Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Elf Uhr am Mittwochvormittag auf dem Schenckendorff-Platz, bei nasskalten null Grad hat es zu schneien begonnen. Aber „jetzt sind wir hellwach“, ruft Co-Trainer Rainer Widmayer laut übers Gelände. Die Spieler gehorchen artig, das Tempo wird schärfer, als in diversen Übungsformen immer wieder Ballan- und Ballmitnahme und anschließend auch die präzise Weitergabe des Spielgeräts geübt wird.

Wo an manchen Tagen das Übungsprogramm als solches interessant ist, standen heute nicht weniger als sechs Personalien zur Debatte. Der Reihe nach:

* „Kniefall“ Lasogga: Wie ich es prophezeit hatte, haben sich Bild und BZ in ihren heutigen Ausgaben natürlich dankbar der Verletzung von Pierre-Michel Lasogga (Dehnung des Kreuzbandes im linken Knie) gewidmet. Während die BZ über die Dauer des Ausfalls spekuliert, machte Bild schon den Dreikampf um Lasoggas Platz zum Thema. Fakt ist: Lasoggas Einsatz am Sonntag gegen Bielefeld ist nahezu ausgeschlossen. Erst nach einer Untersuchung am Donnerstag bei Mannschaftsarzt Uli Schleicher wird sich verlässlich beurteilen lassen, wie lange der Stürmer (sechs Saisontore) pausieren muss. Zu hören ist aber, dass die Physiotherapeuten, die das malade Knie zuletzt mehrere Stunden täglich behandelten, guter Dinge sind.

* „Profiteur“ Friend: „Ah“, ruft Rob Friend, als er die Journalisten erspäht, die im Schneeregen gewartet haben, bis der Kanadier seine Zusatzeinheit (Torschüsse auf Vorlage von Christoph Janker) beendet hat. „Ah“, ruft Friend also, ehe er ein Selbstgespräch wie einst der legendäre Klaus Augenthaler beginnt: „Rob, dein Kollege ist verletzt, jetzt müssen wir mit dir sprechen.“ „Ja, mein Kollege ist verletzt. Aber ich weiß noch nicht, ob ich deswegen spiele. Das muss der Trainer entscheiden.“ Ob Ironie oder pure Verbittertheit ob seiner Situation – so ganz hat Friend seinen Humor noch nicht verloren. Und dann nimmt er auch ganz ernsthaft Stellung zur neuen, für ihn zum positiven veränderten Lage: „An sich will ich nie spielen, nur weil ein Kollege verletzt ist. Aber manchmal geht es im Fußball schnell. Die letzten Wochen waren hart für mich, da will ich meine Chance jetzt nutzen.“ Gern erinnert er sich an seine zwei Tore im Hinspiel, warnt aber: „Das Bielefeld von jetzt ist nicht mehr mit der Mannschaft der Hinrunde zu vergleichen.“ Doch auch der eigenen Mannschaft attestiert Friend eine positive Entwicklung – speziell im Offensivspiel: „Zuletzt wurden viel mehr Flanken geschlagen. Ich hoffe natürlich, dass das so bleibt!“ Ob Bielefeld für ihn schon die letzte Chance bedeutet? „Es gibt niemals eine letzte Chance. Ich bekomme hoffentlich eine Chance, und hoffe, dass ich diese auch nutzen kann.“

* „Tourist“ Kaka: Der Dauerreservist weilte am Mittwoch in Portugal, wo er mit Erstligist Sporting Braga über ein Engagement verhandelt. Hertha BSC ist sich mit dem Klub über ein Ausleihgeschäft mit Kaufoption bereits einig. Auch für Stürmer Daniel Beichler, der gleichfalls noch bis Schließung des Transferfensters am Montag nächster Woche verliehen werden soll, gebe es „etliche Interessenten“, sagte Manager Michael Preetz. Allerdings fand sich noch kein Klub, bei dem Preetz die für Beichler ideale sportliche Perspektive erkennen konnte. In jedem Fall geht der Trend zu einer Leihe ins Ausland.

* „Läufer“ Niemeyer: Der Mittelfeldspieler absolvierte neun Tage nach seinem in Oberhausen erlittenen Muskelfaserriss eine erste, 25-minütige Laufeinheit. Danach sagte er, er habe das Spiel in Bielefeld „noch nicht abgeschrieben“. Markus Babbel neigt aber dazu, den Mittelfeldspieler erst wieder im folgenden Derby gegen den 1.FC Union einzusetzen. Diesen Luxus kann der Trainer sich wohl auch deshalb leisten, weil Fabian Lustenberger nach überstandener a) Oberschenkelverhärtung und b) Erkältung das volle Programm mitmachen konnte. Babbel: „Ob Lasogga oder Niemeyer – unser Kader ist groß genug, um solche Ausfälle adäquat ersetzen zu können.“

Mit oder ohne Niemeyer gegen Bielefeld?

  • Ohne! Das Risiko einer Folgeverletzung ist zu hoch! (73%, 308 Stimmen)
  • Ohne! Bielefeld packen die Jungs auch ohne Niemeyer! (22%, 95 Stimmen)
  • Mit! Niemeyer ist unverzichtbar! (5%, 21 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 424

Loading ... Loading ...


54
Kommentare

26. Januar 2011 um 16:18  |  7751

Na, dit hört sich doch alles herrlich entspannt an. Jetzt volle Konzentration auf Beetledorf und dann Deeeeerbyyyy!!!!!!!


backstreets29
26. Januar 2011 um 16:23  |  7752

Das Derby soll man jetzt mal schnell aus den Köpfen bringen, jetzt ist erstmal Bielefeld wichtig. Das wird schwer genug, weil man sich wieder mit einem Underdog rumschlagen muss, den man im Kopf eh schon mit 5:0 nach Hause geschickt hat.

Niemeyer soll kein Risiko eingehen. Lusti/Raffa ist auch ein sehr starkes MF


ft
26. Januar 2011 um 16:40  |  7753

Risiko ist das letzte was wir jetzt brauchen.

Friend wird sich reinhängen in die doch jetzt sehr gefestigt scheinende Mannschaft.

Apropos : Wie gehts eigentlich Perdedaij ?


dstolpe
26. Januar 2011 um 16:41  |  7754

@ft
Alles gut!


megman18
26. Januar 2011 um 16:43  |  7755

denke auch , Lusti/Raffa gegen Bielefeld sollte reichen und am 5. dann mit einem 100% fiten
Niemeyer neben Lusti .


apollinaris
26. Januar 2011 um 16:47  |  7756

wenn Lusti spielen kann, wäre ich eher für das Paar Lusti/Perde. Raffa sehe ich-entgegen der meisten-schon länger als „6er“ , von seinem Temperament und instinktivem Verhalten, scheint mir das die beste Position zu sein. Als Stürmer sehe ich ihn gar nicht, einfach, weil er es nicht mag, ständig mit dem Rücken zum Tor zu sein-und weil er das Spiel aus der Tiefe selber ständig sucht. Als offensivster Mittelfelder geht ihm die Torgefahr zu sehr ab-das haben nun schon 3 Trainer erfahren müssen…und wir Fans reden diesbezgl. auch nur noch im Konjunktiv…
Im jetzigen Kader kann ihn aber auf dieser Position niemand (außer vielleicht seinem Bruder) das Wasser reichen,-insofern: falls der spielstarke und schlaue Lusti dabei sein kann: Raffa nach vorne. falls nicht, Raffa nach hinten. Mit Knoll/Perde möchte ich auf keinen Fall spielen,-das kommt ein Jahr zu früh…


Mineiro
26. Januar 2011 um 16:47  |  7757

Gibt es eigentlich was Neues zu Perdedaj?

Der wurde ja am Sonntag wegen einer Verletzung ausgewechselt und humpelte dann nach dem Spiel mit einem Verband in die Kurve. Ist er wieder fit und kann ggf. in Bielefeld spielen oder pausiert auch er erstmal?


dstolpe
26. Januar 2011 um 16:48  |  7758

@Mineiro
Siehe meine Antwort zu @ft: Alles gut mit Perdedaj, er trainiert uneingeschränkt mit der Mannschaft.


Mineiro
26. Januar 2011 um 16:48  |  7759

Oh, ich seh ja jetzt erst, dass die Frage bereits von @ft gestellt und durch @dstolpe beantwortet wurde. Prima & vielen Dank!


Dovifat
26. Januar 2011 um 17:09  |  7760

„Wunderheilungen“ sind doch vor anderthalb Wochen gerade erst bei allen drei betroffenen Spielern ziemlich in die Hose gegangen und das nicht zum ersten Mal in dieser Saison.

Niemeyer sollte sich vernuenftig auskurieren koennen statt jetzt wochenlang mit halber Leistungsfaehigkeit ueber den Platz zu humpeln und einen langen Ausfall zu riskieren.

Auch wenn Perdedaj zusaetzlich ausfallen sollte ist immer noch genug Personal fuer das Spiel gegen die ja nun nicht gerade bedrohlichen Bielefelder da, allerdings muesste das Trainerteam dann ein ausgewogeneres Defensivkonzept fuer das Mittelfeld ausknobeln und nicht den Loewenanteil der Arbeit einem Spieler aufbuerden.

Mittel- und langfristig wird das sowieso notwendig sein, umsonst waere der Aufwand also nicht.


Bolle75
26. Januar 2011 um 17:14  |  7761

Perde/Lusti und Mija mit Hubnik wieder als IV da ist mir nicht bange.
Ich denke es läuft wieder auf einen 6er hinaus aber alle 4 genannten zusammen kann ich mir auch gut vorstellen aber das haben wir ja schon 100 mal … … … 😉


dstolpe
26. Januar 2011 um 17:26  |  7762

Zum Thema „der Kapitän kehrt zurück“ sei allen Interessierten wieder einmal die morgige Print-Ausgabe der Morgenpost empfohlen. Ich habe gestern und heute jeweils ausführlich mit Mijatovic gesprochen. Er sagte, wie ich finde, ein paar durchaus interessante Sachen zu seiner Person. . .


norberto
26. Januar 2011 um 17:30  |  7763

Bei allem Respekt vor der Arminia: Das muss auch ohne Niemeyer gehen. Die Saison ist mit 15 Endspielen lang genug. Nicht auszudenken sind dabei Folgeverletzungen. Es fördert auch nicht das Vertrauensverhältnis zwischen Trainer und Mannschaft wenn ein nicht auskurierter Spieler aufläuft bei gutem Personal in der Hinterhand.


fg
26. Januar 2011 um 17:35  |  7764

lieber lusti/raffa aufgrund der spieleröffnung. bei perdedaj konnte man leider in letzter zeit und auch gerade gegen die d.e.g. doch einige technische mängel beobachten, insbesondere in puncto ball stoppen, kontrollieren, weiterspielen.


fg
26. Januar 2011 um 17:36  |  7765

@dstolpe: ist die printausgabe der mopo nicht eigentlich immer zu empfehlen? 😉


dstolpe
26. Januar 2011 um 17:37  |  7766

@fg
Aber so was von! 😉


26. Januar 2011 um 17:59  |  7767

@bss29 und fg
Das find ich auch – Lusti und Raffa wären ein bärenstarkes defensives Mittelfeld.

Die Berliner Bären Maxi und Schnute (hinter mein‘ Nick) drücken für den nächsten Auswärtssieg alle Tatsen.


26. Januar 2011 um 18:11  |  7769

neeeeeeeeeeein
sie drücken natürlich die Tatzen!


Sir Henry
26. Januar 2011 um 18:13  |  7770

Sei ehrlich, Blue Monday, das haste jetzt aber nachschlagen müssen. 😉


26. Januar 2011 um 18:15  |  7771

Wat bisse für ein helles Bürschchen Sir!
Weißt’e auch wo ich nachgeschlagen habe?


Sir Henry
26. Januar 2011 um 18:18  |  7772

Zum Thema:
Besser nichts erzwingen sondern schön sachte heilen lassen. PM muss in seinem Ehrgeiz vielleicht auch etwas eingebremst werden.

Das Spiel gegen B. Ist echt ein Charaktertest. Mit jetzt zehn Punkten aus den letzten vier Spielen kann die Gefahr bestehen, die Reise zum Tabellenletzten auf die leichte Schulter zu nehmen. Nix da. Wach bleiben, Jungs. Gleichzeitig sollte ein konzentrierte Mannschaft auch ohne PM klarkommen.


Sir Henry
26. Januar 2011 um 18:20  |  7773

Verrat es mir.


26. Januar 2011 um 18:26  |  7774

bitte schön henry: klick auf mein‘ Nick.


backstreets29
26. Januar 2011 um 18:46  |  7776

Wenn ich morgens mit dem Zug in den Münchner HBF einfahre, wird regelmässig die Süddeutsche gratis verteilt…ich finde ausgewählte Berliner Journalisten sollten sich mal ein Beispiel nehmen und auch regelmässig in München ihre Exemplare verteilen 😀

Wenn ich so überlege, wird Babbel wohl am WE wieder die Qual der Wahl haben


26. Januar 2011 um 19:00  |  7777

@bss29
Wenn die 60er aus München hier in der Spielstätte des WM-Finales 2006 antreten, kannst du gerne ein paar Gratisexemplare mitbringen. Gern gesehen sind auch Leckerlis für Herthinho, Maxi und Schnute sowie andere Gastgeschenke.


26. Januar 2011 um 19:42  |  7778

Ich hab‘ mal »Mit!…« gewählt, da, soweit medizinisch unbedenklich, immer mit der max. Kaderqualität aufgelaufen werden sollte. Stichwort: Endspiel(e).


DonG
26. Januar 2011 um 19:45  |  7779

Mal was anderes!

Gerade auf sport1 bei der Sendung Bundesliga Aktuell! gesehen.

Aufstellung der größten jungen Talente Deutschlands:

1. Götze BVB
2. Merkel ACM
3. Lasogga BSC

Als Hertha Fan kann man schon überrascht sein, über die positive bundesweite Darstellung von Hertha BSC.

Daumen drücken für eine sehr gute Zukunft unseres Vereins.


Sir Henry
26. Januar 2011 um 19:45  |  7780

Wie sind eigentlich Rob Friends Deutschkenntnisse?


dstolpe
26. Januar 2011 um 19:48  |  7781

@DonG
Überraschend, in der Tat – und erfreulich!

@Sir Henry
Gut. Er versteht ziemlich viel und spricht es auch besser als man annehmen mag. Ich spreche mit ihm trotzdem Englisch.


26. Januar 2011 um 19:52  |  7782

@sir henry
Höchstpersönlich hab ich Rob ja noch nicht kennengelernt. Ich war bei der Lektüre des heutigen Trainingsbericht positiv überrascht, zu welcher Ironie Rob fähig ist. Er scheint das Motto dieses Blogs schon gut verstanden zu haben:

Immer Hertha!
Niemals Ernst!


26. Januar 2011 um 19:57  |  7783

@dstolpe

Falls Du meinen Kommentar am Montag nicht gelesen haben solltest mit meiner Bewerbung als Übersetzer: Für ein Interview in Spanisch mit Adrian könnt ihr mich jederzeit buchen.

Nos vemos!


Matzelinho
26. Januar 2011 um 20:51  |  7785

Fardi spielt grad mit Aachen gegen Bayern 🙂


hurdiegerdie
26. Januar 2011 um 20:59  |  7786

Tja Matzelinho, und gar nicht so schlecht.

Vielleicht improvisiert ja Aachen gegen Bayern auch so lange wie Duisburg und Cottbus gegen die Erstligisten, bis sich die Opportunität ergibt, dass kein Verteidigerbein dazwischen kommt und sie ein Tor schiessen.

uups jetzt brauchen sie schon zwei Improvidsationen.


Petra Woosmann
26. Januar 2011 um 21:03  |  7787

Mist, die Bayern führen und Cottbus ist weiter. Haben Hoffenheim mit 1:0 rausgehauen und Duisburg ist auch weiter mit einem 2:0 gegen Kaiserslautern. Da sollen sie sich mal auf den Pokal konzentrieren und nicht auf den Aufstieg 😉


Mineiro
26. Januar 2011 um 21:15  |  7788

Tja, die können jeweils mit den heute verdienten 2 Mio. EUR theoretisch nochmal so richtig auf dem Transfermarkt zuschlagen und am Aufstiegskader feilen, wenn sie mögen…

Ob das für uns dann so toll ist werden wir sehen. 😉


apollinaris
26. Januar 2011 um 21:54  |  7789

@Mineiro: lasse feilen, wir haben ihn schon.. 😉


Matzelinho
26. Januar 2011 um 22:04  |  7790

@ Hurdie

Ich gönne es dem Jungen, ein klasse Typ. Schade das Hertha ihn abgegeben hat mit KO.


mArk78
27. Januar 2011 um 7:46  |  7793

@matzelinho

Nur so bekommt er Wettkampf-Praxis.
Wenn er wirklich will, kommt er auch zurück, denn Bundesliga ist doch viel besser! Und Kobi wird auch nicht jünger…


Dan
27. Januar 2011 um 9:19  |  7794

@dstolpe
Sei ehrlich ;), „..weniger auf Zufall gespielt…“ das haste dem Capitano in den Mund gelegt. 🙂


Dan
27. Januar 2011 um 9:30  |  7795

@backstreets29
🙂 Fliegts Du vom HBF München dann gleich weiter? 🙂


wilson
27. Januar 2011 um 9:35  |  7796

Wer nicht fragt bleibt dumm.

@ dstolpe

Beichler-Ausleihe: „Allerdings fand sich noch kein Klub, bei dem Preetz die für Beichler ideale sportliche Perspektive erkennen konnte.“

Bestimmt der/ein Verein über den Kopf eines Spielers hinweg, wohin er ausgeliehen wird ?
Anders gefragt:
Welches Mitspracherecht hat der Spieler ?
Hat ein Spieler die Möglichkeit, sich zu weigern ?


hurdiegerdie
27. Januar 2011 um 9:42  |  7797

apollinaris // 26. Jan 2011 um 21:54

Genau! Endlich traut’s sich mal jemand ausser mir auszusprechen 😉

Wir haben den besten Kader und den mit Abstand teuersten, da ändern 2 Mio in der Mitte der Saison für Mannschaften wie Duisburg und Cottbus auch nichts mehr.

Also sind wir logischerweise Topfavorit auf den Aufstieg.

(und ducken 😆 )


hurdiegerdie
27. Januar 2011 um 10:37  |  7800

@Dan

irgendwie habe ich den Eindruck, die machen bei Hertha seit einiger Zeit vieles richtig. Ob die irgend einen Anstoss von aussen bekommen haben? 😉

So, die Spannung auf das nächste Spiel steigt wieder.

Hoffentlich lassen sie sich nicht vom Tabellenplatz Bielfelds täuschen. Mir tut Bielefeld ja prinzipiell leid, der Abstieg scheint vorprogrammiert zu sein. Ich habe mir aber mal in letzter Zeit etwas (nur etwas) intensiver die Spiele von Bielefeld angesehen. Auch wenn die Resultate immer noch nicht stimmen, aber schon zum Ende der Rückrunde spielen die nicht mehr so grottig, gerade nicht nach vorne ist das oft nicht so schlecht.

Aber die Abwehr schiesst doch noch viele Böcke, da muss Hertha ansetzen. Die gute Stimmung im Training mit viel Lob für Friend von seinen Kollegen klingt ja ganz gut. Jetzt können sie es aber auf dem Platz zeigen, ob sie auch für Friend spielen. Ein Sieg muss her, ob mit oder ohne einem Tor für Friend. Aber er muss eingebunden werden. Ich denke, das könnte sonst eine seiner letzten Chancen werden.


sunny1703
27. Januar 2011 um 11:25  |  7801

@dan,danke für das interessante Interview 🙂
@hurdiegerdie,Deine Einschätzung der Arminia deckt sich mit meiner ,die ich hier letztens schon beschrieben habe,..und ich stimme Dir auch zu was Friend angeht.
Vor allem,wenn er nicht trifft,hoffe ich,dass die anderen dann für ihn einspringen,sonst ist die Meute ganz schnell wieder bei der Hertha.
Ich bin ehrlich allen Finanzproblemen zum Trotz,die Verfolger insbesondere Augsburg und Duisburg,aber auch Bochum haben nochmal aufgerüstet und Hertha hat eher Spieler abgegeben.
Ob der Kader der Hinrunde wirklich stark genug ist,vor allem bleibt er mal von Vereletzungen verschont?
Ich habe meine Zweifel bei der T Situation,ich habe meine Zweifel an den AV, und ich finde OM und den Strum gegenüber der Konkurrenz zu schwach.
Auch schon deshalb hoffe ich,dass Ebert einspringen kann und zwar nicht auf dieser dumpfen RM Position,die wirklich nicht seine ist,sondern mehr gestaltend oder von links.
Vielleicht bin ich auch zu skeptisch eingestellt,aber anders als von vielen hier behauptet ist Hertha vom Kader für mich nicht der Topfavorit dieser Liga.
Zurück zu der Jugend,keine Frage der Weg den Hertha einschlägt ist richtig und das schon seit längerem.
Aber auch hier muss ich feststellen,so toll die geschaffenen Möglichkeiten sind,das Resultat ist eher mager.
Natürlich die Boatangs waren ein Geschäft,doch in dieser Saison stoßen sie schon mal an ihre grenzen.
Wen hat Hertha in den letzten Jahren groß rausgebracht,der aus dem eigenen Internat stammte.
Überhaupt welcher Berliner hat i den letzten Jahren ,nein Jahrzehnten internationales Niveau erreicht?
Also nach Littbarski,aber das ist schon eine Ewigkeit her ,gegen den habe ich selbst noch gespielt ……
Woran liegt das?Sind die Verlockungen in der Stadt zu groß? Größer als im Ruhrpott meinetwegen?
Ich wohne in Schöneberg und wenn ich auf die Bolzplätze bei uns schaue,spielen da fast nur Türken oder Araber. Wir sind eine türkische Großstadt und haben es immer noch nicht geschafft türkische Jugendspieler hervorzubringen,die richtige gute Spieler werden.
Weshalb?
Die Grundlagen sind richtig,die Hertha geschaffen hat,dennoch bleibt da irgendwas auf der Strecke,um richtig Erfolg zu haben.
Sorry für meine nachdenklichen Gedanken,die hier ja sonst nicht so angesagt sind!

lg sunny


mArk78
27. Januar 2011 um 11:37  |  7802

@sunny

Ich schätze Deine Ausführungen. Aber bei Ebert gehe ich nicht konform. Die Spiele, die er auf der gestaltenden Position sowohl bei Hertha (Testspiel) und der U21 (EM letztes Jahr) absolvierte, waren mit die schlechtesten seiner Karriere. Dann doch lieber links oder rechts die Linie hoch und runter mit ihm, wobei er meiner Meinung nach auch eher Defizite im Defensiven hat und nur nach vorne spielt.

Zu Deinen nachdenklichen Gedanken mit den türkischen Spielern. Vielleicht ist es hier die Masse, die es unübersichtlich macht und die Mentalität tut ihr Übriges dazu. Wenn sich mal einer wie Bilal Cubucku über die U23 in den Vordergrund spielt, aber nicht gleich den Sprung in die A-Truppe schafft, wird gleich wieder rumgemault und der beleidigte Spieler geht eher den bequemen Weg in die türkische Liga, weil er umworben wird, um dann geläutert in die Zweite Bundesliga zu gehen. Da bleibt meines Erachtens der Wille des Spielers auf der Strecke und es ist seitens des Vereins noch genügend Luft nach oben, so einen mal zu hervorzubringen.


backstreets29
27. Januar 2011 um 12:50  |  7803

@sunny
Warum denkst du, dass unser Kader nicht stark genug ist, oder umgekehrt, welcher Zweitligist hat deiner Meinung nach einen besseren Kader?
Ich sehe da weder Augsburg, noch Cottbus, Duisburg oder gar Bochum in der Breite und der Qualität ähnlich angesiedelt wie Hertha.
Ebert ist nach meinem Empfinden kein Gestalter, sondern ein Arbeiter auf dem Platz und von daher auf den Flügeln sehr gut aufgehoben.

Zu dem Problem mit den arabischen oder türkischen Jugendlichen.
Das ist ein Punkt, der mich schon einige Jahre beschäftigt, wenn man sieht, dass der einzige in Cubukcu ist, der es in den Profifussball geschafft, ist das doch schon arg dürftig


Slaver
27. Januar 2011 um 13:28  |  7807

Zwei Wochen Pause für Pierre-Michel Lasogga

… Deshalb verordnete der Teamarzt in Absprache mit Trainer Markus Babbel dem 19-jährigen eine 14-tägige Pause. „Für Bielefeld und Union fällt er aus. Aber wir haben ja einen breiten Kader, auf den ich mich absolut verlassen kann“, sagte Babbel.

http://www.herthabsc.de/index.php?id=413&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9150&cHash=5411663cd3d954db5f24de2d52bea6a1


Dan
27. Januar 2011 um 14:11  |  7811

@sunny
Ist jetzt die Frage was Du als internationales Niveau definiert.

Aktuell dürften ja beide Boatengs dazu zählen.
Beides Nationalspieler in Top-Europäischen Vereinen.

Die andere Frage ist, kommt aus Berlin keine Qualität oder versagt ggf. auch der Mensch charakterlich oder sportlich. Oder gar nur bessere Konkurrenz auf ihren Positionen.

War Rüdiger Vollborn kein Torhüter von internationalem Format oder hatte er einfach zu starke Konkurrenz.

Was ist mit ehemaligen Nationalspielern und internationalen Vereinen wie Fathi und Huth Warum viel der Henningsdorfer Michael Hartmann durch.

Das ist jetzt nur ein kurzer nationaler Blick / Rückblick.

Desweiteren würde mir über den Tellerrand hinaus, sofort der ehemalige Herthaner und in Berlin geborene Hakan Baltan einfallen. Der immerhin für die Türkei die EM 2008 gespielt hat und mit Gala türkischer Meister wurde.

Nur mal so aus den Kopf heraus.

Denke wenn man sich intensiver damit auseinandersetzt gibt es noch mehr zu finden.

Ich persönlich glaube aber auch, dass etliche Berliner Talente im Berliner Nachtleben hängenbleiben. Der Verein (nicht nur Hertha) kann den Jugendlichen unterstützen, aber wollen muss er selbst.

P.S.:
Der angeblich letzte Deiner Berliner „Granaten“ muss dann wohl eher unser Europameister Thomas von Meteor 06 gewesen sein.


Dan
27. Januar 2011 um 14:14  |  7812

upps doch besser die Vorschau nutzen, zwar keine Tatzen mit s aber ein fiel mit v.

Schüttel 😉


sunny1703
27. Januar 2011 um 15:47  |  7825

@dan
Stimmt „icke“habe ick verjessen,Deiner Analyse mit dem Nachtleben stimme ich aber auch zu.
Übrigens „Diego“ Buchwald war auch Berliner……zumindest bei der Geburt 🙂
Die Boatangs könnten aber das Knaller(sehr gut ausgedrückt)Niveau wieder erreichen,was ich meine,sollten sie sich nicht selber im Wege stehen.
@backstreets29
Das ist natürlich subjektiv meine Ansicht,doch den Kader von Augsburg finde ich schon stärker,vor allem,da er eine eingespielte Einheit ist.Wer mich kennt,weiß dass das auch schon vor Beginn der Saison meine Meinung war.

Bochum, ebenfalls mit einem wesentlich mehr zusammengehaltenen Kader als die Hertha und den von Duisburg möchte ich zumindest auf eine Stufe mit Hertha setzen.

Und warum ist Hertha 1.? Die Defensivarbeit insbesondere die IV und die 6 er sind Ligaspitze.

@mArk78
Ebert ist für mich kein Flankengott,er ist auf dieser Position verschenkt.Mir ist Ebert immer dann positiv aufgefallen ,wenn er nach Links wechseln durfte oder ins OM,ich könnte ihn mir aber auch als 6er vorstellen. Für mich ist er eher Spielgestalter denn einer der die Linie langrast um die Stürmer mit Flanken zu füttern.
Aber egal wo,wollen wir hoffen,dass er überhaupt bald mal wieder auf dem Platz auffällt und nicht daneben!

lg sunny


ubremer
ubremer
27. Januar 2011 um 16:00  |  7827

Kaka sorgt in Portugal für Aufsehen, weil er in diesem T-Shirt heute zum Medizin-Check erschienen ist. Das Foto ist von den Kollegen von der Zeitung „Abola“. Hertha wird den Brasilianer bis Saisonende ausleihen. Aber noch stehen die Unterschriften unter den Verträgen aus.


hurdiegerdie
27. Januar 2011 um 16:10  |  7829

wilson
27. Januar 2011 um 16:17  |  7831

Wieso die Verwunderung ?

Immerhin war Medizincheck. Passt doch:

Feel The Dog

Fühl´ mal Doc.

Anzeige