Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) –  So, die Vorbereitungszeit war lang, nun ist es vollbracht: Hertha hat sich mit dem Trikotsponsor Deutsche Bahn auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit um zwei Jahre bis Juni 2013  geeinigt. Das werden heute Nachmittag um 16.30 Uhr Bahnchef Rüdiger Grube, Hertha-Präsident Werner Gegenbauer sowie die Geschäftsführer Michael Preetz und Ingo Schiller auf einer Pressekonferenz im Bahntower verkünden.

Das Interessante für Hertha: Die Bahn hat einem Kontrakt sowohl für die erste als auch die Zweite Liga zugestimmt. Das war eine Bedingung des Präsidiums gewesen für die Verhandlungen: Es muss sichergestellt sein, dass der Verein einen Trikotsponsor hat, selbst im worst case. Diese Planungssicherheit hat Hertha erhalten.

4,5 Millionen für die Bundesliga

Die hat  ihren Preis. Demnach wird Hertha in der Bundesliga 4,5 Millionen Euro bekommen. Das ist  zwar eine gute Dotierung für einen Aufsteiger – aktuell liegen die Freiburg, St. Pauli und Kaiserslautern mit ihrem Brustsponsor im Bereich von 2 bis 3 Mio Euro. Aber es ist weniger, als Hertha im aktuellen Bahnvertrag ausgehandelt hatte (5,5 Mio/Bundesliga). Im ersten Vertrag, als die Berliner 2006 bis 2009 noch hoffnungsvoll Richtung Champions League und Titel schauten, gab es sieben Millionen Garantiesumme. Ich erinnere mich noch gut an die erste Pressekonferenz. Da saßen Helmut Mehdorn und Dieter Hoeneß in einer Loge im Olympiastadion. Und Mehdorn sagte: Von ihm aus dürfe Hertha durchaus besser abschneiden als auf einem Uefa-Cup-Platz.

Long time gone.  Sollte Hertha Zweitligist bleiben, gibt es rund drei Millionen Euro. Auch das ist für das Unterhaus ein guter Wert – aber unter dem, was der Verein aktuell erhält (rund 4,5 Mio).

Neue Bescheidenheit bei Saisonzielen

Nun ist dem mit den Finanzen im Fußball wie immer: Viel Geld erhöht die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg. Wichtig jedoch ist, wie geschickt die Mittel etwa bei der Zusammenstellung der Mannschaft eingesetzt werden. Der neue Vertrag mit der Bahn und seine Dotierung unterstreicht den Abschied von hochfliegenden Zielen. Klassenerhalt ist das, was Hertha für 2011/12 anpeilt.

Wie bewertet Ihr den Abschluss? Vor allem unter dem Aspekt, dass beide Fälle (Aufstieg und Nicht-Aufstieg) abgedeckt sind?

Wie schätzt Ihr die ideelle Seite ein? Meine These: Es schmückt Hertha, wenn ein Unternehmen wie die Bahn Vertrauen in die Perspektiven dieses Vereins hat. Teilt Ihr das? Was sagt Ihr zur Bahn, die seit dem Jahr 2000 ihren Hauptsitz in Berlin hat und sich nun von 2006 bis 2013 bei Hertha engagiert?

Ist eine neue Bescheidenheit bei Saisonzielen für den Klub vielleicht sogar hilfreich?

Die Verlängerung mit Hauptsponsor Die Bahn finde ich . . .

  • sehr gut (34%, 145 Stimmen)
  • gut (31%, 131 Stimmen)
  • hilfreich (22%, 96 Stimmen)
  • nicht so doll (6%, 25 Stimmen)
  • normal (4%, 18 Stimmen)
  • nicht gut (3%, 14 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 429

Loading ... Loading ...

Die Dotierung von 4,5 Millionen Euro scheint mir . . .

  • der wirtschaftlichen Gesamtsituation angemessen (62%, 258 Stimmen)
  • mittelprächtig (19%, 80 Stimmen)
  • gut verhandelt von Hertha (15%, 63 Stimmen)
  • schlecht verhandelt von Hertha (3%, 14 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 415

Loading ... Loading ...

P.S. Aus gegebenem Anlaß: Weil aktuell der Tabellenletzte aus Deutschland, der VfB Stuttgart, 1:2 bei Benfica Lissabon verliert. Ein Jahr nach Herthas letzter Europacup-Partie zwei Fotos vom 0:4 bei Benfica Lissabon.

Benfica belagert den Hertha-Strafraum im Estadio da Luz. Wer da alles zu entdecken ist: Die Herren Drobny und Kringe und Gekas und Cicero und Wichniarek und Friedrich und Janker und Pejcinovic und Ebert. Die gute Nachricht für die Gäste: Nach dem vierten Tor hat Benfica seine besten drei Spieler vom Platz geholt. Deshalb wurde es kein Debakel. Das 1:2 vom VfB Stuttgart heute Abend in Lissabon war, verglichen mit der Hertha-Vorstellung, eine anständige Leistung. Und man muss  anerkennen: Der Gäste-Torwart von heute (Sven Ulreich) war auch stärker als der im Vorjahr aus Berlin.

23. Februar 2010: Friedhelm Funkel und der Benfica-Keeper langweilen sich. Ausverkauft sieht auch anders. Die offizielle Zuschauerzahl bei Herthas Gastspiel lautete 25.000. Die Überschrift am Tag danach in Portugal: Die schwächste Mannschaft, die in dieser Saison bei Benfica angetreten ist (Fotos: ub)


105
Kommentare

Chuk
17. Februar 2011 um 9:54  |  10288

Der Kollege @alorenza hat im Berliner Kurier auch eine kurze Nachricht zum Thema veröffentlicht: http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/sport/deutsche_bahn_bleibt_hertha-hauptsponsor/331622.php


Sir Henry
17. Februar 2011 um 10:04  |  10289

Dann packe ich mein Post aus dem alten thread einfach nochmal hier rein.

ubremer: ich freue mich zu erfahren, dass wir mit dem Sponsor verlängern konnten.

Eine Frage sei erlaubt: Du schreibst auf Morgenpost Online etwas verklausuliert: “Im Gegenzug hat Hertha BSC akzeptiert, dass die Garantiesumme von 4,5 Millionen Euro für die Bundesliga um eine Million niedriger ausfallen wird, als im bisher geltenden Vertrag.”

Heißt das, dass die Garantiesumme derzeit 5,5 Mio beträgt und auf 4,5 Mio sinkt oder dass die Garantiesumme derzeit 4,5 Mio beträgt und auf 3,5 Mio sinkt?


Polyvalent
17. Februar 2011 um 10:28  |  10291

@Sir Henry
Der Vertrag mit der DB wurde um zwei Jahre (bis Sommer 2013) verlängert und Hertha erhält in der 2. Liga 3 Mio. Euro und in der 1. Liga zwischen 4,5 und 5 Mio. Euro (erfolgsabhängig).
Derzeit 5,5 Mio. Euro in der Bundesliga.


Blauer Montag
17. Februar 2011 um 10:38  |  10292

Ja ubremer,
ich stimme der These zu: Es schmückt HERTHA.
Wenn das Thema weiter upgedatet wird nach der heutigen PK, kann ich solange warten.

Ich hoffe, du kannst dann nach der PK deine Grippe? Erkältung? vollständig auskurieren.
Gute Besserung weiterhin.


Exil-Schorfheider
17. Februar 2011 um 10:48  |  10293

Ich sehe es auch so, dass es den Verein schmückt.
Neue Bescheidenheit nach dem Aufstieg würde wirklich allen gut tun, die selbst in der Zweiten Liga bei „Hertha im Dialog“ nach der CL-Planung fragen.

Die Tatsache, dass man für beide Ligen abschloss, finde ich ebenfalls richtig! Viel besser finde ich den frühen Abschluß. Beim letzten Mal zog sich das doch länger hin, oder irre ich hier?


ubremer
ubremer
17. Februar 2011 um 10:49  |  10294

@Blauer Montag,

danke, werde hübsch das Haus hüten.

Kollege Stolpe hat die Dienstreise zum Bahntower am Potsdamer Platz gewonnen. Da erwarte ich aber ausser Nettigkeiten „freuen uns sehr“, „Verantwortung für Berlin“ und „bedanken uns bei der Bahn für das Vertrauen“ keine weiteren News.

@Exil-Schorfheider,

der Abschluß zum jetztigen Zeitpunkt ist wichtig: Zum 15. März sind die Lizenzunterlagen bei der DFL einzureichen. Da ist der Hauptsponsor ein wichtiger Mosaikstein für die Planung von 2011/12. Deshalb soll auch der Acht-Millionen-Vertrag mit Mr. Geheimnisvoll noch im Februar abgeschlossen werden.


Chuk
17. Februar 2011 um 10:52  |  10295

@ubremer:
Klasse, genau so stelle ich mir die Pressekonferenz auch vor. 😉


Chuk
17. Februar 2011 um 10:53  |  10296

@ubremer:
P.S. Und selbstverständlich auch von mir weiterhin gute Besserung!


ubremer
ubremer
17. Februar 2011 um 10:55  |  10297

@Chuck,

wobei die Aussicht über dem Potsdamer Platz beeindruckend ist. Und jemanden wie Rüdiger Grube, den man sonst nur aus der Tagesschau kennt, mal live zu erleben, hat auch was.


sunny1703
17. Februar 2011 um 11:02  |  10298

Daumen hoch,wer hier mehr erwartet hat, muss schon etwas anden Realitäten vorbei gedacht haben.
Sicher ist der Ruf der Bahn geschädigt, doch welcher Hauptsponsor ist schon moralisch astrein?!
Da scheint mir die bahn sogar geradezu freundlich aufgestellt zu sein.
Für Hertha freut mich jetzt eine weitere Planungssicherheit für die 1 UND die 2.liga zu haben.
Sollten die Zahlen von Schiller betreff der Schuldenstände nicht neue negative Überraschungen beinhalten,ist mir selbst bei einem Verbleib in Liga 2 nicht mehr bange!Vor allem bei dem Nachwuchs von Hertha.

Gut und der wirtschaftlichen Situation angemessen ,mein Fazit! 🙂

lg sunny


Blauer Montag
17. Februar 2011 um 11:09  |  10299

@ubremer
Und trotz deiner Grippe bist du hingefahren und hast den HERTHA-Präsidenten interviewt? Da hoffe ich aber mal, dass für Herrn Gegenbauer nicht das Motto gilt: „Da bleibt immer etwas hängen…“


wilson
17. Februar 2011 um 11:16  |  10300

@ ubremer

„der Abschluß zum jetztigen Zeitpunkt ist wichtig: Zum 15. März sind die Lizenzunterlagen bei der DFL einzureichen.“

Da könnte man glatt raus lesen: wäre mehr Zeit gewesen, hätte besser verhandelt werden können.

Sei´s drum – für mich gilt: ich kann mir keinerlei Urteil darüber erlauben, ob das Ergebnis ein gutes oder weniger gutes ist.
Für mich stellt sich die Frage: gab es eine andere Option oder musste man sich mit der Bahn einigen, weil es keine weiteren Interessenten gab ?
Bei mangelder Alternative „gewinnt“ jedes Ergebnis.


Exil-Schorfheider
17. Februar 2011 um 11:27  |  10301

@ubremer

Wie gesagt, mir ging es darum, dass es beim letzten Mal länger dauerte, bis der Vertrag unterschrieben war.

Im sicherlich nict besten Beispiel

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/hertha-bangt-um-bahn-vertrag-article411849.html

wurde eine Hängepartie dargestellt. Daher finde ich den heutigen Abschluss besser. Dass man nun auch Abstriche machen musste nach dem Abstieg ist für mich klar, da man ja nun erstmal in den unteren Regionen der Bundesliga planen muss. Besser als die von Dir genannten Vereine abzuschneiden in der Erstliga-Summe ist für mich immer noch ein gutes Zeichen.

P.S.: Von mir auch ein „Gute Besserung!“


Espana2010
17. Februar 2011 um 11:50  |  10303

Ist doch i.O.! Auch ist das Logo des Sponsors besser als Penny, Netto o.ä.

Ich fahre öfter mit der Bahn. Nicht alles perfekt – aber im Gesamteindruck besser als oftmals dargestellt.

….mal abgesehen von der S-Bahn


L.Horr
17. Februar 2011 um 11:52  |  10304

…Primär gibt es an unserem Hauptsponsor nichts auszusetzen , die Vertragskonditionen scheinen schlüssig und die Höhe der Zuwendungen sind überdurchschnittlich.

Dennoch , mein Vermouthtropfen finde ich in der Strategie von Hertha in Bezug auf die mittel-bis langfristige Zielsetzung.

Es ist ein Irrglaube anzunehmen , daß niedrig angesetzte Ziele einen positiven Effekt haben sollen.

Ohne Frage , das anspruchsvolle Ziel „sofortiger Wiederaufstieg“ ist ´ne angemessene Marke , der zweite Schritt „Verbleib in der BL“ ebenso…….aber dann ?

Die Aussage , hiernach sich in kleinen Schritten in der „Bundesliga etablieren“ ist mir eindeutig zu wenig , das wirkt wenig leistungsfördend , birgt wenig Anreize zur Kreativität und – das ist das Wesentlichste – lässt sich in Berlin , bei der Konkurrenz , nicht verkaufen.

Hertha schreibt in den letzten 3 Saisons erstaunliche Zuschauerzahlen und bindet eine gehörige Menge an Fan-Potential in den „SKY-Kneipen“.

Niemand sollte aber vergessen , daß wir 3 Spielzeiten mit orbitanter Dramatik vorfanden , „Fast-Meisterschaft“ , „Abstiegsspannung“ und nun „Wiederaufstiegs-Euphorie“.

Etablierte „Mittelfeldplatzierungen“ sind so aufregend wie´n schlechtsitzender Schlüpfer und wird zum langweiligem Beifang im Haifischbecken Berlin.

Die Ziele müssen realistisch hoch gesteckt werden , das nimmt Fans mit , steigert die eigene Konzentration und zwingt immer wieder auch zu kreativen Denken.

Alles andere ist Brühe !


Espana2010
17. Februar 2011 um 11:55  |  10305

….ach so: GUTE BESSERUNG!!!!!!!


sunny1703
17. Februar 2011 um 12:15  |  10306

@L.Horr

Ganz entschiedener Einspruch.

Die Zeiten in denen immer wieder von Deutschen Meisterschaften, Champagner Liga und was weiß ich geträumt wurde und Millionen und Abermillionen zur Verfolgung dieser Utopien zum Fenster rausgeschmissen wurden, sind die Ursache für die Situation in der wir jetzt stecken.
Die Schuldigen daran verprassen jetzt in Golfsburg Abermillionen in Richtung möglichen Abstiegs und sitzen bei uns noch an der Spitze.
Zumindest scheint bei ihnen aber eine Art Umdenkungsprozess vor einiger Zeit eingesetzt zu haben. Das wird sie auf Dauer nicht von ihrer damaligen Verantwortung befreien, doch lieber spät als nie was eine Revision der Fantastereien mit inflationären Finanzaktionen angeht.
Niemand weiß, und wir gehen ja jetzt beide von Liga 1 aus, wie zuverlässig die Zahlen für neuen TV Rechte sein werden, niemand weiß wie sich Hertha in der 1.Liga schlagen wird. Niemand weiß,wie scharf der DFB in Zukunft die Ausgaben für Transfers überprüft.
Und so richtig weiß von uns auch niemand wie es wirklich wirtschaftlich um die Hertha bestellt ist.
Was nutzt es da also obstruse Wunschvorstellungen in die Mannschaft und auch an die fans weiter zu geben, die kaum sportlich realistisch erscheinen werden,alleine schon bei den finanziellen Möglichkeiten der Konkurrenz.
Und was nutzt es dann saison für Saison den fans zu erklären ,warum wir wieder „nur“ 8. geworden sind und nicht in der Champagner Liga spielen.
Bleiben wir auf dem Teppich und bauen wir zuerst mal alle Schulden ab und dann können wir mal wieder ein wenig träumen jetzt wäre es absolut kontraproduktiv.
Und als letztes nebenbei werter L.Horr, es gibt selten eine Saison, an der man von Beginn bis zum Ende um die Grauemausplätze der Liga spielt,entweder kommt eine Zeit Abstiegsangst dazu oder Europapokalhoffnung,also keine Sorge vor Langeweile oder um Deine Worte zu gebrauchen Brühe! 🙂

lg sunny


Blauer Montag
17. Februar 2011 um 12:31  |  10308

Daumen hoch sunny1703


Herthaner4ever
17. Februar 2011 um 12:51  |  10309

Mal offtopic: in der online-Ausgabe in den Artikel „Geld spielt im russischen Fußball keine Rolle“ hat sich im letzten Absatz ein eklatanter Fehler eingeschlichen. Da geht es um Ruud Gullit, der Deutschen Fans noch wegen seiner Spuckattacke gegen Rudi- Völler im WM-Viertelfinale bekannt sein dürfte. Das dürfte er wohl kaum, denn der „Spucker“ war nicht Ruud Gullit sonder Frank Rijkaard und es war nicht das Viertel- sondern das Achtelfinale. [Klugscheißermodus aus]


westend
17. Februar 2011 um 12:54  |  10310

Guter Deal. Es ist doch selbstredend, dass wir alle mit Freude kleine (Erstliga-) Brötchen backen. Die Bahn ist trotz aller Skandälchen ein international anerkannter Konzern — mit Sitz in Berlin. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es davon nicht mehr allzu viele gibt in Berlin…

(Was auch nicht vergessen werden darf sind die — wenn mit ICE gefahren — gesparten Auswärtsreisekosten. Bei Kik oder Malermeister Müller als Sponsor wäre das nicht so. Ja ja, kleine Brötchen, aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.)

@Kollege Bremer: wie lange läuft noch der Ausrüstervertrag mit Nike?

Jute Besserung!


L.Horr
17. Februar 2011 um 13:13  |  10314

…@ sunny 1703 , sich die „Ziele hochstecken“ heisst nicht zwangsläufig mit unmemgen an Geld unqualifizierte Parolen auszurufen.

Ich hatte erhofft , das meinem Beitrag eher zu entnehmen ist , daß eine – und hier zitiere ich mich – „Die Ziele müssen realistisch hochgesteckt werden“ , hohe Zielerfüllung eher auf mentale bzw. feingeistige Arbeit im Verein zu stützen sei.

Noch so´n erklärender Spruch , nicht von mir aber zutreffend :
„Man wächst an seinen gesteckten Zielen !“
LG


westend
17. Februar 2011 um 13:22  |  10316

…ja, und das Ziel muss Klassenerhalt sein. Daran werden einige Spieler noch stark genug wachsen (müssen).


Exil-Schorfheider
17. Februar 2011 um 13:23  |  10317

@westend

Weil es mich auch brennend interessierte, wie lange der Vertrag läuft, habe ich mal die Suchmaschine angeworfen.

In #374 steht was Interessantes dazu:

ttp://forum.werder.de/showthread.php?181-Werder-und-NIKE-schlie%DFen-Ausr%FCstervertrag-bis-2014/page25


Exil-Schorfheider
17. Februar 2011 um 13:23  |  10318

@L.Horr

Geht der nicht eigentlich so:

„Man wächst mit seinen Aufgaben“!?


Chuk
17. Februar 2011 um 13:28  |  10320

wilson
17. Februar 2011 um 13:32  |  10321

@ L.Horr

Es liegt wie so oft im Auge des Betrachters.
So´n „schlecht sitzender Schlüpfer“ hat auch seine Reize, sofern er von einer attraktiven Dame getragen wird.
Ich vermag nicht zu beurteilen, wie attraktiv Hertha angesichts der Plätze 8-12 in der 1. Liga wäre. Aus heutiger Sicht sicherlich entspannend und wohltuend; in weiteren drei Jahren gleicher „Eintönigkeit“ sicherlich langweilig.
Mit dem Abstieg ist die Bereitschaft, mich zu langweilen deutlich gestiegen.

Hertha – so aufregend wie ein schlecht sitzender Schlüpfer. 😉


pax.klm
17. Februar 2011 um 13:39  |  10322

Planungssicherheit, Image und der Sponsor sind grundsätzlich o.k.
Besonders wenn man beobachtet, wie sich manch „Kultclub“ schwer tut nen „vernünftigen“ Hauptsponsor zu finden. Geht vielleicht schon in die Richtung „strategischer Partner“, zumindest ein Partner mit Perspektive!

Ein Bestandteil der Verträge sollte aber zukünftig die Versorgung der Fans mit S-BAHN zum und vom OLY für Fans und Gäste sein! Denn dies miese Angebot fällt Imagemäßig auch auf Hertha zurück!
Und das bei dem sozialen Engagement der Hertha!
Zu den Sommerspielen ´36 fuhren die Züge im 2 Minuten Takt!
Mindestens ein 5 Minuten Takt sollte doch wohl auch heute möglich sein!
Dazu müssten außer mehr Fahrzeugen nur noch die Steuerung umgestellt werden. Wenn man nur wollte, wie mir ´nen Bahner sagte….

Im Übrigen , dieses Geilsein auf Titel, das wurde zuerst von R.Schwan und seinem Alt-Spezi der Lichtgestalt formuliert!
In spätestens 5 Jahren holen wir einen Titel, hieß es, der das sagte war definitiv nicht DH!


Dan
17. Februar 2011 um 13:48  |  10323

„…Freunde aus Lenzerheide…“ der war gut Werner G. . Trocken wie immer. 😉 .
————-

4,5 Mio ist noch ein Top 10 Wert in der Buli (Gladbach) und 3.0 Mio in der Zweiten wohl einer der Top 3 Werte. Planungssicherheit und Zukunft sichernd sind nicht zu unterschätzende Faktoren. Ich kann mit den Werten leben, da ich nicht davon ausgehe, dass plötzlich das goldene Kalb vom Himmel fällt. Dafür hatte es ja die letzten Jahre auch schon Zeit gehabt.
—————
@L.Horr
Ich denke Herr Werner Gegenbauer hat hier kein für ein Jahrzehnt stehendes und einzementiertes Konzept aufgestellt. Doch einen langfristigen Ausblick gegeben, was realistisch bezüglich der finanziellen Möglichkeiten von Hertha zu erwarten ist. Keiner, am wenigsten die Verantwortlichen, werden sich gegen derzeitige Saisonentwicklungen wie H96, Mainz oder Freiburg wehren. Doch von einem Dauerzustand kann man nicht ausgehen, wenn man die Vergangenheit als Vergleich nimmt.

Der Ausbildungsverein Hertha BSC wird in der Zukunft mehr gefragt sein als bisher. Hier gilt es innovativ, schneller und erfolgreicher zu sein um am Ende immer wieder gewinnbringende Verkäufe aufzufangen. Unzwar aus den eigenen Reihen und nicht durch teure Einkäufe.

Es geht hier, auch wenn sich das „übel“ anhört, um Gewinnmaximierung um den Schuldenabbau voran zu treiben.

Ich persönlich kann mit Mittelplätze in der Buli gut leben und hoffe, wie schon seit zig Jahren, dass sich Hertha wieder zu einer Pokalmannschaft entwickelt.

Wer nur zum Sport geht um Meisterschaften zu feiern, ist dann vielleicht bei Hertha wie eh und je schlecht beraten, aber selbst in den Glanzzeiten von ALBA und Eisbären schaffte man einen Schnitt von 40.000+. Ich denke diesen Schnitt kann man auch mit Mittelplätze festigen.

Nur Fahrstuhlmannschaft sollte man nicht anstreben. 🙂


Alpi
17. Februar 2011 um 13:49  |  10324

Wenn die offiziell angekündigten Zielsetzungen in den nächsten Jahren unterhalb der intern geplanten oder erhofften liegen, ist mir das mehr als recht.
Wem nutzen denn Ansagen wie “ nächstes Jahr wollen wir international spielen“? Da ist man als Verantwortlicher doch nur versucht diesen Ansagen auch finanzielle Ausgaben folgen zu lassen.
Auch wenn die Hertha-Führungsetage die nächsten drei Jahre die Devise ausgibt: „Mit unseren finanziellen Mitteln spielen wir gegen den Abstieg“. Das fände ich nicht schlimm.
Denn egal was für ein Ziel man vorgibt, wichtig für den Fan und alle anderen Zuschauer ist „auf dem Platz“ (wo hab ich gleich die 5 Euro fürs…)

P.S. Fall mich jemand als Spieler, Trainer oder Manager fragen würde, wie mein Ziel für die kommende Saison ist, würde ich immer (wenn auch leicht zwinkernd) sagen: Meister werden! Schließlich geht man doch in jedes Spiel um zu gewinnen, also bleibt nur diese Antwort übrig 😉


ubremer
ubremer
17. Februar 2011 um 13:54  |  10327

@westend,

wenn ich das mit Bordmitteln zwischen den Myrtelkapseln und Vitaminsäften richtig nachgeschaut habe, läuft Herthas Vertrag mit Nike bis 2015.


pax.klm
17. Februar 2011 um 13:58  |  10328

Die meisten Zuschauer und den besten Bundesligaschnitt hatte Hertha vor dem Skandal, bei dem auch viel Glaubwürdigkeit verloren ging.
Danach waren dann gute Platzierungen und Pokalerfolge die „Bringer“!
Mir würde es aber richtig reichen, wenn Hertha wieder ne richtige Heimmacht würde, denn nicht der Platz, sondern das HIER ist für die meisten,wie icke eener bin, wichtig.


alorenza
17. Februar 2011 um 14:18  |  10329

Kann es sein, dass hier ein bisschen die Maßstäbe verschoben sind. Meine 5 Cent zu dem Vertrag: Es ist sensationell, dass ein hochverschuldeter Zweitligist einen derartigen Deal und Partner bekommt. Und nicht irgendwelche Wald- und Wiesenpartner.

Das fehlt mir in einigen Bewertungen, genauso wenn es um die Diskusssion der Saisonziele nach dem Aufstieg geht. Geht doch Zweitliga-Sponsoren mal durch. Oder selbst Werder Bremens Trouble, was auf die Brust zu bekommen …

Herthas Vision kann nur sein: Kleine Brötchen, Ausbildung einer hoffentlich „Golden Generation“ und Besetzung einer Rolle als Talente-Anlaufpunkt.


backstreets29
17. Februar 2011 um 14:19  |  10330

Es hat doch die Erfahrung gezeigt, dass man in Berlin den Berliner hinterm Ofen vorlocken kann, wenn es um was geht. Sei es Meisterschaftskampf oder Existenzkampf.
Wichtig ist, dass man nicht im Mittelfeld „rumdümpelt“.
Daher befürchte ich, werden die nächsten 1 bis 2 Jahre, die Hertha einfach wieder brauchen wird um sich zu etablieren, von der Zuschauergunst eher Magerkost werden


westend
17. Februar 2011 um 14:32  |  10331

Juchu — keine Jako-Kutten bis mind. 2015


Exil-Schorfheider
17. Februar 2011 um 15:11  |  10332

@westend

So weit wird es wohl nicht kommen…dass wir ab 2015 mit Jako oder Erima-Kutten auflaufen…


Treat
17. Februar 2011 um 15:46  |  10333

Bin hier einmal – was nicht allzu oft vorkommt 🙂 – voll bei der Bewertung von @Sunny auch wenn mir die wiederholten Andeutungen auf all die geheimen „Schwarzen Kassen“ und „Schuldenlöcher“, die der Teufel in Person, Ingo Schiller, mit Sicherheit noch vor uns auskunftsberechtigten Fans heimtückisch verbirgt schon wieder etwas auf die Nerven gehen… 😉

Prinzipiell und abseits der Verschwörungs- und Fianztheorien bin ich bei der Bewertung dieses ausgezeichneten Deals diesmal ganz bei dir, @Sunny!

Dennoch glaube ich, dass du mit @L. Horr gar nicht weit auseinander liegst, ihr interpretiert nur „hohe Ziele“ unterschiedlich. Ich meine das so verstanden zu haben, dass @L. Horr mitnichten eine weiter führende, galoppierende Neuverschuldung fordert, sondern lediglich, es sich nicht mit dem realistischen Ziel „Klassenerhalt“ auf Dauer zu gemütlich zu machen, sondern sich – immer im Rahmen der finanziellen und sonstigen Gegebenheiten – permanent zu fordern und um Verbesserung sowohl der sportlichen als auch der finanziellen Situation zu bemühen.

Insofern bin ich dann – natürlich – wieder voll bei meinem lieben @Dan, der das genau wie ich interpretiert, nämlich dass das Ziel Klassenerhalt exakt für die nächste Saison gilt und dann wird man versuchen, sich Schritt für Schritt in seinen Zielen und deren Ereichung zu steigern.

Für mich insgesamt gesehen richtig gute Nachrichten, die hoffentlich auch denjenigen bei passender Gelegenheit mal wieder einfallen, die dem Managment ständig Unfähigkeit und kurzsichtiges, nicht zukunftsfähiges Handeln unterstellen!

Und zum Schluss noch @ubremer: Besten Dank für die weltweit erste nachgewiesen virtuelle Übertragung einer Grippe! 🙁
Ich bin seit Dienstagabend auch vergrippt und mit jedem neuen Tag geht es mir schlechter. Muss aber auch – wie du – weiterhin arbeiten, kann das nur leider nicht von zu Hause aus! *grrrmpf*
Das kriegst du zurück! 😉

Blauweiße Grüße
Treat


vua
17. Februar 2011 um 16:04  |  10334

Wirtschaftlich mag es ein guter Deal für Hertha sein.

Vom Image her ist die Deutsche Bahn für mich ein rotes Tuch. Ich kann absolut nicht verstehen, wie man das gutheißen kann. Persönlich mag ich kein Trikot mehr kaufen wo dieses teuflische DB-Logo drauf ist.
Welcher Bürger soll denn verstehen, dass die Deutsche Bahn nicht genug Geld hat die S-Bahn ordentlich zu finanzieren aber Hertha 4,5 Millionen zu sponsorn?
Als Herthaner fand ich den Einsatz der DB um die Fans, Stichwort Sonderzüge, auch stark verbesserungswürdig.


ubremer
ubremer
17. Februar 2011 um 16:07  |  10335

@Treat,

willkommen im Klub. Und immer dran denken: Wir haben nur eine Gesundheit. Pflege sie!


nocke79
17. Februar 2011 um 16:24  |  10336

Glaube bei dem Deal kann man nicht meckern. Das der Vertrag auch für die 2.Liga gilt ist auch prima. Will es ja nicht hoffen, aber wer weiss schon ob wir bis 2013 nicht noch 1-2Saisons 2.Liga spielen.
Interessant wie hier schon über Zielsetzung in 2 Jahren diskutiert wird. Glaube da müssen wir einfach erstmal von Saison zu Saison schauen. Falls wir aufsteigen, wird es nächstes Jahr wahrscheinlich kein Spaziergang die Klasse zu halten. Und so unberechenbar wue die 1.Liga momentan ist, ist es enorm schwierig Prognosen auszugeben. Im Idealfall läuft es so: Aufstieg, Klassenerhalt und dann vielleicht gesichertes Mittelfeld. Damit könnte ich gut leben.


sunny1703
17. Februar 2011 um 16:25  |  10337

@lieber treat,erstmal gute Besserung Dir @bremer und allen anderen die gerade verseucht in der Kiste liegen und nichts dämlicheres zu tun haben ,als unser zeugs zu lesen 🙂

Ich habe natürlich vollstes Verständnis, dass Du heute sogar mal meiner Meinung bist und ich hoffe,das ist nicht dem Umstand einer grippale Umnachtung geschuldet.
Die sache mit eventuellen Mehrschulden ist ja nun mal nicht so weit her geholt,wie wir ja schon einige male erleben durften.Was nicht sein soll,aber ohne das zu rechtfertigen, in vielen Unternehmen immer wieder mal passiert.
Es war einfach nur ein zusätzliches Argument, bodenständig mit Träumereien umzugehen und wie von Dan beschrieben den Weg zu beschreiten,um aus der Schuldenfalle rauszukommen.
Nebenbei mit jemanden der sich L.Horr nennt werde ich mich nicht so leicht auseinandersetzen,denn der gute Lorenz war ein Idol meiner damaligen Hertha.
Würde ich mein Nick mit einem Spielernamen schmücken,wäre es der eines für mich mit wichtigsten Hertha Spieler Luggi Müller!
Leider wird ihm zuwenig Aufmerksamkeit geschenkt in Erinnerungen.
Hätte es nicht eine Lichtgestalt namens Beckenbauer gegeben,der Libero Deutschlands wäre eben dieser Luggi Müller gewesen!

lg sunny


Herthaner4ever
17. Februar 2011 um 16:35  |  10338

Ich finde, die Bahn passt gut als Hauptsponsor zur Hertha. Der Herthafan hat immer was an seiner Hertha zu meckern, der Bahnkunde an der Bahn. Beide haben durchaus ihre Fehler, bei beiden läuft längst nicht alles optimal. Beide haben nicht das beste Image und beide sind wohl besser als ihr Ruf. Beide haben es nicht so, mit ihren Ankündigungen, wobei die Bahn in ihren Ankündigungen, genannt „Fahrplan“ sogar pünktlicher ist, als Hertha mit seinen Ankündigungen in der Vergangenheit… Jedenfalls hoffe ich, dass der Herthazug pünktlich im Bahnhof „1.Bundesliga“ einfahren wird und nicht um 1, 2 Saisons Verspätung…
Einziger Makel der Bahn: Die Bahn ist rotweiß…


17. Februar 2011 um 17:02  |  10339

Aus dem, was auf herthabsc.de zu lesen ist, schließe ich: 3 von 3 Treffern für Herrn Bremer:

„Ich freue mich sehr…“ (2x)
„…klares Bekenntnis zu Berlin…“
„…vertrauensvollen Gesprächen…“


pax.klm
17. Februar 2011 um 17:03  |  10340

Lieber sunny, immerhin hat der luggi sich bei Hertha als Vizemeister verabschiedet!
Ja er war ein wirklich guter!
Nicht vergessen sollten wir aus dieser Zeit den Schweizer „Kudi“ Müller (auch Nationalspieler), besonders seine 2 Tore im Spiel gegen Weisweilers
Fohlen zum 2:1 der Hertha vor ca. 90000 Zuschauern im Oly!!
Det waren och allet nur event-Zuschauer… Grins…


pax.klm
17. Februar 2011 um 17:04  |  10341

PS: Ditte war im April 1975!


17. Februar 2011 um 17:22  |  10342

Sehr guts Verhandlungsergebnis. Die Bahn mag ich zwar nicht (mehr)-aber für Fussball beuge ich noch ganz andere Überzeugungen 🙂
Lorenz Horr ist mein Hertha-Held über viele Jahre gewesen, gefolgt von Varga, Geyer, V. Groß und Arno Steffenhagen…
Patzke hat´s als einziger Defensiver geschafft- da bin ich ungerecht gewesen…


Petra Woosmann
17. Februar 2011 um 18:15  |  10343

@vua: Du triffst den Nagel auf den Kopf.

Wirtschaftlich können wir nicht meckern, dass wir solch einen guten Sponsoren-Vertrag für die 1. und 2. Liga abgeschlossen haben.

Aber: Die Bahn ist vom Image her absolut unvertretbar für mich als Fan. Die kriegen in Berlin nix gebacken und haben keine Kohle neue Züge zu bestellen, sparen ohne Ende Personal ein und ich als Kunde freu mich dann riesig über diese Schlagzeile: „DB ist Trikot-Sponsor bei Hertha“.

Nee, nee – Kopfschüttel….

So, Jammermodus wieder aus. Aber ein neues Trikot kauf ich die nächsten zwei Jahre nicht…


Exil-Schorfheider
17. Februar 2011 um 18:34  |  10344

@Petra

Man kann ja ein Verhältnis zur Bahn haben, das nichts Gute verheßt!
Aber kein Trikot kaufen bedeutet keine Merchandise-Einnahmen für Hertha BSC, egal wie hoch die Gewinnmarge für den Klub wirklich ist.

Und für die ganz Unabrückbaren soll es sogar Player Issues ohne Sponsoren-Aufdruck geben…dies allerdings nicht im Hertha-Fanshop…


L.Horr
17. Februar 2011 um 18:53  |  10345

…Danke @Treat , hast bezüglich der „hohen Zielsetzung“ die Lücke zwischen sunny und mir trefflich geschlossen .:-)

off topic : hat hier jemand ´ne Ahnung wie man an bewegte Bilder aus den goldenen , frühen Hertha-70ern heran kommt.
Auf youtube bisher fast nichts gefunden.

Archiviertes Material der O-beinigen Flankenläufe von Steffenhagen , Zoltans 40 Meter-Pässe aus dem Stand oder Horr´s unnachahmliche Sturm-Attacken , das wär´s !
LG


Petra Woosmann
17. Februar 2011 um 19:15  |  10346

Lieber Exil-Schorfheider, das mit dem Merchandising krieg ich über die anderen Artikel, die ich mir regelmäßig im Fan-Shop kaufe ganz gut als Unterstützung für den Verein hin 😉
Aber mein Trikot wird wohl noch einige Jahre das mit o.telo drauf bleiben, bis es mir dann mal wieder mit dem Sponsor drauf besser gefällt… 😆


Treat
17. Februar 2011 um 19:33  |  10347

@L. Horr: Sehr gern geschehen… 😉

@sunny & @ubremer:
Danke für die guten Wünsche!

Und nur @ubremer:
Gleichfalls! und
Du weißt ja wie das ist – es gibt Arbeit, die muss einfach getan werden, die nimmt auf unsere Gesundheit keine Rücksicht! 🙁 Immerhin kann ich so vielleicht wenigstens hier ein wenig gegen das Klischee des arbeitsscheuen und häufig faulkranken Beamten etwas tun… 😉

So, gehe jetzt weiter zittern und halluzinieren,

euch allen einen wundervollen Abend und

blauweiße Grüße
Treat


Petra Woosmann
17. Februar 2011 um 20:30  |  10348

Gute Besserung an alle Grippe- und sonstigen Kranken auch von mir 🙂


ubremer
ubremer
17. Februar 2011 um 20:49  |  10349

@Treat,

halluziniere ich? Oder gibt es da einen Paragraphen bei der Uefa, der mir bisher unbekannt war? Dass die Bundesliga in der Februar-Runde der Europa League jeweils ihren Tabellenletzten ins Estadio da Luz schickt? Benfica Lissabon testen. Heute hat der VfB Stuttgart dieses zweifelhafte Vergnügen.

War vor genau einem Jahr da. Benfica gegen Hertha. 60 Minuten Fußball aus dem Lehrbuch im Gewitterschauer am Tejo. Bin mir gar nicht sicher, ob die Wichniarek und Friedrich überhaupt mal in der gegnerischen Hälfte waren. 0:4.
Februar 2010, das letzte Europacup-Spiel von Hertha.
Ein Jahr ist das her. Oder war das in einem anderem Leben?

P.S. Stelle als P.S. in den Blogeintrag zwei Fotos vom Benfica-Spiel ein.


dstolpe
17. Februar 2011 um 20:57  |  10350

@ubremer
Du halluzinierst ganz und gar nicht – denn die beschriebene Tradition reicht sogar noch weiter zurück. Auch der ruhmreiche 1.FC Nürnberg reichte sich dem portugiesischen Nobelklub dereinst schon als Schlachtopfer dar, 2008 war das, auf dem Weg zum – man errät es kaum – Abstieg aus der Bundesliga.


ursula
17. Februar 2011 um 21:10  |  10351

@ pax

Inoffiziell waren es lt. Leitenden Polizei-
dirtektor H. 104.000 „Event“-Zuschauer,
im Stadion! Inklusive über 5000 Stehplätze
im Oberring, Marathontreppe und Treppen
aller Art, Umlauf etc., etc. ……


Treat
17. Februar 2011 um 21:49  |  10352

@ubremer und @dstolpe:

Mann, ihr 2 seid aber auch die Meister des Wunden – Aufreißens, oder? 😉

Ich geh jetzt in die Heia und versuche wieder zu vergessen – passt ganz gut – bin im Moment eh so wirr… 🙂

Blauweiße Grüße in die Berliner Nacht
Treat


fechibaby
17. Februar 2011 um 22:16  |  10353

Als Hertha-Fan kann ich nur sagen: Gut verhandelt Hertha!!!
Als Berliner und S-Bahnfahrer komm ich zur Meinung: Diese Millionen hätte die Deutsche Bahn doch lieber in die S-Bahn stecken sollen!!!!!!!!!!!!!!!
Ein Trikot mit der Aufschrift DB werde ich mir nie kaufen. Dieses Unternehmen ist eine einzige Schande.
Hertha hat als Brustsponsor doch wohl etwas besseres verdient. Aber keiner will auf diese Brust.
Warum wohl?????


kjetil
17. Februar 2011 um 22:27  |  10354

die benficaanekdote hätte man sich ruhig sparen können.


hurdiegerdie
17. Februar 2011 um 22:44  |  10355

So, nach Fechibabys Kommentar kann ich nicht mehr anders. Wie wäre es mit Artemis als Sponsor?

Da bekäme doch der Begriff Brustsponsor gleich eine ganz andere Bedeutung, ebenso Herthaner4evers Einfahren in den Bahnhof.

Selbst Verzögerungen wären dann nicht mehr ganz unerwünscht. Uff, 1 Euro für die SWK und schnell wieder weg.


Bolle75
17. Februar 2011 um 23:24  |  10356

Als im Exil lebender und früher regelmäßig zur Freundin pendelnder, Ex-Bahncard 50 Inhaber finde ich die Bahn beSCH…eiden. Wie oft ich in Würzburg den Regio verpasst habe … Gefühlt war es jedes mal. Das gute war aber, wenn es der letzte Regio war, durfte ich auf Kosten der Bahn das Taxi nehmen. Hier verschwinden dann auch die fehlenden 1-2 Milliönchen die wir bei einer pünktlichen Bahn mehr bekommen würden.
Ganz ehrlich ob das ganze jetzt gut oder schlecht ist kann ich nicht wirklich beurteilen.
Ich bin bei Dr. House @Wilson:
„Für mich stellt sich die Frage: gab es eine andere Option oder musste man sich mit der Bahn einigen, weil es keine weiteren Interessenten gab ?“ ???

Mich würde zum Vergleich eine Gegenüberstellung der Sponsoreneinahmen verschiedener Vereine interessieren. Z.B. Bayern, Bremen, St.Pauli, Duisburg, Hertha. Dann könnte ich das ganze Einschätzen.
Für mich klingen 4,5 Mio. für einen Hauptsponsor nach zu wenig. Wenn ich daran denke das ein guter, gestandener Buli Spieler unter 1 Mio. nicht zu haben ist. Das Wort „Haupt“ von Hauptsponsor impliziert mir irgendwie eine größere Summe, doch vermutlich zeigt das ganze nur wie wenig Ahnung ich von den Finanzen eines Fußballclubs habe. Trotzdem frage ich mich woher dann der Rest kommt. Wenn man sich tranfermakt.de mal so anschaut und bedenkt das da ja noch Spielergehälter, Angestellte, Flüge, Bahnfahrten, Stadionmiete, Strafen für dumme Fans u.s.w.u.s.f. dazukommen, dann frage ich mich wo kommt das fehlende Geld her?
So eine komplette Übersicht der Finanzen würde mich mal interessieren.


Exil-Schorfheider
17. Februar 2011 um 23:34  |  10357

Uuhh, Bolle! Du wirfst ja auch alles auf einmal in den Ring! 😀

Klar ist es der Brust- bzw. Hauptsponsor…aber so ist eben das Geschäft… große Vereine verdienen eben mehr, aber auch in kleiner Relation zum Umsatz bzw der Einnahmenseite, siehe Bayerns Mio von der Telekom.
Wichtigste Einnahmen sind da noch eher die Ticketeinahmen und TV-Gelder, die jeweils höher liegen dürften.

P.S.: Transfermarkt ist für mich keine reale Größe in Sachen Transferwertem. Selbst Marko wurde für neulich noch mit einem Wert von 7,5 Mio gehandelt.


Dan
17. Februar 2011 um 23:53  |  10358

@alonzo
Jupp, als Zweitligist diesen Brust-Wal wieder ans Land zu ziehen ist bemerkenswert. Aber es ist auch nicht zu vergessen, dass Hertha BSC so jung und weiblich ist wie kaum ein anderer Verein. Markttechnisch deckt man hier eine bestimmte Zielgruppe ab, die selten in dieser Dichte im Fussball erreicht wird.
Somit erschlägt man zwei Fliegen: Zielgruppe und Präsens im Profifussball.
—–
@fechibaby
Nur ein Spruch oder gibt es auch eine eigene Meinung warum kein anderer an die Brust von Hertha will? Jedenfalls suggeriert Dein „Warum wohl?“ eine Antwort die Du hast.
——
@treat
„The King’s Speech“ a must have seen
—–

@treat, @ubremer und alle öffentlich bekennenden Bazillen-Mutterschiffe:
Man ihr Weicheier sterbt wie Männer. Dieser Internet-Schaukasten nimmt ja immer obskurere Formen an. 😉 Ist ja schon fast wie bei den Waltons hier. Gute Nacht John Boy, Gute Nacht Jim Bob, gute hust Besserung schniff Jim Treat, gute Besserung ächz John räusper Bremer. 🙂

Also gute Nacht allerseits und Großvater Stolpe mach das Licht aus.


18. Februar 2011 um 0:29  |  10359

@Bolle: ich denke, das ist ne ordentliche Stange Geld..die Zeiten der Irrsinnssummen geht eh vorrüber..und außerdem: „…letztlich ist es immer Lupus..“ 🙂


18. Februar 2011 um 0:31  |  10360

@technik: der SAFARI zickt etwas: der aktuellste thread wird auf der Startseite nicht angezeigt. Ich habe mich über „letzte Kommentare“ eingehackt..


Treat
18. Februar 2011 um 8:09  |  10364

@Dan

„The King´s Speech“ werde ich mir sicher noch ansehen.

Und danke für dein Mitgefühl, du Ar…! 😉

Blauweiße Grüße
Treat


18. Februar 2011 um 8:30  |  10367

@dstolpe Der frühere Bahn-Manager heißt Hartmut Mehdorn nicht Helmut.


catro69
18. Februar 2011 um 8:48  |  10369

Unter den Umständen ein guter Deal, was mich wundert, ist die geringe Differenz zwischen Garantiesumme und erfolgsabhängiger Maximalausschüttung (4,5 Mios zu 5 Mios). Verhinderte in 08/09 nicht der Erfolg (Prämien) ein besseres wirtschaftliches Abschneiden? Ne „rote Null“ (Schiller) sind bei Hertha immerhin rund 2 Mios.
Da kann man ja nur hoffen , dass die nächste Saison in der 1.Buli nicht ganz so erfolgreich verläuft, sonst wird das mit dem Schuldenabbau nichts. Verrückte Welt…


Polyvalent
18. Februar 2011 um 8:59  |  10370

Jetzt habe ich bezüglich des Bahn-Vertrages doch noch eine Frage an die Blog-Väter.
Es ist zu lesen, dass die Bahn im Sommer 2012 vorzeitig aus dem Vertrag aussteigen kann, wenn Hertha sowohl nach dieser, als auch nach der nächsten Saison nicht aufgestiegen ist. Soweit so gut.
Gilt dieser vorzeitige Ausstieg auch für den Fall des sofortigen Wiederabstiegs im Sommer 2012?


18. Februar 2011 um 9:03  |  10371

[…] so war weniger der für Herthas momentanen Stand sehr gute Vertrag das Thema der Veranstaltung sondern Bescheidenheit. Der Bahnchef betonte immer wieder, wie sehr er […]


Blauer Montag
18. Februar 2011 um 9:24  |  10372

Das sehe ich ähnlich catro69
2 Mio EUR Verlust kann Ingo Schiller mir nicht als „rote Null“ verkaufen. Wobei ich mich frage:
Handelt es sich bei den Verlusten der laufenden Saison um:
a) geplante Verluste, die man billigend für eine Zweitligasaison in Kauf nimmt, oder
b) mangelnde Budgetdisziplin.

Mit a) könnte ich ggf. noch leben, aber für b) würde ich den kaufmännischen Geschäftsführer aber so was von zur Rechenschaft ziehen.


hurdiegerdie
18. Februar 2011 um 9:31  |  10373

Genau, @dan, diese Hypochonder. Das ist ne Frage der Willensstärke. Bei uns haben auch gleich immer drei eine Lungenentzündung, wenn irgendeiner mal hüstelt.

Die sind einfach seelisch und psychisch schwach, und lassen sich bei jedem Schnupfen vom Sanitäter gleich eine Invasion legen.


Blauer Montag
18. Februar 2011 um 9:51  |  10374

In der Vorlesung über Unternehmensführung wird den Studierenden gelehrt, man solle die Ziele eines Unternehmens SMART gestalten.

S tated (Festgeschrieben)
M easurable (Messbar)
A chievable (Erreichbar)
R ealistic (Realistisch)
T imed (Zeitlich bestimmt)

„Zunächst einmal dürfen Ziele nicht nur „gedanklich“ existieren, sondern sie müssen schriftlich niedergelegt und im gesamten Unternehmen kommuniziert werden. … Rein mündlich formulierte Ziele geraten schnell in Vergessenheit oder bilden den idealen Nährboden für Gerüchte.“ (Broda, Stephan: „Marketing-Praxis“; 2. Auflage Wiesbaden 2005, Seite 30)

Wie also könnte die HERTHA BSC KGaA smarte Ziele formulieren?
Bspw. sportlich
„Wir wollen in den nächsten 5 Jahren die deutsche Meisterschaft der A-Junioren erreichen“.
Das wäre messbar, erreichbar und realistisch in einem definierten Zeitrahmen.

Oder wirtschaftlich
„Wir wollen in den nächsten drei Spielzeiten jeweils einen positiven Cash Flow erwirtschaften, der zum Schuldenabbau verwendet werden kann“.

Ich will hier gar nicht erst unrealistische oder nicht erreichbare Zielformulierungen posten, oder diese in den Beiträgen anderer Blogger kritisieren. Meine Lebenserfahrung zeigt mir, dass sowohl natürliche wie juristische Personen an unrealistischen und unerreichbaren Zielen leiden oder zerbrechen.


wilson
18. Februar 2011 um 9:59  |  10375

Husten ?

Der Hustinetten-Bär und das Fraunhofer Institut empfehlen die kostenlose (Rufen Sie JETZT an!) Telefonhotline:

http://www.welt.de/gesundheit/article12540668/Neue-Software-analysiert-Husten-via-Telefon.html

Und immer schön die Brust einreiben. Die eigene.


18. Februar 2011 um 10:09  |  10376

@blauer montag:

hoffe du hast richtig zitiert, ansonsten heute im hellen anzug und roter aktentasche ins kanzleramt zu angie…


Treat
18. Februar 2011 um 10:41  |  10378

@hurdie:
Danke, ab sofort werde ich mich für eine INVASION aller Grippeviren in der franz. Schweiz stark machen! Wenn es dir geht wie mir und du dann immer noch arbeiten gehst, dann sehen wir, ob du noch Sprüche klopfst! 😉 <— !

@wilson
Ach – die eigene? Wirklich? Jetzt weiß ich auch, was ich bisher immer falsch gemacht habe – obwohl – nett war es trotzdem…

So und ab jetzt lege ich mich einfach still zum Sterben hin… 🙁

Blauweiße Grüße
Treat


18. Februar 2011 um 11:13  |  10379

Die Bild machte einen sehr fragwürdigen Vergleich auf, in dem Sie nebeneinander titelt

Ebert:“Wir reißen uns gegen Cottbus den Arsch auf“

http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/zweite-liga/2011/02/18/hertha-bsc/ebert-wir-reissen-uns-den-a-auf.html

Zum Interview mit Brzenska titeln sie: Wir sind hinten zu offen

http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/zweite-liga/2011/02/18/energie-cottbus/brzenska-wir-sind-hinten-zu-offen.html

Da fragt sich doch der geneigte Leser wie dieses Paradoxon zu erklären sei….


Sir Henry
18. Februar 2011 um 11:21  |  10380

Ach Gottchen, treat.

tuuuuuuuuuut#112

laber laber

lalülalülalü

Geht’s schon besser?


18. Februar 2011 um 11:21  |  10381

@blauer Montag: „smart“ kannte ich nicht-sehr richtige Sache..!


Exil-Schorfheider
18. Februar 2011 um 11:31  |  10382

@blauer Montag

Gute Idee, dass anzubringen… musste ich auch hoch und runter exerzieren in den von mir besuchten Vorlesungen…


Blauer Montag
18. Februar 2011 um 11:48  |  10383

Danke an apo und viele andere Blogger, die in dieser Woche ihre Sicht auf die wichtigen Themen von 2009 bis 2013 für HERTHA gepostet haben.
Die nächsten Woche werden erst richtig nervenaufreibend. Es geht dann schlicht um
a) die Lizenz für die nächste Saison,
b) das Erreichen des sportlichen Saisonziels 2011.

Nicht mehr oder weniger als beruhigend finde ich den gestern vorgestellten Sponsorenvertrag insofern, dass er für beide Ligen gilt. Zur Beruhigung empfohlen für all jene, die bei der nächsten Niederlage nach den Streichhölzern greifen wollen, um am Hosenbein des Trainers, Managers usw. zu kokeln.

Zum Abschluss noch 2 Randbemerkungen.

@rasi Die Quelle in meinem letzten Post ist korrekt angegeben.

@treat und wilson
so gesehen könnte die Schlagzeile auch lauten:
„Deutsche Bahn reibt der HERTHA die Brust ein“


18. Februar 2011 um 12:17  |  10384

danke für die kleine ironische Spitze-ich hatte etwas mehr Zeit über als üblich.. 🙂
Eines aber dann (natürlich) doch noch: für´s „Kokeln am Hoenbein des Trainers“ braucht´s mittlerweile nicht mal mehr Niederlagen. 😉


Treat
18. Februar 2011 um 12:18  |  10385

@Sir Henry
Danke, hast mich gerettet! 😉

@Blauer Montag:
Der war gut!!! 🙂

Was die Lizensierung angeht, kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass es Probleme geben wird. Natürlich wird es, wie immer in den letzten Jahren und wie bei sehr vielen Vereinen, völlig zu Recht Auflagen der DFL geben aber die Gefahr einer Nichterteilung der Lizenz sehe ich ehrlich gesagt nicht.

Hertha hat von Beginn dieser Saison an darauf hingearbeitet, die Lizenz im Zweifel sowohl für die erste als auch für die zweite Liga zu erhalten und hat diverse Forderungen der DFL, die damit verknüpft sind oder vermutlich verknüpft sein werden, bereits im Vorfeld erfüllt.

Was allerdings völlig berechtigt an Sorge verbleibt, ist die Frage nach den sportlichen mittel- und langfristigen Konsequenzen eines Verbleibs in Liga 2. Von den kurzfristigen möchte ich gar nicht sprechen.

Mittlerweile habe ich keine Sorge mehr, dass Hertha auch in Liga 2 auf Dauer überleben würde, Schulden hin oder her. Klar ist jedoch, dass das nur infolge massiver Einschnitte in allen Bereichen möglich sein wird. Da wird von der Geschäftsstelle und deren Mitarbeitern über die Mannschaft und deren sportliche Führung bis hin zu Managment massiv Geld eingespart werden müssen, während gleichzeitig aufgrund der dann extrem langfristigen, hohen Verschuldung – einfach, weil ich Liga 2 oder gar 3 nicht genügend Geld zu generieren ist, um Schulden schnell abzutragen – auf der Einnahmeseite für Jahre ein dickes fettes NICHTS stehen wird.

Es dürfte also fraglich sein, ob Hertha sich in den nächsten Jahren auch nur in Liga 2 oder 3 halten könnte. Sollte die sportliche Talfahrt jedoch sogar bis Liga 4 oder tiefer gehen, wird man um eine Insolvenz nicht mehr herum kommen, vielleicht gilt das sogar schon in Liga 3.

Schafft man den Klassenerhalt in Liga 2, wird man dennoch auf Jahre hinaus nur noch sehr, sehr kleine Brötchen backen können. Der Verwaltungsapparat wird halbiert werden müssen, es werden weniger hoch dotierte Manager, Trainer und Spieler verpflichtet werden müssen und auch die Akademie wird ihre Ausbildungs – Infrastruktur so mit Sicherheit nicht beibehalten können und sich daher perspektivisch die Möglichkeit nehmen, eigenen, preiswerten Nachwuchs heran zu ziehen!

Deshalb, und NUR deshalb, nicht wegen irgend einer blöden Lizenz der DFL, habe ich Angst davor, am Ende der Saison nicht aufzusteigen!

Andererseits muss man sagen, dass im Moment alles auf dem richtigen Weg ist und wenn nichts ganz Arges mehr schief geht, bin ich mir sicher, dass wir den Aufstieg packen werden!

Danach heißt es dann maßhalten und dafür sorgen, dass Hertha so schnell nicht mehr in eine solche Abhängigkeit von einem sportlichen Ergebnis einer Saison kommen kann, indem konsequent Schulden abgebaut werden. Erst, wenn man wieder permanent schwarze Zahlen schreibt und die Schulden sich erheblich verringert haben – von Schuldenfreiheit will ich gar nicht reden, wer ist heute schon schuldenfrei – wird man aus eigenen Mitteln einen Auf- und Ausbau betreiben können, der das Team wieder in Richtung internationaler Fußball an die oberen Tabellenregionen der ersten Liga heranführen kann.

Das ist durchaus eine erreichbare Vision, dessen bin ich sicher aber es erfordert kluges, konsequentes Handeln und von uns Fans und Mitgliedern in erster Linie ein hohes Maß an Geduld!

Aber wir packen das schon, oder? 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Blauer Montag
18. Februar 2011 um 12:24  |  10386

apo
du kennst mich noch nicht richtig.
Du vermutest eine Spitze, wo ich gar keine platzieren wollte. Und zum Kokeln pflichte ich voll deiner letzten Aussage bei – vollkommen ironiefrei. In den Ironiemodus werde ich erst wieder am nächsten trainingsfreien Tag schalten.

apropos Training: Fährst Du heute noch zum Schenckendorffplatz?


Blauer Montag
18. Februar 2011 um 12:28  |  10387

Na klar packen wir das treat!
Die HERTHA packt das genauso wie du deine Grippe überstehen wirst!


Blauer Montag
18. Februar 2011 um 12:36  |  10388

Mahlzeit Freunde,
da ich das ganze Wochenende arbeiten muss, nominiere ich heute schon meinen 18er Kader für das Heimspiel gegen Energie Cottbus.

Torwart Spiele
1 Maikel Aerts 13
21 Sascha Burchert 2

Abwehr
2 Christian Lell 22
3 Levan Kobiashvili 22
4 Roman Hubnik 20
5 Andre Mijatovic 14
6 Christoph Janker 1

Mittelfeld
18 Peter Niemeyer 19
26 Nico Schulz 16
12 Ronny 14
23 Fanol Perdedaj 13
28 Fabian Lustenberger 6
20 Patrick Ebert 1

Angriff
9 Adrian Ramos 21
10 Raffael 20
13 Nikita Rukavytsya 20
17 Valeri Domovchiyski 16
19 Pierre-Michel Lasogga 14

Auf der Bank im Olympiastadion werden beim Anpfiff zunächst einmal Platz nehmen: Burchert, Raffa, Schulz, Perdedaj, Ebert, Janker und Lasogga.


Sir Henry
18. Februar 2011 um 12:48  |  10389

Beim Maß halten bin ich dabei.

http://ais.badische-zeitung.de/piece/02/17/6a/5b/35088987.jpg

Sorry, aber der bot sich einfach an.

Zum Thema: ich denke, wir müssen uns alle an die Kandare nehmen und uns einbremsen bei der Formulierung hochtrabender Wünsche und Ziele.

Lasst uns erst mal den Aufstieg schaffen und dann geduldig ein paar trübe Jahre überstehen. Dann sehe ich für Berlin sehr wohl die Chance, hier einen guten Verein aufzubauen, der auf Dauer oben mitspielen kann.


Sir Henry
18. Februar 2011 um 12:49  |  10390

Raffa auf die Bank, blue monday? Oder meintest du Ronny?


zimsel
18. Februar 2011 um 13:05  |  10391

@Treat: na lebst du noch ?? mach mir echt sorgen 😉

schlage vor wir nennen den blog um in: immergrippe.de oder so 😉

gute besserung ihr triefnasen und ich hoffe wir sehen uns trotzdem unbekannterweise am montag im oly


Sir Henry
18. Februar 2011 um 13:13  |  10392

Hört mal zu ihr Weicheier:

Hängt Euch das hier http://picture.yatego.com/images/44b25394696f15.5/17030121Schleimabsauger.jpg vor den Rüssel und weiter geht’s.

Ausreden. Blöde.

😉


Treat
18. Februar 2011 um 13:17  |  10393

@zimsel: Besten Dank, ja, ich lebe noch, der freudliche Sir hat mich doch weiter oben schon gerettet… 😉

Und zum Spiel am Montag:
Jepp, wenn ich so verquollen zum Dienst kann und heute Abend sogar noch zu Horst Lichter, DANN kann ich auch am Montag ins Stadion!!! 😉
Ich denke sowieso, morgen wird das Schlimmste überstanden sein. Da @ubremer mir ja zwei, drei Tage voraus war, müsste er eigentlich heute schon Besserung verspüren, oder? 😉

Den Horst Lichter – Termin würde ich heute am liebsten sausen lassen aber erstens würde meine Regierung mir das nicht verzeihen, die freut sich schon die ganze Woche darauf und außerdem habe ich in dieser Saison schon ein Heimspiel krankheitsbedingt verpasst, für das ich bereits Karten hatte und außerdem habe ich 2010 schon 2 Madness – Karten verfallen lassen, allerdings nicht wegen Krankheit, sondern wegen massiver Blödheit… 🙁

Noch mal nicht!

So und nun zurück zu Hertha, bringt mal ein neues Thema Jungs ( U.Bremer u. D. Stolpe), der Treat schwafelt schon wieder von uninteressanten Sachen… 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Treat
18. Februar 2011 um 13:20  |  10394

@Blauer Montag, der Kader gefällt mir soweit gut, allerdings muss ich zugeben, dass ich noch lieber Friend auf der Bank sehen würde als Domo, dem traue ich einfach nichts mehr zu, Tore zu Beginn der Saison hin oder her…

Am liebsten wäre mir allerdings der Djuri aber ich weiß nicht, ob der schon wieder fit oder in einer neuen Formkrise ist?

Blauweiße Grüße
Treat

P.S.: Ich vermute, der Sir hatte Recht und du wolltest zunächst Ronny auf die Bank verfrachten und nicht Raffa?


Treat
18. Februar 2011 um 13:23  |  10395

Noch mal @Blauer Montag:

Jetzt hab ich das erst gerafft: Du willst Domo sogar in der Startelf sehen? Wow, da traust du ihm aber ganz andere Dinge zu als ich… 😉

Da würde ich für die Startaufstellung Lasogga definitiv vorziehen!

Blauweiße Grüße
Treat


18. Februar 2011 um 13:45  |  10396

@blauer Montag: alles klar..das mit dem Kokeln hatte ich wenigstens richtig verstanden.. 🙂
Training war schon.
Aber bei deiner Startaufstellung war eventuell der Ironiemodus eingeschaltet? *lol*


Blauer Montag
18. Februar 2011 um 14:09  |  10397

Ihr habt richtig gelesen apo, sir und treat,
und gebe euch gerne meine Begründung zur
Startelf am Montag:

1. Ich erwarte ein knüppelhartes Kampfspiel am Montag. In diesem Kampf würde ich nur ungern die beiden zur Zeit wichtigsten Spieler gefährden. Auch Domo, Ramos oder Ruka sollten in der Lage sein, gegen Cottbus ein Tor zu erzielen.
2. Das Olympiastadion wird explodieren, wenn Lasogga oder Raffa mit seinem ersten Ballkontakt das entscheidenden Tor schießt.


Beetlecrasher
18. Februar 2011 um 15:23  |  10398

Ich haette ja niemals gedacht, dass ich einmal so etwas sagen wuerde… Aber nachdem ich die Kommentare von Bahnchef Grube ueber Gegenbauer gelesen habe, muss ich echt den Hut vor diesem Mann ziehen. Er scheint mir ein echter Herthafan zu sein und unterstuetzt den Verein ohne dafuer im Rampenlicht stehen zu wollen. Dafuer meine hoechste Anerkennung und absolute Hochachtung! Gut, dass es solche Menschen noch gibt.

..auf ein schoenes Spiel am Montag…HaHoHe aus USA


dstolpe
18. Februar 2011 um 15:25  |  10399

@treat
Wenn Sie bitte mal nach nebenan schauen möchten. . .

P.S.: Djuricin ist zurück im Mannschaftstraining.


Stehplatz
18. Februar 2011 um 15:27  |  10400

Man könnte ja jetzt unken, dass da mit zweitklassigen Dienstleistungen und zweitklassigem Fussball auch weiterhin zusammenfindet was zusammengehört, aber Hertha ist in meinen Augen höher anzusiedeln.

Dennoch passt der Vertrag zu Hertha! Im heutigen MoPo Artikel von ub und sto wird von einem „Partner mit Strahlkraft“(in dieser Zeit muss man mit Zitaten aufpassen :D) gesprochen. Ohne die Blumen der Worte ist das wieder nur ein Glanz für den man sich am Ende des Tages nichts kaufen kann. Es ist zwar hoch zu bewerten, dass das Dou Preetz Gegenbauer eine Einigung erzielt hat, doch schwingt da -zumindest mir- ein fader Beigeschmack mit. Die Bahn ist der letzte dicke finanzielle Strohhalm, den man in Charlottenburg als Hauptsponsor in Reichweite hatte.


pax.klm
18. Februar 2011 um 18:32  |  10418

ursula // 17. Feb 2011 um 21:10
Aber ich gehe doch recht in der Annahme, dass das Spiel im September ’69 gegen Köln noch mehr gesehen haben!
Da gab es noch kein störendes Dach!
Wie die Saison 69/70 eh eine gute war, so mit dem Sieg in München und Platz 3: Lang ist es her, wenn heute 76000 ins Stadion gehen, bin ich schon happy!


Exil-Schorfheider
18. Februar 2011 um 22:19  |  10436

@pax.klm

Wie soll das denn „heute“ noch gehen!?


pax.klm
19. Februar 2011 um 8:26  |  10445

76000? Habe gelesen, dass die Möglichkeit von Zusatztribühnen im Bereich des Marathon Treppchens gegeben ist, dann kommen wohl ca 1000 Zuschauer mehr ins Stadion!
Oder meintest Du den Sieg in München?

Freue mich jedenfalls immer wenn das Haus ausverkauft ist, das Beste wäre dies auch im Spiel gegen Paderborn!?…


pax.klm
19. Februar 2011 um 8:28  |  10446

76000? Habe gelesen, dass die Möglichkeit von Zusatztribühnen im Bereich des Marathon Treppchens gegeben ist, dann kommen wohl ca 1000 Zuschauer mehr ins Stadion!
Oder meint est Du den Sieg in München?

Freue mich jedenfalls immer wenn das Hausausverkauft ist, das Beste wäre dies auch im Spiel gegen Paderborn!?…


Exil-Schorfheider
19. Februar 2011 um 9:24  |  10447

Ja, meinte die 76.000 Zuschauer.

Ausverkauft ist immer gut, für Paderborn wird ja nun einiges getan…


ft
19. Februar 2011 um 9:44  |  10449

Tja vieles und alles dazu ist nun schon gesagt und ich schließe mich der Meinung derjenigen an, die den Vertrag zwischen DB und HBSC begrüßen.

Aber.

Heute suchte ich nach Fußmatten für meinen Mini Cooper und stieß auf folgende Bündniswerbung:

http://www.mini.de/news_events/models/mini_fc_st_pauli/index.html

BMW Mini und 1. FC St. Pauli.

Die Kombi mit BMW wäre für mich die Wunschkombi gewesen.
Aber das ist mein persönliches Ding von Produktidentifikation.

Schade für den HBSC , aber vielleicht läuft dem lieben MP irgendwann man Steve Jobs übern Weg und dann gibts überrraschend richtig Geld für n Apfel auf der Brust. 🙂


Tunnfish
19. Februar 2011 um 11:10  |  10453

St.pauli ist schick mit ihrem modisch gerade so aktuellen Totenschädel. Dieser Schick geht der Hertha, wie den meisten Vereinen ab. Gerade die alte Dame Hertha hat doch eher einen Werbeeffekt für Rheumadecken und anderes Sanitätshausubehör. AN dem Image wird man wohl noch ein paar Jährchen arbeiten müssen ehe sich ein entsprechendes Produkt zu Hertha hingezogen fühlt


ft
19. Februar 2011 um 12:45  |  10459

Naja, wo Rheuma-Dieter weg ist, können wa doch mal über Lifestyle nachdenken…

🙂


pax.klm
19. Februar 2011 um 16:18  |  10476

Gibt da so ein „getuntes“ Auto welches gerade in Blau-weiß cool daherkommt!

http://www.ridelust.com/wp-content/uploads/accobra.jpg

Wie wäre den der mit dem Hertha Logo?

Anzeige