Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) –  Nach der Aufregung des Montags war am Dienstag Geduld gefragt. Wegen des Sturmes über dem Land konnte die Mannschaft in Düsseldorf erst mit Verspätung losfliegen. So begann das für 13.30 Uhr vorgesehene Auslaufen 70 Minuten als geplant. Auf dem Platz waren die Reservisten. Kollege Martin Kleinemas, der auf dem Schenkendorff-Platz war berichtete, dass auch Ronny den Sturm zu spüren bekam. Als es im internen Testspiel der Reservisten einen Elfmeter gab, lief Ronny an. Der Wind blies den Ball aber bereits gut einen Meter Richtung Tor, der Brasilianer nahm das Geschenk an und versenkte den Ball humorlos in den Maschen.

Nach dem 2:0 im Spitzenspiel beim VfL Bochum ließen sich die meisten Stammspieler behandeln. Peter Niemeyer wegen seines steifen Nackens, Torwart Maikel Aerts radelte auf dem Ergometer. Aber wie es aussieht, werden alle bis zum nächsten Termin, der Partie am Samstag gegen den VfL Osnabrück, einsatzbereit sein.

Hier reiche ich die Hertha-Noten vom 29. Spieltag us dem Rewirpower-Stadion nach:

Maikel Aerts – Der Torwart hat sich stabilisiert. Wie schon seit Wochen bekam Aerts auch in Bochum wenig zu tun. Die Statistik weist in der Rubrik ‚gehaltene Torschüsse‘ für Aerts 100 Prozent aus: 1/1. Was an Rückpässen mit dem Fuß zu bewältigen, was an Flanken abzufangen war – Aerts erledigte es unaufgeregt. Nach Euren diversen Einwänden aus den Vorwochen, der Keeper komme zu schlecht weg, heißt die Note 3

Christian Lell Je weiter die Saison fortschreitet, dest mehr Sicherheit gewinnt der ehemalige Bayern-Spieler.  Lell hatte die meisten Ballkontakte aller Spieler auf dem Platz (78). Er war weder von der Kulisse noch von der Gangart auf dem Platz beeindruckt. Immer mal wieder suchte er den Weg nach vorn. Bedenklich war allein seine Quote gewonnener Zweikämpfe, 27 Prozent ist für einen Verteidiger eigentlich zu wenig. Note 3

Roman Hubnik Seit Wochen steht Herthas Innenverteidigung als Bollwerk. Kompromisslos räumte der Tscheche ab, was sich in Richtung Berliner Tor bewegte. Zum elften Mal in  dieser Saison spielte Hertha zu Null Note 2

Andre Mijatovic Eine rundum solide Vorstellung des zweiten Manndeckers. Eine Partie, in der sich seine Zweitliga-Erfahrung deutlich zeigte. Weder die manchmal aufkommende Hektik der Fans noch Nickligkeiten brachten Mijatovic von seiner Linie ab Note 2

Levan Kobiashvili Konzentriert und engagiert.  Lieferte sich prickelnde Duelle mit dem flinken Mimoun Azaouagh.  Seine Grätsche, die zum Bänderriss beim Bochumer führte, war kompromisslos. Ich unterstelle Kobiashvili keine Absicht, aber da war er mit der Gelben Karte gut bedient. Auch wenn man es gar nicht laut sagen darf: Der Ausfall von Azouagh spielte Hertha in die Karten.  Note 3

Peter Niemeyer Erneut ein Spiel, in dem der ausgeliehene Bremer den Unterschied machte. Bärenstarke Vorstellung im Mittelfeld. Er hat sich mittlerweile eine einschüchternde Ausstrahlung erarbeitet. Erzielte sein drittes Saisontor, obwohl er am Morgen des Spieltages dachte, er könnte wegen seines steifen Nackens in Bochum gar nicht spielen. Für mich der kommende Kapitän in der Bundesliga. Note 1

Fabian Lustenberger Ein Spiel, wie gemacht für den listigen Schweizer. Viel Laufarbeit, viele Zweikämpfe. Oft sieht man ihn nicht, weil er gut im Raum steht. So ist der Passweg für den Gegner in dessen Spitze zugestellt. Note 2

Patrick Ebert Zurecht vom Trainer zur Pause ausgewechselt, weil er Ebert vor einem Platzverweis bewahren wollte.  Die Emotionen der Partie hat er gut getroffen, sich im Aufbauspiel aber diverse Fehlpässe geleistet. Seine Rettungsaktion im eigenen Strafraum war spektakulär und gelungen- vorausgegangenen war aber ein Fehlpass von ihm. Eberts  Quote von 55 Prozent Pässen zum Mitspieler ist eher mäßig (vgl. Raffael und Ronny). Punktete bei den Fans, als er nach der Partie den Zaun zum Gästeblock hochkletterte Note 3

Nikita Rukavytsya Der Australier hat sein Defensivverhalten verbessert. Er ist zumindest kein Sicherheitsrisiko mehr, wenn er mal den Ball verliert. Mühte sich, rackerte. Aber Rukavytsya fehlten die Räume, um seine Schnelligkeit ausspielen zu können. Da hatte Friedhelm Funkel seine Hausaufgaben gemacht. Note 4

Pierre-Michel Lasogga Nur 30 Ballkontakte hatte der Stürmer, aber was für eine Ausstrahlung: Mindestens zehn Mal brachte der Stürmer seine Mannschaft in Ballbesitz, weil die Verteidiger angesichts des heranpflügenden Lasoggas den Ball ins Aus oder unkontrolliert wegtraten. Bemerkenswert, dass er bei so wenigen Ballkontakten noch vier Torschüsse verzeichnete. Er darf aber gelegentlich auch den besser postierten Kollegen anspielen. Sein Assist zum 1:0 war eigentlich ein verunglückter Schuss, aber selbst der brachte den gewünschten Erfolg.   Note 3

Adrian Ramos Mit elf Treffern ist der Kolumbianer immer noch Herthas bester Torschütze, der aber in Bochum im mittlerweile dritten Spiel ohne Erfolgserlebnis blieb. Null Torschüsse sind für einen Stürmer zu wenig. Aber Ramos überzeugte  gegen den VfL vor allem im Rückwärtsgang. Mit Werten, die gute Verteidiger auszeichnen: 60 Prozent gewonnene Zweikämpfe. Auch wenn er ein sehr eigensinniges Dribbling in der ersten Hälfte hatte, brachte Ramos insgesamt 71 Prozent seiner Bälle zum Mitspieler. In der Südamerika-Fraktion punktete er nach dem Abpfiff mit einer Ladung Stadion-Bratwurst (Das Foto wurde freundlicherweise vom Kollegen Matthias Koch zur Verfügung gestellt/Eure Meinung zur sportlergerechten Ernährung?). Note 3

Raffael Mit seiner Einwechslung stellte Hertha von einem 4-4-2-System auf ein 4-2-3-1 um. Ob seines Platzes auf der Bank schmollte der Brasilianer nicht. Seine Antwort hieß Leistung: 88 Prozent erfolgreiche Pässe zum Mitspieler, das bedeutet viel eigener Ballbesitz. Ein Schuss links an den Pfosten, einer rechts an den Pfosten, einer ins Tor Note 2

Ronny Kam fast etwas spät. Entgegen seiner sonstigen Gewohnheit, war der Brasilianer sofort präsent. Brachte 100 Prozent seiner Pässe zum Teamkollegen, bereitete das 2:0 vor. Empfahl sich für mehr.

Rob Friend Wieder mal eine Demonstration von Trainer Markus Babbel pro Teamgeist: Auch du, Rob, gehörst dazu. Wurde in Minute 90 eingewechselt, hatte noch drei Ballkontakte.

Meine Three Stars in Bochum sind . . .

  • Peter Niemeyer (30%, 475 Stimmen)
  • Raffael (19%, 306 Stimmen)
  • Roman Hubnik (19%, 298 Stimmen)
  • Fabian Lustenberger (12%, 197 Stimmen)
  • Ronny (5%, 77 Stimmen)
  • Pierre-Michel Lasogga (4%, 68 Stimmen)
  • Christian Lell (3%, 45 Stimmen)
  • Patrick Ebert (3%, 41 Stimmen)
  • Andre Mijatovic (2%, 37 Stimmen)
  • Levan Kobiashvili (1%, 12 Stimmen)
  • Adrian Ramos (1%, 10 Stimmen)
  • Rob Friend (0%, 7 Stimmen)
  • Nikita Rukavytsya (0%, 6 Stimmen)
  • Maikel Aerts (0%, 2 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 539

Loading ... Loading ...


95
Kommentare

Neuköllner
12. April 2011 um 19:30  |  17595

Mir kommt Ebert mit einer 3 zu gut weg. Da waren einige Fehlpässe dabei.

Im Gegensatz zu Ruka. Dem hätte ich die 3 verpasst.

Ansonsten finde ich die Noten OK.


Neuköllner
12. April 2011 um 19:30  |  17596

Oh… Erster 🙂


Treat
12. April 2011 um 19:34  |  17597

Bin heute mal mit allen Noten einverstanden, auch mit denen für den Keeper… :mrgreen:

Blauweiße Grüße
Treat


LarsNSB
12. April 2011 um 19:34  |  17598

Ich finde alle haben sich eine dicke 1 verdient. Mir sind die Noten selbst heute noch sowas von sch..egal.

2. Liga! Nie mehr, nie mehr!!!

Also, hoffe gegen Osnabrück kommen wieder etliche Zehntausend und das Stadion feiert seine Aufstiegshelden. Ich denke, jetzt kann man auch mal euphorisch sein.


Blauer Montag
12. April 2011 um 19:47  |  17602

Genau wie bei der Mehrheit der Wähler heute meine three stars: Hubnik, Niemeyer, Raffael.

Hubnik wurde vor wenigen Wochen Vater.
Raffael kann in wenigen Tagen Vater werden.
Und Peter Niemeyer?


Sir Henry
12. April 2011 um 19:55  |  17604

Hm, Blauer Montag, vielleicht kannst Du ja als Leihmutter einspringen.


hertha@berlin
12. April 2011 um 19:57  |  17605

ich bin auch total einverstanden mit den Bewertungen.

Kobis Foul habe ich mir jetzt auch ein paar Mal in der Zeitlupe angesehen und glaube nicht, dass da Absicht vorhanden war.
Absichtliche Fouls will ich eigentlich auch nicht von unseren BlauWeissen sehen, aber es wurde auch hier immer mehr Härte gefordert und unsere Schwiegersöhne wurden eigentlich immer ein bisschen belächelt.
Die Mannschaft hat die 2.Liga jetzt angenommen.


jap_de_mos
12. April 2011 um 19:58  |  17606

Mir fehlt bei Mijatovic der kritische Kommentar, dass seine langen Bälle regelmäßig den Weg ins Nirvana fanden. Von daher würde ich ihn eher bei ner 3 einstufen.
Ansonsten bin ich einverstanden und freu mich auf die 1. Liga. Dass das noch scheitert ist in etwa so wahrscheinlich wie das Ausscheiden der Schalker morgen Abend: nicht völlig unmöglich, aber ein absolutes Fußball-Wunder.
Positiv bleibt für mich anzumerken, dass Hertha die Big Points in diesem Jahr überwiegend eingesammelt hat. Weiter so, auch in Liga 1 (und im Pokal), bitte! 😉


hertha@berlin
12. April 2011 um 19:59  |  17607

@Blauer Montag,
Niemeyer hat einen ganz niedlichen Hund Rudi. 🙂


Bolle75
12. April 2011 um 20:01  |  17610

Teamleistung war mal wieder eine glatte 1.
Sehr souveräne Mannschaftsleistung. Das ist auch der Grund warum es bei uns, nicht nur hier sondern auch bei der BZ, Kicker und Co. Selten 1er und 2er für Herthaspieler gibt. Die Mannschaft ist zu gut um einzelene herauszuheben. Das ist meistens nur dann der Fall wenn sich Hertha wie z.B. gegen Karlsruhe ich einen Rausch spielt oder ebend die Mannschaftsleistung bescheiden war. Die Leistungen sind aber immer seltener schlecht und dadurch sticht halt keiner mehr so deutlich heraus. Mir gefällt was Herhta in der Rückrunde abgeliefert hat und ich denke an die Worte von Blogpapa Stolpe der mal (letztes Jahr?) meinte „Hertha wird marschieren“. @sto: Du hattes recht.
Das waren gestern 5 Punkte, vermutlich das entscheidene Spiel der Saison. Ich war überascht das einige Zeitungen heute Bochum gar nicht so harmlos gesehen haben wie ich. Ich finde, für eine Mannschaft die Aufsteigen möchte war das vor dem 0:2 zu wenig. Den Spruch „Offense wins games, defense wins championships“ mochte ich noch nie und gestern hat man gesehen das er völlig falsch ist. Man benötigt beides.
Wenn jetzt keine Katastrophe passiert ist Hertha durch, Babbel und die Erfahrenen spieler müssen nur noch die Konzentration hoch halten, der rest kommt von alleine.
HAHOHE Hertha BSC
und
blauweiße Grüße


Treat
12. April 2011 um 20:03  |  17611

Ach ja, die „Three Stars“. Für mich Niemeyer, Lusti und Raffa, wobei die letzten beiden auch genau so gut durch den starken Hubnik und den wieder extrem fleißigen Lasogga ersetzt werden könnten.

Blauweiße Grüße
Treat


Petra Woosmann
12. April 2011 um 20:19  |  17612

Die Mannschaftsleistung war klasse und für mich waren die Three Stars Niemeyer, Raffael und Lasogga (aber auch Hubnik müsste ich dazu nehmen).
Mich freut am meisten, dass wir es dem F.F. gezeigt haben und ihm diese Saison keine Punkte gelassen haben. 😀


hertha-phil
12. April 2011 um 20:23  |  17613

Ich habe dieselben Three Stars gewählt.

Aber der Star ist für mich Babbel. Er schafft es immer wieder, die Mannschaft optimal einzustellen, so dass mannschaftlich geschlossen gespielt wird. Einzelne stehen zurück, ohne zu maulen (mal Raffa, mal Lusti, immer Rob Friend).

Auch wenn Hertha ja selten offensiven Zauberfussball spielt: gegen Fürth und Bochum, beides Mannschaft mit starker Defensive, hat Hertha auswärts und zuhause 2:0 gewonnen!

Dieses Wochenende lief so optimal, jetzt glaube ich endgültig an den Aufstieg!

HaHoHe


08-15
12. April 2011 um 20:26  |  17614

Ramos holt ’ne Ladung Stadionbratwurst für die Mannschaft? LOL, die Jungs brauchen dringend eine/n Ernährungsberater/in. 🙂

Hubnik und Mijatovic beide mit „Note 2“ bewertet. Der kleine aber feine Unterschied ist – bei Hubnik steht die Note in Fettschrift und beim Kapitän in Normalschrift. Das sind ja subtile Methoden hier… 🙂


hertha@berlin
12. April 2011 um 20:33  |  17615

Ramos holt ‘ne Ladung Stadionbratwurst für die Mannschaft? LOL, die Jungs brauchen dringend eine/n Ernährungsberater/in.

genau 😉 Bratwurst nach dem Wettkampf ???

Positiv ist anzumerken, dass er sie nicht alleine aß. Negativ, dass Ronny wohl auch eine bekam 🙂


08-15
12. April 2011 um 20:40  |  17616

@hertha@berlin
Ich hatte ja Hoffnung, dass es dabei tatsächlich auch positive Aspekte geben könnte – JETZT weiß ich es. Danke! 😉


Blauer Montag
12. April 2011 um 21:06  |  17619

Wart’s ab henry, wenn du erst Vaterpflichten bei dreizehnjährigen Töchtern zu erfüllen hast 😈 Dann machst du keine Witze mehr über Leihmütter u.ä. …
Aber wenn hier ansonsten nur Ernährungstipps ausgetauscht werden scheint die Welt ja blauweiß zu sein. Und von mir aus darf das ruhig so bleiben bis zum Anpfiff der neuen Saison 😀 ❗


Dan
12. April 2011 um 21:19  |  17621

„One Star for Six“

Heute nur drei auszuwählen wäre gegen einge andere ungerecht. Daher heute einen fetten Stern für die Defensive (Abwehrreihe + die 6er).

Also in Bochum habe ich mich über die Lauffaulheit von Raffael aufgeregt. Ich hatte in seinen ersten 20 Minuten den Eindruck, als wenn er etwas eingeschnappt langweilig über den Platz trabte. Dafür das er frisch war, hat er für mich zu wenig Einsatz gezeigt. Aber seine Aktionen und sein Tor haben im nachhinein seine Gefährlichkeit bewiesen.

Denke zur Zeit ist das ein schmaler Grat auf dem Babbel bezüglich Raffa balanciert. Solange der Erfolg ihm Recht gibt, brodelt ggf. das Stresspotential eines Einzelnen unter einer einheitlichen Teamstruktur.

Aber da ich den Menschen Raffa nicht kenne, ist das nur Spekulation. Vielleicht war er auch mit 50% seiner Gedanken in Berlin.


ubremer
ubremer
12. April 2011 um 21:22  |  17623

@off-topic

zum Nachwuchs: Raicky hat als neuer Erdenbürger heute Abend in einem Berliner Krankenhaus das Licht der Welt erblickt. Mama Jamily und Baby sind wohlauf. Bruder Raffael Nunes freut sich auf den neuen kleinen Bruder. Und Papa Raffael auf seinen zweiten Sohn.


scorerking
12. April 2011 um 21:35  |  17624

Meine Güte…jetzt wird hier aber wieder ganz schön abgefeiert 😉
Im Gegensatz zu den meisten hier fand ich das Spiel gestern nicht so unterhaltsam.

Na klar, das Ergebnis ist top und die Bochumer hatten so gut wie keine Torchance, aber spielerisch sah das Hertha-Gekicke mitunter sehr hausbacken aus. Mijatovic und Hubnik schießen den Ball zumeist lang nach vorne, der Spielaufbau ist ausbaufähig.

Bitte versteht mich nicht falsch, bin jetzt nicht zum Pessimisten mutiert, jedoch war das gestern von der Spielweise nicht gerade mitreißend.

Aber vielleicht musste genau so gespielt werden und Babbel hat es möglicherweise vorhergesehen…

Ich stimme allerdings bedenkenlos in die Gesänge „Nie mehr 2. Liga…nie mehr…nie mehr…nie mehr…“ ein. 😀

Die mannschaftliche Geschlossenheit hat mir gefallen und wenn die Defensive weiter so kompakt steht, kann ja fast über einen Feldspieler als Torwart nachgedacht werden…(da ist Lustenberger ja auch sehr begabt) :mrgreen:

Vielleicht liegt’s auch daran, dass ich scheinbar noch nicht alle Bouletten von gestern verdaut habe…

Mahlzeit


12. April 2011 um 21:47  |  17625

Schöne Bewertung, vor allem die Berücksichtigung der Ebertschen Kletterkünste. Foto von Matze Koch auch allerliebst, es bleibt dabei: Dieser Blog ist die wahre Wonne.


ubremer
ubremer
12. April 2011 um 21:55  |  17627

@egmonte,

danke für das Lob, werde es auch an den Fotografen weiterreichen. Und verweise aus gegebenem Anlaß mit Freude auf den Blog Herthaunser.de , dessen brandaktueller Beitrag Friedhelm F. würdigt, die blau-weiße Euphorie und auf den nächsten Gegner schaut: „ersma osna“


DonG
12. April 2011 um 22:00  |  17628

Ebert, einfach furchtbar. Wie kann man Ebert eine 3 geben. Bochum hatte nur eine Chance gehabt – Ebert. Beinahe Rot und jede Menge Fehlpässe. Ebert muss cooler bleiben. Sonst wird es für ihn ein Reinfall in der 1. BuLi.


driemer
12. April 2011 um 22:22  |  17630

Ich bin ja noch nicht lange hier dabei, und ich bin in dem Alter, in dem die Tränensäcke jede Erleichterung nötig haben und dabei die Lachgründe mit die liebsten sind. Also lese ich die Benotungen der Notenfindungs-Kommission immer wieder gern. Am schönsten finde ich dabei die so starke Färbung durch die persönlichen Vorlieben.
Ob da ein Verteidiger wie Hubnik mehrfach wie eine entstrippte Marionette durch den Strafraum klappert und Bälle mit dem Hinterkopf aus der Gefahrenzone in die Gefahrenzone bugsiert oder ein Mijatovic meist die Hilfe der nach dem Hufschmied schreienden Krummfüße der gegnerischen Stürmer nötig hat – man hat die Abwehr lieb.
Und natürlich auch Raffael. Daß er in der 2. Jalbzeit kam, als die anderen Spieler (also auch Ebert) sich die Bochumer schon zurechtgestellt hatten, spielt natürlich keine Rolle. Daß Ebert seine Fehlpässe aus Drucksituationen heraus spielte, in die andere ihn gebracht hatten, als sie den Doppelgedeckten anspielten, ist nicht erwähnenswert. Und daß er seine Rettungsaktion nicht als positive Reaktion auf seinen Fehlpaß gewertet bekommt … na, darauf muß man auch erst mal kommen. Wenn übrigens ein Spieler in 7 Minuten 3 Pässe auf seinen Bruder spielt und damit auf 100 % gelungene Pässe kommt, ist das auf jeden Fall ein Vergleichsansatz zu einem Spieler, der 22 Pässe spielt und nur auf 55 % kommt.
Ach ja, Raffael hatte wieder keine Torschußvorlage, dafür 2 eigensinnige Pfostenschüsse. Da bekam ich doch glatt ein paar Trauertränen unter meine vielen Lachkullern gespült, daß das nicht zur Note 1 gereicht hat.

Doch ansonsten vielen Dank für leere Tränensäcke. … Obwohl, schöner sieht das auch nicht gerade aus.


ubremer
ubremer
12. April 2011 um 22:29  |  17632

@driemer,

interessant wird es, wenn Du jetzt mit Deinen Noten samt Begründungen die Diskussion befeuerst.


driemer
12. April 2011 um 22:37  |  17633

Na dann Glückwunsch und herzlich Willkommen in Berlin, Raicky.
Hoffentlich wirst du ein bißchen mehr Rücksicht auf Hertha nehmen als dein Bruder, der ja immerhin dafür sorgte, daß Papa wochenlang zu müde war für Hertha.

Ne wirklich: alles Gute, Gesunde, Schöne, Spannende und Lustige für den Neuankömmling und seine Familie


driemer
12. April 2011 um 22:42  |  17634

@ubremer
verzeih mir meine Unlust daran. ich habe in meinem Leben zu viel benoten müssen.

Gib dich mit meinen Begründungen zum Spiel und zu euren Begründungen zufrieden. 🙂


ft
12. April 2011 um 22:42  |  17635

Mich möchte mich an der Benotung der Einzelleistungen nicht beteiligen.
Das ist nicht unbedingt mein Metier.

Aber wenn ich die gestriege Darbietung der alten Dame umschreiben möchte, dann würde ich
folgendermaßen formulieren:

Die Herren des Berliner Ballbaletts unter der Leitung von Hofkapellmeister Sir Marcus Babbel fidelten nicht Vivaldis „Vier Jahreszeiten “ runter, sondern änderten kurzfristig ihr Repertoir und legten ein fulminantes “ Wellingtons Sieg “ von Ludwig van Beethoven auf den Rasen.
Es wurde geklotzt und nicht gekleckert.


12. April 2011 um 23:12  |  17638

also ich habe Ebert anders in Erinnerung, da waren keine besonderen Bedrängungendurch seine Mitspieler, sondern seine eigenen Aussetzer, z.B. der Pass, der ihm die „Rettungsaktion“ einbrachte..nee, da war einfach ein Ebert in Aktion, wie ich ihn schon oft gesehen habe: kopflos. Und genau deshalb sehe ich ihn niemals als 6er, wie sunny z.B.-das wäre Harakiri.


Der_5._ Offizielle
12. April 2011 um 23:24  |  17639

@driemer

Deine Einstellung zu Raffa machst Du ja in jedem zweiten oder eigentlich fast in jedem Beitrag deutlich. Bisschen phantasielos, wie ich finde.
Vielleicht kannst Du nochmal die eigensinnigen Pfostenschüsse erklären.

Ich habe bei dem einen eine hervorragende Direktabnahme gesehen und bei dem anderen einen Ball, der leicht versprungen ist, den Raffa aber noch kontrollieren und dann nur noch aufs Tor schiessen konnte, weil der Passweg zu Lasso dann zugestellt war.


pilgrims
12. April 2011 um 23:24  |  17640

Mijatovic sollte aufgrund von Präzision und Spieleröffnungsleistung stets eine Note schlechter bewertet werden.
Und zwar wegen der sehr breiten Streuung seiner (langen) Pässe.

Heutzutage muss ein Innenverteidiger mehr zum Spiel beitragen. Mijatovic ist noch nicht zu alt, als das nicht noch verbessert werden könnte.


FelixBSC
12. April 2011 um 23:54  |  17643

@driemer
Das Einzige, was wirklich zum Lachen ist, ist die – ich will es mal „Färbung“ nennen, die in Ihrem Kommentar zu erkennen ist.
Der Einzige Druck, der vor Eberts Fehlpässen auf ihn gewirkt hat, war der Atmosphärische, der im Übrigen auch auf alle anderen Spieler gewirkt hat.
Wie man Hubnik nach diesem Spiel so schlecht sehen kann, ist mir ein Rätsel. Ich habe nicht mehr jede Szene vor meinem geistigen Auge, aber ich erinnere mich sehr genau daran, dass er mir sehr häufig durch sehr souveräne Zweikämpfe aufgefallen ist.
Was Raffael angeht, schließe ich mich @der_5._offizielle an.
Naja, Hauptsache gelacht 🙂
Zu den größtenteils nachvollziehbaren Noten von @ub ist wenig zu sagen. Finde nur auch Mijatovic ne Note zu gut weggekommen und Ebert auch.
Im Übrigen: Danke für den interessanten Block @all


Blauer Montag
13. April 2011 um 8:33  |  17650

Moin Felix and all,
dieser Blog ist interessant, auch ohne Noten.
Man muss diese ja nicht weiter kommentieren…
Ich sehe das ähnlich wie driemer: Da ich alltäglich Noten verteilen muss, kann ich in der Freizeit gerne darauf verzichten. Angesichts der geschlossenen Mannschaftsleistung kann ich’s mir heute morgen ersparen, die Kommentare der Foristen über einzelne Spieler nun meinerseits zu kommentieren.
In diesem Sinne: Happy Teaching 😉


Freddie1
13. April 2011 um 8:41  |  17651

Kann die Kritik an Raffa auch nicht nachvollziehen. Der erste Pfostenschuss eigensinnig? War klasse direkt auf`s Tor gezimmert. Und beim zweiten war Lasagne gedeckt. Nee, hat aus meiner Sicht in der 2. HZ den Unterschied ausgemacht. Auch von mir Gratulation zum 2. Kind. Weiß eigentl jemand, wieviele Karten gegen Osnabrück schon verkauft sind?


Sir Henry
13. April 2011 um 8:50  |  17653

@Freddie1

Da muss @Dan helfen. Der hat immer den Überblick. Er sagt zwar, dass er die Infos aus allgemein zugänglichen Quellen bezieht. Ich glaube aber, dass er in Wahrheit eine Schnittstelle im Hirn eingebaut hat, die direkt auf den Ticketzentralrechner zugreift. 😉

Vor einer Woche waren es etwa 30.000-35.000 verkaufte Tickets, zzgl. der Gäste.


Inari
13. April 2011 um 8:55  |  17654

Stellvertretend für die 3 „Spielerzonen“ in der Mannschaft, sind meine Top3:
– Sturm: Raffael; tolles Spiel, ein Tor erzielt, 2x am Pfosten gescheitert, ackert rennt grätscht gewinnt Zweikämpfe spielt schnell nach vorne, einziger Makel: gibt wie immer manchmal zu spät den Ball ab.
– Mittelfeld: Niemeyer; wie fast immer eine Bank im Mittelfeld. Mit Lusti zusammen toll gespielt. Lusti sollte – so sah es für mich aus – hinten dicht machen und hat deshalb wenig nach vorne gemacht. Auf Grund Niemeyers Tor, wähle ich ihn in die Top 3 statt Lusti.
– Abwehr: Roman ‚Berliner Mauer‘ Hubnik.

Zu den Noten, die ich anders sehen.
– Lell: Seine wenigen Zweikampfgewinne sind mir im Spiel nicht aufgefallen. Ich habe ihn daher besser als 3 gesehen, da er sich insbesondere offensiv wieder gut eingebracht hat. Note 2.
– Ebert: Eher Note 4. Hektischer Beginn mit vielen Ballverlusten und Fehlpässen. Er wollte es Funkel wohl zeigen und war deshalb zu nervös? Zu Recht von Babbel ausgewechselt, hätte ansonsten binnen 10 Minuten der zweiten Halbzeit die rote Karte gesehen.
– Ramos: all in all eine 3 denke ich ok, dank der besseren zweiten Halbzeit. Aber er spielt mir derzeit oft zu lethargisch, verstolpert zu viele Bälle und bringt sich zu wenig ins Spielgeschehen ein. Dagegen stehen gute Zuspiele, gute Defensivarbeit mit schnellem Umschalten nach vorne. Daher die 3 in Ordnung.
– Raffael: Note 1, trotz seiner zwei Pfostenschüsse und „nur“ einem Tor. Da war halt Pech dabei, das schmälert aber nicht seine Leistung.


Sir Henry
13. April 2011 um 8:56  |  17655

@ub

Schöner Artikel heute in der Morgenpost (Ramos und Co) beim Bratwurstkauf. Macht zusammen mit dem Foto hier einen guten Eindruck. Ich kann mich nicht erinnern, Ramos jemals so gelöst wie auf dem Foto gesehen zu haben. Das macht Mut, denn bei dem Jungen habe ich immer das Gefühl, ich müsste ihm über den Kopf streicheln. Er wirkt immer so einsam.

Hast Du beim Verfassen des Artikels aus dramaturgischen Gründen ETWAS geflunkert oder ist Ramos wirklich ganz naiv ohne Kohle zum Imbiss gegangen?


Freddie1
13. April 2011 um 9:37  |  17660

@sir henry: danke für Info bzgl Ticketverkauf. Ja, bei Ramos bekomm ich auch immer mütterliche oder besser väterliche Gefühle. Man möchte ihn in den Arm nehmen und Mut zusprechen.


Blauer Montag
13. April 2011 um 9:50  |  17661

freddie
frag doch einmal nach bei sir henry. Eine seiner zahlreichen geschäftlichen Aktivitäten besteht in der Vermittlung von Leihmüttern….
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


kraule
13. April 2011 um 9:51  |  17662

Benotung? Muss nicht sein, finde ich auch.

Wie will man die Leistung eines TW mit einem Stürmer vergleichen bzw. benoten? Hängt doch auch viel vom Spielverlauf ab. So erschließt sich mir diesmal z.B. die Bewertung von Aerts nicht. Der musste nicht einen Ball halten, oder?

Zum Spiel als solches.
Live im Stadion, beeinflusst von der Stimmung und mit vielen Emotionen, empfand ich unser Spiel sehr clever.
Genau richtig dosiert und ein Stück weit wie die Bayern in besten Zeiten.
Abgeklärt, voll die Kontrolle und Kalt bis ins Mark.

Und, dass sagte ich bisher eher selten, die mannschaftliche Geschlossenheit. Da stand eine Einheit auf dem Platz, ein Team. Frei nach dem Motto:
Einer für Alle, Alle für Einen!

Das hat mich beeindruckt.

Aber wie ich es vermutete, dass Paderborn-Spiel war das letzte „schwerste“ Spiel. Jetzt kommen die Selbstläufer, Motivation-und Konzentrationstechnisch! Da musst Du als Trainer nicht mehr viel tun.
Die Jungs wollen jetzt das Ding eintüten, wollen eine Meisterschale!
Da bin ich mir ganz sicher und das macht mich entspannt…..relativ 😉

Es darf allerdings KEIN Gegner unterschätzt werden und das wird auch nicht passieren! Trotzdem heißt das nicht automatisch, dass es keine Niederlage mehr setzen kann. Nur glaube ich nicht das wir noch ein Spiel „verdaddeln“ werden…….außer der Fisch ist im Sack…..


Sir Henry
13. April 2011 um 10:16  |  17664

Was mich anbetrifft kann Hertha die Schale gerne einschmelzen und einen Hammer daraus feilen. Mit diesem Hammer nageln wir die Falltür in Richtung Liga 2 von oben ganz feste zu.

Diese Schale ist für mich eher ein Symbol unseres Scheiterns in Liga 1. Vereine, die von unten kommen, sehen das naturgemäß anders.


westend
13. April 2011 um 10:32  |  17666

@LarsNSB: seit wann sind Dir Noten egal? ; )

Habe Lusti etwas schlechter gesehen als eine 2, war zumindest in Halbzeit 1 kaum zu sehen. Eher 3+…

Lell kriegt von mir eine 2. 27% Zweikämpfe sind für einen AV etwas wenig, ok, aber er hat SEHR viel nach vorn gearbeitet, da muss nach Adam Riese die Quote runtergehen. Finde ich daher unkritisch. Ein tolles Spiel von meinem Lieblingspfandleiher mit viel Elan, Zug und Kampf!


Exil-Schorfheider
13. April 2011 um 10:37  |  17667

@freddi1

Ich mach mal den Dan, solange er noch benötigt, seinen Jägermeister-Kater auszuschlafen! 😉

Laut online-Shop gibt es für das Onsa-Spiel noch 7.574 Karten, jedoch sind die Blöcke Oberring Marathonkurve noch nicht freigegeben.
Sieht also nach 40.000 – 45.000 Zuschauern aus, je nachdem, was noch an Verwandschaft von sunny zu Besuch kommt! 😀


f.a.y.
13. April 2011 um 10:41  |  17668

@Henry: aber einmal durchs Brandenburger Tor…

Im Ernst, ich will auch die Schale! Weil sonst nachher zum zweiten Mal in Folge bei uns an einen anderen eine Schale verliehen wird. Diesmal will ich blau-weisses Konfetti. Die Spieler hoffentlich auch, wer will schon 2. werden?


Dan
13. April 2011 um 11:28  |  17670

@Sir Henry + @Freddie1

„Tippe“ auf zur Zeit ca. 36.000 verkaufte „Heimtickets“. 😉
—-

Ach kommt Leute, die Schale sollten wir uns schon holen, nicht wegen dem sportlichen Wert, aber mich hat es 96/97 im nachhinein angekotzt, dass das Team sich so „hängen“ gelassen hat, als nach dem U’haching – Spiel der Aufstieg feststand.
—-

@Inari
Ich bin ganz sicher kein Raffa-Basher und habe mich über die schon unter Funkel beginnende Wandlung von Raffa im Zweikampfverhalten gefreut.
Doch diesen Raffa habe ich am Montag nicht gesehen. Offensive war er ohne Einschränkungen gut, aber seine Defensivleistung als frischer Spieler in Hälfte zwei fand ich mangelhaft. Kein frühes Angreifen um den Spielaufbau zu unterbinden, nach Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung kaum Einsatzbereitschaft hinten auszuhelfen. Live vor Ort war das vielleicht deutlicher auszumachen, als bei einer dem Ball folgenden Kamera-Einstellung.
Aber wie schon geschrieben, war er vielleicht mit den Gedanken (verständlicherweise) nicht zu 100% auf dem Feld.
—–
@Kraule
Torwartbenotung ist bestimmt ein „Rotweinthema“. 🙂

Einem Torhüter eine 4 zugeben weil er nichts zu tun bekommen hat, wäre für mich zu hinterfragen. Anderseits könnte man natürlich Spieleröffnung und Abschläge / Abstösse beurteilen. Nach zwei Jahren unsägliche Drobny Abschläge muss ich sagen werde ich dieses Jahr überwiegend verwöhnt. Mangelhaft ist eher wie die Offensive von uns reagiert. Wenn der Gegner schon erkennt, dass zu 80% der Abschläge für den kopfballstarken Ramos bestimmt sind, dann sollte es uns doch möglich sein sich für die Eroberung des zweiten Balls aufzustellen. Doch trotz einer langen Flugbahn bewegt sich kaum ein Herthaner auch nur in Richtung Ramos und so kommt Ramos meist mit dem Kopf an den Ball, aber das war es dann.


Bertinho92
13. April 2011 um 11:50  |  17671

Bei Aerts wäre vielleicht zu ergänzen, daß er bei weiten Einwürfen und Flanken, die lange in der Luft sind, grundsätzlich auf der Linie klebt, obwohl es sich anbietet, herauszukommen. Das wurde in Bochum in vielen Situationen deutlich. Strafraumbeherrschung sind einfach nicht sein Ding. Das ist seine zentrale Schwachstelle.

Für mich war Lusti „man of the match“. Stellte nicht nur die Paßräume geschickt zu, sondern organisierte die Dreiecke in der Verteidigung und im Angriffsspiel. Zumindest auf einer Stufe mit Niemeyer.

Ramos hatte eines seiner schwächeren Spiele gezeigt. Die Note 3 ist da etwas geschönt. Wenn es aber ein Grund für diese Note gibt, dann die, daß selbst an solchen Tagen zumindest 3 geniale Pässe von ihm kommen, die diesmal zu zwei Pfostentreffern und zum vorentscheidenden 2:0 führten.

Raffa vielleicht auch ein kleines bißchen zu gut bewertet. Auf mich wirkte er leicht unkonzentriert. War er in Gedanken im Kreißsaal? Bestes Beispiel sein zweiter Pfostentreffer, wo er eine Schlampigkeit bei der Ballannahme zeigte. Wäre der Ball da nicht über den Fuß gerollt, wäre es das sichere 2:0 gewesen.

Die restlichen Noten sind imho in Ordnung.


Dan
13. April 2011 um 11:54  |  17672

In Osnabrück fängt der neue Besen an zu kehren.

Aus „Neue OZ“ (Osnabrücker Zeitung):

„Jan Tauer wurden bis auf Weiteres suspendiert, aus disziplinarischen Gründen, wie es offiziell hieß. Das konkrete Vergehen wurde nicht genannt; nach unseren Informationen haben die beiden zum wiederholten Mal trotz Verbots am Tag vor einer Partie ihre Freizeit in einer Spielhalle am Geldspielautomaten verbracht.“

Jan Tauer ist/war der linke Verteidiger. Ich frage mich nur was will ein Fussballprofi an einem Geldspielautomaten? Hatte nicht Osnabrück schon ein Problem in / mit diesem Milieu.


kraule
13. April 2011 um 11:56  |  17673

Ja @Dan,
gebe Dir recht, ist wohl ein „Rotweinthema“ 😉

Zum Standard Spieleröffnung, geht es mir auch ähnlich wie dir.
Standards sind ja mittlerweile grundsätzlich besser geworden, aber da hapert es in der Tat noch, wie im übrigen auch bei Einwürfen…..finde ich.

Und auch was 96/97 anging bin ich bei dir. Allerdings gab es seinerzeit keine Schale. Diesmal wäre es im eigenen Stadion zu besiegeln, endgültig….hoffentlich 😉 ….MIT Schale!


Bertinho92
13. April 2011 um 12:19  |  17674

Über die Suspendierung von Tauer sind Einige ganz besonders erfreut:
Die Knochen unserer Spieler!

Selten so einen destruktiven Antifußballer wie Jan Tauer gesehen. Im Hinspiel hatte der Narrenfreiheit.


Exil-Schorfheider
13. April 2011 um 12:23  |  17675

@dan

Interessant ist aber auch, dass man auf der Seite der „neuen oz“ lesen kann, dass mindestens 3.000 Osna-Fans kommen!

http://www.vfl.de/news/news/article/mindestens-3000-lila-weisse-in-berlin.html?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter


ubremer
ubremer
13. April 2011 um 12:24  |  17676

@Sir Henry,

Schöner Artikel heute in der Morgenpost (Ramos und Co) beim Bratwurstkauf. Macht zusammen mit dem Foto hier einen guten Eindruck . . . Hast Du beim Verfassen des Artikels aus dramaturgischen Gründen ETWAS geflunkert oder ist Ramos wirklich ganz naiv ohne Kohle zum Imbiss gegangen?

Nee, nix geflunkert. So war es. Schaut man sich den Tagesablauf an, glaube ich, dass die meisten Spieler ihre persönliche Wertsachen im Hotel lassen. Sie sind vom Hotel mit dem Bus zum Stadion gefahren worden. Nach dem Spiel zurück ins Quartier, dort wird es noch etwas zu Essen geben. Kann mir gut vorstellen, dass diverse Spieler dann kein Geld dabei haben. Außer Fanol Perdedaj halt 😉
Im übrigen Danke (um diesen Text in der Morgenpost geht es )


Sir Henry
13. April 2011 um 12:37  |  17678

@ub

Ramos hat ja Nerven. Bisschen weltfremd vielleicht.

Auf der anderen Seite, wäre ich der betreffende Imbissbesitzer würde ich ohne Nachfrage eine Rechnung an Hertha schicken. Und wäre ich Schiller, würde ich diese Rechnung nach kurzem Stutzen und einem schnellen Lacher ohne mit der Wimper zu zucken abzeichnen.


Sir Henry
13. April 2011 um 12:42  |  17679

@Exil-Schorfheider

Weiß man eigentlich, wie viele letztlich aus Paderborn in Berlin waren? Sah jetzt nicht so wahnsinnig voll aus, vor allem wenn man bedenkt, dass die da so die Werbetrommel gerührt haben.


Dan
13. April 2011 um 12:48  |  17680

@Exil-Schorfheider

Na passt doch

36.000 Heimtickets verkauft
3.000 Gäste verkauft
7.500 noch im Verkauf
4.500 ggf. gesperrte Gästekarten
———
51.000 😉

Bin mir aber über die Gästebereichregelung nicht sicher, theoretisch hat der Gastverein Anspruch auf ca. 10% (7.500 Tickets) vom Gesasmtfassungsvermögen des Stadions.


Dan
13. April 2011 um 12:56  |  17681

@Sir Henry

Nach inoffiziellen Angaben (Stand 01.04) wurde mit max. 1.500 Gästen gerechnet, in denen auch die vom Paderborner Bürgermeister eingeladenen Paderborner „Berliner“ gehörten.


Freddie1
13. April 2011 um 13:15  |  17682

@exil und @dan: danke für Infos. In Osna-Foren werden teilweise bis zu 6000 mitfahrende Fans erwartet, da das Spiel im Oly als Saisonhöhepunkt gesehen wird. Auch werden wohl etliche erst hier ihre Tickets kaufen. Na ja, schaun wer mal. Bei gutem Wetter sollten es aber über 50000 im Oly werden. Zumal nach dem Spiel in Bochum. Ick werd schon wieder nervös bei dem Gedanken, dass es auf das nä Heimspiel zugeht.


Exil-Schorfheider
13. April 2011 um 13:15  |  17683

@Dan

Ja, an die Rechnung musste ich auch denken!
Denn die 51.000 sind seit Deiner ersten Aufschüsselung immer gemerkt! 😉

Und das mit den Gäste-Karten dürfte ja so sein, dass die 4.500 noch gesperrt sind. Aber würden die wirklich in den Oberring Blöcke 13-17 passen?

Die zwei noch offenen Karten gegen Augsburg scheinen auch eine Art Bug zu sein…


Sir Henry
13. April 2011 um 13:17  |  17684

@Exil-Schorfheider

Die sind für Dieter Hoeneß nebst Gattin bestimmt 👿


Exil-Schorfheider
13. April 2011 um 13:20  |  17685

@Sir Henry

Gleich nach dem Sieg wird er die Radkappe an sich reißen und ins Cabrio vom Sponsor Mercedes springen, dass AF schon mit laufendem Motor auf der Tartanbahn bereitgesstellt hat. Leider bleibt er an der Kupplung hängen und vollzieht einen Kavalierstart Richtung Brandenburger Tor!


pax.klm
13. April 2011 um 13:20  |  17686

kraule, in punkto Einwürfe, hast Du ja so was von RECHT! Fast 90/ sind grausam, ohne Plan.
Wenn die Kerle dat nich können , das Einwerfen, dann sollten sich ihre Kumpels wenigstens ANBIETEN!
So richtig gut Einwürfe hatte doch eener von de Schmidt’s , war et de Oliver oder der Andreas dolle drauf!
Die waren so scharf wie Flanken , flogen fast wie Ecken,
dat wat die Kerle da machen ist immer nah am „falschen Einwurf“, wech mit de Pille, aber zu wem?
😉
Die Spieleröffnung wird dann unser Highlight nächste Saison in der Ersten!


pax.klm
13. April 2011 um 13:21  |  17687

nicht/ , sondern %


pax.klm
13. April 2011 um 13:24  |  17688

Nö @ Sir, der Ramos fühlt sich in D zu Hause, da ihn zu Hause alle kennen, wollte er dit als „gift“ haben…


kraule
13. April 2011 um 13:28  |  17689

Mensch pax……

Bratwurstbude als Gift-Shop…..dit hat wat…intanationalet 😉


Sir Henry
13. April 2011 um 13:30  |  17690

@pax.klm

Vielleicht hat er der Verkäuferin auch ein Angebot gemacht, das sie nicht ablehnen konnte. Blöd nur, dass die Dame aus Castrop-Rauxel kommt und kein Spanisch spricht.


Exil-Schorfheider
13. April 2011 um 13:32  |  17691

@Sir Henry

Wenn man den ganzen Tag mit Würsten zu tun hat…

…nee, lassen wir das lieber, bevor ich am letzten Spieltag gegen Augsburg noch in die SWK einzahlen darf…


Blauer Montag
13. April 2011 um 13:35  |  17693

Que tu sabes sir henry 😕


Dan
13. April 2011 um 13:36  |  17694

@Exil-Schorfheider

Wenn ich mal ganz krank bin (im Geiste und Körper) zähle ich die Plätze in den einzelnen Blöcken mal aus. 😉


Blauer Montag
13. April 2011 um 14:12  |  17696

Das hat gewaltig nachgelassen mit den Einzahlungen in die SWK @Exil-Schorfheider. Bei der Überfülle seiner Aufgaben (Journalist für 2 renommierte Tageszeitungen, Apfel-Fotograf, Blogvater) hat ubremer kaum noch Zeit für sein Ehrenamt als Kassenwart.


Exil-Schorfheider
13. April 2011 um 14:15  |  17697

Du möchtest mich doch nur auf´s Glatteis führen, @blauer Montag… 😉

Wo ist eigentlich stolperdaniel!? Ist er auf Teilzeit gegangen? Nee, dann hätte er ja mehr Zeit hierfür… 🙂

Der ist bestimmt Sonderabgesandter beim „Technik-Trainingslager“ der Frauen-Nationalmannschaft…


Blauer Montag
13. April 2011 um 14:22  |  17699

I Wooooooo Exil-S
Ich sehe mich selbst als einen von den guten 😀

Es könnte auch sein, dass stolperdaniel lernen muss für sein Russisch-Sprachzertifikat.


Sir Henry
13. April 2011 um 14:27  |  17700

@Blauer Montag

Nix da, das Russisch läuft schon ganz gut über seine Lippen.

DS macht freiwillige Aufbaustunden in der Ukraine in Lviv und Charkow, damit die Stadien fertig werden. Sonst isses nämlich Essig mit der EM dort drüben. Sein Alptraum ist, dass Dresden und Leipzig als Austragungsorte einspringen. Und Ostdeutsch kann er nun mal nicht, hatter nich jelernt.

http://www.youtube.com/watch?v=Hm0tqDL0B9Q


hurdiegerdie
13. April 2011 um 14:49  |  17703

Aus der Notenvergabe halte ich mich mal raus. Ich hatte zwar meistens einen guten Stream, aber ab und zu war er weg (so beim 0:1 grrr). Für einen morgens um 5 sah das alles defensiv recht souverän aus, offensiv eher einfallslos, aber insgesamt nach einem ungefährdeten Sieg.

Aber das ist doch auch völlig Wurst. Das war ein Big Point SPiel und wurde gewonnen.

Als Oberunke mag ich die ganzen Berichte nicht, die Hertha jetzt schon in der 1. Liga sehen, das schreit nach einem Unentschieden gegen Osna.
Einer muss ja noch ein bisschen unken 😉

Ansonsten mal einen Erlebnisbericht von der anderen Seite der Welt. Ich hatte heute ein magisches Erlebnis. Man fährt abends raus zu einem bestimmten Strand und dann fast mit Uhrzeitansage, hopfen aufeinmal 100erte von Pinguinen an den Strand, um zu ihren Schlafplätzen zu wackeln. Wahnsinn.

OT @Dan: T-shirts Toronto Blue Jays (alles „offiziell“) gibts ab 10€ (China-Markt bis 80€ je „offizielles“ Major League im Stadion Shirt). Ich habe Cap plus T-shirt für max. 50€ in Auftrag gegeben- wenn du was anderes willst, kurz mit Geld-Betrag melden.

Melbourne Shirt werde ich wohl nicht schaffen, muss noch bis Freitag abend durchackern und dann ist Frauchen dran. Aber ansonsten: Carlton oder Collingwood?


pax.klm
13. April 2011 um 15:30  |  17706

@hurdiegerdie, ist ja wohl ein bißchen weit weg von Fraser Island und auch auf die Opalfelder wirst Du nicht zum Suchen kommen?
Für australische Verhältnisse recht nah, wurden die „Flying Doctors“ in Coopers Crossing (real:Minyip) gedreht, für Dich heißt es wohl eher: Achtung

http://www.youtube.com/watch?v=TIQgv8RpB8I


pax.klm
13. April 2011 um 15:35  |  17707

Wupp,wupp
geh lieber mit Käfig schnorcheln…

http://www.youtube.com/watch?v=R3WwcsjWPIQ&NR=1
Langversion
zur Einstimmung auf den nächsten Badetrip…
:mrgreen:


hurdiegerdie
13. April 2011 um 15:36  |  17708

@pax Vasteh ick nich


Dan
13. April 2011 um 15:43  |  17709

@hurdiegerdie
OT

Toronto 50,-€ ist ok

naja und Du bringst mir egal aus welchem Kaff in Australia watt für meenen Luxuskörper mit 🙂


hurdiegerdie
13. April 2011 um 15:44  |  17710

Ok Pax, sickert so langsam durch. Nee Samstag bis Donnerstag mache ich die Great Ocean Road Nähe Melbourne. Erst dann gehts nach Queensland zum Tauchen (hihi 3 Tage auf dem Tauchboot direkt am Great Barrier Reef (weisse Haie sind Hochseehaie und haben am Riff nichts zu suchen, der Film ist in fast allen Sequelae ziemliche Sch…)..
Aber ich werde Nachttauchgänge mit Haien haben und freue mich waaaaahnsinnig drauf.

Problem zur Zeit ist eher die Flut vor ein paar Monaten mit einer jetzigen Mückenepidemie und Malaria und Denque Fieber Warnung.


Sir Henry
13. April 2011 um 15:54  |  17711

Klappern gehört zum Geschäft. 😉

Hertha verstand es, den überraschenden Abstieg aus der Bundesliga vor einem Jahr als Chance zum Neuanfang zu packen. „In Berlin pilgern zu fast jedem Hertha-Heimspiel 70‘000 Fans ins Stadion.“

http://www.bielertagblatt.ch/News/Sport/203530


Exil-Schorfheider
13. April 2011 um 15:58  |  17712

@Sir Henry

Den Artikel hättest lieber nicht erwähnen sollen.
Das ist pures Futter für alle Hertha BSC Berlin – Verschwörungstheoretiker!!! 😀


Sir Henry
13. April 2011 um 16:00  |  17713

Hehe, vor allem, weil irgendwo im Text von Hertha Berlin die Rede ist.


Exil-Schorfheider
13. April 2011 um 16:17  |  17714

Ja, das fiel mir zuerst auch auf, bis ich dann alles andere sah…


dstolpe
13. April 2011 um 16:42  |  17715

@Exil-S, BlaMo und SirH

Ihr liegt alle nicht so ganz verkehrt. Ich sagte euch ja, dass große Projekte vor (und vor allem hoffentlich bald auch hinter) uns liegen – und ihr ahnt trotzdem alle nicht, wie viel „Immer Hertha“ darin steckt ❗ 😉 ❗

P.S.: Njet, wir planen keine russisch/ukrainische Version des Blogs 😆


ubremer
ubremer
13. April 2011 um 16:44  |  17716

@dstolpe,

schöne Urlaubsgrüße nach Hawaii 😉


Blauer Montag
13. April 2011 um 16:48  |  17717

uiiiiii dstolpe,
das klingt ja fast so, als gäbe es bald wieder grundsätzliche Gedanken zu Status Quo Part III
http://www.immerhertha.de/2011/02/24/grundsaetzliche-gedanken-zum-status-quo-von-hertha-bsc-part-ii/


dstolpe
13. April 2011 um 16:48  |  17718

@ubremer

Denunziant! 😉


Sir Henry
13. April 2011 um 16:49  |  17719

Da gibt’s kein Bier, da isser nich. 😉


Exil-Schorfheider
13. April 2011 um 16:52  |  17720

Kann ich mir auch nicht vorstellen, dass er dort ohne Bier verweilt… 😉


Blauer Montag
13. April 2011 um 16:55  |  17721

Ich brauche ein Update.
hurdiegerdie taucht mit den Pinguinen zu den Weißen Haien vor der Küste Australiens. Aber was macht dstolpe in Hawaii? Findet dort das diesjährige Endspiel um die goldene Ananas statt?


Sir Henry
13. April 2011 um 17:07  |  17723

Also nennenswerten Profisport gibt es auf Hawaii nicht. Keine der großen Ligen hat dort Franchises. Selbst der ProBowl, das All Star Game der NFL, ist wieder aus Hawaii weg.


dstolpe
13. April 2011 um 17:08  |  17724

@BlMo von 16.48
http://www.immerhertha.de/2011/04/12/20-in-bochum-einzelkritik-mit-bratwurst/comment-page-1/#comment-17717

Da liegste gar nicht mal so verkehrt. . . – nur diesmal seehhrrr ausführlich. 🙂

@ubremer
Siehste mal, so gut kennen mich unsere Lieben, dass sie mir niemals nicht zutrauen würden, gen Hawaii zu entschwinden :p (aus welchen Motiven und Gründen heraus, sei mal dahingestellt 😉 )


pax.klm
13. April 2011 um 18:12  |  17730

Sir, aber surfen und Kanu fahren geht sehr gut….

Hurdiegerdie, hast schon recht, aber der Carcharhinus leucas scheint eh gefährlicher zu sein, steigt ja gerne auch die Flussläufe auf, als der Carcharhinus leucas.
Letzterer kommt auch vor den Küsten Westeuropas, im Ärmelkanal, im Mittelmeer, der Adria , vor den griechischen Inseln und und und vor. Meist hält er sich in Tiefen von 5 bis mehreren hundert Metern auf, aber auch in Küstennähe, besoners im W, S u O von Australien. Die Exemplare dort sind aber eher klein, so 4-5m. Die größten Exemplare sollen nach einem älteren Bericht in GEO im östl MM auftreten!
Also die bis über 8m großen Tiere!
Allerdings sind sie eher selten und in ihrem Bestand bedroht, darfst Dich halt nur nicht als Robbe verkleiden!
Ansonsten viel Spaß bei den Tauchgängen, man könnte direkt neidisch werden!
Bis zum Finale im Oly… best luck oder so…


13. April 2011 um 18:53  |  17736

Einer der Klassiker dieses Genre- neben shining..stilbildend-da darf es auch ruhig etwas ungenau zu gehen, war ja keine Doku über den „Weißen Hai“.. 💡 🙂


pax.klm
13. April 2011 um 19:14  |  17737

Upps Fehlerteufel, kommt davon nicht zu kontrollieren!
Hurdiegerdie, hast schon recht, aber der Carcharhinus leucas scheint eh gefährlicher zu sein, steigt ja gerne auch die Flussläufe auf, als der
Carcharodon carcharias.

So heißt der richtig, der Weiße…
Also: Wupp – wupp, wupp-wupp…
Schlimm ist nur, dass die Panik und der Hass auf Haie so kräftig geschürt wurden!


pax.klm
13. April 2011 um 19:23  |  17739

Hallo Apollo, liest Du hier:

http://www.geo.de/GEO/kultur/geo_tv/52277.html


15. April 2011 um 21:57  |  18099

😳

Anzeige