Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Sage niemand, eure Blogväter
würden nicht auch die hinterletzten Winkel des blau-weißen
Universums ausleuchten. Und so habe ich am Flughafen von Faro
getan, was ich an sich schon die ganze Woche über in Portugal hatte
tun wollen – und mit Christoph Janker gesprochen. Da saß er nun mit
seinem iPad, Kopfhörer in den Ohren und einen Film auf dem Schirm.
Ich setzte mich zu meinem bayerischen Landsmann, und erst sagte er,
dass er der BZ doch schon alles zu seiner Person
Relevante gesagt habe
. Nein, entgegnete ich, seine
letztlich dramatisch verlaufene Oberschenkelverletzung sei nicht
alles, was ich rund um den Mann mit der Rückennummer „6“ für
relevant halte. Denn eine Janker-Geschichte hatte ich mir schon vor
der Abreise ins Trainingslager auf meine To-do-Liste gesetzt;
tatsächlich wollte ich eine solche schon vor Weihnachten einmal
schreiben, aber aus irgendwelchen aktuellen Gründen war es dazu nie
gekommen. Meine Fragen drehten sich darum, wie es einem denn so
geht, wenn er immer nur irgendwie dabei ist, aber nie einmal auch
wirklich mittendrin. Sieben Minuten hat Janker in dieser Saison nur
gespielt, am dritten Spieltag in der Schlussphase gegen Bielefeld.
Danach überdehnte er sich das Syndesmoseband, und kaum war er davon
genesen und wieder im Aufbautraining, da geschah jener Tritt, der
im schlimmsten Falle durchaus zur Amputation seines rechten Beines
hätte führen können. „Diesen Gedanken hatte ich“, sagte Janker nun,
und es sagt einiges aus über unsere (Medien-)Welt, dass diese
Gedanken für eine breite Öffentlichkeit verborgen blieben. Was,
habe ich mich gefragt, hätten wir alle wohl veranstaltet, wenn
dasselbe einem promeinenteren Spieler widerfahren wäre?

Mittwoch Rückkehr ins Mannschaftstraining

Nun
liegt diese, wie Janker selbst sagt, „schwerste Zeit“ seiner
Karriere hinter ihm. Noch keine vier Wochen ist es her, da konnte
er kaum Treppen steigen, aber heute, Dienstag, hat er am für die
Kollegen freien Tag zum letzten Mal individuell trainieren müssen.
Ab Mittwoch darf er wieder im Kreise der Mitspieler üben und sich
wie jeder andere auch auf den Rückrundenstart in Oberhausen
vorbereiten. Dass dieses Spiel für Janker noch zu früh kommt,
versteht sich von selbst; das weiß er auch. Aber er sagt genauso:
„Wenn ich fit bin, will ich wie jeder andere auch spielen.“ Nun
steht dieser Janker, den sie mannschaftsintern nur „Django“ rufen,
weil er als lustiger Kerl gilt, gemeinhin aber auch für jene
finstere Phase der jüngeren Hertha-Vergangenheit, an die hier mit
nur einem Wort erinnert sei: FuFu. Jener Friedhelm Funkel war
irgendwann im Rahmen seines irrlichternden Wirkens auf die
einzigartige Idee gekommen, den gelernten Abwehrspieler Janker im
defensiven Mittelfeld einzusetzen. Was der als Betroffener davon
hält, lest ihr in der Mittwochs-Ausgabe der Berliner Morgenpost.

Eure Meinung ist gefragt

Doch was denkt ihr,
welchen Wert hat ein gesunder Janker, dessen Vertrag noch bis 2012
läuft, für Hertha? Wäre er bei völliger Fitness ein Kandidat für
die gerade in den kommenden Wochen gegebene Vakanz in der
Innenverteidigung gewesen? Oder ist sein Name aus der Vergangenheit
derart verbrannt, dass er bei Hertha kein Bein mehr auf die Erde
kriegen wird? Oder, im Gegenteil, soll man die Vergangenheit ruhen
lassen und Janker unter dem neuen Trainer Markus Babbel neu
beurteilen? P.S.: Sportkamerad
@rasiberlin hat sich wie versprochen an den Rechner gesetzt und
entworfen, was ein echter Verkaufsschlager im noch zu erstellenden
Fanartikelkatalog von „Immer Hertha“ werden könnte. Doch seht
selbst. . . 😉

Was wird aus Christoph Janker?

  • Dauerreservist (43%, 119 Stimmen)
  • Teilzeitkraft (40%, 111 Stimmen)
  • Tribünenhocker (14%, 39 Stimmen)
  • Stammspieler (4%, 10 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 279

Loading ... Loading ...


71
Kommentare

Sir Henry
11. Januar 2011 um 17:15  |  5999

Bitter für Janker, aber ich habe praktisch keine Erwartung mehr an ihn. Dauerreservist.

Was nicht heißen soll, dass ich mich sehr freuen würde, mich zu irren. Ich drücke ihm auf jeden Fall ganz fest die Daumen.


Blauer Montag
11. Januar 2011 um 17:27  |  6002

Ich gebe hiermit sofort bei rasiberlin in Auftrag die Produktion folgender Fanartikel:
FERNSCHREIBER,
Badelaken COPACABANA,
Tanzschuhe MITTELKREIS,
und das TEESERVICE ARNE.


sunny1703
11. Januar 2011 um 17:28  |  6003

Ich hoffe sehr ,dass Janker an seine Hoffenheimzeit in seinen Leistungen anschließen kann.
Er ist einer dieser vielseitig verwendbaren Spieler und könnte was wichtig ist,auch einen AV abgeben.
Für die 2:liga ist der Hoffenheimjanker ein ordentlicher Spieler,ich wünsche ihm zumindest den Sprung zu einem der wieder Teilzeiteinsätze bekommt.


hurdiegerdie
11. Januar 2011 um 17:29  |  6004

Ich möchte ihm auf diesem Wege nur alles Gute wünschen.


11. Januar 2011 um 17:41  |  6005

er wurde ja von fast allen sehr stark kritisiert, in nahezu allen Foren-ich kann zu ihm kaum etwas sagen, außer: vor der Saison traute ich ihm zu, in der 2. Liga eine gute Rolle im Team zu espielen; desgl. sagte ich über Stein-was wohl doch daneben ging..Keine Ahnung: ich wünsche es eigentlich jedem, auch Wichniarek in Niederbayern..Ich kann es nicht einschätzen: Stimmenthaltung..


ursula
11. Januar 2011 um 17:41  |  6007

Beste Gesundheit und alles Gute für Janker,
welche Frage!?

Aber fußballerisch fiel er mir selbst in Hoffen-
heim, zu guten Zeiten, nur dadurch auf, dass
er gefährliche Situationen herauf beschwor….

….seine Abspielschwäche, ja Abspielangst,
war/ist dramatisch!

Er hat der Hertha einige ganz,ganz wichtige
Punkte gekosten!


Petra Woosmann
11. Januar 2011 um 17:43  |  6008

Auch wenn Janker in Berlin noch nicht zeigen konnte, was er eigentlich vermag, so hoffe ich doch sehr, dass es mindestens für Teilzeiteinsätze reichen wird. Ok, bislang konnte er mich nicht von sich überzeugen, aber ich denke, wenn er im Training Leistung bringt, wird er vielleicht doch durch den Trainer auch mal eine Chance bekommen. Denn so dicke sind die Verteidigerpositionen auch wieder nicht besetzt, dass nicht noch ein weiterer Spieler dafür zur Verfügung stehen sollte.
@rasiberlin: Thanks für diese schönen Entwürfe. Wo kann ich mir das GröFuKaZ-Shirt bestellen?
😉


11. Januar 2011 um 17:47  |  6009

Markus „the special one“ Babbel sagte im Interview, welches die MoPo am Heiligabend 2010 abdruckte, er wäre Metallica-Fan. In diesem Sinne will ich Christoph Janker zurufen: „Bleib gesund!“ und klick auf meinen Nick 😉


alorenza
11. Januar 2011 um 17:55  |  6010

Ich kaufe einmal „GröFuKaz“ weise aber die „immer hertha“-Crew auf das Grundproblem des Handels mit Merchandising hin: Es bleibt immer etwas hängen …


Sir Henry
11. Januar 2011 um 17:59  |  6012

Habe übringes gelesen, dass AF immer noch in Berlin wohnt und nach Wolfsburg pendelt. Hatte nicht Marcello eine Klausel im Radkappen-Vertrag, die ihm genau diese Pendelei untersagte? Oder ist das eine Legende?


Datcheffe
11. Januar 2011 um 18:00  |  6013

Nabend!

Janker, so leid es mir tut, wird wahrscheinlich keine Rolle mehr spielen, denn er hat bisher, auch in letzter Saison, nicht ein Spiel gemacht, wo er einigermaßen überzeugen konnte.

Für mich Tribünenhocker! 🙁


11. Januar 2011 um 18:03  |  6014

Eigentlich sollte ja wilson meine Urlaubsvertretung bei immerhertha während der Winterferien 2011 übernehmen, aber alorenzas Kalauer sind ganz stark im Kommen. KEEP ON BLOGGING!


Dan
11. Januar 2011 um 18:27  |  6015

@rasiberlin

Sorry der “GröFuKaz” ist definitiv zu gut weggekommen, während “GröFuMaz” sehr schön getroffen wurde.

Vielleicht bist Du einen Bild-Vorschlag offen. Habe mir sagen lassen “GröFuKaz” soll ein besonderes Berlin Outfit haben, damit man ihn hier nicht so leicht erkennt. Klick den Namenslink.


Halblinks
11. Januar 2011 um 18:41  |  6016

@Sir Henry: Nee, das war keine Legende. Das habe ich auch gelesen. Damals ist doch auch Pablo Thiam ständig aus Berlin gependelt. Und bei Marcelinho haben sie dann mit diesen Klauseln angefangen.
Könnte aber natürlich sein, dass der GröFuMaZ das wieder abgeschafft hat, weil er auch pendelt?!?!


11. Januar 2011 um 18:41  |  6017

@ dan:

🙂 sehr gutes foto. wird morgen eingearbeitet…


dstolpe
11. Januar 2011 um 18:44  |  6019

@Halblinks
Nee, tut er nicht. Wohnt in der Nähe von WOB – in dem Haus, in dem vorher Felix Magath wohnte…


Stehplatz
11. Januar 2011 um 19:15  |  6023

Um hier mal eine Bank so halb zu zitieren auf der weder Janker gesessen hat noch ein anderer: Janker ist totes Humankapital ohne Rendite!
Seine grösste und wohl einzig gute Aktion war ein Lattenschuss in der Euroleague. Er ist eine Kaderleiche die bspw. in Oberhausen oder Ingolstadt eine Perspektive hätte aber nicht bei Hertha. Ein Allrounder in der Defensive aber vom Potential nicht besser als ein Notnagel auf jeder Position. Lange Rede kurzer Sinn: Quotendeutscher! Je nach dem was er verdient sollte man ihn vrkaufen oder nicht verlängern.

Noch eine Frage an die Blogger sieht sich Preetz evtl nach einem LV für Liga1 um?


L.Horr
11. Januar 2011 um 19:41  |  6025

@Stehplatz , „totes Humankapital“ und „Kaderleiche“ sind selbst für generische Spieler ´ne harte Titulierung , für einen aktiven Herthaner jedoch unpassend , etwa wie eine Kontrolle von Jankers Gebissstatus !

Die Frage ist eher ob Janker überhaupt noch eine Gelegenheit erhält und wenn ja , ob es ihn gelingt zu überzeugen.
Ich kann ihn immer noch nicht abschliessend einschätzen . 🙂


norberto
11. Januar 2011 um 20:25  |  6026

17 Spiele und dato sind alle gesund. Ich denke auch da wird nix mehr. Schade drum, ich hoffte bei seiner Verpflichtung auf eine gute Entwicklung. Doch er hat nie eine wirkliche Chance bekommen. Erst schlugen die Wellen im Team hoch und dann über ihm zusammen. Doch darauf kann und darf Hertha keine Rücksicht nehmen bei gefühlt 17 Endspielen.

Was mir als Jugendtrainer Sorgen macht ist die Tatsache, dass ich in Wochenfrist von 2 Leistungssportlern lese, bei denen es um Amputation ging. Ist das nun ein Phänomen des Leistungssports oder wird das sich das auch im Amateurbereich wiederfinden? Zu verbreitet ist das „EIS-Rauf-und-weitergehts“ in den untersten Spielklassen


Treat
11. Januar 2011 um 20:27  |  6027

Tja, wirklich einschätzen kann ich es auch nicht aber ich tendiere aufgrund der bisher gezeigten Leistungen bestenfalls zum „Dauerreservisten“. Sollte er uns vom Gegenteil überzeugen, umso besser!

Ich hätte gern je einmal den GröFuMaZ und den GröFuKaZ in XXXL. Letzteren gerne auch mit dem Bildvorschlag von @dan.

@dstolpe: Der selbstkritische Ansatz hinsichtlich der typischen Abläufe in der Medienwelt bei einem mehr im Vergleich zu einem weniger prominenten Spieler gefällt mir sehr! Die Fähigkeit zur Selbstkritik bzw. zur (selbst)kritischen Hinterfragung des „medialen Systems“ ist bei vielen Journalisten nicht sonderlich ausgeprägt, mir fällt da oftmals eher eine Neigung zum „Zwerg Allwissend“ auf, was ich sehr unsympathisch finde. Umso angenehmer, dass Uwe Bremer und du offenbar zur anderen Fraktion zählt!

Blauweiße Grüße
Treat


11. Januar 2011 um 20:27  |  6028

bin bei Lenz..manche Formulierungen sind jenseits des Sagbaren..natürlich gilt das auch für Nichtherthaner. Nix gegen Luschen und Schwachmaten…aber die obige Wortwahl ist jenseits des(..) Geschmacks. Wir reden über Menschen mit Blut in den Adern , Herzschlag und Gefühlen.


Treat
11. Januar 2011 um 20:30  |  6029

@rasi:
Was ich noch vergaß, hast du mal probiert, die Schrift über die Bilder zu setzen? Würde meiner Meinung nach NOCH besser aussehen!

Blauweiße Grüße
Treat


11. Januar 2011 um 20:35  |  6030

@ treat:

werde morgen nochmal ins detail gehen und falls es wirklich einige interessierte gibt, finde ich mit sicherheit auch einen der die shirts bedruckt…

mit den worten unserer blogger:

stay tuned… 🙂


ft
11. Januar 2011 um 20:49  |  6031

Manchmal schaudert s mich;
da hat ein junger Mensch arge Not
und wo Mitleid an dieser Stelle angebracht;
fallen Worte
unbarmherzig und scharf geschliffen wie ein Fallbeil
auf in nieder.
Ausgeblutet ausgemustert weggeworfen.

Möchte ich einen Sport des puren Sozialdarwinismus ?

Nein.
Ich nicht.

Und so hat s den Schein,
auch ein Trainer nicht.
Denn wenn unserer Trainer so denken und handeln täte, wie so manch Blogger schreibt,
wäre ein Janker nie und nimmer mit in ein Traininglager eingeladen worden.

Babbel hat Janker nicht abgeschrieben;
weshalb sollte ich wir ;
die Zaungäste des Fußballcircus,
Ihn abschreiben.


Wer frei von allen Gebrechen, der werfe den ersten Stein……….


Blauer Montag
11. Januar 2011 um 20:54  |  6032

@apollinaris
Du meintest sicher den Beitrag von L.Horr, der hier dankenswerterweise für die „nettiquette“ plädiert hat. Waren du (Jahrgang 54?) und ich (Jahrgang 58) nicht die Mitglieder im Ältestenrat bei immerhertha zusammen mit ubremer (Jahrgang 60)? Andere Mitglieder des Ältestenrats, die hier die „nettiquette“ und einfache Menschlichkeit vertreten, sind herzlich willkommen.


11. Januar 2011 um 21:07  |  6033

ja, ich meinte Lorenz „Lenz“ Horr, bin aber Jg 59..
🙂
Wenn ich den Beitrag vom „ft“ lese, bin ich zuversichtlich, dass dieses blog frei von solchem Denken bleiben wird!


Blauer Montag
11. Januar 2011 um 21:16  |  6034

Danke apollinaris und ft, ich teile eure Zuversicht!!!
Ich hoffe, wir müssen hier keinen Grundkurs Geschichte wiederholen, und den jungen Leuten erklären, welch finsteres Kapitel der deutschen Geschichte sich hinter dem Wortwitz vom GröFaZ verbirgt.
Wehret den Anfängen!

P.S. Wer hatte sich neulich im tristen November aus Jahrgang 1954 geoutet? War das hurdiegerdie?


08-15
11. Januar 2011 um 21:17  |  6035

@ft
Also, bei Babbels Krankheits-Vita und zwischenzeitlichen „Karriere-Aus“-Szenario hätte es mich ehrlich gesagt auch stark gewundert, wenn er Janker so behandelt hätte, wie @stehplatz es in seinem Wortbeitrag formulierte…

Ansonsten, Janker ist sicherlich zZt. eher „ganz hinten dran“, aber nun geben wir ihm auch die Chance, sich zu berappeln. Und wer hätte vor zwei Monaten gedacht, dass Kaka für das erste und vielleicht sogar auch das zweite Rückrundenspiel ernsthaft in Erwägung gezogen wird? Ich nicht.

Was dann im Sommer ist, wird man sehen. Da werden, je nach Saisonabschluss, bestimmt einige Karten wieder neu gemischt.


ursula
11. Januar 2011 um 21:17  |  6036

Richtig @ norberto! „Eis rauf und weiter gehts“!

Diese Methode ist der Tod jeder vernünftigen
Heilung! „Eis rauf“ unterbricht die Erwärmung,
ergo eine heilende „Entzündung“, die unser
Körper hoch schaukelt, um an DIESE STELLE
alle Energie aufzuwenden, eine Verletzung
in den Griff zu bekommen!

Eis und Kortison werden künftig noch für viel
mehr dubiose Entwicklungen sorgen, selbst
in den untersten Spielklassen,wenn es auch
nicht gleich Amputationen sein müssen….


Blauer Montag
11. Januar 2011 um 21:20  |  6037

@08-15
Wie hieß doch diese Krankheit, die Babbel um die Jahrtausendwende hatte? Im Weihnachtsinterview wurde es kurz erwähnt, aber es ist mir entfallen.


11. Januar 2011 um 21:24  |  6038

wo wir grad bei bildern sind hab da auch mal zwei sachen gemacht 🙂

http://bit.ly/gqQFvd

http://bit.ly/hoSB2B


mArk78
11. Januar 2011 um 21:30  |  6039

@Blauer Montag

Ich erinnere mich da an das Guillain-Barre-Syndrom.


hurdiegerdie
11. Januar 2011 um 21:35  |  6040

Babbel hatte das Guillain-Barré-Syndrom eine Nerven-Krankheit. Nein @Blauer Montag ich war’s nicht ich bin 60er Jahrgang.

Ausserdem habe ich in meiner zurückhaltenden Art mit dem „Ich möchte ihm auf diesem Wege nur alles Gute wünschen“ ausdrücken wollen, dass ich mich selbst mal an einer solchen Abstimmung beteilige, wenn der Betroffene vor kurzem noch um sein Bein bangen musste.

Ich trete also gerne und ausdrücklich dem Ältestenbeirat zur Verteidigung der Nettiquette bei.


Petra Woosmann
11. Januar 2011 um 21:57  |  6041

Hab grad in der B.Z. einen Artikel zu den klammen Finanzen gelesen (http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/finanzen-hertha-schwebt-in-gefahr-article1086617.html).
Was meint ihr? Ist das ein großer Grund zur Sorge oder nur die übliche Finanzlage, die wir schon kennen?


hurdiegerdie
11. Januar 2011 um 22:04  |  6042

@petra

M.E. ist die übliche Finanzlage der Grund zu grosser Sorge, unabhängig davon, ob es stimmt, was die BZ schreibt.


ft
11. Januar 2011 um 22:06  |  6043

Ich bin n 54 iger Jahrgang.

Falls den jemand suchen sollte. 🙂


11. Januar 2011 um 22:18  |  6044

..damit könntest du wohl der (unser) Präsident sein..:-)


Exilherthaner
11. Januar 2011 um 22:54  |  6045

Gute Besserung an Janker.
Janker ist wohl erster RAV-Ersatz. Vielleicht kommt er zu einigen Spielen. Defensiv hat mich Lell nicht so überzeugt, als dass Janker da so extrem abfallen würde. Für die 1.Liga reicht es bei ihm jedoch nicht.


Stehplatz
12. Januar 2011 um 0:20  |  6046

Meine Wortwahl wird doch drastischer aufgenommen als beabsichtigt. Totes Humankapital sollte eigentlich nur eine Methapher für sein bescheidenes Leistungsvermögen\Leistungen und seine Verletzungszeit sein was ihn nicht einsatztauglich und damit „tot“ macht. ohne Rendite dürfte klar sein.

Kaderleiche ist mMn auch nicht anstössig. Was sind den seine Verdienste und Leistungen ausser dem Beziehen eines Gehalts? Will ihn irgendein Verein kaufen? Er kostete bisher nur Geld ohne etwas das man als Gegenleistung bezeichnen könnte zurückzugeben. Nationalität darf nicht das einzig positive sein wenn man einen Spieler verpflichtet!

Wie gesagt es war nicht so hart gemeint wie es klang aber den Spieler Janker hat man nie bei Hertha BSC gebraucht und ich bezweifele das zeitverzögern und das Ergebnis halten ihn für mehr prädestiniert.


12. Januar 2011 um 0:35  |  6047

tut mir leid, ich kann die Wortwahl nach wie vor nicht verstehen..und den letzten Absatz habe ich trotz mehrmaligen lesens irgendwie nicht gerafft?
Wenn das nicht so gemeint war-fein; zukünftig aber vielleicht dann doch etwas an der Sprachsensibilität arbeiten?-Sonst bleibt irgendetwas -zwangsläufig-„hängen“…
😉


ubremer
ubremer
12. Januar 2011 um 0:36  |  6048

@Petra,

Mittwoch findet die turnusmäßige Präsidiumssitzung statt. Wie immer mit den Präsidiumsmitgliedern. Wie immer mit der Geschäftsführung.
Zum Thema Anleihe: Die Zeichnungsfrist läuft bis zum 31. Januar. Die Frist kann verlängert werden, Das macht aber nur Sinn, wenn die angestrebte Summe von sechs Millionen dann zu erreichen wäre. (Die angestrebte Summe kann erhöht werden /der FC Magath hat das gerade durchexerziert/, danach sieht es bei Hertha jedoch nicht aus.) Der Erlös der Anleihe ist ein Baustein bei der Planung der kommenden Saison. Dass Hertha deutlich unterhalb der gewünschten sechs Anleihe-Millionen bleiben wird, ist seit Dezember abzusehen. Insofern braucht es eine Lösung, um die Saison 2011/12 sauber finanzieren zu können. Ein erstes Zeitfenster, bis wohin eine Lösung gefunden werden muss, schließt am 15. März (Abgabe der Lizenzunterlagen bei der DFL).

Zu dem, was da zum Hauptsponsor zu lesen steht: Einfach löschen, keine Energie drauf verwenden.

Ansonsten bin ich bei @hurdiegerdie: Herthas Finanzlage ist grundsätzlich schwierig.


Exilherthaner
12. Januar 2011 um 1:57  |  6051

Die Bild berichtet von einem regen Interesse an Schulz von seiten Leverkusens. Und ich dachte, die hätten die ganze Zeit „ihren“ Lasogga beobachtet.
An die Experten hier: wie schaut es denn aus, wird der Junge hier seinen Vertrag verlängern oder im Stile eines J.Boatengs einen frühzeitigen Abschied forcieren. Leverkusen ist m.e. eigentlich ein sehr guter und sicherer Ort, um sich als junger Spieler weiterzuentwickeln (siehe Kroos)…von daher würde ich Schulz schon verstehen, wenn er im Sommer geht. Mit dem Geld (~2-3mio) könnte man das ein oder andere Finanzloch stopfen. Ich habe mich sowieso bereits damit abgefunden, dass Hertha sich zu einem reinen Ausbilderverein (hoffentlich dann nur in Liga1) entwickelt, um der Schuldenfalle zu entgehen. Zumindest täte das auch mal dem Image gut.


wilson
12. Januar 2011 um 8:53  |  6055

Janker ist und bleibt für mich „Mr Abstieg“ und mir ist durchaus bewusst, dass das eine verdammt ungerechte Bewertung ist. Meine Meinung wird sich allerdings auch durch eine Verletzung oder eine Krankheit nicht ändern.

Er wird auch in dieser (seiner letzten bei Hertha ?) Saison nur Ersatz bleiben. Für mich ist ausgemacht, dass Janker nur dann eine Chance auf einen Einsatz haben wird, wenn sich Lell verletzen sollte oder eine Kartensperre absitzen muss. In der Innenverteidigung hat er vier Leute vor sich. Vor der Abwehr sieht es noch schlechter für ihn aus, zumal er sich selbst fragt, was Taktikfuchs Funkel geritten haben mag, ihn genau dort einzusetzen.

Es wird Zeit für ihn, sich für die kommende Saison einen neuen Verein zu suchen.
Bei hoffentlich bester Gesundheit.
Ich empfehle Hoffenheim, wenn die Beck verkaufen müssen.


Polyvalent
12. Januar 2011 um 8:59  |  6056

Da ich diesen Blog hier leider nur sporadisch verfolge, kann mir bitte jemand die Bedeutung der Abkürzungen auf den T-Shirts erklären?


hurdiegerdie
12. Januar 2011 um 9:19  |  6057

GRÖsster FUssball-Manager (-Kapitän) Aller Zeiten @polyvalent.

Weil ich gerade dabei bein, und weil @Treat vorschlug, die Schrift oben anzuordenen, wie sähe es denn aus, den Schriftzug über die Augen zu machen?

Aber nicht das Rasiberlin noch zur Ich-AG für AF (Arne Fanartikel) wird.


Treat
12. Januar 2011 um 9:55  |  6058

@ft
Toller Text da oben, das ist ja richtige Lyrik! Hast du dich dabei von etwas Existierendem inspirieren lassen oder fließt dir das einfach so aus der Feder? In jedem Fall größten Respekt dafür, du bist ein Fußball – Philosoph!

@hurdie
Das Bild vom GröFuMaZ würde ich nicht durch den Schriftzug verändern, das Bild ist einfach zu köstlich. Beim GröFuKaZ wäre es denkbar, wenn das Originalbild von Rasi und nicht die Karrikatur von @dan dafür verwendet wird.

Auf jeden Fall wäre es doch witzig, wenn es, quasi bloggexklusiv, solche T-Shirts tatsächlich gäbe. Damit erkennt man sich auf der nächsten Mitgliederversammlung oder im Stadion sofort… 🙂

Blauweiße Grüße
Treat


Dan
12. Januar 2011 um 9:57  |  6059

@exilherthaner

Die Frage in erster Linie wird wohl sein, welche Bodenhaftung Schulz selbst und sein Umfeld hat.

Die Zweite, welche Perspektive sieht Hertha BSC für seine Zukunft im Verein.

17 Jahre, ein paar Zweitliga-Partien, davon eine wirklich gute und die anderen „unauffällig“.

Die 2. Mannschaft von Leverkusen ist zur Zeit auch nicht das gelbe vom Ei. Denke die erste Mannschaft von Lev. ist wohl nicht kurzfristig nicht das Thema und Kroos war ja auch schon etwas älter.

Ich persönlich so aus meinem Bauchgefühl heraus würde sagen, dass Schulz einen Vertrag bei Hertha bis 2014 unterzeichnet.

Auch wenn ich Ruka nicht so schlecht sehe wie einige andere, glaube ich nicht unbedingt an eine Zukunft bei Hertha. Selbst Ebert und Schulz scheinen mir technisch reifer zu sein. Bei einem Aufstieg wird Rukas reine Schnelligkeit nicht reichen.
Also eine gute Chance für Schulz sich direkt nur mit Ebert um einen Platz zu streiten.

Pro Hertha auch wenn der Verein jeden Euro braucht.


Polyvalent
12. Januar 2011 um 10:17  |  6061

Danke @hurdiegerdie,
bin schwer begeistert und möchte unbedingt einige davon haben.


12. Januar 2011 um 10:55  |  6062

@ all:

vorgeschlagene änderungen der shirts wurden an die redaktion versendet. gibt hoffentlich bald ne veröffentlichung.

desweiteren bin ich offen für weitere vorschläge und wenn wir uns auf nen ergebnis geeinigt haben, würde ich mich um den druck kümmern (unter absprache und zustimmung der immer-hertha-väter), wenn ausreichend viele bestellungen bei mir eingehen.

viele grüße


Dan
12. Januar 2011 um 11:05  |  6063

@rasiberlin
Das finde ich gut. Ich hoffe Du bist da abgesichert bzgl. irgendwelchen Rechten. Nicht das GröFuMaZ, GröFuKaZ und irgendwelche Rechtsanwälte an Dir verdienen.


12. Januar 2011 um 11:16  |  6064

@ dan:

danke, aber werde vorher rücksprache zu unseren blog-vätern halten. u.a. deswegen ja auch weil das immer-hertha-logo dabei wäre.


mArk78
12. Januar 2011 um 11:16  |  6065

@rasiberlin

Wenn die Urheberrechte geklärt wären, würde ich auch je ein Exemplar nehmen.

Blauer Montag hattte ja noch andere Artikel vorgeschlagen. Vielleicht sollte die Dan´sche AF-Karrikatur auf das 3er-Teeservice Arne Friedrich und dezent am Rand die Sinsheim-Arena…
Auf das Badelaken Copacabana natürlich auch das Konterfei vom GröFuMaz und zusätzlich das von Peter H.
Und man könnte über ein Maßband „Marko Pantelic“ nachdenken, dass die obligatorischen elf Meter lang ist…


hurdiegerdie
12. Januar 2011 um 11:41  |  6066

@rasiberlin

Ich würde auch eins nehmen vom GröFuMaZ, aber selbst als Persiflage lasse ich Arne nicht an meinen Körper! 😆

@mark78:
Ooch nich schlecht mit Pante. Mir fallen da auch noch ein paar ein:

– Kopfballpendel mit Burchert-Konterfei
– Taschenspiegel, bei denen dich beim
Aufklappen Ebert anschaut.
Taschenfibel „English für Fans“ mit Simunic,
– na ja

Aber kein Scherz: Ihr kennt doch die Kochfibel mit Arne, sie heisst sinnigerweise „Foodball: Kochen wie die Weltmeister“

Hier aus dem Produktionsstudio:

http://fyarnefriedrich.tumblr.com/post/1232417956/the-remaining-foodball-pictures


mArk78
12. Januar 2011 um 12:13  |  6067

@hurdiegerdie

Danke. Dann wäre auch genügend Platz für alle Vereine, bei denen er schon war und womöglich wieder sein wird…


Tunnfish
12. Januar 2011 um 12:20  |  6068

Die Kraft der scheinbaren Anonymität des Internets und fehlender Blickkontakt mit den Betroffenen treibt den einen oder anderen zu gefährlichen Stilblüten der Formulierungskunst. Dies zieht sich leider durch alle Foren und Blogs und wird auch durch den Apell an die Nettiquette nicht durchgehend zu verhindern sein. Empathie ist nicht die Stärke eines jeden. Ich wünsche jedenfalls unseren Spielern Tribüne oder nicht alles beste und den Weg zu einer Leistung, die dem Trainer schlaflose Nächte und Schweißperlen auf der Stirn bereiten, wen er auftstellen soll.

Ich frage mich wo Herr Steffel sich versteckt, wenn es um die Vermarkung der Hertha-Anleihe geht. Ist doch bald wieder Wahl-Qual…ich warte täglich auf einen politisch gewichtigen Kommentar.

Was Nico Schulz angeht steht und fällt es sicherlich mit einem Aufstieg und weiteren Einsatzzeiten in Liga 2. Steigt Hertha nicht auf könnte er ins grübeln kommen, ansonsten halte ich ihn für bodenständig und tief verwurzelt und traue ihm eine Treuebekenntnis bis 2014 zu. Immer vorausgesetzt man will oder muss von Vereinsseite das „lebendige Humankapital“ (wer denkt sich sowas eigentlich aus?) nicht versilbern.


alorenza
12. Januar 2011 um 12:37  |  6069

@rasiberlin Notfalls helfe ich gerne bei der Besorgung eines rechtefreien Bildes. Andere juristische Fallstricke sehe ich nicht???

Und jetzt endlich wieder Codein-Hustensaft. Ich habe ihn in den Gschmacksrichtungen: Laterne ganz unten, alte Kuh im Schritt und Beckensteine Freitagnacht.


Petra Woosmann
12. Januar 2011 um 12:42  |  6070

Danke @UBremer für die Erläuterungen.

Das Wort „Humankapital“ ist ebenso aus der so menschenfreundlichen Betriebswirtschaft entnommen worden wie das verklärende Wort „Freisetzen“ statt der Kündigung.

Es macht das alles nicht menschenwürdiger sondern nur unmenschlich kalt.
🙁


Dan
12. Januar 2011 um 12:47  |  6071

@alorenza
Gute Besserung 😉

@rasiberlin
1x GröFuMaZ


gaucho
12. Januar 2011 um 12:59  |  6072

Janker ist privat nen dufter Kerl, aber fußballerisch limitiert, deswegen wird er auch Dauerreservist bleiben, was für unsere Alte auch nicht das Schlechteste ist.

Ansonsten bitte mehr Gonzojournalismus – speziell auswärts im Trainingslager.


08-15
12. Januar 2011 um 13:07  |  6074

Heute 14 Uhr:
Hertha BSC – SV Babelsberg 03

http://www.herthabsc.de/liveticker/


Kilia87
12. Januar 2011 um 13:25  |  6075

bitte bitte unbedingt je ein Exemplar GröFuMaZ und GröFuKaZ in L.

Ich lese hier schon lange brav mit und bin immer wieder begeistert über die philosophischen Einfälle der Blogger. Herzlichen Dank an Euch, Ihr versüßt mir die Mittagspause Tag für Tag.

Und natürlich einen fetten Dank an die Godfathers of Blog, ist echt großartig geworden.

Für Interessierte (bitte nicht erschrecken): bin JG 87.

Schön Tach noch.


hurdiegerdie
12. Januar 2011 um 13:47  |  6078

Hach @Kilia müsste ja eher @Kita heissen 😉


Dan
12. Januar 2011 um 13:49  |  6079

@hurdiegerdie
lass die Kücken in Ruhe alter Sack 😉


Dan
12. Januar 2011 um 13:54  |  6081

@08-15
Merci. Mannschaftsaufstellung sieht ja bis auf den 6er wie eine Startelf für RWO aus.


ft
12. Januar 2011 um 14:36  |  6087

@treat
„@ft
Toller Text da oben, das ist ja richtige Lyrik! Hast du dich dabei von etwas Existierendem inspirieren lassen oder fließt dir das einfach so aus der Feder?“

Nee das floß so aus der Taste raus.
Dagegen konnte ich gar n ix machen.
Denn so n Apfelrechner entwickelt da ab und an ein gewisses Eigenleben. 🙂

Stichwort Inspiration:
Ich müßte wirklich mal wieder im alten Jöte rumschmöckern.
Der hatte eine wahrlich feine Feder.


08-15
12. Januar 2011 um 14:39  |  6088

TOOOOOOOOOOOOR!
(wir feiern das hier natürlich auch bei ’nem super-geheimen Geheim-Testspiel ab wie immer…)

Getroffen hat: Neumann

(aber irgendwie hat der Hertha-Liveticker vergessen, dazu nähere Umstände zu beschreiben, na ja, wahrscheinlich geheimer Spielzug) 🙂


Dan
12. Januar 2011 um 14:42  |  6089

Ecke von Ruka, Kopfball von Ramos abgeblockt, der Abpraller geht zu Neumann der einschiebt. 1:0 für Hertha!!!


Dan
12. Januar 2011 um 14:43  |  6090

War schon in der 2. Min.


08-15
12. Januar 2011 um 14:43  |  6091

Oh, sorry – bei mir war die Info imTicker runtergerutscht… irghs.
Gut, weiter im anderen Thread… @dan hat schon weitere Infos geliefert.


08-15
12. Januar 2011 um 14:44  |  6092

@dan
Yo, war mein faux-pas. Wir sehen uns bei „Enver“…


hurdiegerdie
12. Januar 2011 um 15:32  |  6103

Nicht böse sein @Kilia87, nur Blödelei

Herzlich willkommen hier!

Anzeige