Interview war einfach eine Frechheit. Dazu kommt noch, dass man vor der Saison viele Erwartungen an ihn hatte (ich zumindest) und er so ziemlich alles schuldig geblieben ist mit schwachen Leistungen in der U23 und im Training. Kobiashvili hat überraschend keine gute Hinrunde gespielt. Langsam, schlechtes Stellungsspiel, viele Fehlpässe und an einigen unserer wenigen Gegentore (Mit-)Schuld. Das war gar nix. Domovchisky hatte selten mal mehr als 20 Ballkontakte in einem Spiel und war meistens Zweikampfschwach. Auch wenn er 5 Tore gemacht hat, war das insgesamt einfach viel zu wenig, dafür das er das Spiel mit Raffael hätte ankurbeln müssen. Im Spielaufbau kam aber so gut wie nichts von Domo.

Schulz war bis auf das Spiel in Cottbus auch eher schwach. Ramos war jetzt nicht wirklich schlecht, aber von ihm muss man einfach mehr erwarten können. Kein richtiger FLOP, aber unter seinem Niveau bisher.

Friend ist für mich, genauso wie für @Etebaer, kein FLOP. Bei seiner Verpflichtung teilweise schon niedergemacht, in der Vorbereitung nicht getroffen, aber dann zu Saisonbeginn richtig abgegangen. Das er danach nicht mehr funktioniert hat und für Lasogga weichen musste liegt mMn eher daran, dass es nicht gelingt ihn richtig einzusetzen. Ein Friend braucht eben viele Flanken. Wenn man dann sieht, dass unsere Mannschaft die wenigsten Flanken der ganzen Liga schlägt, dann kann das ja auch nix werden. Ebenso die langen Bälle auf Friend und dann rückt keiner so richtig nach. Da sieht so nen Stürmertyp wie Friend natürlich schlecht aus, obwohl er dafür relativ wenig kann. Wenn er dann auch noch in den Medien liest und von den Fans hört wie schlecht er doch ist und recht zeitig von Babbel durch Lasogga ersetzt wurde, geht dann natürlich auch das Selbstvertrauen flöten und dann klappt gar nix mehr. Erinnert mich so ein bisschen an Mario Gomez letzte Saison bei den Bayern.

Ich hoffe, dass es gelingt ihn wieder mit der einen oder anderen Flanke zu füttern, wenn auf den Außen Ronny und Ebert spielen. Dann wird er in der Rückrunde denke ich auch wieder Tore machen, wenn er mal wieder 1-2 Buden gemacht hat und das Selbstvertrauen wieder kommt.

Wir sehen ja dieses Jahr wie unser letztjähriger Stürmer Gekas in Frankfurt abgeht, wenn man ihn denn richtig einzusetzen weiß. So liefs ja in der Vergangenheit auch schon mit anderen Stürmern. Also nicht über Friend meckern und ihn zum Teufel jagen, sonst beißen sich viele wieder in den A …, wenn er dann irgendwo anders seine Tore macht.


apollinaris
20. Dezember 2010 um 20:19  |  4703

schöne Spielerei zur Adventszeit…

TOP: Niemeyer, Aerts, Hubnik
***
Gefallen hat mir , aufgrund großer Konstanz und gutem Eiunsatz:
Lell
***
Überrascht wurde ich von dem schnellen RUKA(!)
**
RAFFAEL nervt und begeistert mich oftmals innerhalb von Minuten..leider hat er keine erstklassige Fussballermentalität;
RONNY mit tollen Ansätzen, aber extrem wechselhaft im Spiel-bin sicher, dass er eine super RR spielen wird!
LUSTI, mein Lieblingsspieler:-)
TOLL: Schulz, Neumann, Lasogga &Co
FLOPS: RAMOS, hoffentlich besinnt er sich und kommt in der 2. Liga an..oder er darf im Winter wechseln
FRIEND, lässt sich hängen und mault-ich schreibe ihn aber nicht ab-@dan hat den taktischen Anteil an seinen Schwierigkeiten gut erläutert, finde ich
RAFFAEL: s.o.
Enttäuscht: von KOBI(der kann sicher mehr!!), BEICHLER (Schnöselalarm?); mal wieder von DOMO, der stark begann, aber war wohl nur ein Strohfeuer..
Beim rest: alles gute JUNGS..:_))


Exilherthaner
20. Dezember 2010 um 23:18  |  4708

Und ich dachte, der Trainer gehört auch zur Mannschaft oder gibts bald zu Babbel einen gesonderten Halbjahresrückblick?

Ansonsten Top-Elf: Niemyer, Hubnik und Raffael
Flop-Elf: Friend, Lell und Kobiashvilli


20. Dezember 2010 um 23:28  |  4710

Nee, @apollinaris, Lusti ist MEIN Lieblingsspieler – such‘ Dir mal hübsch ’nen anderen, bitte!


mArk78
20. Dezember 2010 um 23:56  |  4711

Kleine Info, große Wirkung:

Der Käpt´n ist nach seiner Notbremse für zwei Spiele gesperrt worden…


catro69
21. Dezember 2010 um 0:36  |  4713

Hätte es den Blog schon vor einem Jahr gegeben, die Liste der Flops nähme kein Ende.
So steht unsere Hertha auf nem zweiten Platz, mitten im Pulk der Aufstiegsanwärter und kann auf reichlich Siege zurückblicken. Mit berechtigtem Optimismus kann man sich auf die Rückrunde freuen.
Was mir in Erinnerung bleibt, viele der Erfolge wurden ohne Glanz oder Dominanz erzielt. Bezeichnend, das beste Spiel unserer Jungs endete am Sonnabend unentschieden.
Bei der Wahl der Flops und Tops bin ich die einzelnen Mannschaftsteile durchgegangen um die Kandidaten zu finden.
Torhüter: Keiner hat enttäuscht, keiner hat mich in Jubelstürme versetzt, sollte sich da nichts ändern, ist im Falle des Aufstiegs Handlungsbedarf angesagt, denn mit zweitligatauglichen Torwarten gehts in der Bundesliga eher nicht.
Abwehr: Hubnik ist ganz klar ein Top, seine Spieleröffnung allerdings verbesserungswürdig.
Dicht dahinter Mijatovic, für den dasselbe gilt.
Unsere AVs sind Flop-Kandidaten. Kobi hat Schwächen, sowohl im offensiven, wie auch defensiven Bereich, ist es das Alter?
Lell erfüllt seinen defensiven Part ordentlich, nach vorne macht er sich viel zu wenig bemerkbar (große Ausnahme Samstag), seine Fehlpässe, wenn es ans Kombinieren geht, sind nervig und gefährlich. Dazu das Bild, das außerhalb des Fußballplatz entsteht, erzeugt wird, wie auch immer, es ist kein gutes für Hertha. Daher mein Abwehr-Flop.
Def. Mittelfeld: Der Peter ist Top, hätte ich so niemals erwartet, warum ihn Schaaf/Allofs haben gehen lassen? Muss uns nicht interessieren, hier zeigt er über die gesamte Hinrunde konstant gute Leistungen und vor allem Einsatz.
Lusti durfte ja noch nicht soviel auf „seiner“ Position spielen, deswegen hinter Niemeyer.
Perdedaj hat mich überzeugt, ist ein Kampfschwein und wird, wenn er lange genug bei uns bleibt, ne tolle Zukunkft haben. Ich hoffe, Babbel gönnt ihm noch viele Einsatzzeiten.
Off. Mittelfeld: Schwer, ganz schwer, könnte es mir leicht machen, und wie @ubremer Raffael einfach in beide Kategorien stecken (gute Idee übrigens), aber das will ich nicht.
Am floppigsten empfand ich Domo, nach torreichem Saisonbeginn immer unscheinbarer und uninspirierter, ihm wurde da die Show von Raffael gestohlen und ihm fehlte die Klasse sich dagegen zu wehren. Da helfen auch die Tore nicht, die Chance, sich vom Edeljokerimage zu lösen, hat er vertan. Schade, hätte es ihm gewünscht.
Wer war top? Raffael ist mir zu oft als Alleinunterhalter und Ballschlepper (im wahrsten Sinne des Wortes) aufgefallen, Eingewöhnungszeit stehe ich ihm nach drei Jahren Hertha und deutschem Fußball nicht mehr zu, da passt das Preis-Leistungsverhältnis einfach nicht. Seine schönen Szenen hab ich auch gesehen, aber das eine gleicht das andere aus und so bleibt er eben unser Raffa, immer etwas überbewertet, immer „mit Luft nach oben“, ne herausragende Hinrunde wars nicht.
Mein „Liebling“ Ramos hat mich über die erste Saisonhälfte gesehen enttäuscht, seine Formkurve ging spätestens im Frankfurtspiel (trotz Tores) steil bergab. Mit dem ganzen Wechsel- und Beratergezeter in der Vorbereitung ein Flop-Kandidat.
Ruka, oder Niki wie er im Team genannt wird, war einer der Überraschungstransfers, schwupps da isser. Die Schnelligkeit ist ne Waffe, an der Technik (Schuß) und Taktik wird hoffentlich weiter gearbeitet, ansonsten ein Spiegelbild der Mannschaft, ist die Truppe gut drauf, ist er es auch, ist sie schlecht, er auch. Das zeigt, dass er in der Mannschaft angekommen ist, wenn er jetzt noch an seinen Stärken und Schwächen arbeitet, könnte er zu einem Spieler werden, der den Unterschied ausmacht. Bin auf den Kampf um die Plätze gespannt, wenn Ebert fit ist.
Angriff: Friends Start war vielversprechend, seine technischen Schwächen aber nicht zu übersehen, der ist schwer flach anzuspielen, ohne das es automatisch ein Ballverlust ist. Flanken, gibts woanders (dank AVs). Nicht Friends Schuld, aber wie engagiert man den Stoßstürmer spielen kann, zeigt Lasogga.
Darum im Sturm kurz und knapp: Friend Flop, Lasogga Top.

Macht unterm Strich,
Top: Hubnik, Niemeyer, Lasogga
Flop: Lell, Domo, Friend

Langer Beitrag, ich versuch mich zu bessern.
BWG


nocke79
21. Dezember 2010 um 3:08  |  4716

Top:
Niemeyer – Die wohl beste Verpflichtung im Sommer. Damit er bleibt (Kaufoption glaube ich liegt so bei 700.000 wenn wir Aufsteigen) wünsche ich mir den Aufstieg noch etwas mehr 🙂
Hubnik – Defensiv der Fels in der Brandung, in der Spieleröffnung limitiert
Lasogga – Stellvertretend für die junge Garde mit Schulz,Perde,Djuricin und Neumann

Flops:
Beichler – Hoffentlich lernt er aus Fehlern
Ramos – In den ersten Spielen einer der Besten oder zumindest mit wichtigen Toren/Voragen, aber dann weit unter seinen Möglichkeiten. Vielleicht mal als Sturmspitze ausprobieren?
Ronny – Soviel Übergewicht bei einem Profi sieht man selten. Hoffentlich ist der Urlaub nicht wieder ein Rückschritt 😉 Gute Ansätze waren zu erkennen.

@catro69
Zu deiner Frage warum Werder Niemeyer hat ziehen lassen:
Er kam in 3 Jahren nur zu 32 Einssätzen für Bremen und davon wurde er 18-mal eingewechselt. Hatte auch mit einigen Verletzungen zu kämpfen.


Dan
21. Dezember 2010 um 4:29  |  4719

Die andere Sichtweise:

Top:
1) Saisonstart
2) Saisonausklang

Ich bin da ehrlich, diesen Saionstart hatte ich nicht erwartet und ich unke mal, machen wir nicht so ein geiles emotionsgeladenes 3:2 Spiel gegen Oberhausen, dann hätte es diesen Start nicht gegeben und wahrcheinlich nicht diese Wahnsinnszuschauerzahlen.
Ich glaubte eher wir spielen die Rolle wie sie jetzt Bochum spielt. Am Anfang stottern und dann aufholen. Das Aufholjäger-Shirt hatte ich nicht weit weggepackt.
Und das hätte ich trotz des „teuersten“ Kader auch verstanden. Eingespielt und zurückgeplieben waren doch zum Saisonstart nur vier Stammspieler Hubnik, Kobi, Raffa und Ramos. Lusti und Ebert langfristig verletzt, Domo kein Stammspieler. Also bastelte man in zwei Monaten 7 Spieler an die vier Stammspieler ran. Dazu noch das schlampige Profiverhalten mit dem Faulenzer-Blut. Also man musste nicht nur sieben Spieler einbauen, sondern auch noch mehr Zeit und Kraft für eine unnötige Konditionsaufholjagd vergeuden. Die Einspielzeit der Mannschaft in der Vorbereitung hat darunter gelitten. Die Kraft und Konzentration für ein Mannschaftstraining fehlt wenn um 7:00 morgens ein volles Konditionstraining stattfindet. Aber ohne Kondi nützt dir alles andere garnichts.
Also wie gesagt unter den Bedingungen habe ich diesen Saisonstart nicht erwartet. Daher Top der Hinrunde. Top 2 der Hinrundenabschluß. Auch wenn das Spiel gegen 1860 noch verloren ging, ab diesem Spiel hat die Manschaft wieder den Willen aufgenommen, das Spiel zubestimmen, dem Gegner keine Möglichkeiten des eigenen Spielaufbaues geben. Augsburg war dann eine Parade-Beispiel wie man ein Spiel als Favorit annimmt. Mit diesem Einsatz und Willen das Spiel zubestimmen sowie die Gegenwehr mit einem offensiven / aggressiven Zweikampfverhalten, wird das Saisonziel erreicht.

Flop
1) Pokalaus
2) Saisonloch

Was soll ich sagen, dass Pokalaus wahr so unnötig wie ein Pickel auf dem Ar… . Auch wenn der Gegner leidenschaftlich gekämpft hat und mit dem Tor des Jahres auch alle Fussballgötter auf seiner Seite hatte, nur mit „wir sind Hertha, Tabellenführer der 2.Liga, uns gehört die 3.Runde“ gewinnt man kein Spiel und vorallem kein Pokalspiel gegen einen unterklassigen Gegner in deren bis dahin „Spiel des Jahres“. So kann ich gleich ohne Mühe zu dem Saisonloch überleiten. Babbel hat wahrscheinlich einige tacktische Fehler gemacht. Ein Urteil kann ich nicht abgeben, weil ich die Anweisungen nicht kenne. Ich nehme mir nur raus zu sagen, dass mit Friend und fußverkehrte Aussen ist eine Aufgabe die meines Erachtens nicht erfolgversprechend zulösen war.

Was ich mir aber ganz klar rausnehme, ist ein Tritt in den Ars… der Mannschaft. Egal ob taktische Fehler des Trainers, alle verlorene Spiele und sogar die Remis gegen Union und Aachen, sind nur zustande gekommen, weil das Team (ich will hier keine Einzelnen ans Kreuz schlagen) selbstzufrieden und mit halber Kraft / Einsatz gespielt haben.
Das ein Loch mal kommt in das man vielleicht fällt, z.B. bedingt durch Ausfälle, ist klar. Aber ein Loch das man sich selber mit Verweigerung von Einsatzwille, Gegewehr und Zweikampfverhalten gräbt, ist eins das ich nicht verstehen kann geschweige denn akzeptiere.

Ich hoffe Augsburg war keine Eintagsfliege, sondern der Neustart in die Rückrunde. Da die Winterpause kurz ist, müsste Ronny schon einen Rekord aufstellen um alles wieder zu versauen. Dazu hoffe ich, dass alle ihre Konditionsplänen intensiv umsetzen und das Team ohne Verzug das Trainingslager für spielerische Lösungen nutzen kann.


sunny1703
21. Dezember 2010 um 9:47  |  4725

Ich habe meine Schwierigkeiten Tops und Flops zu benennen.
@Dans völlig korrekte Zeiteinteilung möchte ich noch um einen weiteren Punkt ergänzen.
Sozusagen Top gegen direkte Konkurrenten,Ausnahme Duisburg,Flop gegen einen ganze reihe der anderen Mannschaften Aachen ,Union,1860 ,Osnabrück,Paderborn und im Pokal gegen Koblenz.
Und ich möchte unterscheiden in eher bescheidene Leistungen der Offensive ,die jungen Spieler ausgenommen und guten in der Defensive,ausnahme Kobi , in weiten teilen auch Lell und auch wenn es Protest gibt ,den beiden T2 und T3.
In der Offensive fällt auf,dass ein Ramos noch immer unser bester scorer ist,ein Friend auf einer Stufe mit Raffael.Und Domo hat immer noch 5 Tore und gehört in die Torschützenspitzengruppe,das sagt alles!
Raffael hat sein Spiel besonders im defensivbereich stark verbessert,auch die Kälte macht ihm nichts aus.Dennoch erwarte ich von einem Spieler seiner Klasse mehr Ergebnisse,sprich Vorlagen und Tore.
Trotz einiger schlimmen Böcke der beiden Torhüter hinter Aerts,die Defensive steht sicher und sollte egal wer im Tor steht da mehr Konstanz in die Leistung kommen,sollten die anderen defensiven also auch die 6er ihre Leistung der Hinrunde konservieren,wird Hertha oben mitspielen.
Fangen dann die Offensiven auch wieder an zu treffen,wird es schwer sein,die mannschaft von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen.

Es freut mich ,dass Babbel ein für ihn ungemütliches Weihnachten mit den letzten beiden Spielen aus der Welt geschafft hat,denn beide Spiele zeigten,er erreicht die mannschaft noch sehr gut,es wurde die passende Reaktion gezeigt!

weiter so wie zuletzt

lg sunny


hurdiegerdie
21. Dezember 2010 um 11:00  |  4726

Oh watt fies @dan, 😈

ich hatte einen ähnlichen Beitrag bereits geschrieben, ihn aber noch nicht gepostet, weil er hier nicht hinpasste.

Ich habe auf die Hinrunden Bilanz II gewartet.

Na ja, ich sehe es ähnlich wie du, jedoch schärfer. Zum Anfang hatte ich mir auch wenig erwartet und hätte das so aus den genannten Gründen akzeptiert. Aber spätestens ab Beginn 2. Drittel der HR hätte für mich spielerisch mehr kommen müssen, mMn.

Vielleicht wäre es gut gewesen, früher ein paar Niederlagen einzustreuen, um die Mannschaft und Trainer aufzuwecken.

Jetzt stehen wir (Ein Aue-Sieg vorausgesetzt) auf einem Relagationsplatz, mit einem Heimspiel weniger als die beiden Führenden, und Cottbus und auch Bochum von hinten drückend, fehlende IV im nächsten Spiel etc.

Für mich nicht gut genug, aber die letzten beiden Spiele machen Hoffnung, jedoch nicht mehr.


21. Dezember 2010 um 11:47  |  4729

Meine optimistische Weihnachtsgeschichte 🙂
..@dan: könnte Satz für Satz von mir sein. Ich würde gerne ergänzen: durch die sehr frühen Erfolge, den dusseligen Begleitungen sämtlicher Medien ( den Spielern Flöhe in den Kopf setzend-Mär von der Unbesiegbarkeit),-ist die Mannschaft sehr schnell in eine Sorglosigkeit gefallen-und wie schwer es ist, Mentalitäten zu bemerken, anzusprechen und anzugehen, weiss jeder, der in Mannschaftssportarten sich hineindenken kann.-Das auch wirtschaftlich ausgesprochen ärgerliche Pokalaus war für die eben noch gar nicht gefügte und sortierte Mannschaft ,Auslöser einer recht deftigen spielerischen Krise. Trotz und Verleugnung machten scheinbar die Füße schwerer..und die Köpfe noch hohler. Offensichtlich haben die Trainer sehr gute Ansprachen gefunden, denn die letzten beiden Spiele deuteten überdeutlich an, in welche Richtung es gehen wird(soll). Babbel hat sich , mindestens im Moment, durch die tolle zweite „6“ Lusti (schade für Perde!)..endlich zu einem flexibleren Spielsystem durchgerungen (hoffentlich in Heimspielen auch mit einer off. Raute?!). Ich erhoffe mir nach der Winterpause, einen ähnlich guten Start und eine verbbesserte psychische Struktur-so dass diese Krise(die sich eigentlich jede Mannschaft pro Saison 1x nimmt!) die einzige war. Mit etwas Rotation (Babbel scheint gerne mit derselben Mannschaft zu spielen) würden Abschleifungen verhindert werden und Männer wie Durji, Beichler etc werden zufriedener (ruhiger). Bei solch einem Druck (Aufstiegsmuss),ist es für die Trainer allerdings auch schwer, Risiko zu gehen. Und für die Fans, Panikattacken zu vermeiden, wenn es mal 3 Wochen etwas schmirgelt, im Getriebe. Ich glaube aber, Babbel hat durch die letzten beiden Spiele Mut gefasst. Und für uns Fans das Wichtigste: die Trainer erreichen die Mannschaft ( falls da jemand ernsthaft zweifelte..) und: sie spielt gegen die direkte Konkurrenz i.d.R. konzentriert und erfolgreich. Manche Stimmen unkten bis quasi zuletzt, dass gegen die „Spitzenmannschaften“ für Hertha bei ihrer Spielweise kein Blumentopf zu gewinnen sei-es muss nun beruhigend festgestellt werden: die anderen sind allesamt keinen Deut besser. Augsburg war mit einem Mann mehr auf dem Platz, in jeder Hinsicht unterlegen..
Der Fall nach dem Hochmut kam schon-insofern bin ich sehr optimistisch, was die Rückrunde anbelangt. Mindestens dann, wenn wir auf den Schlüsselpositionen kein extremes Verletzungspech haben sollten..
Sehe ich die anderen Mannschaften und deren Trainer, wüsste ich nicht, warum und an was, wir verzweifeln sollten..?


catro69
21. Dezember 2010 um 14:00  |  4736

Scheinbar macht der Pedda das Rennen.
Zu meiner Frage, warum ließ Werder ihn ziehen, von heute nacht und @ nocke79s Anmerkung noch ne kleine Ergänzung.
Die Einsätze stimmen natürlich, doch bei den stets international spielenden und im DFB-Pokal erfolgreichen Bremern muss man eben auch diese Einsätze zählen. Sind dann 48 Einsätze, zuzüglich 12 bei den Amateuren.
Seine schwere Knöchel-Verletzung von 2007 hinderte ihn ein halbes Jahr am Fußball. Diese Verletzung zog er sich übrigens im Spiel gegen Bielefeld (8 -1), nachdem er ein tolles Tor geschossen hatte, in einem Zweikampf mit unserem Käptn Mijatovic zu.

Ich denke, die Stadtmusikanten haben sich einfach verzockt, Frings kommt in die Jahre, Borowski ist genauso verletzungsanfällig (wenn nicht schlimmer), gleiches gilt für Fritz und Bargfrede ist noch nicht so weit.
Wie schon gesagt, warum er bei uns ist, ist egal, wichtig ist, dass er da ist.


catro69
21. Dezember 2010 um 14:03  |  4739

War klar, es sind 53 Einsätze.
Peinlich…


Chrillinho
21. Dezember 2010 um 14:16  |  4741

Es ist nicht richtig, dass Hubnik in allen Minuten auf dem Platz stand- die letzte Minute in Augsburg am Sonntag hat Herr Gagelmann ihm geklaut.


mArk78
21. Dezember 2010 um 14:54  |  4748

@catro69

Macht doch nichts… 😉

Dumm nur, dass der „Lutscher“ mit dem Karriereende in Bremen liebäugelt und der „Pedda“ nur ausgeliehen ist, sodass man schon noch damit rechnen muss, dass er zurückgeholt wird…


hurdiegerdie
21. Dezember 2010 um 15:04  |  4749

@mark78

Soweit ich weiss, hat Hertha für Niemeyer eine festgeschriebene Kaufoption im Falle des Aufstiegs. Bremen kann ihn nicht zurückholen, wenn Hertha aufsteigt, und ansonsten kann Hertha ihn sowieso nicht halten.


Treat
21. Dezember 2010 um 15:12  |  4750

Hey,

da mein Rechner (mal wieder) kaputt ist und ich hier nur schnell mal am Rechner meines Sohnes auf einem für meinen Beamtenhintern sehr unbequemen und vor allem stark einsturzgefährdeten Kinder-Schreibtischstuhl ein Foren-Update durchführe, hier nur in aller Kürze:

Schließe mit den hervorragenden Kommentaren von Wilson und Apollinaris vollumfänglich an! Alles drin, alles dran, könnte ich nicht besser formulieren!

Falls ich nicht mehr rechtzeitig zurück kommen kann, ein Frohes Fest @euch alle, war mit ein großes Vergnügen, bislang mit und „gegen“ euch zu schreiben! Vor dem neuen Jahr lesen wir uns aber sicher noch mal!

Blauweiße, weihnachtliche Grüße
Treat


mArk78
21. Dezember 2010 um 15:58  |  4755

@hurdiegerdie

Ja, Moment. Hertha hat die Option im Vertrag mit einer festgeschriebenen Ablösevereinbarung.

Dann muss aber der Spieler wollen und vielleicht schafft der SVW es ja noch in die EL-Ränge, wenn schon Schalke davon träumt.
Als Spieler sollte man dann immer das höhere Ziel anstreben…


f.a.y.
21. Dezember 2010 um 17:17  |  4764

Tops und Flops. Das macht Spass und ist auch schön kurz, knapp und meist gemein. 🙂

TOP:
1. Roman Hubnik (wie bereits letzte Saison bis der olle Cuba ihn kaputt getreten hat)

2. Peter Niemeyer (Klaus Allofs beisst sich wahrscheinlich beim Anblick von Borowski jeden Tag dreimal in den Allerwertesten, dass ers Peterle hat gehen lassen. Schon um ihn zu halten MÜSSEN wir aufsteigen. Ein absoluter Gewinn!)

3. Die Fans (Es ist einfach immer schön im Olympiastadion mit so vielen Leuten bei einem schäbigen Zweitligaspiel um 13.00h zu sein. Und fast noch schöner ist es, bei Auswärtsspielen bei sky auf „Stadion“ zu schalten und nur Herthaner zu hören. Ich sag nur „Für ein Heimspiel seit ihr ganz schön laut“)

FLOPS

Ich habe mich entschieden nur Spieler zu wählen, die auch gespielt haben.

1. Kobi (meine persönlich grösste Enttäuschung in dieser Hinrunde. Letzte Saison war er unser Fels in der Brandung, jetzt bewegt er sich leider auch so. Hoffe auf Steigerung!)

2. Adrian Ramos (Viele schlechte Spiele, viele technische Fehler, horrible first touch. Gefällt mir bisher leider sehr oft gar nicht. Er MUSS konstanter werden. Bitte!!!!)

3. Andre Mijatovic (Hm. Find ihn langsam, hüfsteif und rumpelfussballermässig. Mag sein, dass er laut und damit im Team wichtig ist, auf dem Platz hat er mit Friend die schwächsten Leistungen abgeliefert. Allein WIE er sich in Augsburg die Rote geholt hat. Anfängermässig.)

Ansonsten haben andere hier die Hinrunde so treffend zusammengefasst, dass ich mich dem Gesagten anschliesse.

Frohes Fest!


hurdiegerdie
21. Dezember 2010 um 18:17  |  4768

Mark78,

genau weiss ich es nicht, aber wie ich es verstanden habe, hat Hertha bei Aufstieg eher eine Kaufpflicht! D.h. Bremen hat den Spieler abgegeben, aber sich darauf eingelassen, ihn zurückzunehmen, wenn Hertha ihn sich bei Nichtaufstieg nicht leisten kann. Deshalb hat Werder mit ihm nochmals verlängert, damit er 2011 nicht ablösefrei zur Verfügung steht.

Die damals besten Infos hatte jedoch die MoPo….. 😉


21. Dezember 2010 um 20:55  |  4776

habe nur ein paar Heimspiele der Saison miterleben dürfen. Bin kein großer Statistiker oder Analytiker. ABER eine Spieler ist mir in jedem Spiel positiv aufgefallen, weil er mit vollem Einsatz gespielt hat und so manch brennzlige Situation entschärft hat. Ein Hoch auf Roman Hubnik!!!
Ohne ihn würde unsere Hertha jetzt anders darstehen.
Also frohe Weihnachten an alle Hertha- Analytiker, Statistiker oder auch nur Fans!


Datcheffe
22. Dezember 2010 um 8:58  |  4790

Moin, Moin,

ich habe lange überlegt, was ich schreiben soll und bin zu dem Entschluß gekommen nur meine Top-Drei bekannt zu geben.
Zu den Flops sage ich nichts, denn es sind mir zu viele Spieler mit zu wenig Einsatzzeit, aus welches Grund auch immer, um sie für mich zu behalten bzw. mir kein Urteil erlauben zu wollen.

Top-Two ganz klar, mit Riesenabstand, natürlich Niemeyer und Hubnik! Wenn wunderts? 😉

Und die Nummer Drei ist, ………Domo!

Auch wenn er jetzt ein Tief hat, oder vielleicht bisher nicht zu den schillernden Persönlichkeiten auf dem Platz gehörte, er hat das gemacht, wozu er geholt wurde, er schoß Tore und das nicht von seiner Lieblings-. bzw. Stammposition aus!

So das war es !


23. Dezember 2010 um 0:35  |  4819

[…] noch viel natürlicher ziehen wir ein Saisonfazit. Wir haben die Idee der Kollegen vom Herthablog der Berliner Morgenpost übernommen und jeder hatte die Möglichkeit, aus seiner Sicht drei Gewinner und Verlierer aus dem […]


ubremer
ubremer
23. Dezember 2010 um 13:39  |  4857

Auch auf der Homepage von Hertha BSC wurde über den Spieler der Hinrunde abgestimmt.

Dort wurde gevotet:

1) Peter Niemeyer
2 Raffael
3) Pierre-Michel Lasogga

Anzeige