Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Los geht’s: Hertha BSC empfängt den 1. FC Union.  Immerhertha.de ist dabei. 75.000 Fußball-Fans sind im Anmarsch auf das Olympiastadion. So viel Fußball-Begeisterung hat es in Berlin nicht mehr seit den Meistertraum-Tagen im Frühjahr 2009 gegeben.

12 Uhr Noch 60 Minuten bis zum Anpfiff. Stehe im Medienraum des Olympiastadions. Rechts und links erzählen die Kollegen, was sie auf der Anreise erlebt haben. Kollege Martin Kleinemas berichtet von feiernden Union-Fans auf dem Alexanderplatz. Die haben die Vorfreude aufs Derby derart ausgelelbt, „dass es auf dem Alex aussieht wie nach der Silvesternacht“.

12.05 Uhr Eine Szene aus der S75 auf dem Weg Richtung Olympiastadion: In den Wagen mit den vielen Union-Fans steigen diverse Hertha-Anhänger ein. Und fangen sofort an zu singen: „Eure Eltern waren alle beim BFC.“ Eine junge Frau mit rot-weißem Schal seufzt neben dem Kollegen: „Stimmt.“ Der U-Bahnhof Neu-Westend ist zeitweilig geschlossen.

12.15 Uhr Die Hertha-Aufstellung: Aerts – Lell, Hubnik, Mivatovic, Kobiashvili – Niemeyer, Raffael – Ruka, Ronny – Friend, Ramos.

Union: Höttecke – Menz, Stuff, Göhlert, Kohlmann – Peitz, Parensen – Ede, Kolk, Mattuschka – Mosquera.

12.45 Uhr: Die Unioner haben ihren Anhang begrüßt und sind in die Katakomben verschwunden. Die Hertha-Spieler sind noch in ihren blauen Trainingsjacken auf dem Platz, werden aber auch gleich reingehen. (P.S. Das Funknetz im Stadion geht in die Knie, habe nur sporadisch Empfang. Also sorry, wenn es etwas dauert zwischen den Einträgen.)

12.50 Uhr: Das Stadion ist mittlerweile zu 80 Prozent gefüllt. Die Sprechchören fliegen hin und her: „Eisern Union, Eisern Union“ – „Hier regiert der BSC“

12.55 Uhr: Hertha-Präsident Werner Gegenbauer überreicht Christian Radzio (35) eine Eintrittsurkunde – der Reinickendorfer ist das 20.000 Hertha-Mitglied. ( Union: 6960 Mitglieder).

12.57 Uhr: Mannschaftsaufstellungen werden vorgelesen. Kinder, die Stimmung im Olympiastadion ist gigantisch. Gänsehaut.


Tags:

61
Kommentare

derMazel
5. Februar 2011 um 12:22  |  8776

Na das sieht doch aus wie vom Kollegen Bremer prophezeit 🙂 Ich bin heiß, alles ist vorbereitet. Nun wird sich mit youtube in Stimmung gebracht, 38min noch und ab die Post!

HaHoHe
Nur der BSC!


Sir Henry
5. Februar 2011 um 12:24  |  8777

Jetzt kommen unsere Jungs auf den Platz.


Sir Henry
5. Februar 2011 um 12:26  |  8778

Inzwischen ist das Stadion zur Hälfte gefüllt. Es liegt ein Vibrieren in der Luft.


derMazel
5. Februar 2011 um 12:28  |  8779

@Sir Henry:

Die Sache mit dem Wind interessiert mich jetzt aber auch: Pfeift’s so stark, dass es sich unmittelbar auf das Spiel auswirken muss oder geht’s?


Sir Henry
5. Februar 2011 um 12:32  |  8780

Bisher scheint es nicht so dramatisch zu sein. Die Eckfahnen flattern eher lustlos vor sich hin.


HSarpei
5. Februar 2011 um 13:01  |  8781

Als Exilherthaner werde ich heute gemeinsam das Spiel verfolgen. Ich hab schon Gaensehaut vor dem Computer.

Auf ein gutes Spiel!


derMazel
5. Februar 2011 um 13:13  |  8782

Hubnik!


5. Februar 2011 um 13:13  |  8783

Huuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuubbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbnnnnnnnnniiiiiiiiiiiiiiiiiiiik


derMazel
5. Februar 2011 um 13:14  |  8784

Jaaaaa!


5. Februar 2011 um 13:15  |  8785

wir sind wohl die einzigen, die nicht im stadion sind was mazel? 🙂


HSarpei
5. Februar 2011 um 13:17  |  8786

Ich bin auch noch hier, wohl oder uebel. 😀

Danke, Hoettecke!


ALex
5. Februar 2011 um 13:21  |  8787

Hyho, ne ganz alleine seid ihr nicht 😉 mal sehen wie es weiter geht……


Matzelinho
5. Februar 2011 um 13:22  |  8788

ich auch nicht 🙁


derMazel
5. Februar 2011 um 13:29  |  8789

So sieht es wohl aus. Normalerweise ist hier mehr los.


Matzelinho
5. Februar 2011 um 13:31  |  8790

Friend, Friend, Friend… Ich weiß nicht was ich von ihm halten soll. brr


Matzelinho
5. Februar 2011 um 13:31  |  8791

Der Peitz regt mich auf, nur in die Beine.


ALex
5. Februar 2011 um 13:35  |  8792

ist schon ein krasser unterschied zu einen „normalen“ Hertha spiel, oder noch besser einem Auswärtsspiel, da trudeln die Kommentare im „Sekundentakt“ ein, aber kann ich verstehen, irgendwer müssen ja die 75 Tausend herkommen.


Matzelinho
5. Februar 2011 um 13:38  |  8793

Traumtor, respekt. :/


Rocco
5. Februar 2011 um 13:41  |  8794

naja war hand.


DuCk
5. Februar 2011 um 13:43  |  8795

habt ihr n stream am start?


Matzelinho
5. Februar 2011 um 13:46  |  8796

kobi gefällt mir gar nicht bisher, lell hingegen schon.


derMazel
5. Februar 2011 um 13:53  |  8797

Halbzeitfazit:

Ne Frechheit das es 1:1 steht. Union nimmt garnicht teil und kommt durch eine schöne, wenn auch strittige Einzelleistung zum Ausgleich. Aber das ist ein hausgemachtes Problem, weil es so läuft wie fast schon immer: auf die Führung drücken, Führung erzielen und dann darauf ausruhen… nicht das erste mal, das dann eine unachtsamkeit zum Gegentreffer führt. Verdammt!


gurkenkopf
5. Februar 2011 um 14:02  |  8798

ich bin heute leider auch nicht im stadion!
schade dasd es 1:1 steht!
durch so ein unerwartetes blitztor von union der ausgleich


derMazel
5. Februar 2011 um 14:30  |  8799

Mensch Jungs, spielt das doch mal vernünftig zu Ende!


5. Februar 2011 um 14:32  |  8800

soooooooon scheiß


derMazel
5. Februar 2011 um 14:32  |  8801

Und jetzt soetwas… auf geht’s Hertha, kämpfen und Siegen!


ALex
5. Februar 2011 um 14:33  |  8802

au mann, das wird nix mehr…ohne worte


5. Februar 2011 um 14:53  |  8804

sinnlos!


Rocco
5. Februar 2011 um 15:00  |  8805

Schade Babbel. Was war das? Lustenberger für Niemeyer? Kein Stürmer außer Domo auf der Bank? Warum nicht Schulz bringen?

Wenn man im Derby zurückliegt erwarte ich Wechsel wie Djuricin für Niemeyer, oder Domo für Niemeyer. Aber doch nicht Defensiv für Defensiv.Warum war der Djuricin nicht mal im Kader?

unglaublich, damit hat Babbel sich einige Minuspunkte bei den Herthafans geholt.


Exil-Schorfheider
5. Februar 2011 um 15:05  |  8806

Das war´s!

Derby verloren!
Verlustpunktfreier Marsch durch die Rückrunde dahin!
Aufstieg in größter Gefahr!
Der Trainer muss weg!


sunny1703
5. Februar 2011 um 15:07  |  8807

Bevor wir über ausverkaufte Stadien nachdenken,sollten wir erstmal einigen Herren da unten eine Denkpause geben.
Lell,das war setzen eine glatte6.

Da schreibt Springer über die Gurke im Uniontor,nur sollte nicht vergessen, dass bei Hertha kaum ein stärkerer Torhüter den Kasten hütet.Aerts auch wenn die Mauer ungünstig springt,den Ball hält ein Torwart aus der Bezirksliga. Noch so ein Spiel und bitte holt einen Torwart vom Amt!
Und Friend ist eine Zumutung.

Der Schiri nicht gut,sowhl Lell als auch Benyamina und Kohlmann hätten runter
gemusst.

Und zu Babbel kann ich nur sagen,bewegungsunfähig diesem sinnlosen Treiben der 2.Halbzeit zugeschaut.
Das System Friend funktioniert nicht,das hätte er schnell sehen müssen,statt dessen wartet er bis 80.Minute mit einem Spielerwechsel und dann frage ich mich was sollte der Wechsel Lusti für Niemeyer kurz vor Schluss.

Natürlich ist Unions Sieg unverdient,doch ich gönne ihnen die drei Punkte für den Einsatz bis zum Schluss.

Und wie viele Zuschauer von Union waren denn im Stadion, im TV bekam man den Eindruck mindestens die Hälfte.

Insgesamt bin ich stinksauer,wie ein Team aus dem Hinspiel nichts gelernt hat, im Gegenteil nach 25 Minuten das Spielen gegen einen desolaten Gegner eingestellllt hat!

so,ich muss mich jetzt beruhigen
Glückwunsch an Union sunny


Stehplatz
5. Februar 2011 um 15:11  |  8808

Schade das sich meine Meinung weiter manifestiert hat!

Die Mannschaft ist lediglich eine fittere Version der Hinrunde! Ich habe Babbels Arbeit als „ordentlich“ bewertet aber nun muss ich mich auf teilweise überzeugend bis schwach korrigieren!

Glückwunsch Hertha! Wir haben den Jürgen Klinsmann der 2.Liga auf der Bank des FC Bayerns der 2. Liga! Ausführlichere Kritik folgt!


Mazze76
5. Februar 2011 um 15:16  |  8810

Hab ein super Spiel gesehen !

… von Union in Hälfte 2 !!!

Hertha-selten-dämlich-BSC hat mal wieder nur 20 Minuten Gas gegeben und nach dem Tor den Schon-/Schönwaschgang eingelegt.

Djurcin wieder mal auf der Bank versauert und stattdessen Domo gebracht. Ich halte zwar sehr viel von Domo, aber heute, nach dem Spielverlauf, hätte ich den „kleinen“ wesentlich spritzigeren Djuricin lieber gesehen.

Und was Lusti für Peter in den letzten 5 Minuten bringen sollte wird wohl auch nur Babbel wissen, der wie immer nur stillschweigend auf der Bank saß statt mal an die Seitenlinie zu gehen, Anweisungen auf den Platz zu brüllen etc.

Aber so issa eben. Und wenn man ihn mal drauf anspricht, sagt er bestimmt „Was soll ich da noch beeinflussen ? Die Jungs wissen was sie zu tun haben – ich habe sie optimal eingestellt!“

Verdienter Sieg für Union und ich hoffe sie freuen sich dass wir so sozial waren ihnen 3 Punkte für den Klassenerhalt zu schenken 😉

Für uns auf jeden Fall kein Weltuntergang


Sir Henry
5. Februar 2011 um 15:34  |  8811

Also das Ding heute geht zu einem Gutteil zu Lasten Babbels.

Friend hätte runtergenommen werden müssen, spätestens zur 60. Minute. Er ist wie ein Fremdkörper in der Mannschaft. Das Bemühen ist ihm zuzugestehen, aber Bemühen allein reicht nicht. Hoffen wir, dass Lasogga nächste Woche wieder fit ist.

Ronny war schwach.

Ruka hatte zwar einige Aktionen, aber er offenbart auch immer wieder eklatante technische Mängel.

Am besten haben mir Raffael, Niemeyer und Hubnik gefallen.

Es wird immer deutlicher, dass wir ein Sturmproblem haben. Bis zur 20. Minute haben wir den Gegner dominiert. Die hatten Fracksausen bis dort hinaus. Bis dahin müssen schon drei Tore fallen. Mija hatte recht: man muss den Gegner auch mal killen.

Babbel, lass Dir was einfallen.


Matzelinho
5. Februar 2011 um 15:34  |  8812

Einige hier, in dem Fall sunny, sollten mal ihre Anti-Lell Brille absetzen.
Er war noch einer der besseren… im Spiel nach vorne Aktiv und hinten auch recht sicher. – Nicht so wie sein gegenüber Kobi.


RR
5. Februar 2011 um 15:36  |  8813

Ich glaube den Herthaspielern war das Derby nicht so wichtig. Sonst hätten sie zu Hause anders gespielt. Über das 1:1 hab ich mich richtig gefreut, ich dachte ok jetzt ist Hertha wieder wach und merkt das sie aufhören sollten überheblich zu Spielen. Aber naja, hab ich mich mal wieder eines besseren belehren lassen 🙂


raffalic
5. Februar 2011 um 15:48  |  8814

So, gerade aus dem Stadion zurück.

Was soll man zu diesem Spiel sagen außer: „typisch Hertha“?

So lange ich zu diesem Verein gehe, was mittlerweile schon 20 Jahre lang der Fall ist, vergurkt man (fast) immer die Spiele auf die man sich als Fan am meisten freut – so wie heute.

Zum Spiel: sehr guter Beginn unserer Jungs, aber nach 20 Minuten wird der Spielbetrieb eingestellt und der Gegner stark gemacht – bestes Beispiel hierfür ist Höttecke, der hatte in der ersten Hälfte die Hosen gestrichen voll, konnte dann aber seine Unsicherheit mehr und mehr ablegen.

Vielleicht hat das Spiel aber auch sein Gutes, kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das wir den unsäglichen Friend so schnell wieder von Beginn an sehen – der Mann hat einfach überhaupt kein Timing und ist extrem ungeschickt im Zweikampf, auch seine Laufwege passen, im wahrsten Sinne des Wortes, hinten und (vor allem) vorne nicht.

Also beim nächsten Mal bitte einfach Lusti und Niemeyer als 6er, Raffe als hängende Spitze und Ramos vorne drin, dann wird das schon wieder…


sunny1703
5. Februar 2011 um 15:52  |  8815

Übrigens der Fairness halber,wie geht es Parensen,ich hoffe es ist nicht so schlimm,wie es beim Zusammenstoß aussah.

Von hier eine gute Besserung!

sunny


micha
5. Februar 2011 um 15:53  |  8816

Hi Leute, bin gerade aus dem Stadion zurück und bin immer noch dermaßen geschockt! Das war eine Katastrophe und hat bei mir jeden Aufstiegsoptimismus weggefegt! So gehts nicht, ein Trainer der partout nicht auswechselt und ein Ramos der ganz offenkundig überhaupt keine Lust auf Hertha hat und das ganz offen präsentiert, gefallen hat mir lediglich Rafael. Die anderen waren echt flops. Jetzt wirds eng oder was sagt ihr? Auf jeden Fall muss was passieren (und Friend -ist bestimmt nen netter- aber der muss weg, der stolpert wie in der E-Jugend -sorry an die E-Jugend!)


frankophot
5. Februar 2011 um 15:59  |  8817

Sage nur: Murmeltier.
Eine Darbietung von Lethargie (auf dem Platz und auf der Bank) vor dem so gewünschten und herbeigeredeten ausverkauften Stadion…
„Ohne Gleichen“ könnte man sagen, handelte es sich nicht um Hertha. Hier wäre dieser Ausdruck die reine Ironie. Leider wird´s sich niemals ändern. Aber welcher Fan ist sich dessen nicht schon lange bewusst ? Schade, dass man sich, wie im richtigen Leben, von seinem Verein nicht scheiden lassen und sich nach einer neuen Liebe umsehen kann.
Hier gilt: Ertragen bis zum Ende…


laotse
5. Februar 2011 um 16:12  |  8818

Es wäre wirklich einmal interessant danach zu forschen, warum Hertha immer die Big Points abgibt… das zieht sich doch durch Jahrzehnte (da erinnere ich mich auch an die Pokalendspiele in den 70ern). Die Spieler, Trainer, Manager, Präsidenten wechseln, aber immer dieses ewige Versagen dann wenn es darauf ankommt.

Heute hat man auch bei Zuschauern verloren, die vielleicht in zwei Wochen beim nächsten Derby (Berlin-Brandenburg) wieder gekommen wären.

Schade.


Beppo
5. Februar 2011 um 16:13  |  8819

Wenn Babbel jetzt nicht fliegt, weiß Preetz am Ende der Saison, warum Hertha nicht aufgestiegen ist. So mache Niederlage habe ich Babbel in dieser Saison verziehen, aber nicht die gegen Union.
In trister Einfallslosigkeit des Trainers spielen immer die, die spätestens nach 45 Minuten genug haben. Aber Spieler, die brennen vor Ehrgeiz, werden ausgeliehen oder sitzen auf der Tribüne (Beichler, Ebert).


DonG
5. Februar 2011 um 16:13  |  8820

Typisch Hertha:

es war, ist und bleibt eine mental schwache Mannschaft.

Union hat alles dafür getan dieses Spiel mit 0:5 zu verlieren. Das Hertha sich mit 1:0 zufrieden gibt, ist typisch und zeigt, dass die Mannschaft und der Trainer dem Druck noch nicht gewachsen ist.

Eigentlich ist nichts passiert. 3 Punkte verloren. Nicht mehr nicht weniger. Man kann aus dieser Niederlage sehr viel lernen. Wenn man lernen will. Babbel ist wieder gefragt. Eine neue Babbel-Passivität, wie in der Hinrunde, werden die Fans nicht mehr akzeptieren.

Babbel muss sich hinterfragen, ob Rotation und frühe Wechseln der Mannschaft gut tun können. Es fehlen Reizpunkte.

Es fehlt Plan B!


Silberrücken
5. Februar 2011 um 16:24  |  8821

Fußball ist ein Bewegungssport 😉


Slongbo
5. Februar 2011 um 16:30  |  8822

Wir haben ein Sturmproblem.

„Wenn zwei gleichstark sind – spielt der Jüngere!“

Wer bei Hertha ist denn noch älter und schwächer als Friend in diesen Tagen?

Die Idee Friend funktioniert nicht. Was kann Babbel jetzt tun, um sie zum Funktionieren zu bringen? Oder welche Alternativen hat er?


Matzelinho
5. Februar 2011 um 16:31  |  8823

Djuricin, Domo, Ramos, Lassoga. Raus aus den Kader mit Friend. Ebert nachrücken lassen.


5. Februar 2011 um 16:31  |  8824

jep, bin auch der Meinung, dass heute Babbel nicht sehr kreativ reagiert hat. Friend aufzustellen, fand ich gegen diese Union-Abwehr richtig-und wegen Friend haben wir auch nicht verloren. Chancen und Überlegenheit warn ja genügend vorhanden, um zu gewinnen. Ramos muss seine 100%ige nur rein machen…Trotzdem fand ich Ramos und Ruka heute gar nicht so übel. Babbel hätte Ronny früher runternehmen müssen und Ruka die Standards machen lassen sollen! Nach dem 1:2 spätestens Raffael nach vorne. Vie mehr wäre gar nicht nötig gewesen. Seine Passivität tat der mannschaft nicht gut. Ich mag zwar Trainer, die nicht permanent auf-und ablaufen..(Jol: “ die 90 Minuten gehören alleine der Mannschaft-meine Arbeit ist getan“)- aber hier und da muss er Reizpunkte setzen. Wenn ich auch finde, dass Friend viel zu brutal kritisiert wird,-sein credit ist nun wohl aufgebraucht..Vor der Saison sagte ich betr. Friend: „kenne ich nicht so-habe ihn nicht wahrgenommen“-Leider ist dieses Urteil irgendwie immer noch aktuell..
Hoffentlich wirkt diese brutale Niederlage nicht allzu lange nach…
Wer jetzt allerdings wieder hektisch und unruhig oder gar laut wird, der hat m.E. nicht viel gelernt über Abstieg/Aufstieg etc
Bin sehr auf die Trainingseindrücke der nächsten Woche gespannt. @blogfathers: Lupenbrille aufsetzen-nächste Woche kann man vielleicht ne Menge „am Rande“ beobachten.. 😉
(Ebert, Djuru, Schulz, Knoll, Friend, Ronny etc)


ursula
5. Februar 2011 um 16:37  |  8825

Reichen Kraft für Konzentration und doch
vorhandene Schnelligkeit, Spritzigkeit
nur für temporäre Phasen oder hat unsere
Hertha noch immer den Kampf in Liga zwei
nicht angenommen, um dann im Spiel zu
BLEIBEN, durchaus auch spielerisch??

Symptomatisch diese u. a. zweite Halbzeit
gegen extrem schwache Bielefelder….

….und die “natürliche Dezimierung” einer
Fußballmannschaft, die doch bekanntlich aus
11 Spielern besteht, auf zehn , gar neun, acht
Spieler immer wieder “freiwillig” zu reduzieren!!

Wenn von den Fußballsachverständigen HIER
noch immer KEINER begriffen hat, inklusive
der Hertha-Verantwortlichen, dass limitierte
Spieler, wie Kobiaschwili und insbesondere
Rob Friend nicht einmal mehr 2. Liga tauglich
sind, sollte wohl besser nicht den Spielen 30-34
der entscheidenden Rückrundespiele hoffnungs-
voll entgegen sehen!

Wenn man sich Standards “erarbeitet” gerade
gegen Union, mit wenig “Kopfballhoheit” im
eigenen Strafraum, sollte sie nicht IMMER
und immer wieder von Ronny schießen lassen!

Wo ist BABBEL´S Herz für die “Youngster”??

Wer denn so leichtfertig seine Überlegenheit
aufgibt und PUNKTE VERSCHENKT, darf
sich am Ende nicht wundern….

Wenn BABBEL der Mannschaft nicht klar
macht, dass man mit spielerischen Mitteln
unter AUSNUTZUNG des zweifelsfrei auch
vorhanden Potentials, durchaus in der 2. Liga
gewinnen kann, die taktischen Vorgaben aber,
über länger als 20 oder 30 Minuten anwenden
muss, werden WIR HIER ALLE noch unser
“Blaues Wunder” erleben oder reziprok, eben
leider nicht!

Ein Wort über Torhüter, über Torwart AERTS,
werde ich HIER künftig ungern verschwenden,
auch wenn man Wind und Bodenverhältnisse
wohlwollend berücksichtigen sollte…..

…..eine Sicherheit bieten die Innenverteidigung
mit Torwart selbst gegen limitierte Gegner nicht!

An die 1. Liga sollte man so oder so nicht denken!
Mensch die könnten es aber……


TomTom81
5. Februar 2011 um 16:38  |  8826

Oh man, mir fehlen die Worte. Ich bin auch erst seit einer Stunde aus dem Stadion zurück, aber der Frust und die Wut sind immernoch da. In den ersten 20 Minuten war ich echt zufrieden. Da dachte ich noch „So spielt man als Favorit“… Bei diesem Union-Torwart hätte man einfach einen Fernschuss nach dem anderen draufknallen müssen. Wozu haben wir denn Ronny? Und die Abpraller hätte dann vielleicht auch mal unser aller Freund Rob reingemacht. Und wo wir gerade bei Friend sind… Hatte er sich nicht über zu wenig Flanken beschwert? Ich habe heute so viele hohe Bälle im Union-Strafraum gesehen, und nicht ein Kopfballduell was er dann mal gewonnen hat. Hauptsache Lasogga ist bald wieder da… Und Ramos hatte heute wohl auch kein Zielwasser getrunken. Das waren mindesten zwei 100%ige die er da vergeben hat. Gefallen haben mir Raffael, Niemeyer, unsere Innenverteidigung und auch Lell und Ruka (über die ja oft geschimpft wird). Das Ding wurde weggegeben durch einen harmlosen Sturm und Aerts, der den Freistoß auch haben könnte… Die Wechsel hab ich auch nicht verstanden. Friend hätte für mich offensichtlich runtergemusst…
Ach ja, und den Schiri hab ich diesmal ausnahmsweise nicht in der Schuld gesehen. Er lag nicht überall richtig, aber ich hab da keine Vorteile auf einer der beiden Seiten gesehen und seine Linie war auch klar.

Naja, was bleibt ist die Erinnerung an einen feiernden Unionblock und an ein Spiel, das man gut und gerne mit 3:0 gewinnen hätte können, wenn man das Geschenk angenommen hätte.


08-15
5. Februar 2011 um 16:48  |  8827

Uff, fühle mich nicht nur als Spielverlierer, sondern irgendwie auch als moralischer Verlierer. Wie kommt das?!

Hertha hat’s eigentlich gut gemacht und dann Union schon in der ersten Halbzeit stark gemacht. Der Ausgleich kam aus dem Nichts. Aber war gut gemacht. Und dass Mattuschka Freistöße schießen kann, weiß man doch eigentlich auch (vielleicht sollte Ronny da mal genauer hin gucken). Fand, Hertha hatte in der zweiten Hälfte auch tolle Chancen. Union aber das Glück und sie haben dann eben nicht mehr viel zugelassen. War schon clever. Da ist’s dann auch einfach schwer, was zu machen.

Diese ganze Hass-Stimmung zwischen Hertha und Union geht mir echt aufn Sack. Wollte ich noch mal sagen.

Dujiricin nicht mal auf er Bank, ist mir bei der Bekanntgabe der Aufstellung auch bitter aufgestoßen. Kein nomineller Stürmer als Ersatz dabei. Man hätte dann Friend nur raus nehmen können und ggf. Ramos in die Spitze ziehen. Domo hatte leider zu wenig Zeit, um sein Torgen wieder zu finden.

Stark fand ich Mijatovic. Der hat heute, wie sagt man so schön, „hoch verteidigt“ – das hat mir sehr gut gefallen. Auch dass er sich nach Spielschluss in der Ostkurve einem sicher ziemlich sinnlosen Hassgespräch mit einigen aufgebrachten Herthafans gestellt hat. Die Mehrheit der Kurve hat ihm und der Mannschaft dennoch Applaus gezollt. Das war gut.

Niemeyer: Sorry, bin nicht überzeugt von ihm. Klar rackert er viel, aber irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass da oftmals viele Lücken sind. Aber bevor ich ungerecht werde, will ich mir die Szene vor dem Freistoß noch mal angucken, als die Unioner da frei durchs Hertha-Mittelfeld marschieren und dann da diese blöde Notfoul begangen werden musste (Konsequenz bekannt…)

Hoffe, die Jungs haken das schnell ab, wenn nicht, gibt’s schon gleich wieder eine „Krise“.

Mist, die drei Punkte hätte ich schon gerne mitgenommen – Stadtmeisterschaft hin oder her. Soll Union damit glücklich werden und wenn möglich, alle Energietanks auffüllen, um die Mission Nichtabstieg zu bestehen.


Bolle75
5. Februar 2011 um 16:54  |  8828

Ja auch ich ärgere mich, aber bitte doch nicht schon wieder alles schlecht reden.
Ich stimme ja zu das es in der Defensive hapert, aber das erste Tor war nicht unbedingt haltbar. Der Freistoß war für mich auch kein Torwartfehler.
Dumm gelaufen … und jetzt gehts wieder weiter.


5. Februar 2011 um 16:56  |  8829

mir ist die Stadtmeisterschaft sowas von schietegal-aber die drei verlorenen Punkte und der Verlust des Respekts (der gegner),-das nervt gewaltig!-Ein Unentschieden hätte es sein müssen!..tja..es ist ab nun wieder „unken-zeit“. Hätte man sich sparen können.


08-15
5. Februar 2011 um 16:59  |  8830

Ach so… wenn das hier kein Herthablog wäre, würde ich glatt vorschlagen, noch einen Nebenblog zu eröffnen. Hauptthema: S-BAHN !!!

Ich dachte ja echt die letzten anderthalb Jahre, schlimmer geht’s nicht, in meiner Stadt. Aber da habe ich wohl anscheinend nicht mit Hertha-Heimspielen gerechnet… und dann dachte ich heute: OK, die Anfahrt über Westkreuz, DAS war jetzt aber wirklich der Tiefpunkt schlechthin. Da hatte ich aber noch nicht an die Rückfahrt nach dem Spiel gedacht. LOL, was für eine Idiotenveranstaltung.


fg
5. Februar 2011 um 17:01  |  8831

– stimme raffalic voll zu in puncto typisch hertha, das hab ich mir auch gedacht
– mazze, djuricin war leider nicht mal auf der bank. ich hätte auch gerne lieber mindestens einen offensiven mehr auf der bank gesehen.
– dafür, dass ramos angeblich keine lust mehr auf hertha hätte, hat er aber durchaus einige gute szenen gehabt, vor allem flanken, in der zweiten halbzeit allerdings zweimal sehr schlecht im abschluss.
– ebenso bin ich der meinung, dass die lellkritik zumindest heute völlig fehl am platz ist, hat doch immer wieder noch vorne gas gegeben und ist oft durch (teils brutale) fouls gestoppt worden.
– die mannschaft war sichtlich nicht reif für dieses spiel. sie hat nicht unbedingt schlecht gespielt und auch nicht zu wenig gekämpft, aber sie hat es falsch gespielt.
– es war allerdings auch deutlich erkennbar, dass es den spielern des gegners deutlich wichtiger war, dieses spiel erfolgreich zu gestalten.
schade, dass das wohl bei einigen herthaspielern nicht der fall war.
– chancen waren in der zweiten hz auf jeden fall da, auch von teils sehr guter qualität (je zweimal ramos und friend, wobei einmal pech beim pfosten, ansonsten doch eher extremes unvermögen!).
– die art und weise der gegentore schon sehr unglücklich (hand und sonntagsschuss beim 1:1, krasses fehlverhalten in der mauer und bei aerts beim 1:2).
– insgesamt als fazit eine superunnötige niederlage, union hat ja oft genug gezeigt, was sie nicht können, von daher ist es wie viele schon richtig schreiben absolut und damit sicher auch der knackpunkt, warum nach etwa 20 minuten der fußball so gut wie eingestellt wurde, statt konsequent auf das nächste tor zu spielen, das sicher gefallen wäre, wie zumindest die union-defensive eindeutig suggeriert hat.
und in diesem punkt ist GANZ KLAR der trainer gefordert.
– ich persönlich hoffe noch mehr darauf, dass hertha aufsteigt, damit es keine derbies mehr gibt. die machen einfach keinen spaß, das war früher schon beim eishockey so. ist nur anstregend. wenn hertha gewonnen hätte, hätten alle gesagt, dass es das normalste der welt gewesen wäre, und umgekehrt ist man nun der depp.


laotse
5. Februar 2011 um 17:04  |  8832

Das nächste Heimspiel ist auch wieder ein Derby. Und Cottbus gewinnt bei Hertha eigentlich immer.


Petra Woosmann
5. Februar 2011 um 17:17  |  8833

So ich habe mich etwas beruhigt und will über das Thema An- und Abreise am liebsten gar nichts sagen, außer: Und sowas ist unser Sponsor? Jedes Mal die gleiche Scheiße. Keine Ansagen, sperren der Wege ohne Erläuterung. Wenns da eine Panik gibt, schönen Dank.

Zum Spiel ist wenig zu sagen. Nach 20 Minuten hat Hertha das Spielen eingestellt und sich von Union, die das wieder clever gemacht haben, auskontern lassen. Wer mich aufgeregt hat, war der Trainer. Was waren das für Wechsel? Und dann auch viel zu spät. 🙁
Hoffe, dass es gegen Cottbus nicht auch so ein Scheiß-Spiel gibt. Manno Jungs, gebt doch mal 90 Minuten Gas. Ihr könnt euch doch nachher ausruhen.
Anderer Aufreger sind diese Event-Fans, die zum Derby gekommen sind, und dann alle paar Minuten rein und raus marschieren (aufs Klo, zum Bierstand etc.) und dann unbewegt sitzen und nicht mal anfeuern. Bäh!
😕


Treat
5. Februar 2011 um 17:37  |  8843

Für heute schreibe ich nichts mehr außer:
Bin zu 100% bei @apollinaris!

Aus meiner Sicht alles korrekt analysiert. Hut ab, so kurz nach Spielende ist das deutlich sachlicher, als ich es könnte!

Blauweiße Grüße
Treat


Förster
5. Februar 2011 um 19:59  |  8867

Im letztem Oberliga Spiel der DDR haben 100 Hertha Fans Union beim Auswärtsspiel begleitet man achtete sich und gönnte sich jeden Erfolg.

Heute rufen Fans beider Vereine Sprüche wie „Scheiss Union“ oder eben“Wir haben ein eigenes Stadion“!

Ich finde das bei der Teilungsgeschichte Berlins unser „Derby“ verständnis nicht das gleiche sein sollte wie es z.B im Pott der Fall ist.

Auf diesem wege vielen dank an die ganzen einfallsreichen „Scheiss Union“ rufe.

Hoffe ihr steigt auf damit wir euch noch lange mit eurer heutigen Niederlage necken können.

U.N.V.E.U


Chuk
5. Februar 2011 um 20:55  |  8876

Bitte.


08-15
6. Februar 2011 um 13:26  |  8920

@Förster
Also, ich kenne ein paar Herthafans, denen die gestrige Niederlage sicherlich gar nicht gefallen hat, die aber mit „Scheiß Union!“ trotzdem nichts am Hut haben. Wir sind aber nicht die Ostkurve (in dem Fall, leider). Und hier im Blog oder anderen Zeitungsforen wird man derlei Stimmung auch eher in der Minderzahl antreffen. Sportliche Rivalität soll sein, aber das muss ja nicht so ausarten, wie das leider zuletzt der Fall war. Vielleicht kommt da ja noch irgendwann Besinnung rein, aber ich fürchte, der Zug ist abgefahren. Negative Emotionalität ist halt leichter aufzubauen als positive. Für Letztere bedarf es zudem bestimmter individueller Fähigkeiten, um es mal diplomatisch auszudrücken. 🙂

Mit der heutigen Niederlage könnt Ihr uns gerne necken, aber immer dran denken: WIR haben Euch seinerzeit die Stadioneinweihung versaut… 😉


6. Februar 2011 um 20:55  |  8978

das ist ein total geiler Sieg für uns Unioner.Hertha war sich natürlich absolut sicher zu gewinnen und wir haben denen gezeigt wo der Hammer hängt.Einfach nur geil und danke Union.

Anzeige