Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Sie schweigen also auch weiterhin. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Dieses ist ein freies Land, in dem jeder schweigen darf, wenn er das möchte. Also sollen die Herren Profis von Hertha BSC schweigen, meinetwegen auch bis nach dem Heimspiel am Freitag gegen Frankfurt. 

Wie zu hören ist, soll der von der Berichterstattung nach dem 2:2 gegen Cottbus herrührende Medienboykott (mindestens) so lange andauern. Je länger ich darüber nachdenke, umso mehr amüsiert mich das Vorgehen des Vereins und seiner ausführenden Organe. Eigentlich ist kaum zu glauben, was gerade passiert: Hertha BSC ist Tabellenführer, segelt nach dem 5:0 in Aachen und erst recht nach Bochums Punktverlust am Sonntag auf Aufstiegskurs – und schmollt. Ich glaube, so mancher Außenstehende im Tivoli-Stadion wusste am Samstagnachmittag nicht so genau, welche Comedy die Gäste aus Berlin da abzogen: Keifende Journalisten in der Mixed Zone und ein vor Sarkasmus triefender Trainer Markus Babbel (…“unser sehr schlechter Torwart Maikel Aerts“…) während der offiziellen Pressekonferenz.

„Aerts-Infarkt“ – lustig oder verunglimpfend? 

Aber ich habe mit Herthas Medienboykott auch ein Problem, aus gleich mehreren Gründen. Erstens: Er trifft auch euch da draußen, die Fans, die die Hintergründe oftmals nicht nachvollziehen können und auch gar nicht wollen, aber nun nicht die Berichterstattung bekommen, die sie verdienen (und auch hier gilt: jeder liest das, was er verdient).

Die nachträglich gelieferte Begründung, die Mannschaft wolle sich auf ihren Auftrag, den Aufstieg konzentrieren, könnte ich akzeptieren. Richtig so!, würde ich und würden wohl viele rufen. Aber dieser Grund ist nur vorgeschoben; der wahre ist die „Kampagne“ gegen Maikel Aerts. Die ich a) so nicht erkennen kann, aber b) nun allen Berliner Medien zum Vorwurf  gemacht wird, ganz gleich, wer in den Tagen nach dem samt und sonders schlechten Spiel gegen Cottbus wie und worüber berichtet hat.

„Übelster Kritik“ sei Aerts ausgesetzt worden, klagte Trainer Markus Babbel. Ach so? Über den vom Mediendirektor Bohmbach sogar namentlich angeführten „Aerts-Infarkt“ aus der vom geschätzten Kollegen @alorenza verantworteten Schreibstube habe ich geschmunzelt; solche Wortspiele produziert der Kurier nun wirklich regelmäßig. Meint er sie wirklich böse? Herabwürdigend gar?!? Und wenn „Bild“ die wirren Aussagen eines von jedem aktuellen Geschehen weit entfernten Norbert Nigbur abdruckte – na und: Was kümmert es die Eiche. . .

Hannover traf 2001/02 stolze 93-mal

Des Weiteren bleibe ich dabei, sollte Hertha BSC bei aller „Wirkung“ nicht die „Ursache“ vergessen, und die war Trainer Babbel mit seiner wenig einfühlsamen Herangehensweise an das Thema „mein verunsicherter Keeper, und was ich dazu zu sagen habe“. 

Doch damit genug zu diesem fürwahr absurden Thema. Sportlich ist die noch vor ein paar Tagen verteufelte Mannschaft auf dem Weg zu Rekorden. Nein, der Aufstieg ist auch nach dem 24. Spieltag nicht geschafft – doch wie @Dan’s Statistik immerhin aufzeigt, lässt sich ein gewisser Trend erkennen, was den weiteren Saisonverlauf von bis dahin erfolgreichen Mannschaften angeht.

Doch wo ist nun der Rekord, fragt ihr? Nun, schon 24 Tore hat Hertha in den sieben Spielen der Rückrunde erzielt – und nie im neuen Jahrtausend waren es in der kompletten zweiten Saisonhälfte mehr als 44, erzielt von Hannover 96 in deren Rekordjahr 2001/02. Da stiegen die Niedersachsen mit 75 Punkten und 93 erzielten Toren auf. Rekorde für die Ewigkeit? Zehn Spiele vor Saisonende sage ich (und einer muss ja was sagen): Es ist nie zu spät für hohe Ziele.

Was sagt ihr?

Wie viele Tore wird Hertha am Saisonende geschossen haben (aktueller Stand: 49)?

  • Zwischen 70 und 79 (51%, 203 Stimmen)
  • Zwischen 60 und 69 (37%, 148 Stimmen)
  • Zwischen 80 und 89 (5%, 21 Stimmen)
  • Mehr als 90 (4%, 14 Stimmen)
  • Weniger als 60 (3%, 10 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 396

Loading ... Loading ...

116
Kommentare

27. Februar 2011 um 18:33  |  11918

Medienboykott durch die Spieler.
Ich glaube zum einen nicht an einen von oben verordneten Boykott, außerdem fällt er eher milde aus, da ja zumindest 1 Teamsprecher ein Statement abgegeben hat.
Als Reaktion auf die Aerts-Schelte in meinen Augen auch völlig überzogen, weil man wirklich nicht von einer Kampagne sprechen kann, schließlich haben alle gesehen was sie gesehen haben. Erst wenn hier das Privatleben aufgerollt wird oder Halbwahrheiten verbreitet werden, kann man von so etwas sprechen.
ABER… wenn der Interview-Boykott der Spieler (die anderen reden ja noch) dazu führt, dass eine solche konzentrierte Leistung wie gegen Aachen dabei herauskommt, dann rufe ich den Spielern zu: Weiter so, schön den Mund halten und Taten sprechen lassen und so allen Kritikern das Maul stopfen.
Da nehme ich dann auch gerne in Kauf keine zensierten, gestammtelten manchmal auch tollen Interwies mehr von den Spielern zu bekommen, bis der Aufstieg klar ist.
Zu schreiben und zu berichten gibt es doch unterdessen genug, vom Training, den PK’s, den Pressemitteilungen, den Spekulationen, den gut unterrichteten Kreisen, den Investoren, der Finanzlage, den Spieltagen ect.ect.


Treat
27. Februar 2011 um 18:57  |  11921

Ich finde es durchaus schlüssig, wie der Herr Stolpe hier im obigen Beitrag argumentiert.

Ebenso schlüssig und ungleich mutiger – weil nach meinem Empfinden bei Journalisten so gut wie nie zu finden – finde ich allerdings die Aussage im vorigen Thema von @alorenza. Wenn er Verständnis für die Spieler aufbringt, die heute oft verbreiteten Stilmittel der Presse anklagt – und das, obwohl auch der Kurier ja irgendwie zum Boulevard zählt, wenn auch der sympathischeren Sorte – und wenn er dann gleichzeitig mal ausspricht, dass am empfindlichsten doch häufig die Presse selbst ist, dann ist das Wasser auf meine Mühlen.

Seit Jahren ärgere ich mich massiv darüber, dass niemand in diesem Land mehr gegen die Presse eine Chance hat. Wenn die Meinungsmacher jemanden verunglimpfen wollen, dann tun sie das – mit allen Mitteln und Konsequenzen. Wenn die einzige Chance dagegen ist, darüber zu stehen, hat man eigentlich keine Chance. Denn die Frage ist doch – wie viel muss man sich eigentlich gefallen lassen, bis man sich wehren darf, ohne anschließend als „dünnhäutig“ oder als „Heulsuse“ weiter verunglimpft zu werden?

Damit das ganz klar ist: Ich rede hier nicht vom Fall Aerts, sondern ganz allgemein von Medienkampagnen, die ja wohl unbestreitbar schon häufig und in wirklich übler Form stattgefunden haben.

Da wird diffamiert, teilweise beleidigt, da werden Aussagen verkürzt und bewusst aus dem Zusammenhang gerissen dargestellt, nur, um ein bestimmtes Bild zu erzeugen. Und wer versucht, dagegen anzugehen, kann wohl nicht mit der Wahrheit leben…

Gegendarstellungen werden auf Seite 47 und so klein abgedruckt, dass man ein Elektronen-Raster-Mikroskop braucht, um sie zu entziffern – und das auch erst, wenn es gerichtlich angeordnet wurde.

Diese für meine Begriffe nicht mehr verhältnismäßige Macht der Presse in unserer Mediengesellschaft finde ich seit Jahren zunehmend ärgerlich.

Da finde ich ehrliche und selbstkritische Bekenntnisse von Journalisten wie Andreas Lorenz mehr als erfrischend, denn gerade die Fähigkeit zur Selbstkritik ist aufgrund ihrer oben beschriebenen Machtstellung bei Journalisten nur sehr unterdurchschnittlich ausgebildet. Und wer das sagt, der betreibt, na, was? Genau, MEDIENSCHELTE!

Und das ist in unserem Lande in etwa mit Terrorismus gleich zu setzen, wenn man nach einigen Journalisten geht… 😉

Habe ich betont, dass die hier tätigen Herren davon natürlich ausgenommen sind? Versteht sich ja eigentlich von selbst, oder? 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Petra Woosmann
27. Februar 2011 um 18:58  |  11922

Wer meint, er möchte einen Medienboykott durchziehen, soll es machen. Für mich ist es wichtiger, dass sich die Spieler und auch das Trainerteam auf das konzentrieren, was am wichtigsten ist: alle (so viel wie möglich) Spiele bis zum Ende der Saison zu gewinnen und das egal, ob mit einem oder mit fünf Toren mehr als der jeweilige Gegner.

Also, konzentriert Euch nicht auf das Gequatsche mit den Medien sondern auf eure eigentliche Arbeit: Spielt Fußball, atmet Fußball, lebt Fußball und dann beim Aufstiegsbierchen könnt ihr auch gern wieder mit uns reden.
😆


Slongbo
27. Februar 2011 um 19:06  |  11923

Ich glaube, es hilft der Mannschaft nach der überzogenen Medien- und Fanschelte sich abzugrenzen.

So schaffen sie den Aufstieg.

Slongbo


Lotti
27. Februar 2011 um 19:08  |  11924

@treat

dem kann ich nur 100% zustimmen, diese dünnhäutigkeit kann man diesem bericht auch wieder nur entnehmen. wie wärs mit einer abstimmung über die berichterstattung der presse ???


ft
27. Februar 2011 um 19:15  |  11925

Naja von Medienboykott zu reden oder zu schreiben ist doch etwas hochgegriffen.
Unter Medienboykott versteh ich solche Aktionen der abgedankten bzw im Chaos versinkenden Regiemes in Agypten oder derzeit in Lybien. Situationen wo dokumentierende Öffentlichkeit ausgeschlossen oder gar weggesperrt werden.

Das was Hertha da im Moment treibt ist, mal ganz locker beschrieben, sich ne kleine Auszeit nehmen.

Mehr ist das nicht.

Jungs von der schreibenden Zunft; nehmt das locker.
Spätestens nach der nächsten Heimniederlage gegen Frankfurt gibt es wieder ausgiebige Statements von Hertha.

Ich denke so ne Schweigewoche tut unserer alten Dame ganz gut.


Wir können alles ausser Derby
27. Februar 2011 um 19:21  |  11926

Kindergarten

Man sollte bei Hertha die Kirche im Dorf lassen.

Sich auf den Aufstieg konzentieren als Entschuldigung für einen Medienboykott anzuführen ist – gelinde gesagt – albern! Dann hätte man sich die ganze Saison nicht äussern dürfen oder hat man sich bis zum vorletzten Spieltag nicht darauf konzentiert??

Die Kritik an Aearts war mehr als gerechtfertigt. Aerts ist – trotz Herrn Fiedler – der schlechteste Torwart bei Hertha seit Menschengedenken – oder wenigstens seit meinem 🙂

Das Boulevard Medien sich machmal im Ton vergreifen ist nichts Neues.

Der „Aer“wähnte Aerts-Infarkt – ist nicht die feine Art – aber Spieler die davon leben, in der Öffentlichkeit stehen und ein Heidengeld für „wenig“ Arbeit verdienen, sollten das als Schmerzensgeld des „Ruhms“ begreifen. Das ist im Gehalt mit drin.

Alles in Alllen sollte jetzt Frankfurt geschlagen werden – denn Bochum und Augsburg sind noch dich dran. Aber ich glaube die Jungs schaffen dass schon –

oder ist Frankfurt auch ein Derby Spiel?? 🙂

Schönen Abend noch und weiter so Hertha wie im letzten Spiel!!


27. Februar 2011 um 19:23  |  11927

Die Schweigewoche gilt ja nicht nur für die Spieler sondern auch für die Stimmen, die Babbel entlassen sehen wollen.

Ach was wäre das für alle eine Freude, selbst für die kritischen Stimmen, wenn unsere Hertha in einem (gerne auch 2 oder drei) Heimspiel eine ähnliche Leistung zeigen würde.

Egal was ihr gegessen habt, egal mit welchem Fuss ihr aufgestanden seid, egal welchen Glücksbringer ihr gestreichelt habt, macht vor dem Frankfurt spiel genau das Gleiche.

Vielleicht sollten wir aber dennoch hier weiter den Aerts kritisieren, Babbel raus rufen, seltsame Aufstellungen fordern und Hurdie sich nicht richtig auf den Spieltag freuen lassen.


backstreets29
27. Februar 2011 um 19:42  |  11928

Mich würe ja mal interessieren, welche Journalisten am lautesten gekeift haben.

Wenn die Mannschaft der Meinung ist, dass sie das bruachen um aufzusteigen, bitteschön…ich hoffe man merkt das dann aber auch gegen Frankfrut


sunny1703
27. Februar 2011 um 19:48  |  11929

@treat
Stimme dieses Mal mit Deinen Worten überein,wir wollen das doch mal festhalten :-),im Gegenteil,ich hätte sie sichr weniger diplomatisch gewählt,aber das kennst Du ja bei mir bei solchen Themen.
Nur eine verbesserung möchte ich anbringen,falls ich falsch informiert bin,bitte die Herren Journalisten mich verbessern,Gegendarstellungen müssen in gleicher Form,gleicher Größe und an gleicher Stelle veröffentlicht werden,wie der Artikel zu der die Gegendarstellung erscheint.

lg sunny


wilson
27. Februar 2011 um 19:49  |  11930

Die MoPo erscheint täglich mit mindestens einem Artikel zu Hertha.

Ist es vorstellbar, dass der übliche reservierte Platz (halbe oder ¾ Print-Seite) eröffnet wird mit einer Einleitung à la „Hertha BSC hat sich entschlossen, die Informationen für die Berliner Medien auf ein Minimum zu reduzieren. Wir bedauern dies, sind jedoch gezwungen, dies zu akzeptieren und haben uns entschlossen, bis zur Beendigung dieses Boykotts die Berichterstattung über Hertha BSC ebenfalls auf ein Minimum zu beschränken. Stattdessen…“ ?

Und dann berichtet Ihr über Fanprojekte, -clubs etc. Oder räumt anderen Sportarten mehr Platz ein.

Ich kann mich im Zusammenhang mit dem Nürnberg-Spiel der letzen Saison an den Begriff „Sippenhaft“ im Zusammenhang mit dem Stadionverbot erinnern. Selbst wenn ein Journalist sich daneben benommen hätte, mit welcher Begründung den ganzen Berufsstand in Sippenhaft nehmen ?!

Mir persönlich ist dieser Medienboykott durch Hertha ziemlich wurscht. Ich wüsste allerdings, wie erbost ich als Journalist wäre.


hertha@berlin
27. Februar 2011 um 20:00  |  11931

ich kann es gut verstehen, dass die Spieler sich jetzt in der Endphase auf das wesentliche, nämlich den Aufstieg konzentrieren wollen
Alles, was hilft soll jetzt eingesetzt werden.

Vielleicht haucht jemand wieder ein falsches Wort, was dann von einigen Journalisten ausgeschlachtet wird, weil es an dem Tag nichts anderes reißerisches gibt. (Blogväter natürlich LOGISCHER Weise ausgenommen)

Noch 7 Siege und fertig ist die Laube!!!


BerlinerHerthaFan
27. Februar 2011 um 20:00  |  11932

Also ob das Schweigen was hilft sei jetzt mal dahingestellt, aber es macht doch etwas auf das teilweise wirklich unverschämte Verhalten der Boulevardpresse aufmerksam. Kann mich erinnern als in der letzten Saison Sascha Burchert als „Trottel“ bezeichnet wurde. Sowas finde ich eine Frechheit, allein schon weil der Junge erst Anfang 20 ist und so ohne Grund bloßgestellt wird in der Presse. Das macht es ihm mental sicher net Einfacher seine Rolle als Ersatztortwart zu meistern. Und dann wundern sich alle, das Spieler depressiv werden, wenn ihnen jeder Fehler so vorgehalten wird und dann halt auch auf diese Art und Weise.

Kritik an einem schlechten Spiel mit ein wenig Emotion ist ja richtig, aber ich finde das es die Boulevardpresse oftmals übertreibt, gerade wenn es gegen einzelne Personen geht.

Also erstmal garnichts sagen und voll auf das Frankfurtspiel konzentrieren.


kraule
27. Februar 2011 um 20:02  |  11933

Die armen Spieler, die arme Presse……

Beides wohl eher ein Witz, oder?

Wenn ich mich entscheide eine Person des öffentlichen Lebens zu sein und entsprechend dafür kassiere, dann muss ich über diesen Dingen stehen. Solange diese sich auf diesem ungefährlichem Niveau wie bei Aerts halten. Demnächst dürfen dann auch keine Schwalben mehr in Slow Motion gezeigt werden, sonst….Boykott?!

Da wurde weder über seine Sexualität, seine Familie etc. berichtet, es ging ausschließlich um sein Leistung. Na und! Wo ist das Problem?

Mich wunder nur immer wieder ein Teil der öffentlichen Reaktion des normalen Volkes ausschaut.

Siehe hier auch Gutenberg.

Der klaut geistiges Wissen, betrügt evtl., macht sich zum Dr. und ist immer noch der beliebteste Politiker Deutschlands und das trotz seines katastrophalen Krisenmanagements. Nichts zugeben, dann ein bisschen um dann zu erklären: schlampig gearbeitet.

Wie sagte ein Kabarettist fragend:
„Ist in Zukunft Ladendiebstahl schlampig eingekauft?“

Aber was muss ich das Alles verstehen……… 😉

Ha ho he


kraule
27. Februar 2011 um 20:08  |  11934

Also bitte jetzt nicht auch noch Depression als Folge anführen @BerlinerHerthaFan!

Dazu ist dieses Thema viel zu ernst.
Schon mal Gedanken gemacht wie viele Hartz IV Menschen diesem Zustand sehr viel näher sind als hoch bezahlte Fußballer?
Und diese Menschen werden in den Medien pauschal als faul, dumm und Alkis hingestellt.

Klar, Robert hat uns vor Augen geführt, dass vor dieser Krankheit niemand gefeit ist, aber bitte die Kirche im Dorf lassen.

Ha ho he


nocke79
27. Februar 2011 um 20:09  |  11935

Finde es übertrieben von Hertha. Ich selber lese keine Boulevard-Zeitungen und ich fand die Kritik in den anderen Zeitungen vollkommen legitim und auch nicht zu hart. Garde in Berlin muss man damit leben. Außerdem wird die Berichterstattung durch solche Aktionen sich beim Boulevard auch nicht ändern. Also frage ich mich was es bringen soll?

Was ich aber sehr erschreckend finde ist, wieviele Leute Bild und Co. „lesen“ und kaufen.


Chuk
27. Februar 2011 um 20:26  |  11936

Ich kann die Aufregung um den Medienboykott seitens der Presse nicht verstehen. Mir ist schon klar, dass es dabei um das tägliche Brot der Reporter geht, aber ich finde man sollte auch mal Verständnis zeigen. Und bei manchen Fragen die da gestellt werden, finde ich es bewundernswert, dass Spieler überhaupt noch antworten (z.B. „Wie fühlen Sie sich nach dieser deutlichen Niederlage?“).

Mal was anderes, ich habe heute abend in der Sportschau (oder war es die Sportreportage?) gesehen, dass Dortmund nach dem Sieg gegen Bayern gestern nicht nur ein Auslaufen betrieben hat, sondern ein kleines Trainingsspielchen veranstaltet hat. Liegt da das Geheimnis des Erfolges? 😕


Tunnfish
27. Februar 2011 um 20:43  |  11937

Wilson:
Ich habe es so verstanden dass die Spieler keine Interviews mehr geben wollen, bis auf jeweils eins nach dem Spiel (Lasogga) .Die Verantwortlichen stehen weiter rede und Antwort, die Presseabteilung gibt weiterhin Informationen raus.
Von einem umfassenden Presseboykott kann nicht die Rede sein. Es gibt für die Spieler auch keine Interviewpflicht.


Tunnfish
27. Februar 2011 um 20:53  |  11938

@Dan
zu Deiner Spekulation zu den Zuschauerzahlen gegen Paderborn muss ich Dir wohl den Wind aus den Segelb nehmen. Ich habe versucht beim Spiel gegen Cottbus über die angebotenen Tickets auf die Zuschauerzahl zu schließen. Das hat leider nicht funktioniert. Weil doch etliche Plätze nicht im Angebot sind oder erst spät zum Verkauf stehen.
MAn hat mit in einem anderen Forum gesagt dass wenn Block F am Donnerstag vor einem Samstagsspieltag zum Verkauf stehen, dann etwa 48.000 im Stadion waren. Um weit über 50.000 zu liegen müßte Block F also schon früher freigegeben sein, davon ausgehend, dass die Blöcke immer nach dem gleichen Schema in den Verkauf gehen.
Da Du ja viel mit Zahlen arbeitest könntest Du Dir ja mal die Blöcke merken die noch auf Null sind, die Karten sind dann noch geblockt. Ebenso kann man wenn man regelmäßig schaut die Menge der Karten pro Block ganz gut einschätzen.


08-15
27. Februar 2011 um 21:06  |  11939

Spieler/Mannschaft:
Gefühlt kann ich mich mit dem Medienboykott sympathisieren, aber mehr aus der Stimmung heraus, dass ich tatsächlich auch denke, es wird mittlerweile eh zuviel „gequatscht/inszeniert“ und immer weniger der Fokus auf „ordentliche Leistung“ gelegt. Sollen sie also mal trainieren und sich konzentrieren und dann gucken wir mal, ob das nicht vielleicht auch sein Gutes hat.

Vereinsführung:
Über die demonstrierte Dünnhäutigkeit von Vereinsseite aus haben wir hier ja schon viel diskutiert. Find’s auch grenzwertig, wenngleich ich halt eben auch vermute, der Verein möchte hier ein stückweit Grenzen aufzeigen. Über den Verein bestimmen eben nicht wir Blogger oder „die Journalisten“, sondern primär der Verein. Vielleicht ist es an der Zeit, dass allen Beteiligten auch mal wieder bewusst werden zu lassen. Ich kann damit leben. Spätestens aber mit meinem nächsten Gegenbauer-Abwahlantrag ist die MACHT wieder mit mir! 🙂

Journalisten:
Gut, es könnte jetzt mal eine Woche lang mau werden, was Hertha-Infos angeht. Dann müsst Ihr halt Home-Storys über Herthafans anbieten oder wir starten diese Woche einfach die große Aktion „Blogger-Torwandschießen gegen den Medienboykott“. Bin mir aber noch nicht ganz sicher, was ein motivierender 1. Preis wäre…


27. Februar 2011 um 21:18  |  11942

Wenn es stimmt, dass die Spieler aus Solidarität mit Maikel Aerts die Presse boykottieren, dann zeigt das zumindest, dass es innerhalb der Mannschaft stimmt: Einer für alle, alle für Einen — wat will ein Herthaner mehr?


pax.klm
27. Februar 2011 um 21:37  |  11943

kraule // 27. Feb 2011 um 20:08
In diesem Gedankengang kann ich Dir nicht folgen, denn Depressionen haben nichts mit der Einkommenssituation zu tun!
Ob HIV oder Richterbesoldung, das spielt keine Geige!
Bin diesbezüglich eher der Meinung, dass eher leistungsorientierte Menschen dieser Problematik erliegen.
Die Nähe von Burn out zur „Depression“ ist doch fast gleitend!
Übrigens vermiss ich den Apollo, der könnte hier auch klärend argumentieren…


hurdiegerdie
27. Februar 2011 um 21:42  |  11945

Habe gerade den Artikel von @stolpe gelesen

„Hertha hat neue Maßstäbe – und Baustellen“

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Der Umgangston in unserem Blog ist und bleibt einwandfrei, das Niveau der Diskussion hoch. Aber wie auch einigen von euch zuletzt aufgefallen ist: Es kann einfach nicht sein, dass dass ein Leistungsträger wie Raffael nach nur einem Sieg ohne ihn in Frage gestellt wird und nur noch ein Kandidat für die Reservebank sein soll. Ich bin nicht der Pressesprecher von Raffael Doch es gilt nun einmal, was Hurdie noch mit diesem einen Satz aussprach: “Wir sind nichtsdestotrotz”, und mit dieser Einschränkung ist die eine gute Leitung über 90 min gemeint, immer noch nur gerade so auf dem Level Relegationsplatz der Hinrunde.


DonG
27. Februar 2011 um 22:06  |  11948

Hertha, klappe halten und Fussball spielen. Das reicht mir vollkommen. Die haben sowieso nichts interessantes zu sagen.


ursula
27. Februar 2011 um 22:10  |  11949

Vielleicht wird diese Woche auch genutzt, um
seitens der Trainerschaft ein „Konzept“ MIT
Raffael zu erarbeiten, dass dann letztlich
ähnlich erfolgreich funktioniert, wie das
gestrige „Gewollte“ (?) oder Zufallsprodukt
OHNE Raffael!?

Denn sicher ist, dass das Spiel gestern
deutlich sichtbar variierte, WEIL Raffael
nicht dabei war!

Will man denn recht erfolgreiche Ansätze
für „one touch“, NICHT „durch die Mitte“,
sondern Steckpässe zwischen die „Sechser“
und gegenerische Innenverteidiger unter
Einbeziehung aller Offensivspieler, Spiel in
die Breite und Flügelspiel „third man runnig“,
usw., usw. spielen, steht Raffael mit seinem
„gesunden Eigensinn“ und seinen manchmal
vermalledeiten Dribblings im Wege….

…wird Ramos wieder in Raffas Sachzwänge
eingespannt, hoffend das er ihn als „freien
Mann“ sehend (Kopf hoch!) wahrnimmt…..

…..Ronny nicht als „gute Laune-Bär“ für
sein Brüderchen, den Ramos ignorierend,
Raffaels Stilmittel unterstützend, auch wieder
„störend“ mit auflaufen darf!!

HIER kann Babbel die „Medienscheue“
Zeit nutzen, um Raffael „auf ein Neues“
in das gestrige, erfolgreiche „Spielkonzept“
zu integrieren…..


DonG
27. Februar 2011 um 22:12  |  11950

Lieber @kraule,

wir haben schon manche „Schlachten“ miteinander ausgefochten, aber was Sie über unseren Betrüger Guttenberg schreiben, lässt mich zweifeln, dass die „Schlachten“ notwendig waren.

Hiermit strecke ich meine Hand aus!


ursula
27. Februar 2011 um 22:20  |  11951

Ach so @ pax, genau so richtig gesehen!

Sozial Schwächere und Depressionen haben
wenig gemeinsame Nenner! Es gibt keine sachlichen Zusammenhänge, im Gegenteil!

„Geldsorgen“ haben mit pathologischen
Despressionen nichts gemein….


alorenza
27. Februar 2011 um 22:40  |  11952

@backstreets Ich glaube, das ist auch eine der wichtigen Fragen. Wer waren denn die Kollegen, die sich in Aachen benommen haben wie die Irren. Keine Ahnung, wer uns diese Frage beantworten kann.


kraule
27. Februar 2011 um 22:52  |  11953

@DonG

Wie sollte man sich „kennen“ wenn man „nur“ schreibt….
Schreiben ist oft so missverständlich.

Danke, ich nehme diesen Handschlag sehr gerne an.

😉
Ha ho he


kraule
27. Februar 2011 um 22:54  |  11954

@pax

Bin da wohl etwas missverstanden worden.
Hatte doch extra hingewiesen, dass es jeden erwischen kann.

Auch das ein Thema welches Auge in Auge besser zu diskutieren wäre.

Grüße

Ha ho he


ft
27. Februar 2011 um 23:08  |  11955

Ich sah gerade den RBB Sportpalast. Eine Stellungnahme von MB zu der Aktion „Schweigegelübte fūr den Keeper“ .
Das Argument,dass man damit ein Zeichen gegen Teile der Berliner Medien setzt und damit einen wichtigen Spieler schützt, erscheint mir plausibel
Man möchte wohl von Seiten der Hertha auch eine Wiederholung der Kampagne gegen S.Burchert, nun gegen Aerts, im Keim ersticken.
Das find ich gut.
Denn es besteht ja auch eine Sorgfaltspflicht des Arbeitgebers gegenüber seinen Angestellten.
Rein theoretisch.
Im Fußballgeschäft ist solch Verhalten eher rar gesäht. Deshalb von mir ein dickes Respekt an die Mannschaft und das Trainerteam, dass sie die Linie auch nach dem furiosen Sieg gegen Aachen durchziehen und nicht einknicken.


alorenza
27. Februar 2011 um 23:17  |  11956

Ich finde, MP hat das super erklärt. Das braucht keiner weiteren Erläuterungen. Gute Nacht an alle Männer und alle Mimosen …


Exilherthaner
27. Februar 2011 um 23:18  |  11957

Sollte Aerts wieder patzen, dann wird die Kritik von Neuem losgehen ganz gleich, ob die Spieler zu Wort kommen oder nicht. Daher erschliesst sich mir die Logik dieses Boykotts nicht wirklich. Ich finde das Verhalten eher kindisch, aber bereits mit der Schieri-Schelte aus der Hinrunde ist Hertha dahingehend negativ aufgefallen. Manche lernen es eben nicht, obwohl sie es eigentlich bereits besser wissen müssten, in Bezug auf die Positionen, die sie bei uns bekleiden.

Zu Enke: der Mann litt bestimmt nicht an Depressionen, weil die Presse so böse war (wenn sie das überhaupt war). Wie man da Parallelen ziehen kann, ist mir unverständlich.


hurdiegerdie
27. Februar 2011 um 23:23  |  11958

Keine Ahnung, was MP erklärt hat @lorenza?


ursula
27. Februar 2011 um 23:25  |  11959

Hey Mann „alorenza“, Du hast mir Mimöschen
auch ne gute Nacht gewünscht!?

Das ist ja noch schöner…..
…..als ne Supererklärung ….


hurdiegerdie
27. Februar 2011 um 23:30  |  11960

Ach ja,

die hier gepostete Prognoseseite:

http://www.bundesliga-statistik.de/index.php?pos=tabelle_prog

sagt eine Niederlage von Hertha im nächsten Spiel voraus, danach ein Unentschieden und damit den 3. Tabellenplatz am 26. Spieltag,

schaun mer mal.


Alorenza
27. Februar 2011 um 23:38  |  11961

Ich entschuldige mich für meinen Tippfehler und gebe alle meine Doktortitel zurück. sollte MB heissen.

Ursel. Mit brandstiftern wie Dir unterhalte ich mich aus prinzip – HI-Forumsmitglieder kennen das – grundsätzlich nur nach Offenlegung des Klarnamens. Don’t don’t don’t feed the Troll!!!


Alorenza
27. Februar 2011 um 23:46  |  11962

@huerdie dann haben wir zwei verschiedene Seiten???


hurdiegerdie
27. Februar 2011 um 23:49  |  11963

Poff @lorenza,

starkes Stück, da haust du hier rein und bezeichnest Leute mit anderer Meinung als Mimosen (wobei ich blöderweise eher bei deiner Meinung bin), und dann Ursula (mit der ich ausgewiesenermassen auch meine Probleme habe) als Brandstifterin …. hmmm?

Hmm, ich reagiere da nicht mit Post-Boykott, sondern verteidige meine Co-Kommentatoren.

Schwache Leistung @alorenza.


hurdiegerdie
27. Februar 2011 um 23:52  |  11964

Die Frage mit den 2 Seiten, die ich erst nach meinem Post um 23.49 gelesen habe, verstehe ich nicht, @alorenza.


Alorenza
27. Februar 2011 um 23:56  |  11965

Auf meiner Seite ist Hertha nach 26 spieltagen auf Platz 2.

Hast du schon einen positiven post von Ursel gelesen? Dann kennst Du einen mehr Al ich.


hurdiegerdie
27. Februar 2011 um 23:57  |  11966

ah, verstehe @alorenza. Die Prognoseseite scheint in den letztenn 2 Stunden „upgedated“ worden zu sein.

Jetzt gehen sie nur von einer Heimniederlage mit einem anschliessenden Auswärtssieg aus. War vor 2 Stunden noch anders. Sorry, zeigt aber die Stabilität von Prognosen.


Alorenza
27. Februar 2011 um 23:57  |  11967

als ich …


Alorenza
28. Februar 2011 um 0:01  |  11968

Und noch eins: Wir Journalisten werden saugut bezahlt (Tarifverträge gibt es auf öffentlichen Seiten) um die Öffentlichkeit zu unterrichten,
Hintergründe zu erklaeren und auch zu unterhalten. Aber nicht um rumzuheulen und „Mama“ zu brüllen, wenn uns mal der Wind selbst ins Gesicht bläst —- meine Meinung!


Alorenza
28. Februar 2011 um 0:03  |  11969

Grundsätzlich finde ich: Wer dauernd nur attackiert, kritisiert und alles ins Negative zieht, sollte mit offenem Visier kämpfen. Ich Wette, dann würdet Ihr hier manche Ueberraschung erleben …


hurdiegerdie
28. Februar 2011 um 0:18  |  11970

Logo @alorenza, finde ich ok! Ich „screene“ alle Zeitungen zu Hertha, egal ob Bild, BZ, Berliner Kurier, Berliner Zeitung, MoPo, TSP oder was sonst noch. Mir wurst, völlig apolitisch.
Aber im Blog ist jeder ein Blogger, ob Ursula oder Alorenza.

Zum „Boykott“ (ooch nett wenn Babbel, Mija, Lasogga und andere sich äussern) habe ich noch gar nichts gesagt, weil ich noch keine Meinung habe. Tendenz: ist mir eher egal.
Aerts: muss er durch, egal ob Maikel „Aerts“ Jordan oder Aerts-Infarkt.

Ihr (ub, alorenza,sto,) seid mir sympatisch, weil ihr eine eigene Meinung habt, aber bitte versucht nicht mir zu verkaufen, sie sei objektiv.


Fuujin
28. Februar 2011 um 0:26  |  11971

Ich finde, dass die Medien sich oft und auch gewollt im Ton vergreifen, Unruhe stiften und Hetzkampagnen für Klickquoten starten. Bei Aerts seh ich das noch nicht, aber die Medien schießen sich gerne auf ein Thema oder eine Person ein, um diese so richtig schön abhandeln (man könnte auch sagen: fertig machen) zu können.

Dass Hertha jetzt absichtliche Störsignale von Außen nicht vertragen kann, sollte jedem klar sein. Die Sprechpause finde ich richtig. Die Spieler sollten sich sowieso vermehrt auf die Spiele konzentrieren und nicht jeden zweiten Tag ein sinnloses Interview geben.

Das habe ich im Hertha Forum vor kurzem gepostet:


http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/zweite-liga/2011/02/27/alemannia-aachen-hertha-bsc/ramos-zehn-mio-fuer-zehn-tore.html

So ein Artikel macht mich wütend. Nicht nur, dass er inhaltlich falsch ist da Hoffenheim niemals 6 Millionen geboten hat (eher 3). Der Artikel kommt auch zur falschen Zeit. Es klingt so, als ob ein unmotivierter Ramos gegen Hertha nur für sein persönliches Wechsel-Spiel spielt. Und das erkenne ich eben nicht. Jeder weiß, dass Ramos erste Liga spielen will, wahrscheinlich kann er das nächste Saison mit uns.

-Zitat von BILD-
Bisher bringt der Stürmer Leistung, ist mit zehn Toren bester Hertha-Torschütze. Trainer Markus Babbel: „Er ist mit dem Kopf voll bei der Sache. Ich habe nicht den Eindruck, dass er abgelenkt wäre.“ Noch nicht …
/Zitat

Da fallen mir nur 5 Worte ein – und entschuldigt die Wortwahl -: BILD, einfach mal Fresse halten.

Danke.

Solche Artikel meine ich mit absichtlich Unruhe stiften zur falschen Zeit – und das auch noch (absichtlich?) falsch recherchiert.


hurdiegerdie
28. Februar 2011 um 0:55  |  11972

Hmm wieder ein Post zu spät.

Also die Abfolge der Post stimmt nicht, ich hatte zunächst auf eine Post früher reagiert, egal.

Nun zum offenen Visier und der Überraschung, wer sich hinter welchem Nick verbirgt: Es ist ein Punkt, den ich mir lange überlegt habe. Oute ich mich mit meinem Namen?

Ich habe das Glück, einige – auch im TSP-Forum – kennengelernt zu haben. Ich weiss, dass es Herthafans in allen unerwarteten Positionen gibt. Und man glaubt nicht, wie unerwartet!

Warum sollten sie sich outen, wenn sie sich über ihr Hobby austauschen wollen? Ist ihr Name wichtig, oder ihre Meinung?

Ich habe z.B. einen so seltenen Namen (total unberühmt, aber selten), dass alle mit meinem Namen mit mir verwandt sind. Sollte ich meine Familie dem aussetzen, dass sie angemacht werden wegen des Unsinns den Hurdiegerdie verzapft?

Es ist ja nicht so, dass alle im Fussball im Allgemeinen oder bei Hertha im Speziellen das Niveau des MoPo Blogs haben.

Ein Blog ist ein Blog, und jeder hat das Recht anonym bleiben zu wollen oder nicht. Und ob sich diejenigen hinter dem verbergen, was sie vorgeben zu sein, weiss ja auch niemand. Vieleicht ist es einem A. Lorenz zu lästig, sich über Namensverwandschaften von Nicknames wie alorenza so zu ärgern, dass sie eingreifen. Vielleicht könnten sie es rechtlich auch gar nicht. Vielleicht sind sie es auch, vielleicht nicht.
Weiss ich ob Kraule der BL-Profi ist, oder Ursula? Hey, vielleicht bin ich Fraydl, der mit marvolk (ist er es?) immer die Positionen getauscht hat.


Dan
28. Februar 2011 um 1:01  |  11973

@hurdiegerdie
Herbstmeister Aue war ja vor uns in der Hinrunde. Auf welchem Level sind die zur Zeit hinsichtlich die Zweitliga-Meisterschaft zu gewinnen? Sind die immer noch auf Kurs? Oder nicht und Hertha würde mit ihrem knappen Level auf Platz 2 vorrücken, weil Aue abfällt? Fragen über Fragen.

Wann gewinnt Hertha endlich mal klar, so wie die anderen mit zwei Toren Unterschied? 😉
—–

Sinn gemäß sagte heute der RBB-Reporter: Heute haben wir gelernt, dass man einen Beitrag auch ohne Spielerstimmen zustande bringt und füllen kann.

Obwohl sie doch noch eine Stimme vom Capitano auf dem Flughafen einfangen konnten:

„Wir wollten unsere Spieler in Schutz nehmen, egal, ob das Maikel in der vergangenen Woche war oder morgen ein anderer. Vielleicht wird sich dadurch in der Zukunft nicht viel ändern, aber wir wollen damit ein Zeichen setzen.“


28. Februar 2011 um 2:10  |  11977

ach, dieses Spiel mit dem „Boykott“, genannt „Zeichen setzen“-ich kann das sehr gut verstehen, aber es bezieht sich bei mir ganz allgemein auf ein permanentes , tiefes Unbehagen, wenn man den Boulevard verfolgt (und die elektronische Variante dsf). Ob der Anlass diese Aktion nun wirklich rechtfertigte, bezweifele ich eher und verstehe unsere Blogpapis-trotzdem habe ich großen Respekt davor, was Alorenza hier dazu sagte. -Insgesamt sehe ich das unterm Strich aber als etwas lässliches Possenspiel-irgendwie halbgar.
2. Thema: Ob man sich outen soll?-natürlich ist das jedem selbst überlassen ( mein Name ist übrigens genauso selten, hurdi-ich kenne auch jeden, meines Namens..); ein wenig kommt es aber darauf an, ob man immer wieder Eindruck erwecken möchte, irgendwer bestimmtes oder wichtiges zu sein..; ist dieses nicht überprüfbar-glaube ich es schon aus Prinzip nicht, weil es dann nur peinlich oder albern sein könnte.
Es wird ja gerne (eigentlich ausschließlich )eingesetzt, um sich in einer Diskussion ein wenig das Image des Insiders zu geben, gar das eines Ex-Spielers ( das beeindruckt dann nicht Wenige außerordentlich und einige möchten sich dann an solch jemanden ran hängen-der Diskussionskultur tut solch Gebaren prinzipiell nicht gut. Auch hier kann ich die Position von alorenza durchaus nachvollziehen)
Alles hat nun mal….Achtung, Phrase!-zwei Seiten..
Weniger Raunen ist für eine Diskussion besser, als zu viele Geheimniskrämerei und Namens-Esoterik


Waidmann2
28. Februar 2011 um 7:58  |  11978

Wollte gerade – leicht genervt – zum „Medienboykott“ lostippen und habe dann den Beitrag von TREAT gleich am Anfang gelesen. Vielen Dank – treffender kann man es nicht auf den Punkt bringen.

P.S. Liebe Journallie – so mancher Beitrag in diesem Blog ist interessanter als Euer täglicher Output – mit oder ohne Spieler-Statements.


Treat
28. Februar 2011 um 8:21  |  11979

Hey Leute,

was meine Meinung zu Outings angeht, da kann ich mich – glaube ich – weitgehend dem guten @apo anschließen.

Letztlich bleibt das natürlich jedem selbst überlassen aber wenn jemand permanent das eigene Ego pflegt, indem er vage Andeutungen darüber macht, wer er sein oder gewesen sein könnte, ohne jemals konkret zu werden, der riskiert natürlich auch, dass jemand wie @alorenza ihm dazu mal ein offenes Wort sagt und eher nicht mit ihm diskutieren will.

Ist doch eben so gut @alorenzas Recht, sich da klar zu positionieren, wie das Recht jedes Anderen hier, sich zu outen oder nicht oder anzudeuten man wäre der Papst oder nicht, oder? Wow, vier „oder“ in einem Satz, das nenne ich stilecht! 😉

Und was deine Prognoseseite angeht, @hurdie:
Da folge ich gern, denn nach 34 Spieltagen stehen wir da mit 64 Punkten auf Platz 2 und wenn ich mich recht erinnere, war das genau mein Tipp zum Saisonausgang vor einigen Wochen! 🙂

Von mir aus irre ich mich aber auch gerne und Hertha marschiert einfach vorne weg als Erster durchs Ziel!

Blauweiße Grüße
Treat


Tunnfish
28. Februar 2011 um 8:54  |  11981

Die Prognoseseite ist doch Schrott.
Habe heute morgen beim abschütteln des Mittelstrahls den Anprallwinkel mit meiner Hertha Spielmatrix verglichen und ebenso wie diese Statistik sprechen Geruch und Geschmack für einen Heimsieg und einen 1.Platz nach 34 Spieltagen…… grummel
Wenn man sich die Einzelprognosen ansieht ist das so was von billig.


kraule
28. Februar 2011 um 9:41  |  11982

http://www.bundesliga.de Prognosen.

@Tunnfish

Gebe Dir betr. der Prognosen so was von Recht….!!!!

Habe nach dem 27. Spieltag aufgehört mir das anzusehen; Zeitverschwendung!

Ha ho he


DEF
28. Februar 2011 um 9:51  |  11983

Zitat:
Erstens: Er trifft auch euch da draußen, die Fans, die die Hintergründe oftmals nicht nachvollziehen können und auch gar nicht wollen, aber nun nicht die Berichterstattung bekommen, die sie verdienen (und auch hier gilt: jeder liest das, was er verdient).

Nun fühle ich mich mal als treuer Anhänger dieses Vereins angesprochen.
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich lieber eine zeitlang uninformiert bleibe bzw. keine Exklusivinterviews genießen darf, aber dafür die Berichterstattung in Berlin mal an Qualität und Fingerspitzengefühl zunimmt.
Es mir wirklich ein Bedürfnis, dass einige Schreiberlinge hier mal ordentlich wat uff die Finger bekommen. Denn das was hier vom Stapel gelassen wird, ist schon des Öfteren tiefer als unter der Gürtellinie.
Nun, als jahrelange Empfänger der MoPo, meine ich Ihre Berichterstattung eher weniger (schleim schleim).
Evtl. sollte man da erziehungstechnisch auch nur die Zeitungen boykotieren, die mal wieder / immer wieder negativ auffallen.


hurdiegerdie
28. Februar 2011 um 9:53  |  11984

@Dan: 😉 😉 😉 aber es kommen auch wieder andere Zeiten 😈 Warte nur aufs nächste Heimspiel. Ausserdem richte ich mich nach den Gegnern sondern nur nach uns!
Aber der Beitrag ging um etwas anderes und hatte zufällige Ähnlichkeiten mit einem früheren Beitrag mit Grundsätzlichen Gedanken u.A. zu Niemeyer und dem „auf die Bank reden“. Mir ist halt kein schönerer Schluss eingefallen. Kommt auch mal vor.

@treat. Als ich die Seite gestern abend aufmachte, waren sie noch bei 62 Punkten und Dritter. Bochum und Augsburg mit 71 und 70 Punkten oder so. Man sieht einfach, das offensichtlich nur ein Spiel die ganze Welt – und Weitsicht ändert, wahrscheinlich war das Bochum-Spiel noch nicht eingerechnet.

@alorenza, nach nochmaligem Lesen könnte ich gestern Nacht etwas mimosenhaft falsch verstanden haben. Sorry dafür.


hurdiegerdie
28. Februar 2011 um 9:54  |  11985

NICHT nach den Gegnern


Dan
28. Februar 2011 um 10:01  |  11986

Ohne jemanden jetzt zu nahe zu treten. Keiner mag den Kicker und deren Noten sind unwichtig, aber Ramos wie in der MoPo auch beim Kicker „Mann des Tages“ und taaaraaaa eine 1.

Und husch geduckt und weg bin ich. 🙂


pax.klm
28. Februar 2011 um 10:05  |  11987

Finde immer wieder einen intensiven, kontroversen , manchmal freundschaftlichen, erbauende Beiträge hier oder auch in anderen Foren für mein Fansein wichtig. Manchmal gehen mit einem ( mir) die Gäule durch und ich möchte am Liebsten aktiv werden!
Möchte dazu beitragen, dass unser Verein ein besseres Image bekommt, vielleicht auch von Ideen und Anregungen Außenstehender profitiert!
Spieler, Trainer , Manager und Präsidenten gehen, aber eins das bleibt bestehen (hoffentlich- damit die Spiele weitergehen),
unsere Hertha wird nie untergehen!
Ich finde es gut, wenn bei unterschiedlichen Positionen ein intensiver Austausch hier stattfindet! Das einzig wichtige dabei ist für mich: Nicht unter der Gürtellinie!
Die Anonymität bietet für so etwas Raum!
Egal ist mir -mehr oder weniger-, wer sich hinter den Nicks verbirgt, wer sich nicht outet, hat seine Gründe, wer sich outet auch!
Letztlich ist es wurscht ob Green Friday der Babbel ist, Anneliesel der Pantelic persönlich , der Pax der Dr. Mabuse ist, hardie krüg der Gegenfarmer oder, oder oder!
Ob jemand an Gott glaubt- oder nicht – hier egal!
Wichtig ist mir der Austausch, ein Geben und Nehmen, das auf einem hohen Niveau, wer prollen will soll das tun, aber bitte nicht hier, das hier ist wie mein Stammtisch, mal müssen Ärger, mal Freude raus, habe im sonstigen Freundeskreis nicht so die Möglichkeit so einen Austausch zu pflegen. Wenn dann noch einiges zu anderen „schönen “ Dingen des Lebens gesagt/geschrieben wird, oder zu Problemen im Einzelnen wie auch im Allgemeinen, dann GUT!
Aber wenn hier auch eine negative Grundtendenz reingetragen wird werde ich mich auch dagegen äußern oder dies ignorieren. Leider gibt es Schreiber, die erst mal alles negativ sehen, wenn ich das will, muss ich nur zu Derby´s in´s Stadion gehen.
Dass die Spieler sich gemeisam stärken, ist doch erstmal gut!
Gibt doch auch so genug zu schreiben, die Interview´s gibt es doch eh in der Yellow-press.
Wir hier sind doch davon nicht abhängig, so erfahren wir vielleicht wieder mehr über Training usw.
Der Beitrag im RBB gestern gefiel mir gut, auch das Interview mit Babbel war ok!
Sicher ist es von Nutzen wenn die Spieler anstelle von Sponsorenterminen zusätzliche Taktikeinheiten oder Teambildende Maßnahmen wahrnehmen.
Wort zum Montag
Pax


scorerking
28. Februar 2011 um 10:10  |  11988

1. Presseboykott

Na warum denn nicht, wenn die Ergebnisse stimmen und eine gewisse Grundversorgung stattfindet, kann ich sehr gut damit leben.
Dazu kommt bei mir auch durchaus Verständnis für eine solche Maßnahme auf, denn nicht nur der Boulevard schoss mitunter nicht nur mit Platzpatronen, sondern auch in verschiedenen Foren ging es nicht gerade zimperlich zu.

2. Outing

Es handelt sich hier um ein Forum, nicht mehr und nicht weniger, jeder kann sich outen, muss er aber nicht.
Dass alorenza „identifiziert“ wurde, war mit Sicherheit auch nicht gegen seinen Willen.
Ich würde ihn mal in Anlehnung der schreibenden Tätigkeit und seiner hier mit Kommentaren auftauchenden Häufigkeit als „Blogonkel“ (gehört zur Familie, aber nicht so richtig…) bezeichnen.
Dieser Verwandschaftsgrad ist ausdrücklich postiv gemeint.
Ohnehin scheinen die Blogväter doch für den Fall des Aufstiegs eine „Geheimnisüberraschungsveranstaltung“ geplant zu haben, wo die aktivsten Foristen sicherlich nicht ausgenommen sein werden.
Ich schrieb dazu schon einmal,dass doch wohl spätestens dann einige „Masken“ fallen dürften.
Es sei denn, man trifft für sich die Entscheidung, weiter anonym bleiben zu wollen und glänzt mit Abwesenheit.

3. Animositäten

Bitte tut mir den Gefallen und fangt nicht damit an, gegenseitig über euch herzufallen.
Als seinerzeit interessierter Leser des TSP-Forums war genau dieses „Schreibgebaren“ der Grund, das TSP-Forum nicht mehr zu verfolgen.
Das darf hier nicht passieren, es geht, wie der Name schon sagt immer um Hertha.

Es scheint doch so zu sein, dass gefühlte 95% der Foristen auf den Aufstieg hoffen, also lasst uns weiter niveauvoll und leidenschaftlich über diese Vision diskutieren.


28. Februar 2011 um 10:22  |  11989

Wie ich es vor ein paar Tagen schon anmerkte, ist die Reaktion Herthas und der Spieler für mich absolut in Ordnung. Das systematische und überzogene »niederschreiben« von Spielern und Trainer geht mir zu weit und nervt. Man darf und muß sich nicht alles gefallen lassen.
Die Einschätzung von @dstolpe, daß dies dünnhäutig sei, teile ich nicht.


Dan
28. Februar 2011 um 10:23  |  11990

@scorerking
Daumen hoch für 3.


ursula
28. Februar 2011 um 10:27  |  11991

Ich weiß nicht „Treat“, was Dich treibt, immer
wieder „Partei gegen mich zu ergreifen“, wenn
Du dann nach einer Replik von mir, wieder
zurück ruderst….

Zum Thema „outen“ hat User „hurdiegerdie“
klar Stellung bezogen (übrigens Dank für die
„moralische“ Unterstüzung!).

Jeder wird für seine Position gute Gründe haben, auch wenn er das eine oder andere
Mal mit „scheibchenweisen“ Andeutungen
etwas überziehen sollte, keine Frage! Wird
aber immer wieder vorkommen, um „unnütz“
Beiträgen Nachdruck zu verleihen! „Passiert“
anderen Usern zumindest mit „Berufsouting“
doch auch!

Dann aber „Aufgestautes“ wenig qualifiziert artikuliert, mit „BRANDSTIFTUNG“ in
einem harmlosen und gut funktionierendem Fußballforum zum BESTEN zu geben….

….kann ich mit meinen „permanent kritischen
Negativmeinungen“, übrigens IMMER begründet, was man nicht teilen MUSS,
NIE und NIMMER steigern!

Kann ich nur der späten Stunde oder Unpässlichkeiten des Users „alorenza“
zu ordnen!

Für die BRANDSTIFTUNG erwarte ich von
„alorenza“ im Zusammenhang mit meinen Beiträgen lediglich in einem Hertha BSC-Blog
eine Entschuldigung!

Ich mag mir solche Entgleisungen, die auch
noch von mir geschätzten anderen Usern
gestützt werden, nicht in anderen, wichtigen
Zusammenhängen, besser nicht vorstellen……


Alemannia-Spion
28. Februar 2011 um 10:43  |  11992

„@backstreets: Ich glaube, das ist auch eine der wichtigen Fragen. Wer waren denn die Kollegen, die sich in Aachen benommen haben wie die Irren. Keine Ahnung, wer uns diese Frage beantworten kann.“

Augenzeugen vom Tivoli erzählen, dass sich vor allem ein Reporter nach dem Spiel daneben benommen hat. Er soll sein Unverständnis über den Medienboykott mit hysterischem Gekeife zum Ausdruck gebracht haben. Wenn ich dem Augenzeugen glaube, hatte der aufgeregte Reporter große Ähnlichkeit mit einem unserer Blogväter … 😉


pax.klm
28. Februar 2011 um 11:34  |  11994

@ all

Vielleicht sollten wir doch alle ein wenig an den D´s arbeiten!
Demut, Dankbarkeit,Durchhaltewillen…. und was sonst noch. Nehmen wir uns nicht zuwichtig, versuchen wir zu „vergeben“ und achten einfach darauf die Fehler die wo anders gemacht wurden, hier nicht zu wiederholen!
So wie nur Hertha sich selbst am Aufstieg hindern kann, so können nur wir uns den Blog kaputtmachen!
Versuchts mal mit Gemütlichkeit!


pax.klm
28. Februar 2011 um 11:36  |  11995

a pro pos Gemütlichkeit und Gelassenheit

http://www.youtube.com/watch?v=TCv0cRSdh68


Franzerl
28. Februar 2011 um 11:39  |  11996

Also ich bin der Franz B. aus M., manch einer kennt mich aus anderen Foren unter meinem Aliasnamen „Lichtgestalt“.

Mein Rat an alle Beteiligten ist:
Gehts naus und spuits Fußball.


alorenza
28. Februar 2011 um 11:47  |  11997

Ob Ihr Euch outet oder nicht, ist ganz alleine Eure Sache. Ob ich (und andere Journalisten, die hier unterwegs sind) Euch ernst nehmen, ist ganz alleine unsere Sache.

Bei Hertha-Inside habe ich seit Jahren folgendes Verfahren: Einen intelligenten, differenzierten und gerne auch kritischen Umgang mit HBSC schätze ich sehr. Oft entwickelt sich mit solchen Leuten ein Verhältnis über das Internet hinaus, weil ich mich ja grundsätzlich auch bei Forums- oder Fan-Treffen sehen lasse. Oder die Türen der KURIER-Sportredaktion für kleine Gruppen Interessierter öffne.

Voraussetzung dafür ist eine schlichte E-Mail an meine wohlbekannte Adresse. Mit dem Text „Ich bin der und der, das ist meine Beziehung zu Hertha und ich würde gerne mal nen ganzen Abend über Hertha quatschen.“

Denn: Die Power und die Kompetenz der Fans (nicht nur, aber ganz besonders auch bei Hertha) ist gigantisch und hilft außerdem sehr beim Werten und Aussuchen von Zeitungsthemen.

Dauerkritiker, Attentäter, Brandstifter und Tarnkappenbomber (Mehrfach-Typisierung sind sehr oft möglich), die sich dauernd als „Ex-Trainer“, „Ex-Spieler“, „Ex-Gott“ oder was immer ausgeben oder das in Ihren Nicks und mit kleinen Nebensätzen suggerieren, finde ich einfach nur lächerlich. Wer so auftritt, kann das doch problemlos mit seinem Klarnamen tun und wird noch noch noch wichtiger (und wenn es nur im eigenen Badezimmerspiegel ist).

Und letztlich finde ich es schade, dass es hier keinen Ignore-Button wie bei Hertha-Inside gibt. Hilft bei der Hygiene.

Meine Meinung.


chlorfrei
28. Februar 2011 um 11:57  |  11998

Da habe ich mich letzte Woche so über die Medienschelte aufgeregt….. und dann sowas….

Die Mannschaft scheint „noch“ enger zusammen gerückt zu sein. Ein über 90 Minuten sehr sehr gut geführtes Spiel gegen einen Gegner, der alles andere als Laufkundschaft ist.

Und ohne Raffa… da wurde einfach der Ausfall in einer Art und Weise kompensiert die mir noch immer unerklärlich ist, da er in nicht einer Situation vermisst wurde.

Da bleibt mir nur das größte Berliner Lob auszusprechen: „ Da kann man nicht meckern!“

Das ich skeptisch und kritisch auf Freitag und den Rest der Saison blicke und auf weitere Katastrophen warte muß an der mir angeborenen Berliner-Seele liegen.

Danke Jungs für den schönen Samstag!


Halblinks
28. Februar 2011 um 11:58  |  11999

ich finde einen Medienboykott jetzt auch nicht megaprickelnd. Mich dagegen echauffieren, wie z.B. gestern abends der RBB, das mag ich auch nicht.
Wenn das wirklich von den Spielern (der Mannschaft ausgeht, dann ist es vielleicht auch ganz positiv, wenn sie sich so besser konzentrieren können.
Und dass jetzt die einzelnen Spieler sich keine Gedanken darüber machen, ob sie mit diesem Boykott eventuell auch „die Falschen“ mitbestrafen, das ist so. Da will ich auch nicht zu viel Weitsicht und Einfühlungsvermögen einem Fußballprofi unterstellen.

Natürlich kann ich die Reportergilde auch verstehen, die sich um ein wichtiges „Werkzeug“ ihrer täglichen Arbeit gebracht fühlen.

Vielleicht kann man es aber auch nutzen, um in der Zeit etwas mehr über das „Drumherum“ zu berichten.

Sollte das Leistungs-Auf-und-Ab am Freitag durchbrochen werden können, wird der Boykott sicher auch wieder fallen.


ursula
28. Februar 2011 um 12:05  |  12000

@ pax

Der erste Deiner drei Beiträge hat mir
am Besten gefallen! Besonnen und letztlich
auch den SINN und Spaß solcher Foren gut
und ehrlich erklärend!

Übrigens profitieren die „Blogväter“ und
die Printausgaben von einer moderaten Kontroverse in diesem „Mopo-Blog“ AUCH!

Das Niveau ist hoch und soll so BLEIBEN!

Nur deshalb habe auch ich mich HIER
zu Wort gemeldet! Weil es qualifizierte
Reaktionen gab, nicht von JEDEM, kar!

Alle „hurra“ = gutes Forum?
BEGRÜNDET „rumnörgeln“ = schlechtes
Forum, weil nicht „geoutet!“??

Ordentliche Diktion (!?), keine „Prollerei“,
sollten doch wie die „Vorgaben“ der Blog-
väter letztlich nur „Anregungen“ sein!Im
besten Fall Diskussionsergänzungen….!?

Ansonsten muss MAN reagieren dürfen!

Auch „alorenza“ ist in gewissem Sinne
eine öffentliche Person, bzw. hat sich als
Solche zu erkennen gegeben! Dann kann
ich zwar „den Troll nicht füttern“, bei allem
nicht nachvollziehbaren FRUST kaum
verstehen, aber die BRANDSTIFTUNG
geht VIEL zu weit!! Grüße P. S.


ursula
28. Februar 2011 um 12:12  |  12001

…..und hilft bei der Hyginie, setzt in Sachen
ureigener Rechtfertigung noch einen drauf
und das aus der KURIER- Sportredaktion!!

Jeder disqualifiziert sich so gut er kann!

Eine Entschuldigung habe ich zwar nicht
erwartet, dass aber nach P. Handke, die
„Publikumsbeschimpfung“ noch weiter geht,
sind echte „Sahnehäubchen“ der besonderen
dubiosen Art….


Halblinks
28. Februar 2011 um 12:18  |  12002

noch etwas zu der Prognoseseite. Ich hatte die ja vor einigen Tagen in einem früheren Blogbeitrag schon gepostet.
Natürlich ist eine Prognose IMMER Schrott. Bis sie auf einmal eintritt. Man kann immer unterschiedliche Methoden anwenden und dennoch weiß ich nie, ob es passen wird. Ist halt eine Prognose.
Ich hatte neulich aber eben schon erwähnt, dass die Betreiber dieser Seite vor zwei Jahren mit diesem Verfahren schon unglaublich früh in der Saison Wolfsburg als Meister vorhergesehen haben.
Ganz so Schrott kann das also nicht sein.
Dass aktuell jeder Idiot, mit welchen Struller-Verfahren auch immer, die Hertha irgendwo zwischen 1 und 5 prognostizieren kann, ist auch klar. Dass die Serien von Augsburg und Bochum derzeit aber ebenfalls auf einen Aufstiegsplatz deuten darf man eben auch nicht ausser Acht lassen. Sollte Bochum tatsächlich nicht mehr verlieren (und darauf deutet ihre aktuelle Serie ja hin), dann werden sie sicher vor Hertha einlaufen.

Ich sehe das Rennen um die ersten drei Plätze auch nach dem 5:0 noch als eng und lange nicht entschieden an.

Aber das ist ja auch das Schöne, dass wir das hier noch wochenlang kontrovers diskutieren können.


alorenza
28. Februar 2011 um 12:20  |  12003

Quod erat demonstrantum.


wolfka
28. Februar 2011 um 12:36  |  12005

@Einige sollten ihre Privatfehden lieber auf anderen Plattformen austragen . Alles gelbgefährdet !
Finde das genau so daneben , wie die sich nach leichter Berührung in scheinbaren Todeskrämpfen windenden Ligaprofis .


Sir Henry
28. Februar 2011 um 12:47  |  12006

Es gibt einen Unterschied zwischen der Netzanonymität und der Anonymität im echten Leben. Ich möchte meinen Klarnamen auch nicht im Netz lesen.

Gleichzeitig scheue ich mich nicht vor der persönlichen Begegnung. Es war mir eine große Freude, @ub und @chris am Samstag im Walhalla persönlich kennenzulernen. Gerne wieder.

Für mich gilt auch im WeWeWe der Grundsatz, dass die Wortbeiträge in Inhalt, Form und Sprache den guten Gepflogenheiten des Lebens außerhalb des Netzes entsprechen sollen.


ursula
28. Februar 2011 um 12:47  |  12007

Totales Unverständnis!
Was war zu beweisen und von WEM?


Dan
28. Februar 2011 um 12:51  |  12008

@Halblinks // 28. Feb 2011 um 11:58
Hi,
Ich fand aber ausgerechnet den RBB-Sportplatz mal ordentlich, bin ja sonst von denen kein Fan.

Doch mit dem Boykott sind sie doch recht smart, unaufgeregt und ohne auf Hertha einzudreschen umgegangen. Mir hat diese Sendung ausnahmsweise mal gefallen.


28. Februar 2011 um 12:55  |  12009

Über den vom Mediendirektor Bohmbach sogar namentlich angeführten “Aerts-Infarkt” aus der vom geschätzten Kollegen @alorenza verantworteten Schreibstube habe ich geschmunzelt

Vielleicht beweist das einfach die Redewendung, dass bei Humor der Spaß aufhört. Ich persönlich finde den Boykott ebenso lächerlich wie das Lamentieren darüber. Mein Gott, dann muss man halt etwas länger herumtelefonieren. Und? Sollen die Spieler sich halt groß fühlen, weil sie boykottieren. Die Zeitungen werden auch ohne sie gefüllt. Und groß werden die Spieler nur, wenn sie aufsteigen.


Silberrücken
28. Februar 2011 um 13:00  |  12010

Mein dressierter Kampfschmetterling hat einen zusätzlichen Flügelschlag vollzogen. Vorsicht ist geboten.


backstreets29
28. Februar 2011 um 13:01  |  12011

@Sebastian das ist doch mal ein schönes Schlusswort und ich denke damit sollte man es auch bewenden lassen…..ich für meinen Teil habe jedenfalls heute in München zuviel Spass in der Arbeit, als dass ich mich noch über einen Medienboykott aufrege.

Hertha braucht die Medien und umgekehrt.

Im Übrigen bin ich dafür, dass Ruka nur noch auf links spielen darf 😉


Treat
28. Februar 2011 um 13:02  |  12012

Warum muss ich zurück rudern, lieber @ursula?

Ich habe doch gar keine Position eingenommen, die deckungsgleich mit Ihrer oder der von @alorenza wäre, sondern eine dazwischen, quasi vermittelnde.

Ich habe auf das Recht eines Jeden, so auch Ihres, hingewiesen, hier anonym zu bleiben, wenn man es denn möchte. Ebenso auf das Recht derjenigen, die das nicht mögen, mit diesen Leuten nicht zu diskutieren. Das sollte – und ich glaube, das war klar verständlich – nichts anderes heißen als: ein jeder nach seiner Fasson, solange es nicht persönlich wird.

Im Übrigen sind Sie ja nicht der Einzige, der sich in der Vergangenheit des öfteren mit einem Hauch von geheimnisvoller Vergangenheit umgeben hat und es dann auf Nachfrage bei Andeutungen belassen hat, da gab es ja auch noch andere.

Ich persönlich habe meinen Weg gefunden damit umzugehen und interessiere mich einfach nicht mehr für diese Hintergründe, sondern diskutiere dann ein Sachthema mit Ihnen, wenn ich Lust darauf habe. Das klappte doch zuletzt wieder sehr gut, warum hieven Sie das jetzt wieder auf die persönliche Ebene?

Ist mir ehrlich unverständlich!

Lesen Sie meinen obigen Beitrag bitte noch mal, vielleicht wird Ihnen dann verständlich, dass das ein ganz neutrales „Einerseits und Andererseits“ war und nichts sonst.

Blauweiße Grüße
Treat


ursula
28. Februar 2011 um 13:07  |  12014

@ Sir Henry,
ich scheue mich auch nicht davor, Einladungen
anzunehmen, nur bin ich noch nicht eingeladen
worden, auch von „alorenza“ nicht!

Im nachhinein hätte ich seine Einladung auch
nicht angenommen, wenn mir aber der „unvor-
eingenommene @stolpe“ oder @ubremer eine
Einladung zukommen lassen würden…..

…..ansonsten kann man vielleicht auch im
Interesse der eigenen Familie die Anonymität
wahren oder was….???


dstolpe
28. Februar 2011 um 13:09  |  12015

@backstreets

Im Übrigen bin ich dafür, dass Ruka nur noch auf links spielen darf

…und genau dieses Thema diskutieren wir gleich „nebenan“ weiter.

@all
Zwänge hat es in diesem Blog nie gegeben und soll es auch weiterhin nicht geben. @treat und einige andere haben Recht: Wer sich outen mag, darf das gerne tun. Wer nicht, der lässt es bleiben. Und jeder Einzelne entscheidet für sich, ob und wann und wie er mit wem Unterhaltungen führt. Das Angebot an Meinungen und Ansichten gibt hier schließlich doch für jeden was her. . .


sunny1703
28. Februar 2011 um 13:14  |  12016

Um was geht es hier denn eigentlich?!
Es geht darum,dass ein Spieler des Vereins Hertha BSC in den letzten Wochen durch kaum zweitligareife Leistungen aufgefallen ist.
Wir,zumindest die sehr große Masse Fans, die seine Leistungen ebenso beurteilen,fragen uns,hat der Maikel eine Formkrise wie sie jeder mal haben kann,ist es seine Verletzung die ihn vielleicht physisch oder psychisch behindert, noch in der Vorrunde gezeigte Selbstsicherheit auszustrahlen oder der gar überschätzt wurde,in seiner sportlichen Leistung und/oder in seiner mentalen Stärke?!
Völlig berechtigte Fragen,die in den Medien auch gestellt worden,bei BZ und Bild eben in deren Stil und bei anderen Blättern in deren Stil.
Nichts aufregendes.
Was soll sein ,wir haben ja nicht nur ein Torwart ,sondern dank unseres tollen Torwarttrainers gleich drei die die Klasse von Aerts halbwegs haben und ihn locker eine Weile ersetzen sollten.
Doch hier setzt das Problem ein,zu Beginn der Saison war Burchert ganz nahe an Aerts dran,aber dennoch ließ Babbel Aerts spielen.Nicht wie angekündigt bei gleicher Leistung spielt der jüngere.Okay,eine Entscheidung auf dieser so wichtigen Position auf Routine und Ausstrahlung zu setzen. Und bei allen Zweifeln,die ich an Aerts schon in der Vorrunde hatte,Ausstrahlung musste ich ihm bescheinigen.
Doch dann kam eine Verletzung und wer kam nun ist Tor?Etwa der fast auf gleicher Höhe angeblich spielende Burchert?!Nein,die Nummer 3 Sejna stand plötzlich im Kasten,die Wertschätzung von Babbel gegenüber Burchert muss bei gleich 0 liegen.Schlimmer als jede Bildschlagzeile des vorletzten Jahres war diese Degradierung durch den Trainer.
Sejna brachte es auch nicht und dann durfte Burchert sogar doch noch mal ran.
In der Winterpause wartete Hertha erstmal ob Aerts wieder fit wird. Er wurde es,doch immer mit dem restrisiko behaftet ,dass die Verletzung schnell wieder aufbricht oder ihn doch zumindest psychisch behindert.
Da die T2 und T3 im Grunde T17 und T 25 in den Augen des Trainers sind,wurden mit einem Risiko Aerts und T 17 und T25 in die rückrunde gegangen.
Ich bezeichne sowas für einen Verein ,der unbedingt aufsteigen will, ja vielleicht sogar muss,als eine Dummheit,als einen Riesenfehler.
Jede Position egal ob Raffael Ramos,Lusti, oder wer auch immer ist zu kompensieren,doch ein schwacher Torwart kann nicht nur für überflüssige Gegentore sorgen,er kann auch den gesamten defensivverbund völlig verunsichern.
Vielleicht können die Feldspieler diese Schwachstelle ausgleichen und es reicht dennoch zum Aufstieg ,aber das Restrisiko beim Aufsteig mache ich jetzt am Torwart fest.
Spielt er ordentlich egal ob Aerts Burchert oder ein anderer heißt wird Hertha vemutlich aufsteigen,spielt er es nicht und das geht daneben,dann meinen Glückwunsch meine Herren,da habt ihr aber richtig toll gepennt in der Winterpause.
Spätestens nach dem Spiel gegen Cottbus sind vermutlich bei allen sportlich Verantwortlichen die Alarmglocken angegangen.
Und nun war nichts mehr zu machen,Da man aber selber nicht Schuld an dieser Situation sein konnte ,wurde enfach mal die Presse,die fans,die Internetblogger und User, Gott und die Welt mit einer zumindest Teilschuld belegt.
Wie absurd!
Ein Solidaritätserklärung der Spieler zu ihrem Torwart finde ich gut,wenn sie denn von ihnen ausgegangen ist und keine Showveranstaltung war.
Der nach dem Spiel gegen Aachen verhängte Medienboykott war dagegen eine völlig sinnlose Veranstaltung.
Habe ich gegen einen Zustand,in dem Fall die Berichterstattung der Springer Presse,insbesondere deren Kampfblättern Bild und BZ was einzuwenden,dann schreit das raus und belegt nicht alle gleich mit einem Boykott,sondern nutzt im Gegenteil die anderen Medien,um auf das Thema aufmerksam zu machen.
Doch wer wird schon mit dem Finger auf den zeigen,der ihn im gleichen Atemzug so unterstützen kann und mehr Zuschauer bringen kann wie alle anderen zeitungen zusammen.
Mit dieser Mscht legt man sich nicht an,nein,mit der geht man ja demnächst wieder devot in die Kiste!!
Wie ich das nenne? Feige!
Und das alles auf dem Rücken des armen Maikel Aerts.
Nach diesem Unsinn wird doch alle Herthawelt mit ganz besonderer Intensität auf den Mann schauen,ob das so formverbessernd ist,hängt von der Mentalität des Niederländer ab.
Eins sollte sich aber hertha BSC endlich mal merken,egal,ob Kritiker oder Fan von Aerts,jeder hier wird sich wünschen,dass Aerts gegen Frankfurt und anschließend zu seiner Form zurückkeht,die zumindest durch seine Ausstrahlung der Deckung zusätzlichen Halt gegeben hat.
Das thema depression in diesem Zusammenhang zu nehmen,ist das Niveau der Zeitungen die hier kritisiert worden sind.
Ansonsten hat @kraule dazu alles sehr gut beschrieben.

Zum Thema outing,einige von uns kennen sich persönlich,das hat sicher manchmal einen Vorteil,weil man schon besser weiß ,wie der andere „tickt“,allerdings wird deshalb keine Rücksicht darauf genommen,Fußball ist zum miteinander Streiten und zum Freuen da ,ansonsten wäre es langweilig.
Wenn ich hier jemanden zustimme,dann aber nicht weil er schreibt er sei Franz beckenbauer oder nur Antifußballer,sondern weil ich einfach in dem Augenblick dessen Meinung bin.
Wer Foristen nur nach seiner Fußballkunst oder seinem Beruf beurteilt ………..bitte,jedem seins….
Ich brauche keine outings,allerdings hätte ich auch kein Problem hier mit Klarnamen zu schreiben,abgesehen davon schreibe ich fast überall mit sunny1703 da ist man schon ganz schön öffentlich.

Zum Schluss@alorenza
Krawallmedien sind Krawallmedien,sicher steht mir Dein Blatt politisch näher als die der CDU Kampfgruppe,doch seid ihr deshalb auch für Menschen die nicht dieser Meinung sind,ein ziemlich rotes Tuch,im doppelten sinne des Wortes.
Und Medienkampagnen sind teilweise viel übler,wenn sie versteckt intellektuell diplomatisch ausgedrückt werden,als in großen Buchstaben der dafür bekannten Presse.

lg sunny


ursula
28. Februar 2011 um 13:29  |  12017

@ dstolpe, ist ja auch richtig und wird doch
auch so in netter Form, auch mir gegenüber
gehandhabt! So wie auch ich einige User aus
guten Gründen, wie ich glaube, ignoriere!

Nur wie kann man, ich, sich gegen völlig
unerwartete und „unangekündigte“
Anfeindungen, ja (fast) Hasstiraden
wehren, ohne sich selbst im Ton zu
VERGREIFEN oder sich jemanden
persönlich zur Brust zu nehmen??

Noch einmal, dies ist ein funktionierendes,
aber in seiner Relevanz eher harmloses
Fußballforum, das von „Euch“ gut moderiert
wird! Soche Vorgänge, Entgleisungen aus dem
„Nichts“, können doch auch nicht in Eurem
Interesse liegen….

……“BRANDSTIFTUNG“ im Hertha-Blog!!!


Dan
28. Februar 2011 um 13:34  |  12018

Have a break – Have a em@il

Ich will hier nicht den Schlichter raushängen lassen und werde mich auch nicht wieder wie früher für Jedermanns Rechte auslassen.

@ursula hat unter seinem Profil beim Tagesspiegel eine Kontaktadresse hinterlegt

@alorenza seine Kontaktadresse findet man beim Berliner Kurier

Vielleicht nutzt ihr und sonstige Interessierte diese Möglichkeit des Austausches bezüglich des aufgekommenen Themas.
—————

Zurück zum Sport bzw. mal was mit Zahlen (oWunder)

Also bisher hält sich Hertha weiterhin unter den Top 30 Europas bezüglich Zuschauerzahlen. Leider waren die Zahlen für Februar noch nicht da, denn ich erwarte einen Sprung von Platz 30 nach Platz ca. 28 .

Aber ist Euch bekannt, dass ein Dauerkartenbezitzer der preiswertesten Kategorie nur 3,50 Euro pro Heimtor im Oly zahlt?
Bei einem Durchschnittsticketpreis aber immerhin 10,38 Euro?

Solch wichtige Informatione gibt es bei http://www.stadionwelt.de

speziell hier:
http://www.stadionwelt.de/sw_stadien/index.php?folder=sites&site=statistik


st1age
28. Februar 2011 um 13:43  |  12019

hat nix mit dem Thema zu tun, aber ich finde diesen Beitrag einfach sehr passend zur Situation eines Bundesligisten aus Niedersachsen:
http://www.stern.de/1655052.html


pax.klm
28. Februar 2011 um 13:48  |  12020

Das Problem z Zt mit den „Eitelkeiten“ der Mannschaft ist doch, zur Zeit soll und will die Mannschaft einSiegergen haben oder entwickeln, scheint aber ein Problem mit diesem Selbstverständnis zu haben. Die ausgemachten Führungspersönlichkeiten versagen teilweise!
Und der der -vielleicht- mannschaftsintern so eine Stellung hatte und auch dafür vorgesehen war, der wird „angegangen“. Wenn das die Mannschaft auf sich bezieht, kann ich das durchaus verstehen, denn das Standing/ die Wichtigkeit innerhalb eines Teams ist nicht nur von dem reinen Leistungsvermögen abhängig!
Was wir wollen, aber nicht bekommen können, ist quasi eine Garantie für den Wiederaufstieg! Oder?
Wenn es nur nach dem reinen Leistungsvermögen der Keeper ginge, dann könnte der Burchert der Mann sein, welcher…
Hat er indes noch nicht dieses Standing, dann ist sein Nichteinsatz wohl verständlich.
Bin kein Fachmann, aber bei meinen Trainingsbeobachtungen gab es für Keeper schon ne Rangordnung und die war so wie die Keeper eingesetzt wurden!
Eine sachliche Diskussion über die Spieler müssen diese aber auch vertragen, nur wer die Rbb Sendund zwischen den Zeilen gesehen hat, dem sollte aufgefallen sein, dass Mannschaft und Aerts dies anders empfinden!
Hier hilft Zuspruch alte Stärken wieder zu gewinnen! Pause vorbei gehe jetzt die Lütten auf das Finale vorbereiten!


pax.klm
28. Februar 2011 um 13:50  |  12021

Das Problem z Zt mit den „Eitelkeiten“ der Mannschaft ist doch, zur Zeit soll und will die Mannschaft einSiegergen haben oder entwickeln, scheint aber ein Problem mit diesem Selbstverständnis zu haben. Die ausgemachten Führungspersönlichkeiten versagen teilweise!
Und der der -vielleicht- mannschaftsintern so eine Stellung hatte und auch dafür vorgesehen war, der wird „angegangen“. Wenn das die Mannschaft auf sich bezieht, kann ich das durchaus verstehen, denn das Standing/ die Wichtigkeit innerhalb eines Teams ist nicht nur von dem reinen Leistungsvermögen abhängig!
Was wir wollen, aber nicht bekommen können, ist quasi eine Garantie für den Wiederaufstieg! Oder?
Wenn es nur nach dem reinen Leistungsvermögen der Keeper ginge, dann könnte der Burchert der Mann sein, welcher…
Hat er indes noch nicht dieses Standing, dann ist sein Nichteinsatz wohl verständlich.
Bin kein Fachmann, aber bei meinen Trainingsbeobachtungen gab es für Keeper schon ne Rangordnung und die war so wie die Keeper eingesetzt wurden!
Eine sachliche Diskussion über die Spieler müssen diese aber auch vertragen, nur wer die Rbb Sendung zwischen den Zeilen gesehen hat, dem sollte aufgefallen sein, dass Mannschaft und Aerts dies anders empfinden!
Hier hilft Zuspruch alte Stärken wieder zu gewinnen! Pause vorbei, gehe jetzt die Lütten auf das Finale vorbereiten!


sunny1703
28. Februar 2011 um 13:55  |  12022

Da sitze ich hier eine Stunde an einem Beitrag und dann liest ihn noch nicht mal jemand! :-((
Meeenee Jüte,solange hier nicht klarnamen angesagt sind,kann jeder sein,was er will,so einfach ist das.
Wer meint andere boykottieren zu müssen,bitte,ich finde solche persönlichen Dinge zwar irgendwie ..einfältig,aber das ist auch nur meine meinung.
Ganz klar,wie im tsp,würde ich eine Art pn empfehlen.
Die Alternative besteht im grunde nur in einem Ausweischeck,bekannt aus Singlebörsen,Flirtlines und ähnlichen,denn da wird ansosnten genauso viel gesponnen oder anders diplomatisch treatiger ausgedrückt,es sind viele mal das was sie schon immer sein wollten und nie sein werden.Außerdem dient es Frauen zur Sicherheit beim daten.
Wenn ihr hier sowas einführen wollt,bitte ,meine Unterstützung habt ihr,doch bis dahin kann hier jeder sein wer er will und anonym schreiben wie er will.
Eigentlich überflüssig darüber zu diskutieren!

lg sunny


28. Februar 2011 um 14:01  |  12023

ich war wirklich abgetaucht, medial ausgeschlossen sozusagen..wenn ich das richtig mitbekommen habe, ging dieser „Boykott“ ja von den Spielern selber aus und ist befristet: na, was soll ich dazu sagen: find ich gut/nicht gut/ist mir wurscht.-Irgendwie von jedem etwas 🙂

@dan: zu dem Notenbrei: die FuWo gibt Ramos ne 2, 5 und dem Ruka ne 1,5..ich habe das Spiel zwar nicht gesehen, aber meine geschätzte Hochrechnung der bisherigen Spiele..lässt mich zu sto tendieren.. 🙂


schnitzel
28. Februar 2011 um 14:27  |  12024

Man erlaube mir ein paar medienkritische Zeilen:

1.) Die mediale Zurückhaltung (kann wirklich von Boykott die Rede sein?) halte ich für eine intelligente Maßnahme. Die Spieler sind mMn sowieso zu vielen Zeitungen/Sendern/ Medien im Allgemeinen ausgesetzt. Es ist längst an der Zeit, dass sich die Mannschaft 100% auf ihre Arbeit konzentriert. Und ihre Arbeit ist nunmal ausschließlich auf dem Platz. Es ist mMn eine Fehlannahme, dass es für die Spieler eine Pflicht wäre, permanent mit Medienvertretern zu sprechen. Sie werden eigentlich fürs Fußballspielen bezahlt.

Wenn der Verein die Ansicht vertritt, dass es mehr Sinn macht, die Spieler aus den Medien rauszuhalten, dann ist das auch von Medienvertretern zu respektieren. Hertha spielt um den Aufstieg. Man müsste an dieser Stelle eigentlich nicht sagen, dass der Aufstieg enorm wichtig für den Fortbestand des Vereins ist. Und dem müssen sich auch Medienvertreter unterordnen.

Ich als Stammleser mancher Zeitungen und dieses Blogs bin sehr froh über alle Informationen, die ans Tageslicht kommen – bitte macht auch weiter damit, hochinteressant sind v.A. eure Trainingsberichte! Beide Daumen hoch! Aber ich kann auch akzeptieren, mal eine Woche oder zwei keine Neuigkeiten zu hören/lesen. Wenn die Leistung und v.A. das Resultat im nächsten Spiel stimmt, kann ich sehr gut damit leben. Mein Appell, versteht doch bitte auch den Blickpunkt des Vereins. Hertha will – und muss – aufsteigen, das hat absolute Priorität.

2.) Äußerungen wie “Aerts-Infarkt” sind mMn alles andere als harmlose Wortspielerei, weil wieder einmal vergessen wird, dass ein Fußballspieler Aerts auch ein Mensch Aerts ist. Und wenn hier auf Kosten des Menschen Aerts seichte Unterhaltung in Form eines geistig dünnen Wortwitzes gemacht wird – noch dazu geht es gegen einen, der in letzter Zeit nichts zu lachen hatte; streng genommen wird hier eigentlich auf einen Liegenden verbal eingeprügelt – dann braucht man sich nicht wundern, wenn es entsprechende Reaktionen zur Folge hat.

Bitte nicht falsch verstehen, ich bin der größte Befürworter journalistischer Freiheiten. Schreibt bitte, was ihr wollt, so oft ihr wollt und wo auch immer ihr wollt. Man darf sich aber hinterher nicht über die Folgen wundern, v.A. wenn eher wenig intelligente Formulierungen wie z.B. “Aerts-Infarkt” zu lesen sind. Und glaubt ihr etwa, wird man als Medienvertreter mit solchen boulevardesken Ausdrücken eher ernst genommen? Ich halte das für äußerst fragwürdig.


28. Februar 2011 um 14:28  |  12025

@alorenza
Ich möchte Dich an unseren kleinen Dialog am Spieltag zu Äusserung und Bewertung, sowie Assoziation und Formulierung bestimmter Wortspiele erinnern und zu welcher Reaktion diese zunächst bei Dir geführt haben.
Ich habe jedenfalls Deine letzten Beiträge mit stirnrunzeln gelesen, wenn mir auch klar ist auf welchen augenfälligen Aspekt Du hinauswillst.
Die Melodie kannst Du doch gewiss auch in einer anderen Tonart pfeifen.

Ich sehe gewisse Parallelen in der dicke der Hautschicht zwischen Herthainternen und Herthaberichterstattern, wenn es auch manchmal um verschiedene Ansätze geht.


Dan
28. Februar 2011 um 14:29  |  12026

@sunny

Also ein Keeper der in seinen sieben Einsätzen es zweimal in die „Elf des Tages“ vom Kicker schafft, würde von mir nicht unbedingt mit „hat es nicht gebracht“ betitelt. Und Burchert kam nur auf Grund der Roten Karte von Sejna auf den Platz.


ursula
28. Februar 2011 um 14:39  |  12027

@ dan, dafür habe ich die „Kontaktadresse“…

Guter und richtiger Vorschlag, nur ich hatte
und habe nichts mit „alorenza“ zu bereden,
auch „fußballtechnisch“ nicht! Ich kenne
ihn kaum!

War da eher tendenziell bei ihm und nur,
weil ihm, speziell meine Anonymität
nicht passt…..

…..und das hat´s „BUMM“ gemacht (???),
aber @dan und ANDERE, der Ton…..

….oder hat mich schon jemals im TSP oder
HIER bei größten Kontroversen, dermaßen
„rumprollen“ gehört, gelesen?


Dan
28. Februar 2011 um 14:42  |  12028

@apollinaris
Ich hätte Ramos ne 2 gegeben. Weil am Ende zählt was hinten rauskommt. 🙂

Haste noch meine HH Tipps an Dich gelesen und wenn ja was davon gemacht?


ursula
28. Februar 2011 um 14:43  |  12029

Achso @ sunny, ich fand, mit Vorsicht
formuliert, Deinen Beitrag recht große Klasse, eben ein „echter sunny“-Beitrag! Ein bißchen
„links“ von the „crossroad“….

….nichts für ungut, nicht „schnüffen“!


Dan
28. Februar 2011 um 14:50  |  12030

@ursula

Nö kein Prollen, dass bekommste niveauvoll pieksender hin (freundlich gemeint). 😉


DEF
28. Februar 2011 um 15:07  |  12031

@ sunny
Zitat:
Doch dann kam eine Verletzung und wer kam nun ist Tor?Etwa der fast auf gleicher Höhe angeblich spielende Burchert?!Nein,die Nummer 3 Sejna stand plötzlich im Kasten,die Wertschätzung von Babbel gegenüber Burchert muss bei gleich 0 liegen.

woher die Info, dass Burchert und Sejna zu dem Zeitpunkt qualtitativ auf dem gleichen Niveau waren? Bist du täglich beim Training und kannst Leistungen besser einschätzen als unser Trainerteam?


sunny1703
28. Februar 2011 um 15:10  |  12032

@Dan
Ich fand auch Sejna nicht so schlecht,allerdings wenn der Trainer ihn auf die Tribüne setzt,heißt das für mich,er ist schlechter als die Nummer 2 und der muss widerum schlechter sein als die Nummer 1,der nach Kickernoten der 12. beste Torhüter der 2.Liga ist.
Und mit meiner etwas naiven Logik,heißt das widerum,T2 und T3 sind kaum noch auf der Tabelle der 2.Ligatorhüter unter zu bringen.
Ich bleibe grundsätzlich dabei,auf der Position der Torhüter ist eine Vorgehensweise passiert, die mir nicht verständlich erscheint und zwar über die gesamte Saison nicht.
Niemand weiß,ob ein rensing ein heilsbringer für die Rückrunde gewesen wäre,doch besser als dieser verunsicherte Maikel wäre er vermutlich schon gewesen.
Ich habe ja sogar meine zweifel,ob die beiden reservetorhüter von Hertha nicht besser sind!?

Die fans von maikel müssen die Kritik an ihm verstehen,es ist keine Kritik an dem wirklich sympathischen Menschen Aerts,sondern an seinen sportlichen Leistungen,es geht nicht um ein einzelnes schicksal,sondern um den Aufstieg.
Und uns Kritikern, die sportliche Leitung hat im Winter versagt,dafür kann Maikel nichts.Ihn auszupfeiffen trifft den falschen.
Ich werde den Torwart von Hertha genauso wie jeden Spieler kritisch beobachten,aber ihn mit dem Herzen unterstützen.
Denn was gäbe es doch für uns alle schöneres als am Ende der saison als Fan zu sagen
Danke Maikel, oder danke sascha,natürlich genauso wie Danke Levan oder danke patrick oder danke Ruka,um nur einige Streitpunkte zu nennen!

@ursula,danke,ich bin ja nur schon beruhigt,dass wenigstens einer meinen „Roman“ gelesen hat..sorry Dan natürlich zwei 🙂

lg sunny


Exilherthaner
28. Februar 2011 um 15:21  |  12033

@sunny schrieb:“Die fans von maikel müssen die Kritik an ihm verstehen,es ist keine Kritik an dem wirklich sympathischen Menschen Aerts,sondern an seinen sportlichen Leistungen,es geht nicht um ein einzelnes schicksal,sondern um den Aufstieg.“

Siehst du, das gleiche Problem habe ich, wenn ich mich in kritischer Weise (und meines Empfindens zurecht) ueber den jetzigen Trainer aeussere. Nur gut, dass ich bisher nicht als Brandstifter denunziert wurde.

Zu Aerts: ich bin weiterhin dafuer, ihm das Vertrauen zu schenken wie Babbel es bei anderen Spielern praktiziert, die nicht immer einwandfrei agieren (Mijatovic, Lell, Kobi). Es geht wohl auch um Teamhierarchie und da sollte man wohl gelernt haben, dass es nicht immer vorteilhaft ist, die Platzhirsche “abzuschiessen“ (siehe Favre ubnd Pantelic/Friedrich/Simunic).


sunny1703
28. Februar 2011 um 15:22  |  12034

@DEF
Zuerst mal,Trainingseindrücke hin oder her, ich halte es mit Herberger „entscheidend ist auf dem Platz“,ja ab ins Phrasometer ,ich gehe natürlich vor allem von gesagten wasserstandsmeldungen aus,aber grundsätzlich sind diese Wechselspiele zwischen 2 und 3 doch besonders für einen jungen Torwart v on dem man mir immer erklärt hat (sportliche Leitung),er sei ein großes Talent kontraproduktiv.
Wenn Burchert so schwach ist oder war, dann frage ich mich mich weiter warum wurde in der Winterpause nicht nachgelegt und was ist jetzt ?Hat Burchert nun einen Formaufschwung bekommen der ihn besser als Sejna macht,aber immer noch schlechter als Aerts,als den Aerts der letzten Wochen oder ist Sejna die Lust am Spielen verloren gegangen,dass er nur noch auf der Tribüne sitzt?
Bei gleichen Leistungen spielt der Jüngere ……meine Güte ausgehend von der Aussage hoffe ich nur ganz fest,dass Aerts wieder in Form kommt,ansonsten muss es ja noch schlimmer werden,was die T Leistungen angeht,sollte Burchert ins Tor müssen! Oder ist dann plötzlich doch wieder Sejna die Nummer 2?

lg sunny


L.Horr
28. Februar 2011 um 15:35  |  12035

…Ich finde der sog. Presseboykott geht in Ordnung !
Die Bild und BZ erblöden sich in ihren Schlagzeilen ohne fussballerische Gegebenheiten zu reflektieren.
Das ist bloßes draufhauen ohne irgend eine Rücksichtnahme , schon garnicht an journalistische Sorgfaltspflicht noch pers. Diffamierungen.

Machen wir uns nichts vor , der „Boulevard“ stellt keine Belletristik dar , muss er auch nicht , seine Bestimmung ist anderer Natur.
Bei Bild und BZ aber reicht´s nicht einmal diese Titulierung für sich zu beanspruchen.

Hertha kann und darf da vielleicht nicht differenzieren und schüttet den Presseboykott mit der Gießkanne aus ,. muß das verallgemeinern.

Dennoch so vermute ich , werden die übrigen Medienvertreter schon mit Minimal-Informationen bedient werden und das geht dann auch in Ordnung.

Ich jedenfalls befürworte den Boykott , kann die „Fresse“ 🙂 von Preetz und Babbel auf der PK nachvollziehen und wünsche mir für irgendwann so viel Bürger-Verstand , so das es unnötig wird diese beiden Blätter hofieren zu müssen !


28. Februar 2011 um 15:41  |  12036

@dan: nee, habe ich nicht mehr mit bekommen..
HH ist ja quasi meine zweite Heimat seit vielen Jahren. Da lebt mein Sohn. Bevor ich zu lange suche, kannst du mir sagen, in welchem Fred du die Tipps untergebracht hast..hoffe, da ist keine Hafenrundfahrt dabei 🙂


sunny1703
28. Februar 2011 um 15:57  |  12038

@L.Horr
Nicht alle Deutschen waren Nazis und nicht alle DDR Bürger waren bei der Stasi ,nicht alle Autofahrer sind potentielle Mörder und die wenigsten Journalisten arbeiten für Bild und BZ .

Also wenn es so ist,wie Du sagst,dann raus mit der Sprache, Hertha BSC !


Dan
28. Februar 2011 um 16:15  |  12047

Boah ein echter @sunny mal wieder. 🙂


sunny1703
28. Februar 2011 um 16:51  |  12059

@Dan
Ich habe mich ja lange zurück gehalten und nun musste es mal wieder sein,war schon auf Entzug 🙂


Blauer Montag
28. Februar 2011 um 17:08  |  12064

Bleib so wie du bist unbekannterweise sunny.

Ich freue mich über deine Kommentare hier!


ursula
28. Februar 2011 um 17:28  |  12067

Und @ sunny, nicht ALLES was im Spiegel
steht ist wahr; nicht alle Journalisten heißen,
vorsicht „Schleimspritzgefahr“ wegen des
Hygiene-Button`s, Stolpe und Bremer und
verstehen etwas vom Fußball…..

…..@ dstolpe, keine Antwort ist auch ne Antwort!


ursula
28. Februar 2011 um 17:29  |  12068

Übrigens nicht „böse“ gemeint ehrlich….


Treat
28. Februar 2011 um 18:05  |  12074

@sunny:

Also ich habe deine Beiträge auch gelesen und kann – auch wenn wir bei Aerts vieles unterschiedlich sehen – dem meisten durchaus zustimmen.

Insbesondere das scheinbare Misstrauen in den öffentlich immer gelobten Burchert ist mir auch völlig schleierhaft. Wenn man wirklich davon ausgeht, dass er eine Zukunft bei Hertha hat und deswegen mit ihm verlängerte, wie lange will man dann eigentlich warten, um ihm mal Praxis zu verschaffen und ihn auf Liga 1 vorzubereiten??? Dafür wäre ich ja sogar bereit – siehe Kommentar von gestern oder vorgestern, weiß nicht mehr genau – auf Aerts als klare Nr. 1 zu verzichten. Sogar wenn man ihn nach den letzten Unsicherheiten – die ich ja durchaus auch wahrgenommen habe – ganz auf die Bank setzte und ihm sagte, du bist jetzt der erfahrene Backup für den Burchert, denn der ist unsere Zukunft, fände ich das vollkommen in Ordnung.

Ich habe mich überhaupt nicht über Sachkritik an Aerts beschwert, und gerade du hast ja in letzter Zeit auch wirklich oft genug und für mich auch nachvollziehbar erklärt, was genau du an ihm kritisierst und was nicht, sondern lediglich über die für mich zum Teil völlig überzogene und die war meistens – ich schrieb es schon – nicht hier im Forum zu finden.

Und im übrigen: „diplomatisch treatiger“ fand ich ja eine mutige Formulierung. Aber schön, dass wenigstens du meine Versuche, diplomatisch zu sein verstehst und nicht als Angriff auf was auch immer interpretierst… 😉

Blauweiße Grüße
Treat


28. Februar 2011 um 18:17  |  12087

@sunny: ich hab´s auch gelesen. Über Torwarte schreibe ich ungerne, fühle mich dabei unwohl. Als TW war ich die größte, denkbare Flasche. Was die Ausstrahlung anbelangt: hätte ich mich als Spieler unter B. nicht gut gefühlt. Unter dem Aerts V O R seiner Verletzung dagegen sehr..Mehr sach ich nich.. 🙂
@ursula: einfach mal solche Dinge stehen lassen und über die Sache mit dem ignore-button nachdenken. Ich hatte den im tsp oft genug empfohlen (ist ein extrem hilfreiches gimmick in komplizierteren Foren-in denen Arbeiten von usern bewertet / kommentiert werden. Hier hielte ich solch einen button für vollkommen unnötig (bisher). Aber man kann sich einen solchen Button ja selbst machen. Ich mache da jedenfalls so. . Klappt gerade in diesem Moment nicht so gut..aber in der Regel funzt das gut! 😉


28. Februar 2011 um 18:19  |  12089

@ dan: thx.. Miniaturland: logo, Stammkunden. König der Löwen: ich mag keine musicals…die anderen Sachen habe ich jetzt im Notizblock 🙂


L.Horr
28. Februar 2011 um 22:31  |  12150

…@sunny1703 , bin ehrlich , kann deinem „post“ nicht folgen !

Bin im Prinzip „harmoniesüchtig“ , aber finde bei deinem Beitrag nichts zum Einlenken !

Bei Interesse , werd mal genauer !
LG…

Anzeige