Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – In Davos beginnt der Spengler Cup, das traditionsreichste Eishockey-Einladungsturnier der Welt. Zeitgleich beginnen in den USA, die besten U20-Junioren der Sportart, ihren Weltmeister zu ermitteln. Aber Fußball? Am 2. Weihnachtsfeiertag? In England ist das gelebte Tradition – am so genannten Boxing Day. Während unsereinen das Festtagsessen zum Platzen bringt, platzen auf der Insel die Stadien aus allen Nähten. Mit Kind und Kegel zieht es die Familien zum Fußball, während das Festtagsprogramm für die Profis immer so abläuft: Heiligabend Training, erster Feiertag Training, zweiter Feiertag Spiel.

Boxing Day – so heißt im englischen Sprachraum der 2. Weihnachtsfeiertag, und für diese Terminologie gibt es verschiedene Ansätze. Mit Boxen hat keiner davon etwas zu tun, schon eher geht es um Geschenke in Schachteln (englisch: boxes), die Hausangestellte von ihren adligen Herrschaften überreicht bekamen oder mit denen sie am Tag nach Weihnachten zu ihren Arbeitgebern gingen, um sich damit ihren Jahresbonus abzuholen.

Jerome Boateng verfolgt ManU

In der Gegenwart macht Jerome Boateng zum ersten Mal die besondere Erfahrung, am Boxing Day Fußball zu spielen. Es ist der Auftakt zur stressigsten Zeit des Jahres: Vier Ligaspiele bestreiten von der Premier League bis hinab in die vierte Spielklasse alle Klubs binnen elf Tagen. Schon viele denkwürdige Spiele gab es an Weihnachten. 1963 gelang Stürmer Graham Leggat in dreieinhalb Minuten der schnellste Hattrick der Fußballgeschichte.  Und es heißt: Wer zwischen Boxing Day und Dreikönigstag besonders gut spielt, der wird auch am Ende der Saison Grund zum Feiern haben wird. Das hofft Boateng. Er trat mit Manchester City in Newcastle an – und durfte sich über ein 3:1-Weihnachtsgeschenk freuen. Jerome Boateng war 90 Minuten im Einsatz. Mit dem Sprung auf Platz eins wurde es dennoch nix, Tabellenführer Manchester United gewann 2:0 gegen den FC Sunderland und liegt mit 37 Punkten vor ManCity (35). Robert Huth, der zweite Berliner im englischen Fußball, spielt mit Stoke City gegen die kriselnden Blackburn Rovers, bei denen Christopher Samba (ebenfalls ein Ex-Herthaner) nicht zur Verfügung stand. Huth erzielte beim 2:0-Sieg den Führungstreffer.

Was meint ihr?

Fußball an den Festtagen – ist das einfach nur deplatziert? Oder sieht der eine oder andere darin sogar die ideale Ausflucht aus dem Feierwahnsinn? Immerhin praktizieren hierzulande unter anderem Eishockey und Handball das Prinzip kompletter Spieltage am 2. Weihnachtsfeiertag. Die Menschen haben Zeit und Geld im Beutel. Meist stehen Derbys auf dem Spielplan, die für kurze Reisewegen und volle Hallen sorgen. Den an sich berechtigten Verweis aufs Wetter kann ich nicht gelten lassen. Die Vorhersage für Newcastle lautet minus-4 Grad mit der Aussicht auf leichten Schneefall. . .

Fußballspiele an Weihnachten sind. . .

  • Hat schon mal jemand aus dem Fenster geschaut? (36%, 64 Stimmen)
  • Die spinnen, die Engländer! (26%, 46 Stimmen)
  • auch bei uns längst überfällig! (21%, 37 Stimmen)
  • eine Überlegung wert! (17%, 31 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 178

Loading ... Loading ...

25
Kommentare

L.Horr
26. Dezember 2010 um 13:41  |  4980

Ich bin pro „Boxing Day“ , also der Möglichkeit zum Beispiel am 2.Weihnachtsfeiertag ein Bundesligaspieltag ritualisiert als „Familienspieltag“ zu etablieren.

Die britischen Erfahrungen damit machen doch den Mund wässrig !

Ich kann aber schon beinahe folgerichtig das Gezeter der DFL und der Vereine vernehmen , sollten diese nach ihrer Stellungnahme zum Thema befragt werden.
Die entschuldigenden Argumenten kämen wie ehedem wie aus der Pistole geschossen.

Schade , ´ne wirklich nette Vision !


LA49
26. Dezember 2010 um 13:49  |  4981

Wenn man das konsequent als Familienspieltag umsetzen wollte, müsste man meines Erachtens hingehen und alle Spiele zeitgleich stattfinden lassen, sodass das familienfreundlich in die Tagesplanungen für den zweiten Weihnachtsfeiertag passt. Und die Gästefans vernünftig an- und abreisen können.

Tja, und da kriegen die Salami-Spezialisten von DFL und Sky ja schon wieder Probleme.

Das wäre ja etwas, das man fangerechte Spieltagsplanung nennen könnte. – Und für die Fans haben DFL und Sky auch an Weihnachten nichts übrig.

Nette Vision. Aber in Zeiten des Kommerzes nicht umsetzbar.


dstolpe
26. Dezember 2010 um 13:53  |  4982

Das Gegenargument wäre ja recht einfach parat: In England, wo Klubs und Liga durch Fernsehverträge ja auch das eine oder andere Pfund erwirtschaften, klappt das Modell „ein Spieltag an einem Tag“ (mit einer Ausnahme, Chelsea und Arsenal spielen erst Montag) ja auch. . .


wilson
26. Dezember 2010 um 13:56  |  4983

Ach so, falsch verstanden:

Boxing day – ich hab schon gedacht, dass der Lell…

Stimmt schon: statt dummes Zeug zu schreiben, könnte ich mir vorstellen, ein Liga-Spiel zu besuchen, zumal es in der Zwischenzeit tatsächlich ein wunderschöner Tag geworden ist.


Petra Woosmann
26. Dezember 2010 um 14:01  |  4984

Nein und nochmals nein – ich find das die Engländer spinnen (*die Römer im übrigen auch*, fragt mal Obelix). Ich bin für einen spielfreien Winter von Dezember bis Februar. Und dafür nur für eine kurze Sommerpause. Es ist schweine-kalt in den Stadien im Winter (nicht alle haben verschließbare Dächer) und die Anreise für Gästefans ist einfach bei solcher Witterung sau-gefährlich. Und im Sommer kann man (frau) sich wenigstens sonnen, wenn die unten auf dem Rasen Schlafwagen-Fußbal spielen. ;-D


catro69
26. Dezember 2010 um 14:09  |  4985

Ich hab für „längst überfällig“ gestimmt, aber schon der zweite Gedanke spricht dagegen.
Könnte es sein, dass die unzähligen Erfolge der englischen N-11 mit der fehlenden Winterpause zusammenhängen?
Nö, dann lieber ein wenig Wintersport glotzen und alle zwei Jahre ein Sommermärchen erleben.
Wirtschaftlich dürfte so ein Weihnachtskick auch bei uns ein Erfolg sein.


Sir Henry
26. Dezember 2010 um 14:21  |  4986

Ich esse lieber noch ne zweite Gans. Zum Nachmittag irgendwas Absurdes wie Rennrodeln (gähn, streck ah geht’s mir gut). Am Abend dann Football live über nfl.com.

Mir fehlt heute einfach die geistige Frische für Fußball. Sollen die Inseljungs doch spielen. Good luck, lads.


LA49
26. Dezember 2010 um 14:28  |  4987

@dstolpe
Insofern ist das mit dem Boxing Day dann aber auch in England schon wieder inkonsequent.

Denn dann wollen die Bayern auch wieder eine Ausnahme haben, damit ihr Spiel zur chinesischen PrimeTime gezeigt wird. Also Anstosszeit in Deutschland irgendwann gegen 12:00 (?).

Und die Spieltagsplaner werden dann so fanfreundlich sein, dass es ein Spiel in der Arroganz Arena wird und die Mannschaft das Gastrecht hat, deren Fans die meisten Anreise-Kilometer haben.

Wenn Spieltag am Boxing Day, dann am besten alle Spiele zur selben Zeit um 15:30 Uhr als Derby-Spieltag, damit die Gästefans kurze Anreisen haben und die Familien zu vernünftigen Zeiten ins Stadion kommen können. – Aber dann geht vermutlich das Gezänk wieder los, dass das dann ja Risikospiele sind und der Glühwein im Stadion nur ein alkoholfreier Punsch sein darf und die Polizisten auch die Feiertage geniessen sollen.

Ausserdem will dann der eine TV-Sender noch seinen Fussballstammtisch machen, ein anderer eine Analyseshow mit mindestens 4 Fussballexperten, ein weiterer muss Calli erst noch in ein Nikolauskostüm pressen, um die besten Fussballsongs aller Zeiten zu präsentieren, Raab will ein abendfüllendes TV Total Elfmeterschiessen, in der Arena, wo alle auf Veltins sind, müsste man den Biathlon ausfallen lassen und die Südamerikaner würden nicht mitspielen, weil sie ja zu den Familien müssen.

Wie gesagt: Schöne Vision! Aber nicht umsetzbar, weil man es keinem Recht machen kann.


Toni
26. Dezember 2010 um 15:14  |  4988

@dstolpe: Dass das Modell Modell “ein Spieltag an einem Tag” in England funktioniert ist ja schlichtweg falsch. Es wird praktisch an jedem Spieltag in England von Sa bis Mo gespielt, es sei denn es finden auch unter der Woche Spiele statt – so wie diese Woche. Dass bis auf ein Spiel alle am Sonntag stattfinden, liegt hier aber nur daran, dass am 25.12. nun beim besten Willen nicht gespielt werden kann.


scorerking
26. Dezember 2010 um 15:21  |  4990

Es muss nicht immer alles gut sein, was in anderen Ländern passiert.
Da die Engländer andere Sitten und Bräuche haben, ist es doch auch normal, das sich das Leben dort etwas anders abspielt.
Ich bin da ganz dicht bei @Petra, denn momentan ist es doch in Europa eher so, dass sich andere Ligen an unserer Bundesliga orientieren, denn warum ist hier so eine Fußballbegeisterung im Land (nicht nur alle zwei Jahre)?
Die deutschen Zuschauerzahlen sind auf einem dauerhaft sehr hohen Niveau und jetzt kommt der Unterschied zu England: unsere Clubs spielen seit ein paar Jahren auch international wieder erfolgreich (5-Jahres Wertung) und trotzdem ist auch unsere Nationalelf alles andere als eine Enttäuschung.
Ich denke, dass nicht immer etwas geändert werden muss, wenn es doch gut funktioniert. Eine gewisse Konstanz und Beharrlichkeit ist besser, als wenn man ständig nach links und rechts schaut und jeden Tag etwas verändern will.
Und ein bißchen Wintersport mit deutscher Beteiligung ist auch nicht verkehrt. Wir können doch froh sein, dass wir doch etwas mehr zu bieten haben als nur einen „Eddie the Eagle“.
Daher lasst den Engländern ihren Boxing Day und unseren Ligen ein paar freie Tage.

Es gibt doch noch was anderes als nur Fußball und Fernsehen…ich muss jetzt noch den Star Wars Lego Starfigther mit meinem Sohn aufbauen, sonst ist der Familienfrieden bis Silvester gestört 😉


Sir Henry
26. Dezember 2010 um 15:44  |  4991

Möge die Macht mit Dir sein, mein Sohn.

Lange nichts mehr von Maria und ihrem Mümmelmann gehört. Hatte ich doch recht mit meiner Prognose?


scorerking
26. Dezember 2010 um 15:53  |  4993

😀


dstolpe
26. Dezember 2010 um 16:47  |  4994

Sensationelles Zwischenergebnis bei der Umfrage, finde ich (Stand 16.45 Uhr):

Fußballspiele an Weihnachten sind. . .

* eine Überlegung wert! (25%, 13 Stimmen)
* Die spinnen, die Engländer! (25%, 13 Stimmen)
* Hat schon mal jemand aus dem Fenster geschaut? (25%, 13 Stimmen)
* auch bei uns längst überfällig! (25%, 12 Stimmen)


f.a.y.
26. Dezember 2010 um 16:57  |  4995

Auch wenn die Idee in der Theorie reizvoll ist, Familen am 2. Feiertag in die Stadien pilgern zu sehen. Neee. Ich persönlich weiss jetzt schon nicht, wie ich die Spieltage im Januar und Februar mit meinem Sohn in unserer Eisbox überleben soll. Bin froh, dass ich da nicht heute schon zum Derby muss. Februar wird schlimm genug.

Zum anderen glaube ich auch, dass die ruhmvolle Nati von der Insel sicherlich mehr Chancen hätte, wenn nicht so wahnsinnig viel am Stück gespielt würde und mehr Zeit zur Regeneration gegeben wäre. Bei der WM waren ja nun fast alle Premier League Stars verletzt. Warum nur? Tausend unterschiedliche Cups, die ja teilweise mit Hin- und Rückspiel gespielt werden, 38 Ligaspiele, keine Winterpause. Da ist dann bei den Jungs über 26 schnell mal der Ofen aus. Ick sach nur Essien, Drogba und Micha.

Ich bin auch pro laaaange Winterpause und kurze Sommerpause. Am 2. Feiertag gibts Kekse, Schokolade und Glotze. Oly hat Pause.


Exilherthaner
26. Dezember 2010 um 18:00  |  4997

Da ich die Premier League sowieso der Bundesliga vorziehe, bin ich sehr sehr gluecklich, dass es Fussball auf hoechstem Niveau ohne groessere Unterbrechung im Jahr gibt.
Hierzulande waere es wohl aufgrund der Witterungsbedingungen kaum moeglich.


ft
26. Dezember 2010 um 18:57  |  4998

Neee.

Weihnachten, da kein sein was will, ist für mich Ruhe.
Abhängen. blöde Märchenfilme sehn und sonst nix.


apollinaris
26. Dezember 2010 um 19:10  |  5000

..auf gar keinen Fall. Ich könnte zwischen Dezember und Februar locker, seeeehr locker.auf Fussball verzichten.. 🙂


pax.klm
26. Dezember 2010 um 21:38  |  5003

Finde es wichtig, dass auch die Fans nicht vergessen:
Fußball ist eine Nebensache, okay vielleicht die schönste der Welt (vielleicht)- auf alle Fälle eine Nebensache…
Wenn die Briten nichts anderes zu tun haben…
sollen sie doch auf die richtige Insel gehen, die mit der Harfe, dort wird entsprechend Fußball gespielt!
Ist aber nichts für Jammerlappen!

http://www.youtube.com/watch?v=TEAbWrdB9XU

Nee die Briten spinnen nicht, die irren Iren…
Es ist faszinierend sich auch mal mit anderen Sportarten zu beschäftigen!
Übrigens ist das live noch schöner, aber auf dieser Insel kennen die Schnee ja nicht, darum bricht bei ein paar Flocken schon alles zusammen!
Also bitte nicht auch noch an Weihnachten und Silvester unseren Kommerz, brauche mal was anderes…
Ich hoffe keine hat Probleme mit der Galle bekommen…
Euer Pax


pax.klm
26. Dezember 2010 um 21:44  |  5004

und keiner….


Dan
27. Dezember 2010 um 13:13  |  5027

Nein danke.

Der 2. Weihnachtsfeiertag ist für mich der erholsamste. Endlich ein wenig durchschnaufen, Beine hochlegen, die Stunden die wirklich zur Besinnlichkeit beitragen. Und ich bin jemand der eigentlich ein streßfreies Weihnachten verbringt. Aber man ist doch unterwegs, verrenkt sich, trotz vorherigem festen Willen dieses Jahr nicht, den Magen, weils bei Muttern und Kerzenschein doch mit am besten schmeckt.

Da ist dann der 2.Weihnachtsfeiertag Erholung pur. Wenn ich mir dann überlege, dass ich den Familien von Ticket-, Getränke-,Fanshop-Verkäufern, Bahnangestellten, Mitarbeitern von Nahverkehrsunternehmen oder Ordnerdiensten, Polizeibeamten usw. usw. solchen einen Tag stehlen würde nur um Deutschlands liebstes Kind mehr Geld oder Ligaaufstockung zu verschaffen. Nee !!!

Dazu kommt das traditionell der Boxing Day in England auch ein Geschäftsoffener Verkaufstag ist, der an diesem Tag die Leute mit vielen Sonderangeboten aus den Häusern lockt.

Nein Danke und nochmals Nein Danke. Das brauche ich nun wirklich nicht. Auch wenn ich nicht so christlich verwurzelt bin, aber mal paar zusammenhängende freie Tage für die Familien nach den ganzen verkaufsoffenen Tagen bis teilweise 23:30 Uhr gönne ich besonders den Verkäuferinnen, Verkäufern und sonstigen Dienstleistern.


Dan
27. Dezember 2010 um 13:27  |  5028

Nachtrag

Und ich stelle mir grade vor wie sich unsere KSC-Freunde freuen würden am 2. Weihnachtsfeiertag mindestens 14 Stunden in Sonderzügen durchs Land zu reisen, hier dann darauf hoffen, das die S-Bahn wenigstens im 20 Minuten Takt ins Stadion und vom Stadion zum Bahnhof bringt.

Sowie dann locker um 5:00 Uhr morgens am Montag oder sonstigen Arbeitstag aufstehen und zur Arbeit gehen. Na dann Frohes Fest. 🙁


apollinaris
27. Dezember 2010 um 13:39  |  5029

..mal ganz abgesehen davon, dass viele Väter eh mehr mit dem Fussball beschäftigt sind, als mit den eigenen Kondern-für die Weihnachten-wenn es gut läuft, ein schönes Fundament sein könnten..wenn ich das mal so sagen darf…


Dan
27. Dezember 2010 um 14:10  |  5030

@blogväter
Ist Ramos pünktlich aus Kolumbien abgereist? Kommt ja nur ein Flug heute aus Bogota an und der ist schon lange unterwegs.


dstolpe
27. Dezember 2010 um 14:43  |  5033

@Dan, all

Ramos wird heute natürlich noch das Thema des Tages sein. Für den Moment gilt aber noch der Stand meiner Recherche von heute morgen: Niemand weiß, ob Ramos wie geplant gestern Abend ins Flugzeug gestiegen ist. Es gab keinen entsprechenden Kontakt mehr zwischen dem Spieler und Hertha BSC.

Mich mutet das zunehmend merkwürdig an, aber sobald mehr bekannt wird, werde ich mich dem Thema ausführlich annehmen.

Bis dahin gilt meine Lieblingsvokabel: Stay tuned. 🙂


Dan
27. Dezember 2010 um 15:22  |  5034

LH543 ist gelandet. Leider konnte ich mich nicht in die Überwachungskommeras in Frankfurt C1 hacken. Passwort >stay tuned Ramos< wurde nicht anerkannt. 😉

Anzeige