Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Als unser fleißiger Mit-Blogger @fg am Mittwochabend diese bange Frage zu den Perspektiven im Aufstiegsrennen an mich formulierte, da konnte er nicht ahnen, wie viel Grundsätzliches anderntags in der Pressekonferenz stecken würde. Denn die begann mitnichten wie sonst üblich mit ein paar inhaltslosen Aussagen über die zu erwartende Aufstellung oder ein paar netten Floskeln zum kommenden Spiel und dem kommenden Gegner.

Es waren stattdessen erst Mediendirektor Peter Bohmbach und anschließend auch Manager Michael Preetz, die anhoben zu einer Schelte der Berliner Medien für deren Berichterstattung in den Tagen nach dem 2:2 gegen Cottbus. Preetz sprach von „Kampagnen gegen einzelne Spieler“, im konkreten Fall gegen Maikel Aerts, und dass Hertha und er solche „nicht zulassen“ würden.

Überragend – oder abgestiegen

Der bekennende Nicht-Zeitungsleser Babbel schwieg zu diesem Themenkomplex (obwohl er stets auffallend gut unterrichtet ist, welcher Journalist gerade gut und welcher böse ist), aber lenkte den Monolog der Protagonisten stattdessen auf sein Lieblingsthema: das Internet und die Anonymität, die es euch Jungs und Mädels da draußen unstrittig bietet. „Ich bin nicht bei Facebook“, sagte Babbel, und in Zeiten von Felix Magaths diesbezüglicher Charme-Offensive ist das ja schon eine Erwähnung wert. „Ich habe einen Computer, aber den benutze ich sehr selten“, und so wüsste er erst recht nicht, wie Volkes Meinung in den diversen Foren oder hier bei uns gerade sei. Doch gibt es ja „eh nur zweierlei: Alles ist überragend – oder wir sind abgestiegen.“ In der Anonymität des Internets lasse sich „ja problemlos so richtig losledern“, ätzte Babbel, der außerdem feststellte, dass von diesen markigen Sprüchen „nichts mehr komme, wenn ich dann mal jemand begegne“.

Ich schreibe das hier, weil mich – ehe ich dann noch auf @fg’s Frage antworten werde, versprochen! – natürlich eure Meinung zu diesen harschen Worten der Protagonisten interessiert: Wie ist eure Wahrnehmung der Berichterstattung der diversen Zeitungen in den vergangenen Tagen – zu hart? Oder angemessen? Und ist Babbel gut beraten, solche Aussagen in Richtung der Fans wie die obigen in aller Öffentlichkeit und bei einem offiziellen Termin zu tätigen?

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Der Umgangston in unserem Blog ist und bleibt einwandfrei, das Niveau der Diskussion hoch. Aber wie auch einigen von euch zuletzt aufgefallen ist: Es kann einfach nicht sein, dass der Trainer Babbel von einigen hier pausenlos als unfähig etc. hingestellt wird; dass ein Leistungsträger wie Peter Niemeyer nach einem schwachen Spiel in Frage gestellt wird und nur noch ein Kandidat für die Reservebank sein soll. Ich bin weder der Pressesprecher des einen, noch des anderen. Doch es gilt nun einmal, was Babbel noch mit diesem einen Satz aussprach: „Wir sind nichtsdestotrotz“, und mit dieser Einschränkung ist die zweite schwache Leistung in einem Derby gemeint, nichtsdestotrotz also „immer noch Tabellenführer“. Noch, „noch“, mögen die Unken unken. Aber im Moment ist die Mission auf Kurs.

Ich bleibe dabei: 20-6-8

Und damit bin ich bei @fg und seiner Frage, von der ich regelrecht vor mir sehe, wie er sie mit sorgenvoller Miene in seine Tastatur gehämmert haben muss. 😉 20-6-8 – das sind nicht meine ersten drei Festlegungen für die Lottozahlen vom Freitag und ist auch nicht mein Wunsch-Mittelfeld für Samstag (Ebert-Janker-Dardai), sondern meine an früherer Stelle in diesem Blog kundgetane Prognose für Herthas Saisonergebnis. Um es deutlich zu sage: Ja, ich bin und bleibe weiter optimistisch. Lasst mich erklären…

Zur Winterpause hatte die Mannschaft meine Prognose mit 10-3-4 punktgenau zur Hälfte erfüllt. Jetzt sind sechs Spiele der Rückrunde absolviert (4-1-1) und gegenüber den ersten sechs Partien der Hinrunde (5-1-0) fehlen zwar drei Punkte. Muss uns das beunruhigen? Jein.

Aachen: Wegweiser, kein Wahrsager

Ich finde, Herthas Start in die Rückrunde war ordentlich, andererseits hat es zuletzt (Union, Cotte) ein stückweit geknirscht. Aus der Perspektive betrachtet, wird Aachen am Samstag ein sehr interessantes Spiel: Ist die Alemannia wie im Hinspiel (0:0) wieder nicht zu knacken? Oder liefert die Mannschaft abermals eine überzeugende Antwort – zuzutrauen ist es ihr, auch ohne Raffael, so der denn ausfallen sollte (dazu Babbel: „Ich gehe vom Negativergebnis aus, damit ich mich umso mehr freuen kann, wenn er dann doch spielen kann“).

Nun wird so oder so auch das Spiel in Aachen nicht zum ultimativen Wahrsager darüber, wie Herthas Saison enden wird. Was mich an den Aufstieg glauben lässt: Von den beiden Derbys einmal abgesehen, hat Hertha in dieser Saison zu Hause nur ein wirklich schlechtes Spiel abgeliefert: gegen Duisburg. Ich traue Hertha bei den noch ausstehenden Hausaufgaben gegen Frankfurt, Paderborn, Osnabrück, 1860 und zum Schluss Augsburg durchaus volle 15 Punkte zu, meinetwegen auch nur 13. Bei derzeit 46 Punkten würde das zu 59 bis 61 Punkten reichen.

Und die dann zu meiner Prognose noch fehlenden fünf Zähler sollten auswärts (in erster Linie drei in Ingolstadt) bei aller Liebe zum düsteren Denken auch noch drin sein.

Was sagt ihr zu Babbels Fan-Schelte?

  • Der Mann hat Recht: Von himmelhochjauchzend zu zu Tode betrübt und umgekehrt - das geht mir auch zu schnell (49%, 183 Stimmen)
  • Hat der Mann keine anderen Sorgen? (26%, 97 Stimmen)
  • Der Mann hat Recht - aber es ist nicht schlau, jetzt diese Debatte zu führen (25%, 94 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 374

Loading ... Loading ...

Hand aufs Herz: Hertha . . .

  • steigt am Saisonende direkt auf (81%, 320 Stimmen)
  • muss in die Relegation und scheitert (10%, 41 Stimmen)
  • verpasst einen der vorderen drei Plätze (6%, 25 Stimmen)
  • muss in die Relegation und steigt auf (2%, 9 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 395

Loading ... Loading ...

148
Kommentare

Sir Henry
24. Februar 2011 um 17:48  |  11313

Rotweinthema.

Ich kann Babbels angefressene Stimmung verstehen und kann auch seine Argumente nachvollziehen. Dennoch wäre es schlauer, seine Gedanken nicht zu offen zur Schau zu stellen.

Die ewigen Schlaumeier kann er damit ohnehin nicht überzeugen. Und die reservierten werden sich seine Bevormundung verbitten.


pax.klm
24. Februar 2011 um 17:49  |  11314

Whow, da ist jemand aber angepiekst !
irgendwie hat er ja recht der Babbel, aber so ist das nun mal in Berlin!
Keine Titel aber ein Gefühl wie ein CL Sieger!
Bin froh über ein „weichgespültes“ „schleimiges“ Forum, in dem nicht der „Sarkasmus“ die Oberhand hat!


Tuco
24. Februar 2011 um 17:50  |  11315

Habe die PK gesehen und kann schon verstehen, dass sich Bohmbach und Preetz zu dem Thema Aerts so geäussert haben – müssen sie auch. Intern werden sie wissen, was zu tun ist – sprich nach einer neuen Nummer 1 suchen.

Zur Prognose: Hertha wird direkt aufsteigen, wenns auch noch knirschen wird. Es sind noch einige Spiele um die nötigen Punkte zu holen und die Konkurrenz wird nicht ausnahmslos punkten.


Blauer Montag
24. Februar 2011 um 18:10  |  11317

Sic tacuisses Markus.
Über die Medien und die Anonymität des Internets kann er meinetwegen denken was er will. Aber Montagabend waren über 40.000 Zuschauer im schweinekalten Olympiastadion, die mit eigenen Augen den Grottenkick gesehen haben, ohne bereits medial voreingenommen zu sein. Die Unsicherheit der Spieler kroch vom Rasen bis unter das Dach des Stadions.

Keiner hat erkannt, dass gegen Cottbus zu viele Bälle im Luftkampf verloren gehen.
Keiner geht hin und erinnert Ruka und Ronny an ihre Defensivaufgaben.
Keiner ordnet den Hühnerhaufen bei gegnerischen Standards.

P.S. An Rechenspielen zum Tabellenbild werde ich mich erst beteiligen, wenn HERTHA 64 Punkte gewonnen hat.

@pax
Welches „weichgespülte“ Forum meinst Du?
Sarkasmus war hier am Dienstag – Morgen ist Abfahrt nach AAAAchen.


hurdiegerdie
24. Februar 2011 um 18:15  |  11318

ui @stolpe.
Das muss ich erstmal sacken lassen.

„Es kann einfach nicht sein, dass der Trainer Babbel von einigen hier pausenlos als unfähig etc. hingestellt wird; dass ein Leistungsträger wie Peter Niemeyer nach einem schwachen Spiel in Frage gestellt wird und nur noch ein Kandidat für die Reservebank sein soll.“

Da ich a) durchaus dafür bin, Niemeyer – nicht wegen des letzten Spiels, sondern weil ich Lusti für besser halte – auf die Reservebank zu setzen, b) Babbels coaching durchaus für verbesserungswürdig halte und c) die Unke im selben Absatz unkt, bin ich wohl damit gemeint.


Exilherthaner
24. Februar 2011 um 18:17  |  11320

Genausowenig wie ich als Fan Anspruch auf Siege habe (die ich unter Babbel nicht in der von mir gewuenschten Zahl bekomme), genausowenig hat Babbel einen Anspruch auf Arschkriecherei (bekommen tut es ihn aber dennoch).
Ehre, wem Ehre gebuehrt!
Verstehe auch gar nicht, wieso der Typ so angefressen ist. War es denn beim FCB gemuetlicher? Der soll sich mal lieber wieder auf seinen Job konzentrieren anstatt die Herthafans anzugiften!

Ansonsten gehe ich weiterhin davon aus, dass Hertha am Ende nicht unter den ersten drei landet.


Tobias
24. Februar 2011 um 18:21  |  11321

Was mir als Fan Sorge macht, ist ja nicht der derzeitige Tabellenstand, sondern die kaum zu erklärenden Schwankungen innerhalb einer Partie.

Ich bleibe dabei: es sollte mal ein Motivations- bzw. Mentaltrainer ran. Die Spieler können kicken, der Trainer hat nachgewiesen, dass er Fussball unterrichten kann, und für 20-45 Minuten pro Spiel klappt es ja auch meist mit der guten Mannschaftsleistung.

Warum es nicht für eine kämpferisch-fußballerisch wirklich überzeugende Leistung über ein ganzes Spiel reicht, liegt vermutlich hauptsächlich in den Köpfen. Die kann man aber auch ohne Ballübungen erreichen.


dstolpe
24. Februar 2011 um 18:24  |  11322

@hurdie
Um es klar zu sagen: Es warst NICHT Du persönlich gemeint! Die Unke gefiel mir nur als Bild ;-), der Rest ist an die Allgemeinheit gerichtet . . .


Chrome
24. Februar 2011 um 18:29  |  11323

Das mit dem Schwarz und Weiß ist ganz einfach abzustellen, wie ich und andere andernorts nach dem Cottbus-Spiel bereits betonten:

Wenn ihre Mannschaft aufhört zwischen Himmel und Hölle binnen eines Spiels zu wechseln, können wir auch getrost aufhören, auf diesem Umstand herumzureiten.

Außerdem würde mich nach wie vor brennend eine Antwort auf die Gegenfrage interessieren: wieso denn bitte die radikalen Leistungsschwankungen, wieso kein Spielbetrieb mehr nach Führung, wo ist denn bitte ihr viel gerühmter „Killerinstinkt“ nach Führungen?

Fansschelte…anstatt nur zu verharmlosen haben jetzt also Medien und Fans Schuld. Langsam wird es lächerlich. Sorry, aber da fehlt mir jedes Verständnis.


sunny1703
24. Februar 2011 um 18:31  |  11324

Mich ärgert erstmal eure fragestellung,wo ist Babbel hatUnrecht?
Zu dem rest nachher mehr !
@hurdie,der Babbel hat genau gelesen,was Du immer über ihn schreibst,deshalb musste Lusti gegen Cottbus erstmal draußen bleiben. 🙂

Und bitte wenn dann sollen die Herren doch schreiben,welche Medien, die BZ,die neue Guttenberg,den tsp,die Mottenpost,oder sky ?

Alles andere ist Übereinkammscheren und damit unsachlich und genau das Niveau,das kritisiert wird.

lg sunny


Blauer Montag
24. Februar 2011 um 18:39  |  11325

Ich sehe das Problem genauso wie Tobias.
Diese Leistungsschwankungen zerren extrem an den Nerven der Zuschauer, und wecken Ängste für die kommenden Spiele.
Die Geduld der Fans wurde in der letzten Saison verschlissen, als es hieß: „Wir müssen nicht jedes Spiel gewinnen.“ Für das Erreichen des aktuellen Saisonziels muss es jedoch heißen: „Nur Siege bringen 3 Punkte.“


fg
24. Februar 2011 um 18:41  |  11326

@dstolpe: vielen dank für den artikel sowie die direkte und damit auch recht ausführliche antwort!

meine miene war beim eintippen in der tat recht besorgt. ist sie allerdings auch weiterhin, jedoch muss ich zugeben, dass ich mich da (vermutlich nicht als einziger) immer vom letzten spiel leiten lasse. die krasse unterlegenheit gegenüber cottbus ist es, was mir aktuell die sorgen bereitet. weil ich sie auch so gar nicht nachvollziehen kann.
möglicherweise hatten die sorben allerdings auch einfach eine form erwischt, die sie seit langem nicht mehr hatten.
ich hatte beim bemühen des kicker-tabellenrechners sogar 67 punkte bei hertha „erwirtschaftet“, allerdings schneiden dabei augsburg und bochum noch besser ab, so dass es erstmal nur für platz drei reicht. zugegebenermaßen habe ich denen aus berlinpessimistischer sicht auch bewusst erstmal ziemlich viele erfolgserlebnisse zugetraut, eben um mich dann in bester babbelmanier erfreut überraschen zu lassen.
meine beiden hauptprobleme, die ich bei hertha sehe, sind die defensivschwäche sowie die mentalität. ich befürchte kaum, dass sich die defensivschwäche nochmal ausmerzen lässt in der saison, dafür fehlt es wohl schlicht an qualität (aktuell kommt ja noch die verunsicherung hinzu als weiterer faktor).
also müsste man des öfteren 2-3 tore selbst erzielen, um als sieger vom platz zu gehen.
das mentalitätsproblem wiegt bei mir jedoch noch schwerer und führt mich zu der diskussion, dass hertha ein „verliererverein“ wäre, wie in einem anderen thread neulich besprochen. von solchen grundsätzlichen festlegungen halte ich nichts (auf dekaden bezogen), aber auf dieses team gerichtet habe ich doch so eine leise befürchtung, was ich in erster linie kurzfristig auf die zweite hz gegen cottbus beziehe.
ich denke auch nicht, dass hertha DEN einen führungsspieler, typ effenberg, wie viele immer so gerne sagen, braucht. das muss größtenteils von jedem kommen, der auf dem platz steht.
meiner meinung nach man müsste um sicher zu gehen auch augsburg und bochum selbst schlagen in den direkten duellen.
wie gesagt, seht es mir bitte nach, wenn ich es z zt alles etwas pessimistischer sehe, ich lasse mich gerne andersrum überraschen. wenn ich zb die leistungen gegen aue und augsburg vom dezember als maßstab nehme, sollte der direkte aufstieg auf jeden fall machbar sein.
im endeffekt ist dann doch in erster linie der trainer gefordert, weil das meiste im kopf der spieler entschieden wird.
allerdings spielt wohl wie auch in dstolpes artikel zu diesem thema teil I der zufall eine nicht unwesentliche rolle. gegen cottbus hat er uns den punkt gerettet, in augsburg zwei gekostet (siehe zb lasoggas riesenchance in der nachspielzeit).
sollten sie in aachen siegen, sehe ich echte chancen für eine richtungsweisende serie, allein fehlt mir momentan vom bauchgefühl der glaube (aachens trend, der tivoli, herthas trend, raffael)…


dstolpe
24. Februar 2011 um 18:42  |  11327

@sunny
Die von dir vermisste Antwortmöglichkeit hatte ich gemeint mit „hat keine anderen Sorgen“…

Welche Medien gemeint sind, wurde hernach im kleineren Kreis noch erörtert. Aus Rücksicht auf diese Kollegen möchte ich das nicht hier breittreten, es kann sich ja jeder selbst Gedanken dazu machen und die Texte der vergangenen Tage studieren…


Chuk
24. Februar 2011 um 18:43  |  11328

Ich finde dieses Hin und Her zwischen Himmel und Hölle innerhalb weniger Stunden auch nervig …

Mehr will ich dazu nicht sagen. Hauptsache wir steigen auf!


Blauer Montag
24. Februar 2011 um 18:49  |  11329

kurzer Nachtrag:

Nach einem derart schwachen Spiel wie Montag Abend stelle ich nicht nur einen Spieler in Frage, sondern alle – von Aerts bis Raffael.
Das war am Dienstag.

Am Donnerstag überlege ich konstruktiv, welche 18 Spieler die Reise zum Tivoli antreten werden.

Am Freitag mache ich einfach meine Hausarbeit. Punkt.


24. Februar 2011 um 18:51  |  11330

Die Tatsache dass da so empfindlich von Preetz reagiert wird, werte ich als Dünnhäutigkeit, ob der fehlenden Klarheit wie man eben diese großen Schwankungen in der Leistung in den Griff bekommen soll und der immer latent vorhandenen Versagensnangst bzgl. des Ziels: Aufstieg.
Mentale Probleme scheinen nicht nur die Spieler zu haben.
Aber das ist menschlich und der Manager stellt sich schützend vor seine Spiele. Ende und gut.

Natürlich schaltet Babbel nicht seinen PC an und surft in den Foren um sich die Meinung der Fans zu den nächsten taktischen Varianten und den Aufstellungsempfehlungen anzusehen. Das wäre auch vollkommen absurd! Er muss es nicht mal lesen um zu wissen, dass die Stimmung stark schwankt, so ist Fussball, so wird er immer sein.
Da mögen die hier gemäßigten Stimmen eventuell beleidigt sein ebenso wie die harten Kritiker, wegen all der Ignoranz, weil doch alle nur das Beste für den Club wollen.
Aber wir sind nun mal nicht die Kollektive Trainerschaft. Wir sind die Fans. Wir messen die Ergebnisse. Wir sind nur zufrieden wenn unser Verein erfolgreich ist.
Daran wird sich Babbel am Ende der Saison auch messen lassen und bis dahin konzentiert weiterarbeiten und mit ein bischen Glück schnappt er ja doch den einen oder anderen Rat als gute Idee auf, wer weiß das schon.
Also haut weiter in die Tasten, wie ich bereits einmal schrieb:

Meinungsfreiheit gilt nur für die, die auch mitmachen.

achso und Unterstützung hat noch nie geschadet!


Blauer Montag
24. Februar 2011 um 18:54  |  11331

nee danke dstolpe,
ich habe schon genug Zeit mit diesem Spiel verschwendet.

Da lese ich keine anderen Blätter.
Nur den Link zum Kurier habe ich verfolgt und fand den Kommentar von alorenza nicht übertrieben sarakstisch, sondern dem Spiel angemessen.


08-15
24. Februar 2011 um 18:54  |  11332

Zur ersten Frage: Ich kann Babbels Unmut nachvollziehen, auch dass er ihn ausspricht (wenngleich @SirHenry vermutlich mit seiner obigen Annahme nicht falsch liegt). „Wir im Internet“ sind schon ganz schöne Schlaumeier (teilweise auch Rechthaber). Es redet sich halt leicht, hinter einem anonymen Nicknamefassade. Können wir uns konkret in die Situation (Trainer/Team/Verein) hinein versetzen? Ich fühle mich von so einer Babbel-Ansage jedenfalls nicht angepiekst, sondern nehme das durchaus zum Anlass über mein Anspruchsdenken bzgl. Hertha BSC nachzudenken. Da darf sich der Fan dann schon auch mal selbst hinterfragen. Finde ich nichts Schlimmes bei. Denn am Ende hilft nur das „Gesamtpaket“ (Fans + Verein).
Es ist auch OK, wenn er nicht jeden Tag bei Facebook unterwegs ist oder hier mit Beiträgen im MoPo-Blog „glänzt“. Was gäbe das wieder für Diskussionen hier… Wenn schon im Falle, dass es aufm Platz schlecht läuft, sein Pendeln zwischen Berlin und München schnell zum Thema wird, kann man sich doch die Kritik ausmalen, wenn er dann noch den krassen Web2.0-Trainer gäbe. Trotzdem darf er sich aber gerne auch kritischen Internet-Strömungen stellen, wenn sie z.B. wie im MoPo-Fall, indirekt über den „Transportriemen“ unserer Blog-Daddies laufen. So wie ich das aber sehe, funktioniert das doch bisher sehr gut. @dstolpe/@ubremer nehmen Frageimpulse aus dem Blog mit auf und tragen diese z.B. in die Interviews oder die PKs hinein. Mir reicht das.

Was @fg’s Frage angeht: Wir haben halt irgendwie alle Schiss vor dem Fall, dass es nicht klappt (egal, ob direkt Platz vier abwärts oder Scheitern in Relegation…). Und die Implikationen des Scheiterns wären sicherlich ungut. Mal diplomatisch formuliert. Ich denke einfach nicht dran, bringt ja auch nichts. Das nächste Spiel ist immer das schwerste (höhö) und fertig. OK, gebe auch zu, dass ich sicherlich nicht zur „Aktionismus“-Fraktion gehöre (was in dem Zshg. so zuletzt wieder alles diskutiert wurde… nun ja, da hat jeder seine eigene Sichtweise). Was uns sicherlich helfen würde, wäre, wenn die Mannschaft bei künftigen weiteren leblosen Momenten (wir hatten diese Saison schon einige davon), auch mal ein paar Zuckungen zeigte. Was wäre das für ein Zeichen, wenn man bei Negativereignissen reagierte und sich nicht einfach mit einer Situation abfindet. Das wäre toll! Und wenn es aus der Mannschaft selbst heraus nicht erfolgen kann (warum auch immer), DARF der Trainer ab der 70. Minute (oder früher) doch auch mal von seiner Bank aufstehen und an der Seitenlinie akustische Signale setzen. 🙂

Die Jungs sollen sich schnell die Nerven raus nehmen und sich vom Umfeld nicht kirre machen lassen, dann klappt’s auch.


24. Februar 2011 um 19:06  |  11333

Der Blätterwald hat sich meiner Meinung nach auch recht differenziert geäußert. beim Kurier gibt es neben Lorenz ja auch noch andere Schreibe. Der Tagesspiegel war sehr differenziert im Detail und über die Bild spreche ich nicht. Die Morgenpost hat ebenfalls verschiedene Autoren und der Kollege Flohr hat ziemlich deutlich Stellung bezogen.

Ich persönlich sehe das aber auch ähnlich, weil ich meine das der Torwart die Entscheidende Position im Spiel bekleidet. Aber ich bin ja auch kein Journalist.


Blauer Montag
24. Februar 2011 um 19:06  |  11334

Daumen hoch tunnfisch
oder wie Adrian Ramos vielleicht sagen würde:
Dedo pulgar arriba atùn!


Bolle75
24. Februar 2011 um 19:09  |  11335

So gerne ich die Himmel und Hölle Blätter lese wenn es gut läuft, so gehen sie mir oft im umgekehrten Fall auf die Nerven.
Was soll ich dazu sagen. Ob Babbel das anspricht oder nicht … bringt eh nüscht, is so, bleibt so und spätestens wenn auch ihr und der TSP + XYZ den Trainer entlassen habt ist es wirklich bald so weit. In sofern ein super Wasserstandsmelder.
Trotzdem wenn es mal wenigstens zwei Spiele dauern würde bis wieder alle am Zeiger drehen wäre schon was gewonnen. Mit der Anonymität gebe ich Babbel übrigens recht ist schon einfach als Bolle75 Kraftausdrücke zu verwenden und Sprüche zu kloppen. Hab es selber schon woanders getan aber ich habe mir auch fest vorgenommen in Zukunft nicht mehr über das Ziel hinaus zu schiessen. Bisher ist mir das (glaube ich) gelungen.


DonG
24. Februar 2011 um 19:09  |  11336

Hertha hat einen sehr schwachen Trainer. Mehr Schein als Sein. Babbel kann noch hunderte von PKs überzeugend gestallten, was bleibt sind seine sportlichen Defizite.

Wenn ich je einen Beweis für den Abstieg von Hertha gebraucht habe, dann sehe ich ihn auf der Trainerbank: Namens Babbel.


dstolpe
24. Februar 2011 um 19:16  |  11337

Schon jetzt eine sehr, sehr interessante Diskussion, finde ich – weiter so!!!

Im Übrigen habe nun auch ich mich mal hingesetzt und den kicker-Tabellenrechner angeschmissen… – mit dem folgenden Ergebnis:

Es steigt auf als Erster der FC Augsburg mit 68 Punkten. Gefolgt von *trommelwirbel* Hertha BSC mit exakt der von mir prognostizierten Punktzahl 66 (20-6-8, mark my words!) und 61:34 Toren. Um Platz drei gibt es ein Hauen und Stechen zwischen Fürth, Cotte und Bochum (alle 65), der Rest folgt und interessiert nicht.


hurdiegerdie
24. Februar 2011 um 19:21  |  11338

Ich sehe gerade Basel

o:1 Scott Chipperfield, klingelt da was?

Der alte Mann immer noch recht flink.

Wie haste denn den letzten Spieltag getippt @stolpe?


Stehplatz
24. Februar 2011 um 19:34  |  11339

Wo ist denn nun das vielzitierte Haifischbecken? Münchens Schickeria oder Berlin mit seiner bösen Bloggerguerilla? 😀
@ dstolpe spricht es ja schon richtig an. Dafür das er nichts von den Medien mitbekommen will und nix im Internet liest, ist er zu gut informiert. Anstatt sich darüber Gedanken zu machen, sollte er darüber sinnieren an welchem Tropf man gegen Aachen hängt, wenn Raffa wirklich fehlt!

Der Trainer Babbel ist sicherlich nicht unfähig!
Er hat es bisher nicht geschafft die Mannschaft weiterzuentwickeln (Fitness ausgenommen). Dafür hat er noch mindestens bis Ende der Saison Zeit. Momentan kein Grund zur Freude.

Ich hoffe dennoch, dass man den Aufstieg packt! Jedoch nährt die aktuelle Verfassung und die Spielweise des Teams eher meine Zweifel.


Exilherthaner
24. Februar 2011 um 19:42  |  11340

@sto

Ein Abstand von einem (!) Punkt zwischen Hertha und drei (!) anderen Vereinen…..und du bleibst so locker und stehst weiterhin hinter dem Trainer? Muss ich wohl nicht verstehen…..


sunny1703
24. Februar 2011 um 19:44  |  11341

@dsolpe
Danke,habe dann so gestimmt
den Tabellenrechner habe ich auch mal angeworfen und bei mir ist Hertha 3. geworden 🙁
Ich hoffe Du behältst recht.
Was soll diese Medienschelte? Was sollen diese Verallgemeinerungen?
Was soll diese Schelte von Dingen wie Internetforen.
Ja im tsp wird sehr kritisch Hertha beurteilt,hier doch sehr positiv und in den fanforen stimmungsschwankend.
Wo ist also das Problem?
Das Problem ist eins,dass sich nach dem Spiel gegen AAchen evtl auftut und Aerts heißt.
Wir wünschen uns doch alle dass der seine Leistung abruft, doch wenn er gegen Aachen keine Leistung bringt, oder noch schlimmer, dann heißt die Hoffnung Burchert, von der ja scheinbar babbel selbst nichts hält oder Sejna.
Nur sind an dieser Situation die Medien Schuld?!
Oder gar wir hier in so einem blog oder einem Forum!?
Nein,da will jemand schon mal vorher die Schuld abgeben,wen Aachen wieder kein guter Aertstag werden sollte.
Ihr wisst,ich bin sonst gerne für Medienschelte, doch in diesem Fall fällt mir nur ein Begriff dazu ein. Erbärmlich!
Nebenbei, wird so das nervenkostüm des Niederländes auch nicht gestärkt,so es dann angeknackst sein sollte.

Grunz

sunny


Mineiro
24. Februar 2011 um 19:44  |  11342

@dstolpe:

Wenn wir hauchdünn um einen Punkt vor drei Verfolgern aufsteigen sollten, dann werde ich (und manch anderer Fan) das Saisonende wohl nicht lebend erleben. Sorry, aber soviel Nervenkitzel krieg ich nach der vorletzten (Meisterkampf) und der letzten (Abstiegskampf) einfach nicht mehr auf die Reihe. Wann gibt es endlich mal wieder ne gemütliche Saison als graue Maus irgendwo im Tabellenniemandsland jenseits von Gut und Böse (und jenseits von guten und bösen Journalisten??) 😛


wilson
24. Februar 2011 um 19:45  |  11343

Mir ist ein grantelnder Coach oder sonstiger Verantwortlicher allemal lieber als weichgespülte Wortakrobaten. Bei Babbel scheint da zudem seit seinem Stuttgarter Abgang in Sachen Fan-Äußerungen die Antenne sehr auf „gereizt“ getrimmt. Da haben sich die murrenden Leute aus seiner Sicht auch nur im Pulk getraut, gegen ihn Stimmung zu machen, also in der Anonymität „versteckt“. Wie wir Internet-Weicheier. Wer einstecken muss, soll auch austeilen dürfen. Fein.
Er weiß doch genauso gut wie alle anderen, dass Bremer/Stolpe, Lorenz und Goldmann und wie sie alle heißen, immer noch ihre Artikel schreiben, wenn er längst Inter Mailand oder den SC Castrop-Rauxel trainiert. Babbel ist clever genug einzuschätzen, dass die Medien die Macht (Luke…) haben, einen Trainer „wegzuschreiben“, er hingegen lediglich die Option hat, die Interview-Anfragen einer bestimmten Tageszeitung, die ihm nicht passt, weil u. U. zu kritisch, abzuschmettern. Und Preetz wird doch nicht so verwegen sein anzunehmen, dass Journalisten zukünftig lieber die Tinte eintrocknen lassen, bevor auch nur noch ein böses Wort der Kritik in ihr Blatt gelangt.
Aber nochmal: ansprechen auf einer PK finde ich vollkommen in Ordnung. Luft machen muss erlaubt sein. Auch wenn´s manchmal nur heiße Luft ist. Der Sport-Journalist, der sich von einem Angestellten eines Vereins oder dessen Boss vorschreiben lässt, wann und wie er Kritik, solange sie sachlich ist, üben darf, verdient es ohnehin nicht, dass seine Artikel gelesen werden. Es ist schon unerträglich genug zu wissen, dass Interviews mit erwachsenen Spielern erst noch durch die Vereinsoberen genehmigt werden müssen.

20 – 6 – 8 ?
Meine Welt ist eher 90 – 60 – 90.


Etebaer
24. Februar 2011 um 19:48  |  11344

A) Der Mann hat recht, es gibt nur Himmel, oder Hölle im Fußball.
B) Hertha steigt auf.
C) Die Betrachtung der Lage von Innen und von Aussen ist oft sehr unterschiedlich.
D) Damit müssen alle beteiligten Leben, ein Profiverein ist kein Wellnessvehikel, ausschließlich Erfolg zählt, wer nicht das robuste Nervenkostüm dafür hat, der ist im falschen Beruf!


hurdiegerdie
24. Februar 2011 um 19:50  |  11345

Ich halte 2:1 Wetten gegen einen 2. Platz mit einem Punkt Vorsprung auf den 3.


Dovifat
24. Februar 2011 um 19:50  |  11346

Immerhin sucht sich Babbel nicht mehr einen Spieler als Suendenbock aus, um bei Bedarf von Fehlplanungen abzulenken. In Stuttgart musste noch Hitzlsperger dran glauben…

Besonders souveraen wirkt das natuerlich trotzdem nicht, zumal die Fans mit ihrer Abstiegsamnesie zu Anfang der Saison auch ihren Teil zum nahezu reibungslosen Start beigetragen haben duerften.


dstolpe
24. Februar 2011 um 19:55  |  11347

@exilherthaner
Würde es mehr helfen, wenn nun auch ich noch panisch werden würde…?

…obwohl, @mineiro, Du hast Recht…! 😆

Glaubt mir, die Jungs steigen auf, ob mit 20-6-8 oder sonst wie. Und dann feiern wir, die Grantler und die Optimisten und auch die Unke. Die Kohle dafür hat euer Blog-Pappi unserer Chefredaktion schon aus den Rippen geleiert (aber das muss noch ein Geheimnis bleiben! 🙂 )

Und @wilson bringt dann alle 90-60-90’s mit, die seine Welt sind! :mrgreen:

P.S.: 600(!) Personen bei Facebook gefällt ImmerHertha. Toll, danke dafür!!


hurdiegerdie
24. Februar 2011 um 20:02  |  11348

Vorsicht @sto,

die Unke hat ne Karte und ist in Berlin.


L.Horr
24. Februar 2011 um 20:03  |  11349

…wenn in einem Fan-Forum schon während der Hinrunde und aktuell nach dem Union-Spiel der „Wunschtrainer-Thread“ rege frequentiert wird , so sagt das doch wohl alles.

Wie im richtigen Leben braucht es auch bei Hertha-Fans ständig „Bauernopfer“ , das scheint menschlich , trägt aber nicht dazu bei ernstgenommen zu werden !

Ansonsten , Hertha steigt als Tabellenerster auf sofern die Mannschaft das will und entsprechend Leidenschaft zeigt.
Von Qualität und Kader her sowieso keine Frage !


Stehplatz
24. Februar 2011 um 20:13  |  11350

Zum Bauernopfer Aerts:
Natürlich ist es falsch nur Aerts in den Senkel zu stellen. Man kann mir aber nicht erzählen
Wie bereits erwähnt ein billiger Top-Typ, kein Top-Mann. So gewollt, so bekommen! Man hat es so bestellt und das muss man jetzt so essen werte Herren Babbel und Preetz! Außerdem sollte Babbel ihm dankbar sein für die Ablenkung von seiner „Leistung“. Denn das auch außerhalb von Aerts Strafraum etwas gewaltig schief lief, ist augenscheinlich nicht nur mir aufgefallen.

Nach der letzten Saison ist es mMn erstaunlich, dass man sich ernsthaft wundert, dass die Stimmung schnell kippt und der Anhang kaum Vertrauen hat.
Man hat gesehen wie lange es in Bremen brauchte bis die Öffentlichkeit wirklich starke Kritik übte, weil von der Kompetenz des Führungspersonals überzeugt war(/ist). Man sollte sich fragen warum es hier umgekehrt läuft.


Stehplatz
24. Februar 2011 um 20:14  |  11351

edit:
Natürlich ist es falsch nur Aerts in den Senkel zu stellen. Man kann mir aber nicht erzählen, dass man damit nicht rechnen konnte.


Blauer Montag
24. Februar 2011 um 20:25  |  11352

Halt an Dich dstolpe,
da musst Du jetzt durch.

Prognosemodelle sind umso unschärfer, je größer der Zeitraum ist, das weiß jeder Wetterfrosch. Und mit Hilfe mathematischer Modelle den richtigen Zeitpunkt für „puts“ und „calls“ zu errechnen, hat mit zum letzten Finanz-Crash beigetragen. Deshalb ist mir der (persönlich unbekannte) „Tabellenrechner“ genauso schnurz wie das Spiel FIFA09 für die Playstation.

Ich lasse mir nicht zwei schlechte Heimspiele schönreden, auch wenn wir noch Tabellenführer sind. Hertha muss in den kommenden 11 Spielen noch gegen alle Konkurrenten aus der oberen Tabellenhälfte spielen, darunter viermal auswärts. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen habe ich erhebliche Zweifel, wie die starken Mannschaften der 2.Liga bezwungen werden können.

P.S. Ich verstecke mich auch nicht in der Anonymität des Internets. Meine Adressdaten stehen in der Abonnenten-Datenbank der Morgenpost.

P.S.S. Daumen hoch für mineiro und wilson


Blauer Montag
24. Februar 2011 um 20:30  |  11353

Daumen hoch für L.Horr
Wenn man hier einen thread eröffnet unter der Überschrift „Wir basteln uns den idealen Hertha-Trainer“, dann sollte man sich nicht wundern, wenn der derzeit reale Hertha-Trainer darüber einen dicken Hals bekommt. In der entscheidenden Phase der Saison sind derartige Themen so überflüssig wie ein Pickel.


hurdiegerdie
24. Februar 2011 um 20:47  |  11354

Au weia, Blauer Montag

Fremdsprachen, statistische Prognosemodelle (sehr schwierig wenn nicht differenzstationär – was Hertha-Ergebnisse vermutlich nicht sind), wird das der Beginn einer langen Verbundenheit?


24. Februar 2011 um 20:48  |  11355

Ich finde den Hinweis an die Medien nachvollziehbar. Ob Herr Bohmbach dies gut vermittelt hat, darüber lässt sich streiten.
In der Tat findet bei Teilen der Medien und bei einem gefühlten Großteil der Netznutzer häufig eine, im besten Fall, vorsätzlich undifferenzierte Betrachtungsweise/Bewertung der Situation statt.
Man kann gerne mal die Live-Beiträge während eines Spiels in Internet-Foren nachlesen, da wechselt quasi minütlich die Ansicht über Trainer und vor allem Spieler.
Das kann ich – inzwischen – einfach nicht mehr Ernst nehmen.


24. Februar 2011 um 20:51  |  11356

Zum Thema scheinbare Anonymität im Internet

Der Verfassungsschutz sagt“…und überhaupt wird Anonymität im Internet total überbewertet“

facebook sagt:“ Welche Anonymität?“

der Internetbetrüger von nebenan sagt:“Ich weiß wo Du wohnst und kenne Deine Bankdaten“

Google sagt:“Damit läßt sich doch bestimmt irgendwie Geld verdienen“

Tunnfish sagt:“Ich habe das nicht nötig. Wenn Sie mal reden wollen Herr Babbel – gerne und jederzeit.“


24. Februar 2011 um 20:54  |  11357

apropos Daumen hoch.
Ist dies (für jeden Beitrag) nicht eine übliche und sinnvolle Funktion in einem Blog?
Herr Stolpe, Herr Bremer, Herr Technikversteher übernehmen Sie.


LordNoxious
24. Februar 2011 um 20:55  |  11358

Ich bin auch noch immer überzeugt, dass unsere Hertha als Tabellenführer aufsteigen wird. Die Diskussionen um Babbel und Aerts…. Na ganz ehrlich das kennen wir doch nun wirklich. Gewinnen wir 2 Spiele in Folge sind wir schon fast wieder in der Championsleague, verlieren wir 2, sind wir in der 3. Liga…. Das das unsinnig ist, ist doch klar, aber gerade in dieser Saison ein Zeichen, wie nervös das ganze Umfeld zur Zeit ist. Es hängt halt eine Menge am Aufstieg. Nicht unter den Tisch kehren kann man natürlich, dass auch Babbel Fehler macht (wer macht die nicht) und das Aerts nicht gerade ein Stammtorwart für die 1. Bundesliga ist, auch klar, aber bitte nicht übertreiben.


Ostkurven-Fanatik
24. Februar 2011 um 20:59  |  11359

Habe mir die PK jetzt auch online angesehen und muss sagen, dass sie meine Befürchtungen bestätigt.
Bei Hertha scheint die Stimmung intern sehr mies zu sein, auf mich wirkt das alles sehr, sehr, dünnhäuftig und gereizt. Verantwortliche, die vom Aufstieg restlos überzeugt sind, reagieren nicht so. Vor allem: Nicht ohne Grund!

Habe die Zeitungen jetzt mal überflogen. Habe nicht eine Geschichte zu Aerts gefunden, die das Wort Kampagne rechtfertigen würde. Patzer-Torwart, Wackel-Keeper, AertsInfarkt – ja, alles nicht nett, aber an solche Häme des Boulevards sollten Profis wie Babbel, Preetz und Aerts doch gewohnt sein. Ihre Reaktion zeigt nur, dass die Schreiber dort einen wunden Punkt gefunden haben. Aerts war schlecht (hat übrigens sogar im Kicker eine 6 (!) bekommen) – und das war die Reaktion der Presse. Kann da keine Kampagne gegen ihn erkennen.

Wie siehst du das @ds? fandest du, dass du und deine kollegen zu hart waren?


Blauer Montag
24. Februar 2011 um 20:59  |  11360

Wir klären alles Weitere beim Chääsefondue hurdiegerdie.

Ich weiß nicht, ob ich zum Großteil der Netzbenutzer gehöre. Wahrscheinlich nicht, weil ich den großen Hügel von Fatzebock noch nicht erklommen habe. Hoffentlich bin ich nicht schon dement. Aber nach meiner Erinnerung habe ich selten einzelne Spieler, Trainer oder Manager beleidigt. Bei den Schuldigen für den Abstieg dagegen jederzeit gerne nachgetreten.

Aber nach 23 erlebten und zuletzt erlittenen Spielen erlaube ich mir, auch bei der aktuellen Mannschaft jene Eindrücke zu beschreiben, welche mir negativ ins Auge gefallen sind.


f.a.y.
24. Februar 2011 um 21:00  |  11361

Denke da wie @Tunnfish: da hat jemand Muffensausen und reagiert überempfindlich. Ganz ehrlich: nach der ersten Halbzeit stand ich in KA am Würstchenstand an. Als ich gefragt wurde, ob ich nicht lieber das Spiel sehen will, hab ich abgewunken. Gut, hab mich ein bisschen geärgert als wir nach gefühlten drei Stunden wieder ins Stadion zurück sind und ich alle Raffa Tore verpasst hatte.

Was ich damit sagen: will, der Frust war schon vor Anpfiff gegen Cottbus da. Wir haben gegen Union ab Minute 35 schlecht gespielt, gegen KA die gesamte erste HZ. Immer dann, wenn die andere Mannschaft gegengehalten hat, sahen wir schlecht aus. Und dann diese zweite HZ gegen Cottbus. Sorry, da darf man auch mal etwas auf der Euphorie-Bremse stehen.

Ich hab „hat der Mann keine anderen Sorgen“ (ich schon) angeklickt. Zum Thema Aufstieg hab ich mich entschieden. Aber ich behalts mal für mich. Will hinterher nicht recht gehabt haben…


Blauer Montag
24. Februar 2011 um 21:03  |  11362

Über die CL habe ich höchstens scherzhaft hier geschrieben. Wo und wann wird denn die von Ostkurven-Fanatik beschriebene PK übertragen?


hurdiegerdie
24. Februar 2011 um 21:06  |  11363

Sorry, ich zieh mir dann auch die Kritik an, aber das muss man sich mal reinziehen:

“Ich bin nicht bei Facebook”, sagte Babbel…. “Ich habe einen Computer, aber den benutze ich sehr selten”, und so wüsste er erst recht nicht, wie Volkes Meinung in den diversen Foren oder hier bei uns gerade sei.
Doch gibt es ja “eh nur zweierlei….“

Sorry, aber das heisst übersetzt. „Ich weiss nichts, ich interessiere mich für nichts, weil ich ja sowieso weiss wie die Welt aussieht“.

So jetzt bin ich wieder Babbel-Basher.

Ich finde die Aussage unnmöglich, wohl wissend, dass Babbel ja gar nicht so drauf ist, ganz im Gegenteil, das ist Show, Heavy-Metal Show. Er ist seit langem bekannt als hochinteressierter, sich weiterbildender Mensch. Aber diese Aussagen sind arrogant.

Er darf sich dann auch nicht wundern, wenn er eine Gegenreaktion provoziert.


24. Februar 2011 um 21:07  |  11364

@blauermontag
auf http://www.eyep.tv als Videostream jederzeit abrufbar


coconut
24. Februar 2011 um 21:08  |  11365

Hallo alle miteinander
Nachdem ich hier schon seit geraumer Zeit passiver Teilnehmer bin, nun die ersten Anmerkungen hier von mir.
Ich bin sonst eher in HI-Forum aktiv, aber hier ist es auch ganz nett 🙂
Die Schelte an die Presse ist schon ein wenig unsinnig. Denn nicht alle haben „blind auf einen Spieler eingedroschen“. Kritik aber muss erlaubt sein und auch das Hinterfragen von Entscheidungen.
Für mich ist Aerts nach der Verletzung nicht mehr der Gleiche. So Leid es mit auch tut, aber so hilft er der Mannschaft ganz gewiss nicht. Überspitzt formuliert hat er uns mit seiner Unsicherheit in den Derbys 5 Punkte gekostet (ja, ich weiß, das er nicht allein an den Gegentoren die Schuld trägt). Man denke sich mal virtuell diese 5 Punkte zum derzeitigen Punktekonto hinzu. Was für eine beruhigende Aussicht für Minreo und co…..
Ich glaube auch nicht, das man einen Torwart, der offenbar (vorsichtig formuliert) nicht so gut drauf ist, damit hilft ihn erneut ins Rampenlicht zu stellen. Was bei einem Stürmer ja noch angehen mag, geht bei einem Torwart eben nicht. Der Stürmer trifft schlimmstenfalls das Tor nicht, aber derartige Fehler wie zuletzt seitens Aerts, werden zu oft mit Gegentoren und damit einhergehend mit Punktverlusten bestraft. Das es dazu aber überhaupt kommen konnte, müssen sich Preetz und Babbel ankreiden lassen. Ob ihnen das nun gefällt oder nicht. Sie sind bewusst das Risiko eingegangen und nun hat es bums gemacht.
Wollen wir hoffen, das nicht gerade dieser Umstand uns den Aufstieg vermasselt….

PS. Ich hätte auch rein gar kein Problem damit dies Preetz oder Babbel persönlich ins Gesicht zu sagen… 😀


Seppelfricke
24. Februar 2011 um 21:12  |  11366

„Doch dass Babbel am Samstag in Aachen erneut Aerts (Vertrag bis 2012) aufstellt, liegt auch an der Konstellation dahinter: Dass sein Vertrauen in Sascha Burchert (21) begrenzt ist, dokumentierte der Coach im Herbst, als er während Aerts Verletzungspause zunächst auf Marco Sejna (38) setzte. Sejna können sich die Bosse ein weiteres Jahr als Back-up vorstellen – wenn Aerts Krise anhält, wird Preetz trotz aller Beteuerungen eine neue Nummer 1 suchen.

2010 war Gerhard Tremmel (32) Preetz Wunschkandidat. Babbel holte Aerts, für den sich intern vor allem Torwart-Trainer Christian Fiedler stark gemacht hatte. Tremmel, in Salzburg die Nummer 1, aber nur bis zum Sommer unter Vertrag, hat das abgehakt: „Ich hab mich bei Hertha immer wohlgefühlt, im Sommer ist alles möglich.“ “

aus dem Kicker.

gegen so einen bericht habe ich nichts einzuwenden. ich weiß das ich aufgrund der 90 minuten kältefolter gegen cottbus mich selber sehr kritisch über aerts geäußert habe. ich warte jetzt einfach das aachenspiel ab.

interessant finde ich das sie laut dem kickerartikel mit sejna verlängern wollen und das sich vor allem fiedel für aerts ausgesprochen hat.


f.a.y.
24. Februar 2011 um 21:19  |  11367

War Babbel nicht derjenige, der in der gescholtenen Presse meinte, dass Ronny hauptsächlich frieren würde? DAS ist aber okay? Obwohl es ja auch ein einzelner Spieler ist?


ursula
24. Februar 2011 um 21:34  |  11369

Na, dann noch einmal auf ein Neues! Nehme
mit, dass der Aufstieg von Hertha beschlossene
Sache ist!? Stelle aber auch fest, dass immer
wieder durchdringt, man, wenn wieder ein
Spiel und ein „Patzer“ im Nächsten, oder im
ÜBERNÄCHSTEN, und sollte der Aerts (?)
nicht, aber doch, steht DIESER oder JENER „endgültig“ zur Disposition(!) und wenn es
der viel geliebte Trainer sein sollte…..!?

Vielleicht mal zu Erinnerung, wann
soll das ALLES von statten gehen?

Nach dem Spiel gegen Aachen, wie immer
es ausgehen mag und dann gegen Paderborn, verbleiben „nur“ noch 9 Spieltage ……

Wann soll denn dann und wie, der Schalter
noch einmal umgelegt werden (?), wenn…..

Ich höre wie so oft, den Babbel von Dingen
reden, die er nicht in Anspruch nimmt,
nicht kennt, nicht kennenlernen will, oder „NEGATIVES“ dahinter „erkennt“…..

Wie immer redet er „Worthülsen“, von
Dingen, von denen er nichts versteht oder
verstehen will! Spricht er über Hertha, „ich
verstehe auch nicht“, DIESES oder JENES….

Wann wird BABBEL endlich einmal, vor
seiner dann auch HIER zu spät geforderten
Demission, etwas zur Diskussion stellen,
was und wovon er etwas versteht und was
„WIR“ evtl. nachvollziehen können…..

….nach Union und Cottbus, kommt noch
Aachen hinzu, was Gott oder wer auch immer
verhüten möge, sehe ich Hertha nicht auf den
ersten beiden Plätzen, habe auch gerechnet……

…dann „Aschermittwoch“ und Katzenjammer
SEHENDEN Auges??

Ja, Aktionismus JETZT, spätestens wenn es
gegen Aachen auch nur für 20, 30 Minuten
und nicht für DREI Punkte reicht!!

Was dann !? Wann dann??


Chlorfrei
24. Februar 2011 um 21:37  |  11370

Huch…. große Medienschelte …. ich verstehe die Welt nicht mehr.

Für mich lief das ganze bis zum heutigen Tag so ab:

Fussball ist ein Geschäft und lebt indirekt vom Medieninteresse. Spieler, Trainer und Manager sind Personen öffentlichen Interesses und Leben indirekt vom Medieninteresse.

Medieninteresse = Fernsehgelder + Sponsorengelder + Werbeverträge usw.

Mit „Trallala und Hopsasa wir haben uns alle lieb“ Nachrichten lässt sich kein Geld verdienen. Also müssen Schlagzeilen her…. Dramatische….!!!! Wahrheitsgehalt ist zweitrangig….

Aber man lebt, als ach so armer Öffentlichkeitssklave sehr gut davon. Der eine als Insektenvertilger im Dschungel, der Andere als Ledertreter in der 2. Bundesliga.

Genauso wie man im Dschungelcamp keine Erbsensuppe mit Bockwürstchen zu Ekelprüfung die Zuschauer an den Fernseher bekommt (außer mit der von meiner Schwiegermutter), genauso wenig interessiert der Teilzeitfan eine ausgewogene, faire Sportberichterstattung. Ohne Helden und Loser keine Leser. Wäre es anders, hätte der Kicker eine ähnlich hohe Auflage wie die Bild.

Aber gut…….. dann sollen sich mal die bösen Medien und die total gemeinen Fans zivilisiert verhalten, Emotionen zurückschrauben. Ist doch logisch. Fussball ist doch keine schnöde Unterhaltung für die Fans.

Und dann wundern sich Babbel und Co. Irgendwann, dass vor nur noch 5000 zahlenden Zuschauern spielen, weil sich nur noch die Hardcorefans ins Stadion verirren und die halbe Mannschaft zu spät zum Training kommt, weil sie noch Schneeschippfrühschicht hatten.

Aber vielleicht ist ja ein Halbprofileben mit täglich 4 Stunden im normalen Arbeitsleben viel angenehmer als sich so dermaßen bösartig von den Medien behandeln lassen zu müssen.


ubremer
ubremer
24. Februar 2011 um 21:38  |  11371

@coconut und @Chlorfrei,

willkommen in unserem Kreis, schaut Euch um und fühlt Euch wohl.

Zum Torwart nur eine Frage: Wenn der Trainer in Aachen Aerts auf die Bank setzt, wird es schwer bis unmöglich, ihn in dieser Saison nochmal aufzustellen. Und was macht der Trainer, wenn Burchert zu nervös ist/sich verletzt/eine Rote Karte kassiert?


Ostkurven-Fanatik
24. Februar 2011 um 21:44  |  11372

@ubremer
dein ansatz ist grundsätzlich richtig, aber: dieses risiko besteht bei jedem tw-wechsel! wenn jeder trainer so denken würde, würde nie zwischen den pfosten gewechselt werden …
ich glaube, dass es so ist wie – ich glaube es war der kurier – geschrieben hat. sollte aerts in aachen wieder rumdödeln und hertha nicht gewinnen, nimmt babbel ihn gegen frankfurt raus. heimspiel, wenig zuschauer, blasser gegner – das wäre der ideale zeitpunkt um burchert zu bringen.


f.a.y.
24. Februar 2011 um 21:54  |  11373

@ubremer, Gegenfrage: was, wenn er Aerts bringt und er so spielt wie in Berlin. Dann kann er ihn nämlich definitiv nie wieder bringen. Aber ich halte mich jetzt zu diesem Thema zurück. Es gab eine Transferphase. Die hat man verstreichen lassen, ohne zu wissen ob das Knie von Aerts hält. Oder wie sich die Verletzung auf den Kopf eines „alten“ Spielers auswirkt. Mit einem „alten Mann“ und einem „jungen Burschen“ als Ersatz. Sehenden Auges der möglichen Katastrophe entgegen. Immer auf den Eisberg zu. Hier kommt Hertha, sch… Euch in die Hosen, der Eisberg wird schon weichen.

Die Trümmer, die jetzt vor uns liegen sollen Preetz und Babbel schön alleine aufsammeln.

Uns anderen bleibt nur die Hoffnung, dass es gut geht.


ursula
24. Februar 2011 um 21:54  |  11374

@ ubremer, wenn , wenn und noch einmal wenn!
Hat gestern irgendjemand van Gaal nach Kraft
gefragt? Hat van Gaal gar gegen den Willen der
„Mächtigen“ den Kraft in Frage gestellt….

….hatte er irgendwelche Zweifel an Kraft oder
ihm diese vermittelt?

Nee, der spielt, egal wie, wird schon und wie
es wurde! In Spieler (in Menschen)Vertrauen
setzen, potenziert um ein Vielfaches…..
!
Badstuber, Müller, Adler, Neuer, warum nicht
Burchert, wenn der Aerts es nicht PACKT,
vielleicht sogar aus „gesundheitlichen“
Gründen? Mach`mal ne Pause, kann man
ihm doch in netter From anraten…


Blauer Montag
24. Februar 2011 um 22:04  |  11375

uiiiiiiiiii ubremer,
ob der thread heute deine Genesung fördert???
Mir persönlich ist es völlig schnurz, welcher Keeper im Kasten steht. Hertha hat 3 davon unter Vertrag, also soll der Beste spielen.

Und zu den angeblich überzogenen Erwartungen der Fans kann ich nur sagen: Ich habe keinen Countdown auf meiner Homepage installiert. Ich habe nur am Montag Abend ein schlechtes Spiel der HERTHA gesehen. Wenn sie gegen Cottbus nicht gewinnen können, gegen wen denn dann?


Chlorfrei
24. Februar 2011 um 22:16  |  11376

Kann einer eine Aussage treffen, was Burchert für ein Bild im Training abgibt und wie sein Standing in der Mannschaft ist?


scorerking
24. Februar 2011 um 22:30  |  11377

Mann, Mann, Mann…
Teilweise bin ich schon etwas genervt, wie hier inzwischen diskutiert wird.

Ich muss sagen, dass ich die Aussagen von Babbel nachvollziehbar finde.
Und natürlich kommt bei der Pressekonferenz zum Ausdruck, dass momentan etwas nicht wunschgemäß verläuft.
Wäre ja auch verwunderlich und noch weniger verständlich, wenn die Verantwortlichen von Hertha sich keine Gedanken über eine Verbesserung der momentanen Situationen machen würden.

——–

Ich mache mir hier in verschiedenen Augenblicken auch Gedanken, wer denn da hinter den verschiedenen Nicks tatsächlich steht. Damit versuche ich die Kurve zum wohlgehüteten Geheimnis von @dstolpe zu bekommen, denn dort würden wohl die „Masken“ fallen müssen.

Das Gros der Foristen dürfte sich als kompetent hinsichtlich der eigenen Fußballkenntnisse einschätzen.
Wer blendet hier mit „copy and paste-Wissen“? Und wer ist tatsächlich kompetent?
Ist schon spannend…

Ich bin von Herthas Aufstieg überzeugt,
die Gründe sind bekannt und nach wie vor gegeben.
Insofern würde der Umsetzung des Geheimnisses ja kaum mehr was im Wege stehen.

Wer mich jetzt als vollkommen blauäugig ob der beiden Derbys bewerten würde, dem sei versichert, dass auch mir viele Dinge missfallen haben und ich dann auch durchaus zu undifferenzierten Spontanäußerungen neigen kann.
Doch bei der späteren sachlichen Analyse komme ich (bislang) zu dem Ergebnis, dass Hertha als Erster oder Zweiter aufsteigen wird.


nocke79
24. Februar 2011 um 22:31  |  11378

Fussball ist ein Tagesgeschäft und so schwanken bei manchen Fans/Zeitungen auch die Meinungen.
Aber wenn interessierts was die Boulevardmedien schreiben, die kennen doch eh nur Schwarz und Weiß. Damit muss man sich abfinden, auch bei Hertha. Ist ja auch nicht so das ganz zu Unrecht kritisiert wurde.


Appius
24. Februar 2011 um 22:33  |  11379

@ dstolpe

sehr interessantes Thema, wo man lange und viel diskutieren kann.

Als Markus Babbel verpflichtet wurde, habe ich mich über die Verpflichtung sehr gefreut( eigentlich konnte der neue nur besser als Funkel sein).
Der Start in die Saison war zufriedenstellend. Eigentlich lief alles glatt, bis die erste Niederlagenserie kam.
In die Rückrunde sind wir auch gut gestartet bis zu dem beiden Derby -„Niederlagen“.

Man sag ja immer, am Ende zählen die 3 Punkte, egal wie man gespielt hat. Doch leider habe auch ich eine etwas kritische Beobachtung gegenüber Babbel entwickelt. Ich will ihn nicht verfluchen, denn eigentlich gibt es dafür keinen Grund. Das einzige Problem, was ich sehe, ist der Fakt, dass er auf mich kein System erkennen lässt. Der Fußball, den wir zeigen ist zum Grßteil grauenhaft. Die Pässe sind meist Glück oder weit nach vorne geschlagen. Mir fehlt einfach der Spielfluss. In der Abwehr wird der Ball immer wieder zum TW gespielt oder quergeschoben wie zu Zeiten von van Burik und Co. Das hat nichts mit modernem Spiel zu tun. Hätten wir nich solche Einzelkönner, die manchmal eine geniale Idee haben, so würden wir wirklich woanders stehen. Vom Potenzial betrachtet, gibt es in der 2.Liga keine bessere Mannschaft. Aber unsere offensiven Leute arbeiten nicht zusammen.

Jetzt komme ich als Fan von Favre und sage, dass wir wenigstens ein ordentliches Passspiel hatten. Das ist völlig abahnden gekommen obwohl wir in dieser Liga das beste Team haben, auch wenn es viele andere Spieler sind.
Ein guter Trainer legt darauf mehr wert.

Eine großes Fragezeichen steht für mich hinter dem Kader, auch gerade wegen der sagen wir mal zweitklassigen Art Fußball zu spielen. Wie siehts du als Clubberer, der ja schon Erfahrungen mit Aufstiegen hat, die Chancen mit diesem Kader in der 1.Liga zu bestehen? Gerade in der Abwehr sehe ich enormen Nachholbedarf. Da könnte man mindestens einen neuen IV und LV holen.

Zusammenfassen sage ich, dass Babbel weiterhin unser Mann sein wird und er auch den Aufstieg packt. Nur wirkt vieles, was wir im Moment zeigen ziemlich planlos, ohne ein richtiges System. Trotzdem halte ich ihn noch für fähig uns nach oben zu katapultieren!

Ich denke einfach, dass viele von uns schon auch wieder oben sind. Mich bewegt auch schon der Gedanke, sollten wir aufsteigen, was kommt dann? Werden wir zur Fahrstuhlmannschaft, wie es Köln und auch der Club gewesen sind?


Exil-Schorfheider
24. Februar 2011 um 22:46  |  11380

@ursula

Bin zwar nicht ubremer, aber ja, LvG wurde gestern nach Kraft gefragt! Habe das Spiel auf Sat1 gesehen und musste feststellen, wie JBK das Thema wieder glorifizieren wollte. Dabei hat der Mann (Kraft) nur seinen Job gemacht und gegen Eto´o besonders gut ausgesehen.
Franz, so hatte ich das Gefühl, wollte gar nichts zu dem Thema sagen.


Seppelfricke
24. Februar 2011 um 23:12  |  11381

naja franz hatte schon was gesagt. weiß gerade nichtmehr den genauen wortlaut aber es war in der art von: wenn man so jemand verpflichten kann sollte man es versuchen.

scorerking, ich hoffe das ist kein copy und paste. ich weiß einfach nicht mehr was genau er gesagt hat ^^.


Etebaer
24. Februar 2011 um 23:32  |  11382

Aerts auf die Bank zu setzen ist ganz einfach, wenn man die „Gesundheitliche Beschwerden“ Schiene fährt, dafür ist die Fantasieabteilung zuständig…

Sind den Fußballer eigentlich nur noch Kuschelbären, das sich auf dem Platz nur noch geknuddelt wird und keiner mehr ein kräftiges Wort aushält?

In jeder Schule geht es härter zu^^


coconut
24. Februar 2011 um 23:49  |  11383

@ubremer
Danke.
Bin ja nicht direkt neu hier, aber schreibe jetzt eben auch ein paar Sätze.
Zum Torwart:
Klar ist das ein gewisses Risisko. Die Frage ist doch: Welches Risisko ist denn größer? Das Aerts erneut unsicher ist oder das zB. Burchert flopt?
Beides ist nicht auszuschließen und ich bin gewiss kein Fan von unserem Youngster. Nur scheint mir Aerts eben nicht mehr „der Alte“ zu sein. Ob das nun eine Kopfsache oder Folge seiner Verletzung ist, kann ich nicht sagen. Ich meine aber, das er Reaktionsvermögen und Sprungkraft eingebüßt hat. So wird halt aus einem durchschnittlichen Torwart ein schlechter Torwart. Ich mag Maikel als Typ durchaus, aber helfen kann er der Mannschaft zur Zeit aus meiner Sicht nicht. Sollte er, was ich nicht hoffe, auch in Aachen patzen und es wieder Punkte kosten, was dann?
2-3 Punkte weniger können am Ende verdammt weh tun und über wohl und wehe des Vereins entscheiden!
Man hat sich halt selber in diese Sackgasse manövriert. Nun muss man aber wenigstens konsequent den Ausgang aus diesem Irrgarten finden. Ob der nun Sejna oder Burchert heißt müssen/dürfen andere entscheiden.


Hinkelsteinchen
25. Februar 2011 um 0:12  |  11384

Das erinnert mich an Babbels Ende in Stuttgart. Da wurden auch die Fans, die Medien und zwischendurch einzelne Spieler Verantwortlich gemacht, bis der letzte Vereinsverantwortliche gemerkt hat, Babbel hat keinen umsetzbaren Plan für die Spieler.

Wir werden aufsteigen. Trotz Babbel und trotz Preetz.


25. Februar 2011 um 0:37  |  11385

Man kann es sich leicht machen, muß man aber nicht.
Man kann Burchert herbeisehnen, ’nen neuen Trainer fordern und sowieso eine Offenbarung für den Fußball sein, auch Punkte und eingestreute Versalien machen etwas her.
Wenn Burchert versagt, wer hat die Schuld?
Wenn der neue Trainer nichts ausrichtet, wer hat Schuld?
Wenn man doch besser den alten Trainer behalten hätte, wer hat Schuld?

Wenn der Rasen nicht mehr grün ist, der Himmel nicht mehr Blau und Bonn wieder Hauptstadt, wer hat dann versagt?


Exilherthaner
25. Februar 2011 um 0:51  |  11386

@DepecheMode

Stimmt, man kann es sich einfach machen und sagen: egal ob 1.Liga oder 2.Liga, ich bin dabei.
Werfen wir einfach alle sportlichen Zielsetzungen über Bord, denn nur Dabeisein ist alles…

@Hinkelsteinchen
Ich weiss genau, was du meinst. Mal schauen, wann Babbel wieder die Enke-Keule ausholt.


coconut
25. Februar 2011 um 1:09  |  11388

@DepecheMode
Man(n) hätte auch einfach seinen Denkapparat an werfen und mal resümieren können, wie es denn zur Transferperiode aussah… 🙂
Aerts verletzt mit nicht unerheblichen Bedenken, ob nicht doch eine OP nötig/besser ist. Auf der anderen Seite hätte man zB. einen Walke für sicherlich nicht viel Geld ausleihen können.
Beides hat die sportliche Leitung anders bewertet und wie sich nun offenbart, daneben gelegen. Sind daran nun die Medien, die Fans oder doch der Rasen Schuld?
Um es mal ganz klar zu sagen: Preetz hat hier versagt. Er weiß sehr genau, wie wichtig der direkte Wiederaufstieg ist. Da ist es fahrlässig sich auf dieser wichtigen Position nicht entsprechend abzusichern. Mein Vertrauen in Preetz ist nahe dem Nullpunkt angekommen. Das will schon was heißen.


micha
25. Februar 2011 um 6:52  |  11389

Moin Moin,

kann Babbel gut verstehen ist nicht so einfach mit uns Berlinern. Alles immer extrem niemals grau. Aber möchte mich da gar nicht ausnehmen, wenn ich solch Spiele sehe wie gegen Cottbus oder noch schlimmer Union bekomm ich nunmal das würgen, bin halt Fan kein Trainer.
Und das teilweise völlig überzogen auf Spielern rumgehackt wird (jaja ich weiß ich bin der einzige aber z.B. Lell wird meineserachtens schlechter beurteilt als das er spielt -nicht schlagen 😉 )ist auch klar und ich finde es auch gut das sich der Verein vor Aerts stellt (mal ehrlich wär doch auch schlimm wenn nicht!).

Ich denke auch das Samstag die Weichen gestellt werden wohin die Reise geht, also Daumen drücken!

Toi Toi Toi


backstreets29
25. Februar 2011 um 7:27  |  11390

Guten Morgen 🙂
Ich kann mich erinnern, als Torhüter, die ähnliche Leistungen erbracht haben von der Presse noch ganz anders angefasst wurden.
Das betrifft jetzt nicht nur Burchert, sondern auch andere, insofern finde ich die Äusserungen von Bohmbach, Preetz und Babbel gelinde gesagt unglücklich bzw zeugen nicht gerade von einem dicken Fell.

Thema Anonymität im Internet.
Eine Mär, nichts weiter.
Schön, wenn Herr Babbel scheinbar in etwa weiss, was die Sorgen oder Kritikpunkte sind, reagieren tut er nicht drauf.
Ich stell mich aber gern hier in München zur Verfügung und vermittel ihm das persönlich.

Man könnte ja dann eine nette Fotostory machen: Babbel und Backs im Augustiner Biergarten
Bei Hähnchen und Bier sollte man fruchtbar diskutieren können.
Ich werd ihm dann den Quatsch mit Ebert auf die 6 ausreden, dass Friend ein Königstransfer ist, dass Ramos und Ruka immernoch Stammplätze haben und werde ihm nochmal darlegen, warum Hertha ein Torwartproblem hat 😉


Blauer Montag
25. Februar 2011 um 7:44  |  11391

Moin moin Hinkelsteinchen,
Du hast es sehr prägnant formuliert um 00:12.
Erinnerungen an Babbels Tätigkeit in Stuttgart, denn Vereine aus anderen deutschen Städten interssieren mich in der Regel nur als Gegner für HERTHA. Für die von dir Genannten wird am Ende der Saison auch wieder das Motto gelten:
Der Erfolg hat viele Eltern, die Niederlage aber nur einen Schuldigen.

@Micha
was bitte soll denn nicht so einfach sein mit uns Berlinern? Was bitte ist hier extrem außer der Armut, denn jeder fünfte Haushalt in Berlin lebt zu Teilen oder ganz von Hartz IV?

Ich lebe seit 1978 in Berlin nicht von Hartz IV. Die Winter hier sind grau und kalt. Die Sommer sind wochenweise so heiß, dass ich froh über jede Abkühlung bin. Da setz ich mich mit dem Fahrrad in die S-Bahn und fahre in 30 Minuten an einen der 2.000 Seen in Berlin und Brandenburg. Von Stuttgart müßte ich mit der Bahn bis an den Bodensee fahren.

Ob jeder der Blogger hier Karten fürs nächste Heimspiel kaufen möchte, und auch bereit ist, die Mannschaft bedingungslos zu unterstützen, wenn sie wieder so einen K…. spielen wie am Montag Abend, kann jeder mündige Berliner selbst entscheiden.

Für heute schon mal ein schönes Wochenende und viel Erfolg am Tivoli. Toi Toi Toi


Blauer Montag
25. Februar 2011 um 7:46  |  11392

Finger weg von Ruka und Ramos backss29.
Ich komm dir sonst nach München 😉


backstreets29
25. Februar 2011 um 8:33  |  11395

@Blauer Montag
Die erste Maß im Augustiner geht auf mich 😀


Blauer Montag
25. Februar 2011 um 8:46  |  11396

Moin dstolpe,
nach der Lektüre deines heutigen Artikels beim Frühstück bitte ich Dich, doch noch einmal nachzufragen. Du schreibst: „Unter der Überschrift „Was läuft falsch im Hertha-Tor“ hat „Bild“ … ehemalige Keeper des Klubs zur Situation befragt – und dabei zum Teil so wirre Einschätzungen erhalten wie die von Norbert Nigbur (62): Wichtig ist, dass Torwarttrainer Fiedler ihn auch nach privaten Problemen fragt. Immer, wenn ich Ärger mit Frauen hatte, war ich schlecht.“ Aerts hat diese Aussage gelesen – und dem Vernehmen nach intern irritiert darauf reagiert. Mit seiner Ehefrau Katja sei alles bestens.“ (Berliner MoPo am 25.2.2011, Seite 23).

Ich nehme an Blogväter, die Kollegen der „Bild“ arbeiten mit Euch im gleichen Hause. Wenn es eure kostbare Zeit erlaubt, schaut mal vorbei bei den Kollegen und fragt: „Ja geht’s denn noch???“


25. Februar 2011 um 8:58  |  11397

Moin Micha,
diese Schlagzeile (hinter meinem Nick) über prominente Berliner ist dann doch extrem.


wilson
25. Februar 2011 um 9:12  |  11398

Oh ja, @ scorerking
„Das Gros der Foristen dürfte sich als kompetent hinsichtlich der eigenen Fußballkenntnisse einschätzen.“
Der eine mehr, der andere weniger. Und das Schöne ist doch, dass keiner sich an seinen Einschätzungen messen lassen muss. Anders als die handelnden Personen.
Ich kann hundert Mal die Demission von Babbel fordern. Steigt er auf, heißt es „trotz Babbel ist Hertha aufgestiegen“. Scheitert er: „haick doch imma jesacht“. Wer weiß, ob der nächste Trainer (in dieser Saison) es besser machte ? Eine Garantie für dessen Erfolg gibt es auch nicht. Wechselt er den Torwart und der schießt zwei Böcke, die zur Niederlage „reichen“, heißt´s „der Aerts hätte die gefesselt und mit verbundenen Augen gehalten“. Werden Aerts „Haltbare“ eingeschenkt, ist es Wasser auf die Mühlen derjenigen, die via Tribünendiagnostik den Knie- und Gemütsschaden ausgemacht haben.
Ich weiß beim besten Willen nicht, ob Babbel der Trainer ist, der Hertha zum Aufstieg führen wird. Ich weiß ebenso wenig, ob Aerts zum sicheren Rückhalt wird. Ich kann mir nur anschauen, was Trainerwechsel in der Vergangenheit (auch bei Hertha BSC) bewirkt haben.
Labbadia (Stuttgart) wechselt gestern den Torwart; der verletzt sich während des Spiels und der auf die Bank verbannte Ulreich muss es nun doch richten (vergleichbar dem, was @ ubremer ansprach). Shit happens – und das Schöne ist doch, dass man die Schiete nicht schon vorher riechen kann.

Wie wäre es denn mal mit „Grundsätzliche Gedanken zum Status quo von Foristen“ ?
Was ist es eigentlich, dass uns Kommentierende antreibt ? Eitelkeit ? Müßig, darauf hinzuweisen, dass wir uns hier (oder sonst wo) einen Wolf schreiben können – ändern tun wir nüscht. Rechthaberei, Besserwisserei ? Bedauern, nicht selbst „the person in charge“ zu sein ? Und sollte letzteres zutreffen: wie würde es uns gefallen, wenn wir die gelegentlich klugscheißenden (und ich nehme mich nicht aus) Kommentare sich hinter Nicknames Versteckender lesen dürften ? Ich beanspruche für mich nicht, dass ich die Weisheit mit Löffeln gefressen habe. Ich male mir aus, wie Babbel unter seinem Nickname meine Arbeit, die er nicht beurteilen kann, niedermacht und meine Entlassung fordert. Ja ich weiß – der steht in der Öffentlichkeit und ich nicht. Na ja, wer weiß – vielleicht bin ich ja eine ehemalige Spieler- oder Trainerpersönlichkeit oder trage den Titel „Spargelkönigin 1987“ ?! Mister Germany 1976 ?

Wilson ! Who the f*** is wilson ?


NKBerlin
25. Februar 2011 um 9:18  |  11399

Mal eine Frage an die Blog-Väter bzw. @stolpe
Wollte heute Morgen mich an der obigen Abstimmung beteiligen und als ich die Seite aufgerufen habe waren die Antworten schon gegeben und das ohne mein zutun. Auch waren die Antworten nicht die, welche ich gewählt hätte. Dies ist mir nun schon oft passiert!!
Woran liegt es denn das jemand anderes die Antworten so vorgibt und ich nicht meine Meinung per Voting abgeben kann ???


micha
25. Februar 2011 um 10:04  |  11400

@blauer Monatg

OK 😉 Naja musst aber zugeben Berliner können für Außenstehende etwas meckrig wirken.

In einem Punkt muss ich dir aber recht geben, die Lust auf Heimspiele ist mir auch erstmal vergangen. Befürchte ab jetzt wird jedes Spiel richtungsweisend ;-)!


kraule
25. Februar 2011 um 10:10  |  11401

Ich kann Babbel verstehen.

Zumal ich fest davon überzeugt bin, dass er informiert ist was die Fans denken. Die einen wie die anderen….

Und wenn man dann seine Arbeit macht und selbst auch die Fehler erkennt und daran arbeitet, meiner Meinung nach gut arbeitet, dann bekommt wohl jeder mal einen Zappen.

Wird dann wie hier abgestimmt wie der ideale Hertha Trainer sein soll und wir ihn uns basteln dürfen….. nun dann würde ich an seiner Stelle auch etwas verstimmt sein.

Allerdings wäre da der Micha gefordert zu vermitteln!

TW:
Klar ist es ein Risiko jetzt den TW zu wechseln und ihm das Vertrauen „zu entziehen“, für mich aber ist das Risiko ihn spielen zu lassen mindestens genauso so groß. Und ein Zeichen zu setzen kann auch nicht schaden.
Soll Babbel jetzt die beiden AV wechseln, das Mittelfeld durch würfeln?
Das würde noch mehr an der Stabilität kratzen.
Also wäre ein Wechsel des TW ein Zeichen zur rechten Zeit.

Allerdings räume ich ein, dass wir nur „von außen“ urteilen. Wer von uns kennt die Gespräche, die „internen“ Interna um sich objektiv ein Urteil über die Fehler erlauben zu können?

Nach wie vor bin ich der Meinung, dass die Einflussnahme von der Seitenlinie mehr dem eigenem sich abreagieren dient und Publikumswirksam ist. Spielentscheidend nicht! Wird vorher unter der Woche gut gearbeitet muss am WE nicht geschrien werden. Dann können Umstellungen auch anders stattfinden.

Herthas eigentliches Problem ist die eigene Rolle in der 2.Liga. Man hat jede Woche ein „Pokalspiel“. Als Hertha gegen Aue gespielt hat war die Ansage von Schmitt in der Kabine genau in diese Richtung! Die Spieler hatten alle Pokalstimmung!

Also locker bleiben, solange wir im Soll sind.

Jetzt den Trainer wechseln, wäre nach meinem Dafürhalten eher schädlich denn förderlich.

Ha ho he


kraule
25. Februar 2011 um 10:17  |  11402

Aktionismus:

Es gibt ja Leute die jetzt Aktionismus fordern.
Hier mal die Bedeutung u.a. aus Wikipedia.
Wer will das wirklich?

Der Begriff Aktionismus unterstellt betriebsames, unreflektiertes oder zielloses Handeln ohne Konzept, um den Anschein von Untätigkeit oder Überforderung zu vermeiden oder zu vertuschen. Aktionismus kann auch bedeuten, dass viele Projekte diskutiert oder begonnen, aber nicht zu Ende geführt werden.

——————————————————

Ak•ti•o•nịs•mus der; -; nur Sg
1. der Versuch, besonders das Bewusstsein und die Einstellung der Menschen durch gezielte (oft provozierende) Aktionen zu verändern
2. meist pej; der übertriebene Drang, etwas zu tun
|| hierzu Ak•ti•o•nịst der; -en, -en; Ak•ti•o•nịs•tin die; -, -nen

TheFreeDictionary.com Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache. © 2009 Farlex, Inc. and partners.


streiflicht
25. Februar 2011 um 10:19  |  11403

@wilson
Genau das sind auch meine Gedanken zur aktuellen Diskussion.

–>“Wie wäre es denn mal mit „Grundsätzliche Gedanken zum Status quo von Foristen“ ?
Was ist es eigentlich, dass uns Kommentierende antreibt ?“
Fänd ich super und wohl auch mal nötig, sich damit auseinander zu setzen. Vielleicht wird es von den Blogvätern aufgegriffen. Selbstreflektion hat noch niemandem geschadet. Gerade in diesem aktuellen Zusammenhang.


Halblinks
25. Februar 2011 um 10:22  |  11404

ich bin bei @hurdiegerdie. Wenn Babbel als „nichtmal-40-Jähriger“ sich rühmt, den Computer kaum zu nutzen und nicht im Internet zu lesen, dann frage ich mich, welches Licht das wirft.
Tatsächlich schreit das nach: ICH WEISS ALLES und habe die Weisheit mit Löffeln gefressen. Sympathierpunkte kriegt er von mir dafür nicht.

Zudem erinnert es mich an Heiner Brand, der nach der desaströsen Handball-WM feststellte: „Wenn jetzt schon in Internetforen darüber diskutiert werde, ob er noch der Richtige ist, dann müsse er sich das nichtmehr antun“ (oder so ähnlich). Gut, der Mann ist Ende 50, die Aussage fand ich dennoch komplett weltfremd. Babbel ist 20 Jahre jünger und seine Aussagen noch schlimmer. Vor 20 Jahren wurden doch die gleichen Diskussionen geführt. Eben nur in der Eckkneipe und es hat keiner zum Nachlesen veröffentlicht. Das ist doch der einzige Unterschied.
Ich glaube allerdings auch, dass bei einer größeren Konstanz der Leistung, diese schwarz-weiß-Diskussionen auch deutlich geringer wären.

Noch zur Tabellenrechnung. Ich bin seit einigen Jahren ein großer Freund dieser Internetseite mit Tabellenprognose: http://www.bundesliga-statistik.de/index.php?pos=tabelle_prog

Dort haben sie vor 2 Jahren die Meisterschaft der VW-Städter schon unglaublich früh in der Saison konstant errechnet gehabt.
Und jetzt zur Hertha. Derzeit prognostizieren sie dort Platz 3 und 64 Punkte. War in der Schwächephase vor Weihnachten aber auch schon viel schlechter. Allerdings auch selten viel besser. Mein „Gefühl“ geht auch dahin, eher noch einen Platz schlechter. Aber nach meinem Gefühl braucht das Ei ja auch keine 5 Minuten ;-))


kraule
25. Februar 2011 um 10:25  |  11405

@streiflicht

Bin zwar nicht gefragt, gebe Dir aber mal eine Antwort was mich betrifft.

Ich will nicht Meinungen beeinflussen, schon gar nicht kommt mir in den Sinn die Mannschaft aufzustellen oder den Trainer etc. zu entlassen.

Ich will mich austauschen, sehen wie andere die Situation einschätzen, will nach Spielen wie gegen Union oder Cotte „aufgefangen“ werden, gemeinsam Leiden. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Will meinen Frust abbauen unter Gleichgesinnten (So weit möglich gleichgesinnt 😉 ), Mut schöpfen und gemeinsam hoffen um gestärkt ins den nächsten Spieltag zu gehen.

Naiv, ich weiß…… 🙂

Ha ho he


streiflicht
25. Februar 2011 um 10:35  |  11406

@kraule
Ja, das ist nett, was Du schreibst. Das treibt mich auch an. Jede Woche.
Was @wilson wohl aber meint, ist nicht nur an der Oberfäche zu kratzen.


kraule
25. Februar 2011 um 10:40  |  11407

@streiflicht

Diese nicht nur an der Oberfläche kratzen….. das tue ich auch, dass allerdings als Mitglied bei den entsprechenden Möglichkeiten/Gremien. Dort kritisiere ich, wenn nötig, heftigst. Hier ist das (für mich!) der falsche Ort um damit auch etwas zu bewirken können. Die Möglichkeiten hier, Veränderungen innerhalb des Vereins zu bewirken, sind mehr als nur beschränkt 😉

Ha ho he und auf 3 Punkte in Aachen….


08-15
25. Februar 2011 um 10:52  |  11408

Sieh an, der @wilson, der hat ja auch eine ernste Seite. 🙂

Ich habe mir gestern Nacht (man hat ja sonst nüscht zu tun) mal die Pressekonferenz unter der Webadresse, die hier jemand geposted hatte (DANKE!!!), angesehen. Tja, was soll ich sagen… vielleicht: Was ist denn das da für ein lahmer Journalistenhaufen? 🙂
Da stellt ja kaum jemand Fragen, außer @dstolpe und Stefan Herrmanns vom TSP. Oder liegt das daran, dass die knapp 20 Minuten nur ein Aussschnitt aus einer Fünf-Stunden-PK waren? Und die Vereinsauguren vorne aufm Podium, die machen mir gefühlt einen etwas „leergetexteten“ Eindruck. Motto: Wir erzählen hier immer und immer wieder denselben Sch… was wollt Ihr eigentlich noch von uns hören….

Zur Medienschelte amAnfang der PK. Eigentlich gibt’s ja das goldene Gesetz: „Die Medien sind nie schuld!“ – müsste der Bohmbach doch eigentlich wissen. 😉 Und Preetz legt nach: „Wir werden keine Kampagne gegen einen oder mehrere Spieler von Hertha BSC zulassen“. Klar, das wirkt insgesamt dünnhäutig. Vielleicht kann man aber auch annehmen, dass sie das bei Hertha wissen (gerade eben auch durch Herrn Bohmbach), dass es etwas komisch rüberkommt, wenn sie nun den Medien einen Rüffel verpassen. Und trotzdem haben sie es gemacht. Es ist halt die Frage: Wie lange lässt man die Medien gewähren? Denke, Hertha dürfte auch bewusst sein, dass sie schlussendlich die Medien nicht derart beeinflussen können, dass diese machen, was Hertha will. Schätze aber eben, dass es umgekehrt genauso ist: Hertha will irgendwo auch Grenzen ziehen. Dass auch Medien verstehen, dass sie nicht Hertha BSC sind bzw. sie nicht bestimmen, was bei Hertha BSC passiert. Manchmal, so mein Gefühl, scheinen die Grenzen da etwas zu verschwimmen. Genauso wie in Internetforen, wo wir denken, dass wir soviel Ahnung haben und „jetzt müsste doch aber mal endlich einer der Verantwortlichen auf uns hören…“ Ich erkläre es mir in beiden Fällen mit der Leidenschaft, mit der hier alle zu Werke gehen: Wir Fans und auch die Medienvertreter. Das Thema „Hertha“ hat uns einfach alle gepackt. Da ist es dann manchmal schwer, bestimmte Grenzen zu erkennen (und zu akzeptieren). Eine Lösung dafür gibt’s vermutlich nicht. Muss es aber überhaupt eine geben?


Schülerlotse
25. Februar 2011 um 11:04  |  11409

„Da stellt ja kaum jemand Fragen, außer @dstolpe und Stefan Herrmanns vom TSP. Oder liegt das daran, dass die knapp 20 Minuten nur ein Aussschnitt aus einer Fünf-Stunden-PK waren?“

Also während meines Volos – was zugegeben schon ein paar Jahre mehr her ist – war die erste Lektion die mir mein Chef beigebracht hat: Wehe Du stellst Fragen auf einer Pressekonferenz! Irgendwo auch logisch: Sie schlaue Fragen ausdenken und dann die Konkurrenz davon mitprofitieren lassen, ist nicht so clever. Finde, dass man das auch immer wunderbar bei den Medien-Sprechstunden des DFB auf N24 sieht. Dort stellen auch nur Agenturen und kleinere Zeitungen öffentlich ihre Fragen. Die Mitarbeiter von Bild, Welt, FAZ usw., die wirklich nah an der Nati dran sind, klären das mit den Spielern dann wohl meist unter vier Augen oder am Handy 🙂


Seppelfricke
25. Februar 2011 um 11:06  |  11410

@ halblinks

Wenn man der Prognose von deinem Link glauben will, gibt es ja ein „fröhliches“ wiedersehen mit cicero, arne und dem dieter. ^^

Ich glaube wenn wir wolfsburg in der relegation schlagen vergess ich alle rückschläge der gesamten saison. Vor allem wenn Arne für UNS trifft. ^^


dstolpe
25. Februar 2011 um 11:22  |  11411

@schülerlotse
Willkommen bei uns – und vielen Dank auch für die Blumen. . .


Blauer Montag
25. Februar 2011 um 11:26  |  11412

Moin dstolpe,
haste schon mal nachgefragt bei den Kollegen von der Bild bezüglich des Internviews mit Norbert Nigbur?


dstolpe
25. Februar 2011 um 11:26  |  11413

@BlMo
WAS soll ich da fragen?


Schülerlotse
25. Februar 2011 um 11:42  |  11414

@dstolpe:
Wollte Dir doch nicht auf den Schlipps treten 🙂 Ist ja nur meine Erfahrung – und ich hab auch nie in der Sportberichterstattung gearbeitet. Wenn das bei Euch inzwischen anders ist, glaube ich das auch gerne 🙂


25. Februar 2011 um 11:43  |  11415

Die Frage aus meinem Kommentar heute morgen um 8:48 hinter meinem Nick.


NKBerlin
25. Februar 2011 um 11:43  |  11416

Verstehe das bisherige Abstimmungsergebnis nicht, wenn man hier die Meinungen liest, so muss doch zur 1. Frage klar die 2. Antwort eine Mehrheit bekommen haben!! Auch bin ich der Meinung, wenn Herr Bohmbach, Herr Preetz und erst recht Herr Babbel der Meinung sind dies, was uns beschäftigt, wir ihnen nicht selber sagen würde wenn man sich sieht, so haben diese Herren sich getäuscht. Habe auch kein Problem damit es persönlich mitzuteilen. Aber ob sie dazu „Eier“ in der Hose habe, wie es ein Herr Kahn mal ausdrückte, bezweifle ich eher stark.
Wer so dünnhäutig reagiert, der hat die Zeichen und die Lage sowieso nicht ernsthaft erkannt.
Bin mal gespannt wer vor den nächsten Mitgliederversammlungen die Fans und das Stimmungsbild wieder bearbeiten muss, da der liebe Herr Holzt ja bedauerlicher Weise nicht mehr unter uns weilt. Hoffe Hertha bekommt die Kurve noch rechtzeitig und legt mal eine Serie wie die Bochumer hin, dann würde diese Diskussionen auch nicht mehr stattfinden oder sie spielen und kämpfen dazu auch mal mehr als nur 20 Minuten und wenn dann verloren wird, haben die Fans auch nicht soviel dagegen, weil die richtige Einstellung gezeigt wird. Solange aber Herr Babbel bei diesen Spielen schläfrig auf der Bank sich lümmelt, wird sich auch bei den Spielern nicht viel ändern. Manche brauchen eben einen echten COACH, der das Team mal während der Partie kräftig in den „Hintern“ tritt, damit sie aus dem dilemma aufwachen!!!


dstolpe
25. Februar 2011 um 11:55  |  11417

@BlMo
Geht’s noch – bei wem? Bei Nigbur? Jeder blamiert sich so gut er kann, ich denke, das habe ich mit der Formulierung in meinem heutigen Artikel doch auch so deutlich zum Ausdruck gebracht, dass eine Nachfrage bei den Kollegen nicht (mehr) nötig ist.

@Schülerlotse
Kollege Hermanns und ich stellen unsere Fragen jedenfalls sicher nicht aus reinem Gutmenschtum. Die Sitte, dass die eigentliche PK erst nach der offiziellen PK stattfindet, ist bei Hertha schon lange history. Da rauschen die Protagonisten in einem Tempo aus dem Medienraum, das kann man sich manchmal gar nicht vorstellen. Und wenn die anderen Anwesenden keine Fragen haben – bitte sehr, wir helfen ja gern.


25. Februar 2011 um 11:58  |  11418

„Ja geht’s noch?“
Diese Frage dstolpe
richte ich nach wie vor an die Autoren der BILD.


Schülerlotse
25. Februar 2011 um 12:03  |  11420

@Blauer Montag:
Was haben denn die damit zu tun? Finde den Gedanken zum Thema Aerst mal bei Ex-Hertha-Torhütern nachzufragen, gar nicht so doof. Wenn der Nigbur dann so senile Antorten gibt, kann doch der Autor nix dafür …


25. Februar 2011 um 12:28  |  11421

Vielen Dank zu den Streiflichtern über die journalistischen Sitten und Gebräuche. Warum auch immer fällt mir dazu ein Zitat ein, welches dem Reichskanzler Otto von Bismarck zugeschrieben wird: „Es ist wenig erbaulich oder appetitlich dabei zu zuschauen, wie Würste oder Gesetze gemacht werden.“


HerrThaner
25. Februar 2011 um 12:31  |  11422

@dstolpe: Mal eine Frage bzgl. der Transfers im Sommer (Aufstieg vorausgesetzt):
1. Da ja das Hauptaugenmerk, laut Preetz, auf punktuellen Verstärkungen durch ablösefreie Spieler liegt: Auf welchen Positionen erkennen die Verantwortlichen denn den größten Bedarf? TW, defensive Außenbahn oder im Mittelfeld?
2. Wieviel ist an dem Chahed-Gerücht dran? Denke ehrlich gesagt nicht, dass er eine qualitative Verstärkung darstellen würde. Eher eine quantitative und das könnten wir uns nur schwer leisten, mMn.

Gruß, HerrThaner


Halblinks
25. Februar 2011 um 12:43  |  11423

@Seppelfricke: Soweit hatte ich es ja noch garnicht überprüft. Du hast Recht. Das wäre doch spaßig., Relegation gegen den Rückpassautomat und den GröFuMaZ!

Aber noch viel interessanter ist doch, dass dieser Prognoserechner doch tatsächlich voraussagt, dass Leverkusen (ausgerechnet Vizekusen) Die Borussia noch abfängt! Interessant!


fechibaby
25. Februar 2011 um 12:51  |  11424

Die Reaktionen von Preetz und Babbel sind doch wohl lächerlich. Wenn jemand grottenschlecht spielt, dann muß man ihn auch beim Namen nennen. Aerts wird von Spiel zu Spiel immer schlechter.
Babbel kommt doch vom FC Arrogant. Dort bei den Bayern war doch schon immer was los. Wenn er jetzt in Berlin schlecht über die Stimmung bei den Fans in den Internetforen redet, ist er doch sehr dünnhäutig. Vermutlich wird er merken, dass es mit dem Aufstieg nicht klappen wird und er bald arbeitslos sein wird. Wer mit dieser bestbezahltesten 2. Ligamannschaft nicht aufsteigt, ist als Trainer ungeeignet!!!!!!

Der nächste Herthawitz ist ja wohl das Vorkausfsrecht für Dauerkartenbesitzer für das letzte Heimspiel gegen Augsburg. Wieso müssen Dauerkartenbesitzer für das letzte Spiel noch Karten kaufen?? Sie haben doch eine Dauerkarte. Oder ist die am letzten Spieltag nicht gültig?


sunny1703
25. Februar 2011 um 12:59  |  11425

Mir ist nicht so richtig klar, warum ich mich selbst hier hinterfragen soll?
Ich hinterfrage mich und anderes vermutlich manchmal viel zu viel, doch wenn ich anfange an einem solch demokratischem Forum meine Beiträge zu hinterfragen,kann ich auch hinterfragen,warum ich überhaupt wählen gehe, denn meine Stimme mehr oder weniger verändert nichts.
Warum gehe ich heute morgen aus der Tür nach rechts ,obwohl der Weg über links genauso lang ist….grübel grübel……nein.
Ich empfinde keinen Akt der Selbstbefriedigung darin hier kritisches zum Thema Torwart zu schreiben, ich fühle mich auch nicht verpflichtet lobende Worte zu irgend jemanden zu schreiben,wenn ich der Meinung war, er hat nicht diese Leistung erbracht.
Mein fandasein definiere ich weniger durch eine blau weiße Brille, wer das macht okay,das ist eben dann dessen Art!
Nur ich lasse mir nicht von einem Verein oder dem Trainer dieses Vereins vorschreiben,wie ich mein fansein in der Öffentlichkeit darstelle.
Er kann das selbstverständlich äußern,aber er muss dann auch mit heftigen Reaktionen rechnen.
Der Hintergrund ist doch dabei total durchschaubar. Egal wie man Aerts Leistungen der letzten Spiele bewertet ,wie viele Tore man ihm ankreidet, ich glaube wir alle sehen,dass er ein Unsicherheitsfaktor ist,der in dieser Form, das Unternehmen Aufstieg gefährdet.
Ich mag mich auch nicht darüber auslassen,warum dieser Torwart vor der Saison geholt werden musste,das habe ich damals schon zur Genüge.
Doch in der Winterpause hätte nachgerüstet werden müssen,alleine schon wegen der Unsicherheit was wird nach der Verletzung und dem schlechten standing der beiden T2 und T3 bei Babbel.
Ich war schon erstaunt bei der Fragestunde in den Messehallen zu hören,dass wenn überhaupt ein Torwart kommen sollte,der eine Konkurrenz für T2 sein sollte.
Um es mal auf einen Punkt zu bringen, sie haben was die T Situation so ziemlich versagt und müssen nun evtl für Versäumnisse gerade stehen.
Schuldeingeständnisse sind aber nicht die Stärke von Hertha, deshalb wälzt man eben mal schnell was auf die Medien oder internetblogger ab.
Ob man mit dieser Form von Konfrontationskurs Maikel Aerts einen Gefallen tut,sei dahin gestellt,denn der steht jetzt doch erst recht unter Zugzwang,ich wünsche ihm,er besteht diesen!
Babbel und Preetz müssen aufpassen ihr Schicksal nicht auf diese Weise ihr eigenes Schicksal in die Hände eines zumindest bis zum Cottbusspiel völlig verunsicherten Torhüters zu legen.
Dieser Beitrag hat mich jetzt nicht erleichtert, mich nicht in meinem Tainerwunschdenken bestärkt oder in meinem Bewusstsein „Ahnung“ vom Fußball zu haben.
Sondern es ist einer von sehr vielen Beiträgen eines Meinungsaustauschs zum Thema Hertha BSC.

lg sunny


Seppelfricke
25. Februar 2011 um 13:16  |  11427

@ fechibaby

Die Dauerkarte bleibt gültig. Du kannst nur als Dauerkartenbesitzer und/oder Mitglied noch vor dem offiziellen Verkaufsstart zusätzliche Karten kaufen. Denke sie machen das weil sie mit einer vollen Hütte rechnen oder darauf hoffen.

Anders ist es glaub ich bei internationalen Spielen. Die sind nicht in der Dauerkarte enthalten. Bin mir aber nicht sicher da ich erst seit dieser Saison eine habe ;-).


Chris
25. Februar 2011 um 13:49  |  11429

Zum Thema Prognose für den Aufstieg habe ich mir mal die Mühe gemacht und die letzten Jahre alle Abschlusstabellen der 2.Liga anzusehen und zu gucken, wie die ersten drei Teams Punkte hatten. Ist hier in der Tabelle zu sehen.

Jahr 1., 2., 3.
09/10 67, 64, 62
08/09 68, 63, 60
07/08 66, 60, 60
06/07 70, 62, 60
05/06 66, 65, 58
04/05 67, 62, 61
03/04 61, 56, 54
03/02 67, 65, 62
01/02 75, 65, 65
00/01 65, 62, 60

Fazit: Mit >=65 Pkt. wurde man immer mind. Zweiter. Oft reichten auch schon 62-63 Pkt. für den 2.Platz. Nur in der Saison 01/02 ist Mainz mit sogar 64 nur 4. geworden.
70 Pkt. oder mehr holte kaum mal eine Mannschaft. Insofern ist die Zielsetzung für Hertha von 68 Pkt. wie von @dstolpe mit der 20-6-8 Prognose errechnet ne ziemlich sichere Bank für einen der ersten beiden Plätze.

Was allerdings dafür spricht, dass diese Saison mehrere Teams in den obenen 60er Punkten landen werden (>65 Pkt), ist, dass m.E.
a) 2 Teams Bielefeld und Ingolstadt ganz wenig Punkte holen
und
b) dass ich Augsburg und Bochum eine hohe Konstanz zutraue.

Was mich trotzdem vorsichtig zuversichtlich macht: Wir haben mit Ausnahme vom Duisburg-Spiel und vom Cottbus-Rückspiel gegen die besseren Teams/ direkten Konkurrenten gut ausgesehen und nicht verloren. Ich schätze Hertha kann diese Leistung wiederholen und sollte somit die wesentlichen direkten Wettbewerber (Augsb., VFL B., Fürth, Aue, Duisb.) auf Distanz halten können.

Fazit: Ich glaube wir werden bis zum Ende zittern müssen, aber mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Augsburg machen wir´s klar. Ich weiß, nervenschonend wär anders… 🙁


ursula
25. Februar 2011 um 14:41  |  11430

Warum befragt man ehemalige Torhüter?
Noch dazu welche, die, wenn es um Meinung
ging, noch nie eine hatten! Peinlich! Jeder
ist so tiefsinnig, wie er denken kann…..

Aber im Ernst, der „sunny“ deutet es doch an,
zumindest der aktuelle AERTS mit seinem
kongenialen Partner BABBEL gefährden das
Unternehmen Aufstieg, was höchste Priorität
geniessen MUSS!!

Nur das treibt ganz aktuell HIER ALLE!!
Der unbedingte, sofortige Wiederaufstieg!
Dem sollten WIR, aber auch ALLES unter-
ordnen, sogar eigene „Eitelkeiten“!

Na klar birgt ein Trainerwechsel Risiken und
Garantien für eine „Besserung“ gibt es nicht!

Aber „man“ kann doch wenigstens von SICH
mit gutem Gewissen, behaupten, „wir“ haben
nichts unversucht gelassen! Die Zweifel sind
doch bei den Protagonisten an der Hans-
Braun-Str. auch präsent oder etwa nicht…..??

Aktionismus ist doch kein Selbstzweck, kann
durchaus Gemeinsinn mit einschließen!?

Ob Nigbur oder ANDERE HIER feststellen,
dass der Aerts es vielleicht doch „packen“
wird, wenn man ihm weiter das Vertauen
schenkt!? Mitnichten, der gute AERTS ist
nur ein zweitklsassiger Torwart, so oder so!!

Wenn die Mannschaft so spielt, dass er nicht
sehr „belastet“ wird, fällt ER nicht auf, aber
ER fällt dann auf, wenn seine FÄHIGKEITEN
gefragt sind!

Ich verwette irgendeinen Kasten, dass der
Aerts „UNS“ nicht einen einzigen „tödlichen“
rausholen, oder gar ein Spiel zu „unseren“
Gunsten entscheiden wird…..

…..diese Reflexe hat nur Sascha Burchert…..

Warum schreibe ich das? Warum wird HIER kommentiert?

Weil einem die eigene Kompetenz zuflüstert,
was „DU“ siehst, sehen die ANDEREN eben
doch nicht, sag` es Ihnen, es ist doch HIER
ein „Meinungsforum“, auch wenn es immer
wieder Vorgaben, „Anregungen“ gibt…..

…..und kein „Zuhöre(lese)-Forum“, dass es
doch ohnehin nicht gegen würde, @ wilson,
wenn HIER keiner schriebe…..


Tunnfish
25. Februar 2011 um 15:56  |  11432

Im Fussballgeschäft einen negativen Standpunkt dauerhaft einzunehmen ist immer erfolgreich, früher oder später kommt es zur Demission. (Ich weiß, ich weiß Ursula meistens zu spät).
Mann muss nur lange genug warten dann trifft es fast jeden Trainer auch irgendwann.

Aber hey warum werden dann nicht Verträge mit Trainern abgeschlossen die Spiel für Spiel gelten? Dann könne man jederzeit wenn es gerade oppertun erscheint einen anderen Trainer holen. Kopf ab und den nächsten aufs Schaffott ohne zusätzliche Kosten.

Ich wäre ja auch dafür das Spieler bei Abstieg für die gespielte Saison 50% weniger bekommen, und bei anderen verpaßten Zielen ebenso einer Gehaltskürzung unterliegen müssen, genau wie der Rest vom Stab inkl. Trainer.
Eine fast rein erfolgsabhängige Bezahlung das würde doch dann den komplett fehlenden Druck auf die Mannschaft und den Stab erzeugen, oder nicht? Würde doch dazu führen dass endlich Leistung gezeigt wird.

Was machen wir dann mit denen die trotzdem versagen?
Das ist einfach: Wir sagen wir haben es vorher gewußt.


coconut
25. Februar 2011 um 16:33  |  11434

@Tunnfish
„Das ist einfach: Wir sagen wir haben es vorher gewußt.“

Das hinterher zu behaupten ist natürlich einfach.
Nur wie sieht es damit aus, wenn einige vorhersehbares frühzeitig prognostizieren?
Nur als Beispiel, Friend!
Da habe ich von beginn an nur den Kopf geschüttelt und das auch im HI-Forum kundgetan. Wurde dort von einigen als „Antifan“ ect.pp. bezeichnet.
Für mich war völlig klar, das er keinen Sinn macht. Da erstens lang, hoch, weit auf Friend auch in Liga 2 nicht klappen kann und zweitens er eben kein guter Kopfballspieler ist. Keine Ahnung wie man auf so eine Idee kommen kann, wenn man mehr als 10 Spiele von Friend gesehen hat.
Ebenso war die Wahrscheinlichkeit recht hoch, das ein Aerts nach seiner Verletzung nicht in so kurzer Zeit zur gleichen Form zurückfindet wie zuvor. Dazu muss man nur wissen, das zusätzliche Muskeln gestärkt/aufgebaut werden müssen um das lädierte Band zu stabilisieren. Das geht nicht so schnell. Von der Psyche mal ganz abgesehen.
Es gibt halt durchaus Dinge die sich mit recht hoher Wahrscheinlichkeit abzeichnen.
Mir fehlt hier die Weitsicht der Verantwortlichen und das kann uns letztlich sportlich (und möglicherweise auch finanziell) das Genick brechen.
Das sind simple handwerkliche Fehler, die derart gut bezahlte Mitarbeiter sich in der „normalen Wirtschaft“ nicht leisten dürfen ohne ihren Job zu verlieren.


L.Horr
25. Februar 2011 um 16:38  |  11435

@Ursula , mit der Konsequenz und alles „dem einen Ziel unterordnen“ , ohne Nachsicht , das ist so eine Sache.

Die sachkundige Kritik und ehrlichen Verbesserungsvorschläge incl. unpopulärer Entscheidungen stehe ich jedem informiertem Fan zu .

Oftmals begründen sich die gnadenlos rationalen Tipp´s auf jahrzehntelanges Fan-Dasein und Sachverstand …..
aber ,
wem interessiert noch im Mai , wenn die Entscheidung gefallen ist , wer wann entsprechende Marginalien zur Optimierung des Teams und Erlangung des vorrangigen Zieles vehement gefordert hat ?

Niemanden ! , es sei denn der Kritisierende meldet sich am Zieltag selbst zu Worte und erinnert an seine Eingriffswünsche !

Die Hertha-Verantwortlichen hingegen sind aktuell gefragt , sie müssen jetzt die Entscheidungen letztverantwortlich fällen mit der Gewissheit , das jede Fehlentscheidung den Aufstieg und die pers. Karriere gefährden kann .

Da feuert man 11 Spieltage vor Saisonende nicht so fix den Trainer des Tabellen-Ersten bzw. beerdigt Aerts !
😉


kraule
25. Februar 2011 um 16:50  |  11436

@Tunnfish

leistungsbezogen spielen und kassieren doch schon alle!
Es werden doch sogar Nichtabstiegsprämien ausgehandelt wenn man den eigenen Club auf einen hinteren Platz gespielt hat…….
Hatten wir doch alles schon, oder?
Frech!
Ich gebe Dir vollkommen recht und das jetzt im Ernst, solch eine Regelung würde müde Beine noch einmal munter machen und mit in die Verantwortung nehmen.

@coconut

Zu Friend muss ich Dir ganz ehrlich sagen, auch ich fand diese Entscheidung G U T …….
muss nun aber zugeben mich geirrt zu haben!
Vorherzusehen war das meiner Meinung nach allerdings nicht.
Ich hätte gedacht er könne in der 2.Liga ein Knaller werden.
Warum?
Weil er das hatte was Lasso jetzt hat.
Torriecher.
Und, ich habe mehr als 10 Spiele von ihm gesehen, wie die Scouts übrigens auch.
Und da sind wir wieder beim Thema.
Woher nehmen wir uns raus, dass besser beurteilen zu können als die Profis, die Tag für Tag nichts anderes zu tun haben, jeder auf seinem speziellen Gebiet?!

„Wir“ aber sind „wissender“ in allen Belangen des Fußballs inkl. Diagnosen und Prognosen bei Verletzungen und Heilungsprozessen .

Gibt das nicht ein klein wenig zu denken?

Ha ho he


ursula
25. Februar 2011 um 16:55  |  11437

@ Tunnfish
Mein Versuch, ernsthaft zu antworten, beginnt
damit, dass es in der Tat genug Berufe gibt, die
nach Leistung, „digital“ bezahlt werden…..

….nehmen wir den einfachen, ehrenwerten
Staubsaugervertreter….

Ob man dauerhaft negative Standpunkte
einnimmt oder nicht, beschleunigt zumindest
selten Demissionen, aber wie sollte ich seit
der „verpassten Meisterschaft“, zumindest
der „CL“ auch viel positives über die Hertha,
wie andere „Kritische“ auch, zum Besten
geben? Nach z. B. „VOREILIGEN“ und
falschem Trainerwechsel, Abstieg und anderen
Konsequenzen, befinden wir uns (fast) auf
der Zielgeraden und wenn man sehend
Befürchtungen hegt, dass Stehvermögen auf
den letzten Metern nicht ausreichen könnte….

….ist das doch keine opportune Feststellung,
denn das könnte, ABER SOLLTE NICHT,
zum Faktum werden!

Ich verweise gern auf User, u. a. „hurdie“,
die auf die letzten SCHWEREN Spiele und
ein Heimspiel weniger hinweisen! Dies doch
letztlich auch nur mit der Besorgnis, ob des
unbedingt zu erreichenden Zieles……

…..von Spielen, wie der FC Bayern gar in
Mailand, träume ich schon lange nicht mehr,
aber ich möchte doch einmal 90 MINUTEN
„ansehnlichen“ Fußball von unserer Hertha
sehen dürfen!!! Über KAMPF in`s Spiel
kommen! Wollen das nicht ALLE hier sehen??


Sir Henry
25. Februar 2011 um 17:22  |  11438

Also auf Internetforen oder -blogs zu schimpfen ist, als würde man Papier verdammen, weil auf selbigem Zeitungen gedruckt werden. Genausogut könnte man Eckkneipen verbieten, weil in ihnen frei von der Leber weg und ohne verquaste Formulierung das freie Wort gepflegt wird.

Die Leute werden sich immer über ihre Interessen unterhalten, lediglich das Medium hat sich geändert. Ein Forumist hat es schon richtig festgestellt: während sich an die Tresenschimpferei schon am nächsten Morgen kein Mensch mehr erinnert, lassen sich unsere geistigen Ergüsse dauerhaft nachlesen. Nicht immer zum Vorteil der Beteiligten, natürlich.

Vielleicht wollten MB und MP einfach auch mal etwas die Diskussion in eine andere Richtung lenken. Einen anderen Kriegsschauplatz eröffnen und vom schwachen Spiel gegen Cottbus abzulenken. Vielleicht, und das unterstelle ich mal, möchte MP bereits im Ansatz verhindern, dass sich bei Aerts eine ähnliche Berichterstattung anbahnt, wie bei Burchert nach dem unseligen HSV-Kick.

Das mag nicht besonders geschickt gewesen sein. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass sie ihre Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen ausführen.

Wir sind alle, ds und ub vielleicht mit Einschränkungen, angewiesen auf Berichte von Dritten. Angewiesen auf die Eindrücke aus 90 Minuten Spiel plus Aufwärmzeit und Kurvenjubel. Sprich, wir sind alle viel zu weit weg.

Deshalb sind mir die ganzen Schlaumeier ein Greuel, die aus der sicheren Entfernung und unter irgeneinem Nick ihre gelöffelten Weisheiten unters Volk bringen. Die Kompetenz vorschützen und Trainerköpfe fordern aber selbst nie in die Verlegenheit kommen, diese Kompetenz auch unter Beweis stellen zu müssen.


25. Februar 2011 um 17:25  |  11439

@ursula
Besorgnis, Befürchtung, Ängste, Wünsche, Sehnsüchte all das sind Dinge die mich, Dich und alle anderen Fans der Hertha umtreiben und Sie eben zu Fans machen, da liegen wir alle nicht allzuweit auseinander.

In der totalitären Konsequenz der eigenen Befindlichkeiten jedoch im Sinne der Herzdame „Kopf ab“ zu rufen, in dem Glauben alles würde besser werden, trägt doch der Komplexität der Aufgaben, die auf die Hertha im allgemeinen warten, keine Rechnung.

Die Hinrichtung eines Trainers kann doch immer nur die letzte Konsequenz eines umsichtigen Handelns sein.
Das diese oft zu früh oder spät durchgeführt sind liegt in der Natur der subjektiven Betrachtung aller Beteiligten, weil einem jedes Orakel letzendlich doch immer nur das offenbart was man darin sehen kann.

Ich zitiere meine eigene Signatur aus einem anderen Forum

„Erfahrung ist eine tolle Sache. Schade, dass man sie immer erst hat, kurz nachdem man sie gebraucht hätte.“

sowie

„Es plagen mit der Theorie sich einige Asketen –
und streiten weil vom Ganzen sie nur einen Teil erspähten“

In diesem Sinne, eine schönes Fussballwochenende und drei Punkte aus Aachen.


coconut
25. Februar 2011 um 17:26  |  11440

@kraule
So, so, du dachtest also Freund wird ein Knaller? 😀
Ich frage mich, wie du zu so einer Einschätzung gelangen konntest? Weil es vor x Jahren bei BMG funktioniert hat?

Im Ernst: Ich jedenfalls maße mir keinesfalls an alles richtig vorhersagen zu können. Auch halte ICH mich keinesfalls für allwissend.
Es gibt aber so etwas wie Wahrscheinlichkeit. Diese kann man durchaus abschätzen. Nicht exakt vorhersehbar, aber mit meist recht deutlicher Tendenz.
Im Falle Friend war ich, wie schon gesagt, mehr als skeptisch. Im Falle Aerts spricht einfache Logik und Erfahrung dagegen, das ein Spieler mit so einer schweren Verletzung einfach dort weiter machen kann, wo er unterbrochen wurde.
Also keine Kaffeesatzleserei, sondern einfach gesunder, kritischer Menschenverstand gepaart mit einem guten Rucksack voll Erfahrung.
Du glaubt gar nicht, wie oft ich mir gewünscht habe mich zu irren. So zB. in der letzten Saison zur Verpflichtung von Funkel…..
War aber leider nicht so.


25. Februar 2011 um 17:32  |  11441

Guten Abend henry,
heute ist dein Tag. Heute hast du in der Flut der Argumente den Überblick behalten. Komm gut ins Wochenende!


kraule
25. Februar 2011 um 17:33  |  11442

@cocnut

Leider reicht der gesunde Menschenverstand nicht aus um Alles beurteilen zu können……..

Sonst könnte jeder alles, jederzeit alleine mit dem gesundem Menschenverstand genau so gut beurteilen wie ein Profi. Egal in welchem Beruf 😉
Glaubst Du das wirklich?

Ha ho he


Sir Henry
25. Februar 2011 um 17:35  |  11443

ursula,

zunächst mal vorab: ich halte Dein Engagement für aller Ehren wert und Deine Leidenschaft für echt.

Ich stimme trotzdem nicht mit Deiner Meinung überein, dass es eine Änderung im Trainerstab geben soll.

Es gibt ja nur zwei Varianten:

1. MB kommt zu ähnlichen sportlichen Einschätzungen wie Du und trifft trotzdem Entscheidungen, die sich negativ auf die Ergebnisse auswirken. Dann würde er sehenden Auges und ganz bewußt die Niederlagen in Kauf nehmen. Warum sollte er das tun? Nicht zuletzt würde er sich selbst damit schaden.

2. MB kommt zu anderen Einschätzungen. Dann muss er die auch so vertreten und entsprechend handeln. Das ist sein Job und dafür wird er bezahlt. Er hat die Eindrücke aus dem täglichen Umgang mit der Mannschaft.


coconut
25. Februar 2011 um 17:51  |  11445

@kraule
Ich glaube da hast du mich missverstanden.
Ich schrieb doch eindeutig: Ich bin nicht allwissend… 🙂
Selbstverständlich lässt sich nicht ALLES vorhersagen oder im Vorfeld wenigstens tendenziell richtig beurteilen.
Aber mache Dinge eben schon.
Stichwort: Wahrscheinlichkeit.
Plumpes Beispiel:
Es ist unwahrscheinlich, das ein gebrochenes Bein (normaler einfach Bruch) innerhalb einer Woche heilt (Stichwort:Erfahrung). Innerhalb von einigen Wochen jedoch wird es voraussichtlich heilen (Stichwort: Wahrscheinlichkeit, Erfahrung).
Handelt es sich aber um einen komplizierten Bruch wird keiner vorhersagen können/wollen, ob und wann es wieder heile ist/wird.
Anders gesagt: Es gibt durchaus Dinge die man mit recht hoher Wahrscheinlichkeit vorhersagen kann. Andere hingegen nicht.
Wird Hertha in Aachen gewinnen?
Ich weiß es nicht. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei vielleicht 50:50. Ohne Raffa, mit Aerts. Heimstarke Aachener. Diese Dinge sprechen eher dagegen.
Andererseits kein Gegner der sich hinten reinstellt. Also durchaus Chancen auf erfolgreiche Konter….
Ich hoffe natürlich auf einen Sieg. Mein Bauch allerdings… 🙁


ursula
25. Februar 2011 um 17:58  |  11447

@ Sir Henry, @ kraule, @ Tunnfish

Beweis der “Schlaumeier” muss letztlich die
Nachhaltigkeit der Argumente sein, wie bei
jedem Schreibenden HIER, oder sollte ein
zusätzliches “Trainer-Colloquium”, noch
korrespondierend zu unseren Beiträgen
installiert werden?

Reicht „ehrenhaftes“ Engagement nicht aus?

„WIR aber, sind wissender“, ich verstehe zwar
wieder einmal nicht den tieferen Sinn solcher
Gedankengänge, verweise aber gern auf den
User „coconut“ mit seinen sehr logischen
Konsequenzen und Schlussfolgerungen….

….ansonsten gibt es Berufe, die schon breit
gefächerte Kenntnisse, Fertig- und Fähigkeiten
voraussetzen, wie vielleicht auch „kraules“,
in den ich ihm nicht reinreden würde, wenn
ich davon nichts verstünde!

Orakel ahnen, Auguren glauben zu wissen,
und “Kopf ab” ist in der Tat der Weisheit
letzter Schluss @ Tunnfish, aber watten
dann in dieser Situation…..

…DREI Punkte in Aachen und wenn nicht?
Watten dann!?


hurdiegerdie
25. Februar 2011 um 18:01  |  11448

@wilson
Wie wäre es denn mal mit „Grundsätzliche Gedanken zum Status quo von Foristen“ ?

Natürlich gehört ein gewisser Selbstdarstellungstrieb dazu, wenn man sein Geschreibsel nach aussen bringt. Klar will man auch mal hören. „Au ja das sehe ich auch so wie der Hurdie.“

Aber:
Für mich ist Hertha mein Hobby. Darüber will ich mich austauschen, andere Meinungen hören, über andere Meinungen nachdenken. Oft habe ich mir aufgrund der Kommentare, mal im nächsten Spiel jemanden genauer angesehen. Verdribbelt sich Raffa so oft? Verteidigt Ruka wirklich schlecht? Sieht die SAF nie die andere Seite? Etc. Nächstes Mal werde ich gucken, ob Aerts wirklich oft am Fuss, Bein etc nestelt, oder Probleme beim Beugen des einen Beines hat (Thema: hat er noch Knieprobleme) .

Bei mir kommt noch dazu, dass die Frage nicht heisst Hurdie? Who the f… is Hurdie?

Da wo ich lebe, heisst die Frage Hertha? Who the f… is Hertha? Und dies nicht, weil sie Hertha doof finden, sie kennen Hertha gar nicht.

Meine Kinder machen Musik und halten ihren Hertha-guckenden Vater für bescheuert (sowieso aber besonders beim Hertha gucken. Meine Frau kommt nur ins Zimmer, damit ich den Sekt nicht alleine trinke. In Sportbars läuft sicher nicht Hertha. Ansonsten habe ich niemanden, mit dem ich mich über mein Lieblingsthema austauschen kann.

Mir bleibt nur ein Forum, schnieeef (ich Armer). So und jetzt alle ooooohhh.


backstreets29
25. Februar 2011 um 18:11  |  11453

@hurdie

I can feel your pain 🙂 Mir gehts in München ähnlich, allerdings gibt es ja Gott sei Dank Telefon und Email.
Ich tausche mich gern aus, wenn es auf einem so wohltuend hohen Niveau stattfindet wie hier.

Hintergrund ist nicht, dass ich der Meinung ich könnte es besser, sondern einfach weil ich Spass an der Diskussion hab.


Exil-Schorfheider
25. Februar 2011 um 18:18  |  11454

@hurdie & backs

Genau das ist auch mein Antrieb, weil hier im hohen(aber eher flachen) Norden die Hertha-Jünger rar gesät sind…

Mich treibt auch eher der Spass an der Diskussion als das Besserkönnen oder Besserwissen…


dstolpe
25. Februar 2011 um 18:27  |  11456

…und ich finde, dass wir/ihr über bis jetzt 125 (+1) Kommentare eine in jedem Fall sehr, sehr gute Diskussion führen, vielleicht sogar eine der besten bis jetzt überhaupt. Denn sehr spannend finde ich die Volte, jetzt auch einmal darüber zu diskutieren, was „Fan“ antreibt, in Foren mit Gleichgesinnten über sein Lieblingsthema zu diskutieren. Würdet ihr das auch über euren Arbeitgeber tun, euer Lieblings-Restaurant, euren Kiez?


backstreets29
25. Februar 2011 um 18:33  |  11458

Es gibt bei uns in der Arbeit ein Intranet-Forum, welches aber kaum genutzt wird.
Verständlich, wer beisst die Hand, die einen füttert.
Über das Restaurant und den Ort in dem ich leben, wäre das problemlos möglich, da hier keine Abhängigkeitssituation besteht, ähnlich wie bei Hertha.

Etwas traurig finde ich, wie Babbel die Diskussionen im Internet herabwürdigt, da ist mir dann zuviel Arroganz und zuwenig Kompetenz seinerseits vorhanden.


Sir Henry
25. Februar 2011 um 18:39  |  11461

Na ja, backstreet, wahrscheinlich kennt er diesen Blog hier nicht. 😉

Nee ernsthaft, wenn Du im Hertha-Forum bei herthabsc.de nachliest, kommt Dir das kalte Grausen. In Inhalt, Sprache und Form liegen Welten zwischen ImmerHertha und anderen Foren.


kraule
25. Februar 2011 um 18:40  |  11462

@coconut

Nun hast Du mich leider auch falsch verstanden oder wir reden aneinander vorbei 😉

Dein Beispiel ist auf den ersten Blick logisch, setzt jedoch voraus, dass jemand die Art des Bruches und ob sich überhaupt um einen solchen handelt, einwandfrei festgestellt hat…..
Das sollte ein Arzt, ein Fachmann/Frau machen und nicht ein Kumpel auf dem Fußballplatz, der auch schon mal jemand kannte der auch solche Schmerzen hatte……… 😉

Ha ho he


ursula
25. Februar 2011 um 19:58  |  11463

Das stellt doch keen Mensch, keen Kumpel
fest, der ooch eenen kennt!

Das wird doch grundsätzlich erst einmal
von ne Maschine festgestellt, z. B. durch ne
4-Schichten MRT, oder CT-Tomografie,
oder ne gute, alte Röntgen-Aufnahme…..

…..und erst dann gibt es Diagnose und
Therapie; gibt es die unterschiedlichen
Interpreten, Orthopäden und Therapeuten,
bis hin zum „Physio“ oder Sportmedizinische
Wissenschaftler, die in kompliziertesten
Fällen eigens Langzeitprogramme, oft von
Dipl.-Sportlehrern, für die Rehabilitation erstellen……

….und worauf wollten Sie nun hinaus?


Sir Henry
25. Februar 2011 um 20:00  |  11464

Das Stichwort, lieber Ursula, lautet Kompetenz.


kraule
25. Februar 2011 um 20:06  |  11465

@Sir Henry

Danke! Genau das war es, was es zu verstehen galt.

Ha ho he


ursula
25. Februar 2011 um 20:07  |  11466

Bitte gern lieber Sir Henry, aber das habe
ich jetzt ehrlich nicht ganz verstanden, mit
der Kompetenz!! Wie wollen wir die denn
überrprüfen, ohne uns letztlich doch zu
„offenbaren“ oder wie meinst Du das jetzt!?


coconut
25. Februar 2011 um 20:17  |  11468

@kraule
Ich gehe mal davon aus, das wir beide wissen, was der andere meint. 🙂
Ich maße mir keine Kompetenz an, aber gesunden Menschenverstand. Schon der kann ganz hilfreich sein. 😛

@dstolpe
Gibt es denn noch was anderes außer Hertha… immerhertha 😀

Ich schreibe hier und im HI Forum um mich mit Gleichgesinnten (in Sinne von Hertha Fan) auszutauschen. Sich gemeinsam zu freuen oder zu fluchen oder zu trauern.
Sonst gibt es hier in der Gegend keinen Hertha Bezug.
Was für eine schöne Zeit.
Ein hoch auf das Internet.
Als ich hier Mitte der 80er aus beruflichen Gründen hergezogen bin, war ich quasi von Hertha völlig abgekapselt. Furchtbare Zeit nur auf die mickerigen Meldungen im DSF angewiesen zu sein. OK, die Freizeit war auch deutlich knapper bemessen als heute.
Also kurz und knapp: Ich genieße es mich mit anderen Fans austauschen zu können. Ob das nun einen Babbel oder Preetz interessiert ist mir ehrlich gesagt völlig egal. Wenn es sie interessiert, können sie mich ansprechen…
Ich helfe ja gern….. 😀


hurdiegerdie
25. Februar 2011 um 20:26  |  11469

Wo issn hier Coconut?

Ich bin in Lausanne.


Exilherthaner
25. Februar 2011 um 20:31  |  11471

@sto

„Würdet ihr das auch über euren Arbeitgeber tun, euer Lieblings-Restaurant, euren Kiez?“

1. Versuchen, die Abteilung zu wechseln.
2. Nicht mehr dort essen gehen.
3. Wegziehen.

Anderer Verein? Niemals!
Mitgehangen, mitgefangen.

Mir gehts nicht um die Selbstdarstellung. Ich wuerde hier auch bloggen, wenn wir auf Kurs waeren und tollen Fussball zeigen. Mir ist es auch mehr oder minder egal, wer wen trainiert, solange Hertha da oben steht. Dass ich hier nichts bewirke, ist doch klar….das ist doch wohl jedem Bloger hier klar. Daher kann ich manche Belehrungen hier nicht wirklich nachempfinden.

@Tunnfish
Stell dir einfach mal vor, es gaebe in unserer Siuation einen Grund fuer negative Kritik, wie wuerde die denn deiner Meinung nach aussehen, so dass sie nicht nach reiner Besserwisserei stinkt?


coconut
25. Februar 2011 um 20:35  |  11472

@hurdiegerdie
Niedersachsen zwischen Hannover und Bremen
Links Rot/Schwarz…rechts Grün/Weiß…. 😀
Ansonsten ab und an HSV oder andere regionale (Niedersachsen) Vereine….


25. Februar 2011 um 20:45  |  11474

Ein Grund für negative Kritik ist ein Grund diese auch zu äußern. Da bleibt es jedem überlassen, was ihm nicht gefällt und was er denn verändern würde.

Was jedoch in meinen Augen nicht geht ist die plakative FORDERUNG nach Konsequenzen, der Aufschrei, der beim leisesten Hauch einer nicht fahrplanmäßigen Entwicklung durch die Foren hallt. Der Ton der jedem, der nicht gleicher Ansicht ist impliziert, er müsse vollkommen wahnsinnig sein das projezierte Horrorszenario nicht ebenfalls zu erkennen.

Ich meine, daß man bei aller Kritik auch immer abwägen muss. Realität ist subjektiv. Die Akzeptanz der eigenen Meinung erhöht sich wenn man seine Melodie in der angemessenen Lautstärke und in der richtigen Tonart pfeift.

Man kann gerne den Vergleich zwischen Sportjournalisten heranziehen und deren Artikel zu gleicher Thematik betrachten. Ich finde die Kompositionen unterscheiden sich erheblich und meine Sympathien gelten eben der differenzierten Betrachtungsweise.


fechibaby
25. Februar 2011 um 20:47  |  11475

Ein Dauerkartenbesitzer braucht keine weiteren Karten für’s Augsburg-Spiel kaufen. Diese Karten werden nur auf dem Schwarzmarkt weiterverkauft!!!!!!
Wenn ich als jahrzehntelanger Herthafan keine Karten mehr bekomme, ist das auch nicht weiter schlimm. Ich möchte nicht die Augsburger als 2. Ligameister im Olympiastadion feiern sehen!!!


hurdiegerdie
25. Februar 2011 um 21:42  |  11484

Exil-Schorfheider
25. Februar 2011 um 21:51  |  11487

@fechibaby

Du hast ja eine sehr gute Meinung von DK-Besitzern!? Das ist eine Art Generalverdacht, von dem ich generell Abstand nehmen möchte!

Der geneigte Pessimist aus Berlin meint eh, wer würde dafür mehr zahlen wollen!?

Meine Wenigkeit z. B. ist Vereinsmitglied trotz größerer räumlicher Trennung und freut sich über derartige Vorzüge, wenn ich mit zehn Mann zu eventuellen Highlights ins Stadion gehen kann, die ich kenne und mit denen ich fachsimpeln kann…


ursula
25. Februar 2011 um 22:22  |  11499

Besserwisserei, Kritik oder was macht denn
Sinn, überhaupt in Foren zu bloggen!?
z. B. @ Tunnfish, @ Exilherthaner

Ich bin nicht nur Herthaner, auch Egoist
UND Fußballer, Fußballästhet!!

Wenn ich in Foren blogge, mit „plakativen“
Forderungen und entsprechender Kritik,
dann auch meiner gewissen Sehnsucht wegen,
großen Fußball in Berlin, bleibt ja nur durch
unsere Hertha, zu sehen…..

….und desto älter ich werde, so ungeduldiger
meine Sichtweise, bedingt durch eigene
Erfahrungen und durchlebten besseren
Zeiten im Oly, auch als Fußballer….

Stagnation, gar Rückschritt entfernen mich
mehr und mehr von diesem Wunsch und
z. Z. kann das nur bedeuten 1. Liga um jeden
Preis!! Nicht nur für den Verein, auch für
mich! Ich will Kraft, Gomez, Müller, Robben und den Badstuber live und in Farbe sehen!!

Wer das anders sieht, zero Problemo, nur
bleibe ich meiner Linie, auch privat und
in anderen Foren, Zirkeln, treu! Hoffend!!

Wohlwissend, das Einfluss gering ist, auch
direkt im Verein, aber….

Dabei wird jede begründete Meinung auch
respektiert und „einstecken“ kann ich jede
Menge! Nur wenn es dauerhaft persönlich
wird, meist nur durch wenige „Auserwählte“,
nervt es, auch nur manchmal, meist kann
man es einordnen! Wenn es sehr plump
rüberkommt, na ja, DER „frustet“ doch aber
in echt, oder!?

Also HIER, wie im TSP weiter so machen,
wie bisher und am liebsten das Niveau
hoch halten, so isses, is ditt WICHTIGSTE!

By the way, der Monsieur hat 1 : 2 verloren!


Blauer Montag
25. Februar 2011 um 22:42  |  11505

N’Abend schöne Frau ursula
Dein letzter Kommentar klang ja richtig spannend: „bedingt durch eigene
Erfahrungen und durchlebten besseren Zeiten im Oly, auch als Fußballer…“
Du als Fußballer im Oly? Da mußt du mir unbedingt deine Autogrammkarte schicken..
bitte an blauer.montag@morgenpost.de.

Ich wart auf dich …


L.Horr
25. Februar 2011 um 23:32  |  11514

Hertha BSC darf stolz sein auf das beste unabhängige Forum und den besten unabhängigen Blog in der Bundesliga !!!

Das ist auch eine erstligareife Wahrheit !


Blauer Montag
25. Februar 2011 um 23:38  |  11516

Meinst du diesen Blog
oder eine anderen L.Horr?


L.Horr
25. Februar 2011 um 23:42  |  11519

na diesen ! , ganz ohne Schleim !


Blauer Montag
25. Februar 2011 um 23:52  |  11523

na da sind wir doch dabei L.Horr
du und ich und viele Andere.
stay tuned…


Exilherthaner
26. Februar 2011 um 0:03  |  11525

Tunnfish:“der Aufschrei, der beim leisesten Hauch einer nicht fahrplanmäßigen Entwicklung durch die Foren hallt“

Also den Schuh kann ich mir nicht anziehen. Ich habe Babbel das erste Mal um den 8.Spieltag kritisiert, aber seine Entlassung fordere ich erst seit der blamablen Derbyniederlage. Das hat also nichts mit „leisem Hauch“ zu tun, denn da waren die Misstände schon nicht mehr schönzureden. Genauso wie negative Kritik manchmal zu früh kommt oder unpassend geäussert wird, genauso kann auch die Schönfärberei überzogen daherkommen und nerven. Beides ist eben subjektiv!
Und so warte ich weiterhin (aber nicht mehr verzweifelt) darauf, dass Babbel mich mal -und sei es nur an einem einzigen (!) Spieltag in dieser Saison – vom Gegenteil meiner Meinung überzeugt……

Anzeige