Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Ich starre auf den Countdown auf der Hertha-Homepage. Während ich diesen Blogeintrag verfasse, sind es noch 43 Tage, vier Stunden und 17 Minuten bis zum herbeigezählten Saisonende am 15. Mai. Ich wünschte, es wären nicht die Sekunden, die mit jeder Sekunde weniger werden. Sondern die Minuten, vielleicht sogar die Stunden.

Nicht, dass ich mir deshalb wünschte, das Leben raste noch schneller an mir und uns vorbei. Aber seit 250 Tagen quälen wir uns nun durch dieses Zweitliga-Dickicht, sind Oberhausen und Ingolstadt und Osnabrück unser täglicher Begleiter. Wem geht es da nicht wie mir, wer denkt nicht: Sie möge nun endlich zu Ende gehen, diese elende Zweitliga-Saison.

…Elfmeter und Platzverweis gern inklusive!

Doch am Sonntag nun steht uns noch einmal ein kleines, nein, sogar ein wahres Highlight bevor. Ein Spiel, von dem wir noch lange erzählen werden, dass wir dabei waren: Hertha BSC gegen SC Paderborn – vor 70000 plus x Zuschauern im Olympiastadion. Es ist die Erfüllung des sehnsüchtigen Wunsches von Cheftrainer Markus Babbel durch die Berliner und Brandenburger, und sie dort unten auf dem Rasen und wir da oben auf den Tribünen träumen alle von einem gigantischen Fußballfest. An dessen Ende wenigstens ein eins zu null stehen soll. Es darf aber gern auch ein wenig mehr sein. Ich lege mich fest, mein Wunsch für den Spielstand um ca. 15.15 Uhr ist ein kerniges 5:3 für die Guten, Elfmeter und Platzverweis gern inklusive :-).

Jetzt ihr: Welches war, welche waren euer/eure Highlight-Spiel(e), wo geratet ihr noch noch nach vielen Jahren ins Schwärmen? Was war das so Besondere am Heimspiel 1997 gegen Kaiserslautern? Wer war dabei beim Nebelspiel gegen Barcelona in der Champions League und hat auch nix gesehen? Findet sich unter den Älteren hier sogar noch ein Zeitzeuge, der als kleiner oder auch schon gar nicht mehr so kleiner Bub dabei war, als Hertha im April 1975 vor ganz offiziell 91000 Zuschauern – der hierzulande wohl auf ewig unerreichten Rekordkulisse – den Tabellenführer Mönchengladbach mit Bonhof und Stielike und Simonsen und Heynckes 2:1 besiegte? Lasst uns ein wenig in Erinnerungen schwelgen, ehe gegen Paderborn neue Geschichte geschrieben wird. . .

Mein Highlight im Olympiastadion war. . .

  • 2008/09 das 2:1 gegen Bayern München (30%, 90 Stimmen)
  • 1996/97 das 2:0 gegen Kaiserslautern (20%, 60 Stimmen)
  • ein anderes (19%, 56 Stimmen)
  • 1999/00 das 1:1 gegen Barcelona (8%, 24 Stimmen)
  • 1978/79 das 2:1 gegen Roter Stern Belgrad (7%, 22 Stimmen)
  • 2001/02 das 6:0 gegen den HSV (7%, 21 Stimmen)
  • 2000/01 das 4:2 gegen Köln (4%, 12 Stimmen)
  • 1974/75 das 2:1 gegen Mönchengladbach (4%, 11 Stimmen)
  • 2010/11 das Derby gegen Union (1%, 4 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 299

Loading ... Loading ...

42
Kommentare

08-15
2. April 2011 um 12:30  |  16455

– Barcelona war schon kultig, keine Frage
– Kaiserslautern ’97 war stark
– Hertha – Union (1990) war aber emotional groß


Sir Henry
2. April 2011 um 12:31  |  16456

Das 1:0 gegen Milan. Stadion voll. Eisekalt. Noch kein Dach. Und 90 Minuten Stimmung.


2. April 2011 um 12:34  |  16457

meine stärkste Erinnerung ist das 9:1-gegen Dortmund, da bin ich als Steppke auf´s Spielfeld gerannt, irrsinnig erregt und enthusiasmiert..danach das Flutlichtspiel gegen Köln (1:0) 1969 vor gefühlten 150 ooo Zuschauern , als ich als 10Jähriger ganz alleine im Block saß-..und dann seltsamerweise ein Wochenend-Turnier mit Ajax Amsterdam u.a. bei tollem Frühlingswetter.
Danach wurde ich erwachsen..und die Spiele berühren mich stärker bei Niederlagen-die Siege feiere ich eher still. 🙂


micha
2. April 2011 um 12:36  |  16458

Das Nebelspiel, einfach Kult!


ubremer
ubremer
2. April 2011 um 12:38  |  16459

@Sir Henry,

1:0 gegen Milan. Stadion voll. Eisekalt. Noch kein Dach. Und 90 Minuten Stimmung.

seit jenem Spiel ist Darek Wosz immer in kurzen Ärmel aufgelaufen – Hier sein Tor


2. April 2011 um 12:54  |  16460

Nur diese Saison gesehen war mein Highlight die Choreo und die zweite Halbzeit des Spiels gegen unsere Fanfreunde in Karlsruhe 😉


Polyvalent
2. April 2011 um 13:09  |  16461

Das Highlight für mich muss ein Spiel sein, wo Hertha mit einem Sieg etwas Großes erreicht hat. Da wir zu meiner Zeit weder Meister noch Pokalsieger geworden sind, ist für mich das Highlight immernoch der 2:0 Sieg 1982, wodurch wir erstmals wieder in die Bundesliga aufgestiegen sind.
Ich kann mich noch erinnern, dass Beck beide Tore geschossen hatte, nach Spielschluss der Rasen gestürmt wurde und unser damaliger Reg. Bürgermeister R. v.Weizsäcker reichlich Angst mitten in der Meute hatte.


Bolle75
2. April 2011 um 13:12  |  16462

Mein highligth fehlt saber des 4:2 gegen Köln und das 6:0 gegen den HSV gehören auch dazu.
Mein Highlight fehlt Union nach der Wende.
Und dann noch irgendein Auswärtsspiel bei 25 Grad gegen Leverkusen. Muss so 2002/2003/2004 gewesen sein. Das war so ein Tag wo alle Glücklich waren, wo man einfach zufrieden ist, wo irgendwie keinem die Laune vergeht. So einen Tag kann man nicht beschreiben aber es ging damals allen so die ich kenne und mit dabei waren. Das Spiel war gar nicht so dolle, Hertha hatte ein 0:0 erkämpft und wir haben gefühlte 90min Schalalalalaaa, Schalalalalaaa, Schalalalalaaa, Schalala Schalala Schalala HERTHA gegungen und dazu geqlatscht und gestampft das mir noch am nächsten Tag Hände und Füße wehtaten. Danach fühlte ich mich noch stundenlang wie nach nem Besuch eines Techno Clubs. Der Schalalala Ryhtmus war so in einen übergegangen das es wie ein Ritual auf alle gewirkt hatte. Alle waren irgendiwe High vom Ryhmischen Singen und dem geilen Tag in Leverkusen. Ich und meine Kumpels werden das bestimmt nie vergessen.


Targettwo
2. April 2011 um 13:15  |  16463

2:1 gegen Roter Stern. Mein erstes Spiel im vollen Stadion. Gaensehaut pur , heute noch.

Gruss aus Texas.


Sascha
2. April 2011 um 13:16  |  16464

Ganz klar das Kaiserslautern Spiel im Aufstiegsjahr! Die Euphorie und die Gänsehautstimmung hatten mich als kleiner 9 jähriger endgültig zum ewigen Hertha-Fan gemacht, obwohl ich schon 2 Jahre davor meine erste Dauerkarte bekam…


Neuköllner
2. April 2011 um 13:27  |  16465

Dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben. Ich lese schon seit Monaten fasziniert mit.

Vielen dank an alle die diesen geilen Blog mit Leben füllen

Bei mir ist auch das 2:1 gegen Belgrad in bester Erinnerung. Mein erstes Spiel im Stadion. Ohne Dach. Strömender Regen. Super Spiel. Gewonnen und trotzdem draussen. Nicht gegebener Elfer. Schade.

Aber tolle Erinnerungen.

Begeisternd waren auch das 6:0 gegen den HSV mit dem vierfachen Bart Goor.

Oder das 5:1 gegen Kaiserslautern mit dem 4-fachen Vorlagengeber Alex Alves (welches Jahr war das nochmal ???).

Oder das 3:1 gegen den KSC 1997, welches Jürgen Röber den Arbeitsplatz sicherte.

und, und, und ….


Exil-Schorfheider
2. April 2011 um 13:29  |  16466

@ubremer

Warum durftest Du Darek zur Zaubermaus sagen?


2. April 2011 um 13:29  |  16467

Ist ganz schwer zu sagen, welches Spiel „DAS Highlight“ war. Da gibt es für mich persönlich so viele Erinnerung, bei denen ich mich weigere in irgendeiner Weise ein Ranking aufzustellen, waren es doch alles Erfahrungen und Momente, die ich nicht missen will.
Da wäre das Bayernspiel am 10.5.2003. Die einzigen Plätze, die ich damals noch bekommen hatte, waren umringt von Lederhosen. Wir gehen früh in Führung und ich mache mir mit ausgiebigem Jubel viele Freunde. Nach 90 Minuten steht es 3:6.
Oder der 1:0 Hinspiel-Sieg in der Aufstiegssaison gegen Wolfsburg durch ein Tor von Sixten Veit. Damals durfte ich als Zwerg noch das Vorspiel gegen Herthas E-Jugend bestreiten, von daher bleibt das mir persönlich ntürlich besonders stark in Erinnerung.
Oder das erste Heimspiel unter Hans Meyer gegen Stuttgart im Februar 2004. Kurz vor Schluss steht es 0:0, Madlung köpft einen perfekt geschossenen Marcelinho-Freistoß in die Maschen, das Tor zählt allerdings nicht und der Freistoß wird wiederholt. Beim zweiten Versuch ist es dann Bobic, der das Ding zum 1:0 Endstand einnetzt.
Beim 2:0 gegen Schalke 2006 kann ich mich noch genau an den Jubel von Pal Dardai erinnern, als er ein Schalke-Tor in letzter Sekunde verhindert. Oder das 30-Meter-Last-Minute-Tor von Mineiro gegen den HSV.
Und ein Spiel darf man nicht vergessen. Das meiner Meinung nach unattraktivste Fußballspiel, das die Welt jemals gesehen hat: Ein auch in dieser Höhe verdientes 0:0 im UEFA-Cup gegen RC Lens im November 2005. Bei gefühlten -40°C schaffte es Hertha damals nicht mit einer ausgeklügelten Taktik (hohe Bälle auf Marcelinho) das Abwehrbollwerk von Lens zu durchdringen. Aber auch die Franzosen waren dermaßen schlecht, dass es wehtat zuzuschauen. In 90 Minuten gab es nach meiner Erinnerung keine einzige wirklich gute Torchance, für keine der beiden Mannschaften.
Man könnte das immernoch weiter fortführen. Letztendlich hat doch jedes noch so grausige Spiel irgendwie seinen Charme gehabt. Von daher würde ich nur ungern ein Ranking aufstellen.


dstolpe
2. April 2011 um 13:47  |  16468

@Neuköllner
Willkommen bei uns, schön, dass Du dich in den Kreis der Schreibenden einreihen magst – have fun 🙂


xberger
2. April 2011 um 13:55  |  16469

meine favoriten sind sicherlich nicht so wichtige Spiele gewesen oder spektakulär, aber das
6:2 gegen Dortmund
6:0 gegen HSV
mit vier Toren von Bart Goor
waren einfach nur richtig schön anzusehen!


Arzalan
2. April 2011 um 13:56  |  16470

So, bei dem Thema meld ich mich mal nach langem Mitlesen zu Wort 😉

Highlights? Zwei Stück: 1. das Spiel Hertha-Gladbach in der Saison 97/98! Mein erstes Herthaspiel. HAt einfach Spaß gemacht, obwohl es nicht zum Sieg reichte… Aber das Stadion hat mich als 12jährigen doch nachhaltig beeindruckt 🙂

2. Ganz klar das Nebelspiel!!! Einfach genial,wie der Torjubel sich durch das Stadion vorgetastet hat und einem dann klar wurde, dass Hertha den Ausgleich geschafft hat.
Hab es in der Saison noch zum Spiel gegen Chelsea geschafft. Generell waren diese CL-Spiele absolute Highlights!!

Nun denn, allen einen schönen Samstag, man sieht sich morgen 🙂


Caravaggio
2. April 2011 um 14:07  |  16471

Mein Highlight steht leider auch nicht zur Auswahl:
12. Spieltag 97/98. Hertha ist aufgestiegen, aber liegt abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Heimspiel gegen Karlsruhe. Kalter Nieselregen, und die Hertha liegt nach 2 Minuten schon wieder hinten. Der Rest der ersten Halbzeit ist langweilig und alle scheinen sich schon im Oktober mit dem sofortigen Wiederabstieg abgefunden zu haben.
In der 2. Halbzeit dann die Wende: Brian Roy schiesst endlich mal ein Tor und mit einer starken kämpferischen Leistung wird der KSC 3:1 nach Hause geschickt. Es war überhaupt erst der 2. Heimsieg und eine absolute emotionale Achterbahn.
Der Rest ist Geschichte: Hertha legt danach eine Siegesserie hin und wird am Ende 11.


Exil-Schorfheider
2. April 2011 um 14:28  |  16472

Hm, da gab es viel Spiele…

Aus der CL-Saison die drei Vorrundenspiele gegen Chelsea, Milan und Galata; dazu noch das Nebelspiel

Aus der Buli:

6-2 gegen Rostock mit Einstand von Basti Fantasti, das 6-0 gegen den HSV mit Torschützenkönig Micha P., das 2-0 gegen den FCK in der Zweiten Liga, aber auch das 3-1 gegen Köln inklusive Verabschiedung von HAns Meyer…


Slaver
2. April 2011 um 14:28  |  16473

Mein Highlight war auch das 6:2 gegen Dortmund in der Saison 03/04, wo wir ja auch bis zum Ende der Saison gegen den Abstieg spielten.

Nachdem 31. Spieltag standen wir auf Platz 15 mit 1 Punkt Vorsprung vor 1860 München (gegen die wir am 33. Spieltag das entscheidende Spiel um den Klassenerhalt hatten). Davor kam aber erstmal der BVB, den wir schlagen mussten, damit uns gegen 1860 auch ein Unentschieden reichte um weiter nicht auf die Abstiegsränge zu rutschen. Der BVB spielte damals eine gute Saison und um die Qualifikation für den UEFA-Pokal. War großer Favorit als er zu uns ins Oly kam und alle gingen schon von einer Niederlage und auch dem Abstieg aus.

Und dann fegten wir sie mit 6:2 aus dem Oly. Ein gewisser Artur Wichniarek machte damals sein bestes Spiel im Herthatrikot und machte 1 Tor und bereitete 2 weitere vor.

Einen Spieltag später (33. Spieltag) gings dann zu 1860 ins Entscheidungsspiel und mit dem legendär verschossenen Elfer von Francis Kioyo waren wir gerettet vor dem Abstieg.


Dan
2. April 2011 um 14:37  |  16474

In über 30 Jahren Hertha gibt es zuviele um das auf 1-3 Spiele zu begrenzen.

Ausserdem gibt es auch verschiedene Arten von Highlights. Emotion, sportliche Leistung, Spannung und Kurioses.

Meine ……. Highlights im Oly (auf drei begrenzt)

…Emotion….
89/90 Hertha BSC – SG Wattenscheid 09
(erstes Spiel nach der Maueröffnung)

1990 Hertha BSC – 1.FC Union

02/03 Hertha BSC – 1. FC Kaiserslautern
(Abschied vom „Langen“ und „Jolly“)

…Kurios/einmalig…
78/79 Hertha BSC – Roter Stern Belgrad
(Regengußspiel – spät von der Arbeit -> nicht in meinen Block reingekommen -> alles überfüllt -> das Spiel dann am einzigen überdachtem Hockplatz im Oly erlebt – unter der Schale des Olympischen Feuers )

99/00 Hertha BSC – FC Barcelona
(Nebelspiel)

August 2004 Eröffnungsspiele für das neue Oly
U23 – 1. FC Union + Hertha BSC – Besiktas Instanbul

…sportliche…..

2009 Leichtathletik WM

1990 – 1994 American Bowl

mehrere Hertha Spiele

…spannende…

78/79 DFB-Pokal Achtelfinale
Hertha BSC – 1.FC Köln
(Sieg in der Verlängerung)

78/79 DFB-Pokal Halbfinale
Hertha BSC – Eintracht Frankfurt
(Sieg in der letzten Minute)

76/77 DFB-Pokal Viertelfinale
Hertha BSC – Bayern München
(Sieg in der Verlängerung)


dstolpe
2. April 2011 um 14:52  |  16475

Die Ergebnisse vom Samstag:
Düsseldorf – Aue 3:0
Fürth – Duisburg 2:1

Damit sind es realistisch besehen noch maximal vier Mannschaften, die die zwei plus eins Aufstiegsplätze unter sich ausmachen. . .


Exilherthaner
2. April 2011 um 15:46  |  16476

Ich will mir gar nicht vorstellen, wie hoch der Druck wird, wenn wir gegen Paderborn verlieren und Bochum gewinnt. Dann laeuft es wirklich auf 5-6 Endspiele hinaus.
Hofentlich vermasseln es die Jungs morgen nicht. Von mir aus kann es auch nur ein unverdienter Elfer in der 92.Minute sein, der zum Sieg fuehrt.


dstolpe
2. April 2011 um 16:01  |  16477

@Arzalan
Auch dir ein Willkommen hier – und morgen sogleich mal in die Printausgabe der Morgenpost geguckt. . . 😉


jap_de_mos
2. April 2011 um 16:15  |  16478

Für mich das 2:0 gegen den FCK vor ausverkauftem Haus in Liga 2. Ich saß ganz oben und konnte auf die 30.000 Leute schauen, die enttäuscht den Heimweg antreten mussten.


DonG
2. April 2011 um 16:15  |  16479

Ich fang das 2:1 gegen FC Chelsea klasse. CL hat schon einen besonderen Reiz.


dstolpe
2. April 2011 um 16:17  |  16480

Und noch mehr Ergebnisse am Samstagnachmittag: Herthas U23 hat in der Regionalliga Nord auch das nächste Spiel gewonnen, diesmal beim HSV II mit 3:1. Torschützen: Boyd, Holland, Torunarigha – alle drei noch vor der Pause.

In der Tabelle bleibt Hertha damit Sechster, mit nun 41 Punkten ist der Platz im oberen Tabellendrittel gefestigt.


Arzalan
2. April 2011 um 16:22  |  16481

@dstolpe: Danke sehr! Keine Ahnung, warum es so lang gedauert hat, bis ich mich mal zu Wort melde… Vielleicht lag es an den Erinnerungen an alte Zeiten 😉
Dann schließ ich gleich mal das obligatorische Lob an: Vielen Dank für diesen Blog!!! Macht weiter so! Klingt vielleicht abgedroschen, ist aber ernst gemeint!


böllenfalltor
2. April 2011 um 18:29  |  16483

2. Liga, 96/97: 0:2 zur Pause gegen Gütersloh, Endstand 5:2.

und:

2. Liga, 85/86 (kein Heimspiel, aber Oly): Blau-Weiss – Hertha 2:2. Warum Highlight? Es war mein erstes Hertha-Spiel. Doppeltorschütze war einer mit dem schönsten Namen, den je ein Herthaner hatte: Gregor Grillemeier.


2. April 2011 um 18:35  |  16484

News zu Paderborn…

Warum die ?Traumkulisse? gegen <b>Paderborn</b> ein 5:3 verdient hat <b>…</b>…


Treat
2. April 2011 um 19:55  |  16488

Das 6:0 gegen den HSV war großartig. Da ich in so was echt schlecht bin, war es das mit den 3 oder 4 Toren durch Bart Goor? Falls ja, war das Stadion bei knalliger Sonne bestens gefüllt, super Stimmung, geile Saison und meine Schwester dehydrierte mit einem leichten Hitzschlag… 😈
Von den anderen „großen“ Spielen habe ich so gut wie keines im Stadion gesehen – leider. Verdammter Schicht- und Wechseldienst sowie Fluch der späten Geburt! :mrgreen:
Diese Saison schaffe ich es allerdings auf 15 Heimspiele live im Oly, eine Quote, die ich seit meiner Kindheit mehr hatte – Wahnsinn! Und das ausgerechnet in der 2. Liga… 🙁

Blauweiße Grüße
Treat


Treat
2. April 2011 um 19:56  |  16489

seit meiner Kindheit NICHT mehr hatte – natürlich! Verdammt.


b. b.
2. April 2011 um 22:15  |  16495

Ich hab noch ein paar alte Highlights
Hertha – Alsenborn 1:1 und Aufstiegsfeier 1968?, Hertha- Köln 1:0 mit der Rekordkulisse 98000 1969? und Hertha – Gladbach 1:1 Tasso Wild macht kurz vor Schluß das Ausgleichstor und ich bilde mir ein, mit meinem Ha Ho He aber auch alle im Stadion mitgerissen zu haben und das 1:1 fiel. Meine ganz persönlich Wahrnehmung. Das muss Anfang de Siebziger gewesen sein. Dan kannst Du bitte helfen. Muss auch ausverkauft gewesen sein.
Warte immer noch auf den Pokalsieg im Olympiastadion, ist mir irgendwie wichtiger als die Meisterschaft. Sollte diese allerdings vorher kommen – super gerne. Und Morgen mit dem GröFuMaZ Shirt im Stadion. Bin froh, dass der nicht dabei ist aber mitbekommt, was hier ohne ihn abgeht. Bleibe bei meinem 3:0. MeineElf:
Aerts
Lell, Hubnik, Mijatovic,Kobiashvili
Ebert, Lustenberger, Niemeyer Ramos

Raffael Lasogga


Laotse
2. April 2011 um 23:51  |  16502

4:1 gg Bayern München im Februarnebel 1975. Zwei Eigentore von Franz Beckenbauer und Uwe Kliemann verschießt den Strafstoß zum 5:1.


coconut
3. April 2011 um 0:18  |  16503

Nicht das erste aber eines der beeindruckensten Erlebnisse im Oly:
Hertha BSC vs. 1. FC Köln 1:0 (0:0)
Bundesliga 1969/1970, 6. Spieltag
26.09.1969,vor 90.800 Zuschauer
Das war selbst da schon laut, bevor das Spiel überhaupt angefangen hatte. Absolutes Gänsehautfeeling schon lange vor Spielbeginn. Der absolute Wahnsinn, als es dann lief.


frankophot
3. April 2011 um 2:07  |  16504

Für mich sind die 3 DFB-Pokalendspiele im Niedersachsenstadion Hannover Ende der 70er ein unvergessliches Erlebniss. Als jugendlicher Herthaner im Exil (Region Paderborn !), ohne vorher jemals im Oly gewesen zu sein (mein Vater war zwar Herthaner, aber wir sind nie zu Spielen nach Berlin gefahren o.ä….), das war wirklich was Besonderes. Schade, dass es nicht zu einem Sieg gerreicht hat.
Morgen hoffe ich auf eine Abreibung und tippe 5:0. Ich war beim Hinspiel im November und das schon echt grausam…

Als nun langjähriger Einwohner Barcelonas erinnere ich mich natürlich noch gern an das Nebelspiel…Pep Guardiola war als Spieler dabei ! Gesehen hab ich ihn aber nicht…:-)

Gruss


FelixBSC
3. April 2011 um 2:09  |  16505

Mein erstes Hertha-Livespiel war das 4:0 gegen den HSV 2000/2001. Der HSV früh geschwächt durch ne gelbrote Karte für Panadic (ich geb zu, dass musste ich grad nochmal nachgucken, hätte intuitiv auf Jarolim getippt 😉 ) und „Paule“ Beinlich, der an allen 4 Toren beteiligt war. Von da an war ich infiziert. Das Spiel, bei dem ich gern im Stadion gewesen wär, aber es leider nicht geschafft habe, war das 2:1 gegen Bayern vor knapp 2 Jahren. Die Tabellenspitze erobert und – zumindest bei mir – den Traum von der Meisterschaft so richtig real werden lassen. Selbst mit meinen Freunden vorm Fernseher hatte ich Gänsehaut pur…
Die großen Spiele der Zeit „vor Hamburg“ kenne ich zwar, aber emotional gebunden bin ich eben erst seit dem 19.08.2000 🙂
HaHoHe


SupporterBLN
3. April 2011 um 7:54  |  16508

Ich habe diverse Highlights im Oly erlebt.
Ich kann mich leider nicht immer an die jeweiligen Jahre erinnern, aber das Heimspiel gegen den BxB, das wo wir eine Choreo im ganzen Stadion hatten.
Morgens um 08:00Uhr ins Oly und Zettel verteielt.
Klasse, es war schon vormittags brütend heiß und es war einfach Klasse wie 76.000 Zuschauer “Papptafeln ” hochgehalten haben.
Es war zwar eine sehr simple Choreo, aber die größte bis dahin in Deutschland.
Auch das schon oft angesprochene 6:2 gegen den HSV oder die CL Spiele.
Aber auch die Spiele gegen TeBe.

Aber mehr Erinnerungen habe ich komischer Weise immer an die Auswärtsfahrten.

16Std. mit dem “Assi-Ticket” nach Gladbach, oder die Spiele im Ligapokal innerhalb von knapp 1 Woche, Dessau (Do.?) – Augsburg (Di.?) – Mannheim (Sa.) sind erst Sonntagmorgen in Berlin gewesen (hatten nur einen Busfahrer und der musste ja seine Pausenzeiten einhalten).
Bin dann nur kurz heim duschen und umziehen und wieder ab zur Alten Försterei wo wir ein Derby gehen Union hatten
Auch eine fahrt nach Bochum im Februar, tiefster Winter, Minus Temperaturen und eine Mottofahrt (Hawaii) 80 bekloppte in kurzen Hosen und Hawaii Hemden…
Auch die Spiele in WOB, im alten Stadion waren immer sehr lustig aber das ist nun genug OT!!

Das sind irgendwie Dinge die sich mehr eingebrannt haben. Hören sich für einige hier sicherlich total bekloppt an, aber es war immer sehr lustig…

Von dem Rekord Spiel gegen Köln hat mir mein Opa auch sehr oft erzählt. Oder von Spielen gegen Gladbach und Bayern in den 70igern.
Aber auch von Spielen vor 2000 Zuschauern wurde mir berichtet.

Meine Erinnerungen reichen wenn dann nur bis zur Saison 93/94 und da waren es auch nur ein paar Spiele. Mehr Erinnerungen somit auch an die Spiele habe ich von der Saison 96/97.
Das 5:2 gegen Güterloh nach einem HZ-Stand von 0:2, das unglaubliche 2:0 gegen Kaiserlautern an einem Montag Abend. Es habe Karten für 5 Euro bei der Sparkasse usw.
Das Spiel wurde glaube ich auch nicht pünktlich angpfiffen, der Oberringe über dem Gästeblock war bis 5 min vor Anpfiff geschlossen wenn ich mich recht entsinne und es wurden immer mehr Zuschauer und es war einfach berauschend in so einem vollen Oly ein Spiel unserer Hertha zu sehen!!

Ach es gibt soviele schöne Momente die aber alle andere bzw verschiedene Stimmungen in mir auslösen.

Auch negative und traurige Erinnerungen sind fest mit der Hertha und dem Oly verbunden,
der Trauermarsch vor einem Heimspiel zum Gedenken an Carsten Grab z.B.
sehr sehr traurig und hoch emotional :-/

Oder aber auch das 1. Spiel von Andy Thom, der das 1:0 gegen Wolfsburg erzielte, bei gefühlten -35 Grad.

so das war dann mal mein geistiger Müll zu meiner/unser geliebten Hertha und den Heimspielen…


SupporterBLN
3. April 2011 um 7:56  |  16509

@ unsere Blogväter

habe vorher einen falschen Namen eingegeben, bitte diesen Post ignorieren…

(das kommt davon wenn man auf Arbeit solche Dinge verfasst)


Inari
3. April 2011 um 11:00  |  16512

Nix da 5:3.

Mindestens 1 Tor für uns und 0 Tore für Paderborn.

3:0 Heimsieg.

So ich mach mich fertig für Stadion.


Appius
3. April 2011 um 11:06  |  16513

Man muss schon sagen, dass die Spiele in der CL alle etwas sehr besonderes waren. Das hat einfach Spaß gemacht.
Als recht kleiener Bub war ich dann bei den Spielen gegen Barcelona und auch gegen den AC Milan. Einfach nur geil. In unserer Fast-Meister-Saison war mir der Titel irgendann egal. Eigentlich wollte ich nur, dass die Jungs sich für Königsklasse qualifizieren, was dann leider nicht geschah. 🙁
Beim Spiel gegen den FC Barcelona, war es doch einfach nur herrlich, dass man im Stadion war und eigentlich immer geschrien hat, wenn die Fans auf der andern Seite etwas gemacht haben. Das war schon etwas sehr besonderes. Die Tore habe ich leider nicht gesehen, aber da hat es doch Spaß gemacht ein Tor zu feiern, was man „verpasst“ hat. 😀 Ein ganz besonderes Erlebnis.

Das Spiel gegen den HSV mit den 4 Toren von Bart Goor war auch schon mal was besonderes.
Das Spiel gegen Köln, wo Alves von Anstoß das Tor macht, was ich nicht gesehen habe, weil ich noch nicht im Stadion war ist auch noch sehr in meinem Gedächtnis geblieben.

Aber wenn es ein „Spiel der Spiele“ dann hat Hertha nur die Nebenrolle. Es fand nämlich im Olympiastadion statt und war das Spiel gegen Argentinien bei der WM 2006. So etwas habe ich noch nie erlebt und es wird immer das pefekte Spiel sein, weil ich es auch aus einer sehr besonderen Perspektive erleben durfte.


sunny1703
3. April 2011 um 11:24  |  16514

Highlight,natürlich das erste Spiel gegen RW Essen am 12.06.1968 vor über 85000 Zuschauern.
RWE war damals DER große Mitkonkurrent um den Aufstieg und Hertha gewann 2:0 ,das erste und damit mein erstes Herthator im Stadion erzielte Tasso Wild.
@bb gegen Alsenborn war ich auch da,nur das Spiel war eher eine Feier denn ein Spiel 🙂
Toll war sicher auch dieses 2:1 gegen Gladbach vor gefühltem Bundesligarekord,das Spiel gegen Köln vor 88000 ist nicht so in Erinnerung geblieben.
Leider ist aber auch schmerzhaft das 0:1 gegen Bielefeld in Einnerung, vielleicht auch deshalb reagiere ich auf jegliche Wettskandale sehr sensibel.
Für was für ein paar lumpige Kröten einige Spieler ihre Karriere aufs Spiel setzten,unfassbar! Und das alles unter der Aufsicht eines Herrn der heute seinen Frieden haben soll.
Auch in unguter Erinnerung die entscheidenden Spiele gegen Bremen und Braunschweig nach dem Abstieg,die man leider beide verlor.
Auswärts in guter Erinnerung mein letztes Auswärtssspiel 0:0 in Wattenscheid am 08.06.1996.Dieses Remis rettete die Klasse und zu „verdanken“ hatten sie das einem gewissen Michael Preetz ,der aussichtsreich für Wattenscheid nur den Pfosten traf.
Und dann gab es zwischendrin , meine Zeit bei BW 90 und da war mein größtes Erlebnis neben den beiden Aufstiegen endlich ein 2:0 Erfolg bei Hertha ,einem Angstgegner von Blau Weiß.
Und so ist es eben auch mit den Fußballern,ich war Fan von Steffenhagen und Varga…….bis zu jenem Skandal………..für die beiden nach meiner Ansicht wichtigsten Herthaspieler überhaupt Ete Beer und Luggi Müller,später als „Erwachsener“ mochte man einige Spieler ,doch so richtig Fan eines Spielers bin ich wohl nicht mehr.
Ich wünsche mir heute einen Sieg alles andere und das wie ist Wurscht!

lg sunny


ubremer
ubremer
3. April 2011 um 11:24  |  16515

@frankophot,

zum Nebelspiel: Von der Pressetribüne war gegen den FC Barcelona ungefähr aber der 20. Minute schlicht nix zu sehen. Im Anbetracht seiner Vorgeschichte bei Hertha zweifel ich bis heute, dass es tatsächlich Kai Michalke war, der den Ausgleich erzielt haben soll. Muss aber einräumen: Habe nur was gehört, orkanartigen Jubel. Die Anekdote von der Pressekonferenz nach dem Abpfiff jenes 1:1 im November 1999: Spät war es geworden. Ein bleicher Jürgen Röber stieg die zwei Stufen zum Podium empor. Sagt sein Kollege, der ihm folgt: „Ihr habt ganz schön viel Glück gehabt, heute. Abend“
Röbers Gesichtsfarbe ändert sich in kreidebleich (mit Wutanteilen). Ich saß in der ersten Reihe und dachte: Ganz schön selbstbewusst der Barca-Trainer van Gaal.

P.S. Geht nun im neuen Blogeintrag weiter.

Anzeige