Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Zwei Tage noch bis zum Spiel in Fürth. Der Dritte empfängt den Ersten – grenzenlose Spannung, Vorfreude, gar Euphorie? Nein, wie ich finde. Zum einen sollte in Tagen wie diesen ohnehin alles ein wenig in den Hintergrund dieser Multi-Naturkatastrophe in Japan treten. Dazu zieht sich die Saison jetzt, nach 25 von 34 Spielen, gerade so ein bisschen in die Länge. Nach Fürth ist Hertha schon Freitag in Ingolstadt zu Gast, es folgt eine weitere Länderspielpause und bis zur „Traumkulisse“ gegen Paderborn ist es irgendwie noch eine kleine Ewigkeit.

Keine rechte Geschichte hat auch das Spiel am Samstagmittag in der Alten Försterei ergeben, die Begegnung des 1.FC Union mit Herthas erstem Verfolger FC Augsburg. Einer ereignislosen ersten Halbzeit schloss sich eine ereignislose zweite an, auch in dieser Höhe verdient endete der trostlose Kick 0:0 – und Hertha darf dem Stadtrivalen danken für zwei Augsburg geraubte Punkte.

Lust auf Fußball? Potsdam kann Meister werden

Wo es bis zu meiner nächsten Begegnung mit Hertha noch ein Weilchen hin ist – nach Fürth fährt Kollege Bremer, nach Ingolstadt Kollege Kleinemas -, habe ich mir dieses sportliche Ersatzprogramm an diesem Wochenende bebastelt: Gestern war ich beim EHC Eisbären und sah deren erzittertes 2:1 gegen Aufsteiger München. Meine Wertung: Play-off-tauglich war das nicht, von beiden Seiten. Morgen ab 14 Uhr werde ich beobachten, ob Potsdams „Torbienen“ den Titelhattrick in der Frauen-Bundesliga perfekt machen können. Wenn ihr nichts anderes vorhabt: Im Karl-Liebknecht-Stadion wird noch Platz sein. Und bevor ihr Machos 😉 nun sagt: Wat kommt der mir hier mit doofen Ideen – wir befinden uns im Jahr der Frauen-WM. Naja, ich wollte es wenigstens mal angesprochen haben. . . 😉

Ein paar Stunden vor diesem Spiel der Eisernen hat Hertha trainiert. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit, deswegen wissen auch wir nicht viel, aber was wir wissen, ist, dass Christian Lell nicht mittrainiert hat. Der Muskel fühle sich gut an, hatte der an einem Faserriss im Oberschenkel laborierende Rechtsverteidiger am Freitag gesagt; der angedachte Härtetest kam aber nicht zustande, und somit ist es nun Gewissheit, dass Trainer Markus Babbel in Fürth ohne Lell planen muss. Womit wir wieder beim Thema „Janker oder Morales“ wären…

Hertha auf Rekordjagd in Fürth

So oder so geht Hertha im schönen Franken auf Rekordjagd: Fünf Auswärtssiege, die es im Falle eines Erfolges in der Trolli-Arena wären, hat Hertha in der eingleisigen Zweiten Liga noch nie geschafft.

P.S.: Fünf Nationalspieler von Hertha BSC sind für die bevorstehende Länderspielwoche von ihren nationalen Verbänden angefordert worden: Den kürzesten Weg hätte Nikita Rukavytsya, dem das Highlight bevorsteht, in Mönchengladbach mit Australien gegen Deutschland; es wäre für Rukavytsya die zweite Begegnung mit der DFB-Elf, beim Vorrundenspiel der WM in Südafrika war er im vergangenen Jahr eingewechselt worden. Roman Hubnik bestreitet mit Tschechien die EM-Qualifikationsspiele gegen Weltmeister Spanien (in Granada) und gegen Liechtenstein; größer könnte der Niveauunterschied im europäischen Vergleich kaum sein. Eine weitere Weltumrundung erspart bleibt Adrian Ramos. Günstigerweise in Madrid sowie in Den Haag trifft er mit Kolumbien auf Ecuador und Chile. Rob Friend trifft mit Kanada auf Weißrussland, muss dafür aber nicht gen Osten, sondern darf ins sonnige Antalya/Türkei reisen. Auch nicht schlecht: Fabian Lustenberger ist mit der Schweizer U21 in Saudi-Arabien und Katar zu Gast.

Fünf Auswärtssiege in Folge - schafft Hertha den Rekord?

  • Ja (68%, 215 Stimmen)
  • Ich bin mir nicht sicher (22%, 68 Stimmen)
  • Nein (10%, 33 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 316

Loading ... Loading ...

95
Kommentare

Dan
12. März 2011 um 15:03  |  14013

Schweigeminute vor den Spielen.

Auch nach dem 26. Spieltag Spitzenreiter.


St1age
12. März 2011 um 15:04  |  14014

lustenberger in der u21? wie alt war er gleich nochmal?


dstolpe
12. März 2011 um 15:08  |  14015

@St1age
Für die Berufung in die U21 ist nicht das Alter zum Zeitpunkt des einzelnen Spieles, sondern am Beginn der Qualifikation maßgebend. Richtig, die Spiele in Saudi-Arabien und Katar werden kaum Qualispiele sein – aber die Schweiz ist für die Endrunde im Sommer qualifiziert, und auch da wird Lustenberger noch mitwirken dürfen.


Exil-Schorfheider
12. März 2011 um 15:10  |  14016

@stage

Es geht immer um den Jahrgang, in dem die Quali anfing.

Deswegen waren Neuer & Co. auch schon älter, als sie U21-Europameister wurden…


12. März 2011 um 15:30  |  14017

@sto Dann sehen wir uns morgen im Karli auf der Tribüne.

Schade für Christian Lell. Dann kann Babbel ja mal zwischen Cholera und Fleckfieber wählen.


pax.klm
12. März 2011 um 15:42  |  14018

Die Formulierung :“im schönen Franken“, die gefällt mir!


Stehplatz
12. März 2011 um 16:21  |  14020

Sicherlich tragisch die Geschehnisse in Japan!
Wo ist aber der Trauerflor für die Menschen in der dritten Welt, die täglich elendig verhungern? Gibt genug Leid, was billigend jeden Tag akzeptiert wird. Muss man die Welt anhalten, weil es eine Nation trifft die mit solchen Katastrophen kalkuliert und wahrscheinlich bald wieder auf die Beine kommen wird? Man möge mich nicht falsch verstehen. Schrecklich, wenn soetwas passiert und ich wünsche es keinem in irgendeiner Form daran beteiligt zu werden! Aber wieso sind tote Japaner mit mehr Aufmerksamkeit, Trauer und Solidarität zu würdigen, als jede andere von Katastrophen Nation, die medial nur kurz ausgeschlachtet wird?


12. März 2011 um 16:26  |  14021

tut ja keiner?


dstolpe
12. März 2011 um 16:30  |  14022

@Sebastian
Ick freu mir! 🙂


dieter
12. März 2011 um 16:34  |  14023

@Stehplatz

Mal abgesehen davon, dass wir hier nicht in einem Politikforum oder dergleichen sind, wer oder was (hier) veranlasst dich denn, die von dir als Frage in den Raum gestellte These aufzustellen?!


Dan
12. März 2011 um 16:59  |  14024

Geile Tore in Gelsenkirchen. 🙂


Stehplatz
12. März 2011 um 17:05  |  14025

Die Eröffnung im Blog?!


Blauer Montag
12. März 2011 um 17:08  |  14026

@stehplatz
Ich will versuchen, deine rhetorische Frage zu beantworten.
„Aber wieso sind tote Japaner mit mehr Aufmerksamkeit, Trauer und Solidarität zu würdigen, als jede andere von Katastrophen Nation, die medial nur kurz ausgeschlachtet wird?“

Trauer und Solidarität sind für mich unteilbar.
Meine Aufmerksamkeit gilt im Moment der Frage, ob es in einem der japanischen AKW noch zu einer Kernschmelze kommt.

@dstolpe
Für mich zieht sich die Saison jetzt, nach 25 von 34 Spielen, in keinster Weise in die Länge.
Ich bin blitzgespannt, wieviele Spiele HERTHA noch braucht, um ihr Saisonziel zu erreichen.
Bitte stelle die Frage am Donnerstag noch mal:
Sechs Auswärtssiege in Folge – schafft HERTHA den Rekord?


Dan
12. März 2011 um 17:21  |  14027

92. Kaiserlautern Führung
92. Wolfsburg Rückstand

Abstiegskampf pur.


12. März 2011 um 17:26  |  14028

Favres Gladbacher sind noch lange nicht abgestiegen-wow! das wird spannend. 😯


fg
12. März 2011 um 17:31  |  14029

als altem preussenfan gefällt mir das von dstolpe (dem alten icetiger) diagnostizierte playoffunwürdige niveau von dynamo!


Dan
12. März 2011 um 17:34  |  14030

@sto

Hmm. Saison 1980 / 1981 hat Hertha sechs Auswärtspiele in Serie gewonnen.

Ich schreibe das nur, weil Du da Rekord schreibst. 🙂


Blauer Montag
12. März 2011 um 17:38  |  14031

Dan,
aus welcher Datenbank schöpfst du eigentlich Tag für Tag deine statistischen Daten?


Exilherthaner
12. März 2011 um 17:40  |  14032

Hey was geht ab, VW steigt endlich ab, steigt endlich ab……
So wie es bisher lief, muss Hertha gar nicht gewinnen, denn der Spieltag war ligauebergreifend schon gut genug.


dstolpe
12. März 2011 um 17:43  |  14033

@Dan
Die Tücke liegt im Detail: das Stichwort ist „eingleisig“ … 😉 trotzdem danke fürs aufmerksam sein!


kraule
12. März 2011 um 17:48  |  14034

@Stehplatz , irgendwie schmeißt Du da einiges in einen Topf und irgendwie finde ich Deine Äußerung unpassend. Sorry.


Dan
12. März 2011 um 17:56  |  14035

@sto
Na ja eingleisig ist nur so ein faules Ding, damit man nicht soweit in die Vergangenheit schauen muss. 😉

Theoretisch dürfte man dann ja erst ab 92 / 93 Statistiken für Liga Zwei aufstellen. Macht auch keiner.

Rekorde werden für die Ewigkeiten gemacht. 😉


ursula
12. März 2011 um 18:01  |  14036

Ich finde das Statement von „Stehplatz“
KEINESWEGS unpassend!

Auch in einem solchen Forum kann man
einmal „innehalten“, muss nicht unbedingt
KOMMENTARLOS zur Tagesordnung
übergehen!

Wenn es JEMANDEN ein Bedürfnis ist,
finde ich es eher befremdlich, ihn verbal
daran zu hindern…..

….hält ja sowieso nicht lange vor…..


muskogee
12. März 2011 um 18:08  |  14037

herr stolpe, so langsam wird die berichterstattung peinlich…


Dan
12. März 2011 um 18:23  |  14038

@BM
etliche eigene Datenbanken aber ich kann vorallem auch „Das Fussball Studio“ empfehlen.

Volker & Co. freuen sich über kleine Spenden. 😉


12. März 2011 um 18:25  |  14039

@ursula: macht doch (auch) keiner?


Blauer Montag
12. März 2011 um 18:31  |  14040

Danke Dan,
du scheinst auch zum Stamme der Jäger und Sammler zu gehören… 8)


LA49
12. März 2011 um 18:33  |  14041

War ja klar, dass Ober-Klugscheisser „URSULA“ mal wieder um die Ecke kommt.

Beiträge von URSULA gingen mir im TSP-Forum schon auf die Nerven.

Hätte nichts dagegen gehabt, wenn Ursula dort weiterhin Monologe geführt hätte.

Das hier ist ein Forum von Hertha-Fans.
Hier finde ich, wie vermutlich auch andere, Ablenkung vom normalen Leben. – Auch davon, dass das Haus meiner Schwiegereltern in einem Vorort von Tokio eingestürzt ist.

Diese Betroffenheitsscheisse kotzt mich ebenso an wie die Ursula’sche Klugscheisserei. – Aber beides passt vermutlich wunderbar zusammen.

Zu allem seinen Senf dazugeben – super!
Das Betroffenheitskartell hat mal wieder zugeschlagen!

Dieser pseudo-soziale „… nicht zur Tagesordnung übergehen …“ Mist zeigt doch nur, dass Dich die menschlichen Dramen in Japan überhaupt nicht interessieren, sondern Du nur etwas ausdiskutieren willst.

Solche Leute liebe ich !

Mach‘ Dein eigenes Forum auf.
Dann kannst Du Dich selbst kritisieren, massregeln und alles besser wissen.

Wird dann allerdings eine langweile Angelegenheit.

Wo Du doch eh alles besser weisst und die Meinung anderer nie reflektierst, sondern immer nur rumlamentierst.

Ich habe fertig.


dieter
12. März 2011 um 18:40  |  14042

@LA49

Amen! 8) 😉


dstolpe
12. März 2011 um 18:44  |  14043

Lieber @muskogee, magst Du uns und insbesondere mir auch verraten, was genau an meiner Berichterstattung langsam peinlich wird?
Ich denke, dein obiges Posting spricht für sich, deshalb lassen wir es gern stehen.


12. März 2011 um 18:45  |  14044

ich glaube ignorieren hilft … nicht beachten… so tun als würde es manche Posts nicht geben… und vll erkennen, wie unwirklich & unwichtig des Deutschen Alltagsproblem ist.

Seid alle lieb gegrüßt von einer ob der Katastrophe recht sprachlosen moogli (im richtigen Leben Andrea)


dieter
12. März 2011 um 18:56  |  14045

Schließe mich @moogli an, auch wenn es manchmal schwer fällt.
Don’t feed the Troll.


Slaver
12. März 2011 um 19:01  |  14046

Denke, dass Hertha mit nem Sieg in Fürth den Rekord klar machen wird … Fürth ist ja relativ heimschwach und wir sehr auswärtsstark …

Das Lell noch fit wird, damit habe ich eh nicht gerechnet. Keine Überraschung also, dass er nicht mittrainieren konnte. Hoffentlich geben Janker oder Morales nen guten Ersatz in Fürth …

Aus Spiel Deutschland-Australien freu ich mich schon. Hoffentlich darf Ruka auch ein paar Minuten (gerne auch länger) mitspielen.

Im Karli kann ich morgen leider nicht dabei sein. Werds mir nur am TV anschauen können. Schade, ich beneide euch @sto und @Sebastian …


driemer
12. März 2011 um 19:02  |  14047

@LA49 „Ich habe fertig.“

Warst du das nicht schon vor deinem Text?


sunny1703
12. März 2011 um 19:03  |  14048

@LA49
Ich finde Deinen Beitrag inhaltlich besch….eiden.Du bestimmst hier doch keine Spielregeln wer wie was zu schreiben hat oder nicht.
Genauso wenig stellst Du Maßstäbe dafür auf,wie ein fan von Hertha zu sein hat,abgesehen davon hier dürfen doch bestimmt auch welche schreiben,die keine fans von Hertha sind!?
Dein Beitrag wäre im tsp niemals gedruckt worden ,ich finde es gut,dass er hier gedruckt worden ist,aber das war es dann auch.
Es ist schade,wenn hier an einem Tage wo vielleicht mal innehalten angesagt sein sollte,mal ein Bewusstsein zu entwickeln,wie klein vielleicht eigene Probleme sind,so ein beitrag aggressiv reinhaut.
Mehr möchte ich dazu nicht schreiben,denn das ist es nicht wert!

@stehplatz
Dein Einwand ist sicher nicht ganz ungerechtfertigt, und von mir aus kannst Du gerne Leid an anderen Orten mal erwähnen,wenn es Dir gerade ein Bedürfnis ist.
Nur momentan ist Japan das große Thema und wir sollten alle mal hoffen ,dass es schnell wieder aus den Schlagzeilen verschwindet,denn das wäre für die Menschen dort ,die Umwelt,die Weltwirtschaft und und und ..ein zeichen um eine größere Katastrophe herum gekommen zu sein.

Ich freue mich heute nur über den Punkt von Union,danke ihr Eisernen!

lg sunny


Blauer Montag
12. März 2011 um 19:34  |  14050

Als Ergänzung zu sunny, dieter und moogli

Die Sportschau brachte gerade ein kurzes, bedrückendes Interview mit Pierre Littbarski,
der von den Telefonaten mit seiner Frau in Japan berichtete.

Dan, welche Japaner spielen zur Zeit in den deutscheln Profiligen?


12. März 2011 um 19:35  |  14051

@LA: das war ein Satz mit x…..


12. März 2011 um 19:36  |  14052

Shinji Kagawa von Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund hat das Erdbeben in Japan unbeschadet überstanden


dieter
12. März 2011 um 19:40  |  14053

@Blauer Montag

Äh.. welche Ergänzung? Zu was?


Blauer Montag
12. März 2011 um 19:43  |  14054

@apollinaris
meintest du nicht letzte Woche, dass sich dieses Forum bis jetzt immer wieder eingependelt hat?

Die Ausschläge auf der nach oben offenen Forums-Skala scheinen heute wieder unnötig heftig zu werden. Dabei wird’s doch jetzt Frühling
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


ubremer
ubremer
12. März 2011 um 19:47  |  14055

@Kader,

wer Herthas 18er-Aufgebot für das Fürth-Spiel basteln will:
Die Herren Sejna, Neumann, Schulz und Knoll werden nicht dabei sein. Diese Vier waren heute beim 0:5 von Hertha II bei Holstein Kiel im Regionalliga-Einsatz, Schulz ist ein Eigentor unterlaufen.


norberto
12. März 2011 um 19:56  |  14056

.. da war noch was. Ich habe in der vergangenen Saison gelernt, dass derjenige absteigt, der in der Rückrunde 1:2 zu Hause gegen Nürnberg verliert. Ohje Her GröFuMaz .

Ansonsten schließe ich mir der Meinung an, dass heute vieles wichtiger war als bloßer Fußball und auch meine Gedanken oft in Japan weilten.


Blauer Montag
12. März 2011 um 19:56  |  14057

@dieter
„Schließe mich @moogli an, auch wenn es manchmal schwer fällt.
Don’t feed the Troll.“
Damit hast Du alles gesagt. Das bracht dann auch keine Ergänzung. Das passt auch so.


Blauer Montag
12. März 2011 um 19:59  |  14058

@ubremer
jetzt noch mal bitte für mich als Trainer-Nachwuchs: Wenn ein Spieler in der Regionalliga spielte, kann er nicht 48 h später bei den Profis spielen?


ursula
12. März 2011 um 20:28  |  14059

In einer Hinsicht hat dieser Mitmensch recht,
man, ich muss lernen, nicht jeden „Beitrag“
zu kommentieren!

Was muss sich da angestaut haben? Unbehagen!

Danke für die Solidarität! Tschüss für ne Weile!
Grüße


ubremer
ubremer
12. März 2011 um 20:49  |  14061

@BlauerMontag,

Wenn ein Spieler in der Regionalliga spielte, kann er nicht 48 h später bei den Profis spielen?

Können kann ein Spieler bei den Profis. Aber die Erfahrung nach acht Monaten mit Markus Babbel zeigt: Wer bei der U23 gespielt hat, steht nicht zwei Tage später im Profikader. Insbesondere nicht, wenn die Spieler 90 Minuten bei den Amateuren im Einsatz waren, wie heute Sejna, Schulz, Neumann und Knoll (Ausnahme: Sascha Burchert/anderes Thema 😉 )


SteveBln
12. März 2011 um 20:58  |  14062

@BlauerMontag
Wie ubremer bereits schrieb, wäre es nicht verboten, die eingesetzten Spieler am Montag mitzunehmen, weil von „unten“ nach „oben“ immer geht. Schwierig wäre es dann, wenn einer dieser Spieler am Montag eingesetzt werden würde, dann dürfte er im nächsten Spiel nicht für die Amas auflaufen, sondern eine „Pflichtsperre“ absitzen.

§ 11 Nr. 3 Spielordnung ist da relativ eindeutig:
„Nach einem Einsatz in einem Pflichtspiel einer Lizenzspieler-Mannschaft sind Spieler des Vereins, auch wenn sie nicht Stammspieler der Lizenzspieler-Mannschaft sind, für das nächste Pflichtspiel der Zweiten Mannschaft von Lizenzvereinen und alle anderen Mannschaften ihres Vereins mit Aufstiegsrecht, längstens für zehn Tage, nicht spielberechtigt.“ (gilt immer ab dem 1.1. d. J. bis zum Saisonende.

Neben dem von ubremer genannten Grund dürfte auch die mögliche Schwächung der Amas infolge eines gezwungenen Einsatzes eines der Spielers als Grund herhalten.


Dan
12. März 2011 um 21:01  |  14063

Bundesliga: 6

Hasebe -> VW
Yano -> Freiburg
Okasaki -> Stuttgart
Makino -> Köln
Uchida -> Gelsenkirchen
Kagawa -> BVB

Zweite Liga: 2

Hosagai -> Augsburg
Soma -> Cottbus

Insgesamt spielten 18 Japaner im deutschen Profi – Bereich.

Davon spielte Okudera bei Hertha BSC 25 Spiele und erzielte 8 Tore und wurde heute 59 Jahre alt.


12. März 2011 um 21:03  |  14064

@ubremer
Also meinst du, ich sollte meinen Kader (diesen hinter dem Nick) noch einmal aktualisieren?

@ursula
Dein Humor, deine Kommentare sind schwer verdaulich. Ich habe Wochen/Monate gebraucht, um damit umgehen zu können. Und deine aufdringliche Großschreibung nervt.

Mein Tese dazu: Unbehagen vielleicht. Unverständnis bestimmt.

Als Beistand für Dich ursula: Leben und Leben lassen. 8)


12. März 2011 um 21:06  |  14065

Dan
darf man an solch einem Tag das Kompliment machen: Du bist bombastisch?

Könntest Du dein fußballlexikalisches Wissen nicht vermarkten?


f.a.y.
12. März 2011 um 21:29  |  14066

@all: warum haben bei den Buli-Spielen nicht alle Spieler Trauerflor getragen? Ich dachte immer, dass machen entweder alle oder halt wie z.B. nach dem Absturz Kaczynskis alle „Betroffenen“. Heute wirkte das irgendwie wahllos. Hat da jemand den Durchblick? Eine Idee?


Dan
12. März 2011 um 21:39  |  14067

Nein denke ich nicht. Ist ja nicht mein Wissen direkt aus meinen Gehirnwindungen, sondern nur mein Wissen wie und wo ich was finde bzw. einige recht einfache MySQL-Abfragen. 😉

Du glaubst doch nicht das ich diesen Overflow von Daten in meinem Schädel habe? Nee Nee. Mir reicht unsere Hertha und schon da wird es von Jahr zu Jahr immer mehr und Eselsbrücken für Spieler, Saison, Spiele, Tore usw. sind auch endlich. 🙂

Mir reicht es vollkommen, ab und zu hier jemanden zu helfen oder einfach mal was Interessantes zu finden was vielleicht so keine Beachtung finden würde.

Wie z.B. Dardai fehlen 118 Miuten für 20.000 Minuten Hertha oder 5 Minuten für 600 Minuten Zweite Liga. 😉

Stay Tune für 850. Zweitliga Tor und 500. Zweitliga-Heimtor.


Dan
12. März 2011 um 21:50  |  14068

@f.a.y.
Scheinbar haben nur drei Spiele mit Trauerflor stattgefunden.

In München, Wolfsburg und Bremen. Für mich sieht das nach einer kurzfristigen DFL-Ansage aus, aber das scheinbar noch nicht mal in jedem Stadion die Schweigeminute abgehalten wurde macht mich stutzig.
Schwarze Binden können ja fehlen, aber nicht Schweigen?


f.a.y.
12. März 2011 um 22:07  |  14070

@Dan. Und Ribery hatte wohl auch eine Sondergenehmigung. Naja, sollen sie halten wie die Dachdecker. Ich finde nur, dass es immer etwas gewollt wirkt, wenn nicht alle mitziehen. Und stimmt, geschwiegen wurde kaum. Grade bei Schalke hatte mich zum Beispiel der fehlende Trauerflor gewundert, zumal Uchida ja gespielt hat. Oder tue ich ihm Unrecht und er ist gar kein Japaner? Aber auf Schalke regiert ja auch die „Unmenschlichkeit“, sagt die „Wurst“. Genug OT.

Meine Aufstellung für den Montag:

——————– Sascha ——— (da gebe ich nicht auf!)
Janker —- Hubnik —- Mija —- Kobi
———Peter ——–Luschti——–
Ebert —————————-Ruka
————–Raffa——————–
—————–Lasogga————–

Bank: Aerts, Morales, Ronny, Fanol, Ramos, Djuri, Domo

Bei Sascha bleib ich stur. Sollte er nicht spielen, würde ich Morales bringen, da ich den weitaus besser fand als Janker bei der U23. Nur Sascha und Morales wäre selbst mir zu waghalsig. Nach der Dribbelaktion im 16er gegen Cottbuss II…. Janker ist offensiv nicht wirklich überzeugend gewesen und auch sonst war er eher anwesend.

Ramos bleibt erstmal auf der Bank, weil ich in Fürth mit Doppelsechs spielen lassen würde. Wir sind auch nach dem Spieltag Spiiiitzenreiter und können das Ganze gemächlich angehen. Vorsicht Phrase: hinten sicher stehen und ab und an Nadelstiche setzen. Dafür der schnelle Ruka. Und Raffa mal als hängende Spitze. Der soll einnetzen und nicht abräumen. Wenn die Fürther dann wieder wütend werden, der Schiri wie im Hinspiel angemessen Gelb verteilt und wir das eiskalt nutzen, kann gerne in der zweiten Hälfte Ramos für unser Kampfschwein Lasso kommen und den Todesstoss zum 3:1 setzen. Dann wird aus Fast-Optimismus echter, reiner Optimismus. Und ihr werdet hier meine gute Laune gar nicht mehr ertragen können. 🙂


Exilherthaner
12. März 2011 um 22:21  |  14072

ub schrieb:“Aber die Erfahrung nach acht Monaten mit Markus Babbel zeigt: Wer bei der U23 gespielt hat, steht nicht zwei Tage später im Profikader.“

Naja, allzu motivierend ist das sicherlich nicht.

Warm Neumann nicht dabei ist, verstehe ich nicht. Was passiert, wenn Hubnik oder Mijatovic früh rausmüssen? Einwechslung von Janker oder Morales? Nicht wirklich pptimal. Oder sitzt Lustenberger als IV-Alternative auf der Bank (kotz-smiley)?


dieter
12. März 2011 um 22:34  |  14073

Neumann war verletzt wenn ich mich nicht irre und hat sicherlich noch Rückstand.

Die Position des IV können sowohl Lustenberger als auch Niemeyer bekleiden, haben sie beide schon unter Beweis gestellt.

Sollte es also nötig werden, wird umgestellt denn im Mittelfeld haben wir genügend Alternativen. 😉


ursula
12. März 2011 um 22:39  |  14074

Missverständnisse allenthalben @ Blauer Montag!

Unbehagen meinerseits mit (!) nicht mit (?)!!
UNBEHAGEN ob DIESES Beitrages!

SEIN Unverständnis? SO formuliert, zieht sich
wie ein „Toleranzbogen“ durch diesen Blog….

Das ich Dir solch eine Mühe gemacht habe,
über Monate mich zu verstehen, mit mir
umzugehen, verwundert mich, wenn ich
HIER nur ganz wenige Wochen präsent bin….

Ich dachte eher es wäre Besorgnis um Dein
„Standing“ HIER!? „Leben und leben lassen“,
@ Blauer Montag! Grüße


Blauer Montag
13. März 2011 um 9:54  |  14086

Moin Dan and all
„einfache MySQL-Abfragen“ – ja für den der’s kann 8).

@ursula
mein Standing hier ist doch nur schlichter Zeitvertreib…

Die Nominierung des 18er Kader für das nächste Auswärtsspiel der Hertha wird zum Puzzlespiel, wenn ich die Vorgaben des Blogvaters von gestern Abend 20:49 berücksichtigen soll. Dann müsste der Kader so aussehen:

Aerts

Janker, Hubnik, Mijatovic, Kobiashvili

Niemeyer, Raffael, Lustenberger

Ebert, Ramos, Rukavytsya

Auf der Bank werden zunächst sitzen: Burchert, Lasogga, Ronny, Perdedaj, Dardai, Morales, Domovchiyski.

Für mich macht diese Einschränkung jedoch keinen Sinn, wenn man für alle Mannschaftsteile gleichwertigen Ersatz auf der Bank haben möchte. An Verteidigern gibt der Kader zur Zeit gar nix mehr her. Deswegen meine scherzhafte Nominierung von Dardai. Aber mal ernsthaft: Ich würde dennoch Neumann mit nach Fürth nehmen. Und es will mir wohl keiner erzählen, dieser Platz im Kader wird für Freund Rob benötigt. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ich erwarte das Spiel morgen Abend so ähnlich wie f.a.y. .Nur würde ich mit Ramos anfangen und später gegen Lasogga wechseln. Und dann werden f.a.y und ich euch alle hier nach Spielschluss mit guter Laune überschütten.
😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆


Ostkurven-Fanatik
13. März 2011 um 10:36  |  14088

@sto:

„aber was wir wissen, ist, dass Christian Lell nicht mittrainiert hat“

andere Zeitungen schreiben, dass er trainiert hat? betreibt hertha hier ein verwirrspiel? gibt’s einen neuen stand? auch wenn es viele hier nicht glauben denke ich, dass ein lell-ausfall für hertha sehr schmerzlich wäre …


Traumtänzer
13. März 2011 um 11:13  |  14091

Schlage eine freiwillige Blogselbstbeschränkung (FBSB ) vor: Jeder, der hier den unbedingten Drang zum Schreiben verspürt, schreibt ab sofort pro Blogartikel nur noch max. einen Beitrag und max. eine Antwort.


f.a.y.
13. März 2011 um 11:27  |  14092

@traumtänzer: dagegen! was soll das bringen?


Treat
13. März 2011 um 11:36  |  14093

Und was soll der Unsinn, @Traumtänzer?

Nichts für ungut aber sollen dann diejenigen hier, die einen gepflegten oder auch mal belustigenden Austausch in ihrer Freizeit miteinander pflegen, sich dann erneut denjenigen beugen, die zündeln und ihre Eitelkeiten pflegen?

Das ist wieder eines dieser typischen Argumente, dass ein Geschädigter sich dem Schädiger beugen soll, damit der in Ruhe seinen Schaden anrichten kann. Das ist wie mit Rauchern in Kneipen, die Nichtrauchern erzählen, sie brauchen ja nicht weggehen, wenn der Rauch sie stört. Oder wie Typen, die einem sagen, man muss ja seinen Sohn nicht mit ins Rockkonzert bringen, wenn man nicht möchte, dass er beim Pogo getreten und umgerissen wird… Als würde man mit der Eintrittskarte das Recht mit kaufen, andere anzugreifen um „Spaß zu haben“. Die persönliche Freiheit endet IMMER da, wo sie die persönliche Freiheit ANDERER einschränkt, so herum wird ein Schuh daraus. Auch wenn ich auf meine körperliche Unversehrtheit Wert lege, habe ich das gleiche Recht, in Kneipen oder auf Konzerte zu gehen, wie irgendwelche Raucher oder Chaoten! Die Zeiten, in denen ich bereit war, mich der puren Gewalt zu beugen, indem ich ihr ausweiche, sind ein für alle Mal vorbei!

Damit ich richtig verstanden werde, ich habe ja heute gut die Wahl auch in eine rauchfreie Kneipe zu gehen und wenn ich in eine gehe, die es nicht ist, nehme ich das billigend in Kauf und darf dann natürlich auch nicht über die Raucher meckern. 😉 Es ging mir nur um die Verdeutlichung dieser immer und überall gleich – für mich nicht hinnehmbaren – Art zu argumentieren. Frei nach dem Motto: „Du magst nicht, was ich hier mache, weil es dir Schaden zufügt? Dann geh doch weg, dann schadet es dir nicht!“ Man könnte ja auch einfach mal Rücksicht nehmen…

Natürlich kann es hier im Blog auch mal persönlich werden, werde ich ja auch ab und an aber bislang – finde ich – ist es doch immer recht gut gelungen, diese Dinge wieder zu normalisieren, wenn beide Beteiligten es wollten.

Und die WAHREN Brandstifter (nein, nein, nicht DU @ursel! ;-)), triffst du mit so einer Maßnahme sowieso nicht, die fühlen sich höchstens bestätigt, dass ihre Guerilla – Taktik funktioniert.

Ich glaube, wir sind hier schon eine bunte und zum Teil sehr unterschiedlich denkende aber vor allem auch eine GUTE Truppe und bekommen das in Selbstregulierung ohne Kommentarbeschränkung auf die Reihe.

Viele von uns – MICH EINDEUTIG EINGESCHLOSSEN – müssen weiterhin üben, bestimmte Dinge noch häufiger zu ignorieren aber meine Güte, wir sind doch alle Lernende…

Natürlich steht es dir völlig frei, pro Kommentator nur einen Kommentar pro Blogbericht und nur eine Antwort desselben Kommentateros zu lesen… 🙂

Blauweiße Grüße
Treat

P.S.: Jemand beklagte sich hier dieser Tage über die Großschreibungen von @ursula….@Blauer Montag, warst du das? Sorry, wie du siehst, tue ich das auch öfter, einfach der besseren Erkennbarkeit der Betonung wegen. Ich weiß, Blockschrift ist schreien im Netz, so ist es aber wirklich nicht gemeint! 😉


13. März 2011 um 11:40  |  14094

@traumtänzer
dieser Blog lebt doch nur von dem hier geführten Gedankenaustausch…

wenn Du nur Fakten willst empfehle ich die Berliner Tageszeitungen 😉

Guten Morgen Berlin, guten Morgen Blog… zur Zeit läuft ein interessanter Doppelpass… Sport 1

Ich hoffe, flehe, wünsche mir einen Sieg am Montag…egal wie hoch, egal mit wem… ich möchte meinem auf Geschäftsreise weilendem Göttergatten UNBEDINGT eine positive Berichterstattung über *seine* Hertha abliefern… und freue mich weiter über jede Info zu Hertha, die ich dann an ihn weitergeben kann 🙂

Schönen Sonntag @ all… und…heute sind wir hoffentlich alle Aachener


Treat
13. März 2011 um 11:41  |  14095

Ähh, noch ´ne Klarstellung:

Ich setzte Raucher NATÜRLICH NICHT (<– da war es wieder ;-)) mit Chaoten oder Gewalttätern gleich, habe die Raucher nur der Kneipen und die Chaoten der Rockkonzerte wegen erwähnt!

Nicht, dass ich mich hier mit den Rauchern anlegen muss, war ja selbst mal einer! :mrgreen:

Blauweiße Grüße
Treat


13. März 2011 um 11:46  |  14096

@ Treat… Danke!!!! ich rauche leidenschaftlich gerne…und wollte gerade mal nen Post über *Andersdenkende* loslassen…lach 😉


Treat
13. März 2011 um 11:49  |  14097

@moogli

Puhh – gerade noch mal gut gegangen für mich! 😉

Wünsche einen bezaubernden Sonntag!

Treat


13. März 2011 um 11:56  |  14098

Ich hab grad so ne Idee…also nicht gleich hauen…nur mal andenken…

Ich für mich hätte kein Problem damit, Geschlecht, Alter, Wohnbezirk und Beruf und den Grund meines Hierseins zu erläutern…

Ich könnte mir vorstellen, das, obwohl Anonymität ja ohne den Namen gewahrt würde, man sich besser sein Gegenüber vorstellen könnte…und eben auch die Art der Diskussionen manchmal besser verstehen würde…

Nur so ein Gedanke… ich bin nämlich wirklich gerne hier und danke den Blogvätern für Ihren Einsatz.


13. März 2011 um 12:19  |  14099

Ich bin bestimmt kein Fan des alten Königreiches Preußen. Dort hatte damals König Friedrich das Motto verkündet: „Hier kann jeder nach seiner Fasson selig werden.“ Solange die Blogväter nix anderes verkünden, finde ich das auch ein prima Motto für diesen Blog ❗

Nichts gegen Traumtänzer.
Aber echte Sänger- und Tänzerinnen aus Fleisch und Blut sind mir lieber. Schaut hinter meinen Nick, da fliegen die Beine 😉


f.a.y.
13. März 2011 um 12:30  |  14100

@moogli: meinen Wohnbezirk gäbe ich aber nur preis, wenn ich dann auch über die Vorzüge desselbigen schwadronieren dürfte! Just a warning… 😀


13. März 2011 um 12:36  |  14101

@ f.a.y.

bevor hier persönlich Angriffe aufeinander stattfinden…warum nicht 😉

ich dachte allerdings mehr daran, das die Blogväter hier einen extra Post anlegen…und da kann sich dann jeder auspinnen… ich denke dabei auch an die bald kommende Fußball arme Zeit… ich weiß ja nicht wie es Euch geht… aber Frauen WM…naja…für mich nicht 😉 und das ist nicht mal rassistisch (weil ich ja selbst eine bin :-))


Treat
13. März 2011 um 12:37  |  14102

@moogli

Auch damit hätte ich überhaupt kein Problem, von mir weiß man eh schon Vieles, wenn man die MoPo in den letzten Wochen aufmerksam gelesen hat… 😉

Aber auch das muss natürlich der Entscheidung jedes Einzelnen vorbehalten bleiben.

Insofern würde ich vorschlagen, wen etwas interessiert, wer sein Gegenüber wirklich gerne besser einschätzen lernen würde, der frage einfach oder tausche E-Mail -Adressen aus. Wie wäre es damit?

Blauweiße Grüße
Treat


f.a.y.
13. März 2011 um 12:37  |  14103

@moogli: dito. Als Frau sehe ich auch lieber schwitzende Männer auf grünem Rasen als die Damen… Aber ich versuche natürlich aus Solidarität dies möglichst pc zu äussern. Oft. 🙂


f.a.y.
13. März 2011 um 12:39  |  14104

@treat: wobei wir wieder beim „pn“ Problem wären. Denn so direkt ins Netz mag halt auch nicht jeder (ich nicht!) seine Mailadresse stellen.

@traumtänzer, sorry. Habe mein Antwortkontingent für die nächsten vier Posts schon ausgeschöpft…


Treat
13. März 2011 um 12:45  |  14105

@f.a.y.

Klar ist das so aber dafür gibt es doch Lösungen. Du musst doch nicht deine „Hauptadresse“ preisgeben, sondern kannst dir extra für solche Zwecke eine anlegen.

Ein paar von uns haben das vor nicht allzu langer Zeit beim Tagesspiegel gemacht. Die könnten wir doch auch hier analog verwenden.

Natürlich weiterhin nur, wer will.

Also, ich mache mal den Anfang. Wer mich persönlich erreichen oder einen Dialog abseits der Öffentlichkeit führen möchte, erreicht mich unter dieser, speziell für Hertha-Foren eingerichteten E-Mail-Addy:

TSP-Herthaner.treat@web.de

Ich freue mich immer über freundliche Zuschriften! 😉

Blauweiße Grüße
Treat


13. März 2011 um 12:48  |  14106

stay tuned f.a.y.
Ich bin voll bei Dir. Aus jugendlichem Leichtsinn hatte ich einmal meine Mailadresse ins Netz gestellt. Zuletzt bekam ich 100 Spammails – täglich!

Wer mit dem virtuellen Plausch nicht klar kommt, kann gerne vor Ort auf dem Schenckendorffplatz erscheinen. Ich freue mich über jeden, wirklich jeden Trainingsbericht.


13. März 2011 um 12:50  |  14107

wunderbar…also liebe Blogväter…irgendwann bei Langeweile Post eröffnen…und da schreiben wir dann, natürlich nur die, die es mögen, solche Sachen rein 🙂

Habe ich das jetzt richtig interpretiert?

weil..ich weiß doch sonst nächste Woche nicht mehr, in welchem Post @Treat seine web addi gepostet hat (liegt vermutlich am Alter ;-))


Sir Henry
13. März 2011 um 13:29  |  14108

Ich habe in manchen threads gar nichts geschrieben. Habe ich da jetzt ein paar Posts gut?


13. März 2011 um 13:44  |  14109

Aber so was von gut Henry!
Nach meiner überschlägigen Rechnung hast du etwa 22 posts gut. Wir könnten diesen blog auch in ein Dartspiel umwandeln: Wer den 100. Kommentar abgibt, darf dann hier die nächste „keynote speech“ halten, also den täglichen Text hier oben schreiben. ❗

Haut die Tasten Blogger, die Länderspielpause naht.


13. März 2011 um 13:45  |  14110

den Vorschlag von @traumtänzer finde ich völlig übertrieben. Ich sehe hier eigentlich auch niemanden, der „zündelt“?-Der Tagesspiegel-Blog ist zerstört worden, soviel steht fest. Diejenigen, die das zu verantworten haben, scheinen das noch gar nicht für sich realisiert zu haben.. 😯 Nun ja..
Aber hier pendelt sich das bisher wirklich aus. (@BM…grins) Es gibt, wie überall, ein paar Einzelne, die teils mit mehr Emotionen dabei sind und deshalb dazu neigen, sprachlich polternd zuzuspitzen..das nervt mich zum Beispie, weil ich Lärmempfindlich bin..aber dafür nerve ich andere wieder mit meiner Neigung zum Hin-und Herwenden (was gerne als Standpunktlos interpretiert wird..was ich naturgemäß völlig anders sehe)
Andere schreiben schwer verständliches Deutsch, obwohl sie für sich meinen, einen besonders ausgeprägten Stil zu „pflegen“..Wieder andere neigen zu impulsiven Predigten oder Rostchen (HSV) Ausbrüchen 🙄
Dieser blog ist so bunt, wie eine Kurve im Stadion. Wenn einer sich besonders daneben benimmt, wird er hier einen schweren Stand haben und sich trollen(sic!)..da bin ich zuversichtlich. Die Grundsubstanz hier ist kerngesund. Das war im Tagesspiegel nur scheinbar so-da trieben und treiben sich viel zu viele Merkwürdigkeiten herum..davon hat man hier fast noch gar nichts erlebt. Das liegt natürlich auch an unseren aufmerksamen Papis..


13. März 2011 um 13:46  |  14111

Aachen 0:1 Bochum 🙁


driemer
13. März 2011 um 14:51  |  14125

2 Elfmeter für Aachen innerhalb von 1 Minute. Lustig. lustig. tralala


driemer
13. März 2011 um 14:56  |  14127

1. nicht berechtigt und verschossen.
2. berechtigt und getroffen aber nicht gewertet.
Da is wat los. Und der Faltenrock muß auf dem Weg nach Aachen in jeden Haufen getreten haben.


driemer
13. März 2011 um 15:06  |  14129

Gelb-rote Karte für eenen Aachener. Und Bochum will jetzt mit Druck zum 1:3. Naja. Vielleicht macht ja Aachen in Unterzahl noch ein Tor zum 2:2.

Das würde mir gefallen.


driemer
13. März 2011 um 15:08  |  14130

2:0 für Cottbus und Wollitz‘ Gesicht entspannt sich in Richtung Zivilisation.


driemer
13. März 2011 um 15:14  |  14134

3. Elfer und diesmal für Bochum. Getroffen und gewertet.


wilson
13. März 2011 um 15:38  |  14144

Die MoPo veröffentlichte heute ein Interview mit dem kürzlich hier im Blog erwähnten Sven Regener (Element of Crime).

Berliner Morgenpost: Als Daumenregel gilt: Spätestens der zehnte Eintrag hat nichts mehr mit deinem Artikel zu tun.
Sven Regener: … Das Internet ist der Traum jedes Leserbriefschreibers. Der ist ja auch im Zeitungswesen eine berüchtigte und groteske Figur, weil der glaubt, er könne da ordentlich auf den Putz hauen und somit die Dinge verändern.

Quelle:
http://www.morgenpost.de/printarchiv/kultur/article1573876/So-toll-ist-das-Internet-nicht.html

Auch mein Kommentar hat nicht mit dem oben stehenden Artikel zu tun. Ich fand, dass es dennoch passte.


ubremer
ubremer
13. März 2011 um 15:49  |  14145

@wilson,

aus derselben Quelle, Sven Regners Meinung zum Bloggen:

Berliner Morgenpost: Haben Sie die Kommentare in Ihrem Blog gelesen?

Sven Regener: Natürlich nicht. Ich meine, was bringt das? Mit der Kommentarfunktion wird doch vorgegaukelt, dass die Leute tatsächlich Einfluss hätten, wenn sie dort schreiben. Kein ernst zunehmender Künstler aber lässt sein Publikum Einfluss nehmen auf das, was er da tut. Wenn man uns sagen würde, spielt mal schnelle Stücke, dann machen wir das garantiert nicht.

Berliner Morgenpost: Die Idee von Interaktion funktioniert also nicht in der Kunst?

Sven Regener: Kunst funktioniert immer nur in eine Richtung. Hier ist das Publikum, dort der Künstler. Wie soll es auch anders gehen?

P.S. und hier gehts zum fraglichen Blog


Sir Henry
13. März 2011 um 16:00  |  14148

Hm, ub, es gibt aber sehr wohl eine Interaktion.

Zunächst das unmittelbare Feedback beim Auftritt, die Sucht des Künstlers nach der Droge Applaus, nach der Zuneigung des Publikums, nach der Minute allein vor dem Vorhang.

Außerdem über verkaufte Platten, Bilder, Bücher und Skulpturen, die dem Künstler die Schrippen auf den Tisch bringen.

Je nach Ausmaß der finanziellen Unabhängigkeit des Künstlers wird er sich schon überlegen, etwas gewinnbringendes zu fabrizieren. Ein besseres Feedback von Seiten des Publikums kann es doch gar nicht geben.


13. März 2011 um 16:55  |  14152

ein Künstler, der sich nach dem Geschmack des Publikums richtet ist kein Künstler, sondern betreibt Kunstgewerbe. Ein Künstler, der sich von anderen in seine Arbeit hinein reden lässt, verlässt das dem Künstler ureigene Terrain: immer radikal, radikal subjektiv..


ubremer
ubremer
13. März 2011 um 16:58  |  14153

@Sir Henry,

habe ja nur die Gedanken von Sven R. zum Thema Bloggen eingestellt. Dass ich (mit dem Kollegen Stolpe) auch einen Blog betreibe, dass wir uns über Resonanz und Diskussionen freuen, weiss Sven R. ja nicht. Andrerseits räumen wir aber ein, dass nicht jedes Werk aus unserer Feder den Anspruch eines Kunstwerkes erfüllt 🙂


Sir Henry
13. März 2011 um 17:33  |  14159

Widerspruch, Apollinaris. Details to follow.


driemer
13. März 2011 um 17:44  |  14162

„Schlage eine freiwillige Blogselbstbeschränkung (FBSB ) vor: Jeder, der hier den unbedingten Drang zum Schreiben verspürt, schreibt ab sofort pro Blogartikel nur noch max. einen Beitrag und max. eine Antwort.“

Na danke, dann hätte ich ja jetzt die nächsten Wochen frei. Aber dann, wenn ich wieder dürfte, wären sie lang und länger als lang. Schließlich muß ich ja meinen Hertha- und Restweltschmerz unterbringen.

Also laßt es bitte so.

Und die Großschrift im NETZ ist SCHREIEN. …. na und? Dieses Wissen wäre doch eigentlich nur für Fische interessant.

Diese TSP-Vergangenheitsbewältigung finde ich etwas unangenehm, Sie funktioniert diesen Blog zur Psychiater-Couch um mit Eheberatung zwischen Fremden. Oder passiert hier die feindliche Übernahme der MoPo?


Sir Henry
13. März 2011 um 20:31  |  14182

@Apollinaris

Ich glaube, zwischen uns herrscht Einigkeit, dass es keine Definition gibt, WAS Kunst eigentlich ist. Ich habe mich beim Anblick so mancher Installation gefragt, was der Schwachsinn eigentlich soll, habe aber nie die Grundsatzfrage gestellt, ob das eigentlich Kunst sei. Denn die Frage stellt sich in Wahrheit nicht.

Kunst wird es, aus meiner Sicht, wenn wenigstens zwei Leutchen der Meinung sind, es ist Kunst: der Erschaffer (Künstler) und wenigstens ein Anderer.

Entscheidend für den Kunstbegriff ist also vielleicht mehr die Rezeption der Kunstwerke als solche (die dann idealerweise zu Verkäufen führt, um dem Künstler ein angemessen bohemehaftes, dekadentes Leben zu ermöglichen), als das Werk eines sich selbst als Künstler wahrnehmenden Individuums.

Jemand, der von seiner Künstlerei nicht leben kann, weil kein Zweiter der Meinung ist, dass es Kunst sei, was er da verzapft, kann sich also sein Leben lang Künstler nennen. Er wird niemanden finden, der ihm widerspricht, weil es niemanden gibt, den es interessiert.

Im Idealfall treffen die künstlerische Expression auf konsumistische Rezeption und alles ist in Butter. Ist Warhol deshalb weniger Künstler?


14. März 2011 um 0:30  |  14198

nein, ganz so sehe ich das nicht. Ich finde dies ist nun wahrlich ein Rotweinthema..Seit mehr als drei Jahrzehnten ist dies ein Thema für mich und ich habe immer mit Künstlern zu tun gehabt und/oder mit ihnen gelebt.
Das lässt sich nicht so schnell sagen. Es gibt unterschiedliche Kunstbegriffe, ich habe da einen recht konservativ-romantischen Ansatz. Eines ist Kunst für mich niemals: demokratisierbar. Auftragskunst ist mir schon fast zuviel…hin und wieder gibt es Zusammenkünfte insofern, dass mainstream und Kunstwerk kein Widerspruch ist. Das ist aber eher die Ausnahme. Warhol liegt mir nicht sehr, hat durch seine Pop-Art aber etwas völlig Neues kreiert gehabt und von daher seinen Status verdient. Schon bald hat er sich nur noch zitiert und keine neue Formenwelt mehr gefunden oder gesucht. Als er anfing, sich nur noch zu wiederholen, hörte für mich auch seine Kunst auf, Kunst zu sein.
Um auf den Ausgangspunkt zurück zu kommen: eine Band, die ihren Song/Text an dem Geschmack seiner Fans anpasst und ausrichtet, hört auf kreativ zu sein. Kreativität und Autarkie gehören zusammen.
Bohlen ist der vielleicht im Moment bekannteste Mainstreamarbeiter, aber auch bei an sich großartigen Musikern wie Till Brönner darf man bezweifeln, ob die sich noch im klassischen Sinn als Künstler begreifen ( Kunst drückt sich aus, ist ein innerer Zwang, der geformt wird) oder eben eher Kunstgewerbler sind..
Rotweinthema 🙂


14. März 2011 um 1:05  |  14202

out of topic..:heute ein Fundstück, das zeigt, dass Nietsche schon Internet-Trolle kannte..

„Im Menschen kommt diese Verstellungskunst auf ihren Gipfel: Hier ist die Täuschung, das Schmeicheln, Lügen und Trügen, das Hinter-dem-Rücken-Reden, das Repräsentieren, das im erborgten Glanz Leben, das Maskiertsein, die verhüllende Konvention das Bühnenspiel vor anderen und vor sich selbst, kurz das fortwährende Herumflattern um die eine Flamme Eitelkeit so sehr die Regel und das Gesetz, dass fast nichts unbegreiflicher ist, als wie unter den Menschen ein ehrlicher und reiner Trieb zur Wahrheit aufkommen konnte.“
:green:

Anzeige