Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Na also, es geht doch. Draußen taut es, und prompt fliegen die Flugzeuge dieser Welt auch wieder pünktlich. Kein Schneechaos wie neulich auf dem Weg nach Augsburg, keine Verspätung – jedenfalls bis jetzt nicht. Hola desde Mallorca – mit diesem spanischen Gruß melde ich mich vom Zwischenstopp in Palma.

Hertha BSC fliegt ins Trainingslager nach Portugal – und Immerhertha fliegt mit. Na ja, fast jedenfalls: Die blau-weiße, insgesamt 45-köpfige Delegation ist schon morgens um 6 Uhr geflogen; anders als einigen Kollegen hatte mir mein Reiseanbieter nicht diesen Direktflug nach Faro an der portugiesischen Algarveküste angeboten, sondern eben jenen späteren mit dem Zwischenstopp auf der Deutschen liebsten Urlaubsinsel.

Immerhin genügte so ein Erscheinen in Tegel um 9.30 Uhr. Wie dieser für mich erste Arbeitstag des Jahres überhaupt ungewöhnlich (um nicht zu sagen: verdächtig) entspannt verläuft. Wann habe ich sonst schon mal am Gate die Ruhe, über Gustavo und Rangnick und Favre und Hoffenheim zu räsonieren? Währenddessen saß Kollege Miller vom „Kurier“ neben mir und tickerte schon deutlich angestrengter vor sich hin. Ja, @alorenza, so war es wirklich – kein Fake! 😉

„Kurier“-Kollege Miller und die Wilde 13

Sehr angenehm auch mein Flug. Sitzplatz 11F, all im Airbus A-321 steht diese Zahlen-Buchstabenkombination für den rechten Fensterplatz in der Notausgangsreihe, der keinen Sitzplatz 10F vor sich hat. Mehr Beinfreiheit geht nicht! 🙂 Derweil hat Kollege Miller Platz 13D erwischt – und freut sich ebenfalls, denn die „13“ ist zugleich seine Rückennummer bei Concordia Wittenau in der 7er Altliga. Wenn ihr später mal gefragt werdet: Immerhertha-Leser wussten es zuerst!

Der weitere Tagesablauf in der Theorie: Weiterflug und Landung gegen 15.30 Ortszeit (MEZ minus eins) in Faro, Übernahme des Mietwagens und gut einstündige Fahrt in unser Quartier. Die Kollegenschaft von Morgenpost, Kurier, Tagesspiegel (Sven Goldmann) und Berliner Zeitung (Michael Jahn) hat sich in ein und demselben Hotel zusammengerottet – typisch deutsch, hm?

Die Mannschaft absolviert derweil um 15.30 Uhr ihre erste Einheit in der Wärme des portugiesischen Südens, nach dem Flug am frühen Morgen allerdings nur einen regenerativen Lauf rund um das Teamhotel „Le Meridien Penina Golf & Resort“. Mal sehen, vielleicht tun wir es den Jungs am Abend gleich. Das erste „echte“ Training findet Montag ab 10 Uhr statt – mit mir und uns in der Beobachterrolle.

Zeit für Wünsche

Jetzt ihr: Was interessiert euch von meiner Seite aus in der kommenden Woche am meisten? Doch eine Warnung vorab: Diese Sätze aus dem Mediennet des Vereins sind wörtlich zu nehmen!

Wichtige Hinweise für mitreisende Medienvertreter: Die Trainingseinheiten sind gemeinhin offen für die Medien, es wird ein entsprechender Bereich für die Journalisten am Platz gekennzeichnet.

(…)

Interview-Termine und eventuelle Foto-Möglichkeiten mit den Spielern, Trainern und Management sind nur nach vorheriger Absprache möglich, vor Ort wird Peter Bohmbach die Koordination dessen übernehmen. Wir weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das gesamte Team im Mannschaftshotel und dessen Anlagen unter sich bleiben möchte.


32
Kommentare

Seppelfricke
2. Januar 2011 um 14:12  |  5388

Wie sieht es mit Aerts Knie aus? Muss er operiert werden oder nicht? Torwartsituation allgemein.

Ein Interview mit Lusti wäre auch schön, wie er die verschiedenen Trainingsgestaltungen unter den Trainern fand/findet, die abstiegssituation, den neuanfang in liga 2 und seine beweggründe bei hertha zu bleiben.

Genießt aber auch die warmen tage, ich wäre jetzt auch lieber in portugal ;-).


2. Januar 2011 um 14:22  |  5395

@seppel:Ich finde solche Interviewthemen eher langweilig, weil da niemand etwas Gescheites sagt (sagen darf)-solche Themen sind Lückenfüller im Kicker -mit Ehemaligen dagegen sehr gerne..
Wie frei kann man als Journalist eigentlich schreiben-denn man ist ja auch schnell „outsider“, wenn man mal etwas anfängt, Innenvorhänge zu lüften ..oder?


Bolle75
2. Januar 2011 um 14:37  |  5402

Was macht Beichler für einen Eindruck, schmollt der vor sich hin?
Wie macht sich Ebert?
Waren Knoll und Morales eine Eintagsfliege oder drängen die sich richtig auf. Gerade Morales hat mir sehr gefallen.


ubremer
ubremer
2. Januar 2011 um 14:42  |  5405

@apollianris,

man wird immer so ernst genommen, wie man selber Hertha ernst nimmt.

Wenn wir als einzige Zeitung der Stadt berichten, dass Babbel entschieden hat, drei Spieler in Berlin zu lassen: Hartmann, Bigalke, Dardai – dann ist der Trainer zwar wenig erfreut über diese Meldung. Um nicht zu sagen, schwer genervt (weil er noch nicht mit den Spielern gesprochen hatte). Aber der Trainer weiß, dass er die Morgenpost ernst zu nehmen muss.

Deshalb: Wir Journalisten sind frei zu berichten. Wenn die Berichte der Wahrheit entsprechen, gibt es Anerkennung . . .
Wenn wiederholt Falsches berichtet wird, darf man sich als Journalist aber auch nicht wundern, dass es kaum noch seriöse Gesprächspartner gibt.


Mineiro
2. Januar 2011 um 14:48  |  5407

Na denn noch guten Weiterflug und eine angenehme Zeit in Portugal!

Mich interessieren im Augenblick die folgenden Dinge:

– machen Ronny und Kaka, die ja beide schon in Portugal spielten, für die Mannschaft den Reiseleiter?
– wie gut hält Maikels Knie?
– wie dicht sind Patrick Ebert und Daniel Beichler schon an der Mannschaft?
– spielt Babbel im Training mit der Doppel-6 Lustenberger/Niemeyer?
– bekommt Friend die Kurve und wird er besser mit Flanken und Vorlagen versorgt?
– werden gezielter der Spielaufbau allgemein und spezielle Spielzüge einstudiert?
– legt man auch besonderen Wert darauf, Standards zu trainieren?
– wie machen sich die jungen Spieler?
– bleibt Ruka der Asiencup wirklich erspart?
– kommt Ramos aus dem Formtief heraus?
– blühen Herthas Südamerikaner in Portugal besonders auf, da dort ihre Heimatsprache gesprochen wird?


wilson
2. Januar 2011 um 15:30  |  5412

Daran, dass der Verein gewisse Spielregeln für Medienvertreter vorgibt, kann ich nichts Verwerfliches finden. Damit, dass diese Medienvertreter dann möglicherweise schneller in Spekulieren geraten, wenn die Sportseite gefüllt werden muss, die Neuigkeiten aber aufgrund der „Beschränkungen“ überschaubar sind, muss der Verein rechnen.
Sind nicht beide in hohen Maße voneinander abhängig und werden nicht Medienvertreter auch mitunter „benutzt“, um Stimmungen in der Öffentlichkeit im Sinne des Vereins zu lenken ?!
Wenn Babbel „schwer genervt“ ist ob der Meldung, welche Spieler nicht mit ins Trainingslager reisen, wird @ ubremer das verschmerzen können, denn zum einen war es die Neuigkeit wert und zum anderen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass @ ubremer noch immer für die MoPo schreibt, wenn Babbel als Nachfolger von Lucien Favre bei Hoffenheim im Gespräch ist.

Was mich interessiert ?
Sichert Ihr Euch auch per Handtuch die günstigste Stelle im „entsprechenden Bereich für die Journalisten“ ? Wer reibt wem den Rücken mit Sonnenöl ein, wie hoch ist die Promillegrenze in Portugal, wie heißt diese attraktive junge Dame, die die Anweisungen vom Pressesprecher umzusetzen scheint (Anne?), mit wem zieht Stolpe um die Häuser und wie hoch wurden die Tagesspesen vom Sportchef angesetzt ?

Den Rest wird´s ohnehin zu lesen geben.


2. Januar 2011 um 15:32  |  5413

@mineiro
Ramos habla Español no Portugues como lengua materna.

Die Frage nach der Doppel-6 beantwortet sich m.E. so, dass Lusti und Niemeyer am 18. Spieltag die Innenverteidigung spielen müssen, da Hubnik und Mija gesperrt sind. Deine Liste an Fragen möchte ich noch durch eine ergänzen: Welche Rolle soll Domo in Zukunft bei Hertha spielen?


Mineiro
2. Januar 2011 um 15:37  |  5414

OK, @Bl.Montag, bei Ramos hast du natürlich Recht. 😉

Am 18. Spieltag erwarte ich übrigens nur Lusti mit Neumann in der Innenverteidigung und Niemeyer mit Perdedaj auf einer möglichen Doppel-6, vielleicht spielen dort aber auch wieder Niemeyer und Raffael bzw. Babbel stellt wieder nur einen Sechser auf, wer weiß?

Gleichwohl trainiert das Team ja in Portugal nicht nur für den einen Spieltag, sondern für die gesamte Rückrunde und da erhoffe ich mir von der Grundformation Lusti/Niemeyer auf der Doppel-6 eben eine erheblich größere defensive Stabilität als bislang schon und außerdem mit Lusti eine qualitativ deutlich bessere Spieleröffnung.


ubremer
ubremer
2. Januar 2011 um 15:37  |  5415

@Mineiro,

auf den Hertha-Fotos von der Ankunft im Teamhotel in Portimao, die gerade in der Redaktion einlaufen, sehe ich: Maikel Aerts ist zumindest in der Lage, seinen schwarzen Koffer eigenständig zu tragen. Außerdem hat er genügend Geld (Kreditkarte?) dabei, um auf dem Flughafen im Dutyfree-Shop etwas gekauft zu haben.

Der Trainingsplatz sieht genauso aus, wie ich ihn im Januar 2000 erlebt habe: ganz ordentlich. War damals das erste Trainingslager mit dem teuersten Einkauf der Vereinshistorie, mit Alex Alves. Den Kjetil Rekdal gleich mal Maß nahm, weil Alves beim Fußball-tennis lustlos in der Gegend rumstand. Der ehemalige Manager schritt energisch ein und sagte (sinngemäß): „Kjetil, das ist ein Star. Der Alex muss hier erstmal ankommen. Hilf ihm dabei, statt ihn anzumachen.“

Und dann war da in der Ecke ein schlacksiger Bursche, der stundenlang mit dem Ball jonglierte. Der war jedoch erstmal ein halbes Jahr nicht spielberechtigt, weil der Vertrag mit dem HSV erst zum 30. Juni 2000 endete. Wer wars?


fg
2. Januar 2011 um 15:38  |  5416

@blauer montag:
könnte nicht neumann eine iv-position übernehmen, so dass wir wenigstens einen unserer beiden genialen doppelsechser im mittelfeld einsetzen könnten (ob des spielverständnisses würde ich lusti vorziehen)?


2. Januar 2011 um 15:39  |  5418

Frohes Neues Jahr wilson!

Die attraktive junge Dame, die dem Pressesprecher den … äh Rücken … einölt oder so ähnlich, könnte MARIA sein.
http://www.hertha-blog.de/author/maria/
Die junge Frau macht derzeit ein Praktikum in der Hertha-Geschäftsstelle.


fg
2. Januar 2011 um 15:40  |  5419

@ubremer:
derjenige, der sein cl-glück in hoffenheim fand…


ubremer
ubremer
2. Januar 2011 um 15:47  |  5421

@fg,

thump up!

@wilson und @Blauer Montag,

die junge Dame, die in der Pressearbeit von Hertha tätig ist und Anne mit Vornamen heißt, ist nicht mit ins Trainingslager gereist. Sie hält die Stellung auf der Hertha-Geschäftsstelle. Insofern muss sich der Herr Pressesprecher zwecks Einölung des Rückens anderweitig . . .


2. Januar 2011 um 15:56  |  5422

hej wilson,
wann treffen wir uns auf der Geschäftsstelle?
Das will ich live sehen, welche Stellung die junge Dame auf der Geschäftsstelle hält!


mArk78
2. Januar 2011 um 15:59  |  5423

@blauer montag und wilson

Sagt mir Bescheid, ich stoße dazu…

@ubremer und fg

Nicht zu vergessen, dass er mit den 99´ers Premier League spielt…


Mineiro
2. Januar 2011 um 17:44  |  5444

@ubremer:

Danke für die Infos…

Tja, der gute Joe wird sich nun wohl wundern, wo seine Reise nach Hoffenheim ihn nun hinführen wird. Internationale Ambitionen hat der Club seit heute wohl keine mehr und wird – wie Rangnick das auf der PK heute durch die Blume sagte – diese Saison wohl noch nix mit dem Abstieg zu tun haben, in der nächsten aber ganz sicher…


ubremer
ubremer
2. Januar 2011 um 17:52  |  5447

@Mineiro,

jetzt trudeln gerade die Fotos vom ersten Lauftraining auf dem Golfplatz-Gelände ein. In der Gruppe vorweg Babbel und sein Cotrainer. Hintendran Kaka, Ronny und Raffael.

Hinterher eine Kleinstgruppe mit dem Manager (Preetz) und dem Geschäftsstellenleiter (Herrich), beide in kurzer Hose


Mineiro
2. Januar 2011 um 18:03  |  5450

Schau an…

Da Preetz also in Portugal weilt wird er (und auch Fiedler) wohl kommendes Wochenende nicht beim Hallenturnier in der Schmelinghalle für Herthas Oldies an den Start gehen, oder?


Dan
2. Januar 2011 um 21:28  |  5456

Aha jetzt kennen wir also auch das nächste Feature hier – eine Foto-Galerie. Schnappschüsse aus dem Berufsleben (ub) & (sto) mit Kleidungstipps für -1x° Trainingsbesuche bzw. Algarve-Jogger. 😉


Exilherthaner
3. Januar 2011 um 0:08  |  5467

Ich hätte da noch eine medizinische Frage zu Aerts. Sollte das Knie jetzt komplett halten, bedeutet das auch, dass die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten weiterer Komplikationen in der nächsten Saison etc. sinkt oder kann die Verletzung jederzeit wieder Probleme bereiten und eine OP unumgänglich machen?


Treat
3. Januar 2011 um 10:54  |  5479

Tja, meine Fragen an den Berichterstatter aus Portugal sind hier im Großen und Ganzen schon formuliert worden. Schwerpunktmäßig interessieren mich dabei natürlich auch die Fort- oder Rückschritte eine Maikel Aerts und die Leistungskurve der jungen Spieler und auch der „Neuzugänge“ Beichler und Ebert, wobei ich von letzterem deutlich weniger erwarte als wohl die meisten anderen hier. Gespannt bin ich auch, ob Beichler – unabhängig von seinen reinen Trainingsleistungen – auch „charakterlich“ Anschluss ans Team findet und es schafft, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und auf Nebenkriegsschauplätze zu verzichten.

@ub: Ich bin jetzt endlich auch dazu gekommen, deinen Artikel in der Printausgabe zu Pals Abschied zu lesen (kein Wunder, bin ja wieder im Dienst, komme also auch wieder zum Zeitung lesen… ;-)) – kann nur sagen, sehr gut gelungen! Der Dardai war mir vorher schon so sympthisch, dass es auch nach dem Artikel keine Steigerung mehr geben konnte aber seine Haltung, seine unaufgeregte Professionalität, sein Teamspirit, das alles sticht schon hervor aus der grauen Masse der heutigen Profis!

Besonders amüsant fand ich auch, dass er die beiden besten Trainer – für meinen persönlichen Geschmack – seit dem Aufstieg, ebenso den schlechtesten Trainer – für meine Begriffe sogar deutlich schlechter als Funkel, unabhängig von seiner reinen Ergebnis-Bilanz – und den wichtigsten Feldspieler – vermutlich aller Zeiten, soweit ich es sehen kann – exakt so benannt hat, wie ich das auch getan hätte…

Ich bin froh, so einen Spieler weiterhin in einer wichtigen Rolle im Verein zu haben und hoffe, auch er wird eines Tages einer der Typen sein, von denen man im Rückblick sagen kann, dass sie gefühlt schon immer Herthaner waren und das für alle Zeiten bleiben werden!

Und @sto: Du bist vielleicht ein Schussel! An ALLES hast du gedacht bei deiner kleinen Erholungsfahrt nach Portugal – nur an MICH nicht! Ich sitz hier immer noch dumm in der Gegend rum und warte – vielen Dank! Zur Strafe musst du deinen Laptop nun selbst tragen!!! 😉

Ich bin gespannt auf möglichst vielfältige Eindrücke aus dem Trainingslager!

Blauweiße Grüße
Treat


ubremer
ubremer
3. Januar 2011 um 11:19  |  5481

@Treat,

danke für das Lob. Bin mir nur nicht sicher, ob Pal das so teilen würde. Er fand, dass seine Leistungen häufig in den Medien, vor allem in der Morgenpost, nicht gerecht genug bewertet worden seien.

@Exilherthaner,

bin kein Mediziner, aber Mannschaftsdoc Schleicher hat mir das mit Aerts so erklärt:
Am vorderen Kreuzband heilt ein Anriss nicht. Mehr oder weniger bleibt der Riss wie er ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Band weiterreisst bleibt stets vorhanden. Ob drei Wochen nach der Verletzung, drei Monate oder drei Jahre.
Das Problem läßt sich nur grundsätzlich lösen – per Operation (= sechs Monate Pause).

Was Aerts und Hertha machen, ist kalkuliertes Risiko zu gehen. Indem die Muskulatur rings um das Knie und- genauso wichtig – am zweiten Knie extrem gestärkt wird. Beide Gelenke sollen im gleichen muskulären Zustand sein, damit die Belastungen gleichmäßig verteilt werden.

Es ist möglich, in dieser Konstellation Hochleistungssport zu betreiben – wenn das Gelenk die Belastung trägt. Ob es das tut, genau das wollen Aerts und Hertha in dieser Woche in Portugal herausfinden.


3. Januar 2011 um 12:17  |  5482

@treat: wo finde ich das Interview?-Oder: wann war es..?


Exilherthaner
3. Januar 2011 um 12:22  |  5484

@ub

Danke. Eine OP haengt dann wohl die naechsten Jahre wie ein Damokles-Schwert ueber dem Verein. Ich haette mich wohl fuer eine sofortige OP entschieden.


3. Januar 2011 um 12:38  |  5485

@mark: thx!


Dan
3. Januar 2011 um 13:14  |  5486

@exilherthaner
Als 34jähriger haste nicht mehr viel Zeit und dem Verein ist es sicherlich nicht egal, aber wenn eine Chance besteht Geld zusparen, dann wird sie Hertha wohl erstmal nutzen.


Dan
3. Januar 2011 um 13:54  |  5487

@ub

Pal Dardai

Dafür habt ihr ihn heute aber zum ehemaligen „Spielmacher“ gekürt. Damit sollte ein erheblicher Teil an Gutmachung heute abgeleistet worden sein. 🙂


Exilherthaner
3. Januar 2011 um 16:21  |  5490

@Dan

schon klar, aber wenn er sich zu Beginn der naechsten Saison verletzt, dann haben wir ein ernsthaftes Problem, welches so nicht vorhanden waere, wenn er bereits jetzt eine OP durchfuehren lassen wuerde. Ansonsten denke ich nicht, dass die zusaetzlichen Gehaltskosten durch einen 3.Keeper hoch waeren, da es sich dabei lediglich um einen Ersatz fuer Burchert und Sejna handelt, damit Strebinger nicht ran muss. Das sind vielleicht 0.2mio mehr bis Sommer. Allein die Fardi-Ausleihe hat dies sicherlich wieder eingespielt.

Nebenbei: Knoll und Morales haben heute ihre Vertraege (laut Hertha-HP) bis 2013 verlaengert. Sehr schoen!


3. Januar 2011 um 16:26  |  5491

eine OP hätte für einen 34jährigen eigentlich schon etwas endgültiges..ich kann das Verhalten beider Seiten nachvollziehen-ohne Risiko ist da eh nichts zu machen. Eine OP ist auch keine Gewähr..ich glaube nicht, dass sich die Angelegenheit sehr viel anders händeln läßt.


Dan
3. Januar 2011 um 16:47  |  5492

@Exilherthaner
Ich mag die Art von Aerts, aber ich glaube wir bekommen im Sommer falls der Aufstieg perfekt gemacht wird eine neue #1.

Aber nur mein Gefühl.


mArk78
3. Januar 2011 um 20:02  |  5504

@exilherthaner

Aber der neue TW wäre ja der vierte Tormann, und mit k kommt man meiner Meinung nach nicht weit, um einen vernünftigen Mann bezahlen zu können.

Anzeige