Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Wie war das Wochenende, Herr Babbel? Des Trainers Fazit, kurz und knapp: „In München war es wärmer als hier.“ Was grundsätzlich nun keine bahnbrechend neue Erkenntnis ist; aber als Hertha BSC am Montagnachmittag nach bis dahin zweieinhalb freuen Tagen die Arbeit wieder aufnahm, da rätselten die Kollegen am Schenckendorff-Platz vor allem doch darüber, wo dieser Riesenventilator denn versteckt war. „Es war unglaublich windig und auch entsprechend kalt“, meldete unser Trainingsbeobachter Martin Kleinemas.

Schulz und Knoll zurück in Berlin

Umso besser war es da, dass die erste Trainingseinheit in der Woche vor der „Aktion Traumkulisse“ gegen SC Paderborn nur ziemlich exakt eine Stunde dauerte. Und auch durchaus kurzweilig war. Immerhin 15 Profis standen Babbel schon wieder zur Verfügung, Nico Schulz war zurück von der U18, Marvin Knoll zurück von der U20. Und auch Raffael kam an seinem 26. Geburtstag rasch zurück zu seinen daheim wartenden Lieben.

Die Rückkehrer Schulz und Knoll gliederten sich ein in drei Fünferteams, die nach einem kurzen Warmmachen in verschiedenen Spielformen gegeneinander antraten. Begrüßt mit mir. . .

. . . Team Rot: Ebert, Bigalke, Burchert, Morales, Schulz.

. . . Team Grün: Aerts, Ronny, Mijatovic, Lell, Knoll.

. . . Team Blau: Niemeyer, Sejna, Raffael, Janker, Domovchiyski.

Auf ein Drittel der Feldgröße wurden zwei Tore gegenüber gestellt. Los ging es mit dem schon unter Lucien Favre ungemein beliebten Handball. Während die Kugel also von Spieler zu Spieler geworfen wird, dürfen Tore immer nur per Kopf erzielt werden. In der folgenden Variante musste der Ball per Volleyschuss zum Mitspieler gebracht und von dem gefangen werden, ehe es wieder volley zum Nächsten ging – und Tore durften wieder nur per Kopf erzielt werden.

Babbel und Widmayer als Linienrichter mit viel Auge

Dann wurde Fußball gespielt – und zwar ganz normal, alles war erlaubt. Sehr viel komplizierter wurde das, als die Trainer Babbel und Widmayer zu Linienrichtern mutierten und mit purem Auge darüber befanden, was denn nun Abseits war und was nicht. Die allgemeine Konfusion riss reichlich Lücken innerhalb der Quintetts und führte zu einer wahren Flut an Toren, leidenschaftlichen Diskussion und viel Gelächter.

Jetzt ihr: Die Spieler lachen und haben gute Laune – wie bewertet ihr diese Lockerheit? Tut sie vielleicht sogar gut, immerhin steht am Sonntag ein weiteres durchaus richtungsweisendes Spiel an, das Heimspiel gegen Paderborn vor bis zu 70000 Fußballfreunden. . .

P.S.: …und während Kollege Kleinemas da so stand und bibberte, durfte ich im kuschlig warmen Verlagshaus ein Gespräch mit Hertha-Fan und „Dschungelkönig“ Peer Kusmagk führen. Der war am Montagabend auch zu Gast bei „Querpass“, dem Fußballtalk der Morgenpost bei tv.berlin. Ein Interview mit diesem liebenswert chaotischen Typen lest ihr Dienstag auch in der Printausgabe.

Lachend in die neue Trainingswoche . . .

  • Na klar, auch meine Laune für Paderborn ist schon bestens! (91%, 280 Stimmen)
  • Oh weh, wenn den Jungs die Laune gegen Paderborn mal nicht vergeht...! (9%, 27 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 307

Loading ... Loading ...

20110331-183333.jpg


50
Kommentare

Sir Henry
28. März 2011 um 20:45  |  16003

Stolpinovitsch, Du hast hoffentlich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und mit diesem Peer Text und Melodie des Lieds „Hertha BSC heißt unser Verein“ geübt. Das hat er nämlich sowohl im Dschungelcamp als auch im Stadion nicht gebracht.

Zum Thema: klar sollen die Jungs lachen und mit Spaß Fußball spielen. Dann geht alles viel leichter. Wir sind Tabellenführer und haben ein Spiel mit voller Hütte vor der Brust. Warum jetzt Trübsal blasen.


Blauer Montag
28. März 2011 um 20:59  |  16004

sir henry
du schelm!

Trübsal blasen, Bedenken tragen, Unruhe stiften, und sich benehmen wie die Miesmuscheln sind doch des fusßbalfanns liebste Freizeitbeschäftigung…
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Blauer Montag
28. März 2011 um 21:02  |  16005

sorry fans, once again!

Unken, Trübsal blasen, Bedenken tragen, Unruhe stiften, und sich benehmen wie die Miesmuscheln sind doch des Fußballfans liebste Freizeitbeschäftigungen…
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


scorerking
28. März 2011 um 21:19  |  16006

Ich sage nur: Aktion Traumkulisse 😀
Ich bin bestens gelaunt und konnte sogar meine Frau überreden, mit ins Stadion zu kommen.
Also geht’s bei strahlend blauem Montag….., ähem, nein, Himmel …ab in den Block 28.
Begleitet werden wir von unseren Söhnen, für den Kleinen (8 Jahre) ist es die Stadionpremiere.
Er kann es kaum erwarten.
Der Tag kann nur gut werden.

CU folks ❗


pax.klm
28. März 2011 um 21:22  |  16007

BM von wegen miese Muscheln, in Tomate oder Weißwein á la provence, sind wie gar nicht mies!
Denk lieber an die Hammelbeine…
cu im Oly?


pax.klm
28. März 2011 um 21:24  |  16008

Hallo Treat, wo sitzen wir, oder war dit diesmal nicht zusammen?
Müssen noch mal telefonieren wegen Übergabe und so!


ft
28. März 2011 um 22:21  |  16012

Das Lachen wird den siebzigtausend Olympioniken schon noch vergehen, wenn Paderborn ein fußballerisches Feuerwerk gegen die alte Dame abbrennen wird.
Paderborn ist gewappnet und wird mit beispiellosen Sturmangriffen die herthinische Verteidigung niederrennen.

Noch wird in Chalottchenburg gejuxt und gefeixt.

Noch…….


hurdiegerdie
28. März 2011 um 22:36  |  16014

Ich finde das gut, ein bisschen befreites Lachen trainieren, vor der Riesenkulisse.

Denn merke:

Meine Spieler haben sich von der riesigen Kulisse beeindrucken lassen und waren nicht befreit

Ein bisschen Sorge machen mir ja unsere Nationalspieler, die vor halbleeren Rängen kaum befreit aufspielen können.


Inari
28. März 2011 um 23:46  |  16022

Nach dem Ingolstadt-Spiel war ich sehr anfressen. Die Länderspielpause kam da sehr gelegen. Jetzt bin ich wieder guter Dinge, tippe auf ein 3:0 in fast ausverkaufter blau-weißer Arena und freue mich jetzt schon sehr auf das Spiel. Ich habe auch Karten gekauft.


Dan
29. März 2011 um 6:07  |  16029

Dan Service – der Paderborn Ticket-Counter 🙂

28.03.2011 – 16:45 = 5.995
29.03.2011 – 06:05 = 5.457

nächste Meldung heute Nachmittag.


29. März 2011 um 6:15  |  16030

News zu Paderborn…

Lachend in die neue Trainingswoche | Hertha BSC Blog…


vua
29. März 2011 um 7:34  |  16031

Ich hoffe, dass dem Herrn Kusmagk vermittelt wurde, dass die Mehrheit der Hertha-Fans sich in Grund und Boden geschämt hat, als der seine peinliche Nummer vor dem Union-Spiel durchgezogen hat.
@Topic: Paderborn können und müssen wir knacken. Ein volles Stadion darf dabei kein Hürde sondern muss zusätzliche Motivatiion sein!


juriberlin
29. März 2011 um 7:47  |  16032

Sonntag direkt von der Ziellinie des Halbmarathons ins Stadion – ich gebe alles für die 3 Punkte! Ich hoffe, die Jungs ziehen mit!


Dan
29. März 2011 um 8:01  |  16033

@vua

Da haste recht. Aber nachträglich hätte ich mit der Punktteilung leben können. Als Herthaner natürlich, obwohl ich die drei Punkte Union für den Abstiegskampf gönne. Haben ja dafür auch bei den anderen „Spitzenklubs“ Punkte geraubt und uns so indirekt wieder unterstützt. 😉
—-

Mal eine lockere fröhliche Trainingseinheit einstreuen gehört zum Trainingsgeschäft. Nach den „Babbel-Building-Tagen“ in der Vorwoche mit dem Erklimmen der Stufen zum Erfolg im Oly, sollen die Jungs bisle Spass haben.

Aber ab Mittwoch ist wieder volle Konzentration angesagt. Vielleicht mal mit einer Einheit im leeren Olympia-Stadion und dann kann Babbel/Preetz sie fragen was ihnen lieber ist vor leeren Rängen zu spielen oder in einem vollen Stadion mit den Fans an ihrer Seite.

Das könnte die „Volles Stadion Bremse“ im Kopf ggf. lösen und einen Befreiungseffekt haben sich zu freuen in einem vollen Stadion zu spielen.


Sir Henry
29. März 2011 um 8:16  |  16034

@Dan

Das ist alles so fürchterlich kompliziert. Noch 5.400 Tickets und die Hütte ist voll? FCK reloaded?


Exil-Schorfheider
29. März 2011 um 8:30  |  16035

@Sir Henry

Sieht wohl so aus… bin gespannt, ob diesmal alle pünktlich rein kommen und das mögliche erste Tor nicht verpassen… war mir ja 1997 so ergangen… 😉

Weiß man eigentlich, wieviele Paderborner zu Besuch kommen?


Sir Henry
29. März 2011 um 8:45  |  16036

Also ich werde pünktlich da sein. Mein Töchterchen möchte ENDLICH mal Herthinho kennenlernen. Der turnt vorm Spiel auf dem Vorplatz rum.

Die Einlasskontrollen am Olympiastadion sind aber auch sehr langsam bzw. die Durchlasskapazität ist so gering. Ist eben ne alte Schachtel, das Stadion. Genau wie seine Hauptnutzerin. 😉


Espana2010
29. März 2011 um 8:46  |  16037

….lustig und locker am Montag ist doch noch okay. Die geamte Woche angespannt zu trainieren wäre – glaubbe ich – auch nicht i.O.

Die Anspannung langsam steigern!

Ich freue mich natürlich auch schon auf`s Spiel im Stadion!
…und das bei voraussichtlichem Sommerwetter!


Sir Henry
29. März 2011 um 9:01  |  16038

@Exil-Schorfheider

Ich glaube, es ist mit relativ vielen Paderbornern zu rechnen. Die haben auch kräftig die Werbetrommel gerührt und wollen zahlreich vertreten sein. Aber zaubern können die auch nicht. Die Stadt hat nunmal nur doppelt so viele Einwohner, wie das Olympiastadion fasst. Also selbst wenn sich junge Paderborner unmittelbar nach Babbels Antrittsrede im Mai „an die Arbeit“ gemacht hätten, wären diese Neupaderborner ja noch nicht im Stadionalter. 😉


kraule
29. März 2011 um 9:02  |  16039

Solche Spiele machen mir immer wieder Angst!

Im Vorfeld wird schon gefeiert, die Stadionsprecher werden Ihren überheblichen Schwachsinn dazu beisteuern……..
Aber machen unsere Jungs und Paderborn auch mit?

Für mich das letzte schwerste Spiel in dieser Saison.

Die noch kommenden, schweren Spiele sind Selbstläufer, was Motivation und Konzentration betrifft.

Paderborn wird zum Charaktertest.

Spaß bei der Arbeit?
Wo gibt es denn so etwas? 😉
Na klar ist das OK!!!

Ein Tick Lockerheit ist oft DIE Priese Salz in der Suppe. Siehe junge, unbedarfte Spieler.

Ha ho he


westend
29. März 2011 um 10:03  |  16040

Tolles Interview heute in der Printausgabe — vielen Dank hierfür! Hertha-Gänsehaut in der U-Bahn…


Dan
29. März 2011 um 10:05  |  16041

@Sir Henry

Also es sind noch offiziell 5400 Heimbereich-Ticket zu erwerben. Alle Blöcke sind zum Verkauf freigegeben worden.

Heimbereich-Ticket ist jetzt meine Wortschöpfung, damit sind alle Karten gemeint, die man als Normalo kaufen kann – also ohne das Auswärtsticket-Kontigent.

Da bis einschließlich heute noch der Vorverkauf in Paderborn läuft, ist die Zahl der verkauften Tickets aus Paderborn nicht bekannt.

Weil die Marathon-Kurve auch für den Heimticket-Verkaufkauf geöffnet wurde, gehe ich davon aus, dass Paderborn nur den normalen Gästebereich G+H geordert haben. Das sind ca. 2500 Karten.

Somit würde ich nach Adam Riese behaupten:

74.500 Minus 2500 = 72.000 Heimtickets

72.000 minus 5.427 (Stand 9:55) = 66.573 verkaufte Heimtickets.

Sagen wir mal aus Paderborn kommen 1.500 sind wir bei 68.000. Die 2000 kommen bestimmt noch im Vorverkauf oder am Spieltag selber zusammen.


Sir Henry
29. März 2011 um 10:16  |  16042

Dann hängt nach Deiner Rechnung die Frage „ausverkauft“ an der Resonanz aus P.

Immerhin wird es nicht so deprimierend wie beim FSV, wo sich 20 Ordner 14 Gästefans gegenüber sahen.


b. b.
29. März 2011 um 10:33  |  16043

@Sir Henry, der Einlass ins Stadion ist mehr als bescheiden. Dies war für mich zum Teil auch ein Grund Hertha BSC Mitglied zu werden. Einlass durch den Mitgliedereingang = sehr entspannt!!! Teile mir diese Eingänge gerne mit weiteren 20.000 neuen Mitgliedern, nur zu. Die Werbeprämien bitte an mich.
b. b.


wilson
29. März 2011 um 10:41  |  16044

Lachend in die neue Trainingswoche ?
Ich würde mich nicht daran stören, das am nächsten Montag wieder lesen zu können/müssen/dürfen.

70.000 gegen Paderborn – Sachen gibt´s…


Exil-Schorfheider
29. März 2011 um 12:10  |  16045

Ja, wilson… Sachen gibt´s…

…diese hier ist wohl auch eher zum Lachen…

http://www.bild.de/sport/fussball/frank-rost/hsv-torwart-zu-hertha-17133072.bild.html

Wusste nicht, dass schon 01.April ist…

@the blogpappies

Plant Ihr auch einen „In den April-Schicker!?“ 😀


Dan
29. März 2011 um 12:13  |  16046

@Sir Henry

Na vielleicht kommt ja Hertha BSC, noch auf die Idee den Rest aus den Auswärtskontigent, am Spieltag verbilligt /kostenlos an in Ostwestfalen geborene Zugezogene zu verteilen.


St1age
29. März 2011 um 12:14  |  16047

@E.-S.
Selbst wenn das keine Ente ist, wäre es doch sehr bescheuert von Preetz darauf einzugehen und diesen, wenn auch nicht schlechten, SENIOR nach Berlin zu holen. Hertha sollte sich meiner Meinung einen jungen, Torhüter holen und dann voll unterstützen. Von mir aus auch mit Burchert als eins und dahinter irgendein Backup…


Sir Henry
29. März 2011 um 12:31  |  16048

@Exil-Schorfheider

na gut, bei der Meldung, dass Messi schon seine Koffer packt, handelt es sich ja bekanntermaßen NICHT um eine Ente. Habe gehört, dass ein nicht näher spezifiziertes Konsortium den Transfer möglich gemacht hat. Bedingung ist, wie gehabt, dass keiner weiß, woher genau die Kohle kommt.


wilson
29. März 2011 um 12:41  |  16049

@ Exil-Schorfheider

Die Sache mit Rost ?
Glaub´s mir oder lass es bleiben – als ich neulich durch Zufall las, dass sein Vertrag zum Saisonende ausläuft, habe ich gedacht, dass das der richtige Mann für Herthas Tor wäre. Allerdings war und bin ich mir sicher, dass der Rost schon wegen seiner Gehaltswünsche sehr wahrscheinlich (oh nein – ich kann´s mir nicht verkneifen) durch den Rost fallen würde.

Ich fände die Lösung, falls finanzierbar, gut:
Rost – Nummer 1
Aerts – Ersatz
Burchert – Ersatz

Rost spielt noch ein oder zwei Jahre, entscheidet mit oder ohne Fiedler, ob Burchert (salopp formuliert) `was taugt.
Bei Burchert gebe ich die Hoffnung nicht auf. Wer aber in der 2. Liga nur geigen darf, wenn der erste Streicher streikt, geigt in der 1. Liga ganz sicher auch nicht.
Und ob an den ganzen Kessler-Benaglio-Gerüchten mehr dran ist als am Tannenbaum vom letzten Weihnachtsfest, vermag ich auch nicht einzuschätzen.


Sir Henry
29. März 2011 um 12:50  |  16050

Es ist nebenbei gesagt, auch ein gewisses Glück, dass wir erst Sonntag wieder spielen. Wenn am Donnerstag alle Spieler wieder zu Hause sind, dann bleiben noch zwei bis drei Tage, die die Mannschaft zum konzentrierten Training nutzen kann. Es reicht, wenn Babbel ab Donnerstag Nachmittag die Anspannung erhöht. So ein hohes Level kann man ohnehin nicht über einen längeren Zeitraum konservieren.

Augsburg und Cottbus, die schon am Freitag spielen und bestimmt auch Spieler abstellen müssen, werden sich bedanken.


Sir Henry
29. März 2011 um 12:55  |  16052

Bei DEN Abstiegskandidaten in Liga 1 ergeben sich am Ende der Saison vielleicht auch ungeahnte Möglichkeiten.

Bei uns fand im letzten Jahr ja auch der große Umbruch statt und kaum ein Stein blieb auf dem anderen. Irgendwo müssen die Spieler ja bleiben. Vielleicht dockt ja einer für nen schmalen Taler bei Hertha an.


Exil-Schorfheider
29. März 2011 um 13:25  |  16053

@Sir Henry

Vor allem blieb unser Stein nicht auf unserem Rasen…

@wilson

Ich finde ihn als Lautsprecher ja super und seine Leistungen ansprechend. Aber, das ist nun mal meine Meinung, dann würden wieder alle Kritiker zum Vorschein kommen, die hier ja immer den totalen Jugendwahn fordern, weil acht Jugendspieler im aktuellen Kader nicht reichen…

Allerdings glaube ich auch, dass er aufgrund der Gehaltswünsche durch den Rost fallen würde. Denn nur weil Preetz laut der „cash cow“ BILD auf den Typen abfährt, wird er nicht wegen Luft und Liebe bei uns spielen…


sunny1703
29. März 2011 um 13:51  |  16054

Rost!???????????
Als Mensch,als Type sicher ein Pfundskerl, doch für Hertha?? Dann haben sie einen 39 jährigen einen 37 jährigen und einen 35 jährigen im Team.
Wie war das gestern noch mit dem einsatz junger Spieler?
Ich schätze Rost geht zu Red Bull ,wenn die genug zahlen, oder nochmal einige Jahre ins Ausland,obwohl als Familienmensch der er ist,das auch schwer vorstellbar ist.
Es gibt jedenfalls genug Torhüter auch ohne Ablöse die das Opaalter noch nicht erreicht haben und für Hertha denkbar sind.
Wahrscheinlichkeit dieses Transfers in meinen Augen 5% !

lg sunny


ubremer
ubremer
29. März 2011 um 14:06  |  16055

@off-topic,

in Fortführung der lebhaften Talente-Diskussion, die Antwort von Ernst Tanner auf das Hausverbot, das Hertha den Scouts der TSG Hoffenheim erteilt hat.


fg
29. März 2011 um 14:36  |  16056

schön auch, dass der peer unsern blog benennt:

Kusmagk: Niemals. Immer Hertha!

😉


kraule
29. März 2011 um 15:09  |  16058

@b. b.

Wann bist du das letzte mal, entspannt durch den Mitgliedereingang gegangen?

Zwei Tore seit 10.000 Mitglieder. Die Mitgliederzahlen steigen aber die Anzahl der Eingänge bleibt 🙁


29. März 2011 um 16:32  |  16059

theoretisch :
falls Rost zu bekommen wäre: sofort!

Nichts sollte zur Ideologie werden. Solche Praktiken leuchten mir nicht ein. Rost gehört für mich nach wie vor zu den Top Ten in Deutschland. Bei Torleuten gelten andere Gesetze als bei Feldspielern. Ist Rost zu haben und ein Hildebrand o.ä. nicht: für mich gar keine Sekunde der Überlegung. Für den Abstiegskampf wie gemalt, der TYP.


Mineiro
29. März 2011 um 16:48  |  16061

Ernst Tanner scheint Experte allein darin zu sein, sich öffentlich lächerlich zu machen. Von Fussball und vom professionellen Umgang mit Medien und anderen Vereinen scheint er nicht so viel zu verstehen.

Eigentlich ist er ein Manager, wie man ihn den Hoffenheimern nur wünschen kann… 😉


Exil-Schorfheider
29. März 2011 um 16:49  |  16062

@Mineiro

Genauso sehe ich es auch! 😉


Treat
29. März 2011 um 16:53  |  16063

@kraule
Also ich finde den Mitgliedereingang bislang eigentlich auch immer recht entspannt, ich rege mich allerdings auch über den normalen Einlass für Karteninhaber nicht auf, das ging auch immer recht gut. Wenn ich ins Stadion fahre und weiß, dass sich da neben mir noch 70.000 weitere durch die paar kleinen Nadelöre quetschen müssen. Also bringe ich entsprechend Zeit mit um mir nicht schon vorher die Laune zu verderben und auf jeden Fall rechtzeitig auf meinem Platz zu sein. Die Ordner sind immer nett und freundlich (wenn man selbst entsprechend auftritt, ist ja klar) und bislang hat immer Alles reibungslos geklappt. Manchmal verwundert mich die Anspruchshaltung der „Privatpatienten“. Für 10.- € ein Ticket kaufen aber 5 – Sterne – Service erwarten. Ich glaube tatsächlich, die Fans sind oft das größte Problem, das so ein armer Verein hat… 😉
Damit bist übrigens nicht du gemeint @kraule, finde deine Haltung und auch die meisten deiner Beiträge richtig gut! 🙂

@pax: Jupp, lass uns wegen der Tickets telefonieren. Wir sitzen zusammen im Block 4.1. Feine Plätze, in Winkweite von @Dan und Konsorten… :mrgreen:

@dstolpe: Ich bin ja ein toleranter Mensch aber dieser Kusmagk, der war sogar mir peinlich. Wer in den Dschungel geht ist für mich eh schon fragwürdig aber der Auftritt vor dem Union – Spiel war nun wirklich die Krönung. Der hat sich derart peinlich versucht, „lieb Kind“ zu machen, das war ja wohl das perfekte Eigentor… Da hilft es auch nicht, dass er ein „wahrer Fan“ ist. 🙁

Zur Stimmung im Kader: Schließe mich der Mehrheitsmeinung vorbehaltlos an, gute Laune und Lockerheit vor so einem Spiel sind GUT !!! Und bislang sind für mich auch keine Anzeichen vorhanden, dass die Lockerheit in Leichtsinn umschlagen könnte.

Blauweiße Grüße
Treat


Dan
29. März 2011 um 16:55  |  16064

Dan Service – der Paderborn Ticket-Down-Counter

28.03.2011 – 16:45 = 5.995
29.03.2011 – 06:05 = 5.457
29.03.2011 – 16:55 = 5.042

nächste Meldung morgen 30.03.


Treat
29. März 2011 um 16:56  |  16065

@Dan
Ich würde die gewagte Prognose eingehen, dass wir dann bei unter 5.000 verfügbaren Heimtickets stehen… 😉

Geile Sache das!

Blauweiße Grüße
Treat


dstolpe
29. März 2011 um 16:56  |  16066

Dazu aus dem Mediennet von heute:

Zum kommenden Heimspiel von HERTHA BSC gegen den SC Paderborn am 03. April 2011 (13.30 Uhr) sind über 60.000 Tickets verkauft worden.


Sir Henry
29. März 2011 um 17:00  |  16067

@mineiro

Tanner äußert sich ja lediglich zum Abwerbevorwurf und nicht zum schlechten Verhalten seines Scouts. Für das schlechte Verhalten hat er sich ja bereits entschuldigt.

Über die Abwerbung haben wir uns ja bereits gestern unterhalten.

Dachte aber, die Nummer sei längst durch. Das Thema ist doch schon längst wieder kalt.


29. März 2011 um 17:05  |  16068

mir ist der Kollege Dschungelkönig ziemlich einerlei- unsympathisch ist er mir irgendwie nicht. Mangels Masse an Prominenz, die sich öffentlich zu Hertha bekennen, muss man wohl dem RTL-Publikum (das 90% der Herthaanhänger schauen dürfte..Quelle: Bauchstatistik, apo 03/11) etwas Schokolade geben.– Kann ich verkraften. Viel unerträglicher ist die grauenhafte Musik im Stadion (aber daran lässt sich vermutlich ebenso wenig ändern?). Als Fan. lieber treat, muss man mitunter echte Kröten schlucken. Du hast deinen Dschungelfredi, ich ein paar andere. 😛


Treat
29. März 2011 um 17:38  |  16069

@apo – wie Recht du doch hast… 😉

@all – Kommt mir das nur so vor oder hat der Ostkurven – Fanatik sich hier nicht mehr blicken lassen, seit wir seine Identität hinterfragt haben?

Mysteriös, mysteriös…

Blauweiße Grüße
Treat


dstolpe
29. März 2011 um 18:00  |  16071

. . . und nicht nur das, @treat, auch @muskogee hat seinen Tiraden von neulich keine weiteren mehr folgen lassen. Vielleicht aber auch nur, weil er zuletzt Urlaub hatte. . . 😉


hurdiegerdie
29. März 2011 um 18:04  |  16072

Rost?????

Wie heisst der Fred? Lachend in die neue Trainingswoche.

Er ist ablösefrei, kann gehen, wohin er will. Er selbst sagt in Bild, er habe sich nicht angeboten und wechsele nicht in der BL. Wer also hätte ein Interesse ihn anzubieten? Der HSV sicher nicht. Also bleibt nur sein Spielervermittler, der das dann hinter seinem Rücken gemacht hätte.

Wenn ich Rost als Typ richtig einschätze, dann fliegt demnächst ein Spielervermittler oder es ist eine totale Ente — oder ???? Ach neee


pax.klm
29. März 2011 um 21:27  |  16095

Interessant ist der Leserkommentar unter dem Link Von Exilante!
bayernfan1967schrieb:
29.03.2011, 13:23 Uhr

Neuer zu Bayern Kraft per Ausleihe zu Hertha Rost zu RB Leipzig Und bei Schalke und Hamburg? Sucht euch selber den nächsten… mehr…
😉

Anzeige