Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Sechs Minuten vor dem Ende war der Traum vom sechsten Auswärtssieg in Folge ausgeträumt. Hertha BSC musste trotz  der 1:0-Führung von Pierre-Michel Lasogga beim FC Ingolstadt mit einem 1:1 (0:0) vorlieb nehmen. Nach 27 Spieltagen hat der Spitzenreiter der Zweiten Liga nun 56 Punkte auf dem Konto. Die Noten vom Kollegen Kleinemas live aus dem Audi-Sportpark.

Die Einzelkritik

Maikel Aerts: Dieses Spiel wird ihm gut tun. Nach einer kleinen Schrecksekunde zu Beginn der Partie, als er beim Klären Mijatovic anschoss, fing er sich und machte seine Sache gut. Keine Wackler mehr bei hohen Bällen, bei zwei abgefälschten Bällen reaktionsschnell. Den mittelmäßig platzierten, aber hart geschossenen Elfmeter von Stefan Leitl parierte er stark, dazu seine Parade beim Kopfball von Hartmann, den er über das Tor lenkt (79.). Beim Gegentor war Aerts machtlos. Aller Kritik der vergangenen Wochen zum Trotz: Das war ein sehr starker Auftritt, auf der anderen Seite darf eine Mannschaft mit Aufstiegsambitionen auch mal auf den Torwart zählen dürfen. Note: 2

Christoph Janker: Grundsolide Vorstellung in der Abwehr, mehr aber auch nicht. Im Angriffspiel lief über die rechte Seite nichts. Aber das wird von ihm auch nicht erwartet. Note: 4

Roman Hubnik: Einmal mehr der Garant für eine stabile Abwehr. Hatte ein ums andere Mal gerade noch so den Fuß dazwischen, oder – besonders schmerzvoll – einmal sogar den Hinterkopf. Sicheres Stellungsspiel, ließ gemeinsam mit Mijatovic nur wenig zu. Note: 3

Andre Mijatovic: Stand seinem Partner in nichts nach, hatte nur zu Anfang einen groben Stellungsfehler, als er Leitl hinterherlaufen musste und Glück hatte, dass seine brenzlige Klärungsaktion nicht gepfiffen wurde. Danach sicher, gute Abstimmung mit Hubnik. Note: 3

Ronny: Überzeugte vor allem in der ersten Hälfte, sieht man von dem von ihm verursachten Elfmeter ab.  Erfüllte seinen Job als Verteidiger sonst souverän, vor allem deshalb, weil die meisten Angriffe über seine Seite gestartet wurden. Ging mehrfach resolut dazwischen, wenn seine Mitspieler abwarteten. Schaltete sich nach Kräften in die Offensive ein. Beste Szene: Sein Solo in der 15. Minute. Note: 3

Raffael: Sein Spiel ist schwer zu beurteilen. Top-Quoten bei Zweikampfstärke und Passgenauigkeit stehen auf der einen Seite, die Tatsache, dass er dem Spiel nur in Einzelaktionen seinen Stempel aufdrücken konnte, auf der anderen. Sicher: Von ihm sind nicht ständig Wundertaten zu erwarten. Auch hatte er Pech, dass seine Mitspieler viele seiner Aktionen nicht zu Ende dachten (spielten). Aber Szenen wie in der 66. Minute, als er von der rechten Auslinie ganz stark nach innen zog, mit Rukavytsya Doppelpass spielt und nur knapp scheitert, dürfte er dennoch häufiger zeigen…. Gibt am Ende eine stärkere Note 3

Fabian Lustenberger: Ordentlicher Job in der Defensive, bemühte sich vor allem in der Anfangsphase, auch nach vorne zu spielen. Einzig, er wirkte dabei häufig etwas hektisch, spielte den Ball häufiger direkt und hoch, statt ihn erst zu kontrollieren. Insgesamt ordentlich Note: 3

Patrick Ebert: Das war nicht sein Spiel, und das merkte er auch selber, in dem er des Öfteren lamentierte. Ihm gelang nicht viel im Spiel nach vorne. Allerdings, und da sieht man, wie eng im Fußball die Extreme beieinander liegen: Seine starke Hereingabe, scharf vor das Tor gezogen (22.), muss an sich einen Abnehmer finden. Dann ist er der Held, so bleibt am Ende ein Spiel, bei dem er nach seiner langen Verletzung wohl den körperlichen Anforderungen von zwei Spielen binnen fünf Tagen Tribut zollen musste. Unter dem Strich mit etwas  Wohlwollen Note 4

Adrian Ramos Es war wie manchmal mit ihm. Fiese Zweikampfwerte, phasenweise lustloses Spiel. Dann aber geniale Momente im Zusammenspiel mit Raffael, gleich nach 30 Sekunden hätte er treffen können. Auch konnte man ihm in Ingolstadt nicht das Bemühen absprechen, das Spiel an sich zu reißen. Häufig ließ er sich tief fallen. Dafür einen Fleißkeks, aber Ramos kann mehr. Note 4

Nikita Rukavytsya Licht und Schatten, wie so häufig. Schnelle Antritte provozieren Freistöße und Ecken, geniales Zusammenspiel mit Raffael (66.). Dann tauchte er wieder vollkommen ab. Sein Wert für das Spiel ist dennoch erkennbar, zumal er häufig noch auf der schwachen Ebert-Seite aushalf. Note 3

Pierre-Michelle Lasogga Nimmt man es genau, gelang ihm nicht viel außer seinem Tor. Er setzte stets nach, rackerte viel. Aber gut, am Ende muss er treffen, das hat er getan. Löblich, dass er am Ende freimütig einräumte, eine Aktie am Gegentor zu haben – Matip war sein Mann. Ein Tor erzielt, eins mitverschuldet – Note 3

Nico Schulz Seine erste Ballberührung war die Vorlage zum Siegtor, nach rund 20 Sekunden auf dem Platz. „So stelle ich mir jede Einwechslung vor“, scherzte Babbel. Dem ist nicht viel hinzuzufügen.

Fanol Perdedaj Seine Wechsel sollte das Spiel stabilisieren, das Gegenteil war der Fall. Daran hatte er aber keine Schuld, die Fehler machten andere.

Rob Friend Babbels letzter Trumpf stach nicht, das ist aber keinem Spieler zum Vorwurf zu machen, der nur zwei Minuten spielt.

——————–

Erklärung:

1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = befriedigend, 4 = ausreichend, 5 = mangelhaft, 6 = ungenügend

Bewertet wird, wer mindestens 30 Minuten gespielt hat.

Meine Three Stars in Ingolstadt sind . . .

  • Maikel Aerts (32%, 228 Stimmen)
  • Pierre-Michel Lasogga (14%, 97 Stimmen)
  • Roman Hubnik (11%, 81 Stimmen)
  • Nico Schulz (11%, 76 Stimmen)
  • Andre Mijatovic (10%, 74 Stimmen)
  • Ronny (6%, 41 Stimmen)
  • Raffael (5%, 37 Stimmen)
  • Patrick Ebert (4%, 28 Stimmen)
  • Fabian Lustenberger (3%, 18 Stimmen)
  • Nikita Rukavytsya (2%, 17 Stimmen)
  • Adrian Ramos (1%, 4 Stimmen)
  • Christoph Janker (0%, 3 Stimmen)
  • Rob Friend (0%, 3 Stimmen)
  • Fanol Perdedaj (0%, 1 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 251

Loading ... Loading ...

Die Arbeit von Trainer Markus Babbel in Ingolstadt war . . .

  • befriedigend (40%, 87 Stimmen)
  • gut (36%, 79 Stimmen)
  • ausreichend (15%, 32 Stimmen)
  • mangelhaft (7%, 15 Stimmen)
  • sehr gut (3%, 7 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 220

Loading ... Loading ...

75
Kommentare

calla
18. März 2011 um 22:04  |  15225

Aerts-ter!


18. März 2011 um 22:08  |  15227

Würde mich der Notenvergabe 1:1 anschließen. Inwieweit Babbel nun gut gearbeitet hat oder nicht, kann ich nicht beurteilen.


hurdiegerdie
18. März 2011 um 22:18  |  15230

Für mich Ramos und Lasogga eine Note zu gut, Ruka sogar 2 Noten zu gut, sonst einverstanden.

Nehmen wir nur mal Lasogga:
„Nimmt man es genau, gelang ihm nicht viel außer seinem Tor. Er setzte stets nach, rackerte viel. Aber gut, am Ende muss er treffen, das hat er getan. Löblich, dass er am Ende freimütig einräumte, eine Aktie am Gegentor zu haben – Matip war sein Mann. Ein Tor erzielt, eins mitverschuldet“

Für mich ist das ein „er war stets bemüht“ Urteil und mehr räume ich ihm auch nicht ein. Das Tor war toll, aber sonst hat er m.E. wieder einmal gezeigt, dass du ihn nur für den letzten Pass gebrauchen kannst. Das ist nicht negativ, weil genau den erarbeitet er sich. Aber ansonsten kannst du ihn im Spiel kaum gebrauchen.

Ähnlich sehe ich (diesmal, und das öfter) Ramos. Auch Ruka ist nur brauchbar, wenn er rennen kann, also Platz hat. Den wird er vielleicht in der ersten Liga haben und in der 2. Liga bei Mannschaften, die mitspielen wollen. Bei Mannschaften, die gut organisisiert in der Verteidigung sind und auf Defensive gegen Hertha ausgerichtet sind (wie in der 2. Liga einige), ist Ruka nicht mein Mann.

Ahäm sorry, das ist meine 1.-Liga Ausrichtung, für die 2. Liga war das auch mal ok nur einen Punkt mitzunehmen.

Leider stirbt heute auch mein Favre Traum mit Gladbach


Inari
18. März 2011 um 22:24  |  15231

Die Notenvergabe kann ich in weiten Teilen nicht teilen. Ich habe die Spieler bedeutend schlechter gesehen.
– Ramos war ein Totalausfall (Note 6)
– Ruka habe ich schlecht gesehen (Note 5)
– Janker war zwar hinten solide, aber nach vorne ging Null Komma Nichts. Nicht ein Doppelpass mit Ebert. War er überhaupt einmal über die Mittellinie gegangen? Nächstes Mal wieder Lell (5+ oder 4-)
– Raffa bemüht aber viel zu eigensinnig (4)
– Lasogga war ebenfalls wie Ramos nicht zu finden, wurde aber dank des schwachen Mittelfeldes auch nicht einmal in Szene gesetzt. Bei dem glücklichen Führungstreffer stand er goldrichtig. Seine anderen Schüsse waren aber schlecht. (4)
– Lusti wirkte total überfordert, hat aber gekämpft (gerade noch Note 4)
– Ebert zwar mit vielen Problemen aber wenigstens mit Einsatz, Kampf und Willen (gerade noch Note 3).

Im nächsten Spiel würde ich Raffael und Niemeyer ins DM stellen. Lusti braucht eine Pause.


Stehplatz
18. März 2011 um 22:34  |  15233

Die Noten fallen mir teilweise einen Tick zu gut aus aber seis.
Warum man Jankers mangelhafte Defensivarbeit mit einer 4 belohnt ist mir schleierhaft! Allein zweimal ließ er seinen Gegenspieler unbedrängt aufs Tor köpfen und verdankte es nur dem glänzend parierenden Aerts, dass es nicht zu Toren kam. Dazu langsam und behäbig und am Spielgeschehen weitesgehend unbeteiligt. Neben ihm sähe Kobiashvili im Sprint noch richtig gut. Es lag auch an ihm, dass Ebert heute einen nicht so guten Tag hatte. Zum Glück kommt Lell zurück!


ubremer
ubremer
18. März 2011 um 22:41  |  15234

@Stehplatz,

zu Janker sagen die Zahlen bei bundesliga.de:
83 % gewonnenen Zweikämpfe
77 % erfolgreiche Pässe


hurdiegerdie
18. März 2011 um 22:45  |  15235

@ub
so in etwa habe ich Janker auch gesehen, bis auf den Stellungsfehler, der die 2 für Aerts (Kopfball Ingolstadt) brachte.


fechibaby
18. März 2011 um 22:46  |  15237

Ein peinliches 1:1 beim Abstiegskandidaten Ingolstadt. Mit solch einer Leistung hat Hertha in der 1. Bundesliga nichts zu suchen!!!!!
Oder wollen sie wieder Kanonenfutter für die Gegner sein?
Viel wichtiger ist, dass unser schuldhafter Abstiegstrainer Favre wieder einmal verloren hat!!! Willkommen in der 2. Liga.


ubremer
ubremer
18. März 2011 um 22:48  |  15239

@fechibaby,

wie peinlich findest Du Herthas Auswärtsbilanz in der Rückrunde: Fünf Siege, ein Remis?


f.a.y.
18. März 2011 um 22:49  |  15240

@fechi: und nu? Sollen wir auf den Aufstieg verzichten?

Muss ja nicht jeder meinen neu gewonnenen Optimismus teilen, aber noch sind wir nicht in der 1. Liga. Daher braucht uns das jetzt auch keine Kopfschmerzen zu bereiten.

Und warum ist BMGs Spiel wichtiger als unseres???


18. März 2011 um 23:00  |  15241

@all
was ein besch…. Tag erst läuft auf der Baustelle alles drunter und drüber es geht hektisch zu und ich schieße auch noch kurz vor Feierabend einen Bock, so dass ich nebenbei nicht mal den Liveticker checken kann und dann erspielen wir uns leider nur ein 1:1, ein super Tag sieht anders aus.

@fechibaby
Ich nehm Dich einfach nicht mehr ernst!!!


catro69
18. März 2011 um 23:07  |  15242

@ubremer
Ja, die Statistik von Janker liest sich hervorragend.
Aber mal ehrlich, am Spiel teilgenommen hat er doch nicht wirklich. Zählen Einwürfe eigentlich auch als Pässe? Ich glaub schon, dann hätte ich auch keine weiteren Fragen zu seiner Passstatistik.
Übrigens war die Ebertseite unsere statistisch aktivere (offensiv), was aber wenig mit Janker zu tun hatte, meiner Meinung nach.


18. März 2011 um 23:09  |  15243

es gibt und gab immer Spieler, die in der Wahrnehmung der Fans und der objektiven Beobachter teilweise verschieden gesehen werden. Bei uns ganz klar Kobi, Lell , Mija.-Und aktuell Janker. Ich weiss wirklich nicht, wie man ihn so schlecht sehen kann?-Er war heute absolut solide, für mich zwischen 3-4. Ruka sah ich nicht so schlecht wie hurdi, aber auch nicht mit ner 3, sondern ne gepflegte 4 hat er sich erspielt und damit deutlich besser als Ramos…, den ich bei knapp mangelhaft heute sah..
ich wiederum neige dazu, den Ruka etwas besser zu sehen als die meisten . Es spielt eben doch viel Sympathie/Antipathie mit-undvor allem: sieht man am TV nicht man 50% von dem, was man sehen sollte , wenn man ernsthaft benoten will.


fechibaby
18. März 2011 um 23:13  |  15244

Die richtigen Auswärtsgegner kommen alle erst noch: Bochum, Duisburg, Aue. Danach wird man sehen, was unsere Hertha wirklich drauf hat.
Das Paderbornspiel kann nur schlecht werden. Die werden mit 11 Mann mauern und Hertha wird sich wieder einmal festrennen in der Abwehr.
Mich muß niemand ernst nehmen!!!
Hertha nehme ich schon lange nicht mehr ernst. Hier geht es nur um Fußball. Es gibt viel wichtigere Sachen.
Nehmt Eure blau-weißen Vereinsbrillen ab und seht mal die Leistungen realistisch. Mit dieser Mannschaft müßte Hertha unangefochten Tabellenführer sein. Leider zeigen die Spieler nicht konstante Leistungen.
Der Aufstieg ist noch lange nicht unter Dach und Fach!!!


Exil-Schorfheider
18. März 2011 um 23:14  |  15245

@tunnfish

Bei fechibaby bin ich klar bei Dir…
Habe manchmal das Gefühl, hier handelt es sich um die Rote Zora… irgendwie peinlich, diese krass übertriebenen Kommentare…


Exil-Schorfheider
18. März 2011 um 23:17  |  15246

@fechibaby

Was macht DIESE Mannschaft für Dich so besonders , dass sie Deinerseits unangefochten die Tabelle anführt!?
Sie hat doch einen Vorsprung, gerade mal fünf Partien gingen verloren und das heute war das sechste Remis…

Wo ist also das Problem!?


Exilherthaner
18. März 2011 um 23:20  |  15247

Da war sie wieder, diese Hertha aus der Hinrunde. Pomadig, selbstherrlich und unfähig, den Gegner nach Führung noch ein weiteres Tor einzuschenken. Stattdessen heisst es 20Minuten vor Schluss auf Ergebnis spielen. hinzu kommt ein komplett unfähiger Schieri. Ich könnte kotzen.
Hoffen wir, dass die Konkurrenz patzt.

Lasogga ist schon eine coole Sau 😀


Treat
18. März 2011 um 23:29  |  15248

Und schon wieder bin ich bei @apo. Ich habe heute ein Extra – Auge auf Janker geworfen und ja, er war durchaus mal über der Mittellinie. Er hat sicher kein Offensivfeuerwerk abgebrannt und er war nicht gut genug, um Lells Stammplatz als RV ernsthaft zu gefährden aber er hat definitiv grundsolide gespielt. Für mich eine 4 mit +.

Genau deshalb, weil mir vorher klar war, dass er hier sowieso gelyncht werden wird – unabhängig von seiner Leistung – wenn Hertha nicht die 3 Punkte holt und weil ich – wie auch erfreulich viele andere scheinbar – finde, dass er das nicht verdient hat, habe ich ihn als meinen dritten Three Star ausgewählt.

Meine klare Nr. 1 heute ist Aerts. Neben Elfer und der tollen Kopfballabwehr noch mehrere andere starke bis sehr starke Szenen. Nicht zuletzt auch der Ball, den er kurz vor Schluss noch festhält, so einen hat auch ein Neuer schon mal durchgelassen. Eine glatte 2, ohne den Abspielpatzer am Anfang wäre vielleicht sogar mehr drin gewesen. Er ist auch der einzige, für den es mir leid tut, dass Hertha heute nur einen Punkt geholt hat, er hätte ein Spiel „zu 0“ verdient.

Mein zweiter Star ist Mija, bei dem ich schon wieder Abbitte leisten muss. Seine ordnende Kraft fiel mir ja schon einmal auf als er fehlte. Heute waren auch sein Stellungsspiel (bis auf den einen Patzer am Anfang) und vor allem seine Grätschen erstklassig. Für mich ebenfalls eine 2 und deutlich stärker als Hubnik, den ich heute als einen der Schwächsten identifiziert habe. Maximal eine 4- für mich.

Ronny solide aber nicht ganz so glänzend wie zuletzt. Lusti ebenso. Ramos wie so oft sehr bemüht aber heute auch sehr wirkungslos. Ruka hatte auch einen eher schwächeren Tag.

Ob Ebert nach 3 guten Spielen schon wieder glaubte alles liefe von allein, ob er von den zwei Spielen mit kurzem Abstand so geschafft war oder ob ihm ein offensiverer Mitspieler a lá Lell auf Rechts gefehlt hat, weiß ich nicht zu sagen aber das war bei allem Kampfgeist für mich heute maximal eine 4.

Lasogga sehr bemüht und mit schönem Tor aber leider auch mit Schuld am Gegentreffer. Warum bekommt er dann trotzdem eine 3 von euch? Wenn ich eure Kriterien richtig verstanden habe, gibt es für eine Normalleistung eine 4. Wer ein Tor erzielt eins besser, wer eines verschuldet eins schlechter. Macht für mich wieder eine 4 in der Gesamtschau, oder?

Und Raffa? Ich mag Raffa und ich gehöre zu denen die glauben, dass Hertha auf seine Qualitäten niemals leichtfertig verzichten darf. Aber mal ganz ehrlich? Das heute war eine Frechheit. Außer ein bisschen Ball halten, ein bisschen Doppel-, Dreifach- und Vierfach-Passspiel mit dem Brüderchen und ansonsten viel, viel Arbeitsverweigerung war da gar nichts. Für die schöne Aktion mit Ruka noch eine gnädige 5- von mir.

So, das war es von mir in aller Kürze…(hehe, der war gar nicht so schlecht oder? 😉 ),

blauweiße Grüße in die Nacht,
Treat


Treat
18. März 2011 um 23:33  |  15249

@fechi

Bleib doch einfach in der alten Försterei und genieße all die großartigen Spiele deiner Mannschaft… :mrgreen:

Mal im Ernst, Hertha müsste die Tabelle anführen? Mensch, ich dachte, genau das täten sie noch immer… Aber wahrscheinlich wäre das alles nur zufrieden stellend, wenn sie bis jetzt 81 Punkte und ein Torverhältnis von 1000 zu 0 gesammelt hätten, gelle? 😉

So, jetzt aber ab in die Heia, bevor ich wieder „zurück rudern“ muss… 😆

Noch mal blauweiße Grüße
Treat


Exilherthaner
18. März 2011 um 23:48  |  15250

@Trat

wohin soll Raffael auch spielen, wenn sich keiner freiläuft. Heute haben sie sich wieder hinter seinem Rücken versteckt wie es auch bei Marcelo immer der Fall war. Die Tatsache, dass weder Ruka, noch Ramos oder Ebert in der Lage waren, einen gescheiten Pass zu spielen, sollte wohl genügen, um zu verdeutlichen, dass das gesamte Spiel nicht gut war. warum also wieder mal den Brasilianer zum Alleinschuldigen abstempeln?
Ach ja, Janker war o.k. in Anbetracht dessen, zu was er zu leisten imstande ist.


b. b.
18. März 2011 um 23:52  |  15252

@fechibaby Ich freu mich schon auf die „starken Clubs“, da sieht unserer Hertha immer besser aus (Ausnahme Duisburg).

Warum das gegen die sogenannten Kleinen oft so schief läuft ??? Gibts eigentlich eine Statistik zu den vielen Fehlpässen? Oft vollkommen unbedrängt in den Lauf des Gegners. So wird er natürlich starkt gemacht. Seis drum! Auch wenn ich mich über das Spiel unserer Mannschaft geärgert habe, versuche ich auch an mir zu arbeiten und zu zugestehen, dass es nicht immer rund laufen kann und der Gegner ja auch noch mitspielt. Jetzt drei Punkte gegen Paderborn. Gute Nacht in die Runde.
b. b.


Treat
18. März 2011 um 23:54  |  15253

Normaler Weise würde ich dir sofort beispringen, @Exilherthaner. Ich schrieb ja, dass ich zu den Raffa – Befürwortern gehöre. Und ich achte auch gern auf solche Tendenzen, wenn der Ball führende Spieler den Ball nur deshalb zu lange hält, weil sich niemand anbietet – das war aber nach meiner Beobachtung heute gerade nicht der Fall. Aus meiner Sicht hat Raffa kaum einmal den Kopf gehoben, wenn er in Ballbesitz war. Auch seine Defensivleistung war heute mager. Ich gehöre nicht zu denen, die immer einen einzelnen Schuldigen brauchen und schon gar nicht Raffa aber heute ist er mir wirklich sehr negativ aufgefallen.

Aber nun ja, so unterschiedlich kann man das sehen… 🙂

So, jetzt aber wirklich ins Bettchen.

Good N8 @all
Treat


hurdiegerdie
19. März 2011 um 0:03  |  15255

Ich gebe auch Apolinaris recht, man sieht „seine“ Spieler immer etwas positiver als die „anderen“.

Die Kritik an Raffa kann ich FÜR MICH wieder nicht nachvollziehen. Für mich klar der beste Mann in den ersten 30 Minuten, deutlich bemüht, den Ball schnell abzuspielen; in den Dribblings fast immer der Gewinner…. nur:

der Ball kam nie zurück. Alle Anspiele kamen an, nur dann waren sie weg0. Er ging mehrfach den richtigen Weg, wäre fast allein gewesen, aber die Mitspieler konnten seine Anspiele nicht verwerten oder – wie Ramos- versuchten, es alleine, statt zurück zuspielen. Fast jede Situation, die irgendeine Gefahr heraufbeschwören hätte können, wurde von Raffael eingeleitet.

NAch 30 Minuten tauchte er ab, aber dann auch 2. HZ, jede halbwegs nettere Situation wurde von Raffa eingeleitet.

Tut mir leid, in diesem Spiel war nicht Raffa schlecht, sondern seine Mitspieler in der Offensive, massgeblich Ruka, Ramos und Lasogga. (Natürlich nur meine Meinung)

Na ja, es ist halt vermutlich wirklich selektive Wahrnehmung. Aber sein Spiel als Frechheit oder Passspielchen mit Brüderchen zu bezeichnen, wie es @Treat tut, ist zumindest nicht meine Meinung. Aber irgendeine Matrix wird ja aufzeigen können, wie viele Pässe er wirklich mit Ronny gespielt hat (den ich im Übrigen sehr schwach heute fand).


HartwichHartwicki
19. März 2011 um 0:05  |  15256

Komme gerade aus dem Audisportpark zurück nach Regensburg! Leider die Zusammenfassung bei Sport 1 knapp verpasst! Habe trotz 5 Metern Luftlinie zum Spielfeld nicht sehen können,für was dieser besch..Schiri Freistosss gepfiffen hat?? Der Ingolstädter jagt den Ball knapp am Tor vorbei,alle atmen durch und auf einmal hebt der Assisent die Fahne und es gibt Freistoss??!! So ein dreck..

Ansonsten muss man heute mit dem Punkt leben können. Ingolstadt war unglaublich präsent und druckvoll in den Zweikämpfen! Ich weiß nicht,ob das bei Sky so richtig rüber kam,aber glaubt mir,dass war alles andere als einfach heute! Also nach gefühlten 25 Torschüssen der Ingolstädter war ich froh,als der Schlusspfiff erklang!

Beste Herthaner heute eindeutig und erfreulicherweise Aerts und Mijatovic! Seine Tacklings heute waren herausragend! Aerts mit 2-3 ganz starken Paraden!
Alle anderen blieben heute kollektiv unter ihren Möglichkeiten,wobei ihnen wie gesagt dauernd irgendein Ingolstädter auf den Füßen stand! Und Janker ist für mich beim besten Willen kein Profifussballer. Da muss wirklich einfach mehr kommen,als jeden Ball nur nach vorne zu dreschen! Für den einen ist das „solide“,für mich nur ganz schwach..

Wie auch immer, das 1:1 geht in Ordnung.Mund abputzen,weiter machen und Paderborn vernichten!


f.a.y.
19. März 2011 um 0:06  |  15257

Oh Mann, wieder diese Pele Wollitz „mit diesem Kader“ Diskussion. Kaugummi. Hertha erster mit vielleicht nur zwei Punkten Vorsprung. Skandal. Bayern vierter mit 16 Punkten auf den ersten. Wie kann das alles sein? Das einzige, wo ich @fechi zustimmen muss: es ist Fussball. Kein mathematisches Rechenspiel. Shit happens. Even in Ingolstadt.


Dan
19. März 2011 um 1:08  |  15259

Wie ich sagte ein „Drecksköter-Spiel“ in dem man den „Dogfight“ annehmen muss. Ingolstadt war nicht gut aber sie haben gekämpft, gedoppelt und den Zweikampf angenommen. Wir nicht.

Daher meines Erachtens ein gerechter Punktgewinn für das Heimteam und Hertha hätte sich heute auch über eine Niederlage nicht beschweren dürfen.

Das war wirklich wieder so eine Einstellung wie einigemale in der Hinrunde.

Der Sky-Repo ging halbwegs, wobei ich nicht weiß wie der zum Schluß darauf kommt, dass das eine spannende Begegnung war. Ich dachte man bewertet 90 Minuten und nicht die letzten 10 .

Beim Schieri habe ich die Szene vor dem 1:1 nicht verstanden. Ich kann doch nicht Vorteil spielen lassen, die machen kein Tor und dann gibt es eben nachträglich einen Freistoss ? Zweite Chance ?

Habe das BMG-FCK Spiel dann auch noch gesehen, sorry ich dachte die haben die Hertha-Partie digital bearbeitet und eine Trikot-Schablone rübergelegt. Auch wenn ich eine blauweisse Brille trage,aber sowas wie diese beiden Teams hingelegt haben, kriegen wir an schlechten Tagen ebenfalls noch hin.


Etebaer
19. März 2011 um 1:38  |  15260

Freu mich für Maikel Aerts das er den Elfer gehalten hat und auch sonst gut war.
So packen wir es!


Datcheffe
19. März 2011 um 4:38  |  15264

Moin, Moin!

Eine Nacht nach dem Spiel, fühlt sich für mich dieses Unentschieden, fast wie eine gefühlte Niederlage an!
Die drei Punkte waren für mich fest eingeplant, denn wir müssen noch gegen unsere drei direkten Konkurrenten spielen und da kommen wir mit so einer Leistung wie gestern Abend, schnell unter die Räder und dann stehen wir schnell auf Platz 3!

Wenn wir in die Relegation müssen, können wir uns den Aufstieg schnell abschminken!

Wenn ich als Tabellenführer, zum – fünfzehnten fahre, WILL ich die drei Punkte und ausserdem WILL ich etwas für mein Torverhältnis tun!

Da kann ich nicht mit einem Unentschieden zufrieden sein!

Mit Janker als RV, bestätigten sich auch meine Befürchtungen, das rechts offensiv, gar nichts kommt!

Jetzt müssen wir Aue, Bochum und am letzten Spieltag Augsburg schlagen! Alles andere bringt uns in Gefahr, als Erster die Saison zu beenden!

Schönes Wochenende!

P.S. Die Stellungnahmen unseres Trainers, nach diesem Spiel, läßt mich immer mehr hoffen, das wir NICHT mit ihm in die 1. Liga gehen müssen.

Er ist bei weiten noch nicht soweit, dort zu bestehen!


peterpander
19. März 2011 um 7:20  |  15268

Ebenfalls Moin,

cih fan die Bewertungen fast in Ordnung, nur bei zwei personen sehe ich es anders-
Ramos war fast ein Totalausfall höchstens eine 5- und Ebert hätte ich besser gesehen, allein durch seinen Einsatz und dem Pass zu Schulz (mit Ausrutscher Metzelder) und anschliesendem Tor, mindestens 3.

@Bremer:
Ich habe heute früh die Morgenpost gelesen und hier oben Deine Bewertung => Hertha BSC hat erst 56 Punkte und nicht 57

Zum Sky Reporter, ich fand in ziemlich peinlich vor allen Dingen, wo er Schulz ständig mit Schmidt bezeichnet hat, ein bissl mehr Vorbereitung wäre gut für diesen Kollegen.

Wünsche Euch allen noch einen schönen Tag.


DuCk
19. März 2011 um 8:38  |  15269

Noch ist ja nichts verloren 🙂
Es läuft ja wie in der Hinrunde, wir sind numal Spitzenreiter und da tut man sich gerne mal schwer mit den Mannschaften die weiter hinten stehen.
Das man da dann auch einmal ein Unentschieden mitnimmt, kann hier nicht zur Katastrophe gemacht werden.


Blauer Montag
19. März 2011 um 9:37  |  15270

Moin allerseits,
Stand heute Morgen ist HERTHA Tabellenführer mit 56 Punkten, und das ist kein Aprilscherz. Ich hoffe weiterhin, das dies auch Ende April so sein wird, auf Basis eines guten Punktekontos und Torverhältnisses. So what?

Durch die Kommentare von fechibaby und Datcheffe will ich mir nicht die Laune verderben lassen. Ich weise nochmal auf die Aussagen von ubremer hin: Der Trainer wird mit diesem Kader aufsteigen, und in der nächsten Saison die Klasse halten müssen. Transferaufwendungen sind nicht budgetiert.

Die Unkenntnis der SKY-Reporter nehme ich amüsiert zur Kenntnis nach dem Motto: Was nix kostet, taugt nix. Pay-TV ist in Deutschland von Anfang an ein Verlustgeschäft. Da werden auch unbezahlte Praktikanten schnell zu Reportern.

Mich interessiert heute morgen erstmal eine Frage: Wieso haben Ebert und Ruka gestern viel schlechter als am Montag in Fürth gespielt?


backstreets29
19. März 2011 um 9:53  |  15271

Ein glückliches Unentschieden und Hertha muss mit dem Punkt mehr als zufrieden sein.
Gegen einen solchen Gegner müsste Hertha entweder den Ball schneller laufen lassen, was sie anscheinend nicht wollen/können, oder man muss zu mehr Laufarbeit bereit sein, wie der Gegner, und das war Hertha noch nie und werden sie wohl auch nie sein.
Gegen Mannschaften die eher spielerisch veranlagt sind, wie Bochum oder Augsburg tun wir uns leichter.

@Cheffe

was hat Babbel gebrabbelt, ich habs nicht gesehen 🙂


Wir können alles ausser Derby
19. März 2011 um 10:03  |  15272

Egal,

wer hatte geglaubt, dass wir alle Spiele gewinnen.

Sky 🙂 ich werde diesen Sender nie abonieren. Der Reporter gestern war wieder unter aller Sau. Der wurde nur von den „unparteiischen Reporter“ vom Aachen Spiel getoppt, wo wir ja glücklich 5:0 gewonnen haben.

Zum Spiel. Wir haben einen Punkt. Mit mehr hatte ich nach 30 Minuten auch nicht gerechnet. Die Mannschaft war nicht da und war arrogant. Sie dachten Sie könnnten so weiter spielen wie in Fürth, nur das alles von selbst gehen würde.

Die Abwehr hat mir gut gefallen. Vom Mittelfeld war nischt zu sehen. Weder von Raffa noch von Ebert – der wenigstens gekämpft hat.

Ramos – war der auf dem Platz. Sein schlechtestes Spiel seit langem.

Aber wir werden Paderborn niederringen und dann kommen die großen Gegner, gegen die wir immer gut ausgesehen haben (ausser Duisburg). Also mache ich mir gar keine Sorgen!!

Wir schaffen das. Ein schlechtes Spiel wie in Ingolstadt ist nicht so schlimm. Ausserdem werden die Anderen sich auch noch Ausrutscher leisten!!

Alos fertig machen zum Feiern im Mai :-)!!


kraule
19. März 2011 um 10:19  |  15273

Ich bin wie ein HB Männchen vor Ärger über diesen Freistoß hochgegangen…….Lässt erst Vorteil laufen und als der Schuß am Tor vorbei geht……. Was hat er überhaupt gepfiffen? Konnte nichts erkennen. Auch der Elfer war nicht so Sonnenklar wie einige es gesehen haben wollen. Ronny war doof, Bambara clever und Welz willig …..

Sorry, @aopo, Niemeyer hat gestern arg gefehlt. Umkehrschluss: Raffa kann ihn nicht ersetzen. Ich meine jetzt natürlich nicht 1:1 sondern als Teil des Teams. Nicht ganz so böse gemeint wie es sich jetzt anhört! Raffa ist genialer Fußballer aber ist er Teamfähig? Für mich trotz des einen oder anderen Leckerli, für einen Spieler seiner Preisklasse; Unterirdisch! Gleiches gilt für Ramos, ich gebe es zu, ich habe mich auf ihn etwas „eingeschossen“, was heißen soll er steht unter besondere Beobachtung bei mir. Toller Fußballer mit Instinkt aber auch mit einigen gravierenden Mängeln!

Ich weiß, dass bringt mir Haue ein und ist vielleicht meine exklusive Meinung…. und doch ist sie es.

Ronny dagegen macht sich super. Hat der was verstanden und kommt gut aus der Sommerpause wieder, wird er ein richtig Guter! Da lege ich mich fest! Kobi wird dann den Pal D. machen (routinierter Backup).

Über Janker ein Wort zu verlieren wäre verlorenen Zeit. Viele Einwürfe, gut für die Statistik aber die Präsenz auf dem Platz lässt zu wünschen übrig. Lell ist unbedingt gesetzt! Unser Capitano auch wieder gut.
Ansonsten schade, dass wir nicht mal schmutzig gewonnen haben, aber das 1:1 geht, ob meiner bescheidenen Schiedsrichter Schellte, in Ordnung.

Aerts mal wieder normal! Endlich. Obwohl, als er Mijo das Ding von hinten in die Beine schießt……..

Fazit:
Wir steigen auf, leider nicht Koffein frei, also Herz schonend 😉

Ha ho he


Blauer Montag
19. März 2011 um 10:24  |  15274

Moin kraule
Gestatte mir die Zusatzfrage: Was ist eine Schellte?

Daumen hoch: Dein Fazit passt perfekt!


kraule
19. März 2011 um 10:40  |  15275

kraule
//

Schellte = Schimpfe 😉
Ha ho he


Blauer Montag
19. März 2011 um 10:50  |  15276

alorenza
19. März 2011 um 10:58  |  15277

Raffa gegen Niemeyer und überhaupt:

Florida schläft noch, also habe ich diese kleine Statistik noch nicht zu den Hertha-Fans der NASA zwecks Überprüfung schicken können. Aber wenn meine Daten stimmen dann gab es:

Vier Spiele mit Niemeyer aber ohne Raffa in der Anfangsaufstellung.

Und.

Vier Spiele mit Raffa aber ohne Niemeyer in der Anfangsaufstellung.

Und in diesen acht Spielen bei sechs Siegen, einem Unentschieden (ohne Niemeyer) und einer Niederlage (ohne Raffa) 19 von 24 Punkten bei 19:8 Toren.

Heißt eigentlich: gar nix!

Vielleicht sind andere Fragen fürs Hertha-Spiel viel wichtiger?


kraule
19. März 2011 um 10:59  |  15278

OK, einigen wir uns auf Schelte = Tadel
Also ein bisschen „Mecker“ ….. 😉 Hat er doch verdient, oder? War ja extra als bescheidene Schelte tituliert. Schönes WE!

Ha ho he


kraule
19. März 2011 um 11:07  |  15279

@alorenza

Ich bin da anders gestrickt. Gebe ich gerne zu. Statistiken schön und gut. Für mich zählt auch das Auge und das Bauchempfinden. Ich weiß, dumm, dumm…..
Aber ginge es nur nach Statistiken, bräuchten jeder Trainer einen Statistiker an seiner Seite, der dann das Team aufstellt. Ich will das nicht.

Viel Spaß noch in Florida.

Ha ho he


Blauer Montag
19. März 2011 um 11:13  |  15280

Buenos dias alorenza,
lässt Dich der Jetlag nicht mehr schlafen und Du stehst um 4:30 Uhr Ortszeit in Florida auf, um Spielstatistiken zu wälzen?

Ich hoffe, ich habe deine Aussagen wie folgt richtig verstanden:

Vier Spiele mit Niemeyer, aber ohne Raffa in der Anfangsaufstellung. Resultate 3 Siege, 1 Niederlage.

Und vier Spiele mit Raffa aber ohne Niemeyer in der Anfangsaufstellung. Resultate 3 Siege, 1 Unentschieden.

Es wäre für die weitere Diskussion hilfreich, wenn wir wüßten, auf welche 8 Spiele dieser Saison beziehen sich deine Aussagen?


kraule
19. März 2011 um 11:17  |  15281

@BM
Auf die Spiele wo Niemeyer nicht und Raffa in der Startelf waren und umgekehrt…. mach et Dir ma nich zu einfach 😉 😉 😉


alorenza
19. März 2011 um 11:38  |  15282

@kraule hätt ich nicht besser ausdrücken können.

@BM Deine Glückszahlen des Tages sind: 1, 15, 16, 19, 20, 25, 26 und 27.

Und als Zusatzzahl, bisher übersehen, die: 2

Wer überarbeitet die Statistik (Raffa stand fünfmal nicht in der Anfangself)


19. März 2011 um 11:46  |  15283

@Blauer Montag
Ich glaube nicht, dass diese angesprochenen Spiele für die Diskussion als solche wichtig ist. Es geht vielmehr darum zu zeigen, dass eine Diskussion „Niemeyer oder Raffael – wer ist wichtiger für Hertha BSC?“ absolut überflüssig ist.

Ich halte die oft geübte Raffael-Kritik in den meisten Fällen für absolut ungerechtfertigt. Wieso wird an Raffael runmgemeckert, wenn er in ein (aus taktischer Sicht) absolut selbstverständliches 1 gegen 1 geht un dieses verliert, während beispielsweise Ronny, der einen absolut unüberlegten und selten dämlichen Pass spielt, der genau in des Gegners Füßen landet, hier noch für sein tolles Spiel gelobt wird?

Es sind die eklatanten Fehler in der Taktikschulung einiger Spieler, die Hertha immer wieder vor Probleme stellen. Ruka ist mit seiner Geschwindigkeit eine Waffe, schafft es aber nicht sich im Defensivverhalten so vernünftig zu stellen, wie man es einem D-Jugendlichen in 2 Wochen beibringt. Bei Ronny scheint es oft so, dass er den Ball einfach spielt anstatt zu überlegen, ob das was er da gerade macht wirklich klug ist. Zumindest gestern war das mehr als auffällig. Auch bei Lasogga frage ich mich, ob er nicht in manchen Situationen nicht noch explosiver sein könnte, wenn er sein (für einen Stürmer immenses!) Laufpensum besser dosieren würde.

Für mich ist das Trainerteam für solche Dinge verantwortlich. Und das soll bitte nicht als Kritik an Markus Babbel aufgefasst werden, immerhin versetzt ein halbes Jahr Friedhelm Funkel den Fußball eines Teams zurück auf „Opel Manta mit Fuchsschwanz inklusive VoKuHiLa-Frisur“-Niveau. Aber man sieht doch deutlich, in welchen Bereichen die Mannschaft noch an sich arbeiten muss.
Oder man guckt sich die Spiele einfach auf Eckkneipen-Niveau an. Dann ist Raffael sowieso an allem schuld. So einfach kann man sich das machen.


Etebaer
19. März 2011 um 11:58  |  15285

Ach Statistik, ist das die Chimäre welche uns 2009 weismachen wollte, wir wären Championsleaguetauglich und vergaß, das ebenso wie Hertha am oberen Limit gespielt hat, viele Gegner im selben Zug völlig von der Rolle waren und zwar nicht, weil wir gut waren, sondern diese Gegner zusätzlich von selbst schlecht und die einen verleitet einen alten Zweitligastürmer zu verpflichten, der am Ende seiner Karriere von vorherigen Verletzungen durchaus geschlagen und mit Verlust der Schnelligkeit gebeutelt die personifizierte Torungefährlichkeit darstellt, sobald es zur Nagelprobe kommt?

Geben die gelaufene Kilometer z.B. wider, ob ein Spieler intelligent ist und ein gutes Stellungsspiel hat, oder planlos umsonst hin und her hetzt?
Ob er Eigensinnig ist?
Ob er in der Spieleröffnung nicht nur schnell sondern auch klug spielt?
Warum hält er den Ball zu lange – ist er Eigensinnig, bietet sich niemand an, sucht er die falschen Leute?

Ohne das Spielgeschehen zu der jeweiligen Statistik zu kennen, kann man keine Wertung machen ist meine Erfahrung.

Ich halte aber die Doppelsechs aus PN und FL für besser und bei der SAF ist die Frage Ra oder Ra, wer ist grad besser drauf und bildet den Sturm mit Lasogga…


19. März 2011 um 12:07  |  15286

als es vor kurzem um die Frage ging, dass wir drei Spieler, die per se Stammspieler sind für 2 Positionen haben, plädierte ich immer für Lusti als denjenigen, der durch den Rost bei mir fiele. Niemeer ist bei mir gesetzt, weil dessen Dynamik ohne Vergleich im Team ist. Für mich z.Z.ebenso unantastbar wie Mija (hört, hört..). Diese Mannschaft hat, wie fast alle Hertha-Mannschaften ein Mangel an Kämpfernaturen, deren Naturell sich positiv auf die Mannschaft überträgt. (Bei Ebert bin ich mir beim zweiten Punkt noch nicht sicher). Raffael ist bei mir ebenso gesetzt, weil er schlicht der beste Fussballer des Teams ist, die Bälle genial gut erobert, halten kann und auch offensiv sehr gute Dinge macht ( die gestern unwahrscheinlich schlecht von seinen Mitspielern adaptiert wurden). Lusti, unser aller Liebling, ist in diesem Dreieck FÜR MICH derjenige, auf den ich IM MOMENT am ehesten verzichten könnte. Von Ramos bin ich in der 2. Liga ziemlich heftig enttäuscht, dachte, er könne mal ein „Großer“ werden, dass glaube ich nunmehr nicht mehr. Aber: er hat eine herausragend gute Quote und ist in unserer Hertha-Mannschaft gesetzt, auch an solchen Tagen. Denn: wir haben nicht im Ansatz Ersatz für ihn…An Tagen, wie gestern, da die Trümpfe(Niemeyer, Raffa, Ramos) nicht stechen oder fehlen, ist die Mannschaft eben verwundbar.-Nimm den Bayern Robbery und sie haben 20 Punkte Rückstand auf die Dortmunder, trotz „Welttrainer“…(!).
@kraule: ich habe ja auch nicht gesagt, dass es ein glasklarer Elfer war, sondern nur: kein Mensch (und schon gar nicht ein professioneller Abwehrspieler) darf sich wundern, wenn bei dieser Aktion Elfer gepfiffen wird..das Bein, das Bein..darf das so nicht machen :mrgreen:
Den Freistoß vor dem 1:1 , den verstehe ich allerdings auch nicht 😯


ubremer
ubremer
19. März 2011 um 12:21  |  15288

@apollinaris,

am TV war es nicht zu sehen, aber der Linienrichter hatte bei der Flanke sofort die Fahne oben, weil ein Herthaner den Ball mit dem Unterarm berührt hatte. Insofern hätte ein Tor, das aus der Flanke entstanden wäre, nicht zählen dürfen.
Ingolstadt wird mit der dann folgenden Entwicklung indessen sehr gut leben können 😉


fechibaby
19. März 2011 um 12:38  |  15289

Ich wollte nur klarstellen: Bin seit über 40 Jahren Hertha-Fan. Kann aber leider nicht alles bei Hertha super finden. Man muss auch Fehler ansprechen können und Kritik üben. Die Leistung in Ingolstadt ist und war einfach schlecht.
Wieso tut sich Hertha gegen kleine Vereine immer so schwer???
Mir grault es jetzt schon vor dem Paderbornspiel.


19. März 2011 um 12:39  |  15290

Danke, also doch regelkonform.. Im TV war die Hand allerdings auch in Zeitlupe nicht zu erkennen-die Proteste waren allerdings äußerst mau, ein eigentlich untrügliches Zeichen….


Exil-Schorfheider
19. März 2011 um 12:49  |  15291

Der 90elf-Reporter sprach sofort von einem Handspiel und deutete den Pfiff auch erst als Elfmeter… muss also ziemlich konfus gewesen sein.


19. März 2011 um 12:50  |  15292

@fechi: wahrscheinlich grault es Dich zu recht-aber eigentlich sind solche Spiele auch für andere Mannschaften in vergleichbarer Situation schwer zu spielen, auch seit jeher…
Hier im Forum wollen ja auch einige lieber Morales, Knoll und all die tollen Fussballer spielen lassen. Ich verstehe das ja. Ich weiss aber auch, dass eine Mannschaft ohne die knalligeren, härteren, lauteren Typen sich schnell verliert. Hertha würden noch zwei Typen wie Niemeyer gut zu Gesicht stehen, aber man kann sie sich eben nicht backen. Nur deshalb steht wohl noch ein Aerts im Tor oder ein Mija in der IV…Nur deshalb darf ein Khedira bei Real spielen: man braucht auch extrovertierte Typen. Und diese wiederum würden ohne die Künstler und Sensiblen kein Spiel gewinnen.
Hertha hat diesbezgl die Achse-Aerts-Mija-Niemeyer-Lasogga. Das ist schon gar nicht so wenig. Wenn Ebert wirklich ernst genommen wird (??), um so besser. Fällt einer oder gar zwei von diesen Lautsprechern aus-verliert die Mannschaft „den Faden“. -Meine An-Sicht.


Blauer Montag
19. März 2011 um 12:59  |  15293

Heut‘ ist dein Samstag apollinaris!
Zu den „Achsenmächten“: Deine Ansicht = meine Ansicht.

@ubremer
Bevor ich hier meine Zeit mit chimären Diskussionen vertrödele, gestatte mir folgende Fragen:
1. Wie lange haben Trainer und Mannschaft jetzt trainingsfrei?
2. Welche Spieler gehen auf Länderspielreise?


ubremer
ubremer
19. März 2011 um 13:15  |  15294

@Blauer Montag,

heute ist um 14 Uhr Auslaufen. Dann trifft sich die Mannschaft wieder am Dienstag Nachmittag.

Zu den Abstellung hat der Kollege Stolpe vor einigen Tagen vermerkt:

Fünf Nationalspieler von Hertha BSC sind für die bevorstehende Länderspielwoche von ihren nationalen Verbänden angefordert worden: Den kürzesten Weg hätte Nikita Rukavytsya, dem das Highlight bevorsteht, in Mönchengladbach mit Australien gegen Deutschland; es wäre für Rukavytsya die zweite Begegnung mit der DFB-Elf, beim Vorrundenspiel der WM in Südafrika war er im vergangenen Jahr eingewechselt worden. Roman Hubnik bestreitet mit Tschechien die EM-Qualifikationsspiele gegen Weltmeister Spanien (in Granada) und gegen Liechtenstein; größer könnte der Niveauunterschied im europäischen Vergleich kaum sein. Eine weitere Weltumrundung erspart bleibt Adrian Ramos. Günstigerweise in Madrid sowie in Den Haag trifft er mit Kolumbien auf Ecuador und Chile. Rob Friend trifft mit Kanada auf Weißrussland, muss dafür aber nicht gen Osten, sondern darf ins sonnige Antalya/Türkei reisen. Auch nicht schlecht: Fabian Lustenberger ist mit der Schweizer U21 in Saudi-Arabien und Katar zu Gast.

Bei der deutschen U21 eingeladen: Lasogga, Neumann und Radjabali-Fardi.


pax.klm
19. März 2011 um 13:28  |  15295

„Ich wollte nur klarstellen: Bin seit über 40 Jahren Hertha-Fan. Kann aber leider nicht alles bei Hertha super finden. Man muss auch Fehler ansprechen können und Kritik üben.“
Ehrlich? Warum merkt man davon nur nichts?
Alles Schiete? Oder WAS?
Im Ernst, nicht alles ok finden und sich nur negativ äußern sind 2 Paar Schuhe!
Wer hindert Dich eigentlich daran konstruktiv an Prozessen (hier: Entwicklungsprozesse) teilzuhaben?
Dieses „elendige“ Dissen, hilft das beim Ego polieren?
Warum also merkt man bei Dir nicht, dass Du seit über 4 Jahrzehnte ein Hertha Fan sein willst?
Da sind „Gegner“ ja positiver eingestellt!


pax.klm
19. März 2011 um 13:29  |  15296

Sorry, der Kommentar war an @fbaby gerichtet..!


Blauer Montag
19. März 2011 um 13:35  |  15297

Tach pax
es is nich‘ immer einfach, konstruktive Kritik in der virtuellen Eckkneipe zu formulieren.


Blauer Montag
19. März 2011 um 13:52  |  15298

Danke ubremer,
in dem Füllhorn der täglichen threads und comments ist es mir hier ohne Suchfunktion nicht möglich, die relevanten Aussagen wiederzufinden 😥 .

Dann kann ich im Umkehrschluss annehmen, dass folgende Spieler ab Dienstag am Training teilnehmen werden:

Torwart Land geboren
1 Maikel Aerts NL 26.06.1976
31 Marco Sejna D 20.03.1972
21 Sascha Burchert D 30.10.1989

Abwehr
2 Christian Lell D 29.08.1984
3 Levan Kobiashvili GEO 10.07.1977
5 Andre Mijatovic CRO 03.12.1979
27 Alfredo Morales D 12.05.1990
6 Christoph Janker D 14.02.1985

Mittelfeld
18 Peter Niemeyer D 22.11.1983
26 Nico Schulz D 01.04.1993
12 Ronny BRA 11.05.1986
23 Fanol Perdedaj ALB 16.07.1991
35 Marco Djuricin A 12.12.1992
29 Marvin Knoll D 05.12.1990
20 Patrick Ebert D 17.03.1987
30 Andreas Neuendorf D 09.02.1975
8 Pal Dardai HUN 16.03.1976
25 Lennart Hartmann D 03.04.1991
15 Sascha Bigalke D 08.01.1990

Angriff
10 Raffael BRA 28.03.1985
17 Valeri Domovchiyski BUL 05.10.1986

Allright, dann werden wir mal bis Dienstag den Trainingsplan für die Herren Profis in konstruktiver Weise zusammen erstellen 😉 .


L.Horr
19. März 2011 um 14:01  |  15299

Ist mir ´nen Rätsel warum nach diesem gesehenen Spiel immer noch von der angeblichen Peinlichkeit – „gegen einen Pipi-Verein nur 1:1 gespielt“ fabuliert wird.

Ich habe in Ingolstadt , vermutlich dank Möhlmann´s Handschrift , eine spielstarke Mannschaft gesehen welche die viel zitierten 120% abgerufen hat.

Hertha war gemessen am eigenen Potential durchschnittlich und das hat diemal nur zum Remis gereicht.

Das mit der unbedingten Leidenschaft wird ohnehin nicht mehr Hertha´s Ding !

Ronny wieder ´ne echte Bereicherung als LV.
Ebert die verkörperte „Man-machine“ , wenn auch nicht immer effektiv und Raffa der Ideengeber , oftmals ohne passende Mitspieler.

So what , der Aufstieg ist und bleibt sicher und für die 1.Liga werden wohl 2-3 punktuelle „Knaller-Verstärkungen“ her , auch wenn heute noch beschworen wird das Schmalhans der Küchenmeister sein wird !
LG


19. März 2011 um 14:24  |  15300

an „Knaller“ glaube ich wirklich nicht..braucht Hertha auch nicht. Einen guten TW (Kategorie Hildebrand?), einen (am Liebsten)zweifüssigen AV als Backup ..einen strategisch begabten ZM. Wenn keine Abgänge kommen, würde mir das beinahe schon reichen.-Ich denke, mit Neumann, Schulz, Morales Djuru..( und Holland???) haben wir noch einiges an Potential.
Denn der Küchenmeister heisst in der Tat Schmalhans..


Blauer Montag
19. März 2011 um 14:26  |  15301

Wünsche für neue Spieler können jederzeit adressiert werden an den Weihnachtsmann
Weihnachtspostfiliale

16798 Himmelpfort

Wer nicht bis Weihnachten warten will, kann ja demnächst in der Insolvenzmasse von 1860 München, Arminia Bielefeld oder Hansa Rostock wühlen.


Exilherthaner
19. März 2011 um 14:42  |  15302

Gerade nach so einem Spiel wie gestern bin ich nachwievor der Meinung, dass es nichts bringt, einen Ruka gegen eine tief stehende und gut organisierte Mannschaft auflaufen zu lassen. Er braucht Platz, um seine Staerke (seine einzige Staerke), die Geschwindigkeit, auszuspielen. Kein Wunder, dass er einem Schulz weichen musste. Gegen Paderborn wuerde ich ihn jedenfalls nicht mehr bringen und stattdessen Raffael auf seine Position ziehen.


driemer
19. März 2011 um 14:50  |  15303

@Blauer Montag: „Moin kraule
Gestatte mir die Zusatzfrage: Was ist eine Schellte?“

Also ich habe das verstanden. @kraule hoffte, daß es beim Schiedsrichter schellte, als er ihn gescholten.

So einfach. 🙂 🙂


Exil-Schorfheider
19. März 2011 um 15:06  |  15304

@driemer

Mir war einfach so, als ob es noch schallte, wie es beim Schiri schellte, als er von kraule gescholten wurde!

😀


kraule
19. März 2011 um 15:49  |  15305

Wer den Schall hat, braucht sich um den Spott nicht zu sorgen 🙁

Ha ho he 😉


Blauer Montag
19. März 2011 um 15:54  |  15306

@kraule

Licht aus, Spott an: Wer tanzt denn da im Mittelkreis? 😳


ursula
19. März 2011 um 17:28  |  15310

Wie es in den Wald hinein schallt,
muss nicht der Weisheit letzter Schluss
sein, oder Janker im Mittelkreis!? Nee!

Wie es aus dem Wald schallt, SPOTTET
jeder Beschreibung, sagte Babbel oder
doch nicht?

Daher meine Frage an Babbel, warum
durfte Janker mindestens ZWEI Spieler
auf dem Gewissen haben, obwohl er
doch „solide spielte“ (?)…..

….aber die Antwort ist Schall und Rauch!


19. März 2011 um 17:47  |  15312

witzig, vorhin die Noten bei meinem australischen Freund in der BZ gelesen:..Ronny 4, Janker 3, Raffa 2. Meine Noten,, nur dass ich Raffa ne 2,7 gegeben hätte 🙂
So unterschiedlich sehen Fachleute auf den Fussball, auf die Spieler. Und das sind wahrlich nicht die Journalisten oder Fans: auch Trainer und Spieler unterscheiden sich zum Teil extrem im Urteil. Mich interessiern mittlerweile nur noch „undogmatische Experten“. Anderes ist für mich Stammtisch. Stammtisch heisst für mich: Basler ist für mich , egal, wie viel Spiele er gemacht hat oder ob er einen Schein hat oder nicht,- niemand, dessen Urteil mich interessiert..
Wenn Basler mal Erfolge vorzuweisen hat, bin ich bereit, diese Meinung zu überarbeiten… bis dahin.. ist er für mich Stammtisch twisted:


Blauer Montag
19. März 2011 um 17:54  |  15315

Lost in L.A. oder ratlos in Berlin @apollinaris?

1. Wer ist dein australischer Freund in der BZ?
2. Wer ist Basler?
3. Wer ist twisted:?

😈


19. März 2011 um 18:04  |  15318

habe ich doch schön öfters erwähnt, BEI meinem australischen Freund, Justin o´Shea (http://www.jotonline.eu/ )lese ich ab und an den Sportteil der BZ…
Und Basler..?? Na ja, … 🙄


hurdiegerdie
19. März 2011 um 18:41  |  15321

Na die BZ hat halt doch Ahnung 😉


driemer
19. März 2011 um 19:07  |  15325

@ubremer,
ich traue mich mal nach zu fragen: Soll das die Situation vor dem Ausgleich sein? :

„am TV war es nicht zu sehen, aber der Linienrichter hatte bei der Flanke sofort die Fahne oben, weil ein Herthaner den Ball mit dem Unterarm berührt hatte. Insofern hätte ein Tor, das aus der Flanke entstanden wäre, nicht zählen dürfen.
Ingolstadt wird mit der dann folgenden Entwicklung indessen sehr gut leben können „.


driemer
19. März 2011 um 19:26  |  15326

@apollinaris,

jetzt verstehe ich deine Noten endlich. 2,7 HUNDERTPROZENTIGE versiebt = Note 2,7 🙂

Was erlauben sich da die B.Z. mit Note 2? 😉


ubremer
ubremer
19. März 2011 um 20:10  |  15333

@driemer,

ja, es geht um die Situation vor dem Ausgleich.
Wobei vorhin beim Auslaufen Mijatovic uns Journalsiten zu der Szene gesagt hat: „Ich fand das komisch. Ich weiß nicht, warum der Schiedsrichter nochmal auf Freistoß entschieden hat. Das hat mich richtig aufgeregt“


L.Horr
19. März 2011 um 21:39  |  15340

…ich bin vielleicht zu alt , aber kann mal irgend ein „BlogThema“ zuende gebracht werden ?
Akzeptiere alles , aber mancher Blog gerät in´s chatten um Wein , Weib und Gesang !
🙂


driemer
19. März 2011 um 23:47  |  15342

@ubremer,
Danke, ich habe es vermutet, war mir aber nicht sicher wegen deiner Meinung zum angeblichen Handspiel (Unterarmspiel) und der Rolle des Assistenten.

Dann hat Mijatovic Recht, weil der Schiri einen schweren Regelverstoß begangen hat, den man „Nachpfeifen“ nennt.

Als der Assistent sein Winkelement schwenkte, weil er eine aktive Unterarm-Berührung des Balles gesehen haben wollte, hätte der Schiri 2 Möglichkeiten gehabt.
1. Er pfeift ab, gibt gelb für absichtliches Handspiel und Freistoß.
2. Er entscheidet auf Vorteil, der in dem Augenblick abgegolten ist, wenn der Ball ins Aus geht oder ein Spieler den Spielzug mit Torschuß abschließt. Das hat er getan und damit eine Tatsachenentscheidung getroffen.

Die dann aber aufzuheben und ohne neuen Anlaß Freistoß zu pfeifen und das Handspiel nachträglich anzuzeigen, also „nach zu pfeifen“, ist eben nicht nur nicht regelkonform, sondern verboten.
Nachträglich hätte er die gelbe Karte geben können, aber nicht eine neue Spielsituation schaffen. Damit hat der Schiedsrichter die Regeln grob verletzt und fahrlässig( oder gar absichtlich ?) die Beeinflussung des Spielergebnisses billigend inkauf genommen.

Klingt zwar besserwisserisch – aber wie sagte mein Opa nach der Diskussion um Skatspielzüge: Is ja nur wejen dit Richtigspielen.

Anzeige