Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Samstagnachmittag. Eine Tasse Darjeeling dampft auf meinem heimischen Schreibtisch.  Im Radio läuft die Bundesliga-Schlußkonferenz –  Luxus für einen Fußballreporter. Normalerweise ist der Fußball-Reporter am Samstag mit seiner Mannschaft unterwegs. Oder sorgt in der Redaktion dafür, dass die Bundesliga-Texte für die Sonntagsausgabe in die Morgenpost einfliegen. Also ausnahmsweise ein freier Tag. Ein Tag, an dem dennoch die Informationen zu Hertha unbeschwert und heiter  um mich herum schwirren. Als ich heute morgen morgen mein Telefon anschalte – zugegeben, es war etwas später – hatte meine Schwester um 11 Uhr eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen. „Deine Jungs sind gerade auf dem Flughafen München. Ich habe sie gleich an den blauen Trainingsanzügen und dem großen BERLIN auf dem Rücken erkannt. Einige stöbern im Presse-Shop, andere essen Leberkässemmel.“

Schön, dass meine  Schwester an ihren Bruder gedacht hat. Nach dem Rückflug von München nach Tegel war ich bei strahlendem Sonnenschein beim Auslaufen auf dem Trainingsgelände. 14 Spieler liefen eine 30-Minuten-Runde auf dem Gelände des Olympiaparks mit Co-Trainer Rainer Widmayer – Markus Babbel war in seiner Heimatstadt geblieben. Wobei, wer auf dem Bild  genau schaut, entdeckt Ex-Profi und Zeugwart Hendrik Herzog im Pulk (Fotos: ub).

Nicht dabei waren Andre Mijatovic, der sich beim 1:1 in Ingolstadt eine Verhärtung an der rechten Wade zugezogen hat. Auch Adrian Ramos wurde behandelt (Prellung nach Pferdekuss am Oberschenkel). Maikel Aerts radelte wie immer nur auf dem Ergometer. Der Torwart, der mit einem gehaltenen Elfmeter sowie einigen Paraden seiner Mannschaft den Punkt gerettet hatte, wollte indessen auch heute nicht mit den Medien reden.

Dafür sprach Kapitän Mijatovic über seinen Keeper (hier am rbb-Mikrofon). „Maikel hat nach seinen, sagen wir unglücklichen Wochen, in Ingolstadt ein sehr starkes Spiel gemacht. Das ist so im Fußball. Manchmal brauchst du einen Ball – und du bist wieder da. Für Maikel war das der gehaltene Elfmeter.“ Wichtiger als der Torwart war Mijatovic der Blick auf die Ausgangslage. Hertha führt mit nun noch zwei Punkten die Zweitliga-Tabelle vor dem FC Augsburg (54 Zähler). „Jetzt sind wir in der entscheidenden Phase der Saison. Wir haben eine sehr gute Lage.  Wir haben die beste Truppe. Und ich bin mal gespannt, wie die Konkurrenz mit dem Druck klarkommt.“

Verwundert war der Kapitän über die Frage, wie man über die zweiwöchige Länderspiel-Pause die Konzentration hoch halten könne. „Ich brauche in der Kabine nichts über Motivation zu sagen. Wir sind Tabellenerster. So eine Chance, aufzusteigen, hat man vielleicht nur einmal im Leben. Die wollen bei uns wirklich alle nutzen.“

Jetzt Ihr: Hertha hat bis zum Saisonende noch vier Heimspiele und drei Auswärtspartien.  In der Hinrunde war die Mannschaft zuhause bärenstark und auswärts mäßig. In der Rückrunde ist das Team hingegen auswärts noch ungeschlagen (fünf Siege, ein Remis). Ist der Spielplan ein Vor- oder ein Nachteil für Hertha? Wie beurteilt Ihr das Auftreten von Maikel Aerts? Und was gibt es zum Trainer zu sagen, der das Auslaufen seinem Co überläßt?

Ansonsten: Nutzt das Wochenende, raus an die frische Luft 😉

21 Punkte sind noch zu vergeben, wie viel holt Hertha?

  • 15 (23%, 107 Stimmen)
  • 16 (19%, 89 Stimmen)
  • 14 (17%, 79 Stimmen)
  • 17 (13%, 60 Stimmen)
  • 13 (8%, 36 Stimmen)
  • 18 (6%, 28 Stimmen)
  • 12 (5%, 22 Stimmen)
  • 19 (3%, 15 Stimmen)
  • 11 (3%, 15 Stimmen)
  • 21 (2%, 9 Stimmen)
  • 10 (1%, 6 Stimmen)
  • weniger als 10 (0%, 2 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 468

Loading ... Loading ...

Das Schweigen von Maikel Aerts . . .

  • gut zu verstehen (36%, 158 Stimmen)
  • in Ordnung (23%, 101 Stimmen)
  • haben sich die Journalisten selbst zuzuschreiben (14%, 61 Stimmen)
  • mir egal (11%, 49 Stimmen)
  • zu mimosenhaft (7%, 30 Stimmen)
  • ist mehr als gerechtfertigt (5%, 21 Stimmen)
  • unprofessionell (4%, 18 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 438

Loading ... Loading ...

75
Kommentare

19. März 2011 um 18:21  |  15319

mir ist es einerlei, ob jemand aus welchen Gründen auch immer, die Presse meidet. Unprofessionell ist das für einen Spieler ganz und gar nicht. Wenn er sich der Order seines Vereins, bei irgendeiner Autogrammstunde dabei zu sein, widersetzte o.ö.-wäre es gegenüber seinem Geldgeber nicht ok.. Alles andere möge man jeden so machen lassen, wie er es für richtig hält.


Exilherthaner
19. März 2011 um 18:21  |  15320

„Ich brauche in der Kabine nichts über Motivation zu sagen. Wir sind Tabellenerster“

Ahh ja, deswegen ist es natuerlich erlaubt, gegen Gegner wie Ingolstadt eine Stufe zureckzufahren…man ist ja Tabellenerster (ja sogar souveraener (!) Tabellenerster….) und die Punkte kommen so oder so…
Und was passiert, wenn man nicht mehr Tabellenerster ist?
Wieder mal sinnloses Gequacke vom Kapitaen.
Haette er mal besser gestern in den letzten 30 Minuten die Truppe an den Eier gepackt und nach vorne getrieben.


Petra Woosmann
19. März 2011 um 18:44  |  15322

Ich rechne mit vier Siegen und drei Unentschieden und lande daher bei noch 15 Punkten für uns. Mal sehen, ob ich damit Recht behalte.

Das Maikel Aerts schweigt, ist doch ok. Soll er sich voll auf das fokussieren, was zählt und nicht auf das Drumherum. Ich verzichte gern auf Spielerinterviews, wenn sowas wie von unserem Kapitän rauskommt. Man, quatscht nicht so einen Müll und spielt tatsächlich so wie man das als Tabellenführer machen müsste. Und das überall und nicht nur manchmal…
:mrgreen:


ft
19. März 2011 um 18:54  |  15323

Richtig das MB mal nach der Familie schaut. Goldrichtig sogar. Schließlich hat er auch den Vaterpflichten nachzukommen.
Richtig auch, dass er die normale Trainingsarbeit den dafür angeheuerten Chargen überläßt.

Denn der Feldherr steht nie in der vordersten Linie sondern immer auf dem Hügel um den Gesamtüberblick zu behalten.

Aerts schweigen gegenüber den Herren von Bild und Funk – absolut korrekt.


Hertha im Moment wird ganz klar aufsteigen.
Audi war der letzte Stolperstein, denn es zu überspringen galt.
Die Spiel gegen die sogenannten Mitbewerber werden ein Klacks werden.
Da bin ich mir ziemlich sicher.


hurdiegerdie
19. März 2011 um 19:03  |  15324

Vorab, das ist bewusst NICHT böse gemeint, aber ich lese hier eh selten, dass Babbel was im Training macht. Es ist immer Widmeyer der Übungen erklärt, unterbricht, Spieler zusammenfaltet etc, zumindest, was ich von den Trainingsberichten lese. Ich wollte eh schon immer mal nachfragen, was Babbel so während des Trainings macht.

Von Babbel liest man dann, das er sich 90 Minuten mit seinem Freund Ziege unterhält. Ich vermute mal, dass die Trainingseinheiten vorher abgesprochen werden, so dass sich Babbel das Ganze hochkonzentriert ansehen kann, um seine Schlussfolgerungen zu ziehen, während Widmeyer das Nebengeschäft verrichtet. Beim Auslaufen braucht es die hohe Konzentration aber nun wirklich nicht.


Exilherthaner
19. März 2011 um 19:41  |  15329

@hurdiegerdie
Vielleicht hat Widmayer keine A-Trainerlizenz und daher brauchts eben den babbel.
Ist zumindest eine von vielen moeglichen Erklaerungen.


19. März 2011 um 19:44  |  15330

nun, das läuft schon anders ab, hurdi…zum Beispiel die Sache mit Ziege. Ich stand zweimal sehr in der Nähe; beide schauten fast unentwegt den Übungen zu, unterhielten sich sehr viel über die Spieler. Zum Beispiel moserten(?) sie ziemlich ausführlich über Raffas Schusstechnik, wenn er aus der zweiten Reihe schießt..Also es ging nicht um die Qualität des neuen italienischen Restaurants in Paris…
Ich kann nichts Ungewöhnliches darin sehen, dass der co die Übungen gestaltet-in England beispielsweise wird fast nur so gearbeitet (Manchester!). Widmeyer und babbel hängen den ganzen Tag zusammen und reden und reden und reden..gut zu sehen , wenn sie nach dem Training dann wieder im Amateurstadion nebeneinander sitzen. Da arbeiten zwei sehr eng zusammen. Das ist alles.


ubremer
ubremer
19. März 2011 um 20:08  |  15332

@hurdie,

Ich wollte eh schon immer mal nachfragen, was Babbel so während des Trainings macht.

Babbel und Widmayer handeln das verschieden. Das Aufwärm-, Lauf- und Koordinationsprogramm macht zumeist Konditionstrainer Henrik Kuchno. Bei den restlichen Einheiten teilen sich der Trainer und der Co die Arbeit. Gefühlt würde ich sagen, dass Widmayer 60, 65 Prozent der Einheiten leitet und Babbel schaut zu. Aber gerade bei den Spielformen, wenn es um Passwege, Spieleröffnung usw. geht, ist es häufig Babbel, der eingreift und korrigiert.


Blauer Montag
19. März 2011 um 20:31  |  15335

Hm ubremer,
dann hat der gute Markus Babbel wohl vor dem flug nach Ingolstadt zu wenig Zeit gehabt, an Passwegen und Spieleröffnung zu üben. Da kann’s ja nur besser werden bis zum nächsten Heimspiel.


19. März 2011 um 20:51  |  15336

Für die kommenden trainingsfreien Tage habe ich desweiteren noch folgende Themenvorschläge:

Die Playlist für den Wiederaufstieg –
Patti Smith für den Ei-Pät.

M.Basler, A.Kruse, N.Nigbur und M.Rehmer –
vom Herthaspieler in die Klatschspalten.

Als das Wünschen noch geholfen hat – Directors Cut der Gebrüder Grimm für die DFL 2011.

Spannweite 1 bis 6 –
vom (Un)Sinn der Noten im deutschen Schulwesen.

Was tun, wenn die Schuldenbremse stottert bei der Anfahrt zum Lizenzantrag?

Echte „Kracher“ für Sylvester und für die Mission „Klassenerhalt“.

Full Metal Kuchno – Traumberuf Konditionstrainer.

Meister Eder erklärt die Kunst des Schuhe schnürens.

Flügelzange, Geflügelschere und andere nützliche Werkzeuge für Fußballtrainer.

Auf Nimmerwiedersehen: Herthafans und ihre Städtereisen bei den Auswärtsspielen dieser Saison.

Wannsee oder Müggelsee? Egal, Hauptsache HERTHA!


19. März 2011 um 21:32  |  15338

Also mich würde schon mal interessieren, ob das Stadion bei Nichtaufstieg in der nächsten Saison genauso voll wäre, wie heuer. Und wer dann Nachfolger von MB werden würde. Und ob Onkel Dieter sein Comeback bei uns gäbe. Ich hoffe nur, ich werde es nie erfahren.


hurdiegerdie
20. März 2011 um 0:17  |  15343

Danke @ubremer, das wollte ich wissen.


Datcheffe
20. März 2011 um 4:44  |  15345

Moin, Moin!

Also, wenn wir noch 12 Punkte holen, haben wir mehr, als die 2.Ligameister der letzten 5 Jahre!

Um das Bochum uns da noch überholt, müssen sie alle 8 Spiele gewinnen, die noch anstehen, also auch das gegen uns!

Es wäre natürlich schön, wenn sich der Aufstieg nicht erst im letzten Spiel gegen Augsburg festmachen liesse, denn eigentlich möchte ich, nachdem ich diese Saison doch noch erlebt habe, 90 Minuten feiern!

Damit, war am letzten Spieltag der letzten Saison zwar nicht mehr zu rechnen, aber ich habe ja gesagt, ich bin dabei und nun hoffentlich noch live! Sieht bis jetzt, ganz gut aus!

Was Maikel betrifft, sage ich ehrlich: SELBER SCHULD!
Jeder Mensch hat *Ups and Downs*, aber das war ja schon nicht mehr mit anzusehen und da mache ich KEINE Ausnahme!
Das man einen Menschen, der es seelisch gerade mal nicht leicht hat, versucht fertigzumachen, ist für mich ein NO GO!
Aber, das ist meine ganz persönliche Meinung!

Bedenken, macht mir im Moment eigentlich der Gedanken, das Markus Babbel eventuell nächstes Jahr noch unser Trainer ist!
Ich stelle mir die Frage, ob er die Reife und die Abgeklärtheit gelernt hat, die er braucht, um unsere Mannschaft nächstes Jahr erfolgreich (d.H. oberhalb der Abstiegsplätze) zu betreuen!?

Ich hoffe, Michael Preetz wird sich da noch seine eigenen Gedanken machen!

So, das wars für heute!

Schönen Sonntag!


Datcheffe
20. März 2011 um 5:54  |  15346

Sorry, natürlich haben wir 56 Punkte und brauchen 15, um absolut sicher zu sein!


Blauer Montag
20. März 2011 um 8:57  |  15350

Moin Datcheffe,

Ich stelle mir im Gegensatz zu dir nicht die Frage, ob der Trainer die Reife und die Abgeklärtheit gelernt hat, die er braucht, um unsere Mannschaft nächstes Jahr erfolgreich (d.h. oberhalb der Abstiegsplätze) zu betreuen. Diese Frage(n) hatten wir in ähnlicher Formulierung bereits am 19. Februar bei immerhertha.

Ergebnis damals: Der ideale Hertha-Trainer . . . wurde im September 2009 entlassen und jobbt nun in Gladbach (46%, 247 Stimmen)

Sorry Leute, aber seit diesem Abstimmungsergebnis nehme ich manche Themen und comments hier nicht mehr ganz so ernst. :mrgreen:

Und dann am 25. Februar die Frage:
Wer sind für euch die drei besten aktuellen Zweitliga-Trainer?
* Jos Luhukay (FC Augsburg) (49%, 120 Stimmen)
* Peter Hyballa (Alemannia Aachen) (48%, 116 Stimmen)
* Markus Babbel (Hertha BSC) (40%, 98 Stimmen)
* Claus-Dieter Wollitz (Energie Cottbus) (32%, 78 Stimmen)
* Michael Büskens (Greuther Fürth) (13%, 31 Stimmen)
* Benno Möhlmann (FC Ingolstadt) (1%, 3 Stimmen) u.a. mehr.

Nicht zur Abstimmung standen Volker Finke und Hans Meyer aus der alten Generation als meines Erachtens einzige, die eine Mannschaft sicher durch den Abstiegskampf führen. Finke arbeitet in Köln und Meyer in seinem Rosengarten. Ansonsten sehe ich keinen weiteren bezahlbaren und erfahrenen Trainer für die Mission Klassenerhalt. Im Gegensatz zu allen anderen Kandidaten kennt Babbel den Kader bereits seit dem 1.7.2010. Er wird mit dem aktuellen Kader die Klasse halten müssen, wenn er denn aufsteigt…

Stand heute ist noch gar nix erreicht. Ich hoffe genauso wie du datcheffe, dass HERTHA das Saisonziel schon vor dem 15.Mai erreicht. Dann können wir alle am 34. Spieltag fröhlich feiern „Hey was geht ab ….!“


ursula
20. März 2011 um 8:59  |  15351

….“ob er die Reife und die Abgeklärtheit
gelernt hat“…..

Mutige Gedanken @ Datcheffe, denn ich
dachte auch nach dem Fürth-Spiel, „wir“
und ER, Babbel, sind auf einem guten
Weg!

Das Spiel in Ingolstadt hat meine Zweifel
wieder genährt, weil dieser Rückfall in die
Steinzeit nicht hoffentlich noch einmal
zum Schluss offenbar wird….


Datcheffe
20. März 2011 um 10:54  |  15352

@Ursulaund Blauer Montag,

es ist eine Menge mehr, die mich an ihm stören z.B. seine Aussagen gegenüber der Presse!
Oder, so leid es mir tut, ich kann in den letzten 6 Monaten keine Entwicklung in der Mannschaft sehen, was Laufwege, einstudierte Spielzüge und Harmonie bzw. Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile betrifft.

Das, was uns zum größten Teil Tore bringt, sind Einzelaktionen unserer Spieler, aber nichts, was an einstudierte Spielzüge erinnert!

Das wir jetzt trotzdem Erster sind, ist die Qualität der einzelnen Spieler.
In der 1. Liga, müssen wir aber als geschlossene Mannschaft auftreten, sonst wird das nichts!

Naja usw…………..


scorerking
20. März 2011 um 11:24  |  15353

Es ist regelmäßig so, als sei dieses Forum in den letzten Monaten ein schlechter Traum…
Was hier rumgemosert und gemeckert wird, erinnert mich teilweise an die Eckkneipe, die immer rarer wird!
Ich habe mich bewusst mal ein paar Wochen rausgehalten und nur gelesen, doch jetzt platzt mir mal wieder die Hutschnur.
Jetzt ist es wieder MB, der hier stark kritisiert wird.
Irgendjemand muss wohl immer herhalten, oder?

Aerts hat genug abbekommen, Mijatovic ja sicher auch, und dann waren da ja auch noch Ruka und Ebert und und und…
Wenn viele hier nicht mehr weiter wissen, dann ist es eben mal wieder MB oder vielleicht noch MP.
Sicher, das Spiel in Ingolstadt war nicht berauschend, aber habt ihr tatsächlich geglaubt, dass jetzt jedes Spiel vollkommen souverän nach Hause geschaukelt wird?
Ich hatte im Vorfeld eigentlich damit gerechnet, dass wir dort verlieren würden, naja, wär ja auch fast passiert, aber eben nur beinahe!

Und wenn ich dann hier ernsthaft lesen muss, dass keine Weiterentwicklung in der Mannschaft zu erkennen sei und alle Tore nur aus Einzelaktionen entstanden seien, dann hilft wahrscheinlich wirklich nur noch, solche Kommentare zu ignorieren (wobei ich da noch sehr an mir arbeiten muss 😉 )

Es ist nach wie vor so, dass wir Tabellenführer sind und eine sehr gute Ausgangslage haben. Ich habe keine Zweifel daran, dass MB und sein Cotrainer sowie MP der Mannschaft das erfolgreich eingetrichtert haben und wir eine vernünftige Umsetzung auf dem Platz in den nächsten Spielen erleben werden.

So, habe erstmal fertig, mal sehen, wer hier noch vollkommen unqualifizierte und, ach nein, ich spar mir lieber die herabwürdigenden Adjektive, zum Besten gibt.

Vielleicht sehne ich mich einfach nur nach etwas mehr Harmonie, die eben nicht nur bei haushohen Siegen vorhanden sein sollte.

Pöbler und Krawallmacher sind mir eben ein Dorn im Auge!!!

Mahlzeit 😉 🙂


Blauer Montag
20. März 2011 um 11:33  |  15354

Stand heute hat HERTHA in der 2.Liga
– die meisten Tore geschossen,
– 25 Gegentore bekommen (drittbeste Defensive),
– 29 Punkte in Heimspielen gewonnen (zweitbeste Heimmannschaft),
– 27 Punkte auswärts gewonnen (beste Auswärtsmannschaft).

Ein ganz klarer Beleg für die Aussage, das all dies nur den Einzelaktionen unserer qualitativ hochwertigen Spieler zu verdanken ist. 🙄 🙄 🙄

http://www.immerhertha.de/phras-o-meter/#comment-7289


kraule
20. März 2011 um 12:01  |  15355

@scorerking

Ihr Kommentar ist SUPER TREFFEND!
Daumen hoch!

Genau deshalb drücke ich meinen inneren ignorieren Knopf immer öfter, was mir leider nicht immer gelingt, muss ich zugeben, aber ich arbeite stark daran 😉

So manchen Blödsinn, kann man einfach nur schwer ertragen. Selbst wenn wir eines Tages die CL gewinnen würden, gäbe es immer noch die, die meinten ……….!

Mein persönlicher Fortschritt: immer öfter entlocken mir Äußerungen dieser Art nur noch ein Lächeln. 🙂

Ha ho he


Exil-Schorfheider
20. März 2011 um 12:47  |  15356

Alles Gute erstmal dem Torwart-Opa Marco.

Am erneut aufkommendem MB-Bashing möchte ich mich nicht beteiligen an diesem sonnigen Sonntag…


hertha-phil
20. März 2011 um 12:53  |  15357

Mir geht es ähnlich wie den drei letzten Kommentatoren @scorerking, @Blauer Montag und @kraule.

Warum ist jetzt schon wieder der Pessimismus ausgebrochen? Auch in Fürth hat Hertha nicht überragend gespielt, sondern aus wenigen Chancen 2 Tore gemacht. In Ingolstadt haben sie sich leider aus den wenigen Chancen einen eingefangen.

Klar, wir würden alle am liebsten den Hurra-Fußball a la Dortmund (in deren besten Spielen) oder Bayern (wie in der CL in den ersten 60 Minuten) sehen. Aber selbst die schaffen das nicht in jedem Spiel und geben Punkte gegen vermeintlich schwächere Mannschaften ab. Das ist normal im Fußball!

Da kann ich doch nicht abwechselnd nach Fürth, „wir sind auf einem guten Weg“ und jetzt wieder „aber nichts, was an einstudierte Spielzüge erinnert“ kommentieren.

Vieles hängt davon ab, die Spannung in den Köpfen aller Spieler hoch zu halten, aber das hat jeder einzelne in seiner Verantwortung.

Wenn ich Babbel beurteilen will, schaue ich auf das Gesamtbild. Er hat es immer wieder geschafft, die „kleinen Krisen“ bei einzelnen Spielern und im Gefüge durch Maßnahmen zu begrenzen, so dass in Summe die Bilanz resultiert, die @Blauer Montag zusammen gefasst hat.

Was das für die erste Liga bedeutet? Ich weiß es nicht, aber Babbel scheint lernfähig und auf die aktuellen Situationen angemessen reagieren zu können. Das ist es, was ein Trainer können muss.

So, nun zur Eingangsfrage: Ich glaube an mehr als 12 Punkte, aber auch die 12 werden dann mindestens für den zweiten Platz reichen, wenn gegen die Konkurrenten wenigsten unentschieden gespielt wird. Und das halte ich für sehr realistisch.

HaHoHe


20. März 2011 um 13:03  |  15358

@ scorerking: sehr, sehr guter beitrag…


fg
20. März 2011 um 13:12  |  15359

@scorerking und blauer montag:

gut geschriben, zustimmung!


20. März 2011 um 13:16  |  15361

ich habe wenig Lust, alle drei Wochen die gleichen Argumente aufzuzählen; es gibt Leute, die haben sich festgelegt: Babbel ist ne Niete, profitiert nur von den guten Spielern.Pfff..Was willste dagegen sagen?- Wenn man das so sehen will, haste kein Gegenargument. Wenn immer wieder das hübsch klingende, gar fachlich anmutende „ich sehe keine Entwicklung“ gesagt wird, von ca 4-5 Foristen hier…Klar könnte man frech antworten: “ na, was können Babbel und Co
dafür, dass du blind bist?“-wäre aber genauso eine plumpe Unterstellung. Wenn aber solche Sätze durch Fakten widerlegt werden, dann nervt die Ignoranz auf der anderen Seite, diese imm er wieder zu unterschlagen. In diesem Forum ist mehrfach von allen möglichen Leuten darauf hingewiesen worden, dass die Laufwege, Spielformen etc speziell im Winterlager besonders trainiert wurden, dass viel Wert auf Standards etc gelegt wurde..
Dann schiesst die Mannschaft deutlich mehr Tore als in der Vorrunde ( größter Kritikpunkt war:“ für diesen Kader zu wenig Tore und Kantersiege“)
So, nun schiesst die Mannnschaft Tore am Fließband und gewinnt auch häufiger sehr deutlich..die Zahl der Standardtore hat sich erhöht..“ich sehe einfach keine Entwicklung..“
Ich weiss wirklich nicht…Ich kann auch Fachleute nicht verstehen, die alle zwei Wochen hin und her schwanken: nach dem Spiel gen X dachte ich ja-, aber jetzt weiss ich wieder nicht so..“
Ich habe es schon mal gesagt, meine Überzeugung: wenn es nach den berliner Fans ginge , hätte ein Finke, Tuchel, Klopp, Dutt in Berlin nicht die geringste Chance gehabt! der Ertrag kommt fast immer erst nach 2-3 Jahren!!-Aber auch ein Magath wäre längst gefeuert worden: als er in Wolfsburg 50 Spieler hin und her geschaufelt hatte, die erste Saison mäßig abschnitt und in der Meistersaison nach 17 Spielen auf dem 9. Rang dümpelte, wäre er doch längst geflogen..oder etwa nicht?
Dieses hire und fire geht ja scheinbar eher von den Fans aus, als von den wirren Vereinsmanagern..oder wie?


20. März 2011 um 13:20  |  15362

Nachsatz: auch in Augsburg, dessen Trainer auch so gelobt wird ( vermutlich zu recht).Auch Augsburg hat unfassbar grottige Spiele dabei, wo nichts geht. Manchmal ist es einfach so, dass die Mannschaft den „Plan“ nicht umsetzen kann-oder der Gegner erfolgreich den Plan an diesem Spieltag durchkreuzt hat. (die haben ja auch Trainer und Spieler…)


hurdiegerdie
20. März 2011 um 13:28  |  15363

Ein immer wiederkehrender Alptraum in den letzten Monaten. Kaum gibt es mal wieder leichte Kritikpunkte, die angesichts eines doch eher schwachen Herthaspiels angebracht sind, nehmen das die blau-weiss Bebrillten wieder zum Anlass, über jeden kritischen Kommentar herzuziehen.

Manchmal habe ich den Eindruck, sie warteten auf schlechte Herthaspiele, um den kritischen Stimmen eins auswischen zu können.

So, das war jetzt einfach mal genauso platt rumgeledert.

Was wurde denn schon gemeckert? Nach dem Spiel haben fast alle gesgat, na ja, muss man auch mal mitnehmen, nicht so schlimm, too much harmony.

Datcheffe ist doch in seiner Kritik absolut positiv „wir brauchen noch 4 Siege“, wenn das nicht positiv ist bei noch 4 Heimspielen.

Ich habe seine Bedenken in der Hinrunde geteilt, ich würde jetzt spielerische Momente zu erkennen glauben. Ich befürchte jedoch, und das zieht sich für mich durch die schlechteren Spiele, fehlt es Herthas Offensive (Ramos, Lasso, Ruka) an den technischen Fertigkeiten, eine gut stehende Defensive zu knacken. Alle drei brauchen Platz und sind auf engerem Raum eher unsicher in Ballannahme und Dribbling. So jetzt könnt ihr auch noch auf mir rumhacken. Wer Harmonie will, muss raus aus Rosenheim.


driemer
20. März 2011 um 13:34  |  15364

@Datcheffe,

ich glaube schon, daß Babbel die Fehler aus Stuttgart nicht wiederholen wird. Dort haben ihm die beleidigten Alten das Genick gebrochen.

Hier hat er aus verunsicherten Alten und verunsicherten Neuen ein ganz gute Truppe geschmiedet, die bis jetzt nicht den Eindruck macht, als würden sie sich in der 1. Liga zerfleischen.

Und er hat etwas geschafft, von dem der Alpabzügler nur redete, er hat wirklich jeden Tag fast jeden ein bißchen besser gemacht, einzeln und auch mannschaftlich.

Daß Preetz in der Hinsicht Babbel und in deinem Sinne nachdenkt, hoffe ich nicht. Daß er überhaupt nachdenkt, möge Gott verhüten. 😉

Aerts soll sich auf sich konzentrieren und dabei selbstbewußter werden. Und da das nicht die vorrangige Absicht der Presse ist, muß er auch nicht mit ihnen reden.


20. März 2011 um 13:40  |  15365

nee, hurdi! Es geht nicht um blau-weiss Bebrillte ??
Wenn nach jeder Niederlage (oder Unentschieden) immer -explizit- der Tariner ALS SOLCHES in Farge gestellt wird, hat es etwas mit Kritikfähigkeit zu tun. Du hattest, wie andere auch, als Favre Trainer war, auf jede kleine Nachfrage äußerst pikiert reagiert. Selbst schwache Spiele, wurden zu ….umgedeutet.
Verteidigt man Favre= blauweiss-Brille
verteidigt man Babbel= blauweiss-Brille
Ich hatte jedenfalls , bei aller Kritik, dem Favre niemals die Fähigkeiten abgesprochen oder auch nur bezweifelt.
Kritik sollte nicht immer nur sagen: „der kann das nicht“
Und Gegenargumente auf „ich sehe keine Entwicklungen“, die sich durch Zahlen stützen lassen, sind nicht per se „blau-weiss bebrillt“. Was soll dieses Schwarz/weiss- Denken bringen??


Blauer Montag
20. März 2011 um 13:49  |  15366

Danke @fg und @hertha-phil 🙂

Gruezi hurdie
„Ich befürchte jedoch, und das zieht sich für mich durch die schlechteren Spiele, fehlt es Herthas Offensive (Ramos, Lasso, Ruka) an den technischen Fertigkeiten, eine gut stehende Defensive zu knacken. Alle drei brauchen Platz und sind auf engerem Raum eher unsicher in Ballannahme und Dribbling.“

Diese deine Aussage trifft meines Erachtens sicher zu auf die beiden jungen Spieler Lasso und Ruka. Es wäre pure Spekulation zu sagen, welcher Trainer in 9 Monaten besser in der Lage wäre:
a) mit den genannten Spielern an ihren Defiziten zu arbeiten,
b) mit der Mannschaft mehr Lösungen zu erarbeiten, eine gut stehende Defensive zu knacken.


wilson
20. März 2011 um 14:03  |  15367

Soweit ich weiß, haben Hertha und Babbel gemeinsam ein Ziel (Aufstieg) ausgegeben. An dem Ergebnis dieser Saison werden sich die Herren messen lassen dürfen und müssen.
Das Ziel hieß und heißt unverändert – Aufstieg. Es wurde weder vereinbart, mit wie vielen Punkten Vorsprung, ob als Erster, Zweiter oder über die Relegation als Drittplatzierter das Ziel erreicht werden soll.
Mit dem ausgegebenen Ziel waren alle einverstanden. Ich vermute, dass auch all jene, die heute die kritischeren Töne anstimmen, damit einverstanden waren. Mögen diese Kritiken ganz oder zum Teil berechtigt sein; wichtig ist – und da halte ich es mit einem Alt-Kanzler – was hinten raus kommt.

Auf der Hertha-Homepage gibt es die Rubrik „Zugänge / Abgänge“:

Als Zugänge werden aufgelistet:
Lasogga, Lell, Ronny, Rukavytsya, Sejna, Aerts, Mijatovic, Hubnik, Beichler, Friend, Neumann, Schulz, Niemeyer
Perdedaj
Den Letztgenannten habe ich ergänzt, weil er in der letzten Saison noch keine Rolle bei den Profis spielte.

Alle Zugänge bis auf eine Ausnahme haben unter Babbel ihren Teil dazu beigetragen, dass Hertha bis heute „auf Kurs“ ist. Möge jeder für sich entscheiden, wie viele davon unter Babbel zur Stammformation gehören.

Ob Babbel ein guter Trainer ist oder nicht, mögen andere, kompetentere Beobachter als ich entscheiden. Ich stelle für mich fest, dass er innerhalb von einigen Monaten um wenige alte Pfeiler herum eine „neue“ Mannschaft geformt hat, die kurz vor dem Erreichen ihres Ziels steht.

Aber nochmal – und jetzt ganz platt:
Scheitert die Mission „Sofortiger Wiederaufstieg“, war Babbel der falsche Trainer.
Schade, dass wir es immer erst hinterher, wenn das Kind bereits im Brunnen liegt, sicher wissen.


hurdiegerdie
20. März 2011 um 14:13  |  15368

@blauer Montag.
Ich habe doch gar nichts gegen Babbel gesagt. Ich sage seit Monaten nichts mehr gegen Babbel.

Aber mich nervts, wenn in einem Blog jede kritische Stimme gleich niedergeschrieben wird.
Apolinaris wirft mir dann immer seine sehr einseitige Sicht, meiner Meinung vor, Driemer kommt mit Alpenabzug und Buddelkisten und du mit Kopfschütteln über eine Mehrheitsmeinung.

Jede Meinung hat sein Berechtigung in einem Forum solange sie nicht andere Forumsmitglieder angreift. Angriffe auf andere Meinungen kommen aber meist von den so Hormoniebestrebten, die keine andere Meinung (zumindest keine kritische) zulassen wollen, so meine Meinung.

Und stützende Zahlen @apolinaris sind immer nur Zahlen, die man sich selber ausssucht. Ich könnte dagegen halten, dass Hertha nach 10 Spielen der Hinrunde 26 Punkte (jetzt 23) holte, 5 Punkte Vorsprung auf den 3. hatte (morgen vielleicht nur noch 4), und die Hinrunde auf Platz 3 endete, wobei mir der 2. und 3. nach 10 Spieltagen (Aue, Duisburg) der Hinrunde deutlich weniger gefährlich erschienen, als die jetzigen (Augsburg, Bochum).

Man könnte auch sagen, dass Augsburg und Bochum seit dem 10. Spieltag 8 bzw. 9 Punkte gegenüber Hertha aufgeholt haben, oder dass die Entwicklung der Mannschaft deutlicher bei Bochum und Augsburg zu sehen ist, als bei Hertah (was sich seit dem 10. SPieltag in 8 bzw. 9 Punkten mehr im Vergleich zu Hertha ausdrückt). Auch nur Statistiken, die jedoch mindestens so aussagekräftig wie die Überbewertung von 11 Toren aus 2 Spielen sind.


20. März 2011 um 14:14  |  15369

Mal eine ganz andere Frage: wenn ich die Hertha-Spiele im Fernsehen sehe, werden die Tore fast nie ausgiebig ausgelassen gemeinsam gefeiert. Täuscht dieser Eindruck?


dieter
20. März 2011 um 14:43  |  15370

Der Aussage von @scorerking gibt es nichts hinzuzufügen!

Ansonsten verderbe ich mir nur das Wochenende und zwar noch mehr, als ich es durch das Lesen einiger, zum Glück jedoch (bislang?) weniger Kommentare bereits getan habe.


Exilherthaner
20. März 2011 um 14:47  |  15371

@Datchcheffe

Kann mich deinen Bedenken nur anschliessen. Eine verkorkste Transferpolitk wie im letzten Sommer und Hertha kann sich aus Liga1 wieder verabschieden. Der Umgang mit einigen Spielern (Beichler, Raffael) zeigt leider auch, dass es m.e. dem Trainer oftmals auch eher darum geht, seinen Autoritaet durchzusetzen anstatt zu schauen, was fuer das Team am besten ist…wobei natuerlich auch ein Trainer mit starker Autoritaet wichtig ist…von daher kann ich die Handhabe von babbel ein wenig nachvollziehen wenn auch nicht gutheissen.
Ansonsten soll der Mann seine Chance in Liga1 erhalten…genauso wie Kobiashvilli, Friend, Mijatovic oder Aerts (die werden ja hier im Forum sowieso permanent zur Sau gemacht). Wichtig ist mir bei allem eigentlich nur, wie Preetz reagiert, wenn es nicht so laeuft. Ich hoffe, dass der Trainer schnell ausgewechselt wird, falls Hertha in den freien Fall geraet und Preetz nicht wieder 25 Spieltage an einer Personalie festhaelt, die nicht die Qualitaet besitzt, um einen Profiverein in der ersten Liga zu halten/trainieren. Letztendlich geht es hier um Hertha BSC und nicht um babbel BSC.


20. März 2011 um 14:55  |  15372

für mich mein letzter, abschließender Versuch: ich habe mich nicht gegen Kritik geäußert oder gar „niedergeschrieben“. Ich halte es für einen Unterschied, ob man sagt: “ die Balance stimmt noch nicht, hier muss noch…gearbeitet werden. Plan B muss noch erabeitet werde“ etc pp.
Anstatt zu schreiben“ es sind keinerlei Entwicklungen zu sehen“. Der Trainer reicht nicht für die 1. Liga“DAS wird hier geschrieben, hurdi-und schreibe ich meine „blau/weiss“ gefärbte Gegenposition. gegen Kritik habe ich noch nie etwas einzuwenden gehabt. Wenn aber Demission verlangt wird und/oder alle 2 Wochen die Fähigkeiten „als solche“ in Frage gestellt werden, hat es für mich nichts „kritisches“ an sich.
Und jetzt sage bitte nicht, dass niemand das geschrieben habe…Mit Kritik haben viel weniger Leute hier Probleme, als Du denkst,glaube ich.


ursula
20. März 2011 um 14:56  |  15373

Es wäre „abgewrackt“, die sich nicht nur
rhetorisch gut aus der Affäre ziehende
„hurdiegerdie“ nun noch wiederkehrend
verbal zu bestärken! Dennoch verblüfft
es, dass die Selben „Harmoniesüchtigen“
aus dem TSP-Forum gleich wieder vorne
weg, um „LÄCHELN“ bemüht sind, wenn
es um Fußballsachverstand geht und der
Fußball an und für sich und die Hertha
in bessonderer Weise, viele Facetten der
Beurteilung zwangsläufig provozieren,
wie Spiele überhaupt zu unterschiedlichen
Betrachtungsweisen führen!!

Dies immer wieder einzufordern, kommt in
einem „Diskussionsforum“ Anachronismus
gleich! Zumal HIER Ton und Begründung
zu guter letzt eher moderat waren!!

Vielleicht sollte „Blauer Montag“ einmal
Richt- und Leitlininien in den Raum stellen,
bis wann und ab wann man Spieler oder
Trainer begündet mit „too much harmony“
oder EBEN NICHT begegnen darf und dies
dann abgesegnet, HIER Duldung erfährt…..


scorerking
20. März 2011 um 14:59  |  15374

Mensch @hurdie,
da habe ich mit dem Wort „Harmonie“ ja wohl gut brennendes Öl ins Feuer gegossen 😮

Ich habe doch gar nichts gegen sachliche und berechtigte Kritik, doch manchmal sollte die Kirche auch im Dorf gelassen werden.
Es soll ja auch gar nicht alles in den Himmel gehoben werden und über den Klee gelobt werden, doch manche Kommentare sind einfach nur platt und dazu auch noch inhaltlich falsch.

Mag sein, dass manchmal bewußtseinseinflussnehmende Mittel konsumiert werden, bevor man in die Tasten haut…
Ich verstehe bloß nicht, dass sehr Vieles in eine sehr negative Richtung gedrängt wird, denn insgesamt ist der Dampfer Hertha doch wohl auf Kurs.

bis denne 😐


hurdiegerdie
20. März 2011 um 15:05  |  15376

@apolinaris, dann zeig mir doch, wer hier in diesem Fred was über Demission geschrieben hat.

Und wenn jemand findet, dass nach 9 Monaten noch nicht die Balance stimmt und 7 Spieltage vor Schluss ein Plan B erarbeitet werden muss, dann ist mir doch eine Meinung lieber, die sagt, man sieht kaum Fortschritte, unabhängig davon, ob ich diese Meinung teile.


20. März 2011 um 15:07  |  15377

wer, hurdi, hat denn jetzt aber so Unsachliches geschrieben oder irgendjemanden angegriffen?-Ich finde, weder ich , wilson, scorer etc haben sich auch nur ansatzweise im Ton vergriffen?
Diesen Vorwurf verstehe ich jetzt ganz und gar nicht mehr? 😯


20. März 2011 um 15:09  |  15378

na gut, hurdi: Ursula hat vor drei Wochen die „sofortige Demission“ gefordert, wwil sonst das Projekt Aufsteig gefährdet sei.
Datcheffe hat in diesem thread Babbel die Befähigung für Liga 1 abgesprochen und hofft, dass Preetz schon darüber nachdenkt…Rest als email.


hurdiegerdie
20. März 2011 um 15:30  |  15379

Ja Scorerking, immer wenn ich Harmonie höre, fällt mir dieser grandiose Film „out of Rosenheim“ ein. Ich habe ja auch nichts gegen Blau-Weiss-Seher, sehr sympatisch diese Menschen. 😉

Aber wenn jemand wie Datscheffe, der ja nun bekanntermassen seit Jahrzehnten mit Leib und Seele Hertha-Fan ist, mal eine sehr moderate Frage zur Leistungsfähigkeit Babbels für die erste Liga stellt, so muss das doch in einem Forum auch erlaubt sein.

Wenn jemand (in dem Fall warst du es) das dann als regelmässigen immer wiederkehrenden bösen Traum sieht, und dafür dann auch noch euphorische Unterstützung erhält, dann nehme ich schon mal aus Prinzip die Gegenposition ein.


ubremer
ubremer
20. März 2011 um 15:31  |  15380

Endresultate:
Aue-Fürth 0:0
Paderborn-FSV Frankfurt 2:2
Union-Bielefeld 2:2 (mit Tribünengast Andre Mijatovic im Forsthaus)


hurdiegerdie
20. März 2011 um 15:32  |  15381

Uups Datcheffe natürlich, sorry


20. März 2011 um 15:33  |  15382

,..aber warum darf man denn nicht gegen diese Position von datschegffe sein, ohne als Pauschalist und kritikloser Fan dazustehn, hurdi?


scorerking
20. März 2011 um 15:47  |  15383

Nunja, mein Kommentar bezog sich nicht nur auf datcheffe, sondern auf die allgemein einsetzende negative Stimmung.
Und dafür, zumindest in der hier dargestellten Form, sehe ich keine Notwendigkeit.
Ich sehe nicht alles blau-weiss (geht mir jetzt nicht darum dir sympathisch zu sein 😉 ), aber ein gewisses Augenmaß und Sachlichkeit setze ich hier in diesem Forum voraus.
Zumeist klappt das ja auch.

Interessant finde ich das Zustandekommen deiner Position, hört sich fast so an, als seist du generell opportunistisch, eigentlich egal, worum es geht… 😮

…wird ja nicht daran liegen, dass du Freitagabend nur ein „verdientes“ Bier trinken durftest, zwinker…

bis später…


hurdiegerdie
20. März 2011 um 16:06  |  15385

@apolinaris, du musst einfach mal lernen, besser zu lesen, was andere Leute und du selber schreibst.

Ich habe meinen Beitrag zu den Blau-Weiss-Bebrillten gekennzeichnet mit: „So, das war jetzt einfach mal genauso platt rumgeledert.“

Aber hier mal Statements zu einem Beitrag von Datcheffe, der niemand in diesem Forum angegriffen hat:

„Es ist regelmäßig so, als sei dieses Forum in den letzten Monaten ein schlechter Traum.
Wenn viele hier nicht mehr weiter wissen, dann ist es eben mal wieder MB oder vielleicht noch MP.“

Das ist keine eigene Meinung zum Thema sondern nur eine Kritik anderer Meinungen

„So manchen Blödsinn, kann man einfach nur schwer ertragen. Selbst wenn wir eines Tages die CL gewinnen würden, gäbe es immer noch die, die meinten …“

Das ist keine eigene Meinung zum Thema sondern nur eine Kritik anderer Meinungen.

.“.es gibt Leute, die haben sich festgelegt: Babbel ist ne Niete, profitiert nur von den guten Spielern.Pfff.. Wenn aber solche Sätze durch Fakten widerlegt werden, dann nervt die Ignoranz auf der anderen Seite, diese imm er wieder zu unterschlagen.“

Das ist keine eigene Meinung zum Thema sondern nur eine Kritik anderer Meinungen, gemischt damit, dass die anderen doch gefälligst die Meinung des jeweiligen Schreibers zu akzeptieren hätten.

Nee, nee, die bösen Kritiker kritisieren Spieler, Trainer, Management. Die guten Hertha-Fans kritisieren die bösen kritiserenden Nullchecker.

Es gehört zu meinem Charakter, mich immer auf die Seite der Bösen zu stellen. Deviante Persönlichkeit halt.


kraule
20. März 2011 um 16:24  |  15386

Nur weil es nervt und diskriminierend wirkt:

Warum werden so oft Schreiber, die zu ihrem Verein stehen und nicht jede Woche ihre Meinung ändern, immer in die Ecke „die dummen mit der blau weißen Brille“ gestellt?

Einer braucht es sich ständig auszukot… der andere ist einen Tick geduldiger und gesteht der Entwicklung seiner Mannschaft etwas Zeit zu. Er erkennt sicher auch das noch Luft nach ist und kann sich dennoch an dem bisher geleisteten erfreuen….. ist das so schlimm?

Vielleicht kann man sich auf diesen Konsens einigen und muss das nicht Woche für Woche thematisieren. Schon gar nicht in der Form Bashing zu betreiben.

Das ist halt typisch Berlin und typisch Hertha Fan.

Wie oft bin ich im Stadion genervt wenn mein Vater neben mir offensichtlich nur 1x in 100 Spielen zufrieden nach Hause geht……

Nur denke bitte keiner, dass wir mit “ der blau weißen Brille“ blind wie die Kuh auf den eigenen Schlachter zurennen…….

Damit ist das Thema für mich in den nächsten Wochen durch ;-).

Ich glaube an Hertha und an Babbel. Und so oder so ist es nötig nach der Saison Bilanz zu ziehen. In dieser Phase ist Ruhe und Kontinuität angesagt, zu etwas anderem gibt es aktuell auch überhaupt keinen nachweisbaren Grund.
Aber das macht Hertha sicher auch ohne uns.

Ich will und kann niemanden etwas vorschreiben, dass ist mir klar, also braucht mir auch keiner den Kommentar geben, „Jeder kann schreiben was er will.“ Das weiß ich. Und das ist gut so!

Ha ho he


scorerking
20. März 2011 um 16:24  |  15387

Sorry @hurdie,

das ufert jetzt aus, doch reisse nicht einzelne Sätze aus einem komplexeren Zusammenhang und stelle sie als einzelne Aussagen dar.
Schön, dass du dir die Mühe machst, alle möglichen Kommentare nochmal durchzugehen, doch was bringt das jetzt?

Wir sind hier unterschiedlicher Ansicht, zumindest hier und jetzt.

Ansonsten bin ich oftmals gar nicht so weit weg von dir, nur mal am Rande 😉


kraule
20. März 2011 um 16:25  |  15388

Ps.
Oberlehrer nerven auch 🙂


Datcheffe
20. März 2011 um 16:26  |  15389

MB- Bashing, ihr spinnt wohl!!!

Das ist genau der Grund, weshalb ich seit Wochen hier nichts mehr geschrieben hab!

Da äußert man seine Bedenken, bringt sachlich Beispiele unf wird gleich des Bashings angeklagt!?
Danke Herthagüerdie für deinen beistand, aber das hat bei den Spezies hier keinen Sinn!!

Wißt ihr was, chattet hier mal schön täglich weiter und ich verabschiede mich.

Viel Spass nächstes Jahr im Abstiegskampf!


kraule
20. März 2011 um 16:26  |  15390

Ps. nicht für Scorerking, der Oberlehrer! 😉


scorerking
20. März 2011 um 16:34  |  15391

@ Kraule,

😮
…alles im grünen Bereich!!!


20. März 2011 um 17:08  |  15392

@Datcheffe, ich bin Dich nicht persönlich angegangen, das bitte ich mal festzuhalten.
Worauf sich mein post bezog, war dieser, dein Satz

Bedenken, macht mir im Moment eigentlich der Gedanken, das Markus Babbel eventuell nächstes Jahr noch unser Trainer ist!
Ich stelle mir die Frage, ob er die Reife und die Abgeklärtheit gelernt hat, die er braucht, um unsere Mannschaft nächstes Jahr erfolgreich (d.H. oberhalb der Abstiegsplätze) zu betreuen!?
Ich hoffe, Michael Preetz wird sich da noch seine eigenen Gedanken machen!“
******

Der Satz impliziert für mich: „der kann das nicht und gehört weg, wenn wir nicht absteigen sollen.“ Begründet wurde diese Einschätzung damit, dass keine „Entwicklung gesehen“ wird. Dein gutes Recht-und du bist ja nicht der Einzige, der das so sieht. Warum aber, darf man nicht dagegen halten?-Ich finde NICHT, dass Preetz sich nach einem neuen Trainer umschauen muss. Ich bin auch nicht beleidigend geworden. Aber genervt bin ich darüber. Ich würde gerne über Babbels Arbeit streiten, aber nicht ständig über seine Qualifikation als solche…?


Blauer Montag
20. März 2011 um 17:24  |  15393

Stand heute am Frühlingsanfang-

weiß ich:
– es sind noch 7 Spiele bis Saisonende,
– mit nahezu dem gleichen Kader wird HERTHA in die nächste Saison starten (zumindest in Liga 1).

weiß ich nicht:
– ob die Mannschaft ihr Saisonziel erreicht,
– ob die Mannschaft in der 1. Liga bestehen könnte,
– welcher Trainerstab in der nächsten Saison mit den Spielern über den Olympiapark trabt.

Bei mir führt diese Ungewissheit nicht zu geistigem Harndrang. Ich muss nicht ständig ein Bäumchen oder ein Hosenbein suchen, an dem ich mich erleichtern kann.

Hasta la vista amigos!


Datcheffe
20. März 2011 um 17:37  |  15395

@apollinaris,
hast du von Bashing gesprochen? Nein!

Also, zieh dir doch keine Jacke an, die dir nicht paßt!!

Ich habe nichts gegen sachliche Antworten auf meinen Beitrag, kann es aber nicht ab, das es gleich heißt:

Dem MB- Bashing hier, schließe ich mich nicht an!

Wenn ich an seiner Qualifikation, was Menschenführung oder Weiterentwicklung einer Mannschaft zweifele und wenn dich das nicht interessiert, oder du nicht drüber diskutieren willst, dann schreibe doch einfach nichts dazu!

In einem Blog/ Forum kann es vorkommen, das es immer Themen gibt, die einen nicht interessieren, das ist nun mal so!

Aber wie gesagt, manchmal kommt es mir soweiso mehr vor, wie ein Chat hier und nicht einem Forum!


ursula
20. März 2011 um 18:16  |  15399

…..nun einmal unter UNS Oberlehrern!
Es gibt doch ständig neue Bewertungskriterien!
Es gibt HIER doch ständig neue Mannschafts-
aufstellungen aus dem selben Kader….

…..und daher neuen Diskussionsstoff, wenn
es ANDERS kommt und was KRITISIERT
werden SOLLTE…..

…..weil es an jedem Wochenende EIN
NEUES SPIEL gibt, was mit Verlaub auch
einen NEUEN, unterschiedlichen VERLAUF
genommen hat…..

….und was zu neuen Kommentaren „verleitet“!!!

Bis das Saisonende UNS scheidet!!! So oder so!!


Blauer Montag
20. März 2011 um 18:22  |  15401

Charmantes Schlusswort!

Chapeau Ursula!!!


driemer
20. März 2011 um 21:13  |  15415

Puh! Da postet @ubremer so nette Ergebnisse vom heutigen Tag und keiner merkt es, weil hier so getan wird, als hätten sich alle ideologisch ineinander verkeilt und diskutieren nun über Mundgeruch. 😉

Hier passiert doch nur das, was Menschen allgemein in eine Diskussion treibt und darin für mich berechtigte Gründe sind, die eigene Meinung auch mehrfach zu vertreten und zu verteidigen.
Das hat zum einen was mit dem Letztes-Wort-haben-wollen-Gen der Menschheit zu tun, da jeder ja nur in eine Diskussion, einen Streit einsteigt, weil er seine Meinung für erhellend, aufklärend, lehrhaft ansieht. Zum anderen hängt es an dem Wort „Diskussion“. Obwohl das hier ein Blog ist, wird nach der Eingangsmeinung der Blog-Väter doch nicht nur Meinung an Meinung gereiht. Es wird ein Forum daraus, und ein Forum ist eine Diskussionsplattform.

Und dann sollte in einem Forum eben auch diskutiert werden, mit allen Eitelkeiten, die damit verbunden sind. Das täten und tun wir in einer (Rotwein)-Runde ja auch. Und nur, weil ein Forum die schreibende Art der Diskussion ist, beschränkt es doch seine Teilnehmer nicht dahingehend, die falsch, unverschämt oder häßlich empfundene Antwort des Mitdiskutierers als abschließende Meinung einfach so stehen zu lassen.

Wenn alle nur bestätigen würden, daß sie einen 7:1-Sieg für genial oder einen 1:0-Sieg, ein 0:0 oder gar 0:1 für eine Katastrophe halten, wenn wir Meinungseitelkeiten ächten, brauchten wir für die Alte Dame nicht mehr Aufmerksamkeitsgrundlage als auf den Einkaufszettel eines Hartz IV-Empfängers am Monatsende paßt.

Ich habe in meiner kurzen Zeit hier festgestellt, daß die TSP-Vergangenheit eine große Rolle spielt bei der Abwehr oder der Akzeptanz der anderen Meinung. Da wäre mir schon lieber, es ginge mehr um den Meinungsstreit, und dann bitte auch mit allen Mitteln, die Sujet und Stil unserer Sprache hergeben. Und, eben so bitte, laßt dieses Fremdschämen. Wenn ein Schreiber eine Person, die ein anderer Schreiber mag, liebt, verehrt, mit einem Vergleich, einem pars pro toto veralbern mag, weil es ihm lange Erklärungen erspart, respektiert doch einfach, daß Humor, Ironie und Satire zur Sprache gehören wie Orthographie, Grammatik, Lexik, Synonyme, Antonyme und der Tippfehler.

Ich wünsche mir entschieden mehr Toleranz und manchmal auch ein bißchen mehr in die Tastatur zu beißen. Ich jedenfalls arbeite daran. Und Hauptsache ist doch, man hat Arbeit. 🙂


driemer
20. März 2011 um 21:15  |  15416

Ach du Schreck, jetzt sehe ich erst, wie lang das geworden ist. Nehmt bitte die Absätze als Werbepausen. 😉


pax.klm
20. März 2011 um 22:01  |  15419

Dat nervt hier!
Der einzig wahre Oberlehrer bin icke und ob eurer Kommentare hier platzt mir die Hutschnur!
Gerdie hat dit mit dem Preis nicht jeklappt, oder warum reagierst Du hier wie nen verlassener Pennäler?
Datcheffe hat irjentwie „Narrenfreiheit“, wat ditte hier mit Kritik von Fußballsachverständigen zu tun haben soll, das erschließt sich mir nicht!
Wenn Kritik dann aber dezidiert und keine wagen „Vermutungen“! Nennt Ross und Reiter…
Sonst endet ditte hier wie im TSP, aber diesmal sind durchaus andere die Protagonisten!


pax.klm
20. März 2011 um 22:02  |  15420

Ach so, als der einzig wahre Oberlehrer sage ick: SETZEN SECHS!


Exil-Schorfheider
20. März 2011 um 22:38  |  15423

@datcheffe

Ja, ich war es, der vom MB-Bashing sprach… aber ich stehe auch dazu!

Nach einem glanzlosen, jedoch abgezockten Spiel freuen sich alle für die „Alte Dame“, aber nach einem durchaus normalem Punktgewinn vier Tage später werden wieder die Qualifikationen Babbels in Frage gestellt! Ich bin wahrscheinlich zu weit weg von Berlin, als dass ich diese ständigen Meinungswechsel nachvollziehen kann.
Da bin ich eher beim scorerking, kraule und apo, als dass ich die sofortige Demission vom Trainer fordere!

Wie gesagt, ich stehe dazu!


Exilherthaner
21. März 2011 um 1:30  |  15426

@Exil-S

Die sofortige Demission hat kaum einer gefordert. Also mal nicht übertreiben.

Beispiel:
Neue Saison in Liga1: 8 Spiele 1-2 Punkte, Hertha auf Platz18. Immer noch treu dem Trainer ergeben oder doch schon Zweifel?
Konsequenz?

Bin einfach nur gespannt, wie weit das Vertrauen geht und was man als Herthaner aus der letzten Saison so alles mitgenommen hat…….

Bin ja selbst kein Freund von Trainerentlassungen. Ich fand es mutig, wie z.B. Gladbach in geradezu auswegloser Situation weiterhin an Frontzek festgehalten hat….büssen werden sie das mit dem Abstieg. Der Mutige ist am Ende oft der Dumme.


21. März 2011 um 6:34  |  15430

@exilherthaner
Die sofortige Entlassung von Babbel haben wenige gefordert. Liegt auch daran, dass es keinen Zeitpunkt in der Saison gab, an dem dies nicht lächerlich gewesen wäre.
In der von Dir beschriebenen Situation wäre eine Entlassungsforderung gerechtfertigt.
Hertha ist noch nicht in Loga 1, aber auf einem guten Weg.
Ob Babbel ein Trainer für Liga 1 ist oder nicht, wird er nachweisen oder nicht. Spekualtionen darüber ob er das kann oder nicht, sind doch eigentlich überflüssig. Sinnfrei Preetz aufzufordern einen anderen Trainer für 1.Buli zu holen, wenn Babbel den Aufstieg schafft.
Das ist doch niemandem im Team vermittelbar.
Ziel erfüllt aber trotzdem geschasst? Wo gibt es denn so was, wenn das Team funkitoniert.


kraule
21. März 2011 um 7:51  |  15432

Verliert Babbel z.B. die ersten 10 Spiele in Liga 1, so wir aufsteigen sollten(!), dann ist in der Tat zu überlegen, ob er noch der Richtige ist!

Vollkommen legitim! Dann gibt es aber auch einen realen Grund darüber zu diskutieren, Nur jetzt sehe ich diesen Grund nicht im Ansatz. Und sich jetzt schon einen Kopf zu machen ob es denn so kommen könnte und vorsichtshalber schon mal einen „erfahrenen“ Trainer anzudenken…..erschließt sich mir nicht.
Aber irgendwann kommt die Stunde, wo die recht haben die Babbels Kopf schon jetzt fordern.

Dann mal lieber vorsichtshalber die AKW´s dieser Welt abschalten!

Ha ho he


Treat
21. März 2011 um 8:46  |  15434

„scorerking // 20. Mrz 2011 um 11:24“

@scorerking: Um es in einem Wort zu sagen:

D A N K E ! ! !

Blauweiße Grüße
Treat

P.S.: Was bin ich froh, dass ich hier am WE nicht einen Blick hinein geworfen habe, sondern mit meiner Frau bei zwei wunderschönen Ausflügen ins erweiterte Berliner Umland in der Sonne war! 😉


Treat
21. März 2011 um 9:02  |  15435

„kraule // 20. Mrz 2011 um 16:24“

Ein einfaches und Alles sagendes:

D A N K E ! ! !

auch an dich.

Und natürlich blauweiße Grüße
Treat


Treat
21. März 2011 um 9:06  |  15436

„ursula // 20. Mrz 2011 um 18:16“

Und noch ein drittes und letztes:

D A N K E ! ! !

Zwar die Gegenmeinung aber ebenfalls sehr gut getroffen!

Blauweiße Grüße
Treat


ursula
21. März 2011 um 9:22  |  15438

Danke auch @ Treat, geht doch auch so….

Hauptsache die Hertha steigt auf,……

…..wenn sie dann noch „hübsch“ spielen würde….
Grüße


hurdiegerdie
21. März 2011 um 13:31  |  15448

Nachruf

auf
hurdiegerdie // 20. Mrz 2011 um 13:28

Ich wollte mal provokant die „Gegenseite“ darstellen, darstellen, wie sich jemand fühlen könnte, der meint in diesem Forum auch mal Kritikpunkte anbringen zu dürfen, und dann in die Ecke des Pöblers und Krawallmachers gestellt wird.

Ich dachte, ich hätte mit a) der Einleitung
„Ein immer wiederkehrender Alptraum in den letzten Monaten. „, eine Anspielung auf
@scorerkings schlechten Traum der letzten Monate; sowie
b) dem „Schlussatz“
„So, das war jetzt einfach mal genauso platt rumgeledert. “ klargemacht, dass ich hier bewusst als Stilmittel überziehe, provoziere und polarisiere. Na ja, war wohl nüscht.

An den Reaktionen merke ich, dass Pöbler und Krawallmacher donnernden Applaus erhält, der „Blau-Weiss-Bebrillte“ jedoch als Beleidigung empfunden wird. An sich interessant, mich stimmt es nachdenklich. Aber das soll es von meiner Seite zum „Thema“ auch gewesen sein.


ursula
21. März 2011 um 15:39  |  15453

Nachruf auf „hurdiegerdie“…..???


hurdiegerdie
21. März 2011 um 16:19  |  15462

Nee, nee keine Sorge (oder fürchtet euch): Klarstellung oder Nachtrag oder letztes Wort haben wollen oder was auch immer wäre wohl die bessere Wortwahl gewesen.


Toto
22. März 2011 um 14:43  |  15549

Ich bin auf 14 Punkte aus den letzten Spielen gekommen, da ich davon ausgehe, dass man noch ein Spiel verlieren wirde und natuerlich nicht alle anderen gewinnen wird. In den Heimspielen gehe ich aber ausschliesslich von Siegen aus.

H—–Paderborn——–3
A—–Bochum———–0
H—–Osnabrueck——3
A—–Duisburg———-1
H—–1860—————3
A—–Aue—————–1
H—–Augsburg———-3


Toto
22. März 2011 um 14:47  |  15550

Damit haette man 70 Punkte auf dem Konto.
Das hat zuletzt der KSC in der Saison 06/07 geschafft und ist als erster aufgestiegen.

Anzeige