Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(st0) – Ein Fußballspiel dauert 90 Minuten und besteht aus zwei Halbzeiten. Im Falle der Partie Karlsruher SC gegen Hertha BSC vom Sonntagnachmittag muss es heißen: „. . . und besteht aus zwei grundverschiedenen Halbzeiten.“ Nicht unverdient führten die Karlsruher Abstiegskämpfer nach 45 Minuten 1:0, und wenig deutete zu diesem Zeitpunkt auf das hin, was nach dem Seitenwechsel folgen sollte. Quasi vom Wiederanpfiff weg ballerten Herthas Südamerikaner Raffael, Ramos und Ronny einen erst überforderten und alsbald auch demotivierten Gegner in Grund und Boden. Am Ende stand mit 6:2 der höchste Sieg in dieser Saison.

Hier die in Absprache mit dem Kollegen Kleinemas erstellte Einzelkritik.

Maikel Aerts: Es war ein Spiel zum Vergessen für den Niederländer. Zwei Gegentore kassierte er und bekam darüber hinaus kaum etwas zu tun. Das erste Gegentor war zweimal abgefälscht, dafür ging das zweite deutlich (mit) auf seine Kappe.  Note: 4

Christian Lell: Spielte rechts in der Abwehr und 90 Minuten. Pünktliche Anwesenheit verdient eine Note 4

Andre Mijatovic: Nach Hubniks Ausfall durfte der Kapitän auf seiner gewohnten rechten Innenverteidiger-Seite spielen – doch das sorgte nicht für mehr Stabilität. Das Spiel des Kroaten war einige Male arg fehlerbehaftet, unter anderem verschuldete er den Freistoß, den Cristea zum 2:4 verwertete. Note 4

Sebastian Neumann: Der 19-Jährige vertrat Hubnik und sah sich in seinen nur 30 Einsatzminuten einige Male Gegenspielern mit viel zu viel Freiraum ausgesetzt. Hatte wie Mijatovic arge Probleme – und musste dann nach einem rüden (und nicht mit Gelb oder mehr sanktionierten) Foul von Cristea vom Platz. Auf Krücken verließ Neumann den Wildpark, eine Diagnose steht noch aus. Note 4

Levan Kobiashvili: Der Linksverteidiger setzte nach vorn mehr Akzente als rechts Lell. Aber er leistete sich auch mehr Patzer nach hinten als der Mann auf der anderen Seite. In Summe reicht das gerade noch zu einer Note: 4

Peter Niemeyer: Stand nach seiner Gehirnerschütterung wieder in der Startelf. Begann im defensiven Mittelfeld und sorgte dort nicht etwa für Stabilität. Sondern ließ ungewohnte Räume zu. Rückte nach Neumanns Ausfall in die Innenverteidigung. Bekam dort nach 30 starken Karlsruher Angriffsminuten in der Folge nicht mehr viel zu tun, marschierte somit auch häufig nach vorn und initiierte etwa das 4:1 durch Ramos. Note 3

Fabian Lustenberger: Auch der Schweizer schaffte es anfangs nicht, die Löcher zwischen Mittelfeld und Abwehr zu schließen – im Gegenteil. Erst als nach Neumanns Ausfall Raffael an seine Seite rückte, wurde es besser. Note: 3

Nikita Rukavytsya: Einer ganz schwachen, weil extrem fehlerbehafteten ersten Hälfte folgte eine immerhin solide zweite. Trotzdem das deutlich schwächste Mitglied eines nach Anlaufschwierigkeiten überragenden Offensivverbundes. Note 4

Raffael: Wer hätte das je gedacht: Anfangs im offensiven Mittelfeld eingesetzt, konnte der Spielmacher 30 Minuten lang nicht seine volle Klasse entfalten. Erst als er nach Neumanns Ausfall weiter nach hinten rückte, explodierte der Brasilianer. Drei Tore erzielte er binnen 19 Minuten – es war sein erster Hattrick im Hertha-Trikot. Fast im Alleingang bewahrte Raffael seine Mannschaft vor einem weiteren herben Rückschlag im Aufstiegsrennen. Note 1

Adrian Ramos: Eine Halbzeit lang gelang Ramos gar nichts. Dann rauschte er im Sog von Raffael ans obere Ende seines Leistungsvermögens, erzielte zwei (allerdings vergleichsweise leicht zu machende) Tore selbst und bereitete in der Schlussminute äußerst klug auch jenes von Ronny vor. Note: 2

Pierre-Michel Lasogga: Hertha schießt sechs Tore, und der Goalgetter geht leer aus – auch diese Geschichte schrieb das KSC-Spiel. Doch wie der 19-Jährige das dritte0 und vierte Berliner Tor vorbereitete, war von einer fußballerischen Qualität, wie sie nicht automatisch jeder Stürmer abrufen kann. . . Note 2

Ronny: Anfangs als Quittung für seine schwache Derby-Leistung auf die Bank verbannt, brachte Neumanns Ausscheiden den Brasilianer ins Spiel. An vier Toren hatte Ronny Anteil, nur zwei davon allerdings erzielte Hertha. Zu Ramos‘ 5:2 schlug er die Freistoß-Flanke(!), den Schlusspunkt setzte er selbst. Doch er stand auch jeweils in der Mauer, die kein Hindernis für Cristeas Freistöße zum 1:0 und 2:4 war. Note 3

Patrick Ebert: Der 23-Jährige kam nach Kreuzbandanriss zu seinem Saisondebüt, sah mit seinem ersten Ballkontakt in dieser Saison Raffael, und der traf zum 2:1. Auch am folgenden Tor hatte er eine Aktie, bzw. gab – wie Ex-Trainer Favre es nennen würde – den „Pre-Assist“ zu Lasogga. Ein Debüt als Einwechselspieler, auf das sich aufbauen lässt. Note 2

Fanol Perdedaj: Der Mittelfeldkämpfer kam für Raffael, als der das Spiel entschieden hatte. Brachte seine gewohnten Qualitäten ein, aber produzierte auch den einen oder anderen Ballverlust.

——————–

Erklärung:

1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = befriedigend, 4 = ausreichend, 5 = mangelhaft, 6 = ungenügend

Bewertet wird, wer mindestens 30 Minuten gespielt hat.

Meine Three Stars gegen Karlsruhe waren. . .

  • Raffael (33%, 424 Stimmen)
  • Adrian Ramos (24%, 305 Stimmen)
  • Patrick Ebert (22%, 279 Stimmen)
  • Pierre-Michel Lasogga (12%, 159 Stimmen)
  • Fabian Lustenberger (3%, 41 Stimmen)
  • Ronny (3%, 36 Stimmen)
  • Peter Niemeyer (1%, 18 Stimmen)
  • Maikel Aerts (0%, 4 Stimmen)
  • Levan Kobiashvili (0%, 3 Stimmen)
  • Nikita Rukavytsya (0%, 2 Stimmen)
  • Sebastian Neumann (0%, 2 Stimmen)
  • Andre Mijatovic (0%, 2 Stimmen)
  • Christian Lell (0%, 1 Stimmen)
  • Fanol Perdedaj (0%, 1 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 434

Loading ... Loading ...

117
Kommentare

Chrome
13. Februar 2011 um 17:06  |  9902

Kann mich fast voll und ganz anschließen, ausser im Falle von Ruka. Wenn die Erste Hälfte schlecht war (5,0), dann ist mir nicht nachvollziehbar, wie man ihn auf eine 4 hochstufen kann mit der Begründung einer soliden Zweiten. Denn da hat er grad mal 15 Minuten gespielt. Und Ebert zeigte auf Anhieb nach einem halben Jahr Pause, wie es gehen kann, wenn man nicht alles verstolpert und auf Fehlpass spielt.

Zu Raffael: auch wenn Niemeyer/Lustenberger an und für sich eine verlockende Kombi ist, so habe ich immer mehr den Eindruck, dass Babbel mit dem einsortieren von Raffael auf die moderne Doppel-Sechs voll ins Schwarze getroffen hat. Er geht dort einfach wahnsinnig gut auf, spielt seine beste Zeit seit er bei uns ist. Auch wenn es nur die Zweite Liga ist, er ruft zum ersten mal regelmäßig sein enormes Potential ab. Für mich der Vergleich mit Schweinsteiger, auch wenn Raffa torgefährlicher, dafür defensiv etwas schwächer ist. Aus der Tiefe schnell geschaltet, Aufbau oder selber abschliessen, einfach nur schön und Onetouch, wie er sein muss.


13. Februar 2011 um 17:16  |  9903

bin mit allen Noten einverstanden. Bei Ebert möchte ich anmerken, dass diese beiden Szenen, die einzigen blieben. keine Kritik, nur Hinweis mit Augenzwinkern. Bei Ramos kaum vorhersehbare Steigerung zur 1. HZ!
Lell war für mich eher ne knappe 3.
Raffa sollte die 6 spielen, dann aber müsste im Normalfall Niemyer oder Lustenberger geopfert werden..


13. Februar 2011 um 17:20  |  9904

meine Drei sind heute Raffael, Ramos, Lasogga (sensationell!)


Tunnfish
13. Februar 2011 um 17:24  |  9905

ich gebe zu mich geirrt zu haben, als ich die Doppelsechs mit Lusti als bessere Variante gewählt habe. Allerdings haben die Karlsruher in dieser Phase auch hartes Pressing gespielt, wofür sie in der 2. HZ dann konditionell bezahlt haben.
Ich würde mir trotzdem eine funktionierende Mannschaft mit Niemeyer und Lustenberger wünschen, vielleicht mit der 11 der 2.HZ?
Manchmal ist es egal wie du anfängst solange du in der Partie umschalten kannst. Die Karlsruher schienen der taktischen Umstellung nicht gewachsen und die entscheidenen Tore fielen nach Konter, nicht nach müsamen Spielaufbau!


Chris
13. Februar 2011 um 17:25  |  9906

Ich gehe mit den Noten konform.
Kleine Abweichungen sehe ich bei Mija (eher 3) und bei Ruka (eher 5).

Wenn man den Schiri bewerten könnte, würde ich ne 5 vergeben. Viele gelbe Karten gegen uns wegen Nichtigkeiten, kaum Karten gegen KSC. Insbesondere der Christea hätte Gelb-Rot sehen müssen. Gelb für´s Brutalo-Einsteigen gegen Neumann und Gelb-Rot für´n Ellenbogenschlag gegen Mija in der 2.HZ. Aber dieser Schiri hat mit zweierlei Maß gemessen.
Zugute halte ich dem Mann in schwarz lediglich, dass er bei einer strittigen Situation in HZ1 keinen 11er gegen H.BSC gegeben hat. Darum Note 5.

Sonst: Heute einfach nur Freude!


nocke79
13. Februar 2011 um 17:28  |  9908

Kann mit den Noten leben, doch Aerts und Ruka würde ich eher eine 5 geben. Auch wenn die Mauer nicht gut aussah, den Ball in Torwarteck, der nichtmal super präzise war, muss Aerts halten.

Preetz sollte ja in der Halbzeitpause eigentlich zu einem Sky-Interview, doch er ist lieber in die Kabine gegangen. Sagt wohl alles aus über die Leistung in der ersten Hälfte.
Dann kam zum Glück eine Reaktion in Halbzeit 2 von der Mannschaft angetrieben von einem überragnedem Raffael. Gegen Cottbus bitte von Anfang an so.


13. Februar 2011 um 17:37  |  9910

Ich find’s etwas unfair, Ronny die Schuld für die 2 Gegentore zu geben, da hatten meines Erachtens andere Herren einen viel größeren Anteil.
Ramos fand ich in der 1. Halbzeit auch stärker als hier beschrieben, ich erinnere mich da an mehrere gute Szenen.
So ganz nebenbei war dieser Schiedsrichter mit das Schlimmste, was diese Saison Hertha gepfiffen hat..nicht mal gelb für Cristea, dafür gelb für Raffael für eine Kleinigkeit, gelb für Ronny, als es noch nicht mal ein Foul gab, Unmengen an Freistoßpfiffen bei fairen Zweikämpfen, die übersehene Abseitsstellung vor dem 1:2, usw…wird echt Zeit, dass man wieder in die Bundesliga kommt.


TomTom81
13. Februar 2011 um 17:38  |  9911

Ich geh fast überall konform, nur bei Ebert und Aerts versteh ich die Noten nicht so ganz.

Der Text „Es war ein Spiel zum Vergessen für den Niederländer. Zwei Gegentore kassierte er und bekam darüber hinaus kaum etwas zu tun“ lässt nicht wirklich darauf schließen, dass da noch eine 4 gerechtfertigt wäre. Was muss er denn falsch machen um eine 5 oder gar eine 6 zu bekommen?

Und bei Ebert wäre ich bei einer 3 gewesen. Schöne Beteiligung an den Toren, aber man hat auch deutlich gesehen, wie ihm noch die Spritzigkeit fehlt. Bei Sprints sind ihm die Gegner noch kräftig davon gelaufen. Als Ruka-Ersatz wäre er mir noch zu früh dran. Vielleicht in 2-3 Spielen, wenn er im Training ordentlich was tut.

Phänomenal war Raffael, denn er machte nicht nur die meisten Tore, sondern auch die wichtigsten.

Und noch ein schönes Zitat zum Schmunzeln für alle: „Karlsruhes Standards sind heute krass gefährlich.“ kurz nach dem 3:1 nachdem alle 4 Tore des Spiels nach Karlsruher Standards gefallen sind.


13. Februar 2011 um 17:40  |  9912

@Chris, das war der Ellenbogen von Terrazzino…


Treat
13. Februar 2011 um 17:42  |  9913

Über die Noten kann ich heute natürlich nichts sagen und leider kann ich mir diesmal auch keine Wiederholung des Spiels in voller Länge auf Sky ansehen, weil ich morgen lange arbeiten muss… *schnief*

Aber in jedem Fall muss ich Abbitte leisten hinsichtlich der Doppelsechs Lusti und Niemeyer und all denen Recht geben und Anerkennung zollen, die lieber Raffa als zweiten, offensiven 6er sehen wollten.

Offenbar hat Babbel da wirklich die ideale Position – zumindest in Liga 2 – für ihn gefunden.

Auf der anderen Position würde ich zunächst Lusti vorziehen und wer weiß, ob Niemeyer nicht für die nächsten Spiele ohnehin in der Innenverteidigung gebraucht wird! 🙁 Die Verletzung Neumanns scheint nicht gerade Pille Palle zu sein und wer weiß, wie schnell Hubnik wieder fit wird. Und da ohne ihn auch Mija kräftig wackelt, wird mit Blick auf die nächste Saison in der IV wohl unbedingt noch etwas getan werden müssen. Da zumindest die linke AV-Position auch sehr umstritten ist, bleibt für mich in der Abwehrreihe zunächst nur Hubnik und ACHTUNG, jawoll (!): Lell gesetzt.

Bin gespannt, wie die Mannschaft sich gegen Cottbus präsentiert, ist ja traditionell eher schwierig für uns gegen die Lausitzer. Aber mit dem heutigen Ergebnis im Rücken und dem Wissen, dass man an den Heimfans noch etwas gut zu machen hat, wird man zumindest im B-Derby alles geben, davon bin ich überzeugt. Und wenn man das tut, können eigentlich wieder nur 3 Punkte für unsere Hertha dabei heraus kommen.

Es wird sicher nicht wieder ein Kantersieg aber ich bin erneut guter Dinge!

Das Spiel kann ich dann zum Glück auch wieder live im Oly verfolgen.

Blauweiße Grüße
Treat


kraule
13. Februar 2011 um 17:43  |  9914

Babbel erreicht die Mannschaft wohl doch noch 😉

Und das ist gut so. Hatte schon ernste Bedenken nach dieser desolaten 1. Hz., aber die 2. Hz war wohl einfach ein Traum!

Alle Spieler haben gezeigt, dass sie es können.
Nun denn meine Herren, dass wollen wir genau so, bitte immer sehen!
Durchziehen bis zur letzten Minuten.
Allerdings…..von Anfang an!

Meine drei Stars heute:

Raffa, Ebert (von 0 auf 100 bezgl. Effektivität!) und Lasso!

Eigentlich gehört Ramos mit dazu, er muss sich in meinen Augen allerdings erst kontinuierlich beweisen……auch wenn es um die Spieler von Heute ging 🙂

So geht was! Weiter so! 90 Minuten lang! Jedes Spiel diese Einstellung der 2. Hz!

Ha ho he


Stephan B.
13. Februar 2011 um 17:56  |  9915

Die zweite Halbzeit hat gezeigt wie es für uns in der ersten Liga laufen kann. Unsere größte Stärke liegt einfach im Umschaltspiel. Die Konter waren eine Augenweide und hatten im Hinblick auf Passgenauigkeit, Tempospiel und gewählte Laufwege gehobenes Bundesliga Niveau. Mit Ramos, Raffa, Ruka und Ebert und vielleicht ab nächster Saison Beichler haben wir Spieler in unseren Reihen die von ihrer Grundschnelligkeit wie gemacht für diese Situationen sind.


Datcheffe
13. Februar 2011 um 18:01  |  9916

Nabend!

So sehr mich das Endergebnis freut, zur Pause war ich mehr als bedient. gerade die drei Spieler, über die Uwe heute den Artikel bei MoPo Online geschrieben hat, waren wieder mit die Schlechtesten in der 1 HZ!

Wenn ich langsam anfange, mal über den 15.05. hinauszudenken, mache ich mir echte Sorgen, wie dann im Oberhaus weitergehen soll, da kann auch das Ergebnis heute nicht hinwegtäuschen!

Ohne unsere Südamerikaner, wäre es heute anders ausgegangen, das sollte jedem klar sein…..langsam stelle ich mir die frage, ob Babbel der Mann für uns auch nächstes Jahr sein soll und wen wir unbedingt austauschen müssen, damit wir nicht permanent gegen den Abstieg kämpfen müssen, was die Mannschaft nicht kann, wie letztes Jahr eindrucksvoll gesehen!

Es wünscht euch trotzdem viel Spaß beim feiern, ein nachdenklicher Datcheffe


DonG
13. Februar 2011 um 18:09  |  9917

bin mal gespannt auf die Kommentare von BZ, Bild und Co. über Ramos. Eine Fahne wird sich wohl immer nach dem Wind richten.

Ähnlich wie bei den Bayern mit Ribery und Robben eine Etage höher, lebt Hertha von der Qualität und der Laune von Raffael und Ramos (Raffael 13 Scorer- und Ramos 17 Scorer-Punkte). Das ist zwar ausreichend für die 2. Liga aber aus meiner Sicht zu wenig für mehr. Es reichen wiedermal 30 gute bis sehr gute Minuten, um eine 2. Liga Mannschaft zu besiegen. Hertha bleibt launisch. Wer 2:6 gewinnt hat aber alles Richtig gemacht.

Ramos gehört in die Sturmspitze. Wenn nicht gegen KSC, Bielefeld und Co., wann sonst soll Hertha mit zwei oder 1,5 Spitzen spielen. Rechts über 90 Minuten ist Ramos verschenkt. Punkt!

Aerts muss das 2 Tor verhindern. Punkt. Nach seiner Verletzung spielt Aerts nicht mehr so gut. Er hat noch 12 Spiele, um sich für 1. Liga zu empfehlen. So jedoch nicht.

Der Foul an Neumann war mindestens Gelb, für mich sogar Rot wert. Gute Besserung.

Ebert: war nach 5-10 Minuten platt. Kein Wunder, dass man ihn bisher links liegen gelassen hatte. Er braucht sicherlich noch 1 bis 2 Monate, um mit dem 2. Liga Tempo mitzuhalten.

Raffaels Top 30 Minuten. 2 Liga hat wohl nie einen besseren Spieler in diesen 30 Minuten gesehen. Die ersten 45 Minuten waren jedoch zu defensiv. Babbel sollte mutiger spielen lassen. 1 Spitze und 2 DM bei den 16. der 2. Liga. Ohne Neumanns Verletzung wäre das Spiel wohl maximal 2:1 ausgegangen.


Datcheffe
13. Februar 2011 um 18:12  |  9918

P.S.
Die Benotung geht absolut in Ordnung, die Hintermannschaft war heute unterirdisch!


13. Februar 2011 um 18:13  |  9919

Gegenfrage: was ist Bayern ohne seine Flügelzange? was wäre wohl Dortmund ohne Sahin und Hummels..usw.? Es ist nicht anzunehmen, dass Hertha in den nächsten Jahren, ihre Besten 1:1 ersetzen könnte..Weshalb ausgerechnet heute die Trainerfrage stellen? War heute nicht sogar ein Trainer piel? (dass dieser nach Korrektur 6:2 gewonnen hat..)


Blauer Montag
13. Februar 2011 um 18:17  |  9920

Warum so nachdenklich datcheffe?
Es gibt für mich nach keinen Anlass, über den 15.5. hinaus zu denken. Ich hoffe nur, die Mannschaft hat bis dahin genug Punkte gesammelt, um uns die Relegationsspiele zu ersparen. Dafür muss die Mannschaft weiter fleißig trainieren
a) ihr Defensiverhalten, und
b) ihre Standards.

Mit welcher Mannschaft HERTHA in welcher Liga bestehen kann, ist für mich erst eine Frage nach Abschluss des Lizenzverfahrens.


DonG
13. Februar 2011 um 18:20  |  9921

Liber @kraule,

„Raffa, Ebert (von 0 auf 100 bezgl. Effektivität!) und Lasso!

Eigentlich gehört Ramos mit dazu, er muss sich in meinen Augen allerdings erst kontinuierlich beweisen“

Sie sind aber wirklich ober kritisch gegenüber Ramos. Was hat der Junge ihnen eigentlich getan. Ramos muss sich kontinuierlich beweisen Ebert aber nicht. Wo ist die Konsequenz ihrer Beurteilung. Ramos hat 17 Scorer-Punkte und ist der effektivster Spieler bei Hertha, das nenne ich Kontinuität. Sie nicht?


kypdurron
13. Februar 2011 um 18:21  |  9922

Vorne gibts nicht viel zu meckern, logisch. Ich würde aber die 3 Tore nach Einbrechen des KSC nicht mehr so hoch bewerten, daher kommt Ronny bei mir eher schlechter weg. Immerhin hat er, wenn auch unglücklich, an beiden gegentoren seine Aktien. Ebert hat insgesamt auch nicht so toll agiert, dass ich ihm gleich ne 2 hinschreiben würde. Da waren auch einige Fehlpässe, die unnötige Ballverluste provozierten. Aber trotzdem sah man schon, dass er mit etwas Geduld ne Verstärkung sein kann. Tendiere hier eher zur 3.

Hinten habe ich Lell solide gesehen, im Vergleich zu seinem Pendant ist das schon ne Menge wert gewesen. Was da alles an Angriffen über unsre linke Seite kam, ging gar nicht. Dazu die van Burik Gedächtnispässe aus der Abwehr … ganz schlimm, was Kobi da heute (nicht) geglückt ist.

Der Kapitän würde bei mir dann wieder besser bewertet werden, zwar gewohnt hüftsteif und nicht immer souverän, aber eben doch immer noch irgendwie da und dran und auch kommunikativ. Wie wichtig er ist merkt man aber wirklich erst, wenn er mal fehlt.


Blauer Montag
13. Februar 2011 um 18:22  |  9923

Nein DonG,
die ersten 45 Minuten waren nicht zu defensiv, sondern genau richtig. Es ging erst mal darum, die Karlsruher hinten raus zu locken. Diesmal hat die Mannschaft nicht in der ersten Halbzeit ihr gesamtes Pulver verschossen. Sondern erst in der zweiten HZ eiskalt ihre Chancen genutzt.


ft
13. Februar 2011 um 18:34  |  9924

Juchhuuuh!!

Berlin gewinnt haushoch mit 6:2 und der Berliner meckert über die schlechten Einzelleistungen.

So muß es sein.

Mein Kommentar zur heutigen Leistung:

Ergebnis abhaken.
Mund abputzen.
Fehleranalyse
hartes intensives Training unter der Woche
Präzise auf Cottbus vorbereiten.

Wollitz kommt.


13. Februar 2011 um 18:36  |  9925

Meine Three Stars gegen Karlsruhe waren. . .
* Raffael
* Adrian Ramos
* Markus Babbel

Der Trainer hat heute alles richtig gemacht:
1. Die richtigen 18 mit nach Karlsruhe genommen.
2. Ruhig anfangen lassen, um dann das Tempo zu steigern.
3. Die Einwechselungen.
4. Die Umstellung nach der Verletzung von Neumann.

Zur Belohnung für den Auswärtssieg leg ich noch mal Metallica auf – klick auf meinen Nick.

Und dann trainieren wir jeden Tag, wie sich die Mauer beim gegenerischen Freistoß zu verhalten hat.


DonG
13. Februar 2011 um 18:47  |  9926

@Blauer Montag,

deswegen auch mein Satz: „Wer 2:6 gewinnt hat aber alles Richtig gemacht.“

Die Mannschaft spielt nicht konstant. Die Qualität sollte öfter ein 2:6 oder 0:6 ermöglichen. Deswegen sehe ich unsere Kommentare als kein Widerspruch, lieber @Blauer Montag!


13. Februar 2011 um 18:52  |  9927

Thumbs up DonG !
Ein Sieg gegen den nunmehr 16. der 2. Liga ist einfach. Nur konstant gute Leistungen gegen stärkere Gegner führen zum Saisonziel.


13. Februar 2011 um 18:56  |  9928

dieses Ergebnis ist aber vor allem dem Einbruch des KSC geschuldet, @donG-das muss man sich schon eingestehen! Ein 3:1 war das eigentlich realistischere Ergebnis..


AKKI
13. Februar 2011 um 18:59  |  9929

Jawoll,

Klasse Raffa, Klasse Ramos… und Klasse Ronny.
Auch Ebert hat mir gut gefallen.

Aber hat jemand von euch das Spiel Deutschland gegen Italien in Dortmund gesehen?

Das saß Nello di Martino, ein Herthaner Urgestein auf der Bank der Italiener!!!

Kann mir da einer von euch mehr sagen?


dstolpe
13. Februar 2011 um 19:12  |  9930

@AKKI
Das war beileibe keine Premiere. Der gute Nello gehörte sogar bei der WM 2006 zum Betreuerstab des späteren Weltmeister-Teams. Ein Foto von ihm mit dem WM-Pokal hängt seitdem in einem italienischen Feinkostladen in Westend.

Wer mehr lesen mag: https://www.11freunde.de/international/136171/unser_geheimnis_war_espresso


B. B.
13. Februar 2011 um 19:26  |  9933

Positiv: der Trainer, richtige Umstellung nach der Verletzung von Neumann, wohl eine sehr gute Halbzeitansprache, Wechsel Ebert schon zur 60 Min (kam für diesen wohl zu früh), Raffa raus um ihn zu schonen/schützen.

Die Spieler, endlich zur zweiten Halbzeit den Kampf angnommen und zielstrebig zu Ende gespielt. Sie können doch das Kombinationspiel, blitzte ja schon in der ersten Hälfte auf – hier halt nur der Abschluss mangelhaft (einmal natürlich auch super gehalten vom KSC Torwart).
Was für das Torverhältnis getan.

Meine Helden: Raffa, Lasogga und Ramos.

Negativ: Spielverhalten in den ersten 30 Minuten, das habe ich so nicht erwartet. Der Hänger nach dem 4:1.

Meine Loser.
Aerts, muss sich deutlich steigern.
Lell, mehr kann man wohl nicht erwarten
Kobiahsvili, raus nehmen
Rukavytsya, zu viel Schatten.

Allen einen schönen Abend, freu mich schon auf RBB Sport
B. B.


backstreets29
13. Februar 2011 um 19:27  |  9934

Ich finde unsere Abwehr kommt hier zu gut weg.
Lell, Mija, Kobi und auch Aerts haben nach meinem Empfinden keine ausreichende Leistung gezeigt.
Aerts mag für die Mannschaft wichtig sein, aber eine Nr. 1, mit der ich beruhigt in Liga 1 gehen würde, ist er keinesfalls. Da sind zuviele Wackler und da zitter ich zuviel, wenn es auf ihn ankommt.


Stehplatz
13. Februar 2011 um 19:31  |  9935

Ich möchte Babbel heute auch mal loben!
Alle Einwechslungen vor der 80. Minute(wenn auch nicht ganz freiweillig). Niemeyer und Lusti aufgestellt, obwohl Raffa zuletzt auf der 6 überzeugte.


kypdurron
13. Februar 2011 um 19:31  |  9936

Hat die MoPo schon Infos, was mit Neuman los ist?


dstolpe
13. Februar 2011 um 19:33  |  9937

@backs
Grundsätzlich vielleicht richtig. Auf das heutige Ergebnis gesehen, habe ich mich trotz der unbestritten unterirdischen ersten Halbzeit schwer damit getan, „5“en zu verteilen.

Eine „5“, wie man sie…
… Aerts fraglos geben kann – andererseits hat er eben nur diesen einen, letztlich bedeutungslosen Ball reingelassen;
… Lell fraglos geben kann – andererseits, was hat er falsch gemacht, außer eben einfach überhaupt nicht in Erscheinung zu treten;
… Mijatovic beim besten Willen nicht geben kann;
… Kobiashvili geben kann – andererseits, warum dann ihm und nicht Lell? Und da sind wir wieder am Punkt meiner Einleitung: 6:2 gewonnen und reihenweise „5“en, das passt alles in allem nicht zusammen. Finde ich. Aber es darf ja auch andere Meinungen geben 🙂


dstolpe
13. Februar 2011 um 19:34  |  9938

@kypdurron
Leider ja, denn diese sind nicht gut. Er ist auf Krücken unterwegs, hat sich in der bekannten Szene das Knie übel verdreht. Morgen wird ein MRT erstellt werden – hinter vorgehaltener Hand wird die Befürchtung eines Kreuzbandrisses ausgesprochen.

Hoffen wir, dass sich dieser schlimme Verdacht nicht bestätigt!


Czerwi
13. Februar 2011 um 19:45  |  9939

Eine Frechheit, ja ein Skandal das der Treter dafür noch nicht einmal gelb gesehen hat. Zudem wenn man sieht für was unsere Spieler in der zweiten Hälfte alles Karten bekommen haben.


sunny1703
13. Februar 2011 um 19:49  |  9940

Benotung

Aerts 5+,wegen einer fehlerfreien ersten Halbzeit, bei der er aber auch selten gefordert wurde.Ein Torwart der in der Luft Schwierigkeiten hat,wie einst Mini Fiedler okay,aber ein Torwart der in der 2:liga spielt und eine schwache Reaktion hat,das ist zu wenig.Maikel bitte Leistungssteigerung,ansonsten nachkaufen!
Lell 3-, gefiel mir deutlich besser als gegen Union.
Mijatovic 3-, nicht so souverän wie üblich,sich mit der Mannschaft steigernd
Niemayer überzeugendes Debüt als IV 2-
Kobi 5 in der ersten Halbzeit eine Katastrophe,weil jeder Ball beim Gegner landete,selbst ein Einwurf.2.Halbzeit eine gewisse Steigerung erkennbar.
Lustenberger 3 eine ordentliche solide Leistung,
Ruka 4- war kaum zu sehen,eine Erleichterung ,dass er ausgewechselt wurde.
Ronny 2-, endlich vernünftige Freistöße und auch mit Einsatz
Raffael 1- weil er in der ersten Halbzeit zu unauffällig war,die zweite Halbzeit war natürlich eine 1+
Ramos 2+,ebenfalls eine Halbzeit eher bescheiden im Spiel allerdings deutlich verbessert im Defensivverhalten.
Lasogga, 3+ ,zu lange war nichts zu sehen,dann mit 2 Assists,
Ebert 2-,wegen dieses Einstands,hatte nicht immer die Bindung doch für den Anfang überraschend gut,@apo,was sollte er denn noch machen,als besser Lell bei seinen Abwehraufgaben unterstützen als Ruka zuvor ..selber noch zwei Tore schießen?!
Oder ins Tor gehen und das freistößchen der Karlsruher halten,………..ja,da hast Du recht,den hätte er gehalten,aber das hättest Du auch.
Und nebenbei,dann wäre er vom Platz geflogen.
Bitte nur keine Hoffnungen,dass er nächstes Spiel wieder so in Form ist,doch er erweitert die Möglichkeiten von Babbel im kompletten Mitttelfeld.Ein guter Anfang Patrick!
Perdedaj 4 etwas übermotiviert.
Babbel 1 wechselte richtig,änderte richtig die Aufstellung und scheint die pasenden Worte in der Pause gefunden zu haben.
Schiri Wingenbach 5,Fehler beim 2:1,zu viele und auch ungerechte gelbe Karten gegen Hertha.

lg sunny


AKKI
13. Februar 2011 um 19:51  |  9941

@dstolpe
Danke dir!!!

Und nun an dich eine Quizfrage:

Wer schoß nach Herthas letzten Wiederaufstieg, im ersten 1.Liga- Spiel den 1 zu 1 Ausgleich gegen Borussia Dortmund?

a) Ante Covic
b) Hendrik Herzog
C) Axel Kruse

???


Etebaer
13. Februar 2011 um 19:52  |  9942

Hat Babbel jetzt umständehalber den Sweet-Spot der Mannschaft gefunden?

Hat Hertha abwartend gespielt, oder war Karlsruhe in der ersten Halbzeit einfach so stark und Hertha hat sich diesmal nicht den Schneid abkaufen lassen?

Ist es die Initialzündung für ein aktiveres Coaching?

Ich bin besonders froh, das wir Abstand über dem dritten Platz halten!


Elfer Freund
13. Februar 2011 um 19:53  |  9943

Die gelben Karten für unsere Spieler haben diese sich meist selbst zuzuschreiben, da das Meckern doch erheblich Konjunktur hat, speziell bei den brasilianischen Brüdern. Das waren zum wiederholten Male unnötige Verwarnungen, die demnächst Sperren nach sich ziehen werden, speziell bei Raffa. Ein Glück hat dann Babbel reagiert und ihn rausgenommen.

Ansonsten stehen sich eine schlechte Abwehrleistung und eine grandiose Offensivleistung gegenüber. Und neben den Südamerikanern haben wir noch unser spielendes Kampfschwein Lasso. Ich bin zufrieden, dass dieser steife Antifussballer Rob Friend wieder dauerhaft zusehen darf…

Heute abend bitte noch feiern, dann aber das Ergebnis abspeichern und sich aufs nächste Spiel konzentrieren, das wird ne ganz andere Nummer. Und dann bitte von Anfang an mehr Bewegung, dann schicken wir die Sorben wieder zurück in die Lausitz…..

Schönen Abend noch….


raffalic
13. Februar 2011 um 20:26  |  9945

a) Ante Covic
…upps, ist mir so rausgerutscht, wollte nicht vorsagen… 😉


ursula
13. Februar 2011 um 21:13  |  9947

Manchmal reichen 20 Minuten Dominanz, wie
gegen Union eben nicht, um einen schwachen
Gegner klar zubesiegen!

Dann drehen sich Trainer und Mannschaft
und es reichen 30 Minunten, diesmal
hinten rangehängt, um einen noch schwächeren Gegner, vom „Platz zu fegen“….

Was würde es doch für eine „unerträgliche
Leichtigkeit des Seins“bedeuten, die Hertha
einmal 20 plus 30 Minuten, also immerhin
mal 50 Minuten am Stück, konzentriert und
spielerisch zu Werke gehen zu sehen…..

….von 90 Minuten wage ich bei den großen
BELASTUNGEN zwischen den Spieltagen
nicht zu sprechen! Wir hätten wohl, was den
Vorsprung anbelangt, mehr als Dortmunder
Verhälnisse, aber dann müssten unsere
Spieler, wie die „Klopp-Schützlinge“ auch
90 Minuten in Bewegung sein…..

….und einen der Abwehr Sicherheit gebenden
Torhüter zwischen den Pfosten haben, der
ein Spiel schnell machen, „eröffnen“ kann….


kraule
13. Februar 2011 um 21:19  |  9948

@DonG

Ramos hat mir persönlich überhaupt nichts getan. Ist eher immer nett und freundlich, aber kontinuierlicher als seine Leistung, sind halt zu jeder Wechselperiode seine Wechselabsichtserklärungen. Der Junge hat NULL Hertha im Herzen!Ok, wer hat das schon….könnte die Gegenfrage lauten. Richtig! Aber die meisten tragen das nicht nach Außen!

Zu Ebert.
Ich habe erst gestern oder vorgestern gepostet, dass er, Ebert der Potsdamer, noch lange nicht in Form ist. Außerdem musste sich Patty von mir nicht nur in Foren, sondern Auge in Auge schon häufig den Vorwurf gefallen lassen, dass er mit seinem Talent schlampig umgeht. Gerade da ich ihn persönlich kenne, seit klein auf, bin ich sein größter Kritiker!
Dennoch ist es toll wie er nach dieser langen Pause positiv auf das heutige (!) Spiel wirken konnte, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ein Wort zu Aerts:
Für mich wieder einmal eine glatte 5, mit Ausrufungszeichen!
Lieber mal den Sascha überprüfen!
Dann weiß man auch wo man nächste Saison den Königstransfer tätigen muss.
Ohne einen Robert Encke würde Hannover schon längst in niedrigen Ligen spielen. Die waren nie eine Topmannschaft, aber Robert war immer der große Rückhalt um den etwas aufgebaut werden konnte.

Babbel lebt! Babbel kann die entscheidenden Worte finden. Seine „Rede“ in der Kabine war 100% auf den Punkt getroffen!
So die Meinung einiger Leistungsträger.

Hertha wird aufsteigen!

Und nur bis das in Sack und Tüten ist das, das einzige Thema. Erst wenn das 100% feststeht, dann müssen (allerdings sofort!) die Weichen gestellt werden.

Sobald in der „Chefetage“ der Aufstieg beschlossene Sache ist, bevor es denn wirklich Fakt ist, werden wir wieder überhebliche, wenig inspirierte Spiele sehen und das Ziel wird gefährdet.

Raffa und Ramos machen den Unterschied……
Das habe ich auch schon immer gesagt.
Sie machen den Unterschied, ob wir mit gefühlten 13 oder 9 Mann spielen!

Wobei Raffa die 2. Liga und den Winter angenommen hat. Hut ab dafür!

Ha ho he


ursula
13. Februar 2011 um 21:29  |  9949

Ach „kraule“! Eins ins andere, von jedem etwas…..
…..oder aber, „ob wir mit gefühlten 13 oder 9 Mann spielen“……!


pax.klm
13. Februar 2011 um 21:34  |  9950

Freude hier bei mir und auch Freude im TV!
DSF/Sport1 kriegte sich gar nicht mehr ein ob des Lobes für Hertha!
So von wegen Traumfußball, schnelles , perfektes Konterspiel….

Allerdings habe ich mich über die mangelhafte Gegenwehr vom KSC in der zweiten gewundert!
Das war ja gar nichts…


Bolle75
13. Februar 2011 um 21:48  |  9952

Wirklich schwer so ein Spiel und Spieler zu bewerten. die zweite Halbzeit war ja wirklich allererste Sahne.
Raffa ist für mich jetzt schon Spieler des Jahres. Ramos kommt da wohl nicht so gut weg, obwohl, wie schon von @DonG geschrieben, 17 Scorerpunkte. Ramos Leistung steigt und fällt mit der Mannschaftsleistung. Der muss einfach mehr von sich aus machen, dann wird er ein ganz großer. So ist und bleibt er trotz der Scorerpunkte ein Mitläufer im negativen wie positiven Sinne.
Wenn Aerts diese Freistöße nicht in zwei Spielen hintereinander eingeschenkt bekommt kräht da kein Hahn nach. Für mich wird er insgesamt, nicht nur heute, zu schlecht bewertet.
Was wir für die Buli benötigen ist allen klar, mehr Qualität in der Verteidigung. Aktuell haben wir mit Hubnik, Mijatovic, Lell und Neumann nur vier auf die man sich mehr oder weniger, in der genannten Reihenfolge verlassen kann. Das ist zu wenig, zu wenig in der Qualität und Breite. Ruka, ich weiß nicht was ich von dem halten soll glaube aber weiterhin das er links besser aufgehoben wäre.
@all: Weiß jemand wo sich Ruka selber sieht? Rechts, Mitte?
Für Ebert freue ich mich wegen dem gelungenem Saison Debüt. Das er so abgebaut hat ist mir nicht so aufgefallen.
Lusti und Raffa war ein tolles Gespann aber Niemeyer hat ja schon bewiesen was er wert ist. Das war eines seiner wenigen schlechteren Spiele und mit Raffa zusammen kann der auch. War aber überrascht wie schlecht es mit Lusti und Niemeyer zusammen klappte. Vielleicht hatte die Verletzung von Neumann (Gute
Besserung) ja wenigstens hier etwas gutes.
Lasagne ist ein Kampfschwein das alles mitbrigt was man da vorne haben muss. Wille, Bissigkeit und das Auge für die anderen, nur das Tor fehlte heute. An einem anderen Tag hätten wir 8:2 gewonnen wenn der seine Dinger macht.
Ronny ist hoffentlich auch da so lernfähig wie er kapiert hat das man für Fussball auch Fit sein muss. Ich sehe hier immer noch Tendenzen nach oben und hoffe das er sich weiter steigert wie schon die ganze Saison über.
Ich bin ja Kobi Fan seit die ganzen Willis mal zusammen die BuLi aufgemischt hatten. Auf seine Routine und Erfahrung möchte ich nicht verzichten aber seine Zeit läuft langsam ab. Ein Jahr auch in Liga1 kann er noch dranhängen aber dann bitte nicht mehr als Stammspieler.
Heute feiern und dann gegen Cottbus 90min. konzentriert zu Werke gehen.
Das tollste heute ist, das Saisonkriese Nr.2 einfach weggeballert wurde.
Schönen abend noch und blauweiße Träume wünscht Bolle … und nun noch zum Schlafengehen den Sportplatz gucken.


Inari
13. Februar 2011 um 22:01  |  9953

Meine Tops:
Raffael, Ramos, Ebert
—> Eigentlich Raffael , Ramos und Lasogga, aber da Ebert sich so toll eingefügt hat, hat er sich einen der 3 Plätze verdient. Er wird aber noch viel Aufbauarbeit und Eingewöhnungszeit benötigen. Achja, bitte keine Hackentricks. Er hat das einmal probiert, bitte lassen.

Flops:
Gesamte erste Hälfte. Kobi erste Hälfte. Aerts bei dem 2. Freistoß.

Ganz großer Flop:
Schiedsrichter, wie fast immer ein Totalausfall, Note 5. Das Foul an Neumann war glattrot und es gab nicht einmal gelb. So wie er sich das Knie gehalten hat und gehumpelt ist: Kreuzbandriss, 6 Monate Pause :/

Insgesamt ein tolles Fußball-Wochenende. Großes Dankeschön auch an die Schon-Abgestiegenen aus Bielefeld.


DonG
13. Februar 2011 um 22:20  |  9955

Ich muss erhlich zugeben, dass ich die immer wieder negative Beurteilung von Ramos nicht verstehen.

Ich sehe lieber 11-mal Ramos im Blau-Weiß auf dem Platz als 11-mal Ebert. OK DonG nicht alles muss Du verstehen. Schließlich ist Homöopathie auch erfolgreich!


DonG
13. Februar 2011 um 22:41  |  9956

Neumann: Kreuzbandriss? Ich hoffe nicht!

Wird uns Kaka noch fehlen? Ich hoffe nicht!


ludi
13. Februar 2011 um 22:56  |  9957

Wie kann amn nur so einen schwachen Torwart wie den zwar sympatischen aber höchstens für die 3Liga tauglichen Aerts immer wieder aufstellen. Die 15 minütige Analyse aus dem Union Spiel, wo MB die Mauer bei dem Freistoss kritisierte, scheint ja sehr gefruchtet zu haben wie man beim 2 Tor der Karlsruher sehen kann. Sollte es wirklich mit dem Aufstieg klappen, was ich natürlich hoffe, dann muss jetzt schon darüber nachgedacht werden wie man eine stabilere Abwehr bekommt und natürlich einen starken Torwart.


Silberrücken
13. Februar 2011 um 23:21  |  9958

Defensivverhalten: Aufgrund der zu erwartenden Spielweise der jeweiligen Gegner setzte der Trainerstab anscheinend das Hauptaugenmerk auf die Spielentwicklung/ Offensive. Hertha sieht objektiv meistens besser aus, wenn der Gegner mitspielt, d.h. gewinnen möchte. In Summe kann ich mir keine Sorgen bereiten für die Zeit nach dem 15.05. Es wird keine entscheidenden Veränderungen in der Mannschaft geben können, außer Spieler werden abgegeben und Teile der Erlöse werden refinanziert.


Exilherthaner
14. Februar 2011 um 1:29  |  9959

Wer Raffael Ramos und Ronny hat, braucht eigentlich keinen Trainer mehr 😉
Lasst die Jungs einfach spielen und die schiessen uns schon in die 1.Liga!
Auch Lasogga sollte dem Trainer so langsam mal gezeigt haben, wieso er den Vorzug vor Friend verdient hat.
Kobi mal wieder grottig. Dabei war er vor einem Jahr noch recht gut.
Hoffe, dass Neumann nicht länger ausfällt.


catro69
14. Februar 2011 um 1:49  |  9960

Jawollja, wir haben ein unerkanntes Trainergenie auf der Bank. Anders kann ich mir das Aufblühen von Raffa auf der Doppelsechs nicht erklären. Selbst Ziehvater Favre hat ihn auf dieser Position nie gesehen, oder spielen lassen. Favre, der Freund vom schnellen Umschalten und effektiveN Chancenverwerten hat dieses Potential nicht erkannt? Ist Babbel besser als Favre?
Ich zitiere dstolpe im MoPo-Artikel vorm 1860-Spiel:
„Doch noch bestehen Zweifel, ob der feine Fußballer Raffael wirklich wird mitwirken können. Vor allem dieser: Wie wird es sich mit der Blessur verhalten, wenn der Spielmacher davon Kenntnis erlangt, wie sein Trainer Markus Babbel ihn zukünftig einzusetzen gedenkt?“
Kurz zuvor bemängelte Raffael, dass er und Kumpel Ramos auf den falschen Positionen spielen würden. Ob Raffael seine jetzige und so neue Position, damals als die richtige erkannt hat? Ich glaubs nicht.

Ansonsten fand ich unser Spiel auch in HZ1 nicht so schlecht, mit ein wenig mehr Glück wäre auch da der Drops schon gelutscht gewesen. Ruka und Lasoggas Chancen zur Erinnerung.
Das Foul an Neumann (ROT) änderte Personal und Taktik, unser Glück? Na ja, wenn eine Aufstellung/Einwechslung Ronnys die Voraussetzung für die volle Ausschöpfung der Leistungsfähigkeit von Raffael ist, dann haben wir (Hertha) ein Problem, dann sind wir den Launen Raffaels auf alle Zeiten ausgeliefert.
OK, Held des Tages ist Raffael auf jeden Fall. Hat uns ins Spiel zurück gebracht, die Karlsruher zur Verzweiflung getrieben und damit auch die Höhe des Sieges maßgeblich beeinflußt.
Wie aus einem gegen den Abstieg fightenden 2.Liga-Konkurrenten ein Sparingspartner wurde, ist mir unerklärlich, dafür interessiert mich der KSC zu wenig, mich erfreuen die drei Punkte, das gute Konterspiel und natürlich die Höhe des Sieges. Selbstvertrauen dürfte das Spiel auf jeden Fall gegeben haben.
Weiter so, Spitzenreiter!
Gruß aus Genf.


14. Februar 2011 um 2:29  |  9961

ich finde, es war schon länger zu sehen, dass die“6″ die vielleicht beste Position für Raffael ist ( als 10 oder gar 9 habe ich ihn jedenfalls nie gesehen..er hat sich schon immer gerne zurückfallen lassen..das steeling hat er allerdings echt super gelernt) Mich erinnert Raffael extrem an Schweinsteigers Interpretation der 6.
Für mich ist das größte Problem nun Niemeyer/Lustenberger?? Wer spielt wo? Wer nicht?


Dan
14. Februar 2011 um 5:59  |  9963

Zahlenspiele:

Das 6:2 war Herthas torreichstes Auswärts-Spiel in der Zweiten Liga.

Der 75. Zweit-Liga Auswärtssieg und der 210. Zweit-Liga Sieg.

Nach dem Sieg hat Hertha 777 Zweit-Liga Punkte (3-Punkte-Regel und ohne Punktabzüge)
auf dem Konto. Die angestrebten 68 Punkte für den Aufstieg bringen Hertha ggf. dann auf 800 Punkte in Liga 2.

Was bringt die Zukunft?

– 16 Tore fehlen für 850 Zweit-Liga Tore
– 10 Heimtore fehlen für das 500. Zweit-Liga-Heimtor
– noch 10 Heimpunkte und der 500. Zweit-Liga-Heimpunkt wird eingefahren.

33.412 Heimzuschauer fehlen für den 3.000.000ten Zweit-Liga-Zuschauer.

Das Montagsspiel 20:15 gegen Cottbus wird wahrscheinlich nicht reichen. Lasse mich da aber gerne positiv überraschen.

224.831 Zuschauer um den Zweit-Liga Zuschauerrekord von Gladbach zubrechen.
Benötigter Schnitt: 37.472

Der bisher bestehende alte Hertha-Zuschauerrekord in der Zweiten Liga aus der Saison 80/81 mit 420.500 Zuschauern ist schon seit letzter Woche gheknackt und beläuft sich zur Zeit auf 459.827.


Chuk
14. Februar 2011 um 8:50  |  9967

Kehrt ein alter Bekannter in die Bundesliga zurück??
„Favre wohl neuer Gladbach-Trainer “
Quelle: http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_351622.html

Falls ja, dann viel Glück im Abstiegekampf. Mal sehen, ob LF mitlerweile den Abstiegskampf beherrscht.


Dan
14. Februar 2011 um 9:22  |  9968

Unmöglich ist die Rettung von Gladbach nicht, aber Favre als Feuerwehrmann?

Lass Dich überraschen! 😉


sunny1703
14. Februar 2011 um 9:47  |  9969

Sollte sich das mit Favre und Gladbach bestätigen,kann ich mir nicht vorstellen,dass sich Favre nur als Feuerwehrmann engagieren lässt,sondern den eventuellen Neuaufbau der Borussia in der 2.LIga auch im Vertrag stehen haben wird.

Zu Raffael,wie nun seine Rolle genannt wird,ist doch im Grunde Jacke wie Hose, Mann könnte es auch eine defensive 10 benennen , egal wie niemand hält den kleinen Brasilianer davon ab, seine Rolle im Mittelfeld so zu interpretieren wie er es in der 2.Halbzeit getan hat.
Egal ob als 10 Außen oder als 6.
Die eher bescheidene Leistung der 1.Halbzeit war dem Gegner geschuldet und einem noch mehr mit sich selbst beschäftigt sein und hatte nichts mit seiner Rolle zu tun ,die er spielte.
Die 2.halbzeit war einer besseren Einstellung der ganzen Mannschaft zu verdanken,den Schlaftabletten im Halbzeittee der Karlsruher,einer wirklich sehr guten Chancenverwertung und dem Herrn mit der Pfeife bzw dem an der Linie.
Raffaels Art zu spielen lässt ihn nicht für den Sturm geeignet erscheinen und bei aller Steigerung seines Defensivpotential als Verteidiger ist er nicht zu empfehlen und als Torwart ……. 🙂
Was er aber aus seiner Rolle macht ist von ihm abhängig und nicht von irgendeiner Position im Mittelfeld,dazu sind die Rollen dieser Spieler dort inzwischen im modernen Fußball viel zu flexibel interpretierbar.
Ich war am we über Riberys plötzliche Deutschkenntnisse überrascht,wie steht es da bei Raffael?

lg sunny


sunny1703
14. Februar 2011 um 9:54  |  9970

Auch der Tagesspiegel bestätigt als Eilmeldung die Verpflichtung Favres in Gladbach!

lg sunny


backstreets29
14. Februar 2011 um 9:58  |  9971

allez Fohlen allez Willkommen zurück Monsieur Favre

Schön, dass er wieder dabei ist


Stehplatz
14. Februar 2011 um 10:02  |  9972

Ich hätte nicht gedacht das er sich diesen Chaosverein ans Bein bindet. Managment und Altvordere machen da schon länger das Geschäft kaputt. Aber wie heißt es so schön: viel Feind viel Ehr! Ich wünsch ihm viel Glück bei seiner neuen Chance in der BuLi!


Mazze76
14. Februar 2011 um 10:07  |  9973

Oh Gott!
Da mutieren Herthaanhänger doch glatt zu heimlichen Gladbachanhängern …

Das war also das lange sondieren der Angebote vom Lulu ,ja ? Na herzlichen Glückwunsch.
Hoffentlich hat er inzwischen gelernt mit Diven/starken Persönlichkeiten sowie Krisen umzugehen.
Freu mich schon auf seine Pressekonferenz nachdem er in Gladbach gescheitert ist …


Dan
14. Februar 2011 um 10:10  |  9974

@sunny

Also bei noch zu spielenden 12 Spieltagen und sieben Punkte Rückstand, würde ich erstmal nicht eine langfristige Lösung anstreben.

Das Favre absteigen und dann weitermachen darf ist wahrscheinlich, aber in erster Linie sollte doch die Verhinderung des Abstiegs stehen.

Wie gesagt bin gespannt, kann mir aber Favre nicht als Feuerwehrmann vorstellen, wéil er „sein System“ hat und es einem neu erstellten Team aufprägt. Das kostet Zeit. Die hat aber Gladbach nicht,sondern ein bestehendes System sollte jetzt erstmal optimiert werden und Erfolge müssen her.


Dan
14. Februar 2011 um 10:13  |  9975

@Mazze76

Als ich noch jung war, war das geiler Fussball von den Fohlen. 😉

Nicht mein Zweitverein, aber an Platz 3 .


Etebaer
14. Februar 2011 um 10:34  |  9976

Insgeheim hoffe ich ja, das Gladbach es noch auf den Reli-Platz schafft und Stuttgart und Wolfsburg das Letzte unter sich ausmachen.
Dann wären das zwo Mißmanagement-Vereine weniger in der BuLi und nachdem unser Abstieg offenbar kein Augenöffner war…

Bundesliga-Spielzeiten wie diese sind die Gelegenheiten, die immer mal wieder kommen, wo ein gut geführter Mittelfeldverein plötzlich in die große Fußballwelt vorstossen kann.
Für so eine Gelegeneheit muß man sich vorbereiten, kalkuliert investieren, falls es die Option gibt, ohne davon auszugehn, das es sich per Gewohnheitsrecht jedes Jahr wiederholen läßt.


backstreets29
14. Februar 2011 um 10:38  |  9977

@Mazze76

ick war schon immr Gladbach Fan
erinner dich mal an das Pokalhalbfinale 1984 5:4 nach Verl.
gg Bremen….damals noch mit Criens, Pinkall, Hannes, Bruns, Mill…..oder das legendäre 5.1 gegen Real Madrid, als man dann im Rückspiel kurz vor Shluss das 0:4 kassiert hat und doch noch ausgeschieden ist.

man konnte mit den Fohlen auf dem alten Bökelberg herrlich mitleiden und sich freuen….ich hab sie mal in Nürnberg mit 4.2 siegen sehen…das war richtig sehenswerter Fussball unter Jupp Heynckes


Etebaer
14. Februar 2011 um 10:41  |  9978

PS: Ich freue mich auch schelmisch über die Entwicklung in Frankfurt, die hoffentlich jedem Maultaschen-Held zeigt, das man von Quatschen noch nie etwas gewonnen hat!


14. Februar 2011 um 10:44  |  9979

@sunny: da irrst Du! Zwischen einer defensiven 10 und offensiven 6 liegt ein knappes Drittel des Spielfeldes…Hertha braucht für die nächste Saison dringend noch einen kreativen Mittelfelder ( keinen Spielmacher ala´Diego-eher einen wie Müller oder Özil)-dann stimmt die Raumaufteilung und Balance im zentralen MF. Abgesehen davon, das ein Ausfall Raffael Ratlosigkeit auslöst…
Zu Favre: ich finde disen Eberl klasse. Gladbach hat scheinbar das Chaos überwunden. Frontzek ist ein klasse Typ, aber es musste ein Signal kommen,( obwohl der Zeitpunkt nicht überzeugt)
-Ich fürchte, Favre ist kein „Retter“, aber er wird für den Wiederaufstieg sorgen. Eines hoffe ich: dass er gelernt hat, alles ein wenig vorsichtiger anzugehen: ein kompletter Austausch des Kaders wäre verheerend-das hat Gladbach nun schon mehrfach hinter sich. Und wenn man sich den aktuellen Kader anschaut: damit kann man wohl etwas anfangen…
Ich brauche nicht zu mutieren: wie wohl für fast jeden meiner Generation, zählt Gladbach zu den schützenswerten.. 🙂


fg
14. Februar 2011 um 10:55  |  9980

@etebaer: stuttgart und wob gemeinsam runter wären auch meine beiden absoluten fav(re)oriten!

@apollinaris: zur frage oben – lusti oder niemeyer opfern? wichtige und schwierige frage, tendiere mittlerweile auch wie du, raffael als „umschalter“ auf der sechs dauerhaft zu sehen. ob der meiner meinung etwas größer ausgeprägten fußballerischen fähigkeiten sehe ich eher lusti daneben.
ich könnte mir niemeyer sowieso gut in der innenverteidigung vorstellen. er ist, wie wir alle wissen, extrem robust, zweikampf- und kopfballstark und sein timing dürfte auch kaum schlechter sein als bei mijatovic. die spieleröffnung aus der abwehr raus sollte ihm auch passabel gelingen.


14. Februar 2011 um 11:02  |  9981

@fg: für die 1. Liga könnte es so kommen, aber zur Zeit?-Den anerkannten Kapitän (der gute Leistungen zeigt) rausnehmen?-Das wird Babbel nicht machen..da bin ich sicher.Hubnik ist ebenso gesetzt. Tja..


fg
14. Februar 2011 um 11:03  |  9982

naja, es ist ja auch öfter mal jemand verletzt oder gesperrt. lieber solche luxussorgen als andersrum…


Ostkurven-Fanatik
14. Februar 2011 um 11:13  |  9983

Hab mir ja – bedingt durch den kollegen der hier regelmäßig schreibt – in letzter zeit öfter mal den kurier gekauft. in der hoffnung auf ein bisschen anspruchsvolleren boulevard (gibts sofas überhaupt?) jenseits der krawall-blätter von der rudi dutschke str. was sie sich aber heute haben einfallen lassen, tanzt sogar mit der bz niveau limbo:

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/sport/karlsruher_sc_hertha_bsc_geiler_sechs_nach_der_predigt/331003.php

Die Überschriften sind echt ohne Worte …


backstreets29
14. Februar 2011 um 11:19  |  9984

Lusti ist eh öfter mal verletzt, da ist es ganz gut, wenn man neben Raffa die beiden eher defensiv ausgerichteten 6er hat. Schwierig wird es wenn man Raffa mal ausfällt, kann Ronny ihn ersetzen?

Eine wichtige Frage an die Godfather of blogging:

Wat is mit Neumann’s Knie?
Welcher Spieler des FSV Frankfurt wird
nächste Woche auf Cristea angesetzt?


DonG
14. Februar 2011 um 11:23  |  9985

Freut mich, dass Favre wieder in der BuLi zu sehen sein wird. Da ich von den Herthas Aufstieg 100% überzeugt bin, würde ich mich sehr freuen, wenn Favre den Klassenerhalt mit Gladbach schaffen wird. Wird doch ein schönes Wiedersehen in Berlin sein.

wellcome back Lucien Favre!


fg
14. Februar 2011 um 11:23  |  9986

@fanatik: ein wahrlich grausiger artikel!


Dan
14. Februar 2011 um 11:26  |  9987

@backstreet29
Habe gerade gehört, dass die brasilianische Brotherhood-Connection bei Gledson angerufen haben und Neumann ein OK unter dem MRT signalisierten.


14. Februar 2011 um 11:27  |  9988

@ostkurve. in Berlin stand für solch einen (tollen) Zwitter mal der „Telegraf“ und „Der Abend“, in München vielleicht die „AZ“. Die Überschriften finde ich allerdings klasse!-TAZ-Chefredakteurin befragt, wen sie als Vorbild für ihre Überschriften ( die die besten sind!) haben: gänzlich unironisch : BILD.
Meine Lieblingsüberschrift der BILD, 2006, am Tag des Gruppenspiels gegen Saudi-Arabien (8:0):
HAU DIE SAU DIE…genail, oder. Nicht ganz PC..aber, nun…


14. Februar 2011 um 11:27  |  9989

@ apollinaris:
Ein Drittel des Spielfeldes zwischen einer defensiven 10 und einer offensiven 6? Sorry, aber ich glaube du hast 15 Jahre Fußballentwicklung verpennt.
Die 6 ist schon lange keine Position mehr für Spieler à la Dieter Eilts, denen auf die Finger gehauen wird, wenn es mal über die Mittellinie geht. Das Anforderungsprofil an einen modernen 6er im Spiel mit Ball ähnelt doch sehr stark dem, was vor einigen Jahren noch die offensiven Mittelfeldspieler geleistet haben. Genau so wird bei den meisten Vereinen auch von den Offensivspielern das Erfüllen von Defensivaufgaben erwartet. Dies bedeutet aber gleichermaßen, dass die Übergänge fließend sind. Spieler wie Sahin, Schweinsteiger, Fabregas o.ä. zeigen, dass der 6er schon lange kein reiner Abräumer mehr ist und dementsprechend auch nichtmehr stur 30 Meter hinter den Offensivspielern zu finden ist.
Von daher: Ob nun defensive 10, offensive 6, eine sich im inneren Gleichgewicht befindende 8, supermegaturbodefensive 9 1/2 oder vielleicht doch ganz einfach nur eine superschlichte Wurzel 44: Letztendlich kommt es immer auf Spieler und Trainer an, wie beide die Rolle interpretieren.


Dan
14. Februar 2011 um 11:28  |  9990

@hurdiegerdie

Soll ich nächste Saison Karten für Union-Gladbach besorgen ? Oder machst Du das in Lausanne? 😉


backstreets29
14. Februar 2011 um 11:31  |  9991

@Dan

Gledson wäre auch meine erste Wahl gewesen, genau der richtige Mann für solche Jobs 😀


sunny1703
14. Februar 2011 um 11:33  |  9992

@dan
Ich meinte damit auch nur,dass Favre keinen Funkel/Babbelvertrag eingehen wird,der ihm nur eine Weiterbeschäftigung im Falle des Klassenerhalts garantiert.
Favres „Ding“ ist der Aufbau.

@apo
Kein Trainer der Welt hält einen 10er oder überhaupt einen Mittelfeldspieler davon ab seine Rolle mit genügend Defensivqualitäten auszufüllen.
.
Für Raffael gibt es zwei Dinge die wichtig sind. Eigenes Wohlbefinden und kein Gegenspieler der ihm ständig auf den Füßen steht,bekommt er Freiheit und hat Lust,wird es für jeden Gegner gefährlich ,egal wie seine Position im Mittelfeld sich auch nennt,dazu hat er in der Hinrunde auch in wirklich wichtigen Spielen auf der OM Position sehr gut gespielt,als Beispiele seien nur Fürth und Augsburg benannt.
Ein gegnerischer Trainer der ihm den Zahn ziehen will,weil er Haudiebeineweggrätschenwilli im Team hat,wird das ziemlich wurscht sein,wo sich Raffael aufhält oder gar wie sich seine Position schimpft.
Und Raffaels Trainer wird sich kaum einmischen,wenn der Brasilianer seine Rolle so interpretiert wie gestern. Vielleicht sollte er ja auch Linksaußen nach babbel spielen, und wir wissen es nur nicht.
Jedenfalls sind solchen Lustspielern schwer taktische Korsette zu verpassen oder gar klassische Rollen aufzudrängen,die der heutige Fußball in der Form kaum noch kennt.

lg sunny


14. Februar 2011 um 11:37  |  9993

@bertram: danke. Aber ehrlich: das wusste ich schon. Und ich bleibe bei meiner Behauptung: die Mannschaft braucht dringend einen zweiten kreativen Mittelfelder, damit zwischen der 6 und dem offensiven MF eine bessere Balance entsteht: kein 10er ala´Diego, sondern eher einen Müller-Özil-, Kagawa-Typ.
Der Weg für Raffael ist auf Dauer zu weit und die Aufgaben zu komplex-da stimmt dann die Blance nicht mehr.
Ähnlich wie Deutschland, Spanien , Bayern (jetzt wieder) spielt..
Im jetzigen Kader würde ich allenfalls Ronny das typmmäßig zutrauen,-obwohl so jemand dribbelstärker sein sollte…


14. Februar 2011 um 11:40  |  9994

ach so: ganz abgesehen davon, dass Hertha ohne Raffael nahezu nackt da steht..


14. Februar 2011 um 11:47  |  9995

Wenn du das schon wusstest, wieso klafft dann bei dir zwischen 6 und 10 ein 30-Meter Loch? Würde ja, in diesem Fall, relativ wneig Sinn ergeben.

Ob wir noch einen weiteren Kreativen brauchen, sei mal dahingestellt. Mir wäre, gerade für die kommende Saison, ein Lustenberger, gesund und in Form, vollkommen ausreichend. Jemand, der Bälle gewinnt und auch den soliden Pass danach spielen kann. Nicht sonderlich kreativ, nicht genial. Der Pass muss einfach ankommen, die Spieleröffnung muss funktionieren. Lustenberger kann das, ich traue das auch Neumann zu in Zukunft. Fehlen noch 2 Außenverteidiger, die das Spiel aufziehen können. Ein weiterer kreativer Kopf im Mittelfeld würde ganz sicherlich nicht schaden, wirklich hapern tut es meiner Meinung nach an ganz anderen Ecken.


Chris
14. Februar 2011 um 11:48  |  9996

Bin gespannt, wie sich Favre bei den Fohlen macht. Ich glaube nicht, dass er ein Retter ist. Wohl eher was für den Neuaufbau.

@ apollinaris

Kleine „Klugscheißerei“ von mir am Rande: Das 8-0 gegen die Saudis war schon 2002. Die Überschrift war trotzdem gut. Rangiert bei mir gleich hinter „Wir sind Papst!“


Ostkurven-Fanatik
14. Februar 2011 um 11:50  |  9997

@apo: ja, mit vielen schlagzeilen hast du natürlich recht, die sind teilweise wirklich genial. „wir sind Papst“ hat glaube ich sogar eine Menge Preise gewonnen. aber diese zwanghaft schlüpfrige und ordinär wirkende hertha überschrift aus dem kurier kann man damit nun wirklich nicht vergleichen … mich würde wirklich mal interessieren, wie die darauf gekommen sind. vielleicht dachten sie sich einfach nur: sex sells 😉


Exil-Schorfheider
14. Februar 2011 um 12:05  |  9998

@Ostkurven-Fanatiik

Das ist wahrscheinlich dem neuen Banden-Partner geschuldet, wenn ich an das Bordell denke, dass jetzt im Oly wirbt! 😉


14. Februar 2011 um 13:20  |  9999

@bertram: ich meine das nicht als „Loch“, -in Wirklichkeit sind´s auch nur ca 10m, (mit dem Drittel meinte ich von Strafraum zu Strafraum gerechnet)diese Verbindung zwischen den Linien ist aber , wie jetzt immer so schön gesagt wird, „modern“ zu spielen. Lustenberger hatte ich das ja auch zugetraut, deshalb plädierte ich auch für Lusti/Niemeyer als Doppelsechs. Lusti kann´s vielleicht doch nicht so gut und ist darüber hinaus extrem verletzungsanfällig.
Noch mal die o.g. Beispiele: wir haben keinen offensiven Mitelfelder mit Kreativ-und Dribbelformat. Babbel versuchte es ne zeitlang mit Domo und Raffa als OM-Domo ist für diese Aufgabe mental aber geeignet (meine Einschätzung).
An einer Tafel ließe sich das besser illustrieren, was ich meine. Oder einfach den Dortmundern und an guten Tagen der deutschen Nati genau zuschauen, wie sie das Mittelfeld bespielen und wie dort die „modernen“ Laufweg sind..
Man denke an Kagawa, Müller, Özil, Renato usw.
Wir haben eine sehr gute Doppelsechs (mit Raffa) , aber keinen „Partner im OM.


böllenfalltor
14. Februar 2011 um 13:21  |  10000

favre in gladbach – fänds geil, wenn er es packen würde. aber wie auch anderen hier fehlt mir ein wenig der glaube. die brauchen einen retter – neururer wäre doch frei gewesen 🙂


14. Februar 2011 um 13:21  |  10001

sollte heißen“ Domo ist NICHT..geeignet..


14. Februar 2011 um 13:46  |  10002

Na, wenn wir Raffael nun nicht an Gladbach verlieren…anscheinend bereitet ihm die 2. Liga ja auch mehr Freude :)… der Ziehvater ruft!


Stefan
14. Februar 2011 um 14:11  |  10003

Verstehe nicht, warum Aerts wahnsinnige Probleme bei Distanzschüssen hat. Fast jeder Freistoß geht ins Tor, fast jeder Fernschuss ebenfalls. Aerts ein Fehlgriff?


Chuk
14. Februar 2011 um 14:23  |  10004

Glück im Unglück:
„Berlin – Glück im Unglück für Sebastian Neumann (19). Der Innenverteidiger, der beim 6:2-Sieg in Karlsruhe in der 30. Minute verletzt ausscheiden musste, wurde von Teamarzt Dr. Uli Schleicher eingehend untersucht.

Sebastian Neumann erlitt eine Knie-Distorsion mit einhergehender Kreuzbanddehnung sowie eine starke Wadenbeinprellung. „Sebastian Neumann muss eine Woche bis zehn Tage aussetzen“, sagte Dr. Uli Schleicher nach der MRT-Untersuchung. Darüber hinaus wird Roman Hubnik am Mittwoch oder Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.“

Quelle: herthabsc.de


Dan
14. Februar 2011 um 14:41  |  10005

Puhhh, gute Besserung Sebastian Neumann.


backstreets29
14. Februar 2011 um 14:47  |  10006

Gute Besserung……Schwein gehabt


Exil-Schorfheider
14. Februar 2011 um 14:58  |  10007

Klingt schlimm genug!

Gute Besserung, Sebastian Neumann.


Espana2010
14. Februar 2011 um 15:19  |  10008

…ich hätte da mal eine Frage:
Ist Ruka auch angemeldet? Oder wer hat Ruka die Stimme für die „Three Stars“ gegeben?


14. Februar 2011 um 15:32  |  10009

mich deucht der gute Lulu will mit seinem Engagment einen renitenten Gruß nach Berlin schicken, der besagt: Seht her ich kann eine Manschaft die hoffnungslos zurückliegt vor dem Abstieg retten sogar wenn das noch mehr Punkte sind als damals, als ich gehen mußte.
Fragt sich nur ob dieser Gruß am Ende auch ankommt.


Sir Henry
14. Februar 2011 um 15:40  |  10010

Gibt’s in Gladbach eine Teeküche?

Komisch, irgendwie zwickts im Herzen, wenn ich mir Favre jetzt in Gladbach vorstelle. Habe sonst selten Probleme mit der Wechselei, aber hier werde ich glatt sentimental.

Lulu, ich drück Dir die Daumen.


Treat
14. Februar 2011 um 15:59  |  10011

@Sir Henry
Da geht es mir genau wie dir. Aber andererseits soll man den Blick ja immer nach vorne richten und ich bin mir sicher, wenn wir auch mit unserem Babbel Markus keinen Künstler haben, dann doch zumindest einen sehr gut veranlagten und lernwilligen Trainer mit dem wir in den nächsten Jahren hoffentlich noch viel Freude und ein paar schöne Erfolge haben werden. Wäre doch auch schön, wenn man irgendwann mal über den Weltklasse – Trainer Babbel sagen könnte, dass er seine Lehrjahre und seinen Aufstieg zu einem international erfolgreichen Trainer in seinen 10 oder 12 Jahren bei der Hertha verbrachte, wobei seine größten Erfolge 2 DFB – Pokalsiege, eine Halbfinalteilnahme in der Championsleague, ein Uefa-Euroleague – Sieg und schließlich der Meistertitel in der Bundesliga waren! 😉 😉 😉

Aber LuLu wünsche ich für seine Arbeit bei den mir auch noch aus früheren Zeiten sehr sympathischen Gladbachern natürlich eine tolle Zeit. Auf das er sich dort die Reputation holen kann, die ihm nach der Grottensaison mit Hertha verwehrt blieb, die er meiner Meinung nach aber verdient gehabt hätte. 🙂 Ich kann mir gut vorstellen, dass er an den ein oder zwei Schwachpunkten, die während seiner Zeit bei Hertha noch zu erkennen waren (insbesondere der Umgang mit bestimmten Spielerpersönlichkeiten) noch arbeiten will und wird.

Und noch mal zur Schiri – Leistung im gestrigen Spiel gegen den KSC:
Ich weiß nicht, ob es hier schon irgendwo gepostet wurde aber im Kicker gab es für den Schiri eine 3. Er hätte nach dem Foul an Neumann Gelb zeigen sollen, heißt es dort, war sonst aber souverän.

Komisch, wenn Hertha gewinnt, ist Schiri – Bashing okay, weil man sich nicht verdächtig macht, eine Niederlage damit begründen zu wollen…

Da ich selbst nur die kurze Zusammenfassung im RBB gesehen habe, kann ich seine Leistung aber natürlich nicht beurteilen.

Blauweiße Grüße
Treat


Blauer Montag
14. Februar 2011 um 17:15  |  10013

Sorry Leute,
aber nach dem heutigen Arbeitstag bin ich zu müde, um alle eure Kommentare Satz für Satz zu lesen und zu genießen. Hat inzwischen jemand folgende Frage recherchiert: Wann gab es zuletzt ein Spiel in der ersten oder zweiten Liga, bei welchem eine Mannschaft in einer Halbzeit 6 Tore erzielte?


Dan
14. Februar 2011 um 17:40  |  10014

@Blauer Montag

19.10.2008 Rostock – Koblenz 9:0 (3:0) war aber ein Eigentor bei in der 2. Hz

ohne Eigentor

04.05.2008 Offenbach – Gladbach 1:7 (1:1)


14. Februar 2011 um 17:43  |  10015

@ dan:

hut ab!!! deine arme frau… 😉


Blauer Montag
14. Februar 2011 um 17:45  |  10016

Danke Dan,
Du hast Hertha nicht genannt?
Ist es ein- oder erstmalig, dass Hertha 6 Tore in einer Halbzeit geschossen hat?


Blauer Montag
14. Februar 2011 um 17:49  |  10017

ich nehme an rasi,
der Dan geht nicht mit Hut(h) ins Bett…


Dan
14. Februar 2011 um 17:56  |  10018

@wie Hertha nicht genannt ? Wolltest Du es so einfach?

13.02.2011

2. Frage

Nein.
18.04.1970 Hertha – BVB 9:1 (6:0)


14. Februar 2011 um 18:23  |  10019

Vor fast 41 Jahren Dan.
Das schreit doch nach einer Wiederholung
HERTHA 9 : BVB 1. Absteigen wird der BVB diese Saison nicht mehr. Also muss HERTHA aufsteigen, damit der BVB ins Oly kommt.
Kloppo, wir warten auf dich!


sunny1703
14. Februar 2011 um 18:24  |  10020

@treat
Hätte der Schiri dem Gegner ein solches Tor zuerkennt,wie Hertha beim 2:1 wäre und Du weißt ich übertreibe jetzt,eine Weltverschwörung gegen Hertha beschworen worden.

Nebenbei fand ich seine Gelben Karten gegen Hertha größtenteils überzogen,er pfiif Fouls die keine waren und er beschützte einen Simulanten wie Cristea der bei jedem Luftzug fast schon drei Tode starb.
Natürlich ist das der Vorteil eines TV Spielbetrachters,gegenüber jemanden der im Stadion das Spiel verfolgte.

lg sunny


Treat
14. Februar 2011 um 18:55  |  10021

Okay, @sunny, ich verstehe natürlich, worauf du hinaus willst. 😉

Ich finde es nur putzig, wie mal die eine, mal die andere Seite immer dann, wenn es die eigene Argumentation stützt, mit den Kicker – Noten daher kommt. Spricht es hingegen gegen die eigene Haltung, haben diese Noten sowieso noch nie etwas zu bedeuten gehabt. Und das teilweise von denselben Leuten… 🙂

Schon irgendwie niedlich, oder? 😉

Aber sei es wie es sei, bei der nächsten Fehlentscheidung gegen Hertha werden die meisten von uns – ich vermutlich eingeschlossen – diese Bevorteilung Herthas schon längst wieder verdrängt haben! 😉

Blauweiße Grüße
Treat


ft
14. Februar 2011 um 19:11  |  10022

Mann Leute, kaum gab es mal wieder einen knappen und glücklichen Sieg , da fabuliert der Berliner schon wieder von CL und ähnlichem Gedöns.
Irgendwie typisch für unsere Spreementalität.
Mal himmelhoch jauchzend „Freude schöner Götterfunken“ trällern und sobald es wieder mal wieder in die andere Richtung läuft ( Ich erinnere an FC UUUUUUUUUU ) wird Mozarts Requiem aufgelegt.

Ich geh ne Wette ein, das Montag am späten Abend , wieder die sofortige Trainerentlassung auf dem Zettel ganz oben steht, wenn es darum geht mental ein Remies oder was viel Schlimmeres zu verarbeiten.

Deshalb:

Erdung Erdung Erdung

Es ist noch ein ganz ganz langer und steiniger Weg bis zum Aufstieg.

🙂

Nix CL oder BVB


14. Februar 2011 um 19:19  |  10023

@dstolpe und ubremer
Mir sah das in dem Spiel so aus als hätte Babbel sehr fleißig Freistoßvarianten trainieren lassen. Die Spieler haben sich teilweise so intelligent gestellt und bewegt , auch die ohne Ballkontakt, dass man darauf schließen könnte oder sollte dies alleine den individuellen Fähigkeiten zugesprochen werden?
Allerdings sollte man dann in der nächsten Einheit nochmal etwas mehr auf die das Verteidigen gegnerischer Freistöße eingehen. Es schien als könnte man ob all der trickreichen eigenen Varianten, kaum glauben, dass ein gegnerischer Freistoß DIREKT zu einem Tor führen kann 😉


14. Februar 2011 um 19:29  |  10024

@treat: ich bin hoffentlich unverdächtig; ich finde diese Schiri-Diskussionen hochgradig daneben-einfach, weil diese wortwörtlich haargenau in sämtlichen Fanforen aller Vereine, genauso geführt werden..
Dieser Schiri war einfach schwach und hat gelbe Karten gegen Herthaner gezückt, die ich fast alle nicht gegeben hätte…auch die Situation mit Raffa war völlig überzogen. Dazu das m.E. erkennbare Abseits (ich hatte es ja im Live-Ticker schon angesprochen); der Schiri war nicht grotte und keine schweren Fehler gemacht (bis auf das Abseits-aber dafür gibt´s eigentlich den Assi)-ne 4 wäre die wohl korrekte Note gewesen. Einer meiner Lieblingsspieler bei der Hertha ist der in diesem Forum gerne überhart kritisierte Ruka-aber diesmal, sorry, war´s keine 4 , wie der kicker es sieht. Hätte es ein Unentschieden gegeben, hätte die Herthaner sowieso im Schnitt eine Note schlechter bekommen..Insgesamt finde ich die Bewertungen des kicker aber durchaus ok und auch von unseren Papas..:-)
Die user von Immerhertha sind insgesamt bei einigen Spielern extrem kritisch und vergeben gegenüber fast allen Notenvergebern (Kicker, Mopo, FuWo usw) bei unseren AV´s , Ruka und auch Aerts teilweise 1-2 Notenstufen schlechter…
Ich liege da eher meist beim kicker oder unseren blogvätern.


pax.klm
14. Februar 2011 um 20:14  |  10030

Ja, das erste Tor von Raffa war Abseits!
Ich finde diese einseitige Bevorteilung der Hertha, die sich schon seit Jahren deutlich zeigt, zum Ko….n.
Wann endlich pfeifen die Kerle mal gerecht!
Das gleicht sich ja nie aus! Oder warum wurde Hertha in der vorletzten Saison Meister? Klar weil das 2:1 in WOB nur der Vorteilsgabe an Hertha zu verdanken war.
Oder Schlacke, das mit dem Serbenstar! Ne ne, Hertha wird ja nun ständig bevorteiligt, äh bevorteilt, und auch diese Saison, sie wären bei korrekten Entscheidungen mit 28 Punkten knapp bei Union….
Nee also wie hier ständig die armen , armen Gegner der Hertha keinen Blumentopf gewinnen, weil ja alle Schwatten es zu gut mit dem Krösus aus Berlin meinen….


Treat
14. Februar 2011 um 20:27  |  10032

@apo: Jepp, du bist unverdächtig! 🙂

Die Abseitsentscheidung fand ich nach den Fernsehbildern schwer zu sehen, weiß natürlich nicht, wie der Eindruck live gewesen ist. An diesem Punkt bin ich also beim Kicker, der schreibt, dass die Abseitsstellung knapp und kaum zu erkennen war. Wäre es anders herum gefallen, hätten wieder viele darauf verwiesen – und das zu Recht – dass man nicht wieder auf den Schiri einschlagen soll, wie soll er dass denn ohne Zeitlupe sehen, die Vorgabe lautet im Zweifel für den Stürmer etc. etc…

Letztlich ist es mir vollends wurscht, Hertha hat in den letzten 3 Jahren so viel Pech mit Fehlentscheidungen – teilweise mit solche, die schon nach Absicht aussahen, siehe Herr Kircher – zu kämpfen gehabt, dass ich ein bisschen Glück gerne mal mitnehme. Ausgeglichen ist da meiner Ansicht nach noch lange nichts.

Ansonsten bin ich aber wieder voll bei @apo wenn er schreibt, dass genau diese Diskussion in genau der gleichen Weise in allen Foren aller Vereine geführt werden und schon deshalb ziemlich sinnfrei sind. 🙂

Blauweiße Grüße
Treat


14. Februar 2011 um 20:30  |  10033

@treat
also ich habe gesehen dass Raffas rechtes Bein im Abseits war, sein Körper war aber gleiche Höhe, wahrscheinlich deswegen für den Linienrichter nicht zu sehen, die Beine fliegen ja auch wie eine roteirende Scheibe im Vollsprint, also knappe Entscheidung undementsprechend auch keine FEHLENTSCHEIDUNG im klassischen Sinne.


sunny1703
14. Februar 2011 um 21:51  |  10042

@treat
Na klar,das ist für mich das beruhigende an dieser Diskussion oder Nichtdiskussion, bei der nächsten Möglichkeit wo Hertha so benachteiligt wird und hier der Schiri verurteilt wird, kann ich geleassener bleiben, nach dem Motto viel Rauch aus einer Fanbrille 🙂
Dass ich Wengenbach wie apo beurteile,allerdings eher mit einer 5,habe ich schon aufgeführt.
Das liegt daran,dass ich strenger beurteile als andere Notenvergeber.
Ein Torwart zB hat die Aufgabe Bälle zu halten und zwar möglichst auch etwas schwierige Bälle,ansonsten könnte man auch einen aus der Bezirksliga ins Tor stellen,der ist billiger oder Sepp Maier reaktivieren.
Wenn nun dieser Torwart der Aufgabe nicht gewachsen ist,weil er einen haltbaren Ball nicht hält und ansonsten auch keine schwierigen Bälle halten muss,dann kann ich ihm nun mal keine 4 geben,denn er hat seine eigentliche Aufgabe verfehlt……!
Aber vielleicht liegt es auch daran,dass in meiner Schulzeit die besseren Noten nicht verschenkt worden sind.
@Tunnfisch
Richtig,die Regel im Zweifel für den Angreifer greift auch hier,nur das ist auch das eigentliche Problem dieser Wischiwaschiregel, denn nun haben alle Schiedsrichtergespanne der Welt im grunde die Möglichkeit über diese Regel rauszureden.
Denn ob es eine knappe Entscheidung wie hier ,ich hätte spontan auf Abseits entschieden oder auch etwas klarer ist,niemand kann dem einzelnen Verantwortlichen sagen,wo seine Zweifel anfangen und aufhören.


14. Februar 2011 um 23:29  |  10048

Du sprichst es an, sunny. Die Sache mit den Noten..da macht sich jeder seine Kriterien. Deine würde ich so nie anwenden. Aber hier macht man sich sowieso etwas vor: die Beurtéilung ist (eben nicht!) objektiv messbar, neben ein paar interpretierbaren Anhaltspunkten für gut/nicht gut (Ramos hatte eine deutlich schlechtere Passquote als Ruka..), fließen Geschmack und selektive Wahrnehmung in diese Urteile ein (deshalb auch zum Teil extreme abweichende Beurteilungen gerade unter den Ex-Profis). Die ;ittelstürmer und Torleute könnten nach harter Faktenlage beurteilt werden-aber wäre das korrekt oder gar gerecht gegenüber einem Mitttelfeldspieler? Wie bewertet man den einen, krummen Flachschuss in´s Eck, den Aerts festgehalten hat? Es gibt jede Menge Torleute, die den (vielleicht spektakulär aussehend) zur Ecke gefaustet hätten?-
Wie gesagt, ich glaube kaum, dass man diese Spielerbewertung objektivieren kann. Ich sehe zum Beispiel Ruka fast jede Woche eine Note besser als die mehrheit des Forums. Ich würde mich da aber eher selten umstimmen lassen.
Ich hatte übrigens zum Teil absurd strenge Lehrer, ich habe daraus vermutlich andere Schlüsse gezogen?


Blauer Montag
15. Februar 2011 um 7:24  |  10050

pax vobiscum klm

Ansonsten bin ich aber wieder voll bei Euch, wenn ihr schreibt, dass genau diese Diskussionen in genau der gleichen Weise in allen Foren aller Vereine geführt werden und schon deshalb ziemlich sinnfrei sind, aber hoffentlich auch unterhaltsam. Haut rein Leute!


21. Februar 2011 um 5:26  |  10643

Man kann diesen nach jedem Spiel immer hochholen und dann seine Ansichten den anderen zeigen. Er tat es anfangs vorsichtig dann immer selbstbewusster auch im Spiel nach vorn und insgesamt mit wenigen Fehlern.

Anzeige