Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub/sto) –  Bei allem Enthusiasmus, manchmal braucht es eine kleine Pause. Keine Thesen. Keine Fragen. Keine Klickshows. An Heiligabend wünschen Euch von dieser Stelle der Kollege Stolpe und ich nur das Beste. Euch und Euren Familien ein friedliches und fröhliches Weihnachten, Glück und Gesundheit. Genießt die Zeit mit Euren Lieben.

P.S.: Aber ho ho ho, im Laufe des Nachmittags am ersten Weihnachtsfeiertag, also Samstag, wird Kollege Stolpe den Hertha-Ball an dieser Stelle in die Weiten der Fußball-Welt weiterrollen 🙂 .

P.P.S.: Der Friedlichste kann nicht in Frieden feiern, das Leben macht auch vor dem Weihnachtsfest nicht Halt. Noch ist nicht sehr viel mehr bekannt als das – doch diese Meldung erreicht uns am Morgen des 1. Weihnachtsfeiertages aus Kolumbien. Adrian Ramos ist in seiner kolumbianischen Heimatstadt Cali in einen schweren Autounfall verwickelt worden. Nach Angaben der lokalen Tageszeitung El Pais hat der Nationalspieler am Freitagmorgen mit seinem Privatwagen einen Fahrradfahrer überfahren. „Ja, das stimmt. Wir sind darüber informiert“,  bestätigte Hertha-Sprecher Gerd Graus den Vorfall. Ramos habe den Unfall unverletzt überstanden: „Über alles andere müssen wir uns näher erkundigen“, so Graus weiter. Nachdem ein nationaler Radiosender zunächst den Tod des Unfallopfers meldete, hieß es später, der 39 Jahre alte Radfahrer habe neben zahlreichen Knochenbrüchen auch ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Dazu sagte Graus: „Wir wissen nur, dass ein Radfahrer bei dem Unfall verletzt worden ist.“

Später dazu mehr. . .


26
Kommentare

Treat
24. Dezember 2010 um 14:44  |  4922

Danke für die freundlichen Wünsche.

Damit nicht alle, die hier schon in den letzten Tagen ein Frohes Fest gewünscht haben, dies hier wiederholen müssen (bei der durchschnittlichen Länge meiner Beiträge artet das ECHT in Arbeit aus! ;-)), könnt Ihr ja die Kommentare einfach hier passend unter euren aktuellen Artikel kopieren… 🙂

Blauweiße Weihnachtsgrüße
Treat


Stephan B.
24. Dezember 2010 um 14:44  |  4923

Ich wünsche dem gesamten Ressort Sport der Morgenpost frohe und besinnliche Weihnachten und schöne schmackhafte Feiertage 😉 🙂


Petra Woosmann
24. Dezember 2010 um 15:16  |  4925

Ich wünsche Euch allen ein frohes, aber auch hoffentlich besinnliches und stressfreies Weihnachtsfest.
Esst nicht zuviel, damit ihr morgen auch noch „dem Ball hinterlaufen könnt“.
😉


Seppelfricke
24. Dezember 2010 um 16:08  |  4926

Danke an die Mods für diesen Blog, die Hintergrundberichte, die News direkt vom Trainingsplatz und den Spielberichten.

Mein Dank geht aber auch an meine Diskussionspartner hier.

Frohe Weihnacht allen zusammen


24. Dezember 2010 um 17:14  |  4927

Ebenso beste Wünsche und vielen Dank für Infos und Engagement an die fleißigen immerhertha.blogger.


24. Dezember 2010 um 19:16  |  4929

auch meinen Dank an alle hier. Ein Ort, an dem ich mich sehr wohl fühle. Nirgends habe ich vergleichsweise so entspannt und vielseitig ( tolle Anregungen durch die Mod) über die Hertha quasseln können, wie hier..und auch selten so viel Neues und Anrgendes mitnehmen können..


24. Dezember 2010 um 20:27  |  4930

auch von mir… vielen dank an die masters und an die gemeinschaft (tolles niveau)… meine frau meckert schon, wie oft ich im www also in „immerhertha.de“ bin…

allen ein schönes fest… und auf eine gute rückrunde.. hahohe


ft
24. Dezember 2010 um 22:19  |  4931

Es ist zwar schon spät, aber trotzdem auch
von mir
den Lesern und Schreibern
und im speziellen den Blogvätern

ein frohes und geruhsames Fest

————
möge die Macht mit Euch sein


Datcheffe
25. Dezember 2010 um 6:45  |  4936

Fröhliche Weihnachten euch Beiden!

Es ist die besinnliche Zeit und am Heiligenabend ist Weihnachten und Hertha ist Hertha und hat Pause zu haben! 😉

Schön, das wir von euch am Samstag wieder was zu lesen bekommen, aber erstmal feiert schön im Kreise eurer Lieben, so wie wir auch!
Ihr Beide habt es euch verdient!

Last euch schön beschenken.

Datty


25. Dezember 2010 um 7:37  |  4937

Ich wünsche euch schöne Feiertage und schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr 2011 🙂


Sir Henry
25. Dezember 2010 um 8:53  |  4938

Frohe und gesegnete Weihnachten, liebe Blogväter und liebe Blogkinderschar (um beim Bild zu bleiben).


Chris
25. Dezember 2010 um 9:11  |  4939

Klasse Blog!
Jeder Tag wie Weihnachten mit einer neuen informativen Bescherung!
Hohoho, Santa Chris is back in Town…


Sir Henry
25. Dezember 2010 um 11:23  |  4941

Oh nee, Adrian Ramos hat mutmaßlich in Kolumbien einen Radler überfahren und schwer verletzt. Alkohol war wohl auch im Spiel.

Drücken wir dem Opfer die Daumen, dass es nicht so schlimm ist.

Quelle: Welt Online


Treat
25. Dezember 2010 um 13:14  |  4944

Tja, das sind ja in der Tat schlechte Nachrichten.

Ob nun Alkohol im Spiel war oder nicht, wird sich herausstellen, bis dahin werde ich lieber keine Vorverurteilung vornehmen. Fakt ist aber, wenn er betrunken war und dennoch Auto fuhr, wird das erhebliche Konsequenzen haben, auch hier beim Verein.

Wichtig ist aber im Moment nur, dass da offenbar ein Mensch schwer verletzt wurde und dem wünsche ich von hier aus baldige und vollständige Genesung.

Blauweiße Grüße
Treat


25. Dezember 2010 um 13:14  |  4945

Vorsicht: 0,53 Promille (Quelle: Tagesspiegel), sind denkbar wenig.
Wir sollten und müssen details abwarten.


backstreets29
25. Dezember 2010 um 14:01  |  4947

Gute Besserung an den Fahrradfahrer.

Es scheint ja festzustehen, dass er angetrunken
gefahren ist, dann wird ihn wohl die vereinsübliche Strafe treffen.
Erfahrung hat man ja leider damit


Exilherthaner
25. Dezember 2010 um 14:24  |  4948

@backstreets29
vielleicht drueckt man auch ein Auge zu wie bei Lell und es passierst rein gar nichts.

Hoffen wir mal, dass er Kolumbien ueberhaupt verlassen darf, wenn ein Verfahren gegen ihn eroeffnet wird.

Ansonsten wuensche ich allen hier ein frohes Fest und einen baldigen Aufstieg!


25. Dezember 2010 um 15:21  |  4950

Bitte, Leute..beruhigt Euch mal. 0,53 Promille sind ca 1 Glas Rotwein!-Oder , da es ja morgends geschah..es waren 3 Glas,-ca 4 Stunden zuvor..das sieht zunächst einmal nach sehr wenig aus. Wir sollten mit Andeutungen oder gar Vorverurteilungen..warten. Der Unfallhergang ist z.B. noch völlig im Dunkeln liegend…


backstreets29
25. Dezember 2010 um 15:29  |  4951

@Exilherthaner
Auge zudrücken fand ich bei Lell schon unpassend.

Egal ob 1 Glas Rotwein oder ein halbes Bier
Alkohol und Autofahren passen nicth zusammen, egal wo in der Welt


wilson
25. Dezember 2010 um 15:52  |  4952

Auch von mir noch:
Frohe Weihnachtsfeiertage.

Ramos ? Dem scheint´s fern seines Arbeitsplatzes nicht so gut zu bekommen:
erst die Kreislauf-Geschichte während eines Länderspieles und jetzt dieser Unfall.

Off-topic:
ist einer der Trainingstage nächste Woche öffentlich und wird da aller Wahrscheinlichkeit trotz der 8 Meter Schnee draußen trainiert ?


dstolpe
25. Dezember 2010 um 15:58  |  4953

@appolinaris
Niemand wird vorverurteilt. Wer frei von Schuld ist, der . . . Aber Fakt ist: In Kolumbien gilt eine Promillegrenze von null.

@wilson
Die Einheiten sind nach heutigem Stand öffentlich – aber noch nicht entschieden ist, ob sie draußen stattfinden (können). Darüber wird euch von Montag an der Kollege Bremer informieren – ich muss mich wenigstens ein paar Tage lang auf die Herausforderung „Trainingslager an der Algarve“ vorbereiten 😉


wilson
25. Dezember 2010 um 16:19  |  4954

@ dstolpe
Danke.

Na wenn zumindest die Möglichkeit besteht, dass draußen was passiert, werde ich mir mal die müden Beine vertreten…

…und anderen bei Sport zuschauen.


Treat
25. Dezember 2010 um 16:27  |  4955

@apo
Danke für den Hinweis, ich wusste gar nicht, dass überhaupt schon eine Menge kolportiert worden war.

Dann war er natürlich zum Glück wenigstens nicht betrunken.

Allerdings wird er um eine – auch eine vereinsinterne – Bestrafung möglicher Weise nicht herum kommen, wenn in Kolumbien tatsächlich die 0 Promille – Grenze gilt. Bei allem menschlichen Verständnis für ein Glas Wein zu Weihnachten, er hat dann sicherlich die Mittel für ein Taxi…

Blauweiße Grüße
Treat


L.Horr
25. Dezember 2010 um 17:07  |  4956

Meiner Empfindung nach hat , sofern Ramos nicht auch nach unserer Auffassung straffällig wird oder gegen Herthas Vereinsvorgaben verstösst , Hertha nichts mit den Ramos- Vorgängen in Kolumbien zu tun.

Wenn dem so ist gibt´s da auch nichts zu sanktionieren.

Per Ferndiagnose verbieten sich sämtliche Vorverurteilungen des Boulewards , auch wenn´s trefflich das „Winterloch“ füllen wird.

Vielleicht war der Radfahrer besoffen und fuhr ohne Licht ?

Frohes Fest an alle hier Beteiligten !!!


backstreets29
25. Dezember 2010 um 19:29  |  4958

@L.Horr

Ganz so einfach kann man es sich nicht machen.
Hertha ist sein Arbeitgeber, also kann man das nicht so einfach auf sich beruhen lassen.

Er wird eine Geldstrafe zaheln und gut, aber die psychischen FOlgen wenn man einen anderen Menschen angefahren hat, sind nicht zu unterschätzen


25. Dezember 2010 um 19:34  |  4960

Nach normaler Rectsauffassung, hat der Arbeitgeber Hertha BSC eigentlich überhaupt nichts mit dieser Sache zu tun, da dies nichts mit seinem Job zu tun hat; zumal Ramos sich im Urlaub befindet…. Aber die Arbeitsverträge im Fussball sind eigentlich auch kein juristischer Normalfall…-)
Man sollte aber sowieso erstmal die Details abwarten-.

Anzeige