Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Neun Grad und nasskalt – bevor es dem Bayer Babbel noch zu wohl wird, ist in Berlin wieder der Alltag eingekehrt. Er hätte den Glauben an Sonnenschein fast schon verloren gehabt, scherzte der Hertha-Trainer noch am Sonntag. Aber mit der Traumkulisse war anderntag auch der Anflug von Frühling schon wieder Geschichte. In schmuddeliger Witterung und vor gefühlt null Zuschauern fand am Montag das Auslaufen nach dem 2:0 gegen den SC Paderborn statt.

Die Stammspieler durften es beim beliebten Kick quer übers Feld auf vier kleine Tore belassen. Hernach plauderten sie allesamt bester Laune über den sich immer stärker abzeichnenden Aufstieg. Dass der Sieg gegen Paderborn keine fußballerische Glanzleistung war; dass sie nun in Bochum nachlegen können und wollen und es im Fall der Fälle ein echter Big Point wäre; dass ihnen in Summe nun noch sechs Endspiele bevorstehen, sie aber die beste Ausgangsposition von allen Aufstiegsaspiranten haben.

„Es sind jetzt noch sechs Spiele, in denen 18 Punkte vergeben werden“, sagte Babbel: „Die will ich haben, dann steigen wir garantiert auf.“

Osnabrück, Duisburg, 1860: Niemeyer will Revanche

Einen netten Nebeneffekt hätte eine solche Ausbeute außerdem: Hertha will nicht nur aufsteigen. Der eine oder andere Spieler will auch die noch eine oder andere Scharte auswetzen. „Riesig“, sagt etwa Peter Niemeyer, sei sein Ehrgeiz, sich nach Paderborn nun auch noch gegen Osnabrück, Duisburg und 1860 München für die Niederlagen in der Hinrunde zu revanchieren. Und gegen Bochum und Augsburg, zwei Mitbewerber um den Aufstieg, blieb Hertha in der Hinrunde unbesiegt, diesen Trend gilt es beizubehalten. Wie auch gegen Aue, den Neuling, dessen Bundesliga-Träume indes inzwischen ausgeträumt sind.

Im nordamerikanischen Profisport, wo sich Mannschaften innerhalb einer Spielzeit häufig viel öfter als nur zweimal begegnen, wird von einer „Season Series“ gesprochen, die in der Addition aller Duelle diese oder jene Mannschaft für sich entscheiden konnte. Läuft es nun ganz ideal, hat der Aufsteiger und Meister Hertha BSC am Ende der Spielzeit nur gegen einen der 17 Zweitliga-Kontrahenten die Season Series verloren – ausgerechnet gegen Lokalrivale 1.FC Union. „Daran“, sagt Niemeyer und lächelt gequält, „musste ich auch schon denken. Aber eine Saison ist zum Glück kein Pokalwettbewerb, insofern können die Unioner sich davon auch nichts kaufen.“

Herthas Bilanz gegen die 17 Zweitliga-Kontrahenten

Oberhausen: 3:2 und 3:1 – sechs Punkte, 6:3 Tore, Season Series gewonnen.

Düsseldorf: 2:1 und 4:2 – sechs Punkte, 6:3 Tore, Season Series gewonnen.

Bielefeld: 3:1 und 3:1 – sechs Punkte, 6:2 Tore, Season Series gewonnen.

1.FC Union: 1:1 und 1:2 – ein Punkt, 2:3 Tore, Season Series verloren.

Karlsruhe: 4:0 und 6:2 – sechs Punkte, 10:2 Tore, Season Series gewonnen.

Cottbus: 1:0 und 2:2 – vier Punkte, 3:2 Tore, Season Series gewonnen.

Aachen: 0:0 und 5:0 – vier Punkte, 5:0 Tore, Season Series gewonnen.

Frankfurt: 1:0 und 3:1 – sechs Punkte, 4:1 Tore, Season Series gewonnen.

Fürth: 2:0 und 2:0 – sechs Punkte, 4:0 Tore, Season Series gewonnen.

Ingolstadt: 3:1 und 1:1 – vier Punkte, 4:2 Tore, Season Series gewonnen.

Paderborn: 0:1 und 2:0 – drei Punkte, 2:1 Tore, Season Series gewonnen.

Bochum: 2:0 und ? – Vorteil Hertha.

Osnabrück: 0:2 und ? -Nachteil Hertha.

Duisburg: 0:2 und ? – Nachteil Hertha.

München: 0:1 und ? – Nachteil Hertha.

Aue: 2:0 und ? – Vorteil Hertha.

Augsburg: 1:1 und ? – Ausgang offen.

Was meint ihr?

Schon seit Wochen erzähle ich jedem, der es hören oder auch nicht hören will: Hertha wird in Bochum keinesfalls verlieren, mindestens unentschieden spielen, vielleicht sogar gewinnen – in dem Fall wäre die Season Series gegen den Mitabsteiger gewonnen. Gegen Osnabrück und natürlich erst recht in Duisburg hat Hertha dagegen dicke Bretter zu bohren, wenn die Season Series noch gewonnen werden soll. Gegen 1860 halte ich es für absolut realistisch, gegen Aue auch. Und gegen Augsburg reicht dank der Auswärtstoreregelung schlimmstenfalls ja schon ein schmuckloses 0:0. 🙂 Ich weiß, es ist nicht mehr als eine nette Spielerei zum Montag. Aber wer im besten Fall 16 von 17 Season Series gewonnen hat, ist dann doch durchaus verdient auch aufgestiegen.

Zehn von elf "Season Series" hat Hertha schon gewonnen. Wie viele kommen noch hinzu?

  • Vier (28%, 96 Stimmen)
  • Mir egal (19%, 66 Stimmen)
  • Fünf (19%, 65 Stimmen)
  • Sechs (18%, 62 Stimmen)
  • Drei (13%, 46 Stimmen)
  • Zwei (1%, 5 Stimmen)
  • Null (1%, 3 Stimmen)
  • Eine (0%, 1 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 344

Loading ... Loading ...

76
Kommentare

4. April 2011 um 15:17  |  16727

ich will nur aufsteigen..danach rede ikch gerne wieder über anderes 😛


4. April 2011 um 15:26  |  16729

Soviel dürfte da nicht mehr anbrennen, denke und hoffe ich. Was ich darüberhinaus wirklich noch gerne hätte wäre ein deutlicher Sieg in Bochum und eine ordentliche Fürther Aufholjagd.
Der gute Friedhelm würde mir sicherlich zustimmen, wenn ich jetzt sage, dass seine Mannschaft nicht jedes Spiel gewinnen muss…


Herthaner4ever
4. April 2011 um 15:37  |  16732

Ich meine sowieso, dass Bochum zeitweise gegen den Trainer gespielt hat… Sollen sich das „man muss nicht jedes Spiel gewinnen“ mal wieder zu Herzen nehmen.

Eine Abwehr aus Granit –
so wie einst Real Madrid
Und so ziehen wir bald in die Bundesliga ein
und wir werden wieder deutscher Meister sein…


Sir Henry
4. April 2011 um 15:38  |  16733

Wir werden die Season Series (nette Spielerei) gegen Duisburg, Aue und Augsburg verlieren, weil wir bis dahin schon aus dem Gröbsten heraus sind.

Wir holen wenigstens einen Punkt in Bochum, deren drei gg. Osnabrück und 1860 und wieder einen in Duisburg. Das Spiel in Aue verlieren wir und der letzte Kick gegen Augsburg wird nur noch unscharf wahrgenommen, weil der Blick verschwimmt vom Freudenwasser in den Augen.

Schade, dass wir nicht schon Freitag gegen Bochum spielen müssen. Es droht im Blog wieder die gnadenlose Selbstzerfleischung. Was soll das im Sommer erst werden?


Sir Henry
4. April 2011 um 15:49  |  16734

@sto

Reichlich off topic: könnt ihr bitte mal auf euren Notizzettel der Sommerlochbeiträge das Thema Stadionverbote aufnehmen. Da gibt es ein paar Sachen, die ich nicht kapiere. Ein schöner Beitrag mit einer zünftigen Diskussion wären aus meiner bescheidenen Sicht interessant. Merci vielmals.

@all

Bitte nicht jetzt diskutieren, wir haben im Sommer fast drei Monate zu füllen. Wird schlimm genug.


4. April 2011 um 16:00  |  16737

News zu Paderborn…

<b>Paderborn</b> geschlagen, den Aufstieg vor Augen ? welche <b>…</b>…


juriberlin
4. April 2011 um 16:05  |  16738

völlig egal diese Series – wichtig wäre, dass Bochum heute in Frankfurt nicht gewinnt und wir dann nächste Woche in Bochum gewinnen. Dann können wir anfangen über irgendwelchen anderen Dinge zu diskutieren. Immer nur den Blick auf das nächste Spiel richten. Ich hoffe, die Spieler bekommen das hin und haben diese Aufstiegsshirts von gestern ganz schnell weit hinten im Schrank verstaut!


Chuk
4. April 2011 um 16:26  |  16740

Eindrücke eines englischen Journalisten (english only!) vom gestrigen Spiel gegen Paderborn. Enjoy! 🙂 http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/in-english/confessions-of-a-hertha-virgin/4021676.html


Dan
4. April 2011 um 16:28  |  16741

Ich mache Zahlenspiele gerne mit.

Bochum gewinnen wir

Osnabrück (sorry sunny) gewinnen wir auch

Gegen Duisburg werden wir wohl die Series verlieren.

1860 muss in die Verlängerung

Aue gewinnen wir

Augsburg, wenn es um die Meisterschaft geht, gewinnen wir.


Sir Henry
4. April 2011 um 17:16  |  16744

Wunderbarer Artikel, chuk. Thanks for sharing!


Exil-Schorfheider
4. April 2011 um 17:21  |  16745

@chuk

Den hatte ich auch gelesen. Fand ihn ebenfalls klasse!


Exil-Schorfheider
4. April 2011 um 17:25  |  16746

Okay, hier mein Zahlenspiel gerne mit.

Bochum wird dank Unentschieden gewonnen

Osnabrück (sorry sunny) verlieren wir dank Unentschieden

Gegen Duisburg in die Verlängerung

1860 dann für uns

Aue gewinnen wir

Augsburg muss gewonnen werden -> will einen Sieg zur Aufstiegsfeier, bloß nicht wieder wie ´97…


westend
4. April 2011 um 17:44  |  16747

Ha ha ha, sehr gut:
„(…) Will the club’s new fans stick around next season when Hertha is no longer the plucky second-division underdog? Who knows? But the hardcore in the Ostkurve will be there for sure. They are a glorious sight, the afternoon’s main attraction by far, and in vociferous form despite the sweltering heat. They bounce beneath the blue sky, raising the roof with their voices and sticking their middle fingers defiantly in the air as the Paderborn squad are announced.“


Seppelfricke
4. April 2011 um 17:59  |  16749

http://www.youtube.com/watch?v=T22UFN6D6Ns

das sind doch mal 2 wunderschöne Tore von Holland und Junior Torunarigha.


Blauer Montag
4. April 2011 um 18:27  |  16751

Zehn von elf „Season Series“ hat Hertha schon gewonnen. Wie viele kommen noch hinzu?

Ich sag mal vier – am besten bis zum 32. Spieltag 😆 😆 😆 😆 😆 😆
Dann hat HERTHA hoffentlich 6 Punkte Vorsprung auf Platz 3; der Rest ist dan fröhliches Schaulaufen. Aber wenn der HERTHA-Trainer alle 18 Punkte gewinnen möchte … ich habe wahrlich nix dagegen, wenn dafür alle Spielzüge stimmen :mrgreen:

@sir henry
Schlauerweise hast du die Länderspielpause im Urlaub verbracht. Willst du dir ernsthaft die ganzen Diskussionen hier in der Sommerpause antun?


Sir Henry
4. April 2011 um 18:51  |  16756

@Blauer Montag

Na ja, irgendwie wachst ihr ollen Spinner mir ans Herz. Ich will Euch nicht so lange missen müssen.

Erst mal aufsteigen.


Blauer Montag
4. April 2011 um 19:07  |  16760

Na dann wird der alte Spinner erstmal schnell seinen Einkauf erledigen. Bis spatter Gevatter.


f.a.y.
4. April 2011 um 19:22  |  16761

Wir gewinnen noch 5. Die einzige, die wir abgeben ist die gegen 1860. Warum? Keine Ahnung, weibliche Intuition? Aber hoffentlich machen die Spieler was Babbel sagt und marschieren mit sechs weiteren Siegen ins Oberhaus.

Mein Urlaubsplanung sieht leider einen Aufenthalt im Flieger während der nächsten beiden Heimspiele vor, Duisburg darf ich dafür nachmittags im Ruckelstream gucken…

Zum Sommerloch bin ich dafür da. 🙂


sunny1703
4. April 2011 um 20:10  |  16763

@Dan,Exil-Schorfheider

Kein Problem, ich so oder so, aber selbst meine Beste aus OS wird Hertha gegen Osnabrück anfeuern. 🙂

lg sunny


slippen
4. April 2011 um 20:13  |  16765

Auch mal off toppic: Gibt’s eigentlich wieder mal was vom Beichler zu hören ? Der soll doch ordentlich Spielpraxis sammeln. Seit der im Winter verborgt wurde, hör ich überhaupt nix mehr. Wie sieht’s aus @ub ?


driemer
4. April 2011 um 20:18  |  16766

Also nicht München, nicht die Banken sondern ein Jordanier (oder so) schmeißt 13 Millionen den 60ern zu. Bis 2014 dann noch mal 7 Millionen drauf, und wenn die 60er aufsteigen gibt es ein neues Stadion.

Kann mir mal bitte einer erklären, warum Hertha keine Jordanier (oder so) kennt?


Petra Woosmann
4. April 2011 um 20:19  |  16767

Gestern hat Beichler laut Facebook gegen den FC Luzern beim Unentschieden ab der 33.Minute gespielt.

Und vorher war er laut BZ oder anderem Blatt mit i-einer Virusinfektion / Fieber länger krank.

🙂


slippen
4. April 2011 um 20:33  |  16768

Na da wird er ja ein toller „Neuzugang“ im Sommer… Hoffe ehrlich, dass sich der Junge noch macht, wär doch sonst schade um das schöne
Geld…

Die gewonnenen Serien sind mir übrigens eigentlich egal, ist ja nun mal kein US-Sport. Ich stell mir vor, wir hätten vielleicht 4 mal gegen Union ran gemusst… 😉


Arzalan
4. April 2011 um 20:37  |  16770

Mist, 1:0 für Bochum…


Treat
4. April 2011 um 20:42  |  16771

@driemer:

Kann mir mal bitte einer erklären, warum Hertha keine Jordanier (oder so) kennt?

Kannst du dir vorstellen, was hier los wäre, wenn jemand, der einem Jordanier (oder so) auch nur ENTFERNT ähnlich sieht? Es hat ja nicht mal gereicht, dass Gegenbauer gesagt hat, das deutsche Steuerzahler die 8 Millionen zur Verfügung gestellt hätten – man wollte Ausweiskopien, Staatsbürgerurkunde, Schufa – Auskunft, die Bilanzen der letzten 10 Jahre, Steuererklärungen, Erklärungen zum Geldwäschegesetz… 😉

Welche Spekulationen um Mafia – Gelder und sonstigen Unsinn hier sofort heiß diskutiert würden, stelle ich mir mal lieber nicht vor! :mrgreen:

Blauweiße Grüße
Treat


driemer
4. April 2011 um 20:43  |  16772

@Petra Woosmann,
Beichler hat in einem Vorbereitungsspiel zur RR gleich ein Tor geschossen. Dann war er krank, dann spielte er wieder, wenig erfolgreich, und dann wieder krank. Der Junge kann einem schon leid tun, wollte ja unbedingt die Ausleihe, um es Hertha zu zeigen. Ich hoffe, er kommt wieder auf die Beine.


Petra Woosmann
4. April 2011 um 20:46  |  16773

Danke für die Ergänzug @driemer. Hoffe, es sind nur Wehwehchen und nix schlimmeres.


driemer
4. April 2011 um 20:49  |  16774

@Treat,
ick will ja nicht den Jordanier, ick hätte gern das Geld für Hertha. 😉 Ich würde ihm auch sofort Schillers Amt geben. 🙂

Apropos, hat Samstag nicht einer die 28 Millionen gewonnen? Vielleicht ein Jordanier?


driemer
4. April 2011 um 20:54  |  16776

@Petra Woosmann,

hört sich leider nicht nach Wehwehchen an. Seine wenigen Auftritte zwischendurch wirkten schlapp.
Ich habe Sorge, daß wir im Sommer einen kranken Jungen zurück kriegen.


driemer
4. April 2011 um 20:57  |  16777

Es kann nicht der Fußballgott sein, da bei Bochum. Der hätte mehr Ahnung von dem Sport.
Die Bochumer spielen volles Funkel-“Theater. Grauenhaft.


Arzalan
4. April 2011 um 21:06  |  16780

@driemer
stimmt schon, aber verdient ist die Führung trotzdem. Von Frankfurt kommt ja auch nicht wirklich viel. Naja, hoffe ich mal auf ein FSV-Zufallstor aus dem Nichts in der 2. Hälfte…


ubremer
ubremer
4. April 2011 um 21:42  |  16783

Weil’s so schön war: 68 Sekunden Stimmung nach dem 2:0 vor der Traumkulisse


ursula
4. April 2011 um 21:57  |  16786

Also wenn man unbedingt einen Jordanier
benötigt….

….mein Allah, wenn`s weiter nischt is!!

Nur die Rechnung von „dan“ erscheint mir
zu schön, um wahr zu sein (werden)……


ubremer
ubremer
4. April 2011 um 22:09  |  16788

Endresultat:
FSV Frankfurt-Bochum 0:1

Tabellenspitze 2. Liga nach 28 Runden

1. Hertha BSC 59 Pkt.
2. FC Augsburg 57
3. VfL Bochum 55
4. Greuther Fürth 50


Sir Henry
4. April 2011 um 22:12  |  16789

Schade, dass der Spruch vom springenden Gaul auch für die Bochumer zutrifft. SO eine Leistung wie eben sollten die nächste Woche besser nicht bringen, sonst gibts Haue.


Seppelfricke
4. April 2011 um 22:12  |  16790

nächster spieltag

augsburg – fürth
bochum – hertha

mal schaun was der spieltag bringt …


driemer
4. April 2011 um 22:12  |  16791

Aber ehrlich, @Arzalan, mit einem vernünftigen Schiedsrichter läuft dieses Spiel anders. Da können die Frankfurter auch mal zwei oder drei Pässe spielen, ohne daß ein Bochumer ihm ins Kreuz springt, deckender Hengst spielt oder sich irgendwo hinschmeißt und der Schiri immer für Bochum pfeift, weil Funkel an der Linie tobt.

Ne, diese Theatertruppe müssen wir in der Fremde einzementieren.


ursula
4. April 2011 um 22:16  |  16793

Wenn das klappt @ driemer, ist zumindest
Rang ZWEI ganz greifbar…..

…..aber wie sich die Bochumer in den letzten
Wochen so „durchduseln“……


ubremer
ubremer
4. April 2011 um 22:22  |  16795

Wo wir auf gerade auf den Nachschuß des Kuriers verlinkt haben: Der Kollege Goldmann war fleißig und ist am Sonntag zwischen dem Olympiastadion und der VW-Arena gependelt. Dass sein Bericht im Tagesspiegel nicht ohne Arne Friedrich auskommt, liegt in der Natur der Sache


Arzalan
4. April 2011 um 22:24  |  16796

Klar wird Hertha Bochum nächste Woche vom Platz fegen!!! (Dank der Ausrufezeichen wirkt diese Aussage sogar so, als wäre ich davon fest überzeugt ;))
Nee, wird kein schönes Spiel werden, aber dank @driemer werde ich zwschendurch immer wieder an die Hengste denken 🙂


Blauer Montag
4. April 2011 um 22:27  |  16797

@ursula
irgendetwas kann da in Bochum nicht stimmen. Die Mannschaft spielt anscheinend gegen den Trainer und will jedes Spiel gewinnen, ohne dafür überhaupt ein Spielsystem zu haben. Damit ist Schluss nächsten Montag.


4. April 2011 um 22:30  |  16798

ich bin mir nicht sicher, ob ich den Thesen von Glück und Schiri-Hilfe wirklich Glauben schenken soll.eine solche Serie, wie sie der VFL hinlegt, hat andere Gründe. Ich wäre mit einem Punkt sehr zufrieden.-An den glaube ich allerdings felsenfest 🙂


Blauer Montag
4. April 2011 um 22:38  |  16799

Warum so bescheiden apollinaris?
Sei wie der Trainer!
Sei realistisch.
Fordere das Maximum 18 Punkte!
77 Punkte hat lange keine Mannschaft mehr im deutschen Profifußball erreicht.


4. April 2011 um 22:56  |  16801

ich rechne mit noch 10 Punkten..und das wären ein paar mehr, als ich sie vor Wochen mal hochrechnete..insofern erklärt sich meine Zufriedenheit. Nur ärgerlich, dass es dieses Jahr gleich drei Mannschaften gibt, die wie verrückt Punkte sammeln..Mainz hatte im Aufstiegsjahr am 28. Spieltag 48(!) Punkte…


driemer
4. April 2011 um 23:11  |  16803

@apollinaris,

auch die anderen Gründe haben mit Glück und Schiri-Hilfe zu tun. Aber eben von Funkel geplante.
Funkel geht die 2. Liga immer gleich an. Er verbasselt die ersten Spiele und klagt über die Schiedsrichter, ernennt andere zu Favoriten und baut inzwischen an einer Kontertaktik, die nur aus 4 Spielern besteht. offensives Mittelfeld und Stürmer werden auf rabiaten Körperkontakt um Pressing eingestellt, bei dem sie sich grundsätzlich in die Gegner werfen und dabei theatralisch ein gegnerisches Foulspiel vortäuschen. Pfeift der Schiri nicht für sie, tobt Funkel an der Linie rum und die Spieler. Die meisten Schiri in der 2. Liga sind verunsichert, weil sie gute Noten brauchen. In den ersten und letzten 15 Minuten sind diese Schiris überwiegend großzügiger. Das ist reine Zermürbungstaktik. Und werden pro Spiel nur 5 Fouls im Pressing nicht gepfiffen, reicht das für die 4 Konterspieler, um ein Tor zu schießen. Und das wird meist verwaltet.

Im Hinspiel gegen uns, haben wir Buchum 70 Minuten unter Druck gesetzt. Dann funktioniert Funkels Provokationsspiel nicht, und er schenkt es ab.

Mit dieser Taktik kommt Funkel aber in der 1. Liga nicht weit. Deswegen seine vielen Abstiege oder Kündigungen und Entlassungen.

Wir brauchen nur wie im Hinspiel Dauerdruck zu machen. Ohne Raffael und mit Ebert, Ruka, Ramos, Lasogga und Schulz.

Dann fegen wir sie mit 1:4 zusammen. 🙂 🙂 🙂


4. April 2011 um 23:26  |  16805

soweit ich weiss, hat FF die Mannschaft ziemlich umgestellt, andere Spieler geholt und seit dem …aber meinetwegen sind´s die Schiris und seine Provokationen.


Etebaer
5. April 2011 um 0:21  |  16810

Funkel war 5 Jahre in Frankfurt und hat mit weniger wesentlich mehr Erfolg gehabt, als ein Skibbe, die sich widerum als der 1,5 Jahre Trainer bestätigt hat.
Hier hat er in der Abstiegssaison ein untaugliches Team übernommen und muß sich den Vorwurf gefallen lassen, keine Lösung für die Hinrunde gefunden zu haben.
Es gab und gibt trotzdem kein böses Wort von Funkel gegenüber den ursprünglich Verantwortlichen für die Hinrundenmisere.
Im Grunde genommen ist der Mann exzellent für Low Budget Teams, wie es auch Hertha sein werden wird, geeignet.
Schade, das er nie die echte Chance bekommt, mal mit richtig guten Fußballern zu arbeiten und sich nochmal weiter zu entwickeln, denn immer nur mit dem Bodensatz der Ligen arbeiten zu müssen, wirkt sich irgendwann natürlich auf die vorherrschende Spielweise aus.
In einem Team mit überragenden Fußballenr müßte ein Funkel auch erstmal die grösseren Möglichkeiten erkennen und begreifen.
Aber die ganzen Fehler, von all den Personen, die Hertha in den Abstieg getrieben haben und ich meine getrieben, die werden auf diese eine Person fokussiert, die vielleicht 10% Anteil daran hat.

Das Team Hertha BSC ist vorher Jahrelang an der sportlichen Substanz geschwächt worden.
Die Finanzen waren/sind in größter Unordnung.
Die Transferperioden wurden in nachteiligster Weise vermasselt, von „nutzen“ kann man gar nicht reden.
Ich meine nicht nur WEN sondern auch WANN!
Die Struktur der Mannschaft wurde geschwächt und geschwächt und geschwächt.
Die Führungsspieler nicht erkannt, nicht gehalten, schon garnicht aufgebaut.
Der Umgang mit den Vertragsflausen einzelner, aber wichtiger Spieler war unsouverän.
Die sportliche Bewertung der Leistungsfähigkeit
fantasterei.
Die Abnabelung von Hoeneß chaotisch, die Lehrzeit für Preetz muß man gegebenenfalls als verschenkt bewerten, da ich keine Fantasie habe, wie ein Mann, der es schafft aus Wolfsburg einen Absteiger zu machen, einem Preetz überhaupt irgend etwas vorbildlich zeigen kann.
Und mit Favre hat man dann genau den Mann stark machen wollen, der wie ein Künstler nur unter eine strikten Führung überhaupt zu einer Spitzenfußball würdigen Leistung fähig ist und der eigentlich als Assistent in ein Trainerteam gehört und nicht als Headcoach!


driemer
5. April 2011 um 8:20  |  16815

@Etebaer,

ich habe mir meine Beiträge noch mal durchgelesen und kann eigentlich nicht erkennen, daß ich hier Funkel für unseren Abstieg verantwortlich machte.

Außerdem gehe ich mit deiner Einschätzung zu unserer damaligen Situation und zu Favre überwiegend konform.

Aber da du es nun mal angeschnitten hast, die eine und andere Antwort auf deine Ansichten.

Ich habe damals Preetz die Schuld gegeben, daß er Funkel geholt hat im Glauben an die Mär, daß der ein „Retter vor dem Abstieg“ sei. Funkel hat meines Wissens nur eine Mannschaft vor dem Abstieg gerettet, das war Rostock. In der Folgesaison wurde er wegen Erfolgslosigkeit früh gefeuert.
Aufstiege hat er einige gefeiert, auch mit den Mannschaften, mit denen er abgestiegen ist. Anschließend wurde er dann aber meist entlassen.

Stimmt, Frankfurt war eine Ausnahme. Aber, bitte, Etebaer, da durfte er auch rund 25 Millionen ausgeben, um ins Pokalfinale zu kommen.denn in der Liga landete er auf Platz 14, wie auch in der Folgesaison, mit einem Fußball, den die Frankfurter Fans danach nicht mehr sehen wollten. Funkel konnte dann nochmal Geld in die Hand nehmen und erreichte Platz 9. Dann kündigte er, weil er von den Fans wegen seiner Taktik nur noch ausgepfiffen wurde.

Er hat also keineswegs immer mit den Bodensatz-Spielern der Liga zu tun gehabt (auch nicht in Kölln).
Über Funkel und Hertha schweige ich mal lieber, weil ich ihm eigentlich zu Beginn den Rücken stärkte, obwohl …(siehe oben).

Es gab und gibt trotzdem kein böses Wort von Funkel gegenüber den ursprünglich Verantwortlichen für die Hinrundenmisere.

Das ist so pauschal nicht richtig. Funkel hat sich öffentlich mehrmals über die Trainingsmethodik vor ihm negativ ausgelassen und alle modernen Möglichkeiten süffisant verteufelt.

Aber wieder zurück zum eigentlichen Thema.

@apollinaris
Natürlich hat Funkel Spieler in Bochum geholt, das hat er ja schon vorbereitet, als er die letzten Tage noch Trainer von Hertha war.
Aber diese Spielertypen passen immer nur zu seiner Brachialtaktik in der 2. Liga. Sollte Bochum aufsteigen, wird er wieder Geld in die Hand nehmen wollen. Bekommt er das nicht, rechne ich mit seiner Entlassung noch vor Weihnachten. 😉

Ich wollte nur deutlich machen, daß wir keine Angst vor Bochum haben müssen. Wichtig wird nur sein, wie unsere offensiven Spieler ihren eigenen Schweinehund in den Griff bekommen. 😉


5. April 2011 um 8:47  |  16816

@Etebaer

So unterschiedlich können Meinungen in Bezug auf das gleiche Thema sein. Ich stimme dir in dem Punkt zu, in dem du Funkel nicht für den Hauptverantwortlichen des Abstiegs erklärst. Die Gründe für den Abstieg liegen weit zurück in den Anfängen des Hoeneßschen Größenwahns.

Funkel ist und bleibt allerdings ein Trainer, der leider sehr offensichtlich die Entwicklung des modernern Fußballs in den letzten 15 bis 20 Jahren gekonnt ignoriert hat. Natürlich muss man um Erfolg haben nicht den ganzen Tag mit fußballerischen Fachbegriffen um sich werfen, wie es die Tuchels, Dutts, Klopps und Rangnicks der Liga tun. Magath beweist das Gegenteil. Nur selbst der aktuell erfolgreichste Trainer des deutschen Profifußballs kann eben auch nur auf seine Erfolge verweisen, weil er in der Vergangenheit regelmäßig moderne Erkenntnisse ins Spiel einfließen hat lassen. Unter Funkel agieren Außenverteidiger immernoch wie Manndecker, Sechser wie Staubsauger und individuelle Klasse im 1 gegen 1 geht vor jeder schnellen Kombination. Das ist Funkels Handschrift. So hat sich Frankfurt verhalten, so war es bei Hertha und in Bochum ist es ähnlich. Es ist kein Spielsystem erkenntlich, die Mannschaft wurschtelt sich durch Liga 2. Mit einem, das muss man dem Trainer wohl ankleiden, unbändigem Siegeswillen. Nur ein Trainer ist nicht mehr nur einfach Motivator, diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Diese Kategorie Trainer wird auf Dauer im deutschen Profifußball nicht mehr zu finden sein, was ich nur gutheißen kann.
Und natürlich hat Favre Fehler gemacht, vor allem im Umgang mit der ein oder anderen starken Spielerpersönlichkeit. Dass man aber dem sportlich kompetentesten Hertha-Trainer der letzten Jahre allerdings zum potenziellen Co-Trainer degradieren will, geht doch meiner Meinung nach viel zu weit.


Sir Henry
5. April 2011 um 9:29  |  16817

Nochmal zum Thema Bochum: ob man die nun mag oder nicht (ich mag sie nicht), so nötigt mir die derzeitige Serie doch schon Respekt ab. Das ist rein auf Ergebnis bezogen, hat nichts mit der Spielweise zu tun. Die Bochumer müssen sich doch die Platze ärgern über den vergeigten Saisonstart. Nicht auszudenken wo die stünden, hätten sie nicht am Anfang so schlecht gepunktet.

Es gibt eine interessante Parallele zu unserer Fastmeistersaison. Knappe Siege, die oft als unverdient wahrgenommen werden (zumindestens von Dritten). Hohe Effizienz. Verärgerte Gegner, geschlagen ohne offensichtlichen Grund.


kraule
5. April 2011 um 10:13  |  16818

Funkel war für mich EINER der Totengräber.

Allerdings würde ich seinen Anteil eher sehr viel höher als 10% einstufen.

Zu einfältig, durchsichtig und altmodisch sein „System“ für die 1.Liga.

Für die 2.Liga durchaus ausreichend und praktikabel, aber für die 1.Liga wird das nicht mehr reichen. Viel zu weit haben sich wirkliche Systeme von den Vorstellungen eines Funkels weiter entwickelt.

Hertha kann damit im Umkehrschluss, die eigene 1.Ligatauglichkeit nachweisen. Kann man dieses Funkelsystem ausspielen ist der erste kleine Beweis erbracht.
Geht es uns so wie allen anderen Gegnern des VFL Bochum vorher…… ja, dann könnten wir ein Problem bekommen….

Eine Niederlage kannst du auch in Bochum bekommen, klar. Aber bitte anders als die bisherigen Gegner des VFL. Das WIE einer Niederlage wäre entscheidend.

Ich glaube allerdings an mindesten einen Punkt, mindestens.

In einer Woche um diese Zeit sind wir alle Schlauer 😉

Ha ho he


sunny1703
5. April 2011 um 11:54  |  16820

Für mich war FF die größte Fehlentscheidung in der Zeit von Preetz als Manager. Nichts gegen den 2.ligafunkel,da ist er der erfolgreichste Trainer,aber nur eine halbwegs vernünftige Analyse seiner Tätigkeiten in der 1.liga hätte erkennen lassen,wie bescheiden dort seine resultate gewesen sind.
Ich bin niemand der sich mit Trainingsphilosophien auseinandersetzt,da wird mir zu viel durcheinander geredet und am Ende zählt doch nur der Erfolg.
Da wird Magath als Quälix bezeichnet und nun schreien wieder andere die Mannschaften von magath hätten keine kondi…….vor einigen jahren war ein rangnick der newcomer,ein veh wurde beim vfb gelobt und inzwischen sind diese rufe auch verblasst.
Ich bin mir sicher,die Halbwertzeit von Trainern wie Klopp,Tuchel ,Dutt oder anderen jetzt angeblich so modernen Trainern wird ziemlich gering sein.
In der neuen Saison müssen die sich alle erst mal beweisen.
Vielleicht bleibt ein Kloppo oder ein Tuchel als wirklicher erfolgstrainer übrig, nur das müssen sie erstmal beweisen.
Deshalb war und ist Funkel für mich nicht unmodern,sondern einfach ein erfolgreicher Zweitligatrainer,mehr nicht,aber auch nicht weniger.
Was mich hier bei Hertha ärgerte war sein fast schon dogmatisch benutzer Erfahrung bringt Erfolgwahn. Spätestens als er merkte dass es nicht so ist,wäre es Zeit gewesen,auch wieder auf die jungen Leute zurück zu greifen.
Was er in Bochum bringt ist nicht erstaunlich.
Irgendwie scheint er die Gegebenheiten dieser Liga richtig zu kennen und kann seine Mannschaften richtig darauf einstellen,das ist eine hervor zu hebende Eigenschaft des Trainers Funkel.
In Bochum setzte er sich aber in ein gemachtes Bett,denn das team ist zusammen geblieben und noch vereinzelt verstärkt worden.
Ich hoffe auch der VFL wird noch ein oder zweimal stolpern,am besten gleich gegen Hertha.

lg sunny


schnitzel
5. April 2011 um 12:16  |  16821

@driemer

so ganz bin ich mit diesen ausführungen nicht einverstanden:

„Aber, bitte, Etebaer, da durfte er auch rund 25 Millionen ausgeben, um ins Pokalfinale zu kommen.denn in der Liga landete er auf Platz 14, wie auch in der Folgesaison, mit einem Fußball, den die Frankfurter Fans danach nicht mehr sehen wollten. Funkel konnte dann nochmal Geld in die Hand nehmen und erreichte Platz 9.“ (wie zitiert man hier eigentlich richtig?)

wenn man sich die zahlen seiner 5 saisons ansieht, hat er in summe weniger als 15 mio ausgegeben (transfereinnahmen mitgerechnet), das sind weniger als 3 mio transferbudget pro saison. für eine BL-mannschaft ist/war es alles andere als viel, und was die fans von ihrer spielweise gehalten haben mögen oder nicht, ich kann mich ehrlich gesagt nicht daran erinnern. mir hat der fußball unter funkel nicht so schlecht gefallen, weder bei franfurt noch bei uns. was wieder ein anderes thema ist und an dieser stelle vielleicht zu weit führen würde.


5. April 2011 um 12:39  |  16822

das <team wurde ganz wesentlich verändert, sunny.Mindestens wurde das in den von mir genutzten Medien sehr eindeutig transportiert. Das gemachte Bett hatte den Fehlstart zur Folge-dann wurde umgestellt.
Zu allem anderen sage ich nichts. Auch über Frankfurt(1. Liga) sage ich nichts weiter.
Unser Trainer heißt Babbel-und ich wünschte mir, dass sein Wirken hier nicht so oft grundsätzlich in Frage gestellt wird. Einzelne Entscheidungen gerne und immer wieder-aber ich will ganz sicher nicht einen neuen Trainer… 😯 🙂


sunny1703
5. April 2011 um 13:26  |  16824

@apollinaris
Heerwagen,Luthe,Bönig,Maltritz,Yahia,Concha,Fabian,Ostrolek,Azouagh, Vogt,Dabrowski,Freier,Johannson,Dedic,Aydin,Prokoph, Mavraj,Pfertzel,Grote und Maric waren schon da,bevor Funkel kam, ein Federico ist Mr. 2.liga und einen saglik kannte auch jeder der etwas davon versteht.
Lediglich Toski und Chong Tese kann man als vielleicht Funkelsche Eeleuchtungen ansehen.

Was ja nicht heißt,die Leistung des teams nicht anzuerkennen.

lg sunny


Treat
5. April 2011 um 13:33  |  16825

A propos Chong Tese:
War das ein übler Sturz auf den Kopf gestern? Mir ist in der Zeitlupe fast das Herz stehen geblieben und ich dachte, jetzt haben wir unseren ersten Liga – Toten durch Genickbruch.

Die Reaktion des Frankfurter Betreuers, der ohne Spielunterbrechung durch den Schiri sofort auf den Platz stürmte, um Tese zu helfen, war für mich großartig.

Und die Tatsache, dass ein Tese nach einem solchen Sturz schon nach wenigen Minuten wieder am Spiel teilnehmen kann, lassen für mich Ergebnisse von Konkurrenten und auch Diskussionen um Aufstieg und Trainer erst mal ganz weit in den Hintergrund treten.

Blauweiße Grüße
Treat


Exil-Schorfheider
5. April 2011 um 13:49  |  16826

@Treat

Das war in der Tat ein übler Sturz! Hatte das Spiel nur auf Stummschaltung, aber das da noch weitergespielt wurde, fand ich in der Tat auch erschreckend, Vorteilsauslegung hin oder her.

@schnitzel

Während driemer nur die Transferausgaben aufführt, kommst Du mit der Gesamtstatistik. Das erinnert mich an den Vergleich mit Äpfeln und Birnen, die auch beides Obst sind…
Man muss sich nur Spieler wie Caio oder Fenin anschauen, von denen es heißt, dass sie jeweils mindestens drei Mio gekostet haben… das führt Deine Gesamtaufstellung schon mal in ein anderes Licht, denn es sind ja mehr Spieler gekommen por Spielzeit


schnitzel
5. April 2011 um 15:28  |  16828

@Exil-Schorfheider

Und was bringt es dir, sich nur die Transferausgaben anzusehen, wenn du dabei die Einnahmenseite (=Abgänge von Spielern, was auch Schwächung des Kaders bedeutet) ausblendest? Eingenommene Transfererlöse und Transferausgaben sind wie Äpfel und Birnen? Interessanter Ansatz, einfach nur die halbe Wahrheit wahrzunehmen..


Sir Henry
5. April 2011 um 15:39  |  16829

@schnitzel

Was Exil-Schorfheider meint ist, dass die Nettotransfersumme nur geringe bis keine Aussagekraft bezüglich der Größe des Umbaus des Teams hat. Wenn ich 10 Mio ausgebe und 10 Mio einnehme, dann ist die Nettotransfersumme eben Null. Gleichzeitig habe ich aber evtl. 10 neue Spieler gekauft und fünf für gutes Geld verkauft.

Die nackten Zahlen sagen ohnehin wenig aus. DH hat in WOB sogar eine positive Transferbilanz, aber da stecken auch 35 Mio für Dzeko drin.

„Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld?“


Exil-Schorfheider
5. April 2011 um 15:39  |  16830

@schnitzel

Es ging in driemers Aussage doch nur darum, dass er 25 Mio ausgab, um einmal im Pokalfinale zu stehen, was vielleicht ein wenig viel ist, wenn man dann im Ligabetrieb nur um die Goldene Ananas spielte.
Mehr nicht. Denn es wurden m. M. nie wirkliche Leistungsträger abgegeben, sieht man von dem Abwehr-Griechen Kirgyakos ab, oder wie der hieß.

Da war ja selbst unsere Fluktuation an Spielern besser…


Exil-Schorfheider
5. April 2011 um 15:41  |  16831

Danke, Sir Henry… wenigstens einer, der mich versteht… 😉


Sir Henry
5. April 2011 um 15:43  |  16832

@Exil-Schorfheider

Mein zweiter Name ist Herthafanversteher. 😉


Sir Henry
5. April 2011 um 15:45  |  16833

@schnitzel

Dein Ansatz ist natürlich richtig, wenn es um die kaufmännische Bewertung der Transfers geht, keine Frage. Das Ganze natürlich immer unter einer nicht unerheblichen Nebenbedingung: Sportlicher Erfolg. Und da haperte es halt bei DH.


Sir Henry
5. April 2011 um 15:46  |  16834

@mal OT:

Weiß einer von Euch, was Dick van Burik so treibt? Wikipedia gibt nicht so viel her.


Exil-Schorfheider
5. April 2011 um 15:51  |  16835

@Sir

Der hat doch als Berater angefangen und zuletzt geisterten doch die Gerüchte durch die Boulevardeske, dass er Jugendleiter bei der „Alten Dame“ wird…


Sir Henry
5. April 2011 um 15:52  |  16836

Der soll noch mal bei Hertha andocken? Die Trennung war doch nicht so ganz koscher.


driemer
5. April 2011 um 16:06  |  16837

2010 war er ein paar Monate bei Heerenveen (oder so) Cotrainer. Dann reißen die Infos ab. Gucke mal hier

http://www.weltfussball.de/teams/sc-heerenveen/2010/2/


5. April 2011 um 16:41  |  16838

@sunny: ich habe mal ein bißchen im VFL Forum und in den Aufstellungen und Spielberichten herumgestöbert: FF hat extrem in den Kader eingegriffen, Suspendiert, umgestellt, von oben nach unten gebaut. Gegenüber den ersten 13 Spieltagen stehen jetzt gerade so 3-5 Spieler heute auf dem Platz/Bank..wertneutral gesagt/gemeint


sunny1703
5. April 2011 um 18:03  |  16839

@apollinaris,
??? ich muss nicht alles verstehen, doch ändert das nichts daran,dass 20 in Buchstaben ZWANZIG Spieler schon vorhanden waren, als FF dort antrat,die allesamt dann auch bis auf einige wenige Ausnahmen den Stamm der Mannschaft gebildet haben.
Das war keine Änderung wie bei Hertha ,das war eine komplett eingespielte Abwehrreihe ein eingespieltes Mittelfeld verstärkt durch Federico ,dazu Dedic als Stürmer……….nur Augsburg wirkte auf mich ähnlich eingespielt und genau deshalb ist Bochum für mich ein favorit auf Augenhöhe mit Hertha gewesen.Ein eingespielter Absteiger deutlich besser in der Vorsaison als die Funkel Hertha und nun verstärkt mit eben diesen Funkel,der in Liga 2 richtig Durchblick hat.
Kein Wunder,dass sie da sind ,wo sie sind!

Nur so langsam könnte mal diese Serie der knappen Siege reißen.

lg sunny


Inari
5. April 2011 um 18:21  |  16841

Klarer Hertha-Auswärtssieg in Bochum. Wir sind das viel bessere Team. Kriegen wir einen guten Schiedsrichter, gewinnen wir 1:3.


kjetil
5. April 2011 um 18:37  |  16842

ehrlich gsagt, wenn ich den bochumkader sehe, finde ich den nicht so viel schlechter als unseren.
ich finds echt krass, wie konstant die punkten, ich hätte gegen cottbus und in frankfurt mit (maximal) zwei punkten für den vfl gerechnet.
ist scho sehr anstrengend, wie eng das alles ist.
ich kann mir neben dem herthasieg leider auch den heimsieg vorstellen, also tippe ich erstmal auf unentschieden.
wie apollinaris sehe ich zunächst nur (vorsichtig getippt) zehn punkte für hertha.

verbleibende spiele:

hertha: 2-4-0
fca: 3-3-0
vfl: 4-2-0


derMarzel
5. April 2011 um 19:36  |  16844

also auf der Playstation war das online gerade ne klare Sache: 1:5 für unsere Hertha, Lasso mit 4er-Pack…

Irgendeiner muss den Laugf von denen einfach mal stoppen, und wer wenn nicht wir ist dazu in der Lage. Klar beeindruckt die hingelegte Serie, aber angucken konnte man sich dass nicht. Und wir wissen es ja selbst: Schlecht spielen und immer gewinnen – geht spätestens im Endspurt schief.


Sir Henry
5. April 2011 um 20:47  |  16846

Burchert reloaded.


scorerking
5. April 2011 um 20:49  |  16847

Das Gegentor von Schalke zum 1:0 für Mailand erinnert mich leider ganz stark an „zwei“ Gegentore von Hertha in der letzten Saison 🙁

Schalkes Torwart: Manuel Burchert


6. April 2011 um 0:17  |  16879

lieber sunny, Umbau heisst nicht zwangsläufig“neue Spieler-Transfers“, davon sprach ich ach nicht? FF kam, übernahm, die Mannschaft punktete nicht, funktionierte nicht -dann baute er kräftig um ,stellte um( wie weiland Hans Meyer bei uns..)Quelle: Bochum-Forum, Kicker und Sky)
So, nun aber gut.

Anzeige